Sie sind auf Seite 1von 1

Bedienungs- und Wartungsanleitung für

Hawle - Anbohrwelle

Best. Nr. 834

und Wartungsanleitung für Hawle - Anbohrwelle Best. Nr. 834 1. Bestimmungsgemäße Verwendung: Hawle Anbohrwellen werden

1. Bestimmungsgemäße Verwendung:

Hawle Anbohrwellen werden für das Anbohren der Anbohrscheiben bei vorabverlegten Hausanschlüssen auf Gas- und Wasserleitungen aus PE verwendet. Arbeiten mit diesem System dürfen nur durch entsprechend ausgebildetes Personal durchgeführt werden. Die entsprechenden Richtlinien und Vorschriften, wie z.B. das DVGW-Regelwerk oder die Unfallverhütungsvorschriften, sind einzuhalten. Bitte beachten Sie das DVGW-Arbeitsblatt W 333 zum Anbohren von Wasserleitungen und die Vorschriften, die beim Umgang mit Gasarmaturen und Gasleitungen gelten.

Achtung: Anbohren mit Antrieb (Leerlaufdrehzahl: ca. 500 U/min; Drehmomentbegrenzung bei 20 Nm). Zu hohes Drehmoment kann zu einer Beschädigung der Anbohrwelle führen. Bei Elektro-Antrieben sind unbedingt die ent- sprechenden VDE-Richtlinien (z. B. Trenntrafo) und die Regelungen zur CE-Kennzeichnung einzuhalten.

2. Produktbeschreibung:

Bei Hawle Anbohrwellen Best.-Nr. 834 handelt es sich um ein System zum nachträglichen Anbohren von vorabver- legten Hausanschlussleitungen. Damit können Rohrdurchmesser von d 32 bis d 50 angebohrt werden. Bitte wählen Sie die für den jeweiligen Rohrdurchmesser geeignete Anbohrkrone und beachten Sie die vom Her- steller angegebenen Antriebsdaten. Bitte lassen Sie defekte Anbohrkronen vor dem Einsatz nachschleifen bzw. er- setzen Sie diese.

3. Anbohrvorgang:

- ZAK-Spülstück für passenden Anbohrdurchmesser auswählen und auf Spülvorrichtung aufsetzen.

- Anbohrkrone auswählen, Zentrierbohrer einsetzen und festziehen.

- Anbohrkrone rechtsdrehend auf vorderes Wellenende aufsetzen.

- Flexible Welle bis zur Anbohrscheibe einführen.

- Spülstück auf das Ende der Hausanschlussleitung aufstecken.

- Spülhahn öffen.

- Flexible Welle mit Akkubohrmaschine mit ca. 500 U/min antreiben (ACHTUNG: Drehmomentbegrenzung der flexiblen Welle bei 20 Nm).

- Vorschub gleichmäßig von Hand aufbringen; darauf achten, dass die Anbohrkrone nicht einhakt.

- Nach Durchbohren der Anbohrscheibe den Antrieb bei voll eingeschobener Welle ausschalten.

- Flexible Welle zurückziehen.

- Hausanschluss-Schieber schließen oder Hausanschlussleitung abquetschen.

- Spülstück abnehmen und kontrollieren, ob sich die Scheibe in der Anbohrkrone befindet.

- Verlegung der restlichen Hausanschlussleitung.

Spülen:

Während und nach dem Bohrvorgang muß der Spülhahn so lange in Offen-Stellung gehalten werden, bis alle Rest- späne ausgeschwemmt sind. ACHTUNG: Bei Arbeiten an Gasleitungen sind die entsprechenden Regelungen von DVGW und zur Unfallverhütung einzuhalten.

4. Druck-/Dichtheitsprüfung:

Die Rohrleitungen, die Dichtungen und die Anbohrarmaturen sind einer Druck- und Dichtheitsprüfung zu unterziehen.

5. Wartung/Instandhaltung:

Bitte achten Sie bei Anbohrwellen immer auf einen gut gepflegten Zustand. Die Anbohrkrone ist vor und nach jedem Anbohrvorgang zu kontrollieren und ggf. nachzuschleifen bzw. zu ersetzen. Zu den regelmäßig durchzuführenden Wartungsarbeiten gehört auch eine Überprüfung der O-Ringe im Spülstück. ACHTUNG: Verletzungsgefahr, wenn diese Teile trotz Beschädigungen weiterverwendet werden!

Sollten Sie noch Fragen haben oder weitergehende Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Hawle Armaturen GmbH

- Anwendungstechnik -

Liegnitzer Str. 6 83395 Freilassing Telefon: +49 8654 6303-0 Telefax: +49 8654 6303-222 E-Mail: anwendungstechnik@hawle.de Internet: www.hawle.de

10/2005

Änderungen vorbehalten