Sie sind auf Seite 1von 2

Severin Skillman

11 Green
„Das Parfüm“ – Die Geschichte eines Mörders
Patrick Süsskinds Roman hat mich entscheidet er weiter nach Grasse
überhaupt nicht beeindruckt. Im zu gehen und erlernt da weitere
Gegenteil, nach jeder Seite Methoden um Gerüche
langweilte mich das Buch mehr einzufangen. Er riecht der Duft
und mehr. Jetzt Fragen sie sich eines kleines Mädchens will es
selbst, wieso? Ich fang zuerst mit aber noch nicht einfangen, weil es
der Geschichte selbst an. noch nicht reif genug ist. Nach
einiger Zeit erscheinen
Grenouille wird in dem
Frauenmorde und Grenouille ist
grässlichsten teils Paris geboren
dahinter. Er hat 25 Frauen
und wird von seiner eigener
gemordet und und hat entlich sein
Mutter fast umgebracht.
Parfüm vollendet. Jedoch wird er
Passanten retten ihn und er wird
identifiziert und zu Tode
von Ammen adoptiert. Jedoch
verurteilt. Bei der Öffentliche
wird er dauernd von den Ammen
Hinrichtung kommt er davon in
vernachlässigt weil er kein
dem er mit seinem Parfüm eine
eigengeruch hat und endet
Sex-orgie auslösst. Schlussendlich
schlussendlich bei einer Madame
geht er zurück nach Paris wo er
Gaillard die ihn aufnimmt. Es wird
sich mit dem Parfüm überdosiert
klar dass Grenouille am Rande der
und von Bettlern und Kriminelle
Gesellschaft ist, verspottet und
verspeisst wird.
ignoriert wird, aber man merkt
auch das Grenouille über einen Als ich das Buch lass ging mir
sehr entwickelten Duftsinn dauernd durch den Kopf, dass hier
besitzt. Sogar andere gar nichts passiert. Die
Waisenkinder probieren ihn zu Geschichte ist schnurgerade, es
ersticken. Als Grenouille 8 ist wird gibt gar keine Höhen oder Tiefen
er an einen Gerber verkauft. Hier wie es in fast allen Büchern
tötet er sein erstes Opfer um ihr vorkommt. Es schien, als ob ich
Geruch zu fangen, kann es aber eine Biographie von Grenouille
nur im Gedächnis einfangen. Ein lass, nicht eine Geschichte mit
Parfumeur names Baldini kauft ihn Spannung. Zwar sollte man nicht
und Grenouille wirld Lehrling. wegen der fehlendeden
Dank Grenouille’s Geruchsinn wird Unterhaltungs-Faktor beurteilen,
Baldini reich, aber Grenouille denn ich muss schon sagen, es ist
möchte lernen Menschensgerüche sehr gut geschrieben (sonst hätte
einzufangen was er nur in Grasse ich es nie fertig gelesen), aber es
lernen könnte. Auf seiner Reise kommt mir vor wie ein Bild dass
macht er einen Zwischenstopp für mit meistervollen Techniken
7 Jahre in isolation in einer ‚Gruft‘, gemalt wurde und dennoch
weill er Menschensgerüche fern scheusslich aussieht.
bleiben möchte. Entlich

1
Severin Skillman
11 Green
Diese Langeweile kommt vorallem dem Leser mitteilen möchte.
im zweiten Teil vor, wo er sieben Jedoch konnte ich diese Frage am
Jahre lang in einer Höhle lebt. Das Ende von „Das Parfüm“ nicht
einzige Wichtige was aus diesem beantworten, ich hatte keine
Teil kam war dass er feststellt er Ahnung. Klar, ein Buch muss ja
habe keine Eigengeruch, der rest keine Thematik besprechen, aber
waren nur lange Beschreibungen dann sollte es doch auch
von Gerüchen. Verstehen sie mich wenigstens unterhalten? Leider
aber nicht falsch, ich glaube hat es mich ja auch nicht
Süsskinds Stil und den Detail die unterhalten.
er in diesem Teil eingeprägt hat
Ich finde „Das Parfüm“ ist ein
ist wirklich bewundernswert.
Roman das man entweder
Das andere was mich etwas nervt vergöttert oder verabscheut,
ist die Unwirklichkeit der sonst wäre es warscheinlich nicht
Geschichte. Durch dies find ich es im Schulsystem zu finden. Ich
schwierig mit dem Charakter zu gebe zu Süsskinds Schreibweise
assoziieren weil es einfach ist hervorragend, aber leider ist es
unrealistisch ist. Übrigens würde das einzige was mich
ich sowieso mit einem perversen durchgezogen hat. Die Langeweile
Mörder schlecht assoziieren in Verbindung mit der sehr irreale
können... Dennoch find ich die Geschichte und etwas
Idee sehr Phantasievoll und doch verstörender Protagonist was
etwas faszinierend, denn man einfach zu viel für mich. Ich
kann sich nicht jeden Tag wie ein glaube so ein Buch kann ich nur
Geruchsgenie anfühlen. Was mich zu jemanden empfehlen die auf
ebenfalls beeindruckt ist, dass es literarisch starke Bücher stehen
trotz der unrealistische denn ich glaube den
Geschichte Süsskind gelingt der durchschnittlichen Menschen wäre
Roman mit alltäglichen die Geschichte etwas zu
Situationen zu vergleichen. Zum ereignislos.
Beispiel Grenouilles sehnen nach
Annerkenung und Akzeptanz in
der Gesellschaft wie es auch
vielen Menschen vorkommt sich
ausgeschlossen und allein zu
fühlen.

Das letzte über was ich mich


beklagen werde ist die Thematik
des romanes. Am Ende eines
buches fragt man sich
normalerweise was der/die
Autor/in sagen möchte, was er/sie