Pulsdetektor

Minipuls-3

www.pulsdetektor.de

Läßt sich jedoch mit erweiterter Software und einer minimalen Boardänderung zu einer digitalen 10Bit Signalverarbeitung erweitern. Minipuls-3 hat zusätzlich einen Range . hier war bei mir schon eine Lcd mit Beleuchtung bei einem Vorwiderstand von 47 Ohm für die Led eingeschlossen.300 mA. Die mittlere Versorgungsspannung beträgt 12V/Dc.300 mA 500 Hz 75 .und Anzeigesteuerung.. Minipuls-3 basiert wie Minipuls-1/2 auf P-Mos Technik. Dieser Regler kann je nach Einsatzbedingungen ferromagnetisch belastete Böden kompensieren.8 m (Objektabhängig) Diese Daten wurden am Muster mit 12V/500mA Nc-Akku gemessen.Minipuls-3 Minipuls-3 ist das Highlight der Minipuls Serie. Da Minipuls-3 Schaltungstechnisch dem Minipuls-2/1entspricht sind sind auch die Daten ähnlich.Tast .2 A 400Vpk/2ys Max.320yS 1. Nc/Ni-MH 500mA 1.14V/Dc 110 . Technische Daten Betriebsspannung Betriebsstrom (3Ohm) Frequenz Pulsdauer Primärstrom (3 Ohm) Sekundärpeak Akku Akku-Kapazität (min) Reichweite (3Ohm/280mm) : : : : : : : : : 10 . Diese Technik ist meiner Ansicht nach für den Anfänger der problemlosere Weg. Ein AT90S4433 übernimmt die Puls . Dieser Detektor ist Analog/Digital Zwitter. Der Strombedarf liegt je nach Leistungseinstellung (Power) bei 120 .2. die Objektgröße einschränken oder beim Pointing Hilfe leisten Die zwei Trimmer dienen lediglich dazu die Akkuspannung und den Lcd-Kontrast einzustellen. Die Anzeige erfolgt über eine 16x2 Lcd im 4Bit Modus.2 . .Regler.

.

.

C1 stellt im Einschaltmoment für den Akku einen Kurzschluß dar und reduziert praktisch den Strom auf den Innenwiderstand des Akkus. Das verstärkte Signal wird über R40 dem Tongenerator (VCO) bestehend aus U6/U7 zugeführt. Da die Spule eine Induktivität ist haben wir es mit einem nacheilenden Strom zu tun. L1 hat dieAufgabe den Einschaltstrom von C1 zu kompensieren.Zeile der Lcd als Bargraph und auf der zweiten Zeile (rechts) als Zahlenwert 0 . Danach haben wir es mit einem Gleichstromkreis bestehend aus Innenwiderstand der Spannungsquelle .1000 dar. Der P-Mos Q1 wird von U11 geschaltet und treibt die Spule. Der Prozessor digitalisiert den Messwert und stellt ihn auf der 1. D1 nimmt die durch das Sekundärfeld enstehenden negativen Spannungsspitzen von der Stromversorgung . Dies kann zusätzlich den PowerOn Reset des Prozessors stören. Mit Rücksicht auf die Messrate wird hier alle 5 Sekunden eine Umsetzung durchgeführt. Von dem Poti R50 wird derSchwellwert bzw. . Arbeitspunkt des Tongenerators bestimmt. Die Pulsbreite und damit die Leistung (Power) wird mit R53 eingestellt.Schaltung Die Schaltung besteht aus folgenden Hauptkomponenten: Spannungsregelteil U1 + U9 Pulsteil U11 + Q1 Verstärker und Sampler U3 + U4 + U5 Integrator und Verstärker U8 Tongenerator U6 + U7 Steuerung U12 + Lcd 16x2 Die Betriebsspannung wird über X1/ L1 angelegt. Zudem nimmt Reichweite und Empfindlichkeit drastisch ab. Die Diode würde zusätzlich zu L1 einen Spannungsabfall bringen. Die maximale Pulsbreite muß immer kleiner sein als dieser Sättigungspunkt. Die getasteten Mess-Signale werden durch U4 dem Integrator U8-1 zugeführt und mit U8-2 verstärkt. R1 bedämpft die Spule. Gleichzeitig wird von Q2 das Peakabhängige Synchronsignal für den Prozessor (U12) gewonnen. An R39 wird das Signal für U12-ADC5 abgegriffen.5 Sekunden. U12 führt ensprechend der Programmierung dem Multiplexer U4 Tastimpulse zu. Da ein festverdrahteter Akku vorgesehen ist wurde auf eine zusätzliche Verpolungsdiode im Eingang verzichtet. Die Aquisitionszeit bei Aenderung dauert ca. Dieser Vorgang dauert so lange bis die Spule ihren induktiven Teil verliert .Drain/Source Widerstand des P-Mos und Gleichstromwiderstand der Spule zu tun. Die Potis Range(Bereich) und Power(Leistung) werden sofort dem Prozessor A/D Wandlern zugeführt. Die Surpressordiode D3 begrenzt den Peak auf 400V. Je länger also der Spulenstrom über Q1 ansteht umso mehr steigt er an. Die Verstärkung (Gain) kann mit R51 variiert werden. Alles was darüber hinausgeht können wir als Heizmatte bezeichnen. Durch den nacheilenden Strom von L1 wird dies vermieden. Das Mess-Signal wird über R5 /D4 dem Operationsverstärker U3 zugeführt.

Keine Sorge es kann nichts passieren denn die Zenerdiode D2 begrenzt den Spannungsteiler auf 4. In der Stromversorgung ist statt des 78L05 ein 7805 eingebaut damit eine Lcd mit Beleuchtung eingebaut werden kann. .25 Volt einstellen.2 Volt (Zellenspannung) trimmen und bei Ni-MH auf 1. Den geladenen Akku einschalten und an U12 Port C4 Pin27 Messen. Bei NC Akku auf 1. Wer eine Sicherung einbauen will sollte auf jeden Fall automotive Sicherung verwenden. Kontrasttrimmer R49 auf ‘Was guckst Du’ einstellen. Das wars. Der ist für die erwähnte volldigitale Signalverarbeitung. Der Trimmer R44 Akkuspannung ist folgendermaßen einzustellen: Bitte den Prozessor erst nach Einstellung in den Sockel setzen. Hier wird das Gainpoti durch ein Stereopoti ersetzt und teilt der Software die aktuelle Verstärkung mit. Das sind Niederspannungssicherungen wie man sie vom Auto her kennt.Der freie Port PC2/ADC2 (X9) findet in der Software keine Bedienung.7 Volt. In Erwartung das ich Zeit finde die Software zu erweitern kann wer will das Stereopoti einbauen.

Bedienungsanleitung Akku-Volumen Bargraph-Anzeige Messwert 0-1000 .

de Startbild PULSDETEKTOR MINIPULS .pulsdetektor.0.MINIPULS .5 .3 SOFTWARE VERSION: 1.3 COPYRIGHT 2002 www.

Akku wird geprüft ACCUTEST ! ! ! Akku muß geladen werden PLEASE CHARGE ! ! ! PULSE .OFF Detektor wird gestartet START DETECTOR .

Kopfhörer geschaltet. Der Akku wird wie die Einstellregler ‘Power’ und ‘Range’ alle 5 Sekunden abgefragt. Damit ändern wir die Suchtiefe bzw. Ebenfalls bietet sich die Möglichkeit ohne Verstellung anderer Parameter das Objekt bei Ortung so einzupegeln das sich ein veränderlicher Signalverlauf zum Pointen ergibt. Suchleistung.Nach dieser Prozedur zeigt die LCD das Betriebsbild. Die Funktion läßt sich sehr einfach Testen. Ein Objekt soweit nähern das sich in etwa halbe Aussteuerung ergibt. Damit hat man die Möglichkeit kleinere Objekte auszublenden oder elektrische Bodenbelastungen zu kompensieren. Range auf Mittelstellung. Analog nach Rechts auf Null. siehe Beschreibung am eingang dieses Handbuches. der Prozessor schaltet bei Akkuleer den Puls aus und zeigt das den ‘Bitte Laden’ Text. Range: Mit dem Regler Range wird der gesamte Sampleframe im Sekundärfeld verschoben. Power: Mit dem Regler Power wird die Impulsdauer bestimmt. Man wird sich sehr schnell an diese Funktion gewöhnen. Gain Mit dem Regler Gain wird die Verstärkung des Messverstärkers bestimmt. . Der Audioregler ist im Schaltplan nicht erwähnt . Wird nun der Regler nach links (bei mir so) gedreht) wird die Anzeige nach 5 Sekunden auf Vollanzeige gehen. Audio Mit dem Audioregler bestimmen wir die Lautstärke. In der Regel genügt bei 32 Ohm ein Wert von 1KOhm. Er .wird in Reihe mit dem Lautsprecher. Threshold Mit dem Regler Threshold wird der Einsatzpunkt des Tongenerators bestimmt.

Bestückungsplan .

Leiterplatte .

8mm Durchmesser gewickelt werden. Anfang . Anfang . Bei Verwendung dieses Drahtes besteht die große Spule bei einenm Durchmesser von ca. Wird die Spule nicht eingegossen oder geschäumt so muß sie mechanisch stabil abgebunden werden. Als Zuleitung empfiehlt sich Koaxialeiter z. Die maximale Leitungslänge sollte 2. Der verwendete Draht ist LIY 0.B RG58U. .25 mm2 (verzinnt).Spule Minipuls funktioniert mit jeder Spule oder Spulenform. Die Spule kann natürlich auch als Einzelspule beliebigen !! Durchmessers mit Kupferlackdraht 0. Weitere Angaben zu den Spulen werden demnächst auf der Webseite erscheinen.Ende im Wickelsinn. und die kleine Spule bei einem Durchmesser von 120 mm aus 20 Wdg.5m nicht überschreiten. 280 mm aus ca.Ende. Der Gleichstromwiderstand der Spule sollte im Bereich von 3Ohm liegen.4mm Durchmesser. Um den Ausschwingvorgang zu bedämpfen ist ein zweiter Widerstand R1 über die Spule zu löten. 30 Wdg.6mm . Einfach mit Multimeter messen.0. Wer eine Handsonde benötigt sollte einen Durchmesser von 120mm wählen und einen Kupferlackdraht von 0. Wird die spule in der Onlinebeschreibung verwendet so sei noch einmal darauf hingewiesen: Die beiden Spulen müssen in Serie geschaltet werden.

0CA(Surpressor) R15 10k Surpressor Bidirecktional R30 560k D5 1N5817/Schottky R16 2k2 Q1 MTP2P50E R17 10k Q2 BC557 R18 1k Q3 BC557 R19 1k R48 1k R46 220 L1 1mH/2A R32 1k R35 4k7 R45 1k C1 10000yF/16VL R24 22 C2.C3 100nF Mks R25 22k C4 470yF/16 R26 22k R27 1k C6 100nF Mks R28 270 C7 100yF/16 R29 10k C8 100yF/16 R50 10k Poti m.Schwinger für AT90S4433/ 8MHz. Klinkenbuchse mit Schalter bei Bedarf.5KE400CA(Surpressor) R14 2M2 D4 SA5. BNC Buchse/Stecker .C11 100nF Mks R39/40 2k2 R41 100 R47 1k R43 10k R43 im Schaltplan durch Zahlendreher mit R34 bezeichnet!!! C16/17 in der Regel 22pF-33pF bei Quarz Quarz. Schalter C10 100nF Mks R42 150 C13 470yF/16 R44 10k Trimmer C15 47yF/1 R49 10k Trimmer C14 47yF/16 R51 Poti 220k C12 10nF Mks R52/53 Poti 10k C9. LCD 16x2 Poti Audio liegt bei Bedarf in Reihe mit Lautsprecher 1K sollte man in jedem Fall einfügen wenn Kopfhörer keine Lautstärkeregelung hat.Stückliste R1 2k Dickfilm/5W U1 7805 R2 220 U11 CNY17 R3 1k U3 LF357 R4 22k U4 HEF4051 R5 1k Metallfilm/1W U12 AT90S4433 R6 560 U6 CNY17 R7 100 U7 NE555 R8 100 U8 TL082 R9 220 U9 ICL7660 R10 10k R11 10k D1 1N5817/Schottky R12 4k7 D2 ZPD4V7 R13 2M2 D3 1.

Layout .

Wie man sieht ist der Einbau bei einer Platinengröße von nur 100x120mm einfach zu realisieren. Alle externen Komponenten sind Steckbar.Die Verdrahtung ist durch die Einknopfbedienung sehr gering. .Minipuls-3 in ein handelsübliches Kunststoffgehäuse eingebaut Minipuls-3 wurde in ein kleines Kunststoffgehäuse eingebaut.