Sie sind auf Seite 1von 1

Genitiv

Der Genitiv antwortet auf die Frage koga? (“von” wem?) oder čega? (“von” was - wovon?).
Die Frage wessen wird im Bosnischen/Kroatischen/Serbischen fast nie durch den Genitiv beantwortet.
Dafür gibt es eine andere Wortart (Possessivadjektiv). An Stelle des possessiven Adjektivs kann der
possessive Genitiv antreten: lutka moje sestre, erst dann antwortet der Genitiv im
Bosnischen/Kroatischen/Serbischen auf die Frage čiji? (čija? čije?)

B/K/S DEUTSCH
GENITIV AKKUSATIV
U Beču ima puno auta. In Wien gibt es viele Autos.
Čega ima puno u Beču? Was (von was) gibt es (viel) in Wien?
Achtung!
Im Deutschen wird in diesem Satz der Akkusativ verwendet, demnach wird auch das
Fragewort „čega“ mit „was“ übersetzt.

Der Genitiv wird am häufigsten von Präpositionen verlangt. Genitiv ohne Präpositionen kann folgende
Funktionen haben:

• bei Nomen die eine Menge oder ein Maß angenen:


komad kruha, čaša vode, litar vina
• bei Umstandswörtern, die eine Menge angeben:
mnogo problema, malo sreće, dosta vremena
• bei transitiven Verben, wenn das Nomen nur einen Teil des Ganzen umfasst:
nema novaca, vode, vremena
• nach dem Fragepronomen koliko:
Koliko novaca još imaš?
• besitzanzeigend (posvojni genitiv):
stan njegova prijatelja, sestra njegove žene

GENITIV
Maskulinum Femininum Neutrum
Singular
Maskuline Nomen enden auf -a Feminine Nomen enden auf -ē Nomen des Neutrums enden auf -a
profesor-a knjig-e slov-a
vlak-a / voz-a ruk-e mor-a
puž-a nog-e
prst-a optužb-e
laž-i
kokoš-i
Plural
Maskuline Nomen enden auf -ā Feminine Nomen enden auf -a Nomen des Neutrums bilden den
Plural mit der Endung -ā
profesor-a knjig-a slov-a
vlak-ov-a / voz-ov-a ruk-ā , ruk-ū mor-a
puž-ev-a nog-ā , nog-ū
prst-ijū optužb-ī
laž-ī
kokoš-ī , -ijū

© Rončević