Sie sind auf Seite 1von 24

D 5662

!mpulse für missionarisches Christsein


2/09

Die Bibel
Bibelarbeit Thema Praxis
Ein Brief mit Die historische Bibelleseplan zum
1500 Seiten Glaubwürdigkeit Herausnehmen
I N H A LT

Nähere Infos
und weitere
finden Sie un Stellen
ter www.Ca
(Mitarbeiter mpus-D.de
gesucht)

Wir suchen für unsere


Missionsarbeit:

Assistent/in für den Bereichsleiter


„Medien für Jeden“
Stellenbeschreibung / Aufgaben:
Unterstützung und Entlastung des Bereichsleiters in
administrativen und organisatorischen Aufgaben
4 Die Bibel
Ansprechpartner/in für Anfragen telefonisch und per Email
Organisation und Durchführung von Workshops, Seminaren
Ein Brief mit 1500 Seiten
und Gemeindeprojekten.

Wir erwarten: 6 Wer hat wann die


Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten, Organisations-
talent, Teamfähigkeit und Belastbarkeit, Englischkenntnisse sind von
Evangelien
Vorteil, Bereitschaft, einen persönlichen Kreis von Missionspartnern
aufzubauen, der den Dienst im Gebet und durch Spenden unterstützt.
geschrieben?
Wir bieten: Die historische Glaubwürdig-
Konkrete Mitarbeit an der Erfüllung des Missionsauftrages Jesu
Ein motiviertes Team mit gutem Arbeitsklima
keit der neutestamentlichen
Ein vielseitiges und abwechslungsreiches Arbeitsgebiet
Geschichtsbücher
Bewerbungen und weitere Infos an:
Campus für Christus Tel. (0641) 97518-33 (vormittags)
Personal
Postfach 100 262
Fax: (0641) 97518-40
E-Mail:
10 Mit EVA die Bibel
35332 Gießen Personal@Campus-D.de
lesen und genießen
Bibelleseplan

15 Welche Erfahrungen haben Sie mit


der Bibel gemacht?
Straßenumfrage
„In unserer 14 Ein Film kommt auf die Welt
Hinter den Kulissen des Jesusfilm-Teams
Gemeinde
ist Geld 18 Russische Mama trifft Gott am Kiosk
Mission Welt in Moskau
ein Tabu-
20 Veränderung erleben
thema…“ Siebte Glaubenskonferenz der Matthäusarbeit
20 Vergessene Kinder
GAiN hilft in Lettland

Sie können das ändern.


Das Seminar „Gott, Geld und Gemeinde“ hilft Pastoren,
Gemeindeleitern und Ältesten, das Thema Finanzen in
3 Editorial
der Gemeinde ins Gespräch zu bringen. 9 Leitgedanken
21 Für Sie gelesen
TAGE SS EM IN AR
22 Freizeiten & Seminare 2009
Samstag, 13. Juni, 9.30–17 Uhr 23 Impressum
35394 Gießen, Am Unteren Rain 2
Kosten: 50 €

I NFOS U ND A NMELDU NG
Tel. 0641-975 18-0 oder
www.crownlife.de

2 !mpulse 2/09
EDITORIAL

Es ist Jahre her. Ich hatte gerade das erste brenne, meine Bibel aufzuschlagen. Immer
Mal den „Herrn der Ringe“ durchgelesen. wieder erlebe ich Tage oder Wochen, in de-
Als ich das nächste Mal meine Bibel in die nen ich kaum etwas darin lese. Früher hatte
Hand nahm, sah ich sie irgendwie mit an- ich ein richtig schlechtes Gewissen deswe-
deren Augen. Eigentlich war das ja auch gen. „Als Christ muss ich doch…“ Aber ich
„nur“ ein Buch. Ob ich sie auch durchle- habe gemerkt, dass mir solch ein Bibelfas-
sen sollte? Natürlich hatte ich bereits in ihr ten hilft, mich nicht zu verkrampfen. Meist
gelesen, aber ich wusste nicht wirklich, was komme ich danach mit neuer Begeisterung
darin stand. Angespornt von meiner vo- zurück zu meiner Bibel.
rigen Lektüre beschloss ich, die 1500 Sei-
Die Bibel ist eben viel mehr als ein Tages-
ten zu lesen „wie ein Buch“, also nicht nach
ordungspunkt, den wir abhaken müssen.
jedem Vers innezuhalten, nicht abwech-
Sie ist keine „Theorie, die wir in die Praxis
selnd im Alten und Neuen Testament zu le-
umsetzen müssen“. Das betont Peter Höhn,
sen, nicht einzelne Verse herauszugreifen.
wenn er herausarbeitet, was die Bibel über
Ich habe einfach bei 1. Mose angefangen.
sich selbst sagt (S. 4). Professor Baum er-
Keine zwei Wochen später war ich mit der
gänzt, dass sie trotzdem mehr ist als „ge-
Offenbarung fertig. Und ich war fasziniert
fühltes Wort Gottes“ – er bricht eine Lan-
vom Inhalt.
ze für die historische Glaubwürdigkeit der
Inzwischen hat sich mein Lesetempo deut- Evangelien (S. 6) und zeigt damit, dass es
lich verringert. Ich lese die Bibel nicht mehr durchaus vernünftig ist zu glauben. Am
im 2-Wochen-Rhythmus durch. Aber ich Ende habe ich Ihnen noch ein paar inter-
probiere immer wieder etwas Neues: Ich essante Bücher rund um die Bibel zusam-
lese gern mal eine andere Übersetzung, da- mengestellt (S. 21), doch wenn sie den ma-
mit ich mich nicht zu sehr auf vertrauten ximalen Nutzen aus dieser Impulse ziehen
Pfaden bewege. Ich frage mich: Was sagt wollen, dann holen Sie sich eine Schere,
die Bibel eigentlich zum Thema „Kommuni- schlagen sie S. 11 auf, schneiden sich den
kation“ und lese sie unter diesem Gesichts- integrierten Bibelleseplan heraus und tun
punkt. Manchmal vertiefe ich mich in einen etwas auch für Christen völlig Radikales:
Abschnitt, in ein biblisches Buch und lese es Lesen Sie in der Bibel.
wieder und wieder (wie „Amos“, siehe Im-
Ich wünsche Ihnen gute Impulse durch
pulse 1/09). Oder ich lade mir einen Ab-
diese Impulse.
schnitt als Hörbuch auf meinen MP3-Spieler
Ihr
und lasse sie mir vorlesen, nach dem Mot-
to: „Wer Ohren hat zu hören, der höre…“.
Manchmal mache ich auch geplant oder un-
geplant eine Pause mit dem Bibellesen. Was
Hauke Burgarth, Kommunikation
ich oben geschrieben habe, stimmt, aber ich
Campus für Christus
kenne nicht nur Zeiten, in denen ich darauf

!mpulse 2/09 3
THEMA

FOTO: ARMIN BAUM

DIE BIBEL
Ein Brief mit 1500
Seiten
Im Schummerlicht einer jener wilden Par-
tys, die ihn langsam anöden, steht Andre-
as. Er stöbert gelangweilt im Bücherregal
seiner Freunde. Er findet eine Bibel, ein
Buch, das er kaum kennt. Spontan nimmt
er sie zur Hand und fängt vorne an zu le-
sen: „Am Anfang schuf Gott Himmel und
Erde…“ „Wie ein Blitz schlug das bei mir
ein“, erzählt mir Andreas, als ich ihn Jahre
später kennenlerne. Er weiß sofort: „Das
ist die Wahrheit!“ Andreas hängt sein aus-
schweifendes Leben an den Nagel. Er wird
Christ. Und folgt später einer Berufung
zum Pastor und Bibellehrer, der er nun seit
über vierzig Jahren treu ist.

4 !mpulse 2/09
Was Andreas erlebte, haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt er- auf, wie es in Wahrheit um uns bestellt ist und wie
fahren: Die Bibel als Zeugnis des lebendigen Gottes, ein Buch voll explo- hilfsbedürftig, wie erlösungsbedürftig wir sind.
siver Kraft. Ihre Worte treffen Menschen mitten ins Herz und stellen Wei-
chen fürs Leben. Die Bibel redet von Gott, als sei es keine Frage, dass er 5. Prophetischer Wegweiser zu Jesus
existiert, dass er geredet und gehandelt hat – und das bis heute tut. Sei- Christus Wer die Bibel
te für Seite bezeugt sie die Geschichte Gottes mit den Menschen: wie der In Johannes 5,39-40 rügt Jesus die damaligen
Mensch als Gegenüber Gottes erschaffen wird und im Paradies mit Gott Schriftgelehrten: „Ihr sucht in der Schrift, denn ihr nur als
lebt, wie er alles verliert, wie Gott ihn Stück für Stück zu sich zurück- meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist‘s,
lockt und schließlich in der Person von Jesus Christus Mensch wird, um die von mir zeugt; aber ihr wollt nicht zu mir kom- Theorie
den Menschen seine Liebe und den Weg zum ewigen Leben zu zeigen. Die men, dass ihr das Leben hättet.“ Im gleichen Evan-
Bibel spricht zunächst in unser Leben hinein. Doch sie enthält auch gewisse gelium wird Jesus als das Mensch gewordene Got-
Selbstaussagen: Wie sie verstanden werden will, welchen Anspruch sie an teswort bezeichnet; als das „Wort, das von Anfang
versteht, die
uns stellt und welchen Gewinn sie für die bereithält, die sie erforschen. an war“ (Johannes 1,1ff). Im Licht dieser Texte er-
kennen wir: Das geschriebene Bibelwort weist über
wir „in die
1. Von Menschen geschrieben, von Gott inspiriert sich selbst hinaus auf Jesus Christus als das „leben-
Die Bibel, wie wir sie heute vor uns haben, entstand über einen Zeitraum dige Wort“, das Gott selbst ist. Zu ihm will uns die Praxis umset-
von 1500 Jahren, von den fünf Büchern Mose (um 1400 v. Chr.) bis zur Schrift führen, damit wir im Vertrauen und im Hö-
Offenbarung des Johannes (um 100 n. Chr.). Rund 40 verschiedene Verfas- ren auf seine Stimme (Johannes 1,12; 10,27) zum Le- zen“ müssen,
ser aus allen möglichen Berufsständen waren als Autoren beteiligt. Gemäß ben und in die Gemeinschaft mit Gott finden, wie Gott
2. Petrus 2,20-21 berief Gott immer wieder Menschen, die an ihn glaubten, es von Anfang an gedacht hatte. Das ist denn auch wird daran
und die er als Übermittler seines Wortes beauftragte und mit seinem Heili- der rote Faden der ganzen Bibel: letztlich deutet alles
gen Geist inspirierte. In 2. Timotheus 3,16f heißt es wörtlich: Alle Schrift ist prophetisch auf Jesus und sein Erlösungswerk hin, zugrunde
„theopneustos“ (wörtlich „Gott-gehaucht“), also „von Gott inspiriert“. so wie es Jesus seinen Jüngern erklärte, nachdem er
vom Tod auferstanden war (Lukas 24,26-27.46; vgl. gehen und
2. Das geschriebene und verbindliche Wort Gottes Hebräer 1,1-3).
Die Bibel bezeichnet sich hier als „Schrift“ (vgl. auch Johannes 7,38), an andere
anderen Orten als „Schriften“ (Johannes 5,39), als „Heilige Schriften“ 6. Die Bibel erschließt sich uns nur mit
(2. Timotheus 3,15), als „Gesetz“ (Josua 1,8), „Gesetz und Propheten“ Hilfe von Gottes Geist zugrunde
(Lukas 24,46), als „Wort Gottes“ (Markus 7,13), als „Weissagungen“ Bemerkenswert sind Stellen, an denen die Bibel so-
(2. Petrus 2,21) oder als „Offenbarung von Gott“ (Galater 1,12; Offen- zusagen vor sich selbst warnt: „Der Buchstabe tötet, richten.
barung 1,1). Diese biblischen Selbstbezeichnungen beziehen sich natür- der Geist aber macht lebendig“ (2. Korinther 3,6;
lich nur auf denjenigen Teil der Bibel, der zur Zeit ihrer Formulierung be- vgl. Galater 3,10). Wer die Bibel nur als Theorie
reits vorhanden war. So sind zum Beispiel mit dem „Buch des Gesetzes“ versteht, die wir „in die Praxis umsetzen“ müssen,
in Josua 1,8 nur die fünf Bücher Mose gemeint, während sich Jesus in Lu- wird daran zugrunde gehen und andere zugrunde
kas 24,46 auf das „Gesetz, die Propheten und Psalmen“ bezieht und sie richten. Deshalb brauchen wir den Heiligen Geist,
indirekt als verbindliches Wort Gottes bezeichnet. Dennoch können wir der uns lehrt, wie wir das Wort der Bibel in rech-
die erwähnten Selbstbezeichnungen heute auf die ganze Bibel anwenden. ter Weise verstehen und anwenden sollen (Johannes
Denn sachlich umfassen sie die Gesamtheit des geoffenbarten Wortes Got- 16,13; 1. Johannes 2,20.27). Es geht nicht darum,
tes, so wie es uns heute im biblischen „Kanon“ (die allgemein als echt dass ich das Bibelwort umsetze, sondern dass es
anerkannten Bücher der Bibel) vorliegt. Die Tatsache, dass es sich um an mir „hier und heute“ sein Leben schaffendes
geschriebenes Wort handelt, zeigt den verbindlichen Charakter, den wir und Leben veränderndes Werk tun kann, so wie es
dem Bibelwort als Wort und Zeugnis des lebendigen Gottes zumessen sol- Andreas damals erlebt hat (vgl. Jeremia 23,29; Heb-
len und dürfen. räer 4,12).

3. Die Bibel enthält Augenzeugenberichte 7. Wer die Bibel liest, hat großen Gewinn
Um die historische Glaubwürdigkeit ihrer Ereignisse zu unterstreichen, Zum Schluss einige Selbstzeugnisse der Bibel in Peter Höhn ist als
erwähnt die Bibel an verschiedenen Stellen Augenzeugenberichte (sie- Form von Verheißungen. Sie laden uns ein, die Leitungsmitglied von
he Lukas 1,1-4; 1. Korinther 15,3-6; Johannes 20,31; 1. Johannes 1,1-3). Bibel als Gottes Wort kennenzulernen, zu lesen, dar- Campus für Christus
Lukas zum Beispiel befragte viele damalige Zeitgenossen von Jesus, um über nachzudenken und zu erwarten, dass sie in uns Schweiz verantwortlich
seine Leser von der Zuverlässigkeit seiner Recherchen zu überzeugen, Folgendes bewirkt: für den Bereich „Beruf
ihnen ein objektives Bild von Jesus Christus zu vermitteln und die Grund- Glauben (Römer 10,17) und Gesellschaft“. Er
lage dafür zu legen, dessen Botschaft wirklich zu vertrauen. Befreiung aus Gebundenheit und Not (Psalm ist leitender Redakteur
107,20) der Zeitschrift „Christ-
4. Richtschnur und Spiegel für den Menschen erfülltes Leben: Freude, Friede, Gelingen, innere liches Zeugnis“.
Wenn die Bibel als „Gesetz“ bezeichnet wird, heißt das, dass sie Got- Stärke, Weisheit, Einsicht (Psalmen 1; 19; 119)
tes verbindliche Richtschnur für das Leben der Menschen ist (vgl. Lukas innere Prozesse, die mich befähigen, Gottes vor-
10,25-27). Hier und an anderen Stellen wird gesagt, dass sich das Ge- bereitete Werke zu tun (2. Timotheus 3,16-17)
setz Gottes in dem Doppelgebot der Liebe zusammenfassen lässt: „Liebe ein Leben, das gute Frucht hervorbringt und blei-
Gott… und liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“ bende Spuren hinterlässt (Lukas 8,15)
Gleichzeitig hat das Gesetz Gottes die Funktion eines Spiegels (Jakobus ein erfolgreiches Leben, das seine von Gott zuge-
1,23-25; vgl. 1. Korinther 10,1-11; Römer 7,7ff). Es zeigt uns Menschen dachte Bestimmung erfüllt (Josua 1,8).

!mpulse 2/09 5
FOTO: ARMIN BAUM

Wer hat wann die


Evangelien geschrieben?

6 !mpulse 2/09
THEMA

Was lässt sich wissenschaftlich zur historischen Zuverlässigkeit der


neutestamentlichen Evangelien sagen? Bevor wir uns an die Beant-
wortung dieser Frage machen können, müssen wir uns kurz darüber
verständigen, was wir unter Wissenschaft verstehen wollen. Und ob
Theologen überhaupt wissenschaftliche Aussagen machen können.

Was ist Wissenschaft? Dieser Frage hat sich kürz- Zoologe und Biologe of-
lich der gelernte Physiker und Kabarettist Vince Ebert fensichtlich nicht für nö-
gewidmet, nicht ohne ein leichtes Augenzwinkern: „Wis- tig hält, sich in ein Fach-
senschaft ist eine Methode zur Überprüfung von Vermu- gebiet, das ihm von Haus
tungen. Wenn ich z.B. vermute: ‚Im Kühlschrank könnte noch aus völlig fremd ist, we-
ein Bier sein…’ und ich gucke nach, dann betreibe ich im Prin- nigstens ein wenig einzu-
zip schon eine Vorform von Wissenschaft. Das ist der große arbeiten.
Unterschied zur Theologie. In der Theologie werden näm-
lich Vermutungen in der Regel nicht überprüft. Wenn ich Die Evangelien-
also nur behaupte, ‚Im Kühlschrank ist Bier’, bin ich Theo- überschriften
loge, wenn ich nachgucke, bin ich Wissenschaftler. Wenn ich nachgucke, Auf der Suche nach den
nix finde und trotzdem sage, ‚Es ist Bier drin!’, dann bin ich Esoteriker.“ Namen der Autoren, die

FOTOS: ARMIN BAUM


Obwohl ich Theologe bin, möchte ich die Frage nach der historischen die neutestamentlichen
Glaubwürdigkeit der Bibel weder esoterisch noch unwissen- Evangelien geschrieben
schaftlich beantworten, sondern nachschauen, das heißt, haben, stößt man beim
genau überprüfen, welche historische Evidenz es gibt Lesen des Neuen Tes-
und was sich daraus ableiten lässt. taments zunächst ein-
Bei der Bestimmung der Vertrauenswürdigkeit ei- mal auf die sogenannten
ner Quellenschrift stellt der Historiker unter anderem Evangelien überschriften.
die beiden folgenden Fragen: Wer hat sie geschrie- Sie finden sich in unseren
ben? Und: Wann wurde sie geschrieben? Mit diesen Fra- deutschen Bibel-
gen hat sich im Jahr 2006 auch der britische Zoologe und übersetzungen
Biologe Richard Dawkins befasst. In seinem Buch „Der Got- am Anfang jedes
teswahn“, in dem er mit allem Nachdruck für eine atheistische Weltan- der vier Evange-
schauung kämpft, hat er sich auch mit Argumenten befasst, die sich auf lien und auch in
die biblischen Schriften beziehen. Dazu führt Dawkins aus, seit dem 19. den Inhaltsverzeichnis-
Jahrhundert hätten Theologen „überwältigende Belege“ dafür zusam- sen. Dort lauten sie in der
mengetragen, „dass die Evangelien keine zuverlässigen Berichte über die Regel „Matthäusevangeli-
wirklichen historischen Ereignisse darstellen“. Wer die Autoren waren, um“ oder genauer „Evan-
die die Evangelien geschrieben haben, wisse niemand. Fest stehe aber, gelium nach Matthäus“,
dass es sich bei ihren Büchern nicht um ernsthafte Versuche handelt, Ge- „Evangelium nach Mar-
schichte zu schreiben. Die Evangelien enthielten nichts als Legenden über kus“ usw. Diese Evange-
Jesus, die historisch ebenso zweifelhaft seien wie die Geschichten über lienüberschriften sind Schon der Papyrus 75 (oben)
keine modernen Erfin- enthält die Namen der Autoren
König Artus und die Ritter der Tafelrunde. Die Erzählungen der Evange-
als Evangeliumsüberschriften.
lien seien „von Anfang bis Ende erfunden und reine Fiktion“. dungen, sondern lassen Das Qumranfragment 7Q5 ist
Solche Urteile kann Richard Dawkins nur äußern, weil er das histo- sich bereits in den ältes- eines der schwer einzuord-
rische Quellenmaterial nicht oder nur sehr oberflächlich kennt und es als ten Papyrushandschriften nenden Fundstücke (unten).

!mpulse 2/09 7
des Neuen Testaments aus dem 2. und 3. Jahr- zeigen. Über dieses ist eine Aussage des Papias he von aramäischen Wörtern (sogenannten Ara-
hundert nach Christus nachweisen. So endet im von Hierapolis aus der ersten Hälfte des 2. Jahr- maismen) auf. Ein Beispiel findet sich in der Er-
Papyruskodex 75 aus dem 3. Jahrhundert n.Chr. hunderts n.Chr. erhalten geblieben. Papias war zählung von der Auferweckung der Tochter des
der griechische Originaltext des Lukasevangeli- Bischof der christlichen Gemeinde in Hierapo- Synagogenvorstehers Jairus in Kapitel 5,40-42:
ums mit der Unterschrift „Evangelium nach Lu- lis, einer Stadt Kleinasiens, der heutigen Tür- „Als Jesus alle (aus dem Haus) hinausge-
kas“, und auf demselben Papyrusblatt beginnt kei. Er verfasste zwischen 110 und 130 n.Chr. trieben hatte, nahm er den Vater des Kindes
das Johannesevangelium mit der einen fünfbändigen Kommentar zu den Worten und die Mutter und die, die bei ihm waren, mit
griechischen Überschrift Jesu, der bedauerlicherweise nicht erhalten ge- und ging hinein, wo das Kind war. Und er ergriff
„Evangelium nach blieben ist. Der Kirchenhistoriker Eusebius von die Hand des Kindes und sprach zu ihm (auf
Johannes“. Cäsarea hat aber zu Beginn des 4. Jahrhunderts Aramäisch): ‚Talita kum’. Das bedeutet (ins
Die Einheit- in seiner Kirchengeschichte einige Abschnitte Griechische) übersetzt: ‚Mädchen, ich sage dir,
lichkeit aus dem Werk des Papias wörtlich zitiert. Auf steht auf’. Und sogleich stand das Mädchen auf
dieser diesem Wege sind wenigstens einige Fragmente und ging umher; es war zwölf Jahre alt.“
dieser hochinteressanten Schrift aus der An- Auch die Aussage des Papias, dass das Mar-
fangszeit des Christentums bewahrt geblieben. kusevangelium seine Einzelepisoden nicht in
Eine der von Eusebius zitierten Aussagen des einer chronologisch korrekten Reihenfolge
Papias ist in unserem Zusammenhang beson- bietet, lässt sich leicht verifizieren. Im Vergleich
ders relevant. Papias schrieb: zum differenzierten chronologischen und geo-
„Auch dies sagt der Alte: Markus schrieb graphischen Ablauf des öffentlichen Wirkens
zwar, nachdem er Dolmetscher des Petrus ge- Jesu im Johannesevangelium hat das Markuse-
worden war, soviel er sich erinnerte, das exakt vangelium lediglich einen stark vereinfachten
auf, was vom Herrn sowohl gesagt als auch ge- Aufriss zu bieten: Jesus beginnt sein Wirken in
tan worden war, jedoch nicht in der richtigen Galiläa und beendet es in Jerusalem.
Ordnung.“ Bemerkenswert an dieser alten Nachricht
In Übereinstimmung mit den Evangelien- über das Markusevangelium ist auch ihre Her-
überschriften schrieb auch Papias das zwei- kunft. Sie stammt nicht erst von Papias, sondern
te Evangelium einem Autor namens Markus dieser hat sie von einem „Alten“ übernommen,
Bezeich- zu. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um das heißt, von einem Angehörigen der vorhe-
nungen lässt denselben Mann, der der Apostelgeschich- rigen Generation. Die Angabe stammt also noch
allerdings ver- te zufolge den Doppelnamen Johannes Mar- aus dem 1. Jahrhundert, in dem Markus, der
muten, dass sie nicht kus trug, und in den Anfangsjahren der christ- Dolmetscher des Petrus, sein Evangelium ge-
von den Evangelisten lichen Kirche in Jerusalem wohnte. Bei Papias schrieben haben muss. Ähnliche Zeugnisse be-
selbst stammten. Wie hätten heißt es, bevor Markus sein Buch über das Le- sitzen wir über die Verfasser der anderen drei
diese unabhängig voneinander auf ben Jesu schrieb, sei er ein Dolmetscher des Evangelien.
dasselbe Titelformat kommen sollen? Apostels Petrus gewesen. Diese Aussage bezieht
Wahrscheinlich ist, dass diese Über- und sich darauf, dass die Muttersprache Jesu und Das Qumranfragment 7Q5
Unterschriften ergänzt wurden, als man seiner Schüler das Aramäische war, die christ- Lässt sich die Entstehungszeit un-
die Evangelien um die Wende vom 1. zum liche Verkündigung sich aber schon sehr bald serer neutestamentlichen Evan-
2. Jahrhundert sammelte und, um vornehmlich der griechischen Weltsprache be- gelien noch etwas weiter ein-
sie im Bücherschrank leichter iden- diente. Schon die Jerusalemer Urgemeinde war grenzen? Ein aufsehenerregender
tifizieren und unterscheiden zu kön- von Anfang an zweisprachig. Der Fischer Petrus Versuch, einen historischen An-
nen, mit dem jeweiligen Autorennamen versah. vom See Genezareth in Galiläa dürfte das Grie- haltspunkt für die Datierung des Markusevan-
Auffällig ist dabei, dass die Namensangaben chische nicht so gut beherrscht haben, dass er geliums zu finden, führt nach Israel, in die
in der antiken Überlieferung völlig einheitlich in dieser Sprache predigen oder Vorträge halten Siedlung Qumran am Toten Meer. Hier wur-
sind. Wir besitzen keine Manuskripte oder konnte. Sobald er vor einem Publikum sprach, den im Jahre 1947 durch einen arabischen
Nachrichten, in denen eines unserer das (teilweise) kein Aramäisch verstand, war Hirtenjungen verborgene Höhlen entdeckt, in
vier Evangelien einem anderen als er auf die Hilfe eines Dolmetschers angewie- denen sich Steinkrüge fanden, die zur Aufbe-
den vier üblichen Autoren zuge- sen. Diese Rolle erfüllte (Johannes) Markus, wahrung alter Schriftrollen dienten. Im Februar
schrieben wurde. Dass konkur- der so im Laufe der Zeit intensiv mit dem ver- und März 1955 wurde die siebte Qumranhöhle
rierende Zuschreiben vollstän- traut wurde, was Petrus in seinen Vorträgen aus entdeckt. Sie enthielt insgesamt 18 griechische
dig fehlen, spricht dafür, dass eigener Erfahrung über die Worte und Taten Textfragmente. Zu den nicht identifizierbaren
die Namen Matthäus, Markus, Jesu zu berichten hatte. Dadurch war er bes- Fragmenten gehörte das Fragment 5, kurz 7Q5
Lukas und Johannes sehr alt sind. tens dafür qualifiziert, die Jesusgeschichten des genannt. Es ist nur 2,9 mal 2,7 cm groß und
Sonst hätten sie sich kaum so unange- Petrus niederzuschreiben. Petrus selbst scheint enthält nur wenige lesbare Buchstaben. 1972
fochten behaupten können. keine Neigung zum Schreiben von Büchern ge- kam der Jesuit José O’Callaghan zu einem auf-
habt zu haben. sehenerregenden Ergebnis: 7Q5 muss Teil ei-
Papias von Hierapolis Die aramäische Muttersprache Jesu und ner Handschrift des griechischen Markusevan-
Die Evangelienüberschriften sind aber keines- seiner Apostel schimmert übrigens an einigen geliums sein, denn es bietet den griechischen
wegs die einzigen historischen Nachrichten Stellen der Evangelien noch durch den grie- Text von Markus 6,52-53. Da die Qumranhöh-
über die Evangelisten. Besonders deutlich lässt chischen Text hindurch, besonders deutlich im len im Zuge des Jüdischen Krieges um das Jahr
sich dies am Beispiel des zweiten Evangeliums Markusevangelium. Dieses weist eine ganz Rei- 68 n.Chr. versiegelt wurden, wäre damit ein

8 !mpulse 2/09
LEITGEDANKEN

historischer Anhaltspunkt für die Datierung des Märtyrertod der Apostel Petrus und Paulus in Rom. Vom Staub befreit
Markusevangeliums gegeben. Es müsste vor Den ältesten erreichbaren Nachrichten zufolge er- Meine erste eigene Bibel erhielt
dem Jahr 68 n.Chr. entstanden sein. litten Petrus und Paulus zwischen 64 n.Chr., dem ich von einem Mönch, als ich
Jahr, in dem Rom brannte, und 68 n. Chr., dem
O’Callaghans These wurde Ende der Christenverfolgung unter Kaiser Nero, mit 13 Jahren in eine Kloster-
durch den deutschen His- das Martyrium. Irenäus zufolge ist das Markus- schule kam. Sie war unhandlich
toriker und Literaturwis- evangelium nach den Martyrien der beiden Apostel und erinnerte mich an die Heili-
senschaftler Carsten Peter publiziert worden, also wohl in der zweiten Hälfte gen-Heftchen meiner Großmut-
Thiede und eine Reihe wei- der 60er Jahre des 1. Jahrhunderts. In dieser Zeit ter, aus denen sie moralische
terer Forscher aufgegriffen. vollzog sich der Übergang von der ersten zur zwei-
Anforderungen an ihre Enkel ab-
Inzwischen hat sich jedoch eine große Mehrheit ten christlichen Generation. Als die Generation der
von Fachleuten gegen die Identifizierung von direkten Schüler Jesu starb, ergab sich die Notwen- leitete. Die Bibel war für mich
7Q5 mit Markus 6,52-53 ausgesprochen, mit digkeit, deren historisches Wissen über das öffent- ein Buch aus längst vergangener
schwerwiegenden Argumenten. Auf dem Frag- liche Wirken Jesu und sein einzigartiges Schicksal Zeit, das ich nur schwer ver-
ment 7Q5 lassen sich in den fünf erhaltenen schriftlich festzuhalten, damit es nicht unwiderruf- stehen konnte und vor dem ich
Zeilen nur neun Buchstaben mit mehr oder we- lich verloren ging. Als die synoptischen Evangelien mich schützen musste.
niger großer Sicherheit identifizieren. Von die- entstanden, war man demnach erst drei Jahrzehnte
sen passen acht zu Markus 6,52- von den Ereignissen des Lebens Diese Einschätzung begann ich erst
53. Ein nur teilweise erhaltener Was die Verfasser- Jesu entfernt. zu revidieren, als mir in meinem ers-
Buchstabe passt jedoch nicht. ten Semester in München ein Student
Damit 7Q5 ein Fragment des schaft und Ent- Belastbare historische deutlich machte, dass ich mir mein
Markusevangeliums sein kann, Aussagen Bild von Gott nicht einfach so selber
muss angenommen werden, dass stehungszeit der Die historische Evidenz zur malen durfte. Ich musste das Original
nach den griechischen Buchsta- Entstehungsgeschichte der neu- lesen, wenn ich ein zutreffendes Bild
ben Tau (t) und Omega (o) in biblischen Schrift testamentlichen Evangelien ist bekommen wollte. So kramte ich die
Zeile 2 des Fragments ein Ny (n) noch wesentlich umfangreicher. altmodische Klosterbibel hervor und
gestanden hat. Auf dem Frag- angeht, besteht Diese wenigen Hinweise ermög- begann mit ihm zusammen das Jo-
ment sind an dieser Stelle aber lichen aber schon einen guten hannesevangelium zu lesen.
aller Wahrscheinlichkeit nach kein Anlass, die Eindruck. Wenn man die von Doch meine Vorbehalte gegenüber
Reste eines Jota (i) und eines Al- Richard Dawkins in seinem Buch dem Buch waren noch nicht ausge-
pha (a) zu erkennen. Eine Iden- historische Glaub- „Der Gotteswahn“ geäußerten räumt. „Liest du eigentlich selbst in
tifizierung von 7Q5 mit Markus Behauptungen zur historischen der Bibel?“ fragte mich später je-
6,52-53 ist damit so gut wie si- würdigkeit der neu- Glaubwürdigkeit des Neuen Tes- mand. Natürlich las ich nicht. Dieses
cher ausgeschlossen. So wün- taments überprüft, indem man altmodische Buch war einfach nicht
schenswert es auch wäre – zur testamentlichen genau „nachschaut“, erweisen einladend. „Dann kauf dir doch
Datierung des Markusevangeli- sie sich als wissenschaftlich un- eine neue Bibel!“ war der verblüf-
ums vermag 7Q5 leider keinen Darstellungen des haltbar. Nach allem, was man his- fend einfache Ratschlag. Bald hielt
belastbaren Beitrag zu leisten. torisch feststellen kann, wurden ich eine neue Bibel in der Hand und
Lebens Jesu zu die Evangelien von Männern wie war richtig stolz. Großmutters Staub
Irenäus von Lyon Markus, dem Schüler des Apos- war verflogen. Ich begann, wichtige
Weiter hilft eine alte Nachricht, bezweifeln. tels Petrus, verfasst, und zwar Textstellen zu markieren und mach-
die der Kirchenvaters Irenäus mehrheitlich in den 60er Jahren te das Buch immer mehr zu meinem
von Lyon um 180 n.Chr. zitiert hat. Sie könnte des 1. Jahrhunderts. Sie enthalten keine frei er- eigenen.
aus einem alten Verzeichnis der römischen Ge- fundenen Legenden, sondern früheste historische Es dauert oft lange, bis ein Mensch
meindebibliothek stammen und lautet: Nachrichten über die Worte und Taten Jesu von erkennt, welchen Schatz er mit der
„Matthäus gab eine Evangelienschrift unter Nazareth. Was ihre Verfasserschaft und ihre Ent- Bibel in seiner Hand hält. Dahinter
den Hebräern in ihrer eigenen Sprache her- stehungszeit angeht, besteht kein Anlass, die his- steckt der Feind, der nicht möchte,
aus, während Petrus und Paulus in Rom das torische Glaubwürdigkeit der neutestamentlichen dass wir in Gottes Wort lesen. Wenn
Evangelium verkündigten und das Fundament Darstellungen des Lebens Jesu zu bezweifeln. ich heute jemanden auf seinem Weg
der Kirche legten. Nach deren Tod aber hat uns mit Gott begleite, versuche ich sol-
Markus, der Schüler und Dolmetscher des Pe- Dr. Armin D. Baum ist Professor che Barrieren zu erkennen und sie
trus, die Predigt des Petrus schriftlich über- für Neues Testament an der Freien durch Gebet und praktischen Rat zu
geben. Auch Lukas, der Begleiter des Paulus, Theologischen Hochschule beseitigen.
legte das von jenem verkündigte Evangelium in Gießen und der ETF Leuven
einem Buch nieder. Dann gab auch Johannes, (www.fthgiessen.de). Clemens Schweiger
der Schüler des Herrn, der auch an seiner Brust Lesetipp: Jesus, die Evangelien und Missionsleiter
lag, das Evangelium heraus, während er sich in der christliche Glaube. Eine durch eine SPIEGEL-
Ephesus in Asien aufhielt.“ Gespräch ausgelöste Debatte. Mit Beiträgen von
Als chronologischen Bezugspunkt für die A. Lindemann, G. Schröter, A.D. Baum und I. Broer.
Veröffentlichung der Evangelien dient hier der Nürnberg: VTR, 2008 (4,80 Euro)

!mpulse 2/09 9
PRAXIS

Mit EVA
die Bibel lesen und genießen

Mal ehrlich: Bibellesen kann schon s 6ERSUCHEN3IE DEN4EXTEINZUTEILEN ZU


langweilig sein, oder? Angeblich soll gliedern. Wo sind Sinnabschnitte?

V BIBEL LESEN
Gott durch dieses 2000 Jahre alte Buch
höchstpersönlich zu mir reden. Zu Ih-
nen übrigens auch. Und ich behaupte
ERSTEHEN chronologisch – regelmäßig – mit Gewinn

sogar, dass es keine trockene Ange- Ziel: Verstehen, was der Text
legenheit sein muss, auf Gottes Wort bedeutet
zu hören und unser Leben prägen zu
s "ITTEN3IE'OTT )HNENBEIM6ERSTEHEN
lassen. des Abschnittes zu helfen!
s 3TELLEN3IEDIE0OLIZEI &RAGE7ARUM
Es gibt viel Wege, sich der Bibel zu nähern; Welche Motive stecken dahinter?
wir stellen Ihnen hier einen davon vor – die s +LÊREN3IEDIE"EDEUTUNGVONWICHTIGEN
EVA-Methode – begleitet von dem Wunsch, Begriffen und Bildern. Z.B. indem Sie
dass Sie viele gute Momente mit Gott und Parallelstellen nachschlagen, ein Bibel- Hier wird es praktisch!
seinem Wort erleben werden. EVA steht für lexikon oder eine Konkordanz nutzen.
„entdecken“, „verstehen“ und „anwen- Vergleichen Sie verschiedene Überset- Auf der rechten Seite finden
den“. Sie können diese Prinzipien zu je- zungen. Sie einen chronologischen
der Zeit bei jedem beliebigen Bibeltext an- s )NWELCHEM+ONTEXTSTEHT)HR!B- Bibelleseplan, der Sie
wenden, allein oder auch in der Gruppe schnitt? Was kommt vorher, was da- beim entdeckenden Lesen
und werden vermutlich überrascht sein, wie nach? unterstützt.
spannend die Bibel sein kann. s 7ASISTDAS"ESONDEREANDIESEM4EXT

E
Was macht ihn einmalig? Trennen Sie die mittlere
Doppelseite vorsichtig
NTDECKEN
A
heraus. Schneiden Sie den
NWENDEN Plan aus und falten Sie ihn
mit dem Deckblatt nach oben
Ziel: Wahrnehmen, was wirklich
dasteht (Foto mit Bibel und Brille)
Ziel: Konsequenzen für das eigene
zusammen und legen Sie ihn
s ,ESEN3IEDEN4EXTABSCHNITTEINMAL Leben ziehen
in Ihre Bibel. Soweit ganz
ganz durch, verschaffen Sie sich einen s 3TECKTEINEALLGEMEINGàLTIGE7AHRHEIT einfach. Spannend wird es,
Gesamteindruck. hinter diesem Text? Wie können Sie sie wenn Sie ihn gebrauchen.
s 3TELLEN3IE2EPORTERFRAGEN7ER in Ihrem Alltag umsetzen?
Wann? Wo? Wie? Warum? s !UFWELCHE6ERHEI”UNGKÚNNEN3IESICH
s 7ELCHE7ORTEODER'EDANKENKOMMEN berufen?
öfter vor? s 7ELCHE%INSTELLUNGSOLLTESICHBEI)HNEN
s 5MWELCHE!RTVON4EXTHANDELTES ändern?
sich? (Lied, Gleichnis, Spruch, Bericht, s 7ASKÚNNEN3IEKONKRETTUN7ASSOLL-
Gesetz…) ten Sie in Ordnung bringen? Wofür
s 'IBTES6ERGLEICHE 'EGENSÊTZE 3TEIGE- können Sie danken?
rungen, Verheißungen, Gebote?

10 !mpulse 2/09
ERLEBT

Jeder sollte eine Bibel haben…

Die Bibel und der Geist Gottes haben mir In einigen Ländern herrscht massiver Bibelmangel.
als Teenager die Augen und das Herz für die Menschen wollen die Bibel lesen, haben aber keine.
Einzigartigkeit Jesu geöffnet. Seither ist für Männer und Frauen laufen oft tagelang, um ihre erste
eigene Bibel zu bekommen. Für uns unvorstellbar.
mich die Bibel wie eine Quelle. Ununterbro-
Diese Not hat meinem Berufsleben eine Wendung ge-
chen fließt Wasser und es wird reichlicher geben. Mehrere Jahre war ich in Industrie und Han-
und klarer, je mehr ich daraus schöpfe. del tätig. Seit 4 Jahren arbeite ich dafür, dass bibellose
Menschen Zugang zu dem Buch der Bücher bekom-
Menschen der Bibel sind mir zum Vorbild oder Mut-
men. Eine faszinierende Aufgabe.
macher geworden. Abrahams Geschichte hat uns als
Reinhard Knödler, verheiratet,
Familie bei zwei Job- und Ortswechseln begleitet. Jesus
F O T O : P R I VAT

zwei Kinder, Geschäftsführer der Bibel Liga


macht mit Petrus nach Ostern weiter. Obwohl er ihn
verleugnet hat. Das tröstet mich nach eigenem Versa-
gen und stellt mich wieder auf.

BIBEL LESEN
Bibelstelle Jahr (n.Chr.) Bibelstelle Jahr (n.Chr.)

Mt 27,1-26; Mk 15,1-15; Apg 24-28 60


Lk 22,66-23,25; Eph 1-3
Joh 18,28-19,16 Eph 4-6
Mt 27,27-56; 33 Kol
chronologisch – regelmäßig – mit Gewinn
Mk 15,16-41; Phil
Lk 23,26-49; Phim; 1Tim 1-3
Joh 19,17-30 1Tim 4-6; Titus;
Mt 27,57-28,8; 2Tim
Mk 15,42-16,8; 1Petr
Lk 23,50-24,12; Jud; 2Petr
Joh 19,31-20,10 Hebr 1,1-5,10 64
Mt 28,9-20; Mk 16,9-20; Hebr 5,11-9,28
Lk 24,13-53; Hebr 10-11
Joh 20,11- 21,25 Hebr 12-13; 2Joh; 3Joh
Apg 1-2 1Joh
Apg 3-5 Offb 1-3 95
Apg 6,1-8,1 Offb 4-9
Apg 8,2-9,43 34 Offb 10-14
Apg 10-11 Offb 15-18
Apg 12-13 46 Offb 19-22
Apg 14-15 48
Gal 1-3
Gal 4-6
Jakobus
Apg 16,1-18,11 50
1Thess 51
2Thess; 54
Apg 18,12-19,22
1Kor 1-4
1Kor 5-8
1Kor 9-11 Wenn Sie diesen Bibel-
1Kor 12-14
leseplan an Ihre Bekannten
1Kor 15-16
Apg 19,23-20,1; 55
weitergeben wollen, dann
2Kor 1-4 können Sie ihn kostenlos
2Kor 5-9 unter www.cfc-verlag.de als
2Kor 10-13 PDF herunterladen.
Röm 1-3 56
Röm 4-6
Röm 7-8
Röm 9-11
Röm 12-15
Röm 16;
Apg 20,2-21,16
Apg 21,17-23,35
ERLEBT

Gott antwortet
Kann man einen „frommen Arbeitgeber“ haben, aber selbst nicht den Wochenspruch, sondern die Antwort auf meine Frage. Ich war
kein Christ sein? Ich konnte. Einige Monate war ich schon wie elektrisiert und mir wurde plötzlich bewusst, dass Gott mit mir gere-
bei Campus für Christus beschäftigt, da wachte ich an det hatte. Es gab ihn und ich war ihm wichtig! Er hatte sich die Mühe ge-
macht, meine Frage zu beantworten.
einem Sonntagmorgen gegen sechs Uhr früh auf. Ich dach-
Ich hatte ja schon länger den Verdacht, dass vieles, was mir geschah,
te „über Gott und die Welt“ nach, besonders eine persön- kein Zufall war, aber das war jetzt die Krönung. So ging ich an diesem
liche Frage bewegte mich. Wer würde mir sagen, was ich Vormittag glücklich und motiviert zum Gottesdienst. Ich dachte, jeder
da tun sollte? müsste sehen, dass mit mir etwas Besonderes passiert sei. Zum ersten
Mal sprach ich das Glaubensbekenntnis aus voller Überzeugung mit. Der
Spontan ging es mir durch den Kopf, dass die Antwort vielleicht in der Bi- Grundstein war gelegt: Jetzt wollte ich Jesus wirklich kennenlernen.
bel stehen könnte. So beschloss ich, an diesem Tag einmal in den Gottes- Seit diesem Sonntag lese ich die Bibel nicht mehr als Geschichts-
dienst zu gehen – das tat ich zu dieser Zeit nicht gerade oft. Vorher las und Geschichtenbuch, sondern als das Wort Gottes. Seit diesem Sonntag
ich im Mitteilungsblatt den Wochenspruch. Weil ich wissen wollte, in wel- spricht Gott immer öfter und klarer mit mir durch die Bibel. Das Schöns-
chem Kontext dieser Vers steht, nahm ich meine Bibel und schlug sie ir- te für mich ist es, wenn ich das weitererzählen kann, was ich mit Jesus
gendwo auf. Bevor ich weiterblättern konnte, fiel mein Blick hinein und Christus erlebe.
mich traf fast der Schlag. Ich fand genau das, was ich gesucht hatte – Hartmut Coolhaas van der Woude

BIBEL LESEN
Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (v.Chr.)

Gen 1-2 Ex 32-34


Gen 3-5 Ex 35-36
chronologisch – regelmäßig – mit Gewinn Gen 6-8 Ex 37-38
Ps 104; Gen 9-10 Ex 39-40
Hiob 1-3 Lev 1,1-5,13
Kurze Gebrauchsanweisung Hiob 4-7 Lev 5,14-7,38
Hiob 8-11 Lev 8-10 1444
Suchen Sie sich eine Bibel aus, die Ihnen gefällt. Verständ-
Hiob 12-15 Lev 11-12
lich soll sie sein. Und sie darf auch schön aussehen. Hiob 16-19 Lev 13-14 1443
Legen Sie diesen Bibelleseplan hinein. Hiob 20-22 Lev 15-17
Lesen Sie regelmäßig in Ihrer Bibel. Reservieren Sie wenn Hiob 23-28 Lev 18-20
möglich eine feste Zeit dafür. Hiob 29-31 Lev 21-23; Num 28-29
Hiob 32-34 Lev 24-25
Benutzen Sie die EVA-Methode beim Lesen: Entdecken
Hiob 35-37 Lev 26-27
Sie, was dasteht. Stellen Sie Fragen und verstehen Sie Hiob 38-42 Num 1-2
es. Finden Sie praktische Anwendungen für Ihr Leben. Gen 11-12; 1Chr 1,1-27 2165 Num 3-4
Gen 13-14 Num 5-6
Natürlich können Sie auch ohne Plan in der Bibel lesen, doch Gen 15-17 2080 Num 7
dieser Bibelleseplan hat zwei Besonderheiten, die sehr hilf- Gen 18-19 2066 Num 8-10
reich sind: Gen 20-22 2065 Num 11-13
Er kann Sie in einem Jahr durch die Bibel führen. Wich- Gen 23-24 2028 Num 14-15
Gen 25; 1Chr 1,28-34 2025 Num 16-18
tiger als das Festhalten an dem einen Jahr ist allerdings,
Gen 26 (vgl. Heb 9,1-14) Num 19-21
dass Sie regelmäßig lesen. Gen 27-28 1928 Num 22-24
Er ist – anders als die Bibel selbst – chronologisch ge- Gen 29-30 1921 Num 25-26
ordnet. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Zusammenhänge Gen 31-32 1Chr 2; 4-8
und Bezüge entdecken werden, die Ihnen sonst leicht Gen 33-35 1908 Num 27
1Chr 1,35~; Gen 36-37 1885 1Chr 4-8
verschlossen bleiben. Die Bibel ist viel mehr als ein Ge-
Gen 38-40; Ps 91 1884 Num 30-31
schichtsbuch, trotzdem entfaltet sie eine besondere Gen 41-42 1883 Num 32-33
Kraft, wenn Sie entdecken, wie Gott sich darin fort- Gen 43-45 1875 Num 34; Deut 19
schreitend offenbart. Gen 46-47 Num 35-36
Gen 48-50 1858 Deut 1-2
Gute Begegnungen mit dem lebendigen Gott wünscht Ex 1,1-2,10 1525 Deut 3-4 1406
Ihnen Ihr !mpulse-Team Ps 90; Ex 2,11-4,31 Deut 5-7
Ex 5-8 1445 Deut 8-10
Historisch-chronologische Zusammenstellung: Huberta und Hans Reil Ex 9-11 Deut 11-13
Ex 12-13 Deut 14-18
Zeichenerklärung: Ex 14-15; Ps 93 Deut 20-21
1Kö 22,41~ Tilde: bis ans Kapitelende lesen Ex 16-18 Deut 22-25
Jos 1-4; Ps 114 Semikolon trennt Bücher oder Kapitel Ex 19-21,7; Ps 113 Deut 26-28
Hoheslied 1-6,3 Komma trennt Kapitelangaben von Versen Ex 21,8-24~ Deut 29,1-31,8; Ps 121
Mk 13,28-14,2.10-11 Punkt trennt Versangaben Ex 25-27 Deut 31,9-34,12 1405
Genesis: 1. Mose; Exodus: 2. Mose; Leviticus: 3. Mose; Ex 28-29 Jos 1-4; Ps 114; 66
Numeri: 4. Mose; Deuteronomium: 5. Mose Ex 30-31 Jos 5-8
Psalmen ohne Situationsbeschreibung sind inhaltlich zugeordnet
Ans Licht geholt
Ich las den Abschnitt über die „Waffenrüstung Gottes“. Bei nicht mein Mann. Doch Gott traf mein Herz, und ich wurde unruhig. Ich
der Aussage „Umgürtet euch mit der Wahrheit“ fragte ich suchte das Gespräch mit einer guten Freundin und versuchte, „Licht“ in
mich: Ist mein Leben wahr? Gibt es etwas, das ich vor an- diesen Bereich der Heimlichkeit zu bringen. Als Konsequenz aus diesem
Gespräch legte ich den Kontakt auf Eis. Funkstille – keine Mails, keine
deren verberge?
Telefonate mehr. Dieser Entschluss fiel mir nicht leicht und wenn ich in
Die Erkenntnis traf mich wie ein Blitz. Ja, ich wusste um einen Lebens- Versuchung stehe, wieder zurückzufallen, brauche ich die Unterstützung
bereich, der sich nicht im Licht befand. Ich verfügte über eine geheime, meiner Freundin, die ich anrufen oder treffen kann, um meinem tiefen
nur mir bekannte Email-Adresse, über die ich mit einem Freund in Kon- Verlangen, diesen Kontakt wieder aufleben zu lassen, zu entkommen. Ich
takt stand. Über die Monate war dieser Kontakt immer enger und auch weiß nicht, ob ich dies immer schaffen werde. Aber eins weiß ich: dass
immer wichtiger für mich geworden. Ich freute mich auf die Mails und Jesus heute noch sehr konkret redet.
die anschließenden Telefonate. Natürlich wusste niemand davon, auch Die Autorin ist der Redaktion bekannt

Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (v.Chr.)

Jos 9-11 1Chr 14; 2Sam 5,17-25; 1Kö 5,15~; 2Chr 1,14-2; Joel; Ps 85
Jos 12-13; Ps 135 1399 Ps 2 17; Spr 8-9 2Chr 24,1-16; 2Kö 12
Jos 14-17 2Sam 6,1-11; 1Chr 13; 1Kö 6; 2Chr 3-4; 962 2Chr 24,17~; 2Kö 13
Jos 18-19; Ps 67 Ps 15; 49 Spr 10 Jona; 2Kö 14; Jerobeam II
Jos 20-21; Ps 136 1Chr 15; 2Sam 6,12~; 1Kö 7; Spr 11-12 2Chr 25 Amazja 801
Jos 22-24; Ps 95 Ps 24; 84; 100 1Kö 8; 2Chr 5,1-7,10 955 Amos 1-4; 2Kö 15,1-7;
Ri 1-5 1374 1Chr 16; Ps 96; 105; 111 Ps 128; 134 2Chr 26; Usia 787
Ri 6-8; Ps 117 2Sam 7; Ps 92; 1Kö 9,1-9; 2Chr 7,11~ Ps 48;
Ri 9 1Chr 17 Spr 13-14 Hos 1-3; Amos 5-6
Ri 10-12 1Chr 18; 2Sam 8-9; 1Kö 9,10~; 2Chr 8; Amos 7-9; Ps 87; 2Kö 15,8-22
Ri 13-16 Ps 60; 108 Spr 15-16; Ps 72 Hos 4-6; Jes 1-4;
Ri 17-19 2Sam 10; Ps 68; 1Chr 19; 1Kö 10,1-13; 2Kö 15,23-31; Hos 7-8;
Ri 20-21 2Sam 11,1-12,12; Ps 51 2Chr 9,1-12; Spr 17-19 Jes 3-4
Ruth 2Sam 12,13-25; Ps 32; 1Kö 4; 10,14-29; Jes 5-6; Mi 1; 2Kö 15,32~;
1Sam 1-3 2Sam 12,26-31; 2Chr 9,13-28; 2Chr 27; Ps 80; Jotam 747
1Sam 4-7 1Chr 20,1-3; Ps 99 Spr 20-22,16 2Chr 28,1-4; 2Kö 16,1-5;
1Sam 8-10 1012 2Sam 13-14; Ps 39 Hoheslied 1-6,3; Ps 45 Jes 7; Hos 9-10 Ahas 741
1Sam 11-13 2Sam 15; Ps 55; 3; 28; 31 Hoheslied 6,4-8,14 Mi 2; 2Chr 28,5-8;
1Sam 14-15 2Sam 16,1-14; 1Kö 11,1-40; Ps 127; Jes 8,1-10,4
1Sam 16; Ps 139; 23 Ps 6; 38; 22 Pred 1-6 2Chr 28,9-19; 2Kö 16,6~
1Sam 17; Ps 8; 29 2Sam 16,15-17~; Pred 7-9; Ps 73 2Chr 28,20~; Jes 10,5-12~
1Sam 18; Ps 19; 36 Ps 4; 143; 86; 40 Pred 10-12; Spr 22,17-24, Jes 13-16
1Sam 19; Ps 59; 11; 26 2Sam 18-19; Ps 5 34; 1Kö 11,41~; Jes 17-22
1Sam 20; Ps 64; 70 2Sam 20-21; Ps 109; 140; 2Chr 9,29-31 926 Jes 23-27
1Sam 21; Ps 34; 56; 2Sam 23,8-23; Ps 115 1Kö 12; 2Chr 10,1-11,17 Jes 28-30
35; 141 1Chr 20,4-8; 11,10-25 Ps. 76; 81; 10; 14; 53 Jes 31-35
1Sam 22; Ps 142; 2Sam 23,24~; 1Kö 13-14; 2Kö 17,1-23; 18,1-8; 725
52; 27 1Chr 11,26~ 2Chr 11,18-12~; Ps 77 2Chr 29-30;
1Sam 23; Ps 54; 63; 17 2Sam 24; 1Chr 21; Ps 9 2Chr 13; 1Kö 15,1-24; Abia Ps 65; 122; 132; 133
1Chr 12,8-18 Ps 41; 103; 88; 1Chr 22 Ps 83; 78 2Chr 31; Spr 25-26
1Sam 24; Ps 57; 124 Ps 131; 145; 2Chr 14-16 Asa 910 Mi 3-7
1Sam 25 1Chr 23-24 Ps 75; 82 Spr 27-29
1Sam 26; Ps 7; 13; 69 Ps 30; 1Chr 25; 1Kö 15,25-16,34; 2Kö 17,24~; 18,9-37; 721
1Sam 27-29; Ps 138; 112 2Chr 17 868 2Chr 32,1-19; Jes 36
1Chr 12,1-8.19-23 1Chr 26-27 1Kö 17-19; Ps 33 Elia 2Kö 19; Ps 94; 46 711
1Sam 30-31; Ps 119,1-88 1Kö 20-22,40; 2Chr 18 Ahab Jes 37; 2Chr 32,20-23
1Chr 10; 2Sam 1 1010 Ps 119,89~ 1Kö 22,41~; 2Chr 19-20; 2Kö 20; Jes 38-39;
2Sam 2; Ps 101; 16 1004 1Chr 28-29; Ps 37; Spr 1 Ps 47; 97 2Chr 32,24-33
2Sam 3-4; Ps 144; 12; Ps 71; 110; 1Kö 1,1 - 2,12; 2Kö 1 Ahasja 852 2Kö 21,1-18; 696
1Chr 12,24~ 2Sam 23,1-7; Spr 2 2Kö 2-4 Joram 851 2Chr 33,1-20; Jes 40
Ps 18; 2Sam 22 1Kö 2,13~; Spr 3-4 965 2Kö 5-8,6 Jes 41-43
2Sam 5,1-5; 1Kö 3,1-28; 2Chr 1,1-13 2Chr 21; 2Kö 8,7~; Jes 44-47
1Chr 11,1-9; Ps 20; 21 Spr 5-6,22 2Chr 22,1-9 Ahasja 845 Jes 48-51
2Sam 5,6-16; 1Chr 3; 1Kö 5,1-14; Spr 6,23-7,27 2Kö 9-10; Joas 840 Jes 52-56
Ps 148 2Kö 11; 2Chr 22,10-23,21 Jes 57-62; Ps 98
ERLEBT

Wie hat die Bibel mein Leben verändert?

Ich hatte mehr oder weniger eifrig die Christenlehre (Anm. de, danach zu leben. Ich begann, mich in den Worten der Bibel, in ihren
d. Red.: biblischer Unterricht während der Zeit, als in der Einsichten, Zusagen und Aufforderungen zuhause zu fühlen. Das große
DDR Religionsunterricht aus der Schule verbannt worden „Woher – Wozu – Wohin?“, das mich bis dahin unterschwellig beunru-
higt hatte, kam zur Ruhe. Sinn, Erfüllung und Freude breiteten sich all-
war) und den Konfirmandenunterricht besucht, doch einige
mählich in mir aus. Kurze Zeit nachdem ich meine Bibellektüre beendet
Monate nach der Konfirmation merkte ich, dass mir von all hatte, ging ich regelmäßiger in die Gemeinde und engagierte mich ehren-
den Inhalten nicht viel im Gedächtnis geblieben war. amtlich in der Jugendarbeit. Aus diesem Hobby wurde mein Beruf. Nach
dem Studium der Religionspädagogik in Moritzburg arbeite ich nun seit
Deswegen begann ich aus eigenem Interesse das Neue Testament zu le-
viereinhalb Jahren als Diakon in Glauchau/Sachsen. Der Bibel habe ich
sen – von vorne bis hinten. Ich merkte dabei, dass mein bisheriges Le-
es zu verdanken, dass sich diese Wege in meinem Leben ergeben haben.
ben mit dem, was Jesus seine Jünger lehrte, noch nicht viel zu tun hatte.
Bis heute ist sie meine Oase, mein Zuhause.
Ich kam zu dem Entschluss, dass sich dies ändern müsse, wenn mei-
Arndt Kretzschmann, Diakon,
ne Taufe im Konfirmationsgottesdienst nicht bloß Theater gewesen sein
Glauchau/Sachsen
sollte. Außerdem erschienen mir die biblischen Texte in einem ande-
ren Licht als vorher. In mir wuchs die Einsicht, dass es mir gut tun wür-

Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (v.Chr.) Bibelstelle Jahr (n.Chr.) Bibelstelle Jahr (n.Chr.)

Jes 63-66 Jer 39,11-40,6; Joh 1,1-18; Mk 1,1; Lk 10,1-11,36


2Kö 21,19~; Zephanja; Ps 74; 79; 89 Lk 1,1-4; 3,23-38; Lk 11,37-13,21
2Chr 33,21-34,7 641 Klgl 4-5; Ps 130; Obadja Mt 1,1-17 Joh 9-10
Jer 1-3 Jer 40,7-44,30; Lk 1,5-80 Lk 13,22-15,32
Jer 4-6 2Kö 25,23-26 Mt 1,18-2,23; Lk 2 -7 Lk 16,1-17,10;
Jer 7-9 Ps 106; Hes 33,21-36~ Mt 3,1-4,11; 29 Joh 11,1-54
Jer 10-13 Hes 37-39; Ps 102 Mk 1,2-13; Joh 1,19-34; Lk 17,11-18,17;
Jer 14-16; Ps 1 Hes 32,1-33,20; Dan 3; Lk 3,1-23; 4,1-13 Mt 19,1-15; Mk 10,1-16
Jer 17-20 Ps 123; 125 Joh 1,35-2,12; 3,22-36 Mt 19,16-20,28;
2Kö 22,1-23,28; 639 Hes 40-42 Joh 4; Mt 4,12-17; Mk 10,17-45;
2Chr 34,8-35,19; Ps 116 Hes 43-45 Mk 1,14-15; Lk 4,14-30 Lk 18,18-34
Nahum; 2Kö 23,29~; Hes 46-48 Mt 4,18-25; Mk 1,16-45; Mt 20,29-34; 26,6-13;
2Chr 35,20-36,5; 609 Hes 29,17~; Dan 4; Lk 4,31-5,16 Mk 10,46-52; 14,3-9;
Jer 22,10-17 Jer 52,31-34; Mt 9,1-17; Mk 2,1-22; Lk 18,35-19,28;
Jer 26; Habakuk 2Kö 25,27-30 560 Lk 5,17-39 Joh 11,55-12,11
Jer 46-47; 25; 35; Ps 137; Dan 10 Joh 5; Mt 12,1-21; Mt 21,1-22;
2Kö 24,1-7; Dan 7-8; 5 553 Mk 2,23-3,12; Lk 6,1-11 Mk 11,1-26;
2Chr 36,6-7 601 Dan 9; 6 521 Mt 5; Mk 3,13-19; Lk 19,29-48;
Jer 36; 45; 48; Dan 1-2 2Chr 36,22-23; Esra 1-3; Lk 6,12-36 Joh 12,12-50
Jer 22,18~; 597 Ps 126 Mt 6-7; Lk 6,37-49 Mt 21,23-22,14;
2Kö 24,8~; Ps 120 Ps 147; 118; Esra 4,1-5; Lk 7; Mk 11,27-12,12;
2Chr 36,8-12; Dan 11-12 Mt 8,1.5-13; 11,2-30 Lk 20,1-19
Jer 37,1-2; 52,1-3; 24; 29 Esra 4,6-6,13; Mt 12,22-50; Mt 22,15-46;
Jer 49 Haggai 520 Mk 3,20-35; Lk 8,1-21 Mk 12,13-37;
Jer 27-28; 23; 34,8-22 Sach 1-3 Mk 4,1-34; Mt 13,1-53 Lk 20,20-44
Jer 50-51 Sach 4-6 519 Mk 4,35-5,43; Mt 23; Mk 12,38-44;
Jer 34,1-7; Hes 1-3 Sach 7-8 Mt 8,18.23-34; 9,18-34; Lk 20,45-21,4
Hes 4-7 Esra 6,14~; 517 Lk 8,22-56 Lk 21,5-27; Mt 24,1-31;
Hes 8-11 Ps 107; 129; 149 Mk 6,1-30; Lk 9,1-10; Mk 13,1-27
Hes 12-14 Sach 9-11 Mt 13,54-58; 9,35-11,1; Mt 24,32-26,5.14-16;
Hes 15-17 Sach 12-14 14,1-12 Mk 13,28-14,2.10-11;
Hes 18-20 Est 1-4 481 Mt 14,13-36; Lk 21,28-22,6
Hes 21-23 Est 5-10 473 Mk 6,31-56; Mt 26,17-29;
2Kö 25,1; 2Chr 36,13-16; 588 Esra 7-8 457 Lk 9,11-17; Joh 6,1-21 Mk 14,12-25;
Jer 39,1; 52,4; Hes 24; Esra 9-10 Joh 6,22-7,1; Lk 22,7-38; Joh 13
Jer 21,1-22,9; 32 Neh 1-5 445 Mt 15,1-20; Mk 7,1-23 Joh 14-16
Jer 30-31; 33 Neh 6-7 Mt 15,21-16,20; Joh 17,1-18,1;
Hes 25; 29,1-16; 30; 31 Neh 8-10 Mk 7,1-23 Mt 26,30-46;
Hes 26-28 1Chr 9 Lk 9,22-45; Mk 14,26-42;
Jer 37,3-39,10; 52,5-30 Neh 11-13; Ps 150 433 Mt 16,21-17,27; Lk 22,39-46
2Kö 25,2-21; Maleachi Mk 8,31-9,32; Mt 26,47-75;
2Chr 36,17-21; Ps 42; 43 587 Mt 18; 8,19-22; Mk 14,43-72;
2Kö 25,22; Ps 146; Mk 9,33-50; Lk 24,7-65; Joh 18,2-27
Klgl 1-3; Ps 44 Lk 9,46-62; Joh 7,2-10
Joh 7,11-8,59
STRASSENUMFRAGE

Welche Erfahrungen haben


Sie mit der Bibel gemacht?

„Ich bin im Osten aufgewachsen und „In der Schule haben wir gelernt, dass
atheistisch erzogen worden. Nächste die Bibel voller Widersprüche ist. Ich
Woche möchte ich meine Tochter kann mich aber nicht mehr an die Details
taufen lassen, damit sie eine christliche erinnern. Meine Meinung ist, dass in der
Erziehung erhält. Sie soll auch etwas über Bibel viel Schwachsinn steht.“
die Bibel erfahren, damit sie später selber Aisha, 19, Schülerin
entscheiden kann, ob sie an Gott glauben
will oder nicht.“ „Ich habe die Bibel noch nicht gelesen,
Franziska, 23, mit Tochter, aus Butzbach obwohl ich katholisch bin. Ich finde sie
aber prinzipiell gut und halte sie auch für
„Im Krieg habe ich mich mehr für den wahr.“
Glauben und die Bibel interessiert, Schülerin, 17, aus Gießen
vielleicht weil die Zeiten so schlecht
waren. Ich habe mich immer bemüht, „Ich habe die Bibel noch nicht gelesen,
christlich zu leben und mich an die Ge- denn ich bin Moslem.“
bote Gottes zu halten.“ Schüler, 15, aus Gießen
Lieselotte, 79, Rentnerin
Anzeige

„Ich habe keine Vorurteile gegen die


Bibel, allerdings lese ich nicht oft darin.
Für mich ist sie ein fiktives Buch mit
Beispielgeschichten. Man darf sie auf
keinen Fall wörtlich nehmen.“
Fee, 22, Studentin, Gießen

„Die Bibel ist Gottes Wort. In letzter Zeit


faszinieren mich die Geschichten von
biblischen Personen und ihrem Weg mit
Gott.“
Laila, 27, Grundschullehrerin
Filme, die entzünden
Jeder muss sich seine eigene Meinung
über die Bibel bilden. Ich selber habe sie
noch nicht gelesen. Auf jeden Fall ist sie
mehr als nur eine Informationsquelle.“
Jessica, 24, Altenpflegerin

„Ich lese die Bibel, weil sie eines der


wichtigsten Werke ist. Sie gibt mir Kraft
für mein Leben.“ 7ZhiZaaZcH^Z>]gZ<gVi^h"9K9
Gernot, 70, Rentner aus Haunetal jciZg/lll#ÃabZ#Wdcc`Z#cZidYZg/IZaZ[dc%+.),-,-&*

„Ich habe nicht viel Zeit für Glaubens- AVhhZcH^Zh^X]Zgbji^\ZckdcWZlZ\ZcYZcBjh^`"8a^eh!6jhhX]c^iiZc


VjhYZg;jaa;aVbZ";^abhZg^ZjcYZ^cZgEgZY^\ikdcGZ^c]VgY7dcc`Z#
fragen und die Bibel interessiert mich
nicht. Für mich sind viele Gläubige Heuch- Hi^[ijc\GZ^c]VgY7dcc`Z;djcYVi^dc
ler. Das schreckt mich vom Glauben ab.“ Edhi[VX]+%%--%™+%((*;gVc`[jgiVbBV^c
L., 19, Kfz-Mechatroniker

91x128 Filme_entzünden.indd 1 23.02.2009 16:21:17 Uhr


!mpulse 2/09 15
Ein Film kommt auf die Welt JESUSFILM

Hinter den Kulissen des Jesusfilm-Teams

Der Dreher Die Spieler Die Helfer


Christoph, Das Geld Oswin Andreas Ingmar Sandra
Kameramann
Die Macher
Jesusfilm Team

u.v.m.

... noch mehr Vorarbeit


Und so fangt alles an

Daraus entsteht ein erstes Drehbuch,


das vom Drehbuchautor und dem
Bereichsleiter gegengelesen wird. Hier
hat der Rotstift seinen größten Auf-
tritt! Das fertige Drehbuch ist Grund-
Die Idee für einen Kurzfilm wird schon Monate vorher lage für die weiteren Dreharbeiten. Weiter geht‘s: Requisiten müssen eingekauft
geboren. Viele Fragen schießen einem dabei durch den bzw. selbst hergestellt werden. Bohren, sägen,
Kopf: Für wen machen wir den Film? Was für Themen schrauben und immer wieder testen.
sind aktuell? Wie weisen wir ansprechend auf das Evan-
gelium hin?
und immer wieder testen

Christoph beweist erstaunliche Fähigkeiten und lässt abenteuerlichste und nochmal !!!
Konstruktionen entstehen.
In allerletzter Minute eingetrof-
fen: Der Kamerakran! Hier wird
er gerade eingestellt.

und endlich die erste


am Drehort Aufnahme!

Wenn der geeignete Drehort gefunden wurde, heißt es schlep- Es riecht verbrannt. Das Studio ist voller Lampen, die Kulisse
pen, schleppen, schleppen. Muskelkater vorprogrammiert! in grelles Licht getaucht und Sandra lässt die Münze los:
Beim Aufbau zeigt sich dann, wie gut die Vorarbeit war. Metallisch läuft sie durch die Schiene.

16 !mpulse 2/09
Was klappt denn da nicht?

Manchmal funktioniert es nicht so, wie Christoph geplant hatte. Dann wird nochmal eingestellt,
justiert und perfektioniert. Insgesamt muss man damit rechnen, dass für einen Film von drei
Minuten Rohmaterial von drei Stunden gebraucht wird. Für manche eine Geduldsprobe.

Allein für die Szenen mit der Münze wurde zwei


Tage gearbeitet. Manche Einstellungen werden
noch während der Dreharbeiten geändert.

Wie lange dauert das noch?

Schon nach den ersten Drehtagen wird das Rohmaterial in den Computer Ein Film ist nichts ohne Schauspieler! Termine
eingespielt, damit es später leichter geschnitten werden kann. werden gemacht, erste Proben aufgezeichnet.

und wieder proben, filmen, proben, filmen...


Ortswechsel

Außenaufnahmen
sind kompliziert. Der
Wetterbericht wird zur
wichtigen Informa-
tionsquelle. Für uns
schien die Sonne im
März.

PAUSE !!!!!! geschafft!

Wenn aus zwei geplanten Drehtagen vier werden,


sind die Aufnahmen für Vater wie Sohn eine reife
Leistung. Noch einmal in luftige Höhen und ab geht‘s nach Hause! Abbauen
und wieder schleppen, schleppen, schleppen...
F O T O : A L L E F O T O S C L A U D I A D E W A L D , J E S U S F I L M U N D P R I VAT

!mpulse 2/09 17
Viel Material... und jetzt?

Jetzt wird viel Zeit am Computer verbracht. Der Schnitt


braucht nochmal drei bis vier Tage. Die besten Szenen
müssen ausgesucht, der Ton überarbeitet und die Musik
komponiert werden. Nicht immer läuft es perfekt.

Moskau:
Das Team gibt Feedback zum Rohfilm.
Und weiter geht‘s, bis alles fertig ist.

Und dann?

Der Film wird veröffent-


licht und kann genutzt
werden. Wie? Dazu
Russische Mam
Gott am Kiosk
mehr unten. Auf geht‘s!

Was für ein Aufwand für einen kurzen Film! Und wozu
das Ganze? Für den missionarischen Einsatz, für die per- Frieda ist zwei Jahre alt. Sie kann noch nicht
sönliche Evangelisation! Um mit anderen ein Gespräch wirklich reden. Aber sie ist der Grund, warum
über den Glauben zu beginnen. Natürlich. Vielleicht fra-
gen sie sich jetzt, wie das praktisch aussehen soll? Die die 48-jährige Soja heute an Gott glaubt. Frieda
Kurzfilme sind ein Schritt auf dem Weg eines Menschen und ihre drei großen Schwestern wohnen mit
zu einer Entscheidung für Jesus. Jeder, der Internetzu- ihrer Familie in Moskau. Die Eltern Constan-
gang hat, kann die Filme unter www.Jesusfilm.de her-
unterladen. Und das zum Teil kostenlos. Er kann ihn
ze und Achim Gramsch arbeiten hier als Mis-
an Freunde senden und – wenn eine Verbindung zum sionare von Campus für Christus. Alle sechs wohnen in
Computer möglich ist – auf ein mobiles Gerät wie das einem Hochhaus-Areal mit 2400 Wohnungen. Zwischen
Handy oder den iPod laden. Die Filme gibt es auch auf
den Häusern steht Sojas Kiosk. Dort verkauft sie Süßig-
der Internetplattform Youtube: einfach den Suchbegriff
„Medien für Jeden“ eingeben und schon sehen Sie un- keiten, Zigaretten und Getränke.
sere aktuellen Filme. Die können Sie per Email weiter-
empfehlen oder in ein soziales Netzwerk wie zum Bei- Eines Tages tauchten diese deutschen Mädchen auf. Sie kamen immer
spiel Facebook integrieren. Und wenn Sie lieber „ganz wieder und kauften sich Kaugummi und Süßes. Soja verliebte sich so-
normal“ mit Menschen ins Gespräch kommen, dann fort in die kleine Frieda. Ihr fiel auf, dass die Schwestern gut Russisch
können Sie einen Teil der Filme auch als Klappkarte mit sprachen, und sie kamen ins Gespräch. „Was machen denn eure El-
DVD bestellen. Die lässt sich gut verschenken oder per tern?“ wollte Soja wissen. Und die Mädchen sagten: „Die erzählen an-
Post verschicken. Probieren Sie es aus!
deren von Gott.“ Soja war sofort Feuer und Flamme: „Können sie auch
Infos unter: www.Jesusfilm.de,
Jesusfilm@Campus-D.de, Tel. 0641/97518-46 mir von Gott erzählen?“ Natürlich konnten sie. Constanze besuchte Soja

18 !mpulse 2/09
M I S S I O N W E LT

liche Beziehung zu Jesus brauchte. Mit Hilfe von Cons-


tanze und Achim machte sie einen Anfang im Glauben
und erzählt heute begeistert ihren Bekannten von ih-
rem neuen Leben.

Die Hoffnung kehrt zurück


Das Leben war nicht zimperlich mit Soja. Sie hat zwei
Kinder, die sie mehr oder weniger alleine großgezogen
hat. Weil sie im Tschetschenienkrieg durch ihr mutiges
Eingreifen eine Schulklasse vor dem Erschießen be-
wahrt hat, bekommt sie eine kleine Rente. Aber die
reicht nicht aus, um den beiden Töchtern bei ihrem
Studium mithelfen zu können. Und so steht die stu-
dierte Lehrerin von morgens bis abends in einem Ki-
osk, der ihr nicht gehört. Weil die Entfernung zu ihrer
Wohnung so groß ist, schläft sie oft dort. Aber durch
ihren Glauben an Gott hat Soja jetzt eine neue Perspek-
Die Kioskverkäuferin Soja hat Gott kennen-
tive gewonnen. Wenn sie mit ihm redet, erlebt sie ei-
gelernt und entdeckt jetzt in der Bibel Hilfe
nen Frieden, den sie vorher nicht kannte. Sie hat wie- für ihr Leben.
der Hoffnung. Und wenn sie die kleine Frieda sieht, ist
sie dankbar, dass Gott ihr diesen Engel geschickt hat.

Russland – eine große


FOTO: PIXELIO-WOLFWEHL
Herausforderung
Seit 17 Jahren sind Constanze und Achim Gramsch
vollzeitlich im Dienst für Gott. 1992 haben sie ihre
deutsche Heimat verlassen und leben seitdem als Mis-
sionare in Russland. Ihre Berufung war klar. Sie woll-
ten dazu beitragen, dass Menschen durch den Glauben

ma trifft
an Gott wahres Leben finden. Der geistliche Hunger in
Familie Gramsch ist seit 2000 in Moskau
Russland nach der Wende war groß, die Gelegenheiten
tätig, um Menschen von Gott zu erzählen.
vielfältig. Hinzu kam, dass Achim und Constanze Rus- Regelmäßig veranstalten sie Eheseminare und
sisch schon in der Schule gelernt hatten. Mit den Jah- setzen sich dafür ein, dass es gute christliche
ren wuchsen die Aufgaben und die Familie. Die vier Angebote für Familien gibt.
Töchter der Familie Gramsch sind in Russland aufge-
wachsen. Heute leiten Achim und Constanze die Ehe-
und Familienarbeit von Campus für Christus in der
Millionenstadt Moskau (17 Mio. Einwohner).
Russland ist groß, die Entfernungen riesig, das
macht die Arbeit nicht leicht. Achim und Constanze ver-
und brachte ihr ein Buch über Jesus vorbei. suchen ein Netzwerk von Mitarbeitern und Gemeinden
Soja wollte noch wissen, ob Constanze zu den in Moskau und anderen großen Städten zu schaffen, die
Zeugen Jehovas gehörte, aber als klar war, dass gute christliche Angebote für Familien machen. Viele
keine Sekte hinter ihr stand, war das Eis gebro- Russen sind zuerst skeptisch, wenn sie auf Christen tref-
chen. Die Gespräche wurden häufiger und of- fen, die offen von Gott reden. Einseitige Berichte in Pres-
Kinder und Mütter kommen gerne jede
fener. Als Constanze einmal am Kiosk vorbei- se, Rundfunk und Fernsehen sorgen für viel Misstrauen Woche zum Mutter-Kind-Kreis in Constanzes
kam, fand sie Soja in Tränen aufgelöst. Ihre gegenüber protestantischen Christen und deren mis- Wohnung. Constanze hat sie am Spielplatz
Tochter hatte das Studium hingeworfen und es sionarischer Tätigkeit. Ehepaar Gramsch hat sich bis- angesprochen und eingeladen.
ihrer Mutter lange verheimlicht. Constanze be- her nicht entmutigen lassen. Als sie 2008 nach einem
tete mit Soja für die Tochter, und Soja hatte das längeren Heimataufenthalt mit neuem Schwung nach
Gefühl, dass Gott da war und ihr seinen Frieden Moskau zurückkehrten, wurden sie von Kollegen und
gab. Kurz darauf besserte sich das Verhältnis Freunden freudig erwartet. Inzwischen liegen schon et-
zwischen den beiden, und die Tochter nahm ihr liche Eheseminare und evangelistische Treffen hinter ih-
Studium wieder auf. Das war für Soja eine klare nen. Zu Hause findet jede Woche ein Mutter-Kind-Kreis
Gebetserhörung. Sie ließ sich gern zur Mütter- und eine Bibelgruppe für Mütter statt. Achim leitet au-
gruppe in Constanzes Wohnung einladen und ßerdem einen Männerkreis für Väter. Der Alltag in einer
Eheseminare sind die Höhepunkte der Arbeit
hörte sehr interessiert zu. Bei einem Advents- russischen Großstadt bietet viele Herausforderungen.
von Ehepaar Gramsch. Die Teilnehmer
treffen, das Familie Gramsch veranstaltete, sah Achim und Constanze möchten dazu beitragen, dass werden anschließend von den jeweiligen Ge-
sie einen Film über die wahre Bedeutung von Familien nicht auf der Strecke bleiben. meinden oder Privatpersonen zu Gesprächs-
Weihnachten. Soja begriff, dass sie eine persön- Birgit Kirchmann-Zeiss kreisen eingeladen und betreut.

!mpulse 2/09 19
IM BLICKPUNKT

Veränderung Vergessene
erleben Kinder
Siebte Glaubenskonferenz der Was ich hier GAiN hilft in Lettland
Matthäusarbeit in Dresden
höre, berührt Viviane, 10 Jahre alt, kommt fast täg-
Er gehört zu einer Generation, die es Der Redner Dr. Bill St. Cyr
mich. Ich lich ins Tageszentrum der Stadt Sal-
nicht gelernt hat, Gefühle zu äußern. dus. Zu Hause ist nur Oma Jekaterina
Seit 60 Jahren lebt er so, wie seine Mutter, Hitler und die finde mich anwesend. Die heizt ihre dringend re-
Marxisten es von ihm wollten. Seit 50 Jahren ist er Christ,
darin wieder. novierungsbedürftige Wohnung noch
aber erst seit heute weiß er, dass er eine andere Überzeu- mit Holz und holt das Wasser vom
gung leben kann und muss. „Heute“ meint den 28. Februar Und es hilft Brunnen. Sie hat als Straßenkehrerin
2009, und „er“ ist einer der rund 120 Teilnehmer der sieb-
mir im nur ein kleines Einkommen, das eigent-
ten Glaubenskonferenz mit Dr. Bill St. Cyr. lich nicht reicht. Vivianes Mutter hat
Umgang mit ihre Familie verlassen, und nur das Ju-
Drei Tage lang kamen sie zusammen,
um dem Referenten beim Thema „Aus anderen. gendamt weiß die genauen Gründe.
Gnade schöpfen, voll Freude leben“ zu- Ein Vater ist nie aufgetaucht.
Stephan, Teilnehmer
zuhören und das Gehörte in Gruppen-
gesprächen zu vertiefen. Veranstaltet Wo sind die Eltern?
wurde die Konferenz in Dresden von der Im Tageszentrum sind immer andere Kinder,
Matthäusarbeit von Campus für Christus auch eine Sozialarbeiterin ist da. Dort kann Vi-
und zwei Gemeinden. viane spielen, etwas unternehmen, die Haus-
Dr. Bill St Cyr kommt aus Fredericks- aufgaben machen oder auch mal duschen und
burg (Texas) und ist zusammen mit sei- die Wäsche waschen. Viviane geht oft nicht zur
ner Frau verantwortlich für die Lehrer- Schule. Bei ihren Lehrern ist sie als rebellische,
fortbildung an Ambleside-Schulen in schlechte Schülerin bekannt.
den USA und international. Der 50-Jäh- Sozialarbeiterin A. Jansone betreut und
rige hat Theologie, Philosophie, Politik berät Viviane, ihren Bruder Davis und die völlig
und pastorale Seelsorge studiert. Und überforderte Oma. Sie ist in Kontakt mit Leh-
mit seinem Know-How unterstützt er rern und besucht die kleine Restfamilie regel-
Menschen dabin, im Glauben zu wach- mäßig zu Hause. Sie stellt eine schlimme Ten-
sen. „Geistlichkeit wird nicht an rich- denz in Lettlands Familien fest: „Die Eltern sind
tigem Denken gemessen, sondern an so sehr mit dem Kampf um ihre Existenz be-
richtigem Lieben.“ Aus seinem Munde schäftigt, dass sie ihre Kinder vergessen. Viele
klingt das sehr glaubwürdig: Warmherzig, nahbar und authentisch steht Eltern haben Lettland verlassen, um im Ausland
er da und redet über seine eigenen Glaubenserfahrungen, darüber, wie Geld zu verdienen, und verbringen kaum oder
wichtig es ist, sich wirklich von Gott geliebt zu wissen, und dass man nur sehr wenig Zeit mit ihren Kindern. Die Kinder
dann andere lieben kann. sind oft alleine gelassen, verwahrlost und su-
Diese Erfahrung möchten die Mitarbeiter der Matthäusarbeit auch chen woanders Abwechslung. Und so landen
den Menschen in ihrer Umgebung weitergeben. Durch persönliche Kon- sie in gefährlichen Cliquen und in kriminellen
takte, Schulungen, Glaubenskurse und Seminare wollen sie den christ- Kreisen. Süchte werden immer mehr zum Pro-
lichen Glauben „unter das Volk bringen“, damit möglichst viele diese blem. Der Missbrauch von Alkohol, Drogen
Gnade kennenlernen und diese Freude erleben. und toxischen Stoffen nimmt zu. Minderjäh-
Judith Westhoff rige rauchen immer häufiger. Die Kinder sind

20 !mpulse 2/09
FÜR SIE GELESEN

Foto links: Das Tageszentrum in Saldus


wird täglich von 40 Kindern besucht. Viele
kommen jeden Tag, weil es hier warm und
gemütlich ist.

Bücher rund um die Bibel


Eigentlich müsste ich Ihnen jetzt empfehlen, nur die Bibel zu lesen, am besten noch in der „rich-
tigen“ Übersetzung. Aber ich habe eine andere Idee. Die folgenden vier Bücher zeigen völlig
unterschiedliche Herangehensweisen an das Buch der Bücher. Sie sind sehr unterschiedlich,
christlich oder weniger christlich, geschichtlich oder pragmatisch ausgerichtet. Den Autoren ge-
meinsam ist allerdings, dass sie sich aufmachen, die Schätze der Bibel zu heben. Und sie wer-
den alle fündig!

immer öfter gestresst, empfindlich, Die Bibel chronologisch


werden schnell ärgerlich. Oft entste-
hen Konfliktsituationen und sie ver- John R. Kohlenberger: Der Jahres-Bibelleseplan
letzten dann andere. Es sieht so aus, Im Verlauf der biblischen Geschichte Gottes Handeln entdecken. 2004.
FTA-Books Gießen. 48 S., Pb. (ISBN: 3-8334-1052-3) 5 €
als würden die Psychologen dieses Es hat etwas für sich, jeden Tag einen kleinen Abschnitt der Bibel zu lesen.
Jahr noch mehr Arbeit haben.“ Doch eines gewinnt man damit nicht – Übersicht. Wer sich auf das Abenteuer
einlässt, die Bibel in größeren Abschnitten zu lesen und dann noch in ihrer
Es bleibt kalt chronologischen Reihenfolge, dem werden sich neue (Bibel-)Welten erschließen. Versprochen.
Die Wirtschaftskrise in Lettland trifft Das Buch von Kohlenberger ist sozusagen die Vollversion des Planes, den wir in der Heftmit-
te anbieten. Zusätzlich zum reinen Bibelleseplan bietet er kurze Einleitungen zu den biblischen
gerade die bedürftigen Familien am Büchern.
heftigsten. Schon am Anfang des Win-
ters hatten viele Kinder keine Winter- Die Bibel ganz praktisch
schuhe und keine Winterkleidung,
berichtet Jansone. Als sie die Kinder A. J. Jacobs: Die Bibel und ich
Von einem, der auszog, das Buch der Bücher wörtlich zu nehmen. 2008.
fragte, warum sie nicht zur Schule Ullstein Verlag München. 432 S., geb. (ISBN 978-3-550-08724-0) 19,90 €
gingen, gaben sie das als Grund an. Jacobs ist Journalist, Jude, Agnostiker, verheiratet mit Julie, lebt in New York
Wenn sich letztes Jahr ein Kind noch und ist bekannt für seine öffentlichkeitswirksamen Verrücktheiten. Die letz-
geschämt hat, zu sagen, dass es zu te beschreibt er in diesem Buch. Ein Jahr lang wollte er die biblischen Gesetze
Hause kein Brot und auch nichts an- wörtlich nehmen, alle, egal ob er sie verstand oder nicht. So baute er sich
eine Laubhütte im Wohnzimmer, begrüßte den neuen Monat mit dem Blasen
deres zu essen gibt, dann sagen die eines Widderhorns und versuchte, nur noch die Wahrheit zu sagen. Ich habe mich über vieles im
Kinder es dieses Jahr sehr offen. Viele Buch köstlich amüsiert, doch es ist nicht nur lustig. Auf eine sympathische Art und Weise stellt
Eltern schicken ihre Kinder zum es mir die Frage, wie ernst ich selber Gottes Gesetze nehme und hilft mir, über mein Leben nach-
Holzsammeln in die Parks. Wenn sie zudenken.
nichts finden, bleibt
es zu Hause kalt. Die Bibel hilfreich
In Lettland hat die Andreas Schlieper: Bibel für Ungläubige
Arbeit von GAiN vor Ratgeber für alle Lebenslagen. 2008. Gräfe und Unzer München. 384 S.,
18 Jahren begonnen. geb. (ISBN 978-3-8338-0803-6) 19,90 €
Seitdem konnte vie- Schlieper lässt Gott beim Bibellesen erst einmal außen vor. Er sieht die Bibel
einfach als grandioses Werk der Weltliteratur. Und er entdeckt Hilfreiches zu
len Familien wie der den großen Themen des Lebens darin: zu Liebe, Glück, Freundschaft, Enttäu-
von Viviane geholfen schung und Tod. So zeigt er zum Beispiel am Turmbau zu Babel, wie wichtig
werden. GAiN arbei- umsichtige Projektplanung und klare Kommunikation sind. Schlieper staunt, dass die alte Bibel
tet in Lettland eng mit ihm dabei hilft, „neue Perspektiven“ zu entwickeln. Auch wenn er Gott bewusst weglässt, lässt
Städten und ihren Viviane gehört zu den er ihn doch ununterbrochen zu Wort kommen, denn Gott und sein Wort lassen sich einfach nicht
trennen.
Sozialarbeitern zu- Kindern Lettlands, die
von ihren Eltern verlassen
sammen. Jedes Jahr wurden. Die Bibel historisch
schickt GAiN etwa 12
Container-Lieferungen mit Kleidung, Philipp Yancey: Die Bibel, die Jesus las
Nahrungsmitteln, Haushaltsbedarf Entdeckungen im Alten Testament. 2005. SCM R.Brockhaus Verlag Witten.
224 S., Pb. (ISBN 978-3-417-20651-7) 9,90 €
und Schulranzen nach Lettland. So Dass Jesus gar kein Christ war, sondern Jude, hat sich inzwischen herumge-
oft es geht, besuchen die Mitarbeiter sprochen. Dass das Alte Testament notwendiger Bestandteil der Bibel ist, ist
viele Familien persönlich, ermutigen noch nicht so bekannt. Es wird wenigstens in der Praxis gern ignoriert: Sehr
sie und vermitteln sie auch an christ- viele Christen lesen praktisch ausschließlich im Neuen Testament. Dabei ist
liche Gemeinden vor Ort. dieses ohne seine Basis nicht verständlich und nicht vollständig. Yancey geht das AT am Beispiel
von Hiob, 5. Mose, den Psalmen, dem Prediger und den Propheten durch. Auf eine sehr gut les-
Birgit Kirchmann-Zeiss
bare und nachvollziehbare Weise stellt er es vor: Als ungeschminkte, interessante Berichte auf der
einen Seite. Und auf der anderen Seite als Geschichte Gottes mit uns Menschen, als Ausdruck sei-
ner Gnade, als direkten Hinweis auf Jesus. Ich habe das Buch geschenkt bekommen – es ist mein
wahrscheinlich größtes Weihnachtsgeschenk!
Hauke Burgarth

!mpulse 2/09 21
FREIZEITEN & SEMINARE 2009

bei Campus für Christus


Reisen ins Ausland Weitere Veranstaltungen
Armenien entdecken Mai 09
Urlaub und humanitär-missionarischer Einsatz 29.5.-1.6. Ultimate Camp – das ultimative
Top-Camp für Sport und Glaube
Erleben Sie die älteste christliche Nation mit ihrer kulturellen Vielfalt und traumhaften für Sportler/innen und Trainer/inner aller
Landschaft. Sie werden Städte mit ihren 1700 Jahre alten Kathedralen besichtigen Sportarten, in Zug, Schweiz, 245 CHF
und die Natur bei Ausflügen genießen. Ein zweitägiger Ausflug zum Sewansee bie- 30.5.-1.6. Großes Basketball-Pfingstturnier
tet Zeit zum Entspannen und Baden. Zusammen mit unserer einheimischen Partner- für Herren- und Damenmannschaften
organisation besuchen Sie arme Familien, verteilen Hilfsgüter und geben das Wort Berlin, 50 € zzgl. Unterkunft
Gottes weiter.
1. Termin: 19.7. – 2.8.09, 2. Termin: 30.8. – 13.9.09 Juni 09
Anmeldeschluss für beide Termine 10.6.09 5.-7.6. Eheseminar „Gemeinsam E1NS“
Preis: 680 € zzgl. Flug (ca. 550 €) Schloss Imbshausen, pro Paar 270 €
Kontakt: Manfred.Seifert@GAiN-Germany.org 7.-14.6. SportAid, Fußballtour nach Armenien
Tel. (06401) 22 93 55 (p), (0641) 975 18-70 (d) mit humanitärer Hilfe, 999 €
Juli 09
Lettland erleben 1.-14.7. Universade – Studentenolympiade
Auslandsprojekt mit 10.000 Volontären aus
Baltikum-Aktiv-Urlaub
aller Welt, Belgrad, Serbien, 200 € zzgl. Flug
Eine Mischung aus Urlaub und humanitären Einsätzen: Schauen Sie hinter die Kulissen 3.-11.7. „Aufbruch zu neuen Ufern“
eines Hilfswerkes, erleben Sie humanitäre Hilfe live, machen Sie einen Bummel in der Segeln in Holland für Vater und Sohn
historischen Altstadt von Riga und fahren Sie im Gauja-Nationalpark Kanu. Wir wer- (ab 12 Jahren), 295 €
den außerdem gemeinsam eine Wochenendfreizeit für arme Kinder durchführen und 12.-19.7. Pilgern auf dem Jakobsweg begegnen
Familien auf dem Land besuchen. Ligonde, Spanien
Termin: 19.7. – 1.8.09 27.7.-10.8. „Crescendo Sommerinstitut der Künste“
Ort: Gästehaus am Stadtrand von Riga in Ungarn
Preis: 490 € (inkl. Ausflüge, Unterkunft, VP), zzgl. Flug August 09
Kontakt: Zaiga.Vilde@Campus-D.de 1.-8.8. Gemeinsam ein Basketballcamp für
Tel. (0641) 975 18-50 Kids durchführen
Basketballspieler/innen ab 18 Jahren
Israel Märkisches Viertel, Berlin, 50 €
Erlebnistour für Familien und Singles 21.8.-6.9. „Mitmachen, austauschen, anwenden“
Den Semesterstart in den USA erleben,
Israel – nicht nur das Land unserer Glaubenswurzeln, sondern ein moderner Staat mit Bloomington, Indiana, USA, 600 € und
vielen Facetten und Herausforderungen. Sie erfahren mehr über den Nahostkonflikt, persönliches Fundraising-Abenteuer
das Verhältnis der Religionen und unsere deutsche Vergangenheit. Sie lernen Land und 22.8.-5.9. Israel-Projekt nicht nur für Studenten
Leute kennen und wandeln auf den Spuren Jesu. Geplant sind Besuche im Armeecamp, Land und Leute erleben, humanitärer Einsatz
bei Siedlern in der Nähe von Gaza und Palästinensern in Bethlehem. Erleben Sie huma- Nähe Tel Aviv, 800 € und persönliches Fund-
nitäre Hilfe unter Holocaustüberlebenden und genießen Sie einen wunderschönen Ur- raising-Abenteuer
laub – Israel einmal anders. 23.-29.8. Fußball-Übernachtungscamp
Illertissen, Bayern, 180 €
Leistungen: Flug ab München, 14 Tage HP, 30.8.-12.9. „Erweitere deine Grenzen“
10 Tage Rundreise, 2 Tage Projekteinsatz Männertour durch Schweden
Termin: 25.7. – 8.8.09 Gemeinsam wandern und von Gott lernen
Preis: 1299 € (bei 30 Teilnehmern)
Kontakt: Ralf.Rosema@GAiN-Germany.org September 09
4.-9.9. Tief graben in Gottes Wort –
Tief durchatmen in herrlichem
Ambiente
China-Projekt Bibelstudientagung in zwei Teilen
Peking ist eine Metropole, die Touristen viel zu bieten hat. Besuchen Sie die verbo- (auch einzeln zu belegen)
tene Stadt und begegnen Sie chinesischen Studenten. Das Besondere an dieser Rei- 1. AT-Überblick, Referent Max Richter,
se ist die Begegnung mit Chinesen, mit denen die Reiseleiter bereits befreundet sind. 2. Prophet Micha, Referent Dr. theol.
Sie werden uns durch die Stadt begleiten und uns die Menschen und ihre Kultur Manfred Dreytza
näherbringen. Freuen Sie sich auf diese ganz besondere, persönliche Reise! Schloss Imbshausen, 220 €, ermäßigt 180 €

Zielgruppe: Studenten und junge Erwachsene


Termin: 3.-24.9.09
s:
Ort: Peking, China nd weitere Info
Anmeldung u g en .d e
Preis: 1550 € (oder 600 € mit Fundraising)
staltun
Kontakt: Bernd.Klose@Campus-D.de www.cfc-veran
18-0
Tel. 064 75
1 -9

22 !mpulse 2/09
Anzeigen

Hören. .
Lernen n.
Anwende 365 Mal Wachsen.
www.radiobibelschule.de 365 – das
Jahresunabhä
inspirierende Sie können je
ngig.
der-
Bibel-Tagebuch zeit beginnen
.

FZF – Franke & Zdarsky


Die Mandantschaft unserer zivilrechtlich ausgerichteten Kanzlei setzt
sich zu einem erheblichen Teil aus christlichen Gemeinden und
Werken zusammen. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir daher Noch heu
te im
eine(n) Anwalt(in), Internet
oder per
der/die die sich hieraus ergebenden besonderen Interessenslagen Telefon a
nfordern
versteht und vertreten kann. Ihr hohes, fachliches Interesse sollte u.a. .
die Bereiche Verkehrsrecht, (gewerbliches) Mietrecht, und/oder www.bib
elliga.de
Arbeitsrecht umfassen. Tel. 0791
857034
Wir suchen eine Persönlichkeit, die sich durch Initiative,
Selbständigkeit und eine betriebswirtschaftliche Denkweise
auszeichnet.
Wir würden uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung freuen:
FZF • Postfach 900388 • 60443 Frankfurt
Jeden Tag
danken
Raum für Ihre Ge
www.fzf.de bewerbung@fzf.de

IMPRESSUM Jede Woche


ls
Herausgeber: Campus für Christus e.V., Postfach 100262, D-35332 Gießen, Telefon: (0641) 97518-0,
ein Aktionsimpu Schon mehr
Fax: (0641) 97518-40, E-Mail: Impulse@Campus-D.de, Internet: www.Campus-D.de Jeden Monat als 30.000
ait
Redaktion: Ingmar Bartsch, Hauke Burgarth, Birgit Kirchmann-Zeiss, Andrea Wegener, Judith Westhoff
Lektorat: Elisabeth Richter
ein Länderportr Nutzer!
Gestaltung: Claudia Dewald, Judith Westhoff In einem Jahr
durch die Bibel
Druck: Druckerei Halft, Hennef, gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier
Erscheinungsweise: vierteljährlich
Bezug: Schutzgebühr 1,70 €. Die Bezugskosten für die Zeitschrift sind im Beitrag zum CfC-Förderkreis
enthalten. Unsere Bezieher weisen wir darauf hin, dass ihre Adresse mit Hilfe der Datenverarbeitung
gespeichert wird (§ 26 Datenschutzgesetz).
Konto: Volksbank Mittelhessen, Nr. 50 168 808, BLZ 513 900 00
Die Bibel Liga fördert die weltweite Bibelverbreitung
Anzeigenverwaltung: Daniela Neumann, Tel. (0641) 975 18-64, Daniela.Neumann@Campus-D.de in Verbindung mit der Schulung einheimischer Christen,
Vertrieb: Campus für Christus damit mehr Menschen zum Glauben an Jesus Christus
Abdruck: Abdruck bzw. auszugsweise Wiedergabe von Textbeiträgen, Illustrationen und Fotos nur mit
Genehmigung des Herausgebers gestattet. finden und Teil seiner Gemeinde werden.
Bildnachweis: S. 1,2,3,10-15,16-18 (teilweise), 22 und 24 von Claudia Dewald;
S. 20 links von Judith Westhoff; alle anderen: Bildnachweis am Foto, privat oder Archiv.
Campus für Christus versteht sich als Missionsbewegung mit den Schwerpunkten Evangelisation,
Anleitung zu Jüngerschaft und Gebet. GAiN ist der Partner von Campus für Christus für humanitäre Hilfe.
Arbeitszweige: Studentenarbeit, Matthäusarbeit, Mission Welt, Jesus-Projekt, Leadership Link,
Professorenforum, Internationale Studentenarbeit, Verlag, Gebet für unser Land, Crescendo, Athleten in
Aktion, CrownLife, Ehe und Familie, Connected, Schloss Imbshausen, Gottkennen.com www.bibelliga.de
Missionsleitung: Clemens Schweiger (Leiter), Klaus Dewald (stellvertretender Leiter), Gerhard Triebel
(Geschäftsführer) Bibel Liga · Weidigweg 11 · 74538 Rosengarten
Vorstand: Jochen Detlefsen, Bernd Edler, Cornelia Martin, Clemens Schweiger, Gerhard Triebel, Hartmut Fon 0791 857034 · Fax 0791 857035 · info@bibelliga.de
Unger (Vors.), Christian Vollheim.
Campus für Christus ist der deutsche Zweig von Agape Europe. Missionskonto in Deutschland: Stiftung Dt. Bibel Liga
Ein Hinweis für unsere Bezieher: Anschriftenänderungen werden uns von der Deutschen Post AG mitge-
Sparkasse Schwäbisch Hall (BLZ 622 500 30) · Kto.-Nr. 15 14 887
teilt, sofern der Bezieher nicht schriftlich widersprochen hat. Die Deutsche Post AG geht davon aus, dass
Sie mit einer Mitteilung Ihrer Adressänderung an uns einverstanden sind, wenn Sie nicht bei uns schrif- Missionskonto in der Schweiz: Stiftung Dt. Bibel Liga
lich Ihren Widerspruch anmelden. Wir werden Ihren Widerspruch an die zuständigen Zustellpostämter
Schaffhauser Kantonalbank (Bankenclearing: 782) · Kto.-Nr. 778 107 5 132
weiterleiten.

!mpulse 2/09 23
Postfach 100 262
35332 Gießen
www.Campus-D.de

Bibelübersetzung
Wir Christen sind
die einzige Bibel,
die heute noch
von einer breiten
Bevölkerungsschicht
gelesen wird –
aber ich fürchte,
wir sind die
schlechteste Übersetzung.
Hans-Joachim Eckstein

Aus: Du liebst mich, also bin ich.


Gedanken - Gebete - Meditationen. SCM Hänssler.
Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Autors