Sie sind auf Seite 1von 68

Ausgabe 22 / Dezember 2020

Magazin der Pioniertruppe und des Bundes Deutscher Pioniere

Pioniertaucher
Arbeiten am Grund des Sees

Aus der Truppe Ausbildungszentrum BDPi


Editorial

Liebe Pionierkameraden und


Freunde unserer Truppengattung,

nach wie vor leisten wir Dienst unter Corona-Bedingungen und dies wird auch in 2021 so weiter-
gehen. Dabei bin ich überaus zufrieden, dass das AusbZPi weitestgehend seinen Ausbildungsauf-
trag erfüllen konnte und dies auch weiter so tut. Ich habe lobenswertes Engagement und kreative
Initiativen erlebt, mit denen die Lehre sichergestellt wird, ich sehe beispielhafte Disziplin bei der
Einhaltung hygienischer Schutzmaßnahmen.

Grundsatzhaltung ist, wir lassen nichts ausfallen, sagen nichts ab, sondern suchen Wege zur
Durchführung bzw. schaffen die Bedingungen dafür.

Wir haben immer noch ausreichend Leistungsträger, die sich nicht durch – von dysfunktiona-
len Strukturen verursachte – bürokratische Abhängigkeiten und Verfahren aus der Bahn wer-
fen lassen. Dafür meinen herzlichsten Dank. Es fällt aber zunehmend schwerer, Contenance
zu bewahren, wenn auch in der Bundeswehr Corona-Bedingungen genutzt werden, um priva-
tes Wohlfühlen und somit ungenügende Arbeitsleistung zu alimentieren. Die in der Bundeswehr
geschaffenen Rahmenbedingungen erlauben auch dies. Das muss dann von den eben erwähnten
Leistungsträgern kompensiert werden und belastet auf Dauer massiv die Kameradschaft und das
innere Gefüge.

Mit einer Mentalität, die einer auf Landes- und Bündnisverteidigung ausgerichteten Bundeswehr
innewohnen sollte, hat dies nichts zu tun. Erst aktuell hat der Generalinspekteur in einem Tages-
befehl unter anderem diese innere Einstellung eingefordert.

Wir müssen allerdings erkennen, dass der erlebte Alltag die Einstellung der Soldaten bestimmt
und weniger eine individuell innerlich erarbeitete Grundhaltung. Was meine ich?

In Kurzform. Eine Gesellschaft und Öffentlichkeit, die Landes-und Bündnisverteidigung nicht


wahr- und schon gar nicht ernst nimmt und ein Ansatz zur Gesamtverteidigung gar nicht erkenn-
bar ist; eine Bundeswehr, deren Personal- und Materiallage sowie Ausbildungsstand weit von
einer gesamtheitlichen Einsatzbereitschaft entfernt ist und die Einsatzbereitschaft den sogenann-
ten Attraktivitätsmaßnahmen im Rahmen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sichtbar unterord-
net, kann nicht erwarten, dass aus diesem täglichen, konkretem Erleben die jungen Soldaten eine
Grundhaltung entwickeln, die einen möglichen Gegner abschreckt.

Etwas scherzhafter dargestellt; ich persönlich „kämpfe“ gegen den in der Bundeswehr um sich
greifenden Gruß: „Ruhigen Dienst“. Er zeigt deutlich, wo wir uns hin entwickeln. Wollen wir ruhi-
gen Dienst? Nein! Wir brauchen Soldaten, die sich eben nicht einen ruhigen Dienst wünschen,
wir brauchen Soldaten, die etwas voranbringen und erleben wollen, die Abwechslung suchen und
gefordert werden wollen. Ruhiger Dienst ist nicht Einsatzbereitschaft.

Anker –Wirf!

Lutz Niemann,
Brigadegeneral und Kommandeur Ausbildungszentrum Pioniere

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 3


Editorial

Liebe Pionierkameraden, liebe Freunde unserer Truppen-


gattung, liebe Angehörige des Bund Deutscher Pioniere,

Corona hat uns weiter fest im Griff, im Privatleben, in der Truppe und als Bund Deutscher Pioniere.
Im Privatleben und im Leben innerhalb der Gesellschaft haben wir uns den Herausforderungen der
ersten Welle offensichtlich erfolgreich gestellt. Es ist zu hoffen, dass dies im sicher schwierigeren
Winterhalbjahr ebenso gelingt und dass gleichzeitig das „Leben in der eigenen Blase mit dem und
für das eigene Ich“ sich nicht noch stärker entwickelt.

Aus Gesprächen und Besuchen habe ich den Eindruck, dass in Truppe und Ausbildungseinrichtun-
gen mit Führungswillen und Improvisationsvermögen das in der aktuellen Lage bestmögliche getan
und trotz Einschränkungen viel erreicht wird. Die Truppe richtet es wieder einmal.

Im Hinblick auf den BDPi e.V. hat Sie der Vorsitzende, Oberst a. D. Max Lindner, darüber informiert,
dass wir die Mitgliederversammlung für dieses Jahr absagen mussten. Die geplante erweiterte Vor-
standssitzung mit allen Beiräten als Präsenzveranstaltung Ende Oktober in Ingolstadt fiel Corona
ebenfalls zum Opfer. Im nächsten Jahr wird sicher wieder eine Mitgliederversammlung stattfinden.
Ebenso sind wir zuversichtlich, dass wir im kommenden Jahr das ausgefallene Regionaltreffen in
Havelberg beim PzPiBtl 803 nachholen können.

Also alles im Griff? Derzeit ja. Den Würgegriff von Corona werden wir allerdings erst zu spüren
bekommen, wenn es daran geht, die vielen finanziellen Mittel, die die Bewältigung der Pandemie
bereits erfordert hat und weiter erfordern wird, wieder auszugleichen. Man muss kein Prophet sein,
um anzunehmen, dass der Verteidigungshaushalt, von seinem – im Vergleich – nicht zu großen
Tortenstück, einiges abgeben muss oder dass zumindest für längere Zeit keine Sahne dazukommt.
Es bleibt abzuwarten, was alles auf den Prüfstand kommen wird. Auswirkungen auf die ohnehin ein-
geschränkte Einsatzbereitschaft sind aber nicht auszuschließen. Nur bedingt abwehrbereit darf die
Bundeswehr aber nicht weiter bleiben. Egal wie, es wird darauf ankommen, dass die Streitkräfte auf
die heute und in den nächsten 20 Jahren denkbaren Szenare der Bündnisverteidigung ausgerichtet
werden und dabei starke Strukturen unserer Truppengattung, die für vergleichsweise wenig Geld
große Effekte erzielen und zur Minimierung von Verlusten beitragen kann, erhalten werden. Die
notwendige moderne Ausrüstung muss, wo noch nicht oder nicht ausreichend vorhanden, in einem
absehbaren Zeitraum im erforderlichen Umfang zulaufen.

Im BDPi e.V. hat die Corona-Pandemie dazu geführt, dass wir in diesem Jahr relativ geringe Ausga-
ben hatten. Ich kann Sie, Truppe und Pionierkameradschaften, deshalb nur dazu auffordern, unsere
Unterstützungsmöglichkeiten intensiv zu nutzen.

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen sehe ich für den BDPi e.V. auch als eine gute Mög-
lichkeit, das Thema „Attraktive Zukunft der Pionierkameradschaften und ihre Zusammenarbeit mit
der Truppe“ anzupacken. Ich werde dazu Anfang 2021 um Beiträge für den BDPi-Anteil in der
Zeitschrift PIONIERE bitten. Gleichzeitig wollen wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die
Mitglieder ab Anfang nächsten Jahres in sozialen Medien ihre Vorstellungen und Vorschläge unter-
breiten können. Ich wünsche mir im Hinblick auf den Aspekt Attraktivität besonders viele Beiträge
jüngerer Mitglieder. In der Mitgliederversammlung 2021 wollen wir die Thematik im Schwerpunkt
diskutieren und Lösungswege identifizieren. Es geht nicht darum, alles anders machen zu wollen,
sondern als und im BDPi – ohne Denkverbote – flexible, langfristig tragfähige Konzepte gemeinsam
zu entwickeln.

Bleiben Sie gesund!

Mit kameradschaftlichen Grüßen und Anker – Wirf!

Ihr

Franz Pfrengle,
Brigadegeneral a. D. und Präsident Bund Deutscher Pioniere

4 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Inhalt

Aus dem Einsatz


Train – Advise – Assist /Als Chief Engineer in Mazar-e Sharif ...................................... 6
Resolute Support in KUNDUZ – Als MilEng-Berater beim 217th ANA Corps ............... 8
Einsatz am Mittelmeer ................................................................................................. 10

Aus der Truppe


Minenkampf der Luftlandepioniere .............................................................................. 12
Impressum Truppenübungsplatz Baumholder ............................................................................... 14
Herausgeber: Lufttransportausbildung am Heimatstandort .............................................................. 14
Die Zeitschrift wird herausgegeben Ungeschützter Pioniermaschinenzug 6./901 ................................................................ 15
vom Lothar Fölbach Medienservice
für den General der Pioniertruppe und Am Saußbach im Bayerischen Wald ........................................................................... 16
Kommandeur des Ausbildungszentrums Pioniere Einsatzatmosphäre in Holzminden ............................................................................. 18
und für den Bund Deutscher Pioniere e. V.
HOLZMINDENER PIONIERE in den Zeiten von COVID-19 ........................................ 19
Redaktion: Auf den Waldfriedhof HALBE – Umbettung gefallener Soldaten ............................... 21
AusbZPi: Alexander Ebner, Alfred Wolf
BDPi: Torsten Stephan Die Pioniertaucher – Arbeiten am Grund des Sees ................................................... 22
Satz/Layout:
Panzerabwehr im Boden ............................................................................................. 23
Cornelia Danzer Data Mining zum Schutz von Soldaten und Umwelt ................................................... 24
Titel-Foto:
Feierliches Gelöbnis in Zeiten von Corona ................................................................. 25
Bundeswehr/Marco Dorow Die Luftwaffenpioniere errichten ein Maingate /Friesischer Löwe 2021 .................... 26

Ausbildungszentrum Pioniere Aus dem Ausbildungszentrum


AusbZPi
Pionierkaserne auf der Schanz Die Wette mit der Ministerin ........................................................................................ 28
Manchinger Straße 1, 85053 Ingolstadt Land, Wasser, Luft ...................................................................................................... 29
Telefon: 0841 88660 - 3030 / -3006
ausbzpi@bundeswehr.org Perspektive der Truppenfachlehrer Taktik Pioniere .................................................... 32
alexanderebner@bundeswehr.org Im Homeoffice – Offizierlehrgang 3 zu Coronazeiten ................................................ 35
alfredwolf@bundeswehr.org
Bildungsoffensive am Ausbildungszentrum Pioniere .................................................. 36
Bund Deutscher Pioniere e. V. Internationale Ausbildungskooperationen in der Kampfmittelabwehr ......................... 38
OStFw a. D. Ulrich Lisson
Bogenstraße 5, 58332 Schwelm Hauptfeldwebel-Andreas-Heine-Preis ........................................................................ 39
Telefon: 02336 12853 In eine neue Zukunft – Ausbildung zum Kampfmittelabwehroffizier ............................ 40
ulrich.lisson@t-online.de
Ausbildung unter Corona-Bedingungen/ZAW ............................................................ 42
Oberstlt Torsten Stephan Weiterbildungen in der FSHBauT ............................................................................... 43
Stab Eurokorps
PAO, Quartier Lizé, Postfach 2071
77680 Kehl Internationale Zusammenarbeit
Telefon: +33 (0) 388 43 2007
torstenstephan@bundeswehr.org École de conduite – Übergabe der malischen Militärfahrschule ................................. 47
Website BDPi:
Erweiterung des Rehabilitationszentrums – Feierliche Eröffnung am 44. Army
www.bdpi.org Reference Hospital Kaduna ......................................................................................... 48
OStFw Jürgen Falkenroth d. R. Medizinische Unterstützung – Intensivbetten für Nigeria .......................................... 49
webmaster@bdpi.org
Telefon: 0251 863430 Chancen für die Pioniere der Streitkräfte?................................................................... 50
Mobil: 0179 4683252

Bankverbindung: Bund Deutscher Pioniere


Bund Deutscher Pioniere e. V.
VR-Bank in Südniedersachsen e. G.
Muss das Zufall sein? ................................................................................................. 52
IBAN: DE53 2606 2433 0008 5536 45 Repräsentanten des BDPi am Standort ....................................................................... 52
BIC: GENODEF1DRA
Unsere Besten/Preisverleihungen ............................................................................... 53
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in Pionierfremd im Schwerpunkt ..................................................................................... 54
jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.
Das Recht der Auswahl und Kürzung von Zuschriften Kampfmittelräumer im Einsatz – eine Bilanz .............................................................. 56
und Beiträgen behält sich die Redaktion vor. „Developpez votre combativité!“ – Entwickeln Sie Ihren Kampfgeist! ......................... 58
Militärfachliche Beratung: „Laufend Gutes tun“ – 1. Benefizlauf des Panzerpionierbataillon 803 ........................ 61
Ausbildungszentrum Pioniere

Verlag: Von Reservisten für Reservisten – BDPi


Lothar Fölbach Medienservice Reservisten des PzPiBtl 905 zum Stellungsbau in den Berchtesgadener Alpen ......... 62
Heimeranstraße 6, 80339 München
Telefon: 089 5022619 Ausbildung aktiver Soldaten am Sturmboot ................................................................ 63
muenchen@foelbach-verlag.de

Verantwortlich für die Anzeigen: Tradition und Geschichte


Lothar Fölbach Medienservice Die technischen Truppen in der Armee Friedrich II. von Preußen (Teil 2) .................. 64

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 5


Aus dem Einsatz

Train – Advise – Assist


Als Chief Engineer in Mazar-e Sharif

Am 17.06.2020 trat ich meinen Dienst als Bei meiner Ankunft bestand die Unterabtei- Diese ist verantwortlich für die Beratung und
Chief Engineer im Train Advise Assist Com- lung MilEng aus 7 Soldaten aus 4 Nationen. Sicherstellung der EOD Unterstützung für den
mand – North (TAAC-N) in Mazar-e Sharif Darunter waren Kameraden aus Deutschland, Kommandeur TAAC-N (COM TAAC-N), das
(MeS) Afghanistan an. Nachdem ich im Jahr Estland, Rumänien und Bosnien Herzegowi- Hauptquartier TAAC-N und alle Angehörigen
2016 bereits auf dem Dienstposten eingesetzt na. Nach dem im Februar 2020 unterzeich- des Kontingents.
gewesen bin, galt es nun schnell wieder in die neten Friedensvertrag zwischen den Verei-
aktuellen Verfahren und laufenden Maßnah- nigten Staaten von Amerika und den Taliban, Weitere Hauptaufträge waren die Beratung
men hinein zu finden. Das Camp Marmal war begannen Planungen zur Reduzierung der aller Angehörigen des Einsatzkontingents
mir noch hinlänglich bekannt, so dass mein In- Koalitionskräfte in Afghanistan. Die dazu in pioniertechnischen Angelegenheiten, die
processing problemlos und schnell von stat- kommende Corona-Pandemie beschleunigte Überwachung der Operativen Infrastruktur-
ten ging. Neu war natürlich die Präsenz der diesen Prozess erheblich. So kam es dazu, maßnahmen im Safe Haven (SH) Camp Sha-
Corona-Pandemie, welche das sonst normale dass die Dienstposten des MilEng Plans SO heen (CS) MeS, SH Camp Pamir (CP) Kunduz
Lagerleben deutlich einschränkt. und NATO-Infra SO gestrichen wurden. Die (KDZ) und SH Maimanah (MMN), welcher im
Bearbeitung dieser Aufgabenfelder lag von da Juli 2020 geschlossen wurde. Zur Sicherstel-
Als Teil der Combined Joint (CJ) Abteilung an in meiner Hand. Darüber hinaus unterstand lung des Betriebs der SH standen ein staat-
3/7 war ich verantwortlich für die Führung der mir die Multinationale Explosive Ordnance lich geprüfter Bautechniker und Feldlagerbe-
Unterabteilung Military Engineering (MilEng). Disposal Coordination Cell (MNEODCC). triebskräfte vom SpezPiRgt 164 aus Husum

MilEng 18. EinsKtgt Resolute Support

6 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Einsatz

Camp Shaheen, 209th Corps – Briefing Raum Camp Shaheen – Outside TAA

zur Verfügung. Die Masse an Aufträgen für gen der ANA vor große Herausforderungen, Die Beratungsleistung bestand darin, Kräfte,
die Instandhaltung und Verbesserung der SH da die Anschlussversorgung häufig aufgrund Mittel und Zeit zu takten, so dass der Betrieb
wurden mit lokalen zivilen Firmen umgesetzt. der Sicherheitslage nicht uneingeschränkt in allen Camps uneingeschränkt laufen kann.
Es galt für den Bautechniker die erforderlichen möglich ist. Dazu standen den Afghanen Vertragspartner
Projekte auszuplanen, Leistungsbeschreibun- zur Verfügung, welche die Wartung der Ge-
gen und -verzeichnisse zu erstellen, Angebote Im Zuge der Optimierung Phase I wurde beim neratoren, Wasserpumpen, des Wasservor-
zu prüfen, Verträge zu erstellen, Projekte zu Afghan National Army Advisery Team (ANA ratsspeichertanks und der Abwasseranlage
vergeben, baubegleitende Bauüberwachung AT) TAAC-N der DP des Beraters des Facility übernahmen. Leider kam es dabei immer
durchzuführen und die Bauprojekte mit der Engineers (FE) 209th Corps gestrichen. Da wieder zu Problemen, was häufig zu Stillle-
Rechnungslegungsprüfung abzuschließen. der Bereich afghanische Liegenschaftsinfra- gung dieser Verträge führte. Das Combined
Wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Bau- struktur zu den vom Kommandeur Resolute Security Transition Command – Afghanistan
technikers (MilEng Infra) war die Prüfung und Support herausgegebenen Beratungsschwer- (CSTC-A; oberes Finanzverwaltungselement
Optimierung laufender Verträge, sowie die punkten (Institutional Viability) zählt, musste der USFOR-A) stellte Verfahren zur Verfü-
Überprüfung der Einhaltung der Vertrags- die Beratung in diesem Aufgabengebiet weiter gung, um kurzfristig die Infrastruktur und das
grundlagen bei der Rechnungslegung. fortgeführt werden. Nachdem im März auf- Material in den Lagern der ANA instand zu
grund der Corona-Pandemie das Advising mit setzen und zu unterhalten. Die Beratung lag
Der Kernauftrag des Einsatzkontigents in direktem Kontakt eingestellt und per E-Mail dabei in der richtigen Anwendung und Durch-
Afghanistan ist Train Assist Advice (TAA). oder am Telefon durchgeführt wurde, konn- führung des jeweiligen Antragsverfahrens,
Als Chief MilEng war ich der Hybridadviser te ab Juli das „Face to Face“ (F2F) wieder dem Mitprüfen der Anträge und der Unterstüt-
des Director Engineer des 209th Afghan aufgenommen werden. Dazu wurden unter- zung bei der Priorisierung. Jede Beratungs-
National Army (ANA) Corps. Der Verantwor- schiedliche Verfahren vom COM TAAC-N frei leistung soll die Afghan National Defence Se-
tungsbereich (Area of Responsibility – AOR) gegeben. Unter anderem das F2F Advising in curity Forces (ANDSF) einen Schritt näher zur
des 209th Corps ist der nordöstliche Bereich Außenbereichen, in Konferenzräumen und in Selbstständigkeit bringen.
Afghanistans mit 5 Provinzen und 56 Distrik- einem Shelter, welcher eigens zur Durchfüh-
ten. Die unmittelbare Pionierunterstützung im rung des Advising durch die Unterabteilung Seit Mitte September 2020 laufen die inter-
Schwerpunkt mit EOD und Route Clearance MilEng erbaut wurde. afghanischen Friedensverhandlungen zwi-
Kräften stand im Schwerpunkt der Beratung. schen Vertretern der Afghanischen Regierung
Zusätzlich wurden durch den Director En- Die Garrison Support Unit (GSU) 209th Korps und Vertretern der Taliban. Dem afghanischen
gineer zur Instandsetzung und Neubau von hat 59 Dienstposten zur Sicherstellung des Volk bleibt nur zu wünschen, dass die Gesprä-
Check Points (CP´s), Operating Bases (OB), Lagererhalts und -betriebes im TASKIL che erfolgreich verlaufen und in Afghanistan
Fighting Positions (FP) und Forward Opera- (Soll-Org Pers). Schwerpunkte liegen in der zukünftig ein Leben in Frieden möglich wird.
ting Bases (FOB´s) Pioniermaschinenzüge Strom- und Wasserversorgung. Die großen
eingesetzt. Die Planung und Beratung des Camps des 209th ANA Korps sind an das in- Oberstleutnant Matthias Bucke
Kommandeur 209th Corps zum Einsatz der ternationale Elektrizitätsnetz angeschlossen, InChef IV. Insp. AusbZPi
Kräfte obliegt dem Director Engineer. Das dieses liefert allerdings nicht dauerhaft Strom. eingesetzt als Chief MilEng
Bilden von Schwerpunkten und die Verteilung Daher sind Generatoren als „back up“ vor- bei TAAC-N CJ3/5/7
des Baumaterials (Class IV – z.B. HESCO´s, handen. Alle kleineren Camps, OB, FOB, etc.
Holz, Stacheldraht etc.) stellte die Angehöri- werden mit Hilfe von Generatoren betrieben. Bildrechte: Bw/Oberstlt M. Bucke

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 7


Aus dem Einsatz

Resolute Support in KUNDUZ


Als MilEng-Berater beim 217th ANA Corps

Von Januar bis Juli 2020 war ich als Military schuss und unsere Feuertaufe ließ ebenfalls demie untersagt wurden, musste das Advising
Engineer Berater (MilEngAdv) im Zuge des 17. nicht lange auf sich warten. Bereits kurz nach auf Telefon und Videotelefonie umgestellt wer-
und 18. Kontingents Resolute Support beim unserer Ankunft in Kunduz wurde das Camp den, was wegen der guten Beziehung kaum
217th Afghan National Army (ANA) Corps in erstmals mit Mörsern beschossen. Diese Art zu Qualitätseinbußen beim Advising führte.
Kunduz eingesetzt. Im Zuge unseres Kontin- von Angriffen stellte eine neue Qualität dar, da Von der Pandemie unbenommen ist die Arbeit
gentswechsels wurde der Schwerpunkt der die Vorwarnzeit von wenigen Sekunden, be- mit den Afghanen eine kulturelle Umstellung
Beratung vom operativen Geschäft auf die dingt durch die Flugzeit der Granaten, nahezu gewesen. Klare Worte oder Befehle findet
sogenannte Institutional Viability, sinngemäß Null wurde. Bei weiteren Angriffen wurde auch man in afghanischen Besprechungen selten,
übersetzt mit institutionelle Zuverlässigkeit, der Safe Haven und Gebäude der US Kräfte da die Wichtigkeit, das eigene Gesicht zu
verschoben. Aus diesem Grund musste ich mehrmals getroffen, zum Glück ohne Verlus- wahren, kulturell von großer Bedeutung ist.
mich bereits kurz nach der Aufnahme der te. Nach dem Friedensabkommen zwischen Dies erschwerte aus meiner Bewertung viele
Arbeit zusätzlich in den Bereich afghanische den USA und der Taliban-Führung in Doha Vorgänge und verzögerte die Arbeit an vielen
Infrastruktur einarbeiten, da in Kunduz hierfür entspannte sich die Lage, es folgten keine Stellen. Nichtsdestotrotz gab es Situationen,
kein Berater vorhanden war. weiteren Angriffe. Leider fehlte es bis zuletzt in denen ich ein ehrliches Wort mit meinem
an Möglichkeiten, Steilfeuer der Taliban effek- afghanischen Counterpart sprechen und ehr-
Neben meinem Berater-Team waren im Safe tiv bekämpfen zu können. liches Feedback geben konnte. Hierbei war
Haven eine Kompanie Force Protection Kräfte die Balance zwischen Auftragserfüllung, kla-
des Jägerbataillons 91, armenische Infanterie, Die besondere Lage des Safe Havens in Kun- rer Sprache und einem guten Verhältnis zwi-
sanitätsdienstliche Versorgung sowie weitere duz führte zu einer sehr engen persönlichen schen Berater und Counterpart zu finden.
Unterstützungskräfte untergebracht. Die US- Bindung an die afghanischen Kameraden.
Streitkräfte waren mit einem Forward Arming Man erschien nicht nur zum Advising, son- Thematisch standen in der Zelle MilEng zum
and Refueling Point (FARP) und bis Mitte April dern lebte mit der ANA im selben Camp und einen der Bau von sogenannten Hardened
mit einem Berater-Team für die ANA Brigaden war auch persönlich stets schnell erreichbar Battle Positions (HBP), zum anderen der Auf-
vor Ort. Ursprünglich war der Standort Kun- und verfügbar. Dadurch waren wir in der Lage, bau von CIED Fähigkeiten auf Corps Ebene
duz nur als kurzfristige Einrichtung geplant schnell eine gute persönliche Bindung zu un- und in den nachgeordneten Verbänden im
gewesen, daher waren die Lebensbedingun- seren afghanischen Counterparts aufzubau- Fokus. Mit dem HBP Konzept wollte man der
gen rudimentärer als im Feldlager in MeS. en, was für das Advising von Vorteil war. Die- Flut an kleinen Checkpoints der ANA Herr
se persönliche Beziehung war insbesondere werden, die ursächlich für die hohen Verlust-
Die Bedrohungslage war zu Beginn des Kon- nach der Verschärfung der Lage durch die Co- zahlen der afghanischen Sicherheitskräfte
tingents sehr angespannt. Unsere Vorgänger rona Krise von Vorteil. Nachdem persönliche waren. Die Zelle MilEng des Korps koordi-
standen mehrere Male unter Raketenbe- Kontakte zu den Afghanen aufgrund der Pan- nierte dabei den Einsatz der Pioniermaschi-
nenkräfte, die im Pionierbataillon des Korps
aufgehangen sind und die Bereitstellung des
Baumaterials. Im afghanischen System be-
wirtschaften Fachstränge wie MilEng oder
San ihr eigenes Material, beschaffen und for-
dern dieses unabhängig vom G4 Bereich an.
Weitere Herausforderung war die Aus- und
Weiterbildung von Pioniermaschinenbedie-
nern. Das Korps verfügte zwar über einen
sehr gut ausgestatteten Fuhrpark an Bauma-
schinen jeglicher Art, es mangelte jedoch an
ausgebildeten Bedienern. In Verbindung mit
dem Chief MilEng konnte ein Ausbildungspro-
gramm entwickelt werden und komplett unter
afghanischer Leitung durchgeführt werden.
Zuletzt galt es, die Kommunikation zwischen
den Stabsabteilungen zu verbessern. Hier
fehlte auch ein gemeinsamer Advising An-
Improvisiertes Advising unter Corona-Bedingungen in zwei getrennten Räumen mit einer Sprechanlage satz, der stabsabteilungs-, korps- und auch

8 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Einsatz

institutionsübergreifend versucht, das Kon- über den Zustand der Infrastruktur darum, Joint Forces Training Centre in Bydgoszcz
zept zu implementieren. Prozesse zu entwickeln und beim Counter- an, wo unter anderem auch in den Gebrauch
part zu implementieren. Diese sollten dem des ANETs eingewiesen sowie auf aktuelle
Ein erfolgreicher institutionsübergreifender Infrastrukturoffizier des Korps die Möglichkeit Advising Konzepte und Schwerpunkte hin-
Ansatz gelang im Aufbau von CIED Fähigkei- geben, langfristig Instandsetzungen, Neubau gewiesen wird. Leider kann dieses Angebot
ten. Gemeinsam mit der G2 Abteilung wurde und Wartung der Liegenschaften des Korps häufig nicht genutzt werden, da der Beginn
am Meldewesen und der Qualität sowohl der planen zu können. Alleine der Transport des der Kontingente und der Lehrgangszeitraum
Brigaden, als auch der anderen Sicherheitsin- Personals bedurfte regelmäßig einer Ab- nicht miteinander harmonisiert sind. Eine
stitutionen gearbeitet. Insbesondere die Nut- stimmung mit anderen Stabsabteilungen, da Teilnahme an diesem Lehrgang sollte für alle
zung von standardisierten Meldeformaten und aufgrund der Lage eine Fahrt der Techniker assignierten Berater für RS verpflichtend und
Meldungen war ein erster Schritt zur Verbes- zu gefährlich gewesen wäre und diese stets neben ELUSA und ELSA fester Bestandteil
serung der CIED Awareness. Aufbauend dar- mit Force Protection Kräften verlegt werden der Einsatzvorbereitung sein.
auf, wurde durch das Vorantreiben von Aus- mussten.
bildung die Auswertefähigkeit des Korpsstabs Insgesamt war der Einsatz eine, wenn auch
verbessert. Hier arbeiteten trotz anfänglicher Was sich in der gesamten Advising-Arbeit sehr herausfordernde, dennoch äußerst in-
Vorbehalte die Zelle MilEng, gewinnbringend durchgehend als Problem dargestellt hat, war teressante und für mich persönlich gewinn-
mit der Analyseabteilung der G2 Abteilung das mangelhafte Wissensmanagement. Es bringende Erfahrung. Ich konnte auf meinem
eng zusammen. Zuletzt gelang es, eine Vi- gibt seit Jahren das sogenannte ANET, ein Dienstposten im Schwerpunkt des Resolute
deokonferenz mit Vertretern des Korps, der Informationsaustauschforum, das von allen Support Einsatzes arbeiten: Die Aus- und
Brigaden, der Polizei und des Geheimdiens- Beratern, die in der RS Mission tätig waren Weiterbildung der afghanischen Armee. Be-
tes ins Leben zu rufen. Diese soll in Zukunft und sind, genutzt werden kann. Dort können züglich meiner persönlichen Qualifikation hat-
als Lageupdate in allen Fragen CIED dienen Berichte über größere Projekte bis hin zu te ich zuerst Bedenken, da man immerhin auf
und den in diesem Gebiet so essentiellen In- einzelnen Beratungsterminen thematisch nie- Korps Ebene berät. Dies erwies sich jedoch
formationsaustausch fördern. dergeschrieben und aufbereitet werden. Vor schnell als unbegründet, da einem in der Of-
allem in einer so langwierigen und langfristig fizerausbildung das nötige Handwerkzeug ge-
Das zweite große Arbeitsfeld war der Bereich angelegten Arbeit wie Advising ist nach mei- geben wird, um auch in einem solchen Auftrag
der afghanischen Infrastruktur. Der Großteil ner Bewertung Kontinuität und die Speiche- bestehen zu können.
des Camp Pamirs und zahlreiche andere rung von Wissen und Projektergebnissen un-
Liegenschaften des Korps waren alte US- abdingbar. Leider erhält man häufig lediglich
Liegenschaften, die vor einigen Jahren an die Übergabe seines Vorgängers, was dazu Hauptmann Jan K.
die ANA übergeben wurden und die seither führt, dass unter Umständen Erfolge und Er- bis Juli 2020 MilEngAdv 217th ANA Corps
häufig nicht oder nur sehr eingeschränkt ge- gebnisse von zurückliegenden Kontingenten
wartet worden sind. Auch hier ging es nach verloren gehen. Die NATO bietet im Rahmen derzeit PiOffz PzLehrBrig 9
einer relativ ernüchternden Lagefeststellung der Einsatzvorausbildung einen Lehrgang im Abt MilAusbUstg EVA/ENS

Eine Battle Position kurz vor der Fertigstellung


durch Pioniere des 217th ANA Corps

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 9


Aus dem Einsatz

Einsatz am Mittelmeer
Die Gebirgspioniere beenden ihre VN-Mission auf Zypern

17 Soldaten der 3. Kompanie des Gebirgs-


pionierbataillons 8 waren für insgesamt
4 Monate im Rahmen der Mission der
Vereinten Nationen UNIFIL auf der Mittel-
meerinsel zur Sicherung des Hafens von
Limassol stationiert.

Im Frühjahr 2020 bewegen sich


Gebirgspioniere aus Ingolstadt auf unbekann-
tem Terrain. Die in der Ferne aufragenden
Gipfel des Troodos-Gebirges sind auf den ers-
ten Blick das Einzige, das die „Tatzelwürmer“
der 3. Kompanie noch an ihren ursprünglichen
Kernauftrag in der deutschen Heimat erinnert.
Hier, an der südlichen Küste, fern der Berge,
die sich über das Landesinnere Zyperns er-
strecken, beschränkt sich ihr Einsatzgebiet
auf einen kleinen Pierbereich am Hafenbe- Schiffstaue statt Kletterseil: Die Gebirgspioniere im Einsatz am Hafenbecken von Limassol
cken von Limassol.
den Bereich des Gebirgspionierbataillon 8 aus gung für die Einsatzkorvette Ludwigshafen am
Der hier gelegene Stützpunkt Camp Castle Ingolstadt. Die charakteristische Bergmütze Rhein an die Kaimauer bringt.
wird vom Stab genutzt, um die Einsatzkor- kam demnach nicht im gewohnten Alpenraum
vette, welche im Rahmen des UNIFIL-Man- Südbayerns zum Vorschein, sondern fand ihr Eine durchaus ungewohnte Aufgabe für die
dates vor der Küste Libanons patrouilliert, mit Erscheinungsbild an der Küste des östlichen Pioniere aus Ingolstadt war das Stellen des
Gütern sowie notwendigen Informationen zu Mittelmeeres. Leinenpersonals, welches bei jedem Ab- und
versorgen und somit jederzeit die Einsatzbe- Anlegemanöver der Einsatzkorvette notwen-
reitschaft sicherzustellen. Als Präventivmaß- Zu den Hauptaufgaben des Sicherungszu- dig ist. Begriffe wie Tampen, Achterdeck und
nahme, um unbefugten Personen den Zutritt ges gehört das Betreiben des Checkpoints. Vorspringleine sowie die Tätigkeiten als Fest-
zum Hafenbereich zu verwehren, dient das Diesen muss jeder passieren, bevor er in den macher fanden jedoch recht zügig ihre Bedeu-
Stellen eines Sicherungszuges. Im Normalfall gesicherten Bereich des Hafens in Limassol tung und gingen über in Fleisch und Blut. So
ist dies Aufgabe des See- oder des Wachba- gelangt – sei es ein Stabsabteilungsleiter oder stellte es die Gebirgspioniere vor keine größe-
taillons, doch dieses Mal fiel die Aufgabe in der zypriotische Lieferant, der frische Verpfle- ren Herausforderungen, die schweren Seile,
welche das Schiff bei Wind und Wetter an der
Kaimauer halten, auf die Poller zu legen.

Insgesamt wurde der Auftrag der


Gebirgspioniere aus Ingolstadt im sonnigen
Limassol erfolgreich ausgeführt. Insbesonde-
re die hervorragende Zusammenarbeit mit den
Soldaten der Marine war eine spannende und
neue Erfahrung für den Sicherungszug. Ihre
folgenden Aufgaben werden die „Tatzelwür-
mer“ nun wieder in vertrauteren Gefilden, im
Hochgebirge der bayerischen Alpen erfüllen.

Oberleutnant Jonas Striegel


3./GebPiBtl 8

Bildrechte: Bw/PAO UNIFIL


Die Gebirgspioniere der 3. Kompanie aus Ingolstadt übernehmen ihren Auftrag als Sicherungszug

10 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

Minenkampf der Luftlandepioniere


Sperren anlegen mit Mungo II MZ

Von den Kernfähigkeiten der Pioniertruppe hat der Sperrstelle befindet. Die Soldatinnen und weiter nachkommen zu können. Zum Schluss
das Hemmen und Kanalisieren der Bewegung Soldaten dieses PiAufkl- u. ErkTrps sind alle übergibt der GrpFhr die RiMiSpe an die KpfTr.
feindlicher Kräfte durch die Rückbesinnung in der Lage, aufgrund ihrer Ausbildung sowie
auf die Landes- und Bündnisverteidigung ihrer Luftlande- und Freifallbefähigung, den Ein paar Tage zuvor, nur wenige Kilometer
(LV/BV) besonders an Relevanz gewonnen. Fernspähkräften, den Spezialkräften und den entfernt, befinden sich etwa 30 Soldaten des
Dieser Umstand wird durch die Wiederein- spezialisierten Kräften die nötige Pionierun- zweiten LLPiZg bei der Ausbildung „Anlegen
führung des Minenverlegesystems 85 in die terstützung zukommen zu lassen. Hauptauf- einer Panzerabwehrverlegeminensperre (Pz-
Pioniertruppe akzentuiert. Auch die Luftlan- trag im Rahmen LV/BV ist jedoch die Infor- AbwVMiSpe)“. Nach der Verbindungsaufnah-
depionierkompanie 270 (LLPiKp 270) hat in mationsbeschaffung. Während der PiAufkl- u. me mit der KpfTr überwacht der Zugtrupp (Zg-
ihrer Ausbildung in den vergangenen Wochen ErkTrp bereits die Sperrstelle erreicht hat und Trp) mit dem Waffensystem MELLS die an der
und Monaten den Fokus auf das Anlegen von mit der Erkundung beginnt, bereitet sich die Sperrstelle arbeitenden Soldatinnen und Sol-
Sperren gerichtet. Die Luftlandepionierzüge LLPiGrp auf ihren Auftrag vor. Nach der Er- daten. Zum Anlegen der PzAbwVMiSpe steht
(LLPiZg) I und II, welche gleichsam mit jeweils kundung übermittelt der Erkunder die Ergeb- dem LLPiZg ein Mungo II Mehrzweck (MZ)
drei Luftlandepioniergruppen (LLPiGrp) für nisse an den ZgFhr. Hierbei nutzt dieser die zur Verfügung. Dieser besitzt an Stelle der
das Anlegen von Minensperren (MiSpe) befä- weitreichenden Funkverbindungsmittel seines Fahrgastzelle eine Transportplattform (TPF),
higt sind, haben in verschiedenen Szenarien WIESEL II. Die LLPiGrp marschiert nach der welche zwei Paletten mit jeweils 90 Minen
ihr Können unter Beweis gestellt. Befehlsausgabe zur Sperrstelle und sichert transportieren kann. Bei 180 Verlegeminen
sich dort selbst. An dieser Stelle, einem Kas- (VMi) und einer Minendichte von 0,4 ist be-
Im Verfügungsraum gibt der Zugführer tenwald, in dem zwei Wege dem Feind die reits eine Sperrbreite von 430 m möglich. Das
(ZgFhr) des ersten Zuges einer seiner LLPi gedeckte Annäherung ermöglichen, wird der Fahrzeug und die TPF sind luftverlast- und
Grp den Befehl, sich auf das Anlegen einer Gruppenführer (GrpFhr) durch den PiAufkl- u. luftverladbar und daher problemlos als Innen-
Richtminensperre (RiMiSpe) vorzubereiten. ErkTrp in die Erkundungsergebnisse einge- und Außenlast zu transportieren. Mit diesem
Unterstützung für die Erkundung erhält die wiesen. Nach eigener Sichtung des Geländes Wechselladesystem kann der Mungo II MZ
Gruppe (Grp) durch den zugeigenen Pionier- entscheidet sich der GrpFhr, auf Grundlage schnell neue Minen aufnehmen. Besonders
aufklärer- und Erkundertrupp (PiAufkl- u. Erk der Fähigkeitsforderung der KpfTr, vier Pan- im Umlauf mit mehreren Mungo II MZ ermög-
Trp), welcher mit der Gefechtsaufklärung des zerabwehrrichtminen einzusetzen, um die licht das neu entwickelte Verlegekonzept der
Gefechtsverbandes oder der Spähaufklärung feindlichen Hauptkräfte zu hemmen. Das LLPiKp 270 eine PzAbwVMiSpe mit großer
im Verantwortungsbereich der Kampftruppe Anlegen und Schließen der Sperre erfolgt Ausdehnung in kurzer Zeit anzulegen. Bevor
(KpfTr) Aufklärungsergebnisse für die Beurtei- dann wiederum in Absprache mit dem ZgFhr. das Fahrzeug in die Nutzung der LLPiKp 270
lung der eigenen Lage aus pioniertechnischer Nachdem der Erkunder seine Informationen kam, gab es für den luftbeweglichen Sperrein-
Sicht generiert und sich bereits in der Nähe an die Grp übergeben hat, folgt dieser dann satz die Optionen, den Mungo Material mit
der Gefechtsaufklärung, um seinem Auftrag, Anhänger aufzurüsten und dann mit VMi zu
dem Kampf um die Informationsüberlegenheit beladen, oder die einzelnen Soldaten jeweils

PiAufkl- u. ErkTrp auf WIESEL II

12 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

Anlegen einer VMiSpe mit Mungo II MZ ZgTrp überwacht eigene Kräfte beim Anlegen

drei Minen mühsam transportieren zu lassen. nen heruntergegeben. Ein Soldat dahinter Die Ausbildungen zeigen, dass trotz gleicher
Die Vorteile des Verlegens mit Mungo II MZ nimmt die Minen an und legt sie ordnungsge- Vorschriften für den Minenkampf bei Panzer-
gegenüber den beiden anderen Optionen mäß ab. Ein Seil am Fahrzeug mit Markierun- pionieren und Luftlandepionieren, besonders
(deutlich schnellerer Umschlag, schnelleres gen ermöglicht die Minendichte zwischen den bei dem Anlegen von PzAbwVMiSpe, gewisse
Verlegen, Möglichkeit des baldigen Wahrneh- Knickpunkten konstant zu halten. Am Ende Unterschiede existieren. Aufgrund des nicht
mens eines Folgeauftrags) sind enorm. Das des Trosses befindet sich der Schärftrupp, luftverlastbaren Minenverlegesystems muss-
Verlegen geschieht aber bei allen Optionen welcher die Transportsicherung entfernt, ver- te ein alternatives und effektives Konzept für
immer von Hand. staut und dann die Mine schärft. Er ist auch die LLPiKp 270 entwickelt werden, um der
für das Mitführen der Markierungen der End- gewachsenen Relevanz der Verzögerung ge-
Aus der Deckung geht es im Schatten des punkte verantwortlich. Nach knapp unter einer recht zu werden!
Waldes zur ersten Minenreihe. Dort angekom- Stunde sind so drei Minenreihen verlegt. Der
men begibt sich ein Soldat vor den Mungo II GrpFhr der anlegenden Truppe prüft noch die Hauptmann Birkefeld
MZ, navigiert als Vorläufer zu den End- bzw. Angaben im Minensperrnachweis und meldet KpChef LLPiKp 270
Knickpunkten und hält Verbindung zum Fah- dann dem ZgFhr nach Erreichen des Gefecht-
rer des Mungo. Von der TPF werden die Mi- stands, den Auftrag ausgeführt zu haben. Bildrechte: Bw/Sebastian Wilke

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 13


Aus der Truppe

Truppenübungsplatz BAUMHOLDER
Schießen, Sprengen und Gesundheitsschutz

Auch die LLPiKp 260 wurde durch Zuggefechtsschießen beübt und


die COVID-19 Auflagen für Übungs- konnte in der Verteidigung und im
vorhaben vor Herausforderungen Gegenstoß seine Fähigkeiten be-
gestellt. Bei anfänglich unklarem weisen. Insgesamt wurden nicht nur
Lagebild in Bezug auf die Pandemie letzte Ausbildungsmängel beseitigt,
wurden wichtige Ausbildungs- und sondern auch bewiesen, dass harte
Übungsvorhaben, wie z. B. die Zer- fordernde Ausbildung und Gesund-
tifizierungsübung der EUBG 2020-2 heitsschutz (sicher auch mit ein
EUROPEAN CHALLENGE, in der wenig Soldatenglück) erfolgreich
ersten Jahreshälfte abgesagt. Für kombiniert werden können.
die EU BG (EuropeanUnionBattle-
Group) stellt die LLPiKp 260 einen Im August wurde dann quasi wieder
verstärkt/verminderten Zug und ein aufgeräumt, als Teile des leichten
Stabselement. Daher musste die KpfmAbwZg der LLPiKp 260 das
einsatzrelevante Ausbildung ange- Personal der Schießsicherheit in
passt und Konzepte gefunden wer- BAUMHOLDER bei der Beseiti-
den, die Gesundheitsschutz und Ausbildung einen Kompanieübungsplatz auf dem TrÜbPl gung konventioneller Munition in den Zielge-
vereinten. Schwerpunkte dieses Konzeptes BAUMHOLDER durch. Hier wurde die Schieß- bieten unterstützten.
waren Hygienemaßnahmen, konsequente ausbildung abgeschlossen und Sprengvorha-
Trennung von Ausbildern und Üb-Truppe und ben umgesetzt. Das Kräftedispositiv EUBG Oberleutnant Tobias Kettern
Einschränkung des Bewegungsraumes. Mit unter Führung von Oberleutnant März wurde S3-Offz Zelle Pi LLPiKp 260
diesem Konzept führte die Kompanie im Juni als Höhepunkt durch den Kompaniechef im Bildrechte: Bw/OStGefr K. Wottrich

Lufttransportausbildung am Heimatstandort
Transport von Fahrzeugen und Gerät mit der CH-53

bildung am Heimatstandort, auf dem StOÜb-


Pl WALLERFANGEN, durch. So auch Ende
August, als an zwei Tagen der Transport von
Fahrzeugen und Gerät der Luftlandepioniere,
als Außen- und Innenlast, mit der CH-53 geübt
wurde. Spannend für das beübte Personal war
das erstmalige Verfliegen des neuen JetFloat,
einem aus Kunststoff gefertigtem Pontonsys-
tem zur Nutzung als behelfsmäßiges Über-
gangsmittel. Noch als Sonderlast verflogen,
wurden hier wichtige Schritte zur Standardisie-
rung der Last geleistet. Der Einsatz des neuen
JetFloat wurde von der Kompanie im August
bereits beim Übersetzen von Waffenträger
WIESEL auf der Saar geübt und weiter erprobt.

Als Alleinstellungsmerkmal der Luftlandebri- landepionieren große Bedeutung zu. Um diese Oberleutnant Tobias Kettern
gade 1 im Heer kommt der Fähigkeit der un- Fähigkeit zu erhalten und zu verbessern führt S3-Offz Zelle Pi LLPiKp 260
eingeschränkten Luftmobilität auch bei Luft- die LLPiKp 260 regelmäßig Lufttransportaus- Bildrechte: Bw/OStGefr K. Wottrich

14 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

Ungeschützter Pioniermaschinenzug 6./901


Sanierung der Geländefahrstrecke in Roding

Bereits in den vergangenen Jahren führte der Strecke. Dabei wurden die Steigungen wieder Kameradinnen und Kameraden des VersBtl 4
Pioniermaschinenzug der 6./sPiBtl 901 auf an die maximale Steigfähigkeit der Fahrzeuge bescheinigten dem Pioniermaschinenzug an-
dem Standortübungsplatz Roding Unterstüt- angepasst sowie die Kuppen, auf denen die schließend „eine sehr gute Arbeit“.
zungsleistungen für den jährlichen Benefizlauf Fahrzeuge kippen, erneuert. Um eine mög-
„Mud-Run“ durch. Die Einschränkungen durch lichst lange Nutzungsdauer zu gewährleisten, Die Soldaten des Pioniermaschinenzugs der
die anhaltende Corona-Krise führten zu einer wurden mit den Schwenkladern Baumstämme 6./sPiBtl 901 aus Bogen konnten innerhalb
Absage der Veranstaltung. Um den Ausbil- stufenartig eingearbeitet. Mit dem eingebrach- der drei Wochen auf den Pioniermaschinen
dungserfolg des Zuges nicht zu gefährden, ten Holz entstand ein fester Untergrund, der ihre bereits erlernten Fähigkeiten anwenden
wurde in enger Abstimmung mit dem Stand- den Verschleiß der Wellenbahn durch die star- und verfestigen. Gleichzeitig schufen sie eine
ortpersonal kurzerhand die Geländefahrstre- ke Beanspruchung verringern soll. neue Geländebahn auf dem Standortübungs-
cke durch den Pioniermaschinenzug saniert. platz Roding. Das Projekt war ein Gewinn für
Des Weiteren umfasste der Auftrag die Erneu- alle Beteiligten. Man ist sich einig, dass diese
Nach einer eingehenden Erkundung durch erung eines bereits vorhandenen Abschnittes Zusammenarbeit auch in den nächsten Jah-
den Zugführer OLt Präkelt stand fest, dass der Geländebahnstrecke. Neben der allge- ren weiter ausgebaut werden sollte.
die anfallenden Aufträge im Zeitraum vom meinen Erneuerung und Begradigung der
22. Juni bis 10. Juli 2020 realisierbar waren. obersten Schotterschicht wurden auch Ent-
Bei den verschiedenen Einzelprojekten ist wässerungsgräben neu gestaltet und verlegt. Oberleutnant Georg Präkelt
der Einsatz diverser Pioniermaschinen, vom Zu den bereits vorhandenen Steigungen ist ZgFhr PiMaschzg 6./sPiBtl 901
Schwenklader bis hin zum Kettenbagger, ge- ein Streckenabschnitt so umgebaut worden,
plant worden. So konnten gleichzeitig alle 14 dass eine Steigung von 70% erreicht wurde. Hauptmann Benjamin Käfer
eingesetzten Soldaten an ihren Baumaschi- KpChef 6./sPiBtl 901
nen geschult werden. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wur-
den die gefertigten Bahnen im Rahmen einer Bildrechte: Bw/Hptm Jan Diehl
Auf dem gesamten Standortübungsplatz wur- Kraftfahrweiterbildung ausgiebig getestet. Die
den verschiedene Vorhaben umgesetzt:

Unter der Führung von Fw Jesse wurde eine


neue Verschränkungsbahn geschaffen. Ziel
des neu angelegten Teils der Geländebahn
sollte es sein, die Kraftfahrer an die seitlichen
Neigungsgrenzen der jeweiligen Kraftfahrzeu-
ge zu führen. Zuerst musste ein dicht bewach-
sener Waldweg vom Unterholz befreit werden.
Danach wurde innerhalb von fünf Tagen, unter
Einsatz einer Raupe und eines Minibaggers,
eine neue Verschränkungsbahn gebaut.

Weitere Soldaten des Pioniermaschinenzugs


arbeiteten unter der Führung von OFw Süß
an der Erneuerung der bereits vorhandenen
Wellenbahn. Durch die intensive Benutzung
der Wellenbahn und der dadurch entstande-
nen Abnutzung entsprachen die Wellen nicht
mehr den gewünschten Anforderungen. Es
waren umfassende Arbeiten nötig, um die
Befahrbarkeit wiederherzustellen. Neben dem
Abtragen der gelockerten Erdmasse durch
den Kettenbagger und dem Verdichten der
Bahn mithilfe der Rüttelplatte und des Walzen-
zuges, ging es um die Neumodellierung der Die alte Strecke wird vorbereitet – der Kettenbagger ebnet den Untergrund, hinten verlädt der Schwenklader kleine Bäume.

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 15


Aus der Truppe

Am Saußbach im Bayerischen Wald


Ein Brückenschlag darf auch mal länger dauern

Bereits in den 1970er Jahren wurde die Fuß- Üblicherweise konnte nicht sofort mit den Im Frühjahr 2020 begannen der Städtische
gängerbrücke über den Saußbach im Bay- handwerklichen Arbeiten begonnen werden, Bauhof mit den Arbeiten an einer provisori-
erischen Wald im Rahmen einer Übung der solange das BMVg dem Antrag nicht stattgibt. schen Zufahrt. Aus massivem Naturstein und
Bundeswehr von Soldaten errichtet. Sie war Was wiederum ja nicht bedeutet, dass man die Stahl wurden die Fundamente errichtet. Dar-
seitdem lange Zeit unverzichtbarer Bestand- Planungen nicht schon parallel laufen lassen auf wurden zwei große Betonringe gesetzt,
teil der dort verlaufenden Wanderwege. Durch kann. in die anschließend die zwei Hauptträger
jahrzehntelange Einflüsse von Witterung und einbetoniert wurden. Die Arbeiter der Stadt
Extrem-Wetterlagen wurde die Holzbrücke Erste Gespräche der Zelle Bauplanung und schafften so die Voraussetzungen für die Ar-
langsam morsch. Die Passierbarkeit wurde den Verantwortlichen der Stadt fanden bereits beit der Pioniere. Die Experten des PzPiBtl 4,
eingeschränkt und gewisse Abschnitte des im Herbst 2019 statt. Die Stadt Waldkirchen Stabsfeldwebel Spanner und Stabsfeldwebel
Geländes waren nur durch Umwege zu errei- zeichnete sich verantwortlich für die erforder- Scholz, rückten Anfang Juli gemeinsam mit
chen. Kurzum: Eine Neue musste her. lichen Baugenehmigungen für den Neubau vier weiteren Soldaten an. Die Soldaten aus
im Naturschutzgebiet. Die Planungen und Bogen montierten die nötigen Querträger, das
Nicht nur aus Tradition, sondern auch aus Berechnungen erledigte ein Architekturbüro. Geländer und den Belag. Innerhalb einer Wo-
Pragmatismus griff der Bürgermeister auf das Verschiedenste Entwürfe wurden diskutiert. che waren dann alle Arbeiten abgeschlossen.
gute Verhältnis zur Bundeswehr in Bayern zu- Gewählt wurde eine Stahlbrücke, mit Holzge-
rück und richtete sein Unterstützungsgesuch länder und Holzbelag. Diese ist weniger war- Durch die effiziente Arbeit und den hohen
zunächst an die Kameradinnen und Kamera- tungsintensiv und leichter zu bauen. Um die Grad an Professionalität war es somit bei
den des AufklBtl 8 aus Freyung. Dort wurde Spannweite des Einfeldträgers von 30 Meter bestem Wetter möglich, die Brücke dann be-
der Bürgermeister unmittelbar an die „Exper- auf 14 Meter zu reduzieren, wurde der Stand- reits am 13. Juli einzuweihen und zu eröffnen.
ten“ in Bogen verwiesen. Der Kommandeur ort um wenige Meter verlegt. Dadurch erhöhte Oberstleutnant Schievelkamp war von der Ar-
des Panzerpionierbataillon 4, Herr Oberst- sich die Durchlasshöhe auf drei Meter. Hier beit seiner Soldaten überzeugt und nannte die
leutnant Schievelkamp, sah die Unterstützung kann das Wasser des Saußbachs nun unge- neue Brücke ,,einen Blickfang“. Ein Bauwerk
der Stadt Waldkirchen als Pflicht, aber auch hindert fließen, störende Vegetation war nicht also, das nicht nur gut aussieht, sondern fortan
als Möglichkeit an, seine Soldaten an einem mehr vorhanden. auch die Wanderer sicher über den Saußbach
realen Projekt zu beüben. Gerade weil es nicht geleitet – und dies im besten Fall für 100 Jahre.
häufig vorkommt, dass Übungsbrücken tat- Da es sich bei diesem Projekt um eine Arbeit
sächlich für eine längere Zeit stehen bleiben, auf wirtschaftlichen Gebiet handelte, musste Oberleutnant Kai-Markus Bergmann
ist es eine gelungene Abwechslung, da das die Genehmigung des Antrags mehrere Ins- S2-Offizier PzPiBtl 4
fertige Bauwerk als Teil des Forstwegenetzes tanzen der Bundeswehr durchlaufen. Mit der Hauptmann Jan Diehl
auch der Gesellschaft für weitere Jahrzehnte Genehmigung durch das BAIUDBw und des PresseOffz PzPiBtl 4
zur Verfügung stehen wird. BMVg konnten die Arbeiten beginnen. Bildrechte: Bw/Sven Langer

Stabsfeldwebel Scholz bei der Montage des Belags Die Brücke nach ihrer Fertigstellung

16 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe
+++ kurz & informativ +++

Kirchlicher Segen für Bogener Soldaten


Regionalbischof Klaus Stiegler besucht Graf-Aswin-Kaserne

„Frieden braucht Zuarbeit, Frieden ist „Kasernen sind auch Orte der Kirche. Im-
kein Selbstläufer“, mit diesen Wor- merhin ist die Kirche existenzrelevant für
ten unterstrich der Regionalbischof die Menschen“, merkte der Bischof in seiner
des Kirchenkreis Regensburg, Klaus Andacht an. Systemrelevant hingegen sieht
Stiegler, den wertvollen Dienst der der Regionalbischof den Soldatenberuf: „Bei
Soldatinnen und Soldaten der Bun- allen Herausforderungen der Bundeswehr ist
deswehr. Der evangelische Bischof ihre Arbeit wichtig. Ihr Beruf ist wichtig für
für Niederbayern, Oberpfalz und das Deutschland, Europa und die Welt. Ich danke
nördliche Oberbayern machte auf Ihnen für Ihren Dienst.“
seiner Sommerreise Halt in der Graf-
Aswin-Kaserne in Bogen. Hptm Jan Diehl, PresseOffz PzPiBtl 4
Bildrechte: Florian Treiber Regionalbischof K. Stiegler im Gespräch mit einem Soldaten

Lob und Dank für „Helfende Hände“ in Bamberg


Zur Hochphase der Corona-Pandemie über Telefon- oder Video-Anrufe ver-
unterstützten 32 Bogener Pioniere Pfle- mittelt. Lob und Dank waren von allen
geheime in Landkreis und Stadt Bam- Seiten deutlich spürbar. Auch die bay-
berg. Nach Einweisung in medizinische, erische Gesundheitsministerin Melanie
hygienische und rechtliche Themen Huml honorierte dies bei einem Besuch
wurden die Männer und Frauen der 2. im St. Witus Seniorenzentrum in Burge-
Kompanie in 11 Pflegeeinrichtungen, brach: „Ich danke Ihnen für Ihre segens-
teilweise im Schichtbetrieb, eingesetzt. reiche Hilfe. Sie waren eine wertvolle
Unter strikter Einhaltung der Hygiene- Hilfe für das Personal und die Heimbe-
und Schutzvorschriften servierten sie wohner und dürfen gerne weiter werben
Essen, spülten Geschirr oder machten für diesen Dienst.“
Betten. Die Senioren wurden mit Brett-,
Gesundheitsministerin Melanie Huml im Gespräch mit Vertre-
tern von KVK Bamberg Land, LKdo BY und den Helfern der Kartenspielen und Spaziergängen unter- Hptm Jan Diehl, PresseOffz PzPiBtl 4
2. Kp (v.l.n.r.) halten und der Kontakt zu Angehörigen Bildrechte: Bw/Reinhard Jäger

Wieder für sechs Monate


enhanced Forward Presence
in Litauen
Nach zwei Einsätzen in 2017 und 2019 ist das PzPiBtl 4 auch 2020 an der
einsatzgleichen Verpfl ichtung enhanced Forward Presence in Litauen
beteiligt. Im Rahmen eines Bataillonsappells wurden 59 Soldaten von
ihrem Kommandeur OTL Schievelkamp verabschiedet. Die Soldaten,
zum Großteil aus der 2. Kompanie, werden bis Februar 2021 erneut
ihren Beitrag zur Bündnissolidarität innerhalb der NATO leisten.

Hptm Jan Diehl, PresseOffz PzPiBtl 4


Bildrechte: Bw/Koller Die 2. Kp des PzPiBtl 4 wird verabschiedet.

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 17


Aus der Truppe

Einsatzatmosphäre in Holzminden
3./PzPiBtl 1 trifft Vorbereitungen für die AfA ELUSA /ELSA

Im Juli 2019 nahm Generalmajor von Sand- rastruktur auf dem PiÜbPl (L) verbessert und und ebnete den Weg für die Bestellung der
rart den Pilotdurchgang für die Auffrischungs- erweitert werden sollte. notwendigen Baumaterialien.
ausbildung ELUSA (AfA ELUSA) und ELSA
bei der 2./PzPiBtl 1 ab und legte damit den Im Januar 2020 waren die Materialberech- Anfang März 2020 war es nun soweit, nach
Grundstein für nachfolgende Ausbildungen. nungen und die Bauplanung soweit abge- langer Planung konnten die ersten vorbe-
Ab diesem Zeitpunkt hatte die 3./PzPiBtl 1 ein schlossen, dass dieses Vorhaben dem Kom- reitenden Baumaßnahmen im Übungsdorf
Jahr Zeit, die erneute Durchführung der AfA mandeur des PzPiBtl 1, Oberstleutnant Flach, durchgeführt werden, weitere dann vier Wo-
ELUSA und ELSA im Detail auszuplanen und vorgestellt werden konnte. Parallel wurden chen später an unserem Combat Outpost
eine Ausbildungseinrichtung auf dem Pionier- maßstabsgetreue 3D Modelle angefertigt, um (COP).
übungsplatz Land (PiÜbPl (L)) zu erschaffen, frühzeitig mögliche Herausforderungen beim
die dieser Ausbildung gerecht wird. Bau der Konstruktionen zu identifizieren und Und dann kamen COVID 19, Lockdown, ope-
den realen Bauprozess zu beschleunigen. ratives Minimum ...
Schnell stand für den Kompaniechef der 3./
PzPiBtl 1 fest, dass die Zelle Military Engi- Nach der Zustimmung des Kommandeurs wur- … doch schnell setzte Erleichterung ein. Alle
neering (ZeMilEng) mit einem Bauingenieur, de durch das Objektmanagement Holzminden einsatzbezogenen Ausbildungen sowie Vor-
einem Bautechniker sowie einem Pionierfeld- eine Auftaktveranstaltung mit allen Akteuren, bereitungen durften weiterhin durchgeführt
webel prädestiniert für diesen Auftrag ist. die an der Zustimmung der Baumaßnahme werden, wenn auch aus Ansteckungsgründen
beteiligt sind, angesetzt. In diesem Rahmen mit einem stark verminderten Personalansatz.
So setzte man sich zu Beginn der Planungs- stellte die ZeMilEng das Vorhaben vor. Das Dementsprechend konnten die Bauarbeiten
phase mit anderen Kameraden und Kame- frühzeitige Involvieren aller Entscheidungs- fast ohne Verzögerung fortgesetzt werden.
radinnen zusammen, um Eindrücke sowie träger wurde positiv aufgenommen und führte
Erkenntnisse vergangener Einsatzausbildun- zu einem zielführenden Arbeiten miteinan- Die zwei wesentlichen Projekte im Überblick:
gen aufzunehmen und zielgerichtet die hier- der. In einer weiteren Besprechung wurden
für benötigte Infrastruktur abzuleiten. Auch die Naturschutzbelange auf dem PiÜbPl (L) Ausbau des Übungsdorfes
Erfahrungen des PzPiBtl 803 in Havelberg zusammen mit der Unteren Naturschutzbe-
flossen in die Planung ein. Daraus entstand hörde abgestimmt. Die hierbei vereinbarte ar- Beginnend mit Schnurgerüsten, dem Aushub,
im Dezember 2019 ein erstes Baukonzept mit tenschutzrechtliche Prüfung wurde durch ein dem Setzen der Bodenhülsen und Befüllen
den Anlagen, durch die die vorhandene Inf- ortsansässiges Planungsbüro durchgeführt der Streifenfundamente musste währenddes-

Projekt 1: Ausbau des Übungsdorfes Projekt 2: Bau eines COP mit Unterstützung der 4./PzPiBtl 1

18 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

sen noch auf die Lieferung des Bauholzes aus terial zum Anschütten eines 2 m hohen Walls Monaten eine Einsatzatmosphäre in Holzmin-
Österreich gewartet werden. Nach Lieferung genutzt, der den COP umrandet. Anschlie- den geschaffen werden, die nicht nur der AfA
eines LKWs mit bestem Lärchenholz und ßend wurden 3.000 t Schotter eingebracht ELUSA und ELSA gerecht wird, sondern auch
mehrerer LKW-Ladungen Gasbetonsteine und verdichtet, um einen tragfähigen Unter- zukünftig einen Mehrwert für die Ausbildungs-
konnte mit dem Setzen der Pfosten und Holz- grund herzustellen. Parallel dazu wurden vorhaben des PzPiBtl 1 darstellt. Nebenbei
wände sowie dem Aufbau der Mauerwerks- HESCO´s in der Einfahrt so aufgestellt, dass stellten die Bautätigkeiten der 3. und 4. Kp
Compounds fortgesetzt werden. Insgesamt eine Fahrzeugabsuche in vorgegebenen Hal- eine wertvolle Ausbildung der Panzerpioniere
wurden sieben Holz-Compounds und zwei tebuchten durchgeführt werden kann. Weiter- dar und schulten Pioniermuskeln, die viel zu
Mauerwerks-Compounds, mit darin befind- hin sind an zwei Eckpunkten des COP Wach- selten bewegt werden.
lichen Häusern und einem 5 m hohen Ge- türme mit 6 Metern Höhe zur Sicherung des
betsturm gebaut. Vorfelds errichtet worden. Abgerundet wurde
der COP durch drei Typ 2 Zelte und zwei Flag- Hauptmann Tobias Kaiser
Bau eines COP mit Unterstützung genmasten. ZgFhr 3./PzPiBtl 1
der 4./PzPiBtl 1
Durch das Zusammenspiel aller am Bau betei- Bildrechte: Bw/Hptm Kaiser
Anfang April wurde eine Fläche von 95 m x ligten Akteure und dem handwerklichen Fach-
7 m, ca. 60 cm tief ausgekoffert und das Ma- wissen unserer Pioniere, konnte in nur sechs

HOLZMINDENER PIONIERE
in den Zeiten von COVID-19
Am 11.03.2020 erklärt die WHO cherstellung der Einsatzbereitschaft
COVID-19 zu einer Pandemie. Be- wieder aufnehmen zu können. Da-
reits zu dem Zeitpunkt war klar, raus ergeben sich sechs taktische
dass das deutsche Gesundheits- Operationslinien:
system an seine Grenzen gebracht
werden wird. Basierend auf dem Führungsfähigkeit, ELUSA/ELSA/
seinerzeitigen Lagebild wurde am FLW 100 Ausbildung, Einsatzgestel-
18.03.2020 der „Befehl Nr. 1 zur Be- lung, Grundbetrieb im „Dienst zu-
wältigung der Lage COVID-19 im hause“, Unterstützungskontingente
PzPiBtl 1“ gegeben, welcher die Corona und Ausbildungsbetrieb Post-
Personalpräsenz am Standort auf Corona.
ein operatives Minimum beschränkt.
Bund und Länder einigten sich am Die Offiziere des PzPiBtl 1 erhielten
22.03.2020 auf strenge Ausgangs- taktische Fernlernaufgaben, die im
und Kontaktbeschränkungen. Zu die- Dienst zuhause zu bearbeiten wa-
sem Zeitpunkt war noch unklar, welche Aus- für Einsätze und einsatzgleiche Verpflichtun- ren, die Arbeitsergebnisse wurden in kleinen
wirkungen diese Pandemie auf uns alle haben gen zur Verfügung steht. Das PzPiBtl 1 kommt Gruppen mit dem Taktik- und Logistiklehrer
wird. weiterhin uneingeschränkt einsatzgleichen des Bataillons aufgearbeitet. In den Kompani-
und Einsatzverpflichtungen nach. Der Perso- en wurden Ausbildungen geplant, vorbereitet
Die Absicht des Kdr PzPiBtl 1 ist bereits zu nalkörper wird auf ein operatives Minimum und über VTC (video teleconferencing) durch-
Beginn der Krise klar. Es ist eine durchgängige reduziert, sodass die Führungsfähigkeit un- geführt. Beispielhaft für die Kreativität ist hier
Führungsfähigkeit sicherzustellen, um reakti- eingeschränkt bestehen bleibt. Das restliche die Durchführung von Sandkastenausbildung
onsschnell auf kommende Lageentwicklungen Personal befindet sich im „Dienst zuhause“ via VTC. All dies ermöglichte eine lerngrup-
reagieren zu können. Die zentralisierten Aus- und kommt der Pflicht zur Gesunderhaltung pengerechte und lageangepasste Aus- und
bildungen, wie die Einsatzlandunspezifische nach, um das Infektionsrisiko so gering wie Weiterbildung aller Dienstgradgruppen.
Ausbildung (ELUSA) /Einsatzlandspezifische möglich zu halten. Die Disziplinarvorgesetz-
Ausbildung (ELSA) und die Ausbildung an der ten stellen durch Fernlernaufgaben das best- Im Rahmen der Amtshilfe (§35GG) unterstütz-
fernbedienbaren leichten Waffenstation 100 mögliche Halten des Ausbildungsstandes der te das PzPiBtl 1 in Wiesbaden bei der Be-
(FLW 100) werden weiterhin, unter Berück- betroffenen Soldatinnen und Soldaten sicher, schaffung von Alltagsmasken. Zuletzt waren
sichtigung des Hygienekonzeptes PzPiBtl 1 um nach Beendigung des „Dienst zuhause“ auch Kameraden in Frankfurt mit der Kommu-
durchgeführt, damit ausgebildetes Personal unverzüglich den Ausbildungsbetrieb zur Si- nikation zwischen den Reiserückkehren und

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 19


Aus der Truppe

z. B. das designierte Einsatzpersonal 14 Tage er Begriff in der Bundeswehr, dennoch hat die
vor Verlegung in Quarantäne begeben, damit Pandemie uns in die Situation gebracht, mehr
schließlich nur nichtinfizierte Soldatinnen und Gebrauch davon machen zu müssen. Die ent-
Soldaten in den Einsatz verlegen. Dies stellt sprechende IT ist im Zulauf und wird flächen-
unsere Kameradinnen und Kameraden sowie deckend an Schlüsselpersonal ausgegeben.
deren Angehörige vor zusätzliche Herausfor- Besprechungen via WebEx stehen mittler-
derungen und Belastungen, dennoch stellen weile auf der Tagesordnung. Im Rahmen der
wir hochmotiviert unsere Einsatzgestellung zu Amtshilfe werden weiterhin Kräfte bereitgehal-
jeder Zeit sicher. ten, die bei Bedarf zivile Behörden unterstüt-
zen. Ausbildungen und Übungen bis Zugstär-
Geplante Übungen und Übungsplatzaufent- ke werden durch Kohortenbildung/-isolierung
halte wurden bis auf weiteres ausgesetzt ermöglicht, Fristen von nachweispflichtigen
oder auf ein einsatzrelevantes Minimum Befähigungen (z. B. Betriebsberechtigungen)
den Gesundheitsämtern betraut. Um durch- heruntergefahren, Ausbildungen werden in im Rahmen des gesetzlich Möglichen verlän-
haltefähig Unterstützung leisten zu können, kleinstmöglichen Gruppen exerziert. Bei- gert, um damit handlungsfähig zu bleiben.
wurden bis zu 6 Züge in Bereitschaft versetzt spielhaft sind hier die Ausbildungen FLW 100
und standen als Hilfeleistungskontingent zu und ELUSA /ELSA zu nennen, welche für die Was nimmt das PzPiBtl 1 aus dieser Krise
Verfügung. 1. Panzerdivision durchgeführt werden (für mit? Nichts ist beständiger als die Lageän-
diese Ausbildung wurde extra der PiÜbPl (L) derung. Schlagartig mussten lange geplante
Besondere Bedeutung kam der Erarbeitung Holzminden infrastrukturell angepasst, siehe Vorhaben ausgesetzt, aufgeschoben oder
eines Hygienekonzeptes zu, welches alle Vor- voriger Bericht). Lehrgangsplätze wurden re- angepasst werden. Allen wurde ein immenses
gaben erfüllt und das es zuließ, den Dienst duziert, sowohl Unterrichtseinheiten als auch Maß an Flexibilität abverlangt, neue Standards
in der militärischen Liegenschaft sowie bei praktische Ausbildungen fanden hier in mög- wurden etabliert und das Wesentliche wieder
Übungs-/Ausbildungsvorhaben mit Einsatzre- lichst kleinen Kohorten statt. Dieses Konzept in den Vordergrund gerückt. Die Digitalisie-
levanz verlässlich durchzuführen. Das Motto kam und kommt gut bei den Lehrgangsteil- rung schreitet auch immer weiter voran, aber
war und ist A-H-A (Abstand – Hygienemaß- nehmern an, der Spagat zwischen Ausbil- gerade in diesen Zeiten werden deren Gren-
nahmen – Alltagsmaske). Büroräume wurden dung und Einhaltung der Hygienemaßnahmen zen schonungslos aufgezeigt. Selbst wenn
umgestaltet, regelmäßige Besprechungen scheint gelungen. der zukünftige Dienst phasenweise nicht mehr
und Aus- und Weiterbildungen als Video- oder ausschließlich in der Kaserne verrichtet wird,
Telefonkonferenz durchgeführt. Dazu wur- Mit einer Lockerung der angespannten Situa- sind wir als Bataillon doch zusammengerückt
den Alltagsmasken beschafft, um effektiven tion ist mindestens bis zur Bereitstellung eines und haben gelernt, auch unter diesen Um-
Schutz für die diensttuenden Kameraden zu Impfstoffes nicht zu rechnen. Das PzPiBtl 1 ständen gemeinsam stark zu sein.
gewährleisten. hält weiter an dem eingeschlagenen Weg „an-
gepasster Präsenzdienst“ fest. Die ständige
Aufgrund der Corona-Lage ist der Tages- Handlungsfähigkeit ist damit gewährleistet, Oberleutnant Dennis Fromm
dienst in der Pionierkaserne am Solling stren- sei es von der Dienststelle oder von zuhause ZePiBrig PzPiBtl 1
gen Regularien unterworfen. So muss sich aus. Ortsunabhängiges Arbeiten ist kein neu- Bildrechte: Bundeswehr

20 PIONIERE Ausgabe 21 / Juni 2020


Aus der Truppe

Auf dem Waldfriedhof HALBE


Umbettung gefallener Soldaten

„Krieg kennt keine Sieger, jeder militäri- Wedekind, auch in diesem Jahr die langjäh- 11 Uhr begann dann die Zeremonie mit Rede-
sche Triumph erweist sich in Wahrheit als rige Partnerschaft zu pflegen und mit seinen beiträgen der evangelischen und katholischen
Niederlage aller Beteiligten.“ (Clausewitz) Soldatinnen und Soldaten den Volksbund bei Bischöfe aus Brandenburg. Durch das Ertönen
der Wahrnehmung seiner Aufgaben zu un- von 18 Glockenschlägen (ein Glockenschlag je
Betritt man den Waldfriedhof in Halbe, so of- terstützen – zum einen durch die Ausbettung zehn eingebetteter Kriegstoter) eingeläutet, be-
fenbart sich sehr schnell die Bedeutung und aufgefundener Kriegstoter, zum anderen bei gann mit dem Einmarsch der Ehrenabordnung
grausame Wirklichkeit dieses Zitats von Clau- der Umsetzung der jährlichen, feierlichen Ein- die Einbettungszeremonie selbst. Es folgten
sewitz. Folgt man den gepflasterten Wegen, bettung. Die Havelberger Pioniere verlegten Reden des Innenministers Brandenburg so-
die sich über das bewaldete Gelände ziehen, dazu am 1. September nach Halbe, um bei wie des Landrats und des Vorsitzenden des
passiert man Grabreihe um Grabreihe. der Erhaltung und Betreuung des Waldfried- Volksbundes, ehe die Gefallenen, begleitet
hofs, sowie der Einbettungszeremonie am vom Polizeimusikorchester Brandenburg, ihre
Unbekannter Kriegstoter 3. September mitzuwirken. Die 3. Kompanie würdevolle letzte Ruhe fanden.
geboren 1933 – verstorben April 1945 des schweren Pionierbataillons 901 reiste ih-
rem Namen entsprechend mit schwerem Gerät Während die geladenen Gäste anschließend
Stille Zeugen einer vernichtenden Kessel- in Halbe an. Bagger, Radlader und Lkws hiel- der russischen Kriegstoten des Waldfriedhofs
schlacht, die wenige Wochen vor Kriegsende ten für die kommenden Tage auf dem Friedhof mit einer Rose gedachten, schlossen die Ha-
noch mehr als 60.000 Leben kostete. Lässt Einzug. Im Laufe der Woche wurden so zwei velberger Pioniere die Gräber. Ein Ereignis,
man seinen Blick über die schier endlosen große Gräber ausgehoben, sowie die Bühnen das die sichtlich ergriffenen Kameraden mit Si-
Reihen von Grabsteinen schweifen, mag man und mehrere Birkenkreuze aufgestellt. Die cherheit nicht vergessen werden und das sei-
erahnen, was sich hier in den letzten Apriltagen zivilen Mitarbeiter und Soldaten bereiteten nen pädagogischen Effekt, den Soldaten vor
im Jahr 1945 zugetragen hat, als sich der Ring gemeinsam die Infrastruktur vor Ort für die Augen zu führen, was es in letzter Instanz be-
um die 9. Armee schloss. Die folgenden Tage, große Einbettung vor. Noch im Morgengrauen deuten kann Soldat zu sein, nicht verfehlt hat!
heute als „Kessel von Halbe“ bekannt, wurden setzten am Donnerstag die abschließenden
zu einem grausamen Überlebenskampf von Vorbereitungen ein. So wurden die Musikanla- Für weitere Eindrücke der feierlichen Einbet-
tausenden Soldaten und Zivilisten, ehe einem gen in Position gebracht, die Wege ein letztes tung, empfiehlt sich das Video des Volksbundes
geringen Teil der Ausbruch zu den Linien der Mal abgefegt und die Särge am Grabe selbst deutscher Kriegsgräberfürsorge auf Youtube:
12. Armee (Armee Wenck) gelang. in Position gebracht. Mit Abordnungen des https://www.youtube.com/watch?v=qrxAqX_KigY
IT-Bataillons 381 aus Storkow und dem Lo-
Es ist dementsprechend nicht verwunderlich, gistikbataillon 172 aus Beelitz, stießen dann Leutnant Sören Tuschik
dass alleine im Land Brandenburg jährlich im- noch weitere Vertreter der Streitkräfte dazu, KpEinsOffz 3./sPiBtl 901
mer noch mehrere hundert Kriegstote gefun- ehe verschiedenste Würdenträger aus Poli-
den werden. Um eben diesen Opfern von Krieg tik, Land, Vereinen und Militär eintrafen. Um Bildrechte: Bundeswehr
und Gewaltherrschaft eine würdevolle letzte
Ruhe zu ermöglichen, wurde am 16. Dezember
1919 der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfür-
sorge gegründet, damals noch vor dem Hinter-
grund des Ersten Weltkrieges. Der Volksbund
nimmt sich bis heute der Betreuung deutscher
Kriegsgräberstätten, der Suche sowie Um-
bettung Kriegstoter im In- und Ausland an. Im
Zuge dieser Arbeit ist der Volksbund auf Hilfe
angewiesen, in erster Linie durch Spenden, in
zweiter Instanz aber vor allem auch durch tat-
kräftige, händische Unterstützung.

Durch den nicht unerheblichen Beitrag zur


persönlichen politischen Bildung eines jeden
Soldaten, bietet die Hilfe der Bundeswehr
Chancen für beide Seiten. So entschied sich
der Kompaniechef der 3./sPiBtl 901, Major

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 21


Aus der Truppe

Die Pioniertaucher
Arbeiten am Grund des Sees

Minden/Nordrhein-Westfalen. Wasserdichte Trockenanzüge Das Taxi des Tauchers


Pioniere sind mit ihrem technischen So vielseitig wie die Ausrüstung der Pionier- Zurück zur Ausbildung in den sechs Grad
Knowhow und ihrer Ausbildung Spezia- taucher ist auch ihre Ausbildung. Je nach Auf- kalten Mindener See. Die Ausbildungszeit ist
listen, die für jedes Problem eine Lösung trag wählen die Taucher einen Neoprenanzug kostbar, drängt Beckmann. „Bevor wir über-
haben. Pioniertaucher stechen aus ihnen teils mit festem Taucherhelm oder wie an die- haupt zum Einsatz kommen, müssen wir die
dabei noch einmal hervor. „Was unsere sem eisigen Februartag ihren Trockenanzug. Gewässer erkunden. Das bedeutet abzuklä-
Kameraden an Land können, machen wir „Mit dem ist die Wassertemperatur fast egal“, ren: Wie sieht der Gewässergrund aus? Gibt
unter Wasser“, beschreibt Oberstabsge- erklärt der 29-Jährige Oberstabsgefreite. Mit es Hindernisse oder wie ist die genaue Was-
freiter Nico Olk. In einem sechs Grad kal- dem Trockenanzug komme der Taucher kaum sertiefe?“, sagt der Hauptfeldwebel während
ten See bei Minden üben die Pioniertau- mit Wasser in Berührung. Hals und Handge- er und sein Oberstabsgefreiter mit letzten
cher das Erkunden von Gewässern. lenke würden mit wasserdichten Manschetten Handgriffen ihre Ausrüstung checken. Der
abgedichtet und alle Reißverschlüsse seien Infinity RS, ein Unterwasserscooter, unter-
Oberstabsgefreiter Olk taucht nicht alleine. wasserdicht. „Zur weiteren Isolierung füllen stützt die Taucher während ihrer Erkundung.
Sein Ausbilder, Hauptfeldwebel Andres Beck- wir den Anzug mit Luft und tragen wärmen- Die Leistung ist toll. Bis zu 17 Stunden und
mann, gibt seine Erfahrung an die jüngeren de Kälteschutzbekleidung unter unseren Tro- 40 Kilometer zieht der Scooter uns durch das
Kameraden weiter und greift dabei auf rund ckenanzügen“, so Olk. Wasser“, so der Pioniertaucher.
neun Jahre Erfahrung als Pioniertaucher zu-
rück. Der 38-jährige erklärt: „Beim Bau von Kampfmittel unter Wasser fi nden Mit einem Gurtsystem sind die Taucher mit
Brücken über Flüsse, Seen oder auch vor Das Repertoire der Unterwasserarbeiten der dem Scooter verbunden und werden mit rund
dem Einsatz unserer amphibischen Fahr- Pioniere ist äußerst vielseitig: Schneiden, fünf Kilometer pro Stunde durchs Wasser ge-
zeuge oder Motorboote müssen wir die Ge- Bohren, Schweißen sind fast schon selbst- zogen. Das ist immerhin doppelt so schnell
wässer genau auf Hindernisse unter Wasser verständlich. Der fachmännische Umgang mit wie ohne. „Wir wollen uns rund fünf Meter
überprüfen.“ Der gefahrlose Einsatz der Sprengstoffen, Minen und Munition machen über dem Grund des Sees ziehen lassen, um
Wasserfahrzeuge sei doch grundlegend für jedoch den feinen Unterschied aus. „Genau nach Hindernissen zu suchen. Schwierig wird
das Gelingen militärischer Operationen. Ein diese Ausbildung und der Umgang mit Kampf- das Zusammenbleiben. Wir müssen nach
ganz besonderes Augenmerk legen die Tau- mitteln unter Wasser sind die Herausforde- Hindernissen suchen und dürfen uns dabei
cher dabei auf das Beseitigen und Räumen rung für Pioniertaucher“, beschreibt Ausbilder gegenseitig nicht aus den Augen verlieren“,
von Kampfmitteln. „Minen, Sprengfallen aber Beckmann. Am Ende der Ausbildung wer- weist Beckmann seinen Auszubildenden ein.
auch Blindgänger sind reale Gefahren, wenn den die Pioniertaucher bis in einer Tiefe von Dann verschwinden die Pioniertaucher nach
wir Pioniertaucher zum Einsatz ausrücken“, rund 50 Metern eingesetzt und tragen dann einem letzten Blickkontakt und OK (oder
sagt Beckmann. auch den zivil verwendeten Titel „staatlich „Daumen-Runter“) -Zeichen im See.
geprüfter Taucher“. Ausgebildet als Kampf-
mittelabwehrtaucherfeldwebel oder Kampf- Stabsfeldwebel Rene Hinz
mittelerkunder beseitigen die Pioniertaucher Kdo H, Medien
der Bundeswehr Gefahren, bevor die Kampf-
truppe rund um und auf dem Gewässer zum Bildrechte: Bw/Marco Dorow
Einsatz kommt.

Die Pioniertaucher sind ein starkes Team, doch unter Wasser ist jeder erstmal Profi für sich.

22 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

Panzerabwehr im Boden
Üben mit dem Minenverlegesystem 85

Motor an: Starten wie zu Großvaters Zeiten. per Hand ver- bzw. angelegt. Und dazu be-
Mit einer Handkurbel und Muskelkraft wird nötigt Mann oder auch Frau eben Kraft und
der Zweitaktmotor des Minenverlegers zum Ausdauer. Jede einzelne Mine wird vom Lkw
Leben erweckt. Dann knattert der Motor ruhig den Soldaten gegeben und an den richtigen
vor sich hin. Ort gelegt. Hauptfeldwebel André B ist der
Leitende der Ausbildung und hat ein sehr
Die jungen Pioniersoldaten staunen über die- wachsames und scharfes Auge. „Eine ma-
ses Gerät, das so aussieht wie ein unförmi- nuell verlegte Minensperre muss genauso
ger Pflug. Es ist eine Mischung aus Pflug und detailliert geplant und angelegt werden, wie
Planierbrett – das Minenverlegesystem 85. mit dem Minenverleger 85. Auch hier darf uns
Kommt es doch aus einer Zeit deutlich vor kein Fehler passieren. Denn im Nachhinein
ihrer Geburt und aus einer Zeit, die die älte- zeichne ich die genaue Position in den Sperr-
ren Soldaten unter dem Begriff des „Kalten zwanzig Zentimeter tief kann der Verleger den plan ein.“
Krieges“ kannten. Im damaligen Zeitalter Boden öffnen. Die Soldaten, die auf dem LKw
der Landes- und Bündnisverteidigung waren stehen, legen die Minen auf die Rutsche und Der Einsatz von Minen ist nach wie vor sehr
Minen, Minensperren und Sperrpläne feste füllen so den Minenverleger, der dann unter umstritten. Die Bunderepublik Deutschland
Bestandteile der Ausbildung, um in einem metallischem Klacken die Minen in den Bo- ist 1997 dem Ottawa-Abkommen beigetre-
Kriegsfall die Panzer des Warschauer Paktes den legt. Zwei Schilde, die sich wie geformte ten, das die Herstellung, die Lagerung und
aufzuhalten. Hände über den Boden legen, schließen die den Einsatz von Antipersonenminen verbie-
Spur und hinterlassen einen einfachen Strich tet. Panzerabwehrminen wie diese vom Typ
Auf dem Standortübungsplatz in Loccum trai- im Sand. Durchschüttelnd, ruckelnd und im „DM-31“, die Hauptfeldwebel André B. und
nierten die Mindener Pioniere das Anlegen Schritttempo fährt der LkW mit dem Anhänger seine Soldaten im Rahmen der Ausbildung
von offen und verdeckt verlegten Minensper- über die Sandfläche. Die grünen tellerrunden als Attrappen nutzen, fallen nicht darunter. Sie
ren, sowohl mit dem Minenverlegesystem 85, Minen, die während der weiteren Ausbildung entschärfen sich automatisch nach 40 Tagen
wie auch per Hand. Denn auch das muss zum Einsatz kommen, sind alles Übungsmi- und können dann auch wieder aufgenommen
trainiert werden. Die Pioniere links und rechts nen, also Attrappen. werden.
vom Verlegesystem kontrollieren die richtige
Lage der einzelnen Minen in der Verlegespur. Aber, es geht auch anders. Pioniere müssen Major André Burdich
Das Minenverlegesystem 85 pflügt den sandi- nicht nur technisches Verständnis besitzen, PzPiBtl 130
gen Boden sehr leicht auf, doch braucht es viel sondern auch körperlich gut trainiert und fit
Training, die richtige Tiefe einzustellen. Bis zu sein. Minensperren werden durchaus auch Bildrechte: Bw/Maj A. Burdich

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 23


Aus der Truppe

Data Mining zum Schutz von Soldaten und Umwelt


Erprobung und Umsetzung in der Putloser „Pilot-Liegenschaft“

Die optimierte und verantwortungsvolle


Nutzung von Energie gewinnt im Alltag
immer mehr an Bedeutung. Fast täglich
wird der globale Klimaschutz in unter-
schiedlichsten Formen und Bereichen in
den Nachrichten thematisiert. Dass Klima-
schutz gesellschaftlich polarisieren kann,
ist auf den ersten Blick verständlich, weil
damit fast immer ein Verzicht in Verbin-
dung steht. Dennoch gehen mit der Sensi-
bilisierung, wie wir mit unseren Ressour-
cen schonend umgehen, nachweislich
viele Vorteile einher. Das Projekt wurde
im Feldlager der ,,Pilot-Liegenschaft“ dem
Spezialpionierausbildungs- und Übungs-
zentrum Putlos durchgeführt.

Dies erkannte auch das Bundesministeri-


um der Verteidigung (BMVg) und reichte ein
durch die Wehrtechnische Dienststelle für
landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier-
und Truppentechnik (WTD 41) erarbeiteten
Projektvorschlag beim Consultation Forum for
Sustainable Energy in the Defence and Secu-
rity Sector der European Defence Agency ein.

Wechselwirkung
Der Projektvorschlag zielt im Wesentlichen
auf einen effizienten Energieeinsatz im Unter-
kunftsbereich einer Liegenschaft ab. Hierbei Die unscheinbare Ansammlung von Containern beherbergen die Stromgeneratoren der sogenannten Energieplatte des
soll unter Berücksichtigung von äußeren Um- Pilot-Feldlagers. Hier ist auch die neue dynamische Steuerung im Einsatz.
weltfaktoren eine beachtliche Energieeinspa-
rung erfolgen bei unveränderten Komfort. Im mäßig hoch aus, weil dauerhaft für diese kur- geren Ersatzteil- und Reparaturbedarf. Im
Rahmen des Projektes wurden neu entwickel- ze Energiespitze Strom bereitgestellt wird. Mit Versuchslauf konnte schon ein Potenzial von
te Methoden der Messung und Steuerung von Informationen von unterschiedlichen Kontakt- 50 % Kraftstoffeinsparung erkannt werden, so
Energie- und Mediendaten erfolgreich in der und Temperatursensoren an Fenstern und Hauptfeldwebel Steffen Schwarz vom Spe-
„Pilot-Liegenschaft“ innerhalb des Feldlagers Raumwänden, ließen sich ein dynamischer zialpionierausbildungs- und Übungszentrum
des Spezialpionierausbildungs- und Übungs- Energiebedarf und wechselwirkende Bedin- Putlos. Dies wäre für ein Feldlager in einem
zentrum Putlos umgesetzt und demonstriert. gungen in den Unterkünften in Verbindung Einsatzgebiet ein gewichtiger Faktor. Der
bringen. Die Datenerhebung ergab, dass mit geminderte Kraftstoffbedarf bedeutet eine
Dynamische Energieplatte einer bedarfsorientierten Steuerung unter- Entlastung der Versorgungskette und somit
Gegenwärtig wird für eine Liegenschaft mit ei- schiedlich großer Stromgeneratoren diese eine Verringerung der damit einhergehenden
nem vorgeschriebenen Schlüssel ein Gesam- selbstständig und dynamisch auf besondere Gefahren und Risiken für Soldatinnen und
tenergiebedarf errechnet und eine entspre- Belastungsspitzen reagieren können um die- Soldaten.
chende Anzahl von Generatoren vorgegeben. se abzufangen.
Dabei wird aber außer Acht gelassen, dass
dieser nur kurzfristig bei besonders großem Einsparung und Sicherheit Brian Melzer
Energiebedarf entsteht, zum Beispiel beim Diese dynamische Steuerung birgt viele LogSBw Ber ZUstg, Web-Redaktion
erstmaligen Einschalten von Kühlanlagen. Vorteile, z. B. eine deutliche Entlastung des
Der Kraftstoffbedarf fällt hierbei unverhältnis- Materials und damit verbunden einen gerin- Bildrechte: Bw/Brian Melzer

24 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus der Truppe

Feierliches Gelöbnis in Zeiten von Corona

Am 7. September 2020 endete für 13 Re- Krise nicht nur reagiere, sondern agiere. Die für die Bundeswehr entschieden und just in
krutinnen und Rekruten die Grundaus- Bundeswehr leiste dazu unverändert einen diesen Zeiten für die freiheitlich, demokrati-
bildung beim Spezialpionierregiment 164 wirkungsvollen und nachgefragten Beitrag sche Grundordnung einstehen wollen würden.
„Nordfriesland“ in Husum. zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in
Deutschland. Er führte dazu aus, dass das Als letzte Rednerin des Tages hielt Frau
Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese Spezialpionierregiment 164 derzeit knapp Schütze Dilara Kocagöl, stellvertretend
im Vorfeld auf sechs Wochen verkürzt. Da das 300 Soldaten in abgestuften Bereitschafts- für alle Rekrutinnen und Rekruten, die Ab-
feierliche Gelöbnis leider nicht in der Öffent- stufen für mögliche Hilfeleistungen während schlussrede. Sie betonte dabei, dass diese
lichkeit stattfinden konnte, aber auf keinen Fall der Krise bereithalte. Im Folgenden erklärte sechs Wochen eine große Erfahrung waren,
im „stillen Kämmerlein“ durchgeführt werden Oberst Zwick ausführlich die Begriffe des zu da die Grundausbildung ein Altersband von
sollte, organisierte man eine würdige Zeremo- leistenden Eides, „treu zu dienen“ und „tapfer 18 bis 40 Jahren umfasste. Durch, oder ge-
nie in der Julius-Leber-Kaserne in Husum. Bei zu verteidigen“ und er freue sich darauf die rade wegen dieser doch sehr großen Spanne,
strahlendem Sonnenschein spielte, für nord- neuen Rekrutinnen und Rekruten in einem fei- lernte jeder von jedem, jung von alt und umge-
friesische Verhältnisse, sogar das Wetter mit. erlichen und traditionellen Akt in die „Familie“ kehrt. Am Ende seien sie eine eng miteinan-
Der Regimentskommandeur, Herr Oberst der Bundeswehr aufzunehmen. der verbundene Einheit geworden, die durch
Matthias Zwick, begrüßte in seiner Eröff- dick und dünn gegangen und sehr stolz auf
nungsansprache das Mitglied des Landtages, Um dem feierlichen Gelöbnis einen Rahmen das Erreichte sei.
Herrn Kay Richert (FDP), den Bürgermeister zu geben, waren stellvertretend für das Re-
der Stadt Husum, Herrn Uwe Schmitz, sowie giment alle Kompaniechefs nebst Kompanie- Trotz der Einschränkungen durch Covid-19
die Standortpfarrer und Angehörige der Rek- feldwebeln und alle Offiziere des Stabes an- kann man alles in allem ein positives Fazit
rutinnen und Rekruten. MdL Richert war ein getreten. Selbst die Paradeaufstellung war auf ziehen. Dieser feierliche Akt in dieser Zeit der
paar Wochen zuvor zu Besuch im Regiment, die Corona-Abstandsregeln ausgelegt. Nach Krise bleibt wohl als dauerhafte Erinnerung in
bei dem er einen umfassenden Einblick ge- jedem Redner wurde zudem durch einen Sol- den Köpfen aller Beteiligten.
winnen konnte. Nach Einladung von Oberst daten im formaldienstlichen Stil das Mikro-
Zwick erklärte er sich bereit, im Gegenzug die phon und das Rednerpult desinfiziert. Kapitänleutnant Köthe
Gelöbnisansprache zu halten. PresseOffz SpezPiRgt 164
Das Mitglied des Landtages, Herr Kay Ri- Bildrechte: Bw/Lt Fischer
Oberst Zwick erläuterte in seiner Ansprache, chert, betonte in seiner Gelöbnisansprache,
dass die Bundeswehr in Zeiten der Corona- wie froh und stolz er sei, dass sich Menschen
Gratulant Bürgermeister Uwe Schmitz

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 25


Aus der Truppe

Die Luftwaffenpioniere errichten ein Maingate


Übung Friesischer Löwe 2021

Im Rahmen der Großübung Friesischer Löwe Taxiway im ersten Bauabschnitt verbreitert.


2021 (FRLE 21) des Objektschutz-Regiment Dazu wird zuerst der ungenügend tragfähige
der Luftwaffe „Friesland“ (ObjSRgtLw „F“) in torfige Boden auf der geplanten Breite und
Schortens wird der Wirkverbund der Objekt- Tiefe von 80 Zentimeter abgetragen und im
schutzkräfte beübt und auf die Probe gestellt. Anschluss mit Grobschotter und Split aufge-
Der Begriff „Schweizer Taschenmesser der füllt sowie verdichtet. An der Stelle, an welcher
Luftwaffe“ beschreibt die Vielfalt, welche das später der Sicherungsturm errichtet werden
Regiment in sich vereint, äußerst treffend. soll, wird das Erdreich auf 1,5 Meter abgetra-
Zum Regiment gehören sowohl spezialisierte gen. Danach werden durch die Luftwaffen-
Infanterie, Logistiker, Feuerwerker, Luftwaf- pioniere die Verlegeplattensystem 1 Platten
fenpioniere und ABC-Abwehrkräfte. (VP 1 Platten) verlegt. VP 1 Platten sind gro-
ße rechteckige Betonplatten welche u. a. an chem Flachfeuer und verhindern die direkte
Die Luftwaffenpioniere der 6. Staffel des militärischen Flughäfen zur Flugfeldschnel- Einsicht in dieses. Der erste Airfield Damage
ObjSRgtLw mit Sitz in Diepholz ertüchtigen linstandsetzung genutzt werden können. Sie Repair Zug (I ADR Zug) der Luftwaffenpio-
mit Vorgriff zum FRLE 21 derzeit die De- sind sehr strapazierfähig und bilden eine niere ist federführend für die Planung und
ployed Operating Base (DOB). Hierbei wird gute und stabile Grundlage für den späteren die Umsetzung des Bauvorhabens Maingate
der Einlass- und Kontrollpunkt Maingate er- Aufbau des Maingates. Die VP 1 Platten wer- beauftragt.
richtet. Als Basis für das Maingate wird ein den zusammen im Verbund mit angefertigten
Taxiway (Zubringer für Flugzeuge) des Flie- L-Betonteilen im Rahmen des Straßenleit- und Leutnant Tino Tholl
gerhorst Schortens genutzt. Da dieser von der sicherungssystemes verlegt. Die L-Betonteile 6./ObjSRgtLw EuA
Breite nicht ausreicht, wird der vorhandene dienen als Schutz des Maingates vor feindli- Bildrechte: Bw/Lt T. Tholl

26 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest
sowie einen guten Start in ein friedliches und glückliches neues Jahr 2021!

Das Team Ihres Magazins PIONIERE

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 27


Aus dem Ausbildungszentrum

Die Wette mit der Ministerin


Neue Pioniergeräteausstattung kommt nach 18 Jahren im Beschaffungsprozess

Seit Jahren wartet die Pioniertruppe der Bun- Sätze bis zum Jahresende kostengünstiger delsüblichem Gerät bereits bei Auslieferung
deswehr auf den Ersatz der seit den 1960er dezentral beschaffen zu lassen. feststeht, dass die Truppe zeitnah mit veralte-
Jahren eingeführten Pioniergerätesätze ten Gerätesätzen arbeiten wird.
(PiGerS) 1 und 2. Das 2002 initiierte Be- Hierzu wurde Anfang März 2020 eine Pro-
schaffungsprogramm Pioniergeräteausstat- jektgruppe eingerichtet, um eine Vorlage zu Vor diesem Hintergrund verließ das Team
tung, modifiziert (PiGA mod.) harrt seit Jahren erarbeiten, die Möglichkeiten zur dezentralen die üblichen Wege der „Endverbraucher“ und
der Umsetzung. Die Soldatinnen und Soldaten Beschaffung und Implementierung von han- befasste sich vollumfänglich mit dem Rege-
der Pioniertruppe erlernen im Rahmen ihrer delsüblichen Gerät, mit Schwerpunkt PiGA lungswesen für Beschaffung und Einkauf Bw,
Ausbildung unterschiedlichste Arbeitsverfah- mod., aufzeigen sollte. um mögliche Abholpunkte für eine zeit- und la-
ren verbunden mit der Handhabung zeitaktuel- gegerechte, als auch flexible Bedarfsdeckung
ler handelsüblicher Werkzeuge. Umso größer Die Herausforderung besteht, selbst bei einem durch den Einkauf von handelsüblichem Gerät
ist das Unverständnis, wenn Soldatinnen und auf das Basisverfahren im Customer Product zu identifizieren. Eine nicht gerade unbedeu-
Soldaten in der Truppe mit veralteten Pionier- Management beschränkten zentralen Be- tende Aufgabe, geht man ursprünglich erst
gerätesätzen (Foto S. 29) konfrontiert werden. schaffungsvorhaben, in den enormen Verzö- einmal davon aus: „Container auf, Geräte rein
gerungen der Umsetzung. Trotz überwiegend und Deckel zu. Fertig ist die Beschaffung“.
Anfang des Jahres 2020 kritisierte der Gene- handelsüblicher Verfügbarkeit des zu beschaf-
ral der Pioniertruppe und Kommandeur Ausbil- fenden Gerätes kann mit einem Einkauf „von Neben der Preisermittlung hat das AusbZPi
dungszentrum Pioniere, Herr Brigadegeneral der Stange“, auch bei geringen Beschaffungs- auch an einer möglichen standardisierten
Niemann, während der Bundeswehrtagung in volumen, keine regelungskonforme, bedarfs- Materialliste für unterschiedliche Bedarfs-
Berlin die Langwierigkeit des Beschaffungs- deckende und auf 20 Jahre Nutzungsdauer schwerpunkte von Gebirgs- über Spezial-, bis
prozesses. Daraufhin bot ihm die Bundes- angelegte universale „Goldrandlösung“ er- hin zu Luftlandepionieren, gearbeitet. Bei der
ministerin der Verteidigung, Frau Annegret möglicht werden. Erarbeitung der Vorlage wurde Wert auf die
Kamp-Karrenbauer, die Umsetzung verbun- Beteiligung der Kommandeure und selbständi-
den mit einer Wette basierend auf seiner Be- Dieser Umstand irritiert umso mehr, als bei gen Kompaniechefs aller Pioniere im Heer, der
hauptung an, die als erforderlich anerkannten zunehmend kürzeren Lebenszyklen von han- Luftwaffe und Streitkräftebasis, gelegt.

28 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

Während der Untersuchung wurden mehrere den nutzenden Verband bedarfsgerecht zu-
Systemschwächen in der Beschaffung und geschnittene Erst- und Folgebeschaffung.
dem Einkauf Bw bezüglich der Einführung von Schwierig bleibt jedoch unter den gegebenen
handelsüblichem Gerät festgestellt. So zeigte Bedingungen auf diesem Wege eine Geneh-
sich, dass im Beschaffungsprojekt PiGA mod. migung zur Nutzung dieses Gerätes in der Bw,
gelistetes Gerät, bereits im logistischen Sys- obgleich eine gewerbliche Nutzung gegeben
tem der Bundeswehr verfügbar ist, jedoch auf ist. Hier wurde auch auf ministerieller Ebene
Grund einer entsprechenden Systembeschaf- ein erneuter Handlungsbedarf erkannt, da es
fung erneut eingeführt werden muss. Darü- bis vor Kurzem ein solches geregeltes Verfah-
ber hinaus würde bei zentraler Beschaffung ren in der Beschaffung von Einzelgerät gab.
Einzelwerkzeug am Bedarf vorbei beschafft
werden. Ein Widerspruch zu der Absicht, dem Nach Übermittlung der Vorlage zur Entschei- So stellte die BMin Vg bei Ihrer Verteidigungs-
jeweiligen Vorgesetzten eine gewisse Freiheit dung an die Leitung des BMVg Ende Mai traf rede des Bundeshaushaltes zum Einzelplan 14
in der eigenverantwortlichen und bedarfsge- die BMin Vg in einem Tischgespräch unter am 30.09.2020 zuletzt fest, dass Beschaffung
rechten Verfügbarkeit des Pioniergerätes zu Beteiligung von Brigadegeneral Niemann, fol- von Großgerät nicht immer zulasten kleinerer
geben, denn Luftlandekräfte haben einen ab- gende Entscheidungen zu den dargestellten Beschaffungsvorhaben gehen könne. Wörtlich
weichenden Bedarf zur Gebirgstruppe oder Lösungsvorschlägen: sagte sie: „Seit fast 20 Jahren beabsichtigt die
den Spezialpionieren. Bundeswehr einen speziellen Pionierwerk-
(1) Auf Grund des fortgeschrittenen Stadiums zeugsatz zu beschaffen. [...] Das führt zu Ver-
Im Ergebnis offenbarten sich folgende Vorteile des Beschaffungsvorhaben PiGA mod. ärgerung. Das führt zu Verdruss. Und damit
einer dezentralen Beschaffung handelsübli- wird das Regelverfahren beschleunigt um- muss jetzt Schluss sein“
chen Pioniergeräts. gesetzt.
(2) Erprobung der Vorschläge für eine dezen- Und die Pioniergeräteausstattung kommt,
Dieser Weg ermöglicht eine schnellere Verfüg- trale Beschaffung von handelsüblichem denn vor Kurzem lag dem AusbZPi hierzu eine
barkeit modernen Geräts für die Pioniereinhei- Gerät an bis zu drei Projekten im Beschaf- Anfrage zur Unterstützung bei der Erprobung
ten und -verbände. Außerdem verbessert sich fungswesen. vor.
die Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzfähig-
keit in kürzester Zeit erheblich und nachhaltig, Und wie ist die Wette nun ausgegangen? Hauptmann Waschkowitz
wenn die Ausbildung entsprechend adaptiert Zumindest ist deutlich festzuhalten, dass die S3-Offz AusbZPi
wird. Die damit verbundenen Kosteneinspa- Vorschläge der Nutzer bei der Ministerin Ge-
rungen erfolgen im Hinblick auf eine durch hör und Nachhall fanden. Bildrechte: Bundeswehr

Land, Wasser, Luft


Pioniere beherrschen ihr Geschäft in jedem Umfeld

Vom Pionierübungsplatz Wackerstein dröhnt wässer der Donau befindet sich ein Pionier- JOINT ENGINEER CONFERENCE (NSJEC)
das unverkennbare Motorengeräusch eines taucher, der mit Handzeichen zum Räumen 2019 wurde insbesondere das Fördern der
Pionierpanzers. Durch die Kraft der Maschine eines im Wasser befindlichen Hindernisses Bewegung eigener Kräfte thematisiert, worauf
beginnt der Boden merkbar zu vibrieren und einweist. der Kommandeur des Ausbildungszentrum Pi-
der Dachs bewegt sich auf eine nahegelegene oniere (AusbZPi) das gemeinsame Üben am
Brückenstelle zu. Was darauf folgt, ist ein be- Am 05.11.2020 wurde durch das AusbZPi das Standort Ingolstadt anbot.
eindruckendes Bild. Stück für Stück fährt die Erkunden und Vorbereiten einer Übergangs-
Pioniermaschine Meter für Meter in das Do- stelle, im Zusammenwirken mit Pioniertau- Unter internationaler Beteiligung, wie bei-
naugewässer, bis es bis auf den Tiefwatturm chern aus dem am Starnberger See gelegenen spielsweise den USA, Großbritannien, Frank-
fast gänzlich verschwindet. Der übliche Lärm, Percha, als Lehrvorführung mit static display reich oder auch Ungarn sowie der Industrie
und die Bodenvibration werden vom umgeben- demonstriert. Eine von mehreren Vorfüh- sollte das WWGC & LB am AusbZPi als Platt-
den Gewässer nahezu absorbiert. Lediglich rungen und geplanten Ausbildungsstationen form für die Verbesserung der Interoperabilität
ein Sprudeln an der Wasseroberfläche, der des Gewässer- und Festbrückenbaus, deren und operativen Planung militärischer Brücken-
arbeitende Baggerarm des Pionierpanzers, Durchführung ursprünglich für die internatio- baufähigkeiten dienen.
sowie der sich mit dem Turm aus dem Wasser nale Veranstaltung WIDE WET GAP CROS-
ragende Kommandant lässt mutmaßen, dass SING & LOGISTIC BRIDGING (WWGC&LB) Die geplante Veranstaltung setzte sich aus
der Motor noch läuft. Im herbstlich kühlen Ge- vorgesehen war. Im Zuge der NATO SENJOR mehreren Teilen zusammen:

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 29


Aus dem Ausbildungszentrum

gerade auch die Vorbereitung WWGC&LB


maßgeblich. Über mehrere Monate erarbeite-
te die einberufene Projektgruppe unter stets
wechselnden Vorgaben in einem außeror-
dentlich guten Zusammenwirken aller Berei-
che Unterbringungs-, Verpflegungs-, Ausbil-
dungs- und Hygienekonzepte, um der bislang
unbekannten Lage zu entsprechen und das
Vorhaben unter Berücksichtigung des Ge-
sundheitsschutzes trotzdem zu ermöglichen.

Mit der Einstufung des gesamten bayerischen


Raums als Risikogebiet und einer stetig kriti-
scher werdenden Pandemieentwicklung in
den Teilnehmerländern, entschied der Kom-
mandeur AusbZPi zum spätest möglichen
Zeitpunkt, die internationale Teilhabe an dem
Vorhaben abzusagen und lediglich einzelne
nationale Teilziele zu verfolgen.
Dachs räumt Sperren mit Unterstützung der Pioniertaucher
Neben den Soldatinnen und Soldaten des
1. Das gewässerbezogene gemeinsame 5. Zudem sollte im Rahmen eines Vorfüh- Spezialpionierregiments 164, welchen die
Üben und Vorführen verschiedener na- rungstages/Besuchertages im Schwer- Möglichkeit zur Fähigkeit- und Kompetenzer-
tionaler Kompetenzen im Einsatz von punkt den Teilnehmenden des In-class- weiterung im Umgang mit dem Festbrücken-
Schwimmbrückensystemen (WWGC). Anteils sowie interessierten Vertretern bau geboten wurde, konnten die Pioniere der
2. Das Kennenlernen und die Vorführung im- vorgesetzter Dienststellen beteiligter Trup- Luftlandepionierkompanie 270 aus Seedorf ihr
plementierter logistischer Brückensysteme pen die Möglichkeit gegeben werden, ein modulares Schwimmkörpersystem (siehe Foto
(Logistic Bridging). praktisches Bild von dem Einsatz gegebe- unten) in unbekanntem fließenden Gewässer
3. In Verantwortung des Military Engineer ner Kräfte zu erhalten. beüben und den Angehörigen des AusbZPi
Center of Excellence (MilEng CoE) war es sowie den Angehörigen des Centre of Excel-
beabsichtigt, der Industrie eine Plattform Gerade das Zusammenspiel der beschrie- lence for Military Engineering den Einsatz des
zur Darstellung aktuell verfügbarer Mittel benen Einzelelemente soll in der Summe zu Systems während einer Vorführung demonst-
und Konzepte zu zukünftigen militärischen einem gemeinsamen Mehrwert für die Betei- rieren.
Brückenbausystemen zu bieten. ligten führen.
4. Mit einem In-class-Anteil für Offiziere und Hauptmann Waschkowitz
erfahrene Feldwebeldienstgrade bis zur Doch ein Einflussfaktor führte während der Be- S3-Offz AusbZPi
Ebene Bataillon sollten an Hand einer urteilung der fortgeschrittenen Lage zu einem
Map-Ex die Merkmale des NATO-Planning erheblichen Handlungsbedarf. Die Corona- Bildrechte: Bw/S. Veronics (oben),
Prozesses vertieft und Erkenntnisse der Pandemie beeinflusste neben dem Tages- M. Schlüter (unten)
Interoperabilität aufgezeigt werden. dienst- und Ausbildungsbetrieb am AusbZPi

30 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

„Stahl, Stein, Strömung“


4. Pi-RONMAN in Ingolstadt: Wie ein Hindernislauf zur Tradition wird

Es galt einige Hürden zu überwinden, be- der diesjährige Sieger Soldaten, Feldwe-
vor auf dem PiÜbPl L/W in Ingolstadt die 61 bel Obschinsky vom AusbStpKpfmAbw,
Läufer*innen in´s Schwitzen kamen, denn kam mit der sehr respektablen Bestzeit
zuvor taten dies die Organisatoren bei von 40:47 min ins Ziel. Bei den Soldatinnen
Planung und Durchführung der nunmehr gewann Frau Fähnrich Sander mit 55:49
4. Veranstaltung dieser Art, dieses Jahr min, den Wanderpokal für das beste Team
mit der Herausforderung der besonderen erhielt die IV. Inspektion des Ausbildungs-
Bedingungen unter Covid-19. Aber der zentrums Pioniere. General Niemann
Dreiklang 8 Laufkilometer mit 14 Stationen gab schließlich bei der Siegerehrung der
bei 12 Grad Celsius stand beherrschbar im Hoffnung noch Ausdruck, nächstes Jahr
Einklang mit der mittlerweile den (Ausbil- wieder in bekannt starker Teilnehmerzahl
dungs-)Alltag beherrschenden Pandemie. die Tradition des noch jungen Laufs fort-
Im Ergebnis wurde die bisherige „fast un- zuführen.
menschliche Rekordzeit“ (Hptm Mandok
2019) von knapp 37 min nicht angekratzt, Oberleutnant Müller, AusbZ Pi S3

Zu Besuch in Ingolstadt
Unabhängig voneinander waren dieses
Jahr der Inspekteur des Heeres, General-
Bildrechte: Bw/OStGefr S. Veronics

leutnant Mais (Foto links) am 07. Juli 2020


und der Parlamentarische Staatssekretär
Dr. Tauber (Foto rechs) am 15. Juli 2020
zu Gast am Ausbildungszentrum Pionie-
re. Beide konnten sich unter anderem
beim „static-display“ vom vielseitigen
Fähigkeits- und Leistungsprofil der Pio-
niertruppe überzeugen.

Hptm Waschkowitz, AusbZ Pi S3

XI. Inspektion bleibt in Pionierhand


Inspektionsübergabe an der Unteroffi zierschule des Heeres
Am 20. Oktober 2020 wur- Die USH wünscht dem scheidenden Ins-
de die „elfte“ Inspektion pektionschef Major Kruse alles Gute in
Sprachenausbildung in der seiner neuen Verwendung als PiStOffz in
LehrGrp B an der Unteroffi - der G3-Abt PzGrenBrig 37.
zierschule des Heeres in De-
litzsch von Major Tim Hein- Der Übergabeappell erfolgte unter Leitung
rich Kruse an Hauptmann Maik Hänsch des Kommandeurs LehrGrp B, Oberstleut-
übergeben. Somit übernimmt ein Pionier nant Ulrich Schröder.
von einem Pionier und die Inspektionsfüh-
rung bleibt in Pionierhand. Der feierliche Hptm Maik Hänsch
Appell fand unter Corona-Aufl agen statt. Bildrechte: Bw/FMZ USH

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 31


Aus dem Ausbildungszentrum

Gedanken zur Pionierunterstützung in der Division 2027


Perspektive der Truppenfachlehrer Taktik Pioniere

Im Rahmen der Umsetzung des strategischen nierpanzer und HMEE 2 (geschützter Bagger-
Konzepts „Plan für das Heer“ hat der Kom- lader) sowie zwei Züge Faltfestbrücke (FFB).
mandeur des Ausbildungskommandos – Ge- Mit der FFB können Einschnitte mit einer Brei-
neralmajor Wagner zum 25. Juni 2020 – die te von bis zu 38 m überwunden werden.
1. Änderung der Unterrichtsmappe „Führung
im Einsatz – TAKTIK“ (UMT 2019 1.Ä) in Kraft Die Panzerpionierkompanien der Brigaden
gesetzt. Damit ist die „Einsatzgliederung haben den Auftrag, die unmittelbare Pionier-
Division 2027 (Div 2027)“ offiziell in die Leh- unterstützung der Kampftruppenbrigaden in
re und Ausbildung, aber auch in Übungen zu den taktischen Aktivitäten sicherzustellen.
implementieren. Dies stellt die Pioniertruppe Grundsätzlich wird dabei eine Brigade
des Heeres vor Herausforderungen, da sich durch eine Panzerpionierkompanie unter-
die bisherigen Kräfteansätze zur Pionier- stützt (siehe Abb 2)!
unterstützung und Pionierberatung deutlich
verändern. Betroffen davon sind im Kern die
Panzerpionierkompanien und deren Führer,
also die Kompaniechefs sowie die Zugführer.
Auch den Gruppenführern wird in Zukunft
mehr abverlangt werden. Die Ausbildung am
Ausbildungszentrum Pioniere (ab 01.04.2021 Abb. 1: Pioniere der Division 2027
wieder Pionierschule) wird sich daher für die
Offiziere und Zugführer UmP verändern müs- Unterstützungskompanie aus 2 Kompanien
sen. Doch dazu später mehr. mit der Amphibie M3, einer Kompanie Falt-
schwimmbrücke (FSB) und einer Pionierma-
In diesem Artikel soll die Einsatzgliederung schinenkompanie (PiMaschKp). Es ist somit
Division 2027 aus Pioniersicht betrachtet, die gem. UMT in der Lage, bis zu 300 m mit der
Herausforderungen für die Pionierunterstüt- Amphibie M3 und bis zu 150m mit der FSB zu
zung herausgestellt und die Folgen für die überbrücken.
Ausbildung abgeleitet werden. Abb. 2: Die Panzerpionierkompanie in der Panzer- und
Panzergrenadierbrigade
Das Panzerpionierbataillon (PzPiBtl) der Divi-
Da die Panzerpionierkompanie nach wie vor sion wird mit Aufträgen im rückwärtigen Ope-
das wichtigste Element der unmittelbaren Pi- rationsraum der Division beauftragt und muss Die Panzerpionierkompanie wird hierfür wie
onierunterstützung bleibt, gilt ihr im Weiteren zudem im Rahmen freier Kapazitäten die folgt aufgestellt (siehe Abb. 3):
das Hauptaugenmerk. Panzerpionierkompanien der Brigade verstär- • Kompanieführungsgruppe
ken. Es besteht aus einer Versorgungs- und • Zelle Military Engineering
Wichtig: Die Einsatzgliederung Division 2027 Unterstützungskompanie, zwei Panzerpio- • Versorgungsgruppe, Instandsetzunggrup-
wird die Grundstruktur des Heeres nicht ver- nierkompanien sowie einer Pioniermaschi- pe (GSI 3)
ändern. Die Division 2027 wird für Übung und nenkompanie. • Gefechtsstandgruppe
Einsatz bei Bedarf aus den bestehenden Ver- • Pionieraufklärungs- und Erkundungsgrup-
bänden zusammengestellt/gegliedert. Die Versorgungs- und Unterstützungskom- pe (2 Trupps)
panie beinhaltet neben logistischen Kompo- • Panzerpionierzug (mit MELLS-Trp 4 und 3
Die Gliederungsbilder der Division 2027 nenten wie Instandsetzungs- und Gefechts- Panzerpioniergruppen)
(Übungsgliederung Blau) können in der UMT standzug einen Pionieraufklärungs- und • Kampfmittelabwehrzug (mittel) mit 3
2019 1. Ä Teil 2/2 eingesehen werden. Diese Erkundungszug. Die zwei Panzerpionier- Kampfmittelabwehrgruppen, einem Kampf-
ist auch online 1 im Intranet abrufbar. kompanien sind gleich wie die Panzerpio- mittelabwehrtrupp, einem Unterstützungs-
nierkompanie der Brigade gegliedert und
--------------------------------------------------------------
Zu den Pioniertruppenteilen werden daher folgend genauer betrachtet. 1) https://wiki.bundeswehr.org/display/UMT/Portal+
Das schwere Pionierbataillon der Division Die Pioniermaschinenkompanie verfügt über Taktikzentrum+des+Heeres
hat den Auftrag, beim Übergang oder An- einen Kampfmittelabwehrzug, den schweren 2) High Mobility Engineer Excavator
3) Gefechtsschadeninstandsetzung
griff über breite Gewässer zu unterstützen. Kampfmittelabwehrzug mit Route Clearence 4) Zur Panzerabwehr – Mehrrollenfähiges leichtes
Es besteht neben einer Versorgungs- und System, einen Pioniermaschinenzug mit Pio- Lenkflugkörpersystem – Nachfolger MILAN

32 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

onierkompanie allein übernommen werden.


Gem. Abbildung 2 verfügt eine Panzerbrigade
über 2 Panzerbataillone (PzBtl), 1 Panzergre-
nadierbataillon (PzGrenBtl) und ein Jägerba-
taillon (JgBtl), die unterstützt werden müssen.
Hinzu kommen weitere Kampf- und Einsatz-
unterstützer. Eine Panzergrenadierbrigade
verfügt über 2 PzGrenBtl, 1 PzBtl und 1 JgBtl.

Die Pz- und PzGrenBtl wiederum gliedern


sich in 3 Kampfkompanien, die Jägerbatail-
lone in 4 Kampfkompanien. So gilt es nun
durch die Panzerpionierkompanie (Abbildung
4) sicherzustellen, dass in Summe 13 Kampf-
kompanien (davon 4 JgKp) unmittelbare Pi-
onierunterstützung erhalten. Abbildung 4, 5
und 6 verdeutlichen auf den ersten Blick, dass
sich schon nominell ein enormer Zuwachs an
Kompanien, Fahrzeugen und abgesessenen
Kräften ergibt.
Abb. 3: Die Panzerpionierkompanie der Brigade in der Div 2027
Legt man die ohnehin schon sehr straffen Zeit-
linien in der Vorbereitung einer Verzögerung
trupp (Material) sowie zwei Hundetrupps Was also ändert sich mit der Division 2027 für oder Verteidigung zu Grunde, wird erkennbar,
(Minen- und Kampfmittelspürhunde) uns Pioniere? dass eine gleichwertige unmittelbare Pionier-
• Panzerpioniermaschinenzug mit 2 Pi- unterstützung aller Kampftruppeneinheiten
onierpanzern DACHS, 2 gepanzerte In der Struktur Heer2011 wird eine mechani- ohne Verstärkung kaum mehr realisierbar ist.
Brückenlegesystemen LEGUAN plus Er- sierte Brigade (also Panzer- / Panzergrena- Eine Pionierunterstützung wird daher oftmals
gänzungsbrücken auf Tieflader und eine dier- oder auch Gebirgsjägerbrigade) durch nur noch temporär möglich sein.
Pioniermaschinengruppe mit ungeschütz- ein Panzerpionierbataillon unterstützt. Dies
ten Baumaschinen bedeutet, dass die drei Kampftruppenbataillo- Die größte Herausforderung liegt aktuell je-
• Minenräumpanzerzug mit 2 Minenräum- ne der Brigade jeweils eine Pionierkompanie doch in der Beibehaltung der Pionierberatung
panzern KEILER und 2 Kampfmittelab- zur unmittelbaren Pionierunterstützung auf auf der Ebene des Kampftruppenbataillons.
wehrgruppen Zusammenarbeit angewiesen bekommen, Der Kompaniechef Panzerpionierkompanie
• Minenverlegezug mit 2 LKW 7to vor Mi- davon 2 Panzerpionierkompanien und 1 Pio- und seine Zelle Military Engineering sind für
nenverlegesystem 85, 2 LKW 7to mit niermaschinenkompanie. In der Division 2027 die Beratung von 4 Kampftruppenbataillonen
Ergänzungsbeladungen Minen und 2 muss diese Aufgabe nun durch 1 Panzerpi- derzeit nicht ausreichend aufgestellt (dies we-
Sperrgruppen zum Anlegen von Verlege- der personell noch materiell). Hier stellt sich
minensperren. die Frage, ob diese Aufgabe nun von den
Zugführern mitübernommen werden muss,
Herausforderungen wer den Btl-Gefechtsstand pionierfachlich un-
Bevor die Herausforderungen betrachtet wer- terstützt und wer in diesem Falle die Kompa-
den, die sich einer Panzerpionierkompanie bei niechefs der Kampftruppe berät?
der Pionierunterstützung einer Brigade stel-
len, gilt es zu erwähnen, dass in der Div2027 Möglichkeiten des Handelns
Abb. 4: PiUstg im Heer2011 und in der Div 2027
die Pionierunterstützung auf der Ebene Di- Welche Möglichkeiten können nun in Betracht
vision deutlich kräfte- und fähigkeitsstärker gezogen werden, um der Kampftruppe den-
ausfällt. So ist es grundsätzlich möglich, die noch eine zweckmäßige unmittelbare Pionier-
Brigaden durch Pionierfähigkeiten aus dem unterstützung sicherzustellen?
PzPiBtl der Division zu unterstützen. Art und 1. Unverändert zum Heer 2011 wird die
Umfang dieser Unterstützung ist jedoch von Panzerpionierkompanie fähigkeitsstarke
verschiedenen Faktoren (Auftragslage, Priori- Pionierzüge bilden müssen. D. h. ein Zug-
sierung, freie Kapazitäten etc.) abhängig und führer wird mit einem auf den Auftrag zu-
kein Automatismus. Im Grundsatz muss die geschnitten Pionierzug der Kampftruppe
Abb. 5: Unterstützung Stellungsbau mit PiPz DACHS und
Panzerpionierkompanie die Pionierunterstüt- HMEE einer Panzerpionierkompanie für ein vstk/verm auf Zusammenarbeit angewiesen (Bsp.
zung selbständig sicherstellen. PzGrenBtl im Heer2011 Abb. 7). Im Vergleich zum Heer2011 wird

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 33


Aus dem Ausbildungszentrum

dieser jedoch nun einem Folgen für die Ausbildung


Kampftruppenbataillon und Durch den stark erhöhten Kräf-
nicht mehr einer Kampf- tebedarf bei der Pionierunter-
truppen-Kp zugeteilt. Auch stützung, kommt auch der Pi-
wenn die Zugführer damit onierberatung eine veränderte
weiterhin im Kern als Pio- Bedeutung zu. Da insbeson-
nierberater der Kampftrup- dere Pionierzugführer, Kom-
pe zur Seite stehen, kann paniechefs und Bataillonskom-
es auch dem Gruppenfüh- mandeure als Pionierberater
rer zufallen, einem KpChef ausgebildet werden, muss sich
Rede und Antwort zu den die Div2027 auch in deren spe-
Pionierfähigkeiten der Pan- zifischer Ausbildung wieder-
zerpionierkompanie stehen spiegeln (sieh Abbildung 8). So
zu müssen. sollte der Kommandeur eines
2. Zentralisierter Einsatz: Die Pionierbataillons dazu befähigt
Kräfte werden (teilweise) Abb. 6: Bsp. Unterstützung Stellungsbau einer PzGrenBrig Div 2027 (ohne JgBtl) durch die sein, als Berater des Divisions-
zentral durch die Panzerpi- 2 PiPz DACHS der PzPiKp kommandeurs, der Kompanie-
onierkompanie geführt und chef als Berater des Brigade-
maximal für einen bestimmten Zeitraum Wichtig ist, dass letztlich im Rahmen des kommandeurs und der Zugführer als Berater
einem Kampftruppenbataillon zugeteilt Führungsprozesses, hier Entscheidungsfin- eines Bataillonskommandeurs zu agieren.
(z.B. für die Dauer des Anlegens geplanter dungsprozess und Planung, durch die Zellen Weiterhin wird der Zugführer mit seinem „fä-
Verlegeminensperren). Military Engineering und den Pionierberater higkeitsstarken Pionierzug“ auch die Beratung
3. Priorisierung Pioniereinsatz: Sind die vor- festgelegt werden muss, wie die Pionierun- der KpChefs und Zugführer der Kampftruppe
handen Kräfte nicht ausreichend, um alle terstützung erfolgt. Bereits auf der Ebene der übernehmen müssen. Dass ihn bei dieser um-
notwendigen Aufträge zu bearbeiten (z.B. Division muss frühzeitig über den Einsatz der fassenden Aufgabe auch der Gruppenführer
Stellungsbau für GefFzg durch PiPz) muss Pionierkräfte zur Verstärkung der Brigaden unterstützen muss, ist nur folgerichtig. Immer-
der Einsatz priorisiert werden (z.B. im entschieden werden. Dabei wird spätestens hin reden wir bei einem Kampftruppenbatail-
Schwerpunkt). Dies muss in Abstimmung bei der Beurteilung der Einflussfaktoren auf lon in Grundgliederung von 3 Kompaniechefs
mit dem jeweiligen Truppenführer gesche- Ebene Kampftruppenbrigade (hier Lage ei- und 9 Zugführern.
hen. gener Kräfte), die Panzerpionierkompanie
4. Temporäre Zuteilung: Pionierkräfte wer- im Detail betrachtet. Folgend ist beim Auf- Abschließend wird deutlich, dass die Einsatz-
den der Kampftruppe nur für begrenzte stellen der Möglichkeiten des Handelns für gliederung Division 2027 für die Pioniertrup-
Zeit zugeteilt oder für bestimmte Phasen die PiUstg eine erste „Idee des Gefechts“ zu pe in der Ausbildung, aber auch auf Übung
der Operationsführung. entwickeln. In der Planungsphase wird dann und letztlich in einem möglichen Einsatz der
5. Auftragsabhängige Zuteilung: Pionierkräf- durch die Zelle MilEng festgelegt, welche Division 2027 ein Umdenken erforderlich
te werden der Kampftruppe nur für eine Elemente der Panzerpionierkompanie, wann, macht. Der Ansatz zur unmittelbaren Pionier-
bestimmte Aufgabe zugeteilt (z.B. Gegen- wo und wie arbeiten/unterstützen. Auf Ebene unterstützung und zur Pionierberatung muss
angriff). der Kampftruppenbataillone, wo ja auch ein angepasst werden und in der praktischen
6. Verstärkung durch andere Pionierkräfte Anwendung erprobt, geübt und zweckmäßig
(Panzerpionierkompanie der Brig oder angewandt werden. Den Kopf in den Sand zu
Div): Grundsätzlich ist zu prüfen, ob die stecken, dies nach dem Motto „das ist nicht
Möglichkeit besteht, bei Bedarf die Pan- machbar“ ist keine Lösung. Wir müssen uns
zerpionierkompanie durch Kräfte aus dem der Herausforderung stellen und als Pionie-
PzPiBtl Div im Rahmen TrEinteilung zu re weiterhin unserem Motto treu bleiben. Wir
verstärken, dies ggf. auch nur temporär. sind Wegbereiter und Fachleute, welche die
7. Eine Kombination aus den Punkten 2-6. Kampftruppe benötigt, um im Gefecht Erfolg
zu haben. Wir werden gebraucht! Das zeigen
die Erfahrungen aus Ausbildung, Übung und
Einsatz der letzten Jahre deutlich.
Abb. 8: Möglichkeiten der Pionierberatung in der Division
2027
Oberstleutnant Tobias Lanzerath
Entscheidungsfindungsprozess zur Planung LehrStOffz Taktik Pi
einer Operation läuft, gibt es dieses Element
(ZeMilEng aus der Panzerpionierkompanie) Bildrechte: Bundeswehr
Abb. 7: Bsp. fähigkeitsstarker Pionierzug derzeit nur einmal für vier Bataillone.

34 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

Im Homeoffi ce
Offi zierlehrgang 3 PiTr zu Corona-Zeiten

Ingolstadt, März/April 2020. Der Offi zier- große Herausforderung für das Ausbildungs- gangsbetrieb anfänglich etwas holprig begin-
lehrgang 3 (OL3) führte für insgesamt drei zentrum dar. Da die Länge der kurzfristigen nen ließ. Wenn sich in künftigen Lehrgängen
Wochen Selbststudium im Homeoffi ce Corona-Auszeit zunächst ungewiss war und wieder die Situation ergibt, die ein externes
durch, um den Lehrgang trotz der Corona- damit das Erreichen des Lehrgangziels in Selbststudium erfordert, sollten insbeson-
Krise planmäßig abschließen zu können. Frage gestellt wurde, musste schnell eruiert dere theoretische Lehrgangsinhalte den
werden, welche Lehrgangsinhalte im Selbst- Schwerpunkt im Homeoffice darstellen. Die
Der aktuelle OL3 im Ausbildungszentrum Pi- studium abgedeckt werden müssen, um ein ohnehin geplanten Unterrichtseinheiten, wie
oniere in Ingolstadt wurde Ende März für drei allzu großes Ausbildungsdefizit durch die beispielsweise Taktik, könnten durch digitale
Wochen im Homeoffice durchgeführt. Die fehlende Ausbildungszeit am Standort auszu- Unterrichte mit Livestream durchgeführt und
praktische Ausbildung an Pioniergeräten und gleichen. Die geplanten praktischen Ausbil- mit Ausbildungskontrollen überprüft werden.
Waffen wich dem Selbststudium zu Hause. dungen wurden den Soldaten als Arbeitsauf-
Die Lehrgangsteilnehmer des laufenden OL3 träge zum Ausarbeiten zugeteilt. Sobald der Insgesamt meisterte das Ausbildungszent-
bearbeiteten in ihren Heimatorten Arbeitsauf- Dienstbetrieb wieder aufgenommen werden rum Pioniere die außergewöhnliche Situation
träge, die Ihnen vor und während der Home- konnte, bildeten sich die Soldaten im Sinne bestmöglich und konnte so die Lehrgangs-
office-Zeit von ihren Hörsaalleitern mit an die des kompetenzorientierten Ausbildungsprin- teilnehmer vor einem Lehrgangsabbruch be-
Hand gegeben wurden. Neben Unterrichten zips entsprechend gegenseitig aus. Da es wahren. Das Lehrgangsziel ist mittlerweile,
zu verschiedensten Themen der Politischen sich in der Masse um unbekanntes Waffen- trotz drei Wochen fehlender Ausbildungszeit,
Bildung, bereiteten die Auszubildenden durch und Gerätematerial handelte, welches den sichergestellt. Aktuell befinden sich die aus-
Vorschriftenstudium praktische Ausbildungen Soldaten nur durch das Vorschriftenstudium zubildenden Offiziere im Pioniereinsatz-Teil
im Bereich der Waffen- und Geräteausbil- bekannt war, führte dies in der praktischen und beenden den Lehrgang wie geplant zum
dung vor. Ausbildung zu Unsicherheiten. Die regulä- Ende des Jahres.
ren Lehrgangs-Ausbilder mussten daher oft
Der Start und die Koordinierung des unge- mit ihrem Fachwissen unterstützen, was die
planten Homeoffice stellten sich zunächst als Ausbildungen und den Start in den Lehr- Oberleutnant Wiebke Hönicke

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 35


Aus dem Ausbildungszentrum

Bildungsoffensive am Ausbildungszentrum Pioniere


Vernetzt und innovativ lernen, Lehre digital gestalten

Seit Jahren wird im Bereich der Bundeswehr Verfahren und Prozessen begründete Hemm- bildung am Ausbildungszentrum Pioniere“ ist
die Digitalisierung der Ausbildung, Kom- nisse und Herausforderungen aus dem Weg die kürzlich in eigener Initiative aufgestellte
petenzorientierung, Attraktivität oder auch zu räumen. Vor allem die langwierigen und „Unterstützungsgruppe Technologiegestützte
die Vereinbarkeit von Familie und Dienst damit äußerst unflexiblen Beschaffungswe- Ausbildung“ (UstGrp TA). Derzeit nur als Ab-
im Zusammenhang mit dem Anspruch ein ge, zum Teil notwendige restriktive Vorgaben lauforganisation in Nebenfunktion verfügbar,
wettbewerbsfähiger und zukunftsweisender der IT-Sicherheit oder aufwändige Infrastruk- stellen sich die Bereiche Lehrgangsplanung/
Arbeitgeber zu sein, angekündigt und ge- turverfahren sind hier anzusprechen. Im Be- Steuerung, MAT-Autorenteam, S6 Abteilung
fordert. Auf Kongressen, Fachmessen wie reich der handwerklichen Administration von und eine langdienende Reservedienstleis-
z. B. der LEARNTEC und vielerlei anderen Hard- und Software sowie der Organisation tende engagiert und kreativ den anstehenden
Veranstaltungen wird aber deutlich, dass der Arbeitsabläufe bei deren Nutzung konnten Aufgaben auf der planerischen Ebene.
die Bundeswehr und deren Ausbildungsein- noch nicht alle Fragen und Problemstellungen
richtungen gegenüber der zivilen Wirtschaft abschließend geklärt werden. Der selbstgesteckte Anspruch der Gruppe ist
bei der Digitalisierung zum Teil erheblichen es, gemeinsam mit den Ausbildern die Ausbil-
Nachholbedarf hat. Dies auch deshalb, weil Federführend zuständig für das Aufgabenfeld dung nicht nur anders, sondern auch besser
vielerorts und auf allen Führungsebenen, „Digitalisierung und Modernisierung der Aus- zu machen. Nach hiesiger Bewertung, auf
zum Teil aus Unwissenheit Grundlage der gemachten
oder Unsicherheit, keine Erfahrungen, ist die UstgGrp
Notwendigkeiten und keine TA so schnell als möglich
Vorteile erkannt werden, zu etatisieren und in der
traditionelle Lernmethoden Aufbauorganisation des Be-
und Ausbildungsverfahren reichs L/A abzubilden.
den zunehmend digitalen
und kooperativen Abhol- Erfreulicherweise ist festzu-
punkten der aktuellen Schul- stellen, dass auch auf der
landschaft Deutschlands durchführenden Ebene, also
anzupassen bzw. diese in durch die Truppenfachlehrer
die Ausbildungslandschaft und das Ausbildungsperso-
der Bundeswehr zu über- nal in den Inspektionen und
nehmen. Transformation im Hörsälen, zunehmend initia-
Schneckentempo? tiv Ideen und Massnahmen
entwickelt, mit der UstgGrp
Ausgerechnet eine Pande- TA diskutiert und abge-
mie und deren Auswirkun- stimmt werden, um dann An-
gen auf das private wie auch wendung in Lehre zu finden.
berufliche Leben machte es Dies ist der richtige Weg, um
möglich, neue Wege mit neu- nachhaltig und langfristig die
en Möglichkeiten und Zielen Anstrengungen im Rahmen
im Bereich der beruflichen der Neuausrichtung der Aus-
Aus- und Weiterbildung zu bildungskonzeption voranzu-
gehen. Die erstaunliche bringen.
Erkenntnis dabei: Vieles
was bis vor wenigen Mona- Das Ausbildungszentrum
ten noch mit „Geht nicht!“ Pioniere setzt hierbei zuneh-
deklariert wurde, geht nun- mend auf Digitalisierung und
mehr doch. Dabei ist jedoch kompetenzorientierte Ansät-
auch festzustellen, dass es ze in der Lehre. Die neue
neben der derzeit zum Teil „blended learning“- Kon-
kritischen personellen und zeption, sowie das jüngst
materiellen Ressourcenlage eingeführte Lernmanage-
gilt, weitere hauptsächlich in mentsystem „Moodle“ geben

36 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

dem Ausbildungspersonal künftig die Mög- ziellen, zum Teil an zivile Rahmenbedingun- Dienstreise, die gestern noch unabdingbar
lichkeiten, ihre Ausbildungen noch moderner gen gebundenen Lernumgebungen wie z.B. erschien, entpuppt sich heute als verzichtbar
zu gestalten, selbst kreativer zu werden und bei der Bautechniker-Ausbildung, die ersten und wird durch eine Videokonferenz ersetzt,
sich effizienter zu organisieren. Das Lernma- Schritte in Richtung Fernlernen erfolgreich was als Nebeneffekt Einsparungen bei der
nagementsystem „Moodle“ bietet die Möglich- umgesetzt hat. Abwesenheitszeit von der Dienststelle und
keit, virtuelle Kursräume einzurichten sowie den Haushaltsmitteln bedeutet. Auch die
vielfältige Aufgaben oder Lernmaterialien zur Entscheidende Vorrausetzung für die Etab- Kommunikation und die Arbeitsabläufe inner-
Verfügung zu stellen. Die virtuellen Kursräu- lierung neuer Wege ist die Akzeptanz, eine halb ganzer Stabsabteilungen oder Teilberei-
me sind hilfreiche Ergänzungen zum Präsenz- Portion Neugierde sowie eine entsprechende chen wurde erfolgreich fokussiert und mittels
unterricht und bieten neben einem modernen Weiterbildungs- und Veränderungsmotivation digitaler Medien, wie z. B. Chatprogrammen,
lernpsychologischen Grundverständnis, flä- des Ausbildungs- und Leitungspersonals. In durchgeführt.
chendeckende personelle und zeitliche Res- Kürze wird die digitale Qualifizierung der Aus-
sourcenschonung. „Moodle“ ermöglicht, Inhal- bilder starten, um den Fahnenjunkerlehrgang Paradigmenwechsel in Rekordzeit?
te und Aufgaben strukturiert und jederzeit zur 2021 als engagiertes Pilotprojekt bereits mit
Verfügung zu stellen. Die Trainingsteilnehmer Hard- und Software auszustatten und das Wir erleben am Ausbildungszentrum Pioniere
können individuell oder miteinander auf Lern- neue Ausbildungskonzept erstmalig vollum- gerade, wie der wenn auch manchmal hol-
aktivitäten und Inhalte zugreifen. Bereitge- fänglich umzusetzen. Die Nutzung moderner perige Weg in die digitale Zukunft beschrit-
stellte Laptops für Trainingsteilnehmer, u.a. Ausbildungstechnologien soll aufgrund ihrer ten wurde und hoffentlich nur eine Richtung
auch im Training „Offizierlehrgang 3“, und Orts- und Zeitunabhängigkeit zum einen die kennt, nämlich nach vorne. Getreu dem Motto
eine fortgeschrittene IT-Vernetzung des Aus- Attraktivität im Lernen fördern und anderer- unseres Ausbildungszentrums Pioniere:
bildungszentrums, schaffen die notwendigen seits zur zeitlichen Entlastung des Ausbil-
Voraussetzungen, um in einer digitalen Lern- dungspersonals beitragen. Dies alles wurde „Immer vorwärts – Niemals zurück.“
umwelt selbstbestimmt und kompetenzorien- konzeptionell in der im August 2020 heraus-
tiert zu lernen. Erste Erfahrungen im Bereich gegebenen Fortschreibung des „Konzept zur
„distance learning“ konnten bereits zu Beginn Nutzung Moderner Ausbildungstechnologie­­ Autorenteam UstgGrp TA
der Corona-Krise gemacht werden. Diese Er- 2. Ausbaustufe am Ausbildungszentrum Pio-
fahrungen in den Trainings wurden evaluiert niere“ zusammengefasst. Oberstleutnant Wolfgang Jakob
und die hier gewonnenen Erkenntnisse flos- Hauptmann Iris Hecker
sen in die Weiterentwicklung der Lehre ein. Kollateral sind die Konsequenzen der fort- Oberleutnant Tino Richter
Vorreiter diesbezüglich ist die Fachschule des schreitenden Digitalisierung auf den alltägli-
Heeres für Bautechnik, welche dank ihrer spe- chen Dienstbetrieb nicht unerheblich. Manche Bildrechte: Bundeswehr

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 37


Aus dem Ausbildungszentrum

Internationale Ausbildungskooperationen
in der Kampfmittelabwehr
(Teil 2, Fortsetzung zu Ausgabe Pioniere Einsatzgrundsätzen basierten. Relativ schnell der anderen Seite unerlässlich, um ein kla-
21/Juni 2020) wurde den Ausbildern klar, dass das nicht res Verständnis über die Fähigkeiten und
funktioniert und so wurde die Ausbildung aus Fertigkeiten der jeweils anderen Seite fest-
Auch unter Corona-Bedingungen hat es der Bewegung heraus angepasst. Der wesent- zustellen und gemeinsam Ziele zu definie-
der Ausbildungsstützpunkt Kampfmittelab- liche Grund war das Fehlen einer vorgeschal- ren. Diese Ziele müssen nicht identisch sein.
wehr (AusbStpKpfmAbw) in Stetten a. k. M. teten, eingehenden Lagefeststellung. Die zum Nehmen wir Eingangs erwähntes Beispiel mit
geschafft, die bilaterale JP-Maßnahme mit damaligen Zeitpunkt im Irak vorherrschende den ukrainischen KpfmAbwKr: Während der
den ukrainischen Kampfmittelabwehrkräf- Kampfmittelbedrohung und der Bildungsstand Maßnahme wurden bereits die Ziele für das
ten (KpfmAbwKr) und KpfmAbwKr der VJTF der auszubildenden Sicherheitskräfte passten kommende Jahr fixiert. Die deutschen Kpfm-
2023 – PzPiBtl 701 – erfolgreich umzuset- nicht zum Ausbildungskonzept. Was leiten wir AbwKr sollen 2021 in der Ukraine an ausge-
zen. Das durchweg positive Ergebnis dieser daraus ab? Bei der Vorbereitung solcher Maß- wählter Munition des ehemaligen Warschauer
dreiwöchigen Veranstaltung soll nun Antwort nahmen sind das frühzeitige Einklagen in den Pakts ausgebildet werden und dabei deutsche
auf die Frage geben, die in meinem letzten übergeordneten Planungsprozess und das Kampfmittelabwehrverfahren anwenden. Im
Artikel noch offenblieb: Warum ist gerade Mitwirken bei der Erarbeitung der Zielsetzung Gegenzug möchten die ukrainischen Kpfm-
der AusbStpKpfmAbw mit dem Übungszent- durch den Durchführenden von entscheiden- AbwKr in deutsche Kampfmittelabwehrverfah-
rum (ÜbZKpfmAbw) für internationale Ausbil- der Bedeutung. Hier bedarf es jedoch eines ren eingewiesen werden, um diese ggf. auch
dungskooperationen besonders geeignet? sehr hohen Maßes an Fachwissen. Auch in ihre Streitkräfte zu adaptieren. Besonders
politische Intentionen Deutschlands spielen im Low-Order-Bereich (Verfahren, bei der
Erfolgsgarant für die Etablierung einer so- eine wichtige Rolle. Die Frage, ob Soldaten die Munition nicht detonativ umsetzt) haben
wohl inhaltlich sinnvollen wie auch dauerhaft anderer Nationen Einblicke in die Verfahren die ukrainischen Kräfte Nachholbedarf fest-
funktionierenden, Gewinn bringenden Aus- deutscher KpfmAbwKr erhalten sollten, muss gestellt. Hier ergibt sich also für beide Seiten
bildungskooperation mit KpfmAbwKr anderer grundsätzlich abgewogen werden. Fatal eine Win-Win-Situation. Voraussetzung ist
Streitkräfte sind einerseits eine tiefgründige wäre, Wissen und Informationen in falsche aber auch hier wieder ein Prozess der Annä-
Lagefeststellung mit einer dynamischen Ziel- Hände zu geben. Hier sind Vorgaben durch herung, des Respekts und des gegenseitigen
setzung und andererseits das Vorhandensein des BMVg zwingend notwendig und entspre- „Abklopfens“, was durchaus mit viel Zeit und
von ausreichenden Ressourcen. chend zu kommunizieren. Ausdauer verbunden ist.

2015 hatte das ÜbZKpfmAbw den Auftrag, Bevor mit einer Maßnahme überhaupt begon- Zum Thema Ressourcen: Dass man zur
irakische KpfmAbwKr auszubilden. Grundla- nen wird, sind intensive Gespräche zwischen Durchführung von internationalen Ausbil-
ge waren britische Vorgaben, die auf deren den Durchführenden und den Teilnehmern dungskooperationen geeignetes Gerät, Ma-

38 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

terial und Infrastruktur benötigt, ist selbst- häufig kaum möglich. Auch hier werden Zeit, wickelt und ein gut funktionierendes Netzwerk
redend. Hauptaugenmerk sollte auch dem Ruhe und erfahrene Ausbilder oder Begleiter mit Fachkräften und anderen Beteiligten, auch
vorhandenen Personal gelten. Ein außer- benötigt. Dabei zeigt sich, dass der deutsche außerhalb des AusbStpKpfmAbw, aufgebaut.
gewöhnlich hohes Maß an interkultureller Führungsprozess für andere Nationen oft Vor- Mit diesen stabilen Grundpfeilern sind ent-
Kompetenz sind genauso notwendig wie ein bildcharakter hat. Im Sinne der übergeordne- sprechende Maßnahmen effektiv plan- und
uneingeschränktes Improvisationsvermögen. ten Führung, basierend auf Einsatzgrundsät- durchführbar. Erzielte Erfolge bestätigen un-
Der Ausbilder oder Begleiter muss die Mög- zen, einen Auftrag zu erfüllen und den Weg sere Arbeit, Erfahrungen und Erkenntnisse
lichkeiten seines Kooperationspartners gut zum Erfolg selbst wählen zu können, funktio- werden weitergegeben und dokumentiert.
einschätzen können, um die Situation vor Ort niert bei Soldaten anderer Nationen oft nicht, Unerlässlich dafür ist ein Kernteam mit langer
optimal zu lenken. Gute Planungen sind nötig, vor allem, wenn sie ein stringentes Vorgehen Stehzeit, im Idealfall existiert das auch beim
lösen aber nicht alle Herausforderungen. Erst gewöhnt sind. Es werden am Ende also nicht Kooperationspartner. Diese Teams und oben
in der praktischen Umsetzung zeigt sich, wie nur Fachwissen und Erfahrungen vermittelt, genannte Rahmenbedingungen können nur in
Soldaten anderer Nationen „funktionieren“. sondern auch Werte, die prägend sein kön- zentralen Ausbildungseinrichtungen abgebil-
Auch sind deutsche Grundsätze nicht immer nen. det werden.
anwendbar. Für Ausbilder und Begleiter ist
das sehr fordernd, nicht nur, weil er sich vom Die Ausgangsfrage, warum der AusbStpKpfm Oberstleutnant Andreas Meyer
Ansatz „Was würde jetzt ein deutscher Soldat Abw mit dem ÜbZKpfmAbw besonders für Ltr ÜbZKpfmAbw
nach deutschem Regelwerk machen?“ lösen internationale Ausbildungskooperationen ge-
muss, sondern auch wegen der sprachlichen eignet ist, möchte ich abschließend wie folgt Bildrechte: Bundeswehr
Hürden. Komplexe Sachverhalte erst in Eng- beantworten: Seit mittlerweile sechs Jahren
lisch und dann weiter in Ukrainisch zu erklä- haben wir Erfahrungen gesammelt, motivierte
ren, ist ohne die Zuhilfenahme von Skizzen Ausbilder haben zielführende Verfahren ent-

Hauptfeldwebel-Andreas-Heine-Preis
Verleihung im Training „Kampfmittelabwehrfeldwebel Streitkräfte“

Seit Februar 2020 befanden sich 18 Kampf- besonders die Disziplin der Lehrgangsteilneh-
mittelabwehrfeldwebel-Anwärter auf dem mer, als auch die des Ausbildungspersonals
Training „Kampfmittelabwehrfeldwebel Streit- der VI. Inspektion im Umgang mit der Pande-
kräfte“ in der VI. Inspektion des Ausbildungs- mie zu erwähnen.
zentrum Pioniere in Stetten a.k.M. Ziel dieses
Training ist es, den Nachwuchs der Kampf- Nach der Verleihung der Fachkunde Kampf-
mittelabwehr in allen Facetten der Kampfmit- mittelabwehr durch Oberst Gumprich wurde
telabwehr auszubilden und zu formen. Zum der Trainingsbeste ausgezeichnet. Nach ei-
Ende des sechsmonatigen Trainings fand ner kurzen Laudatio durch den Vertreter des
eine Abschlussübung statt. Hierbei mussten Bundes Deutscher Feuerwerker, Oberstabs-
die Lehrgangsteilnehmer ihre erlernten Fähig- feldwebel Raab, wurde der Hauptfeldwebel-
keiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen. OStFw Raab übergibt den Preis an OFw Roßmann Heine-Preis an den Trainingsbesten Ober-
Für die gut dreiwöchige Übung wurde die ma- feldwebel Dominik Roßmann (2./PzPiBtl 701
terielle Ausstattung durch den Bereich Versor- nicht unter den „normalen Rahmenbedingun- Gera) verliehen. Die frisch ausgebildeten
gung sichergestellt. Die „Terroristen“, welche gen“ durchgeführt werden. Nach reichlicher Kampfmittelabwehrfeldwebel und der Trai-
die IED-Lagen für die Trainingsteilnehmer Überlegung im AusbStp KpfmAbw wurde die ningsbeste wurden abschließend mit dem
ausbringen, wurden durch externes Personal Entscheidung getroffen, diesen Lehrgang Schlachtruf der Feuerwerkerei „Bei strenger
gestellt. Am Ende der Übung musste sich je- unter strengen Auflagen weiter durchzufüh- Pflicht – getreu und schlicht“ beglückwünscht
der Trainingsteilnehmer einer Bewertung stel- ren. Für die weitere Planung des Lehrganges und es wurde auf eine erfolgreiche Zukunft
len. Hierbei wurde das komplette Portfolio der bedeutete dieses einen erheblichen Mehrauf- angestoßen.
Kampfmittelabwehr abverlangt. wand. Ablauforganisatorisch wurden für alle
folgenden Ausbildungsabschnitte Lösungen Oberst J. Gumprich
Dieser Lehrgang konnte aber aufgrund der im unter Einhaltung der COVID-19 Auflagen ge-
März durch die Bundesregierung ausgespro- funden, sodass man den Lehrgang erfolgreich
chene COVID-19-Pandemie in Deutschland bis zum Ende durchführen konnte. Hier gilt es Bildrechte: Bw/M. Maletz

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 39


Aus dem Ausbildungszentrum

In eine neue Zukunft


Ausbildung zum Kampfmittelabwehroffi zier

Am 23.09.2020 wurden die Offiziere Truppen- von einem Portepéeunteroffizier geführt wird. fehls als letztlichen Ausfluss aus den Auf-
dienst der diesjährigen Lehrgänge „Kampf- Und schließlich die Befähigung, in einer Leit- lagen für das eigene Handeln. Das kann
mittelabwehroffizier SK“ sowie „Zugführer stelle KpfmAbw zu arbeiten bzw. zu führen. diskutiert werden, ist aber zweckmässig,
schwerer Kampfmittelabwehrzug“ mit der Gelingt uns das? Insgesamt ja, wenngleich um den hohen Zeitdruck aufzufangen. Auf
Verleihung des Georg-Rimpler-Preises in die wir insbesondere die Arbeit in der Leitstelle der Ebene der Brigade gilt das analog.
Truppe entlassen. Ich möchte dieses zum An- als Teil der Zelle Military Engineering im letz- 3. Es gilt den Offizier neben seiner für Aus-
lass nehmen, ein paar Anmerkungen zu die- ten Jahr Handlungsbedarf identifiziert hatten bildung und Führung, kurz seinem „Vorn-
sem Lehrgang und dem Handlungsbedarf für und Anpassungen vorgenommen haben: Aus- Stehen“, in notwendigen Fertigkeiten und
die Zukunft zu machen. Zunächst gilt es fest- bildung von Einsatzgrundsätzen der Pionier- Befähigungen zur Abwehr der gesamten
zustellen, dass das Ausbildungsergebnis für truppe im Rahmen einer durch Kdr AusbKdo Breite möglicher nicht zur Wirkung gelang-
das Heer der „Pionieroffizier und Kampfmittel- festgelegten Rahmenlage ALTRAVERDO, die ter Kampfmittel auch zu einer dezidierten
abwehroffizier“ ist. Dieses ist nicht als werten- auf den Raum Stetten – Pfullendorf transfe- taktischen Einordnung, zur Ausprägung
de Reihenfolge gedacht. Es ist vielmehr ein riert und um einen weiteren Lageteil „Hybride des Führens mit Auftrag aus Pioniersicht
Hinweis darauf, dass dieser in einer Fähigkeit Bedrohung“ ergänzt wurde. Dieses folgt den zu befähigen. Dabei liegt der Fokus natür-
– einer der komplexesten im Heer, besonders Vorgaben, dass LV/BV die höchsten Ansprü- lich im Schwerpunkt auf den Kampfmittel-
qualifiziert ist, diese aber ein elementarer Teil che stellt und demnach die Einsatzgrundsät- abwehrkräften. Es sind besondere Para-
der unmittelbaren und der allgemeinen Pio- ze festlegt – die Abweichungen bei aktuellen meter des Abwägens von Aspekten, die
nierunterstützung ist. Das bedeutet, er muss mandatierten Einsätzen haben wir dabei im die Unterstützung eigener Kräfte erheblich
sich in deren grundsätzliche Parameter ein- Blick, betrachten sie aber erst weiter, wenn wir beeinflussen. Die betrachteten Ebenen
fügen. Grundlegend heißt, Pionierunterstüt- uns auf diesen Einsatz vorbereiten. Welche sind sowohl die des Zugführers als auch
zung ist grundsätzlich eine Sache von einer Erkenntnisse haben wir gewonnen: der Leitstelle wie der Zelle Military Engi-
Pionierteileinheit mit Fähigkeiten, die dem neering. Im Ergebnis muss auch erreicht
taktischen Zweck folgend zusammengesetzt 1. In einem LV/BV Szenar kann man die Auf- werden, dass der Ruf der Kampftruppe nur
ist und jederzeit angepasst werden muss. gaben „Pionier Allgemein“ oder „Pionier noch dem Pionieroffizier gilt, nicht dezi-
Dazu muss er im Rahmen seiner Ausbildung Einsatz“ einerseits und „Kampfmittelab- diert dem Panzerpionierzugführer als dem
befähigt werden. Hinzu kommt die Ausbildung wehr“ andererseits nicht sauber trennen. vermeintlich taktisch versierten Offizier.
und Führung seines originären Zuges in sei- Beide sind Teil derselben Beurteilung der
ner Erst- und Zweitbefähigung, also Route Lage sowohl in der unmittelbaren Unter- Wir sind auf diesem Weg noch nicht am Ziel,
Clearance und dem schnellen Überwinden stützung wie im rückwärtigen Raum/der aber bereits deutlich vorangekommen. In Fol-
von Sperren im Gefecht – letzteres gilt es zu Raumüberwachung. Folglich lässt sich auf ge wollen wir mit dem Amt für Heeresentwick-
unterstreichen wiewohl es mir durchaus be- der Anteil KpfmAbw auch nicht aus dem lung, als dem Hüter der Grundlagen für diesen
kannt ist, dass die entsprechende Teileinheit Annex EE – oder wie immer man diesen Lehrgang, dessen Grundlagen so weiterent-
Corpus bezeichnen will wickeln, dass die gemachten ersten Schritte
– herauslösen. komplettiert und der Lehrgang entsprechend
2. Die Befehlsge- angepasst wird.
bung auf Ebene Ge-
fechtsverband benötigt Doch zurück zum diesjährigen Lehrgang: Tra-
einen Annex EE. In ditionell wurde der Jahrgangsbeste Kampf-
welchem Sinne wird mittelabwehroffizier Oberleutnant Tim Karl
das hier ausgebildet? (2./PzPiBtl 4) durch Brigadegeneral a. D.
Er ist der Nukleus des Pfrengle, Präsident des Bundes Deutscher
Kompaniebefehls der Pioniere, und den Inspektionschef mit dem
Pionierkompanie. Die- Georg-Rimpler-Preis (siehe auch S. 53)
ser Nukleus enthält den ausgezeichnet – in diesem Jahr besonders
Anteil „Bedrohungsla- erfreulich: Er wird Zugführer eines schweren
ge Pi“, den Auftrag der Kampfmittelabwehrzuges!
PiKp, die Absicht des
Kompaniechefs sowie Oberst J. Gumprich
mindestens die Ziffer
Überreichung der „Heiligen Barbara“ an den Lehrgangsbesten 3. c.) des Kompaniebe- Bildrechte: Bw/M. Maletz

40 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

KpfmAbw-Training mit meinsame Aus-

Bildrechte: Bw/M. Maletz, HFw P. Stegmeier


bildung bestehen
ukrainischen Soldaten würden. Die Aus-
bildung selbst
war für beide
IIm Rahmen des bilateralen Jahresprogramms zwischen der Seiten sehr ge-
Ukraine und der Bundesrepublik Deutschland fand im Zeitraum winnbringend.
31.08.2020 bis 18.09.2020 in Stetten a.k.M. ein gemeinsames Das Vorgehen der
Handlungstraining mit Kampfmittelabwehrkräften des AusbStp UKR Kräfte aus
KpfmAbw und des PzPiBtl 701 statt. ihrer Erfahrung
in hybriden Szenaren brachte viele Denkanstöße und praktische
Dabei war lange ungewiss, ob die Ausbildung überhaupt sattfin- Tipps für Ausbildung und Übung. Aber sie zeigte uns auch auf,
den konnte. Bis zum letzten Tag war die Einreise aus der Ukraine dass wir die Vorbereitung und Durchführung von ÜbDurchgän-
ohne Gewähr, ebenfalls mussten die Ukrainer eine 14-tägige Qua- gen weiter entwickeln müssen und werden. Umgekehrt haben
rantäne vorher gewährleisten. Am Flughafen München angekom- auch die UKR-Kräfte von unseren Erfahrungen und Möglichkei-
men, wurden die Gäste verzugslos in die SanAk Bw überführt, ten profitieren können. Hier sehen wir den größten Gewinn – wir
um dort den Test durchzuführen. Nach 2 Tagen Bangen in einem können auf Augenhöhe voneinander lernen.
isolierten Gebäude am Standort Stetten kam endlich die gute
Nachricht, dass ab nun keine Hinderungsgründe mehr für die ge- Oberst J. Gumprich, StFw D. Klemm

NORTHERN CHALLENGE 2020


Bildrechte: Bw/StFw M. Geissendörfer

Im Zeitraum 06. bis 18.09.2020 aus Stetten a. k. M. nahm mit einem Kampfmittelabwehrtrupp und
fand die alljährliche interna- drei DECT als Übungselement teil. Während der Übung mussten
tionale Übung NORTHERN die Trupps drei Lagen pro Tag bearbeiten. Erfahrungsaustausch
CHALLENGE 20 auf Island mit internationalen Kräften konnte in diesem Jahr nicht durchge-
statt. Die Übung wurde von führt werden. Dadurch und durch das isländische Wetter wurden
der Icelandic Coast Guard Personal und Material stark belastet. Trotz der erschwerten Be-
und der NATO auf dem Gelände des Militärfl ughafens in Kefl avic dingungen und der Covid-19 Pandemie war die Übung dennoch
durchgeführt. Schwerpunkt der NORTHERN CHALLENGE waren ein Erfolg.
komplexe IED Lagen. Die Einsatzkompanie Kampfmittelabwehr StFw M. Geissendörfer

Dienstaufsichtsbesuch Inspekteur Heer Gedenkveranstaltung


Am 08.09.2020 besuchte Generalleutnant Alfons Mais den AusbStpKpfmAbw in Bildrechte: Bw/StFw D. Klemm
Stetten a. k.M. Zunächst erfolgte die Einweisung in den Stützpunkt mit der Dis-
kussion über die Vielfalt des Einsatzes von Kampfmittelabwehrkräften bei der
Landes- und Bündnisverteidigung. Anschließend lag der Schwerpunkt bei der
Ausbildungssystematik, gefolgt von der Vorstellung des neuen Fahrzeuges TPz
Fuchs KAI und vom Besuch der binationalen Übung mit den ukrainischen Kame-
raden. Gerade weil der internationale Austausch aufgrund von CORONA deutlich
reduziert ist, war dieses Vorhaben
von besonderem Interesse.
Im Beisein von Angehörigen der Familie
Die Zukunft im Blick, hat er nach Stauffenberg, wurde im CORONA-bedingt
Bildrechte: Bw/M. Maletz

seiner Abreise seinen „großen Re- kleinen Rahmen am Stauffenberg-Schloss


spekt vor den vielseitigen Könnern in Albstadt Lautlingen das traditionelle
der Pioniertruppe der Kampfmittel- jährliche Gedenken an das Attentat vom
abwehrschule“ veröffentlicht. Im 20. Juli 1944 mit Unterstützung von Solda-
nächsten Jahr ist es soweit. ten aus Stetten a. k. M. durchgeführt.

Oberst J. Gumprich, StFw D. Klemm Oberst J. Gumprich, StFw D. Klemm

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 41


Aus dem Ausbildungszentrum

Ausbildung unter Corona-Bedingungen


ZAW bei der V. Inspektion trotzdem erfolgreich

Mit Beginn der Corona-Krise und der einherge- der Präsenzphase lag von Seiten der Bun-
henden vorübergehenden Schließung sämtli- deswehr noch kein konkretes Hygienekonzept
cher Bildungseinrichtungen in der zivilen Welt, zur Durchführung von praktischer Ausbildung
bzw. der Verlagerung in ein Fernlernen, stand unter Corona-Bedingungen vor. Daher wurde
auch die V. Inspektion vor der Herausforde- zunächst ein eigenes, auf die Anforderungen
rung die zivilberufliche Ausbildung zum Beton- in der Inspektion passendes Hygienekonzept
Stahlbetonbauer mit vier Hörsälen sowie das entwickelt, um ein Infektionsrisiko zu minimie-
Baupraktikum für die angehenden Bauingeni- ren. Neben den bekannten AHA-Maßnahmen
eurstudenten Corona-Konform zu gestalten. wurde hierzu u.a. auch ein Hygienecontainer
Da im Juli IHK-Prüfungen in der Betonbauer- mit zusätzlichen Waschmöglichkeiten ange-
ausbildung anstanden und das Baupraktikum mietet und die Ausbildung soweit wie möglich
Zulassungsvoraussetzung für das Studium ist, Für die Lehrgangsteilnehmer in der Stahlbe- nach draußen verlagert. Trotz dieser Heraus-
stellte eine Unterbrechung/Verschiebung der tonausbildung wurde zunächst eine mehrwö- forderungen und Einschränkungen in der Aus-
Lehrgänge keine Möglichkeit des Handelns chige Fernlernphase angeordnet. Auf Grund bildung, konnten die IHK-Prüfungen im Som-
dar. Im Rahmen des Baupraktikums war der der auszubildenden Dienstgradgruppen (Msch mer erfolgreich durchgeführt werden. Darüber
obligatorische Einsatz auf zivilen Baustellen und Uffz) und der hohen Anzahl an Soldaten hinaus wurden zwei wesentliche Nebenaufträ-
zunächst nicht möglich. Daher wurde die- der militärischen Ausbildungshilfe war eine ge beachtenswert umgesetzt: Auf dem TrÜbPl
ser Lehrgang kurzfristig neu konzipiert und intensive „digitale“ Betreuung notwendig, um Wildflecken wurde das für die II. Inspektion
in Absprache mit der UniBw München eine die theoretischen Ausbildungsinhalte gewinn- benötigte Sprenghaus errichtet und die für den
Praktikumsform aus Selbststudium mit eigens bringend vermitteln zu können. Dies erforder- Sprenggarten Zuchering geforderten Objekte
entwickelten Arbeitsaufträgen und praktischer te einen hohen Einsatz und viel Kreativität wurden gefertigt.
Ausbildung in der V. Inspektion, zur Abbildung der Hörsaalleiter und Ausbildungsfeldwebel.
des Baustellenaufenthalts, durchgeführt. So Es war aber schnell klar, dass die praktische Hauptmann Dr. Martin Botz
konnten die Zulassungsvoraussetzungen für Ausbildung hier zeitnah fortgesetzt werden InChef V. Inspektion
das Studium erlangt werden. muss. Zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme Bildrechte: Bundeswehr

42 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum

Weiterbildungen in der FSHBauT


Reihe Spezialtiefbau

Im Rahmen der Weiterbildungs- rend der Umsetzung zahlreiche


reihe Spezialtiefbau führte der und vielfältige Aspekte über den
52. Bautechnikerlehrgang am Spezialtiefbau hinaus zu berück-
09.07.2020 am StO MÜNCHEN sichtigen sind. In diesem Zusam-
im Zusammenwirken mit der menhang sind unter anderem
BAUER Spezialtiefbau AG die der Wasser- und Straßenbau
letzte von insgesamt drei Weiter- sowie Baubetrieb, Baurecht und
bildungen (WB) durch. Baustatik zu nennen.

Im Rahmen der zweistündigen Zusammenfassend ist festzu-


WB wurden die Teilnehmer (TN) halten, dass die theoretischen
zunächst in Lage, Auftrag sowie Grundlagen des 1. Schuljahres
Absicht eingewiesen. Den Höhe- imponierend und nachhaltig im
punkt für die TN der WB bildete Bild „Zusammenwirken Fachbe-
der anschließende Ausbildungs- reiche Bau, Schwerpunkt Spe-
abschnitt, welcher in der 100 m zialtiefbau“, zusammengeführt
langen, 50 m breiten und 12 m wurden. Dies gilt es, ebenso wie
tiefen Baugrube stattfand. Auf den Führungsprozess Landstreit-
diese Art und Weise wurden den kräfte, für zukünftige bauliche He-
TN eindrucksvoll und anschau- rausforderungen im Hinterkopf zu
lich die Herausforderungen des behalten.
Spezialtiefbaus in urbanen Räu-
men vermittelt. Zusätzlich wurde Oberstleutnant Schulz
deutlich, dass nicht nur während HsLtr IV. Inspektion
der Planung, sondern auch wäh- Bildrechte: Bundeswehr

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 43


Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

Beton- und Stahlbetonbauer aus Ingolstadt


Die Teilnehmer der 31. ZAW wurden durch
den Leiter der FSHBauT/ZBauWes Oberst-
leutnant Alexander Ebner nach Burkina
Faso, Benin, Tunesien und in die PzPiKp
550 verabschiedet. Zum dritten Mal wur-
de dabei, durch Oberst a. D. Lindner, vom
Bund deutscher Pioniere der Lehrgangs-
beste SU (FA) Fuchs mit dem Ritter-von-
Becker-Preis (siehe auch Seite 53) ausge-
zeichnet.

Weiterhin wurde OFw Ouedraogo aus Bur-


kina Faso für seine hervorragenden hand-
werklichen Leistungen mit dem Inspekti-
onspreis geehrt.

Hauptmann Christian Moll


v.l.n.r.: HsLtr OSF Wirth, HF Da (Burkina Faso), Fw Koudjega (Benin), Fw Houndje (Benin),
HsLtr V. Inspektion Fw Omri (Tunesien), OFw Houngbo (Benin), Fw Ouedraogo (Burkina Faso), SU (FA) Fuchs
Bildrechte: Bw

Technikferien in Ingolstadt
Vom 27. bis 31. Juli 2020 lud die V. Inspek- ren Auszubildenden in der Lehrwerkstätte
tion im Rahmen der IRMA-Technikferien un- der Beton- und Stahlbetonbauer. Die Schü-
ter dem Motto „Holzverarbeitung bei den Pi- ler konnten sich unter anderem ihre eigenen
onieren“ wieder Schüler in das AusbZPi ein. Stühle bauen ... eine bleibende Erinnerung
an den Besuch bei den Pionieren.
Dabei werde natürlich schweres Pionierge-
rät vorgeführt und Baumaschinen durften Hauptmann Christian Moll
selbst bedient werden. Im Mittelpunkt stand HsLtr V. Inspektion
aber das handwerkliche Erlebnis mit unse- Bildrechte: Bundeswehr

Wir trauern um
Stabsfeldwebel Nabil Khemiri
Am 25. September 2020 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit Stabsfeldwebel Nabil Khemiri
aus Tunesien im Klinikum Ingolstadt. Im Rahmen der militärischen Ausbildungshilfe befand sich
Stabsfeldwebel Khemiri seit April 2019 in der Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer in
der V. Inspektion. Über die Inspektion hinaus war er durch seine freundliche und offene Art am
Ausbildungszentrum Pioniere bekannt. Im Zuge dieses sehr traurigen Vorfalls haben sowohl die
Stammsoldaten der V. Inspektion als auch Lehrgangsteilnehmer der militärischen Ausbildungs-
hilfe aus Burkina Faso und Mali bei der Betreuung der nach Ingolstadt gereisten Angehörigen
des Soldaten eindrucksvoll gezeigt, dass Kameradschaft nicht mit dem Tode endet.

Hauptmann Dr. Martin Botz

44 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

Bautechnische Unterstützung ...


... im Inland ... für den Einsatz

Beispiel 1:
Ausbildungsanlage Ortskampf für das
JägerBtl 413 in Torgelow – die Ausführung
ist durch die Pioniere des PzPiBtl 803 ge- Bei dem vorliegenden Bauvorhaben handelt es sich um eine Bemessung einer
plant. Containerüberdachung im Camp Marmal in MeS (AFG). Die Konstruktion besteht
aus Stahlstützen, Stahlträgern und aus aussteifenden R-H-Profi l Elementen.

Die Anforderungen an die Konstruktion sind sowohl die Erdbebensicherheit, als


auch der Schutz vor Waffenwirkung. Um die Standsicherheit auch bei einem Erd-
beben zu gewährleisten, wurde unter anderem die Fußplatte der Stahlstützen an
der Unterseite mit einem HEB 200 Profi l verstärkt und in die Bodenplatte einge-
bunden.

Mit zwei 1cm dicken Stahlplatten zwischen der Dach- und der Stahlträgerkonst-
ruktion wurde der Schutz vor Waffenwirkung sichergestellt. In diesem Fall Stahl-
platten zu verwenden und keine Sandsackschicht, hat den großen Vorteil, dass
Beispiel 2: das Eigengewicht der Stahlplatten geringer ist. Dies ist besonders bei der Bemes-
Holzbrücken für die Gebirgsjäger in Bad sung der Erdbebenlasten von entscheidender Bedeutung.
Reichenhall – die Ausführung ist durch die
Gebirgspioniere des GebPiBtl 8 geplant. Hauptmann Woicke, stv Ltr BUZ

... im eigenen Hause


Die Lehre am Ausbildungszentrum der visualisiert werden, damit man sich einen
Pioniere wurde beauftragt, in der Spreng- ersten Überblick verschaffen kann, welche
ausbildung mehr Möglichkeiten aufzuzei- entsprechenden Sprengladungen anzu-
gen. Dabei wird man die Modellbrücke auf bringen sind.
dem Wasserübungsplatz Land/Wasser in
die Ausbildung für das Sprengen wieder Das Bautechnische Unterstützungszen-
mit einbinden, um die Ausbildungsqua- trum erstellte aus den alten Plänen von
lität zu erhöhen. Neben dem einfachen 1984 einen neuen Konstruktionsplan mit
Anbringen von Sprengladungen an Stahl- den verschiedenen Ansichten und Schnit-
trägern, Stahlbetonwänden oder an Stahl- ten. Diese zeichnerische Umsetzung in 3D
seilen ist die kompakte Stahl- bzw. Stahl- dient jetzt der Visualisierung der Brücke in
betonbrücke (Autobahnbrücke) mit den einem vom MAT Autorenteam zu erstellen-
unterschiedlichen Ausführungen für den den CUA Programm.
Pionier das Highlight. Diese Modellbrücke
vom Wasserübungsplatz Ingolstadt soll Stabsfeldwebel S. Finster, InfraStrFw BUZ Bildrechte: Bundeswehr

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 45


Aus dem Ausbildungszentrum
+++ kurz & informativ +++

Alles Gute dem 51. Bautechnikerlehrgang!

Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung für fünf Absolventen

Nach zwei Jahren fordernder Ausbildung war es wieder so Dem Lehrgangsbesten, Oberfähnrich Uwe von Dollen wurde der
weit. Anlässlich einer Feierstunde in der Pionierkaserne auf der Ehrenpreis des Bundes Deutscher Pioniere durch dessen Präsi-
Schanz in Ingolstadt erhielten die erfolgreichen Absolventen des denten Herrn BG a. D. Franz Pfrengle überreicht (siehe Seite 53).
51. Bautechnikerlehrganges ihre Abschlusszeugnisse und Tech-
nikerurkunden „mit Abstand und Sonnenschein“ im Beisein des Das Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps Ulm gab der fest-
Kommandeurs des Ausbildungszentrums Pioniere Herrn General lichen Veranstaltung an der frischen Luft vor dem Hörsaalgebäu-
Niemann überreicht. Gleichzeitig wurden die fünf besten Absol- de einen würdigen Rahmen.
venten mit dem Meisterpreis der Bayrischen Staatsregierung für
besondere Leistungen ausgezeichnet. Insgesamt konnten sich Oberstleutnant A. Ebner
25 Lehrgangsteilnehmer über den erfolgreichen Abschluss der Ltr FSHBauT/ZBauWes
Ausbildung freuen. Zehn Lehrgangsteilnehmer haben sich darü- Bildrechte: Bw/OStGefr S. Veronics
ber hinaus noch die Fachhochschulreife erarbeitet.

Willkommen dem 53. Bautechnikerlehrgang!

Der 53. Bautechnikerlehrgang am Wendelstein

Nach den ersten vier Wochen „Schulbank“ haben wir uns mit ernennen. Wir wünschen alles Gute und allen Teilnehmern zu-
Corona-Abstand an die frische Luft getraut. Im Rahmen unseres nächst eine erfolgreiche Ausbildung zum Bautechniker.
traditionellen Bergmarsches am 1. Oktober, diesmal über das
Wildalpjoch 1.720 m in den Schlierseer Bergen, durften wir drei Oberstleutnant A. Ebner, Ltr FSHBauT/ZBauWes
Kameraden zum Offi zieranwärter des militärischen Fachdienstes Bildrechte: Bw/Fw Sascha Eilmes

46 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Internationale Zusammenarbeit

École de conduite
Übergabe der malischen Militärfahrschule

Es ist der 06. Mai 2020, COVID-19 lähmt nun- erlernen, mit frei drehenden Rädern, ohne
mehr auch den afrikanischen Kontinent. Trotz- „Last“.
dem hat man sich heute versammelt, unter
den gängigen Schutzmaßnahmen, denn es Zurück in der Gegenwart, blickt man nun auf
gibt etwas zu feiern. ein modernes Gebäude mit Ausbildungskapa-
zität für bis zu 120 Lehrgangsteilnehmer. Ver-
Wir befinden uns in Kati, der Garnisonsstadt teilt auf 3 Hörsäle, können die Ausbilder nun
von Mali, 15 km nordwestlich der Landes- zeitgemäße Ausbildungsmittel wie Computer
hauptstadt Bamako, auf dem Gelände des und Projektoren in der Ausbildung nutzen,
Transportregiments der malischen Streitkräf- sind jedoch auch im Stande auf altbewährte
te, worin die malische Militärfahrschule inte- Methoden durch Kreidetafel und Whiteboard BrigGen Niemann bei der Begutachtung der alten
griert ist. Diese wurde die letzten Jahre im zurückzugreifen. Ein überdachter Aufent- Schulungsräume bei seinem Besuch im November 2017
Rahmen des Ausstattungshilfeprogramms der haltsbereich mit Sitzbänken und Spinden
Bundesregierung in den Bereichen Infrastruk- schafft eine entspannte Lernatmosphäre. Hier wehr beherrschen und der Kraftfahrer sein
tur und Ausstattung unterstützt, und kommt angrenzend befindet sich die gesamte Ad- Fahrzeug!
nun im Rahmen einer feierlichen Übergabe ministration der Militärfahrschule, mit Berei-
zum Abschluss. chen zur Steuerung des Lehrgangsablaufes, Die Übergabe der Fahrschule bildete auch
Einzelbüros für das Organisationspersonal, den krönenden Abschluss für Herrn Haupt-
Zeitsprung, Frühjahr 2017. Dort wo eben noch sowie einem geräumigen Großraumbüro für mann Josef Sandor Fritsche, der zum Ende
eine Tribüne stand und maskierte Menschen die Ausbilder. seiner Dienstzeit in Mali, wo er in einer vorbild-
saßen, reihen sich Schrottfahrzeuge aneinan- lichen Weise selbst die Beratergruppe für rund
der, als würden sie auf ihre Ausschlachtung Jeder Bereich ist mit Mobiliar ausgestattet, 2 Jahre leitete, eins seiner Projekte offiziell an
warten. Doch dies ist nicht der Fall, die Fahr- auch das Büro, welches für externes Ausbil- die malischen Streitkräfte übergeben konnte,
zeuge gehören noch zum „aktiven Bestand“ dungspersonal aus Deutschland ausgeplant obwohl er einen Tag zuvor die Dienstgeschäf-
des Transportregiments. Ob sie noch fahrfä- wurde. Die Beratergruppe der Bundeswehr te an Herrn Oberstleutnant Björn Köhler über-
hig sind oder nicht, ist schwer zu bestimmen. in Mali verfügte im gesamten Programmzeit- geben hatte. Herr Hauptmann Fritsche hat in
Anhand der eindeutigen Schadbilder der raum nicht über einen militärischen Kraftfahr- seiner Dienstzeit in Mali äußerst viel Engage-
meisten „Exponate“ lässt sich erahnen, dass lehrer. Demzufolge konnte der Ausbildung ment und Herzblut in seine Arbeit gesteckt,
der Ausbildungsstand der Kraftfahrer eher zu der malischen Kraftfahrausbilder bisher nicht dies unter einer permanenten Dauerbelastung
wünschen übriglässt. Beschädigte Reifenflan- Rechnung getragen werden, wird jedoch mit als Projektoffizier Pioniere einerseits und als
ken, Blechschäden, krumme Anhängerdeich- Nachdruck der malischen Seite explizit ge- Leiter der Beratergruppe andererseits. Bis zur
seln sowie in „S“-Form verbogene, massive wünscht. Hierbei wäre ein gesteigertes En- letzten Sekunde seiner Dienstzeit in Mali hat
Abschleppstangen sind nur einige der vielen gagement aus den Bereichen Militärische er sich hoch motiviert für die Bedürfnisse und
Eindrücke, die man hier sammeln kann. Ausbildungshilfe (MAH), Bilaterales Jahres- Belange der malischen Streitkräfte eingesetzt.
programm (BJP) oder Ertüchtigungsinitiative Mit Versetzung des Hauptmanns Fritsche ent-
Auch die Schulungsräume der malischen wünschenswert. Zur praktischen Kraftfahr- steht eine große Lücke in der Beratergruppe,
Militärfahrschule befinden sich in einem de- ausbildung steht der malischen Militärfahr- die z. Zt. nicht geschlossen werden kann. Die
solaten Zustand. Dunkle Räume, feuchte De- schule nun ein Fuhrpark von VW Amarok mit Übergabe der Beratergruppe erfolgte, vor
cken und „prähistorische“ Ausbildungsmittel Doppelbedienanlage, Lastkraftwagen DB1017 dem Hintergrund der Lage COVID-19, nur im
versuchen hier kläglich den Lehrgangsteil- sowie Zweiräder der Marke Yamaha zur Ver- internen Kreis, ohne Teilnehmende des Aus-
nehmer didaktisch mitzureißen. Die Ausbil- fügung. Die Erweiterung des Fuhrparks in bildungszentrums Pioniere und der öffentli-
dungsfahrzeuge sind relikte aus dem Kalten Bezug auf Ausbildung mit Anhängerbetrieb chen und militärischen Seite Malis.
Krieg, zwei russische Ural Lastkraftwagen sollte ebenso verfolgt werden wie der Ausbau
ohne Doppelbedienanlage. Dazu reiht sich ein eines Geländes zum Erwerb und Ausbau der Hauptfeldwebel Schulz
alter Toyota Landcruiser Pickup. Dieser befin- Fahrpraxis. Beraterfeldwebel
det sich gerade aufgebockt auf Steine unter
einem Schleppdach, umringt von Lehrgangs- Abschließend lässt sich sagen, dass der Oberstleutnant Köhler
teilnehmern. Diese nehmen nacheinander für Grundstein gelegt wurde, um eine der essen- Leiter Beratergruppe Bundeswehr Mali
2 Minuten im Fahrzeug Platz, um bei lau- tiellsten Grundlagen einer modernen Armee
fendem Motor das Kuppeln und Schalten zu zu schaffen. Der Infanterist muss sein Ge- Bildrechte: Bundeswehr/Beratergruppe Mali

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 47


Internationale Zusammenarbeit

Erweiterung des Rehabilitationszentrums


Feierliche Eröffnung am 44. Army Reference Hospital Kaduna

Nachdem im September 2018 entsprechend der Nachfrage auch


das neue, nach internationalen vergrößert.
Standards ausgeplante und aus-
gestattete Rehabilitationszentrum Das aktuelle Rehabilitationszent-
am 44. Army Reference Hospital rum verfügt neben vielen Physio-
Kaduna zur Nutzung an den Part- therapeuten und Ärzten auch über
ner übergeben wurde, war dies ein Fachkräfte im Bereich Prothetik
Meilenstein in der Geschichte des und Orthetik. So kehrte erst kürz-
nigerianischen Sanitätsdienstes. lich ein nigerianischer Kamerad
von einer einjährigen Fachaus-
Schon kurze Zeit nach Inbetrieb- bildung aus Deutschland zurück
nahme stiegen die Patientenzah- und ist nun der erste ausgebildete
len merklich an. Gab es vor der Fachmann für die Herstellung von
Eröffnung der Einrichtung viel- Prothesen und Orthesen der unte-
leicht 10 Patienten am Tag, die in ren Gliedmaße im gesamten nige-
einer behelfsmäßigen und karg rianischen Sanitätsdienst.
Gäste aus Militär und Zivilbevölkerung beim Rundgang
eingerichteten Räumlichkeit the-
rapiert wurden, waren es wenige Mit der nun übergebenen Erweite-
Wochen nach Eröffnung des neuen Rehabi- kann so nicht nur der enorme Patientenan- rung des Rehabilitationszentrums ist es dem
litationszentrums bereits bis zu 150 Patienten drang entzerrt werden, sondern auch weitere nigerianischen Sanitätsdienst erstmals nach-
am Tag. Um diesem Ansturm gerecht zu wer- Therapieangebote aufgenommen werden. haltig möglich, jeden Patienten angepasst
den, zeichnete sich schnell der Bedarf einer an dessen individuelle Bedürfnisse in einem
Erweiterung der Räumlichkeiten ab, deshalb Exemplarisch sei hier nur erwähnt, dass es angenehmen Umfeld mit bester Aussicht auf
begannen schon zeitnah die Planungen, dies nun auch möglich ist, in den neuen Räum- Genesung zu behandeln. Ziel ist dabei stets,
auch umzusetzen. lichkeiten Kindern, die an Polio erkrankt die Patienten nach Abschluss der Therapie
sind, eine gezielte Therapie zukommen zu wieder als vollwertiges Mitglied ihrer Gesell-
Bereits dieses Jahr am 15.09.2020 konnte lassen. Parallel zur Vergrößerung des Reha- schaft zu integrieren.
nun die Erweiterung zum Rehabilitationszen- bilitationszentrums und der Erweiterung des
trum in Kaduna im Beisein vieler Vertreter aus umfangreichen therapeutischen Angebotes Stabshauptmann Groenewald
Politik und Streitkräften feierlich zur Nutzung (Bewegungstherapie, Lasertherapie, Ultra- Projektmanager Rehabilitationszentrum
an den nigerianischen Partner übergeben schall und Kurzwellentherapie, Wasserthera- Beratergruppe der Bundeswehr
werden. Mit der Fertigstellung des Erweite- pie u. a.) wurde auch der vorhandene Perso- NIGERIA
rungsgebäudes und neuer Therapieräume nalkörper stetig aus- und weitergebildet und Bildrechte: Bundeswehr/Beratergruppe Nigeria

Therapieräumlichkeiten Polio Individuelle Patientenbetreunug vor, während und nach der Bewegungs-Mobilitätstherapie

48 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Internationale Zusammenarbeit

Medizinische Unterstützung
Intensivbetten für Nigeria

Genauso unvermittelt, wie den versorgung. Aber auch mit dieser


Rest der Welt, traf uns in Nigeria für Afrika angepassten Technik,
im März 2020 die COVID 19-Pan- konnten wir die Überlebenschan-
demie. Von einem Tag auf den cen eines Patienten, der beatmet
anderen war alles anders, genau werden muss, entscheidend er-
wie bei den meisten Menschen höhen. Die Bereitstellung von In-
auf der Erde. Das öffentliche tensivbetten für Diplomaten und
Gesundheitssystem in unserem Expats 2 mit einem hohen medi-
Gastland Nigeria war und ist nicht zinischen Standard in ABUJA,
im Ansatz dazu befähigt, auf eine konnte durch die Bereitstellung
so umfangreiche pandemische unseres Equipments, deutlich
Bedrohung zu reagieren. Da die erhöht werden. Mit dem Herstel-
Beratergruppe (Bw) Nigeria auch len der Arbeitsbereitschaft wurde
Sanitätsprojekte umsetzt, ent- das Personal der Dt. Klinik durch
stand schnell die Idee, diese Res- mich in alle Geräte eingewiesen
sourcen für diese Herausforde- und in realen Übungsszenarien
rung bereitzustellen. Zusammen für den Umgang mit infektiösen
mit dem nigerianischen Partner Patienten vorbereitet. Weiterhin
wurde der Entschluss getroffen, begleite ich die Dt. Klinik nun
dass wir Material und Personal bereits seit fünf Monaten bei
zusammenziehen und koordiniert der regelmäßigen technischen
in der Hauptstadt ABUJA zur Geräteüberprüfung, um die Ein-
Wirkung bringen. In Absprache satzbereitschaft sicherzustellen.
mit der deutschen Botschaft und Mit der Lockerung des strengen
dem Auswärtigen Amt boten wir Lockdowns und der mittlerweile
die Unterstützungsleistung, der fast wieder hergestellten Nor-
sogenannten „Deutschen Klinik“ malität, steigen die Fallzahlen in
in ABUJA an. Dieses Angebot Nigeria leider rasant an. Die Dt.
wurde umgehend dankend an- Klinik hat ihre Fähigkeiten mit den
genommen. Diese Klinik ist eher mit einem dass diese, mit einer sehr übersichtlichen neuen Geräten unter Beweis gestellt. Pati-
deutschen San-Versorgungszentrum mit Bet- Anzahl an Intensivbetten, nicht annähernd die enten mit COVID 19-Infektionen, welche z.T.
tenstation zu vergleichen. Sie verfügte daher benötigten Kapazitäten aufweisen können. auch beatmet werden mussten, wurde effizi-
nicht über das erforderliche Material, um auf Durch unser Material konnten wir die Dt. Klinik ent geholfen. Durch das schnelle Handeln der
eine eventuelle Versorgung von Patienten mit so massiv aufwerten, dass die medizinischen Beratergruppe und die flexible Anpassung an
den zu erwartenden Komplikationen einer Fähigkeiten um vier Intensivbetten und zwei die gegebenen Umstände vor Ort haben dazu
COVID 19-Infektionen vorbereitet zu sein. Überwachungsbetten erweitert werden konn- geführt, dass das Leben von Patienten geret-
Die Klinik wurde durch die Firma Julius Ber- ten. Zwei Betten davon mit der Besonderheit tet werden konnte. Unser vor Ort eingesetztes
ger, eine deutsch/nigerianische Baufirma, für eine nichtinvasive Beatmung (CPAP 1). Da- Material hat sich voll bewährt, wir können auf
gegründet und wird von ihr betrieben. Sie ist bei muss der Patient nicht in ein künstliches diese Erkenntnisse aufbauen und unseren
hauptsächlich für die Mitarbeiter und Familien Koma gelegt und intubiert werden, sondern Auftrag fortsetzen.
der Baufirma zuständig, versorgt aber darüber bleibt bei Bewusstsein, was Komplikationen
hinaus auch internationale Botschaftsangehö- signifikant senken kann. Das Material, wel- Hauptfeldwebel Matthias Dorn
rige und Entsandte und somit auch die Mit- ches durch uns bereitgestellt wurde, sollte Projektmanager MMCU und MTCU
glieder und Familien der Beratergruppe. Die nicht mit medizinischen Geräten auf einer Beratergruppe der Bundeswehr NIGERIA
Klinik wird unter der Leitung eines deutschen deutschen Intensivstation verglichen werden. Bildrechte: Bundeswehr/Matthias Dorn
Arztes betrieben und durch lokale Ärzte und Sehr wohl sind sie jedoch den besonderen --------------------------------------------------
Pflegepersonal ergänzt. In ABUJA, immerhin Anforderungen im afrikanischen Umfeld voll 1) CPAP: continuous positive airway pressure, Beatmung
eine Stadt mit 2,7 Millionen Einwohnern, gibt gewachsen, z. B. können sie zum Teil ihren mit einer Überdruckmaske bei einem Patienten mit Spon-
tanatmung
es nur sehr wenig Krankenhäuser mit westli- eigenen Sauerstoff produzieren und funktio- 2) Expats: Auswanderer/ Personen mit einer anderen
chem Standard. Allerdings war zu erwarten, nieren mehrere Stunden ohne externe Strom- Staatsbürgerschaft als das Gastland

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 49


Internationale Zusammenarbeit

Chancen für die Pioniere der Streitkräfte?


40 Jahre Bindeglied zur Pionierausbildung im Mittleren Westen der U.S.A.

Überblick und Geschichte Die Geschichte der Pionierschule reicht zu- MSCoE zusammengefasst. Auch Forschung
Über 80.000 Lehrgangsteilnehmende jedes rück bis ins Jahr 1775 und hat zahlreiche und Entwicklung werden hier, in für deutsche
Jahr an einem Standort, der mit 35.000 per- Umstrukturierungen und Standortverlegun- Verhältnisse ungewohnter Dimension, abge-
manent stationierten Soldaten und Soldatin- gen erlebt. Sie ist die erste und damit älteste bildet. Die U.S. Streitkräfte verfügen andern-
nen nur zu den mittelgroßen Standorten der Truppenschule der U.S. Streitkräfte über- orts über weitere Ausbildungseinrichtungen,
U.S. Army zählt. Das ist Fort Leonard Wood, haupt. Seit 1920 und bis zur Verlegung an an denen weitere Pionierfähigkeiten, wie die
die Heimat des Maneuver Support Center den gegenwärtigen Standort war das Fort Kampfmittelabwehr, Spezialpionierwesen,
of Excellence (MSCoE). Darunter eingebet- Belvoir, Virginia die Heimat der Pioniere. Fähigkeiten der Luftwaffenpioniere oder die
tet die Truppenschulen der U.S. Engineers-, Hier wurde vor nunmehr 53 Jahren der erste Pioniertaucher ausgebildet werden.
CBRN- und der Military Police. Weiterhin deutsche Verbindungsoffizier eingesetzt. Mit
sind mehrere Verbände bis zur Brigadestär- der Aufstellung des Heeresverbindungsstab Lehrgangsvolumen
ke (siehe Abbildung) und Abordnungen von USA 8 im Jahre 1967 wurde der erste Pio- Um den Ausbildungsbetrieb mit einer Vielzahl
U.S. Marine Corps, Navy, Air Force, National nierstabsoffizier, OTL Netz, eingesetzt. 1988 an Lehrgängen und mit bis zu 85.500 Lehr-
Guard und Coast Guard hier beheimatet, um wurde die Ausbildungseinrichtung nach Fort gangsteilnehmenden pro Jahr gewährleisten
die Ausbildung durchzuführen. Hier wird der Leonard Wood verlegt. Seit 2009 wurden die zu können, sind in Fort Leonard Wood perma-
Nachwuchs der U.S. Army Engineers ausge- Truppenschulen der U.S. Engineers-, CBRN- nent ca. 35.000 Soldaten, Zivilangestellte und
bildet und geprägt. und der Military Police unter der Führung des Familienangehörige stationiert. Den Löwen-

50 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Internationale Zusammenarbeit

anteil der Lehrgangsteilnehmenden machen Hierbei wird ein großer Anteil des Ge- truppe in Verbandsstärke im multinationalen
wenig überraschend das Basic Combat Trai- samtspektrums des Military Engineering ab- Umfeld ausgebildet und geführt wurde, ka-
ning (29.000; vergleichbar Grundausbildung) gedeckt. Weiterhin werden Fähigkeiten in den men besonders internationale Erfahrungen
und das Advanced Individual Training (21.300; Bereichen Force Protection, Explosive Threat positiv zur Geltung. Auch bei gemeinsamen
vergleichbar Spezialgrundausbildung) aus. Management (EOD/KpfmAbwehr, C-IED), Übungen (Saber Strike, Saber Guardian oder
Neben dem Basic Officer Leader (ca. 1.600) Management of Infrastructure, Environmental Allied Spirit) im Rahmen der NATO oder der
und dem Warrant Officer Course (ca.500) Protection, Energie Efficency und CIMIC ver- Zusammenarbeit mit U.S. Army Europe – ob
werden weitere ca. 11.800 Soldaten in tech- mittelt, um die Zusammenarbeit mit anderen in der Vorbereitung oder der Umsetzung – wa-
nischen Lehrgängen an verschiedensten Sys- Truppengattungen, oder den entsprechenden ren und sind ein gemeinsames Verständnis
temen und Maschinen ausgebildet. Der Anteil Pionierbeitrag in den Führungsprozessen zu und fundiertes Wissen um die Möglichkeiten
am Non Commissioned Officer (NCO) und gewährleisten. Hier sind auch Anknüpfungs- und Grundsätze der Partner ein Schlüssel
dem Captains Career Course (CCC) liegt zu- punkte für die Spezialpioniere der Streitkräf- zum Erfolg. So kann eine effektive Übungs-
sammen bei ca. 6.400 Lehrgangsteilnehmen- tebasis oder auch das Bundesamt für Aus- anlage generiert, eine sichere Durchführung
den. Es werden, neben den für internationale rüstung, Informationstechnik und Nutzung gewährleistet und gewinnbringend Erfahrung
Teilnehmer offenen Offizierlehrgängen, auch und die Wehrtechnischen Dienststellen zu gesammelt werden.
Lehrgänge an der MSCoE Non Commissi- finden. Im Bereich Energy Efficency wird in
oned Officers Academy angeboten. Das Kom- Fort Leonard Wood unter Leitung des Combat Chancen:
mando obliegt hier einem Command Sergeant Engineer Research Center (CERL; Campaign/ Der Generalinspekteur hat dies in seinem
Major und die Ausbildung wird komplett durch Illinois) vom Contingency Basing Integration Tagesbefehl vom 22. September 2020 noch
Unteroffiziere geleitet und durchgeführt. and Technology Evaluation Center (CBITEC) einmal deutlich hervorgehoben. Die Verlage-
an Lösungen zur autarken Energieversor- rung des Ausbildungsschwerpunktes zurück
Die Pionierschule gung von Feldlagern geforscht und ein „Ver- in Richtung Landes- und Bündnisverteidigung
Deutschland entsendet im Rahmen eines suchsfeldlager“ unter realer Auslastung durch verleiht pionierspezifischen Themen wieder
Austauschprogrammes Offiziere und Unterof- Lehrgangsteilnehmer betrieben. Der Bereich deutlich mehr Gewicht, da das „Physical ter-
fiziere (CBRN), sowohl als Ausbilder (derzeit der Explosive Ordnance Disposal wird in Fort rain“, und somit „shaping the terrain“ als Pio-
ein FJgOffz A11) aber auch als Lehrgangs- Lee/Virginia vermittelt, die anknüpfenden Fä- nieraufgabe einen wesentlichen Beitrag leis-
teilnehmende in allen drei Truppengattungen. higkeiten hier an der Engineer School. tet. Deutschland, als logistische Drehscheibe
Gleichzeitig werden regelmäßig deutsche Of- oder „rear area“, mit der Verantwortung für
fiziere im Rahmen der individuellen Leistungs- Internationale Zusammenarbeit: die Sicherstellung alliierter Truppenbewegun-
förderung (PROFIL) für einen zweiwöchigen Die insgesamt zunehmend multinationale gen, kommt im Themenbereich Military Engi-
Zeitraum entsandt, um sich ein Bild von den Ausrichtung unserer Streitkräfte gibt die Rich- neering und dessen Beitrag u.a. zum Schutz
Möglichkeiten unseres unverändert größten tung vor und hier setzt auch ein weitergehen- eigener Kräfte eine besondere Bedeutung
alliierten Partners zu verschaffen. des Interesse in der Zusammenarbeit mit den zu. Unsere nationalen Strukturen, mit unter-
U.S. Amerikanern an, die immerhin über eine schiedlichen Zuständigkeiten zwischen Heer
Die deutsche Pioniertruppe setzt diese Tra- Stärke von 47 aktiven Pionierbataillonen und und SKB, stellen hier eine zusätzliche Her-
dition auch 2021 mit einem Teilnehmenden eine Vielzahl an modernen (und weniger mo- ausforderung dar, der multinational begegnet
am Engineer Captains Career Course fort. dernen) Systemen in der Kampfmittelabwehr, werden kann. Auch im Rahmen der Enhanced
Um die Einsatzbereitschaft der aktiven 47 US Sperrsystemen und Brückensystemen ver- Forward Presence wird die multinationale
Pionierbataillone sowie der Reserveeinheiten fügen, aber auch auf kompatible Schwimm- Zusammenarbeit, besonders innerhalb der
gewährleisten zu können, bietet allein die U.S. brückensysteme vertrauen. Besonders hier, Pioniertruppe, zunehmend wichtiger. Daher
Pionierschule jährlich bis zu 200 Lehrgänge auf der untersten taktischen Ebene, gilt es, sollte auch zukünftig eine vertretbare Anzahl
an. Hier ein Auszug: die Interoperabilität zu fördern und die ge- an Teilnehmenden in die internationale Ausbil-
meinsamen taktischen Einsatzgrundsätze zu dung eingebracht und regelmäßig das gegen-
• Engineer Captain´s Career Course kennen, zu verstehen und letzten Endes zu seitige Angebot auf ein sinnvolles Maß und
(Deutsche Teilnahme) beherrschen. Daher lag und liegt es im bei- Angebot überprüft werden.
• Engineer Basic Officer Leadership derseitigen Interesse, einen Austausch von
Course Lehrgangsteilnehmern, auch unterhalb der Bündnisse leben vom Mitmachen. Bündnisse
• Engineer Advanced Leader Course Generalstabsausbildung, anzubieten. Hierbei bedeuten Verantwortung.
• Engineer Senior Leader Course könnte möglicherweise auch die Ausbildung
• Sapper Leader Course der Feldwebel, wie an anderen Schulen der
• Joint Engineer Operations Course U.S. Army bereits durchgeführt, einbezogen Oberstleutnant Helge Lammerschmidt
• Route Reconnaissance and Clearance werden. Leiter HVSt USA 8
Course
• Explosive Ordnance Clearance Agent Im Rückblick auf den Auftrag der Very High
Course Readyness Joint Task Force Land 2019
• Search Advisor Course (VJTF(L) 2019), in der die Deutsche Pionier- Bildrechte: Bundeswehr

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 51


Bund Deutscher Pioniere

Muss das Zufall sein?


Ursprünglich war geplant, in dieser Zeitschrift und dazu noch auf Stabsoffiziersdienstposten. in der Truppe. Sie müssen geeignete junge
das Thema Führung noch einmal zu vertiefen Und was steht am Ende? So what! Gut war’s! Stabsoffiziere, Hauptleute und Feldwebel auf
und abzuschließen. Der Artikel von Haupt- den genannten Weg bringen und sie überzeu-
mann Judith Mergens, 1./PzPiBtl 1, zu ihrer Egal ob Einsatz oder täglicher Dienst. Alle jun- gen, um etwas für sich selbst, die Familien
Einsatzverwendung als Military Assistant in gen Stabsoffiziere, Offiziere und Feldwebel und für die Truppengattung zu tun. Wir alle tra-
Afghanistan und ein kürzliches Gespräch mit unserer Truppengattung sollten darüber nach- gen dafür Verantwortung, dass wir national als
dem General der Pioniere hat mich aber be- denken, ob es nicht selbstverständlich sein Pioniere im Ministerium, Einsatzführungskom-
wogen, einleitend ein anderes Thema aufzu- sollte, auch Verwendungen außerhalb der mando, Kommando Heer und anderen hohen
greifen: Sind wir Pioniere außerhalb unserer Pioniertruppe im multinationalen Umfeld und Stäben und Ämtern an wichtigen Stellen und
vielfältigen und viel gebrauchten Truppengat- in höheren Stäben gezielt anzustreben. Das in adäquaten Dienstgraden vertreten sind.
tung ausreichend vertreten? heißt nicht, dass man die Verwurzelung in der Ebenso gilt das für die NATO und multinati-
Pioniertruppe aufgibt. Im Gegenteil! Wenn wir onale Hauptquartiere. Solche Verwendungen
Hauptmann Mergens, die im ­PzPiBtl 4 sehr Pioniere Einfluss nehmen und behalten wol- kosten Kraft. Sie sind aber Krafttraining für
erfolgreich einen ­PzPiZg führte, schreibt in len, müssen wir immer wieder gerade dort die- künftige Führungskräfte. Ich empfand sie im-
ihrem Artikel, dass die Vielfältigkeit unserer nen, weil wir dadurch unserer Truppengattung mer als persönlich bereichernd. Sie machen
Truppengattung eine enorme Hilfe für ihren helfen. Solche wichtigen Verwendungen dür- Freude, erweitern den Horizont und schaffen
ersten Einsatz war. Sie wurde in das kalte fen sich nicht zufällig ergeben. Diejenigen aus Erlebnisse und Erfahrungen, die man nicht
Wasser eines in englischer Sprache geführ- der Pioniertruppe, die in der Personalführung mehr missen ­möchte.
ten NATO-Einsatzes, in nicht pionierspezifi- tätig sind, haben hier sicher eine besondere
scher Verwendung und in zwei gleichzeitig zu Verantwortung, genauso wie die wichtigsten Brigadegeneral a. D. Franz Pfrengle
bewältigenden Schlüsselfunktionen geworfen, Personalführer, nämlich die Vorgesetzten Präsident BDPi e.V.

Repräsentanten des BDPi am Standort


Verband Standort Dstgrd Name Anschrift Telefon E-Mail
Julius-Leber-Kaserne, Matthias-
1 SpezPiBtl 164 Husum Oberstlt Gade 04841 903-7010 JoachimGade@bundeswehr.org
Claudius-Str. 135, 25813 Husum
Putloser Chausee 35, 04361 507-2030
2 SpezPiAusbÜbZ Putlos - -
23758 Oldenburg Holstein Bw 7021 2030
6. Stff
3 Diepholz HptFw Walther Maschstr. 200, 49356 Diepholz 05441 590-4169 MirkoWalther@bundeswehr.org
Obj SchtzRgtLw
Graf-Werder-Kaserne, 66740
4 LLPiKp 260 Saarlouis Hptm Neumann 06831 1271-2330 Tobias6Neumann@bundeswehr.org
Saarlouis
5 LLPiKp 270 Seedorf OStFw Stahl Twistenberg 120, 27404 Seedorf 04281 9545-2701 MarcusStahl@bundeswehr.org
Holzmin- StFw Eberding Pionierkaserne am Solling, 05531 5050-2286 Eberding@freenet.de
6 PzPiBtl 1
den Hptm Ehlert Bodenstr. 9-11, 37603 Holzminden 05531 5050-2220 MarcelEhlert@gmx.de
PzPiBtl 130 und
7 Minden StFw Hilbig Wettinerallee 15, 32429 Minden 0571 3985-433 MichaelHilbig@bundeswehr.org
PiBtl 901
8 PzPiBtl 803 Havelberg Oberstlt a.D. Schürmann Alte Ziegelei 53, 39539 Havelberg 039387 59832 wpionier@aol.com

9 PiBtl 901 Havelberg Major Richter Wilsnacker Straße, 39539 Havelberg 0172 4029727 KristianRichter@bundeswehr.org

10 PiBtl 701 Gera OStFw Schneegaß Zum Hain 1, 07554 Gera 036695 86-241 ChrisSchneegass@bundeswehr.org
AusbZPi und Pionierkaserne auf der Schanz,
11 Ingolstadt HptFw Wicha 0841 88660-4015 SebastianWicha@bundeswehr.org
PiBtl 905 Manchinger Str. 1, 85053 Ingolstadt
Lt Noichl 0841 88660-8440 MichaelFranzJosefNoichl@bundeswehr.org
Pionierkaserne auf der Schanz,
12 GebPiBtl 8 Ingolstadt HptFw Beier 0841 88660-8103 Thomas4Beier@bundeswehr.org
Manchinger Str. 1, 85053 Ingolstadt
OFw Eurich 0841 88660-8206 LeoEurich@bundeswehr.org
Stetten
13 AusbStPp KpfmAbw Hardtstr. 25, 72510 Stetten a. k. M.
a. k. M.
Stetten
14 PzPiKp 550 Hptm Opitz Hardtstr. 25, 72510 Stetten a. k. M. 07573 504-25031 KonradOpitz@bundeswehr.org
a. k. M.
15 PzPiBtl 4 Bogen Oberstlt Jarschke Bayerwaldstr. 36, 94327 Bogen 09422 808- 4001 ReneJarschke@bundeswehr.org

16 TZH Dresden Oberstlt Rönnau Marienallee 14, 01099 Dresden 0351-823-4040 OlafRoennau@bundeswehr.org

52 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Bund Deutscher Pioniere

Anfang Juli wurden an der Fachschule des Heeres für Bautechnik fünf erfolgreiche Ab-
solventen (Deutschland, Burkina Faso, Benin) der zivil anerkannten Berufsausbildung zum
Beton- und Stahlbetonbauer und zwei Absolventen (Tunesien, Benin) mit der Ausbildung zum
Hochbaufacharbeiter verabschiedet. Zum dritten Mal wurde dabei durch den Bund deutscher
Pioniere der Lehrgangsbeste mit dem Ritter-von-Becker-Preis ausgezeichnet. Der erste Vorsit-
zende, Herr Oberst a. D. Maximilian Josef Lindner, ehrte mit diesem Preis Herrn Stabsunteroffi-
zier (FA) Sven Fuchs aus der PzPiKp 550, der die Ausbildung mit der Note 1 abschloss. In seiner
Laudatio ging Oberst a. D. Lindner kurz auf die Besonderheiten unserer Truppengattung und die
daraus resultierende feste Kameradschaft, auch über Landes- und Kontinentalgrenzen hinaus, ein.
Wir gratulieren Stabsunteroffizier Sven Fuchs und seinen Lehrgangskameraden zum erfolgreichen
Abschluss ihrer Berufsausbildung und wünschen alles Gute für die Zukunft.
Bildrechte: Bundeswehr

Hauptmann Christian Moll, AusbZPi V. Inspektion

Ritter-von-Becker-Preis für Stabsunteroffizier (FA) Sven Fuchs


Am 23.07.2020 erhielten fünfundzwanzig Absolventen des 51. Bautechnikerlehrganges
bei einem Corona-Freiluft-Festakt in der Pionierkaserne auf der Schanz ihre Abschluss-
zeugnisse und ihre Technikerurkunden. Traditionsgemäß wird der Lehrgangsbeste des
Bautechnikerlehrganges mit dem Prinz-Eugen-Preis des Bundes Deutscher Pioniere (BDPi)
ausgezeichnet.
Brigadegeneral a. D. Franz Pfrengle, konnte als Präsident den Preis in diesem Jahr an Herrn
Oberfähnrich Uwe von Dollen übergeben, der die Ausbildung mit dem überragenden Notenschnitt
von 1,21 abgeschlossen hat. Er verdeutlichte die Bedeutung von hochwertiger technischer Ausbil-
dung anhand seiner persönlichen Erfahrung als Mission Commander EUTM Mali und der erlebten
erstklassigen Arbeit der Bautechniker im Auslandseinsatz.
Die Mitglieder des BDPi gratulieren den 25 „Staatlich geprüfter Bautechniker“.
Bildrechte: Bw/S. Veronics

Oberstleutnant Alexander Ebner, Leiter FSHBauT/ZBauWes

Prinz-Eugen-Preis für Oberfähnrich Uwe von Dollen


Am 23.09.2020 würdigte Brigadegeneral a. D. Pfrengle in Stetten am kalten Markt den
Jahrgangsbesten Kampfmittelabwehroffizier Oberleutnant Tim Karl mit dem Georg-
Rimpler-­Preis. Da die Fähigkeit des Pionier- und Kampfmittelabwehroffiziers zu den komple-
xesten im Heer zählt, muss der Pionieroffizier im Rahmen seiner Ausbildung dazu befähigt
werden. Dazu gehört das die Pionierunterstützung grundsätzlich die Sache einer Pioniertei-
leinheit ist, die mit Fähigkeiten, die dem taktischen Zweck folgend, zusammengesetzt ist und
jederzeit angepasst werden muss. Hinzu kommt die Ausbildung und Führung seines originären
Zuges in seiner Erst- und Zweitbefähigung, also Route Clearance und dem schnellen Überwinden
von Sperren im Gefecht.
Die Mitglieder des BDPi gratulieren Oberleutnant Karl zu seiner Leistung und wünschen ihm für seine
Verwendung als Zugführer eines schweren Kampfmittelabwehrzuges viel Erfolg.
Bildrechte: Bw/M. Maletz

Oberstleutnant Torsten Stephan

Georg-Rimpler-Preis für Oberleutnant Tim Karl


Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 53
Bund Deutscher Pioniere

Pionierfremd im Schwerpunkt

Anfang Januar 2020 durfte ich endlich meinen kam es zu einer Vakanz in der Command Group ten Arbeits- und Prüfaufträge für die Advisor
ersten Auslandseinsatz antreten, dem eine fast des Advisory Teams. Dies bedeutete für mich, erstellte. Darauf fanden im Tactical Operation
einjährige Vorbereitungszeit vorgeschaltet war. dass in der Folgewoche auch der Dienstposten Center (TOC) des TAAC North die Updates für
des Plans Stabsoffiziers übernehmen musste. den Kommandeur statt. Hier erfuhr ich aus ers-
Im Inland bin ich die stellvertretende Kom- Dieser Auftrag sollte in den nächsten fünf Mo- ter Hand von der operativen Lage des 209th
paniechefin in einem Panzerpionierbataillon. naten mein Schwerpunkt werden. und 217th Corps. Daraus konnten dann weite-
Die 1. Kompanie zeichnet sich durch eine be- re Folgerungen getroffen werden, die ich dem
sondere Vielfalt aus, da wir nicht nur Pioniere Das Advisory Team ist ein multinational besetz- Senior Advisor vortrug, gemeinsam auswertete
führen, sondern auch über Fernmelder, Nach- tes Team unter der Führung eines deutschen und dann auf das Advising umgesetzt wurden.
schub und Instandhaltungskräfte verfügen. Obersten, dem Senior Advisor. Die beratenden Eine gute Vernetzung innerhalb des Camps
Stabsabteilungen werden hauptsächlich durch und mit unseren afghanischen Partnern half
Diese Vielfalt der Kompanie und der Pionier- A13-A16 dotierte NATO-Stabsoffiziere besetzt. mir, die richtigen Rückschlüsse auf Mängel in-
truppe im Allgemeinen war eine enorme Hilfe Mit Masse arbeitete ich mit Finnen, Schweden, nerhalb des Corps zu ziehen und dementspre-
für den ersten Einsatz. Kroaten, Rumänen und Niederländern zusam- chend ein Gesamtbild erstellen zu können.
men. Durch die beratenden Tätigkeiten der
Im Camp Marmal, in Masar-e Sharif, Afgha- Amerikaner auf Brigadeebene kam es auch Der Tag setzte sich mit vielen Besprechungen
nistan, war ich als Military Assistant dem Se- hier oft zu Schnittstellen und Kooperationen. und Meetings fort. Die regelmäßig stattfinden-
nior Advisor des 209th Afghan National Army den VTCs mit dem HQ RS in Kabul und Gene-
(ANA) Corps unterstellt. Der Plans Staffofficer ist für die direkte Unter- ral Miller, dem Kommandeur von Resolute Sup-
stützung des Senior Advisors auf fachlicher port, ermöglichten mir, sowohl mein Englisch
Das ANA Advisory Team berät die Stabsabtei- Ebene zuständig und kümmert sich in seiner auf hohem Niveau zu verbessern, als auch die
lungen des 209th Corps, welches in Masar-e Abwesenheit, z. B. während seiner direkten Absicht der übergeordneten Führung aus ers-
Sharif, genauer im Camp Shaheen, ca. 30 km Beratung des Corps Advisors außerhalb des ter Hand für das Advisory Team zu hören und
vom Camp Marmal verortet ist. Die Stabsabtei- Camps, um alle Anliegen, Anfragen und Ar- einmal wöchentlich aufzubereiten. Zwischen
lungen G1 bis G8, aber auch das Regional Mi- beiten, die innerhalb des Teams anfielen. So den doch sehr eng gestrickten Meetings wurde
litary Training Center, ein Ausbildungszentrum gehörte es auch zu meinen Aufgaben Meetings mir als „Planer“ auch ermöglicht, an den Aus-
und die ebenfalls im Corps- Hauptquartier sta- und Präsentationen vorzubereiten, sowie als arbeitungen der Vorhaben des Kommandeurs,
tionierten Sanitäter werden vom multinational direkte Schnittstelle zum Stab des Train Advise beizutragen.
besetzten Beraterteam unterstützt. Assist Command North zu fungieren. Dies er-
weiterte meinen Horizont in vielfältiger Weise. Mitte März 2020, nach ca. 10 Wochen im Ein-
Nach zwei Wochen Einarbeitung in die Aufga- Nach ein paar Wochen der Einarbeitung ge- satz änderte sich unser Tagesablauf im Camp
ben des Military Assistant, in denen neben der staltete sich der Tagesablauf sehr routiniert Marmal durch die Maßnahmen, die gegen
aktuellen Lage des Corps, auch die internen und planbar. Mein Tag begann am frühen Mor- COVID-19 getroffen werden mussten. Die
Abläufe im Stab des Teams vorgestellt wurden, gen im Büro, wo ich Emails prüfte und die ers- Meetings wurden nur noch per VTC durch-

54 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Bund Deutscher Pioniere

Trotz der COVID19 Einschränkungen findet auch weiterhin eine intensive Kooperation mit Die regelmäßigen Abstimmungen zwischen den multinationalen Advisorn ist Grundvoraus-
den afghanischen Counterparts statt. setzung für den Erfolg.

geführt und auch der Teilnehmerkreis wurde Das Team versuchte trotz oder gerade wegen suchten mich oftmals als erste Ansprechstelle
radikal gekürzt, um die Hygienemaßnahmen der Einschränkungen weiterhin die besten Er- auf, was mir nachhaltig Sicherheit im Handeln
einhalten zu können. folge zu erzielen, was für mich beeindruckend gegeben hat.
festzustellen war. Die Hingabe zur Mission und
Bis auf das morgendliche Update für den Ge- das Bewusstsein der Schwerpunkt der Mission Neben vielen Erfahrungen im Bereich der mul-
neral und die Team-internen Meetings wur- Resolute Support Afghanistan zu sein, wurde tinationalen Zusammenarbeit, bin ich dankbar
de alles bis auf das Mindeste reduziert. Dies auch unter den immensen Einschränkungen für die vielen Menschen, mit denen ich die Mis-
schaffte mir einerseits mehr Zeit im Büro, die nie aus den Augen verloren. sion ein klein wenig vorantreiben konnte. Wir
ich für die Zuarbeit für den Senior Adviser nut- hatten ein gemeinsames Ziel und waren ge-
zen konnte. Andererseits waren aber, aufgrund Ich bin ohne Erwartungen in meinen ersten meinsam mehrere Monate auf engstem Raum.
des Wegfalls des „Face to Face“ Advising, alle Einsatz gestartet, weil ich keine Vorstellung Auch wenn ich keine pionierspezifischen Tä-
Advisor ständig im Camp Shaheen, und forder- davon hatte, was mich erwartet. Die internati- tigkeiten ausführen konnte, hat dieser Einsatz
ten direkte Zuarbeit und Unterstützung ein. Die onale Zusammenarbeit und der Rückhalt der bewiesen, wie vielfältig einsetzbar Pioniere
„Corona-Einschränkungen“ machten einigen anderen Nationen hat mich nachhaltig geprägt sind und ich freue mich auf meinen nächsten
zu schaffen. Das Camp auf einmal nicht mehr und beeindruckt. Obwohl man als Hauptmann Einsatz.
mit dem Kernauftrag des Beratens verlassen zu im Dienstgrad deutlich niedriger war als die
dürfen und keinen direkten Kontakt zu seinen internationalen Berater, war dies an keinem Hauptmann Judith Mergens
Counterparts zu pflegen, verlangte dem Team Tag meines Einsatzes auf einem Stabsoffizier 1./PzPiBtl 1, stv KpChef
einiges ab. Das Advising beschränkte sich nun Dienstposten wahrnehmbar. Die internationa-
auf Telefonieren, Emails und Kurznachrichten. len Berater banden mich in ihre Arbeit ein und Bildrechte: Bundeswehr

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 55


Bund Deutscher Pioniere

Kampfmittelräumer im Einsatz – eine Bilanz


10. Jahrestag des Karfreitagsgefecht in Afghanistan

15. April 2010. In diesem Jahr war durch den „[…] Das zweite Ereignis ist die „Gefechts- AFG übertragen werden. SHAPE – CLEAR
Abteilungsleiter Fü SK im Bundesministerium saison“ in Afghanistan, besonders verdeut- – HOLD – BUILD war die Operationalisierung
der Verteidigung als „Pflichtthema“ der politi- licht am sogenannten Karfreitagsgefecht oder taktische Umsetzung, geleistet werden
schen Bildung unter anderem das Thema „10 und – weniger prominent – am 15.04.2010 sollte es durch NATO Kräfte, die mit den ASF
Jahre Karfreitagsgefecht“ vorgegeben. Natür- im Zuge der Operation TAOHID am und um „partnern“. Nun, im Frühjahr 2010 befanden
lich war dieses Gefecht als Sinnbild für den den Kandahari-Belt bei Baghlan und Pol-e wir uns in der Übergangsphase zur Aufstel-
Einsatz in Afghanistan insgesamt gemeint. Khumri. Es sind – natürlich nicht ausschließ- lung der dazu festgelegten Ausbildungs- und
Gleichwohl wird dieses Gefecht mit den tragi- lich – deutsche Soldaten gefallen. Das lohnt Schutzbataillone. Folglich mussten für ent-
schen Verlusten nach vorn gestellt. Daneben einen kurzen Blick zurück. Einen Blick zurück sprechende Operationen – noch dazu in der
stehen aber, damit etwas in den Hintergrund auf die beteiligten Soldaten, vor allem die der Phase von HOTO – Kräfte zusammengezo-
gedrängt, die Gefechte am 15.04.2020 im Kampfmittelabwehr und der Pioniertruppe, als gen werden, beispielsweise Kampfmittelab-
Raum Baghlan/Pol-e Khumri in Nordafghanis- Mensch und Kamerad, aber auch, weil sich wehrkräfte aus dem PRT FEYZABAD.
tan. Sie stehen für dasselbe, aber sie haben daraus zeitlos etwas ableiten und lernen lässt.
aus meiner Sicht auch für die Pioniertruppe Mit TAOHID galt es in den sogenannten Kan-
eine besondere Bedeutung. Daher hat der Seit 2002 befanden wir uns im Land mit dem dahari Belt vorzudringen und die TALIBAN
Ausbildungsstützpunkt Kampfmittelabwehr Ziel, AFG als Rückzugsort für AL-QUAIDA zu zu verdrängen, um danach die Folgeschritte
neben der befohlenen politischen Bildung verhindern und die TALIBAN, die das möglich einleiten zu können. Um von Osten eindrin-
auch ein Gedenken an die am 15. April 2020 gemacht haben, von der Macht und ihrem gen zu können, war die Überwindung des
gefallenen Soldaten und ihre Bedeutung für Einfluss zu verdrängen und letztlich AFG im KUNDUZ-Flusses erforderlich, unter anderem
uns durchgeführt. Ich habe versucht diese mit Aufbau eines fortschrittlichen Rechtsstaates an der sogenannten Dutch Bridge. Die Stre-
einer kurzen Ansprache zu verdeutlichen. Ich zu unterstützen. cke dorthin galt es abzusuchen, es wurde ein
sehe das auch in Fortsetzung der Gedanken, Sweep (Kampfmittelaufklärungsverfahren)
die Brigadegeneral a. D. Pfrengle und der Die Schritte sich zunächst mit der Multinatio- durchgeführt, bis der Gegner das Feuer er-
Oberstleutnant Klink zum Thema Tradition in nalen Brigade auf KABUL zu konzentrieren, öffnete. Wie wir es gelernt haben: KpfmAufkl
einer der vorherigen Ausgaben zur Diskussion dann das PRT Konzept zu etablieren und wird unterbrochen, wenn man in Feindfeuer
gestellt haben. Daher habe ich mich zu folgen- schließlich das Land in sogenannte Regio- gerät und zunächst der Feind bekämpft. Die-
dem, etwas gekürzten Abdruck entschlossen, nalkommandos aufzuteilen sind Ihnen be- ses übernahmen die AFG. Sie zogen mit meh-
der vielleicht auch die Diskussion um Tradition kannt. Über die Jahre stagnierte der Einsatz reren ihrer Fahrzeuge vor und kämpften die
ein wenig weiterführen kann: und 2009/10 sollte der im IRAK vermeintlich Brücke frei. Nun galt es auf ein entsprechen-
erfolgreiche Counter Insurgency Ansatz auf des Zeichen des DEU Führers, nachzuziehen.
War es notwendig, den Sweep fortzusetzen?
AFG waren mit ihren Fahrzeugen doch auf
dem Weg gefahren?

Bildrechte: BMVg/Alexander Schöffner

56 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Bund Deutscher Pioniere

War es nicht wichtiger den Schwung auszu-


nutzen? Ich weiß nicht, welche Gedanken
dem Major Radloff, Kampfmittelbeseitigungs-
stabsoffizier, dem Hauptfeldwebel Dubnicki,
Kampfmittelräumfeldwebel und Pioniertau-
cher und dem Stabsunteroffizier Kronawit-
ter, Kampfmittelaufklärer, in ihrem Fahrzeug
durch den Kopf gegangen sein mögen. Letzt-
lich folgte der Entschluss, nicht zu sweepen,
sondern vorzuziehen mit den uns bekannten
Folgen: Alle drei Soldaten sind durch ein aus-
gelöstes IED gefallen!

Szenenwechsel: Nach diesen Ereignissen


setzte sich eine Recovery TaskForce in Khe-
lagay in Marsch, um zu unterstützen. Dabei
auch ein AS 12B der deutschen Pionierkom-
panie und ein BAT. Auf dem Marsch geraten
diese Kräfte in einen Hinterhalt. Unter ande-
rem wird der BAT durch ein Panzerabwehrge-
Gedenkstätte Wald der Erinnerung Ehrenhain Feyzabad (Bildrechte: Bw/Jane Hannemann)
schoß getroffen, Oberstabsarzt Dr. Broer fällt.
Aber die Kräfte stehen auf der Straße und
können ihren Marsch nicht fortsetzen, da eine und schnell die Fähigkeit „ins Feld geführt“, zuvollziehen – aber wir erleben z. B. im arabi-
Barrikade das Weiterfahren unmöglich macht die das Problem dieser Einheit lösen konnte. schen Raum, dass Wegsehen sicherlich auch
– durch beherztes Eingreifen des Pioniers auf Abwarten und sich auf den Feuerkampf als keine Lösung ist.
dem AS 12-B, der aus welchen Gründen auch schlechterer Infanterist zu konzentrieren war
immer nicht auf einem Tieflader verladen war, nicht seine Denke. Und in der Situation ist er Trotzdem möchte ich zum Abschluss und als
schiebt er das Hindernis bei Seite und ermög- ein hohes Risiko eingegangen – letztlich für Denkanstoß ein kurzes Zitat aus der Frank-
licht so die Fortsetzung des Marsches – und den Erfolg der Mission und für seine Kame- furter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 01.
rettet Menschenleben. Es gibt noch weitere raden. März dieses Jahres aus einem Kommentar
Einzelheiten, die berichtenswert wären, aber „Sieg der Taliban“ bringen, das die Schwierig-
lassen Sie mich bei diesen grob skizzierten Ich habe immer diesen Mann vor Augen, wenn keit in wenigen Worten umschreibt: “Es gab
Linien bleiben. ich meinen Lieblingsspruch „Pionier sein heißt zwei Gründe für das Eingreifen in dieser fer-
angreifen!“ in den Raum werfe. Er verkörpert nen Weltgegend. Nach den Anschlägen von
Was folgt, zunächst unmittelbar aus dem Ge- den Geist, den ich hiermit meine. 9/11 sollte dem islamistischen Terrorismus
fechtsgeschehen? eine Operationsbasis entzogen werden, und
Was folgt allgemein? Wir sind ein wenig zur es sollte eine Demokratie geschaffen wer-
Kampfmittelabwehr ist nicht „nur“ die Gefahr, Tagesordnung übergegangen, da wir gottlob den. Aber Kämpfer von Al Quaida, vom isla-
die sich aus dem Umgang mit Kampfmitteln lange keine gefallenen Soldaten mehr in den mischen Staat und anderen Terrorgruppen
ergibt. Nein, es gibt Lagen, da ist das Abwä- Einsätzen hatten, schon gar nicht durch Feu- gibt es bis heute in Afghanistan, auch wenn
gen verschiedener Risiken gegeneinander ergefechte. In der Berichterstattung über die sie schwächer sind als 2001. Und dass der
notwendig – hier: mindestens das gegneri- Verhandlungen der USA mit den TALIBAN Aufbau eines freiheitlichen Staates weiter
sche Flachfeuer gegen die Gefahr eines ggf. und der AFG Regierung kommt einem Solda- möglich sein wird, wenn die Taliban wieder
nicht ausgelösten IED, die Massierung an der ten und Zeitzeugen das ja unvermittelt in den am politischen Prozess beteiligt werden, ist
Brücke gegen ein weiteres zügiges Nehmen Sinn. War es das Opfer wert? Haben wir die höchst fraglich. Eigentlich müssen sie nur
von Raum in Richtung Angriffsziel. Kategorien Zustände erreicht, die wir erreichen wollten? etwas Geduld haben. Wenn der Westen end-
wie richtig und falsch verbieten sich an dieser Man soll das nicht leichtfertig abtun, hinterher gültig weg ist, dann können sie wieder daran
Stelle. Das sind Dinge, wie wir sie allenfalls in weiß man es bekanntlich immer besser und arbeiten, das ganze Land zu übernehmen. Für
weiterführenden Lehrgängen und im ÜbZen- daher geht es mir nicht darum, den Entschei- dieses Ergebnis sind auch dutzende deutsche
trum ansatzweise abbilden können. Wichtig dern von 2002 oder 2009 nun die Karten zu Soldaten gefallen.“
aber ist, sich damit auseinanderzusetzen – wir legen.
sind kein Kampfmittelräumdienst in Uniform, Ich bitte alle Leser diesen Artikel zum Anlass
wir sind mehr, wir sind Soldaten. Die Sache ist komplizierter und dass wir zu nehmen unserer verwundeten und gefalle-
und vor allem die USA angesichts scheinbar nen Kameraden in den Einsätzen zu gedenken.
Zum zweiten, sehe ich den Pionier auf dem AS durchwachsener Bilanzen von Einsätzen des
12B. Er hat Überblick bewahrt und zupackend militärischen Eingreifens müde sind, ist nach- Oberst J. Gumprich

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 57


Bund Deutscher Pioniere

„Developpez votre combativité!“


Entwickeln Sie Ihren Kampfgeist!

In meinem letzten Beitrag beschrieb ich die - die Personalführung für die Teileinheit um- - Unterstützen beim Hemmen der Bewe-
Offizierausbildung an der École spéciale mi- zusetzen. gung generischer Kräfte
litaire de Saint-Cyr (ESM), der Ausbildungs- Die Anforderungen an den Zugführer im - Erkunden/ Aufklären des Geländes zur
und Erziehungsstätte für die Erstausbildung Einsatz, im Wesentlichen für die aktuellen Vorbereitung von Operationen
der Offiziere im Truppendienst des Französi- Operationen des FRA Heeres bestimmen
schen (FRA) Heeres. In Abhängigkeit und in die Ausbildungsinhalte und die Methodik der Vor dem Hintergrund dieser Einsatzanforde-
Reihenfolge des erreichten Lehrgangsergeb- Ausbildung. rungen an den Zugführer wird der Lehrgang
nisses wählen die Absolventen zum Ende der entwickelt und den Anforderungen permanent
3-jährigen Ausbildung ihre Truppengattung Als taktische Grundlage wird dabei der Ein- angepasst.
aus. satz einer selbständigen Kampfkompanie als
der Kerneinheit für das Gefecht der verbun- Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt im
Die Befähigung für die erste eigenverantwort- denen Waffen/ die Operation verbundener gesamten Zeitraum auf der praktischen Aus-
liche Funktion in der Truppe, insbesondere als Kräfte angenommen. Diese Sous-Groupe- bildung. Dabei ist allen Ausbildungsblöcken
Zugführer, erwerben die jungen Oberleutnan- ment Tactique InterArmes (SGTIA) führen die gleich, dass täglich und so oft wie möglich, die
te im Verlaufe der einjährigen Ausbildung an Kampfhandlungen der, zum Teil weit abge- Lehrgangsteilnehmer /die zukünftigen Zugfüh-
den Truppenschulen. setzt und autark vom eigenen Gefechtsver- rer als solche in die Verantwortung gestellt
band, dem GTIA (vergleichbar mit dem DEU werden.
Diese nächste Phase der Ausbildung zum verst GefVbd).
Zugführer an der Pionierschule in ANGERS Die bemerkenswert vielfältige und fachlich
möchte ich mit dem folgenden Beitrag darstel- Die dabei gewonnen Einsatzerfahrungen wer- auf hohem Niveau umgesetzte körperliche
len. Ohne zu tief in Details zu gehen, möchte den im FRA Heer sehr schnell ebengerecht Ertüchtigung im Rahmen der Sportausbildung
ich wesentliche Ausbildungsabschnitte und umgesetzt und für die Ausbildung der zukünf- sowie in der Gefechtsausbildung wird nicht
Besonderheiten darstellen. tigen Kommandeure, Kompaniechefs und explizit aufgeführt. Die zukünftigen Zugführer
Zugführer direkt angewendet. sind körperlich und mental robust für die Ein-
Das Ziel der 11-monatigen Ausbildung zum Die unmittelbare Pionierunterstützung für den satzaufträge vorbereitet.
Zugführer der Pioniertruppe besteht darin, die o.g. SGTIA wird grundsätzlich durch einen
Offiziere zu befähigen: Panzerpionierzug (PzPiZg) realisiert. Dieser Ausbildung in der Phase A – Allgemeine
- die eigene Teileinheit für den Einsatzes Zug kann mit weiteren Pioniermitteln für den Ausbildung für die Pioniertruppe
vorzubereiten, Auftrag verstärkt werden.
- die eigene Teileinheit im Einsatz zu führen Auftrag des PzPiZg ist es: In dieser Phase, effektive 21 Ausbildungswo-
sowie - Teilnahme am Kampf, SP Nehmen und chen von September bis Februar des Aus-
Halten von Schlüsselgelände sowie zur bildungsjahres, werden die Inhalte für die 2
Gefechtsaufklärung Kernaufgaben vermittelt, die jeder Zugführer
- Unterstützen beim Fördern der eigenen aller Teileinheiten (TE) der Pioniertruppe er-
Bewegung füllen muss.

58 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Bund Deutscher Pioniere

ter, im Dienstgrad Hauptmann in Vorbereitung


auf den Kompaniecheflehrgang, an der Stabs-
dienstschule des Heeres in SAUMUR statt.

Im 3. Ausbildungslager im MOURMELON
werden die ersten praktischen Abschnitte
zur unmittelbaren Pionierunterstützung durch
einen Panzerpionierzug vermittelt und geübt.
Hierzu stehen reale Teileinheiten aus einem
Pionierregiment zur Verfügung.

Eine begleitende Schießausbildung, die


Sprachausbildung in ENGLISCH und Grund-
Ablauf Phase A – Für das aktuelle Ausbildungsjahr wurde die erste Phase auf der Zeitachse ausgeplant. lagen der Personalführung runden die Ausbil-
dung in der Phase A ab.

1. Die Vorbereitung der eigenen Teileinheit Unmittelbar nach der Einweisungswoche folgt Nach dem erfolgreichen Abschluss der Prü-
auf einen Einsatz, dabei: ein Block zur Vereinheitlichung des Ausbil- fungen in der 3. und 4. KW 2021 werden die
dungsstandes. In einer Art der bekannten Lehrgangsteilnehmer in der 6. KW nächsten
• Kennen der Pionierfähigkeiten und des „SGA Pionier“ bilden die ehemaligen Unter- Jahres in Abhängigkeit der erreichten Leistun-
Umfeldes im Einsatz offiziere mit Truppenerfahrung ihre jungen gen ihre zukünftigen Regimenter auswählen.
• Erwerben der wesentlichsten Einsatz- Kameraden, im Besonderen die Absolventen Für diese Auswahl in Leistungsreihung stehen
grundätze der TE der EMS so aus, dass anschließend alle über in den 4 Bereichen der Pioniertruppe Panzer-
• Handeln im unsicheren Umfeld einen gemeinsamen Zeichenvorrat zur Aus- pionierzüge, Pioniermaschinenzüge, Teilein-
rüstung der Pioniertruppe und über grundle- heiten für Sicherheitsaufgaben (Berufsfeu-
2. Führen eines Panzerpionierzuges im tak- gende Aufgaben verfügen. erwehr in PARIS oder Zivilschutzregimenter)
tischen Einsatz im Rahmen eines SGTIA, sowie der ABC - Abwehr zur Verfügung.
dabei: Im anschließenden Block Taktikausbildung
werden die taktischen Grundlagen für die Auf Grundlage dieser Wahl beginnt anschlie-
• Sicheres Anwenden der Einsatz- Ebene Teileinheit der Pioniertruppe vermit- ßend die 5-monatige Ausbildung, von März
grundsätze der unmittelbaren Pionier- telt und mit einer ersten Übung überprüft. bis Juli für die entsprechende Spezialisierung.
unterstützung zum Hemmen der Be- Diese Taktikausbildung kann nicht mit der im­ Beispielhaft für die Ausbildung der Panzerpi-
wegung feindlicher Kräfte im Rahmen DEU Heer verglichen werden. Eine erste oniere, die an der Pionierschule in ANGERS
defensiver taktischer Aktivitäten heereseinheitliche Taktische Ausbildung fin- verbleibt, beschreibe ich anschließend diesen
• Sicheres Anwenden der Einsatzgrund- det im Verlaufe des Ausbildungsganges spä- Ausbildungsabschnitt.
sätze der unmittelbaren Pionierun-
terstützung zum Fördern der eigenen
Bewegung im Rahmen offensiver takti-
scher Aktivitäten
• Führen der unmittelbaren Pionierunter-
stützung im Rahmen gemeinsamer Ein-
sätze zeitgleich zum Fördern eigener
Bewegung, zum Hemmen der Bewe-
gung feindlicher Kräfte und zum Unter-
stützen bei Verlegungen.
• Anwenden der Einsatzgrundsätze der
Pioniere in Hilfseinsätzen und in urba-
nen Operationen, dabei:
▫ Kennen der urbanen Zonen sowie
der Voraussetzungen für den Pionier-
einsatz
▫ Kennen der Einsatzgrundsätze der
Pioniere bei Einsätzen im Inneren
▫ Kennen der Einsatzgrundsätze der
Pioniere bei Hilfseinsätzen und Si-
cherheitsoperationen

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 59


Bund Deutscher Pioniere

3-wöchigen Übungsplatzaufenthalt zu Opera-


tionen verbundener Kräfte durch. In Gefechts-
abschnitten werden alle taktischen Aktivitäten
zur unmittelbaren Pionierunterstützung für ei-
nen SGTIA geübt. Dazu sind die Züge aus den
Kampftruppen Regimentern wie der Kampfun-
terstützung durch die Lehrgangsteilnehmer zu
führen.

Die Pionierregimenter sowie die weiteren Ver-


bände der Pioniertruppe werden ebenfalls im
Rahmen der Operation SENTINELLE (Opera-
tion WACHPOSTEN) im Inneren eingesetzt,
um so sensible Orte und Objekte vor terroris-
Ablauf Phase B – hier wird der Ablauf im aktuellen Ausbildungsjahr exemplarisch dargestellt. tischen Anschlägen zu schützen. Es werden
Gotteshäuser, Schulen, öffentliche Gebäude,
Theater, Museen, Denkmäler, Märkte, U-Bah-
Ausbildung in der Phase B – Spezifi sche Jeder ZgFhr Panzerpionierzug verfügt so nen, Bahnhöfe, Flughäfen, diplomatische und
Ausbildung für die Pioniertruppe über eine Grundbefähigung in der KpfmAbw konsularische Vertretungen sowie Medien
und als C-IED Ausbilder für die Einheit. mit sichtbarer, bewaffneter Präsenz bewacht.
Das Ziel dieser Ausbildungsphase ist es, die Eine Ausbildung für diesen Einsatz findet
Befähigung zum Führen eines Panzerpionier- Die Vorbereitung und Durchführung des Aus- ebenfalls im Rahmen dieser Phase statt.
zuges oder eines spezialisierten Zuges der bildungsblockes „Wüstenkampf“ stellt einen
Pionierregimenter in den 8 Kampftruppenbri- ersten Ausbildungshöhepunkt dar. In einer Fazit
gaden des FRA Heeres zu erwerben. Übung mit dem SGTIA in DJIBOUTI werden Die Ausbildung der jungen französischen
die jungen Offiziere als Zugführer im Ein- Pionieroffiziere konzentriert sich stringent
Der Schwerpunkt der Ausbildung wird dabei satzumfeld gefordert. Schießausbildung und auf die Anforderungen an den Pionierzug-
auf die Ausbildungshöhe Beherrschen der Aufträge der Pionierunterstützung (PiUstg) führer im Einsatz. Das FRA Heer wird in ei-
Aufgaben eines Zugführers für den wahr- ergänzen diese hochwertige Ausbildung. nem nächsten Schritt die Ausbildung für das
scheinlichsten Fall, dem Einsatzes gelegt. In Gefecht hoher Intensität (ähnlich LV/BV) in
den ersten 14 Wochen erfolgt dabei die Qua- Anschließend wird die Einsatzausbildung for- die Ausbildungsgänge der jungen Offiziere
lifikation zum Führen der Teileinheit, während ciert, mit dem Erreichen der vollen Einsatz- integrieren. Die aktuellen wie die zukünftigen
in den abschließenden 6 Wochen die Ausbil- fähigkeit (FOC) für die Missionen des FRA Ausbildungsinhalte bieten ein umfangreiches
dungshöhe BEHERRSCHEN erreicht wird. Heeres. Kooperationspotential für die DEU/ FRA Zu-
Im ersten Block werden die Aufgaben in der sammenarbeit, auch in der Offizierausbildung.
Kampfmittel Abwehr (KpfmAbw) sowie die C- Der nächste prägende Ausbildungsblock be-
IED Befähigung ausgebildet. reitet die Oberleutnante auf das unmittelbare Oberstleutnant Lutz Franke
Zusammenwirken mit der Kampftruppe vor. HVStab FRA 2
Die OAL aller Truppengattungen führen einen Bildrechte: Französische Streitkräfte

60 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Bund Deutscher Pioniere

„Laufend Gutes tun“


1. Benefizlauf des Panzerpionierbataillon 803

Das Corona-Virus schränkt alle Bereiche gehenden Spenden auf ein für den Lauf ein-
des öffentlichen und militärischen Lebens gerichtetes Konto generieren.
ein. Davon nicht ausgenommen bleibt eine
langjährige, karitative Veranstaltung: Das Der Benefizlauf beginnt
Adventskonzert im Havelberger Dom. Die
dort generierten Spenden kamen sonst Um die anvisierten Ziele zu erreichen hatten
Einrichtungen und Organisationen in der sich die Kompanien und Stabsabteilungen im
Garnisonsstadt und Bundeswehr-Organi- Vorfeld Gedanken über die Umsetzung ge-
sationen zu Gute. Um den bevorstehenden macht. So entschloss sich der Stab dazu, auf
Spendenausfall zu kompensieren, ent- der Tartanbahn am Standort seine Runden
schloss sich der Kommandeur des Pan- zu drehen. In den Kompanien setzte man im
zerpionierbataillon 803, Oberstleutnant Schwerpunkt eher auf die Durchführung des
Ralph Peter, einen Benefizlauf ins Leben Laufes im Rahmen des Dienstsportes und
zu rufen. dem individuellen Engagement.

Von der Idee bis zur Umsetzung vergingen nur Mit der Zeit entwickelte der Lauf eine eigene
wenige Wochen. Den Leitfaden für das Vor- Dynamik. Zwischen Einzelpersonen, Kompa-
haben fasst am besten ein Zitat von Sokrates nien und Stabsabteilungen entwickelte sich
zusammen: „Wer die Welt bewegen will, sollte ein regelrechter Wettkampf. Dieser Zustand
erst sich selbst bewegen.“ Die Soldaten des führte dazu, dass einigen Kameraden in den
Bataillons sollten in der Woche vom 24. Okto- frühen Morgen- und Abendstunden mit Stirn-
ber bis zum 31. Oktober, ortsunabhängig oder lampe ihre Kilometer abspulten, um sich kilo-
als Teil des Dienstsportes, unter Einhaltung metertechnisch einen Vorteil durch Vorsprung
der Schutzmaßnahmen gegen die Corona herauszuarbeiten. Auch Soldaten des Batail- Stabsunteroffizier Struck zeigt stolz ihnen Kilometer-
Tracker.
Pandemie, möglichst viele Kilometer zurück- lons die Amtshilfe in Berlin leisteten nahmen
legen. Die Spenden sollten sich aus Spenden geschlossen am Benefizlauf teil. Nach vollen- Ergebnis des Benefizlaufes
der einzelnen Kompanien, von Unternehmen detem Dienst liefen diese ihre Kilometer auf
aus der Umgebung, Einzelpersonen und ein- dem Messegelände. Nach einer ereignisreichen Woche mit schwe-
rer werdenden Beinen bei allen Laufteilneh-
mern kann das Panzerpionierbataillon 803
stolz fast 5.000 zurückgelegte Kilometer vor-
weisen. Im Schwerpunkt der Veranstaltung
stand jedoch der karitative Charakter des
Laufes und die Kompensation des abgesag-
ten Adventskonzertes. Hier konnte aus allen
Spendenquellen eine Summe von 6.500 Euro
generiert werden. Diese werden der Havel-
berger Tafel, dem Jugendzentrum Havelberg,
dem Bundeswehr-Sozialwerk und der Solda-
ten- und Veteranenstiftung übergeben.

Somit war der Benefizlauf ein voller Erfolg,


dessen Engagement am besten so beschrie-
ben werden kann: „Was können wir für andere
tun?“ (Martin Luther King) Ein Satz, der bei
COVID 19 umso mehr gilt!

Oberleutnant Philipp Wenzel


Kameraden des Stabszuges vor Beginn des Laufes. Bildrechte: Volksstimme Havelberg

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 61


Von Reservisten für Reservisten – BDPi

Reservisten des Pionierbataillon 905


zum Stellungsbau in den Berchtesgadener Alpen
Die Bundeswehr legt den Fokus wieder mehr Übungs- und Ausbildungsvorhaben mit Aus- mehrere Tage hinweg neue Kampfunterstän-
auf die Landes- und Bündnisverteidigung. rüstung, Material und Personal unterstützt. In de, ein Zuggefechtsstand sowie etwa 100
Dazu gehört auch der Kampf aus gedeckten enger Zusammenarbeit wurden Erkundungen, Meter Schützengräben ausgehoben und mit
Stellungen, um dem Feind möglichst unauf- umfangreiche Berechnungen und Planungen Wellblechplatten und Holzbalken verstärkt.
geklärt und sicher vor direktem Beschuss im zur Durchführung des Bauvorhabens vorge- Die verschärften Auflagen zur Eindämmung
Feuerkampf zu begegnen. nommen. der Corona Pandemie erschwerten die Arbei-
ten und Unterbringung zusätzlich.
In malerischer Kulisse der Berchtesgadener Anfang Juli 2020 rückten mehr als 30 Re-
Alpen gelegen, befindet sich der Standort- servisten, die über verschiedene zivilberufli- Ein heftiger Gewittersturm beendete die Ar-
übungsplatz „Sillberg“ fußläufig zur Jäger- che Expertisen aus dem Bereich Bauwesen beiten am Stellungssystem. Dunkle Wolken
kaserne, wo das Gebirgsjägerbataillon 232 verfügen, zur Reservedienstleistung nach verhüllten den berüchtigten Schicksalsberg
beheimatet ist. In steiler Hanglage mitten Ingolstadt an, um mit schwerem Pioniergerät Watzmann und brachten mehr als 40 Liter
im dicht bewachsenen Laubwald wurde in in das etwa 230 Kilometer entfernte, kurz vor Regen pro qm binnen kurzer Zeit und Stark-
den 1980ern ein aus mehreren Gängen und der Österreichischen Grenze liegende, Bi- winde hervor. Knietief standen die Pioniere
Kampfunterständen bestehendes Stellungs- schofswiesen zu verlegen. im schlammigen Wasser. Glücklicherweise
system errichtet. Es sollte insbesondere in konnten die Bauarbeiten noch rechtzeitig fer-
den Zeiten des Kalten Krieges der Erpro- Vor Ort erwies sich der Auftrag als wahre Be- tiggestellt und das neue Stellungssystem den
bung des infanteristischen Kampfes aus der währungsprobe für die Soldaten. Tagelanger Bischofswiesener Gebirgsjägern übergeben
Deckung heraus dienen. Doch die Anforde- Starkregen hatte das schroffe Karstgelände werden.
rungen an die Bundeswehr wandelten sich in stark aufgeweicht. Unmengen an Holz, Kies
den letzten Jahren. Es galten nicht mehr nur und anderem Baumaterial mussten auf die auf Die Kommandeure des GebJgBtl 232,
die eigenen Grenzen zu verteidigen, sondern etwa 1.100 Höhenmetern gelegene Baustelle GebPiBtl 8 und PiBtl 905 waren sich einig:
auch komplexe Missionen überall auf der Welt verbracht werden. Schwülwarme Temperatu- Was hier von den Reservisten geleistet wurde,
zu bewältigen. ren machten das Befüllen tausender Sandsä- ist überragend und wäre so in der Kürze der
cke, das Ausheben der verschütteten Gänge Zeit und der Knappheit von Haushaltsmitteln
Das Stellungssystem lag viele Jahre brach und das Zusägen und Verarbeiten des Holzes auch von zivilen Firmen nicht leistbar gewe-
und wurde Opfer der Witterung. Morsches zu einer schweißtreibenden Aufgabe, bei der sen. Die Reserve des Heeres hat hier wieder
und geborstenes Holz, verbogene Stahlble- auch Soldaten des Gebirgsjägerbataillon 232 einmal seinen echten Mehrwert für die Bun-
che und Erdrutsche machten es unmöglich, unterstützen. Auf einer Fläche von circa 5.000 deswehr bewiesen!
dieses System durch die übende Truppe zu Quadratmetern wurden mitten im Wald über
nutzen. Schweres Baugerät und bautechni- Hauptmann Marco Dittmer
sche Expertise waren gefragt. Ein Kernauf- Pionierbataillon 905
trag für die Pioniere!
Bildrechte: Bw/Hptm M. Dittmer
Folgerichtig wurden das GebPiBtl 8 und das
PiBtl 905 aus Ingolstadt mit der Ertüchtigung
des brach liegenden Stellungssystems be-
auftragt. Bereits mehrfach hat in der Vergan-
genheit der aktive Coleurrverband GebPiBtl 8
die Reservisten des PiBtl 905 bei diversen

62 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Von Reservisten für Reservisten

Ergänzungstruppenteil der Mindener Pioniere


bildet aktive Soldaten am Sturmboot aus

Die 4./Panzerpionierbataillon 130 hat bereits raussetzungen, um den Schritt aufs Wasser überaus zuversichtlich: „Bei der Motivation,
zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Lehr- bzw. aufs Boot zu machen! Dabei spielte das die die Soldaten hier präsentieren, macht es
gang durchgeführt, in dem reservedienstleis- Wetter keine entscheidende Rolle. Wer bei ei- unheimlich viel Spaß diese Ausbildung durch-
tende Soldaten aktive Truppe ausgebildet ner solchen Ausbildung von Urlaubsromantik zuführen und ich schätze, alle werden den
haben. Ziel des Lehrgangs: Erwerb des Be- mit idyllischen Sonnenuntergängen träumt, Lehrgang bestehen!“
triebsberechtigungsscheins für das Sturmboot liegt falsch. Schließlich müssen die Soldaten
mit Außenbordmotor. ihr Handwerk, ausdrücklich auch das Boot, „Insgesamt hat die gründliche und weitsichti-
bei jedem Wetter beherrschen. Und schlech- ge Vorbereitung und Organisation des Lehr-
Ob Pioniere aus Minden, Soldaten des Fall- tes Wetter gab es während der 14 Ausbil- gangs durch die verantwortlichen Ausbilder,
schirmjägerregiments 26 (Zweibrücken) oder dungstage genug, aber: auch starker Regen, eine reibungslose Durchführung dieses Lehr-
Angehörige des Brigadestabes Panzerbri- der zum Teil annähernd waagerecht über die gangs ermöglicht,“ fügte der Kompaniechef
gade 21 „Lipperland“ (Augustdorf). Sie alle Weser fegte, konnte der hohen Motivation al- der 4./PzPiBtl 130, Major der Reserve Cars-
fanden am Standort Minden, mit der Herzog- ler Beteiligten nichts anhaben. ten Becker, der eigens für diesen Lehrgang im
von-Braunschweig-Kaserne und dem Pionier- Rahmen einer Reserveübung in den Dienst
übungsplatz direkt an der Weser gelegen, ge- Trotz a. D. als längerdienender Reservist beordert wurde, hinzu. „Es macht einfach im-
radezu ideale Ausbildungsvoraussetzungen und Ausbilder tätig mer wieder Spaß, in den Dienst nach Minden
für diese Ausbildung vor. zurückzukehren, da es hier am Standort kei-
Die 10 Auszubildenden und den 4 Fahrtrai- nerlei Vorbehalte oder Vorurteile gegenüber
Wie immer, nern machte der Lehrgang richtig Spaß, da uns Reservisten gibt!“
erst die Theorie dann die Praxis aufgrund der gründlichen Vorbereitung und
der vorhandenen Expertise schnell sehr große
Gewässerkunde, Schifffahrtsregeln, Manö- Fortschritte zu beobachten waren. Stabsfeld- Hauptgefreiter d. Res. Rolf Gersmeier
verkunde, Rettungsmaßnahmen bei Mensch webel Stefan Sch., normalerweise im Bereich Major André Burdich, PrStOffz PzPiBtl 130
über Board (MOB) sowie die technische Aus- des Unterstützungspersonals des Standort-
bildung am Außenbordmotor sind Grundvo- ältesten eingesetzt, zeigte sich als Ausbilder Bildrechte: Bundeswehr/PAO EFP

Ausgabe 22 / Dezember 2020 PIONIERE 63


Tradition und Geschichte

Die technischen Truppen in der Armee Friedrich II.


Teil 2

von Preußen (1712 bis 1786)

(Die Fortsetzung aus im Heft 21/Juni 2020) So trieben sie ihrerseits Stollen an die der An- So oblagen ihnen Erweiterungs- und Ver-
greifer heran, um durch eine Sprengung der schönerungsbauten in Städten, an Festungs-
Die technischen Formationen im Überblick generischen Stollen (Minengänge) den Angriff bauten, bei Regulierungsarbeiten an Flüssen
Die Pontoniere zum Erliegen bringen zu können. sowie die Vermessung des Landes.(12) Bei den
in preußischen Diensten stehenden Ingenieu-
Die für das Überqueren von Gewässern spe- Die Aufgaben und Funktionen der Mineure ren handelte es sich vornehmlich um Fach-
ziell ausgebildeten Pontoniere entwickelten konnten daher nur von Spezialisten ausge- kräfte aus den benachbarten europäischen
sich als eine quasi militärische Formation in führt werden. Dies erklärt auch den hohen Ländern, vor allem aus den Niederlanden,
den europäischen Armeen fast gleichzeitig mit Anteil von Bergleuten aus dem Harz und dem aus Italien und Frankreich. Sie hatten einen
Ausgang des 30-jährigen Krieges. Unterstan- Magdeburger Land in diesen Formationen.(7) guten Ruf als im Festungsbau außerordentlich
den sie in Preußen anfänglich auch noch der In Brandenburg-Preußen wurden erste Mi- erfahrene und fortschrittliche Fachleute.
Artillerie, so machten sich erste Tendenzen neurformationen bereits 1654 in den Etats
einer Verselbständigung im Wechsel zum 18. der Artillerie aufgeführt. 1677 verfügte das Darüber hinaus schickte man einheimische Of-
Jahrhundert bemerkbar. In der preußischen brandenburgische Heer bei der Belagerung fiziere der Infanterie und Artillerie zum Erwerb
Armee existierten Pontonierformationen seit der schwedischen Festung Stettin über ein gleicher Fachkenntnisse ins Ausland. 1729
1715.(1) Als kleinster Verband des preußi- Mineurdetachement von 24 Mann. Im Etat der wurde dann das militärische Ingenieurwe-
schen Heeres unterstand dieser Brückentrain kurfürstlichen Miliz tauchte 1690 eine erste sen vom fiskalischen Baubereich getrennt. (13)
als Unterstab der Artillerie.(2) Nach dem Re- Mineurkompanie auf. Wie die Pontoniere, ge- Somit markierte dieses Jahr gleichzeitig den
gierungsantritt Friedrichs II. 1740 wurde der hörten auch die Mineure bis zum ersten Schle- Beginn des militärisch organisierten Ingeni-
Grundstein für ein Pionierregiment gelegt, sischen Krieg zum sogenannten Unterstab eurwesens. Der aus holländischen Diensten
welches 1742 unter der Bezeichnung „Regi- der Artillerie.(8) Nach der Gründung des be- 1715 in preußische Dienste übernommene
ment Pionniers“ in Neiße aufgestellt wurde.(3) reits erwähnten „Regiment Pionniers“ im Jah- Ingenieuroffizier Gerhard Cornelius Walrawe
Es bestand aus zehn Pionierkompanien, die re 1742 waren die Mineure in diesem Verband wurde 1729 mit der Gründung des preußi-
weitgehend infanteristische Aufgaben erfüll- in der Stärke einer Kompanie und ab 1743 schen Ingenieurkorps betraut.(14) Unter seiner
ten, einer Mineurkompanie und der in dieses in Stärke von zwei Kompanien vertreten.(9) Anleitung wurden enorme Festungsbauten
Regiment integrierten Pontonierformation. Nach Umwandlung des Pionierregiments in ausgeführt, so der Ausbau der Festungen We-
Bereits 1743 wurde sie aus diesem Verband das Füsilierregiment Nr. 49 im Jahre 1756 sel, Magdeburg, Neisse, Glatz und Silberberg.
wieder herausgenommen.(4) Nach dem Sie- operierten die zwei Mineurkompanien weitge- 1742 wurde er mit der Zusammenstellung des
benjährigen Krieg (1763) wurde sie mit den hend selbständig, um 1763 mit der bestehen- bereits erwähnten Pionierregiments in Neisse
zwei vorhandenen Mineurkompanien zusam- den Pontonierformation vereinigt zu werden. beauftragt.(15) Walrawes enormer Sachkennt-
mengelegt, um 1772/73 erneut der Artillerie Nach der Loslösung der Pontonierformation nis war es zu verdanken, dass Friedrich II. bei
unterstellt zu werden.(5) 1786, im Todesjahr 1772/73 wurden zwei weitere Kompanien – seinem Regierungsantritt ein wohlgeordnetes
Friedrichs des Großen, wurde der Ponto- die vierte 1780 in Graudenz – aufgestellt.(10) Korps von 54 Militäringenieuren übernahm.(16)
nierformation der Status und die Stärke einer 1775 wurde in Berlin die erste Ingenieurschu-
Kompanie zugewiesen.(6) --------------------------------------------------------------
Das Ingenieurkorps 1) Vgl. Kraus, a.a.O. S. 9
Die Mineure 2) Vgl. Petter, a.a.O. S. 30
3) Werner Lahne, Unteroffiziere, Herford/Bonn 1974,
Ingenieure oder auch „Kriegsbaumeister“ gab
S. 104
Mineure waren technische Formationen, die es in allen absolutistischen Armeen. Ihr wohl 4) Petter, a.a.O., S. 34
besonders im Festungskampf eine wichtige berühmtester Vertreter war der französische 5) Regling, a.a.O., S. 173
Rolle spielten. Sie trieben Stollen –die soge- Festungsbaumeister Vauban, der einen völlig 6) Petter, a.a.O. S. 31
7) Lahne, a.a.O. S. 104
nannten Minen – an das zu erobernde Fes- neuen Typus von Fortifikationsanlagen entwi- 8) Petter, a.a.O. S. 33f. sowie Kraus, a.a.O. S. 8
tungswerk heran, um dieses dann mit Hilfe von ckelte, der weitgehend den ‚Bedürfnissen‘ der 9) Lehne, a.a.O. S. 104
genau berechneten Pulvermengen in die Luft neuartigen Landkriegsführung entsprach, wie 10) Petter, a.a.O. S. 34 und Regeling, a.a.O. S. 173
11) Petter, a.a.O. S. 27f.
zu sprengen. Das Ziel dieses Minenkampfes sie sich in der Nachfolge des 30-jährigen Krie- 12) Kraus, a.a.O. S. 9
war das Zerstören und die Eroberung einer ges entwickelt hatte. Das Festungswesen war 13) Petter, a.a.O. S. 28
Festung. eine Domäne der Ingenieure, doch wurden 14) Vgl. hierzu die entsprechenden Passagen im Aufsatz
sie nicht allein auf militärischem Gebiet einge- von Fritz Kersten, Die Festung Magdeburg, in: Zeit-
schrift für Heereskunde (Mai/Juni 1981), S. 81
Auch bei der Verteidigung einer Festung spiel- setzt, sondern oftmals auch mit der Anlage von 15) Petter, a.a.O. S. 29
ten die Mineure eine nicht unerhebliche Rolle. repräsentativen Staatsgebäuden betraut.(11) 16) Duffy, a.a.O. S. 183

64 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020


Tradition und Geschichte

Bei der Verteidigung von


Schweidnitz 1757 fügten
die Mineure dem öster-
reichischen Gegner hohe
Verluste durch verdeckt
gezündete Minen, soge-
nannte Fladderminen, zu.
Im darauffolgenden Jahr
wurden sie bei der Bela-
gerung von Schweidnitz
an entscheidender Stelle
eingesetzt.(21) Ein letzter
großer Einsatz erfolgte
1762 bei der zweiten Be-
lagerung von Schweid-
nitz. Ihrem erfolgreichen
‚Angriff ‚war es wesentlich
zu verdanken, dass die
Festung schließlich ka-
pitulieren musste.(22) Der
Ingenieuroffizier, der im
Kriege die Aufgabe hatte,
dem Kommandanten oder
Den Veränderungen der Technischen Truppen in Gliederung und Struktur folgte auch die sichtbare Anpassung der Uniform (Quelle: Das Bayrische
Feldherrn bei Festungsver-
Armeemuseum) teidigungen und -belage-

le gegründet, die der Vorbereitung der jungen den. Die Friedensausbildung der Pontoniere --------------------------------------------------------------
17) Der Zweite Schlesische Krieg (1744 / 1745) war so-
Offiziere in der Kunst des Festungsbaus die- war der der Artillerie angepasst und bestand wohl Teil des Österreichischen Erbfolgekrieges als
nen sollte. Beim Tode Friedrichs des Großen meistens aus dem gleichförmigen und eintöni- auch des Konflikts um die Vorherrschaft in Schlesien
umfasste das Ingenieurkorps gerade 60 Offi- gen Exerzier-, Wach- und Arbeitsdienst. zwischen Preußen und Österreich. Während Fried-
rich II. von Preußen mit Frankreich verbündet war,
ziere.
bildete Österreich unter Maria Theresia eine Allianz
Während des zweiten Schlesischen Krieges mit Sachsen, Großbritannien und den Niederlanden.
Die technischen Truppen und ihr Einsatz schlugen die Pontoniere bei Kolin 1744 eine 18) Siehe hierzu G.P. Gooch, Friedrich der Große, Mün-
in den Kriegen Friedrichs II. Brücke über die Elbe und 1745 erfolgte ein chen 1976, S. 380ff. sowie das Kapitel „Preußen und
Österreich“ in: Theodor Schieder, Friederich der Gro-
zweiter Einsatz oberhalb Dresdens. ße – Ein Königtum der Widersprüche, Berlin 1983, S.
Friedrich II. hatte während seiner Regierungs- 127ff.
zeit von 1740 bis 1786 vier Kriege geführt, wo- Bei der Einschließung von Prag im Sieben- 19) Im Siebenjährigen Krieg von 1756 bis 1763 kämpften
mit Preußen und Großbritannien/Kurhannover auf der
bei ihm der zweite Schlesische Krieg (17) den jährigen Krieg (19) (1757) errichteten sie zwei einen und Österreich, Frankreich und Russland sowie
Beinamen „der Große“ eingetragen hat. Diese Verbindungsbrücken über die Moldau. Ein dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation auf
– zusammengenommen – annähernd zwölf Jahr später erfolgten Brückenschläge über die der anderen Seite alle europäischen Großmächte je-
Jahre Krieg rückten Preußen an die Spitze Oder bei Güstebiese und die Elbe bei Dres- ner Zeit. Auch mittlere und kleine Staaten waren an
den Auseinandersetzungen beteiligt. Der Krieg wur-
der europäischen Nationen und beschworen den. 1760 wurden sie ein letztes Mal an der de in Mitteleuropa, Portugal, Nordamerika, Indien,
gleichzeitig den sogenannten preußisch- Elbe bei Torgau eingesetzt.(20) der Karibik sowie auf den Weltmeeren ausgefochten,
österreichischen Dualismus herauf, der erst weswegen er von Historikern gelegentlich auch als
ein Weltkrieg angesehen wird. Während Preußen,
1866, erneut durch einen Krieg, beendet wer- Der Ausbildungsstand der Mineure war dem- Habsburg und Russland primär um die Vorherrschaft
den sollte.(18) Die Frage ist, ob Friedrich II. die gegenüber etwas besser, was sich in der Pra- in Mitteleuropa kämpften, ging es für Großbritannien
technischen Formationen seiner Armee richtig xis – während der Feldzüge – herausstellen und Frankreich auch um die Vorherrschaft in Nord-
amerika und Indien. Obgleich sich auf den verschie-
einzusetzen verstand, einer Armee, der der sollte. Standen ihnen theoretisch zwar acht denen Kriegsschauplätzen auch neue Strategien der
Ruf der Unbesiegbarkeit lange Zeit anhaftete. Wochen Ausbildung und praktischer Unter- Kriegsführung etablierten, war der Siebenjährige
Diesen Ruf verdankte die preußische Armee richt in Friedensjahren zur Verfügung, so Krieg einer der letzten Kabinettskriege.
jedoch nicht dem Ingenieurkorps, den Pon- dominierte trotz alledem auch hier der Wach- 20) Petter, a.a.O. S. 31f.
21) Siehe hierzu auch die kurze Abhandlung „Relation
tonieren oder Mineuren! Da der technische und Arbeitsdienst. von der Belagerung der Festung Schweidnitz, unter
Ausbildungsstand dieser Formationen bereits der Direction Sr. Excellentz des General-Lieutenant
während der Friedensjahre weit hinter dem der Im Siebenjährigen Krieg wurden sie bei Ar- von Treskow, und des Ingenieur-Obristen von Balby,
Breßlau (Original-Druck in der Sächsischen Landesbi-
Infanterie und Kavallerie lag, konnten im Krie- mierungsarbeiten sowie der Instandhaltung bliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden)
ge kaum glanzvolle Leistungen erwartet wer- und Verteidigung von Festungen eingesetzt. 22) Petter, a.a.O. S. 35f.

Ausgabe 20 / Dezember 2019 PIONIERE 65


Tradition und Geschichte

rungen als technischer Berater, als Planer und der, im Geiste des friderizianischen Preußen schule gut ausgebildet, in sträflichster Weise
Leiter der damit verbundenen Erdarbeiten, zur aufgewachsen, noch zu seinen Lebzeiten mit vernachlässigt, denn noch immer wurde der
Seite zu stehen, wurde von Friedrich II. kaum den Ideen der Französischen Revolution in Ingenieur, als Vertreter eines eher bürgerlich
in einer solchen Funktion eingesetzt.(23) So ob- Berührung kam, sah sich in den Revolutions- anmutenden Truppenteils, in den Augen der
lagen dem preußischen Ingenieuroffizier viel- kriegen gegen Ende des 18. Jahrhunderts, etablierten Militärs militärisch unterbewertet
mehr ausgesprochene Generalstabsarbeiten, die Preußen an der Seite Österreichs gegen und selbst noch unter Friedrich Wilhelm III. in
z.B. die Planungsarbeiten zur Führung von Frankreich führte, mit einer neuen, geradezu der Auseinandersetzung mit der napoleoni-
Marschkolonnen.(24) revolutionären Strategie eines Heeres kon- schen Armee an entscheidender Stelle durch
frontiert, das sich primär aus Landeskindern Truppenoffiziere ersetzt.
Die technischen Truppen an der Wende rekrutierte und von den Ideen und Idealen
zum 19. Jahrhundert: Ein Ausblick dieser Revolution beseelt war. Anstatt sich Erst die Heeresreform Scharnhorsts und
diese neue Strategie zu eigen zu machen, Gneisenaus führte nach der bereits 1809 er-
Sind die technischen Truppen in der Armee hielt Preußen an seinen, durch Friedrich den folgten Zusammenlegung des Ingenieurkorps
Friedrichs II. von Preußen, wie aus dem Voraus- Großen eingeführten Exerzierreglements mit den vorhandenen Mineur- und Pontonier-
gegangenen hervorgeht, weitgehend vernach- fest, ließ nach wie vor seine Truppen manö- einheiten im Jahre 1814 zur Gründung von
lässigt worden, im Vergleich zu ihrer Stellung in vermäßig in das Feuer der feindlichen Schüt- Pioniereinheiten, die nunmehr eine Vielzahl
den anderen europäischen Armeen, so zeigten zenrudel laufen und setzte auch das ihm zur der bis dahin von Spezialtruppen erledigten
sich seine Nachfolger auf diesem Gebiet nicht Verfügung stehende Potential an technischen Aufgaben bewältigen mussten und somit den
viel reformfreudiger, behandelten diesen Zweig Formationen kaum ein. Grundstein für die bis heute existierende Pio-
der Armee weiterhin recht stiefmütterlich. niertruppe legten. (25)
Selbst das zwar mittlerweile besser geschulte
Friedrichs Nachfolger Friedrich Wilhelm II., ein Ingenieurkorps wurde, obwohl auf der durch
politisch wie militärisch schwacher Herrscher, Friedrich den Große gegründeten Ingenieur- Uwe Handke

Literatur und Quellen

Neben einer Vielzahl von Informationen zum Daniel Hohrath, Judith Zimmer, Elisabeth tische Testament von 1752, Stuttgart 1980
Thema im Internet wurden für diesen Bei- Boxberger: Friedrich der Große und die Uni-
trag im Wesentlichen folgende Literatur und formierung der preußischen Armee von 1740 Dietrich Petter, Pioniere – Entwicklung einer
Quellen genutzt. Aufgeführt sind auch nicht bis 1786 (2. Bände), Wien 2011 deutschen Waffengattung, Darmstadt 1963
benutzte, aber für einen vertieften Einstieg
geeignete Literatur. Fritz Kersten, Die Festung Magdeburg, in: Bernhard von Poten, Walrawe, Gerhard Cor-
Zeitschrift für Heereskunde (Mai/Juni 1981) nelius von, in: Allgemeine Deutsche Biogra-
Ernst Aichner (Hrsg.), Pioniere - Ingenieur- phie 41 (1896), S. 2-5
truppen in vier Jahrhunderten (Veröffentli- Herbert Knötel d.J., Herbert Sieg, Handbuch
chungen des Bayrischen Armeemuseums, der Uniformkunde, Hamburg 1971 Volkmar Regling, Grundzüge der Landkriegs-
Bd.2) Ingolstadt 1981 führung zur Zeit des Absolutismus und im
Jürgen Kraus, Die Entwicklung der preußi- 19.Jahrhundert/4.b. Die Entstehung tech-
Udo von Bonin, Geschichte des Ingenieur- schen Pioniertruppen bis zum 1. Weltkrieg, in: nischer Dienste und Truppen, in: Deutsche
korps und der Pioniere in Preußen, 2 Bände, Pioniere - Ingenieurtruppen in vier Jahrhun- Militärgeschichte in sechs Bänden 1648-1939
Berli n 1 877/78 derten (Veröffentlichungen des Bayrischen (Bd.6, Abschnitt IX: Grundzüge der militäri-
Armeemuseums, Bd.2 - hrsg. v. Ernst Aich- schen Landkriegsführung), hrsg. v. Militär-
Richard Dietrich (Hrsg.), Politische Testamen- ner) Ingolstadt 1981 geschichtlichen Forschungsamt, München/
te der Hohenzollern, (dtv-Dokumente), Mün- Herrsching 1983, S.68f.
chen 1981 Werner Lahne, Unteroffiziere, Herford/Bonn
1974 „Relation von der Belagerung der Festung
Christopher Duffy, Friedrich der Große und Schweidnitz, unter der Direction Sr. Excell-
seine Armee, Stuttgart 1978 Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hrsg.), entz des General-Lieutenant von Treskow,
Deutsche Militärgeschichte 1648-1939 (Band und des Ingenieur-Obristen von Balby, Breß-
G.P. Gooch, Friedrich der Große, München 6) München/Herrsching 1983 lau (Original-Druck in der Sächsischen Lan-
1976 desbibliothek – Staats- und Universitätsbiblio-
Ernst August Nohn, Wehrwissenschaften im thek Dresden)(Online-Version)
Martin Guddat, Kanoniere Bombardiere Pon- frühen 19.Jahrhundert unter besonderer Be-
toniere: Die Artillerie Friedrichs des Großen, rücksichtigung der Wehrtechnik (Dissertati- Gerhard Ritter, Staatskunst und Kriegshand-
Hamburg 2011 on), Münster in Westfalen 1977 werk, Bd.1, München 1964

Carl Hans Hermann, Deutsche Militärge- Friedrich von Oppeln-Bronikowski/Eckhard C.v.Zeppelin / L. v. Scharfenort, Friedrich der
schichte, Frankfurt/Main 1968 Most (Hrs g.), Friedrich der Große – Das poli- Grosse, Berlin 1912

66 PIONIERE Ausgabe 22 / Dezember 2020