Sie sind auf Seite 1von 1

Amphetamin wird auf dem Schwarzmarkt teilweise auch als sog. Paste gehandelt.

Di e Substanz ist oft leicht feucht und klumpig und hat einen starken Amingeruch (hn lich Geranienblttern). Dabei handelt es sich sehr wahrscheinlich um die flssige Am phetaminbase, gemischt mit Streckmitteln, woraus die beschriebene feuchte Suspen sion resultieren wrde. Dafr, dass es sich um die Amphetaminbase handelt, spricht a uch, dass Paste schnell die Wirkung verliert, was auf ein Verdunsten der Base zu rckzufhren wre, sowie der charakteristische Amingeruch. Ein Grund fr den Verkauf als Paste kann darin liegen, dass die Herstellung einfacher und schneller durchzufhr en ist, da ein Syntheseschritt (von der Base zum Salz) ausgelassen werden kann. Ein Nachteil liegt, wie erwhnt, im Wirkungsverlust. Es gibt jedoch deutliche Unte rschiede. Hufig stimmt es zwar, dass der Amingeruch von der Amphetaminbase kommt. Die Masse ist jedoch meist eine Mischung aus Base und Salz, wobei bei der Herst ellung die Base hufig nicht komplett mit einer Sure zum Salz neutralisiert wird, d a bei der Neutralisation nur bis zu einem bestimmten Punkt, an dem alle Amphetam inmolekle mit einem Sureanion verbunden sind, Sure hinzugefgt werden darf. Dieser Pu nkt kann bei unsorgfltigem Arbeiten, was vor allem bei kleineren, weniger profess ionellen Synthesen der Fall ist, uerst rasch berschritten werden. Dies wirkt sich n egativ auf das Endprodukt aus, denn sobald eine grssere molare Menge Sure als Amph etamin-Base vorhanden ist (das heisst, die Sure ist im berschuss vorhanden), sinkt der pH-Wert der Lsung, die sich bei nasalem Konsum in der Nasenschleimhaut bilde t, rapide ab, was als uerst tzend und beiend scharf empfunden wird und teilweise auc h zur Schdigung der Nasenschleimhaut beitragen kann.