Sie sind auf Seite 1von 14

10 Dinge

die dein Darm


lieben wird
Vorwort

Immer mehr dringt es durch ins All- In unserem Darm entscheidet sich, ob
gemeinwissen: Die Ursache für vie- wir genügend Nährstoffe aufnehmen,
le Gesundheitsprobleme ist im Darm die für alle körperlichen und kognitiven
zu finden. Doch was soll der Darm Vorgänge entscheidend sind. Dies ist
mit Allergien, Neurodermitis, chroni- nur möglich bei intakter Schleimhaut
scher Müdigkeit, Problemen mit der und ausreichend Enzymbildung. Die
Stimmung oder Konzentration, Auto- Qualität unserer Darmflora entschei-
immunerkrankungen oder gar Krebs det, ob in unserem Darm Toxine oder
zu tun haben? Und was kann ich tun, Histamin produziert oder abgebaut
wenn ich mit unangenehmen Verdau- werden.
ungsbeschwerden oder gar mit einer
Autoimmunerkrankungen des Darms In der Schulmedizin wird vorrangig
zu tun habe? symptomatisch behandelt mit Corti-
son, Antihistaminika, Antidepressi-
Der Darm ist das wichtigste Tor in va, Schmerzmitteln, Magensäureblo-
unseren Körper. Von seiner Oberflä- ckern, Abführmitteln, Antibiotika und
che gemessen ist er das größte Organ Co. Neue wissenschaftliche Studien,
unseres Körpers. Täglich nehmen wir das Wissen aus der Evolutionsbiologie
große Mengen an Nahrung zu uns. In und zahllose Betroffene, die den Weg
unserem Darm trennt nur eine hauch- bereits selbst gegangen sind, haben
dünne Schleimhautschicht das Innere gezeigt, dass die tiefer liegenden Ursa-
unseres Darmes vom Blutstrom. Über chen in Ungleichgewichten in unserem
das Blut gelangt alles, was wir auf- Körper zu finden sind, die mit gezielten
nehmen, in unseren Körper und zu all Lebensstilmaßnahmen nachhaltig und
unseren lebenswichtigen Organen. Aus nebenwirkungsfrei behoben werden
diesem Grund ist der Darm stark durch können.
Immungewebe geschützt. 70-80% un-
seres Immunsystems liegen im Darm. Nimm deine Gesundheit
Über das Darmimmunsystem können selbst in die Hand!
auch Immunzellen in der Haut, im Uro-
genitaltrakt, um Organe, den Atemwe-
gen und im Gehirn alarmiert und ak- Mit diesem 10-Schritte-Aktionsplan er-
tiviert werden. Ein Lebensstil, der den klären wir dir, was du aktiv tun kannst,
Darm nicht überstimuliert, ist deswe- um dein Wohlbefinden zu steigern und
gen entscheidend. deine Gesundheit zurückzuerobern!
1. Labortests

Lasse dein Blut beim Arzt oder Heil-


praktiker auf den Vitalstoffstatus über-
prüfen. Nur mit allen Vitalstoffen kann
der Körper Gewebe und Schleimhäute
regenerieren, entgiften, Entzündungen
abbauen, funktionierende Enzyme und
auch Neurotransmitter bereitstellen,
etc..

Als Nährstoffmangel gilt ein Wert, der


unterhalb des Referenzwerts des La-
bors liegt. Allerdings fließen in die sta-
tistischen Referenzbereiche auch die
Werte von kranken Menschen mit ein.
Du kannst dich deswegen dann dar-
auf verlassen, ausreichend versorgt zu
sein, wenn die Vitalstoffwerte im oberen
Drittel des Referenzbereichs liegen.

Die wichtigsten Nährstoffe, die du un-


bedingt prüfen lassen solltest, sind
Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, Ma-
gnesium (Vollblut), Zink (Vollblut), Fol-
säure, Vitamin B6 und B12.
2. Schließe Nahrungsmittelintoleranzen aus

Desweiteren können eine Stuhlana-


lyse, Atemtests, Allergie- und Nah-
rungsmittelintoleranztests angebracht
sein, um individualisiert zu schauen,
was deinen Darm belastet und dein
Immunsystem Tag für Tag überstimu-
liert.
3. Iss richtige Lebensmittel!

Überlege bei allem, was du zu dir minintoleranz vorliegt, ist fermen-


nimmst, ob es aus evolutionsbiologi- tiert eine gute Alternative, um den
scher Sinn macht, dies zu essen. Kann Darm zu unterstützen.
unser Darm und unser Immunsystem • Weitere empfehlenswerte Fermen-
etwas mit den meisten Dingen anfan- te, um die Darmflora zu unterstüt-
gen, die hochverarbeitet aus Plastik- zen: Wasser oder Milchkefir, Kom-
flaschen und -verpackungen stam- bucha
men? Konzentriere dich stattdessen • 2 mal die Woche sollten Fisch und
auf entzündungssenkende und darm- Meeresfrüchte aus nachhaltigem
aufbauende Lebensmittel! Mit jeder Wildfang verzehrt werden
Mahlzeit triffst du eine Entscheidung • Knochenbrühe sollte bei starken
für oder gegen deine Gesundheit. gesundheitlichen Problemen fast
täglich verzehrt werden
Darmunterstützend, immunmodulie- • Frische Kräuter, Ingwer, Kurkuma
rend: • Reichlich gesunde Fette und Öle:
• Oberste Grundregel: So natürlich Weidebutter, Ghee, Olivenöl extra
und unverarbeitet wie möglich, am nativ, Kokosöl, Hanföl
besten in BioQualität
• Am besten ist schonend zubereitet Darmreizend, entzündungsfördernd:
und sehr frisch • Stark verarbeitete Nahrungsmittel
• Viel Gemüse für Vitamine und Bal- wie Tiefkühlkost, Fertiggerichte,
laststoffe, möglichst zu jeder Mahl- Fast Food
zeit und in mehreren Farben. Roh- • Zu viele Kohlenhydrate (Backwaren,
kost ist für empfindliche Därme Zucker, Nudeln)
meist zu schwer verdaulich (in grö- • Limonaden und zuckerhaltige Ge-
ßeren Mengen), falls keine Hista- tränke
• Zuviel Fruktose: Obstsäfte, Agaven-
dicksaft, als Süßungsmittel...
• Antinährstoffreiche Lebensmittel
wie glutenhaltige Getreide, Oxal-
säure (Mangold, Spinat), Soja, große
Mengen an Nüssen und Samen (vor
allem Erdnüsse, Haselnüsse und
Sesam)
• Alkohol
• Industrielle Öle: Sonnenblumenöl,
Rapsöl, Nussöle, Sojaöl, Distelöl,
Keimöle
• Viele Betroffene von Allergien oder
Darmprobleme haben Schwierig-
keiten mit Lebensmitteln wie Kaf-
fee, Tomaten, scharfen Gewürzen
und Zitrusfrüchten
• Milch (Laktose oder Milchprotein)
und nicht fermentierte Milchpro-
dukte
• Histaminreiche Lebensmittel (Ge-
reiftes, Fermentiertes, Vergorenes)
4. Schlaf

Ausreichend langer (7-9 Stunden) und


vor allen Dingen regelmäßiger Schlaf
ist entscheidend für einen rundlauf-
enden Darm und die ordnungsgemä-
ße Entgiftung und Regeneration aller
innerer Organe. In der chronobiolo-
gischen Forschung hat es sich ge-
zeigt, dass unser Körper seine ganz
eigene Rhythmik besitzt und benötigt,
um dauerhaft rundlaufen zu können.
Dies nimmt sogar Einfluss auf unsere
Darmflora und unseren Hormonhaus-
halt!
5. Naturnähe

Wir kommen aus der Natur und brau-


chen sie heute mehr denn je. Die Stille,
das Sonnenlicht, frischer Sauerstoff,
all dies nimmt Einfluss auf unser Im-
munsystem und beeinflusst auch an-
dere Bereiche wie Schlaf und Stress.
Gesunde Bodenbakterien aus unse-
rem Garten, Wäldern und natürlichen
Gewässern beeinflussen direkt unser
Darmmikrobiom. Übrigens nehmen
deine Darmbakterien auch positiven
Einfluss darauf, wie gut du Sonne ver-
tragen und somit gesundes Vitamin D
tanken kannst!
6. Bewegung

Körperliche Bewegung ist Teil eines


gesunden Lebens und gehört seit Jahr-
millionen fest zu unserem täglichen
Leben. Doch heutzutage bewegen wir
uns so wenig wie nie zuvor in unserer
Geschichte.

Bewegung sorgt für eine bessere


Durchblutung und besseren Abtrans-
port von Stoffwechselendprodukten in
unserem gesamten Körpers und sorgt
somit für verbesserte Funktion und
Regeneration. Unser Darm ist eben-
falls ein Muskel, der bei ständigem Sit-
zen erschlafft.

Auf unsere Haut wirkt Bewegung re-


generierend, verjüngend und straffend
durch verstärkte Kollagenbildung und
Reinigung der Poren durch das Schwit-
zen. Unser Gehirn arbeitet besser und
bleibt nachhaltig leistungsfähig, da
das Wachstum von Neuronen angeregt
wird.
7. Schadstoffbelastung

In unserem heutigen Lebensstil kommt


unser Körper täglich mit Unmengen
an chemischen Substanzen in Be-
rührung, aus Kosmetika, Haushalts-
produkten, Zigarettenrauch, Verkehr
oder aus konventionell produzierten
Lebensmitteln. Entgiftung kostet un-
seren Körper immer Ressourcen und
Energie, irgendwann kommt er an sei-
ne Grenzen.

Fange damit an, dass du Kosmetikpro-


dukte selber herstellst und im Bioladen
oder Reformhaus nach Alternativen
stöberst. Konsumiere Lebensmittel
schonend hergestellt und aus guter
Quelle. Besonders tierische Produkte
sollten aus Bio- oder Freilandhaltung
stammen.
8. Stressbewältigung

Stress schlägt uns direkt auf den Fange mit dem an, was dich intuitiv an-
Darm, denn über den Vagusnerv, der spricht. Es können Entspannungstech-
Teil des vegetativen Nervensystems niken sein, aber auch sanfte Sportar-
ist, sind Bauch und Hirn direkt verbun- ten oder Körperarbeitsmodalitäten.
den. Auch Menschen mit Hautproble- Die deutschen Krankenkassen tragen
men oder einer Neigung zu Erschöp- bei ausreichender Zertifizierung teil-
fung und Konzentrationsproblemen weise die Kosten vieler Kurse.
werden schnell den Zusammenhang in
ihrem Leben von Stress und ihren kör-
perlichen Symptomen bemerkt haben.
Zugleich kannst du über den Darm
deine Stressresilienz und deine kog-
nitiven Fähigkeiten enorm verbessern,
denn 80% der Nervenfasern laufen
vom Darm zum Gehirn, und im Darm
werden entscheidende Nährstoffe fürs
Gehirn hergestellt.

Jeden Tag bewusst etwas zum Stress-


managment zu tun, deine Mahlzeiten
entspannt einnehmen und eine gute
Work-Life Balance aufzubauen sollte
so selbstverständlich in der heutigen
Zeit der Reizüberflutung sein wie Zäh-
neputzen.
9. Trauma

Es ist nicht nur der tägliche Stress,


der uns auf den Magen-Darm schlägt,
oft tragen wir erhebliche Altlasten mit
uns herum, aus unserer Kindheit oder
einer schweren Überlastungszeit. Die-
se Traumata können in unserer Psyche
zurückbleiben, aber sie zeigen sich
auch direkt körperlich mit chronischen
oder wiederkehrenden Problemen an
bestimmten Stellen. Ernährungsmän-
gel, Toxine, Schimmel, Strahlung, aber
auch schwere körperliche Symptome
an sich können auf Dauer zu einem
Körpertrauma führen. Hier empfeh-
len wir die Zusammenarbeit mit einem
körperorientierten Therapeuten, um
Blockaden im Körper zu lösen, die ein
Gesundwerden verhindern können.
Besonders in unserem „Bauchhirn“
werden viele (auch frühkindliche) Er-
innerungen gespeichert.
10. Hole dir Unterstützung,
investiere in deine Gesundheit

Wenn du dir die Storys der Experten


anhörst, wirst du sehen, dass auch sie
oftmals ihre eigene Odyssee mit ihrer
Gesundheit hinter sich hatten und sich
professionelle Begleitung gesucht ha-
ben. Wenn du mit deinem jetzigen Arzt
oder Therapeuten nicht zufrieden bist
und ihr feststeckt, orientiere dich neu.
Suche nach Empfehlungen und pro-
biere alternative Wege aus, z.B. auch
in Form eines Coachings.

Auch in Nahrungsergänzungsmittel
zu investieren kann erstmal teuer er-
scheinen, und Gesundheit ist sicher
nicht alles, aber alles ist nichts ohne
Gesundheit.
www.akademie.medumio.de

Impressum
Salutem Solution OHG
Mahonienweg 22 F
12437 Berlin
Steuernummer: 36/503/01980
Handelsregisternr.: HRA 56805 B
USt-ID: DE328670934
ehem. Benedens, Goldau, Goldau, Seelhorst GbR

Verantwortlich im Sinne von Paragraph 6 MDStV:


Leon Benedens
Mobil: +49 176 3125 3601

Telefon: +49 30 823823


Email: mail@medumio.de

Gemeinfreies und lizenziertes Bildmaterial von pixabay, depositphotos


und Adobe Stock Fotos.

Umsetzung: medienmixer.de
160