You are on page 1of 2

Personalverrechnung Gruppe A Montag, 3.

Mai 2010
Kreuzen Sie die richtigen Antworten an!
Herr Buchwieser betreibt im Waldviertel (Niederösterreich) einen
landwirtschaftlichen Betrieb, den er von seinem Vater geerbt hat. Neben den
Einnahmenüberschüssen aus dem Verkauf landwirtschaftlicher Produkte ergeben
sich Einnahmenüberschüsse (durchschnittlich € 7.500 pro Jahr) aus dem Betrieb
einer Getreidemühle, in welcher ausschließlich eigene Produkte verarbeitet
werden. Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen in diesem Zusammenhang
aus österreichischer einkommenssteuerlicher Sicht zu?
a) Herr Buchwieser erzielt mit seinen Einnahmenüberschüssen aus dem Betrieb
der Getreidemühle Einkünfte aus Gewerbebetrieb iSd § 23 EStG.
b) Herr Buchwieser erzielt betriebliche Einkünfte.
c) Herr Buchwieser erzielt mit seinen Einnahmenüberschüssen aus seinem
landwirtschaftlichen Betrieb Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft iSd § 21
EStG.
d) Herr Buchwieser erzielt in Österreich keine einkommenssteuerbaren Einkünfte.

Herr Buchwieser hält im Privatvermögen zwei Miethäuser in Wien, aus denen er


im abgelaufenen Kalenderjahr Mieteinkünfte bezog. Die Vermietertätigkeit von
Herrn Buchwieser stellt keine Liebhaberei dar. Welche der folgenden Aussagen
trifft/treffen in diesem Zusammenhang aus österreichischer
einkommenssteuerlicher Sicht zu?
a) Herr Buchwieser erzielt mit der Vereinnahmung des Mietzinses Einkünfte aus
Kapitalvermögen iSd § 27 EStG.
b) Würde Herr Buchwieser die Miethäuser im Betriebsvermögen halten, so würde
er keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung iSd § 28 EStG erzielen.
c) Herr Buchwieser erzielt mit der Vereinnahmung des Mietzinses Einkünfte aus
Vermietung und Verpachtung iSd § 28 EStG.
d) Würde Herr Buchwieser im Rahmen seiner „Vermietertätigkeit“ eine Reihe von
Dienstleistungen erbringen (Frühstückspension, Reinigungsservice etc.), so
würde Herr Buchwieser mit seinen „Vermietungseinkünften“ Einkünfte aus
Gewerbebetrieb iSd §23 EStG erzielen.

Herr Buchwieser gewann bei einem Besuch in einem österreichischen Casino


beim Roulette. Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen in diesem
Zusammenhang aus österreichischer einkommenssteuerlicher Sicht zu?
a) Casinogewinne sind gemäß § 3 EStG von der Einkommensteuer befreit. Spiel-
und Lotteriegewinne sind nicht steuerbar, da sie nicht unter eine der sieben Einkunftsarten
fallen.
b) Herr Buchwieser erzielt mit seinem Casinogewinn sonstige Einkünfte iSd § 29
EStG.
c) Der Casinogewinn von Herrn Buchwieser ist nicht einkommenssteuerbar.
d) Herr Buchwieser erzielt mit seinem Casinogewinn Einkünfte aus
Spekulationsgeschäften iSd § 30 EStG.

Im August 2004 hat Herr Maier eine EDV-Anlage um € 30.000 (exkl. USt)
angeschafft und in Betrieb genommen. Die Nutzungsdauer der Anlage beträgt
fünf Jahre. Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen in diesem
Zusammenhang aus österreichischer einkommenssteuerlicher Sicht zu?
a) Herr Maier hat die EDV-Anlage zu aktivieren und in einem Verzeichnis über die
im Betrieb verwendeten Wirtschaftsgüter des abnutzbaren Anlagevermögens
(Anlagekartei) zu führen.
b) Die Anschaffungskosten für die EDV-Anlage können im Jahr der Verausgabung
jedenfalls voll abgesetzt werden.
Personalverrechnung Gruppe A Montag, 3. Mai 2010
Kreuzen Sie die richtigen Antworten an!
c) Herr Maier hat die EDV-Anlage entsprechend ihrer Nutzungsdauer linear
abzuschreiben.
d) Ermittelt Herr Maier seinen Gewinn nach der „Bruttomethode“, so hat er die
EDVAnlage mit € 36.000 zu aktivieren.