Sie sind auf Seite 1von 51

Masarykova univerzita

Filozofická fakulta

Ústav germanistiky, nordistiky a nederlandistiky

Německý jazyk a literatura

Dagmar Konvičná

Die Runen und ihr Missbrauch


Bakalářská diplomová práce

Vedoucí práce: Mgr. Sylvie Stanovská, Dr.

2009
Prohlašuji, že jsem diplomovou práci vypracovala
samostatně s využitím uvedených pramenů a literatury.

.............................................................
Podpis autorky práce
Poděkování:
Chtěla bych poděkovat vedoucí práce Mgr. Sylvii Stanovské, Dr. za ochotu, trpělivost,
cenné rady a podporu v průběhu tvorby této práce.
INHALTVERZEICHNIS

I. Einleitung ……………………………………………... 5

II. Was bezeichnen die Runen …………………………. 7


1. Das Wort „Rune“
2. Futhark
3. Herkunft der Runen
4. Eine esoterische Frage

III. Runenbedeutung …………………………………… 9


1. 1. Aett
2. 2. Aett
3. 3. Aett

IV. Runen nach den Göttern ……………………………… 27


1. Göttergeschlechter
2. Götter
3. Göttinnen
4. Götterverdämmerung/Untergang der Götter

V. Nazistischer Runenmissbrauch ……………………… 38


1. Die am meisten missbrauchten Runen
2. Die ersten okkulten Bewegungen
3. Die Tätigkeiten vor dem zweiten Weltkrieg
4. Runenmissbrauch in der Nazi-Zeit

VI. Schlussfolgerung …………………………………….. 49

VII. Literaturverzeichnis ………………………………… 50


I. EINLEITUNG

In meiner Arbeit möchte ich den Leser in das Geheimnis über die Runen einweihen. Die
Runen kann man auf verschiedene Weise begreifen. Jemand sieht die Runen nur als
Symbole, die die Existenz der Germanen bestätigen. Anderer behauptet, dass man in
ihnen seine eigene Zukunft sehen kann. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die
Runen zu begreifen. Aus diesem Grund möchte ich ihnen mindestens eine kleine
Kenntnis über dieses Thema vermitteln.
Am Anfang meiner Arbeit möchte ich mich bemühen, den Leser mit allgemeinen
Informationen über das Futhark, mit den verschiedenen Runenreihen und mit dem
Begriff „Rune“ bekannt zu machen. Weiter werde ich über die Herkunft der Runen
schreiben und den Leser auch etwas über das Gebiet informieren, in dem die Runen
entstanden.
In meiner Arbeit beschäftigte ich mich mit dem „älteren Futhark“. Im nächsten Kapitel
werde ich es in 3 Aetts einteilen. Jeder Aett fasst 8 Runen und ist einem bestimmten
Gott geweiht. Dieser Gott beeinflusst die ganzen Aetts und alle Runen, die sich in
diesem Aett befinden.
An dieses Kapitel wird dann das nächste Kapitel anknüpfen, weil ich mich hier mit den
Runengöttern beschäftigen möchte. Die Götter, die schon im vorigen Kapitel erwähnt
wurden, werden hier näher analysiert und in 2 große Göttergeschlechter, Wannen und
Asen, einteilen. Es ist wirklich schwer die Verhältnisse unter diesen zu Götter
verstehen. Aus diesem Grund teilte ich sie in 2 Teile – Götter und Göttinnen ein. Am
Ende dieses Kapitels wurde auch etwas zur Götterverdämmerung geschrieben, die sich
in der Edda im Teil „Völuspá“ befindet.
Der letzte Teil meiner Arbeit wird dem nazistischen Runenmissbrauch geweiht. Am
Anfang möchte ich die am meisten missbrauchten Runen erwähnen. Dann gehe ich in
die Vergangenheit, weil nicht nur die Nazis, sondern auch andere Leute vor dem Antritt
Hitlers, die Runen missbrauchten (unter anderen Helena Petrovna Blavatsky und ihre
Gesellschaft der Ariosophen, der Gründer der Thule-Gesellschaft Rudolf von
Sebottendorf). Dann möchte ich mich mit der nazistischen Ideologie und ihrem
Runenmissbrauch beschäftigen. In diesem Kapitel möchte ich die ausgesuchten
Symbole praktisch darstellen und analysieren.
In dieser Arbeit möchte ich mir die Runen neu ansehen. Unsere Generation hat keine

5
Ahnung, was die Begriffe wie Rune oder Futhark bedeuten. Jeder kennt nur das
Hakenkreuz aus dem II. Weltkrieg, aber ihre Herkunft weiß niemand. Mit meiner Arbeit
möchte ich dem Leser die Grundkenntnisse geben, die ihm für das Runenverständnis
reichen sollten.

6
II. WAS BEZEICHENEN DIE RUNEN

1. Das Wort „Rune“


Das Wort “Rune“ entstand im 17. Jahrhundert. Unter diesem Begriff versteht man
„nordische beziehungsweise altgermanische Schriftzeichen“.1 Wenn man von der
linguistischen Ebene her spricht, kann man sagen, dass die Runen auch als Alphabet
verstanden sein können. Nach den ersten sechs Zeichen (Fehu, Uruz, Thurisaz, Ansuz,
Raido und Kenaz) wurden die Runen als „Futhark“ benannt. Die Runen kann man als
Laute begreifen: Schriftzeichen, Symbole, magische Zeichen oder auch als etwas, was
uns Energie gibt.

2. Futhark
Es gibt ein älteres und jüngeres Futhark. Das ältere Futhark verfügt über 24, das jüngere
über 16 Zeichen und wird „Nordisches Futhark“ genannt. Es gibt auch viele
verschiedene Runenreihen mit 23, 26, 28 und 33 Zeichen. Auch der Name der Runen
ändert sich mit der Zeit, mit jedem Volk. Es ist schwer zu sagen, welcher Name
wirklich der ursprüngliche war, da jedes Zeichen mehrere Benennungen hat.
Das Ältere Futhark teilt sich in 3 Teile (so genannten Aetts) mit 8 Runen-Zeichen. Jede
Rune ist einem Gott geweiht und hat demnach ihre Bedeutung.
Wie entstand das Futhark eigentlich? Und wann konkret? Das ist eine schwierige Frage,
weil das Futhark schrittweise, parallel mit der Entwicklung des germanischen und
keltischen Volkes entstand. Seit ältester Zeit haben die Leute ein Bedürfnis an etwas zu
glauben und magische Praktiken zu entwickeln, damit sie schönes Wetter oder große
Ernten herbeirufen können. Dazu haben sie die primitiven Zeichen benutzt, die den
heutigen Runen ähnlich waren. Später wurden zu diesen Zeichen mit Sagen und Götter
verbunden. Das war das Fundament des heutigen Futharks.

3. Die Herkunft der Runen


Jetzt stellt sich die Frage, wo überall Runen vorgekommen sind. Die Runen wurden
von keltischen und germanischen Völkern verwendet. Heutzutage umfasst es das Gebiet
der Britischen Inseln, Deutschland, Skandinavien und Holland.

1
Tegtmeier, Ralph. Zauber der Runen: Ein praktisches Arbeitsbuch der esoterischen Runenkunde. 9 S.

7
Die nächste Frage läutet, welcher germanische Stamm die Runenschrift über das ganze
germanische Gebiet verbreitet hat. „Es können die Markomannen gewesen sein, ein
Stamm, der in der Gegend des heutigen Österreich lebte, die Kimbern oder die
Erulier.“2
Während des 2. Weltkrieges wurden die Runen von den Nazis als Chiffren missbraucht.
Mit diesem Thema werde ich mich näher weiter beschäftigen.

4. Eine esoterische Frage


Aus esoterischer Sichtsweise bezeichnet das Wort „Rune“ ein Geheimnis. Die Leute,
die sich mit Runen befassen, betrachten diese als Lebenszeichen und sind überzeugt,
dass sie ihnen Lebensweg und Schicksal zeigen. Das ist aber nicht Zweck meiner
Arbeit. Ich möchte mich nicht mit dieser Thematik beschäftigen, sondern mich lieber
auf Herkunft, Bedeutung und Grundverständnis von Runen konzentrieren.

2
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 28 S.

8
III. RUNENBEDEUTUNG

Runen teilen sich in 3 Gruppen nach 8 Zeichen. Jede Gruppe, sog. „Aett“, wird einem
Gott gewidmet. In diesem Teil habe ich vor allem auf zwei Quellen zurückgegriffen. Es
handelt sich um die Bücher Die Blätter von Yggdrasil von Freya Aswynn; und Runy,
praktická kniha (Ruf der Runen) von Igor Warneck.

1. AETT:
dieses Aett ist den Göttern Freya und Frey eingeweiht. Sie sind die Götter der
Fruchtbarkeit, der Liebe, des Friedens und der Fülle. Ihre Runen sagen etwas über die
Aktivität und Arbeit.

FEHU
Germanisch: Fehu
Altnordisch: Fe
Angelsächsisch: Feoh
Bedeutungsname: Vieh

Angehörigkeit: Herde, beweglicher Besitz, Reichtum, Fruchtbarkeit, Chaos,


Energie, Feuer, Gold, Geld
Symbol für: Viehhörner
Stimmhafter Wert: F
Energie: aktiv, Feuer
Spiritualsinn: Grund jedes Anfangs

Der Bedeutungsname dieser Rune ist Vieh. Früher wurde es als Zahlungs- oder auch
Nahrungsmittel begriffen. In diesem Fall symbolisiert sie auch Gewalt und Reichtum.
Sie repräsentiert ein schöpferisches Feuer und warnt vor dem Brand. Im norwegischen
Runengedicht sagen die Verse über Fehu:

Reichtum verursacht unter Verwandten Streit,


Während der Wolf im Walde auf der Lauer liegt. 3

3
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 32 S.

9
Dieser Vers über die Problematik des Individuums berichtet, weil sich die Rune auch
auf den Reichtum bezieht. Das norwegische Gedicht warnt vor Unglück.

URUZ

Germanisch: Uruz
Altnordisch: Ur
Angelsächsisch: Ur
Bedeutungsname: Auerochse
Angehörigkeit: Stier, gebundene Energie, Erdenergie, Urenergie, Instinkt,
Gesundheit
Symbol für: Erdekraft
Stimmhafter Wert: U
Energie: passiv
Spiritualsinn: gebundene Lebensenergie

Die Rune Uruz symbolisiert den Auerochsen. Das ist eine Tierart, die heutzutage schon
ausgestorben ist. Uruz ist den Heilern zugeordnet. Sie schöpfen ihre Energie aus der
Erde und Natur. Aus diesem Grund sind sie sehr stark. Uruz sagt, dass jeder Mensch
seine Körperstärke und Aggression korrigieren müsse. Diese Rune symbolisiert nicht
nur die Kraft, sonder auch die Freiheit der Tiere sowie körperliche Gesundheit. Sie kann
außerdem eine Anstrengung symbolisieren, etwas Konkretes zu erreichen.

THURISAZ

Germanisch: Thurisaz
Altnordisch: Thurs
Angelsächsisch: Thorn
Bedeutungsname: Hüne (Altnordisch)
Dorn (Angelsächsisch)
Angehörigkeit: gigantische Energie, Ungewitter, Streitsucht, Verteidigung

10
Symbol für: Kampfschild
Stimmhafter Wert: TH (als englisches th)
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Entladung

Der Bedeutungsname der Rune Thurisaz ist der Dorn. Der Dorn ist unangenehm,
weshalb er als ein Schutzmittel bei heiligen und magischen Plätzen angepflanzt wird.
Thurisaz kann auch eine schmerzhafte Erfahrung vorhersagen. Sie ist die gefährlichste
Rune des ganzen Futharks. Sie hat unvorstellbare Kraft, die, wenn sie schlecht benutzt
wird, zerstörend wirkt. Einige literarische Quellen führen an, dass Thurisaz auch einen
Riesen vorstellt. Thurisaz wird mit Odins Sohn Thor verbunden. Thor ist hauptsächlich
wegen seinem Hammer Mjöllnir bekannt und dadurch, dass er mit seiner Stärke den
Weltfrieden aufrechterhält. Die Energie dieser Rune ist in der Sage von Siegfried oder
im Märchen „Dornröschen“ beschrieben. „In der Sage von Siegfried ist Brunhild von
einem Ring aus Feuer umgeben, die niemand außer dem tapfersten Helden zu
durchbrechen wagt. Ein Ring aus Thurisaz-Runen, die um einen Kreis gezogen werden,
hält mit Sicherheit jeden unerwünschten Einfluß ab.“4

ANSUZ

Germanisch: Ansuz
Altnordisch: Ass
Angelsächsisch: Os
Bedeutungsname: ein Gott, Ás (ein Angehöriger der
nordischen Gottesfamilie)
Angehörigkeit: Wind, Gott Odin/Wotah, schöpferische Begabung, Geist
Symbol für: Luft
Stimmhafter Wert: A
Energie: passiv
Spiritualsinn: Austausch mittelst der Sprache

4
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 42 S.

11
Die Rune Ansuz stellt einen Gott, meist Odin, dar. Odin ist der bedeutendste Gott der
nordischen Legenden und auch das Familienhaupt des Gottesgeschlechts Asen. Odin ist
der Gott der Ordnung. Die Rune symbolisiert Wahrheit, Intelligenz und
Kommunikation. Odins Gotteskraft ist die Luft. Mit Luft hängt Klang zusammen und
der Klang nutzt die Stimme zur Kommunikation. Alles hängt mit allem zusammen.
Kommunikation braucht man für Ideen, die unsere Intelligenz und Wissen verbreiten.
Ansuz stellt auch die psychischen Probleme, wie zum Beispiel Phobien oder Angst vor
etwas, dar.
RAIDO

Germanisch: Raido
Altnordisch: Reid
Angelsächsisch: Rad
Bedeutungsname: Fahrt, Reiten, Rad
Angehörigkeit: Bewegung, Tanz, Rhythmus
Symbol für: Fahrt
Stimmhafter Wert: R
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Rhythmus

Die Rune Raido symbolisiert Bewegung, entweder im Sinne einer psychischen oder
spirituellen Reise, oder auch der Harmonie, Gesundheit und Zufriedenheit. Unter dem
Wort „Rad“ kann man auch „Rat“ verstehen, das heißt, dass diese Rune auch eine
andere Erklärung als Ratschlag oder Beratung hat. Das Wort „Rad“ ähnelt auch dem
englischen Wort „right“ (Recht auf Deutsch). Diese Auffassung weist auf eine Instanz
hin, die urteilt, was recht oder unrecht ist.

12
KENAZ

Germanisch: Kenaz
Altnordisch: Kaun
Angelsächsisch: Cen
Bedeutungsname: Fackel
Angehörigkeit: Fackel, Feuer, Spiegel
Symbol für: Spiegel
Stimmhafter Wert: C und K
Energie: passiv
Spiritualsinn: Erkenntnis

Die Rune Kenaz ist eine positive Rune. Ihre angelsächsische Form „Cen <ken> nähert
sich dem deutschen „kennen“. Dafür bezeichnet Kenaz Erkenntnis, Intelligenz, Wissen.
Die Bedeutung dieser Rune kann man dank des Fakels auch als Geisteslicht oder
Erleuchtung begreifen. „Auf psychologischer Ebene sind die Merkmale von Kenaz
Klarheit des Denkens, Einsicht, Selbsterkenntnis, angeborenes oder ererbtes Wissen,
Selbstvertrauen, Glaube an die eigene Intuition, sowie Konzentration und beharrliche
Anstrengung.“5 Im übertragenen Sinn wirkt Kenaz als Licht in der Dunkelheit. Sie
wurde als Waffe verwendet. Kenaz steht unter der Wirkung der Göttin Freya, die die
Göttin der Liebe ist.

GEBO

Germanisch: Gebo
Altnordisch: -
Angelsächsische: Gifu
Bedeutungsname: Gabe, Geschenk
Angehörigkeit: Austausch, Ausgleich

5
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 52 S.

13
Symbol für: Austausch zwischen oben und unten, zwischen gestern
undmorgen
Stimmhafter Wert: G
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Gleichgewicht, Harmonie
Die Rune Gebo stellt ein Geschenk, das unerwidert bleibt, dar. Dieses Geschenk kann
auch Hilfe in Schwierigkeiten bedeutet. Hier geht es auch um die Geschenke, die die
Leute von den Göttern erhalten haben. „Ein erfreulicher Aspekt dieser Rune ist der
Brauch der Verlobung. Ein X Zeichen am Ende eines Briefes, das einen Küß dargestellt,
ist ebenfalls die Gebo-Rune. Von vielen nordischen Völkern wurde diese Rune auch als
Grenzmarke verwendet.“6 Gebo ist die glücklichste Rune, dafür hängte sie früher an die
Tür oder gab in die Wiege. Die Erwachsenen tragen sie als Talisman.

WUNJO

Germanisch: Wunjo
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Wynn
Bedeutungsname: Wonne, Vollkommenheit
Angehörigkeit: Freude, Glück
Symbol für: Fahne des Stammes
Stimmhafter Wert: W
Energie: passiv
Spiritualsinn: Lust der Freundschaft

Die Rune Wunjo steht als letzte Rune in dem 1. Aett und zeigt ein gutes Ende an. Das
Wort Wunjo bedeutet im Urgermanischen die Vollkommenheit. Diese Rune vertritt
Freude, Glück und Harmonie. Das Symbol von Wunjo benutzt man als magische
Blume. „Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes wynn ist <friedlich>. Odin, der über
die Kraft dieser Rune herrscht, besitzt drei Aspekte: Odin, Wili und We. Der Name
Wili, germanisch Vili (deutsch Wille), passt genau in das Konzept der germanischen
Anwendung der Wunjo-Rune. Es ist dies die Kunst der richtigen Wünschens, (…), der

6
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 56 S.

14
Gebrauch der Kraft des magischen Willens.“7

2. AETT
dieses Aett ist dem germanischen Gott Hagal geweiht. Einige Quellen führen auch
Odins Aett an. „Diese Gruppe steht im Zusammenhang für Tod und Krieg, Hass, Leiden
und Dunkelheit.“8 Die Runen symbolisieren die Wirklichkeiten, die sich allem außer der
Menschenaktivität behelfen.

HAGALAZ

Germanisch: Hagalaz
Altnordisch: Hagall
Angelsächsisch: Haegl
Bedeutungsname: Hagel
Angehörigkeit: Auseinanderwerfen und Ausbau, Kraftgleichgewicht, Gelingen
Symbol für: Brücke unter den Welten
Stimmhafter Wert: H
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Kraftschöpfen mittels der Überwindung der Schattenseite des
Bewusstseins

Der Bedeutungsnahme der Rune Hagalaz ist der Hagel. Er stellt dar, was wir nicht
voraussehen können, was nur als Ausdruck der höheren Gewalt ist. Es geht um die
Rune der Hexen (früher wurden sie auch als Hägsen bezeichnet). Diese Frauen lebten in
einem Hain (veraltet Hag). Diese Rune sollte den Weg in die Unterwelt garantieren.

7
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 62 S.
8
Runen, Haga Aett [online]. c2001-2009 [zit. 2008-7-26]. Dostupný z:
<http://www.kartenlegen.org/runen/runen-hagal-aett/>.

15
Hagalaz ist die Mutter der Runen weshalb man sagt, dass alle Runen aus ihr erwachsen
sind.

NAUTHIZ

Germanisch: Nauthiz
Altnordisch: Naudr
Angelsächsisch: Need
Bedeutungsname: Notwendigkeit
Angehörigkeit: Notwendigkeit, Druck, Schicksal
Symbol für: zerbrochene Materie
Stimmhafter Wert: N
Energie: passiv
Spiritualsinn: Spindel der Kläfferinnen (Nornen – nordische
Schicksalsgöttinnen)

Nauthiz ist die Rune der drei Nornen – Skuld, Urd und Werdandi. Das Schicksal ist
gerechterweise bemessen. Wenn es zu Ende ist, durchtrennt die jüngste Göttin Skuld die
Kehlen des Lebens und kümmert sich um das Schicksal. Die Zukunft ist jedem
„Menschen“ verborgen. Weil Skuld sie verkörpert, wird sie dem Schleier dargestellt.
Urd kümmert sich dann um die Vergangenheit und Werdandi um die Gegenwart. Die
beide werden
unverhüllt dargestellt. Mit Hilfe dieser Rune können wir unser Schicksal abändern, weil
das Schicksal in nordischer Religion nicht so streng wie in anderen Religionen gegeben
ist. Das heißt, dass wir es mit Nauthiz aus der Notwendigkeit befreien können.

ISA

Germanisch: Isa
Altnordisch: Is
Angelsächsisch: Is
Bedeutungsname: Eis
Angehörigkeit: Eis, Starrsucht, Ich, Eigensinn

16
Symbol für: Helligkeit
Stimmhafter Wert: I
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Geistshelligkeit (aber auch Gefahr der Hartherzigkeit
Die Rune Isa verbindet sich mit dem Eis. Wasser ist flüssig, Eis ist fest. Aus diesem
Grund hat die Rune zwei Elemente und ist voller Widerstände und Veränderungen. Isa
repräsentiert einen in sich selbst erstarrten Menschen, der nicht fähig ist, die
herumliegende Welt anzunehmen. Sie ist kalt wie Eis. Damit verbunden ist auch die
Ichbezogenheit des Menschen. Diese Rune steht in Verbindung mit der Norne
Werdandi. Werdandi herrscht über die Gegenwart. Isa ist ebenso wie Gegenwart
statisch und unveränderlich. Die Rune hat auch einen positiven Sinn. Sie wurde als
Gerät verwendet, welches verschiedene Situationen schnell beruhigen sollte.
JERA

Germanisch: Jera
Altnordisch: Ar
Angelsächsisch: Ger
Bedeutungsname: Jahr, Ernte
Angehörigkeit: Jahreszeiten, Lebenszyklen, Vollendung, Anfang, Zeit
Symbol für: Lebensspirale
Stimmhafter Wert: J
Energie: passiv
Spiritualsinn: Kreislauf des Lebens

Die Rune Jera könnte man als Spirale, ein ewiges Symbol des Anfangs, Seins,
Untergangs vorstellen. Jera ist die Mitte der Rotation und ist der Angelpunkt des
Futharks. Sie steht als zwölfte Rune in der Reihe. Das Jahr hat zwölf Monate und der
Tag besteht aus zweimal zwölf Stunden. Die drei vergangenen Runen stellen Futur,
Gegenwart und Vergangenheit dar. Jera stellt hingegen die Zeit selbst dar. Sie
repräsentiert den Kreislauf des Jahres und auch die Hoffnung, weil alles in Bewegung
und nie gleich ist.

17
EIHWAZ
Germanisch: Eihwaz
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Eoh
Bedeutungsname: Eibe
Angehörigkeit: Yggdrasil (Weltbaum), Tot- und Lebensvereinigung, Brücke
unter den Welten, Geistswege
Symbol für: Tor in eine andere Welt
Stimmhafter Wert: E (wird nicht in der Schriftsprache genutzt), dazu dient Ehwaz)
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Odins Roß Sleiphnir

Die Rune Eihwaz wird für die Todrune gehalten. Sie repräsentiert nämlich die Eibe, die
auf den Friedhöfen ausgesetzt ist. Das Eibeholz ist sehr stark und biegsam, daher wird
sie zum Aufbau des Bogens benutzt. Aus diesem Grund wird diese Rune mit Wagemut
verbunden. Eihwaz repräsentiert hauptsächlich den Yggdrasil – ein Weltbaum der
Germanen. Eihwaz stellt eine Wirbelsäule des Menschen mit vierundzwanzig Wirbeln
dar, sowie vierundzwanzig Runen des urgermanischen Futharks.

PERTHRO
Germanisch: Perthro
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Peorth
Bedeutungsname: Umzäunung
Angehörigkeit: Gebärmutter, Brunnen
Symbol für: Umzäunung oder Gitter
Stimmhafter Wert: P
Energie: passiv
Spiritualsinn: Inspirationsquelle, Versteck bei der Mutter, Einweihung, Wissen

Perthro ist die sechste Rune des zweiten Aetts. Sie ist eine Geburtsrune, die in sich
selbst sein Geheimnis trägt. Perthro benutzt man zur Meditation, wenn man etwas aus

18
der Zeit, die man in der Gebärmutter verbringt, erfahren möchte. Die Rune ist von drei
Nornen beherrscht. Die Nornen weben das Schicksal. Aus diesem Grund ist Perthro
geheimnisvoll. Sie repräsentiert den Raum. Jera repräsentiert die Zeit. Eihwaz gleicht
mit der Hilfe des Yggdrasils diese zwei Kräfte aus.

ALGIZ

Germanisch: Algiz
Altnordisch: Yr
Angelsächsisch: Eolh
Bedeutungsname: Elch/Elen, Schutz
Angehörigkeit: Mensch zwischen Himmel und Erde, Leben und Tot, Rabespur
Symbol für: Geweih oder Mensch mit den zum Himmel hochgehobenen
Händen
Stimmhafter Wert: Z, R
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Augenblick, Leben

Die Rune Algiz hat eine normale und eine umgekehrte Form. Auf den mittelalterlichen
Grabmalen bezeichnet die normale Form das Datum der Geburt und die umgekehrte
Form das Datum des Todes. Die umgekehrte Form kommt im skandinavischen und
isländischen Futhark vor. Für das urgermanische und angelsächsische Futhark gilt nur
die erste Variante. Algiz wird oft mit Schutz in Verbindung gebracht und steht in
Verbindung mit den Walküren. Sie sind die Göttinnen des Schutzes und können sich in
den Schwänen oder Raben verwandeln. Algiz ist als Regenbogenbrücke dargestellt und
wird deshalb als „etwas“ zwischen Himmel und Erde betrachtet. Sie hat Heilfähigkeiten
und man kann Energie aus ihr schöpfen.

19
SOWULO

Germanisch: Sowulo
Altnordisch: Sol
Angelsächsisch: Sigil
Bedeutungsname: Sonne
Angehörigkeit: Lebenskraft
Symbol für: Sonnenschein
Stimmhafter Wert: S
Energie: passiv
Spiritualsinn: Lebenskraft

Die Rune Sowulo repräsentiert Kraft in sich Selbst. Es gibt sowohl eine weibliche als
aucheine männliche Form sowie eine introvertierte und eine extrovertierte Form dieser
Rune. Sowilo bezieht sich zur Sonnenkraft im Jahr. Die introvertierte Seite spricht über
Herbst und Winter, wenn die Kraft angezogen wird. Die extrovertierte Seite spricht über
die Sonnenwende, wenn die Kraft ausgestrahlt wird. Wenn wir die weibliche und
männliche Form übereinander legen, bekommen eines „der ältesten Sonnensymbole der
Welt, die in praktisch allen menschlichen Kulturen gefunden werden können. Im
Norden wird das Sonnenrad mit Thor assoziiert. Es gibt zwei Formen, von denen sich
die eine mit dem Lauf der Sonne und die andere in entgegengesetzter Richtung dreht.
Magisch wird die erste dazu verwendet Kraft anzuziehen, während die andere dazu
dient, sie zu bannen.“9

3. AETT
Dieses Aett bezieht sich auf den Gott Tyr. Es wird auch Kämpfer-Aett genannt, weil
Tyr der Gott des Kriegs und der Schlacht ist. Aber er ist auch der Gott der Ordnung und
des Rechts.

9
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 90 S.

20
TEIWAZ

Germanisch: Teiwaz
Altnordisch: Tyr
Angelsächsisch: Tyr
Bedeutungsname: Der Gott Tyr
Angehörigkeit: Gerichtlichkeit, Ehrwürdigkeit, Zielbewusstheit
Symbol für: Speer/Pfeil
Stimmhafter Wert: T
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Zielbewusstheit

Die Rune Teiwaz gehört zum Gott Tyr und wird als ältester Name für Tyr betrachtet.
Die Gestalt dieser Rune erinnert an den Speer. Aus dem astronomischen Standpunkt
ergibt sich die Beziehung zum Planeten Mars. Die Rune steht unter der Vorherrschaft
von Tyr und Mars. „Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen Mars und Tyr.
Während Mars nur aus Eroberungslust und Blutdurst Krieger ist, ist Tyr ein Krieger, der
aus Gerechtigkeitssinn handelt. Tatsächlich ist er vielmehr ein Gott der Rechts und der
Ordnung, der über soziale Werte, Verträge und Eide herrscht.“10 Auf einer Seite ist sie
die Rune des Konflikts und Streits. Auf der anderen Seite sieht man sie als Pfeil und
vertritt die Zielbewusstheit und Tatkraft. Diese Rune bezieht sich auf Krieg und Tod in
der Schlacht.

BERKANA

Germanisch: Berkana
Altnordisch: Bjarkan
Angelsächsisch: Beorc
Bedeutungsname: Birke
Angehörigkeit: Brust, Mutterschaft, Schutz, Sicherheit
Symbol für: Die Brust der Göttin

10
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 94 S.

21
Stimmhafter Wert: B
Energie: passiv
Spiritualsinn: Sicherheit

Die Rune Berkana bezieht auf die Göttin Berchta, die die Schutzpatriotin der Mütter
und Kinder ist. Die Rune ist mit der Schwangerschaft und Mutterschaft eng verbunden.
In der Vergangenheit nutzte man die Birke zu Ritualen der Schwangerschaft. Diese
Rune benutzt man als Amulett mit 3 Zeichen von Berkana – Runen, die angeblich die
jungen Mädchen schützen sollten.

EHWAZ

Germanisch: Ehwaz
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Eoh
Bedeutungsname: Pferd
Angehörigkeit: Kraft, Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Gegenseitigkeit
Symbol für: Pferd
Stimmhafter Wert: E
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Krafteinsteig mittelst der Zusammenarbeit

Die Rune Ehwaz bezieht auf die Tiere und hauptsächlich auf die Pferde, respektive zu
Odins Pferd Sleipnir. Man sagt, dass er acht Beine gehabt habe und wie ein Zentaur
(halb Mensch, halb Pfert) ausgesehen habe. Im gleichen Maße wie die Pferde Stärke
darstellen, symbolisiert die Rune Ehwaz die Stärke. Es geht nicht nur um die
körperliche Stärke, sondern auch um Stärke in Beziehungen oder um Treue in der Ehe
oder in der Partnerschaft. Damit in Verbindung steht auch der Fakt, das das Pferd nach
dem Hund der treueste Freund des Menschen ist. Ehwaz stellt die Beziehung zwischen
dem Pferd und dem Reiter dar und sagt, wer die Energie habe, müsse sie auch führen
können.

22
MANNAZ

Germanisch: Mannaz
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Man
Bedeutungsname: Mensch
Angehörigkeit: Gegensatzvereinigung
Symbol für: Mensch
Stimmhafter Wert: M
Energie: passiv
Spiritualsinn: Mensch, der mit den ausgerufenen Stärken lebt

Die Rune Mannaz repräsentiert sowohl männliche, als auch weibliche Prinzipien. Die
Rune erfasst die Menschheit und auch den Stammvaterder Menschheit. „Nach Tacitus
ist Mannaz der Stammvater der germanischen Völker. Mannaz war der Sohn des (…)
Tyrs. (…) Er wurde von den germanischen Stämmen als Ahnengott verehrt und hatte
drei Söhne: Ingwio, Irmio und Istwio. Dies sind auch die Namen der drei größten
westgermanischen Stammesverbände.“11 Die Rune Mannaz vertritt, ebenso wie die
Rune Ehwaz, die Ehe und die Partnerschaft. Die Rune sagt, dass jedes Prinzip (das
männliche oder das weibliche) im Menschenkörper anders sei, und dass die Leute, die
im Gleichgewicht stehen, reif werden.

LAGUZ

Germanisch: Laguz
Altnordisch: Logr
Angelsächsisch: Lagu
Bedeutungsname: See
Angehörigkeit: Wasser, Strömung, Freisetzung, Empfindungen,
Empfängnisstärke

11
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 102 S.

23
Symbol für: Fluss
Stimmhafter Wert: L
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Reichlichkeit der Empfindungen, Veränderung

Die Rune Laguz bezieht sich hauptsächlich auf das Wasser. Sie stellt alles dar, was
flüssig ist, d.h. Seen, Meere oder auch Flüsse. Diese Rune ist der Göttin Nerthus, die auf
einer Insel in einem See lebt, geweiht. „Nerthus entspricht dem skandinavischen Gott
Njörd, der ebenfalls ein Schutzpatron des Meeres und der Häfen ist.“12 Das Wasser, das
in dieser Rune erfasst ist, stellt auch die Grenze zwischen dieser und der anderen Welt
dar, die wir nach unserem Tod zufolge der germanischen Tradition überwinden müssen.

INGUZ

Germanisch: Inguz
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Ing
Bedeutungsname: der Gott Ing (Frey)
Angehörigkeit: Ruhe, Frieden, Fruchtbarkeit, Reife, Ei
Symbol für: Ei
Stimmhafter Wert: NG
Energie: passiv
Spiritualsinn: in Ruhe reifen

Die Rune Inguz bezieht auf die Kinder von Njörd – Freya und Frey und damit steht sie
in Verbindung mit der Rune Laguz. Inguz symbolisiert hauptsächlich die Fruchtbarkeit.
Auch ihre Gestalt erinnert an die weiblichen Genitalien. Muss man auch das Ei und den
Reifeprozess erwähnen. Der Reifeprozess bildet eine Ruh- und Schutzstärke aus. Auf
der magischen Ebene stellt die Rune einen normalen magischen Kreis dar, der auf 4
Himmelsrichtungen hinweist.

12
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 105 S.

24
DAGAZ

Germanisch: Dagaz
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Daeg
Bedeutungsname: Tag
Angehörigkeit: Tag, Licht, der Übergang zwischen die Nacht und den Tag
Symbol für: Unendlichkeit und Gleichmütigkeit
Stimmhafter Wert: D
Energie: aktiv
Spiritualsinn: Gleichmütigkeit, Übergangswelten

Die Rune Dagaz hat im Futhark keine feste Stelle. Sie ist mit der Rune Othala
austauschbar. Es hängt von der Literatur ab, ob sie auf der vorletzten oder letzten Stelle
stehen wird. Die linke und die rechte Seite der Rune Dagaz ist identisch. Aus diesem
Grund stellt diese Rune eine Gleichmütigkeit der Stärken dar. Sie kann auch an eine
liegende Acht, die Unendlichkeit symbolisiert, erinnern. Die Rune ist auch kontrovers
ausgerichtet und diese Vielseitigkeit wird durch ihre beiden gleichen Seiten dargestellt.
Es geht um die Seiten des Guten und des Bösen, oder aber um die Notwendigkeit des
Menschen, die linke oder die rechte Seite des Gehirnes zu benutzen. Die Rune Dagaz
symbolisiert einen ausgewogener Energienverlauf zwischen zwei Polen.

OTHILA

Germanisch: Othila
Altnordisch: -
Angelsächsisch: Ethel
Bedeutungsname: Eigentum, Heimat, Ererbtes Land
Angehörigkeit: Heim, Vaterland
Symbol für: Familie, Magierknoten
Stimmhafter Wert: O
Energie: passiv
Spiritualsinn: Heim, Heimat

25
Die Rune Othila ist dem Gott Odin geweiht und stellt Heim, Heimstatt und Stamm dar.
Othila vereinigt die Stärke. Diese Stärke sollte angeblich eine Familie oder eine andere
Gemeinschaft schützen. „Die Form von Othila ist eine Kombination aus Inguz und
Gebo, sodass Othila auch als <Geschenk des Ing> interpretiert werden kann.“13 Aus
diesem Grund ist diese Rune mit dem Prinzip des Erbens verbunden. Othila wurde von
den Politikern des 20. Jahrhunderts missbraucht. Auf diese Interpretationsdimension
möchte ich in einem späteren Kapitel zurückkommen.

13
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 111 S.

26
IV. RUNEN NACH DEN GÖTTERN

1. Göttergeschlechter
„Die nordischen Götter können nicht mit den Göttern anderer Pantheone, etwa den
griechischen, gleichgesetzt werden.“14 Es geht z. B. um die Eigenschaften der Götter,
die ganz anders sind. Das, was gleich ist, sind zwei ursprüngliche Prinzipien:
Himmelsvater und Erdmutter. Während der Entwicklung des Volkes mussten sich die
Leute erklären, woher die große Energie – Feuer oder Donner kommt, oder warum
Krieg oder eine große Missernte eintrat. Alle diese Kräfte, die sie alleine nicht
beeinflussen könnten, haben sie übernatürlichen Wesen respektive Göttern
zugesprochen.

‚Die germanische Götterwelt besteht aus 3 Teilen – den Riesen, den Wanen und den
Asen. Die Riesen vernichten die Welt. Die Wanen leben ewig. Sie sind gerecht und
weise. Sie kämpfen nicht, dagegen passen sie auf die Welt auf, damit keine Kriege und
Widersprüche waren. Tyr führt sie. Die Asen bevorzugen die Macht und kämpfen
auch.’ (Paraphrase)15 „Es könnte sein, dass die Riesen die Götter der Steinzeit, die
Wanen die Götter der Bronzezeit und die Asen die Götter der Eisenzeit waren.“16

Die Asen
Sie sind ein gewaltiges Göttergeschlecht, das in Asgard lebt. „Ihre Macht ist beschränkt
durch das Schicksal, um das die Nornen wissen, und wenn einst die
„Gotterdämmerung“ kommt, wird das Todesgeschick manche von ihnen ereilen, aber
bis zu jenem fernen Tag herrschen sie über die Welt und über die Menschen.“17 In
Asgard gibt es zwölf Wohnsitze für die wichtigsten Götter von Asen. Es geht um Odin,
Thor, Tyr, Vidar, Forseti, Ullr, Niördr usw.… „In Walhall trinken die Einherier die
Milch der Ziege Heidrun, die ihnen die Unsterblichkeit erhält, essen vom Fleisch des
Ebers Sährimnir, der zwar täglich gebraten und verspeist wird, sich aber täglich wieder

14
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 195 S.
15
Wanen [online]. 2008 [zit. 2008-10-28]. Dostupný z: <http://de.wikipedia.org/wiki/Wanen>.
16
Freya Aswynn. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 202 S.
17
PETERICH, Eckart, GRIMAL, Pierre. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und
Germanen. 202 S.

27
belebt und rundet.“18

Die Wanen
„Ein uraltes Göttergeschlecht, vielleicht die Götter vorgermanischer Völker, sind die
Wanen. Sie bewohnen die Tiefen der Erde und des Meeres, gewähren den Menschen
Gedeihen und Fruchtbarkeit.“19 „Die bekannten Asengötter sind Odin, Thor (Donar),
Sól, Loki (Vé), Eir, Heimdall, Ullr, Saga, Skadi, Baldur, Forseti, Vör, Lofn, Sif, Hörd,
Syn, Vidarr, Idunn, Frigg, Henir, Bragi, Magni, Hel, Mödi, Vali, Snotra und Fulla.“20

Beide Göttergeschlechter kämpfen gegeneinander. Dann wurde der ewige Frieden


geschlossen. Zur Bestätigung der Freundschaft tauschten sie einige ihrer Leute
untereinander aus. Die Wanen bekamen 2 Bruder Odins (die Riesen Mimir und Hoenir)
und die Asen erhielten den Meeresgott Niördr und seine 2 Kinder (Freyr und Freyja).

Es gibt verschiedene Bezeichnungen für die Götter, welche aber ähnlich lauten, da die
Kulturen gemeinsamen Ursprungs sind. Zum Beispiel heißt der Gott Odin in der
urgermanischen Sprache Wodanaz, im Holländischen Wodan, im Englischen Woden,
im Nordischen Odin und in der deutschen Sprache Wotan.

2. Die Götter
Bei den Beschreibungen der Götter zietiere ich aus dem Buch „Die Blätter von
Yggdrasil“ von Freya Aswynn und aus dem Buch „Götter und Helden. Die Mythologie
der Griechen, Römer und Germanen“ von Eckart Peterich und Pierre Grimal.

Odin
Name: Odin (nordisch), Woden (englisch), Wodan (holländisch),
Wotan (deutsch)
Primäres Element: Luft
Sekundäres Element: Wasser

18
PETERICH, Eckart, GRIMAL, Pierre. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und
Germanen. 203 S.
19
PETERICH, Eckart, GRIMAL, Pierre. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und
Germanen. 203-204 S.
20
Asen [online]. [zit. 2008-10-28]. Dostupný z: <http://www.vollmer-mythologie.de/asen/>

28
Magische Gegenstände: Speer, Stab, Armreifen
Die Angehörigkeit für: Weisheit, magisches Wissen und Macht, Unsichtbarkeit,
Krieg, Heilungen, Rache, Flüche
Die verwendenden Runen: Ansuz, Gebo, Wunjo, Eihwaz, Othila, Dagaz

Den Gott Odin zählte man früher als Gott der Toten. Erst später wurde er mit Magie,
Zauberei und den Runen verbunden. Seine Erscheinung wird mit „einem weisen alten
Mann des archetypischen Magiers nach der Art von Tolkiens Gandalf“21 verglichen. Er
kannte die Macht der Runen und konnte sich in eine andere Gestalt verwandeln.
Sein Primärelement ist die Luft. „Er kann für verschiedene Zwecke auch in
unterschiedlichen Himmelsrichtungen invoziert werden kann. Im Osten kann er für
Weisheit und Heilungen angerufen werden, im Süden für den siegreichen Ausgang einer
Schlacht. Im Norden, seiner üblichen Himmelsrichtung wird er für okkulte Macht,
Zauberei, Rachezauber und Flüche angerufen.“22
Die magische Zahl von Odin ist neun. „Neun Tage und neun Nächte dauert Odins
Initiation am Yggdrasil, die er in seiner Suche nach Wissen auf sich genommen hat.“23
Diese Zeit kann man als Geburtsvorgang erklären. Man kann sie mit einer
Schwangerschaft, die neun Monate dauert, vergleichen. ‚Eine weite wichtige Zahl von
Odin ist die drei. Diese Zahl bezieht sich einerseits auf ihn und seine zwei Brüder –
Odin, Wili und We, andererseits auf seine Aspekte – Krieger, Schamane und Wanderer;
und nimmt auch Bezug auf die Runen – Ansuz, Wunjo und Othila.’ (Paraphrase)24 Im
Buch „Götter und Helden“ erwähnt der Autor mehr über die einzelnen Aspekte Odins.
Er sagt, dass Odins Kraft nicht in seinem Körper ist, sondern er „schlägt seine Feinde
mit blinder Furcht und nimmt ihren Waffen alle Macht.“25 Der Autor beschreibt im
anderen Aspekt Odins - dem Wanderer - wie Odin die Welt durchforschen wollte, um
mehr über das Schicksal zu erfahren. Er suchte es bei der Weltesche (sgn. Yggdrasill).
Das ist eine riesige Esche, die nach der germanischen Mythologie den Anfang und das

21
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 203 S.
22
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 204-205 S.
23
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 204 S.
24
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 204 S.
25
Peterech, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 205
S.

29
Ende der Welt feststellte. Im nächsten Teil widmet sich der Autor dem Thema Odin als
Hellseher.

Tyr
Namen: Tyr (nordisch), Tiw (englisch), Zio (holländisch), Ziu
(deutsch)
Primäres Element: Feuer
Sekundäres Element: Luft
Persönliche Sigillen: Teihwaz-Rune
Magische Gegenstände: Schild, Helm, Schwert
Wird invoziert für: Schiedssprüche, Schlachten, Gerechtigkeit, Eide
Zu verwendenden Runen: Teiwaz, Raido, Dagaz, Sowulo, Mannaz

Tyr ist der Kriegsgott. Seine weitere Bedeutung hat er als germanischer Gott. Er
invoziert Ordnung und Recht. „Tyrs Ebenbild wurde Zisa genannt. Wir finden dieses
Konzept der Zwillingsgottheiten auch in Gottheiten wie Frey und Freyja oder Njörd und
Nerthus wieder. (…) Manchmal werden diese Paare als Zwillinge (…), als Mann und
Frau dargestellt.“26 Der älteste Name für Tyr ist „Teiwaz“, aus diesem Grund heißt so
die Rune von Krieg und Tod in der Schlacht. Der Gott Tyr herrscht nicht nur über die
Rune Teihwaz, sondern auch über dem ganzen letzten Aett. Dafür zeigt sich sein
Charakter auch in den nächsten Runen des 3. Aetts.

Thor
Namen: Thor (nordisch), Thunor (englisch), Donar (holländisch),
Donner (deutsch)
Primäres Element: Feuer
Sekundäres Element: Erde
Persönliche Sigillen: Swastika, Sonnenrad, Schildknoten
Magische Gegenstände: Hammer, Gürtel, Handschuhe, Streitwagen, Donnerkeile,
Schwurring

26
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 210 S.

30
Wird invoziert für: Stärke, Vertredigung, landwirtschaftliche Fruchtbarkeit,
gutes Wetter
Zu verwendenden Runen: Uruz, Thurisaz, Raido, Sowulo

Thor ist Odins ältester Sohn. Seine Mutter heißt Jörd – die Göttin der Erde. Deswegen
spricht man von Thor auch als Gott der Erde. Thor ist ebenso Gott der Fruchtbarkeit.
„Sein Hammer symbolisiert die männliche Kraft, die die Erde befruchtet und Leben
erzeugt.“27 Sein Hammer Mjöllnir repräsentiert Energie und Kraft nicht nur auf der
Rune Thurisaz, die Thor gewidmet wurde. Auch viele andere Runen repräsentieren
seine Energie, wie etwa Uruz oder Raido. Thor war der beliebteste nordische Gott,
deshalb wurde im Norden mit ihm das Sonnenrad (von der Rune Sowulo) assoziiert:
auch deswegen, weil Thor sich um Land und Bevölkerung kümmerte.

Frey
Namen: Frey (nordisch), (englisch), Froh (deutsch), Frodi
(dänisch), Fricco (schwedisch), Frea (englisch)
Primäres Element: Erde
Sekundäres Element: Wasser, Luft
Magische Gegenstände: Schwert, Geweih, das Schiff Skidbladnir
Wird invoziert für: Friede und Wohlstand, Befreiung aus Fesseln
Zu verwendenden Runen: Fehu, Jera, Ehwaz, Inguz, Ansuz

Der König der Wanen hatte mit Nerthus die Zwillinge Frey und Freyja. Sie
gingen nach Asenheim, als die Wanen mit den Asen den Frieden schlossen. Frey ist der
Gott der Sonne, des Sommers und des Sonnenscheins. Er hat ein magisches
Flammenschwert, das selbständig kämpfen kann. Sein Schwert symbolisiert die
Fruchtbarkeit. Die Rune Inguz bezieht sich auf die Zwillinge Frey und Freyja. Auch die
Rune Inguz ist mit dem Thema Fruchtbarkeit fest verknüpft.

27
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 213 S.

31
Njörd
Namen: Njörd
Element: Wasser
Magische Gegenstände: Axt
Wird invoziert für: Wohlstand
Zu verwendenden Runen: Fehu, Laguz

Njörd ist der Meeresgott und der Gott des Schiffahrts, deshalb ist sein Element das
Wasser. Er gehört zu den Wanen und seine Kinder sind Frey und Freyja. Njörd war „der
Gewaltigste aus dem Geschlecht der Wanen“28. Aus diesem Grund ist ihm die Rune
Fehu gewidmet, welche Gewalt und Reichtum symbolisiert. Die Rune Laguz präsentiert
alles Flüssige und ist der Göttin Nerthus geweiht. Nerthus war die erste Gattin Njörds.
Mit ihr zeugte er Zwillinge. Seine zweite Gattin hieß Skadi, welche dem
Asengeschlecht enstammte.

3. Göttinnen
Bei den Beschreibungen der Götter schöpfte ich aus dem Buch „Die Blätter von
Yggdrasil“ von Freya Aswynn und aus dem Buch „Götter und Helden. Die Mythologie
der Griechen, Römer und Germanen“ von Eckart Peterich und Pierre Grimal. In der
nordischen Religion spielen Frauen eine große Rolle, da die Mutterherrschaft Teil der
Mythologie war. Die Frauen wurden verehrt, da sie die magischen Fähigkeiten hatten
und die Praktiken der Magie beherrschten.

Die Walküren
Die Walküren sind dämonische Wesen, die Odin dienen. Sie „erfüllen Odins Befehle:
binden und lösen Gefangene, bringen Niederlage und Sieg, entrücken die gefallenen
Krieger nach Asgard.“29 Ihre Anzahl ist je nach Literatur unterschiedlich. Nach dem
Buch „Blätter von Yggdrasil“, von der Autorin Freya Aswynn, ist die Zahl der
Wälküren neun oder dreizehn. Die Autorin erklärt, dass beide Möglichkeiten richtig
sein könnten, weil die Nummer neun eine magische Zahl in der nordischen Mythologie

28
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 223
S.
29
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 228
S.

32
ist. Dreizehn repräsentiert hingegen die Anzahl der Monate im Sonnenjahr. Im Buch
„Götter und Helden“ von E. Peterich und P. Grimal spricht man von drei, sieben oder
neun Walküren. „Mythologisch gesehen sind die Walküren die Töchter Odins. In den
isländischen Mythen gibt es keinen Hinweis darauf, wer ihre Mutter war.“30 Die
berühmteste Walküre ist Brunhilde, die aus der Nibelungensage bekannt ist.

Die Nornen
Es gibt 3 Nornen. Sie beherrschen die Zeit. Jede Norne verkörpert einen Aspekt der Zeit
– Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ihre Namen sind Urd, Werdandi und Skuld.
„ Sie formen das Schicksal aller Wesen und handeln nach den Fügungen des Orlög oder
unveränderlichen kosmischen Gesetzes. Sogar Odin ist diesen Gesetzen unterworfen.“31
Diese Schicksalsgöttinnen wurden in dieser Arbeit schon früher, im Kapitel „Bedeutung
der Runen“, erwähnt. Die Nornen stehen in Verbindung mit dem 2. Aett. Die Nornen
sind der Rune „Nauthiz“ geweiht. Und auch andere Runen von diesem Aett verbinden
sich mit ihnen. Zum Beispiel die Rune Jera, die die Zeit repräsentiert oder die Rune
Perthro, die wie die Nornen geheimnisvoll ist.
Urd ist die älteste Norne. Sie herrscht über die Vergangenheit. Die zweite Norne ist
Werdandi. Sie herrscht über die Gegenwart. Die letzte und auch jüngste Norne
beherrscht die Zukunft. „Das Konzept der drei Nornen ist sehr alt und stammt aus
matriarchalischer Zeit.“32 Nicht nur die alten Germanen oder Normanen hatten ihre
Nornen, sondern auch andere Traditionen hatten in der Vergangenheit ihre
Schicksalsgötter, die in der magischen Zahl – 3 vorkommen. Diese anderen Traditionen
beschreibt der Autorin des Buchs „Die Blätter von Yggdrasil“ Freya Aswynn.
Wenn wir zur Namen der Nornen zurückkommen, müssen wir bemerken, dass sie
deutsche Wörter in sich selbst enthalten und damit weiter die Schickung oder Funktion
jeder Norne erklären. Die Norne Urd wurde das Wort „Ursprung“, Werdandi das Wort
„werden“ geweiht. Diese zwei Nornen stehen immer in Verbindung. Denn alles, was es
gibt, muss Vergangenheit und Gegenwart haben. Die Norne Skuld stellt Zukunft, also

30
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 227 S.
31
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 232 S.
32
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 232 S.

33
auch den bevorstehenden Tod, dar. E. Peterich erwähnt Skuld als „böse, tückische“33
Norne.

Frigg
Namen: Frigg (nordisch), Fricg (englisch), Frigga (holländisch),
Fricka (deutsch)
Primäres Element: Luft
Sekundäres Element: Wasser
Magische Gegenstände: Spinnrocken
Wird invoziert für: Ehrliche Treue, Geburt
Zu verwendenden Runen: Fehu, Perthro, Berkana

Wenn auch diese Göttin nicht so berühmt ist, wie andere Götter, die ich erwähnt habe,
möchte ich sie hier einordnen, weil sie eine von 4 Gemahlinnen Odins ist. Sie gehört,
neben Freyja, zu den höchsten Göttinnen. Ihr „Name bedeutet „Frau, Geliebte, Gattin“
und deutet darauf hin, dass Frigg die Göttin der Ehe ist.“34

Freyja
Namen: Freyja (nordisch), Freo (englisch), Frija (holländisch),
Freo (deutsch)
Primäres Element: Wasser
Sekundäres Element: Erde
Magische Gegenstände: Brisingamen, Falkengewand, Handschuhe aus Katzenfell
Wird invoziert für: Liebe, Krieg, Hexerei
Zu verwendenden Runen: Fehu, Perthro, Inguz, Hagalaz, Berkana, Laguz

Sie ist die bekannteste nordische Göttin. Sie wird oft mit der Gemahlin des Odins,
Frigg, verwechselt. Ihr Vater ist Njörd und ihr Bruder ist Frey. Ich habe sie schon früher
in diesem Kapitel erwähnt. Ihr Name bedeutet „Frau“. Früher wurde es nicht als
Eigenname sondern als Titel verwendet. Er sollte

33
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 198
S.
34
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 209
S.

34
die „Herrin eines Hauses“35 bezeichnen. Sie wird als eine Göttin der Liebe und des
Krieges, des Lebens und des Todes betrachtet. Früher wurde ihr der Tag „Freitag“
zugeordnet. Einerseits wegen ihres Namens (oder vielleicht ist ihr Name aus dem
Namen des Tages entstanden) und andererseits wegen ihrer Position als Göttin, weil
Hochzeiten wünschte man sich früher immer am Freitag, am so genannten Tag der
Liebesgöttin – Freyja.
Im Buch „Blätter von Yggdrasil von Freya Aswynn ist angeführt, dass sie, wie auch
Odin, die Gestalt von Tieren annehmen kann. Sie nimmt vor allem die Gestalt der Katze
an. Später wurde Freyja zugeordnet, dass sie die Leute verflucht.
Die Beziehung dieser Göttin zu den Runen ist sehr reich. Wie ich schon erwähnt habe,
ist Freyja die Göttin der Liebe, des Krieges, des Lebens und auch des Todes. Das
bezeichnet, dass sie in allen Teilen des Menschenlebens vorkommt. Die Runen sollten
metaphorisch nicht nur eine Entwicklung des Menschentums sondern auch das Leben
des früheren Menschen zeigen. Aus diesem Grund tritt diese Göttin in vielen Runen des
Futharks auf.
Der 1. Aett ist Freyja und ihrem Bruder Frey geweiht. Die Runen, unter denen Freyja
steht, strahlen Energie, Aktivität und Arbeitslust aus. Dafür steht auch die Rune Kenaz,
die aus dem 1. Aett stammt, unter der Wirkung der Göttin Freyja. Die nächste Rune ist
Inguz, die aus einer anderen Seite aus dem letzten Aett stammt. Sie symbolisiert
weibliche Genitalien – also potentielle Fruchtbarkeit, die Freyja beherrscht. Ebenso
gehört auch Perthro zu dieser Göttin, weil diese Rune als Geburtsrune betrachtet wird.
Hagalaz ist andererseits die sgn. Mutter der Runen und gehört auch darum zu Freyja.
Auch Berkana wird, neben der Göttin Berchta, Freyja wegen ihrer Beziehung zur
Mutterschaft geweiht. Die Rune Laguz ist ihrem Vater Njörd geweiht, aus diesem
Grund ist sie auch Freyja geweiht. Wie ihr Bruder Frey, der ein Sonnengott ist, sagte
man über Freyja, dass sie eine „solare Göttin“36 ist, „da die Sonne im Norden als
weiblich betrachtet wird.“37Die Göttin Freyja hat viele Gestalten, aber am meisten
kommt sie in der Mutterschaft, am Anfang des Lebens oder in der Fruchtbarkeit zum
Ausdruck.

35
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 237 S.
36
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 238 S.
37
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 238 S.

35
Es gibt auch viele andere Göttinnen, deren Ruf nicht so stark, wie bei den
vorausgehenden Göttinnen ist. Ich möchte nur 2 von diesen erwähnen.

Skadi
Sie ist eine Wintergöttin und kommt aus Skandinavien. Dieses Land ist nach ihrem
Namen benannt. Sie stammt aus dem Geschlecht der Riesen. Sie ist die Frau des Njörd.
Sie ist den Runen Eihwaz, Hagalaz und Isa zugeordnet. Die Rune Eihwaz ist eine Rune
des Todes. Skadi ist auch mit dem Tod verbunden, weil „ihr Name „Schatten“
bedeutet“38. Die nächste Rune, Isa, verbindet man hauptsächlich mit dem Eis. Das ist
eine erhebliche Rune für die Wintergöttin Skadi, weil ihr Hauptelement
selbstverständlich „Schnee“ ist.

Saga
Saga ist die Tochter Odins. „Sie wohnt am Strom der Zeit und Ereignisse. Odin trinkt
mit ihr jeden Tag aus goldenen Kelchen und Saga singt Lieder
von der Vergangenheit und längst verflossenen Zeiten.“39 Diese Göttin gehört zur Rune
Perthro, die man zur Meditation benutzt.

4. Götterverdämmerung/Untergang der Götter


Über Götterverdämmerung schreibt man in Edda im Teil „Völuspá: Weissagung die
Seherin“. Ein Ausschnitt aus Edda, der sich auf die Götterverdämmerung bezieht
(Abb.40).

Es geht um eine Weissagung der Seherin. „Drei


volle Jahre furchtbarster Kälte verödeten die Welt.
(…) Und schlimme Vorzeichen künden noch
Schlimmeres. (…) Die Wölfe Sköll und Hati
fressen Sonne und Mond. Finsternis bedeckt den

38
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 241 S.
39
Aswynn, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische Mythologie und Weibliche
Mysterien. 242 S.
40
Lieder aus der Edda [online]. 2003 [zit. 2009-02-03]. Dostupný z:
<http://doormann.tripod.com/edda03.htm>.

36
Himmel, und die Erde bebt.“41 Dann kommt Ragnarök, der Tag der Götterdämmerung.
Nach Eckart Peterich im Buch Götter und Helden kommt der letzte Kampf und alle
fallen. „Die Hell klafft auf und verschlingt die Toten. (…) Alles Leben erlischt, und die
Welt ist öde und leer wie am Anfang der Tage.“42

Der neue Tag


Mit der Götterverdämmerung kommt nicht das Ende der Welt. Es bleiben Odin und sein
Sohn Vidar. Eckard Peterich in seinem Buch Götter und Helden sagt, dass auch andere
Götter zurückkämen und wiederkehrten. „Kein Wolf bedroht mehr die Schöpfung.“43

41
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 249
S.
42
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 250
S.
43
Peterich, E., Grimal, P. Götter und Helden. Die Mythologie der Griechen, Römer und Germanen. 251
S.

37
V. NAZISTISCHER RUNENMISSBRAUCH

In diesem Kapitel wollte ich mich besonders mit der NS-Zeit beschäftigen. Als ich aber
die Materialien über dieses Thema suchte, fand ich viele Materialien, die dieser Zeit
vorausgehen. Es wäre schwer alles zu verstehen, wenn man von der Mitte anfangen
würde. Ich möchte darum am Anfang einen kleinen Exkurs in die Vergangenheit von
anderen okkulten Bewegungen unternehmen, weil die NSDAP an diese früher
entstandenen Bewegungen anknüpfte und auch alle diese erwähnten Bewegungen die
Runen missbrauchten. Nach diesem kleinen Exkurs werde ich mich mit der Nazi-Zeit
beschäftigen und ich werde versuchen festzustellen, warum eben germanische und
keltische Runen von den Nazis missbraucht wurden. Ob es nur die Absicht war, an die
vorigen Gesellschaften anzuknüpfen, oder ob es einen anderen Grund für diese
Entscheidung gab. Dann möchte ich mich mit einzelnen Symbolen beschäftigen, die
von den Nazis missbraucht wurden.
Jan Fries schreibt in seinem Werk „Helrunar“ zum Thema des nazistischen
Runenmissbrauchs Folgendes: „Es ist auch ein recht kompliziertes Thema, da die
meisten „Fakten“ über die esoterischen Aspekte des Dritten Reichs nicht bewiesen
werden können. (…) Jene, die sich an dem Krieg erinnern, erzählen dir vielleicht, dass
die Schulkinder über germanisch-isländische Mythologie lesen mussten, dass es
Runenzeichen auf bestimmten Uniformen und Flaggen gab und dass die Kinder einige
der alten heidnischen Feste feiert mussten.“44

1. Die am meisten missbrauchten Runen


Die Bilder und Beschreibungen der Bilder schöpfte ich aus dem Internet45, weil es zu
diesem Thema wirklich wenig Quellen gibt.

Hakenkreuz
Das Hakenkreuz ist das älteste und am meisten verbreitete nazistische
Symbol. Ursprünglich war es ein germanisches Zeichen für den
Donnergott Thor. Es existiert auch in der hinduistischen Kultur, aber dort

44
Fries, Jan. Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie. 94 S.
45
Runy [online]. [zit. 2009-03-12]. Dostupný z:
<http://www.2svetovavalka.kvalitne.cz/org_ss_insignie_runy.htm>.

38
zielen seine Arme nach links. Dieses Zeichen befand sich an der Flagge der NSDAP
und sollte eine angenommene Rasse von Ariern symbolisieren.

Sonnenrad
Dieses Zeichen möchte ich als das Nächste erwähnen. Das Sonnenrad
sollte eine Sonne darstellen. Die Nazis verbreiteten diese Bedeutung. Sie
ließen dieses Zeichen auf dem Boden in Wewelsburg abbilden und hatten
den Plan, diesen Ort zur Weltmitte zu erklären.

Sieg-Rune
Die Sieg-Rune ist die am meisten missbrauchte Rune, weil sie den Sieg
bedeutet. Aus diesem Grund wurde sie als Zeichen der SS benutzt. Sie
entwickelte sich aus der germanischen Rune Eihwaz, die Kraft und
Wagemut darstellte und repräsentiert den Yggdrasil – einen Weltbaum der
Germanen.

Ger-Rune
Die Ger-Rune sollte einen gemeinsamen Geist symbolisieren.

Wolfsangel
Ursprünglich handelte sich um einen heidnischen Talisman, der mit seiner
magischen Kraft die Wölfe wegjagen sollte. In der nazistischen
Terminologie sollte dieses Zeichen Freiheit und Unabhängigkeit
symbolisieren.
Das ist eine zweite Möglichkeit des Wolfsangel-Zeichens. Diese
Abbildung wurde von Anhängern der NSDAP und später auch von der
holländischen SS verwendet.

Opfer-Rune
Die Opfer-Rune symbolisierte eine Selbstaufopferung, die aufgrund der
nazistischen Opfer aus dem Münchener Putsch im Jahre 1923 geschah.

39
Eif-Rune
Dieses Symbol sollte Enthusiasmus und Begeisterung darstellen. Die Eif-
Rune trugen die Hitler SS-Adjutanten.

Leben-Rune
Sie sollte das Leben symbolisieren. Aus diesem Grund wurde sie von SS-
Lebensborn (diese Organisation kümmerte sich um die Häuser der Mütter)
benutzt. Sie befand sich auch auf den Amtsgebäuden. Diese Rune diente
auch als Zeichen für die Geburt.

Toten-Rune
Dieses Zeichen sollte den Tod symbolisieren und bezeichnete bei Daten
ein Todesjahr.

Tyr-Rune (Kampf-Rune)
Sie diente früher als Symbol des heidnischen Kriegsgottes Tyr. Während
der Nazi-Zeit wurde sie statt des traditionellen christlichen Kreuzes
benutzt. Die Spezialisten der SS Propaganda- und Ausbildungsabteilung
trugen die Tyr-Rune am linken Arm.

Heilszeichen
Das Heilszeichen sollte Glück und Erfolg repräsentieren. Es befindet sich
auf dem Totenkopfring.

Hagall-Rune
Die Hagall- Rune sollte Treue gegenüber der nazistischen Doktrin
darstellen. Sie erschien bei Hochzeitsfeiern.

40
Odal-Rune (Othila-Rune)
Die Odal-Rune entwickelte sich aus der germanischen Rune Othila, die
die Heimat, Familie und das Erbe des Volkes darstellte. Sie war im
Zeichen des Rasse- und Siedlungshauptamtes abgebildet.

2. Die ersten okkulten Bewegungen


Der Film von Rüdiger Sünner: „Schwarze Sonne: Mythologischer Hintergrund des
dritten Reiches“ beschreibt unter anderem das Leben der
deutsch-russische Okkultistin, Schriftstellerin und
Mitgründerin der Theosophischen Gesellschaft Helena
Petrovna Blavatsky. Sie war eine Vorgängerin anderer
Bewegungen wie Ariosophen, Thule-Gesellschaft oder die
NSDAP, die sich mit Theorien der Entstehung von Ariern
befasste. Sie lebte in den Jahren 1831 und 1891. Ihre
Theorie beruhte daran, dass die hoch entwickelten
Menschen, die einst als Götter wurden, am Nordpol vom
Himmel niedergestiegen sind. Bei der Völkerwanderung in anderes Land haben die
Überlebenden eine arische Rasse gegründet. Auf diesen Gründen wurde ihre
Theosophische Gesellschaft aufgebaut. Frau Blavatsky war auch eine von vielen, die die
Runen missbrauchten. Sie verwendete sie in der Sinne ihrer Theosophischen
Gesellschaft (Abb.46).
Das Symbol besteht aus der Schlange, der Sanskritsilbe AUM, dem Sonnenrad, dem
Sechseck und dem Henkelkreuz. Die Schlange, die sich in ihren Schwanz beißt, ist das
Zeichen der Unsterblichkeit. Der leere Kreis bezeichnet Weltschöpfung, Ziel und Weg.
Im Kreis decken sich drei Symbole – die Sanskritsilbe AUM, die als Amen, eine
Anrufung des Höchsten, dienen sollte. Nächstes Symbol, das Sonnenrad, symbolisiert
das Prinzip der Entwicklung und „Bewegung im All“47. Dieses Zeichen wurde auch im
2. Weltkrieg missbraucht und wurde auf der Flagge des dritten Reiches abgebildet. Es
ist aber interessant, dass es auf dem Zeichen der Theosophischen Gesellschaft in dieser
Position steht, aber auf der Flagge des dritten Reiches in der umgekehrten Richtung

46
Die Bedeutung des Siegels der Theosophischen Gesellschaft [online]. [zit. 2009-02-15]. Dostupný z:
<http://www.8-pfad.de/theosophie/tg_erkl2.htm>.
47
Die Bedeutung des Siegels der Theosophischen Gesellschaft [online]. [zit. 2009-02-12]. Dostupný z:
<http://www.8-pfad.de/theosophie/tg_erkl2.htm>.

41
steht. Das letzte sich im Kreis befindende Zeichen ist das Sechseck. Es geht um ein
schwarzes und ein weißes Dreieck, ein Symbol der Evolution und Involution. Das
Zeichen sollte Kraft, Erfindergeist und Energie darstellen. In der Mitte des Kreises
befindet sich das Henkelkreuz. Dieses Symbol bezieht sich auf den Gott Thor und
seinen Hammer, in dem seine Kraft lag. Der kleine Kreis über dem Kreuz stellt eine
eigene Individualität dar. Das Henkelkreuz ist das Symbol für den Ich-bewussten
Menschen.

Die Gruppe, die an Helena Blawatsky ideologisch anknüpfte und aus ihrer
Theosophischen Gesellschaft entstand, waren die Ariosophen. Die Ariosophen waren
eine okkultistisch-rassistische Gruppe, die in Wien in den 20. Jahren (vor dem ersten
Weltkrieg) entstand. Die Gründer der Ariosophen sind die Zisterzienser Jörga Lanze
von Liebenfels, der die Zeitschrift Ostara herausgab, und Guido von List. Zu ihren
Lesern gehörte auch Adolf Hitler, als er in Wien war und die Zeitschrift beeinflusste so
seine Gesinnung. Die Ariosophen waren schärfer als die Theosophische Gesellschaft.
Ariosophie bedeutet eigentlich „Weisheitslehre von den Ariern“48. Diese Gruppe
bezeichnet eine Gruppe, die gegen andere (auch deutsche) Gruppen auftrat. Es ging
hauptsächlich um Juden, unarische Rassen und die Frühkirche. Okkultismus sollte nur
ihre extremen politischen Einstellungen legitimieren. Die „Umwelt, aus der die
Ariosophie aufwuchs, waren die damaligen nationalen, antiliberalen, kultur-
pessimistischen und rassistischen Meinungen des 19.
Jahrhunderts.“49

Der NS-Zeit ging noch eine Bewegung voraus, die viele Leute
beeinflusste und zur Gründung der national-sozialistischen
Partei führte. Im August 1918 nach dem ersten Weltkrieg
entstand in München eine okkulte, antisemitische und völkisch
orientierte Gesellschaft. Sie wurde von Rudolf von
Sebottendorf unter dem Titel Thule-Gesellschaft gegründet.

48
Kleinhans, Bernd. Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus - von Nicholas Goodrick-Clarke
[online]. [zit. 2009-02-19]. Dostupný z: <http://zukunft-braucht-erinnerung.de/rezensionen/184-
literaturrezensionen/264.html>.
49
Goodrick-Clarke, Nicholas. Okultní kořeny nacismu (Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus).
Rakouští a němečtí ariosofisté 1890-1935. 13 S.

42
Die Anhänger dieser Gesellschaft haben dieses Emblem benutzt (Abb.50). „Der Name
der Thule-Gesellschaft leitet sich her von der sagenhaften Thule, einer nordischen
Entsprechung der untergegangenen Kultur von Atlantis. Ein Geschlecht von
riesenhaften Übermenschen soll auf Thule gelebt haben. Sie standen nach der Meinung
ihrer modernen Bewunderer durch magische Kräfte mit dem Kosmos in Verbindung.
Ein Teil ihres Wissens sei nach Tibet gelangt, wohin sich einige dieser Übermenschen
nach dem Untergang ihrer Kultur retten konnten. Dieses Wissen sei nun, nachdem
Deutschland am Rande seines Untergangs stehe, zur Rettung des Vaterlandes und zur
Entstehung einer neuen Rasse von nordisch-arischen Atlantiern bestimmt. Ein neuer
Messias werde kommen, der das deutsche Volk zu dieser seiner wahren Bestimmung
führen werde."51
Am 9. November 1918 wurde Deutschland geschlagen, der Kaiser zurückgetreten und
es wurde die Deutsche Republik ausgerufen. Rudolf von Sebottendorf sagte als
Reaktion auf diese Ereignisse folgendes: „Wir erlebten gestern den Zusammenbruch
alles dessen, was uns vertraut, was uns lieb und wert war. An Stelle unserer
blutsverwandten Fürsten herrscht unser Todfeind: Juda. Was sich aus
dem Chaos entwickeln wird, wissen wir noch nicht. Wir können as ahnen.
Eine Zeit wird kommen des Kampfes, der bittersten Not, eine Zeit der
Gefahr! … So lange ich hier den eisernen Hammer halte, bin ich gewillt die Thule in
diesen Kampf einzusetzen! … Unser Orden ist ein Germanenorden, Germanisch ist die
Treue. Unser Gott ist Walvater, seine Rune ist die Aarrune (Abb.52). Und die Dreiheit:
Wodan, Wili, We ist die Einheit der Dreiheit… Die Aarrune bedeutet Arier, Urfeuer,
Sonne, Adler. Und der Adler ist das Symbol der Arier. Um die Fähigkeit der
Selbstverbrennung des Adlers zu bezeichnen, wurde er rot ausgeführt … von heut ab ist
der rote Adler unser Symbol, er soll uns mahnen, dass wir durch den Tod gehen
müssen, um leben zu können.“53
Nach dem Buch „Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus“ von Nicholas
Goodrick-Clarke verwies Rudolf von Sebottendorf in seiner Rede auf die Lehre Guida

50
The Thule Society [online]. 2008 [zit. 2009-02-04]. Dostupný z: <http://www.spiritualislibrae.com/the-
thule-society>.
51
Thule-Gesellschaft [online]. 1994 [zit. 2009-02-04]. Dostupný z:
<http://www.relinfo.ch/thule/info.html>.
52
Origin of the Ayan Race [online]. c2000-2009 [zit. 2009-02-19]. Dostupné z:
<http://www.stormfront.org/forum/showthread.php?t=555829&page=2>.
53
Goodrick-Clarke, Nicholas. Okultní kořeny nacismu (Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus).
Rakouští a němečtí ariosofisté 1890-1935. 186 S.

43
von Lists (österreichischer Schriftsteller, Okkultist und einen von Gründer der
Ariosophie), wenn er über der Bedeutung der Aarrune sprach.
Mit der Thule-Gesellschaft wurde die „Deutsche Arbeitspartei“ (sng. DAP) verknüpft.
Adolf Hitler nahm an den Versammlungen der DAP teil. Später übernahm er die
Leitung der „Partei-Rednerschule“. Hitler bekam immer mehr Anhänger, die seinen
Ideen zustimmten. Im Jahre 1920 wurde die DAP in NSDAP (Nationalsozialistische
Deutsch Arbeitspartei) umbenannt.

Alle diese Bewegungen hatten einen Führer, den Menschen, der sich alles (über die
Götter, Symbole und Mythologie) um den Glauben ausdenken musste. Wenn die Leute
zufrieden würden, hätten diese Bewegungen in Deutschland und Österreich keine
Unterstützung. Sie brauchten etwas, an das sie glauben konnten und was ihnen in einer
ungewissen Zeit Sicherheit gäbe.

3. Die Tätigkeiten vor dem zweiten Weltkrieg


Die Thule-Gesellschaft „war ein nationalistischer Orden, der den Aufstieg der
nationalfaschistischen Partei finanziert und ihre Führer mit Geld, Dogma und einem
gewissen Maß an magischer Ausbildung versah. (…) Die Mitglieder der Thule-
Gesellschaft waren unter Anderem: Adolf Hitler, Führer und Reichkanzler; Rudolf
Hess, Stellvertreter der Führer; Hermann Göring, Reichsmarschall; Heinrich Himmler,
Reichsführer der SS und Reichsmarschall; Alfred Rosenberg, Reichsminister; Hans
Frank, Reichsminister und Generalgouverneur von Polen; Julius Schreck, SA-Führer;
Professor Karl Haushofer Generalmajor i.R.“54 Diese Leute wurden selbstverständlich
auch in der NSDAP tätig und sehnten sich nach Macht und Geld. Sie konnten es nur
erreichen, wenn sie eine große Masse der Leute von ihrer neuen Religion überzeugen.
„Die Substanz dieser neuen Religion bestand aus einer seltsamen Mischung von
Legenden der Edda, Grimms Märchen, Wagneropern, alten ländischen Bräuchen,
Gralsmythen und einer Menge von Material, das die SS-Expedition unter Karl
Haushofer aus Tibet mitgebracht hatte.“55
Über die Tibet-Expedition spricht man mehr im Film von Rüdiger Sünner: „Schwarze

54
Fries, Jan. Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie. 95 S.
55
Fries, Jan. Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie. 96 S.

44
Sonne: Mythologischer HIntergrund des dritten Reiches“, der bis vor kurzem im
Internet frei angeschaut werden konnte. In diesem Film sind schön die Praktiken
beschrieben, die die SS-Anhänger anwandten, damit ihre neue Religion verständlich
war und jeder Mensch das Gefühl hatte, dass alles einen selbstverständlichen Sinn gibt,
was über Germanen, ihre Mythologie, Symbolen, Mythen oder Atlantis gesagt wurde.
Sie beschrieben ihre traumhafte Welt in strahlenden Farben, damit ihnen die Leute
glaubten und mit ihnen den Sieg erreichten.

Es ist klar, warum Hitler seine Ideologie nach Runen orientierte. Es war nicht schwer,
die Anhänger der Thule-Gesellschaft oder Ariosophen von seiner Einstellung zu
überzeugen, wenn sie schon an etwas Ähnliches glaubten. Man könnte sagen, seine
Vorgänger machten ihm den Weg frei. Im Film Schwarze Sonne von Rüdiger Sünner
formuliert dieser die Problematik folgendermaßen. Er sagt, dass Nordische Mythen und
Symbole zu einem wesentlichen Sinnstoff für völkische Phantasien in dieser unruhigen
Zeit wurden. Lange vor 1933 ist ein geistiger Boden für das Erscheinen eines
messianischen Führers bereitet, der das arische Licht gegen die jüdisch-
bolschewistische Finsternis verteidigen soll.

Hitler skizziert in der Zeit


der Thule-Gesellschaft einen
Entwurf für seine eigene Partei. Er hat das endgültige
Emblem von der Thule-Gesellschaft abgeleitet. Er
veränderte das runde Zeichen der Thule-Gesellschaft zum
eckigen Hakenkreuz. In dem uralten Sinnbild sieht er den Aufstieg der Sonne aus Nacht
und Dunkelheit.

4. Runenmissbrauch in der Nazi-Zeit


Hitler war nicht der Einzige, der sich in der Nazi-Partei NSDAP beschäftigte. Wie
bereits erwähnt: einige Anhänger der Thule-Gesellschaft wurden später auch als
Mitglieder der NSDAP tätig. Sie beschäftigten sich mit der Mythologie der Germanen
und Runensymbolen genauso wie Hitler. Alfred Rosenberg war Chef-Ideologe der
NSDAP und schrieb das Buch: Der Mythos des 20. Jahrhunderts. In diesem Buch
sprach er über Atlantis als die Urheimat der Germanen.

45
Der nächste Mann, der sich mit den Runen beschäftigte, war der Chef der SS Heinrich
Himmler. Er interessierte sich für die Esoterik und Mythologie
der Germanen und im Jahre 1935 gründete er ein eigenes
Forschungsinstitut „Deutsches Ahnenerbe“ (Abb.56). Diese
Forschungsgesellschaft hatte eine einzige Aufgabe. Sie sollte
wissenschaftlich beweisen, dass die ersten geistigen Impulse
nicht aus dem Orient, sondern aus dem Hohnorden kamen.
Himmlers Absicht war, den Abstammungsmythos und die
Überlegenheit der arischen Rasse zu legitimieren. „Deutsches Ahnenerbe“ änderte sich
mit der Entwicklung des Krieges. Im Jahre 1935 wurde es als „Studiengesellschaft für
Geistesurgeschichte“ gegründet. Nach 1940 verlor dieser Verein den Sinn und wurde als
„Amt A“ geführt. Das Symbol entstehnt aus einem Kreis, Schwert und Seil in der
Gestalt der Othila-Rune. Der leere Kreis, wie ich schon früher schrieb, bezeichnet
Weltschöpfung, Ziel und Weg. Das Schwert bezeichnet Kraft und Unerschrockenheit.
Das Seil stellt Festigkeit dar. Die Rune Othila stellt die Heimat, Familie und das Erbe
des Volkes dar. Meiner Meinung nach gab diese Verbindung der Festigkeit des Seils
und der edelmütigen Eigenschaften der Rune Othila den Leuten die Illusion, dass die
Absichten der Gesellschaft rein sind. Der Inschrift „Deutsches Ahnenerbe“, die im
Kreis eingeschrieben ist, mutete auf dem ersten Blick an, als ob die Inschrift aus Runen
gebildet wäre. Dort wurde aber nur der Stil der Schrift
missbraucht.
Karl Maria Wiligut, der auch in der SS tätig war, leitete eine
eigene Abteilung, die sich mit esoterischen und
mythologischen Fragen beschäftigte – sog. RuSHA (Rasse
und Siedlungshauptamt). In seiner Wesensart war K. M.
Wiligut ein sehr merkwürdiger Mensch. Er behauptete, dass
er ein Nachkomme der Asen, genauer des nordischen Gottes Thor ist und gab sich selbst
einen neuen Namen „Weisthor“. Ein paar Jahre nach dem zweijährigen Aufenthalt in
einer psychiatrischen Klinik traf er sich im Jahre 1933 mit Heinrich Himmler. Himmler
interessierte sich für seine Rede und begann mit ihm zu arbeiten. Er entwarf den
Totenkopfring (Abb.57) der SS.

56
Ahnenerbe [online]. [zit. 2009-03-09]. Dostupný z: <http://en.wikipedia.org/wiki/File:Ahnenerbe.jpg>.
57
Wewelsburg [online]. [zit. 2009-03-10]. Dostupný z: <http://greyfalcon.us/Wewelsburg.htm>.

46
Der Totenkopfring war eine private Auszeichnung für SS-Angehörige. An der Stirnseite
befand sich einen Totenkopf mit gekreuzten Knochen. Nächste Symbole an diesem
Ring bildeten die Runenzeichen, die die „germanische Tugend“58 repräsentieren sollten.
Auf beiden Seiten des Totenkopfs befand sich die Rune Eihwaz, die den Sieg bedeuten
sollte. Weiter verziert den Ring das Henkelkreuz, der die Ich-Bewussten Menschen
darstellt und es wurde auch als Zeichen des Gottes Thor benutzt. Das nächste Zeichen
ist die Hagall-Rune. Sie sollte eine unabgegriffene Erhabenheit der nazistischen Doktrin
darstellen. Das letzte Symbol, das sich gegenüber dem Totenkopf befindet, heißt
Heilszeichen. Es ist aus 3 Zeichen gebildet und sollte Erfolg und Glück darstellen.

Diese Rune ist nicht nur auf der Flagge des dritten Reiches abgebildet, sondern auch
früher zum Beispiel auf dem Zeichen der Thule-Gesellschaft und der Theosophischen
Gesellschaft. Die Ehwaz-Rune ist sehr oft abgebildet, weil sie hauptsächlich den Sieg
symbolisiert.

Das nächste Symbol, das mit der Rune Eihwaz gebildet ist, ist
die sog. Schwarze Sonne. Dieses Zeichen wurde hauptsächlich
in der Nazi-Zeit gebraucht (Abb.59). Die Sonne hat zwölf
Speichen, die in der Mitte zusammengeschweißt sind. Dieses
Symbol setzt sich aus den 3 wichtigsten Symbolen der
nazistischen Ideologie – Sonnenscheibe, Henkelkreuz und aus
dem stilisierten Symbol des Sieges zusammen. Die Nazis glaubten, dass ihnen von
diesem Symbol Sieg und geistige Erweckung gegeben wird. Das Symbol sollte den
Nazis „das reine Licht des Nordens und das überlegene Wissen Thules (…) und Kraft“60
bringen. Dieses Zeichen wurde im Norden auf dem Turm der Burg Wewelsburg auf
dem Boden dargestellt. Die Nazis besetzten ihn und planten, dass nach dem siegreichen
Krieg Wewelsburg ein „Mittelpunkt der Welt“61 wird. Sie planten dort ein Zentrum

58
SS-Ehrenring [online]. 2009 [zit. 2009-03-11]. Dostupný z:
<http://de.wikipedia.org/wiki/Totenkopfring>.
59
Black Sun [online]. 2008 [zit. 2009-02-18]. Dostupný z:
<http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Black_Sun.svg>.
60
Rüdiger Sünner. Schwarze Sonne – Mythologiescher HIntergrund des dritten Reiches. Rüdiger Sünner.
WDR und ARTE. 1997. 90 Min.
61
Schwarze Sonne: Der Mythologische Hintergrund des dritten Reiches [online]. [zit. 2009-02-18].
Dostupný z: <http://filmtipps24.tv/schwarze-sonne-der-mythologischer-hintergrund-des-dritten-reiches/>.

47
ihrer „artgemäßen“ Religion aufzubauen. Kurz vor dem Ende des zweiten Weltkrieges
wurde die Wewelsburg von den Nazis vernichtet.

48
VI. SCHLUSSFOLGERUNG

Die Runen wurden in der Zeit der keltischen und germanischen Stämme in Holz oder
Stein geritzt. Sie hatten die Funktion alles, was in der Natur geschah, zu erklären. Es
entstanden die Götter, die den bestimmten Runen geweiht wurden und damit später
auch eine Religion, die die Götter und Runen verehrte. Seitdem erinnerte sich niemand
an die Runen. Erst am Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die
Runen wieder entdeckt. Sie sollten jedoch den Menschen gar nicht helfen oder die
Naturerscheinungen erklären. Sondern sie wurden von vielen Menschen und
verschiedenen Gesellschaften missbraucht. Das Problem mit den missbrauchten Runen
entwickelte sich in der Zeit des II. Weltkriegs und verursachte danach ein
Verwendungsverbot der bestimmten Runensymbole.
Bevor ich begann diese Arbeit zu schreiben, setzte ich mir zum Ziel jedem Leser die
Grundinformationen über die Runen zu vermitteln. Ich hoffe, dass mein Ziel erfüllt
wurde. Alle sollten über Runen als über einen Teil der germanischen Vergangenheit
urteilen, mit der man an die Herkunft des germanischen Volks erinnert.

49
VII. LITERATURVERZEICHNIS

TEGTMEIER, Ralph. Zauber der Runen: Ein praktisches Arbeitsbuch der esoterischen
Runenkunde. 1. Auflage. München: Goldmann Verlag, 1991. ISBN 3-442-11899-9. 153
S.

ASWYNN, Freya. Die Blätter von Yggdrasil: Runen, Götter, Magie, Nordische
Mythologie und Weibliche Mysterien. 4. Auflage. Bad Ischl: Edition Ananael, 2001.
ISBN 3-901134-07-7. 252 S.

PETERICH, Eckart, GRIMAL, Pierre. Götter und Helden. Die Mythologie der
Griechen, Römer und Germanen. Erw. N.-A. Düsseldorf: Artemis und Winkler, 2000.
ISBN 3-7608-1965-6. 365 S.

FRIES, Jan. Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie. 2. überarbeitete Auflage. Bad
Ischl: Edition Angel, 2002. ISBN 3-901134-18-2. 394 S.

GOODRICK-CLARKE, Nicholas. Okultní kořeny nacismu (Die okkulten Wurzeln des


Nationalsozialismus). Rakouští a němečtí ariosofisté 1890-1935. Prag: Votobia, 1998.
ISBN 80-7220-023-2. 380 S.

Elektronische Quellen

Runen, Haga Aett [online]. c2001-2009 [zit. 2008-7-26]. Dostupný z:


<http://www.kartenlegen.org/runen/runen-hagal-aett/>.

Wanen [online]. 2008 [zit. 2008-10-28]. Dostupný z:


<http://de.wikipedia.org/wiki/Wanen>.

Asen [online]. [zit. 2008-10-28]. Dostupný z: <http://www.vollmer-


mythologie.de/asen/>

Lieder aus der Edda [online]. 2003 [zit. 2009-02-03]. Dostupný z:


<http://doormann.tripod.com/edda03.htm>.

Runy [online]. [zit. 2009-03-12]. Dostupný z:


<http://www.2svetovavalka.kvalitne.cz/org_ss_insignie_runy.htm>.

Die Bedeutung des Siegels der Theosophischen Gesellschaft [online]. [zit. 2009-02-15].
Dostupný z: <http://www.8-pfad.de/theosophie/tg_erkl2.htm>.

KLEINHANS, Bernd. Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus - von Nicholas


Goodrick-Clarke [online]. [zit. 2009-02-19]. Dostupný z: <http://zukunft-braucht-
erinnerung.de/rezensionen/184-literaturrezensionen/264.html>.

The Thule Society [online]. 2008 [zit. 2009-02-04]. Dostupný z:


<http://www.spiritualislibrae.com/the-thule-society>.

50
Thule-Gesellschaft [online]. 1994 [zit. 2009-02-04]. Dostupný z:
<http://www.relinfo.ch/thule/info.html>.

Origin of the Ayan Race [online]. c2000-2009 [zit. 2009-02-19]. Dostupné z:


<http://www.stormfront.org/forum/showthread.php?t=555829&page=2>.

Ahnenerbe [online]. [zit. 2009-03-09]. Dostupný z:


<http://en.wikipedia.org/wiki/File:Ahnenerbe.jpg>.

Wewelsburg [online]. [zit. 2009-03-10]. Dostupný z:


<http://greyfalcon.us/Wewelsburg.htm>.

SS-Ehrenring [online]. 2009 [zit. 2009-03-11]. Dostupný z:


<http://de.wikipedia.org/wiki/Totenkopfring>.

Black Sun [online]. 2008 [zit. 2009-02-18]. Dostupný z:


<http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Black_Sun.svg>.

Schwarze Sonne: Der Mythologische Hintergrund des dritten Reiches [online]. [zit.
2009-02-18]. Dostupný z: <http://filmtipps24.tv/schwarze-sonne-der-mythologischer-
hintergrund-des-dritten-reiches/>.

Video

Rüdiger Sünner. Schwarze Sonne – Mythologiescher HIntergrund des dritten Reiches.


Rüdiger Sünner. WDR und ARTE. 1997. 90 Min.
oder
Schwarze Sonne: Der Mythologische Hintergrund des dritten Reiches [online]. [zit.
2009-03-25]. Dostupný z: < http://www.videogold.de/schwarze-sonne-mythologischer-
hintergrund-des-dritten-reiches/>.

51