Sie sind auf Seite 1von 2

Integration von WLAN ins produktive Firmennetzwerk und

die Erstellung des dazugehörigen Pflichtenheftes

Ausgangssituation (Ist-Zustand):

In einem Nebengebäude der Firma WashTec befinden sich die Abteilungen IT-
Infrakom (KG), Einkauf (EG), Marketing (1. Stock), die hauseigene IT (IT-Services /
SAP) (2. Stock) inklusive der IT-Leitung. Das Netzwerk wird vom Keller ausgehend in
jedem Stockwerk auf mehrere Switche und dort erneut auf Netzwerkdosen verteilt.
Dies führt oftmals in Besprechungsräumen zu einem „Kabelsalat“ zudem mangelt es
an genügend Netzwerkdosen. Da zunehmend externe Firmen, Dienstleister und
Schulungen im Haus durchgeführt werden, sind ein Switch und die Verbindung über
Kabel repräsentativ nichtmehr tragbar.

Ziel des Projektes (Soll-Zustand):

Zuallererst soll ein Pflichtenheft angelegt werden welches die einzelnen


Projektphasen definiert.
Im ganzen Gebäude soll ein komfortabler, sicherer Zugang zum Netzwerk über
WLAN möglich sein.
Die Verkabelung in den Besprechungsräumen soll auf ein Minimum reduziert werden
um den repräsentativen Wert des Unternehmens zu steigern.
WLAN Zugriff ist nur nach schriftlicher Anfrage gestattet.
Internetzugriff über den Access Point läuft ebenfalls über den Proxy.
Die Erstellung der Zugänge soll für Antragsteller einfach von statten gehen
(Gruppenrichtlinie).
Den WLAN-Nutzern soll im laufenden Betrieb ermöglicht werden zwischen den
Access-Points zu wechseln (Roaming bzw. Handover).
Um Datendiebstahl auszuschließen wird Funknetzwerk gegen Unbefugte abgesichert
werden.
Es soll die bestehende Netzwerkstruktur (Switche, Server (Proxy, DNS, DHCP etc.)
verwendet werden.
Beim Aufbau der Accesspoints soll keine Abteilung in Ihrer Arbeit gestört oder
eingeschränkt werden.
Aufgaben des Prüflings:

- Projektplanung (Netzplan und Abklärung der Zuständigkeiten)


- Angebotsvergleich, Liefermatrix und Auswahl der Accesspoints
- Erstellung einen Pflichtenheftes
- Planung für die sinnvolle Platzierung der Access-Points um eine bestmögliche
Funknetzabdeckung zu erreichen.
- Erreichen eines unterbrechungsfreien Handovers der Clients
- Auswahl der Sicherheitsmechanismen (Verschlüsselung, Radius etc.) und
diese in Auftrag geben.
- Konfiguration des APs
- Troubleshooting
- Prozessgestaltung W-LAN Nutzung
- Soll/Ist Vergleich
- Dokumentation

Zeitplanung:

Internetrecherche 4 Stunden
Erstellen des Pflichtenhefts 5 Stunden
Angebotsvergleich, Liefermatrix und Auswahl des Access Points 2 Stunden
Optimale Platzierung der Access Points ermitteln 3 Stunden
Auswahl der Sicherheitsmechanismen 2 Stunden
Konfiguration der Access Points 2 Stunden
Überprüfen der Roaming bzw. Handover Funktion 1 Stunde
Soll/Ist Vergleich 1 Stunde
Dokumentation 9 Stunden
Troubleshooting 3 Stunden
Übergabe und Abschlussgespräch 2 Stunden
Gesamt: 34 Stunden