Sie sind auf Seite 1von 132

BeNeLux € 6,60 Finnland € 8,50 Griechenland € 7,30 Norwegen NOK 89,– Polen (ISSN00387452) ZL 34,– Schweiz sfr 8,10

8,10 Slowakei € 7,– Spanien € 7,– Tschechien Kc 200,-


Dänemark dkr 59,95 Frankreich € 7,– Italien € 7,50 Österreich € 6,20 Portugal (cont) € 6,90 Slowenien € 6,70 Spanien/Kanaren € 7,20 Ungarn Ft 2750,- Printed in Germany

Schafft Joe Biden das?


Schamlos gegen harmlos:

NEUE ENTHÜLLUNGEN IN DER SCHEUER-AFFÄRE


Hat der Verkehrsminister das Parlament belogen?
Nr. 40 / 26.9.2020
Deutschland € 5,50
Great Job. Der neue Vito.
Gemacht für Sie und Ihren Alltag.
#GreatJobVito Erfahren Sie mehr unter mercedes-benz.de/vito
WIR FERTIGEN ARMBÄNDER
AUS ALTEN FISCHERNETZEN.
DATEV DIGITALISIERT UNSERE
KAUFMÄNNISCHEN PROZESSE.
Bracenet befreit die Weltmeere von Geisternetzen und fertigt
daraus nachhaltige Produkte. Dank der digitalen Lösungen von
DATEV und der Unterstützung ihrer Steuerberatung halten sie
ihr Unternehmen immer auf Kurs.

Madeleine und Benjamin,


Gründer von BRACENET

GEMEINSAM-BESSER-MACHEN.DE
Zukunft gestalten.
Gemeinsam.
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Hausmitteilung
Betr.: Hausbesetzer, Indien, Moria

Im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg


stehen zwei teilbesetzte Häuser, aus denen
heraus Nachbarn bedroht und angegriffen
DER SCHUH ZUM
Hermann Bredehorst / DER SPIEGEL
werden. Die Polizei tut überraschend wenig
gegen die Linksextremen, die Berliner Politik WOHLFÜHLEN
auch. Warum das so ist, recherchierten die
SPIEGEL-Redakteure Roman Lehberger und
Ansgar Siemens. Die beiden sprachen dafür
mit allen, die mit ihnen sprechen wollten –
mit Anwohnern, Polizisten, dem Innensenator MODELL
Lehberger, Siemens in Berlin Andreas Geisel (SPD) und einem Investor, der ELPASO
aus Angst um sein Leben anonym bleiben will.
Die Besetzer aus den Häusern in der Rigaer- und der Liebigstraße verweigern jedes
Gespräch, ebenso die grüne Bundestagsabgeordnete Canam Bayram, die so etwas
ist wie die Stimme der Hausbesetzer im deutschen Parlament. Siemens: »Möglicher-
weise fürchtet sie, ihre Wähler in dem Bezirk zu verärgern.« Schon im Januar ver-
öffentlichten die Hausbesetzer im Internet eine Art Steckbrief, in dem sie vor Treffen
mit den beiden Redakteuren warnten. Seite 38

SPIEGEL-Korrespondentin Laura Höflinger lebt und arbeitet


in Indien, wo sich das Coronavirus erschreckend schnell ver-
breitet. Wohl schon im Oktober wird Indien die USA, zurzeit
noch die Nummer eins im globalen Corona-Ranking, überholen.
Die Pandemie trifft die Wirtschaft des Landes in einer kritischen
Phase. Höflinger sprach mit Ärzten, Unternehmern und anderen
Mitgliedern der aufstrebenden Mittelklasse über das Leben mit
der Pandemie, über die rigorosen Maßnahmen der Regierung,
über die Zukunftsaussichten. Wie schwierig der Kampf gegen
das Virus ist, erfuhr Höflinger auch von ihrer Nachbarin, die Höflinger
sich damit angesteckt hat. Diese berichtete, dass der Labor-
mitarbeiter, der sie testete, erst in ihrer Wohnung die Schutzkleidung anzog. Seine
Begründung: Er werde sonst zu oft fortgeschickt, weil die Leute Angst hätten, dass
ihre Nachbarn von der möglichen Infektion erfahren. Höflinger: »Das soziale Stigma
sorgt mit dafür, dass sich das Virus rasant in Indien ausbreitet.« Seite 70

Rund 13 000 Menschen wurden durch


die Brände im Flüchtlingslager Moria
obdachlos, sie kampierten tagelang
auf den Straßen und in den Oliven-
hainen von Lesbos. SPIEGEL-Redak-
teur Max Polonyi und Fotograf Philipp
Spalek begleiteten in den Tagen nach
Philipp Spalek / Der Spiegel

dem Feuer den 16-jährigen Afghanen


Yaser Taheri, der fast neun Monate
lang in Moria lebte – und nun mit sei-
ner Familie in ein anderes Lager über-
siedelte. Sie wurden immer wieder • AUSGEZEICHNETE PASSFORM
von griechischen Sicherheitskräften
Polonyi, Spalek auf Lesbos gestoppt und befragt. Die Polizisten • SUPERBEQUEM-FUSSBETT
versuchten ganz offenbar, Journalis- • OPTIMALE AUFTRITTSDÄMPFUNG
ten von Räumungsaktionen fernzuhalten. Bei einer dieser Begegnungen verlangte
ein Offizier des Militärs, Spaleks Kamera zu überprüfen. Er wollte sichergehen, • GEEIGNET FÜR INDIVIDUELLE EINLAGEN
dass sich darauf keine Fotos befinden, die den Sicherheitskräften Probleme bereiten
könnten. Der Fotograf kam der Aufforderung nach, der Soldat scrollte durch die
Aufnahmen, sah aber nur Bilder von Badenden in einem Hotelpool. Spalek hatte FinnComfort Postfach
die Speicherkarte vorsorglich ausgetauscht. Seite 84 97433 Haßfurt/Main

5
Katalog/Händler:
DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020
www.finncomfort.de
Inhalt
74. Jahrgang | Heft 40 | 26. September 2020

Titel Strafjustiz Prozess gegen eine


junge Mutter, die mit ihren
USA Kann der Demokrat Joe Kindern in den »heiligen
Biden es schaffen, Donald Krieg« nach Syrien zog . . . . . 46
Trump aus dem Weißen Haus
zu vertreiben? . . . . . . . . . . . . . . 10 Gedenktage Wie die Pandemie
Ost und West näherbringt 48
Gesellschaft In wichtigen
Vorstädten bröckelt Ethik Ärzteverbände wollen
die Zustimmung für Trump 18 das Verbot der Suizidbeihilfe
kippen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Deutschland
Wirtschaft
Leitartikel Die Innenminister
haben beim Umgang Corona-Labore wehren sich
mit Rassismus in der Polizei gegen Kritik von Telekom-Chef
versagt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Höttges / Ein Drittel der

Michael Kappeler / dpa


Deutschen fürchtet Zahlungs-
Bundeswehr kauft Millionen schwierigkeiten . . . . . . . . . . . . . 54
mangelhafte Masken / Rechten
Polizisten droht Gehalts- Tourismus Hat die Kreuzfahrt-
verlust / Pflegesätze in Heimen branche noch eine Zukunft? 56
sollen steigen / Weitere
Ermittlungen im Fall »Gorch
Fock« / Die Gegendarstellung /
Geheime Treffen, Geldpolitik EZB-Direktor
Yves Mersch nahm auf
So gesehen: Zum Wohl . . . . . . 20 verspielte Millionen Kosten der Notenbank seine
Ehefrau mit auf Reisen . . . . . 61
Kabinett Für Verkehrsminister Vertrauliche Dokumente erhärten den Verdacht,
Andreas Scheuer wird es dass Verkehrsminister Scheuer dem Parlament Wirecard Die Bafin hatte
vor dem Maut-Untersuchungs- früh Hinweise auf Mängel bei
ausschuss extrem eng . . . . . . . 26
rund um die gescheiterte Pkw-Maut die Unwahr- der Banktochter . . . . . . . . . . . . 62
heit gesagt hat. Wenn die Vorwürfe zutreffen,
CDU Wie Friedrich Merz müsste der CSU-Mann zurücktreten. Seite 26 Im Finanzausschuss blamiert
zuverlässig für Empörung sich ein bayerischer Top-
sorgt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 beamter mit Inkompetenz 63

Europa Věra Jourová, Dieselaffäre Ex-Audi-Chef


Vizepräsidentin der Rupert Stadler als erster
EU-Kommission, hat Angst Autoboss vor Gericht . . . . . . . 64
um die Demokratie . . . . . . . . . 34
Lebensmittel Haribo verliert
AfD Warum Brandenburgs das Gespür für Trends ...... 66
Hapag-Lloyd Cruises / obs

Verfassungsschutz den
kompletten Landesverband
beobachtet . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Ausland

Extremismus Ein von Proteste gegen Thailands


Autonomen besetztes Haus Königshaus / Hungerstreik
in Berlin soll geräumt einer iranischen Juristin . . . . 68
werden – es droht eine Mayday
Eskalation der Gewalt . . . . . . 38 Indien Wie lebt das Land
Die Kreuzfahrtindustrie kannte jahrelang nur mit täglich 90 000 Corona-
Schicksale Im SPIEGEL- Wachstum. Doch seit Beginn der Pandemie Neuinfektionen? . . . . . . . . . . . . 70
Gespräch beschreibt die
Berlinerin Syd Atlas, wie es
kämpft die Branche ums Überleben. TUI Cruises Belarus Der IT-Manager
sich mit einem todgeweihten versucht als einer der ersten Anbieter jetzt Max Bogretsov kämpft gegen
ALS-Kranken lebt . . . . . . . . . . 44 den Neustart – ein kostspieliges Abenteuer. Seite 56 Machthaber Lukaschenko 74

6 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Biden, Ehefrau Jill

Geopolitik Der Chef der Inter- Literatur Cordt Schnibben


nationalen Atomenergie- hat Joachim Meyerhoffs
behörde Rafael Grossi über Schlaganfall-Buch »Hamster
Irans Nuklearprogramm . . . . 76 im hinteren Stromgebiet«
gelesen – direkt nach dem
Niederlande Wie ein Polizist eigenen Schlaganfall . . . . . . 110
gegen Rassismus in der
Amsterdamer Feuerwehr Zeitgeschichte Timothy Garton

Erin Schaff / NYT / laif


kämpfte – und scheiterte . . . 78 Ash erlebte den Zusammen-
bruch des Ostblocks –
im SPIEGEL-Gespräch zieht
Reporter er Bilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112

Familienalbum / Sollte Nostalgie Tote-Hosen-Sänger


man mit seinen Kindern Kann er Trump bezwingen? Campino erzählt von
das Trinken üben? . . . . . . . . . . 82 seiner Jugendliebe: dem
Am Dienstag treten US-Präsident Donald Trump FC Liverpool . . . . . . . . . . . . . . 116
Eine Meldung und ihre und sein Rivale Joe Biden erstmals in einer
Geschichte Wieso die Mitte Serienkritik »Teheran« –
Deutschlands einem Steinmetz
TV-Debatte gegeneinander an. Biden führt zwar in über eine israelische Agentin
aus dem Eichsfeld gehört . . . 83 Umfragen, wirkt aber fahrig. Viele fragen sich, wie im Iran . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
wacklig der Kandidat der Demokraten ist. Seite 10
Migration Nach dem Brand
in Moria: Was erwartet Sport
ein 16-jähriger Afghane von
Europa? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Mitgliederschwund im
Corona gegen Grippe Tennis und Schießen, Alpen-
Kolumne Leitkultur . . . . . . . . . 90 verein im Boom / Gut
Die Covid-Zahlen steigen, zugleich beginnt zu wissen: Wie fair sind die
im Winter die Influenzasaison. Droht Bundesligisten? . . . . . . . . . . . . 119
Wissen Chaos in Arztpraxen und auf Intensivstationen – American Football Das
Warum nimmt die Zahl oder fällt die Grippewelle dank der riskante »Mästen« von Profis
tödlicher Stromschläge zu? / Corona-Maßnahmen in diesem Jahr aus? Seite 102 zu Abwehrrambos . . . . . . . . . 120
Kalifornien braucht
Brände / Neues vom Sex Affären Hat Bayern-Star
vor 100 Millionen Jahren . . . 92 Lewandowski ein
zentrales Geschäftsdokument
Mobilität Die Welt sucht die zurückdatiert? . . . . . . . . . . . . . 122
Batterie der Zukunft . . . . . . . . 94

Psychiatrie Wie Traumata


das Leben junger Flüchtlinge
bestimmen . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Weltkino Filmverleih

Medizin Corona und Grippe –


ein Doppelschlag? . . . . . . . . . 102

Kultur
Genialer Menschenschinder
Christiane Paul als Politik- SPIEGEL-TV-Programm . . . . . . 111
beraterin / Videokünstlerin Ein Film über den Regisseur Rainer Bestseller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Hito Steyerl . . . . . . . . . . . . . . . . 104 Werner Fassbinder, mit Oliver Masucci in der Impressum, Leserservice . . . 124
Nachrufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Kino Filmemacher Oskar
Hauptrolle, erzählt von Aufstieg und Fall Personalien . . . . . . . . . . . . . . . . 126
Roehler setzt Rainer Werner eines besessenen Künstlers, der weder sich Briefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
Fassbinder ein Denkmal . . 106 noch andere schonte. Seite 106 Hohlspiegel / Rückspiegel . . . 130

Titelfotos [M]: Jim Watson / AFP via Getty Images; Chip Somodevilla / Getty Images; kleines Foto: Stefan Boness / IPON 7
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Seht endlich hin!


Leitartikel Rechtsextreme Chatgruppen in der Polizei offenbaren das Versagen der Innenminister.

D
ie Chatgruppe bei WhatsApp hieß »Itiotentreff«, Polizistinnen und Polizisten sind häufig empfänglich
das sollte wohl lustig sein. Hier schickten Frank- für einfache Botschaften. In ihrer Welt kämpfen sie für das
furter Polizisten einander Nachrichten und Fotos. Gute. Auf der anderen Seite stehen die Verbrecher. In den
Banales war darunter, aber auch Erschreckendes. Augen dieser Beamten werden die Kriminellen von Gut-
Auf einem Bild war Hitler vor einem rauchenden Schorn- menschen und Weltverbesserern geschützt. Deren naiver
stein zu sehen, dazu die Worte: »Umso größer der Jude, Idealismus mache das Land unsicher.
desto wärmer die Bude.« »Es ist ein bitterer Befund, aber die Masse meiner Leute
Zwei Jahre ist es her, dass die Gruppe aufflog. Das Ent- hat kein Vertrauen mehr in unser politisches System«,
setzen war groß, Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) sagt ein Polizeichef aus dem Westen unter der Maßgabe,
geriet unter Druck. Doch seine Amtskollegen in Bund anonym zu bleiben. Es herrsche Frust und Verbitterung.
und Ländern duckten sich weg, ihr Reflex: ein Einzelfall, Die Beamten fühlten sich attackiert, von der Gesellschaft
Frankfurt ist nicht überall. Es war ein verheerendes im Stich gelassen. Migration ist das große Thema, an dem
Signal der Untätigkeit, das sie an ihre Beamten sandten. nicht wenige von ihnen verzweifeln. Denn zur Wahrheit
Kürzlich fiel eine Dienstgrup- gehört, dass Polizisten im
pe der Polizei in Mülheim an Dienst Probleme mit kriminel-
der Ruhr auf. Auch dort fand len Zuwanderern sehen, die
sich in einer WhatsApp-Gruppe, anderen verborgen bleiben.
»Alphateam« genannt, dieselbe Viele Polizeischüler starten
widerliche Melange nazistischer, eigentlich mit guten Vorausset-
rassistischer, menschenverach- zungen. Studien zeigen, dass
tender Botschaften. Nordrhein- sie in der Ausbildung weltoffe-
Westfalens Innenminister Her- ner und toleranter werden,
bert Reul (CDU) sprach von rassistische Positionen nehmen
einer »Schande für die Polizei«. ab. Doch die Realität auf der
Malte Ossowski / picture alliance / Sven Simon

Und was tun seine Amtskolle- Straße, auch das ist nachgewie-
gen in Bund und Ländern? Sie sen, macht manche sehr bald
schweigen weiter. hart und zuweilen zynisch.
Es ist ein perfides Kalkül, Die Chatgruppen unter ihres-
nach dem die Innenminister gleichen wirken dann wie Teil-
und die Spitzenbeamten chenbeschleuniger, in denen
im Sicherheitsapparat agieren. sie sich mit Halbwahrheiten,
Sie folgen der Devise: Bloß Grenzüberschreitungen und
keine neuen Probleme schaffen. Hass bombardieren und auf
Nicht dort suchen, wo sich diese Weise Druck ablassen.
Schlimmes verbergen könnte. Ja, es gibt Rechtsextremis-
Keine Aufmerksamkeit erregen. ten in Uniform, und sie müs-
Man möchte die Minister und Polizeipräsidenten schüt- sen unbedingt aus dem Dienst entfernt werden. Das Gute
teln und ihnen zurufen: »Wacht endlich auf! Tut etwas!« ist: Sie sind vergleichsweise leicht zu erkennen. Das weit-
Es steht nicht weniger auf dem Spiel als ein Fundament un- aus größere Problem stellen all die Beamten dar, die (noch)
seres Rechtsstaats. Und es geht um die Frage, ob diejenigen, keine überzeugten Extremisten sind, sich jedoch gegenseitig
denen wir Waffen anvertrauen, um die Demokratie zu so lange aufputschen, bis sie vielleicht welche werden.
schützen, vorbehaltlos hinter ihr stehen. Diese fortgesetzte Bislang hat sich die Polizeiführung vielerorts auf die
Ignoranz ist verantwortungslos. Position zurückgezogen, dass man nicht kontrollieren könne,
Die bekannt gewordenen Fälle zeigen, in welchem was Beamte auf ihren privaten Handys trieben. Eine be-
Maß radikale Gedanken über die sozialen Medien in queme und gefährlich kurzsichtige Haltung. Das Beamten-
die Polizei gesickert sind. Die Botschaften der Hetzer, recht kennt die »außerdienstliche Wohlverhaltenspflicht«.
die Erzählungen vom Kontrollverlust, von einem schwa- Es ist höchste Zeit, dass Vorgesetzte dafür sorgen, dass sie
chen Staat, verfangen besonders bei einigen derer, auch im virtuellen Raum gilt.
die sich als Hüter des Gesetzes verstehen und durchaus »Wer schweigt, ist mitschuldig«, hat NRW-Innenminis-
um manche Schwäche des Staates wissen. Warum also ter Reul gesagt und damit die Beamten gemeint, die in den
sollte es derartige Chatgruppen nicht auch in Nürnberg, Chatgruppen mitlasen, die Parolen aber nicht meldeten.
Magdeburg, Leipzig oder Hannover geben, in Jena oder »Wer schweigt, ist mitschuldig.« Das gilt nicht zuletzt für
Zweibrücken? Reuls Ministerkollegen. Jörg Diehl

8 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Wir machen Strom,
mit dem es läuft.
Und läuft. Und läuft.
Und läuft.
Auto, Handy, Werkbank – nichts läuft mehr ohne Strom.
Der Bedarf steigt. Nach sauberem, sicherem und
bezahlbarem Strom. Wir machen ihn. Damit es weiterläuft.
Die neue RWE. Klimaneutral bis 2040.
Titel

Der Wackelkandidat
USA Joe Biden führt in den Umfragen gegen Donald Trump, doch er leistet sich immer wieder
Pannen und Versprecher. Hat der 77-jährige Demokrat die Kraft, einen Präsidenten
aus dem Amt zu jagen, der sich mit allen Mitteln an der Macht halten will? Von René Pfister

E
in bisschen ist es wie bei einem als hundert Jahre … also, darum geht … die heitsexpertin Michèle Flournoy, die unter
Unfall, man möchte wegsehen Leben von … Denkt darüber nach! Mehr Biden neue Verteidigungsministerin wer-
und kann die Augen doch nicht Leben in diesem Jahr als in den letzten den könnte. Wohl noch nie seit dem Ende
davon lassen. Ein Spätsommer- hundert Jahren.« des amerikanischen Bürgerkriegs stand so
tag in Pennsylvania, Joe Biden Biden hebt während seiner Stammelei viel auf dem Spiel. Mehr als 200 000 Ame-
steht in einer leeren Montagehalle in Pitts- die Hände in die Höhe, in seinem Gesicht rikaner sind in den vergangenen sechs Mo-
burgh, hinter ihm fünf US-Flaggen, vor steht Panik. Für ein paar quälend lange naten an den Folgen einer Coronavirus-
ihm ein Teleprompter, der die schlimmsten Sekunden scheint es so, als wäre der Kan- Infektion gestorben. Die Wirtschaft liegt
Aussetzer verhindern soll. Der Kandidat didat völlig aus dem Konzept geraten. am Boden, fast 14 Millionen Menschen
spricht über die Gewalt in den Städten Kann das gut gehen? sind arbeitslos, vergleichbar nur mit der
Amerikas, dann schlägt er den Bogen zur In sechs Wochen wird in den USA ge- Großen Depression.
Pandemie, die in den USA so furchtbar ge- wählt, es ist die wichtigste Wegmarke Selten zuvor waren die Vereinigten Staa-
wütet und die bis zu diesem Zeitpunkt der jüngeren amerikanischen Geschichte. ten so zerrissen. Die Nachsicht der Justiz
schon mehr als 180 000 Tote gefordert hat; »Man kann ohne Übertreibung sagen, dass mit drei Polizisten im Bundesstaat Ken-
eine Zahl, die fast jeder Amerikaner kennt. der nächste Präsident vor so großen innen- tucky, die im März die Afroamerikanerin
Bidens rechter Zeigefinger schnappt politischen Herausforderungen steht wie Breonna Taylor in ihrer Wohnung erschos-
nach oben, er sagt: »Das Coronavirus hat zuletzt Abraham Lincoln oder vielleicht sen hatten, entfachte neue Proteste gegen
in diesem Jahr, seit dem Ausbruch, mehr Franklin D. Roosevelt«, sagt die Sicher- Polizeigewalt. Zugleich rüsten sich im gan-

10 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Kontrahenten Biden, Trump

zen Land rechtsextreme Milizen, um zur Entscheidende Wahlmänner dat der Demokraten ein Übergangspräsi-
Not das Gesetz in die eigenen Hände zu Mögliche Mehrheitsverhältnisse dent wäre, der vermutlich nur Kraft für
nehmen. Allein von Juni bis August wur- im Electoral College*, ausgehend vom eine Amtszeit besitzt, bevor er den Stab
den in den USA sechs Millionen Schuss- jeweiligen Durchschnitt mehrerer an seine Vizepräsidentin Kamala Harris
waffen verkauft. Umfragen in den US-Bundesstaaten weiterreicht.
Sollte sich Trump weitere vier Jahre im Biden ist ein Politveteran, der in den
Amt halten, wird die Nachkriegsordnung Angenommen, die Wahlmänner US-Senat einzog, als Richard Nixon noch
weiter ins Wanken geraten. Die USA ha- stimmen exakt so, wie in den Napalm auf Vietnam regnen ließ, und der
ben auf sein Geheiß das Pariser Klima- Sieger Umfragen vorhergesagt. sich zum ersten Mal um das Weiße Haus
Biden
abkommen aufgekündigt und die Weltge- Mehrheit bewarb, als Berlin noch von einer Mauer
sundheitsorganisation verlassen. Es spricht 359 179 geteilt wurde. Gewinnt Biden die Wahl,
nichts dafür, dass der US-Präsident sich wäre er bei seiner Vereidigung 78 und da-
im Ernstfall an die Verpflichtungen des mit ein Jahr älter als Ronald Reagan, als
Nato-Vertrags gebunden fühlt. dieser am 20. Januar 1989 aus dem Amt
Der Mann indes, den die Demokraten Angenommen, es zählen nur ausschied.
die Wahlmänner, in deren Staat
in diese historische Wahlschlacht schicken, ein Kandidat mit mindestens Der ehemalige Vizepräsident hat ohne
Sieger
ist so labil und wackelig wie kaum ein Prä- Biden 3 Prozentpunkten führt. Zweifel die Erfahrung und die Reife für
sidentschaftskandidat zuvor. Zwar liegt das Oval Office, aber selbst seine Anhän-
Joe Biden in landesweiten Umfragen ger räumen unter der Hand ein, wie ner-
Win McNamee / Getty Images (L.) / Evan Vucci / AP (R.)

290 125
durchschnittlich sieben Prozentpunkte vor vös sie werden, wenn sie ihn auf einer
Trump, der Vorsprung in entscheidenden Bühne stehen sehen. Am Sonntag ver-
Bundesstaaten wie Michigan und Pennsyl- Angenommen, die Wahl- gangener Woche sagte Biden in Philadel-
vania ist aber geringer. ergebnisse weichen genau phia, dass es Schätzungen gebe, wonach
Schon jetzt hat es Trumps Wahlkampf- so von den Umfragewerten 200 Millionen Menschen in den USA der
team geschafft, Biden als Freund der ex- ab wie bereits 2016. Sieger Trump Pandemie zum Opfer fallen werden, »wo-
tremen Linken zu karikieren, der gewalt- möglich schon, wenn ich mit dieser Rede
tätigen Demonstranten wenig entgegenzu- 260 278 fertig bin«.
setzen hat. Biden hat es nicht vermocht, »Ich war ja selbst überrascht, dass Joe
diesen Eindruck zu zerstreuen. Zudem ist * Organ, das aus 538 Wahlleuten besteht, die von den Biden der Kandidat wurde«, sagt John
Bundesstaaten entsandt werden, um den Präsidenten zu
vielen Wählern bewusst, dass der Kandi- wählen; Quelle: »New York Times«; Stand: 24. September Podesta, der einst als Stabschef unter Bill

11
Titel

Clinton diente und später den Präsident- Hillary Clinton holte. Trump ist zwar auch leicht morbiden Reiz, so ähnlich wie ein
schaftswahlkampf von Hillary Clinton or- schon 74 und damit bei Amtsantritt der Vormittag beim Hahnenkamm-Rennen in
ganisierte. Erfolgreiche demokratische Prä- bislang älteste US-Präsident der Geschich- Kitzbühel, wo es jederzeit möglich ist, dass
sidentschaftskandidaten vertraten immer te. Aber dass ihm die Energie für den sich der Held den Hals bricht.
auch eine neue Generation: John F. Ken- Wahlkampf fehlt, würden wahrscheinlich
nedy vertrieb den Muff der Eisenhower- nicht einmal seine Gegner behaupten. Und Im August des vergangenen Jahres
Jahre; Clinton verkörperte den Durch- nun hat auch noch eine Fügung des Schick- sprach Biden in der Aula des Clinton Col-
bruch der Babyboomer und Barack Oba- sals dafür gesorgt, dass er in den letzten lege in South Carolina. 300 Leute saßen
ma den Triumph des schwarzen, vielfälti- Wochen vor der Wahl den Posten der ver- vor ihm, darunter viele Schwarze. Sie hin-
gen Amerika. Wofür steht Biden? storbenen Richterin Ruth Bader Ginsburg gen dem Kandidaten an den Lippen wie
Am kommenden Dienstag wird er zu- am Supreme Court neu besetzen kann. einem Prediger, der versprach, das Land
sammen mit Donald Trump auf einer Fern- Die Schlacht um das Oberste Gericht von einer furchtbaren Plage zu befreien.
sehbühne in Cleveland im Bundesstaat wird das TV-Duell am Dienstag mitbestim- Für einen Moment schien alles ganz ein-
Ohio stehen, es wird das erste von drei men, das hat Moderator Chris Wallace fach: Verfügte dieser freundliche, warm-
TV-Duellen sein, die der Präsident und vom Fernsehsender Fox News schon an- herzige Mann nicht über alles, was nötig
sein Herausforderer bestreiten – der Show- gekündigt. Trump setzt darauf, dass er mit ist, um jenen bösen Spuk zu beenden, der
down zwischen einem narzisstischen Spal- der Nominierung einer konservativen Washington nun schon fast drei Jahre lang
ter und einem Mann, der das Land wieder Richterin seine Basis begeistern kann. im Bann hielt?
versöhnen will. Bidens Leute dagegen hoffen, dass sich Nach seiner Rede tauchte Biden in ein
Nach außen geben sich Bidens Freunde der Präsident damit bei moderaten Wäh- warmes Bad der Sympathie: Seine Anhän-
und Berater gelassen. Trump habe die Er- lerinnen in den Vorstädten endgültig un- ger wollten einen Händedruck, ein Auto-
wartungen an Biden so weit nach unten möglich macht. Fast zwei Drittel der Ame- gramm auf einem Baseball, ein Selfie. Al-
geredet, dass dieser eigentlich nur gewin- rikaner wollen nicht am Recht auf Abtrei- les war Harmonie, bis ein Mitarbeiter dem
nen könne, sagt Lawrence Tribe, der Bi- bung rütteln, das der Supreme Court im Kandidaten ein Mobiltelefon in die Hand
den seit Jahrzehnten in Rechtsfragen bei- Jahr 1973 festgeschrieben hat. Außerdem drückte. Biden löste sich von seinen Fans
steht und Verfassungsrecht an der Har- findet die Mehrheit der Amerikaner, der und verließ Hals über Kopf den Saal. Es
vard University lehrt. »Tatsächlich kenne Wahlsieger solle die offene Richterstelle war eine Szene, wie man sie sonst nur aus
ich Joe Biden lange genug, um zu wissen, besetzen dürfen. Hollywoodfilmen kennt: ein mächtiger
dass er sich in Debatten gut schlägt. Au- Mann aus Washington, der auf der Tour
ßerdem neigt Trump dazu, die Fassung zu durch die Provinz von einem schreck-
verlieren.« »Bei Gott, das ist die lichen Ereignis eingeholt wird.
Mag sein. Doch vielen Demokraten sind
noch immer die Auftritte im vergangenen
Wahrheit, so wahr ich Aber es gab keinen Terroranschlag,
auch kein Erdbeben. Die einzige Katastro-
Jahr in Erinnerung, als Biden gegen seine Biden heiße«, rief phe an diesem Tag hatte Biden selbst pro-
innerparteilichen Konkurrenten antrat er in die Menge hinein. duziert, und es war kein Skandal, eher
und manchmal so wirkte, als habe er sich eine Posse; lächerlich im Grunde, aber da-
zufällig vor ein Mikrofon verirrt. Wurde rum gerade so gefährlich.
er angegriffen, waren Bidens Erwiderun- Bei TV-Duellen geht es immer um mehr Ein paar Tage zuvor hatte Biden wäh-
gen nicht selten so kurzatmig, dass er sich als nur die Sache: Es geht um die Kraft, rend eines Wahlkampfauftritts in New
am Ende selbst das Wort abschnitt: »My die ein Kandidat ausstrahlt, um Charisma Hampshire die anrührende Geschichte
time is up.« Er erzählte wunderliche Ge- und Schlagfertigkeit. Richard Nixon hat eines Marineoffiziers erzählt, der an-
schichten, auf die sich niemand einen Reim 1960 die Präsidentschaftswahl auch des- geblich in Afghanistan im Feuer des Fein-
machen konnte: etwa, dass Eltern aus är- halb verloren, weil er sich im TV-Duell des einen verletzten Soldaten geborgen
meren Schichten abends den Plattenspie- mit John F. Kennedy nervös den Schweiß habe. Als Biden ihm bei einem Truppen-
ler laufen lassen sollten, um das Bildungs- vom blassen Gesicht wischte, während besuch einen Orden verleihen wollte,
defizit ihrer Kinder aufzuholen. der junge Senator aus Massachusetts habe der Soldat gesagt: »Ich will das ver-
Natürlich ist Trump selbst ein Mann, entspannt in die Kamera lächelte. Als dammte Ding nicht! Heften Sie es mir
der schon die haarsträubendsten Patzer Ronald Reagan 1984 gefragt wurde, ob er nicht an! Mein Kamerad ist gestorben. Er
geliefert hat. Er dachte vor laufender Ka- mit 73 Jahren noch das Land führen kön- ist tot!«
mera laut darüber nach, ob es nicht sinn- ne, versenkte er seinen Gegner Walter »Bei Gott, das ist die Wahrheit, so war
voll sei, Covid-19-Kranke mit Desinfek- Mondale mit zwei Sätzen: »Ich werde ich Biden heiße«, rief Biden zur andächtig
tionsmitteln zu behandeln. Anfang August Alter nicht zum Thema meiner Kampagne lauschenden Menge. Wie sich aber heraus-
war er nicht in der Lage, das Wort »Yose- machen«, sagte der Präsident. »Ich werde stellte, stimmte an der Geschichte so gut
mite« korrekt auszusprechen, ein India- die Jugend und Unerfahrenheit meines wie nichts: Den Offizier, von dem Biden
nerstamm, nach dem ein berühmter Na- Gegners nicht für politische Zwecke so bildreich erzählte, hat es so nicht ge-
tionalpark benannt ist – das Wort kennt ausnutzen.« geben. Bidens Geschichte war eine wilde
fast jedes amerikanische Kind. Der Präsi- Ist Biden zu einer ähnlichen Kaltschnäu- Mischung aus Fakten und Fantasie, und
dent dachte auch lange Zeit, Finnland sei zigkeit fähig? Er schlug sich wacker, als er wieder einmal stand der Kandidat da wie
eine Provinz Russlands, das jedenfalls sich im März einen Zweikampf mit Bernie ein netter, trotteliger Opa, der auf Famili-
schreibt Trumps Sicherheitsberater John Sanders lieferte, dem letzten verbliebenen enfeiern rührselige Märchen erzählt.
Bolton in seinen Memoiren. Rivalen im Feld der Demokraten. Zugleich Bidens Karriere war immer begleitet
Trumps Trumpf: Er hat eine Anhänger- hat sich Biden schon selbst als »gaffe ma- von Fehltritten und Peinlichkeiten. Im Ja-
schaft, die sich nie um die Patzer des Prä- chine« bezeichnet, ein Wort, das man am nuar 2007 lobte er den damaligen Präsi-
sidenten geschert hat. Außerdem schim- ehesten mit »Tölpel vom Dienst« überset- dentschaftsbewerber Obama mit den Wor-
mert bei seinen Auftritten immer noch zen kann. Als man ihn in Vor-Corona-Zei- ten: »Wir haben hier den ersten schwar-
jene rohe und diabolische Kraft durch, mit ten noch unmittelbar beim Wahlkampf be- zen Mainstream-Politiker, der eloquent
der er vor vier Jahren den Wahlsieg gegen obachten konnte, hatte das immer einen und schlau ist und dazu noch sauber und

12 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Eine öffentliche Leidensgeschichte
Nach dem Tod seiner ersten Frau
heiratet Biden die Lehrerin Jill
Jacobs. 1987 lässt er sich erstmals
als Präsidentschaftsbewerber
der Demokraten aufstellen, zieht
die Kandidatur aber bald zurück.

C. Johnson / LIFE Images Collection / Getty Images


THE NEWS JOURNAL-USA TODAY NETWORK

T. Ashe / LIFE IMAGES COLLECTION / Getty Images


1972 kommen Bidens Ehefrau Neilia und seine 13 Monate alte Tochter
Naomi bei einem Autounfall ums Leben. Biden war kurz zuvor zum
Senator gewählt worden und wollte nach diesem Schicksalsschlag seine
politische Karriere beenden. Ein Weggefährte überzeugte ihn weiter -
zumachen – seinen Amtseid leistete er am Krankenbett seines Sohnes.
Jose Lopez / The New York Times / laif

Als Senator hilft Biden der Juristin


Ruth Bader Ginsburg beim Auf-
stieg in den Obersten Gerichtshof.
Jonathan Ernst / REUTERS

POLARIS / laif

Hunter Biden bereitet seinem Als Vizepräsident hält Biden acht Jahre lang treu zu seinem Chef
Vater häufiger Probleme, auch Barack Obama – auch wenn dieser zwischendurch Ausschau nach einem
durch seinen Job in der Ukraine. Ersatz für seinen Stellvertreter halten lässt.

13
Die gespaltenen Staaten von Amerika
Soldaten der Nationalgarde
bewachen das Lincoln Memorial
in Washington während einer
Massendemonstration. Das
dystopische Bild sorgte für
Empörung, da das Denkmal als
Symbol der Versöhnung gilt.

Joe Raedle / Getty Images

Win McNamee / Getty Images


Zu den treuesten Anhängern des Präsidenten zählen die »Boaters
for Trump«, die mit Hunderten Privatbooten regelmäßig übers Wasser
ziehen, um Wahlkampf für Donald Trump zu machen.

Tausende Flaggen am Washington


Monument in der US-Hauptstadt markieren
die mehr als 200 000 Menschen,
die an den Folgen der Pandemie bislang
gestorben sind.

Sipa USA / ddp images


Chen Mengtong / China News Service / Getty Images

Seit der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen


Polizisten im Bundesstaat Minneapolis gehen Millionen
Amerikaner unter dem Slogan »Black Lives Matter« gegen
Polizeigewalt und Rassismus auf die Straßen. Nicht alle
Demonstrationen verlaufen friedlich, es kommt immer wieder
zu Ausschreitungen mit Verletzten und Toten.

14
Titel

gut aussehend. Wenn das keine Geschich- Das Markanteste an Joseph Robinette »Er wusste, dass auch ich in einem Arbei-
te ist!« Biden Jr, wie sein vollständiger Name terhaushalt aufgewachsen bin und nicht
Als Biden auf dem Parteitag der Demo- lautet, war immer seine Durchschnittlich- an einer Elite-Uni studiert habe. Er sagte:
kraten in Milwaukee eine ordentliche und keit: ein Junge aus Scranton, Pennsylva- Die ganzen Typen hier verstehen einfach
pannenfreie Ansprache hält, genügt das nia, der aus einer Mittelschichtfamilie die Leute nicht, mit denen wir aufgewach-
schon, damit die »New York Times« stammt und nicht einer politischen Dynas- sen sind.«
schreibt: »Mit der Rede seines Lebens hat tie entsprang; ein fleißiger, glanzloser Dennoch leidet Bidens Kampagne da-
sich Biden als der richtige Mann für unsere Student, der seinen Juraabschluss an der runter, dass der Kandidat nicht einen
Zeit präsentiert.« So gesehen ist die Coro- Syracuse University ablegte und nicht in Hauch von Euphorie auslöst. Nur etwas
na-Krise für Biden ein Geschenk. Seit Mit- Harvard, wo Barack Obama mit nur mehr als 40 Prozent der Amerikaner sind
te März bestreitet er seine Kampagne vor 28 Jahren zum Herausgeber des »Harvard mit der Arbeit Trumps zufrieden, histo-
allem per Livestream aus seinem Haus in Law Review« avancierte, als erster schwar- risch schlechte Zahlen für einen Präsiden-
Delaware. Wenn Biden im Land unter- zer Student in der Geschichte der renom- ten. Biden kann daraus kein Kapital schla-
wegs ist, begleitet ihn nur ein kleiner Pres- mierten Zeitschrift. gen. Seine Zustimmungswerte übersprin-
sepool. Selbst diese Reporter kommen nur Biden machte in seiner langen Karriere gen nur ganz selten die Marke von 50 Pro-
selten an den Kandidaten heran. Ein Re- fast alle politischen Irrwege der US-Politik zent. Der Demokrat ist für die meisten
dakteur des Nachrichtensenders CNN hat mit. Er stimmte in den Neunzigerjahren Wähler einfach das kleinere Übel.
nachgezählt, dass sich Biden von Ende unter Bill Clinton für die Deregulierung Biden versucht nun, sich in eine Linie
Juni bis Mitte August nur zweimal den Fra- der Finanzmärkte, ein Experiment, das im mit Franklin D. Roosevelt zu stellen, der
gen von Journalisten gestellt hat. Jahr 2008 in einem beispiellosen Crash die USA aus der Großen Depression
Präsidentschaftswahlkämpfe waren im- endete. Als Mitglied des Justizausschusses geführt hat und der eine Ikone des linken
mer auch ein Stahlbad: ein Marathon im US-Senat formulierte er jene Gesetze Amerika ist. FDR, der mit 39 an Kinder-
durch Basketballarenen, Fabrikhallen und mit, die Generationen junger schwarzer lähmung erkrankte und deshalb teilweise
Fußgängerzonen, immer begleitet von Männer hinter Gitter brachten und die im Rollstuhl saß, legte den Grundstein
einem riesigen Pressetross. Daneben müs- noch heute dafür sorgen, dass es in den für den amerikanischen Sozialstaat. Er hat
sen die Abendshows der Kabelsender be- USA mehr Strafgefangene gibt als in Chi- in den Dreißigerjahren den Mindestlohn
dient und die Großspender bei Laune ge- na. Im Herbst 2002 hob er im Senat die und eine gesetzliche Rentenversicherung
halten werden, die nur dann ihre Geldbör- Hand für den Irakkrieg, der sich zum größ- eingeführt, beides kam damals einer Re-
sen öffnen, wenn der Kandidat persönlich volution gleich. Noch heute halten des-
vorbeischaut. Wer diese Tortur 18 Monate halb viele Konservative die Ära Roosevelt
lang durchhält, in täglich wechselnden Ho- Die Kampagne leidet für die größte Verirrung des modernen
telbetten und oft bei schlechtem Essen, der
hat bewiesen, dass er die Nerven und die
darunter, dass der Kan- Amerika.
»Es ist fast ein Jahrhundert her, dass
Konstitution für das Präsidentenamt mit- didat nicht einen Hauch Franklin D. Roosevelt in einer Zeit der Ver-
bringt. Biden erlebt nun eine Kampagne von Euphorie auslöst. unsicherung, der Angst der Massenarbeits-
im Schonprogramm – was ihm erlaubt, sei- losigkeit den New Deal vorgeschlagen
ne Schwächen zu verstecken. hat«, sagte Biden in seiner Antrittsrede als
ten außenpolitischen Desaster der USA Präsidentschaftskandidat im August. »Ob-
Als sich Biden im Jahr 1987 zum ersten seit Vietnam auswachsen sollte. wohl er selbst unter einem Virus litt, be-
Mal für die demokratische Präsident- Ausgerechnet dieser Mann soll Amerika harrte FDR darauf, dass nicht nur er, son-
schaftskandidatur bewarb, gab er schon nun vor Trump retten? Für Biden spricht, dern ganz Amerika sich wieder erholen
auf, bevor die erste Vorwahl anstand. Ihm dass er das moderate Amerika nicht ver- und aufstehen kann. Er hat es geschafft,
war zum Verhängnis geworden, dass er schreckt, im Gegensatz zu Sanders und und wir können es auch.«
Teile einer Rede des britischen Opposi- der linken Senatorin Elizabeth Warren Doch Biden fehlt jener Zug ins Radikale,
tionsführers Neil Kinnock abgekupfert hat- aus Massachusetts, die sich Trump ganz der die Amtsjahre von FDR ausgezeichnet
te. Seine zweite Kampagne im Jahr 2007 offenkundig als Gegner im Wahlkampf hat. Sein Versprechen ist es gerade, das
war derart uninspiriert, dass er bei den gewünscht hatte. Die Kampagne des Land zurück zur Normalität zu führen. An-
Vorwahlen in Iowa nur 0,9 Prozent der Präsidenten wirkt auch deshalb merkwür- ders als Bernie Sanders fordert Biden kei-
Stimmen erhielt und als einer der ersten dig schräg, weil sie auf der Behauptung be- ne Abschaffung der privaten Krankenver-
Bewerber das Handtuch warf. Auch in die- ruht, mit einem Sieg der Demokraten wür- sicherung, er will auch nicht die Internet-
sem Jahr sah es lange so aus, als würde de in Washington ein sozialistisches Re- giganten Google und Amazon zerschlagen,
Bernie Sanders, der linke Senator aus Ver- gime errichtet, das linksradikalen Krawall- wie es Elizabeth Warren möchte. Seine
mont, das innerparteiliche Rennen um die brüdern die amerikanischen Innenstädte Anlehnung an FDR ist insofern vor allem
Kandidatur gewinnen. überlässt. ein rhetorischer Trick, wenngleich ein ef-
Biden verlor die Vorwahlen in Iowa und »Leute, ihr kennt mich«, sagte Biden in fektvoller.
New Hampshire und konnte sich erst da- seiner Rede in Pittsburgh. »Sehe ich aus Die Kandidatur Hillary Clintons ist
nach gegen die parteiinterne Konkurrenz wie ein radikaler Sozialist mit einem Herz 2016 unter anderem deshalb gescheitert,
behaupten. Das Blatt wendete sich, als die für Randalierer? Echt jetzt?« weil der linke Flügel der Demokraten sie
moderaten Kandidaten Pete Buttigieg und Wenn man den Umfragen glauben darf, mit fast derselben Hingabe bekämpft
Amy Klobuchar – wohl auch auf Drängen könnte Biden jene Staaten im Mittleren hat wie Donald Trump. Biden dagegen
Obamas – aufgaben und Biden unterstütz- Westen zurückerobern, die vor vier Jahren genießt – trotz aller inhaltlichen Gegen-
ten, um einen Durchmarsch des Sozialis- Hillary Clinton den Wahlsieg gekostet ha- sätze – die Sympathie von Warren und
ten Sanders zu verhindern. »Es reduzierte ben, weil vor allem weiße Arbeiter zu den Sanders, und er bemüht sich nach Kräften,
sich alles auf die Frage: Wer hat das Zeug, Republikanern übergelaufen waren. »Als deren Anhänger einzubinden. Biden
Trump zu schlagen? Biden oder Sanders?«, ich noch im Weißen Haus gearbeitet habe, machte Alexandria Ocasio-Cortez, den
sagt Podesta. »Und die Leute dachten, zog Biden mich immer auf seine ganz spe- Kultstar der Parteilinken, zur Co-Vorsit-
Biden ist die sicherste Karte.« zielle Art zur Seite«, erinnert sich Podesta. zenden einer Kommission, die sich im

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 15


Titel

Wahlkampf um den Klimaschutz küm- Weg ins Krankenhaus, die gemeinsame Mann mit dem unverwechselbaren Biden-
mern soll. Seine täglichen Briefings durch Tochter Naomi erlag ebenfalls ihren schwe- Kinn, war der Stolz seines Vaters. Er
langjährige Vertraute würden nun stets ren Verletzungen. kämpfte im Irak und wurde im Alter von
durch Input aus dem linken Lager ergänzt, Biden dachte darüber nach, seine poli- nur 37 Jahren zum Generalstaatsanwalt
berichtet ein Insider aus der Demokrati- tische Karriere zu beenden, doch ein Par- von Delaware gewählt. Aber die Krebs-
schen Partei. »Das Signal von Bidens Leu- teifreund überredete ihn, das Amt doch erkrankung zwang ihn, das Amt aufzuge-
ten war: Wir wollen, dass alle Teil des anzunehmen. Am 5. Januar 1973 schwor ben. 2015 erlag Beau Biden dem Krebs.
Teams bleiben«, sagt Matt Duss, der au- er den Eid auf die Verfassung im Kranken- Bidens Kandidatur ist nicht ohne jene
ßenpolitische Berater von Bernie Sanders. zimmer seines Sohnes Beau. Fast fünf Jah- dunkle Zeit zu verstehen. »Beau war Joes
Bidens Gabe besteht seit Jahrzehnten re lang war Biden alleinerziehender Vater. Lieblingskind, daran kann es keinen Zwei-
darin, zwischen den Fronten zu vermitteln. Er fuhr jeden Morgen mit dem Zug von fel geben, auch wenn er das nie so gesagt
In seinen 36 Jahren als Senator hat er un- Wilmington nach Washington und abends hat«, sagt ein enger Weggefährte. Biden
zählige Deals mit den Republikanern ge- wieder zurück zu seinen Kindern. stürzte in ein tiefes Loch, aber genau zu
schlossen. Er war zeit seines Lebens der »Er kannte im Zug jeden einzelnen jener Zeit musste er auch entscheiden, ob
Meinung, dass es nur ein bisschen Respekt Schaffner«, sagt Paul Laudicina, der von er nach sieben Jahren als Vize von Barack
und gesunden Menschenverstand erfor- Obama noch einmal ins Rennen um die
dert, um Parteigrenzen zu überwinden. Bi- Präsidentschaft einsteigen würde. Nach
den verband eine enge Freundschaft mit Einmal schrieb Obama Monaten des Zauderns verzichtete Biden,
dem inzwischen verstorbenen Republika- bei einer Biden-Rede weil er sich mitten in der Trauer um seinen
ner John McCain, der im Jahr 2008 gegen Sohn nicht den Strapazen eines Wahl-
Obama angetreten war. Lindsey Graham, auf einen Zettel: »Er- kampfs aussetzen wollte.
heute einer der glühendsten Verehrer schieß. Mich. Sofort.« Über Bidens Karriere lag stets der
Trumps im US-Senat, sagte vor fünf Jah- Schleier der Tragik. Kaum etwas hat Biden
ren: »Wenn Sie nicht in der Lage sind, glücklicher gemacht als die Entscheidung
Biden zu bewundern, dann haben Sie 1977 bis 1982 in Bidens Senatsbüro gear- Obamas, ihn als Vizepräsidenten in sein
ein Problem. Dann sollten Sie ernsthaft beitet hat und bis heute mit ihm befreun- Team zu holen. Biden hatte das Gefühl, ei-
über sich nachdenken. Joe Biden ist ein det ist. Um sich Zeit für seine Familie zu nen Freund in Obama gefunden zu haben.
so guter Mensch, wie ihn Gott nur erschaf- schaffen, habe Biden während der Fahrt Der Präsident hingegen hörte nie auf, mit
fen kann.« nach Wilmington immer gearbeitet. den kalten Augen des Politprofis auf sei-
»Wenn etwas Wichtiges anstand, bin ich nen Vize zu blicken. Vor der Präsident-
Bidens Biografie war immer auch eine öf- einfach mit ihm gefahren und habe dann schaftswahl 2012 gaben Obamas Berater
fentliche Leidensgeschichte. Im Jahr 1972 in Wilmington am Bahnsteig gegenüber heimlich eine Umfrage in Auftrag, die er-
wurde er mit nur 29 Jahren in den US-Se- den nächsten Zug zurück nach Washing- mitteln sollte, ob es nicht angeraten sei,
nat gewählt. Er war damals ein aufstreben- ton genommen.« Biden vor die Tür zu setzen und Hillary
der Star der Demokratischen Partei; dann Im August 2013 traf Biden der zweite Clinton zum ersten weiblichen Vizepräsi-
wurde das Auto seiner Frau Neilia kurz Schicksalsschlag. Bei seinem ältesten Sohn denten zu machen. Biden traf das tief, aber
vor Weihnachten von einem Lastwagen Beau wurde ein bösartiger Hirntumor di- öffentlich verlor er kein böses Wort über
erfasst. Neilia Biden starb noch auf dem agnostiziert. Beau Biden, ein sportlicher seinen Chef.
Die Hierarchie zwischen den beiden
Männern war immer eindeutig. Für Biden
war der erste schwarze Präsident ein poli-
tisches Jahrhunderttalent, dem er voller
Dankbarkeit diente. Obama schätzte Bi-
dens Loyalität, aber er sah immer die De-
fizite seines fast 30 Jahre älteren Kollegen.
Als junger Senator musste er einmal einem
der legendär langatmigen Vorträge Bidens
lauschen. Er schob damals einem Berater
einen Zettel zu, auf dem stand: »Erschieß.
Mich. Sofort.«
Wie groß das Gefälle ist, zeigte sich
noch einmal auf dem Parteitag der Demo-
kraten im August. Biden hielt dort eine so-
lide und fehlerfreie Rede, was in der Partei
für Erleichterung sorgte; Obama lieferte
dagegen ein Gesamtkunstwerk ab, in dem
sich alles harmonisch fügte: Inhalt, Dra-
maturgie, Tonlage, selbst der leise Seufzer
Chip Somodevilla / Getty Images

am Ende der Rede, mit dem der ehemalige


Präsident seine Verzweiflung über die
Lage des Landes ausdrückte.
Bidens Kampagne ist der Versuch, aus
Defiziten eine Tugend zu machen. Seit Be-
ginn des Wahlkampfs sprach Biden immer
wieder über das Stottern, das ihn als Kind
Die Coronakrise ist fast ein Geschenk für Biden – seinen Wahlkampf plagte und das heute noch manchmal da-
kann er gewissermaßen im Schonprogramm führen. für sorgt, dass er über ein Wort stolpert.

16
Er erzählte von seiner Mutter Catherine, dem Kreml umgegangen ist. Im Februar
die ihm sagte, dass er sich von den Hänse- 2015 reiste Biden zur Münchner Sicher-
leien seiner Mitschüler und Lehrer nicht heitskonferenz, die in jenem Jahr von
unterkriegen lassen dürfe. Es war eine Ge- der Ukrainekrise überschattet wurde. Im
schichte, die so viele Menschen berührte, Osten des Landes standen bereits seit

Melissa Sue Gerrits / Getty Images


dass sein Wahlkampfteam schließlich knapp einem Jahr prorussische Rebellen,
einen Jungen aus New Hampshire auf dem und Biden versuchte Obama davon zu
Demokratischen Parteitag reden ließ, der überzeugen, der Ukraine panzerbrechen-
selbst Stotterer ist und dem Biden Mut zu- de Waffen zu liefern, um sich gegen die In-
gesprochen hatte. vasoren zur Wehr setzen zu können.
Im Wahlkampf hat Biden seine stärks- Die Kanzlerin hielt die Idee für gefähr-
ten Momente, wenn er auf Amerikaner lich und ließ das in München auch durch-
trifft, die einen geliebten Menschen ver- blicken, während Biden im Publikum saß.
loren haben. Im August vergangenen Selbst seine Gegner würden nicht »Ich war enttäuscht, als Merkel es rundhe-
Jahres besuchte er Boone, ein verschlafe- behaupten, dass Donald Trump die raus ablehnte, auch nur darüber nachzu-
nes Städtchen in den Maisfeldern Iowas. Energie für den Wahlkampf fehlt. denken, Waffen an die unterlegende ukrai-
Nach der Rede trat Gary Craven auf Biden nische Armee zu liefern«, schreibt Biden
zu und erzählte von seinem Sohn, der in seinen Memoiren. Als Reaktion ließ er
im Alter von 47 Jahren an den Folgen ei- und dort das Instrument des Filibuster ab- seine eigene Rede noch einmal umschrei-
ner Alkoholsucht gestorben war. Biden schaffen, das es der Minderheit erlaubt, ben und verlieh ihr einen deutlich schärfe-
legte ihm die Hand auf die Schulter und missliebige Gesetze zu blockieren. ren Ton. Am Ende blieben es leere Worte.
hörte zu. Als seine Leute zum Aufbruch Sollte Biden die Wahl gewinnen, wird Merkel setzte bei Obama durch, dass die
drängelten, fragte Biden: »Kriege ich er sich erst einmal um die Innenpolitik Ukraine keine Waffen geliefert bekommt.
deine Telefonnummer? Ich ruf dich aus kümmern müssen. Um die katastrophalen So gesehen hat die Kanzlerin dem Vize-
dem Auto an.« Folgen der Viruskrise, um die Millionen präsidenten eine empfindliche Niederlage
Ein paar Tage später klingelte tatsäch- Arbeitslosen. Die billionenschweren Hilfs- beigebracht.
lich Cravens Handy. »Es war nur ein kur- pakete haben die schlimmsten ökonomi- Allein deshalb gäbe es Gesprächsbedarf
zes Telefonat«, erzählt der pensionierte schen Verwerfungen der Pandemie ab- zwischen der Bundesregierung und Bi-
Elektriker am Telefon. »Joe Biden hat mir gedämpft, dennoch will die Wirtschaft dens Wahlkampfteam. Aber weil der Kan-
gesagt, dass ich nicht aufgeben soll.« Der nicht so recht anspringen – mit der Folge, didat panische Angst davor hat, dass
Anruf des ehemaligen Vizepräsidenten hat dass in den nächsten Monaten Hundert- Trump den Vorwurf erhebt, sein Gegner
den Mann zutiefst berührt. »Biden sorgt tausende Amerikaner auf der Straße lan- stehe unter dem Einfluss fremder Mächte,
sich um Menschen«, sagt Craven. »Er ist den könnten. hat er seinen Leuten strengstens untersagt,
ganz anders als dieser Typ im Weißen »Die Frage ist, ob Biden sich überhaupt vor der Wahl mit ausländischen Diploma-
Haus.« Er liest dann noch die Widmung um Außenpolitik kümmern kann«, sagt ten zu verkehren. Es ist die letzte absurde
vor, die Biden ihm später in ein Buch ge- Vali Nasr, der unter Obama im State De- Wendung in einem Wahlkampf, der kei-
schrieben hat: »Es tut mir so leid, dass wir partment gearbeitet hat und heute an der nen Mangel an Kuriositäten aufweist:
zu derselben Bruderschaft gehören. Aber Johns-Hopkins-Universität lehrt. Er halte Weil der amtierende Präsident wohl mit-
wir werden die Erinnerung an unsere es für denkbar, dass Biden nur über außen- hilfe des Kreml ins Amt kam, dürfen Bi-
Jungs im Herzen behalten. Verlier nicht politische Grundfragen entscheide und dens Leute nicht einmal mit den Vertre-
den Mut! Joe.« den Rest an einen Minister delegiere. Ent- tern eines Landes sprechen, das seit Jahr-
scheidende Pflöcke hat Biden bereits jetzt zehnten einer der engsten Partner der
In Bidens Erzählung liegt Trump wie ein eingeschlagen: Er würde als Präsident wie- USA ist.
böser Fluch auf Amerika, der sich lösen der dem Pariser Klimaabkommen beitre- Wenn Trump und Biden am Dienstag
wird, sobald der Präsident das Weiße Haus ten und den Nukleardeal mit Iran beleben, die Bühne der Case Western Reserve Uni-
geräumt hat. »Es gehört zum Wesenskern der in der Amtszeit Obamas ausgehandelt versity in Cleveland betreten, um 21 Uhr
von Joe Biden, dass er glaubt, überpartei- worden war und den Trump im Mai 2018 Ortszeit, drei Uhr früh in Deutschland,
liche Kompromisse seien möglich«, sagt aufgekündigt hat. werden zwei Gegensätze aufeinanderpral-
sein Biograf Jules Witcover. »Biden ist ein Schon vor mehr als einem Jahr hat Bi- len – hier ein wütender Narzisst, der die
grundoptimistischer Mensch und davon den Nicholas Burns in sein Team geholt, Weltordnung zertrümmern will; dort ein
überzeugt, dass es möglich ist, politische der als US-Botschafter bei der Nato diente alternder Gentleman, der das Vertrauen
Fronten aufzubrechen.« und neuer Außenminister werden könnte. der Verbündeten in die USA zurückgewin-
Es ist vielleicht der naivste Teil von Bi- Anthony Blinken, der schon für Biden ar- nen möchte.
dens Kampagne. Schon Obama hat nach beitete, als dieser noch Vorsitzender des Trump hat schon erklärt, er bereite sich
seinem Wahlsieg im Jahr 2008 versucht, Auswärtigen Ausschusses im US-Senat auf die Debatte kaum vor und werde sich
Kompromisse mit den Republikanern zu war, gilt als Favorit für den Posten des Na- stattdessen auf seine Erfahrung als Präsi-
schließen. In den Augen vieler Demokra- tionalen Sicherheitsberaters. Und mit Mi- dent verlassen. Biden fürchtet, in einen
ten war dies der Grundfehler seiner Präsi- chèle Flournoy könnte erstmals eine Frau Nahkampf verwickelt zu werden. Er hoffe,
dentschaft, weil er dadurch zwei wertvolle an die Spitze des Pentagons rücken. Die er werde nicht in eine Rauferei hinein-
Jahre verplemperte, in denen seine Partei Harvard-Absolventin diente in der Regie- gezogen, sagte er vor zwei Wochen. »Das
die Mehrheit in Senat und Repräsentan- rungszeit Obama drei Jahre lang als Staats- ist nämlich die einzige Situation, in der
tenhaus in den Händen hielt. sekretärin im Verteidigungsministerium – sich Trump wohlfühlt.« Andererseits hat
»Der Kern der Republikaner ist zu einer und drängt heute darauf, dass die Deut- Bidens lange politische Erfahrung seine
extrem rechten Partei geworden, die Biden schen mehr außenpolitische Verantwor- guten Seiten: Auf seinen vielen Reisen
als ihren Feind betrachtet«, sagt Podesta. tung übernehmen. ins Ausland hat er gelernt, wie man mit
Wenn Biden etwas erreichen wolle, dann Biden selbst findet, dass Angela Merkel Despoten umgeht.
müsse er die Mehrheit im Senat erobern in der Vergangenheit zu nachsichtig mit

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 17


Titel

Spielman. »Ich schäme mich für diesen

Kampf um Suburbia Präsidenten.«


Einige Kilometer weiter sitzt Cecil St.
Pierre in seinem Büro in einem kleinen
Flachbau an einer der Ausfallstraßen.
Gesellschaft Donald Trump braucht die Wähler in Amerikas Links gibt es eine Tankstelle, dahinter ein
Vororten, wenn er im November gewinnen will. Doch ausgerechnet Fast-Food-Restaurant. Dann einen Golf-
dort bröckelt die Unterstützung für den Präsidenten. platz. Der Verkehr rollt gerade aus der
Stadt heraus, es ist Feierabendzeit.
St. Pierre ist Anwalt und im Nebenberuf

D
er Tag, an dem Jack Spielman härtesten umkämpfte Gruppe, sie könnten Chef von Trumps Republikanern in Ma-
wusste, dass er nie mehr für entscheiden, wer der nächste Präsident comb County. Eigentlich zählt es kurz vor
Donald Trump stimmen wird, wird. Und es spricht einiges dafür, dass der Präsidentenwahl zu seinen Aufgaben,
war der 19. November 2019. Im etliche von ihnen mit Donald Trump ab- Optimismus zu verbreiten. Doch er ist
Fernsehen liefen Berichte über die Ukraine- geschlossen haben. unsicher, ob die Sache für seinen Kandi-
affäre des Präsidenten. Donald Trump In den Suburbs ist die Mittelklasse zu daten gut ausgehen wird. Trump könne es
wurde vorgeworfen, den ukrainischen Prä- Hause, tendenziell konservativ, gebildet, sich nicht leisten, Wähler zu verlieren, sagt
sidenten erpresst zu haben, um im Gegen- mit sechsstelligem Einkommen und einem St. Pierre. »Ich mache mir da echt Sorgen.«
zug Munition im Wahlkampf gegen seinen Haus mit Garten. Zur Arbeit, zum Einkau- Da sei zum Beispiel seine Frau Lisa. Vor
Herausforderer Joe Biden von den Demo- fen oder zum Fitnessstudio fährt man mit vier Jahren habe sie noch begeistert für
kraten zu bekommen. Jack Spielman sah dem Auto. Die Kinder gehen auf gute Trump gestimmt. Nun stehe sie auf der
im Fernsehen, wie ein Oberstleutnant der Schulen, am Wochenende trifft man sich Kippe. Ihr gefalle Trumps Stil nicht, seine
US-Armee vor dem Kongress auftrat und mit den Nachbarn in der Kirche, beim Bar- Art, Menschen herabzuwürdigen.
Trump in der Affäre schwer belastete. becue oder zum Baseballgucken. Und dann war da neulich dieser Vater
Spielman sagt, er sei entsetzt darüber Seit Wochen zielt Trump auf diese Vor- mit seinen Kindern. St. Pierre und seine
gewesen, wie Trump und andere Republi- stadtwähler. Mit einer Law-and-Order- republikanischen Mitstreiter standen in
kaner den Offizier Alexander Vindman at- Kampagne will er ihnen Angst vor einem einem Park, um Eis an Familien zu vertei-
tackierten. Sie nannten Vindman einen möglichen Biden-Sieg einjagen. Auch den len und für Trump zu werben. Der Mann
Wichtigtuer und Verräter. »Das war zu Kampf um die Nachfolge der verstorbenen kam, nahm das Eis für seine Kinder und
viel«, sagt Spielman. Der Mann habe seine Richterin am Supreme Court, Ruth Bader klagte sein Leid: 2016 habe er gern für
Pflicht getan und sei dafür auf üble Weise Ginsburg, will er nutzen, um moderate Trump gestimmt. Doch jetzt wolle er nicht
von Trump niedergemacht worden. »Da mehr, weil sich der Präsident zu schlecht
war für mich Schluss.« benehme. Wohin er auch schaue, sagt
Spielman ist 60 Jahre alt und diente »Ich schäme mich für St. Pierre, sehe er Zweifel und Zögern.
mehr als 25 Jahre lang in der Armee. Er »Ich hoffe, ich irre mich.«
hat im Kuwait-Krieg gekämpft. Jetzt diesen Präsidenten«, Ein weiteres Problem für die Republi-
sitzt er am Küchentisch seines Hauses in sagt ein einstiger kaner: Die Suburbs werden unberechen-
Macomb County, 20 Autominuten von der barer. Zwar leben in vielen der besserge-
Innenstadt Detroit im US-Bundesstaat Trump-Wähler. stellten Vororte überwiegend Weiße, doch
Michigan entfernt, und berichtet über sei- etliche Regionen werden vielfältiger, mit
ne Wandlung vom treuen Republikaner Vorstadtwähler anzusprechen. Er setzt da- immer mehr Schwarzen oder hispanischen
und Trump-Wähler zum Gegner des Prä- rauf, dass sie es schätzen, wenn er das Bewohnern.
sidenten. Er klingt wie jemand, der aus Oberste Gericht mit einer konservativen Zur Zeit von US-Präsident Bill Clinton
einer Sekte aussteigt. Mehrheit über Jahre hinaus besetzt. galt noch die Faustregel seines Wahlkampf-
Er habe 2016 für Trump gestimmt, weil In Macomb County, Jack Spielmans beraters James Carville: Die Wahlen
er sich frischen Wind in Washington ver- Wahlkreis, gewann Trump im Jahr 2016 werden durch die Wirtschaftspolitik ent-
sprach. Doch bald nach der Wahl habe die mit 53,6 Prozent der Stimmen gegen Hilla- schieden – die Mittelschicht will wissen,
Enttäuschung eingesetzt. »Ich hatte ge- ry Clinton. Zuvor hatte zweimal der Demo- dass ihre Einkommen sicher sind. »It’s the
hofft, dass wir Trump, den erfolgreichen krat Barack Obama gewonnen. Trumps economy, stupid«, lautete Carvilles Man-
Geschäftsmann als Präsidenten bekom- Erfolg trug dazu bei, dass er Michigan mit tra. Doch seit einigen Jahren ist diese
men. Aber wir haben den Trump aus der einem knappen Vorsprung von nur etwa Rechnung nicht mehr so einfach. Gesell-
Gameshow bekommen«, sagt Spielman. 11 000 Stimmen erobern konnte – und da- schaftspolitische Themen nehmen mehr
Am 3. November will Spielman zum mit den Gesamtsieg einfuhr. Raum ein, die Stimmung erscheint diffuser.
ersten Mal in seinem Leben für einen de- Heute sieht es schlechter aus. In den Als Lehrbeispiel gelten die Zwischen-
mokratischen Kandidaten stimmen. Er hat meisten Erhebungen für Michigan liegt wahlen für den US-Kongress 2018. Da-
sogar ein Werbevideo aufgenommen, in Biden im Durchschnitt mehr als sechs mals kassierten die Republikaner vieler-
dem er sich für Joe Biden starkmacht. Prozentpunkte vor Trump. orts eine kräftige Niederlage, zwei Jahre
Spielmans Wandlung ist eine gute Nach- Seine Enttäuschung über Trump sitze nach der Präsidentschaftswahl. Selbst in
richt für Biden und eine schlechte für tief, sagt Jack Spielman. Trumps Art, das einstigen Hochburgen büßten sie Stimmen
Trump – und das liegt auch an Spielmans Land zu spalten, sein Versagen in der ein. Und das, obwohl die Arbeitslosigkeit
Wohnort. Er lebt mit seiner Frau in einem Corona-Pandemie, seine Lügen, das alles niedrig war und die Wirtschaft ausgezeich-
Vorort von Detroit, in einem Bungalow gehe den Menschen höllisch auf die net lief. Gerade Wähler aus der Mittel-
mit Doppelgarage und zwei Autos. Der Nerven. Spielman findet, dass Trump schicht wollten dem Präsidenten einen
Rasen wirkt wie mit einer Nagelschere ge- täglich gegen die Werte verstoße, die Denkzettel für seine chaotische Regie-
schnitten. Gut die Hälfte aller amerikani- Menschen aus der Mittelschicht wichtig rungsführung verpassen. Die Demokraten
schen Wähler lebt in solchen Suburbs. De- seien: Anstand, Mitmenschlichkeit, Res- eroberten die Mehrheit im Repräsentan-
ren Bewohner sind die wahrscheinlich am pekt. »Wir sind ordentliche Leute«, sagt tenhaus und einige Gouverneursposten.

18
ihrem Mann vor den Toren von Charlotte.
Früher habe sie sich nicht besonders poli-
tisch engagiert, sagt Kendall. Doch mit der
Wahl 2016 habe sich für sie alles geändert.
»Das war für mich ein Schock«, sagt sie.
Kendall fand es unerträglich, dass ein
Mann mit Trumps Auftreten Präsident wer-
den konnte. Sie begann, sich bei den Demo-
kraten zu engagieren. Nun ist sie Vorsitzen-
de eines Parteiverbands und kämpft dafür,
Trump aus dem Weißen Haus zu vertrei-
ben. Am Tag von Ginsburgs Tod hat Ken-
dall damit begonnen, »Biden«-Werbeschil-
der für den Vorgarten zu verteilen, gegen
eine kleine Spende. 100 Schilder seien in
wenigen Stunden weggegangen. »Die Leu-

Sean Proctor / DER SPIEGEL


te hier wollen keine Rückkehr in die gesell-
schaftspolitische Steinzeit«, sagt sie.
Derzeit liegt Biden landesweit im
Schnitt sieben Prozentpunkte vor Trump.
Bidens Team ist davon überzeugt, dass
sich die Bewohner der Suburbs für The-
men interessieren, die Trump vernachläs-
sigt, für ein gutes Gesundheitssystem, für
den Kampf gegen den Klimawandel.
Während der Waldbrände in Kalifor-
nien schrieb Biden an Donald Trump
per Twitter: »Wissen Sie, was unsere Vor-
orte wirklich bedroht? Feuer, Hochwasser,
Hurrikans. Wir müssen gegen den Klima-
Jeff Rich / DER SPIEGEL

Jeff Rich / DER SPIEGEL


wandel kämpfen. Jetzt!« Aber auch im
Biden-Lager wissen sie: Die Wahl ist nicht
gelaufen. Es gibt selbst in den Suburbs
noch Wähler, die hinter dem Präsidenten
stehen, trotz allem. So wie Allison Powers.
Biden-Anhänger Spielman, Kendall (u. l.), Trump-Unterstützerin Powers Powers ist 62, Ingenieurin und lebt in
»Wir haben den Trump aus der Gameshow bekommen« Union County, einem Vorort im Südosten
von Charlotte. Sie ist Republikanerin und
begeisterte Anhängerin des Präsidenten.
Ihr Büro sieht aus wie ein Trump-Fanshop.
Für einen Sieg Joe Bidens würde es aus- Clinton. Zur selben Zeit konnten die Es gibt eine Pappfigur von Trump, Aufkle-
reichen, wenn er die Ergebnisse der Zwi- Demokraten hingegen den Gouverneurs- ber, Trump-Plakate und rote Trump-Müt-
schenwahlen von 2018 im November quasi posten knapp erobern. Inzwischen sind die zen. Besuch empfängt sie wegen der Pan-
wiederholen würde. Er hätte dann eine Vororte von Charlotte zu wichtigen Kampf- demie mit einer blauen Maske im Gesicht.
klare Mehrheit im Wahlmännergremium, plätzen geworden. Die Umfragen sehen ein Darauf in großen Buchstaben: Trump.
das den Präsidenten wählt. Trump will das Kopf-an-Kopf-Rennen in ganz North Caro- »Die Medien versuchen, Trump nieder-
verhindern. Derzeit vergeht kaum ein Tag, lina voraus. Schon Zugewinne von einigen zumachen, sie stellen ihn falsch dar«, sagt
an dem der Präsident nicht in den um- Tausend Stimmen könnten für die Demo- sie. Der Präsident habe Jobs geschaffen
kämpften Staaten unterwegs ist. Kleine kraten ausreichen, um den Staat zu erobern. und die Pandemie perfekt gemanagt. »Er
Vororte können die Wahl entscheiden, so Besonders hart umkämpft sind die weib- hat gegen das Virus getan, was er konnte.«
wie im Bundesstaat North Carolina. lichen Wähler. Untersuchungen haben Powers glaubt, dass Joe Biden nicht in
Hier, nördlich von Charlotte, beginnt ergeben, dass Frauen bei den Zwischen- der Lage sei, die USA vor dem Abrutschen
der amerikanische Vorstadttraum an der wahlen 2018 mehrheitlich die Demokraten in die Anarchie zu bewahren. »Er ist nicht
Interstate 77, kurz hinter der Ausfahrt 25. wählten. Laut einer Umfrage von »Wall stark genug, um sich gegen die extremen
Endlose Siedlungen mit weißen Villen rei- Street Journal« und NBC News aus dem linken Kräfte in seiner Partei durchzuset-
hen sich aneinander, die Straßen heißen Sommer würden 56 Prozent der Vorstadt- zen.« Außerdem könne nur Trump die
Sunset Drive oder Troubadour Lane. Ne- bewohnerinnen für Biden stimmen, nur Wirtschaft nach der Corona-Pandemie
ben dem Whole-Foods-Supermarkt, in 39 Prozent für Trump. wieder in Gang bringen. Und nur er ver-
einem kleinen Park, macht eine Gruppe Viele Wählerinnen fühlen sich abge- spreche den Schutz ungeborenen Lebens
mittelalter Frauen Yogaübungen. An den schreckt vom Verhalten des Präsidenten, und sei gegen Abtreibung, was viele Chris-
Elektroladestationen stehen ihre Teslas der immer wieder gegen Frauen giftet. Zu- ten in den Vorstädten unterstützten.
bereit. Vom Starbucks weht der Duft von dem stehen noch etliche Vorwürfe gegen Aber wenn man Allison Powers fragt, die
frisch gebrühtem Kaffee herüber. Trump im Raum, Frauen sexuell bedrängt größte Trump-Anhängerin in North Caro-
North Carolina war lange in den Händen zu haben. Trump streitet die Vorwürfe ab. lina, ob ihr Idol den Bundesstaat gewinnen
der Republikaner. 2016 gewann Donald Auch für Beth Kendall, 37, spielt wird, denkt sie eine Weile nach. Dann sagt
Trump den Staat mit einem Vorsprung Trumps Umgang mit Frauen eine große sie: »Ich bin nicht sicher.« Roland Nelles
von rund vier Prozentpunkten vor Hillary Rolle. Die studierte Medizinerin lebt mit

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 19


Deutschland

Navalny / Instagram / dpa


Dem Tod entronnen Nach 32 Tagen in stationärer Behandlung ist der vergiftete russische Oppositionsführer
Alexej Nawalny aus der Berliner Charité entlassen worden. Während der 44-jährige Kremlkritiker im Koma
lag, soll die Regierung in Moskau sein Vermögen eingefroren haben.

Polizisten droht Gehaltsverlust


Rechtsextreme Chatgruppen Verdächtige Beamte könnten bis zu 50 Prozent der Dienstbezüge verlieren.

 Im Zusammenhang mit mutmaßlich ab, es werde dabei »der Bedarf ihrer sichtlich möglicher rechtsextremer Äuße-
rechtsextremen WhatsApp-Gruppen Familien berücksichtigt«. Derzeit gebe rungen lägen jedoch für niemanden aus
unter nordrhein-westfälischen Polizisten es eine »individuelle Prüfung«. dem Kreis der Beschuldigten »disziplinar-
möchte das Innenministerium den 31 Polizistinnen und Polizisten sind in oder strafrechtliche Erkenntnisse« vor.
Beschuldigten das Gehalt kürzen. »In dem Fall inzwischen suspendiert, sie Seit Bekanntwerden des Skandals vorige
den Fällen, in denen Beamte mit dem sollen in Chats Fotos von Hakenkreuzen Woche haben sich offenbar zahlreiche
Ziel der Entfernung aus dem Dienst sus- und Hitler verschickt und empfangen Polizisten mit Informationen zu mög-
pendiert wurden, ist eine Einbehaltung haben. Laut Innenministerium habe es in licherweise ähnlichen Fällen in den eige-
von bis zu 50 Prozent der Dienstbezüge der Vergangenheit »in einem anderen nen Reihen gemeldet. Die Ermittler
möglich«, teilt das Ministerium mit. Die Zusammenhang gegen einen der beteilig- gehen derzeit weiteren 16 Hinweisen
Höhe der Kürzung hänge von den wirt- ten Beamten einen Verweis wegen einer auf rechtsradikale oder rassistische
schaftlichen Verhältnissen der Beamten beleidigenden Äußerung« gegeben. Hin- Äußerungen unter Beamten nach. LE

20 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


EU-Charta Bundestag muss das Völker- Alexander Neubacher Die Gegendarstellung
rechtsabkommen ratifizieren,
Sozialminister
sperrt sich gegen
mit dem der Europarat soziale
Grundrechte definiert. Bis-
lang hat Deutschland das Ab-
Corona-Maulhelden
Sozialrechte kommen nur unterzeichnet, Deutschland erlebt den schlimmsten Wirtschafts-
 Bundessozialminister die Vorgaben sind daher nicht einbruch seit Jahrzehnten, Hunderttausende sind
Hubertus Heil (SPD) spricht bindend. Im Oktober könnte in Kurzarbeit, die Regierung macht Schulden wie
sich dagegen aus, ein neues der Sozialausschuss des Bun- nie. Doch in einem Paralleluniversum namens
»Recht auf Wohnen« und ein destags über das Vorhaben Ver.di hat man von der Krise offenbar nichts mit-
»Recht auf Schutz gegen beraten. Die Debatte darum bekommen. Die Gewerkschaft will mehr Geld für
Armut und soziale Ausgren- schwelt seit Jahren. Sozial- den öffentlichen Dienst: plus 4,8 Prozent Gehalts-
zung« per Gesetz festzu- verbände greifen Heil für die zuschlag, mindestens 150 Euro zusätzlich im Monat, außerdem
schreiben. Das geht aus dem löchrige Übernahme der die 39-Stunden-Woche in Ostdeutschland. Damit keiner denkt,
Entwurf hervor, mit dem die Charta scharf an – vor allem es könne sich bei diesen Forderungen doch nur um einen
Bundesregierung die revidierte weil Deutschland derzeit die schlechten Scherz handeln, ruft Ver.di zu Warnstreiks auf: bei
Europäische Sozialcharta EU-Ratspräsidentschaft inne- Bus und Straßenbahn, im Jobcenter, bei der Müllabfuhr. Eltern
in deutsches Recht umsetzen hat. Das Bundessozialministe- mit kleinen Kindern müssen sich wohl darauf einstellen,
will. Das Sozialministerium rium erklärt dazu, seine demnächst draußen vor der verschlossenen Kita-Tür zu stehen,
begründet seine Ablehnung »rechtstechnischen Vorbehal- weil die Ver.di-Truppe drinnen den Arbeitskampf probt.
unter anderem damit, dass te« beruhten »keinesfalls Wie kommt man als Gewerkschaftsfunktionär auf die Idee,
die Regelungen »nicht ausrei- auf einer politischen Distanz ein Land zu piesacken, das gerade mühsam versucht, in
chend konturiert« seien. Der zu den Grundanliegen«. COS einen halbwegs normalen Alltag zurückzufinden? Womöglich
liegt es an einer Fehlwahrnehmung der öffentlichen Mei-
nung. Nachdem den Beschäftigten im Gesundheitswesen
zuletzt viel gedankt wurde, hält der neue Ver.di-Chef Frank
Gesundheitssystem ben Jahres mit 80 Millionen, Werneke die Stimmung für günstig, um mehr rauszu-
heißt es in der Antwort. Da- schlagen. Motto: Klatschen allein reicht nicht, Deutschlands
Höhere Pflegesätze raus ergeben sich Steigerun- Corona-Helden wollen Geld.
 Die Pflegesätze in Heimen gen bei den Pflegesätzen von Nun stimmt es, dass einige Ver.di-
dürften in den kommenden 20 bis insgesamt 100 Euro Berufsgruppen im öffentlichen Dienst
Jahren weiter steigen. Das im Vergleich zum Niveau von
Wie kommt wegen Corona hart arbeiten. Aber längst
ergibt die Antwort der Bun- April 2020. Grund für die man auf die nicht alle. Nicht mal etwa jeder Fünfte
desregierung auf eine Anfrage Mehrkosten ist eine Verord- Idee, ein Land im Ver.di-Kosmos arbeitet in Kranken-
der pflegepolitischen Spreche- nung des Bundesarbeitsminis-
rin der Grünen-Bundestags- teriums, nach der die Mindest-
zu piesacken, häusern oder Pflegeeinrichtungen. Und
selbst von diesen dürften viele bis heute
fraktion Kordula Schulz- löhne in der Pflege stufenweise das um keinen einzigen echten Corona-Patien-
Asche. Bis Sommer 2021 sei steigen sollen. Demnach sol- Normalität ten gesehen haben, weil es in den Klini-
insgesamt mit monatlichen len examinierte Altenpflege- ken insgesamt ja glücklicherweise zu
Mehrausgaben in Höhe von kräfte ab Juli 2021 mindestens
kämpft? keinem Zeitpunkt mehr als ein paar Tau-
durchschnittlich 20 bis 40 Mil- 15 Euro pro Stunde erhalten. send Intensivfälle gab.
lionen Euro zu rechnen. Bis Pflegehilfskräfte erhalten seit Die Mehrheit der Ver.di-Leute sitzt in der öffentlichen
April 2022 mit 50 bis 60 Mil- Mai in Westdeutschland min- Verwaltung, also dort, wo gewiss nicht mehr getan wird als
lionen mehr im Monat, ab destens 11,35 Euro, in Ost- in der Privatwirtschaft. Im Homeoffice eher weniger,
dem zweiten Quartal dessel- deutschland 10,85 Euro. MFH wenn man bedenkt, wie dürftig die Ausstattung vieler Ämter
mit portablen Computern und externen Internetzugängen
ist. Kurzarbeit war oder ist für die öffentliche Verwaltung kein
großes Thema. Viele saßen mit vollen Bezügen einfach zu
Nachgezählt Hause.
Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch betriebliche
Und schließlich vertritt Ver.di noch einige Hunderttausend
Maßnahmen während der Pandemie
Beschäftigte bei Versorgungsbetrieben, Flughäfen, Sparkassen.
Ehrbare Berufe. Doch dass in einer Sparkassenfiliale vor
48 %
der befragten Eltern finden, dass
Dankbarkeit geklatscht wurde, ist meines Wissens nicht vor-
gekommen.
sich die Vereinbarkeit von Familie Mein Eindruck ist, dass Corona-Maulheld Werneke die
und Beruf verbessert hat. Arbeit seines Vorgängers Frank Bsirske fortsetzt. Der war
dafür bekannt, in Tarifkämpfen mit spektakulären Forderun-
gen zu starten, um am Ende erstaunlich wenig zu erreichen.
Die Zahl der Ver.di-Mitglieder ging unter ihm derweil um
38 %
sagen, dass neue
etwa ein Drittel zurück. Wohingegen in den vergangenen Jah-
ren die Mitgliederzahl bei der Metall-Gewerkschaft stieg.
Möglichkeiten geschaffen An diese Tradition knüpft Werneke an. Da passt auch sein
wurden, flexibler zu arbeiten. Spitzname: Frank der Zweite.

Quelle: IfD-Allensbach-Umfrage für das Bundesfamilienministerium zwischen 16. April An dieser Stelle schreiben Markus Feldenkirchen und Alexander Neubacher
und 3. Mai: 1493 Eltern mit Kindern unter 15 Jahren, Mehrfachnennungen möglich im Wechsel.

21
Maskenpflicht Chappattes Welt
Verkehrsbetriebe müssen
kein Bußgeld eintreiben
 Die Mehrzahl der Bundesländer wei-
gert sich, ihre Verkehrsbetriebe anzu-
weisen, bei Verstößen gegen die Mas-
kenpflicht auch Bußgelder zu kassieren.
Das ist das Ergebnis einer Schaltkon-
ferenz der Landesverkehrsminister am
Mittwoch. Ursprünglich wurde mit
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf
der letzten Ministerpräsidentenkon-
ferenz im August vereinbart, neben ein-
heitlichen Mindeststrafen auch die
Erhebung der Bußgelder in den Ver-
kehrsunternehmen zu regeln. In einer
gemeinsamen Erklärung unter anderem
der Länder und des Bundesverkehrs-
ministeriums heißt es: »Das Erheben
von Bußgeldern bei Verstößen gegen
die Maskenpflicht bleibt Aufgabe der
zuständigen Behörden.« Die Weige-
rung dürfte am kommenden Dienstag
zu Diskussionen führen, wenn sich die
Landeschefs mit Merkel wieder über
das Vorgehen in der Pandemie austau- Coronakrise Je höher das Vertrauen in staatliche Infor-
schen. Die Kanzlerin ist zunehmend mationen ist, desto höher ist die Impf-
frustriert, weil sich einige Bundesländer
»Die Sorge nimmt zu, das bereitschaft. Bei Menschen mit geringem
gegen strengere Maßnahmen in der Händewaschen ab« Vertrauen nimmt die Impfbereitschaft
Pandemiebekämpfung wehren. Der dagegen seit Beginn der Pandemie ab. In
niedersächsische CDU-Verkehrsminis- Der Gesundheitsökonom Deutschland waren im April nur 10 Pro-
ter Bernd Althusmann begründet Jonas Schreyögg, 44, Wissen- zent der Befragten strikt gegen eine Imp-
M. Popow / imago images

seine Ablehnung mit der Sicherheit schaftlicher Direktor am fung. Jetzt sind es 21 Prozent.
der Beschäftigten im öffentlichen Hamburg Center for Health SPIEGEL: Gibt es auch andere Ursachen
Personennahverkehr. »Die Mitarbeiter Economics, über neue für die steigende Ablehnung?
werden leider immer wieder von der Umfragedaten zur Pandemie Schreyögg: Die Impfthematik ist kom-
kleinen, aber notorischen Minderheit aus sieben EU-Staaten plex. Die Ablehnung einer Immunisie-
von Maskenverweigerern rüde, mit- rung ist bei wenig gebildeten Menschen
unter gewaltsam angegangen«, sagt er, SPIEGEL: Ihr Institut hat gemeinsam mit deutlich höher als bei gut gebildeten.
»deshalb halte ich wenig davon, dass ausländischen Universitäten im April, SPIEGEL: Wie wichtig wäre es, dass alle
sie das Bußgeld eintreiben.« Dafür Juni und September Einstellungen zur sich impfen ließen?
seien die Ordnungsämter oder die Poli- Pandemie repräsentativ abgefragt: bei Schreyögg: Bei Covid-19 geht man
zei zuständig, so Althusmann. Es sei Deutschen, Briten, Dänen, Niederlän- davon aus, dass etwa 70 Prozent aller
manchmal bereits riskant, wenn Bus- dern, Franzosen, Portugiesen und Italie- Bürger geimpft sein müssen, um
fahrer oder Zugschaffner Masken- nern. Was ist das wichtigste Ergebnis? eine Herdenimmunität zu erreichen.
muffeln das Einsteigen oder die Weiter- Schreyögg: Die Impfbereitschaft ist in SPIEGEL: Die Angst vor dem Virus
fahrt untersagen. CTE, GT allen sieben Ländern im September im scheint ja noch groß: 69 Prozent der be-
Vergleich zum Juni weiter gesunken. Sie fragten Deutschen möchten der-
liegt zwischen 48 Prozent in Frankreich zeit lieber nicht in ein Fußballstadion …
und 74 Prozent in Dänemark. In Deutsch- Schreyögg: … ja, die Sorge nimmt
land wären 57 Prozent der Befragten zu. Gleichzeitig zeigen unsere Umfragen,
bereit zu einer Impfung. Im April waren dass das Händewaschen abnimmt,
es noch 70 Prozent. die Leute weniger auf Abstände achten.
SPIEGEL: Weltweit sind fast eine Million SPIEGEL: Setzen sich die Deutschen
Menschen am Virus gestorben, und in irgendeinem Punkt international ab?
in Europa sinkt die Impfbereitschaft? Schreyögg: Das Vertrauen in das deutsche
Schreyögg: Ja, wobei die Impfbereit- Gesundheitssystem ist im Länderver-
schaft stark kulturell geprägt ist. Sie ist in gleich hoch. Nur 32 Prozent der Bürger
Dänemark oder Großbritannien von sind hierzulande besorgt, dass das
Ina Fassbender / AFP

einem sehr hohen Niveau auf ein immer Gesundheitswesen überlastet ist, allein in
noch hohes Niveau gesunken, in Groß- Dänemark ist der Wert ähnlich niedrig.
britannien von 79 auf 72 Prozent. Eine In Portugal ist die Sorge um die medizini-
Ursache ist der Zweifel an der Sicherheit schen Versorgungskapazitäten mit 74 Pro-
Kontrolle in Regionalbahn eines Impfstoffs. Unsere Daten zeigen: zent am höchsten. AB

22 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Bundeswehr der Filterleistung«. Der
Millionen Anteil von fehlerhaften
Schutzmasken ist wesentlich
mangelhafte höher als bei den Groß-
Corona-Masken bestellungen des Gesundheits-
ministeriums, bei denen nur
 Die Bundeswehr kämpft gut 30 Prozent der Masken
mit massiven Qualitätsmän- beanstandet wurden. Die
geln bei Millionen Masken, Bundeswehr hat nun die Auf-
die zum Schutz von Soldaten tragnehmer aufgefordert, die
vor einer Corona-Infektion mangelhaften Masken durch

Milos Djuric / DER SPIEGEL


bestellt wurden. Insgesamt Qualitätsware zu ersetzen,
hat die Bundeswehr seit sonst drohen Schadensersatz-
Beginn der Coronakrise im forderungen. Die tägliche
Frühjahr für 47 Millionen Versorgung der Soldaten und
Euro rund zehn Millionen Soldatinnen mit Masken ist
Masken vom Typ FFP2 ohne trotz der Mängel vorerst nicht
Ventil geordert. Bei Stich- gefährdet. Laut einer internen Die Augenzeugin
proben durch das Wehrwis- Statistik des Ministeriums
senschaftliche Institut für
Schutztechnologien (WIS)
stellte sich jedoch heraus,
verfügt die Bundeswehr der-
zeit über rund 1,68 Millionen
FFP2-Masken ohne Ventil, da
»Bleibt besonnen«
dass 67 Prozent der geliefer- Rheinmetall Anfang August Seit Jahren kämpft Giulia Silberberger, 39, gegen
ten Masken mangelhaft sind. rund 1,3 Millionen funktio- Verschwörungstheorien im Netz, ihre Organisation
Laut einem internen Vermerk nierende Masken geliefert verleiht einen Negativpreis für abstruse Ideen.
bestätigte das WIS bei den hat. Für Oktober rechnet die
Wegen der Pandemie hat sie so viel zu tun wie noch nie.
Masken von rund einem Dut- Truppe mit der Lieferung
zend Herstellern Qualitäts- von weiteren 960 000 Schutz-
mängel »wegen unzureichen- masken des Konzerns. MGB  »Ich kenne das Gefühl, wenn man Mist glaubt. Wenn
man sich selbst belügt, betrügt und störende Teile der Realität
ausblendet. Früher war ich Mitglied bei den Zeugen
Jehovas, heute bin ich raus aus der Sekte und kämpfe gegen
Grünen-Vorschlag werde, müsste seinen Führer- Verschwörungstheorien.
Fahrverbot bei schein nicht sofort abgeben,
es sei denn, es kommt inner-
Vor vier Jahren habe ich dafür die gemeinnützige Organisa-
tion ›Der goldene Aluhut‹ gegründet. Gemeinsam mit einem
Verstoß gegen halb von zwei Jahren zu Team von etwa 15 Menschen durchforste ich das Internet nach
Tempo 30 einem weiteren Verstoß. Bis-
lang hatte Scheuer in seinem
Verschwörungstheorien, dokumentiere sie, suche nach Fakten
und ordne sie ein. Gern auch mal mit ein bisschen Humor,
 Die grünen Landesver- eigenen Kompromissvorschlag, denn Inhalte nimmt man meistens besser auf, wenn sie unter-
kehrsminister wollen Bundes- der vergangene Woche im haltsam sind. Viele Verschwörungstheorien finde ich auf
verkehrsminister Andreas Bundesrat gescheitert war, Facebook. Ich bin dort Mitglied in 158 Gruppen, die verwor-
Scheuer (CSU) einen Kom- nur ein Jahr festgeschrieben. rene Ideen verbreiten. Manche Gruppen sind klein, haben
promiss bei der gescheiterten »Wer mit mehr als Tempo 50 nur ein paar Hundert Mitglieder. In anderen, in denen behaup-
Novelle der Straßenverkehrs- durch eine Tempo-30-Straße tet wird, dass die Erde flach sei, sind es mehr als 130 000.
ordnung (StVO) vor- rast, darf nicht auf Ich bin überzeugt, dass ich einen Teil dieser Menschen noch
schlagen. Geht es Nachsicht hoffen«, erreichen kann. Deshalb veranstalte ich Workshops, halte
nach ihnen, soll sagt der grüne Vorträge, gehe in Schulen und fahre normalerweise durch die
auch in Tempo- Verkehrsminis- Republik. Seit sechs Jahren mache ich das nun schon ehren-
30-Zonen ter Winfried amtlich. Seit der Pandemie habe ich viel mehr zu tun, für
der Führer- Hermann aus den Rest des Jahres bin ich komplett ausgebucht. Durch die
schein für einen Baden-Würt- Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen, den an-
Monat einge- temberg. Die geblichen Sturm auf das Reichstagsgebäude und die QAnon-
zogen werden, Bürger müss- Bewegung werden viele Verschwörungstheoretiker plötzlich
wenn der Auto- ten sich sicher sichtbar. Dabei gibt es das Problem schon seit Langem.
fahrer 21 Kilo- im Straßen- Immer wieder kommen Menschen auf mich zu und fragen
meter pro Stunde zu verkehr fühlen. nach Tipps, wenn Freunde oder Verwandte plötzlich an Ver-
schnell gefahren ist. Die StVO-Novelle mit schwörungstheorien glauben. Ich sage dann: Bleibt besonnen
Auch bei ähnlichen Verkehrs- deutlich schärferen Sanktionen und stellt Fragen, etwa was genau jemand zu wissen glaubt
verstößen müssten die Buß- für Autofahrer war im April und woher er seine Informationen hat. Und versucht herauszu-
gelder deutlich angehoben dieses Jahres in Kraft getreten. finden, was der eigentliche Grund hinter dem Abdriften ist.
werden, heißt es aus Verhand- Wegen eines rechtlichen Im Oktober vergeben wir vom ›Goldenen Aluhut‹ zum
lungskreisen der Grünen. Formfehlers ist sie zumindest sechsten Mal unseren Negativpreis für die absurdesten Ideen.
Wer auf anderen Straßen in Teilen unwirksam. Jetzt In den vergangenen Jahren ging er beispielsweise an Xavier
innerorts mit 21 und außer- soll im Bundesrat am 9. Ok- Naidoo oder Beatrix von Storch. Dieses Jahr haben viele der
orts mit 26 Kilometern pro tober über einen Neuentwurf sogenannten Querdenker gute Chancen zu gewinnen.«
Stunde zu schnell geblitzt abgestimmt werden. GT Aufgezeichnet von Christian Volk

23
So gesehen

Zum Wohl
Neue Regeln für die Geselligkeit
in der kalten Jahreszeit
 Angesichts steigender Infektionszah-
len bei sinkenden Außentemperaturen
empfiehlt der »Arbeitskreis Lage- und
Krisenorganisation« (Alko) folgende
Maßnahmen, die traditionelle Gesellig-
keit auch in der Corona-Pandemie
gewährleisten sollen:
1. Um Ersatz für das ausgefallene
Münchner Oktoberfest zu schaffen,
wird die gewonnene Freifläche auf der

Dado Daniela / Getty Images


Theresienwiese kurzfristig in einen
Drive-in-Ausschank umgewandelt.
Die guten Erfahrungen mit Autokinos
zeigen, dass bei Verbleib im eigenen
Pkw der Infektionsschutz gewahrt
bleibt und dennoch ein erfüllendes
Gemeinschaftserlebnis möglich ist. Boote in maltesischem Hafen
2. Die Attraktivität von Weihnachts-
märkten muss erhalten bleiben. Für
einen unbedenklichen Verzehr von Goldene Pässe zuständig, da man mit einem EU-Pass in
Glühwein in Großgruppen hat das RKI alle anderen Mitgliedstaaten reisen, sich
spezielle Masken mit integrierten
EU geht gegen Malta, niederlassen und Geschäfte betreiben
Trinkhalmen entwickelt. Das Bundes- Zypern und Bulgarien vor dürfe. Weitere Verfahren für einen späte-
gesundheitsministerium hat bereits ren Zeitpunkt werden für die etwa 20 EU-
zwei Millionen solcher Spezialmasken  Die EU-Kommission will Anfang Okto- Länder geprüft, die vereinfacht Aufent-
geordert, sie sollen vor dem Beginn ber mehrere Vertragsverletzungsver- haltsgenehmigungen an Investoren verge-
der Glühweinsaison eintreffen. fahren gegen EU-Mitgliedstaaten eröff- ben, sogenannte goldene Visa. Für die
3. Betriebliche nen, die finanzstarken Investoren aus »goldenen Pässe« sind Investitionen von
Für den Weihnachtsfeiern Drittstaaten ihre Staatsangehörigkeit ver- 500 000 bis zwei Millionen Euro im
Verzehr von müssen in diesem
Jahr leider entfallen.
kaufen. Zurzeit bieten Bulgarien, Malta
und Zypern sogenannte goldene Pässe an.
jeweiligen Land nötig, wie Untersuchun-
gen zeigen. Die Kommission sieht in
Glühwein Bitte greifen Sie im Zwar falle die Vergabe von Staatsan- den Regeln ein ernstes Sicherheitsrisiko
hat das RKI Kollegenkreis auf gehörigkeiten in die Kompetenz der Mit- für die EU, da dadurch beispielsweise
die Kolportage von gliedstaaten, heißt es in Kommissions- Geldwäsche oder Korruption erleichtert
Masken Peinlichkeiten aus kreisen, allerdings sei Brüssel ebenfalls würden. MP
mit Trink- den vergangenen
halmen Jahren zurück, die
entwickelt. gemeinsame Erinne-
rung daran kann »Gorch Fock« schaft Osnabrück Ermittlungen. Dabei
festliche Stimmung Laptops für Matrosen geht es um sogenannte Kickbackzahlun-
stiften. Plumpe Anmache und längst gen und weitere Gutschriften für die
fällige Ansagen an Vorgesetzte müssen  Die Ermittlungen wegen Korruption, Elsflether Werft. Den Schaden trug die
leider aufgeschoben werden. Erst wenn Betrug und Untreue im Umfeld der Els- Bundeswehr durch überhöhte Abrech-
eine Impfung verfügbar ist, wird es wie- flether Werft sind offenbar umfangrei- nungen bei mehreren Großaufträgen. Die
der möglich sein, sorglos in geselliger cher als bislang bekannt. Die insolvente Sanierung der »Gorch Fock«, deren Kos-
Runde den Arbeitsplatz zu gefährden. und inzwischen verkaufte Schiffswerft ten von anfangs 10 auf mehr als 130 Mil-
4. Das Schöntrinken familiärer Weih- hatte den Auftrag, den berühmten Marine- lionen Euro gestiegen sind, spielt bei den
nachtsessen bleibt erlaubt. segler »Gorch Fock« zu sanieren. Die Ermittlungen hingegen eine nachgeord-
Kommen Sie gesund durch die stille Staatsanwaltschaft Osnabrück führt nach nete Rolle. Die Kostensteigerung geht
Zeit! Stefan Kuzmany SPIEGEL-Recherchen inzwischen 105 Er- offenbar zum Teil auch auf Missmanage-
mittlungsverfahren. Neben den früheren ment bei der Marine zurück. Die Soko
Vorständen Klaus W. und Marcus R. wird »Wasser« hat inzwischen mehr als tau-
unter anderem gegen fast alle Besatzungs- send Aktenordner und etwa 13 Terabyte
mitglieder eines weiteren Marineschiffs Daten ausgewertet. »Wir wollen bis zum
ermittelt, die von der Werft technische 1. April den Großteil des Verfahrens abge-
Geräte wie Handys, Laptops und Fernse- arbeitet haben«, sagt der Soko-Leiter
her angenommen haben sollen. Auch Josef Schade. Der Ex-Vorstand der Werft,
gegen die Verantwortlichen etlicher Sub- Marcus R., bestreitet die Vorwürfe. Klaus
unternehmen führt die Staatsanwalt- W. ließ eine Anfrage unbeantwortet. GUD

24 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Deutschland zählt
auf den Mittelstand.
Der Mittelstand
kann auf uns
zählen.
Denn die Sparkasse und ihre Verbund-
partner bieten Ihnen das gesamte
Spektrum an Finanzdienstleistungen
und maßgeschneiderten Lösungen.

Die Landesbanken

sparkasse.de/verbund
Hannes Jung

Bundesminister Scheuer: Hat er beim Einfädeln des Deals gelogen?

26
Deutschland

Scheuers Foulspiel
Kabinett Der Verkehrsminister muss nächste Woche im Parlamentarischen
Untersuchungsausschuss das teure Scheitern der Pkw-Maut erklären. Vertrauliche
Sitzungsprotokolle legen nahe, dass der CSU-Mann nicht die Wahrheit gesagt hat.

D
er Bundesverkehrsminister steht Der Auftritt vor dem Untersuchungsaus- er, der Generalsekretär, dagegen. Öster-
vor einer weißen Wand, auf die schuss ist der vorläufige Höhepunkt einer reich reichte schließlich Klage beim EuGH
ein blauer Zug gemalt ist, er hält jahrelangen Affäre, die nicht nur den Ver- gegen das deutsche Mautgesetz ein, das
eine Rede, die Großes verspricht. kehrsminister belastet, sondern die gesamte Verfahren begann. Trotz des rechtlichen
Er wolle den Trans-Europ-Express aufer- CSU und die Große Koalition. Am 18. Juni Streits zeigte sich Scheuer kurz nach seiner
stehen lassen, verkündet Scheuer, jenen vergangenen Jahres hatte der Europäische Vereidigung zum Bundesverkehrsminister
Luxuszug also, der 30 Jahre lang die west- Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die im März 2018 in einem SPIEGEL-Inter-
europäischen Metropolen miteinander ver- deutsche Maut gegen Europarecht verstoße. view optimistisch, dass die Maut bald kom-
band, bevor er 1987 eingestellt wurde. Ein Zu diesem Zeitpunkt waren die Verträge men werde: »Am Ende werden alle Freude
solches Angebot könne »bis 2025 stehen«, mit den Betreibern des Projekts schon daran haben, dass wir mehr Einnahmen
sagt der CSU-Politiker. »Wir müssen den längst geschlossen – auf Wunsch Scheuers. haben für unsere Infrastruktur.«
Einstieg jetzt schaffen.« Nun müssen die Steuerzahler womöglich Zu dieser Zeit lief bereits das Vergabe-
Scheuer spricht zu Beginn des europäi- für den Schaden aufkommen, von mehr als verfahren des milliardenschweren Pro-
schen Schienengipfels, zu dem sich die EU- einer halben Milliarde Euro ist die Rede. jekts, wenngleich die Vorgaben der Politik
Verkehrsminister in einer Videokonferenz Die Pkw-Maut ist das Prestigeobjekt nicht ganz leicht umzusetzen waren. Die
zusammengeschaltet haben. »Bahnfahren der CSU. Scheuer sollte glorreich vollen- künftigen Betreiber sollten die Maut bei
ist aktiver Klimaschutz«, sagt Scheuer und den, was seine Partei vor der bayerischen allen Nutzern der Autobahnen erheben,
kündigt eine »Berliner Erklärung« an, ein Landtagswahl 2013 ersonnen hatte: eine die deutschen Fahrzeughalter jedoch über
Bekenntnis zum Schienengüterverkehr. Maut für Ausländer, um dem bayerischen eine Senkung der Kfz-Steuer entspre-
Dann holt er weit aus, es geht um so ziem- Wahlvolk zu gefallen. chend entlastet werden. Ein solch kompli-
lich alles, wofür sein Ministerium verant- Deutsche Autofahrer sollten durch die ziertes System musste erst noch entwickelt
wortlich ist. Als er nach knapp 20 Minuten neue Abgabe nicht »stärker belastet« wer- werden. Wegen der schwierigen Rahmen-
noch immer spricht, schaut sein Presse- bedingungen hielt sich das Interesse der
sprecher auf die Uhr. Industrie in Grenzen.
Die Rede am Montag klingt wie eine Schon kommende Woche Vier Bieter hatten sich anfangs bewor-
vorgezogene Bilanz seiner Amtszeit, eine könnte das politische ben, drei zogen wieder zurück. Übrig blieb
Festschreibung seiner politischen Hinter- ein Konsortium aus der österreichischen
lassenschaft. Vielleicht war es sogar die Schicksal von Scheuer Kapsch TrafficCom, die mehrere Mautsys-
letzte Gelegenheit für ein solches Resü- besiegelt werden. teme in Europa betreibt, und der CTS
mee. Schon kommende Woche könnte das Eventim, einem milliardenschweren Ticket-
politische Schicksal von Andreas Scheuer verkäufer. Die Firmen schlossen sich zu
besiegelt werden. den, so wurde es 2014 im Koalitionsver- Autoticket zusammen.
Am Donnerstag wird er vor dem Parla- trag formuliert, ein Versprechen, das zu- Beide Unternehmen musste Scheuer
mentarischen Untersuchungsausschuss zur gleich das Scheitern des Vorhabens vor- nun bei der Stange halten, ein Ausstieg
gescheiterten Pkw-Maut aussagen, und es zeichnete. Es war der EU-Kommission kurz vor der bayerischen Landtagswahl
steht ein schwerwiegender Verdacht im nicht zu vermitteln, dass Ausländer auf am 14. Oktober 2018 wäre ein PR-Desas-
Raum: Hat der Bundesverkehrsminister deutschen Fernstraßen bezahlen müssen, ter geworden. In diesem Moment schaltete
beim Einfädeln des Deals gelogen? Ver- Bundesbürger aber nicht. sich der Minister persönlich in die Ver-
trauliche Dokumente, die dem SPIEGEL 2014 brachte Scheuers Vorgänger Ale- handlungen mit Autoticket ein, ohne dass
vorliegen, legen das nahe. Die SPD hat im xander Dobrindt einen ersten Gesetzent- die Öffentlichkeit davon etwas mitbekam.
Vorfeld bereits mehrere rote Linien für die wurf ein, den die Wissenschaftlichen Am 3. Oktober 2018 traf er sich am
Befragung des CSU-Ministers aufgezeigt. Dienste des Bundestags allerdings in ei- Berliner Flughafen Tegel mit Georg
Werden sie überschritten, dürfte Scheuer nem Gutachten als europarechtswidrig an- Kapsch, Chef der österreichischen Maut-
als Minister nicht mehr zu halten sein. sahen. Scheuer, damals Generalsekretär firma, sowie einem seiner Manager. Auch
Im Mittelpunkt stehen Geheimtreffen des und Hoffnungsträger der CSU, attackierte Staatssekretär Gerhard Schulz war an-
Politikers mit den Bossen des Betreiberkon- die Wissenschaftler und empfahl, ihr Gut- wesend, im Ministerium nennen sie ihn
sortiums. Der SPIEGEL hat diese Bespre- achten dem Altpapier zuzuführen. »Mr. Maut«.
chungen bereits im vergangenen Herbst öf- 2016 fand das Verkehrsministerium ei- Das Verkehrsministerium machte den
fentlich gemacht (39/2019). Nun offenbaren nen Kompromiss mit der EU-Kommission, Termin lange nicht öffentlich. Wohl aus
vertrauliche Sitzungsprotokolle in gleich die daraufhin das Vertragsverletzungsver- gutem Grund, denn solche diskreten Tref-
mehreren Punkten unlauteres Handeln des fahren gegen Deutschland auf Eis legte. fen sind im laufenden Wettbewerb verga-
Ministers. Die Unterlagen wurden dem Doch die Kritik riss nicht ab. Wieder er- berechtlich problematisch. Sie bergen die
Untersuchungsausschuss von den Betrei- klärten die Wissenschaftlichen Dienste des Gefahr, dass außerhalb des offiziellen Ver-
berfirmen zur Verfügung gestellt. Der Ver- Bundestags das erneuerte Vorhaben für fahrens geheime Absprachen getroffen
dacht reicht bis zur subtilen Drohung. europarechtswidrig, wieder lederte Scheu- werden. Erst auf Nachfragen des Parla-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 27


Sorglos bis zum Crash Chronik der gescheiterten Pkw-Maut

7. Juli 2014 12. Oktober 2017


Januar 2013 Verkehrsminister Alexander Dobrindt Österreich verklagt Deutschland
Die CSU präsentiert als Wahlkampfthema stellt das Konzept einer Infrastrukturab- vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH),
die Ausländermaut: eine Pkw-Maut auf gabe vor: Die Kosten der Vignette sollen die Niederlande schließen sich der Klage
Autobahnen, die inländische Fahrer nicht für inländische Fahrer über eine verringerte später an.
belasten soll. Kfz-Steuer kompensiert werden.

Dobrindt bei Pressekonferenz


zur Infrastrukturabgabe
29. September 2016 7. Februar 2018

Jürgen Heinrich / Caro / Ullstein Bild


Die EU-Kommission Erste Verhandlungen mit den
27. März 2015 verklagt Deutschland, Bewerberfirmen CTS Eventim
Der Bundestag beschließt da die Maut mutmaßlich und Kapsch TrafficCom. Im
die Einführung der Maut, gegen EU-Recht verstoße, Falle eines negativen EuGH-
im Mai billigt sie auch der stellt das Verfahren Urteils werden künftigen Maut-
Bundesrat. jedoch im Mai 2017 ein. betreibern hohe Schadens-
ersatzzahlungen versprochen.

ments bestätigte das Ministerium den Ter- zu führen und einen Dialog zum Thema Abgeordneter ist. Sie verdächtigt Scheuer,
min. Die Zusammenkunft habe dem Ge- mit BM Scheuer anzustoßen«. damit Spuren verwischt zu haben. Die Ab-
dankenaustausch gedient, schrieben die Das Vergabeverfahren ging also weiter. geordneten im Untersuchungsausschuss
Beamten, »insbesondere über die Technik Am 17. Oktober 2018 gaben Kapsch und haben daher einen Sonderbeauftragten
bei der Kontrolle wie auch der Erhebung Eventim als einziges Konsortium ein An- eingesetzt, der dafür sorgen soll, dass die
bei der Infrastrukturabgabe«. gebot für die Pkw-Maut ab. Sie wollten Kommunikation des Ministers über den
Die nachträglichen Angaben des Minis- rund drei Milliarden Euro haben, um die Bundestag erfasst wird.
teriums können nur schwer überprüft wer- Maut für zwölf Jahre zu erheben. Die Die Frage, wie viel Scheuer über die
den. Auffällig ist, dass zu dem Gespräch Summe sorgte im Ministerium für Auf- Verhandlungen mit den Betreibern wusste
»weder vorbereitende noch nachbereiten- regung. Der Preis sprenge das Budget, und inwieweit er sie beeinflusst hat, ist ent-
de Vermerke erstellt wurden«, wie das Mi- hieß es intern. Der Bundestag hatte für scheidend. Der Bundesrechnungshof kam
nisterium erklärte. die Maut nur zwei Milliarden Euro bewil- zu dem Schluss, dass die nachträglichen
Aufschluss gibt dagegen ein Protokoll, ligt, es ergab sich ein »fehlender Betrag Gespräche gegen Vergabe- und Haushalts-
das die Betreiber von jenem Tag erstellt von ca. 1,067 Milliarden Euro«, wie die recht verstießen, was das Ministerium be-
haben und nun an den Untersuchungsaus- Ministerialen in einer Leitungsvorlage streitet. Sollte Scheuer von den rechtlichen
schuss geschickt wurde. Demnach wurde vorrechneten. Bedenken gewusst und dies nicht zugege-
bei dem 45-minütigen Termin auch über In den folgenden Wochen verhandelte ben haben, hätte er nach Ansicht der SPD
Themen gesprochen, die das Ministerium das Ministerium mit den Betreibern in eine rote Linie überschritten.
der Öffentlichkeit verheimlicht hat. So »Aufklärungsgesprächen«, wie man den Immer wieder trafen sich die Emissäre
beklagten sich die Vertreter der Firma Preis unter die Grenze von zwei Milliar- beider Seiten im Herbst 2018 zu Gesprä-
Kapsch über die ständigen Fristverlänge- den Euro drücken könnte. Scheuer ließ chen. Das Ministerium schickte Mr. Maut
rungen, die das Vergabeverfahren aus ih- sich vom Chef der Leitungsabteilung Karl- alias Staatssekretär Schulz in die Verhand-
rer Sicht unnötigerweise teurer machten. Heinz Görrissen informieren. Am 22. No- lungen, unterstützt von externen Anwäl-
Man bewerbe sich schließlich noch auf vember schickte »Gö« dem »lieben Andi« ten. Neben offiziellen Gesprächen, die pro-
andere Projekte, die Personal benötigten. eine E-Mail: »Mit Kapsch finden morgen tokolliert wurden, traf er sich am 26. und
Im »worst case« könne dies dazu führen, weitere Gespräche statt. Kapsch verlangt 27. November heimlich mit den Managern.
dass Kapsch »bei dem ein oder anderen wohl stärkere Garantien, wenn sie mit Zwei Tage später, am 29. November, kam
Projekt nicht anbieten könne«. dem Angebot runtergehen soll.« erneut der Minister dazu. Scheuer hatte
Scheuer war alarmiert. Er soll entgegnet Die E-Mail ist eine von mehreren »Ta- zum Frühstück eingeladen.
haben, dass sein Haus am Start der Maut gesinformationen«, die Görrissen an sei- Der SPIEGEL enthüllte vor einem Jahr,
im Jahr 2020 unbedingt festhalte. Ob nen Dienstherrn schickte und das Minis- um was es bei dem zweiten Treffen ging.
Kapsch und Eventim denn ein finales terium dem Untersuchungsausschuss zur Eventim-Chef Schulenberg soll laut In-
Angebot dafür abgeben würden? Georg Verfügung stellte. Allzu viele Informatio- sidern dem Minister angeboten haben, mit
Kapsch soll betont haben, dass das Kon- nen bekam Scheuer darüber nicht. Viele der Unterzeichnung des Mautvertrags
sortium »zu hundert Prozent ein Angebot der vorliegenden Tagesinformationen be- noch zu warten, bis der EuGH sein Urteil
einreichen werde«. fassten sich mit dem politischen Streit dazu gefällt habe. Sein Kalkül war es viel-
Erstaunlich ist, was das Protokoll für um die Maut, weniger mit Details. Schützt leicht auch, dass Scheuer zwischenzeitlich
das Ende des Treffens vermerkt. Demnach ihn sein angebliches Nichtwissen vor den die fehlende Milliarde auftreibt.
soll Scheuer die Kapsch-Manager gefragt politischen Konsequenzen? Das spätere Desaster wäre auf diese
haben, ob sie mit der österreichischen Re- Wohl kaum, zumindest nicht aus Sicht Weise wohl vermieden worden, auch die
gierung »in Kontakt« seien, die gegen der Opposition im Bundestag. Sie kriti- Schadensersatzforderungen hätten wahr-
Deutschland ja die Klage führte. Die Ma- siert, dass sich Scheuer die Tagesinforma- scheinlich verhindert werden können.
nager verstanden offenbar den Wink und tionen nicht an seine E-Mail-Adresse im Scheuer habe das Angebot jedoch mit dem
boten an, mit dem österreichischen Bun- Ministerium schicken ließ, sondern auf Hinweis zurückgewiesen, dass das Geld
deskanzler Sebastian Kurz »ein Gespräch sein E-Mail-Konto im Bundestag, wo er aus dem Haushalt für die Maut nur bis

28 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Scheuer mit Mautvertrags-
unterlagen 2019

29. November 2018


Vertrauliches Treffen zur Lösung
14. März 2018 des Finanzierungsproblems
Andreas Scheuer wird zwischen Scheuer und Betreiber-

Jörg Carstensen / dpa


Bundesminister für Verkehr vertretern im Verkehrsministerium,
und digitale Infrastruktur. weitere »Aufklärungsgespräche«
folgen.

3. Oktober 2018 19. Dezember 2019


Uwe Koch / Eibner-Pressefoto / picture

Vertrauliches Treffen zwischen Das Betreiberkonsortium fordert


Scheuer und Kapsch-Vertretern 18. Juni 2019 vom Bund 560 Millionen Euro
am Berliner Flughafen u.a. zur Der EuGH erklärt die Maut- Schadensersatz.
Frage, ob Kapsch und Eventim pläne für europarechtswidrig.
ein Angebot abgeben werden Scheuer kündigt umgehend
seit Januar 2020
alliance / dpa

den Ende 2018 geschlossenen


Betreibervertrag. Anhörungen im Untersuchungs-
ausschuss zur Pkw-Maut-Affäre
Scheuer beim Amtseid

Ende 2018 zur Verfügung stehe, man also Leistungen« in Aussicht, falls sie ihren ge- Kosten zu senken, ließen sich Scheuers Be-
nicht länger warten könne. forderten Preis »reduzieren«. Damit war amte einiges einfallen. So sollte das Lkw-
Bei dem Treffen soll der Verkehrsminis- etwa die Ausweitung der Pkw-Maut auf Mautsystem Toll Collect seine Zahlstellen-
ter einen zweiten Grund dafür genannt ha- weitere Gewichtsklassen gemeint. Laut terminals für Autoticket zur Verfügung
ben, warum er so drängte. Die Maut solle Protokoll schlug Kapsch die Offerte aus. stellen. Kostenersparnis der Maßnahmen
noch 2020 eingeführt werden, also nicht Sollten diese Angaben stimmen, hätte insgesamt: 360 Millionen Euro. Der Rech-
im Bundestagswahljahr 2021. Der Minister Scheuer nicht nur im Bundestag gelogen, nungshof sah darin indes einen Verstoß
hatte offenbar die Sorge, dass mögliche er hätte auch Optionsleistungen angeboten, gegen das Vergabe- und Haushaltsrecht.
Pannen während des Starts das CSU-Wahl- die womöglich hätten ausgeschrieben wer- Für Kapsch und Eventim zahlten sich die
ergebnis versauen könnten. den müssen. Kein Minister hat das Recht, Nachverhandlungen am Ende aus. Die Ver-
Überprüfen ließ sich die Darstellung der sie nach eigenem Gusto zu verteilen. handlungsführer meldeten Mitte Dezember
Insider bislang nicht. Denn auch zu diesem Die Obfrau der SPD im Untersuchungs- 2018 Vollzug: Der Bieter habe ein »zweites
Termin hatte das Ministerium »weder vor- ausschuss, Kirsten Lühmann, hat bereits finales Angebot« vorgelegt, hieß es in einer
bereitende noch nachbereitende Vermer- deutlich gemacht, dass sie es für entschei- Vorlage für Staatssekretär Schulz. »Die An-
ke« erstellt, wie es später erklärte. Es sei dend hält, ob die Betreiber dem Minister gebotssumme für die reguläre Vertragslauf-
um einen »allgemeinen Gedankenaus- angeboten haben, den Vertrag auch nach zeit exklusive optionaler Leistungen beträgt
tausch« gegangen. dem Urteil des EuGH zu unterschreiben. rd. 1,975 Mrd. Euro.« Der Vertragsunter-
In einer Fragestunde des Bundestags zeichnung stand nichts mehr im Wege. Am
nach der damaligen SPIEGEL-Bericht- 30. Dezember 2018, einem Sonntag, wurde
erstattung musste der Minister kurzfristig Die Maut solle noch das Geschäft in einer Berliner Kanzlei be-
erscheinen. Scheuer wurde mehrfach ge- 2020 eingeführt siegelt. Kurz darauf stellte das Ministerium
fragt, ob es das Angebot Schulenbergs ge- ein Video ins Netz: »Wir haben noch kurz
geben habe, den Vertragsabschluss zu ver- werden, also nicht im vor dem Jahreswechsel hart gearbeitet. Die
schieben. Der CSU-Politiker behauptete, Bundestagswahljahr. Pkw-Maut kommt zum Oktober 2020«, sag-
der Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sei te Scheuer zufrieden in die Kamera.
»überhaupt kein Thema« gewesen. Am In den folgenden Monaten arbeiteten
Ende legte er sich fest: »Nein, dieses An- »Wenn es ein solches Angebot gegeben hat, der Bund und das Konsortium am Aufbau
gebot gab es nicht.« dann hat der Minister uns im Parlament des Mautsystems. Nicht immer fehlerfrei,
Ein neues Dokument, das dem SPIEGEL nicht die Wahrheit gesagt.« Für ihre Partei aber alles in allem schien die Sache zu lau-
vorliegt, erschüttert diese Aussage. Es han- wäre damit eine rote Linie überschritten, fen. Später soll der Minister im Bundestag
delt sich um ein »Gedächtnisprotokoll«, und sie findet, dass der Koalitionspartner gesagt haben, er hätte den Betreibern nicht
das der Geschäftsführer von Autoticket dann die Reißleine ziehen müsste. Mit an- gekündigt, wenn der EuGH die Maut für
über das Treffen vom 29. November er- deren Worten: Scheuer entlassen. rechtskonform gehalten hätte.
stellt hat. Der Verfasser war nicht zugegen, Das Ministerium beantwortete Fragen Am 18. Juni 2019 aber kippten die Rich-
notierte aber, was ihm seine Chefs von des SPIEGEL zum Ablauf der Geheimtref- ter Scheuers Prestigeobjekt.
dem Frühstück berichtet hatten. fen in dieser Woche nicht: »Minister Am Tag nach der Niederlage empfing
So soll es in der Tat das Angebot der Scheuer wird am 1. 10. als Zeuge vor dem Scheuer die Betreiber um 12.30 Uhr im
Betreiber gegeben haben, »mit einer Ver- Untersuchungsausschuss den Sachverhalt Ministerbüro. Eventim-Chef Schulenberg
tragsunterzeichnung bis zu einer Entschei- umfassend erklären.« Auch die Betreiber sowie mehrere Manager und Beamte wa-
dung des EuGH zu warten«. Scheuer habe wollten sich unter Verweis auf Vertraulich- ren anwesend. Die beiden Geschäftsführer
das abgelehnt, da die Maut »noch im Jahr keitsvereinbarungen mit dem Ministerium von Autoticket hielten das Gespräch aus
2020 eingeführt werden solle«. nicht dazu äußern. ihrer Sicht in einem zweiseitigen Vermerk
Stattdessen soll er ein Gegenangebot ge- Nach dem Treffen am 29. November fest, der dem SPIEGEL vorliegt.
macht haben. Demnach stellte der Minis- 2018 gingen die Gespräche zwischen Mi- Demnach machte Scheuer den Unter-
ter dem Konsortium lukrative »optionale nisterium und Konsortium weiter. Um die nehmen klar, dass die Maut tot sei. Er habe

29
Deutschland

eine Reform der Straßenverkehrsordnung.


Dann fanden Juristen heraus, dass seine
Beamten einen groben Zitierfehler in die
Novelle gebaut hatten. Das Regelwerk
wurde für nichtig erklärt. Eingezogene
Führerscheine mussten wieder zurückge-
geben, Bußgelder neu berechnet werden.
Eine Abstimmung vergangene Woche im
Bundesrat über einen Kompromissvor-
schlag scheiterte.
Ebenso peinlich endete der Versuch
Scheuers, auf dem Höhepunkt der Corona-

MATTHIAS BALK / PICTURE ALLIANCE / DPA


krise Schutzmasken zu beschaffen. Er pro-
tegierte dafür einen Unternehmer aus sei-
nem Wahlkreis Passau. Als die Masken im
April per Lufthansa-Maschine in München
ankamen, posierte er mit dem bayerischen
Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU)
vor den Paletten. Im August musste das
bayerische Gesundheitsministerium schließ-
lich Masken, die Scheuers Bekannter or-
CSU-Politiker Söder, Scheuer bei Maskenlieferung im April: Wegen Mängeln gestoppt ganisiert hatte, zurückrufen – wegen Qua-
litätsmängeln. Auf Anfrage des SPIEGEL
räumte das Landesministerium vergange-
noch mal einen Anlauf genommen und gangene Geschäft zusteht. Im Dezember ne Woche ein, dass das Ausmaß des Scha-
prüfen lassen, ob sich »ökologische Ge- legten die Unternehmen dem Verkehrs- dens nicht abzusehen sei.
sichtspunkte« stärker berücksichtigen lie- ministerium die Rechnung vor. Kapsch Weitgehend unbemerkt blieb bislang
ßen. Bei der Kabinettssitzung am Vormit- und Eventim wollten insgesamt 560 Mil- ein weiteres Debakel, das finanziell einen
tag habe er für diese »Systemanpassung« lionen Euro vom Bund. Die Wirtschafts- noch größeren Schaden anrichten könnte
aber keinen Rückhalt bekommen. Deswe- prüfungsgesellschaft PwC taxierte den als das Mautdesaster. Die Rede ist von der
gen habe er entschieden, den Betreiber- Schaden in einem Geheimgutachten sogar Autobahngesellschaft. Dahinter verbirgt
vertrag zu kündigen. auf bis zu 776 Millionen Euro. sich der ehrgeizige Plan, Bau und Unter-
Der Minister erklärte den Unterneh- Wie Scheuer sich in diese Situation ma- halt der 13 000 Kilometer Bundesautobah-
mern, dass er sich nicht nur auf das EuGH- növrieren konnte? Urban Mangold hätte nen aus der Verantwortung der 16 Bundes-
Urteil berufe, sondern auch auf das »Frist- da eine Antwort. Mangold ist Mitglied der länder in eine bundeseigene Gesellschaft
versäumnis bei der Lieferung der Feinpla- Ökologisch-Demokratischen Partei, war zu überführen: die Autobahn GmbH. Ei-
nungsdokumente«. Mit anderen Worten: zwölf Jahre lang zweiter Bürgermeister gentlich soll sie bereits zum 1. Januar das
auf angebliche Mängel der Betreiber. Die der Stadt Passau, in deren Stadtrat nicht Kommando übernehmen. Doch seit ver-
reagierten laut Protokoll frostig. Das Agie- nur er bis heute sitzt, sondern auch An- gangenem Freitag ist klar, dass daraus
ren Scheuers werteten sie als »Foulspiel«. dreas Scheuer. nichts wird. Da fand die Sitzung des Auf-
Schulenberg forderte Scheuer auf, den sichtsrats statt, zu dem vier Parlamentarier
Kündigungsgrund »Mängel« zurückzuzie- der Großen Koalition zählen.
hen, alles andere sei »inakzeptabel«. Für das Ministeramt Was dort diskutiert wurde, ist nieder-
Wenn es stimmt, was die Betreiberver- ist Scheuers schmetternd. Nicht nur, dass der Zeitplan
treter danach notierten, soll Scheuer den aus dem Ruder gelaufen ist. Externe Son-
Managern gedroht haben. Die Opposition Temperament eher derprüfer sahen sich auch die Personal-
setze ihn unter Druck. Die Firmen sollten hinderlich. politik der Autobahn GmbH an und stell-
deshalb öffentlich seine Sichtweise unter- ten fest: Spitzenpersonal wurde mit zu ho-
stützen, wonach der Vertragsschluss vor hen Gehältern eingestellt. »Vorgaben des
dem EuGH-Urteil »notwendig« gewesen Im örtlichen Plenum trete Scheuer Aufsichtsrats sind in den Verträgen nicht
sei. Im Protokoll wird Scheuer anschlie- meist großspurig auf, sagt Mangold. Scheu- umgesetzt, sondern verändert worden«,
ßend mit den Worten zitiert: Eine Aussage er verweise dann gern auf die Milliarden- klagt ein Mitglied des Kontrollgremiums.
im Verkehrsausschuss zu den Kündigungs- töpfe, die sein Ministerium verwalte und Ohnehin herrscht in der Staatsfirma of-
gründen könne »so oder so« ausfallen. Of- die Städte wie Passau aufrufen sollten. Ihn fenbar ein recht feudales Treiben. Ein Neu-
fenbar meinte er: Sind die Betreiber bereit, erinnere Scheuers Verhalten an einen jahrsempfang soll so pompös ausgefallen
für den Minister zu lügen, sei dieser wo- Spruch, der von Muhammad Ali, dem Bo- sein, dass die Aufsichtsräte nicht teilnah-
möglich bereit, einen der beiden Kündi- xer, stammt: »Es ist schwer, bescheiden zu men – aus Sorge um ihren Ruf.
gungsgründe zurückzuziehen. sein, wenn man so großartig ist.« All das geschieht unter den Augen des
Vor dem Bundestag sagte Scheuer spä- Scheuers poltrige Art und seine Eigen- Verkehrsministers. Deshalb bestellten die
ter, es habe von seiner Seite »keine Auf- schaft, Entscheidungen impulsiv und Politiker im Aufsichtsrat Scheuer vergan-
forderungen« gegeben, sondern es sei über schnell zu treffen, machten ihn zu einem gene Woche zu einem Krisengespräch ein.
Kündigungsgründe geredet worden. für die Partei erfolgreichen Generalsekre- Sie informierten ihn darüber, dass man die
Wie dem auch sei, das Vertrauen war tär, der vier Jahre in dieser Position durch- Entlastung für das Jahr 2019 verweigern
dahin. Allen wurde schnell klar, dass die hielt. Für das Ministeramt ist Scheuers und der Geschäftsführerin sowie ihren bei-
geplatzte Pkw-Maut vor einem Schiedsge- Temperament eher hinderlich: Egal was den Kollegen eine Rüge erteilen werde,
richt landen würde, um zu klären, ob den er anfasste, es ging meistens schief. Mit was am Freitag auf der Aufsichtsratssit-
Betreibern eine Entschädigung für das ent- Pomp verkündete Scheuer im April etwa zung laut Insidern auch erfolgte. Kleinlaut

30 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Der Rohstoff für unsere
fleischfreie Salami wächst
vor unserer Haustür.
Weizen ist einer der wichtigsten Rohstoffe für unsere vegetarischen und
veganen Produkte. Wir stellen daraus nicht nur Salami her, sondern auch Filets und Frikadellen.
Das ist gut fürs Klima. Und für die heimische Landwirtschaft. Denn der Weizen,
den wir für unser fleischfreies Sortiment verwenden, stammt fast ausschließlich aus Deutschland.
Und so kommt die wachsende Lust der Deutschen auf Fleisch und Wurst aus Pflanzen
eben auch jenen zugute, die diese Pflanzen für uns anbauen.

Wir unterstützen die Petition zur CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln


Wir finden, Transparenz sollte nicht nur für
die Zutaten und Nährwerte eines Produktes
gesetzlich vorgeschrieben sein, sondern auch
für dessen Klimaauswirkungen. Darum unter-
stützen wir die von OATLY initiierte Petition,
die am 14.09.20 im Bundestag zur Anhörung
kam: www.bundestagsanhörung.de

Stellvertretend für alle Kolleginnen und


Kollegen der Rügenwalder Mühle: Michael
Hähnel (Vorsitzender der Geschäftsleitung) und
Godo Röben (Mitglied der Geschäftsleitung)
soll Scheuer versprochen haben, er werde
mit der Geschäftsführung reden.
Auf Anfrage des SPIEGEL erklärte das
Verkehrsministerium, der Aufsichtsrat
Friedrich Feuerstein
habe Empfehlungen der Sonderprüfung
zur Kenntnis genommen, wie »solche Vor- CDU Mit seinen Äußerungen zu Homosexualität
gänge in Zukunft verhindert werden« hat Friedrich Merz mal wieder für Empörung gesorgt. Er selbst
könnten. Die Entlastung der Geschäftsfüh- versteht das gar nicht. Ein Treffen am Rhein.
rung sei für November vorgesehen.
Das Geld, das die Autobahn GmbH
durch Missmanagement verbrennt, fehlt
nun für das, was sie in ihrem Namen führt:
die Autobahnen. Ursprünglich wollte man
weniger als 700 Millionen Euro jährlich
für die neue Autobahngesellschaft im
Haushalt genehmigen, dann wurden es
1,2 Milliarden. Jetzt könnten es sogar
2 Milliarden Euro jährlich sein.
Da fällt es kaum noch ins Gewicht, dass
auch die Gründung einer weiteren Bun-
desgesellschaft für Ärger sorgt. Weil ihn
die Funklöcher unterwegs nerven, grün-
dete Scheuer eine Mobilfunkinfrastruktur-
gesellschaft (MIG). Sie soll, mit vielen Mil-
liarden Euro ausgestattet, dafür sorgen,
dass auf dem Land guter Handyempfang
herrscht. Der Bundesrechnungshof ver-
passte Scheuer für seine Pläne eine Ohr-

Lukas Schulze / Getty Images


feige. Er habe nicht darlegen können, dass
die Gründung der MIG »ein geeignetes
haushaltsrechtskonformes Instrument dar-
stellt«, schreiben die Kontrolleure in ei-
nem Bericht für das Parlament.
Angesichts der Pannenserie hat er den
Rückhalt in seiner Partei weitgehend ver- Parteivorsitzkandidat Merz: Viele ticken noch wie er
loren. Die Verkehrspolitik gilt in der CSU
nicht mehr als Fördermittel- und Stimmen-
bringer, sondern zunehmend als Last.
Scheuers politische Zukunft hängt nun
an Parteichef Markus Söder. Der lobte zu-
letzt mehrfach Scheuers Arbeit, was nicht
M ittwoch Mittag, ein Lunch in der
Düsseldorfer Innenstadt. Fried-
rich Merz hat etwas Zeit zwi-
schen zwei Terminen. Draußen lärmt ein
Hängen blieb vor allem seine Sorge, dass
es sich zu viele Menschen mit dem Kurz-
arbeitergeld gemütlich machten. Und dass
Homosexualität irgendwie eine zwielich-
viel heißt. So erwähnte Söder bei der Klau- Bagger, drinnen erscheint die Kellnerin. tige Angelegenheit sei.
sur der CSU-Landtagsfraktion vergangene Merz bestellt einen Karottensaft. Soll ja Ein schwuler Kanzler, sagte Merz, sei
Woche die knifflige Personalsituation in gesund sein. für ihn kein Problem, überhaupt gehe die
Berlin: Zwei Minister, Horst Seehofer und Er streckt sein Kreuz durch, atmet tief sexuelle Orientierung niemanden etwas
Gerd Müller, träten nicht mehr an, ein drit- ein. Viel Stress gerade. Anfang Dezember an – »solange es nicht Kinder betrifft«.
ter habe einen Untersuchungsausschuss will er CDU-Chef werden, nächstes Jahr Das klang, als verknüpfte er das Schwul-
am Bein. Es klang nicht danach, als sprä- Kanzler, das ist sein großes Ziel. Im Herbst sein mit Pädophilie. Der Chef der Lesben
che da jemand einem Parteifreund das Ver- will er noch ein Buch herausbringen, eine und Schwulen in der Union schimpfte, die
trauen aus. Sollte es auch nur eine Unstim- Agenda für Deutschland und Europa. Er Aussagen fühlten sich an wie eine »kalte
migkeit in den Aussagen geben, sagt einer, will das Buch vorstellen. Irgendwann will Dusche«. SPD-Chefin Saskia Esken sagte,
der Söder lange kennt, könne Scheuer er auch eine Frau vorstellen, die General- es täten sich »Abgründe« auf, Jens Spahn,
nicht länger Minister sein. sekretärin werden soll, wenn er es auf den der Gesundheitsminister, ging öffentlich
Am Donnerstag wird es im Bundestag CDU-Vorsitz schafft. Er geht davon aus, auf Distanz. Es ging drunter und drüber.
zum Showdown kommen. Dann sollen dass er gewinnt. Kann eng werden, klar, Und jetzt? War’s das für Merz?
erst die Chefs der Betreiberfirmen, Georg Armin Laschet und Norbert Röttgen, seine Die Tür geht auf, wieder die Kellnerin.
Kapsch und Klaus-Peter Schulenberg im Konkurrenten, sind ja auch noch da. Merz bestellt eine Kalbsleber. Einmal im
Untersuchungsausschuss aussagen. An- Aber für ihn, so sieht es Merz, läuft es Monat sei das in Ordnung, sagt er.
schließend will das Gremium den Minister nach Plan. Alles okay, alles paletti. Merz weiß selbst, dass die Sache mit dem
vernehmen. Womöglich wird Aussage ge- Wahrscheinlich muss er das so sagen, schwulen Kanzler nicht optimal gelaufen
gen Aussage stehen, wie es zum Mautde- gerade jetzt, wo nichts paletti ist, wäre es ist. In den Monaten davor hat er sich für
bakel kam und was bei den Geheimtreffen kaum hilfreich zu hadern. Merz’ Kampa- seine Verhältnisse zusammengerissen. Er
besprochen wurde. Der Minister muss sich gne ist in eine gewisse Schieflage geraten, schonte Angela Merkel und Armin Laschet,
dieses Mal genau überlegen, was er sagt. die halbe Republik, so scheint es, ist gegen größere Aufregung gab es zuletzt eigentlich
Sven Becker, Jan Friedmann, ihn. Mindestens. Vor ein paar Tagen gab nur, wenn er mal in grünem Anzug für ein
Martin Knobbe, Gerald Traufetter Merz der »Bild«-Zeitung ein Interview. schwarz-grünes Bündnis warb. Es wirkte,
Sonntag Abend, live, vor der Kamera. als wollte er sich als Staatsmann präsentie-

32
Deutschland

ren, als wollte er beweisen, dass auch er da- schaft oder jedenfalls die Kandidatur. In kel wenig fordert und sie von der Politik
zulernen kann. Jetzt aber sind die alten Kli- einem Jahr ist Bundestagswahl, und je nä- in Ruhe gelassen werden.
schees präsenter denn je. Der Zündler, der her sie rückt, desto stärker dürfte es um Vielleicht braucht es jemanden, der
Mann von gestern. Friedrich Feuerstein, die Frage gehen, wie vermittelbar Fried- diese Ruhe stört, der treibt, an dem sich
der Kandidat aus der Steinzeit. So sehen rich Merz als Nummer eins eigentlich die anderen Parteien wieder mehr reiben
ihn nun manche. wäre. Wie angreifbar. Kann so einer wie können als an Angela Merkel. Die Demo-
Entschuldigen will er sich nicht. Das er Politik für alle machen? Hat Merz eine kratie lebt von der Auswahl, vom Diskurs,
wäre ja noch schöner. Die Deutung, er Mitte, eine innere Balance? gerade in Wahlkampfzeiten. Aber viel-
habe was gegen Homosexuelle, hält er für Es gibt Leute in der Union, die packt leicht würde es dadurch viel schlimmer,
eine bösartige Kampagne seiner Gegner. die nackte Panik, wenn sie daran denken, vielleicht würden die Dinge auch außer
Er doch nicht. Er würde die Lesben-und- dass Merz sie in den Wahlkampf führen Kontrolle geraten. Aus Emotionen und
Schwulen-Union ja gern aufwerten und könnte. Seine Vergangenheit, seine Unbe- Leidenschaft kann schnell Wut werden, ge-
anderen Gruppen in der Partei gleichstel- herrschtheit – alles ein viel zu großes Risi- rade in Wahlkämpfen, man muss dafür nur
len. Moderne Volkspartei eben. Sollen sie ko, finden sie. Warum, fragen sie, sollte in die USA gucken.
halt reden, seine Gegner. Die Zeit wird man das jetzt eingehen? Ein Mischwesen aus Merz und Laschet
schon darüber hinweggehen. Sind ja Renate Köcher, die Grande Dame der wäre für die Union wohl optimal, ein biss-
noch zehn Wochen bis zum Parteitag, die Meinungsforschung, hat der Union gerade chen Ruck, ein bisschen Ruhe. Dieses
Erregungswellen, das weiß Merz aus eige- erst bescheinigt, im Grunde konkurrenzlos Mischwesen gibt es aber nicht. Es braucht
ner Erfahrung, werden sich rasch wieder dazustehen. Die SPD am Boden, die Grü- eine Entscheidung.
legen. nen stark, aber noch nicht stark genug, die Zehn Wochen sind es noch bis zum Par-
Merz, 64, hat schon so manches über- Union populär wie lange nicht. Da könn- teitag in Stuttgart, eine lange Zeit. Es wird
standen, auch in jüngster Zeit. Als er 2018 ten CDU und CSU, das war Köchers Bot- giftiger werden, das ist absehbar. Je näher
gegen Annegret Kramp-Karrenbauer an- schaft, auch eine Pappfigur aufstellen, sie die Wahl rückt, desto stärker werden die
trat, hätte es gefühlt jede Woche vorbei würden gewinnen. subtilen Angriffe werden, das Gerede, die
sein müssen mit seiner Kandidatur. Was hält Merz von dieser These? Sticheleien. Und je härter der Kampf wird,
Mal sagte er allen Ernstes, dass er, der Er nimmt die Arme hinter den Kopf, Ell- desto schwieriger wird es für die CDU, nach
Blackrock-Millionär, sich zur Mittelschicht bogen raus. Wie ein Pfau, der sein Rad dem Parteitag zusammenzufinden.
zähle. Dann empfahl er den Deutschen, schlägt. Der Subtext ist: Von dieser Sicht Merz will zusehen, dass es nicht hals-
das Alter mit Aktienpaketen abzusichern, brecherisch wird. Am Montag trifft er sich
oder klang so, als wollte er das Grundrecht mit Laschet und Röttgen. Sie werden klä-
auf Asyl einschränken. Jedes Mal: riesige Heute sei das Land »auf ren, wie sie sich präsentieren und den Mit-
Aufregung, Zittern bei seinen Anhängern. solch hohem Niveau«, dass gliedern vorstellen. Ein paar digitale For-
Aber der Ärger schadete ihm nicht. So bin mate, ein paar Interviews. Kleines Gedeck,
ich halt, ihr kriegt mich so oder gar nicht – die Politik sich »wahn- so ist es gedacht. Corona eben.
das war seine Botschaft. Auf dem Parteitag sinnig anstrengen« müsse. Womöglich müssen sie doch noch mal
schrammte er haarscharf am Sieg vorbei, größer ran. Die ARD drängelt, sie hat
es fehlten nur wenige Stimmen. Merz und die anderen in der vergangenen
Im Dezember will er vorn liegen. Die halte ich nichts, wirklich gar nichts. Er sagt: Woche für ein »Triell« vor dem Parteitag
Umfragen sehen ordentlich aus, aber sie »Wenn wir den Status quo nur konser- angefragt, einen Dreikampf im Fernsehen
sind nicht viel wert, was zählt, sind die vieren, dann kriegen wir ein Problem.« nach amerikanischem Vorbild. Die Anfra-
Entscheider auf dem Parteitag. Merz ist Es brauche »mehr Tempo«, meint er. ge sorgt unter den Bewerbern für Dis-
deshalb fleißiger als 2018, er tourt durch Deutschland sei »oft zu langsam, zu kom- kussionen, sie setzt vor allem Merz und
die Landesvorstände, trifft sich mit Dele- pliziert, zu unkreativ, gerade in den mo- Laschet unter Druck. Im Frühjahr hat das
giertengruppen. Jeder Einzelne zählt, das dernen Technologien«. Die Frage sei, »wie Trio mehr oder weniger fest verabredet,
weiß er seit seiner Niederlage. wir die Kraft finden, das zu korrigieren«. extern keine gemeinsamen Auftritte zu ma-
Die Empörungswellen, die Merz aus- Für sein Buch hat Merz in einer großen chen. Bloß nicht zu viel Streit, das war die
löst, sagen nicht nur etwas über ihn und Adenauerbiografie nachgeschlagen. Ihm Losung. Aber gilt der Deal noch?
seine Partei aus, sondern auch über das sei da klar geworden, wie viel schwieriger Laschet will sich daran halten. Man
Land. Dass er regelrechten Hass auf sich es die Politik heutzutage habe als früher. habe sich damals dafür ausgesprochen, auf
zieht, liegt an seiner Sprache, seiner Ag- »Damals war die Ausgangslage so schlecht, solche Streitgespräche zu verzichten, heißt
gressivität, seinem Reichtum. Aber manch- dass fast jede politische Entscheidung eine es in seinem Umfeld – »weder auf Einla-
mal wirkt es auch, als warteten seine Kri- Verbesserung mit sich brachte«, sagt Merz. dung von externen Medien noch auf Ein-
tiker nur darauf, dass ein paar schrille Töne Heute lebe das Land »auf einem solch ladung von Verbänden oder Vereinigun-
aus seinem Mund purzeln, um das alte hohen Niveau«, dass die Politik sich gen«. Röttgen ist für den Dreikampf. »Wer
Feindbild aufzupolieren. Der Rest ist dann »wahnsinnig anstrengen« müsse, um einen Vorsitzender und Kanzler werden will,
nicht so wichtig. Bevor Merz zu Ende ge- Unterschied auszumachen. muss sich den Mitgliedern und Wählern
redet hat, ist die innere Satzvervollstän- Tatsächlich überdeckt Corona gerade stellen wollen«, sagt er.
digung bei vielen seiner Kritiker schon einiges, auch die Malaise der Union, ihre Merz ist noch unentschlossen, will erst
durch. Friedrich Feuerstein eben, haben Inhaltsleere, ihre Ideenlosigkeit, die Träg- den Montag abwarten. »Ich entscheide das
wir’s doch gewusst! heit des Landes. Als Kramp-Karrenbauer nicht allein und möchte deshalb dem Ge-
Merz polarisiert mehr als jeder andere 2018 für den Parteivorsitz kandidierte, sag- spräch der Parteivorsitzenden mit den
prominente Vertreter seiner Partei. Bei der te sie, nötig sei »eine neue Dynamik«, die Kandidaten nicht vorgreifen«, sagt er. Es
Bewerbung um den CDU-Vorsitz muss das inhaltlichen Debatten müssten »wieder klingt wie: Ich muss nicht, ich hab auch so
nicht hinderlich für ihn sein. In der Partei vom Kopf auf die Füße gestellt werden«. genug zu tun.
ticken noch viele wie er. Aber es geht eben Das stimmt heute noch. Merkel regiert »Mein Kalender ist gut gefüllt«, sagt er.
nicht nur um den Vorsitz, sondern auch jetzt seit 15 Jahren. Viele Bürger fühlen Veit Medick
um etwas viel Größeres: um die Kanzler- sich auch deshalb mit ihr wohl, weil Mer-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 33


Deutschland

»Tödlicher Fehler«
Europa Erstmals untersucht die EU-Kommission den Zustand des Rechtsstaats in allen EU-Ländern. Die
Ergebnisse sind alarmierend, klagt Vizepräsidentin Věra Jourová, 56 – vor allem bei der Medienfreiheit.

SPIEGEL: Frau Vizepräsidentin, ist Deutsch- Aber gehören die Regierenden in Ungarn SPIEGEL: Gut beobachten ließ sich die Tak-
land ein Rechtsstaat? oder Polen nicht genau dahin – in die tik Orbáns zu Beginn der Coronakrise. Ob-
Jourová: Falls ich in den vergangenen Ta- Schmuddelecke? wohl die Einschränkungen demokratischer
gen nicht irgendetwas Entscheidendes ver- Jourová: Seien Sie unbesorgt, unser Schlag- Grundwerte in Ungarn deutlich weiter gin-
passt habe, dann: Ja, Deutschland ist noch licht bleibt auf diese Länder gerichtet. Un- gen, versuchte sich Ungarns Premier stets
immer ein Rechtsstaat. ser Bericht ersetzt weder die laufenden mit dem Verweis auf ähnliche Regeln in
SPIEGEL: Wir fragen deshalb, weil Sie in Rechtsstaatsverfahren gegen Polen und anderen EU-Ländern herauszureden.
der Kommission für Werte und den Rechts- Ungarn, die im Extremfall zum Entzug Jourová: Es ist verständlich, dass Regie-
staat zuständig sind. Anfang Oktober wol- der Stimmrechte im Rat führen können, rungen in einer solchen existenziellen
len Sie die Ergebnisse des Rechtsstaats- noch die zahlreichen anderen Vertragsver- Krise zusätzliche Kompetenzen haben
TÜVs vorstellen, bei dem zum ersten Mal letzungsverfahren vor dem Europäischen wollen. Andererseits wird gerade da be-
alle EU-Länder systematisch daraufhin un- Gerichtshof. Wenn wir nun zum ersten Mal sonders deutlich, wie wichtig es ist, dass
tersucht wurden, wie es um Demokratie, den Rechtsstaat in allen EU-Ländern ver- die Bürgerinnen und Bürger umfassend
Medienfreiheit und Korruptionsbekämp- gleichen, dann hilft uns das im Streit mit und von unabhängiger Seite informiert
fung bestellt ist. Dabei muss sich auch Ungarn und Polen. sind. Auch hier erhoffe ich mir von den
Deutschland Kritik gefallen lassen. SPIEGEL: Wie das? Berichten einen Lerneffekt. Wir stellen in
Jourová: Im Großen und Ganzen funktio- Jourová: Viktor Orbán oder die polnische vielen EU-Ländern fest, dass die Arbeit
niert die Justiz in Deutschland gut. Der Regierung verteidigen sich immer nach der Medien schwieriger und der Raum
allergrößte Teil der Bürgerinnen und Bür- dem gleichen Strickmuster: Mal verweisen für die Zivilgesellschaft kleiner wird. So
ger hat ein hohes Vertrauen in die Unab- sie auf ein spanisches Gesetz, das ähnlich etwas passiert nicht über Nacht, sondern
hängigkeit der Gerichte, das ist für mich sei wie die von ihnen erlassenen Regeln, schleichend.
vielleicht das erfreulichste Ergebnis. dann auf eine Vorschrift in Deutschland. SPIEGEL: In Ländern wie Ungarn kann
SPIEGEL: Aber auch Deutschlands Justiz Damit ist es künftig vorbei. Jetzt herrscht von einem pluralistischen Medienumfeld
ist nicht ohne Mängel. Zuletzt etwa rügte Vergleichbarkeit. Es geht doch bei der kaum die Rede sein. In den EU-Staaten
der Europäische Gerichtshof, dass die Lan- Rechtsstaatlichkeit nicht um Politik, nicht Slowakei und Malta wurden Journalisten
desjustizminister der Staatsanwaltschaft um Rechts oder Links. Es geht um Richtig wegen ihrer Arbeit ermordet – Ermittler
Weisungen erteilen können. oder Falsch. fanden Spuren bis in Regierungskreise.
Jourová: Das ist ein klarer Schwachpunkt.
Justizminister sind nun mal Politiker, des-
halb ist die Versuchung für sie groß, poli-
tischen Einfluss auszuüben. Daher können
deutsche Staatsanwälte keine europäi-
schen Haftbefehle ausstellen. Und auch
wenn die Justiz in Deutschland grundsätz-
lich gut funktioniert, zeigt unser Bericht,
dass Verfahren in erster Instanz immer län-
ger dauern. Generell gilt für Deutschland
wie für alle EU-Länder: je unabhängiger
und effizienter die Justiz, desto besser.
SPIEGEL: Das Bundesverfassungsgericht
hat vor Kurzem in einem Urteil zu den
Anleihekäufen der Europäischen Zentral-
bank den Vorrang des Europäischen Ge-
richtshofs infrage gestellt. Wann startet die
Kommission deswegen ihr Vertragsverlet-
zungsverfahren gegen Deutschland?
Jourová: Sobald wir mit unserer recht-
lichen Analyse fertig sind. Klar ist: Das Ur-
teil des Bundesverfassungsgerichts kann
so nicht stehen bleiben. Wenn wir es ein-
fach so akzeptierten, wäre das Wasser auf
die Mühlen der Regierenden in Ungarn
Justin Jin / DER SPIEGEL

oder Polen. Die Folgen für die EU könnten


zerstörerisch sein.
SPIEGEL: Die Idee hinter Ihrem Rechts-
staats-TÜV ist ja, Ländern wie Ungarn
oder Polen das Argument zu nehmen,
Brüssel führe einen Feldzug gegen sie. Wertekommissarin Jourová: »Es geht um Richtig oder Falsch«

34
Jourová: Das Bild unserer Erhebungen ist SPIEGEL: In Ihren Berichten verweisen Sie SPIEGEL: Die Unabhängigkeit der Justiz
eindeutig: Die Lage unabhängiger Medien immer wieder darauf, dass sich alle Akteu- scheint vor allem in Ungarn, Polen, Bulga-
verschlechtert sich fast überall in Europa. re an die Gesetze halten und demokra- rien, Rumänien, Kroatien und der Slowa-
In fast allen Mitgliedstaaten sind Medien tische Werte achten müssten. Diese weiche kei bedroht. Warum gibt es dieses Problem
unter großem wirtschaftlichen Druck, Definition eines Rechtsstaats würde auch besonders in Ländern Osteuropas?
etwa wegen sinkender Anzeigenerlöse Orbán sofort unterschreiben. Jourová: Im ehemaligen Ostblock ist die
und der steigenden Marktanteile von Platt- Jourová: Herr Orbán sagt gern, dass er Justiz oft noch immer ein einfaches Ziel
formen wie Google und Facebook. Dazu eine illiberale Demokratie aufbaue. Ich für Politiker. Das hat damit zu tun, dass in
kommt die wachsende politische Einfluss- würde sagen: Er baut eine kranke Demo- Teilen der Bevölkerung das Misstrauen
nahme, und zwar auch im Westen Euro- kratie auf. In den ungarischen Medien gibt längst nicht verschwunden ist, das es im
pas, etwa in Malta oder Spanien. Die EU- es kaum noch Kritik an der Regierung, Kommunismus gegen Richter gab. Hinzu
Kommission wird sich künftig mehr um sodass eine große Mehrheit der Ungarn kommt, dass die Menschen in diesem Teil
die Freiheit der Medien kümmern müssen. womöglich gar nicht mehr in der Lage ist, Europas noch immer viel Geduld mit
Denn ohne umfassende und unabhängige sich eine freie Meinung zu bilden. Ich Politikern haben, die nach unumschränk-
Informationsmöglichkeiten fehlt der De- ter Macht streben. Ich bin mir sicher: In
mokratie in Europa die Grundlage. einem westlichen Land hätte ein Orbán
SPIEGEL: In Ungarn kontrolliert die re- »In einem westlichen niemals eine derartige, umfassende Kon-
gierungsnahe Presse- und Medienstiftung Land hätte ein Orbán nie trolle über die Medien erlangen können.
KESMA inzwischen einen großen Teil der SPIEGEL: Die EU will demnächst, zusätz-
Medien. Warum greift die EU hier nicht eine derartige Kontrolle lich zum mehrjährigen Finanzrahmen mit
mit dem Wettbewerbsrecht ein und ver- über die Medien erlangt.« gut einer Billion Euro, noch mal 750 Mil-
bietet diese Zusammenschlüsse? liarden Euro für den Kampf gegen die Fol-
Jourová: Der Zustand der ungarischen Me- gen der Coronakrise bereitstellen. Warum
dienlandschaft ist alarmierend. Allerdings fürchte, die Menschen in Ungarn könnten sollte die EU mit diesem Geld Länder wie
können wir die EU-Wettbewerbsregeln bis- eines Tages feststellen, dass ihre letzte Ungarn und Polen unterstützen, deren Re-
lang nicht gegen dieses Kartell einsetzen. Wahl zugleich die letzte freie Wahl war. gierungen auf europäische Werte pfeifen?
Dafür sind die Beträge, um die es bei die- SPIEGEL: Im Frühjahr 2018 hat Orbán im- Jourová: Wir wollen so viel Geld ausgeben
sen Zusammenschlüssen geht, zu gering. merhin eine Zweidrittelmehrheit geholt … wie nie zuvor. Mehr Geld braucht aber
Ich halte diese rein aufs Geld bezogene Jourová: … das stelle ich nicht infrage. mehr Vertrauen, mehr Sicherheit, mehr
Sichtweise für nicht mehr zeitgemäß. Na- Offenbar trifft er mit seinem Auftreten Kontrolle. Ich kann mir Wiederaufbau-
türlich sind die Medien auch ein Wirt- einen Nerv bei den Ungarn. Aber es muss programm und Mehrjahreshaushalt daher
schaftssektor. Aber sie liefern eben nicht klar sein, dass er diese Machtposition nicht nur vorstellen, wenn wir gleichzeitig einen
Autos oder Schuhe, sondern im Idealfall für alle Zeiten zementieren kann. Wenn schlagkräftigen Rechtsstaatsmechanismus
ein für das demokratische Zusammen- die Bürgerinnen und Bürger eines Tages beschließen.
leben viel entscheidenderes Produkt – un- wollen, dass Orbán geht, dann muss er SPIEGEL: Bei ihrem Mammutgipfel im Juli
abhängige Informationen. gehen. kamen die Staats- und Regierungschefs
allerdings überein, dass die Hürden recht
hoch sein sollen, um EU-Mitgliedern tat-
sächlich die Überweisungen aus Brüssel
zu kürzen – und rückten vom ursprünglich
vorgesehenen Automatismus ab.
Jourová: Wenn wir Länder, die systema-
tisch gegen rechtsstaatliche Prinzipien ver-
stoßen, zum ersten Mal beim Geldbeutel
packen könnten, wäre das ein großer Er-
folg. Mir wäre der ursprüngliche Vorschlag
lieber. Aber wenn wir das jetzt nicht durch-
setzen können, starten wir eben mit einem
Modell, bei dem eine qualifizierte Mehr-
heit für diesen Schritt stimmen muss.
SPIEGEL: Das Problem ist nur, dass Politi-
ker wie Orbán derzeit am längeren Hebel
zu sitzen scheinen, da die Beschlüsse für
die Corona-Hilfen einstimmig gefasst wer-
den müssen. Wie groß ist die Gefahr, dass
die EU am Ende doch noch einknickt, da-
mit Orbán und andere die Milliarden für
Italien und Spanien nicht blockieren?
Jourová: Die Gefahr besteht. Aber auch
Ungarn und Polen wollen das Geld. Es gibt
daher gar keinen Grund für Appeasement.
Im Gegenteil: Es wäre ein tödlicher Fehler,
ZOLTAN MATHE / AP

wenn Europa jetzt die Gelegenheit ver-


streichen ließe, endlich einen wirksamen
Rechtsstaatsmechanismus zu beschließen.
Interview: Markus Becker, Peter Müller
Ungarns Premier Orbán: »Kein Grund für Appeasement«

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 35


Deutschland

Brauner
Unterlagen des brandenburgischen Verfas- Hohloch, lange ein enger Kalbitz-Vertrau-
sungsschutzes. Und sie wird in dem ver- ter. Auch er wird in dem Verfassungs-
traulichen 112-Seiten-Vermerk zitiert, in schutzvermerk mehrfach erwähnt.

Vogel
dem die Brandenburger Verfassungsschüt- Hohloch war jahrelang Vorsitzender der
zer begründen, warum der gesamte Lan- »Jungen Alternative« Brandenburg, die
desverband der AfD seit Juni als Ver- gute Verbindungen zu Rechtsextremen un-
dachtsfall und damit als Beobachtungs- terhält. Wie viele ihrer Mitglieder habe
AfD In einem vertraulichen objekt eingestuft wird. auch Hohloch Kontakt zur »Identitären
Vermerk begründet der Berndts Aussagen in Dresden sind für Bewegung«, schreiben die Verfassungs-
die Beamten einer der Belege dafür, dass schützer. Und erst im Februar wurden
Brandenburger Verfassungsschutz, sich führende Mitglieder der AfD in Bran- »Junge Alternative«-Mitglieder, Kalbitz
warum er die Beobachtung des denburg »aktiv um die Vernetzung des und andere AfD-Leute bei einem Besuch
Landesverbandes für nötig hält. rechtsextremistischen Spektrums« bemü- in der Cottbuser »Mühle« beobachtet, ei-
hen. »In der Gesamtschau«, heißt es in nem rechtsextremen Szenetreff. Außer-
dem Vermerk, der dem SPIEGEL vorliegt, dem biete Hohloch online »Menschen mit

M an wird Hans-Christoph Berndt


nicht vorwerfen können, dass er
mit seiner Gesinnung hinter dem
Berg hielte. Einen Tag nachdem der AfD-
»liefern diese Verflechtungen tatsächliche
Anhaltspunkte für die Verfassungsfeind-
lichkeit der AfD Brandenburg.«
Nach Thüringen ist der Landesverband
sexistischen, frauenfeindlichen und rassis-
tischen Einstellungen eine Plattform für
ihre Kommentare, die er unkommentiert
stehen lässt«, heißt es in dem Vermerk.
Mann in den brandenburgischen Landtag nun der zweite, der komplett im Visier der Auch der Pegida-Redner Berndt würde
gewählt wurde, trat er am 2. September Verfassungsschützer ist. In anderen Län- gern Fraktionschef werden. Er ist Vorsit-
des vergangenen Jahres in Dresden auf, dern wird nur der völkische »Flügel« be-
bei seinen Freunden von Pegida. obachtet, der sich inzwischen formal auf-
Die AfD sei nur dann eine wirkliche Al- gelöst hat. Doch in Brandenburg ist der »Scharnierfunktion
ternative, sagte Berndt, »wenn sie sich als
Teil einer übergeordneten Bürgerbewe-
»›Flügel‹ längst der ganze Vogel«, sagt Lan-
desinnenminister Michael Stübgen (CDU).
zur gewaltbereiten
gung versteht«. Parlamentsarbeit sei wich- Dafür hat vor allem Andreas Kalbitz ge- rechtsextremistischen
tig, aber nur ein Element von mehreren, sorgt, der bis zu seinem Parteiausschluss Mischszene«
wie Straßenprotest oder die »Auseinan- vor wenigen Wochen nicht nur als Landes-
dersetzung um Deutungshoheiten«. und Fraktionschef in Brandenburg den
Dafür brauche man noch andere Orga- Ton angab, sondern auch im »Flügel«. Der zender von »Zukunft Heimat«, einem Ver-
nisationen und Akteure. Pegida natürlich, Verbündete von Björn Höcke klagt gegen ein, der vor allem durch »Islam- und Frem-
seinen eigenen Verein »Zukunft Heimat«, seinen Ausschluss, doch selbst wenn er denfeindlichkeit und die Ablehnung der
den Blog »Sezession« des »Instituts für verliert – an der Einschätzung der Verfas- repräsentativen parlamentarischen Demo-
Staatspolitik«, das Magazin »Compact« sungsschützer ändert das wenig: »Eine in- kratie geprägt« sei, wie es im Vermerk
und den Verein »Ein Prozent«, der eng haltliche Distanzierung bezüglich seiner heißt. Die Verfassungsschützer glauben,
mit der »Identitären Bewegung« verbun- politischen Positionen fand in keiner Wei- dass der Verein eine »Scharnierfunktion«
den ist. »Wer sich davon abgrenzt, der se statt.« Die meisten anderen Branden- zur »gewaltbereiten rechtsextremistischen
amputiert sich selbst«, rief Berndt den burger AfD-Funktionäre gelten den Nach- Mischszene« erfülle, also etwa zu Hooli-
Pegida-Leuten zu. Sie alle werden vom richtendienstlern als ähnlich rechtsextrem. gans und Kampfsportlern.
Verfassungsschutz beobachtet. Am Dienstag will die AfD im Potsda- Mit nachrichtendienstlichen Mitteln
Kein Wunder, dass Berndts Rede inzwi- mer Landtag einen neuen Fraktionschef wollen die Geheimdienstler herausgefun-
schen aktenkundig ist. Sie findet sich in wählen. Einer der Kandidaten ist Dennis den haben, dass der Verein von Neonazis
der »Spreelichter« unterwandert wird, ei-
ner Organisation, die bereits 2012 verbo-
ten wurde. »Insbesondere der ehemalige
Kopf der Spreelichter, Marcel Forstmeier,
ist offensichtlich im Hintergrund für den
Verein tätig und nimmt Einfluss auf die-
sen«, heißt es in dem Vermerk, er gehe da-
bei »hochgradig konspirativ« vor.
So sei Forstmeier auf einem Video vor
Berndts Haus zu sehen, und der AfD-
Mann werde »in Teilen von Forstmeier
massiv beeinflusst bzw. sogar gesteuert«.
Offenbar mit Erfolg. Berndt nutze seine
Funktion bei »Zukunft Heimat« und sein
Soeren Stache / PICTURE ALLIANCE / DPA

Mandat »offensiv zur Verbreitung seiner


extremistischen Agenda«, schreiben die
Verfassungsschützer.
Die AfD-Abgeordneten in Brandenburg
scheint das nicht zu stören. Berndt hat laut
Fraktionsmitgliedern bei der Wahl am
Dienstag sehr gute Chancen.
Ann-Katrin Müller
Mail: ann-katrin.mueller@spiegel.de
Landtagsabgeordneter Berndt: »Wer sich davon abgrenzt, der amputiert sich selbst«

36 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Damit kleine Verletzungen durch
Bakterien und Keime nicht groß
werden!
Jetzt in Ihrer Apotheke*
Ob kleiner Kratzer, Schnitt oder Schürfwunde: NEU
Mit Linola sept Wundspray schützen Sie Ihre
verletzte Haut schnell und einfach.
Kontaktlos aufsprühen, keine Verfärbungen
und auch für Kinder geeignet.

Schnelle und einfache Erstversorgung der Wunde


Schützt die Haut vor Infektionen
Auch bei leicht blutenden Wunden aufzutragen
Farbloses Spray
Praktische Anwendung für unterwegs

Innovativ:
Linola®sept Wundgel –
kühlend und transparent zur
besseren Beobachtung der
Wundentwicklung.

PZN 16740578

* solange der Vorrat reicht

Linola® sept Wundspray mit Octenidin und Phenoxyethanol / Linola® sept Wundgel mit Octenidin und Phenoxyethanol
Anwendung:
Zur wiederholten, zeitlich begrenzten unterstützenden antiseptischen Behandlung von kleinen, oberflächlichen Wunden bei Patienten jeder Altersgruppe.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. DR. AUGUST WOLFF GmbH & Co. KG Arzneimittel, 33532 Bielefeld
Paul Zinken / dpa
Bewaffnete Beamte bei Razzia in der Rigaer Straße im November 2018: Herzkammer der deutschen Autonomen

Krieg im Kiez
Extremismus Die Rigaer Straße in Berlin ist seit Jahren ein Zentrum linker Gewalt. Nun soll dort
ein besetztes Haus geräumt werden. Die Polizei rüstet sich für eine Eskalation.

A
ls Torsten Luschnat das Haus be- Berlin, Bezirk Friedrichshain-Kreuz- Die Rigaer ist eine Herzkammer der
treten wollte, standen Vermumm- berg. Seit Jahren sind zwei zum Teil be- deutschen Autonomen, eines Milieus, des-
te am Eingangstor. Der Verwalter setzte Häuser in dem Viertel das Symbol sen zunehmende Militanz Beamte extrem
wusste, dass man ihn als Ein- schlechthin für die autonome Szene der besorgt. In einer Analyse des Verfassungs-
dringling sah. Er hatte einen Anwalt mit- Hauptstadt: das Haus Rigaer Straße 94, schutzes heißt es, ein »harter Kern« radi-
gebracht. »Wir haben gesagt, dass wir kei- Abkürzung R94, vor dem Luschnat und kalisiere sich zusehends. Es bestünde »die
nen Streit wollen«, erinnert sich Luschnat, der Anwalt Gewalt erlitten. Und die Lie- Gefahr eines neuen Linksterrorismus«.
»aber ein Gespräch war nicht möglich.« bigstraße 34, kurz L34, eine Ecke weiter. Längst ist in der Rigaer Straße ein Klein-
Die beiden Männer machten kehrt, doch Von den Balkonen wehen Banner, überall krieg im Gange. Er trifft vor allem Nach-
zu spät. Zehn bis zwölf Angreifer, so Lu- prangen Parolen: »Fight Sexism« und barn, aber auch Polizisten und Journalis-
schnat, warfen ihn zu Boden, traten ihn mit »Smash Patriarchy«. ten. Weil die Gewalt im Viertel im vergan-
Füßen und schlugen ihn mit einem Tele- Die Radikalen betrachten den Straßen- genen Jahr stark zunahm, gründete die
skopschlagstock. Dem Anwalt sprühten sie zug als ihren Kiez. Von Dächern fliegen Polizei eine eigene Ermittlungsgruppe –
Reizgas ins Gesicht. Erst als mehrere Strei- Steine auf Polizisten, Autos werden in mit mäßigem Erfolg. »Zu fassen kriegen
fenwagen kamen, verschwanden die Täter Brand gesteckt. Auf der Kreuzung zünden wir kaum jemanden«, sagt ein Fahnder.
im Haus. Gefasst wurde niemand. Die Poli- Autonome Lagerfeuer an, sie nennen die- Politiker wirken hilflos, Anwohner füh-
zei bestätigt die Attacke aus dem Juli. sen Ort ihren »Dorfplatz«. len sich ausgeliefert. Jetzt dürfte die Lage

38 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Deutschland

eskalieren. Der Eigentümer will das Haus kugeln gerissen haben, geschossen offen- erneuerbare Energien, eine Grundschul-
L34 Anfang Oktober räumen lassen. Die bar aus einer Schleuder. lehrerin, Rentnerinnen der Alt-68er-Ge-
Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz Die Angriffe variieren. Mal sind es neration sind unter ihnen, eine Sonder-
vor, Staatsschützer prognostizieren einen Schmierereien an der Fassade, mal werden schulpädagogin gehört dazu. Häufig hät-
»heißen Herbst«. Eine Konfrontation zwi- Fäkalien oder Farbbeutel geworfen. Auch ten sie das Gespräch mit den Autonomen
schen Staat und Bewohnern lässt sich wohl Flaschen und Steine kamen zum Einsatz. gesucht. Ohne Erfolg. »Sie sind nicht zu-
nicht mehr verhindern. Silke Konrads Mann wurde auf der Straße gänglich für irgendein Friedensangebot«,
Der Konflikt um die Rigaer Straße er- angespuckt. »Fickt euch!«, hat jemand in sagt Deecke. »Wir versuchen es aber ganz
zählt viel über Berlin, über seine chaoti- Blau neben eine Haustür gesprüht. Der masochistisch weiter. Wir wollen nicht,
sche Politik, die glücklose Rolle der Polizei Schriftzug »L34« prangt an der Wand. dass ihre Häuser geräumt werden. Wir
und eine Ignoranz für Gewalt, wenn sie »Im Schnitt haben wir mindestens haben nur die Schnauze voll von der
von links kommt. einen Übergriff im Monat«, sagt Gewalt.«
Kaspar Deecke, Ex-Fotograf Rigaer Straße Viele in der Nachbarschaft
und heute Hausmeister. Weit Berlin haben Angst vor den Extre-
Die Nachbarn
mehr als hundert Fensterschei- misten. Vor zwei Jahren bekam
Friedrichshain-
Wenn Silke Konrad, die in Wahrheit an- ben seien seit 2015 zu Bruch Kreuzberg ein Ehepaar ein paar Hundert Me-
ders heißt, das Haus verlässt, schaut sie gegangen, viele noch in der ter weiter Tag und Nacht Polizei-
sich um. Sie hat inzwischen ein mulmiges Bauphase. schutz. Die Frau hatte den Fehler ge-
Gefühl auf der Straße. »Man kann nie wis- Dabei wohnen in dem Komplex gar macht, Krankenwagen und Polizei zu ru-
sen, was einen erwartet«, sagt sie. keine neureichen Yuppies, sondern sehr fen, als ein bekannter Gewalttäter aus der
Die Mutter eines Pflegekindes wohnt in bodenständige Leute. Um den zunehmend R94 einen Passanten während eines Streits
einem Neubaukomplex, nur einen Stein- hohen Mieten in Berlin zu entkommen, auf der Straße fast bewusstlos schlug.
wurf entfernt von den besetzten Häusern. schlossen sich Dutzende Menschen zusam- Der Passant kam schwer verletzt ins
In einer Nacht im vergangenen Okto- men und errichteten auf einer Brache an Krankenhaus. Vor Gericht sagte die An-
ber habe die 43-Jährige auf ihrem Balkon der Rigaer Straße neuen Wohnraum. Jeder wohnerin als Zeugin aus. Daraufhin wur-
eine Zigarette geraucht, wie sie sagt. Da brachte seine Ersparnisse ein. den die Frau und ihr Ehemann auf Flug-
habe sie gesehen, dass drei Frauen die Noch bevor die ersten Wohnungen be- blättern als »Kollaborateure« des verhass-
Fassade ihres Hauses besprühten. Konrad zugsfertig waren, sei das Auto eines Securi- ten Staates beschimpft. Ein Rädelsführer
sei nach unten gehastet und habe eine ty-Mannes in Flammen aufgegangen. Kurz der R94 veranstaltete Kundgebungen ge-
Frau festgehalten. nach dem Einzug von Deecke seien inner- gen das Paar. Ende 2018 zogen die Ver-
»Ich sagte, dass sie das bitte wieder weg- halb einer Woche 24 Stahlkugeln auf eines unglimpften weg. Der Mob hatte gesiegt.
machen sollen, sonst würde ich eine An- der Fenster geprasselt. Seine damals 14-jäh- Und die Bezirksbürgermeisterin? Ge-
zeige erstatten«, so Konrad. Hysterisch rige Tochter habe dahinter geschlafen. 13 lächter im Stuhlkreis. Die Nachbarn fühlen
hätten die Frauen geschrien, sich losge- der sechs Millimeter dicken Projektile seien sich von Monika Herrmann (Grüne) im
rissen, seien weggerannt. Nach einer im Zimmer gelandet. So erzählt er es. Stich gelassen. »Der Bezirk solidarisiert
kurzen Flucht seien sie vor den Augen »Wir haben eine Grundsympathie für sich mit den Hausbesetzern«, sagt Anwoh-
herbeieilender Polizisten in die L34 ge- die Hausbesetzer«, sagt Deecke. »Aber nerin Konrad. »Und wer schützt uns?«
flüchtet. das ist mafiöses Verhalten. Die Autono-
»Yuppie-Schweine, Schüsse in die Bei- men wollen die Regeln bestimmen. Die,
Die Politik
ne« und »Rache« sprühte jemand in der die ihrer Ansicht nach nicht hierherpassen,
nächsten Nacht an Konrads Haus. Als sie werden terrorisiert.« Um die Lage zu verstehen, hilft ein Blick
später vor die Tür trat, sei eine der Be- Die meisten im Stuhlkreis stehen poli- auf die Verhältnisse. Friedrichshain-Kreuz-
wohnerinnen aus der L34 auf sie zuge- tisch links. Einer ist Projektmanager für berg ist eine grüne Hochburg. Von hier
stürmt und habe sie an der Schulter ge-
packt. »Sie wüssten jetzt, wer ich sei und
wo ich wohnte. Sie sagte auch sinngemäß,
ich hätte keine ruhige Nacht mehr«, so
Konrad.
Wie sie von Augenzeugen erfuhr, hat-
ten mehrere Frauen aus der L34 ihre
Haustür observiert und gewartet, bis sie
herauskam. »Die machen einen fertig«,
sagt sie.
Man muss sich den autonomen Nach-
barn nicht erst in den Weg stellen, um zur
Zielscheibe zu werden. Der Neubaukom-
plex, bestehend aus etwa 200 Wohnungen,
wird seit Jahren attackiert.
Ein warmer Nachmittag Ende August.
Im Innenhof der Wohnanlage spielen Kin-
der in einem Sandkasten. An einer Leine
Jörg Carstensen / dpa

zwischen den Gebäuden hängen zwei Re-


genbogenflaggen. Neun Anwohner sitzen
in einem Stuhlkreis und berichten von den
Angriffen, deren Spuren nicht zu über-
sehen sind. In einigen Scheiben im Erd-
geschoss klaffen noch die Löcher, die Stahl- Demonstranten auf der Rigaer Straße 2016: Mit Böllern und Steinen gegen den Rechtsstaat

39
Deutschland

stammt die einzige Grüne mit einem Di- tagnachmittag Anfang September steht sie Für Solidaritätsbekundungen mit den
rektmandat im Bundestag. Auch in der auf einer Wiese in Friedrichshain unter Hausbesetzern hat Geisel wenig Verständ-
Lokalverwaltung geben die Grünen zu- zwei Sonnenschirmen. Die Grünen haben nis. In Regierungskreisen glaubt man, die
sammen mit den Linken den Ton an. Geht zum Thema Familienpolitik eingeladen. Bezirksverwaltung könne mehr tun, um
es um militante Autonome, versucht man »Dass Sie mich hier jetzt versuchen zu stel- Vorschriften durchzusetzen. Etwa bei der
einen Spagat: Sympathie für Hausbesetzer, len, ist nicht gerade feiner Stil«, blafft Bay- Kontrolle der »Kadterschmiede«, einer in-
Distanzierung von Gewalt. ram die Reporter an. Über die Rigaer Stra- offiziellen Kneipe im besetzten Teil der
Manchmal wird der Terror im Kiez gar ße wolle sie nicht sprechen. Sie habe an- R94. Oder in der Bauaufsicht.
komplett ausgeblendet. Zum Beispiel in dere Prioritäten. »Wir sind in Gesprächen mit dem Be-
der Resolution DS/1699/V, die im Juni auf Die Berliner Landesregierung kann zirk«, sagt Geisel. Eine Lösung könne es
Antrag der Grünen und Linken in der Be- nicht so wählerisch sein. Das Problem Ri- aber nur mit dem Eigentümer des Hauses
zirksverordnetenversammlung beschlos- gaer Straße wird von Wahl zu Wahl wei- geben. »Im Moment haben wir es mit
sen wurde. Im Hinblick auf die geplante tervererbt – eine Art Berliner Flughafen einer Briefkastenfirma zu tun«, so Geisel.
Räumung der L34 sicherte man den Auto- für Innensenatoren. Der vorläufig letzte Zur Not könnte die Stadt die Immobilie
nomen volle Unterstützung zu. Das be- CDU-Mann im Job, Frank Henkel, ver- kaufen. »Aber solange die Firma ihren
setzte Haus sei ein »einzigartiger Schutz- suchte sich als Hardliner. Auf dünnem ju- Hintermann nicht benennt, geht das
raum«, eine Anlaufstelle für diskriminie- ristischem Eis schickte er seine Hundert- nicht.«
rungserfahrene Menschen, heißt es in dem schaften 2016 zur Teilräumung in die R94.
Papier. Mit seinem »solidarischen Kiez- Es folgten Ausschreitungen und eine
Die Eigentümer
bezug« und seiner »Widerständigkeit« prä- juristische Niederlage für den Eigentümer.
ge das Haus das Viertel. Es sei gar nicht Die Räumung sei illegal gewesen, urteilte Berlin, Potsdamer Platz, Konferenzraum ei-
mehr wegzudenken, so die Resolution. das Landgericht. Kurz darauf war Henkel ner Wirtschaftskanzlei. Sonne fällt durch die
Die Nachbarn aus den attackierten Neu- weg, die Autonomen triumphierten. Seit hohen Fenster im vierten Stock. Am Tisch
bauten reagierten mit einem Protestbrief vier Jahren sitzt nun Andreas Geisel (SPD) sitzt, neben zwei Anwälten, ein Phantom.
an Bürgermeisterin Herrmann, inklusive im Sattel. Er wolle kein »Sheriff« sein, sagt Ein Mann in türkisfarbenem T-Shirt, der
Fotos der Beschädigungen. er, er handele rechtsstaatlich. CDU-Op- leise spricht und seinen Namen nicht ver-
Den Protestbrief schickten die Nach- positionsführer Burkard Dregger wirft ihm breitet sehen will. Investor kann man ihn
barn auch an ihre Vertreterin im Bundes- dagegen »zu viel Rücksicht« vor. »Er tut nennen. Er sagt, er habe Angst vor Angriffen.
tag, die Abgeordnete Canan Bayram. Die nicht, was er tun könnte, um Recht und 2014 habe er die R94 gekauft. Vorder-
Rechtsanwältin ist Nachfolgerin des grü- Ordnung durchzusetzen.« haus, linker Seitenflügel, Hinterhaus, ins-
nen Parteilinken Hans-Christian Ströbele Andreas Geisel empfängt in seinem gesamt 30 Wohnungen. Preis: Berichten
und so etwas wie die Stimme der Hausbe- Büro. »Ein einziger Mist« sei die Situation, zufolge 1,2 Millionen Euro. Ein Schnäpp-
setzer im deutschen Parlament. Schuld an sagt er. »Es mangelt mir aber nicht an Ent- chen, so klingt es. Der Investor bestätigt
Eskalationen haben aus Bayrams Sicht schlossenheit, Recht und Ordnung durch- die Zahl nicht. »Der Vorbesitzer ist mehr-
eher der Berliner Innensenator und dessen zusetzen.« Jeder Durchsuchungsbeschluss fach körperlich attackiert worden, deshalb
Polizei. Die Beamten schikanierten die An- werde vollstreckt. Straftäter, wenn mög- wollte er das Haus verkaufen.«
wohner, twitterte Bayram einmal. Gibt es lich, verfolgt. »Wenn Vermummte in ein Der Investor kannte die Geschichte der
mal wieder einen Einsatz gegen die Szene, verbarrikadiertes Haus mit vielen Woh- R94 vorher, »natürlich«. Vor 30 Jahren,
ist die Grüne oft zur Stelle. »Bei uns war nungen flüchten und völlig unklar ist, in kurz nach dem Mauerfall, wurde die damals
sie noch nie«, sagt Hausmeister Deecke. welche Wohnung sie konkret geflüchtet leer stehende Immobilie besetzt, es wuchs
Mehrere schriftliche und telefonische sind, stößt man an Grenzen«, sagt Geisel. ein linksalternatives Hausprojekt. Anfang
Gesprächsanfragen des SPIEGEL an Bay- »Wir können nicht überall mit der Ramme der Neunziger schloss eine städtische Woh-
ram verliefen ergebnislos. An einem Frei- rein nach Wildwestmanier.« nungsbaugesellschaft Mietverträge mit den
Bewohnern ab – zu günstigen Konditionen.
Der Frieden hielt nur wenige Jahre, die
Eigentümer wechselten, es gab Streit um
Verträge, Räumungen, erneute Besetzun-
gen, Straßenschlachten. 2013 wollte eine
Stiftung das Haus kaufen und den Bewoh-
nern günstig überschreiben. Die Bewohner
entschieden sich dennoch »für die Fortset-
zung des Kampfes und gegen die Befrie-
dung«, so steht es auf ihrer Homepage.
Was will man mit so einem Haus? Der
Investor zieht an einer E-Zigarette. Miet-
verhältnisse legalisieren und auf normalen
Standard bringen, besonders im Hinter-
haus, das sei sein Ziel gewesen, sagt er mit
ruhiger Stimme.
Gordon Welters / DER SPIEGEL

Ein bisschen renovieren, ein bisschen


instand setzen. Dafür sollte die Kaltmiete
pro Quadratmeter im Vorderhaus auf
7 Euro im Schnitt steigen, im Hinterhaus
auf 3,50 Euro. Dort liegt der Preis bisher
bei 1,20 Euro – sofern gezahlt wird.
»Sechs bis sieben Prozent Rendite pro
Nachbarn in Neubaukomplex: »Wir haben die Schnauze voll von der Gewalt« Jahr« habe er angestrebt, sagt der Investor,

40 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


nach Abzug der Kosten. Geld verdienen,
klar. Aber keine Luxuswohnungen. Er sei
»Bestandsimmobilienhalter«, beteuert er.
»Ich ging davon aus, dass man die Situa-
tion langfristig befrieden könnte.« Was
man in der Rigaer 94 sehe, »kann doch
kein Dauerzustand sein«.
Der Plan ging nicht auf. Der erste Haus-
verwalter, der beauftragt wurde, habe Be-
such von Vermummten bekommen – und
aufgegeben. Zwei Anwälte wurden be-
droht. Den Leuten, die Wohnungen be-
setzt hielten, bot man Mietverträge an, wie
geplant. Der Gegenvorschlag sei gewesen,

Christian Mang / imago images


so der Investor: ein Euro pro Quadrat-
meter. Plus der Bedingung, dass die Polizei
keinen Zutritt bekäme.
Unterlagen zufolge, die der SPIEGEL
einsehen konnte, sind heute nur 5 Woh-
nungen ordnungsgemäß vermietet. Für 15
weitere Wohnungen überweist eine Frau Autonome in Berlin-Friedrichshain: »Yuppie-Schweine, Schüsse in die Beine«
die Miete. Grundlage dafür sind Altverträ-
ge mit Leuten, die längst woanders leben.
10 Wohnungen gelten als besetzt. Der Investor erhöht jetzt den Druck. vicz räumen lassen darf. Am 9. Oktober
Die Lage ist inzwischen so festgefahren, Vor wenigen Wochen haben seine An- soll es so weit sein. Außerdem müssen die
dass sie dem Investor kaum mehr lösbar wälte eine erneute Räumungsklage gegen Bewohnerinnen etwa 20 000 Euro Neben-
erscheint. Um sich zu schützen, sagt er, die »Kadterschmiede« eingereicht. Dies- kosten nachzahlen.
müsse er sich hinter einem Geflecht aus mal sollen neue Dokumente beweisen, Padovicz möchte wegen der angespann-
britischen Tarnfirmen verbergen. Doch wer in der Lafone das Sagen hat. Zudem ten Lage nicht über die Sache sprechen.
das macht ihn handlungsunfähig. legten sie der Stadt ein aktualisiertes Stattdessen empfängt sein Anwalt Ferdi-
Eigentümerin der R94 ist die eigens ge- Nutzungskonzept vor. Man wolle sämt- nand Wrobel in seinem Büro, vor der Tür
gründete Lafone Investments Limited aus liche besetzten Wohnungen räumen, um stehen zwei Polizisten. »Aufgrund der Be-
Consett im Nordosten Englands, Heimat sie danach als Sozialwohnungen zu ver- drohungslage«, sagt Wrobel.
des als »Mr. Bean« bekannt gewordenen mieten. Im Vorderhaus soll eine Kita ein- Im Januar zerstörten Unbekannte
Komikers Rowan Atkinson. ziehen. nachts das Auto des Juristen. In einem Be-
Das Unternehmen klagte auf Räumung Dem Bezirksamt drohen die Anwälte kennerschreiben hieß es, Wrobel mache
einzelner Wohnungen, auf Räumung der mit einer Untätigkeitsklage. Es gebe die »Drecksarbeit für eines der größten
»Kadterschmiede«, klagte darauf, dass der Brandschutzmängel im Haus, die der Immoarschlöcher der Stadt« und verdiene
Verwalter das Haus überhaupt betreten Hausverwalter nicht beseitigen könne, sein Geld »auf dem Rücken der MieterIn-
darf. Vergebens. Im jüngsten Beschluss weil er keinen Zutritt habe. Der Bezirk sei nen«. Er sei Teil einer »kapitalistischen
Mitte August teilte das Landgericht Berlin in der Pflicht einzuschreiten. Außerdem Verdrängungsmaschinerie«.
zum wiederholten Mal mit, der vorgebli- habe die Kneipe keine Schanklizenz. Dabei hatte es für Jahre kaum Konflikte
che Direktor der Lafone könne seine Pro- Wer die Geschichte von Gijora Pado- um die Liebig 34 gegeben. 2008 hatte Pa-
kura nicht beweisen. Und so fühlen sich vicz kennt, kann verstehen, warum der dovicz das Haus gekauft, Berichten zufol-
Bewohner offenbar bestätigt, dem Verwal- Investor seine Identität verschleiert. ge für etwa 600 000 Euro. Er schloss mit
ter den Zutritt zu verwehren. Padovicz gehört die L34. Das Haus ist den Bewohnerinnen einen Pachtvertrag,
Das Problem ist, dass hinter der Lafone von Frauen eines »anarcha-queer-feminis- befristet auf zehn Jahre und zu extrem
weitere Briefkastenfirmen stehen. Es ist tischen Projekts« besetzt. Ende August hat günstigen Konditionen: Für das Haus zahl-
wie bei einer Matroschka-Puppe: Zum das Landgericht entschieden, dass Pado- ten sie zunächst 4022,50 Euro pro Monat
Vorschein kommen stets nur neue Stroh- plus Nebenkosten, später 4807,32 Euro.
leute. Der Investor bleibt verborgen. Es handele sich um etwa 30 Wohneinhei-
Wenn die Zustände so bleiben, wolle er Heißes Pflaster ten, genau wisse man das nicht, sagt An-
das Haus wieder loswerden, sagt er. Es kos- Geschätzte Schadenshöhe der Sachbeschädigungen walt Wrobel. »Der Eigentümer hat seit
te ihn jeden Monat Geld, »8000 bis 9000 an Gebäuden und Privatfahrzeugen im Bereich der Jahren keinen Zutritt zum Haus.« Es habe
Euro«, weil die Lafone auf Nebenkosten Rigaer Straße, in Euro offenbar Umbauten gegeben.
sitzen bleibe, Prozesskosten habe, den 224 465
Der Vertrag für die L34 lief am 31. De-
Hausverwalter bezahlen müsse. Nur 3500 zember 2018 aus. Die Bewohnerinnen soll-
Euro kämen an Miete rein. Das sei »auf ten gehen. Aber sie gingen nicht. Stattdes-
Dauer nicht zu verkraften«. Kaufen solle sen gab es eine Serie von Angriffen auf
das Land Berlin. Zu welchem Preis? Padovicz und seine Leute.
Der Investor lächelt jetzt und denkt 141663 139286 Auf Twitter verbreiteten die Bewohne-
kurz nach. Die Zahl, die er sagt, will er rinnen der L34 ein Foto, auf dem Ver-
94 041 98017
später nicht veröffentlicht sehen. Nur so mummte zu sehen sind, die mit einem
viel: Der Marktwert eines unbesetzten Transparent posieren. Darauf steht: »Pa-
Hauses in dieser Lage betrage knapp sechs Jan. – Aug. dovicz aus der Traum! Bald liegst du im
2016 2017 2018 2019 2020
Millionen Euro. Er sei bereit, »deutlich un- Kofferraum!« Eine kaum verhohlene An-
ter diesem Verkehrswert« zu verkaufen. Quelle: Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport spielung auf den Arbeitgeberpräsidenten

41
Sachbeschädigungen und Brandstiftungen
an Gebäuden. »Bei diesen Extremisten ver-
kommt der linke Kampf für eine gerechte
Welt zur Besitzstandswahrung mit militan-
ten Mitteln«, sagt der SPD-Innenpolitiker
Tom Schreiber. »Sie reden immer von einer
größeren Sache. Letztlich dreht sich aber
alles immer nur um ihr kleines Milieu.«

Die Polizei
Wer zu Kriminalrat Jens Müller will, muss
vor dem Eingang warten, bis er abgeholt
wird. Ein grauer Betonkasten in Berlin-
Tempelhof. Müllers echter Name ist tabu.

Gordon Welters / DER SPIEGEL


Zu groß ist für ihn die Gefahr, ins Visier
seiner Kundschaft zu geraten.
Seit einem Jahr ist der 43-Jährige leitender
Ermittler im Landeskriminalamt, zuständig
für den Komplex Rigaer Straße. Doch sein
Büro ist noch immer ein Provisorium, als
Zerstörte Fensterscheibe in Neubau: Serie von Angriffen wäre er schon auf dem Sprung. In zwei Jah-
ren wird er als Karrierebeamter des höheren
Dienstes in die nächste Abteilung wechseln.
Hanns Martin Schleyer, der 1977 von der Joschka B. wohnt im Hinterhaus. Die Mit der Rigaer lässt sich nur wenig gewin-
RAF ermordet wurde. »Fraktion Hardcore«, so nennt ein Ermittler nen. Dafür muss die Polizei sich immer
den Gebäudeteil. Mit den militanten Femi- wieder Vorwürfe anhören. Die Rigaer Straße
nistinnen aus der L34 gebe es einen regen sei nur deswegen ein Brennpunkt, weil die
Die Bewohner
Austausch. Polizisten gehören für den har- Polizei dort immer wieder provoziere, sagt
Jan Kasiske hat ein Herz für die Hausbe- ten Kern der Autonomen genauso zum ein Kenner der Szene. Polizeigewerkschafter
setzer aus der Rigaer Straße. »Das Feind- Feindbild wie Journalisten. Kamerateams sprechen dagegen von »menschenverachten-
bild des Linksautonomen gibt es in mei- werden attackiert, Reporter nach kritischen der Gewalt« gegen Beamte. »Es ist oft nur
nem Weltbild nicht«, sagt der Ex-Bewoh- Berichten im Internet denunziert. Einem der Schutzausrüstung oder dem bloßen Zu-
ner. Zwischen 2006 und 2011 hat der heute Kolumnisten, der immer wieder über die fall zu verdanken, dass etwa Angriffe mit
49-Jährige im Vorderhaus der R94 gelebt, Rigaer berichtet, fackelten Unbekannte Steinen von Dächern nicht tödlich für die
mit Mietvertrag. Sein Sohn wohnt immer zweimal vor seiner Wohnung das Auto ab. Kollegen enden«, so Benjamin Jendro, Spre-
noch dort. Früher machte Kasiske Prä- Joschka B. gehört zu den Veteranen. Er cher der Gewerkschaft der Polizei in Berlin.
ventionsarbeit gegen Rechtsextremismus. sei intelligent, ein Anführer, autoritär, kom- Die Kripo-Ermittler von Jens Müller ver-
Heute coacht er Führungskräfte. promisslos in seiner Ablehnung des Staats, suchen, linksextreme Straftäter zu überfüh-
»Mit dem Hinterhaus hatten wir uns sagt ein Beamter. Die Staatsanwaltschaft ren, die sich in den besetzten Häusern und
verständigt«, so Kasiske. »Damals war die Berlin ermittelt gegen zwei Gefährten von deren Umfeld bewegen. Müller sagt, die
Situation auch noch nicht so wie heute. Es B., weil sie dem Jobcenter gefälschte Do- R94 sei »Schaltzentrale« und »Widerstands-
wurde viel um den richtigen Weg gerun- kumente vorgelegt und Sozialleistungen er- symbol« der Szene, weit über Berlin hinaus.
gen.« Straftaten und Gewalt sind für ihn schlichen haben sollen. Seit vergangenem Das Hauptproblem seien ein paar Dutzend
eine rote Linie. Dafür gebe es keine Recht- Jahr wird nach Joschka B. gefahndet. We- Extremisten, die sich regelrecht verschanzt
fertigung, »von keiner Seite«. Einige aus gen des Verdachts einer gefährlichen Kör- hätten. Sie hätten eine eigene »Gebäude-
dem Haus seien für vernünftige Lösungen perverletzung muss er eine DNA-Probe ab- sicherung« vorgenommen. Zugänge seien
wohl inzwischen nicht mehr erreichbar. geben. Erwischt hat man ihn noch nicht. zugemauert, Falltüren installiert worden.
Generell aber müsse ein Biotop wie die Zu unübersichtlich ist die Lage in der Wie schwer sich die Polizei mit der Ri-
R94 als Ausdruck linker Lebenskultur in R94 mit ihren geschätzt rund 50 Bewoh- gaer tut, zeigt ein »Entscheidungsvorbe-
einer Demokratie möglich sein. »Aber nern, zu mobil der Verdächtige. Er pflegt halt« der Polizeipräsidentin, den es in ab-
wenn ich in einem ruhigen Stadtteil leben enge Kontakte in die militante Szene im gewandelter Form schon seit 2012 gibt. Er
will, ziehe ich nicht in die Rigaer.« Ausland, nach Griechenland zum Beispiel. macht es nahezu unmöglich, Verdächtige
Joschka B. gehört eher nicht zu denen, Eine Anfrage des SPIEGEL ließ Joschka zu verfolgen, die in »linke Szeneobjekte«
die es ruhig mögen. »Rädelsführer«, »Ge- B. unbeantwortet. Ein Anwalt, der Bewoh- fliehen. In solchen Situationen, so heißt es
walttäter Links«, »maßgebender Teil der ner der R94 vertritt, wollte sich ebenfalls in dem Dokument, müsse zunächst ein
linksextremistischen Szene« – so beschrei- nicht äußern. Vorgesetzter in der Direktion um Erlaub-
ben Staatsschützer den gebürtigen Rosen- In Sicherheitskreisen gilt B. als anschau- nis gefragt werden. Und bis das geschehen
heimer in vertraulichen Akten. liches Beispiel für die zunehmende Radika- ist, sind die Flüchtigen längst weg.
»Wir vermuten ihn hinter vielen Aktio- lisierung der Autonomen, deren Rückzugs- Hinter vorgehaltener Hand beklagen
nen und Straftaten, die in der R94 ihren orte im umkämpften Immobilienmarkt im- Polizisten eine ausgeprägte Nachsicht der
Ursprung haben«, sagt ein Beamter einer mer mehr verschwinden. Nach Angaben Behörden mit den Autonomen. Wenn
Sicherheitsbehörde. Nicht alle Bewohner der Berliner Innenverwaltung wurden im Joschka B. »ein Nazi wäre«, sagt ein Be-
seien Extremisten. Vor allem im Vorder- Umkreis der R94 und L34 in den vergange- amter sehr überzeugt, »dann säße er schon
haus lebten Personen, die wohl mit der nen vier Jahren 330 private Fahrzeuge und längst im Knast«.
Szene sympathisierten, aber nicht militant 48 Streifenwagen beschädigt. Hinzu kamen Roman Lehberger, Ansgar Siemens
seien, heißt es. Dutzende verletzte Beamte und zahlreiche

42 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


CUPRAOFFICIAL.DE

DER NEUE CUPRA FORMENTOR.


I N S P IR I N G TH E WO R L D F R OM BAR C E LONA .
MIT 310 PS. EINE SYNTHESE AUS SUV UND COUPÉ. RENNSPORTLICH INSPIRIERT.
UND DER PERFEKTE ADRENALINSTOSS. AUF DEM WEG ZUR UMSETZUNG EINES
JEDEN GROSSEN TRAUMS. »DENN NICHTS IST SO SPORTLICH WIE DER KAMPF
UM DAS, WAS DU WIRKLICH WILLST.« MARC TER STEGEN.

Kraftstoffverbrauch CUPRA Formentor 2.0 TSI 4Drive, 228 kW (310 PS) in l/100 km: innerorts 9,6,
außerorts 6,5, kombiniert 7,7; CO 2-Emissionen in g/km: kombiniert 175. CO 2-Effizienzklasse: D.
Deutschland

»Unser verrücktes Ende«


SPIEGEL-Gespräch Zuletzt konnte der Mann von Syd Atlas nur noch das rechte Auge bewegen.
Zuvor hatte er sie betrogen und war ausgezogen. Hier erzählt sie von getrennten
Betten, schwindender Nähe und der Suche nach dem, was von der Persönlichkeit bleibt.

Atlas, 53, ist im New Yorker Stadtteil Brook-


lyn aufgewachsen und arbeitet in Berlin
als Kommunikationstrainerin und Coach.
Sie hat zwei Söhne und war mit einem
Filmproduzenten verheiratet. Ihr Mann
erkrankte vor sieben Jahren an Amyothro-
pher Lateralsklerose (ALS) – jener Krank-
heit, die durch den Fall des britischen Phy-
sikers Stephen Hawking einer größeren
Öffentlichkeit bekannt wurde. ALS ist nicht
heilbar und führt zu einer Lähmung der
Muskulatur. In ihrem Buch beschreibt Atlas,
wie sich der Alltag ihrer Familie nach der
Diagnose veränderte*. Ihr Mann trägt hier
wie im Buch einen anderen Namen.

SPIEGEL: Frau Atlas, gab es Augenblicke,


in denen Sie sich gewünscht haben, Ihr
Mann wäre bereits gestorben?
Atlas: Nein, nie, auch wenn es einen
Moment gab, in dem er mir das unterstellt
hat, weil mir unser Alltag manchmal tat-
sächlich unerträglich vorkam. Aber dass
Theo stirbt, wollte ich nie. Eher habe ich
mich in ein Parallelleben gewünscht.
SPIEGEL: Sie meinen ein Familienleben

Werner Schüring / DEER SPIEGEL


ohne Krankheit?
Atlas: In schwierigen Situationen überlegt
man, was passiert wäre, wenn man sich
anders entschieden hätte. Was wäre, wenn
ich nicht nach Deutschland gekommen
wäre? Oder wenn ich einen anderen Mann
getroffen hätte? Mein Alltag hat solche
Tagträume allerdings immer schnell been- Autorin Atlas: »Wir führten ein Doppelleben«
det. Meine Söhne brauchten Käsebrote
und wir alle frisch gewaschene Wäsche.
SPIEGEL: Sie klingen abgeklärt. SPIEGEL: Wie haben Sie davon erfahren? Berliner Charité, in Ulm und Tel Aviv,
Atlas: Mein Mann ist vor über einem Jahr Atlas: Theo hatte sich einen Termin bei jedes Mal war ich überzeugt davon, die
gestorben. Dass ich anschließend aufge- einem Neurologen geben lassen, während Ärzte kämen zu einem anderen Ergebnis.
schrieben habe, was wir erlebt hatten, half ich beruflich in Chicago war. Er hatte mir Aber alle stellten dieselbe Diagnose.
mir, es einzuordnen. Unser Leben unter- nichts davon erzählt. Ich kam von der Rei- SPIEGEL: Wie hat sich Ihr Alltag verändert?
schied sich lange nicht sehr von dem ande- se zurück, und wir gingen mit unseren Söh- Atlas: Die Kinder sollten noch möglichst
rer Leute. Wir hatten Freunde, verrückte nen zum Spielplatz. Sie waren sechs und viele unbeschwerte Momente erleben, des-
Katzen, wunderbare Söhne und Jobs, in elf Jahre alt und kletterten gerade auf ein halb haben wir ihnen erst einmal nichts
denen wir nicht viel verdienten, aber gern Gerüst, als Theo mir sagte, er habe wahr- gesagt. Außerdem beschlossen Theo und
arbeiteten. Wir haben viel gelacht. Und scheinlich ALS. Ich glaubte ihm nicht. Er ich, endlich zu heiraten. Wir haben drei-
natürlich haben wir gestritten. Ich liebte wirkte fit, uns ging es gut. Ich wollte, dass mal gefeiert, als wollten wir uns gegen die
unser Leben. Als Theo die Diagnose er- das so bleibt. Krankheit verbünden. Unsere Eltern und
hielt, glaubte ich zuerst, wir könnten seine SPIEGEL: Und dann? einige Freunde wussten anfangs ebenfalls
Krankheit gemeinsam besiegen. Atlas: Habe ich am nächsten Tag mit der nichts von der Diagnose. Wir führten ein
Taschenlampe meines Handys in seinem Doppelleben, es war tröstlich, nicht stän-
* Syd Atlas: »Das Jahr ohne Worte«. Aus dem Engli- Mund herumgeleuchtet. Theo hatte mir dig an unsere Angst zu denken. Wenn die
schen von Martin Ruben Becker. Wunderlich; 256 Sei-
ten; 20 Euro.
erzählt, dass seine Zunge unkontrolliert Kinder abends schliefen, war es allerdings
Das Gespräch führte die Redakteurin Katja Thimm in zuckte, und genauso war es. Wir haben vorbei. Wir klappten die Laptops auf und
Berlin. dann drei Spezialisten aufgesucht, an der lasen jeden Eintrag über ALS.

44 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


SPIEGEL: Wann haben Sie Ihren Söhnen meinsam Einkäufe erledigen: Ich schiebe, lend sein kann. Aber die schlimmen Mo-
von der Krankheit erzählt? wir erzählen, und die Beutel baumeln am mente reihten sich eben doch aneinander.
Atlas: Fast ein halbes Jahr später, nachdem Gestell. Dass wir dabei buchstäblich nicht SPIEGEL: Woran denken Sie?
die Diagnose hundertprozentig feststand. auf Augenhöhe waren, hatte ich unter- Atlas: Einmal standen die Jungen mit
Theo sprach da schon zunehmend undeut- schätzt. Theo wollte nicht als schwach mir im Hausflur. Kurz bevor ich die
lich. Die Krankheit hat ihm zuerst die Stim- wahrgenommen werden. Als er nach dem Wohnungstür aufschloss, fragten sie mich,
me genommen. Am Anfang klang er wie Luftröhrenschnitt aus dem Krankenhaus ob ich Theos Worte noch verstehen wür-
nach einem Zahnarztbesuch mit Betäu- entlassen wurde, legten wir uns abends de. Sie scheuten sich, zu ihm hineinzu-
bung, dann, als hätte er getrunken. In der wie üblich in unser Bett. Dabei hatten wir gehen, weil sie seine Laute nicht mehr ent-
nächsten Phase hörte es sich an wie ein ab diesem Tag einen 24-Stunden-Pflege- schlüsseln konnten. Ein anderes Mal
Grunzen. Und nach einem Luftröhren- dienst bei uns zu Hause, weil Theo ihn brachte Theo den Kleineren ins Bett, es
schnitt konnte er gar nicht mehr sprechen. zum Überleben brauchte. war am Anfang seiner Krankheit. Der
Die Operation war notwendig, weil er SPIEGEL: Wie ist die Nacht verlaufen? Abend endete damit, dass beide weinten,
nicht mehr allein atmen konnte. Atlas: Wir schliefen zum Geräusch der weil Theo seinen Speichel nicht halten
SPIEGEL: Wie haben Sie sich verständigt? Beatmungsmaschine ein. Ich hatte mir konnte. Er hatte wie ein Säugling aufs
Atlas: Er hatte vor dem Eingriff eine Stim- eingeredet, die Töne seien beruhigend, Kopfkissen gesabbert.
me auf ein Handy geladen, die uns seine aber dann wachte ich von Alarmtönen auf. SPIEGEL: Ihre Familie hat damals von Ih-
getippten Nachrichten vorlas. Es war eine Eine Schwester beugte sich über mich, um ren Einkünften gelebt. Wenn Sie beruflich
britische Frauenstimme. Er hatte ursprüng- Theos Atemwege freizusaugen. Viermal verreisen mussten: Wer kümmerte sich um
lich seine eigene verwenden wollen und wiederholte sich das in dieser Nacht, da- die Kinder?
lauter Silben und Sätze in ein digitales nach stand für mich fest, dass ich auf die Atlas: Wir hatten Au-pair-Mädchen, groß-
Sprachsystem diktiert. Das hat aber nicht Schlafcouch ziehen musste. Ich durfte mir artige junge Frauen, die den Jungen gehol-
funktioniert. Theos Krankheit nicht zu ei- fen haben, eine Gegenwelt auf-
SPIEGEL: Warum wählte er gerade diese gen machen, wenn ich sie mit zubauen. Dass diese Jahre un-
Frauenstimme aus? ihm durchstehen wollte. Also Amyotrophe sere Kinder beschädigen wür-
Atlas: Sie war die erste Alternative, auf rollte ich meinen Koffer ins Lateralsklerose den, war vielleicht meine größ-
die er im Internet stieß. Im Nachhinein fin- Souterrain. Für Theo war das te Sorge. Manchmal zeigten
de ich es auch merkwürdig. Aber es ver- wie ein Verrat. die beiden auch, dass Theos
ALS, eine nicht heilbare
änderte sich damals so viel für uns, dass SPIEGEL: Ein Abgang mit ge- Krankheit ihnen unangenehm
degenerative Erkrankung
die Stimme einer Britin zu den kleineren packtem Koffer lässt sich auch des Nervensystems, führt zu war. Als wir seine Familie zu
Herausforderungen zählte. leicht missverstehen. Lähmungen und Weihnachten besuchten, woll-
SPIEGEL: Was war besonders schwierig? Atlas: Ich musste das Notwen- Muskelschwund. ten sie einen anderen Zug neh-
Atlas: Man muss sich diese Krankheit so dige griffbereit haben, ich men als mein Mann und die
vorstellen, als löschte sie die sichtbare konnte mich nicht mehr unbe- Pfleger. In anderen Momenten
Persönlichkeit eines Menschen aus. Alle
Eigenschaften und Fähigkeiten verblassen,
fangen bewegen. In der Kü-
che, im Wohnzimmer, im Bad, Etwa 4
von 100000 Menschen
gingen sie wieder sehr zärtlich
mit ihrem Vater um.
weil der Kranke sie immer weniger äußern überall waren fremde, ständig SPIEGEL: Wie haben Sie die
leiden an ALS.
und zeigen kann. Das, was ihm noch ge- wechselnde Menschen. Pfle- Nähe zu Ihrem Mann bewahrt?
lingt, wirkt umso eindringlicher. ger, Logopäden, Kranken- Atlas: Sie kam mir abhanden,
SPIEGEL: Das müssen Sie erklären. schwestern, Ergotherapeuten, ohne dass ich es bemerkt hät-
Atlas: Sagen wir es so: Ein Mensch hat
zehn gute Eigenschaften. Neun davon liebt
ihre Handys klingelten, man
roch ihr Duschgel und ihren
Rund 10%
der Patienten leben
te. Ich hatte nicht damit ge-
rechnet. Unsere Gespräche
man. Seinen Humor, die tollen Gespräche Zigarettenrauch. Das waren 10 Jahre nach Stellung wurden oberflächlicher, es
mit ihm, sein Talent, gut zu erzählen. Er gute Menschen, aber es fühlte der Diagnose noch. war umständlicher, sich zu
kann kochen, er ist ein guter Tänzer. Aber sich nicht mehr an wie unsere verständigen. Zum Schluss
er hat auch eine Eigenschaft, die nervt, er Wohnung. In den Ecken sta- antwortete Theo nur noch auf
ist zum Beispiel selbstbezogen. Wenn die pelten sich Pakete mit Absaugschläuchen, Fragen, die sich mit Ja oder Nein beant-
Krankheit nun die neun Qualitäten ver- Gummihandschuhen oder Theos Sonden- worten ließen. Schielte er Richtung Nase,
schwinden lässt: Was bleibt übrig? Mir fiel nahrung. bedeutete es Zustimmung. Aber die zähe
es zunehmend schwer zu sehen, dass Theo SPIEGEL: Wie kamen die Kinder damit zu- Kommunikation war nicht der einzige
jener Mann ist, dessen Persönlichkeit ich recht? Grund für unsere Distanz.
so liebte. Sie vermittelte sich mir kaum Atlas: Sie hatten ihre Zimmer ebenfalls im SPIEGEL: Was kam hinzu?
noch. Außerdem hatte ich den Eindruck, Untergeschoss. Dort empfingen sie ihre Atlas: Ich fürchtete, Theo zu verletzen,
ich käme der Krankheit nicht hinterher. Freunde, und für alle professionellen Hel- wenn ich ihm von meinem aktiven Leben
SPIEGEL: Inwiefern? fer waren diese Räume tabu. Aber natür- erzählte. Und während ich Podcasts hörte,
Atlas: Sie war schneller als mein Verstand lich prägte die Krankheit ihre Kindheit. weil ich mich nach Stimmen und helleren
und mein Gefühl. Hatte ich begriffen, SPIEGEL: Wie machte sich das bemerk- Gedanken sehnte, sehnte sich mein Mann
welche Formulare ich bei der Kranken- bar? nach Intimität. Manchmal fragte er mich,
kasse besorgen musste, rutschte er in die Atlas: Theo und ich hatten vereinbart, ob ich mit ihm schlafen würde. Ich musste
nächste Pflegestufe. Schmiedete ich Pläne, dass wir ihre Fragen ehrlich beanworten. mich dazu überwinden, aber auch von
wie wir den Alltag meistern könnten, be- Doch sie fragten nicht viel, sie schienen diesem Zwiespalt sagte ich nichts. Selbst
lehrte mich der nächste Moment eines eher den nächsten Schrecken abzuwarten. über seinen Tod haben wir kaum gespro-
Besseren. Wir schauten weiterhin zusammen Filme, chen. Anfangs kamen wir nicht dazu, weil
SPIEGEL: Können Sie ein Beispiel schil- wie es schon vorher unser Ritual gewesen wir noch so viel erleben wollten, dann
dern? war, und saßen dabei auf Theos Bett statt haben wir so getan, als gehörte sein Tod,
Atlas: Als mein Mann einen Rollstuhl er- auf dem Sofa. Die Jungen sollten spüren, auch unsere Angst davor, nicht zu unserem
hielt, stellte ich mir vor, wir könnten ge- dass das Leben trotz der Krankheit erfül- Alltag. Solchen Themen aus dem Weg zu

45
Deutschland

gehen rächt sich meistens. Vielleicht war


es mit ein Grund für unser verrücktes Ende.
SPIEGEL: Sie spielen darauf an, dass Ihr
Mann sich im Verlauf seiner Krankheit von
Einmal Bürgerkrieg
Ihnen trennte?
Atlas: Mein Handy zeigte an einem Tag
eine Nachricht von ihm an. Ob ich in sein
Zimmer kommen könne. Als ich dann bei
und zurück
ihm stand, teilte er mir mit, er wolle aus- Strafjustiz Omaima A. zog mit ihren Kindern von Hamburg
ziehen. nach Syrien und heiratete den Ex-Rapper und IS-Mann
SPIEGEL: Was war passiert?
Atlas: Ich möchte es kurz halten: Er hatte
Denis Cuspert. Nun steht sie vor Gericht: Ist sie eine Terroristin?
sich in eine Pflegerin verliebt, die ihn ver-
sorgte. Er hatte mich mit ihr in jeder Hin-
sicht betrogen und suchte nun einen Ort,
um diese Liebe auszuleben.
SPIEGEL: Das klingt, verzeihen Sie, wie
O maima A. war überrascht, als sie
eines Abends im Frühjahr 2019
nach Hause kam. Ihre zwölf Jahre
alte Tochter erzählte von ungebetenem
Das Verfahren in Saal 288 zeichnete
das Leben der Deutschtunesierin nach, das
lange Jahre vergleichsweise unauffällig
verlief. Sie besuchte in Hamburg ein Gym-
aus einem schlechten Film. Besuch. Eine Frau sei da gewesen, habe nasium, heiratete einen Jugendfreund, be-
Atlas: Wäre es ein Drehbuch, ich gäbe es Mama sprechen wollen und das Mädchen kam eine Tochter, ließ sich scheiden, bezog
zurück. Mittlerweile erkläre ich mir diesen gefragt, ob es schon einmal in Syrien ge- Sozialleistungen.
entsetzlich traurigen Moment damit, dass wesen sei. So berichtet es A. später vor Doch dann wurde Omaima A. religiöser,
Theo ein Gefühl von Autonomie zurück- Gericht. radikaler. Sie fand Gefallen an einem Ge-
gewinnen wollte. An einem kalten Winter- Die Mutter erschrak. Ihre Jahre im »Is- sichtsschleier und heiratete im Mai 2012 den
tag kamen dann jedenfalls vier Sanitäter, lamischen Staat« (IS), das Leben in Rakka, Islamisten Nadir Hadra, einen Gefolgsmann
die meinen Mann in einen Transportstuhl die Rückkehr nach Deutschland, ihre Ab- des Hasspredigers Ibrahim Abou-Nagie. Sie
hoben und wegbrachten, während die Pfle- wendung vom fundamentalistischen Islam bekam ein weiteres Kind. Als Hadra ver-
gerinnen seine medizinischen Apparate, – all das schien für sie vorbei zu sein, ver- kündete, er wolle in Syrien für den IS kämp-
Vorratspackungen und Dokumente zusam- gangen, vergessen. Sie hatte sich für ein fen, war A. zum dritten Mal schwanger.
mensuchten. neues Leben entschieden, ohne Verschleie- Mindestens 1060 Islamisten reisten einer
SPIEGEL: War es das letzte Mal, dass Sie rung, ohne Männer, ohne Krieg. Sie wollte Zählung des Verfassungsschutzes zufolge
Ihren Mann gesehen haben? sich ihren Traum erfüllen und ein Kosme- in den vergangenen Jahren von Deutsch-
Atlas: Nein, die Kinder und ich haben ihn tikstudio eröffnen. Sagt sie. land aus Richtung Syrien und Irak: Die
regelmäßig in seiner neuen Unterkunft Und dann das. Sie war aufgeflogen. Eine meisten von ihnen waren jünger als 30,
besucht. Es ging ja um die Erinnerungen, Reporterin hatte A. gefunden. mehr als die Hälfte besaß die deutsche
die uns begleiten würden. Ich wusste auch, Die Mutter von vier Kindern wusste da- Staatsbürgerschaft, etwa ein Viertel waren
dass da noch eine Aufgabe auf mich war- mals wohl, dass es nur eine Frage der Zeit Frauen. Mehr als 500 sollen in Terrormili-
tete: Ich würde mich vor seinem Tod an- sein würde, bis sie noch mehr ungebetenen zen gekämpft oder sie unterstützt haben.
gemessen von ihm verabschieden müssen. Besuch bekommt. Am 9. September 2019 Sieben Monate nach der Geburt ihres
Ich wusste nur nicht, wie. Ein Podcast hat nahmen Beamte des Landeskriminalamts dritten Kindes, am 13. Januar 2015, verließ
mir dann geholfen. Hamburg A. fest. Sie kam in Untersu- auch Omaima A. Deutschland in Richtung
SPIEGEL: Das klingt profan. chungshaft. Terrorverdacht. der IS-Hochburg Rakka. Ihre Kinder nahm
Atlas: Es war das Gegenteil von profan. Omaima A., 36, weiße Bluse, die dunk- sie mit. In ihrer neuen Umgebung ver-
Ich freute mich an der Stimme des Spre- len Haare zum Pferdeschwanz gebunden, schleierte sie sich, man konnte nur noch
chers, und plötzlich redete er davon, wie ist angeklagt, sich dem IS angeschlossen zu die Augen sehen, wenn sie aus dem Haus
man sich von Todkranken verabschieden haben. Zudem soll sie öffentlich mit einer ging. Ihre älteste Tochter ließ sie auf einer
könne, mit denen man es nicht leicht ge- Kalaschnikow hantiert und ein 13 Jahre IS-Schule indoktrinieren.
habt habe. Er sagte, man brauche zehn altes jesidisches Mädchen als Sklavin ge- Sechs Wochen nach ihrer Ankunft war
Wörter. Sie klingen schlicht, sind aber ge- halten haben. Omaima A. Witwe. Ihr Mann starb laut
waltig: Bitte verzeih mir. Ich verzeihe dir. Nach mehr als vier Monaten nähert sich
Danke. Ich liebe dich. der Prozess vor dem Hanseatischen Ober-
SPIEGEL: Und das haben Sie Ihrem Mann landesgericht seinem Ende. Der Vertreter
bei Ihrem nächsten Besuch gesagt? der Bundesanwaltschaft hat eine Haft-
Atlas: Nicht beim nächsten. Mir widerstreb- strafe von vier Jahren und zehn Monaten
te es, ihn ebenfalls um Verzeihung zu bitten. gefordert. Am Montag wird Omaima A.s
Wofür, dachte ich, das ist doch alles nicht Verteidiger plädieren, und auch sie wird
mein Fehler. Aber am Ende ging es doch. sich selbst mit einem letzten Wort an den
SPIEGEL: Bitte erzählen Sie. Senat wenden können.
Atlas: Theo konnte nur noch sein rechtes Vor Gericht erschien A. als eine Frau,
Auge offen halten. Eine Krankenschwester die sich nichts gefallen lässt, die ihr Schick-
hatte seinen Kopf in meine Richtung ge- sal selbst in die Hand nimmt. Doch genau
dreht, sodass er mich sah. Er weinte aus das könnte ihr am Ende zum Verhängnis
Quelle: YouTube

diesem einen Auge. Und ich habe ihm ge- werden. Wenn sie die »starke Persönlich-
sagt, wie leid es mir tue, dass ich nicht der keit« ist, als die sie sich beschreibt, wird
Mensch sein konnte, den er brauchte. sie die Verantwortung dafür tragen müs-
SPIEGEL: Frau Atlas, wir danken Ihnen für sen, ihre Kinder in ein Kriegsgebiet ge-
dieses Gespräch. bracht und dort mutmaßlich Verbrechen Islamist Cuspert 2014
begangen zu haben. Angenehmes Leben im Kriegsgebiet

46
Al Aan TV mit Sitz in Dubai sie im Inter-
net. Der Journalistin war das Handy zu-
gespielt worden, das A. in Syrien benutzt
hatte, darauf 36 Gigabyte Dateien, Fotos,
Videos, Unterlagen aus A.s Leben. Es war
der Weg einer Frau in den Terror.
Die Reporterin klingelte an jenem Früh-
lingstag 2019 bei Omaima A.s Tochter und
befragte das Mädchen. Ihre Recherchen
machten den deutschen Behörden Druck,
die A. vorerst nur im Auge behielten. Die
Informationen der Journalistin wurden
Teil der Indizien gegen A. Dazu zählt das
Bild, das sie mit einer Kalaschnikow zeigt.
Die Waffe habe ihrem Ehemann gehört,
sagt A. Sie habe weder ein Gewehr beses-
sen noch Gewalt damit ausgeübt.
Die Verteidigungsstrategie der Omaima

Daniel Reinhardt / dpa


A. ähnelt der anderer IS-Rückkehrerinnen.
In Vernehmungen inszenieren sich diese
Frauen oft als ahnungslose Ehefrauen und
Heimchen am Herd. Vor Gericht fallen ihre
Erzählungen jedoch oft wie ein Kartenhaus
Angeklagte A.: »Ich bin kein Staatsfeind« zusammen. Zum Vorschein kommt, wie
aktiv sie in das System der Terrormiliz ein-
gebunden waren.
Anklage bei einem Luftangriff auf Ko- passt. »Sie bereut das. Es war der größte Der bloße Aufenthalt in einer IS-Hoch-
bane. Der IS zahlte A. 1000 US-Dollar Fehler ihres Lebens.« burg wird nicht als Straftat gewertet. Un-
und weitere 310 US-Dollar für die Halb- Warum sie diesen Fehler beging, bleibt terstützten die Frauen die Terrormiliz
waisen. Sie war nun die Witwe eines Mär- offen. Weshalb entscheidet sich eine junge jedoch, drohen ihnen Haftstrafen. Dazu
tyrers. Mutter dazu, in den Krieg zu ziehen? Noch kann schon zählen, dass sie IS-Kämpfern
Wenig später erfüllte sie den Wunsch dazu eine, die wie Omaima A. aus einer den Haushalt führten. Omaima A. räumt
ihres Ehemanns und heiratete nach islami- offenbar stabilen Familie stammt? Der das ein. »Was hätte sie sonst machen sol-
schem Ritus seinen besten Freund. Denis Kontakt zu ihren Eltern brach nicht ab, als len?«, fragt ihr Verteidiger Tarig Elobied.
Cuspert, ein unter dem Namen Deso Dogg sie in Syrien lebte. Über WhatsApp tausch- »Die Kinder verhungern lassen?«
mäßig erfolgreicher Gangsta-Rapper aus te sie sich permanent mit ihnen aus. Viel Zeit widmet der Senat dem Ver-
Berlin, war der deutsche Posterboy des IS A.s Rückkehr 2016 nahmen die Behör- dacht, A. habe sich eine Sklavin gehalten.
und ein bekannter Dschihadist, ein deut- den damals zur Kenntnis, ließen sie aber Ein Vorwurf, der A. empört. Die 13-Jähri-
scher Topterrorist. vorerst in Ruhe, es fehlten offenbar Infor- ge, die bislang nicht identifiziert ist, habe
Die Patchworkfamilie ging laut Anklage mationen. Omaima A. begann ihr neues mit ihrer Tochter gespielt, »mehr nicht«,
auf im Kampf des IS: Cuspert schoss an Leben auf dem Fundament des alten. Sie sagt sie. Sie habe gewusst, dass das Kind
der Front, Omaima A. warb in Mails für zog zurück in den Hamburger Stadtteil eine Sklavin gewesen sei, dessen Dienste
den IS. Ihre Kinder schwenkten IS-Flag- aber nicht in Anspruch genommen.
gen, spielten mit scharfen Waffen, die Mäd- Drei Verhandlungstage lang befragt das
chen trugen Ganzkörperschleier. Ihre neue Welt schien Gericht eine Jesidin, die ihren Angaben
Es habe »viele schöne Dinge« gegeben,
»die der IS auf die Beine gestellt hat«, sagt
intakt zu sein, nur zufolge 2014 entführt und fast dreieinhalb
Jahre lang als Sklavin erniedrigt, misshan-
A. im Gericht. Sie spricht von reparierten wenige kannten ihre delt, vergewaltigt und immer wieder wei-
Straßen, von gepflanzten Bäumen, dem Vergangenheit. terverkauft wurde. Drei Personenschützer
restaurierten Zentrum Rakkas, der inoffi- begleiten sie in den Saal. Die Frau sagt,
ziellen Hauptstadt des Terrorreichs. Die die Ehefrau des IS-Kämpfers, dem sie die-
IS-Kämpfer hätten für die Frauen getöteter Neugraben, südlich der Elbe. Ihre Eltern nen musste, habe sie mit zu A. genommen.
Kameraden eingekauft. Es klingt nach ei- nahmen sie auf und überließen ihr später Omaima A. sagt, sie kenne die Frau nicht.
nem angenehmen Leben im Kriegsgebiet, das Reihenhaus. A. sagt, sie habe auf ihr Hätte seine Mandantin nicht Denis Cus-
es klingt naiv. Kopftuch verzichtet, Moscheen gemieden, pert geheiratet, wäre sie gar nicht derart
Wohl Ende 2015 wurde Omaima A. mit mit ihren »konservativen Schwestern« ge- in den Fokus geraten, kritisiert Verteidiger
ihrem vierten Kind schwanger, angeblich brochen. Als Eventmanagerin und Über- Elobied das Vorgehen der Ermittler. Er
hakte es aber in der Beziehung zu Cuspert. setzerin arbeitete sie, engagierte sich für glaubt, die Prominenz des Terroristen habe
Sie wollte zurück nach Hamburg. Von der Geflüchtete und in einem Verein, der ara- Omaima A. zum Nachteil gereicht. Eine
Türkei aus flog sie nach Deutschland. bische Frauen unterstützt. Sie wollte sich Haftstrafe von vier Jahren und zehn Mo-
Knapp anderthalb Jahre später behauptete selbstständig machen. naten, wie von der Bundesanwaltschaft
der IS, Cuspert sei tot. Ihre neue Welt schien intakt zu sein, nur gefordert, hält er für übertrieben.
Eine enge Freundin beschreibt im Ge- wenige kannten ihre Vergangenheit. Doch Omaima A. jedenfalls beteuert: »Ich bin
richt, wie froh Omaima A. gewesen sei, Omaima A. war unvorsichtig. Sie warb mit kein Staatsfeind, war nie einer und werde
aus Syrien wegzukommen. A. habe »mit ihrem beruflichen Können in einem sozia- nie einer sein.« Julia Jüttner
allem abschließen« wollen, der »Lebens- len Netzwerk. Im April 2019 fand die Re- Mail: julia.juettner@spiegel.de
stil« habe nicht zu ihrem Charakter ge- porterin Jenan Moussa des Fernsehsenders

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 47


Deutschland

Politikerin Göring-Eckardt in Erfurt: »Verzweiflung, aber auch Kraft und Zuversicht«

Die zweite Chance


Gedenktage Die Deutschen feiern 30 Jahre Einheit. Zuletzt war die Stimmung schlecht, vor allem
im Osten misstrauten die Bürger der Regierung. Das hat sich durch die Coronakrise geändert.
Woran liegt das? Und hat sich noch mehr getan? Eine Reise durch Ostdeutschland. Von Susanne Beyer

D
resdner Staatsschauspiel, ein Das Jubiläum der Einheit am 3. Okto- Ein gemeinsames Erlebnis, auch ein
Abend im September. Bodo ber ist auf ewig gekettet an das Jubiläum schlechtes, verändert immer etwas.«
Ramelow sitzt auf der Bühne für des Mauerfalls im Jahr davor. Die Stim- Der Philosoph Jürgen Habermas sieht
ein politisches Gespräch. Anlass: mung der ersten Feier bestimmt oft die At- in den »schicksalhaft hereinbrechenden«
30 Jahre deutsche Einheit. Das Thema des mosphäre der folgenden. Und wenn je- Ereignissen der Pandemie jetzt, 30 Jahre
Abends ist die Treuhand, der Linkenpoli- mand dabei gewesen wäre bei dem Jubi- »nach der weltgeschichtlichen Zäsur von
tiker und Ministerpräsident von Thüringen läum vor einem Jahr, der noch nie etwas 1989/90«, sogar »eine zweite Chance«. Er
legt los. Wie die Treuhand in den vier Jah- von Deutschland und seiner Geschichte nimmt dabei die große Perspektive ein,
ren nach der Einheit mehr als 3800 Firmen gehört hätte, der hätte denken müssen, schaut auf ganz Deutschland, Europa und
liquidiert habe – brutal und viel zu schnell dass dieser Mauerfall ein sehr trauriges die Welt.
sei das gewesen. Wie viele Menschen da- Ereignis gewesen ist. Aber was würde das für Ostdeutschland
durch ihre Arbeit verloren hätten – ein Ramelow sitzt jetzt in einem Zimmer bedeuten? Hat sich dort durch Corona et-
Trauma sei das bis heute. Die Stärke der hinter den Kulissen des Staatsschauspiels. was verschoben? Sogar zum Besseren?
AfD bei drei Landtagswahlen im Osten im Frage: »Hat sich etwas verändert durch Und wie beantwortet man etwas, wofür
vergangenen Jahr sei auch durch dieses Corona an der Stimmung im Osten es keine Statistik gibt?
Trauma zu erklären. Deutschlands, zwischen dem einen und Eine Reise durch Ostdeutschland, nach
Ramelow ist in Tiradenlaune. Er schlägt dem anderen Jubiläum, in die eine oder Rostock, Jena, Erfurt auf der Suche nach
einen Ton an, der vor einem Jahr oft zu andere Richtung?« einer Antwort auf die Frage, was die Krise
hören war, als das Jubiläum des Mauerfalls Antwort: »Die Pandemie ist das erste verändert hat. Zu einem Wissenschaftler,
von 1989 gefeiert – oder besser: absolviert welthistorische Ereignis, das die Deut- einer Bundespolitikerin, dem Leiter eines
wurde. schen in Ost und West genau gleich trifft. Sozialkaufhauses, einem Landtagsabge-

48 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Soziologe Mau im früheren Zuhause in Rostock-Lütten Klein: »Gesellschaftliche Entwicklungen sind vielschichtig, oft widersprüchlich«

ordneten, einem Gemeindepädagogen, sagt er dann, angesichts der Landtagswahl- sche Sprachen studiert, aber da er an die
einer Sozialarbeiterin und Kulturschaf- ergebnisse vom vergangenen Jahr, die ja Orte, an denen die nordischen Sprachen
fenden. auch eine Abrechnung gewesen seien mit gesprochen wurden, nicht reisen durfte,
Anruf beim Wissenschaftler. Steffen der Bundesregierung, nun doch eine be- ging er in den Schiffbau.
Mau, 51, ist Professor für Makrosoziologie merkenswerte Zahl. Von einer Fensterfront des Hochhauses,
an der Humboldt-Universität in Berlin »Hier stand einmal meine Berufsschu- in dem die Familie wohnte, sah man
und Spezialist für ostdeutsche Mentali- le«, sagt Mau, als er ein paar Tage später das Meer und an guten Tagen die Schif-
täten. Mau hat im vergangenen Jahr ein in der S-Bahn vom Hauptbahnhof Rostock fe vor der Küste eines dieser nordischen
Buch zum Mauerfalljubiläum geschrieben: nach Lütten Klein sitzt. Er hat sich über- Länder.
»Lütten Klein«. Er beschreibt darin das reden lassen, noch einmal in seinen Hei- Steffen Mau selbst machte eine Lehre
»Leben in der ostdeutschen Transforma- matort zu fahren. Er zeigt aus dem Fenster. als Elektronikfacharbeiter für Schiffs-
tionsgesellschaft« am Beispiel seines Hei- Viele Gebäude seiner Kindheit sind nach anlagen, um auf diesem Weg zum Abitur
matortes, einer Plattenbausiedlung in Ros- 1990 abgerissen worden. zu kommen. Die DDR hatte den Zugang
tock. Aber Lütten Klein steht da, als hätte es zur höheren Bildung reglementiert, erst
Sieht er Änderungen vom einen zum die vergangenen 30 Jahre nicht gegeben. recht für Akademikerkinder. Auf die
anderen Jubiläum? Die Plattenbausiedlung gehörte zu den be- mittlere Generation, die jetzt noch ganz
Mau ist skeptisch. Am Telefon liest er kanntesten der DDR, sie war im Norden im Berufsleben steht, wirkt sich das aus,
Statistiken vor. Die Infektionszahlen seien Rostocks von Mitte der Sechzigerjahre bis bis heute. Als die Mauer fiel, war Mau
niedriger in Ostdeutschland, und bis auf Mitte der Siebzigerjahre als sozialistischer 21 Jahre alt. Es sah nicht so aus, als könnte
einige Ausnahmen sei das durchgängig Vorzeigeort gebaut worden: Schichtarbei- er es auf eine Professur schaffen. Er sagt,
so geblieben, sagt er. Er nennt einen der ter, Akademiker, Künstler sollten hier zu- er habe Glück gehabt – mehr Glück als
möglichen Gründe: Zu Beginn der Pande- sammenleben. andere.
mie waren hauptsächlich Menschen aus Die Mutter von Steffen Mau war Ärztin Im Zug von Berlin nach Rostock hat er
der oberen Mittelschicht betroffen, und an der Poliklinik. Der Vater hatte nordi- erzählt, worin er die größten Fehler der
die sei im Westen größer als im Osten. ersten Einheitsjahre sieht: Die Politik habe
Zur oberen Mittelschicht gehörten die Ostdeutschen einen »Nachahmungsimpe-
Leute, die viel reisten, die das Virus von rativ« auferlegt, so schnell wie möglich zu
hier nach dort, von Ischgl nach Düsseldorf »Es gibt nach wie vor werden wie Westdeutsche. Ostdeutsche
trügen. eine konturierte hätten zu wenig selbst machen dürfen,
Er klickt weiter. Die Zustimmungsraten ein Gefühl der Ohnmacht sei die Folge
zur Corona-Politik der Bundesregierung
und eigenständige gewesen, außerdem wirkten Fehler dann
seien in West und Ost ähnlich. Dies sei, Ostmentalität.« im Zweifel wie die der anderen – der

Fotos: Gordon Welters / DER SPIEGEL 49


Bruch radikaler. Ostdeutsche kannten ei-
nen zu starken Staat.
»Ich wäre ja froh, wenn die Leute hier
überhaupt wählen gehen würden«, sagt
der Kaufhausleiter auf die Frage, ob von
den Menschen, mit denen er zu tun habe,
viele die AfD wählten, »aber sie machen
es selten, sie glauben nicht daran, dass sie
etwas ausrichten können.«
Der Anteil der Nichtwähler, ergänzt So-
ziologe Mau, sei in Ostdeutschland immer
höher gewesen als im Westen, zuletzt lag
er bei fast 27 Prozent.
Während der Stunde mit dem Kauf-
hausleiter und dem Soziologen in der
Septembersonne sind ältere Frauen vor-
beigekommen, gestützt auf Rollatoren,
jüngere Männer im Blaumann mit dem
Feierabendbier in der Hand. Soziologe
Mau bestätigt hinterher, auch er erinnere
sich an niemanden, der gelacht oder
auch nur gelächelt habe. Ernste Gesichter,
Pegida-Demonstranten in Zittau im August: »Weit weg von der Realität« grau, verhärmt. Die Angst vor Corona ist
hier zu vielen anderen Sorgen dazuge-
kommen.
Westdeutschen. Mau sucht keine Schuldi- nen 18 Jahren hier im Sozialkaufhaus hat Rainer Albrecht, Landtagsabgeordneter
gen, er beschreibt die historischen Verläufe der Leiter einige Arbeitslosenwellen erlebt. der SPD, kennt die Sorgen, von denen der
und die Tatsache, die auch ihn überrascht: Die Angst gehe jetzt schon um, was das Kaufhausleiter erzählt hat, er will sie auch
»Es gibt nach wie vor eine konturierte und nächste Jahr bringe, wenn die Folgen der nicht kleinreden. Die Leute, die ihn in sei-
eigenständige Ostmentalität.« Pandemie wirtschaftlich noch deutlich nem Wahlkreisbüro am »Boulevard« in
Die Plattenbauten in Lütten Klein wir- spürbarer durchschlagen könnten. Lütten Klein besuchen, sind zwar anders
ken gepflegt, 17 000 Einwohner leben hier Die MV Werften sind vor Jahren von als diejenigen, mit denen der Leiter des
in mehr als 10 000 Wohnungen. Entlang dem asiatischen Tourismusunternehmen Sozialkaufhauses zu tun hat, sie glauben
der Einkaufsstraße, die hier »Boulevard« Genting Hong Kong aufgekauft worden, noch daran, dass sie etwas ändern können,
genannt wird, stehen Marktstände, ver- das jetzt durch Corona so schwer in die wenn sie sich an Politiker wenden, aber
kauft werden Obst, Gemüse und Spitzen- Krise gerät, dass über eine Beteiligung des nebenbei berichten sie ihm Ähnliches.
gardinen. Staates an den Werften nachgedacht wird. Doch der Landtagsabgeordnete, 62 Jah-
Diejenigen, die sich wenig leisten kön- Das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises re alt, der jetzt an seinem Schreibtisch halb
nen, weil sie arbeitslos sind, können im hat ebenfalls Probleme, Kreuzfahrtschiffe versteckt hinter roten SPD-Fähnchen sitzt,
Sozialkaufhaus nach gebrauchten Sachen sind am Anfang der Pandemie Infektions- sieht lieber das Positive, die langen Linien
suchen. Thomas Ratzlaff, 63, leitet es für herde gewesen. Auch hier ist auf einmal seit der Einheit.
die Diakonie. Er kennt sich aus im Ort. staatliche Hilfe gefragt. Er fragt Mau, der ihm gegenüber Platz
Für eine Stunde setzt er sich gemeinsam An vielen Stellen springt der Staat ein genommen hat, ob auch er sich noch erin-
mit Mau auf eine Bank vor das Kaufhaus, seit dem Ausbruch der Pandemie, sorgt nere, wie lange Rostock grau ausgesehen
um zu erzählen. für Kurzarbeit. Corona hat ihn finanziell habe nach der Einheit, umgeben von einer
Am Anfang, während des Lockdowns, schwächer, aber regulativ stärker gemacht. Dunstglocke – die Kohleheizungen da-
fehlte den Kunden ihre gewohnte Anlauf- Ist der Zuspruch zur Regierungsarbeit mals. »Es ist doch so vieles besser gewor-
stelle. Arbeitslose, so sagt der Leiter des auch deswegen im Osten so hoch? Weil den«, sagt er: »Und dazu haben die Leute
Kaufhauses, lebten oft zurückgezogen, der Staat für viele vor der Krise nicht sicht- hier viel beigetragen, es ist ihnen nur
hierher aber trauten sie sich zu gehen. bar genug war, jetzt aber schon? manchmal nicht bewusst.«
»Das Wetter war ja schön, da sind manche Die Idee eines starken Staates war in Corona? Ja, ein paar Leute gebe es da,
auf den Platz draußen gekommen, um zu den Jahrzehnten nach der Einheit nicht die »weit weg von der Realität« auf dem
schnacken.« populär, der Staat hatte sich immer mehr Neuen Markt in der Innenstadt von Ros-
Soziologe Mau erklärt, dass Arbeits- zurückgezogen: Privatisierung, Neolibera- tock montags gegen die Regeln protestier-
losigkeit im Osten immer noch mit dem lismus, Individualismus waren die prägen- ten, aber das sei nur »eine geringe Anzahl
Trauma der ersten Einheitsjahre verbun- den Begriffe dieser 30 Jahre. Auch für von Menschen – solche gibt es überall«.
den werde, in denen die Menschen jäh he- Westdeutsche war vieles davon unge- »Keiner wünscht sich die Lage, die wir
rausgerissen worden sind aus einem Le- wohnt, auch hier gab es viele Verlierer der jetzt haben«, sagt der Landtagsabgeord-
ben, in dem sie sich nicht um Arbeitslosig- Globalisierung. Im Osten aber war der nete, »aber ich bin mir sicher, dass etwas
keit sorgen mussten. Gutes daraus zu lernen ist.«
In der DDR gab es offiziell keine Ar- Er habe wenig Klagen gehört über die
beitslosigkeit. Bis in die jüngeren Genera- Corona-Regeln, und die Leute kämen stän-
tionen wirke das Trauma jener Jahre nach, »Keiner wünscht sich die dig hier zu ihm, um sich zu beklagen: Är-
sagt Mau. Lage, die wir haben. Aber ger über Baustellen und kaputte Gehwege.
Rostock geht es im Vergleich zu vielen Aber Maskentragen, Abstandhalten?
anderen ostdeutschen Städten gut, doch
es lässt sich sicher etwas Den ganzen Sommer haben sie Touris-
in den Werften geht es auf und ab. In sei- Gutes daraus lernen.« ten hier gehabt, von überall aus Deutsch-

50
Deutschland

land. Über Wochen waren in Mecklenburg- nicht ansteckten, sei das Pflegepersonal Letzte Station: Erfurt, die Landeshaupt-
Vorpommern kaum Betten zu bekommen, bei den Besuchen oft dabei gewesen – die stadt Thüringens. Hier möchte die Genos-
an die Ostseestrände zu dürfen hat für Angehörigen seien »fix und fertig« gewe- senschaft »KulturQuartier« eine herunter-
viele Besucher den Sommer gerettet; die sen hinterher, hätten gesagt: »Das ist ja gekommene Immobilie aus dem späten
Bilder dieses so besonderen Sommers wer- wie früher bei der Stasi.« 19. Jahrhundert kaufen, erste Veranstaltun-
den bleiben. Es mache doch etwas aus, Das Pflegepersonal habe die Angehöri- gen gibt es schon – »mit Hygienekonzept«.
sagt der Landtagsabgeordnete, wenn Men- gen nur schützen wollen. Seit Jahrzehnten Göring-Eckardt, 54 Jahre alt, sagt, zu
schen sich begegneten, wenn sie sähen, gibt es die Stasi nicht mehr, aber Angst, den Initiatoren hier gehörten auch Leute
dass das Gute und Schöne nicht immer die sich einmal eingeprägt hat, verschwin- ihrer Generation, die schon einmal vor
nur im Ausland liege, sondern auch hier, det nicht so schnell. dem Nichts gestanden hätten. Im Osten
im eigenen Land, im Osten. Während des Lockdowns fehlten den hätten die Leute ja seltener geerbt als im
Soziologe Mau ergänzt, der Anteil der alten Leute die üblichen Wege zu Westen. »Niemand geht gern ein zweites
Westdeutschen, die vor der Pandemie nie kleinen Geschäften – die hatten ja ge- Mal durch eine Krise.« Aber wenn es halt
nach Ostdeutschland gekommen seien, sei schlossen. sein müsse, wie jetzt in der Pandemie,
hoch gewesen: 17 Prozent. Seit 1990 seien Katrin Göring-Eckardt erzählt vom Ein- dann wisse man wenigstens, wie es geht.
die Ostdeutschen viermal so häufig privat samkeitsministerium in Großbritannien, »Beim zweiten Mal macht man auch nicht
in den Westen gereist wie Westdeutsche sie sagt, überall sei Einsamkeit ein Thema. so viele Fehler«, sagt Göring-Eckardt.
in den Osten. In Ostdeutschland ist es generell ein grö- »Freiheit, loslegen, etwas ausprobieren«,
Zu der Fremdheit von früher sind im ßeres, gerade für die Älteren. Bei vielen das sei ihr Lebensgefühl in den ersten Jah-
Westen neue Vorbehalte dazugekommen: in der DDR war das Leben bestimmt ren der Einheit gewesen, sagt die 59-jähri-
Ostdeutschland, Pegida-Land. durch ihre Arbeit bei den staatlichen Be- ge Tely Büchner vom KulturQuartier. Und
Der Soziologe bricht jetzt wieder auf trieben, durch Feste und Ferien. Das alles Corona? Die Unsicherheit gerade für freie
nach Berlin. Er überlegt noch, was ihm brach mit der Einheit weg. Jüngere zogen Kulturveranstalter? »Es muss ja gehen.«
aufgefallen ist an diesem Tag in Lütten Das Gebäude hier ist außen beschmiert
Klein. In verschiedene Richtungen gehe mit Graffiti, der Putz bröckelt von den In-
die Stimmung in diesen Wochen der Pan- Corona-Bonus nenwänden, an den Decken hängen DDR-
demie, sagt er, und das sei typisch. Gesell- Zufriedenheit der Ostdeutschen Leuchter. Der Architekt, der es umgestal-
schaftliche Entwicklungen seien viel- mit der Arbeit der Bundesregierung, ten wird, führt durch die Räume und sagt,
schichtig, oft widersprüchlich, erst mit Ab- Angaben in Prozent er wolle den Charme des Schäbigen be-
Juni September
stand zum eigentlichen Ereignis stelle sich 2019 2020 wahren. Es wäre dann ein anderer Stil als
heraus, welche Richtung sich durchsetze. sonst in der Erfurter Altstadt, die in den
Ist es der dunklere Weg, den der Kauf- 58 ersten Jahren nach der Einheit so aufge-
hausleiter vor sich gesehen hat? Oder der putzt worden ist, dass die Spuren der DDR
hellere, auf den der Landtagsabgeordnete verschwanden.
sehr zufrieden/
hofft? zufrieden 25 Wie der Soziologe Mau zieht Göring-
Ortswechsel, eine Reise Richtung Sü- Eckardt ein gemischtes Resümee. Sie sieht
den, nach Thüringen. Die Bundespoliti- Verzweiflung, aber auch »Kraft und Zu-
kerin Katrin Göring-Eckardt von den weniger zufrieden/ versicht«. Der Groll jedoch, der auch ihr,
Grünen kommt hierher, sie gehört zu den gar nicht zufrieden einer Spitzenpolitikerin, beim Jubiläum
wenigen seit Jahrzehnten bekannten ost- 39 des vergangenen Jahres überall entgegen-
deutschen Politikerinnen des Berliner schlug, sei ihr in den vergangenen Mona-
Milieus. In der Sitzungspause des Bundes- Infratest dimap für ARD-Deutschland- ten kaum noch begegnet.
trend, jeweils rund 300 ostdeutsche
tags war sie viel im Land unterwegs, hat Befragte; an 100 fehlende Prozent:
»weiß nicht«/keine Angabe
74 Die Pandemie vertieft Probleme: Ar-
versucht, ein Gefühl zu bekommen für beitslosigkeit, Einsamkeit. Aber da, wo
die Stimmungen, die Corona auslöst, für noch Kräfte vorhanden sind, merken Ost-
die Stimmungen zwischen diesen beiden deutsche, dass sie jetzt profitieren von den
Jubiläen. fort, vom Dorf in die Stadt, vom Osten in Härten, aber auch vom Schwung der frü-
Jetzt, am 22. September, ist der offiziel- den Westen. hen Einheitsjahre. Krisen unmittelbar er-
le Tag des Herbstbeginns, doch die Sonne In der Pandemie jetzt stieg bei Ostdeut- lebt zu haben kann auch nützlich sein.
leuchtet noch wärmer als vier Tage zuvor schen die Einsamkeit und mit Verzögerung Da die Krise jetzt groß ist und alle be-
in Rostock. Göring-Eckardt hat eine Bluse die depressive Stimmung am Anfang stär- schäftigt, überdeckt sie auch manches.
mit kurzen Ärmeln an und eine leichte ker an als bei Westdeutschen, die Werte Migranten oder Wessis sind gerade wirk-
Steppjacke dabei. sanken in Ostdeutschland aber auch schnel- lich nicht das Thema Nummer eins.
Sie tritt auf einen Balkon in Jena. Se- ler wieder, wahrscheinlich durch die Lo- Außerdem ist die Pandemie eine Erfah-
niorinnen sitzen in zwei Reihen mit Ab- ckerungen, die hier meist früher begannen. rung, an der erst einmal niemand schuld
stand voneinander und singen. In dieser Aber die Idee, die während der Pande- ist, aus dem Osten nicht, aus dem Westen
Begegnungsstätte für ältere Menschen mie aufgekommen ist, die Alten mit digi- nicht. Wie hatte es Ramelow in Dresden
trifft Göring-Eckardt eine Sozialarbeiterin talen Geräten auszustatten, damit sie über genannt? Das erste große gemeinsame
und einen Gemeindepädagogen. Sie fragt, Video Kontakt halten können, um sich Erlebnis.
wie es den älteren Menschen hier gehe in nicht mehr so einsam zu fühlen, hält nie- Ramelow hat auch an etwas anderes er-
der Coronakrise und was sie forderten von mand im Raum für realistisch. innert, nämlich dass die Corona-Proteste,
der Politik. Sie versuchen hier Begegnungen zu or- die der Pegida-Bewegung ähneln, vor al-
Die beiden Gastgeber erzählen – wie ganieren, seitdem sie das wieder dürfen. lem vom Westen aus organisiert würden.
schwierig die ersten Wochen des Lock- Yoga, Malkurse, Diavorträge. Die größe- Er hat das nicht weiter kommentiert. Viel-
downs gewesen seien, keiner habe ja ge- ren Veranstaltungen, auch die Kultur, leicht aber war da ein Triumph herauszu-
wusst, wie mit dem Risiko umzugehen sei. vermissen die Alten genauso wie die Jün- hören.
Damit die Angehörigen die alten Leute geren.

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 51


Deutschland

Letzte Hilfe
Sterbehilfevereine wieder ihrer Arbeit ist Klaus Reinhardt Präsident der BÄK. Er
nachgehen. hat fast 30 Jahre Erfahrung als Hausarzt.
Ihr Urteil hatten die Richter mit einem Und anders als sein Vorgänger Frank
Appell verknüpft. Sie legten dem Gesetz- Ulrich Montgomery lehnt er Sterbehilfe
Ethik Sollen Mediziner Patienten geber nahe, Missbrauch zu verhindern und nicht grundsätzlich ab. »Ich halte die Ster-
in Not beim Sterben unterstützen klare Vorgaben für die Suizidassistenz zu behilfe nicht für eine ärztliche Aufgabe«,
dürfen? Ärztekammern und machen. Zugleich verwiesen sie auf die sagt Reinhardt. »Aber es kann Einzelfälle
besondere Rolle der Ärzte. Niemand kann geben, das ist zumindest meine persön-
Bundestagsabgeordnete ringen um eine Leidensgeschichte professioneller be- liche Meinung, in denen es für einen Arzt
Antworten auf eine heikle Frage. urteilen. Auch Patienten ohne Lebensmut gerechtfertigt erscheinen kann, einem Pa-
fühlen sich bei ihrem langjährigen Arzt tienten beizustehen. Dann sollte es ihm
wohl besser aufgehoben als bei einem Ster- möglich sein, Hilfe zu leisten.«

D
ie Deutsche Gesellschaft für Huma-
nes Sterben (DGHS) führt eine
sehr spezielle Statistik. Sie zählt die
Anrufe von Menschen, die wissen wollen,
behilfeverein. Doch eigentlich dürfen die
meisten Mediziner auf dem letzten Weg
nicht helfen.
Auch ein halbes Jahr nach dem Urteil
Im Juni hat der Vorstand der BÄK auf
einer Klausurtagung beraten. Er empfiehlt
nun, die Musterberufsordnung zu ändern.
Denkbar ist, dass der Verbotssatz ersatzlos
auf wessen Hilfe sie bei einem Suizid not- bleibt die Rechtslage verworren. Das Straf- gestrichen wird. »Wir können nach dem
falls zählen könnten. Allein im August recht lässt die Hilfe beim Suizid zu, im Be- Urteil des Bundesverfassungsgerichts kei-
kamen 146 Menschen bei der Hotline rufsrecht bleibt sie Ärzten in den meisten ne Norm aufrechterhalten, die dem Arzt
durch. Sie trägt den vielsagenden Namen Regionen verboten. Es droht der Entzug jede Form von Unterstützung untersagt.
»Schluss.punkt«. der Approbation und damit das Ende der Die Berufsordnung kann so nicht bleiben«,
Die meisten Anfragen kämen von Hoch- beruflichen Existenz. sagt Reinhardt. Darüber solle der nächste
betagten und Schwerstkranken und seien Seit 2011 heißt es in der Musterberufs- Ärztetag abstimmen. Allerdings findet der
»sehr ernst zu nehmen«, erzählt DGHS- ordnung der Bundesärztekammer (BÄK): erst im Mai 2021 statt – und wie das Ärzte-
Vize Robert Roßbruch. Den eigenen Haus- Ärzte »dürfen keine Hilfe zur Selbsttötung parlament entscheidet, bleibt offen.
arzt hätten viele Anrufer vergebens ge- leisten«. Es handelt sich um eine richtung- Der öffentliche Druck ist groß. In einem
beten, ihnen zu einem schnellen Tod zu weisende Empfehlung: 10 von 17 Landes- Brief an Reinhardt bittet die FDP-Abge-
verhelfen. »Behandelnde Ärzte haben Vor- ärztekammern haben das Verbot über- ordnete Katrin Helling-Plahr, schnell für
behalte oder Ängste«, sagt Roßbruch. nommen. Und nur wenige kündigen nun Klarheit zu sorgen. Sie habe größten Res-
Die Telefonberatung hat ihre Arbeit von sich aus an, die Berufsordnung müsse pekt vor Ärzten, »die aus Gewissensgrün-
im Frühjahr aufgenommen – keine Wo- geändert werden: »Eine starre und apo- den keine Suizidhilfe leisten möchten«.
che nach einem aufsehenerregenden Ur- diktische Lösung wie in der Vergangenheit Gleiches gelte aber auch für Ärzte, die be-
teil des Bundesverfassungsgerichts. Ende kann nicht im Sinne aller Kolleginnen und reit seien, Menschen in ihrem selbstbe-
Februar hatten die Richter entschieden, Kollegen sein«, sagt etwa Pedram Emami, stimmten Sterbewunsch zu unterstützen:
dass zu einem selbstbestimmten Leben Präsident der Ärztekammer Hamburg. »Ich würde mir sehr wünschen, dass diesen
auch das Recht auf einen selbstbestimm- Die meisten anderen Länderkollegen Ärztinnen und Ärzten künftig keine Steine
ten Tod gehört. Der Staat dürfe das nicht warten ab, wie sich die BÄK positioniert. mehr in den Weg gelegt werden.«
unmöglich machen. Das bis dahin gelten- Es ist ein Spiel mit dem Schwarzen Peter. Bei der Sterbehilfedebatte im Bundes-
de Verbot der »geschäftsmäßigen Förde- Über Jahre haben führende Ärzte- tag spielt die Anwältin für Medizinrecht
rung der Selbsttötung« erklärten sie für funktionäre die Suizidassistenz leiden- eine wichtige Rolle. Sie versucht, eine
nichtig. Seither dürfen die umstrittenen schaftlich bekämpft. Doch seit Mai 2019 Mehrheit für eine klare Neuregelung zu
organisieren. Auf die Ärzte soll es dabei
ankommen. Sie könnten prüfen, ob ein Be-
troffener freiverantwortlich handelt, über
Alternativen aufklären – und am Ende in
Notlagen ein todbringendes Medikament
verschreiben dürfen. »Wir brauchen ein
vernünftiges Angebot in ärztlicher Hand,
das Sterbehilfe aus der Schmuddelecke
holt«, sagt Helling-Plahr. In der nächsten
Woche soll es dazu Gespräche mit Par-
lamentariern anderer Fraktionen geben.
Auch der SPD-Abgeordnete Lauter-
bach will Rechtssicherheit für Ärzte
schaffen. Ein neues Gesetz müsse so klar
sein, dass auch die Kammern es nicht
umgehen könnten. »Die Frage, ob ein
Arzt seinem Gewissen folgen darf, um
schwerstkranken Menschen unter großem
Reto Klar / FUNKE FOTO SERVICES

Leidensdruck zu helfen, darf nicht davon


abhängig sein, wer gerade Präsident einer
STEFAN BONESS / IPON

Ärztekammer ist.« Den Menschen, sagt


Lauterbach, bleibe sonst in ihrer Verzweif-
lung oft nichts anderes übrig, als sich vor
den Zug zu werfen. »Das dürfen wir nicht
zulassen.« Cornelia Schmergal
Ärztepräsident Reinhardt, Bundestagsplenum: »Die Berufsordnung kann so nicht bleiben«

52 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Geheime Dienste
für Russlands Herrscher
Neues aus der SPIEGEL-Welt: Spitzeleien und Attacken – welche Tradition die Bekämpfung
Oppositioneller hat, erklärt die aktuelle SPIEGEL EDITION »Russland«.

Undercover im Zarenreich: SPIEGEL EDITION liefert Hintergründe über Russlands politische Geschichte

R
ussische Geheimdienste, so scheint es, agieren in in den Siebzigerjahren versuchte der sowjetische Geheim-
letzter Zeit oftmals erstaunlich öffentlich: Der dienst KGB, sie in Lehrbüchern seinen Nachwuchskadern
Anschlag auf den ehemaligen Geheimdienstoberst nahezubringen. So begründete die Geheimpolizei der
Sergej Skripal, der Mord an einem Tschetschenen Zaren die Tradition der mächtigen Apparate, die bis heute
im Berliner Tiergarten oder der am russischen Ex-Spion nicht abriss.
Alexander Litwinenko und zuletzt der Anschlag auf den
Kreml-Kritiker Alexej Nawalny – rasch kam in all diesen Fäl-
len der Verdacht auf, russische Agenten könnten ihre Finger Weitere Themen im Heft
im Spiel haben. Was vielleicht auch daran liegt, dass es in  Religion: Warum die russisch-orthodoxe
russischen Geheimdiensten so etwas wie eine Tradition gibt, Kirche von jeher erzkonservativ war
Gegner des jeweiligen Machthabers auszuschalten.  Revolution: Der Sturz der Romanows
Schon im 19. Jahrhundert etablierten die russischen Zaren und der Aufstieg der Sowjetunion
eine politische Polizei. Sie sollte umstürzlerische Umtriebe  Restauration: Wie Staatschef Putin
in dem riesigen Reich im Zaum halten. Die im Volksmund heute an die Tradition der Zaren
»Ochrana« genannten Organisationen schleusten Spitzel anknüpft
in die Kreise von Regimegegnern, um über deren Planungen
informiert zu sein und um wertvolle Informationen aus Die opulent ausgestatteten Hefte der Reihe SPIEGEL EDITION
der revolutionären Szene zu erhalten. Allerdings konnten bündeln die wichtigsten Artikel zu einem großen historischen
sich die Geheimen nie ganz sicher sein, ob ihre Zuträger – oder gesellschaftlichen Thema, die in SPIEGEL-Publikationen
die heutigen V-Leuten ähnelten – die herrschende Roma- erschienen sind.
now-Dynastie schützen oder selbst stürzen wollten. Den- 12,90 Euro; erhältlich im Zeitschriftenhandel,
noch wurden die Methoden der Ochrana legendär: Noch bei amazon.de/spiegel und auf meine-zeitschrift.de.

53
Wirtschaft

KARSTEN THIELKER
Zaun mit Spenden für Bedürftige nahe Bahnhof Zoo in Berlin

Private Haushalte geraten in Finanznot


Coronakrise Viele Deutsche sorgen sich, ihre Kredite nicht mehr bedienen zu können.
 In Deutschland haben vier von zehn sorgenvoll in die Zukunft. 28 Prozent Prozentpunkt gestiegen. »Sollten die
Haushalten durch die Corona-Pandemie befürchten, aufgrund der Krise bald in Menschen langfristig auf Teile ihres Ein-
finanzielle Einbußen erlitten. Das geht Zahlungsschwierigkeiten zu geraten und kommens verzichten müssen, rechnen wir
aus einer Umfrage der Wirtschaftsaus- sich verschulden zu müssen. Elf Prozent mit einem starken Anstieg der überschul-
kunftei Creditreform hervor. 37 Prozent der Haushalte haben bereits Ratenzahlun- deten Verbraucher«, sagt Patrik-Ludwig
der Befragten gaben an, weniger Geld gen laufender Konsum-, Immobilien- oder Hantzsch, Leiter der Creditreform Wirt-
zur Verfügung zu haben als vor dem Aus- Autokredite gestundet. Auch das subjek- schaftsforschung. Die Krise macht die
bruch der Seuche. Jeder Fünfte klagt tive Gefühl, unter Schuldenstress zu lei- Deutschen zugleich vorsichtiger beim Auf-
über einen Einkommensverlust von 30 bis den, hat zugenommen: Gaben im Okto- nehmen neuer Schulden, zeigt die Um-
50 Prozent. Acht Prozent berichten, mehr ber 2016 zehn Prozent der Befragten an, frage. Lehnten 2016 noch 24 Prozent der
als die Hälfte ihrer Einkünfte verloren häufiger unter Schuldenstress zu stehen, Befragten Schulden generell ab, sind es im
zu haben. Zugleich blicken viele Deutsche ist dieser Wert im August 2020 um einen Corona-Jahr 35 Prozent. JKR

Umwelt packungen für ihre Produkte Anteil nachhaltiger Verpackun- nachhaltigen Verpackungen.
Konzerne bieten an. Zu diesem Ergebnis kommt
eine Studie der Unternehmens-
gen zwischen 0 und 25 Pro-
zent betrage. Gleichzeitig
Grund für die schleppende
Umsetzung des Wunsches
kaum ökologische beratung Inverto. Die Tochter- spüren zwei Drittel der Ver- scheinen die Kosten zu sein:
Verpackungen an firma der Boston Consulting
Group befragte 147 Hersteller
packungs- und Konsumgüter-
hersteller einen »Handlungs-
99 Prozent der Unternehmen
glauben nicht, dass die
 Obwohl viele Kunden es von Verpackungen und Kon- druck« von Verbrauchern Kunden derzeit bereit seien,
sich offenbar wünschen, bietet sumgütern sowie Händler. und Händlern, 81 Prozent der die Mehrkosten für öko-
die Konsumgüterindustrie Knapp die Hälfte der Befrag- Befragten rechnen mit einem logische Verpackungen voll-
bislang kaum nachhaltige Ver- ten gab dabei an, dass ihr starken Anstieg des Bedarfs an ständig zu tragen. SBO

54 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Coronavirus einem höheren Niveau als im Lufthansa manwings stehen tiefe Ein-
Deutsche Ärzte Vorjahr. Im Juni lagen die Über 1000 Piloten schnitte bevor. Dort sollen im
Werte dann unter dem Durch- zweiten Quartal 2021 die ers-
hörten auf Trump schnitt des Vorjahres. In sollen gehen ten Piloten entlassen werden.
Europa wurde der Wirkstoff Der Personalabbau soll den
 US-Präsident Donald für die Behandlung von  Die Lufthansa-Führung will hohen Geldabfluss des Kon-
Trump nahm es, Brasiliens Covid-19 nie zugelassen. Zu- deutlich mehr Pilotenstellen zerns von zurzeit rund einer
Staatschef Jair Bolsonaro dem warnte Anfang April die einsparen als noch vor Kur- halben Milliarde Euro pro
auch. Nun zeigt sich: Der Europäische Arzneimittel- zem geplant. Das sickerte am Monat verringern. Die meis-
Malaria-Wirkstoff Hydroxy- Agentur vor dem Einsatz bei Rand der jüngsten Aufsichts- ten Flugzeugführer befinden
chloroquin, für den die bei- Corona-Patienten. Offenbar ratssitzung Anfang der sich derzeit noch in Kurz-
den Politiker im Kampf gegen hielten sich viele Ärzte aber Woche durch. Noch im Juni arbeit, die Bundesagentur für
Covid-19-Erkrankungen nicht daran, so zeigt die AOK- hatte der Vorstand angekün- Arbeit ersetzt jedoch nur
warben, hat auch in Deutsch- Analyse. Hydroxychloroquin digt, dass allein bei der einen Teil des alten Gehalts
land viele Anhänger gefun- ist eng mit dem älteren Wirk- Stammmarke Lufthansa bis bis zur Bemessungsgrenze
den. Das zeigt eine vorläufige stoff Chloroquin verwandt, zu 600 Cockpitjobs wegfallen von knapp 7000 Euro. Den
Auswertung des Wissen- der vor mehr als 80 Jahren dürften. Nun sollen wegen Rest stockt Lufthansa bis
schaftlichen Instituts der AOK. vom deutschen Chemiemulti weiter einbrechender Buchun- zu 87 Prozent des letzten Net-
Wurden im Februar dieses IG Farben entwickelt worden gen 1100 Arbeitsplätze gestri- togehalts auf. Da ältere Pilo-
Jahres geschätzt rund war, aus dem später der Bayer- chen werden, vorzugsweise ten bis zu 20 000 Euro brutto
704 000 Tagesdosen Hydro- Konzern hervorging. Heute durch Vorruhestands- und im Monat verdienen, muss
xychloroquin abgegeben, wird das Arzneimittel auch Teilzeitangebote. Reicht das der Konzern oft mehrere Tau-
waren es im März schon fast gegen Autoimmunerkrankun- nicht aus, erwägt Konzern- send Euro pro Mitarbeiter
1,06 Millionen. Damit wurde gen eingesetzt. Studien zeig- chef Carsten Spohr sogar zuzahlen. Zudem soll die
das Medikament fast 10 000 ten, dass der Wirkstoff gegen betriebsbedingte Kündigun- Kurzarbeitergeldregel Ende
Patienten mehr verschrieben Covid-19 wenig ausrichten gen. Auch bei der Marke Ger- 2021 auslaufen. DID, MUM
als im Monat zuvor, so die kann. Auch traten vermehrt
AOK-Analyse. Im April und Herzrhythmusstörungen bei
Mai sanken die Zahlen zwar Menschen auf, die das Medi-
wieder, blieben aber auf kament einnahmen. MUM

Corona-WarnApp schnittstelle einzurichten, um


die Testergebnisse direkt per
Labore wider- App an die Betroffenen wei-
sprechen Telekom terzugeben. Der Verband der
Akkreditierten Labore in der
 Medizinlabore wehren sich Medizin weist den Vorwurf

Frank Gärtner / picture alliance


gegen den Vorwurf der Deut- zurück. Er sieht die Telekom
schen Telekom, sie verhielten in der Verantwortung. Man
sich in der Pandemie unsoli- habe die Anbindung intensiv
darisch. Telekom-Chef Tim unterstützt. »Leider hat die
Höttges hatte bei einer Bilanz Telekom nicht alle Vorschläge
nach 100 Tagen Corona- aus den Gesprächen aufge-
WarnApp einige Laborbetrei- nommen.« Der Konzern müs- Migranten bei Sprachkurs 2017
ber im Beisein von Kanzler- se die Installationen so gestal-
amtschef Helge Braun und ten, »dass diese für die Labore Asylkosten die Ausgaben für Asylbewer-
Gesundheitsminister Jens ohne große finanzielle Auf- Milliarden gegen ber 2024 auf 11,8 Milliarden
Spahn scharf angegriffen. wendungen und betriebssys- Euro sinken. Der größte Teil
»Nicht alle Labore haben das temübergreifend einfach reali- Fluchtursachen des Geldes soll für die Be-
gleiche Verständnis von siert werden können«. Bisher kämpfung von Fluchtursa-
Solidarität«, sagte Höttges, klappt das nur mit Windows-  Die Bundesregierung stellt chen in den Herkunftsländern
15 von ihnen seien »nicht Servern. Labore, die auf für die kommenden vier Jahre der Schutzsuchenden aufge-
bereit«, die nötige Labor- andere Software setzen, müs- 64,5 Milliarden Euro zur wendet werden, bis 2024 sind
sen sich auf eigene Kosten Verfügung, um die Folgen des das 25,4 Milliarden Euro.
umstellen. Der Verband for- Flüchtlingszustroms seit 2015 22,9 Milliarden Euro sind für
dert von der Telekom eine zu bewältigen. Das geht aus Sozialleistungen für Flücht-
Lösung. »Das ist wichtiger als einer Aufstellung des Bundes- linge vorgesehen. Für Maß-
öffentliche Kritik an denjeni- finanzministeriums hervor. nahmen zur Integration, bei-
gen, die mit ihrer diagnosti- Für 2021 sieht Finanzminister spielsweise Sprachkurse, will
schen Arbeit einen wichtigen Olaf Scholz 20,1 Milliarden die Bundesregierung in dem
Felix Kästle / dpa

Beitrag leisten, damit unsere Euro vor, für das Jahr darauf Zeitraum 8,2 Milliarden Euro
Gesellschaft die Pandemie 16,4 Milliarden Euro. 2023 bereitstellen. Mit weiteren
besser einschätzen und ein- sind noch einmal 16,2 Milliar- 4,4 Milliarden entlastet der
Labormitarbeiter grenzen kann.« HPP, ROM den Euro eingeplant, bevor Bund die Kommunen. REI

55
Wirtschaft

Corona ahoi
M
an muss schon Fan sein, um März anbietet. Gerade mal 687 Gäste sind befürchten, Kreuzfahrten sind sicher, die
dieser Tage eine Kreuzfahrt an Bord, dabei wären mehr als doppelt so Hygieneregeln funktionieren. Vom Aus-
zu machen. Vielleicht sogar viele erlaubt, gemäß den Corona-Regeln. gang des Experiments hängt nicht bloß die
Ultrafan wie die ältere Dame Profitabel dürfte die Tour für die Reederei Zukunft von TUI Cruises ab, sondern das
aus dem Sauerland, die bei Sonnenschein TUI Cruises kaum sein, anders als die Fahr- Überleben der gesamten Branche.
auf Deck 14 der »Mein Schiff 6« ihr Leid ten mit 2500 Passagieren in normalen Zei- Kaum ein Geschäft wurde von der Pan-
klagt. Der Trip um die griechischen Inseln ten, aber das ist auch nicht das Ziel. demie so ausgebremst wie die Kreuzfahrt.
ist ihre 50. Seereise, aber jetzt braucht sie Diese Fahrt soll, ja muss beweisen: Es Bis zum März kannten viele Unterneh-
erst mal einen Champagner, »weil ich so geht doch, die Passagiere haben nichts zu men, darunter deutsche Anbieter wie Ha-
traurig bin«. pag-Lloyd Cruises, Aida Cruises oder eben
Schuld sind zwei andere Kreuzfahrtrie- TUI Cruises, nur einen Trend: mehr. Mehr
sen der TUI-Flotte, die gerade in Wink- Ausgebootet Passagiere, mehr Schiffe, mehr Reisezie-
nähe vorbeifahren, die »Mein Schiff 3« Kreuzfahrtpassagiere weltweit, 30* le, mehr Rendite. 2019 gab es weltweit
und »Mein Schiff 5«. Die beiden liegen in Millionen 1,2 Millionen Beschäftigte in der Kreuz-
Corona-bedingt seit einem halben Jahr im fahrtindustrie. 3,1 Millionen Schiffsreisen-
östlichen Mittelmeer, besetzt nur mit einer de kamen im vergangenen Jahr allein aus
Rumpfmannschaft. Ihr Besuch soll eine Deutschland. Solche Zahlen sind in weite
Überraschung sein für die Passagiere der Ferne gerückt.
»Mein Schiff 6«, ein netter Gruß und ein Als die Pandemie ihren Lauf um die Welt
Signal: Seht her, die TUI-Flotte lebt. 19,1 antrat, durften die Spaßdampfer in inter-
Für die Seniorin aus dem Sauerland ist nationalen Häfen nicht mehr einlaufen,
das Treffen der Schwesterschiffe eher eine sie galten als Gefahrenzone. Nicht ohne
wehmütige Mahnung: Sie hat für Novem- Grund. Eines der Traumschiffe war Anfang
ber bereits die nächste Fahrt gebucht, mit des Jahres zum Corona-Albtraum gewor-
der »Mein Schiff 3« zu den Kanaren. Doch den, die britische »Diamond Princess«. Der
mehr denn je ist ungewiss, ob die Reise 8,7 Kreuzer hing in Japan fest, unweit der Küs-
stattfinden wird. Für die Kanaren, eine der te von Yokohama. 3711 Menschen waren
beliebtesten Kreuzfahrtdestinationen in an Bord gefangen, am Ende waren 712 infi-
Europa, gilt eine Reisewarnung. ziert. 14 von ihnen starben.
Die Reise der »Mein Schiff 6« durch die Dann kam der Stillstand, für alle. Rund
Ägäis und das Ionische Meer ist die erste Quelle: CLIA *Schätzung 400 Kreuzfahrtschiffe weltweit wurden
Kreuzfahrt mit Landgang, die eine deut- außer Betrieb genommen, die meisten bis
sche Reederei seit dem Lockdown im 2002 2010 2019 heute. Sie ruhen nun, verteilt über die hal-

56 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Ankernde Kreuzfahrtschiffe in der Manila Bay im Mai

Tourismus Bis zum Ausbruch der Pandemie waren Kreuzfahrten ein Boomgeschäft.

Ted Aljibe / AFP / Getty images


Nun kämpft die Branche um ihr Überleben. Erste Reedereien
wagen einen zaghaften Neustart, mit immensem Hygieneaufwand.
Hat diese Art des Reisens noch eine Zukunft?

be Welt. Allein in der Manila Bay vor den Schwesterfirma TUIfly. Masken sind an mehr hätte. Umweltschützer wären froh,
Philippinen lagen im Mai zwei Dutzend Bord Pflicht, für Shows, Sauna und Fit- wenn für die Emissionsschleudern das letz-
vor Anker, ein Menetekel. nessraum ist eine Anmeldung erforderlich. te Stündlein schlüge, Kreuzfahrt-Pilger-
Der internationale Kreuzfahrtverband Landausflüge sind nur innerhalb der Grup- stätten wie Barcelona und Venedig erleben
CLIA schätzt, dass seit Mitte März allein pe gestattet, Ein- und Ausstieg im Bus er- gerade erstmals, wie ruhig es sein kann,
in Europa 215 800 Jobs verloren gingen, folgen Reihe für Reihe, Kontakt zu Einhei- wenn die Massen nicht mehr einfallen.
die an der Branche hängen. Zehntausende mischen ist untersagt. Anderen käme ohne Kreuzfahrten der
Mitarbeiter sind in Kurzarbeit, bei Reede- Es gibt nicht wenige, die es begrüßten, Sinn des Lebens abhanden.
reien und Werften; ob sie je wieder in ihre wenn diese Art des Reisens keine Zukunft »Es geht wieder los«, schrieb Eugen
Jobs zurückkehren, ist ungewiss. Hoffmann, 36, im Juli per SMS an seinen
Die Kredite für die bis zu eine Milliarde Lebensgefährten Heiko Rühl, 38, dahin-
Euro teuren Kolosse laufen derweil weiter, Verseuchte Bilanz ter ein Herzchen. Keine Viertelstunde
sofern sie nicht gestundet wurden. Hinzu Umsatz der größten Kreuzfahrtreedereien zuvor hatte TUI Cruises recht kurzfristig
kommt der Unterhalt, der jeden Monat in Milliarden Dollar, jeweils 2. Quartal die Wiederaufnahme seiner Kreuzfahrten
Millionen verschlingen kann – pro Schiff. Carnival Group (u. a. Aida)* ausgeschrieben. Er habe davon noch nicht
Allein der Marktführer Carnival verbrennt gelesen, sagt Rühl, aber sofort gewusst,
eine halbe Milliarde Euro pro Monat, so 2019 4,84 was mit der SMS gemeint sei. Ein »emo-
viel wie zurzeit die Lufthansa. tionaler Moment« sei das gewesen. Dass
Nun wagen die ersten Reedereien zag- 2020 0,74 Veränderung
gegenüber dem
–85% sie mit dabei sein würden, stand außer
haft den Neustart, mal ein Schiff hier, eines Vorjahreszeitraum Frage.
* 2. Quartal:
dort. Es darf nichts schiefgehen, ein Coro- 1. März bis 31. Mai Beide arbeiten in Wetzlar in einem Au-
na-Fall an Bord reicht, und das Vertrauen tohaus und gehen viermal im Jahr auf
Royal Caribbean (u. a. TUI Cruises)
der Passagiere ist dahin. Laut einer ZDF- Kreuzfahrt. Meist buchen sie die günsti-
Umfrage würde die Hälfte der deutschen 2,81 geren Innenkabinen ohne Tageslicht,
Kreuzfahrturlauber derzeit keine Reise bu- –94% denn die meiste Zeit halten sie sich ohne-
chen, aus Angst vor Corona. 0,18 hin an Deck oder in einem der Restau-
Der Aufwand für die Sicherheit an Bord rants auf. »Man sieht hier nur Schönes«,
ist auch auf der »Mein Schiff 6« immens. sagt Hoffmann. »Und die Menschen sind
Wer mitwill, muss einen negativen Coro- Norwegian Cruise Lines freundlicher als an Land.« Ihr Reiseglück
na-Test vorweisen, nicht älter als 72 Stun- teilen sie auf ihrem Instagram-Account
1,66
den. Die Anreise zum Auslaufort, Kretas –99% »Cruisingandbeyond«.
Hauptstadt Heraklion, erfolgt ausschließ- 0,02 Rühl muss auf sich aufpassen, er hat einen
lich in eigens gecharterten Flugzeugen der Quelle: Unternehmensangaben Herzfehler. An Bord der »MeinSchiff 6«

57
Wirtschaft

fühlt er sich trotzdem gut aufgehoben: Jutta und Hans-Dieter Hartmann aus
»Wir sind hier in der TUI-Bubble.« Düsseldorf, 59 und 61, sie Bankkauffrau,
Mit dem Versuch, die Passagiere von Ein Schiff wird kommen er Versicherungskaufmann, sind Fremd-
der Außenwelt abzuschotten, selbst beim gänger. Sie sind bereits zuvor mit »Mein
Landgang, macht TUI Cruises im Kleinen Schiff« gereist, »aber nur sechsmal«. Ihre
nach, was Deutschland im März probierte, Herzensflotte ist eigentlich Aida, »da kom-
als es die Grenzen schloss in der Hoffnung, men wir bislang auf 23 Reisen«. Voriges
das Virus würde draußen bleiben. Jahr kauften die Hartmanns sogar Aktien
Das kann zu Zoff führen, auch da bildet von deren Mutterkonzern, der US-Reede-
die Reise die Republik adäquat ab. Wie rei Carnival. Das Papier ist seit Mitte Fe-
beim Ausflug auf Korfu, wo ein massiger bruar um 70 Prozent abgestürzt.
Oberfranke eine junge Mutter aus Berlin Eigentlich wollte auch Aida im August
zurechtweist, weil sie keine Maske trägt. wieder in See stechen. Doch die Losung

Martin Melzer
Ihr Mann rächt sich später für die Maßre- »Leinen los zu einem Neustart« erfüllte
gelung, indem er die Tochter des Hünen sich nicht. Erst infizierte sich knapp ein
bei der Reiseleitung anschwärzt. Sie hatte Dutzend der vorgesehenen Crewmitglie-
sich unerlaubt in einem Geschäft einen »Mein Schiff«-Flottentreffen im Mittelmeer der mit dem Coronavirus, dann blieben
Souvenir-Magneten für ihren Kühlschrank Genehmigungen der Behörden aus. Der
gekauft. Allerdings ohne den Laden zu be- erste Törn soll nun im Oktober vom italie-
treten, der Händler stand draußen, des- nischen Civitavecchia aus starten.
halb hat der Alleingang keine Folgen. Das Scheitern der norwegischen Reede-
Für zwei andere Reisende endet die rei Hurtigruten war nicht nur dramatischer,
Kreuzfahrt dagegen bereits nach zwei Ta- sondern selbst verschuldet. Ende Juli er-
gen. Weil sie sich beim Landausflug in Pi- reichte Corona die »Roald Amundsen«,
räus von ihrer Gruppe entfernt haben, dür- die in der Arktis unterwegs war. Mindes-
fen sie nicht mehr zurück an Bord. tens 71 Passagiere und Crewmitglieder in-
Der Alltag auf der »Mein Schiff 6« sieht fizierten sich während zweier Fahrten mit

Martin Melzer
so aus: Vor Betreten des Frühstücksraums dem Virus. Was wirkte wie ein Unglück,
muss jeder Gast unter Aufsicht seine Hän- entwickelte sich zum Skandal: Wie der
de erst waschen, dann desinfizieren. Am Untersuchungsbericht zeigt, hatte Hurtig-
Büfett wird man, anders als früher, bedient. Kreuzfahrtfans Rühl, Hoffmann ruten nicht nur auf Corona-Tests für die
Wer eine am Boden markierte Grenzlinie Crew verzichtet, sondern versucht, die ers-
überschreitet, wird zurechtgewiesen. ten Fälle zu vertuschen, und so den Mas-
Die Angestellten, die mit großen Des- senausbruch mit verschuldet.
infektionsmittelflaschen und Lappen die TUI Cruises hatte ebenfalls Rückschläge
Tische reinigen, wirken wie Krieger im zu verkraften, den heftigsten Ende April,
Kampf gegen das Virus. 663 Crewmitglie- als die »Mein Schiff 3« mit 2900 Besat-
der sind an Bord, fast so viele wie Passa- zungsmitgliedern in Cuxhaven einlief. Von
giere. Traditionell bilden philippinische hier aus sollte einem großen Teil der Crew
Mitarbeiter die Mehrheit auf Kreuzfahrt- die Rückreise in ihre Heimatländer ermög-
schiffen, doch weil deren Ausreise schwie- licht werden. Weil sich aber neun von ih-
Martin Melzer

rig war, stammen die meisten nun aus In- nen mit dem Coronavirus infizierten, lag
donesien. Auch sie wurden vor der Reise das Schiff wochenlang in Quarantäne. Die
auf Corona getestet, an Bord kamen sie Seemannsmission musste verzweifelte
zunächst in Quarantäne. Ihre Maske tra- Pool der »Mein Schiff 6« Crewmitglieder daran hindern, sich etwas
gen alle so gewissenhaft, wie man es an anzutun oder ins Wasser zu springen. Man-
Land nur in wenigen Restaurants erlebt. che erklärten sich bereit, an Bord zu blei-
Es sind eher die Passagiere, die biswei- ben, um Geld zu verdienen. Genug zu tun
len nachlässig werden. Den vormittägli- gibt es immer, selbst auf Reede. Andere
chen Rapport zum Temperaturmessen in wollten einfach nur nach Hause, doch ei-
der sogenannten Abtanzbar vergessen et- nige Staaten hatten die Grenzen geschlos-
liche, weswegen Kapitän Simon Böttger sen, selbst für ihre eigenen Bürger. Darun-
mahnende Worte durch den Lautsprecher ter die Philippinen oder Nicaragua.
schickt. Hartnäckige Ignoranten erhalten TUI-Cruises-Chefin Wybcke Meier und
ein Briefchen auf ihre Kabine. ihr Team telefonierten mit Botschaften,
Es ist anstrengend, in diesen Zeiten eine Konsulaten, Regierungen. »Am Ende ging
Kreuzfahrt zu machen. Und angenehm zu- fast alles, es war nur langwierig und müh-
gleich. Im Pool auf Deck 12 ist endlich ge- sam«, sagt Meier. Bei der Griechenland-
nügend Platz, freie Liegen bekommt man Tour der »Mein Schiff 6« ist sie für einige
jederzeit, und an der Reling gibt es kein Tage mit an Bord. Der Kellner nennt sie
Gedränge mehr, wenn ein Wal auftaucht »Madame Wybcke«.
Martin Melzer

oder die Sonne untergeht. Meier, 51, leitete das Marketing eines
Rund 40 Prozent der Reisenden auf die- TV-Reisekanals und arbeitete bei Öger
sem Trip sind Stammgäste, ein Drittel Tours, bevor sie 2014 an die Spitze von
mehr als vor Corona. Als solcher gilt, wer TUI Cruises rückte. Nun muss sie den
Ehepaar Hartmann, Sohn
mindestens zum dritten Mal mit »Mein schwierigen Aufbruch aus der Krise orga-
Schiff« fährt. nisieren. »Wir wären schon Anfang Juli

58
bereit gewesen für eine erste Reise«, sagt
Meier. Jedoch musste das Hygienekonzept
erst mit den Behörden in Hamburg und
Kiel abgestimmt werden, von wo aus die
ersten Reisen starteten, danach mit Grie-
chenland, dem ersten Ziel mit Landausflü-
gen. Schließlich musste noch Malta das
Konzept abnicken, unter dessen Flagge die
Flotte fährt. Ende Juli stach das erste
»Mein Schiff« in See, drei Tage ab Ham-
burg, ohne Landgang.
Meier hält sich zurück, wenn es um Zah-
len geht. Hinter TUI Cruises stehen zwei
Konzerne, auf die es Rücksicht zu nehmen
gilt: die deutsche TUI und Royal Carib-

Kim Kyung-Hoon / Reuters


bean aus den USA. Wie viel Geld ihr Un-
ternehmen verbrennt, sagt sie deshalb
nicht. Nur dass es sich ab etwa 30 Prozent
Auslastung lohne, ein Schiff in See stechen
zu lassen. Von den 421 Mitarbeitern sind
60 Prozent in Kurzarbeit. Die meisten Medizinische Einsatzkräfte an der »Diamond Princess« im Februar: Corona-Albtraum
Crewmitglieder sind ohnehin nicht fest an-
gestellt. Finden keine Reisen statt, werden
sie nicht rekrutiert. Die Staatsbank KfW gewährt der Bran- Alles in allem garantiert der Bund für
Deutlicher wird Meier, wenn es um che generös Kredite, selbst ausländischen Schiffbauaufträge im Wert von 25 Milliar-
die Warnung des Auswärtigen Amts vor Reedereien, vorausgesetzt, sie ordern ihre den Euro. Entfiele nur ein Teil davon, weil
Kreuzfahrten geht: »Das hat mich geär- Riesenpötte bei einer der zwei deutschen, die Erholung der Kreuzfahrt schleppend
gert, da pauschal vor einem Reisesegment auf Kreuzfahrtschiffe spezialisierten Werf- vorankommt, wäre das ein Debakel.
gewarnt wurde.« Mit ihrem Vorpreschen ten: der Meyer-Werft in Papenburg oder Norbert Brackmann (CDU), Maritimer
wolle sie »ein Zeichen setzen gegen die den MV-Werften in Rostock und Wismar. Koordinator der Bundesregierung, sieht
Meinung: Kreuzfahrten verschwinden eh, Das Volumen der ausgereichten Darlehen in der Vorzugsbehandlung der Branche
die sind überflüssig«. Es werde dauern, summiert sich inzwischen auf rund acht kein Problem. »Wir sind im Bau von
bis TUI Cruises zu alter Stärke zurück- Milliarden Euro. Kreuzfahrtschiffen weltweit führend. Das
finde, »aber spätestens 2022 wird es so Das Bundeswirtschaftsministerium be- sind hoch qualifizierte Arbeitsplätze, die
weit sein«. schloss zudem im Frühjahr, auf dem Höhe- wir in Deutschland erhalten wollen.«
Damit Meier ihr Ziel erreicht, läuft an punkt der Krise, den Reedereien die Tilgung Für Bernard Meyer sind solche Sätze
Bord jetzt vieles anders als früher, selbst ihrer Kredite ein Jahr lang zu stunden. Fallen eine Lebensversicherung. Meyer, 72, ge-
beim Entertainment. Der DJ ist angewie- sie komplett aus, steht der Steuerzahler für hört die zweitgrößte Kreuzfahrtwerft der
sen, nicht zu flotte Sachen zu spielen, da- die Schulden ein, so sieht es die sogenannte Welt. Fast alle größeren Reedereien kau-
mit niemand versehentlich in Ekstase ge- Hermesdeckung für Exportgeschäfte vor. fen bei ihm, zumindest war das vor der
rät. Bereits Abba könnte die Gesundheit Damit soll verhindert werden, dass auslän- Pandemie so. Und das, obwohl Meyer-
der Passagiere gefährden. Vicky Leandros dische Reedereien wie Carnival oder Royal Schiffe teurer sind als die der Konkurrenz.
indes bewegt sich noch im grünen Bereich. Caribbean bestellte Schiffe stornieren, aus Vor der Viruskrise ging es auf der Werft
Die gebürtige Griechin reist auf der Sorge, den Kredit nicht tragen zu können. vor allem darum, bombastischen Schnick-
»Mein Schiff 6« als Stargast mit. Ihr Hit schnack in die Schiffe einzubauen. Eine
»Ich liebe das Leben« könnte das Motto gläserne Aussichtsgondel, 90 Meter über
dieser Fahrt sein. Leandros singt vor lee- Licht und Schatten der Wasserlinie der »Spectrum of the
ren Sitzen, was nicht an mangelnder Bewertung der Klima- und Umweltschutz- Seas«. Eine Autoscooter-Halle auf Deck
Strahlkraft liegt, sondern an den Vorschrif- maßnahmen großer Kreuzfahrtreedereien 2020 15 der »Anthem of the Seas«. Oder eine
ten: Die ersten fünf Reihen müssen frei Bestnote wären 8 Punkte Wasserrutsche, die auf der »Disney
bleiben. Damit alle in den Genuss der Dar- Ponant 7 Dream« durch den Schornstein führt.
bietung kommen können, tritt sie zweimal Gigantismus und Las-Vegas-Gefühl auf
auf, vor je 350 Zuschauern, die in dem Aida Cruises 6 See wirken nun wie aus einer anderen Zeit.
1000-Plätze-Theater verteilt werden. Es MSC Cruises 5 Stattdessen werden Schiffe verschrottet,
ist ein Konzert mit Konjunktiven. Norma- die eigentlich noch fahrtüchtig sind, aber
lerweise würde sie herunterkommen und Hapag-Lloyd Cruises 5 nicht mehr gebraucht werden. Allein
durch die Reihen gehen, erklärt Leandros. Hurtigruten 5 Marktführer Carnival will sich von 18 sei-
Stattdessen spaziert sie kurz vor der Büh- ner gut hundert Schiffe trennen.
ne entlang. »Wir tanzen nicht!«, bittet sie TUI Cruises 4 Meyers Kunden wollen heute vor allem
die Fans. »Wir müssen ja brav sein.« Royal Caribbean 1,5 wissen, wie sie ihre Schiffe virussicher ma-
Ob und wann Kreuzfahrten ihre alte At- chen können. Er sucht dann gemeinsam
traktivität wiedererlangen, ist fraglich, Carnival 1,5 mit ihnen nach Lösungen. Manchmal
auch wenn Branchenvertreter wie TUI- Cunard Line 1,5 reicht es, die Tische im Restaurant umzu-
Cruises-Chefin Meier sich alle Mühe ge- stellen, damit sich der Luftstrom ändert.
ben, gut Wetter zu machen. Bis dahin müs- Norwegian Cruise Lines 0 Zudem stellt die Werft Software zur Nach-
Quelle: Nabu; Bewertung in acht Kategorien: Paris Agreement, Klima-
sen die Steuerzahler helfen, das Schlimms- strategie, Emissionsminderung, Effizienzmaßnahmen, Landstrom-
verfolgung möglicher Infektionsketten
te zu verhindern. nutzung, Verzicht auf Schweröl, Stickoxidkatalysatoren, Rußpartikelfilter an Bord zur Verfügung. Fast alle der

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 59


hin stünden Arbeitsplätze auf dem Spiel.
»Wir rufen die Reedereien auf: Bitte nutzt
die Zeit, Konzepte für die Zukunft zu ent-
wickeln.« Nur wer nachweisen könne, im
Jahr 2050 emissionsfrei unterwegs zu sein,
sollte Steuergelder bekommen, findet er.
Corona wird die Kreuzfahrtbranche ver-
ändern, vielleicht auch die Schiffe. CDU-
Politiker Brackmann beobachtet eine
Trendwende, weg von den riesigen Bet-
tenburgen. »Statt der bislang größten
Kreuzfahrtschiffe mit Platz für 4000 bis
5000 Passagiere werden nun vermehrt
Modelle mit bis zu 2500 Plätzen nachge-
fragt«, sagt er. »Damit könnten auch neue
Destinationen erschlossen werden.«
Genauso gut ist das Gegenteil denkbar:

Marcus Simaitis
Denn größere Schiffe ermöglichen mehr
Abstand zwischen den Passagieren.
Doch Größe allein schützt nicht vor Vi-
Werfteigner Bernhard Meyer in Papenburg: »Ich sitze nicht in der Ecke und beklage mich« ren. Wichtig ist das medizinische Konzept.
Die »Mein Schiff 6« hat zwei Ärzte an
Bord, zwei Krankenschwestern und eine
3600 Mitarbeiter in Papenburg sind in und Sohn frühestens 2022. Arbeitsplätze Hygienefachkraft, es gibt zwei Intensivbet-
Kurzarbeit, 30 statt 35 Stunden pro Wo- stehen auf dem Spiel. Längst denken sie da- ten und Beatmungsgeräte sowie ein Coro-
che. Arbeit ist noch bis 2025 da, neue Auf- rüber nach, was sie noch bauen könnten. na-Testgerät, das binnen 70 Minuten ein
träge aber gibt es nicht. Fähren vielleicht, die könnten in Europa Ergebnis liefert. Sollte ein Patient infiziert
»Ich sitze nicht in der Ecke und beklage umweltfreundlicher und moderner wer- sein, werde er zunächst auf seiner Kabine
mich, wie traurig alles ist«, sagt Meyer. Die den. Oder Binnenschiffe, angetrieben mit isoliert und dann von Bord geführt, ver-
Frage, ob die Werft überleben könne, sei Brennstoffzellen. Auf jeden Fall möchten packt in einen Ganzkörperschutzanzug,
ihm schon »Hunderte Male« gestellt wor- die Meyers davon profitieren, dass Um- sagt Bordarzt René Belz.
den. »Als die Japaner im Schiffbau groß weltfragen wichtiger werden. Schließlich Am Ende der Griechenlandreise ver-
wurden, kam sie, als die Koreaner eine haben sie das erste Kreuzfahrtschiff ge- zeichnet er verstauchte Zehen und einen
Macht wurden, auch. Nun sind es die Chi- baut, das von Flüssiggas (LNG) angetrie- Herzinfarkt, aber kein Corona. Mehrere
nesen, die uns Konkurrenz machen, und ben wird, 2018 nahm Aida es in Betrieb. Passagiere hätten nach Landausflügen
dann ist da noch das Coronavirus. Wir kön- Die Verbrennung von LNG setzt weni- leicht erhöhte Temperatur gehabt. Sie
nen uns doch nicht den ganzen Tag über- ger Stickoxide frei, zudem kaum Rußpar- seien nur erhitzt gewesen, er habe sie zum
legen, wie wir sterben wollen.« tikel und Schwefeloxide. Die Produktion Abkühlen in den Schatten gesetzt und
Neben Meyer sitzt sein Sohn Jan, 43, des Gases emittiert allerdings klimaschäd- nochmals gemessen.
die siebte Generation, ausgebildet am re- liches Methan. Der Naturschutzbund Chirurg Christian Ottomann ist weitaus
nommierten Massachusetts Institute of (Nabu), der die LNG-Schiffe anfangs pries, skeptischer. Er vermittelt seit 2001 Schiffs-
Technology in Cambridge, USA. Seit die- sieht sie zunehmend kritisch. Daniel Rie- ärzte in alle Welt, bildet Kollegen aus und
sem Sommer führt er wieder die Geschäfte ger, beim Nabu zuständig für Verkehrs- ist selbst auf den Weltmeeren im Einsatz.
des Unternehmens, nach einer Zwischen- politik, befürchtet gar, dass die Branche »Für die Hochseekreuzfahrt sehe ich in Zei-
station an ihrer Werft im fin- angesichts ihrer hohen Ver- ten von Corona schwarz«, sagt er.
nischen Turku. Für Meyer luste geplante Investitionen Die Bordhospitäler seien zwar gut vor-
junior steht außer Frage, Traumschiffbau in den Umweltschutz zu- bereitet auf Infektionen, allein schon, um
dass es weitergehen wird, ir- Deutsche Werften und die rücknehmen könnte. »Un- die Verbreitung eines Norovirus zu ver-
gendwie, so wie in den ver- Kreuzfahrtindustrie sere große Sorge ist, dass hindern. Für Covid-19-Patienten seien die
gangenen 225 Jahren auch. Milliardenbeträge dort feh- Krankenstationen auf See indes nicht ge-
»Man überträgt nicht die
Asche von einer Generation
90,5 % len, wo es um Umwelttech-
nologie geht.«
rüstet. »Die wenigsten Schiffsärzte haben
breite intensivmedizinische Erfahrung.«
des zivilen Schiffbauumsatzes
auf die andere, sondern das in Deutschland entfielen So könnte die Bereit- Restaurants, Casinos und Theater an
Feuer«, sagt er. 2019 auf Kreuzfahrtschiffe schaft sinken, in den Häfen Bord seien große Gefahrenzonen. Sobald
Die Meyers konnten ihre und Yachten. Landstrom zu beziehen, die Buchungen anziehen, fürchtet Otto-
Kunden überzeugen, die Wert dieser was bisher ohnehin nur we- mann, werde nicht mehr ausreichend Ab-
Auslieferung bestellter Schif- Schiffsauslieferungen: nige Kreuzfahrtschiffe tun. stand gehalten.
fe zu verschieben, statt zu Für die Reedereien ist das TUI Cruises indes scheint sich seiner Sa-
stornieren. Das Problem: 80
Prozent des Kaufpreises
2,82 Mrd. € deutlich teurer, als die
Schiffsmotoren mit Diesel
che sicher zu sein. Im nächsten Jahr will die
Reederei auf ihrem sogenannten Jeck-Liner
werden erst bei der Liefe- laufen zu lassen. sogar wieder anbieten, was an Land wo-
rung fällig. Um die Liquidi- Beschäftigte im Schiffbau In Öffentlichkeit und Poli- möglich ausfallen wird – jedenfalls wenn es
tätslücke zu überbrücken, in Deutschland 2019 tik könne die Branche sogar nach Gesundheitsminister Jens Spahn geht:
haben die KfW und die
Hausbanken der Werft mit 103 359 auf Verständnis hoffen,
wenn sie Klima- und Um-
mehrere Tage Karneval, auf hoher See.
Antje Blinda, Dinah Deckstein,
Krediten geholfen. Mit Neu- (+11,2 % gegenüber Vorjahr) weltschutzmaßnahmen ein- Alexander Kühn, Martin U. Müller
bestellungen rechnen Vater Quellen: VSM, IG Metall Küste friere, sagt Rieger. Immer-

60 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Wirtschaft

Ehepaar Mersch laut Buchungsunterlagen arbeitet zu haben. Umso findiger scheint

Nicht ohne in der Businessclass. Die Reisekosten be-


ziffert die EZB auf 3474,06 Euro.
Der zweitägige Ausflug nach Salzburg
Mersch dabei gewesen zu sein, Schwach-
stellen der Spesenordnung auszuloten. Be-
reits im Frühjahr hatte die »Süddeutsche

die Gattin ist nicht die einzige Reise des Zentralban-


kers und seiner Frau, die Fragen aufwirft.
Der SPIEGEL konnte zahlreiche E-Mails
Zeitung« berichtet, dass zwei EZB-Vor-
stände bemerkenswert häufig ihre Partner
auf Kosten der Notenbank mitgenommen
Geldpolitik EZB-Direktor Yves und Unterlagen der EZB einsehen. Danach hatten. Es handelte sich um die bereits aus-
Mersch nahm auf Kosten der kümmerte sich Merschs Büro vor einer geschiedene deutsche Direktorin Sabine
Dienstreise nach Malaysia mit Nachdruck Lautenschläger – und Yves Mersch.
Notenbank des Öfteren seine darum, dass die örtliche Zentralbank auch Jetzt werden erstmals konkrete Fälle be-
Ehefrau mit auf Reisen. Die seine Ehefrau einlädt. Der Effekt war der- kannt. So ging der gemeinsamen Reise der
Spesenregeln machen es möglich. selbe wie bei dem Salzburg-Trip: Die EZB Eheleute Mersch nach Malaysia ein auf-
bezahlte den teuren Flug. schlussreicher E-Mail-Verkehr mit der dor-
Zentralbankern haftet seit je der Ruf an, tigen Notenbank voraus. Die hatte Mersch

A m 22. August 2017 tritt Yves Mersch


eine Dienstreise besonderer Art
an, es geht nach Salzburg. In der
Mozartstadt nimmt das Direktoriumsmit-
abgehoben zu sein. Die Direktoren verdie-
nen rund 300 000 Euro pro Jahr und müs-
sen kaum Steuern zahlen. Sie dürfen dienst-
lich gesammelte Flugmeilen steuerfrei privat
zu einer Konferenz im Juli 2017 in die
Hauptstadt Kuala Lumpur eingeladen.
Dort sollte er über die Arbeit von Zentral-
banken in Zeiten des technologischen Fort-
glied der Europäischen Zentralbank (EZB) verwenden und genießen allerlei Privilegien: schritts sprechen. Sein Büro sagte zu.
an einem Dinner der Wirtschaftskammer Eine vertrauliche Spesenordnung (»ECB- Zwei Monate vor der Konferenz wandte
Österreich (WKÖ) teil, es geht um semi- confidential«) offenbart, wie komfortabel sich eine Mitarbeiterin Merschs mit einer
brisante Themen wie »überschießende die Währungshüter um die Welt reisen. Bei Bitte an die malaysischen Kollegen: »Wir
bürokratische Regelungen für klein- und Dienstreisen kann der »VIP Service« an bräuchten eine offizielle Einladung auf ei-
mittelständische Unternehmen« sowie »die Flughäfen in Anspruch genommen werden. nem Briefkopf, die Herrn und Frau Mersch
aktuelle globale ökonomische Situation«. Innerhalb Europas wird Businessclass geflo- beide erwähnt.« Das erwünschte Schrei-
Attraktiver freilich erscheint das Abend- gen, bei Interkontinentalflügen darf es First ben schien ausgeblieben zu sein, Merschs
programm, orchestriert und bezahlt von Class sein. Für Hotelkosten sind keine festen Büro wiederholte die Bitte in einer weite-
der WKÖ. Im Rahmen der Salzburger Fest- Obergrenzen vorgesehen, es wird nur all- ren E-Mail.
spiele wird im Großen Festspielhaus »Aida» gemein an das »Kostenbewusstsein« appel- Merschs Gattin Tengku Khatijah Ah-
gegeben. In die weltberühmte Verdi-Oper liert. Bezahlen muss all das der Steuerzahler. mad stammt aus Malaysia. Offenbar woll-
nimmt Mersch seine Gattin mit, denn die Der 70-jährige Mersch verabschiedet te sie ihren Mann auf der Dienstreise in
WKÖ hat auch sie eingeladen. Gemäß den sich zum Jahresende als EZB-Direktor in ihre Heimat begleiten. Doch nur eine offi-
EZB-Regularien übernimmt die Zentral- den Ruhestand, nach 45 Jahren im Staats- zielle Einladung für beide Ehepartner stell-
bank die Reisekosten der Ehepartner, so- dienst. Der Luxemburger arbeitete im hei- te sicher, das die EZB auch für ihre Reise-
fern diese offiziell eingeladen sind. mischen Finanzministerium, war Direktor kosten aufkommen würde.
Tags darauf, so teilt die EZB heute mit, des Schatzamts sowie Zentralbankchef des Die EZB bestreitet, dass Mersch um eine
habe sich Mersch mit der Oesterrei- Großherzogtums. 2012 berief ihn das Eu- Einladung für seine Frau gebeten habe, sie
chischen Nationalbank ausgetauscht – »zu ropaparlament ins EZB-Direktorium – die sei bereits zuvor ausgesprochen worden.
Themen, die in seinen Aufgabenbereich Abgeordneten hatten zuvor vergebens Der Mailverkehr mit Kuala Lumpur lässt ei-
in der EZB fielen«. Abends ging es dann nach einer Kandidatin Ausschau gehalten. nen anderen Schluss zu. Selbstverständlich,
per Flieger retour nach Frankfurt. Bei Hin- In der EZB eilt dem jovialen Schnauz- so die Asiaten damals, sei Frau Mersch »im-
und Rückflug auf der Kurzstrecke saß das bartträger der Ruf voraus, sich nicht über- mer willkommen«, aber: »Sollten Sie darauf
bestehen, die formale Einladung auf Frau
Mersch auszuweiten, würden wir gern den
Grund dafür erfahren, um Ihrem Anliegen
zu entsprechen«. Die EZB erklärt, die »zi-
tierten E-Mails dokumentieren den Kom-
munikationsprozess nicht vollständig«.
Schlussendlich wurde dem Wunsch ent-
sprochen. Die EZB bestätigt, dass Mersch
und seine Frau auf Kosten der EZB nach
Malaysia flogen. Er in der First Class, sie
Business. »Die Reisekosten beliefen sich
auf 11 782,66 Euro«, schreibt die EZB. Ein
Problem sieht die Notenbank darin nicht,
Mersch habe sich stets an die Regeln ge-
halten: »Da Herr Mersch berechtigt war,
von seiner Frau begleitet zu werden, ge-
hörte es zu den dienstlichen Aufgaben der
Mitarbeiterinnen, sich um die organisato-
rischen Dinge zu kümmern.«
Tim Wegner / LAIF

Ihre Inflationsziele verfehlt die EZB seit


Jahren. Den Service für ihre Führungskräf-
te hat sie hingegen im Griff.
Tim Bartz, Sven Becker
Zentralbanker Mersch: Luxemburger Bonvivant

61
Wirtschaft

Und das war nicht die erste Warnung. setzt waren. So konnten führende Köpfe

»Nicht Bereits 2017 hatte die Bafin die Bundes-


bank beauftragt, das Kreditgeschäft zu
begutachten. Die Experten stellten zahl-
der Wirecard AG die Bank als Hebel für
ihre mutmaßlich kriminellen Pläne nutzen.
Noch Anfang 2020 winkte der Bank-Auf-

banküblich« reiche Mängel fest, darunter als »gewich-


tig« eingestufte Verstöße gegen die MaRisk.
Das änderte wenig. EY schrieb im 2018er-
sichtsrat einen Kredit an Wirecard-Chef
Markus Braun über 35 Millionen Euro
durch. Auf Intervention des neuen AG-
Wirecard Geheime Prüfungs- Prüfungsbericht, die Wirecard Bank habe Aufsichtsratschefs, Thomas Eichelmann,
berichte legen nahe, dass die etliche von der Bundesbank festgestellte soll das Darlehen gestoppt worden sein.
Mängel nicht abgestellt. In einer eigenen Brauns Anwalt erklärte dagegen, dieser
Banktochter des Konzerns tief in Liste machten die Prüfer Schwächen aus, habe den Kredit aus freien Stücken getilgt.
den Milliardenbetrug verstrickt vor allem in der EDV und im Kreditge- EY stufte ein Dutzend Kredite über
war. Die Bafin sah weg. schäft, wo die Bank mehrfach das Kredit- insgesamt 119 Millionen Euro im 2018er-
wesengesetz nicht eingehalten habe. Prüfungsbericht als »bemerkenswert« ein,
Die Bank, so legen es die Dokumente weil sie besonders ausfallgefährdet, unge-

Z um aufgeblähten Milliardenreich des


insolventen Skandalunternehmens
Wirecard gehörte auch eine eigene
Bank: die Wirecard Bank. Sie schien, in-
aus heutiger Sicht nahe, dürfte – womög-
lich unwissentlich – Teil des Betrugs gewe-
sen sein. Schon damals war zu erkennen,
dass der Kreditvergabeprozess zumindest
wöhnlich besichert oder an andere Kon-
zerngesellschaften vergeben worden wa-
ren, für die mehrheitlich die AG bürgte.
Höchst auffällig war ein Kredit an die
mitten der Abgründe, ein Kleinod zu sein. auffällig war. Die Bank habe Darlehen an Firma Ocap in Singapur. Das Unterneh-
Die Betrugsvorwürfe gingen an ihr vorbei. Konzerngesellschaften im Umfang von men, heißt es in dem Bericht, werde seit
Insolvenzverwalter Michael Jaffé hofft einem Viertel ihres Eigenkapitals verge- dem 1. April 2018 »vergebens gebeten,
sogar, die Konzerntochter für 100 Millio- ben – zu pauschal schlappen zwei Prozent ausreichende – zur Bürgschaft der WD AG
nen Euro verkaufen zu können. Zinsen und unabhängig von der Bonität alternative – werthaltige Sicherheiten zu
Das kann er wohl vergessen, wie bislang der einzelnen Kreditnehmer. Gerechtfer- stellen«. Als Ocap nicht ordnungsgemäß
unveröffentlichte Prüfungsberichte der tigt habe die Bank den enormen Umfang 2018 getilgt habe, sollen Kreditlinien sogar
Bank nahelegen, die vom Wirtschaftsprü- der Kredite und den Minizins mit einer rückwirkend verlängert worden sein.
fer EY für die Jahre 2017 und 2018 erstellt »faktischen Bürgschaft« der Wirecard AG. Parallel zum Darlehen der Wirecard
wurden und die dem SPIEGEL vorliegen. Doch die »Bürgschaft« der Mutter für Bank soll eine weitere Konzerngesellschaft,
Sie strotzen vor kritischen Anmerkungen, die Tochter ist laut EY nirgends dokumen- die Wirecard Asia, Ocap 115 Millionen
vor allem zum Kreditgeschäft, einem zen- tiert, und die Bank habe darauf verzichtet, Euro Kredit eingeräumt haben. Die Staats-
tralen Bereich des Geldhauses. sich die wirtschaftlichen Verhältnisse des anwaltschaft geht dem Verdacht nach, dass
Richtig unangenehm sind die Dokumen- Kreditkunden offenlegen zu lassen. Dabei Ocap zu den Gesellschaften gehört, über
te für die Finanzaufsicht Bafin. Die hat hatte schon die Bundesbank 2017 fest- die womöglich Hunderte Millionen aus
sich im Fall Wirecard bisher damit heraus- gestellt, »dass die Bürgschaft der WD AG dem Konzern geschleust wurden.
geredet, nicht zuständig zu sein, weil es (Wirecard AG) nicht für einen Offen- Die Prüfer der Bafin wurden nicht
sich nicht um einen Finanz-, sondern um legungsverzicht qualifiziert«. einmal dadurch aufgeschreckt, dass laut
einen Technologiekonzern gehandelt habe. Die Bafin schien auch nicht zu stören, Prüfungsbericht ein halbes Dutzend Groß-
Bei den Verwerfungen um die Wirecard dass die Aufsichtsräte von Mutterkonzern kredite an Firmen in Singapur gingen –
Bank zieht diese Ausrede nicht mehr – die und Bank teils mit denselben Personen be- dorthin, wo Wirecard Anfang 2019 im
Bank unterstand ihrer Kontrolle.
Die Berichte der Wirtschaftsprüfer gin-
gen an die Bafin, und was dort zur Bilanz
der Wirecard Bank für 2018 geschrieben
stand, hätte die Beamten eigentlich alar-
mieren müssen. »Insgesamt erachten wir
die Verfahren und Prozesse der WDB
(Wirecard Bank –Red.) im Kreditgeschäft
nur mit Einschränkungen für ausrei-
chend«, heißt es. Und weiter: »Nicht bank-
üblich und auch für das Geschäftsmodell
der WDB nicht ausreichend« seien ins-
Fotos: Thomas Kronsteiner / Getty Images (re.); imago images (li. und u.)

besondere die Prozesse zur Offenlegung


der wirtschaftlichen Verhältnisse und zur
Beurteilung der Wertberichtigungen. Im
Klartext: Die Wirecard Bank beherzigte Bafin-Präsident Felix Hufeld
das Einmaleins des Bankgeschäfts nicht.
Die Bafin soll den Bericht spätestens
Anfang Mai 2019 zugestellt bekommen
haben, sie äußert sich dazu nicht. Die Be-
hörde tat: nichts. Das ist umso erstaunli-
cher, als sie selbst 2005 die sogenannten
Mindestanforderungen an das Risikoma-
nagement (MaRisk) von Banken formu-
liert hatte. Dass die Wirecard Bank dieses Ausriss aus EY-Prüfungsbericht
Mindestsoll nicht erfüllte, wird im EY-
Report an mehreren Stellen festgehalten.

62
Verdacht krummer Geschäfte stand. Die Geldwäsche Wie sich ein Spitzen- zu haben, wollte ein Abgeordneter wis-
»Financial Times« berichtete damals sen. Scheufeles Antwort: Es habe damals
darüber, was die Bafin veranlasste, den beamter im Fall Wirecard blamiert ein Gespräch gegeben zwischen Innenmi-

Bayern bizarr
»FT«-Reporter Dan McCrum wegen des nisterium und Bezirksregierung. Danach
Verdachts der Marktmanipulation bei der waren deren Mitarbeiter ebenfalls über-
Staatsanwaltschaft München anzuzeigen – zeugt: »nicht zuständig«. Der Erkenntnis-
zwei Wochen vor Fertigstellung des EY- prozess verläuft in Bayern offenbar strikt
Berichts. Dass der Prüfungsbericht Anlass  Der Freistaat Bayern hält sich einiges von oben nach unten: »Wir als bayeri-
bot, McCrums Recherchen nachzugehen, zugute auf seine funktionierende Ver- sches Innenministerium kommen zu dem
kam der Bafin offenbar nicht in den Sinn. waltung, die Kompetenz seiner Beamten Ergebnis, dass jedenfalls eine bayerische
Dabei hätte sie alle Möglichkeiten ge- und überhaupt seine Überlegenheit ge- Behörde für die Wirecard AG nicht die
habt durchzugreifen. 2006 hatte die Wire- genüber anderen Bundesländern. Doch zuständige Geldwäschepräventionsbe-
card Bank Bereiche wie Recht, Control- der Fall Wirecard hat das Selbstbild der hörde ist.« Die Niederbayern hätten das
ling und Compliance an die Wirecard AG Bayern nachhaltig entzaubert. Seit Wo- zuvor zwar anders gesehen. »Aber diese
ausgelagert. »Schon die Auslagerung die- chen versuchen die Abgeordneten des Einschätzung stimmt nicht.«
ser Kernfunktionen hätte eine Sonder- Bundestagsfinanzausschusses zu verste- Die Abgeordneten hielten dagegen:
prüfung der Wirecard AG durch die Bafin hen, was schieflief bei der Aufsicht über Bayern obliege in der Arbeitsteilung von
ermöglicht«, sagt Rudolf Hübner, Anwalt den Skandalkonzern. Bund und Ländern die Aufsicht über
bei der US-Kanzlei Quinn Emanuel. Und: Die Anhörung eines Spitzenbeamten Onlineglücksspiel – ein Gebiet, in dem
Wenn eine Sonderprüfung Probleme im aus dem Münchner Innenministerium Wirecard aktiv gewesen sei. Scheufeles
Verhältnis zum Mutterkonzern aufzeige, geriet dabei Ende August zu einem denk- Replik: »Ob es andere Tatbestände gibt,
könne die Bafin diesen in vielen Fällen würdigen Schauspiel. In den Hauptrollen: das würde ich jetzt mal im Augenblick
ebenfalls prüfen lassen. Unwissen, Inkompetenz und Verantwor- mit Nichtwissen erklären wollen.«
Die Bafin prüfte im Sommer 2019 ledig- tungsflucht. Ein unveröffentlichtes Pro- Wer, wenn nicht die Bezirksregierung,
lich routinemäßig die Anti-Geldwäsche- tokoll der Sitzung offenbart, wie das kom- hätte denn die Aufsicht über Wirecard?
Systeme der Wirecard Bank – ohne »we- plexe Geldwäschegesetz die Behörden Die Bafin etwa?, fragten die Abgeordne-
sentliche Mängel« festzustellen, wie die überfordert. ten. Erneut verlegte sich der Bayer auf
Behörde erklärt. So konnte die Bank bis Die Anhörung von Ministe- die Taktik des schlanken
weit in das Jahr 2020 zwielichtige Kon- rialdirektor Karl Michael Scheu- Fußes. »Ob eine andere Behör-
zerntöchter und -kunden mit Krediten fele, oberster Beamter im baye- de zuständig ist, weiß ich nicht
versorgen, unbehelligt von der Bafin. rischen Innenministerium, soll- oder kann ich nicht beantwor-
Privat hingegen interessierten sich etliche te klären, welche Rolle die ten«, sagte Scheufele. »Das ist
Bafin-Mitarbeiter durchaus für Wirecard. Behörden seines Landes bei der auch nicht mein Beritt.«
Allein von 1. Januar bis 17. Februar 2019 Pleite spielten. Bund und Län- Was aber, wenn sich auch
handelten Bafin-Beschäftigte nach Anga- der teilen sich die Aufgabe, die Bafin für unzuständig
ben des Finanzministeriums 38-mal mit Geldwäsche zu bekämpfen. erkläre wie im Fall Wirecard?
Wirecard-Aktien, in 13 Fällen mit Derivaten. Der Bund kümmert sich um Archiv
»Gibt es hier möglicherweise
Das ging weiter, selbst nachdem die Bafin Finanzdienstleister, sie unter- Jurist Scheufele eine Gesetzeslücke?«, über-
verboten hatte, mit dem Verkauf geliehener liegen der Aufsicht durch die setzte Scheufele die Frage der
Wirecard-Aktien auf deren Kursverfall zu Bafin. Die Länder sind gefragt, wenn es Abgeordneten für sich. »Das kann ich,
wetten. In der Zeit des Leerverkaufsverbots um den Nichtfinanzsektor geht, wenn glaube ich, nicht beantworten.« Als die
vom 18. Februar bis 18. April kauften oder also Glücksspiel oder Immobiliendeals Parlamentarier wissen wollten, warum
verkauften Bafin-Mitarbeiter 27-mal Wire- im Verdacht stehen, Schwarzgeld in den sich Wirecard 2018 beim Landeskriminal-
card-Papiere. Im ersten Halbjahr 2020 wa- Wirtschaftskreislauf zu schleusen. amt über Aspekte der Geldwäsche infor-
ren es 153 Geschäfte. »Es ist abenteuerlich, Was aber war Wirecard: ein Finanz- miert hatte, kam als Antwort, man ahnt
dass vor dem Leerverkaufsverbot vor allem oder doch ein Tech-Unternehmen? Im es: »Ich weiß es auch nicht.«
Beschäftigte der Abteilung für Marktüber- ersten Fall wäre der Bund zuständig, im Ob er denn eine Ahnung habe, was
wachung Geschäfte mit Wirecard-Aktien zweiten das Land. mit den Dutzenden Verdachtsmeldungen
getätigt haben«, sagt der Grünenabgeord- Der Mann aus München begann mit über Geldwäsche bei Wirecard gesche-
nete Danyal Bayaz. dem ortsüblichen Selbstbewusstsein. Er hen sei? Wieder war Scheufele blank.
Die Bankbilanzen nimmt mittlerweile lehnte jede Verantwortung Bayerns, in »Ich habe ja kein eigenes Wissen dazu,
der EY-Rivale PwC in Augenschein. Dessen diesem Fall der Bezirksregierung Nieder- sondern nur eine schriftliche Stellungnah-
Prüfungsbericht für 2019, der dem SPIEGEL bayern, für die Aufsicht über den Skan- me«, gab er zur Antwort. Er müsse noch
vorliegt, enthält ebenfalls Hinweise auf dalkonzern ab. Sie wäre nur zum Zuge mal bei der Staatsanwaltschaft nachfra-
Mängel. Wie zuvor EY erteilte jedoch auch gekommen, wenn der Zweck der Wire- gen. »Ich weiß es nämlich nicht.«
PwC dem Jahresabschluss ein uneinge- card AG sei, »Beteiligungen zu erwerben, Zwischen den Varianten von Ahnungs-
schränktes Testat. Gegen EY haben Wire- zu halten und zu veräußern«, dozierte losigkeit, Uninformiertheit und Nichtwis-
card-Aktionäre Schadensersatzklagen ein- Scheufele. Das treffe, ein Blick in Han- sen, die sich über 100 Minuten dehnten,
gereicht. Sie sind der Ansicht, die Prüfer delsregister und Geschäftsbericht verrate überraschte der Beamte die Parlamenta-
hätten die Bilanzen nicht abzeichnen dürfen. es, bei Wirecard nicht zu. rier mit einer Selbsterkenntnis. »Ich bin
PwC will solche Klagen gegen sich offen- Wie könne es dann sein, dass sich nicht der weltgrößte Experte bei dem
bar verhindern. Jedenfalls untersagte die die Beamten in Niederbayern noch Ende Geldwäschegesetz.« Einen Abgeordneten
Gesellschaft der Wirecard Bank die He- Mai für zuständig erklärten, um ausge- beschlichen eher grundsätzliche Zweifel.
rausgabe des sensiblen Berichts. Zu dem rechnet am Tag der Insolvenz von Wire- Es stelle sich die Frage, so zitiert ihn das
Vorgang äußert sie sich nicht. card am 25. Juni zu dem Schluss zu gelan- Protokoll, »ob das alles in Bayern so rich-
Tim Bartz, Martin Hesse, Gerald Traufetter gen, damit eigentlich doch nichts zu tun tig aufgestellt ist«. Christian Reiermann

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 63


Wirtschaft

Ab nach Fort Knox


Der Prozess gegen den früheren VW-Boss
und weitere Manager, die allesamt ihre Un-
schuld beteuern, dürfte 2021 beginnen.
Die Dieselverfahren sind eng miteinan-
der verwoben. Der nun im Münchner Ver-
Dieselaffäre Erstmals sitzt ein Autoboss wegen des Abgasbetrugs fahren mitangeklagte Hatz galt als enger
auf der Anklagebank. Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler Vertrauter Winterkorns, er folgte seinem
soll einen Schaden von 300 Millionen Euro mit verursacht haben. Chef später nach Wolfsburg. Zu den mehr
als 300 Zeugen, die in Stadelheim aussagen
sollen, zählen diverse amtierende und ehe-

D er Ort wirkt einschüchternd. Ein


länglicher Betonbunker, schwarze
Metallstreben vor den wenigen
Fenstern, eine Treppe führt vom Ein-
Aufgeflogen war die Affäre am 18. Sep-
tember 2015, als die US-Umweltbehörden
VW beschuldigten, die Grenzwerte für
den Ausstoß giftiger Stickoxide nur mithil-
malige VW-Granden, unter ihnen Groß-
aktionär und Aufsichtsrat Hans Michel
Piëch, Winterkorns vorübergehender Nach-
folger Matthias Müller und Porsche-Chef
gang tief in den Keller. Dort unten befin- fe einer illegalen Abschalteinrichtung ein- Oliver Blume. 181 Verhandlungstermine
det sich der Hochsicherheitsgerichtssaal gehalten zu haben. Diese war Jahre zuvor hat der Vorsitzende Richter Stefan Weickert
der Justizvollzugsanstalt Stadelheim, bei Audi entwickelt worden. Die VW-Toch- angesetzt, Ende 2022 wäre das Verfahren
ein Raum mit explosionssicheren Decken ter gilt als Keimzelle des Betrugs. plangemäß zu Ende. Der Mammutprozess
und vergitterter Dachluke, das »Fort Knox Doch der Prozess betrifft den gesamten beginnt mit der Verlesung der 90 Seiten
der Bayerischen Staatsgerichtsbarkeit« VW-Konzern. Denn die manipulierten starken Anklageschrift, gespickt mit tech-
hat ein Richter den Gerichtssaal mal Motoren wurden auch bei Porsche und an- nischen Details.
genannt. deren VW-Töchtern wie Škoda und Seat Die Zusammensetzung der Angeklag-
Unterirdische Gänge verbinden ihn di- verbaut. Audi-Manager übten zudem ge- tenliste hat sich die Staatsanwaltschaft gut
rekt mit dem geschichtsträchtigen Gefäng- waltigen Einfluss im Mutterkonzern aus. überlegt. Sie bildet alle Hierarchiestufen
nis, das einst Adolf Hitler und später die Der langjährige VW-Chef Martin Winter- ab: von Ex-Chef Stadler über Motorenchef
NSU-Terroristin Beate Zschäpe beherberg- korn etwa wechselte in der Zeit, als die Hatz und Abteilungsleiter Pamio bis hin
te. Vor drei Jahren saßen dort zwei ehe- Dieselaffäre ihren Ursprung nahm, von zum einfachen Ingenieur L. Pamio und L.
malige Audi-Manager in Untersuchungs- Audi an die Spitze des Wolfsburger Kon- haben bereits im Ermittlungsverfahren um-
haft: Wolfgang Hatz, ehemals oberster Lei- zerns. Vor wenigen Wochen hat das Land- fassend ausgesagt, sie dürften ihre Chefs
ter der Motorenentwicklung, und Giovan- gericht Braunschweig eine Anklage gegen vor Gericht erneut belasten, vor allem ih-
ni Pamio, Dieselspezialist. ihn wegen Betrugsverdacht zugelassen. ren Vorgesetzten Wolfgang Hatz. Stadler
Am nächsten Mittwoch kehren und Hatz wiederum werden die
die beiden nach Stadelheim zu- Schuld auf die Ingenieure schie-
rück, zusammen mit dem ersten ben; diese hätten die Betrugsme-
Autoboss, der im Zuge der Die- thoden ausgeheckt und nicht nur
selaffäre auf die Anklagebank die Kunden, sondern auch ihre
kommt: dem ehemaligen Audi- Vorgesetzten getäuscht.
Chef Rupert Stadler. Richter Weickert wird den Fall
Sie alle müssen sich vor der von unten aufrollen und als Erstes
5. Strafkammer des Landgerichts die technischen Hintergründe des
München II für ihre Rolle in der Dieselbetrugs aufarbeiten, ehe er
Dieselaffäre verantworten. Fünf der Frage nachgeht, wer dafür
Jahre nach dem Bekanntwerden sorgte, dass die verbotene Tech-
von Dieselgate wird damit erst- nik tatsächlich eingesetzt und die
mals vor einem deutschen Ge- Schummelmotoren weltweit ver-
richt verhandelt, wer Schuld trägt trieben wurden.
an dem Abgasskandal, der den Weickert muss dafür zurückge-
Wert von weltweit mehr als elf hen in die Jahre 2007 und 2008,
Millionen Fahrzeugen minderte, als VW und Audi mit dem »Clean
die Dieseltechnologie in Verruf Diesel« den US-Markt erobern
brachte – und mit ihr die deutsche wollten. Die amerikanischen Um-
Vorzeigebranche. weltauflagen waren so streng,
Noch vor Prozessbeginn be- dass die beschuldigten Manager
kommen die Ankläger um Staats- glaubten, sie mit legaler Technik
anwalt Dominik Kieninger nach nicht erfüllen zu können. Stattdes-
SPIEGEL-Informationen ungeahn- sen sollen sie auf eine »intelligente
te Rückendeckung. Das Gericht Lösung« gedrängt haben. Pamio
hat ein eigenes Gutachten in Auf- und seine Leute entwickelten
trag gegeben. Laut Verfahrens- nach Ansicht der Ankläger jene
beteiligten geht es, ähnlich wie die Abschalteinrichtung, die den Die-
Staatsanwaltschaft, von einem ge- sel auf dem Teststand sauber, auf
Wolf Heider Sawal / laif

waltigen Schaden aus, den Audis der Straße aber schmutzig, schnell
Dieselbetrug verursacht hat. Das und ausdauernd machte.
macht die Verteidigung von Stad- Bis 2015 verfeinerten die Inge-
ler und Co., denen Haftstrafen nieure die betrügerische Technik
von bis zu zehn Jahren drohen, immer weiter. Dafür werden sich
nicht gerade einfacher. Audi-Chef Stadler 2015: Viele Worte, wenig Informationen neben Hatz, Pamio und L. dem-

64
nächst womöglich noch zahlreiche andere
verantworten müssen. Gegen vier ehema-
Flexibel bleiben.
lige Audi-Mitarbeiter hat die Staatsanwalt-
schaft bereits Anklage erhoben, 34 weitere
Lesen Sie den SPIEGEL,
führt sie als Beschuldigte.
Im Fall von Ex-Chef Stadler liegen die
Dinge etwas anders. Im Prozess wird es
solange Sie möchten.
ausschließlich darum gehen, warum er Frei Haus.
nach dem Auffliegen des Dieselskandals
so schleppend aufklärte und den Vertrieb
Der SPIEGEL jede Woche direkt nach Hause
manipulierter Fahrzeuge weiter zuließ. Rund 4% sparen.
Laut Anklageschrift soll Stadler am 24. Sep- Für nur € 5,30 pro Ausgabe statt € 5,50 im Einzelkauf
tember 2015, also wenige Tage nach Ver-
öffentlichung der Vorwürfe durch die US- Ohne Risiko.
Behörden, erfahren haben, dass nicht nur Jederzeit kündbar, Urlaubsservice möglich
US-Fahrzeuge, sondern auch Audis in
Vergünstigte Tickets.
Europa manipuliert worden waren.
Damals schwächte Audi eine Pressemit- Für ausgewählte SPIEGEL-Veranstaltungen
teilung ab, mit der man die europäischen auf www.spiegel-live.de
Kunden zu beruhigen versuchte. Hatte
es im Entwurf noch geheißen, alle V6-
und V8-TDI-Motoren würden »die gesetz-
lichen Anforderungen und Umweltnor-
men erfüllen«, wurden kurz vor der
Veröffentlichung die »gesetzlichen Anfor-
derungen« gestrichen. Deren Einhaltung Einfach jetzt anfordern:
wollte Audi seinen Kunden dann offenbar
doch nicht mehr versprechen. Ein Einge-
ständnis, dass man sehr wohl um die
abo.spiegel.de/flexibel
Schummelei wusste? oder telefonisch unter 040 3007-2700
Belastet wird Stadler außerdem durch
(Bitte Aktionsnummer angeben: SP-FLEX)
E-Mails, die er zum Jahresende 2015 er-
halten haben soll. In einer der Nachrichten
weist ein Motorenexperte auf mögliche Keine
Probleme in den europäischen Diesel- Mindest-
motoren hin. Allerdings gingen solche
Mails meist nicht an Stadler direkt, son- laufzeit
dern an seinen Assistenten. Er könnte also
behaupten, sie nie gelesen zu haben. Bis
heute bestreitet Stadler jegliche Schuld. In
den Vernehmungen soll der Ex-Audi-Boss
zwar wortreich Stellung genommen, aber
kaum Informationen preisgegeben ha-
ben. Stadler behauptet, er habe nichts ge-
wusst, was ihn hätte veranlassen müssen,
die laufende Produktion zu stoppen.
Seine Anwälte haben nach der Anklage
noch einmal einen Schriftsatz eingereicht.
Sie argumentieren, ihr Mandant habe kei-
nen Schaden verursacht. Schließlich seien
die betroffenen Dieselfahrzeuge bis zuletzt
fahrtüchtig gewesen. Die Ermittler halten
dem laut Anklageschrift entgegen: Ein dro-
hender Rückruf oder gar eine Stilllegung
sei ein Mangel. Weil Stadler den Verkauf
manipulierter Fahrzeuge nicht gestoppt
habe, seien erhebliche Kosten entstanden.
Die Strafverfolger stützen sich auf ein be-
triebswirtschaftliches Gutachten, das be-
sagt, Audi habe für Rückrufe und Software-
Updates von mehr als 120 000 Fahrzeugen
insgesamt 27,5 Millionen Euro bezahlen
müssen. Ein Betrag, den die Staatsanwalt-
schaft Stadler zurechnet.
Unterstützt wird die Sicht der Ermittler
durch ein weiteres Gutachten, das das Ge-
richt selbst in Auftrag gegeben hat. Die

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 65


Wirtschaft

Sachverständigen gehen darin laut Verfah-


renskreisen sogar noch weiter. Sie rechnen
vor, dass der Marktwert betroffener Die-
selautos durch die Manipulationen ge-
Müder Goldbär
drückt worden sei, und zwar um fünf Pro-
zent pro Fahrzeug. Bei 120 000 Autos, die Lebensmittel Unter dem Familienerben Hans Guido Riegel wollte
durchschnittlich schätzungsweise 50 000 Haribo internationaler und moderner werden. Doch der
Euro gekostet haben, käme man so auf Weltmarktführer hat sich verzettelt – und ersetzbar gemacht.
eine Summe von 300 Millionen Euro, für
die Stadler mitverantwortlich wäre.
Das ist harmlos, verglichen mit dem
Schaden, der nicht Stadler, sondern seinen
Mitangeklagten zugeschrieben wird.
Unter der Ägide von Hatz, Pamio und L.
W er wissen will, wie es um Haribo
bestellt ist, muss in diesen Tagen
nur zu Lidl gehen. Im Süßwarenre-
gal des Discounters, wo bis vor Kurzem der
klingt sympathisch und ist doch Teil des
Problems. Dem Unternehmen fehle die
richtungweisende Hand, bemängeln lei-
tende Mitarbeiter. »Er wird nicht als die
wurden laut Anklage 80 000 manipulierte Goldbär und seine Artgenossen ihren festen Führungsfigur wahrgenommen, die nötig
Audis in den USA verkauft. Dort sind Platz hatten, liegen jetzt Lidl-Eigenmarken wäre«, heißt es im Umfeld der Familie.
Abschalteinrichtungen streng verboten. und Konkurrenzprodukte von Katjes. Mitte Zu den ersten Amtshandlungen nach
Der Schaden ließ sich nur mit Entschädi- August hat Lidl die Haribo-Ware aus dem Riegels Antritt gehörte, die Werbe-Ikone
gungen oder Rückkäufen beheben. Die Sortiment geworfen. Der Goldbär – kalther- Thomas Gottschalk zu verabschieden. 25
Ermittler kalkulieren hierfür 3,3 Milliar- zig aussortiert, weil es auch ohne ihn geht. Jahre lang hatte der Entertainer für die
den Euro. Haribo galt über Jahrzehnte als feste Gummibären geworben, ein neues, fri-
Hatz bestreitet jegliche Beteiligung an Größe im Regal, als Inkarnation einer un- sches Gesicht sollte her.
der Manipulation. In etlichen Schriftsätzen verzichtbaren Marke. Nun fliegt der Gold- Doch von neu und frisch ist im Haus nicht
hat sein Verteidiger dargelegt, dass der bär nicht nur bei Lidl raus. Auch Edeka viel zu spüren. Stattdessen verliert der
mutmaßliche Betrug bei Audi erst stattge- hat den Verkauf nach SPIEGEL-Informa- Marktführer seit Jahren an Kraft. Lag Hari-
funden habe, als Hatz längst von Ingol- tionen um 40 Prozent heruntergefahren. bos Marktanteil, gemessen am Umsatz, 2015
stadt nach Wolfsburg gewechselt war. Die Bei Rewe drohte zwischenzeitlich Ähnli- noch bei 65 Prozent, waren es in der ersten
Staatsanwaltschaft dagegen sieht in ihm ches. Haribo hatte versucht, die Preise an- Hälfte dieses Jahres nur mehr 58 Prozent.
einen der Drahtzieher der Affäre, Hatz zuheben, und dabei offenbar überzogen. Wettbewerber Storck (Lachgummis), 2010
soll auch als VW-Manager noch bei Audi »Früher waren wir auf Haribo angewiesen, gerade mal ein Zehntel so groß wie Haribo,
hineinregiert haben. Setzen sich die Straf- heute haben wir Alternativen wie Storck, hat den Abstand auf ein Fünftel verringert.
verfolger mit ihrer Sicht durch, drohen ihm Katjes oder unsere Eigenmarken«, sagt der Die Zahlen sind ein gut gehütetes Geheim-
bis zu zehn Jahre Gefängnis. Neun Monate Chefeinkäufer eines Handelskonzerns. nis, offiziell gibt kein Hersteller sie preis.
hat er bereits in U-Haft verbracht. Dass der Handel auf Haribo verzichten Reihenweise Führungskräfte wurden an
Die Techniker Pamio und L. haben eine kann – unter dem verstorbenen Haribo- der Frage verschlissen, wohin sich Haribo
Teilschuld eingeräumt, was ihnen bei der Patriarchen Hans Riegel ein undenkbares strategisch entwickeln soll. Das Unter-
Strafzumessung zugutekommen dürfte. Szenario. Bis zu seinem Tod vor sieben nehmen springt richtungslos von Trend zu
Für Pamio als Abteilungsleiter erscheint Jahren führte er den Konzern 67 Jahre Trend und hält keinen so recht durch. Die
eine Bewährungsstrafe unwahrscheinlich, lang mit harter Hand und scharfem Ton. sinkende Marge macht inzwischen laut
anders als bei Ingenieur L., dem eine rein An den Wochenenden ersann er gern neue Insidern auch die Gesellschafter nervös.
ausführende Rolle zukam. Ideen, mit denen er seine Mitarbeiter dann »Wir haben uns verzettelt«, heißt es im
Glimpflich könnte es auch für Stadler montags auf Trab hielt. Riegel ließ Moor- Umfeld der Familie.
ausgehen. Nach heutigem Ermittlungs- hühner in Gummi-Form pressen, passend Der Weltmarktführer hadert mit den
stand hat er die Entwicklung der Betrugs- zum Computerspiel. Aus dem Berliner wechselhaften Launen des Verbrauchers.
software weder beauftragt noch gebilligt. Babybären Knut machte er spontan weiße Griffen Konsumenten früher beständig
Statt einer Haftstrafe könnte es zu einem »Knuddel-Knut’sch«-Bären. Riegel gab zu den Klassikern, sollen die Fruchtgum-
Strafbefehl oder einer Einstellung des Ver- Preise, Ideen und Takt vor, ohne ihn ging mis heute mal vegetarisch, mal vegan, mal
fahrens gegen Geldbuße kommen. Stadler nichts, gegen ihn erst recht nicht. mit weniger Zucker, aber bitte mit un-
bereitet sich jedenfalls schon für sein zwei- Seinem Neffen Hans Guido Riegel liegt verändertem Geschmack sein, wahlweise
tes Leben nach der Dieselaffäre vor. Seit solches Durchregieren fern. Der Familien- cool aussehen oder mit dem Coenzym
einigen Monaten ist er auf dem Karriere- erbe, seit 2013 an der Spitze des Konzerns, Q 10 und Biotin noch für Schönheit von
netzwerk LinkedIn aktiv. Das Profilbild drängt sich nicht gern nach vorn. Das innen sorgen.
zeigt ihn braun gebrannt, die Haare etwas
länger und weißer als früher. Auch die Job-
bezeichnung ist neu: Berater. Haribo verliert Kunden
Die Auflagen der Justizbehörden erlau- Marktanteile der Fruchtgummihersteller in Deutschland nach Umsatz, in Prozent
ben ihm, einer neuen Tätigkeit nachzuge-
hen – sofern er nicht mit anderen Beschul-
digten aus dem Dieselverfahren verkehrt. Haribo * 1. Halbjahr; Quelle: IRI Storck Katjes Sonstige
Kommt er um eine Strafe herum, muss
sich Stadler ohnehin keine Sorgen um sei-
ne Zukunft machen. Dann winkt ihm eine
Abfindung von Audi, die der Autoherstel-
ler bis zum Ende des Verfahrens einbehal- 2020* 58
Allezhopp Studio

12 9 21
ten hat: 6,9 Millionen Euro.
Simon Hage, Martin Hesse 2015 65 8 6 21

66
Zwischen diesen Ansprüchen hat sich Ha-
ribo verheddert. 2018 brachte der Konzern
seine »Fruitilicious« auf den Markt, Frucht-
gummis mit 30 Prozent weniger Zucker.
Doch der dafür gedrehte TV-Spot mit Bully
Herbig verfing nicht so recht, die Kunden
griffen nicht wie erwartet zu. Der Umsatz
sank, weil gleichzeitig die Werbung für den
Goldbären und die Colorado-Mischung zu-
rückgefahren worden war. Nach dem Motto
»Volle Kraft zurück« wurde die Werbekam-
pagne eingedampft. Zwar gibt es die zucker-
reduzierten Gummis noch, aber die Kun-
den müssen sie im Regal regelrecht suchen.
Die neue Parole heißt: »Süßigkeiten sind

Juergen Bindrim / LAIF


Genussmittel.« Deutschlandchef Andreas
Patz erklärt, dass der Konsument ja wisse,
dass seine Gummis Zucker enthielten und
keine Grundnahrungsmittel seien. Patz
dreht die Zeit zurück, er stellt den Goldbären
wieder in den Mittelpunkt. Das zeige sich Firmenpatriarch Hans Riegel 2006: Mit harter Hand und scharfem Ton
bereits »positiv in unseren aktuellen Zah-
len«, sagt Patz. De facto taugt dies kaum als
Beleg, denn vom Süßigkeitenhunger in der Wachstumsziele so niedrig seien. Der Ver- einem Unternehmen von Weltrang zu
Coronakrise profitiert die gesamte Branche. trieb solle die bestehenden Haribo-Produk- machen, trieb Riegel in den vergangenen
Trotzdem reden sie sich im Konzern die te einfach besser verkaufen. »Es gab keine Jahren die Expansion im Ausland voran.
Rolle rückwärts als großen Erfolg schön. klare Entscheidung, wofür Haribo neu ste- »Das ist die große Aufgabe, der wir uns in
Man nehme sich auch in »einer disrupti- hen könnte«, sagt ein früherer Manager. dieser Generation stellen und für die ich ste-
ven Epoche die Zeit, um Trends von wirk- Jedes Jahr im Herbst treffen sich die Ver- he«, betonte er im SPIEGEL-Gespräch vor
lichem Wandel zu unterscheiden«, sagt antwortlichen der Landesgesellschaften auf zwei Jahren. Sie ist schwieriger als gedacht.
Herwig Vennekens, Vertriebs- und Marke- einer Art Basar in der Zentrale. Auf hübsch Die Schwäche im Deutschlandgeschäft
tingchef der Haribo-Holding. Ganz so als dekorierten Marktständen zeigen sie ihre könnte die Expansion hart abbremsen.
wäre der Wunsch vieler Verbraucher nach Produkte. »Eine Nabelschau, mehr nicht«, Der Bau des lange geplanten Werks in
gesünderen Lebensmitteln eine vorüber- sei das, sagt eine Ex-Führungskraft. Hin und den USA, wo Haribo inzwischen Markt-
gehende Wirrung und kein Megatrend. wieder werde eine Produktidee aus einem führer für Süßwaren (außer Schokolade) ist,
Die Marktdaten jedenfalls weisen in anderen Land aufgegriffen. »Wegweisende soll zwar nach langer Verzögerung bald los-
eine andere Richtung: Das Umsatzplus bei neue Strategien entstehen dort nicht.« gehen, dafür aber muss der Neubau eines
vegetarischen und veganen Zuckerwaren Dabei hatte das Unternehmen in den größeren Werks für die Kaubonbonmarke
glich im ersten Halbjahr 2020 das Minus vergangenen Jahren eine ganze Riege von Maoam in Neuss bei Düsseldorf warten.
bei herkömmlichen Süßigkeiten aus. Zu- Topmanagern namhafter Konzerne ver- Man wolle sich auf das neue US-Werk kon-
ckerfreie Produkte wuchsen bereits stärker pflichtet, um auf neue Ideen zu kommen, zentrieren, teilte die Firma der Stadtregie-
als solche mit Zucker. von Coca-Cola bis Danone, von Wrigley rung in Neuss mit. Die kassiert nun jährlich
Haribo stehe zwar für Qualität, sagt Ro- bis Barilla. Kaum einer blieb länger als ein Geld für die Reservierung des 14 Hektar
bert Kecskes, Berater beim Marktforschungs- Jahr. »Bei Haribo warten die Mitarbeiter großen Areals. Maoam kommt derweil
institut GfK. Das Unternehmen aber habe zu sehr auf Ansagen von oben, und der kaum vom Fleck, auch hier fehlt es an neu-
es verpasst, die Marke zu modernisieren. Veränderungswille wird einfach nicht vor- en Ideen. Man arbeite daran, so Haribo.
»Es fehlt die Spannung, das Kribbeln«, sagt gelebt«, sagt ein Abtrünniger. Der Wider- Von Riegels einstigen China-Ambitio-
Kecskes. Ein paar vegetarische oder zucker- stand gegen neue Konzepte sei zu groß, nen ist nicht viel übrig. Nach dem Markt-
reduzierte Produkte anzubieten reiche nicht: berichtet ein anderer. »Wenn es knirschte, eintritt im Jahr 2013 ist Haribo dort kaum
»Jeder Konsument spürt, dass das Unter- fehlte der Rückhalt der Firmenleitung.« mehr im Regal zu finden. Man konzentrie-
nehmen davon nicht richtig überzeugt ist.« Zur Führungsschwäche kam Pech. Vor re sich auf das Onlinegeschäft, argumen-
Selbst im Familienumfeld fragen sie sich, zweieinhalb Jahren zog die Zentrale aus tiert das Management, und wolle bald wie-
ob es Riegel junior an Durchhaltewillen dem beschaulichen Bonn-Kessenich auf der in die Läden zurück. Das Angebot
mangelt. »Man muss Managern und Stra- einen Hügel in Grafschaft in einen neuen, erschöpfe sich bisher in Goldbären und
tegien Zeit geben und beiden eine Marsch- dunkelgrauen Büroklotz samt hochmoder- Happy-Cola in Süß und Sauer, mäkelt
richtung«, heißt es dort. ner Logistikhalle und Weingummifabrik. dagegen ein Vertriebsexperte. Die Chi-
Doch Mut und Geduld zählen nicht zu Das alte EDV-System wurde auf SAP um- nesen verlangten ständig neue, kreative
Riegels Stärken, das erfuhr das Manage- gestellt, damit die Mitarbeiter ihre Produk- Produkte, die Haribo nicht biete.
ment bei einer Präsentation im Spätsom- tionspläne nicht länger in Excel-Listen tip- Wie solche Innovationen aussehen,
mer 2018. Die Haribo-Spitzenkräfte stell- pen müssen. Aber das Projekt geriet zum führt gerade die chinesische Süßwaren-
ten neue Verpackungsideen vor, eine Fiasko. Das neue System produzierte mas- firma Amos vor. Sie verkauft 4-D-Frucht-
Schachtel etwa, mit der sich die Gummis senhaft Fehler. Mit dem Ergebnis, dass gummis, in Asien bereits ein Hit, jetzt
auf dem Tisch für Gäste präsentieren ließen. Ware monatelang nur stockend an die auch in Großbritannien: runde Gummi-
Auch Produkte mit weniger Zucker und ve- Händler ausgeliefert werden konnte, bis Kirschen, Fruchtbären mit Schultern und
ganes Weichgummi waren dabei. Riegel ins Jahr 2019 hinein. echtem Po. Und: Fruchtgummis im Lego-
hingegen habe gar keine Details wissen wol- Um den Familienbetrieb – 7000 Mit- Format zum Stapeln. Kristina Gnirke
len, ungeduldig habe er gefragt, warum die arbeiter, 2,5 Milliarden Euro Umsatz – zu

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 67


Ausland

DELIL SOULEIMAN / AFP


Mit zerschlissener Flagge steht ein Fahrzeug der amerikanischen Streitkräfte am Straßenrand von Tall Tamr,
einem Ort in der syrischen Provinz Hasaka. Eigentlich wollte Donald Trump die US-Truppen im Nordosten
Syriens abziehen, doch zuletzt kündigte das US-Militär sogar eine Verstärkung ihrer Truppen an. Damit reagiert
sie auf die wachsenden Spannungen zu Russland in dem Gebiet, das die USA zusammen mit Kurden kontrolliert.

Die Untertanen
chie verflochten. Mit einem König, der sehr viel Zeit in Deutsch-
land verbringt und der Verschwendungssucht alles andere als
unverdächtig ist. Maha Vajiralongkorn lässt sich 35 Flugzeuge

erheben sich
und Helikopter von den thailändischen Steuerzahlern finanzie-
ren. Auch macht er aus seinen absolutistischen Tendenzen kei-
nen Hehl (und führte etwa die Polygamie im Palast wieder ein).
Und obwohl der Absolutismus in Thailand seit 1932 offiziell
Analyse In Thailand nehmen Proteste gegen abgeschafft ist, war kein Monarch seither so mächtig. Vajiralong-
Regierung und Monarchie zu – ein Tabubruch, korn verwaltet das immense royale Vermögen, er kontrolliert
der kaum mehr einzuhegen ist. eigene Einheiten der Armee.
Als Anfang 2020 die Oppositionspartei Future Forward ver-
boten wurde, regte sich der erste Widerstand. Gebeutelt von der
 Thailands Jugend hat die Angst abgelegt: Rund 20 000 Men- Pandemie und ihren Folgen rebellieren jetzt Tausende.
schen gingen zuletzt für mehr Demokratie auf die Straße. Sie for- Noch verhalten sich Palast und Regierung weitgehend passiv.
dern auch, dass die Monarchie ihren Einfluss im Land beschrän- Die Machthaber wissen, dass der Tabubruch kaum mehr ein-
ken soll. Zu lange haben die Machthaber den Unmut des Volkes zuhegen ist. Wachsen die Proteste, wird die Regierung zurück-
ignoriert – das ging, weil Kritikern hohe Strafen drohen. Doch treten oder Neuwahlen ausrufen müssen. Gefährlicher wird
kein Staat kann Zehntausende Schüler und Studenten verhaften. es, wenn der Palast das Militär zum Handeln auffordert. Oder
In Thailand herrscht eine Art Scheindemokratie mit dem ehe- die Armee eigenmächtig den nächsten Coup anzettelt, um
maligen Führer der Militärjunta als Premierminister. Die Regie- das Land zu einer erzroyalistischen Ordnung zurückführen.
rung, die immer mehr Zorn auf sich zieht, ist eng mit der Monar- Dann hätte der Autoritarismus in Thailand gesiegt. Katrin Kuntz

68 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Maghreb wegen Spionagevorwürfen –
er hatte für internationale
Journalisten hinter Medien recherchiert und
Gittern geschrieben. Zudem wird er
beschuldigt, eine Kollegin
 Es scheint, als würden Ma- vergewaltigt zu haben. Die-
rokko, Algerien und Tunesien sen Vorwurf gilt es zu unter-
einander nacheifern. Alle drei suchen – allerdings hat Ma-
Länder sperren gerade einige rokko in der Vergangenheit
ihrer bekanntesten Journalis- solche Vorwürfe verwendet,
ten unter fragwürdigen Vor- um Kritiker zu diskreditieren.
würfen weg. In Algerien traf In Tunesien wiederum muss
es zuletzt Khaled Drareni, 40, der Journalist Taoufik Ben
der seit Langem für Presse- Brik ein Jahr in Haft, weil er
freiheit kämpft. Drareni hatte im Oktober 2019 im Fern-
ausführlich über die seit 2019 sehen die Justiz kritisierte.
andauernden Massenproteste »Jedes Land hat seinen eige- Unterstützerplakat für Sotoudeh in Paris
in Algerien berichtet, die nur nen Kontext«, erklärt die
aufgrund des Coronavirus Maghreb-Expertin Isabelle Iran Khandan: Im Evin-Gefängnis
abebbten. Die Richter sahen Werenfels von der Stiftung »Diese Vorstellung durfte sie in der Regel einmal
seine Arbeit als »Aufstache- Wissenschaft und Politik. in der Woche für 20 Minuten
lung einer unbewaffneten Ver- »Algerien versucht, mit absur- macht mir Angst« bis zu einer Stunde Besuch
sammlung« und »Gefährdung den Anschuldigungen Multi- empfangen. Im Krankenhaus
der nationalen Einheit« an plikatoren der Protestbewe- Die renommierte Anwältin nicht. Man nannte mir keine
und verurteilten ihn im Sep- gung auszuschalten – oft Per- Nasrin Sotoudeh, 57, kämpft Gründe. Es hieß, der Staats-
tember zu zwei Jahren Haft sonen von hoher Bekanntheit in ihrer Heimat Iran für Men- anwalt erlaube dies nicht.
sowie einer Geldstrafe. In in den sozialen Medien. In schenrechte. Zuletzt beschrieb SPIEGEL: Will Ihre Frau den
Marokko begann der Prozess Tunesien dagegen kann man sie 2018 im SPIEGEL, wie sie Hungerstreik fortsetzen?
gegen den preisgekrönten nicht eindeutig sagen, das Frauen half, die gegen Irans Khandan: Sie glaubt, sie wer-
Journalisten Omar Radi, 34, System würde autoritärer. Kopftuchpflicht verstoßen de bald Ergebnisse sehen.
der einige Korruptionsskan- Dort sind es punktuelle Versu- hatten. Kurz darauf wurde sie Es wird nicht leicht, sie zur
dale enthüllt hatte. Ihm dro- che, teils einzelner Personen, verhaftet und in zwei Pro- Umkehr zu bewegen. Ich
hen bis zu zehn Jahre Haft Kritik zu verhindern.« RAS zessen zu 38,5 Jahren Haft dagegen bin der Ansicht,
und 148 Peitschenhieben ver- dass schon etwas erreicht
urteilt. Im August dieses Jah- wurde: Sie wollte auf die
res begann sie einen Hunger- Situation der Gefangenen
Frankreich pawahl 2019 und den Kom- streik, um auf die schlimmen in Iran aufmerksam machen,
munalwahlen in diesem Bedingungen im Gefängnis und das hat sie geschafft.
Macrons Partei Jahr hatten der Partei erste aufmerksam zu machen, wo Ich bin nicht sehr optimis-
steckt in der Krise Dämpfer versetzt. In dieser auch Covid-19 grassiert. Mit- tisch, dass mehr erreicht
Woche verkündete Pierre te September wurde Sotoudeh wird – dass Gefangene frei-
 Die Bewegung En Marche, Person, 31, stellvertretender ins Krankenhaus verlegt, sie kommen oder deren Haftbe-
die Emmanuel Macron im Parteivorsitzender, in »Le wog nur noch 47 Kilogramm. dingungen geringfügig ver-
Mai 2017 zum Sieg trug, war Monde« seinen Rücktritt aus Nun ist sie zurück im Evin- bessert werden, wie Nasrin
eines der ungewöhnlichsten der Parteispitze und erhob Gefängnis, erzählt ihr Ehe- fordert.
politischen Experimente der schwere Vorwürfe. Die Partei mann Reza Khandan. SPIEGEL: Viele Iraner protes-
Fünften Republik. Seit Anfang produziere schon lange keine tieren in sozialen Medien
dieser Woche aber befindet neuen Ideen mehr und sei SPIEGEL: Herr Khandan, gegen die wieder häufigeren
sich die Regierungspartei La nicht mehr in der Lage, den wann konnten Sie Ihre Frau Hinrichtungen politischer
République en Marche in Herausforderungen bis zu zuletzt sehen? Gefangener.
einer schweren Krise. Schon den Präsidentschaftswahlen Khandan: Vergangenen Mon- Khandan: Das ist richtig.
die Niederlagen bei der Euro- 2022 gerecht zu werden. tagabend, als sie aus der Inten- Nasrins Hungerstreik und
Die Parteiführung sei zu sehr sivstation in die Kardiologie das, was sie im Laufe ihres
auf sich selbst konzentriert verlegt wurde. Ich rief etwas, Berufslebens gemacht hat,
und habe den Kontakt zu aber Nasrin verstand mich dreht sich auch darum.
Julien Mattia / Anadolu Agency / Getty Images

Lokalpolitikern und Abgeord- nicht. Sie wollte, dass ihr Roll- Selbstverständlich wollen
neten vernachlässigt. Person stuhl zu uns geschoben wurde, auch wir, dass die zum Tode
will seinen Rücktritt als kon- zu mir und ihrer Schwester. Verurteilten im Mittelpunkt
struktiven Weckruf verstan- Doch dann hat der Aufpasser stehen, damit sie gerettet
den wissen, und er forderte sie daran gehindert. Er hat werden können. Es ist auch
dazu auf, ihm zu folgen, um sie mit Wucht in den Raum nicht auszuschließen, dass
den Weg für eine Erneuerung geschoben, in den sie verlegt die Machthaber erneut
frei zu machen. Anfang der werden sollte, sodass wir sie einen Prozess gegen Nasrin
Woche legten daraufhin zwei nicht mehr sehen konnten. führen und sie zum Tode
weitere Abgeordnete ihre SPIEGEL: Warum haben Sie verurteilen. Diese Vorstellung
Macron Posten nieder. BSA kein Besuchsrecht? macht mir Angst. RAS

69
Ausland

Zerstörte Träume
Indien Täglich infizieren sich rund 90 000 Inder mit dem Coronavirus. Die Wirtschaft bricht ein,
die Armut wächst – mit bedrohlichen Folgen für eine Nation, die lange nur den Aufstieg kannte.

E
s dauerte vier Monate, bis das sperre für mehr als eine Milliarde Men- lionen liegen. Offiziell wird das Land vo-
Virus die Klinik von Ajay Kumar schen, praktisch sofort. raussichtlich im Oktober die Nummer eins
Sinha erreichte. Der Beginn der Gesundheitsexperten lobten Indien da- der Corona-Rankings, die USA, überho-
Pandemie sei ruhig verlaufen, sagt für, genau wie die WHO. Kaum ein halbes len. Tatsächlich erlebt Indien wohl schon
er. Im Juli wurde es dann plötzlich ernst. Jahr später jedoch sieht es so aus, als wäre jetzt den größten Ausbruch der Welt.
Sinha ist 58 Jahre alt und arbeitet am Na- dem Land genau das – nämlich sein stren- Ebenso bedrohlich sind aber die mittel-
landa Medical College & Hospital in der ges Vorgehen und der harte Lockdown – und langfristigen Folgen der Pandemie,
Stadt Patna im Nordosten Indiens, einem zum Verhängnis geworden. denn das Virus trifft das Land in einem kri-
von vier Corona-Zentren für mehr als zwei Fast sechs Millionen Inder haben sich tischen Moment.
Millionen Menschen. bislang offiziell mit Sars-CoV-2 angesteckt, Modi hat der Nation nach seiner Wie-
Der Monsun hatte, wie so oft, Hochwas- jeden Tag infizieren sich, auch das sind die derwahl im Mai 2019 ein ehrgeiziges Ziel
ser nach Patna gebracht. Die Fluten über- offiziellen Zahlen, durchschnittlich weitere gesetzt: Aus Indien solle in den kommen-
schwemmten die Region, das Wasser 90 000. Nirgendwo sind es mehr. Seit den fünf Jahren eine »Fünf-Billionen-
drang auch ins Krankenhaus ein. Eine trü- Anfang September sterben täglich mehr Dollar-Volkswirtschaft« werden, sagte er.
be, brackige Brühe umspülte die Betten als tausend Menschen an den Folgen der Das käme etwa einer Verdopplung des
der Patienten. Pandemie. Bruttoinlandsprodukts gleich. Indien wäre
Zur selben Zeit stieg die Zahl der Coro- Epidemiologen vermuten, dass das wah- damit die viertgrößte Volkswirtschaft der
na-Patienten. Die Betten reichten auf ein- re Ausmaß weitaus schlimmer ist. Die Zahl Welt, nach den USA, China und Japan. Da-
mal nicht mehr aus. Berichte von abgewie- der Infektionen könnte bei bis zu 100 Mil- für müsste die Wirtschaft allerdings jährlich
senen Patienten häuften sich; von Men- um neun Prozent wachsen. Inmitten der
schen, die vor der Tür des Krankenhauses Pandemie erscheint das fast unmöglich –
tot zusammenbrachen. »Weinende Ärzte Hotspot Indien und ist doch dringend notwendig.
riefen mich an«, erzählt Sinha. »Sie riefen: täglich gemeldete Sars-CoV-2-Neuinfektionen Denn 600 Millionen Inder sind jünger
Uns sterben die Leute weg.« Videos aus als 25 Jahre, eine Million von ihnen strömt
dieser Zeit zeigen mit Decken verhüllte 7-Tages-Durchschnitt jeden Monat auf den Arbeitsmarkt. In-
Leichen, die stundenlang in einem Raum Indien diens Wirtschaft muss wachsen, um sicher-
mit Patienten liegen. 97894 zustellen, dass das Land den Bedürfnissen
100 000
Familien bekamen es mit der Angst zu seiner jungen Bürger gerecht werden kann:
tun und ließen ihre Angehörigen im Stich. Lockdown dass sie ein Dach über dem Kopf haben,
»Die Medien haben uns dafür kritisiert, 50 000 genug zu essen, vielleicht ein Moped.
dass wir die Leichen nicht fortschaffen Das Coronavirus frisst sich mitten in
würden. Uns hatte man gesagt, dass je- den indischen Traum hinein. Es bedroht
mand kommen würde, um sie einzu- die über Jahre gereifte Überzeugung, dass
äschern. Aber niemand kam.« 1. März 1. Mai 1. Juli 1. Sept. Indien an der Schwelle zum Wohlstand
Sinha erzählt das am Telefon mit ruhi- Epidemiologen gehen von insgesamt bis zu steht, dass aus einem armen Land ein rei-
ger Stimme. Er ist auf dem Weg nach 100 Millionen Infektionen in Indien aus. ches werden kann, wenn es sich nur genug
Hause von der Arbeit. Im Hintergrund anstrengt, gar eine Supermacht.
sind hupende Autos und Motorenlärm Zum Vergleich: Indiens Lockdown, den Premier Modi
zu hören. Er habe sich von Beginn an kei- USA im März verkündete, war die größte – und
nen Illusionen hingegeben, sagt Sinha. 100 000 brutalste – Ausgangssperre von allen.
77267
»Als ich im März die Bilder aus Europa Züge und Busse fuhren nicht mehr, Flüge
gesehen habe, wusste ich, dass wir uns mit und Taxifahrten wurden verboten, mit
50 000
unserer bescheidenen Infrastruktur auf kaum vier Stunden Vorwarnung. Stadttei-
etwas gefasst machen müssen.« Wenn le wurden abgeriegelt, Polizisten kontrol-
die besten Gesundheitssysteme der Welt lierten Ein- und Ausfahrten. Innerhalb von
kollabierten – was würde wohl in Patna 1. März 1. Mai 1. Juli 1. Sept. 48 Stunden zeigte sich, was eigentlich
passieren? jedem hätte klar sein müssen: dass man
Es war diese Angst, die in den ersten Brasilien ein Milliardenvolk nicht einsperren kann.
Wochen der Pandemie in Indien herrschte 100 000 Millionen Inder leben in Slums. Viele
und das Handeln der Regierung lenkte. 69074 von ihnen sind Wanderarbeiter. Nahezu
Anfang März stellte Indien keine neuen über Nacht verloren sie ihre Arbeit. Sie
Visa mehr aus, noch bevor die Weltgesund- 50 000 fürchteten zu verhungern und machten
heitsorganisation (WHO) vor einer dro- sich auf einen riskanten Weg.
henden Pandemie warnte. Am 24. März Hunderttausende zogen in vielen klei-
verhängte die Regierung von Premiermi- nen Treks nach Hause. Man sah sie die
1. März 1. Mai 1. Juli 1. Sept.
nister Narendra Modi den härtesten Lock- Quellen: Ministry of Health and Family Welfare of India;
Schnellstraßen entlanglaufen, Rucksäcke
down der Welt: praktisch eine Ausgangs- Johns Hopkins University, Stand 23. September geschultert, Plastiktüten in der Hand; die

70
Anupam Nath / AP
Corona-Opfer vor Abtransport, Witwe im Nordosten Indiens: »Uns sterben die Patienten weg«

meisten in Flipflops. Erst ließ der Staat sie und Tochter, die ebenfalls Mediziner sind, Welle, sondern viele kleine, die sich zu
von Polizisten zurückdrängen, dann, nach untersuchten sich abends auf Symptome. einer Monsterwelle kumulieren.
Protesten, stellten die Behörden doch Gleichzeitig herrschte unter dem Personal Sinha traut dem Frieden deswegen
noch Züge bereit, um sie nach Hause zu Panik. Nur 8 der 1200 Mitarbeiter waren nicht. Er glaubt, das Virus komme wieder.
bringen. Hunderte drängten sich an den anfangs dazu bereit, Covid-19-Patienten Zumindest hätten sie jetzt genügend
Bahnsteigen, die Abteile waren zum Bers- zu pflegen. Schutzmasken und Beatmungsmaschinen,
ten gefüllt. Bessere Bedingungen hätte sich Sinha, der für die Koordination der Co- auch die Panik bei seinen Mitarbeitern
das Virus nicht aussuchen können. Sechs vid-19-Patienten verantwortlich war, ver- habe sich gelegt. »Langsam setzt sich das
Monate lang konnte die Seuche in fast suchte, seinen Kollegen Mut zuzusprechen. Wissen durch, dass Covid-19 womöglich
jeden Winkel des Landes vordringen. Zur Antwort bekam er: »Wenn uns etwas weniger schlimm ist, als wir dachten.«
Der Verdacht liegt nahe, dass genau das zustößt, dann werden unsere Familien dich Es ist eine Hoffnung, die andere Ge-
eingetreten ist, was die Regierung mit dem nicht verschonen.« Es war eine Drohung. sundheitsexperten im Land mit ihm tei-
Lockdown verhindern wollte: dass die Seit ein paar Wochen kann Sinha wie- len – und die zum Lichtblick geworden ist:
Wanderarbeiter das Virus aus den Städten der verschnaufen. Derzeit ist nur ein Drit- Indiens Todesrate erscheint vergleichswei-
in die Dörfer getragen haben. So muss es tel der Betten belegt. se niedrig. Laut einer Antikörperstudie
auch in den Bundesstaat Bihar gelangt In Indien leben 1,37 Milliarden Men- sollten bereits im August und September
sein, bis in Sinhas Krankenhaus. schen, mehr als in Afrika. Es hilft, sich ein Drittel der Bevölkerung Delhis eine
Bihar ist eine der ärmsten Regionen In- das Land als Kontinent vorzustellen: Mal Covid-19-Erkrankung durchgemacht ha-
diens, von hier stammen besonders viele erholt sich eine Region, mal steigen die ben; das wären mehr als sechs Millionen
Wanderarbeiter. Im Juni waren 75 Prozent Zahlen wieder an; Indien erlebt aufgrund Menschen, gut 33-mal so viele Fälle wie
von ihnen mit Sars-CoV-2 infiziert. Von seiner Größe nicht eine einzige große offiziell im Großraum Delhi gemeldet wor-
da an dauerte es nur wenige Wochen, bis den sind; in manchen Slums der Millionen-
die erste Welle Patna überrollte. metropole Mumbai sollen sich sogar mehr
Am Höhepunkt der Epidemie legte Sin- »In manchen Slums als die Hälfte der Bewohner infiziert ha-
ha 16-Stunden-Schichten ein. Er arbeitete sollen sich mehr als ben. Wenn das zutrifft, sind das Werte an
unter chaotischen Bedingungen. Schutz- der Schwelle zur Herdenimmunität.
kleidung fehlte, Verwandte flehten ihn an,
die Hälfte der Bewohner Das Virus hätte sich demnach mit enor-
sein Leben nicht zu riskieren. Seine Frau infiziert haben.« mer Geschwindigkeit im Land ausgebrei-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 71


tet – ohne dass die Behörden es bemerkt 8,0 8,2 sagt er. »Alles, was es braucht, ist das rich-
hätten. Und doch lässt die Nachricht hof- 7,2 6,8 tige Produkt für die richtige Nische.« Klar,
fen: Die Krankheit verliefe damit weniger 4,2 sagt er, seit dem Lockdown kämen weni-
tödlich als befürchtet. Ein Grund dafür ger Kunden in den Laden. Aber das sei
könnte die Altersstruktur sein. Inder sind nicht sein größtes Problem.
im Mittel 28 Jahre alt, Deutsche knapp 45. Er führt in einen Raum auf der gegen-
Zumindest in den Augen der Regierung überliegenden Straßenseite, der vom Rat-
2015 2016 2017 2018 2019 2020*
scheint das Virus nicht mehr das große Pro- tern von Nähmaschinen erfüllt ist. Stoff-
blem zu sein. Trotz steigender Infektions- fetzen bedecken den Boden. Viele der Ar-
zahlen haben die Behörden damit begon-
Taumelnder Riese beiter sind kaum älter als 20 Jahre. Jain
Indisches Bruttoinlandsprodukt,
nen, die Maßnahmen zur Eindämmung der Veränderung gegenüber dem Vorjahr, zeigt auf leere Tische. 7 seiner 32 Ange-
Pandemie zu lockern. Tempel, Moscheen in Prozent stellten seien nach dem Lockdown nicht
und Kirchen füllen sich wieder, wenn auch zurückgekommen. Es ist ein Problem, das
unter Einhaltung von Abstandsregeln. Die * Prognose; Quelle: OECD –10,2 zahlreiche Unternehmer teilen.
Metro in Delhi hat den Betrieb aufgenom- Viele Wanderarbeiter würden zwar
men. Zum ersten Mal seit einem halben gern zurückkehren, erzählt Jain. Aber ihre
Jahr dürfen wieder Besucher ins Taj Mahal. Wer sich die Miete nicht leisten kann, zieht Familien lassen sie nicht, weil sie einen
Das zweitbevölkerungsreichste Land weg. Manche Geschäfte liegen im Dunkeln, zweiten Lockdown fürchten. Außerdem
der Welt arrangiert sich mit dem Virus. weil der Besitzer die Stromrechnung nicht fahren noch immer nicht genügend Züge
Was soll es auch anderes tun? bezahlen konnte. vom Land in die Städte.
Schon vor der Pandemie kriselte die Man würde jetzt vermuten, dass viele Jain sagt, man müsse Geduld haben.
Wirtschaft. Aber im zweiten Quartal brach Inder ihre Regierung verfluchen. Stattdes- Der Lockdown habe dem Land Zeit ver-
sie um fast ein Viertel ein, kein anderer sen erfreut sich Premierminister Modi laut schafft, sich auf die womöglich folgenden
G-20-Staat hat einen solchen Rückgang Umfragen enormer Beliebtheit. Viele In- Ausbrüche vorzubereiten. »Es kommt
verzeichnet. Schätzungsweise 140 Millio- der sind zufrieden mit dem Krisenmanage- jetzt auf Eigenverantwortung an. Man darf
nen Inder verloren zeitweise ihren Job, ment ihrer Regierung. sich nicht darauf ausruhen, dass die Regie-
und auch hier gilt: Wahrscheinlich waren »Im Rückblick ist es immer einfach zu rung die ganze Arbeit erledigt.«
es wesentlich mehr. Bis Ende des Jahres sagen, dass etwas falsch war«, sagt Vinay Vor dem Fenster beugen sich fünf Män-
könnte Indiens Wirtschaft um bis zu zehn Jain. »Modi musste eine schwierige Ent- ner über einen verbeulten Kleinwagen. Alle
Prozent geschrumpft sein. scheidung fällen, und die Nation stand hin- tragen ihre Schutzmasken auf der Höhe des
Es sind Zahlen, die am Selbstverständnis ter ihm.« Jain sitzt in seinem Büro, über Kinns, Mund und Nase liegen frei. Es war
der Nation kratzen. Indien hat seit 40 Jah- seinem Kopf vergoldete Gottheiten. vorhersehbar, dass es schwer werden wür-
ren keine Rezession mehr erlebt. Es war Jain ist 38 Jahre alt und kam als junger de, Gesichtsmasken in einem Land durch-
bis vor Kurzem die am schnellsten wach- Mann nach Bangalore. Er hatte Volkswirt- zusetzen, in dem viele Mopedfahrer ihren
sende große Volkswirtschaft. Binnen zehn schaftslehre studiert und interessierte sich Helm beim Fahren in der Hand halten.
Jahren entkamen 271 Millionen Menschen für Autos, sein Onkel sagte ihm, er solle Jain lächelt. »Die meisten ziehen ihre
extremer Armut. aus beidem etwas machen. Jain fing an, Masken erst hoch, wenn sie einen Polizis-
Von der alten Euphorie ist nicht mehr Sitzbezüge herzustellen, die an das Innere ten sehen. So denken die Leute hier eben.«
viel zu spüren. Städte wie Bangalore im von Rennwagen erinnern. Er zieht ein Sein Laden liegt in einer der Seiten-
Süden des Landes, eine IT-Metropole, de- Stück Kunstleder aus dem Regal und fährt straßen der JC Road im Zentrum der Stadt,
ren Bevölkerung sich während der vergan- mit den Fingern über das weiche Material. einem Getümmel von Gassen und engen
genen 20 Jahre verdoppelte, leeren sich. »Indien ist ein Land der Möglichkeiten«, Garagen, die Bangalores Gebrauchtwagen-
markt bilden. Hier hämmert und schweißt
das sogenannte informelle Gewerbe; ein Eu-
phemismus für einen Teil der Wirtschaft, in
dem mit Bargeld bezahlt wird und Geschäf-
te noch per Handschlag besiegelt werden –
und der einen Großteil der Inder beschäftigt.
Die Erwartungen an den Staat sind hier
gering. Im besten Fall ist er etwas, das man
umgeht. Viele Inder lernen früh, dass man
sich auf die Regierung besser nicht verlässt,
sondern lieber auf sich selbst und die Fa-
milie. Es ist einer der Gründe, warum man-
che Beobachter glauben, dass sich Indien
womöglich doch schneller von dem Coro-
na-Schock erholt als gemeinhin angenom-
men. Dazu kommt, dass die Bürger aller-
hand gewohnt sind und gelernt haben,
flexibel zu sein. »Jugaad« heißt das auf Hin-
di – die Gabe, aus jeder noch so aussichts-
losen Situation einen Ausweg zu finden.
Das Problem ist, dass die Chancen un-
gleich verteilt sind. Es sind vor allem die
wohlhabenden Inder, die aus einer Krise
wie dieser einen Vorteil ziehen können.
Fiebertest im Bundesstaat Gujarat: An der Schwelle zur Herdenimmunität Dagegen gibt es viele Menschen, die nun

72
Ausland

darauf angewiesen wären, dass der Staat


sie auffängt. Konkret sind es 200 Millio-
nen, die in die Armut abzurutschen dro-
hen oder schon abgerutscht sind. Es sind
Leute wie Palerimeethal Babu.
Babu war Lehrer und hat 18 Jahre lang
englische Literatur an einem Privatcollege
in Kerala unterrichtet, einem Bundesstaat
tief im Süden des Landes. Zuletzt verdiente
er rund 350 Euro im Monat. Im März
schloss seine Schule wegen der Pandemie
und hörte auf, ihren Angestellten Gehalt
zu zahlen. Die Schule ist bis heute geschlos-
sen. Babu hat eine Familie zu unterstützen
und einen Kredit abzubezahlen. Er wartete
drei Monate ab, dann musste er sich nach
einer Alternative umsehen. Das Einzige,
was er fand, war Arbeit auf dem Bau. Babu,
der früher mit Kindern Dickens las,
schleppt nun Steine. Sein Tageslohn: rund
zehn Euro. Die Arbeit zehrt an den Kräften
des 55-Jährigen. »Ich stehe in der heißen
Sonne oder im Sturzregen. Aber es macht
mir nichts aus. Ich erledige die Arbeit. Mei- Wanderarbeiter am Stadtrand von Delhi im März: Ein Milliardenvolk lässt sich nicht einsperren
ne Mutter hat mir beigebracht zu überle-
ben, komme, was wolle.«
Er habe keine Sekunde gezögert, den zugenommen. Hilfsorganisationen war- einen Kredit aufgenommen, um die Ausbil-
Job anzunehmen. »Jede Arbeit hat ihre nen, dass das staatliche Hilfspaket nicht dung ihrer beiden Söhne zu finanzieren. Die
Würde«, sagt Babu am Handy. Er schaltet ausreichen wird, das umgerechnet rund Kinder sollten es einmal besser haben. Aber
die Videofunktion an, um sein Zuhause 260 Milliarden Dollar umfasst und unter davon ist Kumar derzeit weit entfernt.
zu zeigen und seine Familie vorzustellen, anderem Kleinbetrieben staatliche Kredit- Seit dem Lockdown gibt es für ihn in
einen seiner zwei Söhne und seine Frau. garantien gewährt. Delhi nichts mehr zu tun. Er ist deshalb
Aber die Internetverbindung ist zu lang- Laut dem Thinktank Centre for Moni- ins Dorf seiner Familie zurückgekehrt. Zu-
sam, wie so oft, wenn der Monsunregen toring Indian Economy haben vor allem rück zu den Wurzeln. Es ist ein Gedanke,
gegen die Fenster donnert und die Erde junge Menschen ihren Job verloren. Die den er immer gehasst hat. »Landwirtschaft
im Dorf zu Schlamm verwandelt. gute Nachricht ist: Viele haben eine neue ist nichts für meine Generation«, sagt er.
Babus Heimatort Onchiyam liegt in Stelle gefunden. Allerdings – und das ist Nun verbringt er die Tage damit, seinem
einer der am weitesten entwickelten Re- die schlechte Nachricht – nicht dort, wo Vater auf dem Feld zur Hand zu gehen.
gionen des Landes, fast jeder kann lesen man sie in einer aufstrebenden Volkswirt- Die restliche Zeit schaut er auf sein
und schreiben. Babu wuchs mit sechs Ge- Smartphone, vor allem auf Instagram. Er
schwistern auf, der Vater arbeitete als folgt dort fast ausschließlich jungen Frauen
Steinmetz. Um etwas Geld dazuzuverdie- Junge Männer und und Männern mit Motorrad. Für jeman-
nen, schenkte Babu als 15-Jähriger Tee in Frauen, die früher Inge- den wie Kumar war das verheißungsvolle
der Großstadt aus. Erst spät studierte er Leben vor der Pandemie zum Greifen nah.
englische Literatur. Es war eine unkonven- nieur werden wollten, Inzwischen ist es ferner als je zuvor.
tionelle Wahl für jemanden wie ihn, der pflügen nun Felder. Die Frage ist, was passiert, wenn das
sich nach sozialem Aufstieg sehnte. Junge Versprechen des Wohlstands nicht aufgeht,
Inder studieren meist Ingenieurswesen wenn das Virus das Land um Jahre zurück-
oder Informatik, was gesellschaftliches An- schaft vermuten würde. Der einzige Wirt- wirft. Wird sich der Frust der Jugend ent-
sehen und ein hohes Gehalt verheißt. Aber schaftszweig, der im ersten Quartal ge- laden? Oder werden junge Männer wie
Babu war dem Lesen verfallen. wachsen ist, ist die Landwirtschaft. Junge Kumar – »Jugaad« sei Dank – ihren Weg
»Ich habe so viele Bücher in meinem Frauen und Männer, die früher Ingenieur schon machen?
Haus«, erzählt er. »Ich liebe Shakespeare werden wollten, pflügen jetzt Felder. Kumar hat Narendra Modi immer be-
und Samuel Beckett, Gedichte genauso Mukesh Kumar hat eine neue Frisur. Er wundert, einen Mann, der es selbst von un-
wie Theaterstücke.« Lehrer zu sein ist für schaut in die Kamera seines Handys und ten nach ganz oben geschafft hat und ver-
ihn »eine Kunst, ein angeborenes Talent«. wendet den Kopf. Die Haare an der Seite sprach, das Gleiche für seine Bürger zu tun.
Als seine Schüler erfuhren, was ihrem Leh- hat er abrasieren lassen, er ähnelt damit Aber neuerdings verspürt Kumar Unge-
rer zugestoßen war, sammelten sie Geld den Männern aus Actionfilmen, die er so duld. Er ist jetzt 25. In Indien gilt das als
für ihn. »Die Regierung hat uns nicht ge- gern sieht und in denen der Held Proble- gutes Alter, um zu heiraten. Nur: Welche
holfen«, sagt Babu. »Dabei haben so viele me mit Muskelkraft und Testosteron löst. Familie würde einem Mann ohne Arbeit
Menschen ihre Arbeit verloren.« Kumar lebt in Delhi, wo er darauf hinar- die Tochter anvertrauen?
Wer in diesen Tagen durch die Städte beitet, Steuerprüfer zu werden. Aber staat- Zum Ende des Gesprächs möchte er
wandert, trifft überall Arbeitslose; viele, liche Stellen sind rar. Auf ein paar Tausend selbst noch etwas wissen. Wie, fragt er und
die früher ins Büro gingen, verkaufen nun Jobs bewerben sich jedes Jahr Millionen schaut ernst in die Handykamera, könnte
auf der Straße Gemüse. Familien berich- junge Männer und Frauen. Wie auf ihnen ich nach Deutschland kommen?
ten, dass sie Mahlzeiten auslassen, um lastet auch auf Kumar der Druck der Erwar- Laura Höflinger, Sunaina Kumar
Geld zu sparen. Die Zahl der Bettler hat tungen. Seine Eltern sind Bauern. Sie haben

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 73


Sympathisantin der IT-Firma PandaDoc, Demonstrantinnen in Minsk

AP
Der Geisterfahrer
Zentrum der IT-Branche in Osteuropa.
Von Atlanta aus hatte Bogretsov deshalb
viel mit Minsk zu tun. Rund ein Dutzend
Mal sei er jedes Jahr dort gewesen, sagt er,
Belarus Wie ein Tech-Manager aus den Vereinigten Staaten nach dienstlich und privat.
Das ist das Merkwürdige an Lukaschen-
Minsk zurückkehrte, um sich mit Lukaschenko kos Diktatur: dass sie trotz allem Stillstand
anzulegen – und der Diktator sich mit der IT-Branche zerstritt eine blühende IT-Szene zuließ – deren Mit-
glieder jetzt zu einer treibenden Kraft bei
den Protesten geworden sind.

D ie Geschichte von Max Bogretsov,


der auszog, das Fürchten zu lernen,
beginnt vor anderthalb Monaten in
Atlanta, Georgia. Ob sie in einem Minsker
48 Jahre alt. Er wirkt wie jemand, der zu-
frieden mit sich selbst ist und Zweifel weg-
lächeln kann. Man braucht so ein Gemüt,
wenn man vom Manager eines globalen
Epam war gleich doppelt von der Wahl
betroffen. Erstens hatte Alexander Luka-
schenko nach der Abstimmung Internetzu-
gänge im Land abschalten lassen, um Pro-
Gefängnis enden wird oder mit dem Sturz IT-Unternehmens im fernen Amerika zu teste zu verhindern. Das hieß: Die Epam-
eines Diktators, kann man noch nicht sa- einem führenden Oppositionsmitglied in Kollegen, die wegen der Corona-Pandemie
gen. Aber man kann aus ihr jetzt schon einer osteuropäischen Diktatur wird. fast alle von zu Hause arbeiteten, mussten
einiges lernen über Alexander Lukaschen- Max Bogretsov ist Mitglied des Koordi- am Tag nach der Wahl zurück in den Epam-
kos Regime und dessen drohendes Ende. nierungsrats der belarussischen Protest- Glasturm im Westen von Minsk, dort funk-
Der Autokrat von Belarus hat sich diese bewegung, und weil dessen prominenteste tionierte die Internetverbindung.
Woche nach 26 Jahren an der Macht zum Mitglieder fast alle im Exil oder im Ge- Aber sie konnten abends das Gebäude
sechsten Mal als Präsident vereidigen fängnis sind, hat Bogretsovs Bedeutung nicht mehr verlassen. Gleich neben ihm
lassen. Er hat das klammheimlich getan, zugenommen. Andere verlassen das Land, liegt die Metrostation Puschkinskaja, dort
ohne Ankündigung und ohne Liveübertra- er ist zurückgekehrt. ging die Polizei brutal gegen Demonstran-
gung, aus Angst vor Protesten. Seit der Am Tag nach Lukaschenkos manipulier- ten vor. Bogretsov riet seinen Leuten von
massiv manipulierten Präsidentenwahl am ter Wiederwahl – angeblich stimmten 80 den USA aus: Übernachtet im Büro, sonst
9. August ist die belarussische Hauptstadt Prozent für den Präsidenten – war Bogret- landet ihr im Gefängnis.
nicht mehr zur Ruhe gekommen. Auch sov noch Senior Vice President von Epam, Es war, als wäre er zugleich in Minsk
Lukaschenkos Amtseinführung hat sofort einem globalen Softwaredienstleister mit und in Atlanta. Und irgendwann hielt es
zu neuen Protesten und Hunderten Fest- belarussischen Wurzeln. Bogretsov hat seit Bogretsov nicht aus, nur zu lesen und zu
nahmen geführt. 1997 für Epam programmiert, 2000 zog hören von den Protesten, der Polizei-
»Da behaupten sie, Lukaschenko habe er in die USA, wo der Firmensitz von gewalt, dem Mut der Minsker. Er faltete
das Volk hinter sich, und dann verstecken Epam ist. Aber 11 000 der fast 40 000 Mit- daheim seine weiß-rot-weiße Fahne zu-
sie sich vor dem Volk«, sagt Bogretsov, arbeiter sind in Minsk. Die Stadt ist ein sammen, die in Belarus seit Jahren als Pro-

74 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Ausland

testsymbol und Nationalfahne zugleich drücklich auf die »Ajtischniki«, die IT-Leu- Welche Zukunft hat die IT-Branche in
gilt, flog nach Minsk und fuhr vom Flug- te. Er klang beleidigt. Die besten Bedin- Minsk, wenn der alte Deal hinfällig ist?
hafen aus direkt auf die erste Kundgebung. gungen der Welt habe er ihnen geschaffen, »Ich sehe keine«, sagt Mikita Mikado,
Er nahm unbefristeten Urlaub bei seinen rief er: »Vergnüg dich, wie du kannst – CEO von PandaDoc, einem IT-Dienstleis-
Chefs (er legt Wert darauf, dass er nicht und das ohne Steuern!« Aber nun griffen ter. Mikado spricht über Zoom aus San
mehr für Epam spricht, sondern nur für diese Besserverdienenden nach der Macht. Francisco, dort ist der Firmensitz, in Minsk
sich). Er ließ sich in den Koordinierungsrat Richtig ist daran, dass Minsk schon seit hat er 240 Mitarbeiter.
der Protestbewegung aufnehmen, gegrün- 2005 einen Hochtechnologiepark hat, in Vier Manager von PandaDoc sind in
det von Swetlana Tichanowskaja, Luka- dem sich Start-up-Unternehmen ansiedeln Minsk derzeit in Haft, die Firmenkonten
schenkos Gegenkandidatin bei der Wahl. können, und dass Lukaschenko 2017 die wurden gesperrt, nachdem Mikado in
Kurz: Bogretsov tat alles, um jede Sicher- Privilegien für IT-Unternehmen stark aus- einem Video Lukaschenkos Sicherheits-
heit hinter sich zu lassen, wie jemand, der geweitet hat. Die herkömmlichen Standort- kräfte dazu aufgerufen hatte, den Dienst
im Wissen um den Untergang der »Titanic« vorteile gegenüber westlichen Ländern – zu quittieren und »auf die Seite des Guten«
noch eine Kabine auf dem Schiff bucht. gute mathematische Bildung, niedrige Ge- zu wechseln. Er versprach ihnen finanziel-
Oder ist es umgekehrt? Ist Lukaschen- hälter – sollten ergänzt werden durch le Hilfe. Er tat das als Privatperson, es war
kos Regime die »Titanic«? Das macht Rechtssicherheit. Sogar der Handel mit seine empörte Antwort auf Polizeigewalt
Bogretsovs Schritt nicht ungefährlicher. Kryptowährungen wurde liberalisiert. und Folter. Jetzt bangt er um seine Mitar-
»Das Regime ist tödlich verwundet«, Das war ein merkwürdiger Kontrast zur beiter und bereut seine Worte. »So wie ich
sagt er selbst, »aber es hat die Waffen und sonstigen Wirtschaftspolitik, die auf staat- es bereuen würde, wenn ich nichts getan
die Macht auf seiner Seite und kann viel liche Lenkung setzte. »Die Regierung hätte«, fügt er hinzu.
Schaden anrichten.« Er sagt das am Mitt- wachte eifersüchtig über all das, was sie Das belarussische IT-Wunder könnte
woch, kurz nach Lukaschenkos überra- aus Sowjetzeiten geerbt hatte: Fabriken, jetzt so schnell zerbröseln, wie es entstan-
schender Inauguration, im Restaurant Ölraffinerien, das wollte sie nicht herge- den ist. Vielleicht ist es das schon. Sogar
einer Shoppingmall im Westen der Stadt. ben«, sagt Bogretsov. »Aber in der IT- der russische Internetgigant Yandex hat
Gerade war er im Minsker Stadtgericht, Branche gab es gar nichts zu verlieren.« nach der exzessiven Gewalt seine Mit-
aus Solidarität mit Maxim Snak, einem Das erklärt den Wagemut. arbeiter aus Minsk abgezogen. Polen, Li-
Kollegen aus dem Koordinierungsrat. Lukaschenko ließ sich überzeugen, die tauen, die Ukraine werben belarussische
Snak ist derzeit in Untersuchungshaft und Früchte blieben nicht aus. 2019 entfiel die IT-Spezialisten ab.
befindet sich im Hungerstreik. Eine Be- Hälfte des gesamten belarussischen Wirt- »Ich treffe jetzt meine Minsker Freunde
schwerde gegen die Haft wurde verhandelt schaftswachstums auf den IT-Sektor, der ständig in Kiew«, schrieb ein Freund von
und abgeschmettert. Snak sollte über Vi- mittlerweile fast so viel zum Bruttoinlands- Bogretsov auf Facebook.
deo aus dem Gefängnis zugeschaltet sein, produkt beiträgt wie die Landwirtschaft, Das macht Bogretsovs Rückkehr nach
und Bogretsov hatte gehofft, er könnte auf die Lukaschenko so stolz ist. Belarus noch einzigartiger. Er wirkt wie
ihm wenigstens zuwinken, wie er das am Für die IT-Unternehmer, sagt Bogretsov, ein Geisterfahrer der belarussischen Emi-
Montag bei Marija Kolesnikowa getan hat- galt dabei ein ungeschriebener Vertrag: gration – unterwegs in der falschen Rich-
te, einer anderen Gefangenen aus dem »Ihr mischt euch nicht in die Politik ein, tung, einer, der die Zeichen falsch gelesen
Koordinierungsrat. Aber der Bildschirm und ich störe euch nicht bei der Arbeit. Der hat. Es ist jedenfalls ein mutiger Schritt,
blieb diesmal ausgeschaltet. Vertrag war vielleicht nicht ganz in Ord- selbst wenn Bogretsov in Minsk nicht be-
Bogretsov verbringt derzeit viel Zeit in nung, aber er war nötig – sonst wäre hier sonders viel bewirken kann.
Gerichtssälen und in Cafés. Er hat kein keine neue Generation entstanden.« Eine Es ist ja ohnehin nicht klar, was der Ko-
Büro. Der bisherige Treffpunkt der Pro- aufstrebende Mittelschicht, Leute mit Ei- ordinierungsrat genau ist. Weder repräsen-
testbewegung ist von der Justiz versiegelt geninitiative. Aber mit der Gewalt gegen tiert er die belarussische Gesellschaft, noch
worden. Es war das ehemalige Wahl- friedliche Demonstranten nach der Wahl ist er ein effektives Führungsorgan. Er wur-
kampf-Hauptquartier des Bankiers Wiktor hat Lukaschenko den Vertrag »in viele klei- de auf die Schnelle gegründet als Gremium
Babariko, der Lukaschenko bei der Wahl ne Stücke zerrissen«, sagt Bogretsov. angesehener Personen, die in der Lage sein
herausfordern wollte und seit Juni eben- sollten, Verhandlungen über eine Macht-
falls in Haft sitzt. übergabe zu führen. Aber das Regime ist
So gesehen sind Lukaschenkos Gegner Aktivist Bogretsov zu einer Machtübergabe nicht bereit, Ver-
in einer Position der Schwäche. In einer handlungen gibt es nicht. Andererseits
Zwei-Millionen-Stadt finden sie noch nicht können die Minsker Mitglieder des Koor-
einmal jemanden, der den Mut hat, ihnen dinierungsrats noch nicht einmal offen zu
ein Büro zu vermieten. Man kann es aber Straßenprotesten aufrufen – sie würden
auch optimistisch betrachten, vor allem auf schnellstem Weg im Gefängnis landen.
wenn man aus der IT-Branche kommt, die »Solange das Regime so stark bleibt wie
eine stilvolle Obdachlosigkeit sozusagen jetzt, gibt es überhaupt keinen Raum für
zur Lebensform erhoben hat. politisches Handeln«, sagt der Politologe
Dass gerade die Minsker Branche stark Artjom Schrajbman.
mit den Protesten sympathisiert, ist offen- Bogretsov sagt, es müsse nur die Gewalt
kundig. Zweieinhalbtausend IT-Leute un- enden. Dann wären all die Leute, die der-
terschrieben Mitte August einen offenen zeit noch im Schatten stehen, bereit, in die
Tatsiana Tkachova / DER SPIEGEL

Brief gegen Polizeigewalt und für Neuwah- Öffentlichkeit zu treten und am Aufbau
len. Und Lukaschenko spricht über die einer neuen Zivilgesellschaft mitzuwirken.
IT-Branche wie über den Klassenfeind. Und wenn nicht? Wenn die Festnahmen
Neulich hat er im Gespräch mit russischen weitergehen? »Dann bin ich der Nächste.«
Journalisten von »Elementen einer klein- Christian Esch
bürgerlichen Revolution« gesprochen, die Twitter: @Moskwitsch
er wahrnehme. Dabei bezog er sich aus-

75
Anadolu Agency / Getty Images
IAEA-Chef Grossi, Irans Präsident Rohani in Teheran: »Bemerkenswerte Beständigkeit in seinen nuklearen Aktivitäten«

gen und Anreicherungsgrade. Wir stellen

»Wind von allen Seiten« fest, dass Iran heute mehr angereichertes
Uran besitzt als vor zwei Jahren. Anderer-
seits ist die Menge jedoch immer noch viel
Geopolitik Rafael Grossi, Chef der Internationalen Atomenergie- kleiner als 2015 beim Abschluss des soge-
nannten Iran-Deals.
behörde, über die Bedrohung durch Iran, Kernkraft aus der SPIEGEL: Auf Basis der IAEA-Angaben
Wüste und die Frage, wann er Inspektoren nach Nordkorea schickt kamen unabhängige Experten zu dem
Ergebnis, dass Iran nur noch dreieinhalb
Monate benötigen würde, um das Uran

I n vielen Ländern ist die Nutzung der


Atomkraft auf dem Vormarsch, allein
China baut oder plant über 50 neue
Reaktoren. Gleichzeitig denken mehr Staa-
tionen gelockert sowie die Aufhebung
eines Embargos für die Lieferung kon-
ventioneller Waffen in Aussicht gestellt.
US-Präsident Donald Trump ist aus dem
für eine Bombe herzustellen. Davor warnt
auch die US-Regierung.
Grossi: Ich respektiere diese Analysen,
auch wenn ich sie mir nicht zu eigen mache.
tenlenker über Nuklearwaffen nach, etwa Abkommen 2018 ausgetreten, die anderen Wir müssen wachsam sein, keine Frage.
in Saudi-Arabien und der Türkei, oder bau- Vertragsparteien halten jedoch daran fest. Genauso wichtig ist es, sich die Zusammen-
en wie in Nordkorea ihr Arsenal aus. Die hänge vor Augen zu führen: Wenn man
Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) SPIEGEL: Herr Grossi, glauben Sie, dass die nötige Menge Uran besitzt, dann be-
mit Sitz in Wien soll dafür sorgen, dass Län- die iranische Staatsführung gern eine deutet das nicht, dass man damit in Windes-
der den Atomwaffensperrvertrag einhalten Atombombe hätte? eile eine nukleare Waffe bauen kann.
und Kernkraftwerke sicher bleiben. Grossi: Ich überprüfe, was tatsächlich ge- SPIEGEL: Sie waren im August selbst in
Seit Dezember 2019 steht der argenti- schieht, über Absichten sollte ich als In- Teheran und haben mit Präsident Hassan
nische Diplomat Rafael Grossi, 59, an der spektor jedoch nicht spekulieren. Wir von Rohani und anderen führenden Vertretern
Spitze der IAEA. Seine wohl heikelste Auf- der IAEA müssen extrem gründlich, un- des Landes gesprochen. Das Regime be-
gabe ist die Kontrolle des iranischen Atom- nachgiebig und auch fair sein. Und wir streitet, an einer Atombombe interessiert
programms. Bei Gesprächen in Teheran müssen jederzeit alles für möglich halten. zu sein. Was aber könnte sonst hinter dem
im vergangenen Monat ist es Grossi gelun- SPIEGEL: Ihre Leute haben herausgefun- Ausbau des Nuklearprogramms stecken?
gen, den Weg für IAEA-Inspektionen in den, dass Iran die Urananreicherung hoch- Grossi: Was andere wirklich wollen, ist
zwei verdächtigen Anlagen freizumachen. fährt. Wie lange würde es dauern, bis das sehr schwer zu sagen. Ich möchte mich auf
Dem sogenannten Iran-Deal gilt Grossis Land über genügend waffenfähiges Uran Folgendes beschränken: In den vergange-
größte Sorge. Teheran hat sich 2015 dazu verfügt, um eine Atombombe zu bauen? nen zwei Jahrzehnten hat Iran eine bemer-
verpflichtet, sein Atomprogramm zu ver- Grossi: Solche Zeitangaben machen wir kenswerte Beständigkeit in seinen nuklea-
kleinern; im Gegenzug wurden Sank- nicht. Das, worauf wir achten, sind Men- ren Aktivitäten gezeigt.

76
Ausland

SPIEGEL: Ein Grund zur Besorgnis? Grossi: Es ist wie bei einem Auto, das im dass der politische Dialog fortgesetzt wird.
Grossi: Natürlich. Nach Unterzeichnung Parkverbot steht. Ich hefte einen Straf- Details kenne ich nicht. Aber ich hoffe, die
des Atomabkommens gingen die Aktivi- zettel an die Windschutzscheibe und noch Gespräche werden Früchte tragen. Wir
täten zwar zurück. Aber sie hörten nie einen und noch einen. Und der Besitzer sind gründlich darauf vorbereitet, jederzeit
vollständig auf. Dies ist für ein Land, das sagt: Bitte schön, nur zu, ich habe das unsere Inspektoren loszuschicken.
den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet Recht, hier zu parken. SPIEGEL: Der türkische Staatspräsident
hat, keineswegs ungewöhnlich – voraus- SPIEGEL: Sie erzählen das wie einen Witz, und der saudische Kronprinz haben über
gesetzt, wir üben unsere Kontrollfunktion aber eigentlich könnten Sie sich darüber die Anschaffung von Atomwaffen laut
aus. Das iranische Nuklearprogramm ist lautstark beschweren. Gehen Sie nicht viel nachgedacht. Machen Sie sich Sorgen?
hoch entwickelt, mit einem Kernkraftwerk, zu sanft mit den Iranern um? Grossi: Ich sehe das etwas anders als Sie.
das ausgebaut werden soll, Forschungs- Grossi: Wir sind keine Vertragspartei, son- Was ich kenne, sind politische Aussagen –
labors, Anreicherungsanlagen. Darum ist dern haben lediglich das Mandat als In- nichts, worüber wir uns freuen würden.
unsere Kontrolle so umfangreich. Im ver- spektoren. Die Schlussfolgerung aus unse- Konkret beschäftigen wir uns jedoch mit
gangenen Jahr haben wir mehr als 400 In- ren Erkenntnissen müssen andere ziehen. der Frage, ob diese Länder ihre Verpflich-
spektionen in Iran durchgeführt. SPIEGEL: Spüren Sie Druck von den gro- tungen nach dem Atomwaffensperrvertrag
SPIEGEL: Wie viele Inspektoren haben Sie ßen Mächten dieser Welt? erfüllen. Und da erkenne ich nichts, was
im Land? Grossi: Ich spüre ihn jeden Tag, jede Mi- auf einen Rechtsbruch hindeutet.
Grossi: Diese Zahl ist vertraulich. Jeden- nute. Der Wind weht von allen Seiten. Wie SPIEGEL: Sie zeigen sich sehr offen gegen-
falls sind unsere Teams immer dort, 365 verhalte ich mich, wenn eine Großmacht über den saudi-arabischen Plänen, ein
Tage im Jahr. hier lautstark auftritt oder vage irgendwel- Atomkraftwerk zu bauen – was die Voraus-
SPIEGEL: Als Ergebnis Ihres Besuchs dür- che Drohungen ausspricht? Darüber habe setzung ist, um eventuell eines Tages waffen-
fen zwei ältere, zum Teil abgerissene An- ich gründlich nachgedacht. Ich kämpfe fähiges Uran herzustellen.
lagen inspiziert werden, die Iran der IAEA nicht dagegen an und bin nicht frustriert. Grossi: Alle Länder, die den Atomwaffen-
nicht gemeldet hatte. Teheran spricht von Die Länder vertreten ihre nationalen In- sperrvertrag unterschrieben haben, besit-
einem »freiwilligen« Entgegenkommen. teressen. Das halte ich aus. zen das Recht zur friedlichen Nutzung der
Ist das Land denn nicht dazu verpflichtet? SPIEGEL: Nordkorea verfügt bereits über Kernenergie. Wenn wir technologische Un-
Grossi: Das ist politische Semantik. Die Atombomben. Muss die Welt damit leben? terstützung dafür leisten, stärkt das unsere
Verpflichtung besteht, allerdings reagiert Grossi: Nein, dazu hat dieser Staat kein Kontrolle und hat nichts mit dem Aufbau
die iranische Führung empfindlich, wenn Recht. einer Waffenproduktion zu tun.
sie zu etwas gezwungen werden soll. SPIEGEL: Sie beobachten Nordkorea wei- SPIEGEL: Atomkraftwerke betrachten Sie
SPIEGEL: Betrachten Sie es als persön- terhin, etwa mithilfe von Satellitenbildern. als willkommene Unterstützung im Kampf
lichen Erfolg, dass die IAEA-Inspektoren Was wissen Sie darüber? gegen den Klimawandel. Verharmlosen
dort nun ihrer Arbeit nachgehen können? Grossi: Wir wissen, dass im vergangenen Sie nicht die hohen Risiken?
Grossi: Es ist auf jeden Fall sehr wichtig. Jahrzehnt neue Produktionsstätten errich- Grossi: Darüber habe ich bereits mit
Iran hatte ganz offen unsere rechtliche Zu- tet wurden. Aber unsere Inspekteure muss- ungezählten deutschen Gesprächspart-
ständigkeit angezweifelt, beide Orte kon- ten das Land 2009 verlassen, darum wei- nern diskutiert. Es ist eine unbestreitbare
trollieren zu dürfen. Dies war ein Problem, sen unsere Kenntnisse Lücken auf. Tatsache, dass atomare Energie saubere
das unbedingt gelöst werden musste. Sonst SPIEGEL: Sehen Sie konkrete Folgen der Energie ist, nahezu ohne CO -Ausstoß.
²
könnte bald das nächste Land kommen Gespräche zwischen US-Präsident Trump Bei der weltweiten Stromerzeugung er-
und sagen: Liebe IAEA, ihr wollt etwas und Machthaber Kim Jong Un? sparen uns die heutigen Kernkraftwerke
überprüfen, aber wir zeigen es euch nicht. Grossi: Es gab seitdem keine weiteren zwei Gigatonnen Treibhausgas-Emissio-
SPIEGEL: Warum wollen Sie so genau über Tests mit Atomwaffen. US-Außenminister nen jährlich.
Dinge Bescheid wissen, die schon viele Mike Pompeo hat mich darüber informiert, SPIEGEL: Doch nur dann, wenn fossile
Jahre zurückliegen könnten? Energie wirklich die einzige Alternative
Grossi: Nukleares Material hat kein Ver- 500 km zu Kernkraft wäre. Ist sie aber nicht.
fallsdatum wie ein Lebensmittel. Angenom- Teheran Grossi: Ich bin kein Lobbyist der Atom-
men, wir finden Hinweise auf hochange- wirtschaft, aber vor den wissenschaftli-
*
reichtes Uran, dann stellt sich die Frage: chen Fakten kann ich die Augen nicht ver-
Wo ist dieses Material hingekommen? Arak**
Fordo schließen. Kernkraftwerke spielen eine
SPIEGEL: Über kaum ein internationales Natans wichtige Rolle im Energiemix vieler Län-
Abkommen gibt es so viel Streit wie über Isfahan Saghand der. Als IAEA tragen wir dazu bei, dass
den Iran-Deal. Ist er nicht längst tot? Abadeh Ardakan sie auf sichere Weise betrieben werden.
Grossi: Für die Länder, die daran festhalten, SPIEGEL: Sichere Endlager für den Atom-
ist er sehr lebendig. Deutschland, Frank- Buschehr IRAN müll müssen zumeist erst noch gefunden
reich, Großbritannien, Russland, China, werden, wenn es sie überhaupt gibt.
Iran haben deutlich gemacht, dass sie das Gaschin Grossi: Ich sehe darin vor allem eine Frage
Abkommen enorm wichtig finden. Es gibt der gesellschaftlichen Akzeptanz. Eines
eine Auseinandersetzung, weil die drei west- Stätten des Streits Tages wird es geeignete Lösungen geben.
lichen Staaten sagen, Iran verstoße dagegen. SPIEGEL: Ist der deutsche Beschluss zum
Iranische Nuklearanlagen
Iran wiederum beklagt sich über Fehlverhal- Ausstieg aus der Atomkraft ein Fehler?
ten der anderen Seite. Keiner unternimmt mögliche frühere geheime Anlage zur Entwicklung Grossi: Ich würde nie wagen, dies zu
von Atomwaffen, die die IAEA nun inspizieren darf
etwas, alle wollen, dass wir weiterkontrol- behaupten. Wir arbeiten hervorragend
lieren. Es erinnert mich an die pantomimi- Forschungsreaktor Atommülllager mit deutschen Behörden zusammen. Was
schen Tänze im Kabuki-Theater. Atomkraftwerk Uranmine die Deutschen machen, ist aber einzigartig
SPIEGEL: Die Iraner verstoßen eindeutig Forschungslabor, Produktionsstätte, Testgelände in der Welt. Ich wünsche ihnen alles Gute
gegen die Auflagen des Deals, so steht es * Anlage liegt westlich von Teheran, genauerer Standort unbekannt dabei. Interview: Dietmar Pieper
in Ihren Berichten. ** nicht fertiggestellt

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 77


Ausland

Die Feuerprobe
Niederlande Der Polizist Leen Schaap sollte Rassismus und Sexismus in der Feuerwehr von
Amsterdam bekämpfen. Dann bekam er Todesdrohungen. Von Alexandra Rojkov

L
een Schaap hat Tagebuch geführt tranten von der Verfassung garantiertes Schaap nahm den Job damals an. Im
über die Dinge, die geschahen, als Geleit – solange sie diese Verfassung res- Juni 2016 wurde er Leiter der Feuerwehr
er versuchte, die Feuerwehr von pektierten. Hob nur einer aus der Menge von Amsterdam.
Amsterdam zu reformieren. Er hat die Hand zum Hitlergruß, löste Schaap Bald nach seinem Antritt, so erzählt es
alles aufgeschrieben, in einem gestreiften den gesamten Zug auf. Schaap, fand er ein Dossier auf seinem
Notizbuch, das er oft bei sich trug. Wenn er Anarchisten aus besetzten Häu- Tisch: Ein Feuerwehrmann habe in der
sern vertrieb, verhandelte er manchmal Kaserne den Hitlergruß gezeigt. Der Mann
September 2017 vorher mit ihnen. Er wollte ihr Recht auf nannte Amsterdam-West, einen Stadtteil
X erwähnt die »verdammten Marok- Protest wahren, aber auch dafür sorgen, mit besonders vielen Muslimen, demnach
kaner«. Sie weigern sich, eine Übung in dass es keine Verletzten gab. »das Kalifat«, Migranten bezeichne er als
einer Moschee durchzuführen. Die Ge- Im April 2016 klingelte Schaaps Handy. »Krebs-Marokkaner«.
gend nennen sie »das Kalifat«. Am anderen Ende war der damalige Bür- Der Fall war nicht neu und gut doku-
germeister von Amsterdam, Eberhard van mentiert: Offenbar hatte jemand sich über
Undatiert, 2018 der Laan. »Ich habe eine komische Frage«, den Mann beschwert. Passiert war darauf-
Der Rassismus ist heimtückisch, unter- sagte van der Laan, so erinnert sich Schaap hin nichts. »Es war ein Alarmsignal«, sagt
schwellig. Das macht es schwer, ihn zu heute. »Willst du Leiter der Amsterdamer Schaap heute.
bekämpfen. Feuerwehr werden?« Rassismus in Sicherheitsbehörden wird
Die Feuerwehr von Amsterdam-Amstel- immer wieder bekannt, auch in Deutsch-
24. September 2018 land galt damals als Mikrokosmos der land. Strikte Hierarchien und knallharte
Ich habe mit einer Gruppe neuer Re- Machokultur. 500 fest angestellte Männer Einsätze, diese Mischung aus Gehorsam
kruten zu Mittag gegessen. Sie sind seit waren verteilt auf zwölf Wachen in der und Gefahr, scheinen einen besonderen
drei Wochen in Ausbildung. Sie stellen Stadt. Die Beamten arbeiteten in 24-Stun- Menschenschlag anzuziehen – oder Re-
mir Fragen wie: »Warum stellen Sie nur den-Schichten, an zwei Tagen in der Wo- kruten manchmal in Beamte zu verwan-
noch Ausländer ein?« Mit anderen Wor- che. Den Rest der Zeit hatten sie frei. deln, denen Uniform und Korpsgeist ein
ten: Sie sind bereits vergiftet. Die wenigen Frauen, die sich in den Gefühl der Überlegenheit geben. Das
Beruf trauten, wurden Berichten zufolge gilt für die Polizei, die Armee, die Feuer-
Über dieses »Gift«, das sich Rassismus belästigt und erniedrigt. Migranten gab es wehr; in all diesen Institutionen wurden
nennt, diskutiert seit Monaten die ganze kaum. 2016 hatte mehr als die Hälfte der in den vergangenen Jahren Fälle von
Welt. Seitdem im Mai dieses Jahres ein Bewohner von Amsterdam ausländische Rassismus bekannt. Oft heißt es: Einzel-
weißer Polizist fast neun Minuten lang auf fälle. »Ich glaube nicht an Einzelfälle«,
dem Nacken des Schwarzen George Floyd sagt Schaap.
kniete, fordern Millionen Menschen in den Bei Rassismus heißt es Als er die Bilder von George Floyd sah,
USA, aber auch in Deutschland: Schluss oft: Einzelfälle. der mit dem Gesicht am Boden um sein
mit institutionellem Rassismus. Vorurteile Leben flehte, fielen ihm vor allem die drei
und Hass unter Sicherheitsleuten müssten »Ich glaube nicht an Beamten auf, die ihren Kollegen abschirm-
endlich bekämpft werden. Einzelfälle«, sagt Schaap. ten und aufgebrachte Passanten fernhielten.
Genau das war die Aufgabe von Leen Allein gegen Derek Chauvin, jenen Polizis-
Schaap aus den Niederlanden. Am Ende ten, der Floyd tötete, waren zuvor 18 Be-
kostete sie ihn fast das Leben. Wurzeln – doch unter den Feuerwehr- schwerden eingereicht worden, nur zwei-
Er sieht anders aus als auf den Zeitungs- leuten fanden sich fast nur Männer ohne mal gab es Disziplinarmaßnahmen. Die Be-
fotos, die in jener Zeit entstanden, als er Migrationshintergrund. Leen Schaap sollte amten hatten gelernt, dass ihnen kaum Kon-
seinen Job antrat. Der rotblonde Bart ist das ändern. In anderen Worten: Er sollte sequenzen drohen. So wie manche Feuer-
an vielen Stellen ergraut, die Falten sind »die Kultur der weißen Männer beenden«, wehrleute offenbar gelernt hatten, dass sie
tiefer und länger geworden. Schaap hat wie er es selbst ausdrückt. rassistische Witze reißen konnten, ohne da-
seine Wohnung in Amsterdam als Treff- Schaap kam zufällig zur Polizei. Er hatte für auch nur gerügt zu werden.
punkt vorgeschlagen. Auf seinem Tisch einen nervösen Freund zur Prüfung beglei- Die Amsterdamer Feuerwehrleute
liegt ein Papierstapel: Dokumente, Noti- tet, um ihm Mut zu machen. Der Freund nannten sich scherzhaft »die Bruder-
zen, Belege. Er hat sie vor sich aufgebaut, fiel durch, Schaap wurde eingestellt. Er schaft«. Viele Männer hielten zusammen
wie einen Schutzschild, der ihn vor der sagt, er sei getrieben von einer Mischung wie Mafiosi, erzählt Schaap. Wer sich
Geschichte verteidigen soll. aus Abenteuerlust und Gerechtigkeitssinn. nicht unterordnete, wurde rausgemobbt.
Leen Schaap, 58 Jahre alt, galt als einer Beim zweiten Gespräch mit Schaap steckt Die Leiter der Gruppe – oft selbst ehema-
der härtesten Polizisten der Niederlande. sein Arm in einer Schlinge: Ein Teil seines lige Feuerwehrleute – hatten das geduldet.
Er gehörte zur Bereitschaftspolizei, einer Schlüsselbeins wurde entfernt. Schaap war Schaap beschloss, eine andere Linie zu
Einheit, die Naziaufmärsche begleitet oder einem Taschendieb hinterhergerannt, den fahren.
besetzte Häuser räumt. Schaap eilte der er stellte, indem er sich auf ihn warf. Beide In den ersten Monaten seiner Amtszeit
Ruf voraus, diplomatisch und gnadenlos wurden verletzt. »Aber ich habe den Dieb besuchte er alle Wachen in Amsterdam.
zugleich zu sein. Er gab rechten Demons- erwischt, das ist das Wichtigste«, sagt er. Schaap setze sich mit den Feuerwehrleu-

78 DER SPIEGEL Nr. 39 / 19. 9. 2020


ten an einen Tisch und sagte: Ab jetzt wird
vieles anders.
Er kündigte an, Rassismus und Frauen-
feindlichkeit nicht mehr zu tolerieren. Ein
Verstoß – und die Täter würden sanktio-
niert oder müssten gehen. Um Einblick zu
bekommen, passte Schaap die wenigen
Feuerwehrleute mit Migrationshinter-
grund nach ihrer Schicht ab. Er bat sie um
private Treffen, damit sie ihm aus dem In-
neren der Einheit berichten konnten, so
erzählt es Schaap.
Einer sagte, seine Kollegen machten
sich einen Scherz daraus, ihn »Neger« zu
nennen. Ein anderer fürchtete, die Truppe
würde ihn zurücklassen, wenn er sich bei
einem Einsatz verletzte. Eine Büromitar-
beiterin berichtete, jemand habe ihr einen
Dildo auf den Schreibtisch gelegt – ein
»Scherz«, wie die Feuerwehrleute später
erklärten. Andere Frauen sagten, Feuer-
wehrleute hätten sich vor ihnen entblößt.
Einige Namen fielen in den Unterhal-
tungen häufiger als andere. Schaap entließ
die Männer. Und er versuchte, das Schicht-
system zu ändern: Statt 24 Stunden am
Stück sollten die Feuerwehrleute nur noch
für eine Schicht von acht Stunden in der
Wache bleiben. Schaap wollte aus der
»Bruderschaft« normale Kollegen machen.
Schließlich wählte Schaap den radikalsten
Weg, den der Leiter einer Einheit gehen
kann, die sich als verschworene Gruppe
mit eigenen Regeln versteht: Er entschied
sich für Transparenz.
Im Dezember 2016 schrieb Schaap ei-
nen Brief an Bürgermeister van der Laan.
Ilvy Njiokiktjien / DER SPIEGEL

Darin beklagte er eine Kultur in der Feuer-


wehr, die zu »Ausgrenzung und Diskrimi-
nierung« führen könne. Van der Laan
machte die Vorwürfe öffentlich. Zeitungen
berichteten darüber, wie schwer es Frauen
und Migranten in der Brigade hatten. Was
intern bekannt gewesen war, wurde publik.
»Ich wusste, dass das den Männern nicht
gefallen würde«, sagt Schaap heute. »Aber
man kann Dinge nur ändern, wenn man
sie ans Licht bringt.«
Es ist eine Strategie, die nur wenige Füh-
rungskräfte wählen. Wer seine Mitarbeiter
bloßstellt, bringt sie gegen sich auf. Viele
Einheiten setzen deshalb auf Gespräche,
auf Kooperationsbereitschaft, auf sanften
Druck, alles unter Ausschluss der Öffent-
lichkeit. Schaap sagt, er habe versucht, mit
den Feuerwehrleuten zu reden. Doch als er
erklären wollte, warum Rassismus und Frau-
enfeindlichkeit falsch seien, hätten einige
geantwortet: »Diversität – ist das ein ande-
Leander Varekamp / POLARIS / laif

res Wort für mehr Schlampen und Nigger?«


Schaap verlor die Geduld. »Wenn du
auf Einsicht wartest, gibt es in dieser Zeit
neue Opfer.« Er begann, die Feuerwehr
gegen den Willen der Mitarbeiter zu ord-
nen. Er rekrutierte Frauen und Migranten,
machte die »Bruderschaft« weiblicher, eth-
Polizist Schaap, Anti-Rassismus-Demonstrierende in Amsterdam: Ein Gefühl der Überlegenheit nisch diverser, aber damit in den Augen

79
Ausland

der Alteingesessenen schwächer. Schaap Wollten die Männer ihren Komman- ieren und kam zu dem Schluss, das Ver-
war nicht mehr diplomatisch, sondern deur loswerden, weil er ihnen Privilegien trauen zwischen den Feuerwehrleuten und
gnadenlos. Er setzte Ermittler auf Mitar- und Heldenstatus nahm? Oder litten sie Schaap sei zerstört. »Sie fand, man sollte
beiter an, denen er Rassismus oder unent- tatsächlich unter seiner Führung? Probleme ansprechen, aber auch eine Ver-
schuldigtes Fehlen vorwarf. Die Berichte Der SPIEGEL hat versucht, mit einigen bindung zu den Männern behalten«, sagt
nutzte er, um die Männer zu suspendieren. von ihnen zu sprechen – vergebens. Ein ein niederländischer Journalist, der den
»Einer musste die Brechstange sein, die Feuerwehrmann, der zu einem Interview Fall seit Jahren verfolgt, aber bittet, nicht
den Laden aufbricht«, sagt Schaap. zunächst bereit gewesen war, überlegte es namentlich genannt zu werden. »Leen
Die ersten Drohungen erreichten ihn sich anders, nachdem die Presseabteilung Schaap erkannte darin keinen Sinn mehr.«
schon Ende 2016. Ein anonymer Absender ihm von einem Gespräch abgeraten hatte. Die Bürgermeisterin selbst teilt mit, die
schrieb, die Feuerwehrleute sprächen da- Die Amsterdamer Feuerwehr teilt lediglich Beziehung zwischen Schaap und den Feu-
rüber, Schaap Gewalt anzutun. Später gab mit, die Organisation setze sich für mehr erwehrleuten habe sich in einer Sackgasse
es angeblich Hinweise darauf, dass Geld Diversität und gegen Rassismus ein. Den befunden.
für einen Auftragsmörder gesammelt wur- Konflikt zwischen Schaap und den Feuer-
de, der Schaap überfahren sollte. Es wurde wehrleuten möchte eine Sprecherin nicht 11. Dezember 2018
nie jemand festgenommen oder angeklagt, öffentlich kommentieren. Es ist die Hölle. Seit Femke Halsema im
aber Schaap selbst sagt, er sei von ehema- Amt ist, fühlt es sich an, als hätte ich ein
ligen Polizeikollegen gewarnt worden: Messer im Rücken.
Sein Leben sei bedroht. »Wenn du auf Einsicht
Wenn er nun durch die Straßen ging, wartest, gibt es neue Opfer. Am 1. Oktober 2019 muss Schaap seinen
warf Schaap öfter einen Blick über die Posten als Leiter der Amsterdamer Feuer-
Schulter. Folgte ihm jemand? Bevor er in Einer muss die wehr räumen. Als klar wird, dass er abtritt,
sein Auto stieg, inspizierte er die Bremsen, Brechstange sein.« feiern seine ehemaligen Mitarbeiter offen-
um sicherzugehen, dass niemand sie be- bar eine Party: Ein Bild, das in sozialen
schädigt hatte. Ein Drohbrief »warnte« Medien kursiert, zeigt sie mit Papphüten.
Schaap zufolge, seiner Tochter könne et- Schaap machte weiter, trotz der Angrif- »Bye bye, Kim Jung Schaap«, schreibt ein
was zustoßen. fe. Doch im Juli 2018 bekam Amsterdam Mann auf Twitter.
Dachte er nie daran, aufzuhören? eine neue Bürgermeisterin. Eberhard van Leen Schaap ist heute wieder Polizist,
Schaap lehnt sich über seinen Esszim- der Laan, der Schaap ins Amt gehoben er arbeitet als Berater für die nationalen
mertisch und kneift die Augen zusammen. hatte, war im Oktober 2017 überraschend Behörden. Doch die Aufgabe, derentwe-
»Nicht eine Sekunde«, sagt er. an Lungenkrebs gestorben. Seine Nachfol- gen er einst Morddrohungen bekam, lässt
Je härter Schaap mit den Feuerwehr- gerin, die Grüne Femke Halsema, zweifel- ihn nicht los. »Ich habe meinen Job nicht
leuten umging, desto größer wurde ihr Wi- te an Schaaps Methoden. beendet«, sagt Schaap. »Nach allem, was
derstand. Und je größer ihr Widerstand Harmonie ist in den Niederlanden ein ich höre, ist die Brigade wieder bei ihren
wurde, desto härter wurde Schaap. Am hohes Gut: Man setzt auf Kooperation alten Mustern angelangt.« Aus seinem
Ende standen sich die Feuerwehrleute und statt auf Konflikt. Die Suche nach Konsens Tonfall spricht persönliche Kränkung.
er wie Feinde an der Front gegenüber. Aus gilt seit Jahrhunderten als Pfeiler nieder- Aber man nimmt ihm auch ab, dass ihm
einem Projekt gegen Rassismus und Sexis- ländischer Identität und Politik. Schaap der Kampf gegen Diskriminierung wich-
mus wurde ein Stellungskrieg. hält das manchmal für einen Fehler. Er tig war.
Es gibt keine gesicherte Antwort darauf, sagt, mit Rassisten könne man nicht reden. Kann man Einheiten, in denen Rassis-
welcher Weg der beste und schnellste ist, Gegen Rassisten führe man nur Krieg. mus toleriert oder sogar gedeckt wird,
um Institutionen für Minderheiten und Halsema, die neue Bürgermeisterin, sah überhaupt reformieren? Schaap ist heute,
Frauen zu öffnen. Schaap sagt, er hätte das anders. Sie ließ Schaaps Arbeit evalu- fast ein Jahr nach seiner Entlassung, ver-
sechs Jahre gebraucht. Dann hätte er es sucht, die Frage mit einem Nein zu be-
geschafft, die Amsterdamer Feuerwehr zu antworten. Womöglich könne man Ras-
verändern und seinen Job zu erfüllen. sisten nicht umerziehen, sagt er. Womög-
Dazu kam es nicht. Im Mai 2018 reich- lich müsse man sie einfach rauswerfen
ten mehr als 40 pensionierte Feuerwehr- und ersetzen.
leute Beschwerde gegen Schaap beim Om- »Alle«, sagt Schaap. »In der Zwischen-
budsmann von Amsterdam ein. Im selben zeit übernimmt die Armee ihren Job – das
Frühjahr wandte sich eine Gruppe Feuer- ist nicht so schwer. Nur so kann man neu
wehrmänner an den Stadtrat: Weil sie sich anfangen.«
von Schaap kontrolliert fühlten, könnten Der aktuelle Leiter der Feuerwehr lässt
sie ihrer Arbeit nicht richtig nachgehen. mitteilen, Schaaps »Kampf« sei notwendig
Unter dem Applaus von mehr als hundert gewesen. »Aber nach einem Krieg muss
Kollegen forderte ein Feuerwehrmann öf- man Frieden schließen.«
Judith Jockel / eyevine / PICTURE PRESS

fentlich Schaaps Absetzung. Der Ombudsmann von Amsterdam hat


die Vorwürfe, die die ehemaligen Feuer-
Undatiert, 2018 wehrleute gegen Leen Schaap erhoben hat-
Ich wurde eingestellt, um die dunkle Kul- ten, inzwischen als »unbegründet« zurück-
tur zu beenden, um mehr Diversität ein- gewiesen. Feuerwehrmann X, der Migran-
zuführen. Und der Stadtrat hatte dem ten manchmal »verdammte Marokkaner«
zugestimmt. nannte, hat gegen seine Entlassung geklagt
und aus verfahrensrechtlichen Gründen
Nun beklagten die Feuerwehrleute vor gewonnen. Er arbeitet bis heute bei der
demselben Stadtrat eine Kultur der Angst, Bürgermeisterin Halsema Brigade. Mitarbeit: Lisa Dupuy
die unter Schaap herrsche. Kooperation statt Konflikt

80
Reporter
Familienalbum An jenem Tag kamen wir ins
Gespräch, er lud uns in sein
Selbstgespräch, Haus in Igls ein. Er erzählte
uns von seinen intensiven
1967 Bemühungen um Rehabilitie-
rung, er fühlte sich verkannt
Karin Lobocki, 79: und zu Unrecht als Verräter
Dieses Foto ist am 1. Mai 1967 ent- verurteilt. Eine von ihm ange-
standen, der Mann neben mir ist strebte Wiederaufnahme sei-
Otto John, der erste Präsident des nes Prozesses laufe noch, sag-
Bundesamts für Verfassungsschutz. te er, er hoffe sehr auf einen
Mein Mann war damals auf Ausgang zu seinen Gunsten.
Geschäftsreise in Österreich, ich Wir saßen auf der Veranda in
begleitete ihn. An jenem Tag der Sonne und hörten ihm zu,
machten wir einen Ausflug auf es war weniger eine Unterhal-
den Patscherkofel. In der Seilbahn tung als vielmehr, von seiner
sprach uns plötzlich ein Mann an: Seite, ein Selbstgespräch.
»Wissen Sie, wer ich bin? Ich bin Er war an jenem Tag allein,
der berühmt-berüchtigte Dr. Otto seine Frau, sagte er, lebe als
John.« Ich erinnerte mich, dass Gesangspädagogin in England.
John in einen der größten Skanda- Erst viel später habe ich erfah-
le der bundesdeutschen Nach- ren, dass ihm das Haus, in das
kriegsgeschichte verwickelt war: er uns einlud, gar nicht gehörte.
Im Juli 1954 war er unter rätsel- Im vergangenen Jahr erschien
haften Umständen in West-Berlin ein Buch über ihn, »Otto John:
verschwunden, er tauchte dann Patriot oder Verräter«, ich lese
in Ost-Berlin wieder auf. Er sei es gerade. Es berührt mich
entführt worden, behauptete er; bis heute, dass dieser Mann
im Dezember 1955 floh er aus offenbar so einsam und so mit-
der DDR zurück in den Westen. teilungsbedürftig war, dass er
Ein Jahr später wurde er wegen ‣ Sie haben auch ein Bild, zu dem Sie uns Fremde ansprach, um seine
Landesverrats angeklagt und zu Ihre Geschichte erzählen möchten? Geschichte erzählen zu können.

Karin Lobocki
vier Jahren Zuchthaus verurteilt. Schreiben Sie an: familienalbum@spiegel.de Aufgezeichnet von Hauke Goos

Erziehung ist ja imprägniert mit Alkohol, bei Feiern, im Schutz des eigenen Zuhauses ein biss-
Sollte man mit seinen im Fußballstadion oder einfach so – chen Kontrolle zu wahren.
Alkohol gehört immer dazu. Ich glaube, Reimer: Ich will nicht sagen, dass das
Kindern das Trinken üben, es ist aus Sicht vieler Eltern ein Ritual, völliger Quatsch ist. Aber ich glaube, man
um den Übergang von der Kindheit in vernachlässigt die Fürsorgepflicht, wenn
Herr Reimer? den nächsten Lebensabschnitt zu man Konsum aktiv befördert. Das
Professor Jens Reimer, 51, ist Vorstand im begehen, nach dem Motto: »Du kommst jugendliche Gehirn ist verletzlich.
Zentrum für Interdisziplinäre jetzt ins Erwachsenenalter, und Am besten wäre es, man nähme bis
Suchtforschung der Universität Hamburg. darauf trinken wir.« 20, 25 gar keine Substanzen. Aber
SPIEGEL: Oder rauchen den ersten das ist oft unrealistisch.
SPIEGEL: Herr Reimer, in der Nähe von Joint? SPIEGEL: Was können Eltern also tun?
Köln hat ein Vater mit seiner 16-jährigen Reimer: Über Drogen reden die Reimer: Verbote allein nutzen nichts.
Tochter »Magic Mushrooms« genom- Eltern in diesem Zusammenhang nicht. Man muss mit den Kindern ins Gespräch
men – mit der Begründung: Sie solle es Aber trotzdem, so was kommt vor. Bei gehen und sagen: Ich verstehe, was
lieber mit ihm als mit Fremden ausprobie- Pilzen ist die Grenze allerdings weit du da machst, aber es gibt Risiken.
ren. Das Mädchen musste ins Kranken- überschritten, allein, weil das keine Was kann in den Drogen drin sein?
haus. Kommt es häufiger vor, dass Eltern legalen Substanzen sind und ich als Warum darf man sie nie mit Alkohol
Drogen- oder Alkoholkonsum mit ihren Vorbild dem Kind signalisiere: Es zusammen nehmen? Diese Dinge
Kindern »üben« wollen? ist in Ordnung, die zu nehmen. kann man erklären. Nicht als
REUTERS

Reimer: Besonders beim Alkohol kommt SPIEGEL: Eine Hoffnung Anleitung zum Konsum. Sondern
das regelmäßig vor. Unsere Gesellschaft von Eltern kann ja sein, als Vorsichtsmaßnahme. DIA

82
Aber wie kam jetzt die Mauer nach Dingelstädt-Silber-
Eine Meldung und ihre Geschichte
hausen? »Moment ...« Im Fernsehen sah er die Mauerspechte,

Meine Mitte
wie sie in Berlin herumhämmerten. »Ich habe als Steinmetz
schon so viele Steine gesammelt. So einen holste dir auch,
dachte ich. Also Werkzeug in den Wartburg und mit der
Familie ab nach Berlin.« Und dort habe er zum ersten Mal
gesehen, wie hoch dieses Bauwerk war. »Beim Abstemmen
Alle sorgen sich um die Mitte Deutschlands, in der Sonnenallee, da kam mir die Idee, ein komplettes Ele-
dabei gehört sie einem ment nach Silberhausen zu holen, um allen zu zeigen, wie
Steinmetz aus dem Eichsfeld. unmenschlich das war.«
Die abgeräumten Mauerteile sollten von einer DDR-Firma,
der Limex-Bau Export-Import, zu Devisen gemacht werden.

N ur mal angenommen, Deutschland wäre eine Scheibe.


Eine flache Fläche von Glücksburg bis Berchtesgaden,
mit den Inseln dazu und der Zwölfmeilenzone,
und man würde diese Scheibe auf einer Nadel balancie-
Spitzenberg telefonierte, tippte Brief um Brief nach Berlin.
»… bitte ich um o. g. Auslieferung.« Er hatte keine Chance.
Nur eine Idee, wie eingemeißelt in sich drin: »So ’n Ding als
Mahnmal. Mit einer richtig funktionierenden Sonnenuhr
ren. Dann läge dort, im Schwer- und Mittelpunkt ziemlich auf der Ostseite. Einer vertikalen Süduhr mit wahrer Mittag-
exakt – 37351 Silberhausen, Ortsteil von Dingelstädt in Anzeige.« Spitzenberg liebt Sonnenuhren.
Thüringen. Die wahre Mitte. Der Gleichgewichtspunkt die- Über die Blaskapelle kannte er einen Fahrer vom
ses Landes. Kreisbaubetrieb und schaffte es, auch einen Autodrehkran
»Ich sage mal: die schweigende Mitte«, sagt Michael Spit- aufzutreiben und im Februar 1990 zum Puschkinplatz zu
zenberg, 67. Er steht im Ortskern, dem Anger, auf drei Qua- lotsen, wo die Mauerteile standen – »inzwischen schwerer
dratmetern Verbundpflaster, neben sich, 2,75 Tonnen schwer bewacht als die Grenze«. Irgendwie, mit viel Zureden und
und 3,60 Meter hoch, ein Stück Penetranz und Pralinen für die
Berliner Mauer. Sein Eigentum. Telefonistin, bekam er dann den
Früher mal Kreuzberg. »Im Dorf Zuschlag für das Segment Nr. 196,
waren sie damals nicht so begeis- und weil das schon zu abgenagt
tert. Wir sind froh, dass die Mauer war, hievten sie schnell ein anderes
weg ist, und du schleppst sie wie- auf den Laster. »Wir haben es
der an?« dann erst mal bei uns im Garten
Nach der jüngsten Gebietsre- abgestellt.«
form hat Dingelstädt derzeit 7028 Die Bürgermeisterin Maria
Einwohner. Deren Leben organi- Wachtel stellte den Pachtbrief aus,
siert sich in nicht weniger als drei Quadratmeter und bis auf
66 Vereinen. Es gibt den Brieftau- Weiteres. Damit hatte Silberhau-
benverein »Kehr wieder«, einen sen das wohl weltweit erste Mauer-
Maurice Weiss / Ostkreuz / Der Spiegel

Kleinkunstverein und einen Verein mahnmal auf seinem Dorfanger


der Rassegeflügelzüchter, zudem stehen. Und weil sich am 3. Okto-
Seniorenbeirat, Männergesangver- ber 1990 die Staatsgrenzen ver-
ein, Karneval- und Geselligkeits- schoben, und damit auch die Mitte,
verein, »Verein für Menschen in stand dieses Mauerstück nun auch
Not«, dazu das Übliche: Feuer- quasi im Zentrum des vereinten
wehr, Schützen-, Kegler-, Reit- und Landes. Was natürlich keiner ahn-
Kampfsportverein. Und die Blas- te. Und was Michel Spitzenberg
kapelle »Dünmusikanten«. Spit- Steinmetz Spitzenberg mit Original und Modell auch nicht wichtig ist. »Die Enkel
zenberg spielt dort die Tuba, pas- sollen sehen, wie hoch diese Mauer
send für einen Steinmetz. Michel war.« Darum geht es. »Jou.«
nennen sie ihn. Am 29. April 1990 war Einwei-
Er erzählt, wie sie gleich nach hung. Rita Süssmuth kam. Sie hat-
dem Mauerfall zur Grenze sind Aus dem »Hamburger Abendblatt« te sich noch erinnert, an die Blas-
und dann nach Göttingen, wie sie kapelle und diesen begeisterten
dort angeblasen haben, den Marsch Herrn an der Tuba.
»In Harmonie vereint«, und wie jemand sagte, die Rita Süss- Heute, 30 Jahre später, wehrt sich Spitzenberg gegen ein
muth wohne doch um die Ecke, die damalige Bundestags- Windradprojekt, und die Rente von 420 Euro könnte auch
präsidentin. Die kam dann auch gleich herunter. Da fing das höher sein. Aber nur jammern und sich da in Berlin als wahre
an mit der Bundespolitik. Mitte ausgeben und alles Erreichte gemein und niedrig zu
»Jou«, sagt Michel Spitzenberg, was im Eichsfeld »ja« be- machen, das geht nicht. »Stell dir vor, die Regierung hätte
deutet. Und Weihnachten hat die Kapelle dann genau auf das so laufen lassen wie in anderen Ländern. Was hätten die
der Grenze gespielt. Das war eine Pendeldiplomatie, weil dann den Mund aufgerissen?«
die Westgrenzer eine förmliche Einladung brauchten, um das Die Mauer steht, wo sie stehen soll, als Mahnmal für die
Territorium der DDR zu betreten – »aber dann hat der Enkel. Zwei Silberlinden hätten sie damals noch gesetzt, eine
Diensthabende die richtig militärisch eingeladen. Mit Stramm- ist groß gewachsen, die andere wollte nicht. Spitzenberg steht
stehen und allem Drum und Dran.« An dieser Stelle muss auf seinen drei Quadratmetern. Um sich herum schieferge-
Spitzenberg sich kurz sammeln. Die Emotionen, sagt er und schindelte Fassaden, mittagsleere Gassen und 66 eingetragene
dass man das nicht wiedergeben könne: »Das Deutschland- Vereine, die Namen tragen wie »Kehr wieder« oder »Garten-
lied, das haben wir aus Überzeugung geblasen. Nur einmal freunde 1959«. Die schweigende Mitte. Spitzenberg schaut
heimlich geübt. Das ist etwas anderes, als wenn das Heeres- nach oben zur Sonnenuhr. »Funktioniert doch alles«, sagt er.
musikkorps das spielt.« Alexander Smoltczyk

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 83


Reporter

Der schwarze
Hügel
Migration Nach dem Brand im Flüchtlingslager
Moria irrten Tausende Geflüchtete über die Insel Lesbos.
Der Afghane Yaser Taheri hoffte wie viele von ihnen,
dass sich nun etwas ändert. Bis ein neues Lager aufmachte.
Von Max Polonyi und Philipp Spalek (Fotos)

E
in paar Stunden bevor sein Groß- Er steht auf und nickt rüber zum Wirt,
vater stirbt, die Polizei ihn und sei- der ist ein Grieche in Jogginghose und Un-
ne Familie aus ihrem Verschlag terhemd, »fett«, sagt Yaser, aber ein guter
verjagt und in ein Lager am Strand Kerl. Er geht auf die Straße und wirft sich
einsperrt, sitzt Yaser Taheri im Café und seine schwarze Bauchtasche über die Schul-
hört, dass ein schwerer Sturm auf Grie- ter. In der Tasche hat er ein Smartphone
chenland zukommt. Marke Samsung Galaxy A51, eine Power-
Am Nebentisch fällt einer seiner Freun- bank, Kopfhörer, eine Packung Drehtabak,
de betrunken vom Stuhl. Sie trinken den Filter, Blättchen und ein Feuerzeug. In der
Wein, den die Griechen hier im Rainbow Hosentasche seiner Shorts steckt ein Porte-
Café bei Moria in großen Plastikflaschen monnaie aus Leder, wenn er es öffnet, ra-
für drei Euro verkaufen. Jetzt also auch gen blaue und braune Scheine heraus.
noch ein Sturm, sagt Yaser. Gott müsse ein Euro, sagt Yaser, keine Ahnung, wie viel.
Faschist sein, wie könne er ihm und den Vielleicht 300, vielleicht mehr. Geld, das
anderen sonst dieses Leben zumuten? Yaser in Moria verdient hat.
Er zündet sich eine Zigarette an, lehnt Tarnfleckige Militärlaster hupen und fah-
sich auf seinem Stuhl zurück und bläst ren dicht an ihm vorbei, er geht die Straße
den Rauch in den wolkenlosen Himmel hoch, die zu dem abgebrannten Camp
über Lesbos, als wollte er ihn dem da oben führt, nach Moria. Sein Moria, hier war er
direkt ins Gesicht pusten. seit Januar zu Hause, hier kannte er jeden
Yaser Taheri sagt, er sei 16 Jahre alt, er Winkel. Die Flammen sind jetzt gelöscht,
sei 12 gewesen, als er aufgehört habe, an aber wenn der Wind von Osten kommt,
Gott zu glauben. Sein Spitzname sei Luzi- riecht man die geschmolzenen Zelte und
fer, so rufen sie ihn auch hier. Der Teufel verkohlten Olivenbäume noch immer. Ya-
von Moria. ser schaut über die Hügel. Er sieht ver-
Die jungen Männer trinken seit dem Mor- brannte Erde und Baumstümpfe, verboge-
gen, sie haben etwas zu feiern. Gestern war nes Aluminium und Ziegelwände. Noch
einer von Yasers Freunden im deutschen vor wenigen Wochen war das hier Europas
Fernsehen zu sehen, bei Joko und Klaas auf größtes Flüchtlingslager, nun ist es Asche
ProSieben. Melad hatte in der Sendung seine bis zum Horizont. hätten sie gehört, wie einige Afghanen ge-
Geschichte erzählt, wie er aus der Türkei mit sagt hätten, heute brenne es wieder. Da
dem Boot nach Moria kam und dabei fast Fast 20 000 Menschen lebten hier zeit- hätten sie ihr Zeug gepackt und seien ge-
ertrunken wäre. Wie er achteinhalb Monate weise seit 2015. In der Nacht des 8. Sep- gangen. Eigentlich, sagt Yaser, sei es egal,
im Camp lebte und wie dann alles abbrannte. tember und am Nachmittag des 9. legten wer das Feuer gelegt habe. Was verbrannt
In der Sendung zeigten sie Bilder von über- Unbekannte hier das Feuer. Die griechische sei, habe keinen Wert gehabt.
füllten Schlauchbooten, von Eltern, die ihren Polizei hat fünf Männer aus dem Camp Er steht jetzt da und kann mit wenigen
Kindern Tränengas aus dem Gesicht spülen, festgenommen, die verdächtigt werden, für Worten eine Landkarte des alten Lagers
während sie vor den Flammen fliehen. den Brand verantwortlich zu sein. zeichnen, so, als wäre er ein Stadtführer,
»All this fucking shit, bla bla bla«, sagt Als das erste Feuer ausgebrochen sei, der den Besuchern vom Land seinen Kiez
Yaser und lacht, all diese ganze Scheiße. Er das mehr als die Hälfte des Lagers zer- zeigt. Gleich hier am Hang etwa, wo man
wirkt, als könnte er die Geschichten vom stört habe, sei er wach gewesen, sagt Yaser. noch die verkohlten Planen sieht, hätten
Leid nicht mehr hören, nicht mehr sehen. Er habe die Flammen vom Fuß des Hü- die Nigerianer geschlafen, sagt er. Ent-
Sein Freund sei jetzt bei den Deutschen gels hinaufkommen sehen, sie hätten sich spannte Typen, mit denen habe er nie Pro-
berühmt, sagt er, aber aufnehmen würden durch Zelte und Planen gebrannt, sagt er. bleme gehabt, auch wenn man sich mit ih-
sie ihn ja doch nicht. Yaser sieht zu, wie Es sei nicht schwer gewesen, sich in Sicher- nen kaum unterhalten könne. Er zeigt den
das Gelage eskaliert, Grölen und Wanken, heit zu bringen. Als die Familie am Mor- Olivenhain hoch, da oben, sagt er, das war
und sagt: »Let’s go«, lass uns gehen. gen darauf wieder in ihren Verschlag ging, der »Dschungel«, da habe er gewohnt. Im

84
DER ÜBERSETZER Woher kommst du? Wie war die Flucht? Was erwartest du von Europa? Diese Fragen werden Yaser ständig gestellt

Dschungel, dem inoffiziellen Teil des La- brochen heraus. Meistens sei die Dusche Yaser. Der Name stammt aus dem Arabi-
gers, habe man sich in Acht nehmen müs- so wie jetzt leider besetzt, deshalb komme schen und bedeutetet: der Reiche.
sen vor den »Panshiri«, in Moria seien sie Yaser immer erst am späten Nachmittag Yaser muss los, die Jungs von der BBC
wie eine afghanische Gang gewesen. Typen zum Waschen. warten ungern. Er winkt seinem Vater und
mit Messern, die mit Drogen handelten. Er schaut auf die Uhr auf seinem Handy, beeilt sich, zurück zum Café, da kommen
Gleich in seiner ersten Nacht, als er sich er will vor dem nächsten Termin noch sie schon, sagt er. Am Straßenrand hält ein
am Abend ins Zelt gelegt habe, sei er da- schnell nach seiner Familie sehen. Nach weißer Van, ein glatzköpfiger Amerikaner
von aufgewacht, wie ein Messer von außen dem Brand haben sie ein Lager aus Planen steigt aus, sein Name ist Douglas. Er trägt
die Zeltwand durchstochen habe. und Zeltstangen gebaut. Es ist ein Stück Shorts und hält ein weißes Smartphone.
Yaser zeigt jetzt auf ein gebrochenes den Hain hoch, an einer verlassenen Ka- Hinter ihm kommt der Reporter, Gabriel
Rohr am Straßenrand. Es ragt schräg aus pelle mit roten Ziegeln und einem verros- aus London, er trägt ein gemustertes Hemd
der Erde, Wasser strömt in hohem Bogen teten Kreuz auf dem Dach. Dort wohnen und verwaschene Jeans, und man kann sich
heraus. Sieben Jungs stehen in Unterhosen sie zu siebt, Mutter und Vater, Brüder und ihn gut auf einer Soiree in Soho vorstellen.
darunter und seifen sich ein. Das, sagt er, Schwestern, eine Tante. Yaser ist der ältes- »Yaser, Mann, wir müssen los«, sagt er. »Das
sei die Dusche. Er wisse nicht, ob die Leute te Sohn. Er sei am 9. Oktober 2003 in der Licht ist gerade gut für die Kamera.«
das Rohr selbst aus der Erde gerissen oder afghanischen Provinz Herat geboren, sagt Yaser Taheri ist ein gefragter junger
ob das die Griechen aus Nettigkeit getan er. Seine Mutter sagt, jene Nacht damals Mann auf Lesbos. Er ist minderjährig und
hätten, aber das Wasser komme ununter- sei lang und kalt gewesen. Sie nannten ihn kann gut erzählen. Die meisten hier spre-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 85


chen das afghanische Dari oder Arabisch.
Yaser spricht Dari und Englisch, verhand-
lungssicher. Wenn Journalisten und Ärzte,
Aktivisten und Politiker Krisengebiete wie
Moria besuchen, brauchen sie jemanden,
der übersetzt. Yaser hat sich damit ein
kleines Geschäft aufgebaut. Er übersetzt
und führt herum, er knüpft Kontakte. Die
»New York Times« und andere interna-
tionale Medien, auch der SPIEGEL, arbei-
teten in der Vergangenheit mit ihm. Er
nimmt 20 Euro die Stunde. Für diese
Reportage hat der SPIEGEL Yaser Taheri
einige Tage auf Lesbos begleitet. Er hat
dafür kein Geld bekommen.

Die Lager der griechischen Inseln sind,


wenn man so will, der Wartesaal Europas.
Mit seiner Arbeit bringt Yaser der Welt
Moria näher. Er übersetzt das Elend.
Er lebt seit knapp neun Monaten auf DER TREFFPUNKT Yasers Freunde im Rainbow Café
der Insel. Schnell lernte er die Leute von
den Hilfsorganisationen kennen, sie ver-
mittelten ihn weiter. Irgendwann habe sich
das verselbstständigt, sagt Yaser. Es habe
Wochen gegeben, da habe er jeden Tag ge-
arbeitet, immer wieder eine neue Whats-
App von einem Unbekannten auf dem
Handy, hey Yaser, kannst du helfen? Ein-
mal habe ihm einer gesagt: Du bist min-
derjährig, du darfst nicht länger als sechs
Stunden am Tag arbeiten. Da habe er nur
gelacht. Er, ein Illegaler, der im Zelt lebt,
an einem Ort, wo es auch sonst nicht viele
Regeln gibt, sollte sich an Regeln halten?
Yaser sagt, an manchen Tagen habe er
17 Stunden gearbeitet.
Inzwischen weiß er, was die europäi-
schen Journalisten in Moria interessiert,
welche Fragen sie stellen. Sie stellen sie
auch ihm, immer wieder:
Woher kommst du?
Wie war die Flucht?
Was erwartest du von Europa? DER ALLTAG Duschplatz vor dem abgebrannten Camp Moria
Yaser hat diese Fragen in den vergange-
nen Monaten immer wieder den Menschen
in Moria gestellt. Immer wieder die glei-
chen Antworten übersetzt. Er weiß nicht,
wie oft er schon die Sätze gesprochen
hat: Die Menschen sind gekommen, um
in Sicherheit zu leben, ohne Angst vor
Folter und Tod. Wie oft er übersetzt hat,
wohin sie wollen: nach Frankreich oder
Belgien, Schweden oder Deutschland. Den
meisten sei es eigentlich egal, sagt er,
Hauptsache Europa.
Yaser glaubt aber inzwischen auch zu
wissen, was Europa will. Es wolle diese
Menschen nicht, sagt er, nicht ihn und auch
keinen anderen von hier.
In den Tagen nach dem Brand scheint
für die Menschen in Moria aber wieder ein
wenig Hoffnung zurückgekehrt zu sein. Das
Gefühl, dass sich vielleicht doch etwas än-
dern würde in Europa. Politiker fordern die
Auflösung der Camps auf den griechischen
Inseln. Im deutschen Fernsehen reden Män- DIE FAMILIE Die Taheris bei den Vorbereitungen zum Umzug

86
Reporter

ner in weißen Hemden und Jacketts wieder Videos auf seinem Handy zeugen von die- Eine Zeltstadt, errichtet innerhalb weniger
von Aufnahmekapazitäten und Verteilungs- ser Reise. Tage. Es scheint ganz leicht zu sein, ein
gerechtigkeit unter den EU-Staaten. In dieser Nacht sagt Yaser seinem Vater, Lager durch ein anderes zu ersetzen. Die
Auch Yaser und seine Freunde verfolgen dass der Großvater gestorben ist. Planen sind noch schneeweiß, und die Zelte
die Ereignisse über ihre Handys, sie che- Sein Vater sei in die verbrannten Oli- stehen in geordnetem Abstand zueinander.
cken Instagram und Facebook, lesen Nach- venhaine gegangen und habe zu Gott Von Weitem sieht es aus, als fände hier ein
richten und haben an manchen Tagen das gesprochen. Erst am frühen Morgen sei Musikfestival am Strand statt. Wer näher
Gefühl, als wären sie vielleicht doch bald er zurückgekommen. Yaser sagt, er selbst rangeht, sieht den Nato-Draht und dass
an der Reihe im Wartesaal. habe tief geschlafen. Geträumt habe er die Geflüchteten auf Geröll schlafen, weil
Der Dreh mit der BBC geht an diesem nicht. Er träume nicht mehr. die Zelte keinen Boden haben. Man sieht
Tag, bis es dunkel wird, sie wandern auf den Als an diesem Morgen der Sturm auf auch Soldaten mit Suchsensoren. Es heißt,
Berg neben den Ruinen und postieren Yaser Griechenland trifft und ganze Küstenre- sie überprüften den Boden auf Gifte aus
über den Baracken für die Kamera wie gionen überschwemmt, halten vor Moria den Patronen, die hier früher auf dem
einen Prinzen des Mülls. Heute übersetzt Polizeibusse. Die Dieselmotoren dröhnen Schießstand verschossen wurden.
Yaser nicht, er ist der Interviewte. Er erzählt durch die Berge wie ein bedrohliches In- Die Griechen wollen, dass alle Geflohe-
wieder seine Geschichte, erzählt, warum sie sekt. Ihre Einheit nennt sich MAT, Einheit nen bis zum Abend dort eingezogen sind.
auf Lesbos sind. Dass er von Europa Sicher- zur Wiederherstellung der Ordnung. Sie Und weil die MAT nicht »bitte« sagt,
heit erwarte, aber wenn es so weitergehe, stammen vom Festland und tragen Schilde schmeißen die Taheris jetzt, so schnell es
gar nichts mehr. Dass es ihm, sagt er, »fu- und Knüppel, sie sind gekommen, um auf- geht, ihre Sachen in Müllbeutel und Kisten.
cked up« gehe. Absolut beschissen. zuräumen. Der Brand in Moria hat fast Ein Sack Reis aus Pakistan, ein paar Dosen
Er geht dann im Dunkeln nach Hause, 13 000 Menschen obdachlos gemacht. In Hühnerfleisch, neun Bananen, Haferkekse,
den Hain hoch zu seiner Familie an der diesen Tagen Mitte September verstreuen zehn Literflaschen Wasser, vier blaue Zelte,
kleinen Kapelle. Sie machen Reis mit sie sich an der Ostküste von Lesbos, ziehen ein Campingkocher und zwei Malbücher
Hühnchen auf einem Campingkocher und in Büsche und hinter Mülltonnen, bauen für die Kinder, das ist, außer ihrer Kleidung,
essen unter dem Sternenhimmel. Die sich Hütten. Am Meer gibt es einen Lidl, der gesamte Besitz der Familie Taheri.
Nächte auf Lesbos sind im September dort sind Oktoberfestwochen, Leberkäse Während er die Zelte zusammenschnürt
noch lau, der Mondschein taucht das Lager nach bayerischer Art ist im Sonderangebot, und das Polizeikommando schon den
in weißes Licht. Die Stimmen auf den Hü- 400 Gramm für 2,69 Euro. Hunderte haben Hügel hinaufläuft, entschuldigt sich Asef
geln werden leiser, bis man nur noch das ihr Lager auf dem Parkplatz aufgeschlagen. Taheri, dass er keinen Tee anbieten kann.
Zirpen der Grillen hört. Es wirkt, als wäre Drei junge Sicherheitsfrauen sitzen Tag
Frieden. In dieser Nacht öffnet Yaser Face- und Nacht in dem klimatisierten Super- »Quick«, rufen die Beamten, schnell,
book auf seinem Handy und liest einen markt auf Schreibtischstühlen und bewa- schnell. »Alles einpacken und gehen.« Ei-
Eintrag seines Onkels: »Ich habe keinen chen die Ware vor geschlossenen Glas- ner der Männer, ein stämmiger Grieche,
Vater mehr« steht da. Yasers Opa ist tot. türen. Keiner dürfe rein, sagen sie. Es sei will einen Witz machen, er sagt, sie könn-
Der Vater seines Vaters. furchtbar, es gebe keinen Umsatz mehr seit ten ja Taxen rufen, das sei sicher komfor-
einer Woche, aber so könne man ja nicht tabler, als das Zeug über die Straße zu
Yaser Taheris Vater heißt Asef, in Afgha- öffnen, wenn gleich vor dem Laden die schleifen. Yaser nimmt seine Hände aus
nistan habe er im Labor eines Krankenhau- Leute hungerten. Milchprodukte, Fleisch den Hosentaschen und lässt vier Taxen
ses gearbeitet, sagt Yaser. Er habe gut ver- und Gemüse seien verdorben, sie hätten kommen.
dient. Yaser erinnert sich an das Haus, in Lieferungen zurückschicken müssen. Die Taheris laden ihr Zeug in die Kof-
dem sie lebten, bis er zwölf war, ein großes Wenn es dunkel wird, strahlt das gelbe ferräume, da kommt ein Kamerateam von
Haus mit Garten. Sein Vater habe das Gärt- Discounter-Logo wie eine kranke Sonne. France 24 herbeigeeilt, sie fragen Yaser
nern geliebt, die Pflanzen und Bäume ge- Am Straßenrand sieht man Kleinkinder, nach einem Interview, nur ganz kurz. Der
gossen, Wege angelegt, es sei eine kleine die mit nackten Knien über Asphalt in Kameramann hält drauf, Yaser steht mit
Oase gewesen. Eines Tages seien Taliban Exkremente krabbeln. Mütter, die Säug- einem Sack auf dem Rücken vor den Ta-
zu ihnen gekommen und hätten von sei- linge neben dampfenden Mülltonnen stil- xen. Wie es ihm jetzt in diesem Moment
nem Vater gefordert, ausländische Patien- len. Kleine Mädchen, denen Glieder feh- gehe, wollen sie wissen. Was erwarte er
ten an sie zu verraten. Yasers Vater Asef len. Kochtöpfe über brennenden Plastik- von Europa?
habe es nicht getan. Da hätten sie ihn mit- kanistern, Fliegen, Erbrochenes und Müll. Yaser antwortet wieder auf Englisch,
genommen in irgendeinen Keller und ihm Yaser sagt, auch er gewöhne sich nicht an »well«, na ja, es sei schlimm gerade.
mit Messern in die Hoden und Schultern diese Bilder. Später sagt Yaser, in Afghanistan habe
gestochen. Sie hätten sein Fleisch geschnit- Sein Vater steht barfuß in einem Ver- er nur wenig Englisch in der Schule gehabt,
ten und mit einer Metallzwinge gequetscht. schlag neben der kleinen Kapelle, er schaut er habe sich alles mit Filmeschauen bei-
Nach drei Tagen hätten sie ihn freigelassen, hinunter auf die Straße und sieht, wie die gebracht. Er mag Stanley Kubricks »Shi-
doch zwei Jahre später seien sie wiederge- Polizisten die Menschen aus den Hügeln ning«, wo Jack Nicholson in einem ein-
kommen, sagt er. Zwei Männer auf dem holen. Sie treiben sie vor sich her, die meis- samen Hotel den Verstand verliert und zur
Motorrad, sie hätten auf ihn geschossen. ten haben ihren Besitz eilig in Tonnen und Axt greift. Er mag auch Thriller und Action,
Da sei die Familie geflohen, erst nach Iran, schwarze Säcke geworfen, sie ziehen sie ein guter Film sollte immer einen Serien-
dann bezahlten sie Schleuser, um in die an Stricken über den Asphalt wie eine Ar- killer beinhalten, sagt er. Er schreibe Kurz-
Türkei zu kommen. mee von Müllsammlern. Ein paar Kilome- geschichten, seitdem er zwölf sei. In einer
Niemand kann sagen, ob das, was Yaser ter von hier haben die Griechen zusammen gehe es um ein Mädchen, das gegen den
über ihre Flucht erzählt, die Wahrheit ist. mit dem Uno-Flüchtlingswerk ein Camp Willen der Gesellschaft nicht an Gott glau-
Seine Papiere lägen auf dem Grund des ausgebaut, es heißt Kara Tepe. Der Begriff ben will und sich deswegen in einer Bade-
Mittelmeers, sagt er, verloren im Schlauch- kommt aus dem Türkischen und bedeutet wanne das Leben nimmt.
boot, auf dem Weg von der Türkei nach schwarzer Hügel. Bevor Yaser zu Luzifer wurde, habe er
Lesbos. Er hat keine Dokumente, um seine Kara Tepe liegt direkt am Meer auf einem jeden Tag gebetet. Durch Musik und Filme
Geschichte zu beweisen, nur Bilder und alten Militärstützpunkt und Schießstand. habe er verstanden, dass Religion die Men-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 87


auf Listen. Die Zeltnachbarn von den Be-
kannten eines Freundes stünden darauf,
sie packten schon für Berlin, so hört man
es oft. Eigentlich aber wisse hier doch nie-
mand, wen die Deutschen aufnehmen
würden, sagt Yaser. Er habe in seiner Zeit
in Moria niemanden kennengelernt, der
nach Deutschland geflogen sei. Athen,
sagt er, solle ja auch gut sein.
In der Nacht, wenn er im Bett liegt,
schreibt er WhatsApp-Nachrichten. Er
fragt, ob man wisse, wie viele Menschen
die Deutschen denn jetzt aufnehmen wür-
den? Wie das Auswahlverfahren läuft? Ob
es Listen gebe?
Fast zehn Tage lang waren die Geflüch-
teten auf Lesbos ohne Obdach, seit dem
19. September wohnen sie nun am Meer,
anstelle des Dschungels gibt es jetzt den
schwarzen Hügel.
In der Schlange vor Kara Tepe prügeln
DIE MEDIEN Yaser auf dem Weg ins neue Camp sich zehn Männer um sechs Flaschen Was-
ser, sie ballen ihre Fäuste und schmettern
sie sich gegenseitig ins Gesicht, man
schen einzwänge. Seitdem trägt Yaser Die Polizisten, sagt Yaser, behandelten hört, wie die Knochen dumpf aufeinander-
meistens schwarze Kleidung. Eines Tages sie wie Abfall. Er ahmt ihren Akzent nach, prallen. Yaser steht dahinter und schaut
wolle er Regisseur werden, sagt er. In Af- wenn sie ihm Befehle gäben, mit rollen- weg. Er zählt sein Geld, er hat noch rund
ghanistan sei er einer der besten Schüler dem R und Gutsherrengeste. »This is orrr- 360 Euro im Portemonnaie. Er sagt, er
seiner Provinz gewesen. Wenn er könnte, der«, sagten sie immer, das ist ein Befehl. habe gehört, in Kara Tepe gebe es Leute
würde er sofort zurückgehen. Er habe es Sie liebten es, ihre Knüppel zu schwingen mit Bauchladen, die verkauften Chips und
dort besser gehabt als hier. und Tränengasgranaten auf Brusthöhe Monster-Energydrinks in 0,5-Liter-Dosen.
Richtig schlecht, sagt Yaser, sei es ihm abzufeuern. Doch er wisse, dass nicht alle Zum Frühstück verteile das Uno-Flücht-
vor Moria nur in der Türkei gegangen. so sind in Europa. lingshilfswerk Brot und Käse, ansonsten
Dort seien sie einfach Illegale gewesen, Einmal war die Schauspielerin Katja gebe es Reis mit Hühnchen oder Fisch.
keine Registrierung, kein Asyl, keine Hilfe. Riemann zu Besuch, Yaser erinnert sich Einer seiner Freunde, der schon drin ist,
Acht Monate lang hätten er und seine Fa- gut an ihre blonden Locken. Sie engagiert hat ihm ein Foto geschickt. Es zeigt eine
milie sich dort in Schmugglerwohnungen sich für die Leute auf Lesbos. Er ging mit Aluminiumschale mit einem milchigen,
versteckt und auf den richtigen Zeitpunkt ihr durchs Lager und lud sie zum Essen weichen Stück darin. Fisch, sagt Yaser.
für die Überfahrt gewartet. Sie hätten nach ein. Es gab Auschak, ein afghanisches Die Jungs von der BBC sind wieder
Thessaloniki gewollt, aufs Festland. Von Festessen. Yaser sagt, es habe ihr sehr ge- da, Gabriel aus London trägt heute die
dort aus kann man schneller weg als von schmeckt. Sie habe ihm von Deutschland obersten zwei Hemdknöpfe offen, so
einer Insel. Doch immer waren die Wellen erzählt, sie habe ihm nichts versprechen warm ist es. Er hält ein Mikrofon an einem
zu hoch, das Boot kaputt oder die Küsten- können, aber sie schreiben sich auf Whats- Stab in die Schlange. Wie die Situation
wache schneller, so schildert er es. Zehnmal App. Riemann hat ihm ein Foto geschickt. für ihn jetzt gerade sei, fragt er. »Well«,
seien sie in ein Schlauchboot gestiegen Darauf lehnt sie mit verschränkten Armen antwortet Yaser wieder, na ja, es sei dra-
und durch die Ägäis gefahren. Wenn man an einem von 13 000 Stühlen vor dem matisch, sie würden in das neue Camp ge-
einmal die Angst überwunden habe, sei Reichstag. Es ist eine Kunstaktion, die sa- trieben, ob sie wollten oder nicht, dann
Schlauchbootfahren ein richtiges Abenteu- gen soll, wir haben Platz in Deutschland. würden sie für 14 Tage dort eingesperrt,
er, sagt Yaser. Beim elften Mal habe es end- Quarantäne.
lich geklappt. Als sie den Strand von Les- Vielleicht, sagt Yaser, würden die Grie- Viele in der Schlange tragen Schutz-
bos erreicht hätten, hätten er und sein chen ihn und seine Familie noch Monate masken gegen Corona. Sie stehen dicht
Freund Melad den Außenborder zerstört, festhalten, vielleicht sogar Jahre. Das ver- gedrängt, sie müssen es, sonst kommt die
damit die Griechen sie nicht gleich wieder wirre ihn, sie hätten ja keinen Plan B. Wo Polizei und ruft: »Quick, stay in line«,
zurück ins Boot setzen. Als er Moria dann und wie sie leben werden, das hätten sie bleibt in der Schlange. Im Lager testen sie
das erste Mal sah, habe er sich gefühlt wie nicht mehr selbst in der Hand, das be- durch, von 7000 Geflüchteten sind vier
in dem Film »Get the Gringo«. Darin stimmten jetzt die Europäer. Diejenigen Tage nach Yasers Einzug 243 positiv.
kämpft sich Mel Gibson durch eine mexi- also, die sie gar nicht haben wollten. Kurz bevor Yaser hineingeht und die
kanische Stadt voller Gewalt und Gangster. Yaser sagt, sie könnten nicht vor und Polizisten ihn in Richtung des schwarzen
An diesem Nachmittag halten die Taxen nicht zurück. Hügels schicken, hebt Yaser noch den Dau-
am Eingang von Kara Tepe, dort stehen Doch jetzt, seit dem Brand, tue sich men zum Abschied, alles okay, soll das
Wasserwerfer, Stacheldraht umspannt das ja etwas in Europa. Die Schweiz will vielleicht heißen, alles gut. Die Griechen
Lager. Die Polizisten drängen Yaser und 20 Geflüchtete aus Moria aufnehmen, die rufen Befehle durch Megafone, die Polizis-
seine Familie in eine Schlange vor die Tore. Niederlande sogar 100. Deutschland hat ten lehnen an ihren Schilden in der Sonne.
»Quick, quick, Malaka!«, rufen sie. Malaka am 15. September beschlossen, rund 1700 So wie Yaser werden an diesem Abend
ist griechisch und bedeutet Arschloch. Sie Menschen aus Griechenland aufzuneh- die meisten der rund 13 000 Menschen aus
sprechen es aus wie das arabische Wort men. Deutsche Beamte seien auf Lesbos, Moria in Kara Tepe ankommen.
Malika. Das bedeutet Königin. erzählen sie sich hier, sie schrieben Namen

88 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Leben mit der Krise
Die Vergangenheit zeigt:
Bricht die Wirtschaft ein, können
Gesellschaften kippen. Daraus Jetzt
können wir lernen. im Handel
Reporter

Im Stau
war mutig und unangepasst im Osten, aber die wichtigste
Sache, die ich von ihm gelernt habe, hat nix mit Diktatur zu
tun, sondern mit Gelassenheit. Wir waren mal für eine Re-
cherche über rechtsradikale Jugendliche in Rathenow, Haus-
wald setzte sich einen Tag auf den Marktplatz und trank Bier,
Leitkultur Alexander Osang über um Witterung aufzunehmen, wie er das nannte. Ich arbeitete
das Warten auf die Welle damals noch bei einer Tageszeitung und war etwas in Eile.
Harald, der auch äußerlich eher wie ein Linker wirkt, wurde
von den Rechten akzeptiert. Ich war bis zum Schluss der

W as noch nicht besprochen wurde, ist, glaube ich, die


Maskenpflicht im Stau. Vielleicht wäre das ein Talk-
showthema fürs deutsche Fernsehen. Man könnte
Verkehrsminister Scheuer einladen und Gesundheitsminister
Arsch. Auf der Rückfahrt, am Rande Berlins, bat mich Harald,
kurz an einem Anglerladen anzuhalten. Da verschwand er
dann für eine geschlagene Stunde. Er kaufte nix. Er fachsim-
pelte. Fische, Haken, Köder, den richtigen Moment finden.
Spahn, dazu Ulf Poschardt von der »Welt«, der eine Vorliebe Es war eine Lektion. Er ist der Yogi unter den Fotografen,
für schnelle Autos und Meinungen hat, sowie den Experten ich bin die Zeitbombe im Auto. Die Fotos waren dann besser
für Systemimmunologie mit den wenigen, aber sehr langen als der Text.
Haaren, der aussieht, als führe er lieber Fahrrad. Man könnte Im Radio erzählte Harald jetzt Anekdoten, die vor allem
über Aerosole und Tempolimit diskutieren, bestimmt ließe er belachte. Silke Super ist so, wie ihr Name klingt, gut ge-
sich da ein Zusammenhang herstellen. Autobahn und Viren. launt, freundlich, schnell, immer schon im nächsten Moment,
Das klingt schon wie der Albumtitel einer Krautrockband. Harald Hauswald befindet sich meist noch in dem davor. An
Vor ein paar Tagen jedenfalls geriet ich auf der A 9 zwi- einer Stelle sagte er: Dazu kommen wir ja später noch. Da
schen Leipzig und Berlin in einen Stau. waren sie aber schon am Ende des Gesprächs. Dann ploppte
Es war die Art von Stau, die auch das Navigationssystem es, und Google Maps zeigte mir einen Ausweg.
überrascht. Am Anfang ruckelt es noch ein bisschen, als Der Typ hinter mir scherte aus und verschwand hinter
müsste man sich demnächst durch ein Nadelöhr zwängen. der Tankstelle, wo die Welt aufzuhören schien. Ich fuhr ihm
Aber nach zehn Minuten Be- nach. Die anderen sahen uns
wegungslosigkeit ahnt man: unsicher hinterher. Ein Stau
Es ist eben erst passiert. Man bietet ja auch Sicherheit.
meint, das Blut riechen zu Google führte uns zu einem
können. Ich hörte »Black- Verkehrsschild: Einfahrt ver-
bird«, ein Hörbuch, geschrie- boten. Man sah nur Grasland,
ben und gesprochen von Mat- die Landschaft zwischen Bran-
thias Brandt. Er las gerade die denburg und Sachsen-Anhalt.
sehr komische Begegnung des Darin schlich eine Autoko-
16-jährigen Helden Morten lonne, die länger wurde. Hier
mit seinem Sozialkundelehrer lebt, wie ich von einem guten
Meinhardt, beide etwas ange- Freund weiß, die Großtrappe.
Alexander Osang / DER SPIEGEL

trunken. Ich lachte. Die Leute Ein Vogel, der mich eher an
im Audi neben mir sahen ein gefedertes Säugetier erin-
mich an, als ob ich ein Psy- nert, ein fliegendes Schwein.
chopath wäre. Ich stellte den Das verstärkte das Gefühl,
Motor ab. in eine Zwischenwelt zu fah-
Nach zehn Minuten kam ren wie Harry Potter im Hog-
ein Rettungshubschrauber. Er Stillstand auf der A 9 warts-Express, den man nur
landete in etwa zwei Kilome- über den Bahnsteig 9 ¾ errei-
ter Entfernung. Die ersten ver- chen konnte. Wir fuhren im
ließen ihr Fahrzeug und schlenderten über die Autobahn. Ein abnehmenden Licht über Felder, an wilden Seen vorbei und
kleiner Spaziergang im Hohen Fläming. Manche liefen zur erreichten in unserer eigenen Staubwolke irgendwann ein
nahe gelegenen Tankstelle. Niemand trug eine Maske. Die Dorf, in dem niemand mehr zu leben schien. Die Rollläden
Leute starrten zum Horizont. Der Hubschrauber löste sich unten, kein Mensch zu sehen. Im nächsten Ort stand eine
und flog wieder weg. Die Sonne verschwand langsam. Es war Frau im halb offenen Garagentor und blinzelte uns an, im
ein heißer Tag gewesen. Ich machte das Radio an. In den Ver- übernächsten wartete an einem Gartenzaun eine Familie
kehrsnachrichten kam noch nichts über den Stau. Vor mir mit vier Kindern und winkte uns zu. Wir waren ihre Abend-
und hinter mir standen Berliner. Der Berliner hinter mir, ein unterhaltung. Der Polar-Express, die apokalyptischen Reiter,
Mann mit Glatze und Sieben-Achtel-Hose, kaufte dem Fahrer die Berliner. Sie standen Spalier, wie ich mit meiner Schul-
des Autos vor mir fünf Zigaretten ab. Er hielt auf dem Rück- klasse an der Schönhauser Allee früher Spalier gestanden
weg kurz bei mir an, um mir mitzuteilen: Dit Schlümmste im hatte, als Luis Corvalán im Tschaika vorbeifuhr.
Stau is, wenn du nüscht mehr zu roochen hast. Irgendwann sagten sie im Radio an, dass ein Laster umge-
Ich nickte, weil ich wusste, was er meinte. Theoretisch. kippt war und die Autobahn bis Mitternacht gesperrt bleiben
Dit dauert no ewig, sagte er. würde. Alles richtig gemacht, dachte ich und fuhr entspannt
Woher wissen Sie denn das?, fragte ich. durch die geschenkte Zeit. Ich hatte eine lange Zigaretten-
Is so, sagte der Mann mit der Sieben-Achtel-Hose. pause, aber leider rauche ich nicht mehr. Nichts würde blei-
Wenn man die Zigaretten wegließe, hätten wir auch über ben, wie es war, dachte ich. Wir taten nur so. Wir paddelten
einen Impfstoff reden können. Auf Radio Eins empfing die im endlosen Meer und warteten auf die nächste Welle. Ich
Moderatorin Silke Super nun den Fotografen Harald Haus- winkte zurück.
wald. Hauswald, der zur berühmten Bildagentur Ostkreuz Die Zuschauer am Straßenrand erinnerten mich an die
gehört, hat gerade eine große Ausstellung in Berlin. Hauswald verlorenen Ostmenschen auf Harald Hauswalds Fotos. I

90 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


QR-Code scannen
und online registrieren.
Wissen

Xinhua News Agency / eyevine / laif


Zwei kopulierende Muschelkrebse, die auch als Ostrakoden bekannt sind, zeigt diese Darstellung. Paläontologen
entdeckten in einem Bernstein eine 100 Millionen Jahre alte Spermaspur von Myanmarcypris hui – das ist der
bislang älteste bekannte Samenfund aus dem Tierreich. Erstaunlicherweise waren die Samenzellen dieser weniger
als einen Millimeter großen Tierchen mindestens dreimal so lang wie menschliche Spermien.

Verheerender Schlag Tatsächlich jedoch, das sagt auch der VDE-Unfall- und Blitz-
schutzexperte Thomas Raphael, ist die Sache komplexer.
In Europa existieren in Bezug auf sogenannten Fehlerstrom –
also potenziell lebensgefährlichen Energiefluss – zwei unter-
Analyse In Deutschland sterben wieder
schiedliche Sicherheitskonzepte. In der einen Variante sollen die
mehr Menschen durch Strom. Woran liegt das? elektrischen Zuleitungen der Geräte im Wortsinn so wasser-
dicht isoliert sein, dass etwa ein in die Badewanne fallender
 Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informations- Föhn unter Strom keinen verheerenden Stromschlag auslösen
technik (VDE) schlägt Alarm: Nach einer Auswertung aktueller kann. Doch das mündet in ein Glücksspiel mit vergleichsweise
Daten hat die Zahl tödlicher Stromunfälle in Deutschland zwi- hohem Risiko.
schen 2016 und 2018 um 24 Prozent zugenommen. Betroffen Der andere Ansatz baut darauf, dass bei einem Unfall so viel
waren zuletzt verstärkt Frauen im Haushalt. In absoluten Zahlen: Strom fließt, dass innerhalb von Millisekunden alle Sicherungen
2018 starben 42 Menschen am Stromschlag, 8 mehr als zwei rausfliegen. Das geschieht allerdings nur in Häusern, in denen
Jahre zuvor. Diese Zahlen bezeugen kein epidemisches Ausmaß, ein Fehlerstrom-Schutzschalter installiert ist (erst seit 1984 für
doch der Trend macht stutzig: Werden elektrische Geräte nicht alle Neubauten vorgeschrieben). Er reagiert in weniger als einem
immer sicherer? Wimpernschlag, wenn Strom an der falschen Stelle fließt.
Der VDE geißelte prompt die »Geiz-ist-geil-Mentalität Für Gewissheit, ob ein solches im Zweifel Leben rettendes
etlicher Verbraucher«, die elektronische Geräte von dubiosen Gerät (»RCD/FI-Schutzschalter«) vorhanden ist, reicht ein Blick
Herstellern zu Dumpingpreisen über das Internet erwerben. in den Sicherungskasten. Frank Thadeusz

92 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Verhaltensforschung im Alter von acht Monaten konnten die Forscher auf Fußnote

15
auf einem Bildschirm mit Millisekunden genau bestim-
Programmiert auf veränderlichen visuellen Rei- men, wie lange das Gehirn
Lernerfolg zen, die jeweils an unter- auf einen bestimmten Reiz
schiedlichen Stellen einer in reagierte.
 Säuglinge besitzen die ver- vier Quadranten unterteilten Das Ergebnis: Die Kleinen
blüffende Fähigkeit, Sprache Fläche auftauchten. Mit einer sind offenbar programmiert Kilometer weit verirrte sich
zu erkennen, und sie lernen Blickbewegungsmessung auf erfolgreiches Lernen. ein Delfin ins Landesinnere
auch sonst erstaunlich schnell. Denn am stärksten konzen- des US-Bundesstaats Louisiana.
Doch wie genau sie das trierten sie sich immer auf Das Tier, eigentlich im Golf

I. van Kroonenburg, Radboud University


anstellen, darüber rätseln jene Stimuli, die aufgrund von Mexiko zu Hause, bargen
Experten noch immer. Ein ihrer Vorhersehbarkeit den Umweltschützer in einem
Team von Verhaltensfor- größten Lernerfolg ver- Teich, der keinen natürlichen
schern aus den Niederlanden sprachen. Damit widerlegen Zugang zum Meer besitzt. Ver-
und Großbritannien hat nun die Autoren der Studie mutlich gelangte der Tümmler
versucht, Licht ins Dunkel eine weit verbreitete Annah- in den Tümpel, weil Über-
des frühen Lernverhaltens zu me: dass Babys völlig un- schwemmungen des Hurrikans
bringen. Die Wissenschaftler vorhersagbar auf Reize rea- »Laura« kurzfristig einen
konfrontierten 43 Säuglinge Säugling bei Blicktest gieren. THA Wasserweg dorthin bildeten.

Ökologie schon auffällig. Auch früher viele Gründe, unter anderem durch gutes Feuer. Diese Tradi-
»Schlechtes Feuer gab es immer wieder eine dauert die kalifornische Wild- tion ist in Florida nie verloren
schlimme Feuersaison, aber feuersaison heute mehr als gegangen. Andererseits herr-
durch gutes dann war meist fünf oder zehn einen Monat länger als damals. schen dort viele Gunstfakto-
Jahre lang Ruhe. SPIEGEL: Präsident Trump ren: Der Rauch wird vom See-
Feuer ersetzen« SPIEGEL: Hoffen Sie auf den argumentiert, dass lokale Stel- wind fortgeweht, es gibt keine
Stephen Pyne, 71, Herbst? len versäumt hätten, brenn- Berge, und ein Großteil der
emeritierter Pyne: Nein, die trockenen Fall- bares Totholz zu entfernen. Bevölkerung lebt an den Küs-
Feuerhistoriker winde erhöhen das Brandrisi- Pyne: Das ist ja nicht falsch, ten. In Los Angeles dagegen ist
an der Arizona ko, und die herbstliche Wind- aber nur ein Teil des Problems. die Luftqualität ohnehin mise-
State University, saison beginnt ja gerade erst. Selbst wenn wir die Wälder rabel, auch ohne Brände.
über die Brände Bis Jahresende könnten sich in Ordnung halten, verschärft SPIEGEL: Welche praktischen
dpa

in Kalifornien die Schäden noch verdoppeln. der Klimawandel die Lage Lösungen schlagen Sie vor?
und die Streit- SPIEGEL: Auch ohne Klima- weiter. In der derzeitigen poli- Pyne: Es gibt eine Vielzahl
frage, ob sie in erster Linie wandel würde es in Kalifor- tischen Situation werden die von Interventionen. Wir müs-
durch Fehler in der Forstwirt- nien genauso heftig brennen, Brände dazu missbraucht, um sen zum Beispiel überdenken,
schaft oder vor allem durch schreibt der dänische Wirt- die jeweilige politische Agenda wo und wie wir Häuser bauen,
den Klimawandel ausgelöst schaftswissenschaftler Bjørn voranzubringen. die dem Funkenflug standhal-
werden Lomborg, schon vor mehr SPIEGEL: Wäre es sinnvoll, ten. Teilweise könnten Weide-
als 100 Jahren hätten dort viel regelmäßig kontrollierte Brän- tiere helfen, das Gras zu stut-
SPIEGEL: Herr Pyne, der Him- größere Brände getobt. de zu legen, um die trockene zen. An einigen Orten wäre es
mel über Kalifornien ist orange, Pyne: Nein, es ist Unsinn, den Biomasse zu reduzieren, wie sinnvoll, die Stromleitungen,
ein Heer aus fast 20 000 Ein- Klimawandel auszuklammern. es zum Beispiel in Florida die oberirdisch oft Funken
satzkräften kämpft seit Wochen Es stimmt zwar: Vor allem im gemacht wird? schlagen, unterirdisch zu verle-
gegen Brände an, die bereits 19. Jahrhundert gab es eine Pyne: Ja, kontrolliertes Bren- gen. Wir können eine Menge
mehr als eine Million Hektar ganze Welle von Megafeuern, nen ersetzt schlechtes Feuer tun, wir sind nicht hilflos. HIL
verwüstet und über 6000 Häu- denen oft weitaus mehr Men-
ser zerstört haben. Wie konnte schen zum Opfer fielen als
das passieren? heute. Aber Treiber der Brän-
Pyne: Kalifornien muss ein- de waren damals die neuen
fach brennen, geografisch Eisenbahnlinien, die eine
gesehen ist es eine Feuerland- Besiedlungswelle auslösten,
schaft. Dann wurde sie besie- begleitet von Brandrodungen.
delt und von den Feuerwehren Teilweise kamen mehr als
beschützt. Aber in Zukunft 400 Menschen bei einem ein-
schaffen wir das nicht mehr. zigen Brand um. Diese Phase
Kyle Grillot / EPA-EFE / Shutterstock

SPIEGEL: Wegen des Klima- ging bis in die 1930er-Jahre.


wandels? Seitdem wurde die Waldbrand-
Pyne: Der Klimawandel ist ein bekämpfung professionalisiert
Faktor neben vielen anderen, und ausgeweitet, Kalifornien
er wirkt wie ein Brandbe- ist hier weltweit wohl führend.
schleuniger. Seit vier Jahren Man schien das Problem unter
erleben wir jeden Sommer Kontrolle zu haben. Aber das
wieder riesige Brände, das ist hat getäuscht. Dafür gibt es Waldbrandbekämpfer im Angeles National Forest, Kalifornien

93
Wissen

Wettlauf um den Super-Akku


Mobilität Tesla verspricht auf seinem »Battery Day« die Elektrifizierung der Welt. Doch
noch liegen die Asiaten vorn im Ringen um die Batterie der Zukunft. Die soll
möglichst ressourcenschonend und günstig sein und eine hohe Energiedichte haben.

Tesla / You Tube

Elektroautobauer Baglino, Musk*: Batteriefirmen sind das, was die Ölförderer im fossilen Zeitalter waren

94
F
ür Tesla-Chef Elon Musk dürfen nicht gut aus. Die Internationale Energie- Die an der Anode abgegebenen Elektro-
Visionen immer gern etwas größer agentur sagt voraus, dass bis 2030 rund nen wandern ebenfalls zur Kathode, aller-
sein. Als der Unternehmer am 8 Prozent der Neuzulassungen in den dings nicht durch die Batterie, sondern
Dienstag dieser Woche seinen mit USA Elektroautos sein werden. In China über den angeschlossenen Stromkreis.
Spannung erwarteten »Battery Day« star- soll diese Zahl bis dahin bei 28 Prozent Wird die Batterie geladen, läuft der Pro-
tete, zeigte er zunächst ein Foto von San liegen (in Europa bei 26 Prozent). Die Chi- zess umgekehrt ab (siehe Grafik auf Sei-
Francisco im roten Licht der Brände von nesen haben längst den weltweit größten te 96).
Anfang September, gefolgt von der steil Automarkt und kontrollieren über 70 Pro- Lithium-Ionen-Akkus haben sich in der
ansteigenden Fieberkurve des Planeten. zent der globalen Produktionskapazitäten Automobilbranche, aber auch bei Handys
Der Unternehmer redete von der Ret- für Batterien. Beste Voraussetzungen, um oder elektrischen Rasenmähern durchge-
tung der Welt. Und Musk hatte auch schon von der Elektrifizierung zu profitieren. setzt, weil sie leicht sind und eine hohe
die Lösung parat, wie das gehen soll: mit Lkw, Busse, selbst Flugzeuge im Regio- Speicherkapazität besitzen. Die chemische
Batterien. nalverkehr könnten im anbrechenden Zusammensetzung von Anode, Kathode
»Grob gesagt brauchen wir 20 bis postfossilen Zeitalter mit Strom angetrie- und Elektrolyt bestimmt dabei, wie gut
25 Terawattstunden Batterieproduktion ben werden. Mehr als 4,5 Millionen Elek- der Akku funktioniert. Chemiker und In-
pro Jahr für die nächsten 15 bis 25 Jahre, troautos fuhren 2019 auf den Straßen der genieure experimentieren mit Mangan,
um den Übergang der Welt zu erneuerba- Welt. Bis 2030 könnten es rund 150 Mil- Kobalt, Magnesium, Grafit und Schwefel,
ren Energien zu schaffen«, rechnete er vor. lionen sein, schätzt die Internationale mit Eisen, Nickel und Silizium und mit flüs-
Das sind mehr als 100-mal so viel Produk- Energieagentur. Wer den Boommarkt do- sigen und festen Elektrolyten. Die Kunst
tionskapazität wie heute. Wer die Techno- minieren will, braucht Akkumulatoren, ist es, die Materialien so zu kombinieren,
logie dafür entwickeln wird? Na, wer die schneller laden, mehr Energie spei- dass auf geringstem Raum möglichst viel
schon! Musk. chern, länger halten, sicherer sind und we- Energie gespeichert wird.
»Wir versuchen, jeden Aspekt der Batte- niger kosten. »Wir sind auf der Suche nach dem Alles-
rieproduktion neu zu erfinden, vom Abbau Preise von 100 Dollar pro Kilowattstun- könner«, sagt Martin Winter, Leiter des Bat-
der Erze bis zum fertigen Akku«, ließ der de Energie (heute liegt der Wert bei etwa terieforschungszentrums MEET der Uni-
Elektrovisionär sein Publikum wissen. Die versität Münster und des dortigen Helm-
Pläne präsentierte er an Teslas Fabrikstand-
ort im kalifornischen Fremont zusammen
Groß, größer, giga holtz-Instituts. Der Chemiker und seine
rund 250 Kollegen untersuchen Elektrolyt-
Die größten Batteriefabriken der Welt nach
mit seinem Chefingenieur Drew Baglino. Produktionskapazität in Gigawattstunden, 2020 mischungen auf Leitfähigkeit und Tempe-
Musk und Baglino kamen im schwarzen raturstabilität. In Klimaschränken werden
Partnerlook und sprachen Corona-bedingt Tesla/Panasonic Gigafactory 1 Sparks (Nevada), USA Hunderte handgefertigte Batterien getestet.
im Freien vor nur rund 200 ausgewählten 37 Anoden und Kathoden in vielen ver-
Tesla-Aktionären, die in ihren Autos sitzen LG Chem Nanjing 1 Nanjing, China schiedenen Materialmischungen stellen
blieben. Während sich das Duo auf der 32 die Forscher als 80 Mikrometer dünne
Bühne aufführte wie Pennäler bei Jugend Elektrodenfolien her. Im Trockenraum –
forscht, quittierten die Tesla-Fans Musks An- CATL Huxi, China die Chemiker arbeiten mit metallischem
kündigungen mit zustimmendem Hupen. 24 Lithium, das aggressiv mit Wasser rea-
Das Autokino in Fremont sollte eine kla- LG Chem Breslau, Polen giert – werden die Elektroden zu »Pouch-
re Botschaft transportieren: Tesla rennt Zellen« zusammengesetzt, flachen Batte-
beim Wettlauf um den Super-Akku ganz
24 rien, die aussehen wie die Alubeutel von
vorn mit. Zwar ließ die Präsentation den CATL Liyang, China Instant-Kartoffelbrei. Anschließend er-
Aktienkurs der Firma zunächst fallen. 22 Quelle: Benchmark
Mineral Intelligence
gründen die Forscher die elektrochemi-
Manche Investoren hatten noch spektaku- schen Eigenschaften der Test-Akkus. Jede
lärere Neuigkeiten erwartet. Variante hat andere Eckwerte für Energie-
Fest steht aber: Mit seiner Fertigungs- 160 Dollar) gelten als magische Grenze, dichte, Lebensdauer, Sicherheit, Kosten
technik und den eigenen Batteriewerken, ab der Elektrofahrzeuge billiger sind als und Umweltverträglichkeit.
die Musk ankündigte, steigt Tesla zum Verbrenner. Dann ist es nur noch eine Fra- Traditionell besteht die Kathode von Li-
ernsthaften Konkurrenten der bislang ge der Zeit, bis die rund 1,2 Milliarden Pkw thium-Akkus aus einem Lithium-Kobalt-
übermächtigen Batteriekonzerne aus Chi- weltweit durch Stromer ersetzt sind. dioxid. Kobalt jedoch ist teuer. Zudem
na, Japan und Südkorea auf. Der Batterieexperte Maximilian Ficht- stammt ein Großteil davon aus der Demo-
Wer den Wunder-Akku mit Schnell- ner von der Forschungsgruppe Festkörper- kratischen Republik Kongo. Die Bergleute
ladefähigkeit, hoher Energiedichte und chemie am Helmholtz-Institut Ulm lobt dort arbeiten unter menschenunwürdigen
Millionen-Meilen-Lebensdauer als Erster den hohen Wirkungsgrad der Technik. Bedingungen; Kinderarbeit ist verbreitet;
entwickelt, kann nicht nur auf ein großes »Beim Wasserstoffantrieb kommen nur 15 Abraumhalden verseuchen die Umwelt.
Stück eines Milliardenmarkts hoffen. Bat- bis 20 Prozent der eingesetzten Energie Industrie und Wissenschaft mühen sich
teriefirmen sind das, was die Ölförderer wirklich auf die Räder; bei Akkus sind es deshalb seit Langem, den Kobaltgehalt der
im fossilen Zeitalter waren. Und die Tech- 70 bis 75 Prozent. Ohne leistungsfähige Akkus zu verringern. Der chinesische Her-
nologieführer kontrollieren die gesamte Batterien kann die Energie- und Mobilitäts- steller und Tesla-Partner CATL beispiels-
Lieferkette: vom Rohstoff bis zum Akku wende nicht gelingen.« weise hat im vergangenen Jahr mit der
oder sogar Elektroauto. Die Batterien in Elektroautos bestehen Massenproduktion von Nickel-Mangan-
Der Machtkampf zwischen den USA heute zumeist aus sogenannten Lithium- Kobalt- und Nickel-Kobalt-Aluminium-
und China wird also auch auf der Straße Ionen-Zellen. Sony brachte diesen Akku- Zellen begonnen. Deren Kobaltgehalt liegt
entschieden. Trumps Amerika sieht da- typ 1991 auf den Markt. Wenn sich eine nur noch bei zwei bis drei Prozent, ver-
bei – trotz Teslas Pionierarbeit – bislang solche Zelle entlädt, bewegen sich Lithium- glichen mit früheren Batterien eine Reduk-
ionen durch einen flüssigen Elektrolyten tion um 90 Prozent.
* Am Dienstag im kalifornischen Fremont; im Hinter- und einen Separator vom Minuspol der Noch weiter will nun Tesla gehen.
grund das neue Tesla-Batteriezellen-Format. Batterie (Anode) zum Pluspol (Kathode). Musk hat die kobaltfreie Batterie angekün-

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 09. 2020 95


Wissen

digt. Das umstrittene Metall will er kom- Feststoffbatterien sollen ebenfalls eine ringern. Auch im deutschen Grünheide bei
plett durch Nickel ersetzen. In anderen Ak- größere Energiedichte haben und sich Berlin will Musk eine Batteriefertigung
kus wollen die Kalifornier Kathoden aus schneller laden lassen. Toyota beispiels- aufbauen.
Lithium-Eisenphosphat einsetzen. Einer weise hat für 2025 einen Feststoff-Akku Tesla plant eine »trockene« Herstellung
der Pioniere ist dabei der chinesische Misch- angekündigt. Die Firma berichtet von Pro- der Elektroden, die ohne Lösungsmittel
konzern BYD, der seit Juli ein Fahrzeug totypen, die in 15 Minuten aufgeladen auskommt, was mehrere Fertigungsschrit-
mit solchen Batterien verkauft. Der Han werden können. te einsparen würde. Zudem ist es den In-
genannte Luxusstromer soll mit einer La- Tesla hingegen hat sich auf einen ande- genieuren gelungen, die Länge der Ver-
dung 600 Kilometer weit kommen. ren Anodenstoff festgelegt, dem auch ein drahtungen innerhalb der Zellen radikal
Einen weiteren Vorteil dieser Technik Boom vorausgesagt wird: Silizium. zu verkürzen, eine Technik, die Tesla von
präsentierte BYD im März, als die »Blade« Bislang galt das Element als schwieriges der im vergangenen Jahr aufgekauften Fir-
getaufte Batterie einen sogenannten Na- Anodenmaterial, weil sich sein Volumen ma Maxwell adaptiert hat. Die Elektronen
geldurchdringungstest bestand. Dabei vervierfacht, sobald Lithium eingelagert müssen dadurch weniger Strecke zurück-
wird eine drei bis acht Millimeter dicke legen. Es entsteht weniger Wärme. Die
Metallnadel durch den Akku gejagt und Zellen können deshalb größer sein und
löst einen Kurzschluss aus. Herkömm- dichter gepackt werden. Gleichzeitig
liche Lithium-Ionen-Akkus erhitzen Elektronen lässt sich so ein System bis zu sechsmal
sich dann leicht auf über 500 Grad Cel- 1 Entladen so schnell laden, sagt Tesla.
sius und gehen in Flammen auf – bei Positive Lithium-Ionen wandern von der Anode zur Unterm Strich sollen auf diese Weise
Kathode. Dabei passieren sie eine Trennschicht, die
Verkehrsunfällen droht akute Brandge- Lithium-Ionen durchlässt, nicht aber Elektronen. Die Akkus entstehen, die 54 Prozent mehr
fahr. Nichts dergleichen bei der Eisen- Elektronen laufen über den Stromkreis und treiben Reichweite erreichen und 56 Prozent we-
phosphat-Batterie von BYD: Die Tem- einen Verbraucher an. niger kosten als heutige Zellen. »Dann
peratur des malträtierten Blade-Akkus Anode Kathode
wäre man bei Kosten von 70 bis 80 Dol-
stieg gerade mal auf 60 Grad Celsius, Grafit mit eingelagerten bspw. Lithium-Nickel- lar pro Kilowattstunde«, sagt Maximi-
berichtet die Firma. Lithium-Ionen Mangan-Kobalt lian Fichtner aus Ulm: »Es gäbe keinen
»Lithium-Eisenphosphat-Batterien Grund mehr, einen Verbrenner zu
sind definitiv sicherer«, sagt Batterie- Lithium- kaufen – auch nicht den Preis.«
forscher Winter. Auch die Lebensdau- Ionen Auch beim Recycling will Tesla vo-
er sei höher. Allerdings kann das Li- rangehen. Mehr als eine halbe Tonne
thium-Eisenphosphat im gleichen Vo- kann das Batteriensystem eines Tesla
lumen weniger Energie speichern als Trennschicht Model S wiegen. In den Energiespei-
andere Kathoden. chern verbergen sich zentnerweise
Die Energiedichte gilt als eine der wertvolle Metalle.
wichtigsten Eigenschaften von Batte- Voller Energie Die Wiederverwertung ist entschei-
rien. Rund 260 Wattstunden pro Ki- Funktionsweise eines Lithium-Ionen-Akkus dend, um die Folgen der künftigen Bat-
logramm bringen die derzeit besten terieschwemme auf Umwelt und Kli-
kommerziellen Akkus. Einige Start- ma möglichst gering zu halten. »Ei-
ups versprechen bereits 1000 Watt- gentlich haben wir bei den Batterien
stunden pro Kilogramm. sehr gute Chancen, in eine Kreislauf-
Für solche Höchstleistungen muss wirtschaft einzusteigen«, sagt Fichtner.
auch die Anode der Batterie anders Technisch ließen sich mehr als 90 Pro-
konstruiert werden. Große Hoffnun- zent der Stoffe recyceln. Neben dem
gen ruhen auf der sogenannten Lithium- Kobalt könnte es sich vor allem lohnen,
Metall-Anode. Traditionell werden die 2 Aufladen Nickel und Kupfer wiederzugewinnen.
Lithiumatome am Minuspol der Bat- Die Lithium-Ionen wandern durch die Trennschicht, Von Lithium werden bislang gerade
terie in Grafit eingelagert. Je mehr Li- das Ladegerät befördert die Elektronen zurück. mal rund fünf Prozent recycelt. Und die
thium Platz findet, desto größer die Tesla will Silizium statt Grafit verwenden und gängigen Batteriestoffe sind auf der
Energiedichte der Batterie. Bei der Li- auf Kobalt verzichten. Dadurch steigt die Erde höchst ungleich verteilt. Lithium
Energiedichte. Die Herstellung wird kostengünstiger.
thium-Metall-Anode behelfen sich die kommt überwiegend aus Chile und
Forscher mit einem Trick: Sie bauen den Australien, Grafit wird zu rund 72 Pro-
Speicher selbst aus Lithium. Die Ener- zent in China produziert, Kobalt zu
giedichte ließe sich dadurch um bis zu mehr als der Hälfte im Kongo.
65 Prozent steigern. Zudem sind die Bat- wird. Doch Tesla will das Problem gelöst Forscher denken daher längst über Bat-
terien leichter. haben. Eine »elastische Polymerschicht« terien nach, die ganz ohne Lithium aus-
Doch es gibt Probleme: Lithium ist hoch stabilisiere das Material, berichtete die Fir- kommen. Gesucht werden umweltscho-
reaktiv. An der Anodenoberfläche können ma in Fremont. Es sei kostengünstig und nende und günstige Zellchemien, die auf
sich nadelartige Strukturen ausbilden, so- auf der Erde fast unbegrenzt verfügbar, leichter verfügbaren Elementen basieren.
genannte Dendriten. Wachsen diese zu und es könne neunmal mehr Lithium spei- Der Festkörperchemiker Fichtner ist Ex-
stark, sind Kurzschlüsse möglich, im chern als Grafit. perte auf diesem Gebiet. POLiS heißt ein
schlimmsten Fall explodiert der Akku. Vor allem aber setzt Tesla auf eine ver- Forschungsverbund aus Ulm und Karlsru-
Schutzschichten und spezielle Elektro- besserte Batteriezellenproduktion. Musks he, Abkürzung für »Post Lithium Storage«.
lyte könnten diese Dendritenbildung bei Fabrikpläne sind spektakulär. Wenn in gro- Fichtner will Lithium durch Natrium, Mag-
Lithium-Metall-Batterien verhindern, hof- ßem Maßstab gelingt, was angeblich be- nesium oder Kalium ersetzen. »Gerade für
fen Forscher. Andere Experten setzen auf reits in einer Pilotanlage in Fremont funk- Batterietypen, die viel Material brauchen,
leitfähige Kunststoffe oder keramische tioniert, sollen sich die Investitionskosten ist es sinnvoller, auf nachhaltigere Stoffe
Werkstoffe anstelle der gebräuchlichen für die firmeneigenen Batteriewerke, Tera- zu setzen«, sagt Fichtner. Natrium sei als
flüssigen Elektrolyte. Diese sogenannten factories genannt, um fast 70 Prozent ver- Teil von Salz im Meer fast unbegrenzt ver-

96
fügbar. Magnesium finde sich im Mineral
Dolomit, aus dem zum Beispiel »fast die
gesamte Schwäbische Alb« bestehe.
Noch allerdings leisten die Alternativbat-
    reiheit braucht
terien weniger als Lithium-Ionen-Akkus.
Trotzdem sollen erste Natriumbatterien
schon in diesem Jahr auf den Markt kom-
men. »Wahrscheinlich werden sie zunächst
in Powertools oder in Elektrofahrrädern
Unterstützer.
Feinde hat sie
eingesetzt«, sagt Fichtner. Als Nächstes er-
hofft er sich Großbatterien zur Speicherung
von Wind- und Solarenergie. Auch die Ak-
kus in den Kellern von Wohnhäusern mit
Solarpaneelen auf den Dächern könnten
bald ohne Lithium auskommen.
Für Autos indes wird die Lithiumtech-
nik auf absehbare Zeit das Maß aller Dinge
sein. »Die Energiedichte der aktuellen Li-
schon genug.
thiumtechnik ist dreimal so hoch wie bei
heutigen Natriumbatterien«, sagt der
Münsteraner Experte Winter. Und bis
2025 seien noch mal 50 Prozent mehr an Unsere Freiheit ist ein kostbares Gut. Die Freiheit des Einzelnen.
Energiedichte möglich. Dass ausgerechnet Die Freiheit unseres Landes. Doch Freiheit ist nicht selbstverständlich.
Deutschland in der Batteriefertigung so
Sie muss geschützt und verteidigt werden. Daran arbeitet die Frankfurter
blank sei, hält er für geradezu fahrlässig.
Hiesige Autobauer seien bislang auf die Allgemeine mit 350 Redakteurinnen und Redakteuren im In- und Ausland.
Technologieführer aus Fernost angewie- Mit unabhängigen, fundierten und nicht immer bequemen Perspektiven
sen. Der Vorsprung der Asiaten wird von auf die Themen unserer Zeit. Mit unterschiedlichen Standpunkten,
Experten auf fünf bis sieben Jahre ge- tiefgehenden Analysen und sachlichen Einordnungen und natürlich mit
schätzt. »Es fällt schon auf, dass wir in gewissenhafter Prüfung. Für die freie Meinungsbildung aller daran
Deutschland bei der Mobilität alles getan interessierten Leser.
haben, um das Alte möglichst lange in die
Zukunft zu retten«, sagt Winter.
Um das aufzuholen, müsse die deutsche Mit einem Abonnement der F.A.Z. investieren Sie in neue Blickwinkel und
Spitzenforschung eine Brücke zur Indus- Denkanstöße. Sie fördern Debatten und Diskurse. Und Sie fördern
trie schlagen. Der Bund und das Land unabhängigen Journalismus. Dies sind Grundpfeiler unserer Freiheit.
NRW haben 700 Millionen Euro für den – Freiheit beginnt im Kopf.
Aufbau einer Forschungsfabrik zur Ver-
fügung gestellt. Ergebnisse aus der Grund-
lagenforschung sollen dort in die Serien-
produktion übertragen werden. Winter
sieht in der Forschungsfabrik eine große
Chance: »Wenn Deutschland nur fünf bis Freiheit hat ihren Preis.
zehn Prozent des erwarteten Gigamarkts
Jetzt die F.A.Z. abonnieren
bekommt, wäre das ein Riesenerfolg.«
Ob es gelingen wird, langfristig mit Her- ab 39,90 Euro/Monat –
stellern wie Tesla zu konkurrieren, ist je- freiheitimkopf.de
doch fraglich. Die Anlaufkosten für Batte-
riefabriken sind gigantisch, viele deutsche
Autokonzerne sind durch Corona ausge-
zehrt und können sich solche Investitionen
gar nicht leisten. Musk indes erzielt mit
Tesla einen Börsenwert, der den aller deut-
schen Hersteller zusammen übersteigt.
Und er rühmt sich, für die Zukunft vor-
zusorgen. Tesla hat sich zum Beispiel Li-
thiumvorkommen in Nevada gesichert,
nur Stunden von der »Gigafactory« ent-
fernt. In Nevada liege genug Lithium, um
die gesamte US-Autoflotte zu elektrifizie-
ren, berichtete Tesla in Fremont.
Für Verbrenner hat der Firmenchef nur
noch Spott übrig. Er glaube nicht, dass es
diese Industrie noch lange geben werde.
Ein ordentliches Hupkonzert seiner An-
hänger war ihm dafür sicher. Philip Bethge

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 09. 2020 97


Jetzt Prämie wählen
Sichern Sie sich eine Prämie für einen neuen SPIEGEL-Leser.

JBL Flip 5 Bluetooth-Lautsprecher iPad Wi-Fi 10,2" 32 GB Spacegrau


Robust u. wasserdicht. Bis zu 12 Stunden 10,2"-Retina-Display, Face ID/Touch ID
Spielzeit. Maße: 181 × 69 × 74 mm. und bis 10 Stunden Batterielaufzeit.
Ohne Zuzahlung. Zuzahlung: € 249,–.

Polar-Fitnessuhr »Ignite« TechniSat DIGITRADIO 370 CD BT


Trainingspartner mit GP, Pulsmessung, DAB+/UKW-Stereoradio mit CD-Player, Audiostrea-
FitSparkTM und Schlafanalyse. Maße: ming per Bluetooth und USB-Anschluss. Mit großem
43 x 43 x 8,5 mm. Ohne Zuzahlung. Farbdisplay und Fernbedienung. Ohne Zuzahlung.
Bis zum
5. 10. 2020

Artemide Tolomeo Micro Tavolo € 120,– Prämie


Zeitlos schöne Alu-Tischleuchte, in alle Bei Bestellung bis 5. 10. 2020
Richtungen verstellbar. Länge: ca. 73 cm. erhalten Sie € 120,– als Prämie.
Zuzahlung: € 29,–. Schnell sichern!

Wagenfeld-Tischleuchte WG 24 Stand-up-Paddle-Surfboard Explorer


Aus vernickeltem Metall, Klarglas Allround-Board für Anfänger und Fortgeschrittene.
und Opalglas. Höhe: ca. 36 cm. Set mit Alupaddel und Hochdruck-Handpumpe.
Zuzahlung: € 179,–. Maße: 320 x 76 x 15 cm. Zuzahlung: € 139,–.

 
w
Ja, ich habe geworben und wähle meine Prämie! Ich bin der neue SPIEGEL-Leser.
Anschrift des neuen Lesers:
SPIEGEL-Vorteile • Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Frau
• Der Werber muss selbst kein SPIEGEL-Leser sein.
Herr
• Zum Vorzugspreis: statt € 5,50 nur € 5,30 je Ausgabe inkl. Lieferung. Name, Vorname
• Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur € 0,70 je Ausgabe inkl.
SPIEGEL-E-Books.
Straße, Hausnr. Geburtsdatum

Wunschprämie JBL Flip 5 Lautsprecher (5847) iPad 10,2“ (5843) Zzlg. € 249,– PLZ Ort
Polar-Fitnessuhr »Ignite« (5900) TechniSat Digitradio (5885)
Artemide Tolomeo (4265) Zzlg. € 29,– Wagenfeld (5786) Zzlg. € 179,– Gläubiger-Identifikationsnummer DE50ZZZ00000030206
SUP Board Explorer (5901) Zzlg. € 139,– Telefon (für eventuelle Rückfragen) E-Mail (für eventuelle Rückfragen)
€ 120,– Prämie (5010) bis 5. 10. 2020. Mein Konto für die Überweisung:
Gleich mitbestellen! Ja, ich möchte zusätzlich das Digital-Upgrade für nur € 0,70
DE pro Ausgabe beziehen statt für € 4,99 im Einzelkauf. SD20-015
IBAN Ja, ich wünsche unverbindliche Angebote des SPIEGEL-Verlags und der manager magazin Verlagsgesellschaft
(zu Zeitschriften, Büchern, Abonnements, Onlineprodukten und Veranstaltungen) per Telefon und/oder E-Mail. Mein
Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
Anschrift des Werbers: Der neue Abonnent liest den SPIEGEL für zunächst 52 Ausgaben für zurzeit € 5,30 pro Ausgabe statt € 5,50 im Einzelkauf,
das Digital-Upgrade zusätzlich für € 0,70 pro Ausgabe. Das Abonnement verlängert sich automatisch und ist dann jederzeit
Frau zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Herr
Name, Vorname Ich zahle bequem per SEPA-Lastschrift* vierteljährlich € 68,90, Digital-Upgrade halbjährlich € 18,20
Die Mandatsrefe-
DE renz wird separat
mitgeteilt.
Straße, Hausnr. IBAN
SP20-101-WT127
PLZ Ort Datum Unterschrift des neuen Lesers

Coupon ausfüllen und senden an:


DER SPIEGEL, Kunden-Service, 20637 Hamburg 040 3007-2700 abo.spiegel.de/p20
Der Werber erhält die Prämie ca. vier Wochen nach Zahlungseingang des Abonnementbetrags. Der Vorzugspreis von € 0,70 für das Digital-Upgrade gilt nur in Verbindung mit einem laufenden Bezug der Printausgabe, enthalten sind € 0,60 für das E-Paper.
Alle Preise inklusive MwSt. und Versand. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Hinweise zu AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht: www.spiegel.de/agb. SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon: 040 3007-2700,
E-Mail: aboservice@spiegel.de
* SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den Verlag, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb
von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Chris McGrath / Getty Images
Bootsflüchtlinge im Mittelmeer 2017

welt erfassen«, sagt sie. Besonders wäh-

Wunden im Kopf rend der Pubertät gilt das sich entwickeln-


de Gehirn als gefährdet.
Traumatische Erlebnisse in dieser Phase
können lebenslange psychische Störungen
Psychiatrie Auf dem Weg nach Deutschland erleiden junge Flüchtlinge nach sich ziehen. Zur Risikogruppe gehö-
unerträgliche Schrecken. Welchen Schaden nimmt ren damit gerade jene »umF« (unbegleite-
dabei ihre Seele? Eine Göttinger Studie suchte nach Antworten. te minderjährige Flüchtlinge), um deren
Aufnahme derzeit die Länder Europas ver-
handeln.

D as Grauen ruht im Keller in 23 kar-


minroten Aktenordnern. Folter und
Messerstiche, Zwangsprostitution
und sexuelle Gewalt, Verbrennungen,
Begemann forscht am Göttinger Max-
Planck-Institut für experimentelle Medi-
zin. Sein Ziel war es herauszufinden, in
welcher Weise traumatische Erfahrungen
Die Aufgabe, die Begemann sich vorge-
nommen hatte, war gewaltig. Denn es ist
kaum möglich, in den erschütternden
Flüchtlingsbiografien das undurchsichtige
Stromschläge und Hiebe, Explosionen, das Leben beeinflussen. Und bei kaum Geflecht von Ursache und Wirkung zu ent-
abgeschlagene Köpfe und viel Blut: Kaum einer Klientel lässt sich dies besser studie- wirren.
etwas, das ein Mensch dem anderen an- ren als bei Jugendlichen, die die Schre- Zur Orientierung stützen sich Bege-
tun kann, bleibt ausgespart in den Fall- cken einer Flucht nach Europa hinter sich mann und Ehrenreich auf frühere Studien,
schilderungen, die Martin Begemann haben. in denen sie den Ursachen von psychi-
säuberlich abgeheftet im Archiv seiner Monate-, oft jahrelange Torturen – nie- schen Störungen, aber auch von ag-
psychiatrischen Ambulanz in Göttingen mand könnte ernsthaft in Zweifel ziehen, gressivem oder kriminellem Verhalten
verwahrt. Auch Kannibalismus findet dass so etwas Spuren in der Seele hinter- nachgespürt haben. Die Göttinger Max-
Erwähnung. lässt. Doch wie genau sehen sie aus? Lei- Planck-Forscher haben eine umfängliche
Begemann ist Psychiater, im Verlauf von den junge Frauen, die vergewaltigt wur- Datenbank angelegt, in der sie möglichst
zwei Jahren hat er die Lebens- und Leidens- den, dauerhaft unter Depressionen? Wer- vielfältige Details aus der Lebenswelt psy-
geschichten von 133 jungen Flüchtlingen den Gefolterte ihrerseits zu Gewalttätern? chiatrischer Patienten erfasst haben und
zusammengetragen, die aus Afghanistan, Und was für psychische Narben hinterlässt nun nach auffälligen Zusammenhängen
dem Jemen, Syrien, dem Irak, Somalia es, wenn ein Sechsjähriger sieht, wie seine suchen können.
oder Nigeria nach Deutschland gekommen Eltern ermordet werden? Das erlaubte es ihnen, verschiedene
sind. Akribisch hat Begemann ihre Routen Um solchen Fragen nachzugehen, ist Risiken zu identifizieren, die seelische
kartiert. Er hat die Narben auf ihren Kör- das Göttinger Max-Planck-Institut der Fehlentwicklungen von Jugendlichen
pern vermessen. Er hat sie nach ihren richtige Ort. Im Zentrum des Interesses befördern. Sexueller Missbrauch zählt
Ängsten befragt. Und er hat ihre Erzäh- steht hier das Gehirn. Doch richtet die Stu- ebenso dazu wie körperliche Gewalterfah-
lung, vorgetragen in stockendem Englisch dienleiterin Hannelore Ehrenreich ihren rung.
oder gebrochenem Deutsch, auf Video fest- Blick dabei nicht, wie die Mehrzahl der Andere Faktoren üben ihre Wirkung
gehalten. Begemann hat nicht gut geschla- Kollegen, allein auf die Gene. »Wir müs- versteckter aus. So können Cannabiskon-
fen in diesen zwei Jahren. sen auch die vielfältigen Einflüsse der Um- sum oder die Reizüberflutung in einer

100 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Wissen

Großstadt die seelische Gesundheit gefähr- dann mutet es an wie der verzweifelte Ver- Drittel seiner Flüchtlinge ist bereits abge-
den. Aber auch Migration weist die Statis- such, Ordnung in das Unbegreifliche zu rissen. Außerdem fehlt für eine gründliche
tik als schädlichen Einfluss aus. bekommen. Follow-up-Studie das Geld.
Jeder einzelne dieser Faktoren hat eine Gleichzeitig bieten Begemann die Orts- Ein paar Resultate immerhin kann Be-
geringe Wirkung. Dramatisch wird der namen eine Handhabe, um die Plausibi- gemann vorweisen. Sie reichten für einen
Effekt aber, wenn mehrere schädliche Ein- lität der Erzählungen zu prüfen. Einiges Artikel im Fachblatt »Nature«, denn es
flüsse zusammenkommen. Die Forscher hat die Erinnerung verzerrt; und natürlich handelt sich um einen ersten, wenngleich
sprechen von »Risikoakkumulation«. haben manche der Flüchtlinge im Zuge der noch vagen Einblick in die Dynamik der
»Entscheidend ist weniger, welchen Risi- Asylanhörungen gelernt, ihre Erlebnisse seelischen Verletzung von jungen Men-
ken Sie ausgesetzt sind, sondern vielmehr, möglichst drastisch auszumalen. schen auf der Flucht.
wie viele es sind«, erklärt Ehrenreich. Begemann hat, so gut es eben ging, ver- Begemann hat alle Befragten auch psy-
»Der Mix gibt den Ausschlag.« sucht, Wahrheit und Übertreibung von- chiatrisch begutachtet. Er hat sie nach
Das weckte das Interesse der Forscher einander zu trennen. Es half ihm dabei, Ängsten und Zwangshandlungen, nach
an Flüchtlingen, denn bei ihnen erwarte- dass er all seine Gesprächspartner auch Schlafstörungen, Depressionen und Selbst-
ten sie, auf einen besonders ungünstigen körperlich untersuchte. mordgedanken befragt. Er konnte so die
Cocktail von Risikofaktoren zu stoßen. Als Hypothese der Risikoakkumulation bestä-
Begemann vor zweieinhalb Jahren eher tigen: Je mehr Schrecken im Verlaufe der
zufällig mit Betreuern in Göttingen ins Ge- Je mehr Schrecken Flucht zusammengekommen waren, desto
spräch kam, ergriff er die Gelegenheit. Er auf der Flucht, schwerer die nachweisbaren psychischen
ließ sich weitervermitteln zu Wohngrup- Störungen.
pen und Heimen in Bad Fallingbostel, Hei- desto schwerer die Bei vier der Interviewten diagnostizier-
ligenstadt, Mühldorf am Inn. In insgesamt psychischen Störungen. te Begemann psychotische Symptome. »Ei-
neun deutschen Einrichtungen führte er ner der afghanischen Flüchtlinge zum Bei-
Interviews. spiel war mehrmals tätlich geworden, weil
Begemann war nicht vorbereitet auf die »10 Zentimeter, parasternal, an einem er es als beleidigend empfand, wenn sich
Exkursion in die Abgründe menschlicher Ende gegabelt«, hat er neben dem Foto ei- jemand an der Brust kratzte.« Der junge
Erfahrung, die ihm nun bevorstand. Nie- ner Narbe auf der spärlich behaarten Brust Mann hielt dies für ein verstecktes Zei-
mand habe bisher die Schicksale junger eines Syrers vermerkt. »Das war ein Ge- chen, dass man ihm homosexuelle Neigun-
Flüchtlinge mit dieser Gründlichkeit er- wehrkolben«, erklärt Begemann. Er weiß gen unterstelle.
fasst, sagt er. inzwischen, wie die kreisrunden Male aus- In Fällen wie diesem vermittelte Bege-
Er musste alles lernen über den Men- sehen, die glühende Zigaretten hinterlas- mann eine psychiatrische Betreuung, und
schenhandel in der Sahara, über die Kin- sen, und wie die eher diffusen Verbren- er verfasste Gutachten, die im Asylverfah-
derprostitution in Iran und Zentralasien, nungen, die bei Stromschlägen entstehen. ren Schutz vor der Abschiebung bieten sol-
über die Foltermethoden in syrischen Ge- Er zeigt das Foto der vernarbten Unter- len. »Ich fühle mich diesen Menschen ge-
fängnissen. Er ließ sich erzählen, wie die schenkel eines Nigerianers: »Das stammt genüber verpflichtet«, sagt Begemann.
Schergen in Libyen Geld von Eltern er- von der Explosion eines Munitionslagers«, Ansonsten bleiben Strichlisten und Bal-
pressen, indem sie deren Kinder quälen; erklärt er. kendiagramme, mit denen der Psychiater
wie viele Freier ein nigerianisches Mäd- Trotz aller Bemühungen um Sorgfalt ist versucht hat, ein bisschen Ordnung in den
chen bedienen muss, um sich die Flucht klar: Begemanns Traumareport kann al- seelischen Wirrwarr von Flüchtlingsseelen
bis ans Mittelmeer zu verdienen; welchen lenfalls ein Anfang sein. Eigentlich müsste zu bringen. Und 23 karminrote Akten-
Gefahren die schutzlosen Flüchtlinge auf er die Entwicklung seiner Probanden lang- ordner, die nun in einem Göttinger Keller
dem Weg zu den Hafenstädten des Jemen fristig verfolgen. Doch das wird nicht verstauben werden. Johann Grolle
ausgesetzt sind. möglich sein: Der Kontakt zu rund einem
Begemann filmte den Bericht des jun-
gen Afghanen Morteza Hassani, der als
Junge miterlebt hatte, wie sein Vater von
den Taliban geköpft wurde. Eine junge
Frau aus Nigeria schilderte ihm, wie sie
floh, um einer Genitalbeschneidung zu ent-
rinnen, nachdem zwei ihrer Schwestern
zuvor bei dieser Prozedur verblutet waren.
Ein jugendlicher Syrer, der von Assad-Sol-
daten als vermeintlicher IS-Anhänger in-
haftiert worden war, erzählte von den Ver-
gewaltigungen durch die Mithäftlinge.
Penibel hat Begemann jede der Flücht-
lingsstorys mit einer Karte versehen, auf
der er alle Stationen des Weges nach
Matthias Schmiedel / DER SPIEGEL

Deutschland vermerkt hat. Wie an einer


Insa Hagemann / DER SPIEGEL

Halteleine hangelt er sich entlang dieser


Routen durch das Grauen.
Die Geografie, sagt er, strukturiere für
ihn das Trauma. Wenn er von den Schleu-
serbussen durch die Sahara, von den
Pfaden durch das iranisch-türkische Grenz-
gebirge oder von der Vermittlung von
Bootstouren übers Mittelmeer doziert, Proband Hassani, Psychiater Begemann: Exkursion in die Abgründe menschlicher Erfahrung

101
Wissen

Die doppelte Epidemie


Medizin Im kommenden Winter wird sich nicht nur Covid-19,
sondern auch die Grippe in Deutschland ausbreiten. Kommt es zum Kollaps des
Gesundheitssystems – oder wird alles halb so schlimm?

E
s gibt Winter, da braucht es gar in diesem Jahr fast ausgefallen – rund Dieser Ansicht ist auch Walter Dresch,
kein neuartiges Coronavirus, um 21 000 laborbestätigte Grippefälle wur- Allgemeinmediziner aus Köln. »Es kann
das deutsche Gesundheitssystem den dort 2020 bislang gemeldet, statt gut sein, dass das mit der Influenza dieses
an den Rand der Belastbarkeit knapp 300 000 im gleichen Zeitraum des Jahr nichts wird«, sagt er. »Weil die Leute
zu bringen. Mitunter reicht dafür schon Vorjahres. Abstand halten und sich die Hände wa-
eine schwere Grippewelle. »Im Winter Doch verlassen will sich darauf nie- schen.« Allerdings haben in Australien
2017/18«, erinnert sich Christian Kara- mand. »Es ist völlig unklar, ob wir in nicht nur strenge Corona-Vorschriften
giannidis, Leitender Oberarzt der Lungen- Europa viel Influenza sehen werden«, sagt dazu beigetragen, dass sich die Grippe-
klinik Köln-Mehrheim, »da waren unsere Pasi Penttinen, Impfexperte des Europäi- viren kaum verbreiten konnten. Es gab
16 Intensivbetten über Wochen hinweg schen Zentrums für die Prävention und auch eine umfangreiche Impfkampagne.
voll, da stand kein Bett auch nur eine Mi- die Kontrolle von Krankheiten in Stock- 16,5 Millionen Dosen Influenza-Impf-
nute lang leer.« holm. Eine doppelte Epidemie von Influ- stoff, so Marylouise McLaws, WHO-Bera-
Der Krankenstand unter Pflegern und enza und Covid-19 könne so katastrophale terin, Professorin und Expertin für Seu-
Ärzten sei »extrem hoch« gewesen, viele Konsequenzen für Risikopatienten und chenkontrolle an der University of New
mussten zu Hause auch noch ihre kranken das Gesundheitssystem als Ganzes haben, South Wales in Sydney, habe die australi-
Kinder pflegen. »Wenn das diesen Winter dass es entscheidend sei, sich auf diese sche Regierung für die etwa 26 Millionen
wieder passiert«, sagt Karagiannidis, Möglichkeit vorzubereiten. Einwohner des Landes gekauft. Für die
»dann haben wir ein Problem.« »Es hat eine hohe Priorität, dass die In- Besucher von Altenheimen und für Pflege-
Die Sorge ist groß, dass am Ende zwar fluenzazahlen niedrig gehalten werden«, kräfte habe eine Impfpflicht bestanden.
nicht Sars-CoV-2 allein, wohl aber eine sagt auch Silke Buda von der Arbeits- Von australischen Verhältnissen ist
Doppelbelastung durch Influenza und gemeinschaft Influenza des Robert Koch- Deutschland allerdings weit entfernt:
Covid-19 das Gesundheitssystem in die Instituts. Im Frühjahr habe man gesehen, Rund 25 Millionen Dosen stehen hierzu-
Knie zwingen könnte. Werden in den dass die Grippewelle abrupt endete, als lande für etwa 83 Millionen Menschen be-
Wintermonaten Influenzakranke die Co- sich alle an die Corona-Regeln hielten. reit – mehr als sonst, aber wahrscheinlich
rona-Testzentren verstopfen? Wartezim- »Das zeigt, dass diese Regeln auch gegen nicht einmal genug für alle Risikopatien-
mer überquellen und Intensivstationen Influenza wirken.« ten. »Man brauchte eher 40 Millionen Do-
am Rande der Kapazitätsgrenze operie- Mit Kontaktreduktion und dem Einhal- sen, um wirklich so viel impfen zu können,
ren? Das hängt ab vom weiteren Verlauf ten der Hygieneregeln lasse sich gegen die dass die Influenzazahlen in dieser Gruppe
der Corona-Pandemie – aber auch davon, Grippe »sehr viel erreichen«, erklärt sie – niedrig bleiben«, erklärt Anke Richter-
wie schlimm die Grippesaison diesmal mehr, als viele Influenza-Experten in der Scheer, Hausärztin in Bad Oeynhausen
ausfällt. Vergangenheit für möglich gehalten hätten. und Vorstandsvorsitzende des Hausärzte-
Zwar ist der Blick auf die Südhalbkugel, Wie der Winter verlaufen werde, sowohl verbandes Westfalen-Lippe.
deren Influenzamonate in unseren Som- was Covid-19 als auch was die Grippe Sie sieht dem Winter mit gemischten
mer fallen und als eine Art Grippe-Orakel angeht, werde »sehr davon abhängen, ob Gefühlen entgegen: »Der Ausblick auf die
für die Nordhalbkugel gelten, beruhigend: die Corona-Maßnahmen eingehalten wer- nächsten Monate ist zwar kein Grund zur
In Australien etwa ist die Influenzasaison den«, sagt Buda. Panik für mich, aber wirklich gelassen

Wie in diesem Jahr die Grippesaison auf der Südhalbkugel ausfiel Gemeldete wöchentliche Grippefälle

Südafrika Paraguay Bolivien


Grippesaison
von April
bis September 600
600 600

300 300 300


2020 2015 bis
2019

Jan. März Mai Juli Sept. Nov. Jan. März Mai Juli Sept. Nov. Jan. März Mai Juli Sept. Nov.

102
kann man als Hausärztin nicht bleiben.« Obwohl es typische Unterschiede zwi- sich zusätzlich zu einer Coronavirus-In-
Entscheidend sei es, die Sprechstunde so schen Grippe und Covid-19 gibt – eine fektion mit Grippeviren angesteckt haben,
zu organisieren, dass ein infizierter Patient Grippe beginnt zum Beispiel meist plötz- dass diese doppelten Infekte den Krank-
niemand anderen anstecken könne, egal lich mit hohem Fieber und schwerem heitsverlauf keineswegs verschlimmern
ob mit Sars-CoV-2, einem Influenzavirus Krankheitsgefühl, während es Covid-19- müssen. Möglicherweise kann eine Infek-
oder einem anderen Erreger. »Da haben Patienten, die später schwer erkranken, zu tion mit einem vergleichsweise harmlosen
wir durch die vergangenen Monate einiges Beginn oft einige Tage lang noch ver- Schnupfenvirus sogar vor einer Anste-
gelernt«, sagt Richter-Scheer. »Ich hoffe, gleichsweise gut geht –, führen beide In- ckung mit einem Grippeerreger schützen.
dass uns das auch nach der Pandemie er- fektionen am Ende zu sehr ähnlichen Be- Dass die Erkältungsviren diesen schüt-
halten bleiben wird.« schwerden. zenden Effekt haben könnten, vermutete
Die sogenannten Fieberambulanzen, de- »Nur anhand der Symptome lässt sich man spätestens, als die Schweinegrippe-
ren Einrichtung Jens Spahn in dieser Wo- medizinisch nicht differenzieren, ob ein Pandemie im Jahr 2009 in Europa stark
che ankündigte und in denen Patienten Patient an dem einen leidet oder an dem zurückging, nachdem in mehreren Län-
mit Zeichen einer Atemwegsinfektion au- anderen«, sagt Janssens. »Deshalb müssen dern die Schule nach den Sommerferien
ßerhalb der Hausarztpraxen behandelt wir alle Patienten voneinander trennen, wieder startete – und Kinder sich ver-
werden sollen, hält Richter-Scheer nur unter Quarantäne stellen und Abstriche mehrt mit Rhinoviren infizierten.
im Notfall für sinnvoll: »Die Patienten- machen. Bis Patienten und Ärzten die Er- Die US-Forscherin Ellen Foxman von
versorgung sollte, wenn möglich, in den gebnisse vorliegen, dauert es aktuell häufig der Yale School of Medicine konnte ge-
Hausarztpraxen stattfinden. Ein anony- noch 24 bis 48 Stunden.« Schnelltests meinsam mit ihrem Team diesen kurzfris-
mes Behandlungszentrum möchte ich mei- tigen Schutz mithilfe spezieller Zellkultu-
nen Patienten nicht zumuten.« ren auch im Labor bestätigen. Verantwort-
Dass die rund 30 000 Intensivbetten in Erkältungsviren können lich dafür ist demnach das sogenannte
Deutschland, die sich auf etwa 42 000 auf- schützende Effekte Interferon, eine im Rahmen der Immun-
stocken lassen, am Ende für Influenza- und antwort auf bakterielle und virale Infek-
Covid-19-Patienten reichen werden, halten haben. Helfen sie gegen tionen vom Körper produzierte Substanz.
derzeit die meisten Experten zwar für wahr- Corona? Foxman konnte zeigen, dass der Schutz
scheinlich. Sicher weiß das aber niemand. mindestens sechs Tage lang anhält.
Dabei würde vermutlich weniger die Doch kann eine Erkältung, die durch
Zahl der Betten zum Problem werden als könnten das Problem lösen, noch aber Rhinoviren verursacht wird, auch eine Co-
ein Mangel an qualifiziertem Personal. Sta- fehlt in Deutschland die Zulassung, und ronavirus-Infektion verhindern? Macht
tistiken zufolge fehlen in deutschen Kran- so sicher wie die Laboruntersuchungen Covid-19 weniger anfällig für die Grippe
kenhäusern mehr als 50 000 Pflegekräfte. sind diese Tests auch nicht. (und umgekehrt)? Leider lassen sich solche
»Wir hatten schon vor Corona einen Pfle- Doch was passiert eigentlich, wenn sich Fragen anhand von Foxmans Experiment
gekräftemangel, das hat sich nicht gelöst«, jemand gleichzeitig mit Sars-CoV-2 und bisher nicht beantworten. Hoffnung nährt
sagt Uwe Janssens, Präsident der Deut- einem Influenzavirus infiziert? »Dass sol- eine Studie aus Brasilien: Die Autoren
schen Interdisziplinären Vereinigung für che parallelen oder rasch aufeinander- kommen zu dem Ergebnis, dass Covid-19-
Intensiv- und Notfallmedizin, der als Chef- folgenden Infektionen auftreten, ist nicht Patienten, die gegen Grippe geimpft sind,
arzt am St.-Antonius-Hospital in Eschwei- wirklich überraschend«, sagt Marcus Pan- seltener sterben als Ungeimpfte.
ler arbeitet. ning vom Institut für Virologie am Univer- Forscherin Foxman plädiert denn auch
Janssens sieht im Winter auch noch ein sitätsklinikum Freiburg. Man wisse von energisch für die Grippeimpfung in diesem
anderes Problem auf die Kliniken zukom- anderen, herkömmlichen Atemwegsviren, Jahr, nicht nur aus medizinischen Grün-
men: »Die größte Herausforderung für die dass sie einen Patienten durchaus zu zweit den: »Grippesymptome«, sagt sie, »sind
Kliniken ist aus meiner Sicht die Logistik«, oder dritt befallen können. »Bei einigen in diesem Winter sicher auch eine beson-
sagt er. »Wir müssen die Covid-19-Patien- Kindern haben wir sogar bis zu fünf un- dere psychische Belastung.«
ten von den Influenza-Patienten trennen, terschiedliche Erreger nachgewiesen.« Irene Berres, Veronika Hackenbroch,
damit sie sich nicht gegenseitig anstecken. Immerhin zeigen aber bisherige Fallbe- Nina Weber
Medizinisch ist das gar nicht so einfach.« richte von Patientinnen und Patienten, die

Quelle: WHO Global Influenza Surveillance and Response System

Chile Australien Argentinien


900 900

600 600 600

300 300 300

Jan. März Mai Juli Sept. Nov. Jan. März Mai Juli Sept. Nov. Jan. März Mai Juli Sept. Nov.

DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020 103


Kultur
»That’s me«
Retrospektiven In Paris wird die größte
Ausstellung von Cindy Sherman
gezeigt, die je in Europa zu sehen war.

 Am rührendsten sind die Schwarz-Weiß-Fotos aus


dem Familienalbum, auf denen ein kleines Mädchen
zu sehen ist. Darunter steht immer wieder »That’s
me«, von Hand geschrieben, dutzendfach. Ein früher
Hinweis darauf, dass man doch narzisstisch veranlagt
sein muss, um sein gesamtes künstlerisches Werk mit
Selbstporträts zu bestreiten? Die heute 66-jährige
amerikanische Fotografin Cindy Sherman würde das
bestreiten. Sie hat sich immer dagegen gewehrt, ihre
Fotografien als Autoporträts zu bezeichnen und es
Betrachtern damit einfach zu machen: »Technisch ge-
sehen sind sie es vielleicht, aber die Personen, die da
abgebildet sind, das bin nicht ich.« Gemeinsam mit
der Kuratorin Suzanne Pagé von der Fondation Louis
Vuitton hat Sherman in drei Arbeitssitzungen 170 Fo-
tografien aus den Jahren 1975 bis 2020 ausgesucht,
Cindy Sherman at Fondation Louis Vuitton from 23 September 2020 to 3 Janvier 2021

die nun in Paris zu sehen sind – in der größten Retro-


spektive, die der Amerikanerin in Europa je gewid-
met wurde (bis 3. Januar). Die Ausstellung beginnt
mit ihrem Frühwerk, mit Serien wie »Film Stills« aus
den Jahren 1977 bis 1980, in der sich Sherman mal
als Brigitte Bardot, mal als Kim Novak in imaginären
Kinofilmen inszeniert. Fotografien, die nichts von
ihrer Relevanz eingebüßt haben, obwohl ihnen längst
etwas Ikonografisches anhaftet. Es folgen Modeauf-
nahmen und verstörende Bilder von auseinanderge-
schraubten anatomischen Puppen. Erstmals zeigt sie
zwei ihrer jüngsten Projekte: die Serie »Men«, in der
Sherman androgyne Männer darstellt. Und eine Reihe,
in der sie ihre eigenen Instagram-Fotos verfremdet.
Keine Selbstporträts, sondern groteske Bilder aus einer
Zeit der hemmungslosen Selbstinszenierung. BSA

Sherman-Fotografie »Untitled #466«, 2008

Videokunst speisen dafür antisemitische Rollen von Kunst, Museen Pavillon der Venedig-Biennale
Flirrende Filme und rassistische Inhalte live in und des Digitalen geht. Sie bespielt, und im Jahr 2017
ein Programm ein, das die hat bereits den Deutschen wurde sie in einem Londoner
 Das Leben in der Pandemie Informationen in Tanzschritte Ranking zur weltweit einfluss-
hat Filmemacherin Hito Stey- übersetzt. Diese neuen Videos reichsten Künstlerin gekürt.
erl, 54, in einem Videoessay sind Teil eines Überblicks Dennoch habe sie sich ihre
verarbeitet. Auf mehreren über Steyerls meist assoziativ rebellische Haltung bewahrt,
Leinwänden verbindet »Social- flirrenden Filmcollagen aus sagte Steyerl jetzt in einem
Sim« die Covid-19-Mathema- 25 Jahren (»I Will Survive«, Interview über sich selbst.
tik der Ansteckungszahlen mit K21 Düsseldorf, bis 10. Januar Sie sei eben eine Frau, nicht
courtesy of the Artist

Hysterie in sozialen Netzwer- 2021). Eine so umfassende weiß, »und noch dazu links,
ken und einer Simulation, in Werkschau war überfällig, und zwar ziemlich« – gerade-
der Bewegungen von Avataren denn Steyerl gilt als wichtige zu die Zauberformel für den
aus dem Internet heraus Stimme, wenn es um die Re- Erfolg im Kulturbetrieb unse-
gesteuert werden. Aktivisten flexion der gesellschaftlichen Steyerl rer Tage. CPA

104 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Literatur Anfang an da. Eine Ärztin
Paul (l.)
Zu Herzen gehend trägt in diesem Buch den
Namen »Königin Dr. Antibio-
 Nils ist oft krank und muss tika-Aber«, ein mitleidloser
tagelang mit hohem Fieber Arzt heißt »Dr. Flachbart«.
im Bett bleiben. Er ist das Die Zeichnerin und Erzähle-
jüngste von vier Kindern der rin Melanie Garanin ist die
Familie Garanin – noch bevor Mutter von Nils, und sie hat
er geboren wurde, haben sie über das Leben ihres Sohnes
ihn kleiner Stern genannt. eine Graphic Novel gezeich-

Jo Voets / WDR
Sein Lieblingsessen sind net und geschrieben. »Nils.
Pfannkuchen, außerdem mag Von Tod und Wut. Und von
er Pferde streicheln und Mut« (Carlsen, 22 Euro) ist
Marienkäfer, und er findet die ein so zu Herzen gehendes
Serien SPIEGEL: Die Politiker in Gänse toll, mit denen Nils Buch, dass man beim Lesen
»Parlament« sind schon ziem- Holgersson davonfliegt. Als schlucken muss und in Ge-
»Alle Nationen lich schräge Vögel. das Kranksein beginnt, ist er danken die Fäuste ballt –
zeigen ihre Paul: Aber man versteht sie zwei Jahre alt. Und als ob und gerade, wenn man ganz
auch. Der belgische Abgeord- es nicht schon schlimm genug erschöpft ist von Nils’ Ge-
Spleens« nete hat einfach Angst, wenn wäre, von Ärzten die Dia- schichte und der Geschichte
Christiane Paul, 46, spielt in er lange reden muss. Die Eng- gnose Leukämie zu hören – seiner Familie, kommt ein
»Parlament« eine machtbe- länderin ist überfordert und Krebs, Klinik, Onkologie –, helles, farbiges Bild oder
wusste Politikberaterin – zu nostalgisch. Die Figuren sind bekommt Nils irgendwann ein Scherz, der aller Trauer
sehen ab dem 29. September sehr lustig, aber sie werden auch noch Bauchschmerzen. trotzt. Melanie Garanin
in der ARD-Mediathek. In nicht vorgeführt. Sehr schlimme Bauchschmer- gelingt das Kunststück, die
Frankreich war die Serie ein SPIEGEL: Die Serie ahmt die zen, aber die Ärzte nehmen vielen widersprüchlichen
großer Erfolg. Vielstimmigkeit der EU nach. das nicht ernst. Im Juli 2015 Gefühle, die die Geschichte
Sie sprechen in der Rolle stirbt er an einer Bauch- ihres Sohnes umranken, in
SPIEGEL: Frau Paul, die Deut- Französisch, bemerkenswert speicheldrüsenentzündung, umwerfenden Zeichnungen
schen kommen in dieser Serie gut und flüssig. da ist er drei Jahre alt. Der und sehr persönlichen
ja nicht sehr gut weg, denken Paul: Ich hab ganz schön Verdacht, dass ein Behand- Texten festzuhalten. Was
dauernd an den Verzehr von gekämpft, denn ich habe Fran- lungsfehler vorlag, ist von für ein Werk. CLV
Würstchen. zösisch nie wirklich gelernt, es
Paul: Alle bekommen etwas war meine vierte Fremdspra-
ab. In dieser Serie zeigen che. Für das Casting habe ich
alle Nationen ihre Marotten es mit einer Klavierlehrerin
und Spleens, das hat geübt, weil niemand in unse-
mir gut gefallen. Beim Lesen rer Familie französisch spricht.
des Skripts habe ich laut SPIEGEL: Keine Sorge, dass
gelacht. die Serie die Europaskepsis
SPIEGEL: Ihre Figur, Inge- befördert?
borg, hält auf der Damen- Paul: Ich finde, sie ist ein Lie-
toilette einen Monolog mit besgeständnis an die EU. Wir
Melanie Garanin / Carlsen Verlag

dem Refrain »Fuck the EU«. wissen zu oft gar nicht zu


Paul: Ja, da werden alle schätzen, was wir an Europa
gedisst – die Franzosen, die haben, und das Thema wird
Italiener, die Belgier, einfach zu ernst behandelt. Wenn
alle. Sie kritisiert sich damit man lachen kann, dann macht
auch selbst und fragt: Wofür das doch Lust auf das Europa-
hältst du dich? parlament. NM Zeichnung aus »Nils. Von Tod und Wut. Und von Mut«

Biografien (Aufbau, 18 Euro) aus erster Nunez zog – auf Drängen doch nie wird sie denunzia-
WG mit Susan Hand über ihre wechselvolle von Susan – mit in die New torisch, immer bleibt sie
Beziehung mit der 2004 ver- Yorker Wohnung. Nach unge- respektvoll, voller Sympathie.
 Die amerikanische Intellek- storbenen Sontag und zeichnet fähr anderthalb Jahren zog sie Ihr Buch ist eine interessante
tuelle Susan Sontag, Essayistin, ein intimes, manchmal ver- wieder aus. Das WG-Experi- und sehr private Ergänzung
Aktivistin und Kritikerin, störendes Porträt. 1976 war ment ging schief, Nunez konn- zu der gerade erschienenen,
diente einer ganzen Genera- Nunez 25 Jahre alt und wollte te und wollte sich nicht in die pulitzerpreisgekrönten
tion als Vorbild für Moral und Schriftstellerin werden. Sie enge Beziehung von Mutter Biografie von Benjamin Moser.
Lebensart. Nun berichtet die wurde der berühmten Autorin und Sohn einfügen. Sontags Denn Nunez lässt keinen
Schriftstellerin Sigrid Nunez, als Assistentin vermittelt. Egozentrik, ihre manchmal Zweifel aufkommen: Ihre
in Deutschland mit dem Best- Sigrid Nunez und Susans Sohn aggressive Art – die begnadete Mentorin Susan Sontag, deren
seller »Der Freund« bekannt David, der bei seiner Mutter Beobachterin Nunez lässt in Leidenschaft und Energie,
geworden, in »Sempre Susan« wohnte, verliebten sich. »Sempre Susan« nichts aus, prägten ihr Leben. KS

105
Kultur

Denkmal des toxischen Mannes


Kino Der Berliner Regisseur Oskar Roehler hat einen Fassbinder-Film über das Leben
von Rainer Werner Fassbinder gemacht, der in seiner Besessenheit nichts und niemanden schonte,
auch nicht sich selbst. Sind große Künstler gute Menschen? Eher nicht. Von Lothar Gorris

D
iese Lederjacke. Diese Stiefel. in denen schon ein paar schlechte Witze, che in ihm einen Rechten sehen und alte
Diese Sonnenbrille. Dieser Hut. unbedachte Äußerungen oder Dummhei- Weggefährten vorsichtshalber nicht zurück-
Diese Hose, die sich feist über sei- ten Karrieren von Künstlern beenden, eine rufen, weil es schwierig werden könnte.
nen Hintern spannte. Dieses Vor- allzu komplizierte Zumutung. In den Achtzigerjahren erwachsen zu
stadtgesicht. Diese Breitbeinigkeit. Dieses Der Regisseur Oskar Roehler sucht die werden heißt in Roehlers Fall: Die Eltern
Ungewaschene. Diese Zigaretten, deren Zumutung, sein Leben lang schon. Drei Tage waren 68er und die Großeltern Nazis. Sein
Rauch er ins Gesicht der anderen blies. vor Fassbinders Geburtstag am 31. Mai sollte Vater Klaus Roehler und seine Mutter Gi-
Diese leiernde Stimme, ihre Selbstgewiss- Roehlers Film über das Leben des Regisseurs sela Elsner hatten sich in den Fünfzigerjah-
heit, ihre Arroganz. Dieses »ne?« am Ende in die Kinos kommen. Die Pandemie hat es ren kennengelernt, sie gehörten zur Grup-
seiner Sätze, die so klingen wollten, als verhindert. Acht Jahre lang hat Roehler da- pe 47, die eine neue deutsche Literatur
wüsste er alles, könnte er alles. ran gearbeitet, nächste Woche wird der Film etablieren wollte. Die beiden waren so
Eine Zumutung von Mann. Ein Arsch- endlich anlaufen. »Enfant Terrible« heißt etwas wie das Traumpaar des Betriebs.
loch. Ein Verführer, warum auch immer. er, ein Denkmal toxischer Männlichkeit und Roehler, der als Lektor arbeitete und Gün-
Ein Künstler, einer der ganz großen in der vor allem eine Erinnerung daran, dass Kunst ter Grass’ »Blechtrommel« begleitet hatte,
Geschichte dieses Landes. und Künstler das Gift brauchen. deswegen auch der Vorname Oskar für den
42 Filme drehte Rainer Werner Fassbin- Roehler ist jetzt 61 Jahre alt. Einer dieser Sohn. Roehler, der später eine Liebelei mit
der von 1969 bis 1982. In einem Jahr, 1970, Männer, die gern als alt und weiß beschrie- Gudrun Ensslin hatte und in seiner Berliner
machte er gleich fünf. Totaler Blödsinn da- ben werden. Ein Regisseur, der seine eigene Wohnung Geld aus den Banküberfällen
runter, na und? Tagsüber drehen, abends Vergiftung zum Thema vieler seiner Filme der Baader-Meinhof-Gruppe versteckte.
schreiben, nachts in die schwule Unterwelt. machte. Ein Auslaufmodell, so fühlt er sich. Ein Alkoholiker, der im Suff von der Zeit
13 Jahre, in denen Fassbinder das deutsche Ein glühender Extremist, ein schwarzer Ro- in der Hitlerjugend schwärmte. Elsner, die
Kino neu erfand und Weltruhm erlangte. mantiker und verzweifelter Sarkastiker, der die DDR für das bessere Deutschland hielt,
Er war ein manisch-depressiver Men- seit 25 Jahren als Regisseur arbeitet. Dessen eine radikale Feministin, die ihre Familie
schenfänger, der ein paar verlorene junge Film »Die Unberührbare« aus dem Jahr verließ, als Oskar drei Jahre alt war. Die
Leute im München der Sechzigerjahre um 2000 über die letzten Jahre seiner Mutter, psychisch krank war und süchtig und im
sich sammelte, junge Leute mit »Filmfres- der Schriftstellerin Gisela Elsner, den Deut- Fernsehen erzählte, dass sie dieses Balg
sen«, wie er das nannte, aus denen er vor schen Filmpreis gewann. Dessen Houelle- habe abtreiben wollen, und 1992 aus dem
der Kamera etwas herausholte, was es dort becq-Verfilmung »Elementarteilchen« mehr Fenster sprang. Roehler und Elsner, die von
eigentlich nicht gab. Junge Leute, die er ab- als 800000 Zuschauer hatte. Der mal als ihrem Sohn nichts wissen wollten und ihn
hängig von sich machte und dafür verach- der neue Fassbinder galt und sich nun im bei den Großeltern in der fränkischen Pro-
tete. Männer und Frauen, die er schlug und Abseits fühlt, weil die Jungen seiner Bran- vinz unterbrachten. Großeltern, die Gar-
demütigte und quälte. Auf deren Arm er Zi- tenzwerge produzierten und Nazis gewe-
garetten ausdrückte. Frauen, die er heiratete sen waren, die dem Jungen aber das gaben,
oder es ihnen versprach, um sie dann zuse- was die Eltern verweigerten: Liebe.
hen zu lassen, wie er mit Männern schlief. Kurze Frage: Wer ist hier böse, wer gut?
Eine Kommune als Traumfabrik, ge- 1981 kam Oskar Roehler nach West-Ber-
führt von einem Sadisten, der zugleich ein lin. Wie so viele, die es damals in die Mau-
Masochist war, weil er niemanden schonte, erstadt spülte, war er ein autistischer, un-
erst recht nicht sich selbst. Von allem zu erlöster Junge, ein Punk mit dem Hang
viel. Zu viele Pläne. Zu viele Ideen. Zu zur Selbstzerstörung. Er arbeitete in Peep-
viel Sehnsucht nach Liebe, zu viel Ver- shows, wo er das Sperma der Kunden von
zweiflung, Alkohol und Kokain. 1982 fan- den Scheiben putzte. Das Sozialamt finan-
den sie ihn auf dem Bett seiner Münchner zierte ihm den Wodka und die Drogen. Er
Wohnung, aus seiner Nase ein Rinnsal verschwand in der ewigen Nacht einer ka-
Blut. 37 Jahre wurde er alt. Er hatte mal putten, kranken, künstlichen Stadt.
gesagt, dass er mehr Filme als Lebensjahre Als er nach Berlin kam, hatte er alle Fass-
schaffen wolle. Das ist ihm gelungen. binder-Filme gesehen. »Ich weiß noch«,
Milos Djuric / DER SPIEGEL

In diesem Mai wäre er 75 Jahre alt ge- erzählt Roehler bei einem Treffen in Ber-
worden. Eine undenkbare Vorstellung: lin, wo er heute noch lebt, »wie ich abends
Fassbinder als alter Mann. Der Geburtstag das erste Mal vor der Paris Bar stehe und
hätte ein Anlass sein können, mal wieder durchs Fenster reinschaue. Irm Hermann
an ihn zu erinnern, an sein Werk, an sein ist da, Kurt Raab, Volker Spengler, Fass-
Leben. Aber die Feier ist irgendwie ausge- binders Schauspieler, und ganz hinten, am
fallen, kaum jemand nahm Notiz. Viel- Filmemacher Roehler langen Tisch, wie Jesus beim Abendmahl,
leicht ist jemand wie Fassbinder in Zeiten, »Ein Künstlertyp, der nicht mehr gewollt ist« Fassbinder selbst.« Er erlebte ihn dann

106 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Oliver Masucci

Fassbinder-Darsteller Masucci: »Es muss halt ein bisschen wehtun, damit es gut wird«

107
Kultur

immer wieder in den schwarzen Nächten ist wieder da« gespielt hat, bei einem Tref- Seele auf«, einem der wichtigsten Filme
von Berlin. fen in Köln. »Bist du wahnsinnig?« Fassbinders, der die Geschichte einer Putz-
Im »Dschungel« zum Beispiel, einer le- Am ersten Drehtag sei Roehler, erzählt frau erzählt, die sich in einen viel jüngeren
gendären Disco in Schöneberg, wo Fass- Masucci, der Auflösung nah gewesen, im arabischen Gastarbeiter verliebt. Ein Film
binder und seine Jungs in ihren Ledermon- Panikmodus, aus Angst, dass ihm alles ent- über Rassismus und eine unmögliche Lie-
turen und Mützen einmarschierten, als wä- gleite. Der Regieassistent und die anderen be, der in Cannes zwei Kritikerpreise be-
ren sie eine Miliz. Oben auf der Empore Idioten könnten den Film übernehmen, der kam. Aber Salem ist nicht glücklich. Er
bekamen sie ihre Drinks, und dann standen Produzent ihn rausschmeißen. Als ginge verfällt dem Alkohol und der Einsamkeit,
sie dort, stundenlang, regungslos, stumm. es um sein Leben. Roehler schrie rum, er wird zu einer Belästigung für Fassbinder,
»Alles hat sich immer um ihn herum be- Masucci sagt, er kenne das, er habe oft mit bis er eines Tages verschwindet, nach einer
wegt. Diese Lässigkeit, diese dicken Eier: solchen Typen gearbeitet. »Mir macht das angeblichen Messerstecherei nach Frank-
Ich bin eh der Geilste. Wenn ihr was wollt, nichts, wenn mich einer anschreit. Ich krieg reich flüchtet, wo er sich in einem Gefäng-
müsst ihr herkommen.« Roehler suchte die auch wieder runter. Es muss ein biss- nis erhängt haben soll. Fassbinder hat ihn
die Nähe zu seinem Idol, dem Außenseiter chen wehtun, damit es gut wird.« erst benutzt und dann weggeworfen. Und
mit Weltruhm, aber er sprach nie mit ihm. Proben für die Szenen? Unnötig. Zweite natürlich dachte er, es sei Liebe.
»Wir waren irgendwie unschuldig und Takes? Quatsch. Halt die Fresse und spiel. So hat Fassbinder Roulette gespielt mit
schüchtern und trauten uns nicht.« »Wir haben einfach die Dilettantennummer dem Leben anderer Menschen. Rosa von
Man kann sagen, dass Fassbinder ihn gemacht«, sagt Masucci. »Es war ein Hei- Praunheim hat vor 20 Jahren eine Doku-
sein Leben lang begleitet hat. Nach seinen denspaß, entstanden aus der totalen Über- mentation gemacht über die Mitstreiter
ersten Erfolgen galt er sogar selbst als neuer forderung.« »Enfant Terrible« sei ein Meis- Fassbinders, über die kürzlich verstorbene
Fassbinder. Als er später mit Schauspielern terwerk, man müsse nur daran glauben. Schauspielerin Irm Hermann, über Ingrid
aus dem Dunstkreis Fassbinders zusam- Tatsächlich ist es ein grauenhaft großar- Caven und Hanna Schygulla, Fassbinders
menkam, mit Udo Kier oder Volker Speng- tiger Film, mit Kulissen wie in einer Satire, größten Star. Praunheim nennt sie die
ler, ging es auch Jahrzehnte nach dessen eingetaucht in die Grundfarben, die auch glücklichen Opfer des Rainer Werner Fass-
Tod immer nur um Fassbinder und diese Fassbinders letztem Film »Querelle« seine binder. Frauen, die sich stark fühlten und
Storys, die erzählt wurden wie Geschichten Fremdheit gaben. Diese theaterhafte Künst- selbstbestimmt und sich ihm trotzdem
aus dem Krieg, irgendwo zwischen Trauma lichkeit lässt eine Eindringlichkeit entste- unterwarfen, hörig wurden. Warum eigent-
und Anekdote. Weißt du noch? Damals, als lich? Weil, antwortet Hermann in der Do-
Fassbinder sagte, du besorgst mir jetzt kumentation ohne jeden Groll, Fassbin-
20 Gramm Kokain, oder du drehst morgen »Wenn du ständig Künst- ders Traumfabrik schöner war als das Le-
nicht und musst Stiefel putzen. ler mit dem Detektor ben draußen. Es wirkt, als könne sie selbst
2012 begann Roehler, mit dem Dreh- immer noch nicht glauben, was mit ihr ge-
buchautor Klaus Richter an einem Film überprüfst, hast du bald schehen sei. »Er hat«, sagt Roehler, »das
über Fassbinder zu arbeiten, weil dieses Le- keine Künstler mehr.« alles gelebt, die Drogen, diese Verlorenheit
ben, diese Storys, dieser Wahnsinn erzählt zwischen den Welten. Natürlich begriff er
werden mussten. Spätestens 2015 hätten die Tragik derer, die das, was er mit ihnen
die Dreharbeiten beginnen können. Das hen, die alles überstrahlt, das bescheuerte machte, nicht überlebten und sich um-
Budget belief sich auf rund acht Millionen gesprayte Bühnenbild, die exaltierten brachten. Und natürlich begriff er, was sein
Euro, 55 Drehtage waren veranschlagt. Schauspieler. Als ob die Verrücktheit ihre Anteil an Schuld daran war.« Die glückli-
Aber irgendetwas lief schief. Vielleicht Normalität zurückerhält. Was viel mit Ma- chen Opfer und der verzweifelte Täter.
war er naiv, aber die Finanzierung erwies succi zu tun hat und der bewegungslosen Fassbinder, das sich selbst überlassene
sich als schwierig. Niemand schien diesen Schnoddrigkeit seines Fassbinders. Straßenkind, der Schulabbrecher und Au-
Film so richtig zu wollen. Er habe sich, sagt »Es ist«, sagt Roehler, »ein Film über todidakt, der hässliche Verführer, hat Fil-
Roehler, gefühlt wie der Landvermesser die Geschichte seiner Schuld, über seine me gemacht über Machtverhältnisse und
K. in Kafkas »Schloss«, der keine Auskunft Leichen im Keller.« Über einen Mann mit Abhängigkeiten. Sein Thema sei, hat er
bekommt über sein Schicksal, dessen Exis- zu viel Sehnsucht und zu wenig Empathie. mal gesagt, die Ausbeutung von Gefühlen,
tenz infrage gestellt, der hingehalten wird Eine der schönsten und traurigsten Sze- wer immer auch der Ausbeuter ist: ob es
und gegen die Gummiwand einer geheim- nen ist die Begegnung von Fassbinder mit der Staat ist, der den Patriotismus seiner
nisvollen Macht läuft. El Hedi ben Salem in einer Schwulensauna Bürger ausbeutet. Oder ob es in einer Be-
Eigentlich war der Film tot. Der Dreh- in Paris. Salem ist ein Berber aus Nordafri- ziehung ist, wenn der eine Partner den an-
buchautor Richter verstarb zwischendrin ka, der als Bauarbeiter in Frankreich lebt. deren kaputt macht. Fassbinder hat vor al-
an Krebs. Roehler sagt, er habe die Die beiden haben sich gerade erst kennen- lem Filme über sich selbst gemacht.
Schnauze voll gehabt, es sei nur seiner gelernt, sitzen nun nackt aufeinander in Seine Sündenliste ist lang: die Ausbeu-
Agentin zu verdanken, dass im vergange- einer romantischen Vereinigung, und Fass- tung und Erniedrigung seiner Leute. Die to-
nen Jahr der Dreh in einem Studio in Köln binder sagt: »You very beautiful. Come tale Rücksichtslosigkeit und Brutalität an-
begann: 2,9 Millionen Euro, 25 Drehtage. with me. I am filmmaker from Germany. deren gegenüber. Die Cholerik, die gren-
Ein Witz. Aber das Beste, was passieren And then we film.« zenlos war. Diese politische Unzuverlässig-
konnte. Weil es aus einem Film über Fass- Fassbinder meint das so, auch wenn es keit, weil er zwar links war, aber kein Kom-
binder einen Fassbinder-Film machte. absurd klingt, der Intellektuelle aus Mün- munist und auch kein Sympathisant des Ter-
Als der Fassbinder-Darsteller Oliver chen und der Berber aus Nordafrika, den rorismus. Ein Chauvinist, ein Frauenfeind,
Masucci zum Set kam, fühlte er sich an er nach Deutschland holt und der kein eigentlich auch homophob, und als er in
die »Sesamstraße« erinnert. Roehler habe Wort Deutsch spricht. Er liebt ihn so sehr, Frankfurt sein Theaterstück »Der Müll, die
aus Geldmangel den Ausstatter rausge- dass er, so erzählt es der Film, zusammen Stadt und der Tod« aufführen wollte, über
schmissen und stattdessen drei Sprayer en- mit Salem dessen beiden Söhne, die bei einen jüdischen Immobilienspekulanten,
gagiert, die die Bühnenbilder auf Wände der Mutter in Afrika leben, entführt. Sa- der die Holocaust-Schuld der Deutschen
sprühten. »Ich dachte, der Roehler spinnt lem wird tatsächlich ein Star, zusammen nutzt für seine Geschäfte, kam es zum Skan-
jetzt«, sagt Masucci, der den Hitler in »Er mit Brigitte Mira spielt er in »Angst essen dal, die Aufführung wurde abgesagt.

108 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


»Fassbinder«, sagt Roehler, »ist ein Künst- über politische Korrektheit, über Gender- wunderten Schauspieler Lars Eidinger
lertyp, der heute nicht mehr gewollt ist. Die- debatten und Flüchtlingskrise. provozierte, den Bürgersohn und Schau-
se Genialität. Dieses Scheitern an sich selbst. Roehler hat immer betont, dass man un- bühnenstar, den Liebling des Berliner Kul-
Die Dekadenz. Die Todessehnsucht. Das terscheiden müsse zwischen Erzähler und turestablishments, das sich noch immer
Marode von Sexualität. Die großen Filme Autor, das Buch sei eine als Roman getarn- ziemlich anti fühlt, ohne es zu sein. Als
der Siebzigerjahre ›Der letzte Tango in Pa- te Kulturkritik, es stehe in der Tradition Roehler sagte, er sei eher rechts als links,
ris‹, ›Das große Fressen‹, ›Die 120 Tage von von Romanen wie »American Psycho« wirkte Eidinger ernsthaft fassungslos.
Sodom‹ erzählen alle dasselbe: Das Leben oder auch »Tod in Venedig«, er selbst sei Dummerweise zog Roehler auch noch
ist Schmutz, Sex ist Schmutz. Das alles wäre weder Ausländerhasser noch Rassist noch seinen Schauspieler Masucci mit rein: Der
heute ein Skandal.« Rechtsradikaler, aber das half nicht viel. sei ja noch rechter als er. Masucci, erst ver-
Insofern ist Roehlers Film keine Abrech- Acht Verlage lehnten sein Buch ab. dutzt, später ziemlich sauer, sagt, das sei
nung mit einer Ikone, sondern eine Feier Das Buch erschien 2017, bei seinem al- natürlich kompletter Blödsinn. »Wie kannst
des Schmutzes, eine Feier des Irrsinns, die ten Verlag, weil Roehler mit der Überar- du so etwas machen, du Arschloch?«
unausweichlich mit dem Tod enden muss, beitung einverstanden war. Seitdem gilt er Roehler hat sich längst entschuldigt. Ma-
mit dem Rinnsal Blut, das aus der Nase im Kulturbetrieb als Rechter, was auch succi sagt, dass sie wie ein altes schwules
läuft. immer gleich mitmeint: womöglich ein Ehepaar seien, das sich ständig streitet, und
trotzdem: »Ich finde den Roehler lustig.
Der ist lebendig. Ich mag diesen Menschen,
auch in seiner stupiden Ehrlichkeit. Wenn
du ständig Künstler mit dem Detektor über-
prüfst, hast du bald keine Künstler mehr.«
Längst schon existiert auch ein Drehbuch
zu Roehlers Roman. Arbeitstitel: »8 1/4«.
Was ein ziemlich guter Witz ist.
»8 1/2« heißt ein berühmter Film von Fe-
derico Fellini über einen an sich selbst zwei-
felnden, verkümmernden Filmregisseur,
dem nichts mehr einfällt. Der Film gewann
1963 einen Oscar, ein Meisterwerk, Marcel-
lo Mastroianni spielte die Hauptrolle. Nun
also Roehler als kleiner Fellini, der um An-
erkennung kämpft, um Würdigung, dessen
Name dort stehen sollte, wo die Großen
stehen: Fellini, Orson Welles, Fassbinder.
Es soll ein Film sein über das läppische
Leben eines Regisseurs, über die Zweifel,
die Versuche, die Ablehnung zu kompen-
sieren, eine Beschreibung davon, was im
Kopf eines alten weißen Mannes vor sich
geht, was nicht immer schön sein muss.
Roehler, ein Regisseur in der Krise. Ein
Roman, ein Drehbuch über einen Regisseur
Michael Friedel

in der Krise. Längst überblendet sich alles:


Roman und Wirklichkeit; der Film im Film;
die Fiktion, die Realität produziert.
Regisseur Fassbinder in seiner Münchner Kommune 1970: Leichen im Keller Man kann es kurz machen: Den Film
wird es in Deutschland kaum geben. Sen-
der und Förderanstalten lehnten das Dreh-
Oskar Roehler schreibt auch Romane. Rechtsradikaler. Im Jahr darauf kam auch buch ab. Roehler hat es inzwischen auf
Romane, die wie viele seiner Filme auch noch Roehlers Verfilmung eines frühen Englisch übersetzen lassen, in der Hoff-
von ihm selbst erzählen. »Selbstverfi- Romans von Thor Kunkel in die Kinos. nung, Produzenten im Ausland zu finden.
ckung« heißt sein vorletztes Buch. Es be- »HERRliche Zeiten« heißt der Film, eigent- Roehlers größte Angst, größter Schre-
ginnt mit den Sätzen: »Als Gregor Samsa lich eine eher unpolitische, nur halb gelun- cken in der Nacht sei es, dass diese In-
eines Morgens aus unruhigen Träumen er- gene Satire auf ein wohlstandsverwahrlos- dustrie jeden Keim von Genialität und
wachte, stellte er fest, dass er nicht mehr tes Vorstadtehepaar, blöderweise hatte Leben und Künstlertum erstickt habe. Alle
linksliberal war. Und das war in dieser Ge- Kunkel mittlerweile als Werber für die quatschten nur dasselbe. Niemand dürfe
sellschaft schlimmer, als sich in ein Unge- AfD im Bundestagswahlkampf gearbeitet. mehr aus der Reihe tanzen. Es gebe keine
ziefer verwandelt zu haben.« Es geht um Die »Zeit« beschrieb Roehler mal in Funken mehr, die man entzünden könne.
einen Regisseur, der noch keine 60 ist und einem Porträt »als großen Durchdreher, Das klingt fast so, als wäre der Fassbinder-
sagt: »Früher war mein Kopf voll und mein als Punk, Wutbürger und gekränkten Nar- Film auch ein Hilferuf. »Es ist vorbei«, sagt
Bankkonto leer. Heute ist es umgekehrt. ziss mit einem zutiefst resignativen, kon- Roehler. »Es ist vorbei.«
Das macht die Sache nicht einfacher.« servativen Weltbild«, der nur sich selbst Dann erzählt er, dass ihn, es ist nicht
Ein Mann in der Sinnkrise, der Bordelle und seiner eigenen Kaputtheit verpflichtet lange her, jemand anraunzte, er solle nicht
besucht, nicht mehr schlafen kann, Ver- sei, was der Wahrheit schon ein bisschen so selbstmitleidig sein mit seinen 61 Jahren.
achtungsausbrüche bekommt, wenn er die näherkommen könnte. Es half wohl auch »Du hast genug Geld verdient als Pseudo-
Übertragung des Deutschen Filmpreises nicht, dass Roehler in der Arte-Dokumen- aggressor.« Auch nicht schön.
sieht. Der sich in eine Suada hineinsteigert tation »Durch die Nacht« den allseits be-

109
men, verschluckten ihn. Seine Zunge steck-
te in einer gefühllosen Hülle, wie in einem
pelzigen Präservativ – Meyerhoffs Schlag-
anfallprosa kippt immer wieder vom Grau-
en ins Groteske, wenn ihm seine Rühr-
seligkeit auf die Nerven geht, wenn jede
einzelne Minute durchs Nadelöhr muss,
wenn er total erledigt ist vom Hoffnung-
schöpfen. Längst hatte das schräge Lesen
auf dem Handy meinen Hals hoffnungslos
versteift – ist egal, wenn dein Bein abge-

Wolfgang Paterno / picture alliance / dpa


treten ist.
Während die Ärzte in mein Hirn schau-
en, gebe ich mir Mühe, mich an schöne Din-
ge zu erinnern, an meine Frau, ans Grillen
im Garten, an Werders fünf zu zwei gegen
Bayern, an Nächte in Saigon, vielleicht hilft
es bei der Wahrheitsfindung. Ich erfahre
Autor Meyerhoff nicht, was die Ärzte sehen, aber höre hin-
terher, dass ich zur genaueren Betrachtung
des Tatorts in die nächste Röhre geschoben

Die Zeitmaschine
werden soll, Magnetresonanztomografie.
Meyerhoff hing bei seiner MRT-Tour
fest hinter fünf Betten, Rushhour, wenn er
aufrückte, schoben sich hinter ihm neue
Literatur Joachim Meyerhoffs autobiografisches Schlaganfallbuch Betten heran; ich hatte nur ein Bett vor
mir. Meyerhoff fuhr zu Cellomusik in die
»Hamster im hinteren Stromgebiet« hat mich getröstet, belustigt und Röhre, die seine Hirnruine ausmessen soll-
aufgeklärt, als ich selbst einen Schlaganfall hatte. Von Cordt Schnibben te, während eine taktlose weibliche Stim-
me ihn fragte, wie man sich als Schauspie-
ler so viel Text merken könne.

F ünf Uhr morgens, das rechte Bein


knickt weg beim Aufstehen. Auf dem
Weg zur Toilette schleife ich es ir-
gendwie mit. Der Holzboden schwankt,
durch die Tage im Labyrinth seines neuen
Lebens. »Die Zimmerdecke erschlaffte und
blähte sich mir entgegen«, schreibt Meyer-
hoff, und weiter: »Auf dem Schienbein eine
Ob ich Platzangst habe, wurde ich ge-
fragt, während mein fixierter Kopf wie in
einem Schraubstock darauf wartete, das
letzte Geheimnis des Hirns preiszugeben.
als wäre man auf einem Schiff. Ameisenstraße. Links verschwand mein Nach einer Viertelstunde voller Klopf-,
Rettungswagen, Notaufnahme, Ärzte. halbes Gesicht. Die Empfindung in Ober- Bohr-, Hammer-, Alarm- und Schleifgeräu-
Fragen, die du nicht beantworten kannst. und Unterlippe wurde vertikal geradezu sche, die sich zum Sound eines Scooter-
Du wirst halb ausgezogen und verkabelt, chirurgisch durchtrennt. Es kostete alle Songs formierten, ermahnte mich die ferne
im Bett durch Gänge geschoben. Schwin- Mühe, meinen halben Körper auf dem Stimme, weder zu lächeln noch den Kopf
del, Übelkeit, in einem Lagerraum geparkt. Stuhl zu halten.« zu bewegen.
Du hast dein Handy in der Trainingshose, Als durchlebte er einen heimtückischen Wer nicht an Gott glaubt, wird nach ei-
die letzte Verbindung zu dem Leben, das LSD-Trip, beschreibt Meyerhoff, Schau- nem Schlaganfall nach einer Verschwö-
dir gerade entgleitet. Beruhig dich, wird spieler und Autor von bisher vier Roma- rungstheorie suchen, die ihm erklärt, wa-
schon. Du liest wild herum in deinen Apps, nen, den Aufstand seines unterversorgten rum es ihn erwischt hat. Meine Verschwö-
»Kicker«, SPIEGEL, Facebook, Twitter. In Hirns gegen seine Sinnesorgane. rungstheorie, noch in den letzten Minuten
den vertrauten Plattformen deiner schwan- Seine rauschhafte Sprache der Überwäl- in der kreischenden Röhre entwickelt,
kenden Welt stößt du auf dieses Buch. tigung begleitet mich auf meinen Fahrten macht das Zusammenwirken von Klima-
»Hamster im hinteren Stromgebiet«. Du durch die Gänge des Krankenhauses, mein wandel, Coronavirus und dem Attentat
kaufst es bei Amazon, das klappt auch in Bett gleitet wie ein Floß vorbei an Betten auf Rudi Dutschke verantwortlich.
Panik, du fängst an zu lesen auf deinem mit verkabelten Scheintoten, die mit ge- Die schnelle Produktion eines SPIEGEL-
Handy. Elfte Zeile: »Ich würde die schlossenen Augen darauf warten, in jenes Bestsellers (»Corona – Geschichte eines
Diagnose gerne geheim halten. Gar nicht Leben zurückzukehren, das sie kennen – angekündigten Sterbens«, dtv) hat meinen
so sehr vor den anderen, eher vor mir Meyerhoff spricht zu uns allen. Während Blutdruck in schwindelerregende Höhen
selbst.« Der Autor muss dich kennen, er ich lese, stelle ich mir vor, seine Stimme jenseits von 220 zu 140 getrieben; die zwei
hat dir das Buch geschickt, es spricht zu würde die Gänge füllen und uns über Laut- heißen Wochen im August verführten mich,
dir wie ein Seelsorger, wie ein Patient im sprecher zum Weinen bringen: »War den- wegen leichter Schwindelanfälle (Blut-
Bett neben dir. ken jetzt wie schwimmen?«, schreibt er, druck bei 90 zu 60) meinen ACE-Hemmer
In den folgenden Stunden liege ich zu- und »Würde ich ertrinken, wenn ich für abzusetzen; als es kühler wurde, vergaß
sammengerollt im Krankenhausbett, auf einen Augenblick mit dem Erinnern auf- ich die Blutdrucksenker, und endlose Dis-
die linke Seite gekippt, die hat mich nicht hörte? Ich musste mich durch Erinnerungen kussionen mit uneinsichtigen Redakteuren
verlassen, und folge Joachim Meyerhoff wieder beleben, mir selbst eine Hirnmas- bei der Fertigstellung eines Films über das
durch die Minuten seines Schlaganfalls, sage verpassen.« Dutschke-Attentat trieben den Blutdruck
durch die Stunden auf der Intensivstation, Während des Wartens auf den Kranken- wieder in gefährliche Höhen, ohne dass ich
wagen gaben die Wände ihre feste Form es merkte. So biegt man sich das hin.
Joachim Meyerhoff: »Hamster im hinteren Strom- auf, wuchsen in- und übereinander, schmol- Die erste schwere Erkenntnis für viele
gebiet«. Kiepenheuer & Witsch; 320 Seiten; 24 Euro. zen und schlugen über Meyerhoff zusam- Opfer nach einem Schlaganfall: zu erken-

110 DER SPIEGEL Nr. 40 / 26. 9. 2020


Kultur
Programm
nen, dass man nicht Opfer ist, sondern
Täter. Die zweite Erkenntnis: zu begreifen,
wovor dieser »Warnschuss« (so nennen
Ärzte einen leichten Schlaganfall) eigent-
lich warnen soll. Meyerhoffs Freundin frag-
te enttäuscht, als er schon im Krankenhaus
anfing, über seinen Schlaganfall zu schrei-
ben: »Willst du wirklich schon wieder ar-
beiten?« Und im Netz, auf Twitter, wo
sonst, muss sich Meyerhoff vorwerfen las-
sen, sein Buch über den Schlaganfall zeige,
dass er die Botschaft des Schlaganfalls
nicht verstanden habe.

David Wall / Getty Images


Zu viel fressen, zu viel saufen, zu viel
rauchen, zu viel arbeiten, zu wenig bewe-
gen – kann zum Hirninfarkt führen. Bei
mir kommt zu viel arbeiten infrage, aber
was ist »zu viel«? Ist dieser Artikel schon
der Beweis für meine Unbelehrbarkeit? Warum ist ein Mensch böse?
Ein Schlaganfall wirkt wie eine Zeitma-
schine, er wirft dich gleichzeitig in die Zu-
kunft und in die Vergangenheit: Dein Kör- SAMSTAG, 26. 9., 21.45 – 22.35 UHR, ARTE SPIEGEL TV WISSEN
per wird schlagartig zehn Jahre älter, du MITTWOCH, 30. 9., 21.40 – 23.15 UHR, SKY
musst ihn danach wieder auf das richtige Die Biografie des Bösen und bei allen führenden Kabelnetzbetreibern
Alter zurücktrainieren; dein Hirn ist, wenn Was lässt einen Menschen zum Se-
du Pech hast, wieder das Hirn eines Klein- rienmörder werden? Warum finden Gefahr im Verzug
kindes, vieles ist gelöscht, was das Leben manche Gefallen daran, andere zu Wenn ein Notruf bei der Spezialein-
dich gelehrt hat. Mein traurigster Moment: quälen? Liegt uns das Böse womög- heit der Yorkshire Ambulanz eingeht,
Ich musste, auf dem Teppich sitzend, mei- lich sogar in den Genen? Die Doku- ist die Kamera dabei, dokumentiert
ne Frau fragen, wie man eigentlich auf- mentation stellt den Stand der Wis- die rasante Blaulichtfahrt, die ersten
steht, wenn man auf dem Boden sitzt. senschaft vor und widmet sich einer Instruktionen über Funk und schaltet
Wenn du richtig Pech hast, hat sich dein besonders spannenden Frage der auch nicht aus, wenn die Helfer mit
Schlaganfall dein Sprachzentrum ausge- Verhaltensforschung. ihrer lebensrettenden Arbeit am Ort
sucht. Mein Zimmerkollege in der Stroke der Katastrophe beginnen.
Unit muss wieder lernen, dass ein Tisch
ein Tisch ist und kein Trists, dass er zum
Mittagessen keine Tolate kriegen kann, SPIEGEL TV
sondern nur eine Tomate, und dass es Tie- MONTAG, 28. 9., 23.25 – 0.00 UHR, RTL
re wie Stritzel, Kate und Fuder nur in sei-
nem Hirn gibt. Er kann mit seiner Freun- Brennpunkt Offenbach:
din per Handy nun am besten kommuni- Schon vor Corona arm
zieren, indem sie ihm Sprachnachrichten Rekordarbeitslosigkeit, ein riesiger
schickt, die er sich dreimal anhören muss, Schuldenberg und wachsende Kin-
um zu begreifen, was sie ihm sagen will. derarmut – seit Jahren schon ist

DRG
Er muss in den nächsten Monaten so viel Offenbach in einer sozialen Schief-
lernen wie Rudi Dutschke damals nach lage. Die Corona-Pandemie ver- Notfallteam Yorkshire Ambulanz
den Schüssen in seinen Kopf. schärft die Situation für viele Betrof-
Ihm, meinen Pflegerinnen und Ärzten fene noch. Eine Reportage über Men-
habe ich aus Meyerhoffs Buch vorgelesen, schen in Not: weil sie keine Arbeit,
ihnen vorgeschwärmt von Sätzen, die Licht keine Krankenversicherung oder kei- SPIEGEL GESCHICHTE
in das Dunkel des rebellierenden Hirns ne Wohnung haben. Und ein Film DONNERSTAG, 1. 10., 21.50 – 22.40 UHR, SKY
bringen. Meyerhoffs Sprache ist so genau über Menschen, die helfen.
und so poetisch, dass sie Botschaften für Fünf U-Boote gegen Hitler
viele bietet: Diejenigen unter den jährlich Im Frühsommer 1940 gelingt es den
Hunderttausenden Schlaganfallpatienten Armeen Nazideutschlands innerhalb
in Deutschland, die es leichter erwischt als weniger Wochen, Frankreich zu be-
ihn, tröstet sein Buch; diejenigen, die es siegen. Aber die Mannschaften von
schwerer erwischt, lässt das Buch lachen fünf französischen U-Booten können
und hoffen; und wer noch keinen Schlag- vor Unterzeichnung des Waffenstill-
anfall hatte, dem hilft es, auf langweilige stands in ihren Booten fliehen und
Ratschläge von Ärzten zu hören. werden später Teil der Freien Franzö-
SPIEGEL TV

»Hamster im hinteren Stromgebiet« soll- sischen Streitkräfte. Der Film erzählt


te es auf Rezept geben. die Geschichte der Boote, die im Mit-
telmeer ebenso eingesetzt wurden
Schnibben, Jahrgang 1952, war von 1989 Offenbacher Stadtteil Lauterborn wie vor den Küsten Norwegens.
bis 2018 SPIEGEL-Redakteur.

111
Kultur

»Auf dem Aktienmarkt


der Geschichte weiß man nie,
was passiert«
SPIEGEL-Gespräch Am 3. Oktober jährt sich die Wiedervereinigung zum 30. Mal. Der britische
Historiker Timothy Garton Ash half mit, seine Premierministerin zu überzeugen,
Deutschland die Einheit zuzutrauen. Er sagt: Weiter so – und wünscht mehr Mut zur Führungsrolle.

Garton Ash hat als Schüler die deutsche SPIEGEL: Womit rechnen Sie? sie also gerüstet für wirklich schwierige
Sprache und Literatur lieben gelernt. Sei- Garton Ash: Die wirtschaftlichen Folgen Zeiten?
nem Vater war diese Zuneigung fremd, hat- der Pandemie werden erst im nächsten SPIEGEL: Sie selbst gehören einer Gene-
te der doch Großbritannien als Soldat im Jahr überall, auch in Deutschland, spürbar ration an, die genau zwischen den eben
Krieg gegen die Deutschen verteidigt. 1978 sein. Dann kommt der Klimawandel auf beschriebenen steht. Mauerfall und Ein-
ging Garton Ash als junger Historiker von uns zu, das aufstrebende China als leninis- heit fielen fast in die Mitte Ihres bisherigen
Oxford nach West-Berlin. Er wohnte an- tisch-kapitalistische Supermacht wird den Lebens. Haben Sie in der Zeit vor 1989
schließend in Ost-Berlin. Und als 1989 die ganzen Westen stark herausfordern. Die damit gerechnet, dass es eine deutsche Ein-
Mauer fiel, gehörte er zu den wenigen nam- künstliche Intelligenz kostet erst mal wei- heit geben würde?
haften Briten, die sich auskannten in die- tere europäische Arbeitsplätze. Selbstver- Garton Ash: Ja, aber nicht in vorausseh-
sem merkwürdigen Land, das nun versuch- ständlich waren auch die Jahre vor der Ein- barer Zukunft. Ich war ja ständig zwischen
te, wieder eins zu werden. Und weil mit heit nicht leicht. Aber die Voraussetzungen beiden Teilen Deutschlands, auch Europas,
dem Mauerfall der Kalte Krieg endete und damals waren völlig andere. unterwegs, Sie glauben nicht, wie viele
damit fürs Erste auch die Epoche der großen SPIEGEL: Inwiefern? Stempel ich in meinem Pass hatte. Aber
Ideologien, schrieb er ein Buch, das bald Garton Ash: Zum Beispiel war noch eine hier wie dort rechnete niemand bis 1989
zum Standardwerk wurde: »Ein Jahrhun- Generation am Werk, bis hin zum frühe- damit. Auch nicht meine Freunde aus der
dert wird abgewählt«*. Es waren Reporta- ren Bundeskanzler Helmut Kohl und dem Zeit, in der ich im Prenzlauer Berg wohn-
gen aus den Metropolen Mitteleuropas in großen tschechoslowakischen Präsidenten te – mit einigen bin ich heute noch eng be-
den Jahren des Umbruchs. 2019 erschien Václav Havel, die Krieg und Diktatur am freundet. Wir alle dachten, das dauert
das Buch erneut, ergänzt um Beobachtun- eigenen Leib erlebt hatte – all das, was noch Jahrzehnte. Es gibt einen Begriff, den
gen der heutigen Zeit. Der 65-Jährige lehrt man das Tragische der Geschichte nennt. Sie im Deutschen vielleicht mit Glück
Europäische Gegenwartsgeschichte in Ox- Die Generation derj