Sie sind auf Seite 1von 1

Bundesverband mittelständische Wirtschaft

Unternehmerverband Deutschlands e.V.

BVMW – Deutsches Forum Nachhaltiger Mittelstand

Profil

Das Deutsche Forum Nachhaltiger Mittelstand ist nach der Satzung des Bundesverband mittel-
ständische Wirtschaft ein Sachverständigenrat überregional bekannter (Umwelt-)unternehmer und
Fachleute aus verschiedensten Bereichen des (nachhaltigen) Wirtschaften zur Vermittlung von
mittelstandsrelevanter Praxiserfahrung und Wissen (z.B. zu den Themen Energieeffizienz, Finan-
zierung, Nachhaltigkeitsmanangement).

Nachhaltigkeit verlangt keinen Verlust an Lebensqualtität

Nachhaltigkeit verlangt eine Änderung der Geisteshaltung: Wertewandel, naturbezogene Grund-


bildung in Schulen und Hochschulen in Richtung praktizierter weniger energieaufwendiger,
weniger naturressourcen-verschleißender, weniger gedankenlos-konsumfreudiger Lebensstile. Das
notwendige Umdenken und Umschwenken umfasst bewusst gelebte regionale Nachhaltigkeits-
praxis, ebenso wie die globale Vernetzung der Tagesprobleme bei Nutzung des Internets. Bewusster
leben, heißt natursensitive Verantwortung für Mitmenschen und Umwelt.

Solch ein Umdenken braucht eine Umweltführerschaft

Braucht eine soziale Verantwortung ebenso wie ökonomischen Überlebenswillen angesichts des
verschärften globalisierten Wettbewerbs. Nachhaltiges Wirtschaften muss zu einem Welt-Lastenaus-
gleich durch Joint Ventures, durch weltstrategische Nachhaltigkeitsallianzen entwickelter reicher
Volkswirtschaften mit weniger entwickelten führen. Das wohl größte ungelöste Umweltproblem ist
die noch täglich zunehmende Weltarmut. Vor allem das EUROLAND und die EU bleiben aufgefor-
dert, den Umwelttechnikexport und das Anlernen von umweltintelligenten Produkt- und Infrastruk-
turentwicklungen in Drittweltländer zu unterstützen.

Viele BVMW-Unternehmen beteiligen sich an FAIR TRADE- und GLOBAL-COMPACT- und


GLOBAL GOVERNANCE-Aktionen - ganz im Sinne der dritten Ethik-Säule der RIO-Grundsätze,
neben Ökoeffizienz und systematischer Umweltentlastung. Eine dauerhaft zukunftsfähige Entwick-
lung im Weltmaßstab verlangt, langfristig geltende ökologische Konstanten in der Politik zu beach-
ten, aufbauend auf einer neuen Welt-Ethik-Orientierung im 21.Jahrhundert.

Nachhaltigkeit verlangt eine Änderung der Art und Weise wie wir leben und wie wir uns gegenüber
der Naturweisheit und der Naturinnovationskraft verhalten. Nachhaltigkeit verlangt eine breite öko-
nomische Orientierung an konsequentem Naturkostenbewußtsein. Das heißt eine Ethik-Fundierung
wirtschaftlicher Tätigkeit!

Peter Menke-Glückert (Vorsitzender) www.dfnm.bvmw.de