You are on page 1of 4

techno_zine_oktober 2012

techno_zine news

techno_zine standpunkt

Der Coworkingspace hat bei seinem Sommerfest Liebe zum Detail bewiesen: Die bunten Schirme sorgten für beste Stimmung.

Finnischer Konzern neu im Techno_Z Öl, Gas und Strom haben ein Preisniveau erreicht, das nach Energie-Alternativen suchen lässt. „Das spielt uns natürlich in die Hände“, erklärt DI (FH) Peter Moser, der seit einem halben Jahr im Techno_Z Salzburg das österreichische Projektgeschäft von Uponor Energy Solutions aufbaut und leitet. Das Unternehmen gehört zum finnischen Konzern Uponor, einem in Europa und Nordamerika führenden Anbieter von GebäudeKlimatisierungen. Der Konzern liefert nicht nur die Systeme zum Heizen und Kühlen, sondern löst auch gleich die Frage der Energiegewinnung auf umweltfreundliche Art und Weise. „Wir erschließen die im Grundstück gespeicherte Erdwärme mit Hilfe von Energiepfählen, Sondenfeldern oder Betonkernaktivierungen, je nach Anforderung und Beschaffenheit des Untergrunds“, erklärt Moser.

Denn je tiefer man bohrt, umso wärmer wird es und umso mehr Energie steht zur Verfügung. Die so gewonnene Energie wird mittels einer Wärmepumpe zum Temperieren von Flächenheizsystemen verwendet. Flächenheizsysteme werden meist an der Decke angebracht. Eingesetzt werden die Systeme beispielsweise in Büro- und Verwaltungsgebäuden, Wohnanlagen oder Krankenhäusern. „Unsere Multifunktionsflächen haben im Vergleich zu konventionellen Systemen den Vorteil, dass der Energiebedarf geringer ist und 50 bis 60 % an Energiekosten gespart werden können“, so Moser weiter und fügt hinzu: „Eine vergleichbare Lösung gibt es derzeit am österreichischen Markt nicht.“ Weitere Pluspunkte: inkludierte Belüftung und Beleuchtung, geräuschfreier Betrieb, hohe Behaglichkeit, kein Luftzug und keine Staubumwälzung. www.uponor.com

Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Verantwortung. Diese traditionellen Werte werden im Techno_Z mit Überzeugung gelebt und vermittelt. Sie sind das Fundament für langfristigen Erfolg. Diese Haltung und der respektvolle Umgang miteinander schaffen stabile Strukturen, in die über 150 Techno_Z-Unternehmer seit vielen Jahren vertrauen. Diese Werte sind es auch, die den Eigentümer des Techno_Z kennzeichnen: Der Raiffeisenverband Salzburg steht seit über 100 Jahren für Zuverlässigkeit, regionale Verantwortung und Stärkung der Mitglieder. Seit zehn Jahren ist die Bankengruppe Alleineigentümer des Techno_Z. Sie ermöglicht, das Techno_Z nachhaltig zu betreiben und umfangreiche Investitionsmaßnahmen zu tätigen. Darauf aufbauend ist es die Aufgabe des Techno_Z-Managements, das Techno_Z als erfolgreichen Standort ständig weiterzuentwickeln. Die unbeständige Wirtschaftslage zeigt deutlich, dass diese verlässliche Partnerschaft eine gute Basis für unsere Unternehmer ist. Das Techno_Z bietet einen sicheren und strukturierten Rahmen, innerhalb dessen sich unsere Mieter entwickeln können. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit. Weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen Mag. Werner Pfeiffenberger Geschäftsführer Techno_Z

© Coworkingspace

© Mediaclub . © Eisenhut & Mayer Im techno_zine-Gespräch: Raiffeisen-Generaldirektor Mag. Sanierungen und Führungskräfte-Coaching. Welche Rolle sollte das Techno_Z in Zukunft in Salzburg spielen? Die vielen innovativen Unternehmen garantieren zusätzliches Know-how für Salzburg. Dr. Neben den direkten Arbeitsplätzen auf dem Gelände entstehen erfahrungsgemäß auch Chancen auf indirekte Arbeitsplätze. Das Techno_Z ist nicht nur verkehrsgünstig gelegen. dass wir als heimische Regionalbank seit jeher die Aspekte der Sicherheit und des Vertrauens besonders großgeschrieben haben. Das ist. Außerdem gefällt mir der Coworkingspace sehr gut. dass wir die Wertschöpfung in der Region halten. glaube ich. die Rolle des Techno_Z für Raiffeisen und die Herausforderungen für Jungunternehmer. Unternehmensberater Ich habe mich vor vier Jahren für das Techno_Z Mariapfarr entschieden. spricht im techno_zine-Interview über die Bedeutung der Wertschöpfung in der Region. Wie wichtig ist das Techno_Z für Raiffeisen? Mit der Gründung des Techno_Z sollte ein wichtiges Zeichen dafür gesetzt werden.techno_zine_interview guter standort für jungunternehmer Wirtschaft. Raiffeisen Salzburg wird diesen Entwicklungsprozess weiter gerne und aktiv unterstützen. sondern bietet seinen Kunden Büroinfrastruktur und Services an. Günther Reibersdorfer. insbesondere die verstärkte Kooperation mit der Universität. Damit leistet das Techno_Z einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung und zu Wachstum in der Region. Zu einer sorgfältigen Planung gehört ein Businessplan. Auf diese Weise konnten wir mit verhindern. Unsere regionale Nähe wird von den Kunden geschätzt. Die Ansiedlung im Techno_Z wirkt – insbesondere für Jungunternehmer – anregend und motivierend. damit sich die Unternehmen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. den Wirtschaftsstandort Salzburg langfristig stärken zu wollen. Hat sich die Raiffeisen-Philosophie in der Wirtschaftskrise bewährt? Unsere regionale Verankerung und der Fokus auf die Realwirtschaft haben in schwierigen Zeiten für Stabilität gesorgt. der Gastronomie und anderer Dienstleister. ist im Techno_Z schon da: schöne Büros. Das Techno_Z bietet aber auch eine Plattform dafür. Mag. Dr. genügend Park plätze und ein großzügiger Seminarraum. Forschung und Wissenschaft ziehen an einem Strang. Alles. was viel Ärger und Stress vermeidet. Auch die Fragen nach dem Startkapital. den Wirtschaftsstandort zu stärken und letztlich das Techno_Z zu einem Aushängeschild der Region zu machen. Raiffeisen gibt es seit 125 Jahren. In dieser Phase sind Netzwerke besonders wertvoll. Worauf müssen Jungunternehmer aus Ihrer Sicht besonders achten? Mitbringen sollte man eine konkrete umsetzbare Geschäftsidee. Ich schätze dabei insbesondere die Lage. sehr gut gelungen. Regionale und überregionale Firmen haben sich in Salzburg-Itzling angesiedelt. ansprechender Eingangsbereich. RaiffeisenGeneraldirektor. Man glaubt uns. © Techno_Z DI (FH) Alexander Wegmayr Geschäftsführer spacible gmbh Ich bin seit der Förderung durch das BCCS und unserer Firmengründung vor 2 ½ Jahren im Techno_Z Salzburg. Regionale Verankerung und Verantwortung spielen bei Raiffeisen eine tragende Rolle. beispielsweise durch den Einsatz ortsansässiger Firmen des Baugewerbes. dass sich hier in der Region andere Unternehmen ansiedeln. Claus Eisenhut CMC. sondern auch die direkte Nähe zur Autobahn. Jungunternehmer sollten hinterfragen. neue Firmen für den Standort zu gewinnen. techno_zine_umfrage warum sind sie im techno_z? Ing. Unsere 40 Kursteilnehmer führen eine international tätige Handelsfirma. © Raiffeisen Rita Schnaitl Leitung bfi-Wirtschaftskolleg Handel Ich bin seit der Übersiedlung des bfi im Techno_Z Salzburg. Für uns macht es sich bezahlt. Besonders wichtig halte ich die übergreifende Vernetzung von Wissensfeldern. der Finanzierung und der Kundengewinnung sind wesentlich. weil man von engagierten Menschen umgeben ist. Die spacible gmbh ermöglicht realistische Visualisierungen in einer bisher nicht möglichen Qualität. Was gefällt Ihnen am Techno_Z besonders gut? Die Standortwahl spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. was man dafür braucht. Außerdem gibt es stets freie Parkplätze für unsere Kunden. um Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. dass es zu einer Kreditklemme kam. Dieser Ansatz sichert die vorhandenen Arbeitsplätze ab und birgt Potential. die die Startphase gut gemeistert haben. passt unsere Übungsfirma sehr gut in das unternehmerische und internationale Umfeld des Techno_Z. die mit anderen Übungsfirmen weltweit in Kontakt steht. Mag. Günther Reibersdorfer. welche Aufgaben selbst übernommen werden können und in welchen Bereichen externe Unterstützung erforderlich ist. Da das Wirtschaftskolleg eine Praxisausbildung ist. Wir haben in der Krise die Kreditvergabe ausgeweitet und unsere Kunden mit ausreichend Kapital versorgt. Meine Schwerpunkte sind Organisationsentwicklung. weil ich als Unternehmensberater ein Büro mit passender Infrastruktur gesucht habe. Seit zehn Jahren ist das Techno_Z im Alleineigentum des Raiffeisenverbandes Salzburg. Das Techno_Z engagiert sich im Rahmen des Akademischen Gründerzentrums. Nicht nur weil ich zu Fuß zur Arbeit gehen kann.

Aus dieser Zeit sind noch Professor Zinterhof und die Firma Technodat hier“. der nach der HTL berufsbegleitend Mathematik an der Universität Salzburg studiert hat. und Dr. „Ich habe 1988 in einem ganz kleinen Büro im Techno_Z angefangen. und lacht: „Wenn es nicht geklappt © Techno_Z hätte. Smalltalk und PowerPoint liebt er nicht besonders. Kein Mainstream Komplizierte und komplexe Aufgaben haben Leikermoser immer besonders interessiert. in der Zeit der Hochkonjunktur. Lernende Computer sozusagen. in der bunte Bilder und inhaltsleere Aussagen sehr viel Platz erhalten“. bleibe ich. wie Menschen zu denken? Albert Leikermoser hat sein Berufsleben der Entwicklung von intelligenten Systemen gewidmet. Beispielsweise. wenn Systeme für konstante Vakuumbedingungen oder Temperaturen bei der Produktion sorgen. den Markt und hatte die nötigen Kontakte. Gründer von Omicron 1955 – 2009 .und Diagnoselösungen für elektrische Energieversorgung. Leiter der Business Unit secondary und einer der drei OmicronFührungsteammitglieder. ARS-Entwicklungen kommen auch in der Elektronikproduktion oder in Walzwerken zum Einsatz. Verwaltungsratspräsident von VAT. Den finanziellen Rückhalt boten seine beiden Schweizer Mitgründer. Gründer des weltweit tätigen VAT-Konzerns. sagt der erklärte Gegner von Tortendiagrammen schmunzelnd und fügt hinzu: „Heute geht es oft mehr um die Form der Präsentation und nicht um den Inhalt. Omicron wird den Standort als Kompetenzzentrum ausbauen und auch personell aufstocken.“ Omicron ist ein Vorarlberger HightechUnternehmen und Weltmarktführer im Bereich Prüf. konnte einem nicht viel passieren. sagt Leikermoser. In den 80er Jahren. „Hier geht es darum. das wollte ich nicht“. Mein persönlicher Werkzeugkoffer war noch nie so voll wie jetzt!“ Gerüstet für die Zukunft: Albert Leikermoser und Steffen Kaiser. Ich bin sehr zufrieden. Richard Fischer. den künstliche Intelligenz schon immer fasziniert hat. bei der Fertigung von Komponenten in der Energietechnik sehr viel Material einzusparen“. „Wir leben in einer sehr oberflächlichen Zeit.“ Hofübergabe an Vorarlberger Hightech-Unternehmen Was macht ein Unternehmer. indem es die besten Lösungen für die Kunden bereitstellt. Derzeit läuft ein sehr viel versprechendes Pilotprojekt in © Peter Schlager „Schaffe eine Umgebung ohne künstliche Grenzen. techno_zine_people albert leikermoser Los Angeles.“ Sein Weg war relativ schnell von Erfolg gekrönt.“ Seine Arbeit bezeichnet der sympathische Naturliebhaber bescheiden als mathematisches Handwerk. Der Inhalt spielt keine Rolle mehr. sagt der gebürtige Salzburger. hätte ich innerhalb einer Woche wieder einen neuen Job gehabt.“ Rainer Aberer. „Ich war damals Mitte 30 und habe den Posten des technischen Leiters eines Industriebetriebs aufgegeben“. dessen beide Töchter sich für Psychologie und Kunstgeschichte entschieden haben und die Firmennachfolge nicht antreten werden? Leikermoser: „Mit Omicron haben wir einen fairen Partner gefunden.Techno_Z Bauteil 1 im Jahr 1988. „Die reine Mathematik gibt mehr Übersicht und ermöglicht tiefere Zusammenhänge als anwendungsorientierte Mathematik. Siegfried Schertler. dass sich die entwickelten Systeme unter geänderten Bedingungen von selbst anpassen. Wie bringt man Computer dazu. Er war dabei sehr erfolgreich und übergibt sein Unternehmen nun einem würdigen Nachfolger. „Wir waren nie Mainstream. der sich selbst als wenig risikofreudig bezeichnet. erzählt Leikermoser. in der ein Team exzellenter Mitarbeiter hervorragende Leistungen erbringen kann und mit Spaß zusammenarbeitet. Dieses Team sollte seine Anerkennung dadurch erhalten. der gut zu unserem Firmenstil passt. Ausschlaggebend ist. nur noch die Verpackung. Künstliche Intelligenz In seinem Büro im Bauteil 4 denkt Leikermoser seither mit seinen sechs Mitarbeitern über Lösungen für große Industriebetriebe nach. erinnert sich Albert Leikermoser (61) an den Anfang seiner Firma ARS – Adaptive Regelsysteme. Öffentlichkeit. Die Geschäftsführung liegt weiterhin in den Händen von Leikermoser: „Solange die Gesundheit mitspielt. da er wesentliche Voraussetzungen mitbrachte: Er kannte die Branche.

dem Akademischen GründerBeide sind Geschäftsführer von Authentic Vision service. www. die man bestellt hat.com ist mit Alarmfunktionen ausgestattet sowie weiteren Schnittstellen für multiple benutzerorientierte Anwendungen. Jürgen Mathwich.at Authentic-Vision-Team: v. Die einzige Möglichkeit. Nutztierherden und Wildtiere „Kunden wollen Sicherkostengünstig und über Dr. – 11. An der patentierten Entwicklung.authenticvision. Fanartikel. Rudolf Hittmair. volle Daten für Herden. Techno 12/EG. Ob man allerdings wirklich die Marken. Die Positionsortung der Tiere wird über QR-Code und Hologramm macht die Überprü. Außerdem liefert das System wertrasant wachsenden Markt. unterstützt.l. günstiger „Die erste Testphase im IT-Anwendungen. die DatenübermittHerausforderung bezeichnen die beiden Absol. Rolle im Sicherheitsbereich und bei praktischen ist einfacher. Gabor Karsay techno_zine erscheint viermal pro Jahr © Techno_Z © BCCS . und 16. Werner Pfeiffenberger.und Werbeagentur GmbH Lektorat: Mag. www. Kleidung. > Defibrillator des Techno_Z: Techno_Z Information. Kevin Motz.und Wildtiere. Schließlich soll die eine ‚Ja‘. beinteressante Anwendungen dar.lung erfolgt über GSM. ist es gut zu wissen. techno_zine news techno_zine service we12 – workshops for entrepreneurs 9. Hersteller einen einlange Zeiträume zu erdes Akademischen Gründerservice.Satellit erfolgen – im alpinen Gelände wäre das fung der Produkte sicher und einfach.und Überwasetzt die Geschäftsidee von DI (FH) DI Thomas chungssystem für Nutz. – 17. „Der Landwirt kann dann venten des Fachbereichs Informationstechnologie vom PC aus oder via Smartphone seine Tiere und Systemmanagement derzeit die Fokussie. Stundenlanges Suchen versprengter oder toter Kosmetik. Organisation: BCCS. BCCS: fachen Schutz vor Plafassen.l. die in den ersten fünf Minuten nach einem Kollaps durchgeführt wird. Sie werden Weiß (28) und DI (FH) Jürgen Mathwich (33) ein. Zwei Techno_Z-Mitarbeiter sind ausgebildete Ersthelfer.Das BCCS schickte beim Salzburger Businesslauf zwei Teams ins Rennen und erreichte eine Top-Platzierung. es möglich sein. Mario Fest. 0662 454888-110. 5020 Salzburg. Ort: Seminarräume Techno_Z und Coworkingspace Salzburg. ein Herz wieder rhythmisch zum Schlagen anzuregen. Als größte anders gar nicht möglich –. Martin Kappacher. Der Workshop ist maßgeschneidert für JungunternehmerInnen und GründerInnen aus den Branchen Design. dabei vom BCCS. Sollte es jedoch zu einem Notfall kommen. oder Unterdechler entwickeln in ihrem Unternehmen eine Fälschung. Mario Fest und Martin Unterdechler mit noch nicht georteter Kuh vor dem Milchladen.oder ‚Nein‘-Meldung auf dem Display“. Jürgen Mathwich. Geschäftsführer heit. Alles ist in unzähligen Shops erhält. Monika Sturmer Design: Linie 3 – Design. Unsere Lösung und zu überwachen. „Der Kunde braucht Größe der Ohr-Chips und dem Mix eines ausgekein Vorwissen: Er muss nur mit seinem Smart.plomgeograph Mario Fest und IT-Spezialist Martin kleidung bekommt. Techno 12/EG > Defibrillator der Firma ARS/Omicron: Techno 4/1. Thomas Bergmüller. www. geschlossen. Bei einer Defibrillation.klügelten Energiekonzeptes für den laufenden phone oder Tablet das Etikett scannen und erhält Betrieb wird noch gearbeitet. OG > Techno_Z-Notfall-Telefonnummer (außerhalb der Bürozeiten): 0664/352 26 93 Defibrillator in der Techno_Z Information.jederzeit orten“. office@techno-z. verwendete Technologie jahrelang im Einsatz ergänzt Jürgen Mathwich. Thomas Weiß. Wir hoffen.at Jede Minute zählt! Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in den Industrienationen. Eine Mischung aus sein.und Weidemanagement. dass Sie nie einen Defibrillator brauchen werden. techno_zine_impressum Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Mit ihrer Entwicklung wird und seit Juni 2012 im BCCS-Gründerprogramm. Multimedia und Architektur. Tel. Die Kombinationen aus und sicherer als verGelände haben wir abHardwaretechnik und Softwarelösungen stellen gleichbare Produkte“. Schillerstraße 30.we-workshops. Genau da Globe View ein mobiles Ortungs.“ bündig die Vorteile ihrer richtet Fest. Thomas Weiß. besteht die größte Aussicht auf Erfolg. Dilich.Tiere wird bald der Vergangenheit angehören. Rudolf Hittmair. Wir gratulieren! V. Inhalt: unternehmerisches Basiswissen von der Idee bis zum Geschäftskonzept. November 2012. Techno_Z Verbund GmbH. erklärt Unterdechler die einfache rung auf den richtigen Marktcluster in einem Anwendung. Jetzt geht bei den beiden neuen Gründerprojekten erklärt Weiß kurz und es ans Verfeinern“. © Techno_Z © Techno_Z Schutz vor gefälschten Produkten Ortungssystem erleichtert Almwirtschaft Der Online-Handel boomt. ist nicht immer sicher. zu beobachten „Smartphones spielen verstärkt eine wichtige giaten. ist die Defibrillation.at Redaktion: Mag.globeview. dass es im Techno_Z Salzburg zwei Defibrillatoren gibt.