Sie sind auf Seite 1von 6

Vodafone InfoDok

Auftrag zur Übernahme Ihres Vodafone-D2-Vertrags


Sehr geehrte Vodafone-Kundin, sehr geehrter Vodafone-Kunde,

Sie möchten Ihren Vodafone-Anschluss auf einen neuen Vertragspartner übertragen lassen. Diese Möglichkeit
prüfen wir gern. Da es sich um ein bereits existierendes Vertragsverhältnis handelt, sind aus rechtlicher Sicht
noch folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

Vodafone-Auftrag zur Vertragsübernahme:


Bitte senden Sie den Auftrag – Seite 4 und 5 dieses Dokuments – vollständig ausgefüllt mit beiden
rechtsverbindlichen
Unterschriften (Vor- und Zuname bzw. vollständige Firmierung) versehen an folgende Anschrift zurück:

Vodafone D2 GmbH
Abt. OAS-VÜ
40875 Ratingen
Fax-Nr. 0 21 02/98 65 75

Von unserem neuen Vertragspartner benötigen wir als

y Firmenkunde: die Unterschrift des Geschäftsführers oder eines Unterschriftsberechtigten mit Firmenstempel
(lt. Handelsregisterauszug) sowie eine Kopie des aktuellen Handelsregisterauszuges.

y Privatkunde: die Unterschrift auf dem Auftrag zur Vertragsübernahme und eine Kopie des
Personalausweises.

y Gewerbebetreibende: (Selbständige und Freiberufler sowie Firmen und Gesellschaften ohne


Handelsregistereintrag) werden wie Privatkunden behandelt, zusätzlich benötigen wir eine Kopie der
Gewerbeanmeldung.

Vodafone-Kundenkonto:
Bitte stellen Sie sicher, dass bei Eingang Ihres Auftrages zur Vertragsübernahme bei der Vodafone D2 GmbH das
Kundenkonto keinen Rückstand aufweist.

Zustimmung der Vodafone D2 GmbH:


Die Bearbeitung ist erst nach Rücksendung der vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen
möglich. Gemäß unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen besteht kein Anspruch auf Vertragsübernahme.

Die Vertragsübernahme wird erst mit der tatsächlichen Übertragung des Mobilfunk-Anschlusses wirksam.
Darüber erhalten Sie und der neue Vertragspartner eine schriftliche Bestätigung. Ein rechtsverbindlicher
Anspruch auf Übertragung zu einem bestimmten Termin besteht nicht. Nach Erhalt unserer Zustimmung bitten
wir um Aushändigung der Vodafone-Karte/n an den neuen Vertragspartner.

Vodafone D2 GmbH • Kundenbetreuung • 40875 Ratingen


Aus dem deutschen Vodafone-Mobilfunknetz unter 12 12, aus anderen nationalen Netzen
unter 0 800/172 12 12. CallYa-Kunden wählen aus dem
Stand: Juni 2010 deutschen Vodafone-Mobilfunknetz 22 9 11 (netzinterner Preis). Seite 1 von 5
Vodafone InfoDok
Wenn zu der/den übertragenden Rufnummer/n auch eine Vodafone CorporateGroup bzw. eine Vodafone
CorporateAccess gehört/gehören und Sie diese auch an den zukünftigen Vertragspartner übergeben möchten,
geben Sie dieses bitte im Auftrag mit an.

Wenn zur übertragenden Rufnummer auch eine Vodafone-Zweitkarte/Vodafone-Partnerkarte gehört und Sie
diese auch an den neuen Vertragspartner übergeben möchten, geben Sie dieses bitte auf dem Auftrag mit an. Bei
den Vodafone MinutenPaketen kann es ja nach Zeitpunkt der Vertragsübernahme zu anteiligen Berechnungen
kommen.

Die Vertragsübernahme stellen wir unserem neuen Vertragspartner mit 15,71 Euro in Rechnung.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Dauer der eventuellen Vertragsübernahme von der Rücksendung der
vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen abhängig ist.

Falls Sie noch Fragen, Wünsche oder Ideen haben, rufen Sie einfach die Vodafone-Kundenbetreuung an,
kostenlos aus dem Vodafone D2-Netz unter 12 12. Aus anderen nationalen Netzen wählen Sie 0 800/ 172 12 12.
Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

Viel Spaß mit den Services von Vodafone!

Ihre Vodafone-Kundenbetreuung

Tipp: Sie können bei MeinVodafone und MeinDSL & Festnetz viel selbst erledigen: z. B. Ihre Adresse ändern
oder Ihren Kontostand prüfen – bequem, schnell und kostenlos. Gehen Sie dazu einfach auf
www.vodafone.de/meinvodafone. Übrigens: MeinVodafone können Sie auch unterwegs mit Ihrem Handy
nutzen. Schicken Sie dazu kostenlos eine SMS mit dem Text „Service“ an die 12456. Mehr Infos im InfoDok
198.

Stand: Juni 2010 Seite 2 von 5


Vodafone InfoDok
Ausfüllanleitung zum Auftrag Vertragsübernahme
So füllen Sie Ihren Auftrag ganz einfach aus: Legen Sie die Ausfüllhilfe neben Ihren Auftrag. Sie finden hier zu jedem
Abschnitt eine Anleitung mit kurzer Erklärung.

1. Bisheriger Vertragspartner Bitte beachten Sie, dass auf der Rechnung sowohl die unter Punkt
Hier werden die Daten unseres jetzigen Vertragspartners erfasst. 2 genannte Adresse wie auch die Rechnungsanschrift erscheinen.
Kreuzen Sie bitte zuerst die Anrede an: Frau, Herr oder Firma.
Danach folgen die Angaben des Namens, des Vornamens bzw. 5. Bankverbindung/Auskunfts-/Einzugsermächtigung
bei Firmenkunden die vollständige Firmenbezeichnung sowie die Tragen Sie hier bitte Ihre Bankverbindung ein. Mit Ihrer Unterschrift
Adressdaten. Zusätzlich benötigen wir noch die Angabe der zu nehmen Sie zum einen am Lastschriftverfahren teil, bei dem der
übertragenden Vodafone-Nummer/n und Vodafone- monatliche Rechnungsbetrag von Ihrem Konto abgebucht wird.
Kundennummer/n. Zum anderen ermächtigen Sie Vodafone D2, bei Ihrer Bank
bankübliche Auskünfte zur Bonitätsprüfung einzuholen.
Soll eine evtl. vorhandene Vodafone CorporateGroup bzw. Bitte tragen Sie Name und Vorname des Kontoinhabers ein, falls
Vodafone CorporateAccess mit übertragen werden, so notieren Sie nicht der Kontoinhaber sind.
Sie diese in dem dafür vorgesehenen Feld.
6. Tarif
Soll die evtl. vorhandene und dazugehörige Vodafone Der Vertrag wird mit dem bestehenden Tarif übernommen. Nach
Partnerkarte/Zweitkarte auch auf den neuen Vertragspartner der Vertragsübernahme kann der neue Vertragspartner den Tarif
mit übertragen werden, so notieren Sie diese bitte in dem dafür wechseln.
vorgesehenen Feld. Beachten Sie bitte, dass die Partnerkarten-
/ZweitKarten-Konditionen bei einer Trennung von der 7. Telefonbucheintrag/Rufnummern-Anzeige
„Hauptkarte“ vereinbarungsgemäß automatisch gelöscht werden. Eintrag: Wünscht der neue Vertragspartner nach der
Vertragsübernahme einen Telefonbuch-Eintrag, beauftragt er
Danach bestätigen Sie bitte mit Datum und Ihrer Unterschrift die diesen telefonisch oder schriftlich bei der Vodafone-
Richtigkeit der gemachten Angaben und Ihr Einverständnis zur Kundenbetreuung. Er wählt dabei auch den genauen Inhalt des
Übernahme Ihres Vodafone D2-Vertrages durch den unter Punkt 2 Eintrags. Die Daten werden dann in die Telefon-Verzeichnisse
genannten zukünftigen Vertragspartner. eingetragen und an die Auskunftsstellen weitergegeben. Der neue
Vertragspartner entscheidet dann auch, ob er der Inverssuche
2. Zukünftiger Vertragspartner zustimmt.
Ab diesem Abschnitt werden nun die Daten des zukünftigen
Vertragspartners erfasst. Bevor Sie weiterschreiben, eine kurze Anzeige: Wünscht der neue Vertragspartner nach der
Erklärung des Unterschieds zwischen Privat- und Firmenkunden: Vertragsübernahme, dass die Rufnummer des übernommenen
Anschlusses dauerhaft unterdrückt wird, kann er dies telefonisch
Privatkunden sind Privatpersonen, Selbständige und Freiberufler oder schriftlich bei der Vodafone-Kundenbetreuung einrichten
sowie Firmen und Gesellschaften ohne Registereintrag. Als lassen oder im Internet selbst einrichten: als Privatkunde unter
Firmenkunden können nur juristische Personen (Firmen, MeinVodafone.
Gesellschaften, Vereine, Genossenschaften) mit Einträgen in den
entsprechenden Registern aufgenommen werden. Vodafone-Kundenbetreuung
Telefonisch: 12 12 aus dem dt. Vodafone-Netz, 0 800/172 12 12
Als Privatkunde fahren Sie nun bitte folgendermaßen fort: aus allen anderen nationalen Netzen.*
Kreuzen Sie zuerst die Anrede Frau oder Herr an. Anschließend Per Fax: 02102/98 65 75
tragen Sie Ihre Privat-Adresse, Ihr Geburtsdatum, Ihre Per Post: Vodafone D2 GmbH, Vodafone-Kundenbetreuung, 40875
Telefonnummer und Ihre Personalausweis-Nr. ein und legen Ratingen.
eine Kopie Ihres Personalausweises bei.
Vodafone BusinessTeam
Als Firmenkunde geben Sie bitte die vollständige Telefonisch: 12 34 aus dem dt. Vodafone-Netz, 0800/172 12 34
Firmenbezeichnung inkl. Gesellschaftsform (GmbH, KG, AG, aus allen anderen nationalen Netzen.*
etc.) sowie die Firmenadresse und Telefonnummer an. Ferner Per Fax: 02102/986575
muss der Ansprechpartner für eventuelle Rücksprachen notiert Per Post: Vodafone D2 GmbH, Vodafone-BusinessTeam, 40875
werden. Kreuzen Sie nun an, unter welcher Registerart diese Ratingen.
Firma eingetragen ist und geben Sie die Register-Nummer und * Rund um die Uhr und kostenlos.
den Register-Ort beim Amtsgericht an. Diese Angaben sind
zwingend notwendig. Bitte denken Sie unbedingt daran, bei der 8. Verbindungsübersicht
Rücksendung des Antrages eine Kopie des aktuellen Bei der Verbindungsübersicht und der Verbindungsübersicht
Registereintrages beizufügen. Mini können Sie zwischen vollständiger oder verkürzter Angabe
der Zielrufnummer wählen. Bei der verkürzten Darstellung
Falls Sie einen Übertrag auf eine bereits bestehende werden die letzten drei Ziffern der Zielrufnummer anonymisiert.
Kundennummer wünschen, geben Sie das bitte hier an.

3. Neues Kundenkennwort 9. Beratungseinwilligung


Für Ihre individuelle Beratung und um Ihnen jederzeit auf Ihren
Um persönliche Auskünfte am Telefon zu erhalten, muss ein Bedarf zugeschnittene Telekommunikationsdienstleistungen nach
Vodafone-Kunde sein Kennwort nennen. Wählen Sie als dem neuesten Stand der Technik anbieten zu können, benötigt
Kundenkennwort ein beliebiges Wort mit bis zu 12 Zeichen. die Vodafone D2 GmbH die Zustimmung, Ihre Daten auswerten
und nutzen zu dürfen.
4. Rechnungsanschrift
Soll die monatliche Rechnung nicht an die unter Punkt 2 10. Bestätigung und Unterschrift des neuen
genannte Adresse gesandt werden, geben Sie hier bitte die Vertragspartners
Anschrift an. Bei einer Firmenadresse ist auch hier der Unter diesem Punkt bestätigen Sie durch Ihre Unterschrift die
Ansprechpartner mit Angabe der Telefonnummer zu nennen. Übernahme des bestehenden Vertrages von dem unter Punkt 1
genannten bisherigen Vertragspartner.

Stand: Juni 2010 Seite 3 von 5


Vodafone InfoDok
Auftrag Vertragsübernahme (bitte beide Seiten vollständig ausfüllen und unterschreiben!)
1. Bisheriger Vertragspartner* ‰ Herr ‰ Frau ‰ Firma Ich bestätige, dass ich vom zukünftigen Vertragspartner gemachte
Angaben hinsichtlich seines Namens und Adresse durch Ansicht seiner
Name*_____________________________________________ Ausweisdokumente geprüft habe. Über den Umfang der von mir
beauftragten vertraglichen Leistungen, Zugangsberechtigungen und
Vorname* __________________________________________ Kennwörter (z. B. „MeinVodafone“, „Business OnlinePortal“, „Vodafone
eMail/Vodafone MobileMail“) habe ich den künftigen Vertragspartner
Straße, Nr.*. _________________________________________ informiert. Mir ist bekannt, dass von mir in Anspruch genommene, zum
Zeitpunkt der Vertragsübernahme noch nicht abgerechnete Leistungen (z.
PLZ, Ort* ___________________________________________ B. Sonderdienste der Deutschen Telekom AG) auf Rechnungen und ggf. in
der Verbindungs-Übersicht des neuen Vertragspartners erscheinen
Kundennummer ____________________________________ können. Zum Zeitpunkt der Vertragsübernahme noch nicht abgerechnete
internationale Roaming-Verbindungen und Kurzmitteilungen des Service
Zu übertragende Vodafone-Nummer*: Vodafone SMS werden auch nach Übertragung meinem Konto belastet
0 1 __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ und mir in Rechnung gestellt.
Ist Vodafone D2 zu der obigen Rufnummer bereits eine
Bitte übertragen Sie auch die Vodafone CorporateGroup Kündigungserklärung zugegangen, nehme ich diese nur für den Fall der
Zustimmung von Vodafone D2 zu der Vertragsübernahme zurück.

Bitte übertragen Sie auch die dazugehörige Partnerkarte/Zweitkarte Datum* __________________


mit folgender Vodafone-Nr. Unterschrift und Firmenstempel des bisherigen
0 1 __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ Vertragspartners*
__________________________________

2. Zukünftiger Vertragspartner* ‰ Herr ‰ Frau ‰ Firma 5. Bankverbindung/Auskunfts-/Einzugsermächtigung


Name* _____________________________________________ Kreditinstitut*_______________________________________
Konto-Nr.* ___________________ BLZ* ______________________
Vorname* ___________________________________________
Ich ermächtige Vodafone D2 widerruflich, die Rechnungsbeträge von
Personalausweis-Nr. ___________________________________ oben genanntem Konto im Lastschriftverfahren abzubuchen. Die Be-
dingungen für die Teilnahme am Lastschriftverfahren erkenne ich an.
Straße, Nr.* __________________________________________ Ich ermächtige meine kontoführende Bank widerruflich, Vodafone D2
allgemein gehaltene bankübliche Auskünfte zur Bonitätsprüfung zu
PLZ, Ort* ____________________________________________ erteilen, die im Zusammenhang mit der Freischaltung und Benutzung
Geburtsdatum* (nur bei Privatkunden) _____________________ der Vodafone-Karte erforderlich sind.

Ansprechpartner (nur bei Firmenkunden) ___________________ Datum* _________________


Unterschrift des
Register* ‰ HR A ‰ HR B ‰ PR ‰ GR ‰ VR
Kontoinhabers*______________________________________
Nr.* _________________ Ort* __________________________
Telefon _____________________________________________ Name in Druckbuchstaben*: ____________________________
(tagsüber erreichbar) (nur wenn abweichend von 2)
Übertrag auf bereits bestehende Kundennummer ____________ 6. Tarif
E-Mail Adresse _______________________________________ Der Vertrag wird mit dem vom bisherigen Vertragspartner
gewählten Tarif übernommen und mit der Maßgabe fortgeführt,
3. Neues Kundenkennwort* dass für den zukünftigen Vertragspartner die derzeit aktuellen Preise
Wichtig für bisherigen und künftigen Vertragspartner: Behandeln Sie und Konditionen für den jeweiligen Tarif gelten. Sonderkonditionen,
das Kennwort unbedingt vertraulich! Nach der Vertragsübernahme die nur zugunsten des bisherigen Vertragspartners vereinbart worden
kann der neue Vertragspartner das Kennwort jederzeit ändern, was wir sind, gelten nicht fort.
sehr empfehlen.
Kundenkennwort _____________________________

4. Rechnungsanschrift (falls von oben genannter Anschrift


abweichend, bei Selbständigen oder Freiberuflern z. B. Büroanschrift.
Der Rechnungsempfänger ist zum Empfang von an den Kunden
gerichteten Erklärungen bevollmächtigt)
Name/Firma _________________________________________
Straße/Nr./Postf. _____________________________________
PLZ, Ort _____________________________________________
Ansprechpartner ______________________________________
Telefon (tagsüber erreichbar) ____________________________

Stand: Juni 2010 Seite 4 von 5


Vodafone InfoDok
Zu übertragende Vodafone-Nummer*: 10. Unterschrift des neuen Vertragspartners
0 1 __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ 1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Vodafone D2-
Dienstleistungen sind Bestandteil des Vertrages. Sie sind
7. Telefonbucheintrag/Rufnummern-Anzeige nachfolgend abgedruckt und liegen in den Verkaufsräumen aus.
Eintrag 2. Mir ist bekannt, dass eine Begrenzung der monatlichen
Nach der Vertragsübernahme kann der neue Vertragspartner jederzeit Entgelthöhe (§ 18 Telekommunikations-
den Telefonbuch-Eintrag beauftragen. Kundenschutzverordnung) während der gesamten
Rufnummern-Anzeige Vertragslaufzeit nicht möglich ist, sondern nur im Rahmen eines
Nach der Vertragsübernahme wird die Rufnummer des CallYa-Vertrages realisiert werden kann.
übernommenen Anschlusses bei abgehenden Verbindungen an den 3. Ich verpflichte mich, eventuell später abgerechnete
Angerufenen übermittelt. Der neue Vertragspartner kann die Sonderdienste des bisherigen Vertragspartners zu bezahlen, falls
Rufnummern-Anzeige dauerhaft oder für jeden Anruf einzeln diese erst nach dem Umstellungsdatum in Rechnung gestellt
unterdrücken. werden.
4. Über die vertraglichen Leistungen, Zugangsberechtigungen und
8. Verbindungsübersicht Kennwörter (z. B. „MeinVodafone“, „Business OnlinePortal“,
Verbindungsübersicht (Basispreis gemäß Preisliste) „Vodafone eMail/Vodafone MobileMail“) hat mich der bisherige
‰ mit vollständiger Zielrufnummer Vertragspartner informiert. Mir ist bekannt, dass eine
‰ mit verkürzter Zielrufnummer nachträgliche Änderung der Kennwörter nach erfolgter
Vertragsübernahme zur Vermeidung von Missbrauch jederzeit
Verbindungsübersicht Mini möglich und empfehlenswert ist.
‰ mit vollständiger Zielrufnummer 5. Für die Vertragsübernahme werden mir 15,71 Euro in Rechnung
‰ mit verkürzter Zielrufnummer gestellt.
‰ Keine Verbindungsübersicht 6. Ich willige in den Datenaustausch mit der SCHUFA-Gesellschaft
Mitbenutzer werde ich gemäß Ziff. 9 der AGB für Vodafone D2- und mit den sonstigen Auskunfteien gem. Ziff. 11 der AGB für
Dienstleistungen auf die Speicherung und Mitteilung der Vodafone D2-Dienstleistungen ein.
Verbindungsdaten hinweisen. Ziff. 9 der AGB für Vodafone D2-
Dienstleistungen zur Speicherung von Verbindungsdaten habe ich
zur Kenntnis genommen. Datum*: ____________________

9. Beratungseinwilligung
Unterschrift/Stempel
‰ Ja, ich möchte über Leistungen und Tarife von Vodafone
informiert werden. Vodafone darf meine Bestandsdaten zum des zukünftigen
Zweck der Beratung, Marktforschung und Werbung für Vodafone- Vertragspartners*: ___________________________________
Angebote verarbeiten und nutzen und meine Verkehrsdaten
(Zeitpunkt, Dauer und Zielgasse) zur bedarfsgerechten Name in Druck-
Gestaltung für längstens sechs Monate verwenden. buchstaben*: ____________________________________
‰ Ja, Vodafone darf mich telefonisch oder per Textmitteilung
kontaktieren und beraten. * Pflichtfelder. Bitte unbedingt ausfüllen.
Hinweis: Ich kann meine vorstehende Einwilligung jederzeit
ganz oder teilweise widerrufen. Ohne meine Einwilligung
bestehen gesetzliche Werbebeschränkungen fort. Mein
Vertragspartner kann mir Text- oder Bildmitteilungen an mein
Telefon sowie meine E-Mail- und Postadresse zukommen
lassen. Ich kann dem jederzeit widersprechen.

Unterschrift des
zukünftigen
Vertragspartners*:

Durch die Angabe Ihrer Telefonnummer erleichtern Sie uns


eventuelle Rückfragen. Bitte geben Sie die Nummer an, unter
Tel: ............................. / ................................................. ...
der wir Sie zu den üblichen Geschäftszeiten erreichen.

Bitte senden Sie unbedingt beide Seiten des Auftrags ausgefüllt und unterschrieben zurück!

Stand: Juni 2010 Seite 5 von 5


Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vodafone D2-Dienstleistungen (AGB)

1. Vertragsinhalt 4. Vertragsdauer, Kündigung 8. Schlichtung


1.1 Die Vodafone D2 GmbH („Vodafone“; Am Seestern 1, 40547 Düsseldorf, 4.1 Soweit im Einzelfall nicht abweichend vereinbart, gilt für Verträge Der Kunde kann im Streit mit Vodafone darüber, ob Vodafone eine in den
Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf, Registergericht: Amtsgericht Düssel- über Vodafone-Dienstleistungen eine erstmalige Mindestlaufzeit von §§ 43a, 45 bis 46 Abs. 2 und § 84 TKG vorgesehene Verpflichtung ihm
dorf, HRB 24644) erbringt Dienstleistungen an Endkunden aufgrund der 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wird nicht gegenüber erfüllt hat, bei der Bundesnetzagentur durch einen Antrag
nachfolgenden AGB, der Leistungs- und Produktbeschreibung und der (rechtzeitig) gekündigt, verlängert sich der Vertrag um jeweils ein Jahr. ein Schlichtungsverfahren einleiten.
Preisliste (Vertragsbedingungen). Ein jeweils aktuelles Preisverzeichnis Kündigungen haben in Schriftform zu erfolgen.
ist unter www.vodafone.de abrufbar.
4.2 Prepaid-Verträge können von jeder Partei mit einer Frist von einem
Datenschutz:
1.2 Vodafone behält sich vor, die Leistungs und Produktbeschreibung zu Monat gekündigt werden. Für die Kündigung reicht die Textform. 9. Datenverwendung
ändern, wenn die Änderung
4.3 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. 9.1 Vodafone beachtet beim Umgang mit personenbezogenen Daten
– wegen gesetzlicher oder behördlicher Vorgaben erforderlich wird,
die gesetzlichen Vorschriften über den Datenschutz. Rechtsgrund-
– die Interoperabilität der Netze sicher stellt oder
5. Haftung von Vodafone lagen dafür sind das Telekommunikationsgesetz (TKG), das Bundes-
– einer einheitlich erfolgenden Anpassung an den technischen Fort-
datenschutzgesetz (BDSG) sowie für Internetdienstleistungen das
schritt dient, soweit sich daraus keine Einschränkungen für die vom 5.1 Die Haftung von Vodafone als Anbieter von Telekommunikations-
Telemediengesetz (TMG). Bestandsdaten sind personenbezogene
Kunden genutzten Dienste ergeben oder ein alternativer Dienst zur diensten für die Öffentlichkeit für nicht vorsätzlich verursachte Vermö-
Daten, die für die Begründung, Änderung und inhaltliche Gestaltung
Verfügung steht, der eine vergleichbare Leistung beinhaltet. gensschäden gegenüber einem Endnutzer ist auf höchstens 12.500 €
des Vertrages erforderlich sind, wie z. B. Name, Anschrift, Geburtsda-
je Endnutzer und Schadensereignis begrenzt. Entsteht die Schaden-
Vodafone wird dem Kunden derartige Änderungen mit einer Frist von tum. Verkehrsdaten sind Daten, die bei der Erbringung eines Tele-
ersatzpflicht durch eine einheitliche Handlung oder ein einheitliches
sechs Wochen schriftlich ankündigen. Erfolgen Änderungen zu Unguns- kommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden,
Schaden verursachendes Ereignis gegenüber mehreren Endnutzern
ten des Kunden, kann der Kunde das Vertragsverhältnis innerhalb von wie z. B. Beginn und Ende der jeweiligen Verbindung, die Rufnummer
und beruht dies nicht auf Vorsatz, so ist die Schadenersatzpflicht
vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung für den Zeitpunkt des anrufenden und angerufenen Anschlusses und die übermittelte
unbeschadet der Begrenzung in Satz 1 in der Summe auf höchstens
des Wirksamwerdens der Änderung kündigen. In der Änderungsmittei- Datenmenge. Vodafone ist zur Verwendung der Verkehrsdaten auch
10 Millionen € begrenzt. Übersteigen die Entschädigungen, die mehre-
lung weist Vodafone den Kunden auf sein Kündigungsrecht hin. nach Ende der Verbindung berechtigt, wenn dies für die gesetzlich
ren Geschädigten auf Grund desselben Ereignisses zu leisten sind, die
vorgesehenen Zwecke erforderlich ist, insbesondere für die Erstellung
1.3 Vodafone kann die Basis und Nutzungsentgelte Höchstgrenze, so wird der Schadenersatz in dem Verhältnis gekürzt,
von Einzelverbindungsnachweisen und die Abrechnung.
– bei Änderung des gesetzlichen Umsatzsteuersatzes sowie in dem die Summe aller Schadenersatzansprüche zur Höchstgrenze
– bei Änderung der Kosten für besondere Netzzugänge, für Zu- steht. Die Haftungsbegrenzung nach den Sätzen 1 bis 3 gilt nicht für 9.2 Vodafone nutzt personenbezogene Daten ausschließlich im Rahmen
sammenschaltungen und für Dienste anderer Anbieter, zu denen Ansprüche auf Ersatz des Schadens, der durch den Verzug der Zahlung der gesetzlichen Bestimmungen. Die Kundendaten werden nur dann
Vodafone Zugang gewährt, von Schadenersatz entsteht. für Beratung, Werbung oder Marktforschung genutzt, wenn der Kunde
zum Zeitpunkt und in Höhe der jeweiligen Änderung anpassen, ohne darin eingewilligt hat. Darüber hinaus kann Vodafone im Rahmen der
5.2 Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
dass dem Kunden daraus ein Kündigungsrecht entsteht. Kundenbeziehung Text- oder Bildmitteilungen zu den oben genannten
Gesundheit haftet Vodafone unbegrenzt. Für Sachschäden und für
Zwecken an das Telefon, die Post- oder die E-Mailadresse des Kunden
1.4 Vodafone ist ferner berechtigt, die Entgelte für Zusatzleistungen – Vermögensschäden, die nicht unter Ziff. 7.1 fallen, haftet Vodafone
versenden. Der Kunde kann dieser Nutzung gegenüber Vodafone
insbesondere für Verbindungen zu Sonderrufnummern – zu ändern. unbegrenzt bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Im Übrigen haftet
jederzeit widersprechen oder seine Einwilligung widerrufen.
Vodafone wird den Kunden vor Wirksamwerden über die Preisänderung Vodafone nur bei schuldhafter Verletzung solcher Pflichten, deren
schriftlich informieren. Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages über- 9.3 Verlangt der Kunde einen Einzelverbindungsnachweis, kann er zwischen
haupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vollständiger und um die letzten drei Ziffern gekürzter Zielrufnummern-
2. Leistungsumfang vertrauen darf, wobei die Haftung auf den Ersatz des vertragstypischen darstellung wählen. Der Einzelverbindungsnachweis muss vor dem
und vorhersehbaren Schadens begrenzt ist. Als vertragstypisch und maßgeblichen Abrechnungszeitraum beantragt werden. Der Kunde
2.1 Die von Vodafone auf Grundlage dieser AGB sowie der Leistungsbeschrei-
vorhersehbar gilt ein Schaden von höchstens 12.500 €. ist verpflichtet, Mitbenutzer oder Mitarbeiter über die Speicherung
bung erbrachten Dienstleistungen können den Einsatz bestimmter
und Mitteilung der Verkehrsdaten zu informieren, sowie – sofern
Endgeräte voraussetzen. Bei Telekommunikationsdienstleistungen 5.3 Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt ebenso unberührt
einschlägig – den Betriebsrat, die Personal- oder Mitarbeitervertretung
hängt die maximale Übertragungsrate vom eingesetzten Endgerät, wie die Haftung aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die eine Verantwort-
entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zu beteiligen.
der verfügbaren Netztechnologie sowie den technischen und geogra- lichkeit auch ohne Verschulden vorsehen.
phischen Gegebenheiten am Ort der Nutzung ab.
10. Rufnummernunterdrückung
6. Pflichten und Haftung des Kunden
2.2 Zeitweilige Störungen oder Unterbrechungen der Vodafone-Dienstleis-
Der Vodafone Anschluss bietet die Möglichkeit, die Rufnummernan-
tungen können sich aus Gründen höherer Gewalt, einschließlich Streik, 6.1 Der Kunde informiert Vodafone unverzüglich über jede Änderung seiner
zeige bei dem angerufenen Teilnehmer ständig oder fallweise zu
Aussperrung und behördliche Anordnung sowie wegen technischer bei Vodafone hinterlegten Daten.
unterdrücken, sofern das Endgerät dieses Leistungsmerkmal unter-
Änderungen an den Anlagen von Vodafone oder wegen sonstiger
6.2 Der Kunde legt bei Vertragsschluss ein Kundenkennwort fest. Zusätzlich stützt. Die Rufnummernunterdrückung ist bei Verbindungen mit der
Maßnahmen ergeben, die für einen ordnungsgemäßen Betrieb des
kann der Kunde eine PIN als Voraussetzung für den Zugang zu Diensten Vodafone-Kundenbetreuung inaktiv.
Vodafone-Netzes erforderlich sind. Dies gilt entsprechend für Stö-
beantragen, die erst ab einem bestimmten Mindestalter genutzt werden
rungen von Telekommunikationsanlagen Dritter, die Vodafone zur
dürfen. Der Kunde stellt sicher, dass das Kundenkennwort nicht an 11. Datenaustausch mit Auskunfteien
Erfüllung ihrer Pflichten benutzt. Darüber hinaus ist Vodafone berech-
Minderjährige und die zusätzliche PIN nicht an Personen unterhalb
tigt, ihre vertraglichen Leistungen vorübergehend ganz oder teilweise 11.1 Vodafone ist berechtigt, zum Schutz vor Forderungsausfällen und vor
des jeweiligen Mindestalters weitergegeben wird und für diese nicht
einzustellen, soweit dies für einen ordnungsgemäßen Netzbetrieb Gefahren der missbräuchlichen Inanspruchnahme der Dienstleistungen
zugänglich ist.
erforderlich ist. Vodafone wird alle zumutbaren Anstrengungen unter- durch Dritte, personenbezogene Vertragsdaten sowie Angaben über
nehmen, um Störungen baldmöglichst zu beseitigen oder beseitigen 6.3 Der Kunde ist verpflichtet, seine Vodafone-Karte sowie ihm mitgeteilte nicht vertragsgemäße Abwicklung (z. B. Kündigung wegen Zahlungs-
zu lassen. Dauert eine von Vodafone zu vertretende Störung oder oder von ihm eingerichtete PIN und Kennwörter vor dem Zugriff unbe- verzug), dem von der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG
Unterbrechung länger als 24 Stunden, ist der Kunde zur anteiligen fugter Dritter zu schützen. Soweit die ihm von Vodafone übergebene betriebenen Fraud Prevention Pool (FPP) sowie der Schufa Holding AG
Minderung des monatlichen Basispreises berechtigt. Vodafone-Karte durch eine PIN vor unbefugter Einbuchung in das Netz (SCHUFA) zu übermitteln und dort entsprechende Auskünfte einzu-
geschützt ist, wird er die SIM-Karte und die PIN getrennt aufbewahren holen. Soweit während des Kundenverhältnisses solche Daten im FPP
2.3 Für Festnetz/DSL-Anschlüsse stellt Vodafone eine Anschlussleitung bis
und die Karte durch das Erfordernis einer PIN-Eingabe vor unbefugter oder bei der SCHUFA aus anderen Kundenverhältnissen anfallen, erhält
zum letzten netzseitig erschlossenen technischen Übergabepunkt am
Drittnutzung schützen. Vodafone hierüber Auskunft. Die jeweilige Datenübermittlung erfolgt
Kundenstandort bereit. Der Kunde ist verpflichtet, die hausinterne Ver-
nur, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen von Vodafone,
kabelung von diesem Übergabepunkt bis zur Telefonabschlusseinheit 6.4 Zur Nutzung von Festnetz- und DSL-Leistungen von Vodafone obliegt
eines Vertragspartners der SCHUFA oder eines Teilnehmers des FPP
(TAE) in seinen Räumen einschließlich einer solchen TAE für die Dauer dem Kunden die Beschaffung der erforderlichen Endgeräte (z.B.
erforderlich ist und schutzwürdige Belange des Kunden nicht beein-
der Vertragslaufzeit auf eigene Kosten zur Verfügung zu stellen. DSL-Router). Der Kunde ist verpflichtet, alle zumutbaren Sicher-
trächtigt werden. Bei Firmenkunden tauscht Vodafone mit weiteren
heitsmaßnahmen zu ergreifen, um eine unbefugte Drittnutzung der
Wirtschaftsauskunfteien und Kreditversicherungsgesellschaften Daten
3. Vergütung Endeinreichtungen (insbesondere Fremdnutzung von WLAN-Routern)
nach diesen Grundsätzen aus.
auszuschließen.
3.1 Der Kunde ist verpflichtet, die vereinbarten Entgelte fristgerecht zu
11.2 Der Kunde erhält auf Wunsch die Anschriften der jeweiligen Unterneh-
zahlen. Bei Verbindungen zu Diensteangeboten, insbesondere Mehr- 6.5 Der Kunde verpflichtet sich, den Zugang zu den Diensten sowie die
men sowie ein Merkblatt über den FPP und die SCHUFA.
wertdiensten Dritter über einen Vodafone-Festnetzanschluss enthält Dienste selbst nicht missbräuchlich zu nutzen, insbesondere
der Preis sowohl das Entgelt für den Diensteanbieter als auch das − das Vodafone-Netz und andere Netze nicht zu stören, zu verändern
12. Telefonbucheintrag
Entgelt für die Vodafone-Verbindung. Vodafone ist berechtigt, Entgelte oder zu beschädigen;
für Verbindungen zu Diensteangeboten Dritter geltend zu machen, zu − keine Schadsoftware, unzulässige Werbung, Kettenbriefe oder Auf Wunsch des Kunden veranlasst Vodafone die Aufnahme von dessen
denen Vodafone die Verbindung herstellt. sonstige belästigende Nachrichten zu übertragen; Rufnummer(n), Name, Anschrift und zusätzlichen Angaben in öffent-
− keine Rechte Dritter, insbesondere Schutzrechte (z. B. Urheber- und liche Teilnehmerverzeichnisse (Standard: Elektronische Verzeichnisse).
3.2 Der Kunde ist auch verpflichtet, Entgelte zu zahlen, die durch befugte
Markenrechte) zu verletzen; Vodafone darf die Daten Dritten zum Zwecke der Herstellung und Veröf-
oder unbefugte Nutzung des Kundenfestnetzanschlusses durch Dritte
− Dienstleistungen nicht zur Herstellung von Verbindungen zu nutzen, fentlichung von Teilnehmerverzeichnissen und zur Bereitstellung von
entstanden sind, es sei denn, er weist nach, dass ihm die Nutzung nicht
bei denen der Anrufer aufgrund des Anrufs und/oder in Abhängigkeit Auskunftsdiensten zur Verfügung stellen. Der Kunde kann durch eine
zuzurechnen ist. Für Mobilfunkdienstleistungen gilt, dass der Kunde
von der Dauer der Verbindung Zahlungen oder andere vermögens- Erklärung gegenüber Vodafone den Umfang der Eintragung jederzeit
Vodafone das Abhandenkommen oder die unbefugte Drittnutzung
werte Gegenleistungen Dritter erhält (z. B. Verbindungen zu Werbe- erweitern oder einschränken oder der Veröffentlichung für die Zukunft
der Vodafone-SIM-Karte unverzüglich mitzuteilen hat. Bis zum Eingang
hotlines); widersprechen.
der Mitteilung bei Vodafone haftet der Kunde für die durch unbefugte
− die Leistungen nicht dazu zu nutzen, einen Rechner permanent als
Drittnutzung entstandenen Entgelte soweit er das Abhandenkommen
oder die unbefugte Drittnutzung zu vertreten hat oder die Mitteilung
Server erreichbar zu machen; Wichtige Hinweise zum Notruf:
− leitungsvermittelte Telekommunikationsdienstleistungen nur zum
an Vodafone nicht unverzüglich erfolgt ist. 13. Einschränkung Notrufverfügbarkeit bei Festnetzanschlüssen
Aufbau manuell über das Endgerät hergestellter Verbindungen zu
3.3 Rechnungseinwendungen hat der Kunde innerhalb von acht Wochen nutzen; Das Absetzen von Notrufen über 110 und 112 ist bei einem Strom-
nach Zugang der Rechnung schriftlich bei der auf der Rechnung be- − keine gewerbliche Weiterleitung von Verbindungen vorzunehmen ausfall nicht möglich. Eine Veränderung der bei Auslieferung des
zeichneten Anschrift zu erheben. oder Zusammenschaltungsleistungen zu erbringen; Vodafone-Sprache/Internet Modems durch Vodafone vorgenom-
− die Leistung nicht ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung menen Konfiguration oder die Verwendung eines anderen Gerätes
3.4 Die Rechnungsbeträge sind spätestens zehn Tage nach Zugang auf das
mit Vodafone für den automatisierten Datenaustausch zwischen kann zur Folge haben, dass ein Notruf nicht abgesetzt werden kann.
angegebene Konto zu zahlen.
Endgeräten (machine-to-machine) einzusetzen. Ein mit einem SIP-fähigen Endgerät von einem anderen Standort
3.5 Befindet sich der Kunde mit der Zahlung der geschuldeten Entgelte als dem im Auftrag benannten Standort des Vodafone-Anschlusses
6.6 Verstößt der Kunde gegen die Pflichten gemäß Ziff. 6.5 ist Vodafone
in Verzug, ist Vodafone im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen abgesetzter Notruf wird an die Leitzentrale dieses bei der Beauf-
berechtigt, alle erforderlichen Maßnahmen zur Beseitigung des Miss-
gegebenenfalls zur Sperre des Anschlusses berechtigt. Eine Sperre tragung benannten Standorts des Vodafone-Anschlusses, nicht
brauchs zu ergreifen. Bei schuldhafter Pflichtverletzung haftet der
erfolgt zunächst nur hinsichtlich abgehender Verbindungen und erst an die Leitzentrale des aktuellen Kunden-Standorts übermittelt.
Kunde gegenüber Vodafone auf Schadenersatz, und Vodafone ist zur
nach Vorankündigung. Die standardmäßige Trennung der Internet-Verbindung (alle 24
außerordentlichen Kündigung des Vertrages berechtigt.
Stunden) kann zu einer Unterbrechung von bis zu 30 Sekunden
3.6 Der Einzug von Rechnungsbeträgen im Lastschriftverfahren ist als
führen. Ein Absetzen von Notrufen ist in diesem Zeitraum nicht
Standard vorgesehen. Vodafone ist berechtigt, im Fall der Nichtteil- 7. Vertragsübernahme/Weitergabe an Dritte
möglich und es kann zu Gesprächabbrüchen kommen.
nahme am Lastschriftverfahren sowie im Fall von Rücklastschriften
7.1 Der Kunde darf die Vodafone-Leistungen nur mit vorheriger schriftlicher
ein zusätzliches Bearbeitungsentgelt zu erheben.
Zustimmung von VFD2 an Dritte entgeltlich oder gegen sonstige Vorteile
3.7 Gegen Forderungen von Vodafone kann der Kunde nur mit unbestrit- weitergeben, insbesondere weiterverkaufen. Stand: Mai 2010
tenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Ein
7.2 Der Kunde kann Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag oder das
Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur wegen unmittelbar aus
Vertragsverhältnis insgesamt nur nach vorheriger schriftlicher Zu-
diesem Vertrag herrührender Gegenansprüche geltend machen.
stimmung von Vodafone auf Dritte übertragen.
7.3 Als Dritte im Sinne der Ziff. 7.1 und 7.2 gelten auch verbundene Unter-
nehmen i.S.d. §§ 15 ff. Aktiengesetz.

900 271 06 10