Sie sind auf Seite 1von 13

Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 2

Etwa 140 Theologinnen und nischen Kontext betreffen, der Armen. Direkt im An-
Theologen nahmen an der III. theologisch behandelt. Neben schluss daran begann das kon-
Theologischen Tagung (Jorna- innerkirchlichen Themen, wie tinentweite „intergenerationa-
das Teológicas) von Amerin- den Basisgemeinden, ging es le“ Treffen im mexikanischen
dia Mexiko (in Mexiko-Stadt) dabei vor allem um Armut und Puebla (s.u.).
teil. Vom 8.-10. Oktober wur- Gewalt, das Widerstandspo-
den vor allem Themen, die tenzial von Frauen sowie die Quelle:
derzeit den konkreten mexika- Spiritualität und die Hoffnung www.amerindiaenlared.com

Zu einer Sonderversammlung der Bischofssynode, welche


die Herausforderungen der Amazonasregion besonders in
den Blick nehmen soll, lädt Papst Franziskus für den Okto-
ber 2019 nach Rom ein. Neue Wege der Evangelisierung der
indigenen Völker sollen im Mittelpunkt dieser Synode ste-
hen, aber auch ökologische Herausforderungen der Region,
die der Papst als „Lunge von enormer Bedeutung für unse-
ren Planeten“ bezeichnete.
→ http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/papst-
beruft-synode-fur-amazonas-gebiet-ein
Bischof em. Erwin Kräutler erklärt in einem Interview dazu,
dass die Synode drei wichtige Themen behandeln werde:
Neue Methoden für die Evangelisierung der Indigenen, die
ihre Menschenrechte achten, eine Lösung für die Problema-
tik der Feier der Eucharistie in den priesterlosen Gemein-
den der Amazonasregion und die dringende Frage der öko-
logischen Zerstörung. Foto: MEF Würzburg
Info → http://de.radiovaticana.va/news/2017/10/20/drei_themen_bei_amazonien-
synode_indigene,_priester,_natur/1344121

Über 20 Bischöfe und weitere 30 Teilnehmende trafen sich vom 1.-8. August auf Einladung der So-
zialpastoral der Brasilianischen Bischofskonferenz, um die Botschaft der Konferenz von Medellín
(1968) zu erinnern und zu aktualisieren. Dom Guilherme Werlang, Bischof von Ipameri (GO) und
Präsident der Kommission für Sozialpastoral, sagte, dass mit Papst Franziskus die sozialpastoralen
Einrichtungen, „die niemals ihren Weg verlassen hatten“, nun „einen unvergleichlichen Anwalt be-
kommen“ hätten. Bei dem Treffen war unter anderem Guilherme Boulos, Nationalkooridator der
Bewegung der Arbeiter ohne Obdach MTST, eingeladen, eine Debatte über die Situation Brasiliens
zu koordinieren.
Info → https://noscaminhosdefrancisco.wordpress.com/2017/08/04/de-volta-pra-casa-igreja-
retoma-opcao-pelos-pobres-e-conclusoes-de-medellin/

Die brasilianische Kommission für Landpastoral (CPT) hat ihren aktuellen Jahresbericht vorge-
stellt. Im Jahr 2016 wurden dabei 1295 Landkonflikte in Brasilien registriert. 61 Menschen wurden
dabei ermordet. Am schlimmsten betroffen war der Bundesstaat Bahia. Im Vergleich zu 2015 sind
die Zahlen um 20% gestiegen. im aktuellen Jahr 2017 drohen die Zahlen noch drastischer zu wer-
den.
→ https://www.kooperation-brasilien.org/de/publikationen/themen/landkonflikte-
umwelt/landpastorale-cpt-stellt-den-bericht-zu-landkonflikten-im-jahr-2016-vor
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 4

Die Theologin und Bibelwissenschaftlerin Musa W. Dube aus Botswana ist an der Universität
Mainz mit dem Gutenberg Teaching Award 2017 ausgezeichnet worden. Dube steht für eine spezi-
fisch afrikanische feministische Befreiungstheologie, die sich auch mit postkolonialen Diskursen
auseinandersetzt. Wie die Universität schreibt, hat sie „besondere Verdienste um die Förderung
eines HIV/Aids-sensitiven Curriculums in der Theologischen Ausbildung, eine afrikanischen Bibel-
wissenschaft und die Nachwuchsförderung Afrikanischer Theologinnen vorzuweisen.“ Im Mai 2018
wird sie auch am Katholikentag in Deutschland und einigen Veranstaltungen zuvor und danach
teilnehmen. → http://www.glk.uni-mainz.de/dube.php

Arbeitergeschwister aus den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Belgien, Eng-
land, Italien, Spanien und Katalonien haben bei ihrem Europäischen Treffen in Essen am 4. Juni
einen offenen Brief verfasst, in dem sie vielfach auf Papst Franziskus Bezug nehmen und sich fra-
gen, wie der vielfachen Prekarisierung in Europa wirksam begegnet werden kann. Informationen
über das Treffen und die Arbeitergeschwister allgemein finden sich auch auf ihrem neuen Websei-
te: arbeitergeschwister.wordpress.com

Die Schweizer Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung unterstützt die Konzernver-
antwortungsinitiative, die 2018 zur Volksabstimmung kommen soll. Ziel der Initiative sind ver-
bindliche Regeln für Konzerne zum Schutz von Mensch und Umwelt – auch bei Auslandstätigkei-
ten. Denn immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und igno-
rieren minimale Umweltstandards. Die Konzernverantwortungsinitiative will solchen Ge-
schäMsprakNken einen Riegel schieben. → thebe.ch | initiative@publiceye.ch

Das Befreiungstheologische Netzwerk mobilisiert für den 6.-7. November zur UN-Klimakonferenz
COP23, die unter der Präsidentschaft der Fiji-Inseln in Bonn stattfinden wird. Dagegen stellt sich
der zeitgleich organisierte people’s climate summit in Bonn. Das Befreiungstheologische Netzwerk
wird sich diesen Protesten anschließen und sowohl an den Aktionen von Ende Gelände teilneh-
men, als bei einem Workshop zu “Interreligiösem Dialog über Klimagerechtigkeit und über Divest-
ment” sprechen und teilnehmen. → http://www.befreiungstheologisches-netzwerk.de/

Christian Herwartz erinnert auf seinem Blog an den von Papst Franziskus im letzten Jahr einge-
führten „Welttag der Armen“ am Sonntag vor Christkönig, dieses Jahr am 19. November. Herwartz
schreibt u.a.: „Die Anbetung des Goldenen Kalbs [...] setzt sich im Kult des Geldes, einer fantasielo-
sen Ökonomie und in der Diktatur der Gewinner fort. In ihr werden wir alle gesichtslos und unse-
rer wahren menschlichen Ziele beraubt. [...] Der Friede im gemeinsamen Haus ist weiter gefähr-
det. Viele Menschen erscheinen im vorrangigen Streben nach Profit heute überflüssig und sind
ausgeschlossen, an der Schöpfung mitzuwirken.“ Der Text ist hilfreich für die konkrete Umsetzung
des Wettags vor Ort.
→ https://nacktesohlen.wordpress.com/jetzt/gedanken-zum-welttag-der-armen/

Die Kampagne Bergwerk Peru begrüßt es, dass Papst Franziskus nach Peru reist und dort die
amazonische Region Madre de Dios besucht, Hauptregion der Regenwaldzerstörung und Umwelt-
vergiftung durch (oft illegalen) Goldbergbau. Damit kann nach Überzeugung der Kampagne der
Papst direkt auf die Umweltzerstörung durch Bergbau und Quecksilber hinweisen, die er bereits in
seiner Enzyklika Laudato Si (in Nr. 51) beklagt hat. Zugleich stärkt er damit dem kirchlichen Netz-
werk REPAM im Amazonasgebiet (s.o.) den Rücken. Die Kampagne will anlässlich dieses Besuchs
auf die Probleme im amazonischen Regenwald und den Zusammenhang zu unserer Wirtschafts-
und Lebensweise hinweisen. → http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 7

Erwin-Kräutler-Preis an Sebastian Pittl und Stefan Silber

v.l.n.r.: Sebastian Pittl, Erwin Kräutler, Stefan Silber © Foto: Hans-Christian Gruber

Am 3. Oktober 2017 vergab das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der
Universität Salzburg zum vierten Mal den Erwin Kräutler-Preis. Er ging heuer an die Theologen Se-
bastian Pittl (IWM St. Georgen) und Stefan Silber (Universität Osnabrück).
Der nach dem aus Österreich stammenden langjährigen Bischof von Xingu/Brasilien und alternati-
ven Nobelpreisträger benannte Preis honoriert wissenschaftliche Arbeiten in den Themenberei-
chen, die mit dem Engagement von Bischof Kräutler verbunden sind.
Erwin Kräutler war erstmals bei der Preisverleihung des nach ihm benannten Preises anwesend. In
seinen Grußworten sprach er über sein Leben mit den bedrohten Ureinwohnern in der Provinz
Xingu in Brasilien und über die Bedeutung der Kirche im Kampf gegen Armut.
Franz Gmainer-Pranzl, der Leiter des Zentrums, über die beiden Preisträger: „Sebastian Pittl hat
durch seine systematisch-theologische Dissertation das Denken eines der markantesten und intel-
lektuell profiliertesten Denkers der lateinamerikanischen Befreiungstheologie, des 1989 von
rechtsgerichteten Todesschwadronen ermordeten Philosophen Ignacio Ellacuría SJ, profund analy-
siert und auf seine gegenwärtige Relevanz hin durchleuchtet“.
„Stefan Silber hat durch seine Habilitationsarbeit ‚Pluralität, Fragmente, Zeichen der Zeit‘ einen
breiten Überblick über die (Weiter-)Entwicklung der Befreiungstheologie gegeben und dabei auch
wichtige Themen der Gegenwart wie zum Beispiel die Urbanisierung behandelt. Außerdem gibt
Stefan Silber seit mehreren Jahren den ‚Befreiungstheologischen Rundbrief‘ heraus, mit dem er
alle an Befreiungstheologie Interessierten vernetzt und informiert.“

➔ Quelle: https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=52519&newsid=13994&f=0
➔ Weitere Fotos: https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/albums/72157685879683182
➔ Franz Gmainer-Pranzl: Befreiung von Sachzwängen – Aufgabe der Theologie, in:
http://www.feinschwarz.net/befreiung-von-sachzwaengen-aufgabe-der-theologie/ [6.10.2017]
➔ http://www.uni-salzburg.at/ztkr/erwin-kraeutler-preis
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 8

10. Befreiungstheologische Sommerschule


Mitte September fand unsere alljährliche Befreiungstheologische Sommerschule mit ca. 20 Perso-
nen statt. Sie trug dem Reformationsjubiläum entsprechend den Titel „Reform:ation – Revolution.
Eine andere Kirche für eine andere Welt“ und es ging um die dissidenten Linien der Reformation
wie den Täufern in Münster und Thomas Müntzer. Hierzu wurde der historische Kontext bearbei-
tet und Theologie und Bibelhermeneutik dieses linken Flügels der Reformation in den Blick genom-
men.
Davon ausgehend ging es in den Tagen immer wieder um die Begriffe der Reform, Reformation
und Revolution, um gesellschaftliche Veränderungen analysierbar zu machen. Hierbei war die Teil-
nahme zweier tunesischer Theologen, die ihre Perspektive auf den Arabischen Frühling einge-
bracht haben, besonders interessant. Als Fazit kann nach dieser Sommerschule festgehalten wer-
den: die Ereignisse vor 500 Jahren besitzen in ihrem Ringen um eine andere Gesellschaft und ein
radikales ChristIn-Sein nach wie vor eine große Aktualität, um an einer Welt zu arbeiten, in der alle
in Fülle leben können.
ITP

Vorankündigung: Wiener Workshop in Frankfurt, Oktober 2018


Die Reihe der Workshops zu „kontextuellen befreienden Theologien“, die seit 2008 zunächst in St.
Gabriel und dann in Wien stattfanden, wird im nächsten Jahr mit einem Workshop in
Frankfurt/Main fortgesetzt werden. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Weltkirche und Missi-
on (Frankfurt), dem Centre for Liberation Theologies (Leuven) und dem Steyler Missionswissen-
schaftlichen Institut (Sankt Augustin) werden Michelle Becka (Würzburg), Judith Gruber, Sebastian
Pittl, Christian Tauchner und Stefan Silber, in enger Absprache mit Gunter Prüller-Jagenteufel
(Wien) einen neuen Workshop organisieren.
Als Thema ist vorgesehen, sich mit der „Identitären Versuchung“ als Herausforderung für Mittel-
europa auseinanderzusetzen. Methodisch sollen wieder alle Interessierten eingeladen werden,
einen eigenen Beitrag auszuarbeiten und vorzustellen, der dann auch in eine Publikation über-
nommen werden kann. Der Workshop wird voraussichtlich vom 25.-28. Oktober 2018 stattfinden.
Im nächsten Rundbrief werden wir den Call for Papers veröffentlichen.
Stefan Silber
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 9

Vorankündigung: Entwicklung findet Stadt, Mai 2018


Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor und die Internationale Theologische Zeitschrift Concilium ver-
anstalten unter dem Arbeitstitel „Entwicklung findet Stadt. Sozialwissenschaftliche und theologi-
sche Kursbestimmungen globaler Entwicklung in einer urbanen Welt“ einen internationalen Fach-
kongress anlässlich der 60 Jahr-Feier MISEREORS.
Thematisch greift der Kongress drei Perspektiven auf: Die Aufteilung der Welt in Nord und Süd
nach dem Schema „Entwicklung“-„Unterentwicklung“ trägt nicht mehr (wenn sie je wirklich zutref-
fend war). Während zunehmend globale Herausforderungen alle Menschen und Gesellschaften
weltweit betreffen (Stichwort Klimawandel), stößt das westliche Modell von wirtschaftlicher „Ent-
wicklung“ an seine sozialen und ökologischen Grenzen. Nirgendwo wird das so augenfällig wie in
den immer weiter wachsenden Städten. Der Kurs für eine ökologisch nachhaltige und sozial
gerechte globale Entwicklung muss neu bestimmt werden.
Der Kongress von MISEREOR und den HerausgeberInnen der Zeitschrift CONCILIUM liefert dazu
Beiträge und einen Debattenraum aus theologischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive.
Save the date: 27. bis 29. Mai 2018 | Frankfurt am Main | Haus am Dom
Wir laden schon heute ganz herzlich zur Teilnahme ein und bitten Sie, sich diesen Termin freizuhal-
ten. Unsere Mail-Adresse: 60jahre-kongress@misereor.de

Aviso: Nächster Lehrgang Soziale Verantwortung, Oktober 2018


Die Katholische Sozialakademie Österreichs (ksoe) kündigt ihren nächsten Lehrgang "Soziale Ver-
antwortung Gestaltungskompetenz für den gesellschaftlichen Wandel" 2018 - 2020 an.
Die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse erfordern eine aktive Gestaltung, damit
sich Lebensbedingungen und Perspektiven von Menschen weltweit entscheidend verbessern.
Die TeilnehmerInnen des Lehrgangs
>> analysieren gesellschaftliche Entwicklungen
>> prüfen Alternativen
>> erarbeiten sozial-ethische Positionen
>> entwickeln Kompetenzen zur Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels
>> setzen zukunftsfähige Projekte der Veränderung um
10 jeweils mehrtägige Module | Start: 1. Oktober 2018
Weitere Informationen: Konstanze Pichler | +43 1 310 51 59 72 | konstanze.pichler@ksoe.at

Rezension: Theologie der Befreiung heute.


Franz Gmainer-Pranzl / Sandra Lassak / Birgit Weiler (Hg.):
Theologie der Befreiung heute. Herausforderungen - Transfor-
mationen – Impulse (Salzburger Theologische Studien 57 – inter-
kulturell 18), Innsbruck: Tyrolia 2017
Die Theologie der Befreiung ist nicht nur nicht tot, sondern
höchst aktuell, und vor allem hat sie sich in den letzten Jahrzehn-
ten in beeindruckender Weise weiterentwickelt. Was als Motto
dieses Rundbriefs gelten kann, bildet auch den Ausgangspunkt
dieser neuen Sammlung befreiungstheologischer Texte aus Euro-
pa und Lateinamerika, die diese Aktualität beschreiben und die
Bedeutung der Befreiungstheologie für Europa neu diskutieren.
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 10

26 Autorinnen und Autoren, viele von ihnen aus den jüngeren Generationen, haben aus sehr un-
terschiedlichen Blickwinkeln und Kontexten befreiungstheologische Themen behandelt, die
schwerpunktartig Politik und Gesellschaft, Kultur und Gender, Kirche und Pastoral sowie Theologie
und Wissenschaft zugeordnet sind. Auch wenn die Einteilung teils willkürlich erscheint (Kultur und
Gender sind selbst auch politisch, beispielsweise) und die Zuordnung im Einzelnen nicht immer
konsequent ist, zeigt sich doch bereits im Überblick, wie breit das Spektrum aktueller Theologien
der Befreiung ist.
Methodisch geht das Spektrum von fundamentaltheologischen über historische zu systema-
tischen, ethischen und praktisch-theologisch orientierten Beiträgen; inhaltlich spannt sich ein Bo-
gen von der Kapitalismuskritik über den Feminismus bis hin zur Wissenschaftspolitik.
Ein „Überblick“ von Víctor Codina hilft auch Neu- und Wiedereinsteigern, Orientierung über die
Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zu erhalten. Ein afrikanischer Beitrag (Béatrice Faye) ver-
weist auf die inzwischen weiter gewachsene globale Bedeutung der Theologie der Befreiung.
Das 577 Seiten starke Werk lohnt die Lektüre und die Auseinandersetzung. Es ist ihm zu wünschen,
dass es die Aufmerksamkeit für die Theologie der Befreiung in unseren Breiten wieder schärft und
der irrigen Vorstellung, sie sei nur etwas für Nostalgiker, wieder einen Riegel vorschiebt.

Stefan Silber

Rezension: Glaube, der die Welt verändert.


Der Autor, emeritierter Titu- der hebräischen Bibel wird
larprofessor der Theologischen sichtbar, dass diese selbst
Fakultät von São Paulo, kriti- ebenfalls schon zur Befreiung
siert in seinem Buch traditio- inspiriert.
nell angstauslösende Gottes- Die befreiungstheologische
bilder und setzt ihnen biblisch Orientierung des Buches zeigt
fundiert befreiende Bilder von sich nicht zuletzt in dem An-
Gott entgegen, die „befreien- spruch, der leider nur in einem
de Lebensperspektiven“ ansto- kurzen Abschlusskapitel the-
ßen können. matisiert wird, dass der Glau-
Blank nutzt dazu die ganze be an diesen Gott nicht nur die
Breite der biblischen Botschaft Kirche, sondern vor allem auch
von Gott, wobei er unnötiger- die Welt verändert.
weise neutestamentliche Bil-
der und christologische Aussa- Stefan Silber
gen so darstellt, als ob sie die
Renold Blank: Befreiende Le- Gottesoffenbarungen des Er-
bensperspektiven. Ein Glau- sten Testamentes überbieten
bensbuch für das 21. Jahr- würden. In seinen eigenen Re-
hundert, Zürich: TVZ 2017 flexionen über die Gottesrede
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 11

Rezension: Das war wohl nichts.


Gerhard Oberkofler: Friedensbewegung und Befreiungstheologie.
Marxistische Fragmente zum Gedenken an den Friedenskämpfer
Daniel Berrigan SJ (1921-2016), Berlin: trafo 2017
Dieses Buch stellt leider wieder einmal unter Beweis: Nicht überall,
wo Befreiungstheologie draufsteht, ist auch Befreiungstheologie
drin. Statt einer vergleichenden Analyse von Berrigan und Theolo-
gie der Befreiung aus einer marxistischen Perspektive, wie man aus
dem Buchtitel hätte erwarten können, findet man fanatische pseu-
domarxistische Pauschalverurteilungen der USA, der BRD und der
Katholischen Kirche.
„Befreiungstheologie“ wird als eine Art Allgemeinplatz verwendet,
obwohl einzelne Autoren wie Sobrino und Ellacuría ausführlich zi-
tiert werden und offenbar auch gelesen wurden. Das Buch taugt
nicht einmal als eine erste Einführung in Leben und Denken der
Brüder Berrigan, da auch diese in unsystematischer, assoziativer
und verzerrrt ideologischer Weise dargestellt werden, so dass der
Leser schließlich beginnt, auch bei offensichtlichen Fakten daran zu zweifeln, was davon der
Phantasie des Autors entsprungen ist. Weder für die Friedensbewegung noch für die Befrei-
ungstheologie noch für den Marxismus ist dieses Machwerk ein Ruhmesblatt.
Stefan Silber

Rezension: Pfingstkirchen (auch) in Lateinamerika


Die traditionelle Vortragsreihe tung und Charakteristik pente-
„Akademie Völker und Kultu- kostalen Christentums und be-
ren“ in St. Augustin widmete wertet abgrenzende und ver-
sich im Jahresprogramm bindende Beziehungen sowohl
2016/17 dem global immer zum befreiungstheologisch ori-
wichtiger werdenden Thema entierten wie zum traditionel-
des Pentekostalismus und der len Christentum. Joachim
Pfingstkirchen. Im vorliegen- Piepke widmet sich insbeson-
den Band sind die Beiträge der dere den brasilianischen Aus-
sechs Vortragenden ge- prägungen der Pfingstkirchen
sammelt, die aus unterschied- und trägt einige markante Bei-
lichen Kontexten und aus ver- spiele sowie eine kritische
schiedenen Perspektiven sich Würdigung bei.
dieser Thematik nähern. Anschließend unternimmt
Polykarp Ulin Agan (Hg.): Pen- Yan Suarsana eröffnet den Martin Hochholzer kontext-
tekostalismus – Pfingstkir- Band mit einer globalen histo- übergreifend eine theologi-
chen. Akademie Völker und rischen Einordnung und religi- sche Würdigung des Penteko-
Kulturen 2016/17 (Reihe: Aka- onswissenschafltichen Katego- stalismus. Esther Berg und
demie Völker und Kulturen St. risierung des pentekostalen Klaus Vellguth steuern ihrer-
Augustin, 38), Siegburg: Franz Phänomens. Aus lateinameri- seits jeweils die asiatische und
Schmitt Verlag 2017 kanischer Perspektive unter- afrikanische Perspektive zu
sucht Margit Eckholt Bedeu- diesem Band bei.
Stefan Silber
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 12

Weitere aktuelle Publikationen zur Theologie der Befreiung


• Erwin Kräutler: Als Gott einer von uns wurde. Gedanken zur Weihnachtsbotschaft, Inns-
bruck/Wien: Tyrolia 2017
• Erika Aldunate Loza: Geschichte der Verehrung der Jungfrau Maria von Copacabana - auf
der Grundlage neuer Quellen. Darstellung aus interkultureller Sicht (Intercambio-Schriften-
reihe 5) Berlin: LIT 2017
• Stefan Silber: Pluralität, Fragmente, Zeichen der Zeit. Aktuelle fundamentaltheologische
Herausforderungen aus der Perspektive der lateinamerikanischen Theologie der Befreiung
(Salzburger Theologische Studien 58, interkulturell 19), Innsbruck/Wien: Tyrolia 2017
• Anselm Grün / Leonardo Boff: Neu denken ― Eins werden. Goe erfahren im Menschen
und in der Welt, Münsterschwarzach: Vier-Türme-Verlag 2017
• Alexandre Pessoa Garcia: Theologie auf der Suche nach «Lucidez»: Aspekte der Theologie
von João Batista Libanio (Forum Fundamentaltheologie 1) Frankfurt: Peter Lang 2015
• Franz Gmainer-Pranzl: Befreiung von Sachzwängen – Aufgabe der Theologie, in:
http://www.feinschwarz.net/befreiung-von-sachzwaengen-aufgabe-der-theologie/
[6.10.2017]
• Willi Knecht: Kultur und Religion der Andenvölker, in:
http://weltkirche.katholisch.de/Themen/Kultur-und-Religion-der-Andenv%C3%B6lker
• Misereor / Slow Food Deutschland e.V.: 95 Thesen für Kopf und Bauch, in:
https://www.misereor.de/fileadmin/publikationen/95_Thesen_fuer_Kopf_und_Bauch.pdf
• Kampagne Bergwerk Peru: Factsheet „Steckbrief Gold“ (3. leicht überarbeitete Auflage, Ok-
tober 2017) und zahlreiche weitere laufend überarbeitete Materialien zum Thema:
http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/infothek/informationsmaterialien/
• Die pax-zeit 3/2017, Zeitschrift der deutschen Sektion der Katholischen Friedensbewegung
pax christi, ist „Friedensarbeit in Lateinamerika“ gewidmet, mit interessanten Beiträgen,
v.a. aus und über Kolumbien.

Veranstaltungshinweise
Datum Titel Ort Informationen
3.-4.11. Diesseits der Wahrheit. Religionskritisches ITP Münster kontakt@itpol.de
Seminar zu 200 Jahre Karl Marx, mit Urs Ei-
genmann, Kuno Füssel, Julia Lis und Mi-
chael Ramminger
24.-25.11. Solidarisch leben in „apokalyptischen“ Zei- RomeroHaus www.romerohaus.ch
ten. Mit biblischen Texten und Papst Fran- Luzern/Schweiz veranstaltungen-romero-
ziskus den Kapitalismus unterwandern. Kreuzbuchstrass- haus@comundo.org
Kompaktseminar mit Franz Hinkelammert, e 44
Ulrich Duchrow, Brigitte Kahl und Beat
Dietschy
25.11. 1. Weltnotwerk Forum „Warum gehst du? DGB-Gewerk- adveniat.de
10-17 Uhr Warum kommst du?“ mit Bischof Reinhold schaftshaus,
Nann aus Caravelí, Peru (s.o.) Frankfurt / Main
Plattform Theologie der Befreiung – Jahrgang 11 – Rundbrief 33 – Oktober 2017 13

Datum Titel Ort Informationen


27.11. „Faire Produktion und fairer Handeln im St. Marien, adveniat.de
19-21 Uhr Ruhrgebiet und Mexiko“ mit P. Arturo Duisburg-Burg-
Estrada, Leiter der Jesuitenmission in hausen
Bachajón, Chiapas, Mexiko
2.12. Viva a nossa parceria! - 5 Jahre Partner- Katholische Aka- http://obidos.bistum-
14.00- schaft Würzburg – Óbidos. Lebendig und demie Domschu- wuerzburg.de
19.00 Uhr lebensnah – Begegnung auf Augenhöhe! le, Würzburg
Vortrag von Stefan Silber und verschiede-
ne Workshops zum Thema
9.-10.12. Fachtagung „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“ Heimvolkshoch- adveniat.de
Mit Orlando Machado aus Venezuela und schule Gottfried
Frei Xavier Plassat aus Brasilien Könzgen, Haltern
am See
14.12. „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“ Oder „Ne- Haus am Dom, adveniat.de
19.30- ben uns die Sintflut?“ – Bischof trifft Sozio- Frankfurt
21.30 Uhr logen – Brasilien trifft Deutschland. Mit
Dom Reginaldo Andrietta, Sao Paulo, und
Stephan Lessenich, München