Sie sind auf Seite 1von 21

TB 16-1  Mechanische und physikalische Kennwerte von Flachriemen-Werkstoffen (Auswahl)

https://doi.org/10.1007/978-3-658-26280-8_40
H. Wittel, C. Spura, D. Jannasch, J. Voßiek, Roloff/Matek Maschinenelemente,
© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Riemengetriebe
Riemenwerkstoff Elastizitätsmodul Dichte zul. max. max. Bie- zul. Nenn- Riemen­ Reibungszahl Tem­
Riemensorte Riemen- ­Verhältnis gehäufig- umfangs- geschwin­ peratur
Ez Eb span- keit kraft digkeit
nung
ρ σz zul t/d fb max5) F ’t max υmax5) µ6) ϑmax
N/mm2 kg/dm3 N/mm2 – l/s N/mm m/s – °C
Standard S 250 50…90 1,0 3,6…4,1 0,033 5 – 30
Fleischseite 35
Geschmeidig G 350 40…80 0,95 4,3…5 0,04 10 – 40 (0,25 + 0,02 √−
Leder-

υ)
Hochge- HGL 4,3…6,5 Haarseite 45
schmeidig 450 30…70 0,9 0,05 25 – 50 (0,33 + 0,2 √−υ)
HGC 4,3…7,5 70
einlagig: Gummi-
Polyamid- bzw. 350…1200 10…50 100 80
Polyesterfasern
Gewebe-

mehrlagig: Gummi- 1,1…1,4 3,3…5,4 0,35 (0,5) –20…100


Polyamid- bzw.
900…1500 10…20 300 20…50
Polyesterfasern oder
Baumwollfasern
Baumwolle 500…1400 1,3 2,3…5 0,05 – (0,3) –
40 50
Textil-

Kunstseide
– 40 1,0 3,3…5 0,04 – (0,35) –
(imprägniert)
Nylon, Perlon 500…1400 1,1 9 0,07 80 – 60 (0,3) 70
Kordfäden aus 1) 600…700 300 14…25 0,008…0,025 200 (0,7)
Polyamid oder 2) 60…120
Polyester in
Mehrschicht-

500…600 250 4…12 0,01…0,035 400 (0,6)


­Gummi gebettet3)
1,1…1,4 100 –20…100
ein oder mehrere 1) 500…600 250 6…18 0,008…0,025 (0,7)
Polyamidbänder 2) 800 60 (80)
geschichtet und 400…500 200 4…15 0,01…0,035 (0,6)
vorgereckt4)
1) Laufschicht Gummi. 5) nurunter günstigen Verhältnissen erreichbar; von den Anwendungsbedingungen
2) Laufschicht Leder. abhängig.
3) z. B. Extremultus 81 der Fa. Siegling, Hannover. 6) µ-Werte sind von vielen Einflussgrößen abhängig (z. B. Alter bzw. Laufzeit des
4) z. B. Extremultus 85/80 der Fa. Siegling, Hannover. Riemens, Umwelteinflüsse, Riemengeschwindigkeit).

16
16
TB 16-2  Keilriemen, Eigenschaften und Anwendungsbeispiele

246
Bauart P’max υmax1) fB max1) imax Eigenschaften, Anwendungsbeispiele
kW/Riemen m/s l/s –
Normalkeilriemen 70 30  80 15 b0/h ≈ 1,6; universeller Einsatz im Maschinenbau (Größen 13…22); Größen 25…40
(DIN 2215) für Schwermaschinen und bei rauem Betrieb; Riemenwirklängen bis 18000 mm
(Größen 22…40)
Schmalkeilriemen 70 42 100 10 b0/h ≈ 1,2; für raumsparende Antriebe, meist verwendeter Riementyp; größere
(DIN 7753) Leistungsfähigkeit als Normalkeilriemen bei gleicher Riemenbreite; größere Schei-
bendurchmesser gegenüber Normalkeilriemen; Riemenrichtlängen bis 12500 mm
(Größe SPC)
flankenoffene 70 50 120 20 b0/h ≈ 1,2; für raumsparende Antriebe; kleinere Scheibendurchmesser gegenüber
Keilriemen Normalkeilriemen möglich; kostengünstig; höchste Leistungsübertragung
Verbundkeilriemen 65 30  60 15 schwingungs- und stoßunempfindlich; kein Verdrehen in den (Keil)scheiben; Anwen-
dung für Stoßbetrieb und große Trumlängen
Doppelkeilriemen 30 30  80  5 b0/h ≈ 1,25; für Vielwellenantriebe mit gegenläufigen Scheiben; übertragbare Leis-
tung ca. 10% geringer gegenüber den Normalkeilriemen
Keilrippenriemen 202) 60 200 35 bis zu 75 Rippen möglich (Pmax ≈ 350 kW); kleine Biegeradien; für große Überset-
zungen; Spezialscheiben erforderlich
Breitkeilriemen 70 25  40 93) b0/h ≈ 2…5; Spezialriemen für stufenlos verstellbare Getriebe
1) nur unter günstigen Verhältnissen erreichbar; von den Anwendungsbedingungen abhängig. 
2) kW/Rippe. 
3) Stellbereich.

Riemengetriebe
Riemengetriebe 247

TB 16-3  Synchronriemen, Eigenschaften und Anwendungen


Pmax υmax1) fB max1) imax Eigenschaften und Anwendung
kW/cm m/s s–1 –
Riemenbreite
60 80 200 10 universeller Einsatz im Maschinen-, Geräte- und
Fahrzeugbau, besonders bei Umkehrantrieben
­(Lineartechnik), wenn Schlupffreiheit gefordert
wird; Synchronriemen und Zahnscheiben teurer als
andere Riemen und Riemenscheiben; Geräusch­
minderung durch bogenverzahnte Synchronriemen
und Zahnscheiben, jedoch noch teurer
1) nur unter günstigen Verhältnissen erreichbar; von den Anwendungsbedingungen abhängig.

TB 16-4 Trumkraftverhältnis m; Ausbeute κ (bei Keil- und Keilrippenriemen gilt µ = µ’)

k
Ausbeute k

TB 16-5 Faktor k zur Ermittlung der Wellenbelastung für Flachriemengetriebe


Gilt näherungsweise auch für Keil- und Keilrippenriemen (µ entspricht dann µ’)

16
248 Riemengetriebe

TB 16-6  Ausführungen und Eigenschaften der Mehrschichtflachriemen Extremultus (Bauart


80/85*, nach Werknorm)
* Für Antriebe mit höchsten Geschwindigkeiten wird noch die Bauart 81 angeboten
a) Ausführung
Extremultus Aufbau Einsatzfall
Bauart Zug- Reib- Deck-
schicht schicht schicht
für Mehrscheibenantrieb mit ein- für normale sowie
80 LT Pg
seitiger Leistungsübertragung erschwerte Be-
für Mehrscheibenantrieb mit beid- triebsbedingungen
Ch
seitiger Leistungsübertragung und wenn starker
Polyamidband

80 LL Ch Einfluss von Öl und


Fett zu erwarten ist
für Mehrscheibenantrieb mit ein- normal, staubig,
85 GT Pg
seitiger Leistungsübertragung feucht, Einfluss von
E für Mehrscheibenantrieb mit beid- Öl und Fett nicht zu
85 GG E seitiger Leistungsübertragung erwarten bzw. unbe-
deutend gering
Ch Chromleder; E Elastomer, Pg Polyamidgewebe.

b) Eigenschaften
Riementyp ( k1) 10 14 20 28 40 541) 801)
Zugfestigkeit in N/mm Riemenbreite 225 315 450 630 900 1200 1800
spezifische Umfangskraft F ’t 2)  12,5  17,5  25  35  48  67,5  110
in N/mm Riemenbreite
Nenndurchmesser d1N in mm 100 140 200 280 400  540  800
Bruchdehnung εB in % 22
Riemendicke t in mm 80 LT  2,2 ­  2,6  2,9  3,6  4,4   5,6   6,3
80 LL  3,2  3,6  4,1  5,0  6,2   6,5   –
85 GT  1,6  1,8  2,5  2,9  3,7   4,5   6,0
85 GG3)  1,9  2,1  2,6  3,1  –   –   –
1) nur in den Ausführungen LT und GT.
2) die zulässige Spannung kann als fiktiver Wert ermittelt werden aus σz zul ≈ F ’t/t mit F ’t = f (d1, β1, Riemen-
typ) nach TB 16-8, angegebene Werte gelten für β = 180°.
3) bei der Bauart 85 GG ist hinter der Zahl des Riementyps noch ein N anzufügen, z. B. 14 N.
16
Riemengetriebe 249

TB 16-7  Ermittlung des kleinsten Scheibendurchmesser (nach Fa. Siegling, Hannover)


P/n d P/n d P/n d
kW · min mm kW · min mm kW · min mm
0,00075  63 0,008 140 0,14 315
0,0009  71 0,01 160 0,17 355
0,001  80 0,015 180 0,2 400
0,0016  90 0,04 200 0,25 450
0,0018 100 0,06 224 0,3 500
0,003 112 0,1 250 0,4 560
0,0045 125 0,12 280 0,44 630

TB 16-8  Diagramme zur Ermittlung F ’t, ε1, Riementyp für Extremultus-Riemen (nach Fa.
Siegling, Hannover)

* bei ε1 < 1,7 Rückfrage beim Hersteller.


16
250 Riemengetriebe

TB 16-8 (Fortsetzung)

TB 16-9 Flat belt pulleys, main dimensions, according to DIN 111 (extract
a) Hauptmaße in mm (evtl . abweichende Maße für B für eine Scheibe notwendig)
d 40 50 63 71 80 90 100 112 125 140
B min 25 32 40 50 63
B max 50 100 140 200
h 0,3 0,4
d 160 180 200 224 250 280 315 355 400 450
16 B min 63
B max 200 315 400
h 0,5 0,6 0,8 1,0
d 500 560 630 710 800 900 1000 1120 1250 1400
B min 63 100 125
B max 400
h 1,0 1,2 1,2* 1,5**
* bei Kranzbreiten > 250: h = 1,5.  ** bei Kranzbreiten > 250: h = 2.
Riemengetriebe 251

TB 16-9 (Fortsetzung)
b) Zuordnung Riemenbreite b – kleinste Scheibenkranzbreite B
b  20  25  32  40  50  71  90 112 125
B  25  32  40  50  63  80 100 125 140
b 140 160 180 200 224 250 280 315 355
B 160 180 200 224 250 280 315 355 400

TB 16-10 Fliehkraft-Dehnung ε2 in % für Extremultus-Mehrschichtriemen (nach Fa. Sieg-


ling, Hannover)
Riemen­ Riemengeschwindigkeit υ in m/s
bezeichnung
10 20 30 40 50 60 70
GT 10
GG 10N 0,3 0,6 0,9
0,2
LL 10
LT 10 0,4 0,5 1,1
GT 14
GG 14N 0,3 0,5 0,8
LL 14
LT 14 0,4 0,7 1,0
GT 20
GG 20N 0,2 0,4 0,7
LL 20
LT 20 0,3 0,6 0,9
<0,1*
GT 28
GG 28N 0,2 0,4 0,6 0,8
0,1
LL 28
LT 28 0,3 0,6 0,8 1,0
GT 40
GG 40N 0,2 0,3 0,5 0,7
LL 40
LT 40 0,3 0,5 0,7 0,9
16
GT 54 0,2 0,3 0,5 0,7 0,9
LT 54 0,3 0,5 0,7 0,9 1,0
GT 80 0,2 0,3 0,5 0,7 0,9
LT 80 0,3 0,5 0,7 0,9 1,0
* ohne nennenswerten Einfluss.
252 Riemengetriebe

TB 16-11  Wahl des Profils der Keil- und Keilrippenriemen


a) Normalkeilriemen

b) Schmalkeilriemen

Beispiel: Für die Berechnungsleistung P’ = 24 kW und n1 = 1200 min–1 wird gewählt: Schmalkeil-
riemen SPA
c) Keilrippenriemen

16
Riemengetriebe 253

TB 16-12 V-belt dimensions (based on DIN 2215, ISO 4184, DIN 7753 and factory
information; extract)

Normalkeilriemen
DIN 2215 6 10 13 17 22 32 40
Profilkurzzeichen nach
ISO 4184 Y Z A B C D E
obere Riemenbreite b0 ≈ 6 10 13 17 22 32 40
Richtbreite bd ≈ 5,3 8,5 11 14 19 27 32
Riemenhöhe h≈ 4 6 8 11 14 20 25
Abstand hd ≈ 1,6 2,5 3,3 4,2 5,7 8,1 12
Minimum target diameter dd min ≈ 28 50 71 112 180 355 500
Innenlängen1) (= Bestelllänge) Li 185 300 560 670 1180 2000 3000
(Richtlänge Ld = Li + ΔL) bis bis bis bis bis bis bis
850 2800 5300 7100 18000 18000 18000
Längendifferenz ΔL 15 22 30 40 58 75 80
Biegewechsel (s–1) fB max ≈ 80
Riemengeschwindigkeit (m/s) υmax 30
Schmalkeilriemen
Profilkurzzeichen nach DIN 7753 T1 – SPZ SPA SPB SPC – –
obere Riemenbreite b0 ≈ – 9,7 12,7 16,3 22 – –
Richtbreite bd ≈ – 8,5 11 14 19 – –
Riemenhöhe h≈ – 8 10 13 18 – –
Abstand hd ≈ – 2 2,8 3,5 4,8 – –
Mindestscheibenrichtdurchmesser dd min ≈ – 63 90 140 224 – –
Richtlängen1) (= Bestelllänge) Ld – 587 732 1250 2000 – –
bis bis bis bis
3550 4500 8000 12500
Biegewechsel (s–1) fB max ≈ 100
Riemengeschwindigkeit (m/s) υmax 42 16
1) Herstellerangaben beachten (vorzugsweise nach DIN 323, R40).
254 Riemengetriebe

TB 16-13  Abmessungen der Keilriemenscheiben (nach DIN 2211; Auszug)

Nennabmessungen der Riemenscheiben


DIN 2215 6 10 13 17 22 32 40
für Keilriemen nach
ISO 4184 Y Z A B C D E
für Schmalkeilriemen nach DIN 7753 T1 – SPZ SPA SPB SPC – –
Rillenbreite b1 ≈ 6,3 9,7 12,7 16,3 22 32 40
Rillenprofil c≈ 1,6 2 2,8 3,5 4,8 8,1 12
e≈ 8 12 15 19 25,5 37 44,5
f≈ 6 8 10 12,5 17 24 29
t≈ 7 11 14 18 24 33 38
Mindestscheibendurchmesser
28 50 71 112 180 355 500
für Normalkeilriemen dd min ≈
für Schmalkeilriemen – 63 90 140 224 – –
Keilwinkel α bei 32° ≤63 – – – – – –
Richtdurchmesser dd
34° – ≤80 ≤118 ≤190 ≤315 – –
36° >63 – – – – ≤500 ≤630
38° – >80 >118 >190 >315 >500 >630

16
Riemengetriebe 255

TB 16-14  Keilrippenriemen und Keilrippenscheiben nach DIN 7867


(Tabellenwerte in Anlehnung an DIN 7867 und Werksangaben)
b Lage des Einzelheit
Zugstranges
= Wirkzone rg
h

rk
c
fP B fR A e f Einzelheit
hb

ra
40o 0,5 o dd…74 mm: fR = 0,13 mm
B dd>74…250 mm: fR = 0,25 mm
dd>250 mm: fR = 0,25 mm + 0,004
t je mm Bezugs-∅ über 250 mm
dw
dd

A
fp = 0,0002 · dd

ri
Profil-Kurzzeichen PH PJ PK PL PM
Rippenabstand s 1,60±0,2 2,34±0,2 3,56±0,2 4,70±0,2 9,40±0,2
Keilrippenriemen nach DIN 7867

Riemenhöhe h max1) 3 4 6 10 17
Anzahl der Rippen z2) 2…31 2…50 2…50 2…60 2…45
Riemenbreite b b=s·z
Rippengrundradius rg max 0,15 0,20 0,25 0,40 0,75
Rippenkopfradius rk min 0,30 0,40 0,50 0,40 0,75
Standard-Richtlänge Ld 2) min 559 330 559 954 2286
max 2155 2489 3492 6096 15266
zul. Riemengeschwindigkeit υ max2) 60 m/s 50 m/s 50 m/s 40 m/s 30 m/s
Profil-Kurzzeichen H J K L M
Rillenabstand e 1,60±0,03 2,34±0,03 3,56±0,05 4,70±0,05 9,40±0,08
Keilrippenscheiben nach DIN 7867

Gesamtabstand c c = (Rippenanzahl n – 1) e  Toleranz für c: ±0,30


Richtdurchmesser dd min 13 20 45 75 180
Stufung nach DIN 323 Normzahlreihe R20 (s. TB 1-16)
Innenradius ri max 0,30 0,40 0,50 0,40 0,75
16
Außenradius ra min 0,15 0,20 0,25 0,40 0,75
Profiltiefe tmin2) 1,33 2,06 3,45 4,92 10,03
Randabstand fmin 1,3 1,8 2,5 3,3 6,4
Wirkdurchmesser dw dw = dd + 2hb
Bezugshöhe hb 0,8 1,25 1,6 3,5 5,0
1) Maße nach Wahl des Herstellers.
2) Hersteller-Angaben; vorzugsweise nach DIN 323 R’40.
256 Riemengetriebe

TB 16-15  Nennleistung der Keil- und Keilrippenriemen


a) Nennleistung je Riemen für Normalkeilriemen

16
Riemengetriebe 257

TB 16-15 (Fortsetzung)
b) Nennleistung je Riemen für Schmalkeilriemen

16
258 Riemengetriebe

TB 16-15 (Fortsetzung)
c) Nennleistung je Rippe für Keilrippenriemen

16
Riemengetriebe 259

TB 16-16 Leistungs-Übersetzungszuschlag Üz in kW (bei i < 1 wird Üz = 1)


a) je Riemen für Normalkeilriemen

b) je Riemen für Schmalkeilriemen

16
260 Riemengetriebe

TB 16-16 (Fortsetzung)
c) je Rippe für Keilrippenriemen

TB 16-17  Korrekturfaktoren zur Berechnung der Keil- und Keilrippenriemen


a) Winkelfaktor c1

b) Längenfaktor c2 für Normalkeilriemen


16
Riemengetriebe 261

TB 16-17 (Fortsetzung)
c) Längenfaktor c2 für Schmalkeilriemen

d) Längenfaktor c2 für Keilrippenriemen

TB 16-18  Wahl des Profils von Synchronriemen

200
100
80
60
Berechnungsleistung P in kW

40
30
20
10
8
6
4
3
2
1 16
0,8
0,6
0,4
0,3
0,2
0,110 20 40 100 200 400 1000 2000 4000 10000
Drehzahl n1 der kleinen Zahnscheibe in min –1
262 Riemengetriebe

TB 16-19  Synchroflex timing belt data according to company standard


a) Einsatzbereiche
Riemen- Pmax nmax υmax typische Anwendungsgebiete
profil kW l/min m/s
T 2,5  0,5 20000 80 Feinwerkantriebe, Filmkameraantriebe, Steuerantriebe
T5  5 10000 80 Büromaschinenantriebe, Küchenmaschinenantriebe, Tacho­
antriebe, Steuer- und Regelantriebe
T 10  30 10000 60 Werkzeugmaschinen (Haupt- und Nebenantriebe), Textil­
maschinen- und Druckereimaschinenantriebe
T 20 100  6500 40 schwere Baumaschinen, Papiermaschinen, Textilmaschinen,
Pumpen, Verdichter

b) Scheibenzähnezahl
Riemen- Teilung Zahnhöhe Länge Scheibenzähnezahl Mindestzähnezahl
profil p hz Ld zmin zmax bei Gegenbiegung
mm mm mm
T 2,5  2,5 0,7  120…1475 10 114 11
T5  5 1,2  100…1500 10 114 12
T 10 10 2,5  260…4780 12 114 15
T20 20 5,0 1260…3620 15 114 20

c) Riemenbreiten und zulässige Umfangskraft


Riemenprofil zulässige Umfangskraft Ft zul in N bei der Riemenbreite b in mm
 4   6  10   16   25   32  50  75   100  150
T 2,5 39  65 117  195  312  403 – –  – –
T5 – 150 300  510  870 1100 1800  2730  3660 –
T 10 – – – 1200 2000 2700 4300  6600  8800 13400
T 20 – – – – – 4750 7750 12000 16000 24500

d) Riemen-Zähnezahlen zR (Auszug)
16 Profil T2,5  64  71  72  73  80  84  90  92  98 106 114 116 122 127 132 152 168
192 200 216 240 248 260 312 380 520 590
Profil T5  66  68  71  73  78  80  82  84  91  92  96 100 101 102 105 109 110
112 115 118 122 124 126 130 138 140 144 145 150 153 156 160 163 168
180 184 185 188 198 215 220 232 243 263 276 300
Profil T 10  66  68  69  70  72  73  75  76  78  80  81  84  85  88  89  92  96
 97  98 101 108 111 114 115 121 124 125 130 132 135 139 140 142 145
146 150 156 161 175 178 188 196 225 310 478
Profil T 20  63  73  89  94 118 130 155 181
Riemengetriebe 263

TB 16-20  Zahntragfähigkeit – spezifische Riemenzahnbelastbarkeit von Synchroflex-Zahn-


riemen (nach Werknorm)
a) Riemenprofil T 2,5 b) Riemenprofil T 5

Pspez 1,6 Pspez 7 Pspez


-4 kW 1,4 Profil T2,5 P spez -4 kW 6 Profil T5
10 mm 1,2 10 mm
1,0 5
0,8
0,6 4
Tspez 0,4 T(M) Tspez 3
0,2 spez
10-3 Nm
mm 0 10 100 1000 10000 10-3 Nm
mm 2
Drehzahl n1 der kleinen Scheibe [min-1] 1 T(M)spez
0
10 100 1000 10000
a) b) Drehzahl n1 der kleinen Scheibe [min-1]

c) Riemenprofil T 10 d) Riemenprofil T 20

16
16
TB 16-21 Surface-cooled three-phase asynchronous motors with squirrel-cage rotors according to DIN EN 50347

264
Designation of a three-phase motor type
IM B3, size 112M, power 4 kW at one
speed
about 1500 min–1:
Motor DIN EN 50347 – IM B3 – 4 – 1500

Baugröße Installation dimensions in mm Shaft end Power P in kW Läufer-­


d × E1) at synchronous speed ns Moment of inertia
bei ns in min–1 in min–1 2) J in kg m2 4)
bei ns in min–1
H B A C S 3000 ≤1500 3000 1500 1000 750 3000 1500
 71M  71  90 112  45 M6 14 ×   30  0,37  0,25  –  – 0,00034 0,00054
 71M  71  90 112  45 M6 14 ×   30  0,55  0,37 – – 0,00039 0,00068
 80M  80 100 125  50 M8 19 ×   40  0,75  0,55   0,37  – 0,00089 0,00134
 80M  80 100 125  50 M8 19 ×   40  1,1  0,75 0,55 – 0,00120 0,00182
 90S  90 100 140  56 M8 24 ×   50  1,5  1,1  0,75  – 0,00210 0,00316
 90L  90 125 140  56 M8 24 ×   50  2,2  1,5  1,1 – 0,00250 0,00383
100L 100 140 160  63 M10 28 ×   60  3  2,23)  1,5  0,753) 0,00325 0,00488
112M 112 140 190  70 M10 28 ×   60  4  4  2,2  1,5 0,0055 0,0094
132S 132 140 216  89 M10 38 ×   80  5,53)  5,5  3  2,2 0,0080 0,0180
132M 132 178 216  89 M10 38 ×   80  –  7,5  43)  3 – 0,0318
160M 160 210 254 108 M12 42 × 110  113)  11  7,5  43) 0,0230 0,045
160L 160 254 254 108 M12 42 × 110  18,5  15 11  7,5 0,0615 0,101
180M 180 241 279 121 M12 48 × 110  22  18,5 – – 0,0753 0,118
180L 180 279 279 121 M12 48 × 110  –  22 15 11 – 0,141
200L 200 305 318 133 M16 55 × 110  303)  30 18,53) 15 0,142 0,222
225S 225 286 356 149 M16 55 × 110 60 × 140  –  37 – 18,5 – 0,356

Riemengetriebe
225M 225 311 356 149 M16 55 × 110 60 × 140  45  45 30 22 0,270 0,461
250M 250 349 406 168 M20 60 × 140 65 × 140  55  55 37 30 0,424 0,677
280S 280 368 457 190 M20 65 × 140 75 × 140  75  75 45 37 0,816 1,06
280M 280 419 457 190 M20 65 × 140 75 × 140  90  90 55 45 0,957 1,26
315S 315 406 508 216 M24 65 × 140 80 × 170 110 110 75 55 1,19 2,00
315M 315 457 508 216 M24 65 × 140 80 × 170 132 132 90 75 1,45 2,35
TB 16-21 (Fortsetzung)

Riemengetriebe
Baugröße Kipp- zu Nenndrehmoment zul. Wellenbelastung6) Schmalkeilriemenscheibe Kupplung
TKi/TN4) 5) für nS = 1500 min–1, DIN 22117) bei ns = 1500 min–1
bei ns in min–1 wenn Kraftangriff bei bei ns = 1500 min–1 z. B. Bauart
3000 1500 x=0 x=E Profil ddk Rillen Hadeflex XW
F0 in kN F1 in kN mm z Größe7)
 71M 2,0 1,9 0,45 0,53 –  – –  24
 71M 2,4 2,25 0,45 0,53 – – –  24
 80M 2,2 2,0 0,52 0,63 SPZ  63 1  24
 80M 2,4 2,3 0,52 0,63 SPZ  63 1  24
 90S 2,6 2,2 0,78 0,92 SPZ  71 1  24
 90L 3,0 2,6 0,78 0,92 SPZ  71 2  24
100L 2,8 2,4 1,06 1,31 SPZ  90 2  28
112M 3,3 2,5 1,04 1,27 SPZ 112 2  28
132S 3,4 3,4 1,53 1,94 SPZ 125 2  38
132M – 3,1 1,53 1,94 SPZ 140 3  38
160M 4,0 3,6 1,59 2,04 SPZ 140 4  42
160L 2,9 2,7 1,59 2,04 SPZ 140 5  48
180M 3,0 2,9 1,95 2,35 SPZ 160 5  48
180L – 3,0 1,95 2,35 SPA 180 4  55
200L 2,6 2,7 2,75 3,35 SPA 180 5  55
225S – 2,8 2,95 3,75 SPA 200 5  60
225M 3,0 2,8 2,95 3,75 SPB 224 4  65
250M 2,7 2,7 3,60 4,40 SPB 224 4  75
280S 3,2 2,7 7,20 8,70 – – –  75
280M 3,2 2,7 7,20 8,70 – – –  85
315S 3,2 2,8 8,10 9,90 – – –  85
315M 3,2 2,8 8,10 9,90 – – – 100
1) Toleranzklassen d ≤ 48: k6, d ≥ 55: m6.
2) Nenndrehzahl bei asynchronen Drehstrommotoren etwa 0,5 … 10% (bei großen…kleinen Leistungen) niedriger.
3) oder nächsthöhere Leistung (s. DIN EN 50347).
4) nach Herstellerangaben.
5) bei direkter Einschaltung.
6) nach Herstellerangaben. Bei Kraftangriff innerhalb des Wellenendes gilt: Fzul ≈ F0 + (F1 – F0) x/E.
7) für normale Betriebsbedingungen.

265
16