Sie sind auf Seite 1von 2

Sahara: Marokko reagiert günstig auf die Einladung des persönlichen

Gesandten, UNO-Generalsekretär drängt Algerien dazu auf, das Gleiche zu


tun

In seinem heute vorgelegten Bericht zur Frage der marokkanischen Sahara teilte
der UNO-Generalsekretär Antonio Guerreses den Sicherheitsratsmitgliedern mit,
dass das "Königreich Marokko am 2. Oktober 2018 der Einladung meines
persönlichen Gesandten positiv zu einem ersten Runden Tisch in Genf " am 5.
und am 6. Dezember 2018 geleistet hat.

Der Generalsekretär sagte, am 28. August 2018 hätten Marokko und Algerien
vom persönlichen Gesandten Horst Köhler identische Einladungen erhalten, an
diesem runden Tisch teilzunehmen, um Ansichten über die neuesten
Entwicklungen über die nationale Frage und über den politischen Prozess
auszutauschen, unter der ausschließlichen Schirmherrschaft der Vereinten
Nationen, und um die regionalen Aspekte dieses Streits zu untersuchen.

Nach der prompten und positiven Marokkos Reaktion hat der Generalsekretär
Algerien dazu aufgefordert, in gutem Glauben und ohne Vorbedingungen auf die
Einladung seines persönlichen Gesandten zu reagieren.

Das Einverständnis Marokkos, an diesem Runden Tisch teilzunehmen, spiegelt


seine beständige Unterstützung für die Bemühungen des Generalsekretärs und
seines persönlichen Gesandten wider, den politischen Prozess wiederzubeleben.

In diesem Zusammenhang fordert die Resolution 2414 des Sicherheitsrats, die


im vergangenen April verabschiedet wurde, die Parteien dazu auf, auf der
Grundlage eines Kompromisses eine realistische, pragmatische und dauerhafte
politische Lösung für die Sahara-Frage zu erzielen. Letztere lobte Marokko für
seine ernsthaften und glaubwürdigen Bemühungen und bekräftigte die
Vorrangstellung der marokkanischen Autonomieinitiative, des einzigen und
einzigartigen Wegs, diesen regionalen Streit endgültig beizulegen.

Die Einladung an Marokko und Algerien entspricht dem Ersuchen des


Königreichs, dass dieses Land, dessen Verantwortung bei der Schaffung und
Beibehaltung dieses regionalen Konflikts nachgewiesen ist, in vollem Umfang
an allen Diskussionen über diese nationale Frage teilzunehmen hat.

Die äußerst klare und aufrichtige Forderung des Generalsekretärs an Algerien,


am Genfer Runden Tisch teilzunehmen, spiegelt den Willen der Vereinten
Nationen wider, Algier zur Rechenschaft zu ziehen. Sie steht im Einklang mit
den Bestimmungen der Resolution 2414, worin Algerien nachdrücklich dazu
aufgefordert wurde, einen wichtigen Beitrag zum politischen Prozess zu leisten
und stärker in die Verhandlungen eingebunden zu werden.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com