Sie sind auf Seite 1von 7

Von Jürgen Schaefer (TEXT) und Matt Mahurin (ILLUSTRATIONEN)

Stark sein.

Ein simpler Test aus den 1960er Jahren* deutete es schon an:

Die Fähigkeit, sich zu beherrschen, ist der vielleicht wichtigste Faktor für

Erfolg im Leben. Seither versuchen Hirnforscher und Psychologen

zu entschlüsseln, was »Willenskraft« eigentlich ist

* Ein Kind vor einer Süßigkeit. 15 Minuten darf es sie nicht anrühren. Schafft es das, ist die doppelte Menge an Süßigkeiten
versprochen. Was ist stärker - Verlockung oder der Wille, zu warten?
*

Willenskraft ist

die !(unst, das wilde Pferd

zu beherrschen

S.
ie alles begann: Ein vor die Klingel zu drucken. Als Mischel teIlen Si.e sich einen Reiter aUf.
Mädchen im Sommer­ statt Marshmallows gefüllte Kekse auf einem wilden Pferd vor", er­
kleid, vier Jahre alt, den Teller legt, greift ein Junge den Keks, klärt Malte Friese, Professor
blond, sitzt in einem blickt sich um, schleckt die ·Füllung aus, für Sozialpsychologie an der
Zimmer. Auf dem Tisch klebt die Hälften wieder zusammen und Universität des Saarlands. Ich
steht ein Teller mit einem "Marshmal­ legt sie zuruck, als wäre nichts gewesen. höre im Laufe der Recherche viele Defini­
low", süßem Mäusespeck. Die Erzieherin Zunächst misst niemand dem Test tionen zur Willenskraft, und die Pferd!
hat den Raum verlassen und zuvor dem große Bedeutung bei. Doch unter den Reiter-Metapher ist eine der anschauli­
Mädchen erklärt: Willst du den Mäuse­ Kindern sind auch Mischels drei Töchter. cheren. "Das wilde Pferd will in eine
speck essen, druckst du diese Klingel. Über die nächsten Jahre macht der Psy­ Richtung laufen, das ist unsere impulsive
Wenn du aber wartest, bis ich wieder­ chologe eine erstaunliche Entdeckung: Seite", fährt Friese fort. "Und obendrauf
komme, bekommst du zwei Stück davon! Erzählen die Töchter am Abendbrottisch der Reiter ist das reflektive System. Will
15 lange Minuten vergehen, und was von ihren Klassenkameraden, fällt auf, der Reiter in eine andere Richtung als das
in diesen 15 Minuten passiert, sagt er­ dass vor allem jene in der Schule Pro­ Pferd, gibt es ein Problem." Zum Beispiel,
staunlich viel daruber aus, wie das Leben bleme haben, die damals beim Marsh-,. wenn wir an einer Eisdiele vorbeireiten.
des Mädchens in den nächsten 40 Jahren mallow-Test nicht warten konnten. "Das impulsive System macht immer so­
verlaufen wird. Rund zehn Jahre nach dem ursprung­ fort einen Handlungsvorschlag", erklärt
Doch das weiß zu diesem ZeitpWlkt . lichen Test verschickt Mischel Frage­ Friese, etwa: "Eis, JETZT!" Das reflektive
noch niemand, nicht einmal· Walter bögen an die Eltern und Lehrer der System dagegen sagt: "Ho, Brauner, ich
MischeI, der Psychologe, der die Vier­ Marshmallow-Kinder. Und stellt fest: will aber abnehmen."
jährige durch einen Einwegspiegelbe­ Wer beim Test versagt hatte, der eckte Ob der Reiter genügend Kraft hat, das .
obachtet. Mischel testet zu dieser Zeit ­ . später in der Schule eher an und schrieb Pferd zu beherrschen, entscheidet sich
in den späten 1960er Jahren mehr als schlechtere Noten als jene, die sich schon auch im Arbeitsgedächtnis. Das ist der
600 Kinder aus dem Kindergarten der als Vierjährige beherrschen konnten. Ort im Gehirn, wo wir Eindrucke ver­
kalifornischen Stanford-Universität, an Ohne danach zu suchen, hat Walter arbeiten, wo wir unser Verhalten über­
der er lehrt. Er will wissen, wie die Klei­ Mischel einen Persönlichkeitstest er­ wachen - das Hier und Jetzt, unsere psy­
nen mit der Versuchung umgehen. funden, der Vorhersa.gen für Jahrzehnte chologische Gegenwart. Hier wägen wir
Was er von seinem Nebenzimmer aus ermöglicht. Etliche Forscher haben. die Handlungsalternativen ab. Allerdings
sieht und filmt, lässt in das Seelenleben Ergebnisse bestätigt: Wer als Kind über verfügt das Arbeitsgedächtnis über eine
der Kinder blicken: Etwa ein Drittel Selbstdisziplin verfügt, verdient später begrenzte Kapazität. Im Labor des Psy­
schafft es, sich zu beherrschen. Zum Bei­ mehr Geld, lebt gesünder und in einer chologen Malte Friese fiel es Probanden
spiel das Mädchen, das mit tanzenden stabilen Partnerschaft. Den Ungeduldi­ deutlich schwerer, Versuchungen zu 'wi­
Fingern den Mäusespeck umkreist und gen dagegen drohen viel häufiger Stu­ .derstehen, wenn sie sich zugleich eine
dabei mit sich selber spricht; eine Szene dienabbruch, Alkoholismus, Drogen­ achtstellige Nummer merken sollten.
wie aus einem Charlie-Chaplin-Film. missbrauch, Gefängnisstrafen. Gerät das Arbei tsgedächtnis unter Druck,
Doch da sind andere, die den Blick sto­ Aber was war das eigentlich, das es gewinnt das Pferd eher die Oberhand.
isch auf die Süßigkeit zentrieren, dann den Geduldigen ermöglichte, auf den Steckt die Willenskraft im Arbeitsge­
plötzlich zupacken und sich den Marsh­ zweiten Marshmallow zu warten? dächtnis? "Nicht allein", erklärt Friese.
mallow in den Mund stopfen, ohne zu- Was genau ist "Willenskraft"? Das Arbeitsgedächtnis ist nur die "Hard­

88 GEO 0912013
*

Willenskraft

ist wie ein Muskel, der

müde wird

ware", also Werkzeug zur Selbstbeherr­ chen wir eben mehr selbstbewusste chen. Wer zuvor seine Gefühle unter­
schung. Allerdings essen auch Menschen Schüler", erzahlt Baumeister mit seiner drückt hatte, gab früher auf.
mit intaktem Arbeitsgedächtnis manch­ sonoren, weichen Stimme, "dann haben Willenskraft, schloss Roy Baumeister
mal Eis, obwohl sie eigentlich fasten alle gute Noten." Ein Fehlschluss: Heute ;daraus, müsse man sich vorstellen wie
wollten. Das ist das Problem der Willens­ ist Baumeister überzeugt, dass nicht einen Muskel. Wenn wir sie zu sehr ein­
kraft: Sie ist unberechenbar. Warum lässt Selbstbewusstsein, sondern Selbstdiszi­ setzen, ermüdet sie.
sie uns oft genau dann im Stich, wenn plin der Schlüssel zum Erfolg ist. Leider Über die Jahre hat Baumeister sein
wir sie brauchten? sei das seinen Studenten schwer zu ver­ Modell des Willenskraft-Muskels ver­
"Das", sagt Friese, "ist eine spannende mitteln, klagt Baumeister; und konsta­ feinert. Gemeinsam mit seinem deut­
Frage." . tiert, dass die Gesellschaft mehr und schen Kollegen Wilhelm Hofmann stat­
mehr Narzissten hervorbringt: "Wem teteer 205 Männer und Frauen mit
er Mann, der Antworten auf sein Leben lang eingetrichtert wurde, Funkrufempfangern aus und fragte zu

D
diese Frage gefunden hat, er sei sowieso großartig, sieht keinen zufälligen Zeiten ab, ob die Betreffen­
trägt bunte Hemden und tie­ Grund, sich anzustrengen." den gerade ein Bedürfnis unterdrückten.
fe Augenringe. Die bunten In seinem Labor prüft Baumeister die Zehntausende Momentaufnahmen ka­
Hemden sind in Florida Studenten regelmäßig auf ihre Selbst­ men dabei zusammen, eine Liste trau­
üblich, wo ich Roy F. Baumeister treffe; beherrschung. Dabei stellte er fest, dass rigen Triebverzichts: Die meisten wären
er lehrt dort an der State University sie bei zwei direkt aufeinanderfolgen den zur fraglichen Zeit lieber zu Tisch, beim
Sozialpsychologie. Die tiefen Augenringe Tests beim zweiten generell schlechter Sex oder auf Facebook gewesen.
sind dem permanenten Jetlag geschul­ abschnitten. Zum Beispiel führte er die "Vier bis fünf Stunden täglich",
det: Baumeister ist ein akademischer Star Probanden in einen Raum, in dem duf­ schatzt Baumeister, verbringen wir da­
auf Welttournee. Eben ist er aus Hong­ tende, frisch gebackene Kekse auf dem mit, uns zusammenzureißen. Willens­
kong zurück, übermorgen fliegt er nach Tisch standen, nötigte sie aber, Radies­ kraft ist nicht etwas, das wir nur ab und
Amsterdam. Sein Büro sieht überhaupt chen zu essen und die Kekse nicht an­ zu abrufen sondern etwas, das wir stän­
nicht so aus, als gehöre es dem wissen­ zurühren. Kurz darauf setzte er ihnen dig einsetzen, um unser Verhalten zu
schaftlichen Autor von "Die Macht der unlösbare Puzzlespiele vor: Die Radies­ kontrollieren.
Disziplin"; Stapel von Papieren sind auf chen-Esser gaben wesentlich früher auf Das Problem ist, dass die Zahl der
dem Schreibtisch ineinander verwach­ als eine Kontrollgruppe, die zuvor Kekse Anreize heutzutage um ein Vielfaches
sen; hier die ausgebleichte Bordkarte zu essen bekam. höher liegt als zu Zeiten, in denen das
eines Transatlantikflugs, am Boden eine Was hatte das zu bedeuten? menschliche Gehirn sein Handwerks­
aufgerissene Kiste mit den Büchern. "Die In einem anderen Test mussten die zeug zur Selbstkontrolle entwickelt hat.
Macht der Disziplin", Baumeisters Buch Studenten einen gruseligen Film an­ Plakate mit halb nackten Körpern und
über Willenskraft, wurde in 19 Sprachen schauen. Einige durften dabei das Ge­ köstlichem Essen pflastern unsere Städ­
übersetzt. sicht nicht verziehen, sollten sich also te, Werbebanner im Internet buhlen
Zu Beginn seiner Karriere hatte er sich nicht anmerken lassen, wenn der Film um Aufmerksamkeit, das Mobiltelefon
mit der Frage beschäftigt, wie sich das ihnen nahegmg. vibriert in der Hosentasche mit dem Ver­
Selbstwertgefühl von Schülern starken Hinterher maß Baumeister; wie lange sprechen auf eine neue Nachricht. Diese
ließe. "Wir dachten, wenn selbstbe­ es die Probanden aushielten, ihre Hand Anreize zielen darauf, das wilde Pferd
wusste Schüler gute Noten haben, brau­ in unangenehm kaltes Eiswasser zu tau­ mal hierhin, mal dahin zu locken. Und

0912013 GEO 91
*

Selbsterschöpfung

macht uns

entscheidungsschwach

jedes Mal muss der Reiter die Zügel im Innenausstattung - je mehr Entschei­ aszinierende Erkenntnisse

F
Griffbehalten. dungen die Käufer schon hatten treffen sind das, doch beschreiben sie
Diese "chronische Selbsthemmung" müssen, umso eher neigten sie dazu, die Selbsterschöpfung nur ­
, kommt uns teuer zu stehen, glaubt Bau­ die vom Hersteller vorgegebene Auswahl und sagen nicht, ob und was
meister. Denn wenn Willenskraft ein anzuklicken. Je mehr Möglichkeiten, wir dagegen tun können. Diese
Muskel ist, und wir damit ständig Hun­ desto mehr Erschöpfung: "Wenn wir Frage ist der Heilige Gral der Forschung
ger, Libido und Spieltrieb im Zaum unter 56 Farben wählen, müssen wir uns zur Selbstdisziplin: Wenn Willenskraft
halten, macht der Muskel irgendwann 55-mal gegen und einmal für eine Farbe so verdammt wichtig ist für unser Le­
schlapp. Es tritt "Selbsterschöpfung" ein. entscheiden", erklän Professor Mark bensglück wie können wir sie dann
Das ist der Moment, in demwir dem Heitmann von der Universität Hamburg, stählen? Wie können wir sie gegen Er­
wilden Pferd sagen: Ach, mach doch, was der am Experiment beteiligt war. Als schöpfung absichern?
du willst. Heitmann die Reihenfolge der Auswahl Roy Baumeister sagt, dass sich der
verändene, gaben die Käufer im Schnitt Willenskraft-Muskel trainieren lässt. So
iese Selbsterschöpfung ge­ 1500 Euro mehr aus - aus Entscheidungs­ soll es gelungen sein~ Menschen allein

D
fährdet aber nicht nur unse­ müdigkeit. dadurch zu mehr Willenskraft zu ver­
re guten Vorsätze. Denn die­ Tückisch ist, dass wir Selbsterschöp­ helfen, indem sie eine Zeitlang darauf
selbe Quelle, aus der unser fung oft nicht wahrnehmen, sie aber achteten, sich stets in aufrechter Haltung
Willen seine Kraft schöpft, trotzdem unser Handeln beeinflusst. an den Schreibtisch zu setzen. Also in­
nutzen wir auch, um schwierige Ent­ Etwa bei HaftpTÜfungskommissionen, dem sie Willenskraft ganz bewusst ein­
scheidungen zu fällen. Roy Baumeister die den ganzen Tag Uneile darüber fällen, setzten, trainienen sie aktiv und nach­
stieß eher zufällig auf diesen Zusammen­ ob ein Inhaftiener vorzeitig fteikommt haltig ihre Selbstdisziplin.
hang. Eine Doktorandin in seinem Labor oder nicht. Allerdings räumt Baumeister ein, dass
erzählte, sie habe im Kaufhaus stunden­ Der amerikanische Entscheidungsfor­ einige dieser Tests an seiner eigenen
lang Geschirr und Handtücher für ihre scher Jonathan Levav beobachtete zum Universität versagten. Aber sollten nicht
Hochzeits-Wunschliste ausgesucht. Am Beispiel israelische Richter bei dieser ausgerechnet seine Studenten, die doch
Ende sei sie dann gar nicht mehr in der Aufgabe, um herauszufinden, was der Willenskraft studierten, empfänglich da­
Lage gewesen, sich noch für irgendetwas wichtigste Faktor für eine Freilassung für sein?
zu entscheiden. war. Hautfarbe? Religionszugehörigkeit? "Ich vermute, dass sie sich schlicht
Roy Baumeister diagnostizierte "Ent­ Schwere des Verbrechens? Nein - es war und einfach nicht an die Trainingsauf­
scheidungsermüdung": Je mehr Ent­ die Uhrzeit, zu der ein Strafgefangener gaben gehalten haben", sagt Baumeister
scheidungen wir treffen, umso mehr vor den Richter trat: Am frühen Vormi t­ und winkt müde ab. "Das ist hier eine
sinkt im Laufe eines Tages die Qualität tag standen seine Chancen auf Begnadi­ Party-Universität."
dieser Entscheidungen. Am Ende wäh­ gung bei 70 Prozent. Am späten Nach­ Vom Fenster seines. Büros aus blickt
len wir gar nichts mehr. Oder den leich­ mittag nur noch bei zehn Prozent. Baumeister auf den Sportplatz. Eine
testen Weg. Ein klassischer Fall von Entscheio schwarze Läuferin setzt dort auf der
Das zeigt auch eine Untersuchung dungsermüdung, sagt Roy Baumeister, Aschenbahn zum Sprint an, mit kraft­
mit deutschen Autokäufern, die sich und verweist lakonisch auf eine Rede­ vollen, exakten, unwahrscheinlich aus­
ihr neues Fahrzeug am Computer zu­ wendung unter Anwälten: Gerechtigkeit greifenden Schritten. Wir blicken beide
sammenstellten. Farbe, Motorisierung, ist, was der Richter zum FTÜhstückhatte. versonnen der Läuferin hinterher, da ruft

92 GEO 0912013
*

Willenskraft

ist harte Arbeit

Baumeister plötzlich aus: "Da! Schauen wie ein Weichei dastehen. Natürlich hät­ aber wann. Anschließend sitze ich allein
Sie sich das an! Da sehen Sie Willenskraft te ich noch den ganzen Morgen Wörter vor einem Bildschirm, auf dem abwech­
bei der Arbeit!" ohne A und N bilden oder Radieschen selnd die Buchstaben Fund E erscheinen.
statt Kekse essen können - wenn mir ein­ Bei E muss ich eine grüne Taste drücken,
as hat die Läuferin, geleuchtet hätte, wozu. Gib mit' einen bei F nicht.
das den Psychologie­ Grund, und ich grabe; setz mir die Dead­ Später sehen wir uns gemeinsam mei­
studenten fehlt? line, und ich schreibe: Motivation kann ne Himströme an. Inzlicht deutet auf
Sicher hat sie ein jede Selbsterschöpfung übertrumpfen. jene Momente, in denen ich die falsche
klares Ziel vor Augen: Allerdings ist auch unsere Motivation Taste gedrückt hatte. Eine Zacke im Dia­
die Ziellinie. Und einen bevorstehen~ Schwankungen unterworfen. Abendsvor gramm zeigt, dass ich den Fehler nach
den Wettkampf. Die Studenten dagegen dem Spiegel sind wir entschlossen, am wenigen Millisekunden bemerkt hatte.
nehmen an Willenskraft-Tests nur teil, nächsten Morgen die Joggingschuhe zu Diese Fehler, erklärt Inzlicht, sind für
weil sie dafür einen Studienschein be­ schnüren. Schälen wir uns dann aus dem uns ebenso unangenehm wie Schmerz.
kommen. Das ist das schmutzige kleine Bett und sehen den Bindfadenregen vor Fehler sind schmerzhaft? "Schmerzhaft
Geheimnis der modemen Sozialpsy­ dem Fenster, ist dieser Entschluss nichts im Sinne von: psychologisch schmerz­
chologie: Ein Großteil der Erkenntnisse mehr wert. Warum gelingt es uns nicht, haft. Dabei werden dieselben Hirnregio­
der Verhaltensforschung in der westli­ unsere Ziele mit starkem Willen im Blick nen aktiviert, wie wenn wir Ablehnung
chen Welt beruht auf langweiligen Pro­ zu behalten? oder Druck empfinden."
beaufgaben, die von meist weiblichen, Entscheidend ist, wie wir mit diesem
überwiegend weißen Studenten aus der as ist das Gesetz der Faul­ Stress umgehen. Wir wägen ständig ab,

D
Mittelschicht absolviert werden. heit", erklän mir der Psycho­ ob es sich lohnt, weitere Qual auf uns
Durch eine dieser Prüfungen hatte loge Michael Inzlicht. Ich zu nehmen oder nicht. Jeder Mensch,
mich Sarah Ainsworth, Baumeisters treffe InzUcht in Kanada, an erklärt InzUcht, verfüge über ein einge­
Laborassistentin, geführt: Ich musste an der Universität Toronto in bautes "Gefühl für die optimale Balance
einem Computer sitzen und versuchen, Scarborough, einem Konglomerat aus aus Arbeit und Freizeit". Haben wir etwas
mein Wohnzimmer zu beschreiben, Betonbauten, hässlich wie eine Batterie geleistet, wollen wir uns belohnen.
ohne die BuchstabenA und N zu verwen­ Strandbunker. "Im Zweifel versuchen wir Und was lässt sich daraus schlie­
den. Nach vier Minuten fühlte ich mich immer, mit möglichst wenig Arbeit ans ßen? Ich frage Michael Inzlicht, ob ihm
dumm und matt, und so frustriert, dass Ziel zu kommen." Und Willenskraft - das seine Willenskraftforschung geholfen
ich vorschlug, die weiteren Tests einfach ist für unser Gehirn harte Arbeit. habe, seine eigene Selbstdisziplin zu ver­
bleiben zu lassen. Um das zu verstehen, ziehe ich mir im bessern. Etwa beim Kampf gegen seine
War das nachlassende Willenskraft? Labor der Universität eine Art Bademüt­ E-Mail-Sucht?
Anschließend tauchte ich meine Hand ze über den Kopf, die über zwei Dutzend Inzlichts Augen wandern nervös zum
in Eiswasser. Ich hielt drei Minuten Drähte mit einem Computer verbunden Computer. Vor einem Jahr hatte er in
durch, länger als der Durchschnitt, ob­ ist. Inzlicht spritzt Kontal<tflüssigkeit einer Zeitung darüber geschrieben und
wohl die Hand deutlich zu schmerzen durch Löcher der Mütze auf meine Kopf­ verkündet, seine MaUs künftig nur rlOch
begann. Allerdings kannte ich diesen haut, bis alle Punkte auf einem Bild­ alle vier Stunden abzufragen.
Willenskraft-Test ja bereits und wollte schirm grün leuchten. Der Computer "Das halte ich nicht gut durch", räumt
außerdem vor der Laborassistentin nicht weiß jetzt zwar nicht, was ich denke, er kleinlaut ein.

94GE00912013
*

Willenskraft

braucht Unterstützung

Immerhin, sagt Inzlicht, wolle er wie­ auf Willensschwächung zielen", etwa Schriftsteller, hat nie genug Geld und
der mehr Sport treiben. Er hat sich dafür Alkohol als "Freiheitsfeind Nr.I". nie zu wenig. Ist stets gut gekleidet, auch
ein Trainings-DVD-Set für 200 kanadi­ Man kann Deecke und Kornhuber wenn seine Habe in zwei Koffer passt, in
sche Dollar bestellt. nicht lesen, ohne schuldbewu,~st zu seinem WG-Zimmer draußen in Queens.
Ist das die Lösung? Sich durch sinn­ Boden zu schauen. Aber wollen wir wirk­ Seine gegenwärtige Freundin kommt aus
loses Geldausgeben selbst unter Druck lieh so leben? Als pertnanentvernünftig Taiwan; er ist nie lange liiert, bleibt nie
zusetzen? selbstgeführter Mensch? lang allein. Schwiegertnutters Albtraum.
Oder gehört das wilde Pferd nicht Und das genaue Gegenteil des Bruders:
ine Lehre, die sich aus den ebenso zu uns wie der stets kontrollie­ Angestellter bei einer Investmentbank,

E
Theorien der Selbsterschöp­ rende Reiter? lebt im Gehry-Building, einem noblen
fung und der schwankenden Apartment-Hochhaus in Manhattan.
Motivation ziehen lässt: Wil­ m Abend, bevor ich den Er­ "Der Schriftsteller sagte: ,Ich hätte den

A
lenskraft braucht Unterstüt­ finder des Marshmallow­ Marshmallow sofort gegessen! Und
zung, um nicht einzubrechen. Eine wirk­ Tests treffe, sitze ich mit mein Bruder hätte gewartet"', erzähle
same Methode scheint dabei immernoch Freunden in einem Restau­ ich. Walter Mischel gluckst vergnügt.
das "Scaffolding" zu sein, also der Ver­ rant in NewYork. Wir spie­ Was ist Erfolg im Leben?
such, einHandlungsgerust zu bauen, das len "Was hätte ich getan?": Wer vom "Willenskraft kann dafür eingesetzt
hilft, die Zahl der Versuchungen niedrig Marshmallow-Test hört, fragt sich un­ werden, ein böses Imperium zu führen
zuhalten (siehe Tipps auf Seite 98). willkürlich, ob er selbst als VieIjähriger oder die Struktur von Protein zu entzif­
Das ist nicht neu. Willenskraft brau­ durchgehalten hätte. "So ein Quatsch! fern", antwortet MischeI: eine Sekundär­
chen wir zur "Ausblendung von Ablen­ In Südamerika würde kein Mensch auf tugend, ein Werkzeug. Und auch wenn
kungen", schrieben schon die beiden den zweiten Marshmallow warten", sagt der Banker im Gehry-Building eher wie
Neurobiologen Lüder Deecke und Hans ein Freund aus Venezuela. "Wir leben ein Marshmallow-Gewinner aussehe, sei
Helmut Kornhuber. Sie zählten in den viel zu sehr im Hier und Jetzt." , auch der Schriftsteller zu Selbstdisziplin
I960er Jahren zu den ersten Hirnfor- . Ein Klischee, winkt Walter Mischel fähig, wie die fertigen Romane beweisen
sehern, die sich mit der Willenskraft . am nächsten Tag ab: Menschen in der Ka­ (in der Tat weiß ich, dass der Autor ein­
beschäftigten. Nach dem Zweiten Welt­ ribik arbeiten ein Jahr lang an Kostümen mal die Ritzen seines Dielenbodens mit
krieg war das Thema komplett aus der für sechs Tage Karneval, ein Musterbei­ Wattestäbchen reinigte, um die Pein des
Forschung verschwunden; die National­ spiel für Belohnungsaufschub. Mischel Schreibens aufzuschieben).
sozialisten hatten den Begriff mit ihrer empfängt mich in seinem angestaubten Warum sind Menschen mit Willens­
Idee vom "Triumph des Willens" nach­ Büro an der Columbia University; er ist kraft glücklicher?
haltig vergiftet. inzwischen 83 Jahre alt, gebeugt, hat ein Die Antwort ist kontraintuitiv: Weil
In einer Streitschrift aus dem Jahr von Falten zerfurchtes Gesicht. Doch sein sie freier sind. Denn nur, wer die Fähig­
2009 definieren Deecke und Kornhuber wacher Intellekt wandelt leichtfüßig und keit aufbringt, auf den zweiten Marsh­
den Willen als "vernünftige Selbstfüh­ neugierig durch jedes Thema. mallow zu warten, schafft eine Hand­
rung des Menschen", ständig bedroht Ich erzähle ihm von einem weiteren lungsalternative, erklärt Mische!. Wer
,durch den "Hedonismus, die Indienst­ Beispiel aus unserer "Was hätte ich zugreift, das wilde pferd einfach laufen
'nabme der Kreativität durch die niede­ getan?"-Runde, das ihn amüsiert. Ein lässt, hat keine Kontrolle über sein Le­
ren Triebe". Und durch "Verführer, die Bruderpaar, beide Mitte 40: Der eine ist ben. Ähnliches sagt auch Roy Baumeister:

966E009!2013
*

Willenskraft

verschafft Freiheit

,
. ,,,
,

Willenskraft - behandelt sie schonend! Die Freiheit. seinen Trieben nachzuge­


ben, sei "die Freiheit des Tiers im Wald".
I Unsere Selbstkontrolle nimmt ab, wenn wir uns zu viel abver­ Das ist die Ironie der Freiheit: Sie ver­
langen. Doch »Selbsterschöpfung« lässt sich verhindern langt von uns, uns selbst zu beschränken.
Selbstdisziplin bildet die Grundlage der
* Vorsicht vor der Empathielücke * Schreiben Sie einen Plan Kultur, des friedvollen Zusammenlebens.
Unser Vorstellungsvermögen wird stark Großprojekte überfordern uns auch, Deswegen leben viele Menschen, die sich
vom gegenwärtigen Gemütszustand weil sie unfertig sind: Ständig beschäfti­ nicht zügeln können, hinter Gittern.
geprägt; deswegen ist es so schwer, im gen sie unser Gehirn. Ein Terminplan .Noch mal: Wenn Willenskraft wichtig
Winter für einen Urlaub in der Sonne zu hilft nicht nur, die Arbeit einzuteilen,
ist im Leben - können wir sie trainieren?
packen. Die Empathielücke verleitet uns sondern vor allem, das Projekt aus dem
auch dazu, in einem fröhlichen Zustand .Kopf zu bekommen. Und wenn mal be­ Mischel seufzt. "Es geht nicht um
spätere emotionale Schwierigkeiten zu sonders viel ansteht: Tricks, die man lernen kann. Es sind
unterschätzen etwa die Qual, mit dem * Entwickeln Sie eine Routine Charakrereigenschaften." Also unverän­
derlich? "Das ist eine Frage des Men­
Rauchen aufzuhören. Deswegen: Dasselbe Frühstück, derselbe Arbeits­
* Lassen Sie sich an den Mast weg, derselbe Dresscode. Langweilig, schenbildes. Heute wissen wir, dass die
binden aber effizient: Ein geordneter Tagesab­ Plastizität, die Formbarkeit des Gehirns
Das hat Odysseus getan, um der Ver­ lauf spart Entscheidungsenergie. Wenn viel größer ist, als wir dachten. Der
lockung der Sirenen zu widerstehen. wichtige Entscheidungen anstehen, menschliche Geist ist etwas, dessen
Eine Selbstverpflichtung schränkt sollten sie ihre Energie nicht im Ein­ Wachstum niemals abgeschlossen ist.
HandlungsaIternativen ein und macht kaufszentrum verplempern. Apropos Wir können lernen, uns zu beherrschen,
es dringlicher, sein Ziel zu erreichen. Shoppen:
wenn wir es wollen."
Aber Vorsicht: * Zu viel Auswahl ist schlecht Doch wo liegt die Grenze? Gibt es zu
* Überschätzen Sie sich nicht Wer einen Nachmittag im Einkaufszen­
viel Willenskraft?
Wie viel Sport wollen Sie kommende trum verbringt, hat nieht nur dicke FU­
Woche treiben? Vier Stunden? Klar. ße, sondern wahrscheinlich auch zwei, "Unbedingt!" Mischel beugt'sich vor
Wenn wir nächste Woche nachfragen, drei Tüten zu viel. Je mehr Auswahl wir in seinem Stuhl, er ist dankbar für die
haben Sie wahrscheinlich nur zwei haben, umso mehr Willenskraft brau­ Frage: "Zum Leben gehört nicht nur
absolviert - und nichts daraus gelernt: chen wir, um uns für oder gegen etwas Selbstkontrolle, sondern auch das Wis­
Sie sagen voraus, dass Sie die darauf­ zu entscheiden - und neigen am Ende sen, wann es Zeit ist. der Versuchung
folgende Woche dafür sechs Stunden dazu. uns etwas aufschwatzen zu las­ nachzugeben. Ein Zuviel an Selbstkontrol­
laufen werden. Wir alle neigen dazu, sen, das wir nicht brauchen. Das Gleiche le bedeutet, ewig auf den zweiten Marsh­
unsere Willenskraft zu überschätzen. gilt für Online-Shopping am Abend, mallow zu warten. Ein Zuviel an Selbst­
Und jene, die sich am stärksten ein­ wenn wir nach einem anstrengenden
kontrolle ist ein ungelebtes Leben." 0
schätzen, sind in Tests die Ersten, die Tag auch noch das Gefühl haben, uns
einknicken. Daher: belohnen zu dürfen. Die Schränke sind Wie lässt sich eine Charaktereigenschaft visualisieren?
* Nehmen Sie sich nicht zu viel doch schon voll! Deswegen lieber: Eine klassische AufBabefilr MATT MAHURIN, 54, einen
auf einmal vor * Lernen Sie zu meditieren der wichtigsten amerikanischen lI!ustratoren der
GeBenwart. Seine fotorealistischen Bilder erschienen
Semesterarbeit fertigschreiben und Auch wenn Sie ein Skeptiker sind: Stu­ bereits etliche Male als Titelillustrationen filr "Time
gleichzeitig mit dem Rauchen aufhören? dien zeigen, dass Achtsamkeit die Selbst­ MaBazine", GEO-Redakteur JÖRGEN SCHAEFER, 48.
Keine gute Idee: Unsere Willenskraft hat kontrolle stärkt und schon kurze Medi­ hatte sich zuletzt mit der Kunst des C(uerdenkens und
tationen die Selbsterschöpfung lindern. der PsycholoBie des Imums beschäftiBt.
Grenzen. Stattdessen lieber: ...... , ........ ,,,,.,,,, ..... ,,, ...... ,.",,,,, ............... ,,.,,,

98 GEO 0912013