Sie sind auf Seite 1von 3
PM 2 go complete Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In

PM 2 go complete

PM 2 go complete Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In dieser

Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In dieser Ausgabe von PM 2 go complete lesen Sie die alle Kurzartikel aus dem Blog von Projekt Management Beratung.

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

nicht? (Comic) By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 Filed Tagged: under: Blogs , Comics Praxis

Filed

Tagged:

under:

,

, Project management , , Unterhaltsames Projektmanagement Wie hat mich Social Media weitergebracht? By Andreas

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

weitergebracht? By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 Ich finde es immer wieder spannend Internet-interessierten

Ich finde es immer wieder spannend Internet-interessierten Leuten zu begegnen, die kaum auf Social Media setzen, denn ich kann mir ein Leben ohne nicht mehr vorstellen. Ein guter Teil meiner jetzigen beruflichen Positionierung habe ich dem Einsatz von Social Media zu verdanken und anlässlich der vor wenigen Tagen gestarteten Blogparade digitales managen von Jan A. Poczynek hier ein aktuelles Resümee.

1. XING (und LinkedIn) Ich habe es nie geschafft die wichtigsten Visitenkarten irgendwie sinnvoll zu nutzen oder eine klassische Kartei meiner Kontakte zu pflegen. Kurioserweise war der Wechsel

auf den Mac mit seiner Adressbuch-Applikation der Auslöser wirklich alle Kontakte aufzunehmen, auf Windows hat es irgendwie nie gefunkt. Die Erweiterung in den Social Media- Bereich hat insofern den Durchbruch gebracht, als dass mein Addressbuch grundsätzlich alle XING-Kontakte enthält und diese immer aktuell gepflegt sind. Weiterhin stellt XING eine Anreicherung der Adressbuchdaten dar, über die ich mein Netzwerk strukturiert pflege (wenn ich die Zeit habe). Die Vernetzungsinformationen auf XING sind für mich die wichtigsten Daten dort, ohne sie wären viele Dinge eben nicht passiert. Die Detailinformationen sind wie immer ein guter Wegbereiter für die Erhöhung des Erfolgs bei Erstkontakten. LinkedIn ist nicht wirklich relevant, da ich derzeit keinen Abgleich mit dem Adressbuch nutze und eine doppelte Führung des Netzwerks zu aufwändig ist, lediglich die Nicht-XING-Kontakte sind dort im Netzwerk.

2. Foren Derzeit sind die XING-Foren noch die relevanteste Quelle für Projektangebote, zukünftig werden sie durch Anfragen aus dem Netzwerk an Bedeutung verlieren. Inhaltlich bringen sie mich erheblich weiter, da dort noch die interessantesten Diskussionen zwischen Projektmanagern stattfinden. Ohne die Foren würde die Aquise deutlich mehr Aufwand bedeuten, da klassische Projektvermittlerseiten wie die von GULP, projektwerk etc. alle nur mit einem Tag Verspätung Projektangebote verschicken. Meist sind die Angebote bereits veraltet, XING dagegen versendet umgehend und hat damit den Projektmarkt aus meiner Sicht erheblich beschleunigt. Mir ist ehrlichgesagt völlig unverständlich, warum die großen Vermittler ihr Defizit noch nicht erkannt haben, immerhin ist nur die erste Stunde nach dem Posten eines Projektsangebot wirklich spannend.

3. Blogs Vereinzelt habe ich früher Fachzeitschriften gelesen, begeistert war ich allerdings nie. Erst die (Projekt)management-Blogs haben mir die topaktuellen Informationen, Diskussionen mit den gelegentlichen Fehleinschätzungen geliefert, die mir heute einen deutlichen Wissensvorsprung ermöglichen. Fachbücher habe ich seitdem kaum mehr gekauft. Aus meiner Sicht kann die Lektüre von Blogs auch einen guten Teil der klassischen Weiterbildung ersetzen, vorausgesetzt man identifiziert sich mit dem Format.

4. Eigenes Blog Mein Blog kennen Sie jetzt ein wenig. Ursprünglich ist es entstanden um den eigenen Bekanntheitsgrund zu erhöhen und die Kompetenz zu dokumentieren, inzwischen sehe ich es nicht mehr so eng. Am Ende geht es um die Aquise von Aufträgen und inzwischen ist das Blog so etabliert, dass es mir meist einen Vorsprung vor der „Konkurrenz“ bei der Besetzung von Projekten ermöglicht. Konkrete Projektanfragen von neuen Endkunden kommen allerdings immer noch eher über XING als direkt im Kontext des Blogs. Ich vermute, allerdings, dass sich das Blatt bis Ende des Jahres wendet.

5. Twitter Ach ja, die Müllschleuder. Eigentlich könnte ich meinen Twitterclient deinstallieren, da die Suche nach Lesenswertem unverhältnismäßig aufwendig ist…da bleibe ich lieber bei RSS-Feeds. Umgekehrt ist das Feedback zu meinen Tweets sehr gut da ich fast keine persönlichen Dinge tweete. Angesichts der stetig steigenden Zahl von Followern hat sich Twitter als Linkschleuder für eigene Blogpostings und Postingempfehlungen für andere Blogs absolut bewährt. Die Anzahl der Follower hält sich in Grenzen, dafür stimmt die Qualität da ich niemand followe, der einfach die eigene Followerzahl in die Höhe treiben will und keinen Mehrwert liefert.

6. YouTube Eigentlich dachte ich es würde sich lohnen, aber konkret werden die meisten Videopodcasts auf meinem Blog auch im Blog angesehen, insofern ist es für die Publikation eher ein Service als eine wichtige Ergänzung. Eigene Suchen auf YouTube spare ich mir meist aufgrund des Müllfaktors, stattdessen sehe ich mir häufig von Blogs empfohlene Beiträge an und fahre damit sehr gut. Alles in Allem könnte man YouTube auch dichtmachen ohne dass ich es bereuen würde, die für mich interessanten Beiträge würden dann in anderen Blogs gehostet werden, nur das Teilen von Content ist mit YouTube eben einfacher.

7. Podcasts Finde ich gut, habe aber kaum Zeit sie anzuhören. Meist trete ich in der Rolle als Reviewer auf und lerne dann eine ganze Menge. Nachteilig ist, dass sie für mich Zeitfresser sind da für ich das Tempo zu langsam ist. Text kann man im bevorzugten Tempo lesen und hat eine bessere Übersicht. Ich freue mich über die vielen Zuhörer und Zuschauer meines eigenen Podcasts, bin aber selbst kurioserweise nicht Teil der Zielgruppe

8. Weiteres Services wie Social Bookmarking oder Facebook nutze ich nicht, da niemand in meinen privaten Daten herumzuschnüffeln hat bzw. die Nutzung zu aufwendig im Verhältnis zu den Vorteilen ist. Ich kenne viele Social Media-Enthusiasten, die bei vielen redundanten Diensten, Portalen etc. unterwegs sind, aber die Menge der darüber neu generierten Kontakte und Erfahrungen steht für mich in keinem Verhältnis zum Informations-Overkill.

für mich in keinem Verhältnis zum Informations-Overkill. So suche ich mir von einer Auswahl der wichtigsten

So suche ich mir von einer Auswahl der wichtigsten Social Media-Kanälen jeweils den Marktführer heraus und bitte dort Gelegenheit in Kontakt zu kommen, sehe aber den Schwerpunkt auf wiederkehrenden Kontakten und der Verbindung über Google. Ja, beruflich ist aus der „kleinen Welt“ des persönlichen ein globales Netz geworden und der Horizont deutlich erweitert worden. Und wenn man aktuelle Beiträge liest, definiert sich der Wert eines Mitarbeiters auch zum großen Teil über sein Netzwerk, auch wenn das für viele Personalabteilungen noch nicht auf dem Radar sichtbar geworden ist. Social Media ist für mich nicht mehr wegzudenken hinsichtlich der Kontaktaufnahme, Pflege von Kontakten und Weiterbildung. Interessanterweise gilt dies sowohl für mich im Kontext meines Einzelunternehmens, als auch im Kontext von Kundenprojekten.

Filed under: Best-of , Meinung Tagged: Blogs ,

Enterprise 2.0 , Projektmanagement Project management , Neue Blogthemen – ein Amazon- Gutschein wurde gewonnen By

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

wurde gewonnen By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 An erster Stelle möchte ich mich ganz

An erster Stelle möchte ich mich ganz herzlichen für die Themenvorschläge für das Blog bedanken und sie kurz kommentieren:

Applied Scheduling & Cost control Das Thema ist spannend, allerdings sehr speziell, so dass ich im Moment wohl wenig Leser dafür begeistern könnte. Ich werde mir die Site auf jeden Fall ansehen und schauen, was sich daraus ggf. noch ergibt.

Multiprojekt- und Portfoliomanagement Diese beiden Themenkreise habe ich schon seit längerer Zeit auf dem Radar, bin allerdings angesichts des großen Umfangs bisher nicht eingestiegen. Auch hier handelt es sich um Themen, die sehr wichtig aber nicht mehrheitsfähig sind. Falls sich nach dem Blogumzug ein Themensponsor findet, würde ich diese Äcker ggf. umgraben.

Mobiles Projektmanagement Dazu kommt auf jeden Fall noch ein Review zu Projektmanagement auf dem iPad, ansonsten habe ich hier persönlich wenig Leidensdruck und damit auch nur begrenzte Erfahrungen. Ich werde es gerne zwischendurch wieder aufgreifen. Für eine kompetente Postingserie müsste ich letztlich diverse Testlizenzen beschaffen, Software installieren und aufwendige Tests durchführen. Das würde den Rahmen des Blogs definitiv sprengen.

CAPM Die Fragen um den CAPM sind regelmäßig bei mir aufgelaufen, nur gab es bisher noch kein Posting dazu. Mit der kurzfristig produzierten Podcast-Episode Wie komme ich zum CAPM? ist diese Lücke nun geschlossen.

Ich bedanke mich für das tolle Feedback von allen Seiten und glaube, dass Kathi Pade mit der CAPM-Anfrage den derzeit am Besten umsetzbaren Vorschlag geliefert hat. Aufgrund der spontanen Zusage von Oliver Lehmann als Interviewpartner gibt es auch schon die Podcast-Episode dazu.

Filed under: News Tagged: Portfoliomanagement , Programm-

, ,
,
,

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

iPad und iPhone By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 Vor iPad und iPhone erschienen und

Vor

iPad und iPhone erschienen und diesmal werden endlich meine Anforderungen erfüllt, auch wenn Apple wieder einmal daneben gegriffen hat.

Mein Ziel ist: Mit dem iPhone eine Präsentation auf dem iPad, angeschlossen an einen Beamer fernzusteuern, basierend auf einer Powerpoint-Präsentation beliebiger Größe. Weiterhin soll mit der gleichen Applikation die Präsentation auch interaktiv auf dem iPad bedienbar sein. Mit dem letzten Update kann man nun wie folgt eine Powerpoint-Preso abspielen, wenn man einen Mac hat:

für

kurzem

ist

wieder

eine

neue

Version

von

1. Präsentation in Powerpoint im Format 1024×768 als Bilder exportieren in einen neuen Pfad

2. Diesen Pfad mit der Endung .app ergänzen

3. Das iPad mit iTunes verbinden, dort im Reiter Apps nach unten scrollen und den umbenannten Pfad auf die Applikation 2screens ziehen

4. Bluetooth auf iPad und iPhone aktivieren

5. 2screens auf dem iPad aufrufen und den Pfad auswählen

Fernsteuerung

6. In

den

Einstellungen

von

2screens

die

aktivieren

7. Auf dem iPhone die 2screens-Fernsteuerung starten und verbinden

8. Mit den Hoch- und Runterpfeiltasten auf dem iPhone die Bilder wechseln

Animationen fehlen dabei, allerdings braucht man diese eher selten. Hier ein paar Screenshots:

2screens auf dem iPad

selten. Hier ein paar Screenshots: 2screens auf dem iPad iPhone verbinden 2screens auf dem iPhone verbunden

iPhone verbinden

ein paar Screenshots: 2screens auf dem iPad iPhone verbinden 2screens auf dem iPhone verbunden Der Autor

2screens auf dem iPhone verbunden

dem iPad iPhone verbinden 2screens auf dem iPhone verbunden Der Autor hat mir ein wenig über

Der Autor hat mir ein wenig über seine nächsten Versionen geschrieben und ich gehe davon aus, dass in Kürze der meiste Unsinn verschwindet, z.B. die Unsitte, dass PDFs auf dem iPad immer mit weißem Rand angezeigt werden. Dann muss man keine Fotos mehr exportieren und wilde Hacks mit .app-Pfadnamen einsetzen. Ich bleibe dran und komme auch noch wie versprochen zum Test der PM-App für iPhone und iPad. Filed under: Innovation , News , Praxis , Software Tagged:

, Project management , Projektmanagement PM Podcast – Wie komme ich zum CAPM? By Andreas Heilwagen

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

ich zum CAPM? By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 Kathi Pade aus Hamburg hat sich

Kathi Pade aus Hamburg hat sich gestern mehr Informationen zum CAPM gewünscht. Kurzerhand habe ich Oliver Lehmann in München angerufen und Abends eine Sonderepisode für den Video-Podcast aufgenommen. Darin: Für wen ist die Einsteigerzertifizierung des PMI geeignet und wie bereitet man sich am Besten vor:

Viel Vergnügen und Grüße nach Hamburg vom sonnigen Bodensee.

Ich bitte die schlechte Tonqualität zu entschuldigen, Bluetooth- Headsets und Apple sind zwei Sachen die diemsal einfach nicht zusammenpassen wollten. Filed under: Best-of , News , PMI , Podcast , Praxis , Standards

Tagged:

PMI

,

Tagged: Projektmanagement PMI , Project management , Ein Blick hinter die Kulissen By Andreas Heilwagen on
Tagged: Projektmanagement PMI , Project management , Ein Blick hinter die Kulissen By Andreas Heilwagen on

By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010

die Kulissen By Andreas Heilwagen on August 16th, 2010 Viele von Ihnen werden sicher bemerkt haben,

Viele von Ihnen werden sicher bemerkt haben, dass es in der letzten Zeit Dosenfutter gab. So nenne ich Postings, welche bereits lange vor der Veröffentlichung geschrieben wurden. Während ich Mitte Juli damit beschäftigt war teilweise bis zu zwei Episoden am Tag für PM 10 Minutes, den gemeinsamen Video-Podcast mit der GPM aufzunehmen und zu schneiden, bin ich die letzten beiden Wochen in Urlaub gewesen und und habe die Beiträge bereits vor meinem Urlaub vorbereitet. Heute und Morgen werde ich Ihre wertvollen Kommentare aufarbeiten und Hunderte von RSS- Nachrichten aus der Projektmanagementwelt durcharbeiten und über die spannensten Entwicklungen berichten.

Welche Themen soll ich bloggen Schreiben Sie mir bis Mittwoch, 11.08.2010 20:00 MEST, welche Themen Ihnen am Herzen liegen und wozu Sie gerne mehr Informationen hätten. Es sollte ein Projektmanagementbezug bestehen und den Rahmen einer kleinen Postingserie nicht sprengen. Für die beste Idee gibt es einen Amazon-Gutschein über € 25. Wie kommen Sie an den Gutschein? Schreiben Sie einen Kommentar auf dieses Posting mit Ihrem Vorschlag, am Donnerstag Morgen poste ich den Gewinner. Warum nur so wenig Zeit? Ich möchte die aktiven Leser und ihre Wünsche ins Zentrum stellen. Filed under: Best-of , Kostenlos , News Tagged: Blogs

, Project management , Projektmanagement
, Project management ,
Projektmanagement