Sie sind auf Seite 1von 8
Ausgabe 06 | Sommer 2015 WimadiMu Das Magazin zum kulturellen Bildungsprogramm Wir machen die Musik!

Ausgabe 06 | Sommer 2015

WimadiMu

Das Magazin zum kulturellen Bildungsprogramm Wir machen die Musik!

zum kulturellen Bildungsprogramm Wir machen die Musik! Liebe Leserinnen und Leser des WimadiMu-Magazins! Copyright
zum kulturellen Bildungsprogramm Wir machen die Musik! Liebe Leserinnen und Leser des WimadiMu-Magazins! Copyright
zum kulturellen Bildungsprogramm Wir machen die Musik! Liebe Leserinnen und Leser des WimadiMu-Magazins! Copyright

Liebe Leserinnen und Leser des WimadiMu-Magazins!

Copyright Foto: Lösekrug-Möller

Das niedersächsische Bildungsprogramm „Wir machen die Musik!“ ist eine echte Erfolgsgeschichte! Seit 2009 läuft das Programm nun schon und konnte in diesem Zeitraum über 165.000 Kinder in Kindertagesstätten, Kindergärten und Grundschulen erreichen, die ohne „Wir machen die Musik!“ wahrscheinlich nicht in den Genuss eines musikalischen Angebots für die Jüngsten gekommen wären.

Denn Wir machen die Musik! setzt genau bei den Herausfor- derungen an, die wir aktuell und in den kommenden Jahren wohl noch verstärkt zu bewältigen haben: Die teilnehmenden Musikschulen gehen mit ihren Projekten vornehmlich in dieje- nigen Stadtteile und Regionen, in denen viele Kinder aus sozial schwachen Familien oder mit einem Migrationshintergrund

leben. Genau diese Kinder müssen wir erreichen, damit auch sie an kultureller und musikalischer Bildung teilhaben können und den Zauber der Musik, der keine sprachlichen oder sozi- alen Grenzen kennt, schon in jungen Jahren selbst erfahren können.

Deshalb setze ich mich als Präsidentin des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen dafür ein, dass Wir machen die Musik! über das Schuljahr 2016/17 hinaus verlängert und so erfolgreich wie bisher weitergeführt wird. Dass wir dafür bereits viele Mitstreiter aus Politik und Gesellschaft gewinnen konnten, lesen Sie in dieser Ausgabe des WimadiMu- Magazins.

Außerdem stellen wir zwei Projekte vor, die wir für beson- ders gelungen und nachahmenswert halten: „Ohne MOOS nix los!“, das Grundschulprojekt der Musikschule des Land- kreises Osnabrück sowie den „PAUKICO“, einen Kinderchor in einem Wolfsburger Familienzentrum. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und hoffe auf Ihre Unterstützung für die Verlängerung von Wir machen die Musik!, damit diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden kann!

damit diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben werden kann! Gabriele Lösekrug-Möller MdB, Präsidentin des

Gabriele Lösekrug-Möller MdB, Präsidentin des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen

LEITBILD DES NIEDERSÄCHSISCHEN MUSIKALISIERUNGSPROGRAMMS „WIR MACHEN DIE MUSIK!“ „Wir machen die Musik!“ hat
LEITBILD DES NIEDERSÄCHSISCHEN MUSIKALISIERUNGSPROGRAMMS „WIR MACHEN DIE MUSIK!“ „Wir machen die Musik!“ hat

LEITBILD DES NIEDERSÄCHSISCHEN MUSIKALISIERUNGSPROGRAMMS „WIR MACHEN DIE MUSIK!“

„Wir machen die Musik!“ hat jetzt ein Leitbild. Es wurde von den teilnehmenden Musikschulen entwickelt und verab- schiedet. Grundlage waren sowohl die Zielsetzungen der Programmverantwortlichen als auch die vielfältigen Erfah- rungen, die von den Akteuren in der praktischen Umsetzung des Programms gemacht wurden.

Wir machen die Musik! gibt möglichst vielen Kindern unab- hängig von ihrer wirtschaftlichen, sozialen und ethnischen Herkunft und ungeachtet ihrer körperlichen und geistigen Fähigkeiten die Chance, sich frühzeitig die Welt der Musik zu erschließen und sich darin individuell zu entfalten.

Wir machen die Musik! fördert durch gemeinsames Musi- zieren junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Lernfähigkeit. Ein wertschätzendes Miteinander in heterogenen Gruppen stärkt die sozialen Kompetenzen der teilnehmenden Kinder.

Wir machen die Musik! nutzt die flächendeckende Infra- struktur und Erfahrung der öffentlichen Musikschulen, die mit qualifizierten Lehrkräften landesweit eine vielfältige und verlässliche musikalische Versorgung gewährleisten.

Wir machen die Musik! lebt durch die fachliche Zusam- menarbeit gleichberechtigter Partner in einer vernetzten kommunalen Bildungslandschaft, die in gemeinsamer Verantwortung ein auf die jeweiligen örtlichen Bedürfnisse abgestimmtes Bildungsangebot ermöglichen. Die Koope- rationspartner stellen geeignete räumliche und personelle Ressourcen zur Verfügung.

Wir machen die Musik! bereichert das Bildungskonzept in Kitas und Grundschulen mit vielfältigen, flexiblen und altersgerechten Angeboten und stärkt dauerhaft die musik- pädagogische Kompetenz der dort tätigen pädagogischen Fachkräfte.

Wir machen die Musik! finanziert sich überwiegend aus öffentlichen Mitteln von Land und Kommunen. Kooperati- onspartner und örtliche Förderer tragen weitere Kosten und gewährleisten dadurch, dass kein Kind aus finanziellen Grün- den von der Teilhabe ausgeschlossen ist.

Singen, musizieren, bewegen und tanzen, Musik hören, lesen, notieren, erfinden und improvisieren – dies alles sorgt für den Aufbau musikalischer Kompetenzen, die frühzeitig den Grundstein für eine lebenslange sinngebende Beschäftigung mit Musik legen – ermöglicht durch das niedersächsische Musikalisierungsprogramm Wir machen die Musik!

Musikalisierungsprogramm Wir machen die Musik! Wir machen die Musik! ist das Musikalisierungsprogramm der

Wir machen die Musik! ist das Musikalisierungsprogramm der niedersächsischen Musikschulen für alle Kinder bis zehn Jahre in Kindertageseinrich- tungen und Schulen des Primarbereichs. Das zugrunde liegende kulturelle Bildungskonzept wurde vom Landesverband niedersächsischer Musik- schulen in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Niedersächsischen Kultusministerium und den kommunalen Spitzenverbänden erarbeitet und erstmalig im Schuljahr 2009/10 durchgeführt.

Verabschiedet von der Mitgliederversammlung des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen am 17. April 2015

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

Ein tolles Programm, das es zu unterstützen gilt!

Ein tolles Programm, das es zu unterstützen gilt! Wir machen die Musik! eröffnet vielen Kin- dern

Wir machen die Musik! eröffnet vielen Kin- dern die unvergleichliche Möglichkeit, ihren Alltag durch aktives Musizieren zu bereichern. Schlüsselkompetenzen wie Konzentration, Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Zuein- anderstehen werden hierbei entwickelt und eingeübt.

Bernd Busemann, Präsident des Niedersächsischen Landtages

Copyright Foto:

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Musikalische Bildung ist ein wichtiger Bau- stein für die Entwicklung unserer Gesellschaft. Von besonderer Bedeutung ist das Musikali- sierungsprogramm Wir machen die Musik!, das die Musikschulen in Kooperation mit den örtlichen Kindertagesstätten und Grund- schulen realisieren. Ungeachtet ihres famili- ären, religiösen oder sozialen Hintergrundes erhalten Kinder zwischen drei und zehn Jahren

einen frühen, spielerischen Zugang zur Musik. Integration und Inklusion geschehen in diesem Rahmen mit der größten Selbstverständlichkeit. Ich hatte die Gelegenheit, mich persönlich vom Erfolg des Programms zu überzeugen. Es ist faszinierend mitzuerleben, mit welchem Eifer und wel- cher Konzentration die Kinder bei der Sache sind.

Dr. Gabriele Heinen-Kljajić MdL, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur

Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Ein Musikinstrument zu erlernen und gemein- sam zu

Ein Musikinstrument zu erlernen und gemein- sam zu musizieren, stärkt die Persönlichkeit, die Kreativität, die Lernfreude und die sozialen Fähigkeiten eines jeden Kindes. Einzigartig und erfolgreich ist das Musikalisierungspro- gramm Wir machen die Musik! längst zum festen Bestandteil der musikalischen Bildung

längst zum festen Bestandteil der musikalischen Bildung in Niedersachsen geworden und aus unseren Schulen mitt-
längst zum festen Bestandteil der musikalischen Bildung in Niedersachsen geworden und aus unseren Schulen mitt-
längst zum festen Bestandteil der musikalischen Bildung in Niedersachsen geworden und aus unseren Schulen mitt-

in Niedersachsen geworden und aus unseren Schulen mitt- lerweile nicht mehr wegzudenken – ein großartiger Erfolg, denn so bekommen alle Kinder der teilnehmenden Kitas und Grundschulen ungeachtet ihrer Herkunft die Chance, „mit Musik zu wachsen“! Jetzt kommt es darauf an, diese schon jetzt vorbildlichen Kooperationen zwischen Musikschulen, Kitas und Schulen zukunftsfähig zu gestalten, die bestehen- den Strukturen in die übrige Schullandschaft hinein auszu- bauen und dem Bildungspartner Musikschule mit seinen vor Ort hoch engagierten Fachkräften eine dem neuen Leitbild entsprechende Fortführung der wertvollen Vernetzungsar- beit in der Ganztagsschule zu ermöglichen – wenn Sie meine Unterstützung brauchen, ich bin dabei!

Elke Twesten MdL, Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

„Musik ist Trumpf“, so hieß eine Musiksen- dung, die vor rund 40 Jahren im Fernsehen gezeigt wurde. Da ist immer noch sehr viel Wahres dran. Jeder hört Musik. Aber Musik kann noch viel mehr. Selbst zu musizieren und zu singen, fördert die Kreativität und Intel- ligenz. Musik hilft dabei, eine eigenständige Persönlichkeit zu werden. Musik hilft dabei, einen Sinn für Gemeinsamkeit zu entwickeln und Musik bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Wir brauchen Kreativität, wir brau- chen Freude am Spiel – also: Machen wir die Musik!

Thorsten Krüger, Bürgermeister Stadt Geestland

Musik hat mein Leben maßgeblich beeinflusst. Ich möchte, dass viele junge Menschen die Möglichkeit zum aktiven Musizieren erhalten. Deshalb unterstütze ich gern das Programm Wir machen die Musik!.

Matthias Möhle MdL, SPD-Landtagsfraktion

gern das Programm Wir machen die Musik! . Matthias Möhle MdL, SPD-Landtagsfraktion WimadiMu | Ausgabe 06
gern das Programm Wir machen die Musik! . Matthias Möhle MdL, SPD-Landtagsfraktion WimadiMu | Ausgabe 06

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

Selbstverständlich muss das Programm Wir machen die Musik! fortgesetzt werden. Die Landesregierung aus CDU und

Selbstverständlich muss das Programm Wir machen die Musik! fortgesetzt werden. Die Landesregierung aus CDU und FDP hatte das Programm auf den Weg gebracht und finan- ziell abgesichert. Musikbildung bei Kindern zu fördern, ist so richtig wie wichtig, denn sie fördert neben den musischen Fähigkeiten viele weitere und sehr vielfältige Kompetenzen, ver- bindet Menschen und Kulturen. Vielen tausend Kindern wurde bereits durch das Programm ermöglicht, besser an unserer Kultur teilzu- haben und für sich selbst Neues zu lernen und zu erfahren. Musikschulen, Kitas und Grundschulen haben dabei sehr engagiert mitgewirkt – allen Beteiligten an dieser Stelle noch- mals mein Dank! Ich setze mich im Niedersächsischen Land- tag dafür ein, dass diese tolle Kooperation erhalten bleibt!

Almuth von Below-Neufeldt MdL, FDP-Landtagsfraktion

bleibt! Almuth von Below-Neufeldt MdL, FDP-Landtagsfraktion Das Programm Wir machen die Musik! setzt einen wohltuenden

Das Programm Wir machen die Musik! setzt einen wohltuenden Kontrapunkt zu einer immer mehr digitalisierten und durchgeplan- ten Erziehungslandschaft. Es ist ein wichtiges Signal, mit dem allen Kindern, unabhängig von sozialer, ethnischer oder regionaler Herkunft, der frühe Zugang zu musikalischer Bildung ermöglicht wird. Ein tolles Projekt, das es zu unterstützen gilt!

Thomas Brych, Landrat des Landkreises Goslar

gilt! Thomas Brych, Landrat des Landkreises Goslar In einem Alter, das durch Spielfreude, Neu- gier und

In einem Alter, das durch Spielfreude, Neu- gier und Unbefangenheit charakterisiert ist, können Kinder die Musik auf fantasievolle und experimentelle Weise für sich entdecken. Ein tolles Projekt! Und manchmal dürfen auch Bürgermeister mittanzen. Auch der Kinder- garten Lindern kann selbstbewusst von sich sagen: Wir machen die Musik!

Karsten Hage, Bürgermeister der Gemeinde Lindern (Oldenburg)

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

Musik ist eine Wohltat für Körper und Seele. Wir machen die Musik! lässt Kinder diese wunderbare Wirkung von Musik erleben – unabhängig von sozialer, ethnischer oder religiöser Herkunft. Ein tolles Projekt, das ich gerne unterstütze.

Reinhold Hilbers MdL, CDU-Landtagsfraktion

unterstütze. Reinhold Hilbers MdL, CDU-Landtagsfraktion Musik ist eine Sprache, die jeder versteht, egal aus welcher

Musik ist eine Sprache, die jeder versteht, egal aus welcher Kultur. Wo Musik regiert, da gibt es keine Gewalt und keinen Krieg. Wer gemeinsam Musizieren lernt, lernt soziales Miteinander, lernt Harmonien statt Disso- nanzen. Musische Bildung hilft daher der Entwicklung von Persönlichkeit und Gesell- schaft. Ich freue mich über das Engagement der Einrichtungen im Programm Wir machen die Musik!. Sie geben Kindern, ungeachtet ihrer sozialen Herkunft, die Chance, musizierend aufzuwachsen!

ihrer sozialen Herkunft, die Chance, musizierend aufzuwachsen! Volker Bajus MdL, Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

Volker Bajus MdL, Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

ihrer sozialen Herkunft, die Chance, musizierend aufzuwachsen! Volker Bajus MdL, Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
Beispiele wegweisender Kooperationen Musikschule Kreismusikschule Osnabrück Partner Alle Grundschulen im Landkreis
Beispiele wegweisender Kooperationen
Musikschule
Kreismusikschule Osnabrück
Partner
Alle Grundschulen im Landkreis Osnabrück (1. – 4. Schuljahrgang)
Projekttitel
Ohne MOOS nix los!
Kooperationstyp
Instrumentalangebot in Grundschulen
Ziele
Flächendeckende Musikalisierung, Ergänzung des schulischen Unterrichts
Bausteine
Instrumentales Orientierungsangebot, musikalische Grundausbildung,
Instrumentalunterricht in Kleingruppen, Zusammenspiel im Ensemble
Was ist „Ohne MOOS nix los!“?
Wie läuft der „Ohne MOOS nix los!“-Unterricht ab?
Die Abkürzung MOOS steht für MOdell OSnabrück, ein Projekt
der Kreismusikschule Osnabrück e. V. in Kooperation mit
Grundschulen des gesamten Landkreises Osnabrück. „Ohne
MOOS nix los!“ ist ein instrumentales Orientierungsangebot
zur flächendeckenden Musikalisierung, das seit dem Schul-
jahr 2008/09 durchgeführt wird und bislang über 6.000 Kin-
der im Landkreis erreicht hat. Aktuell bestehen MOOS-Kurse
an 23 Grundschulen im gesamten Landkreis Osnabrück.
„Ohne MOOS nix los!“ ist in zwei aufeinander aufbauende
Angebote eingeteilt. Es ergänzt den Unterricht der Schule
und wird von Lehrkräften der Kreismusikschule in enger
Abstimmung mit Schulleitung und Klassenlehrern der
Partnergrundschulen durchgeführt. In der ersten Klasse ist
der Unterricht für die Eltern kostenfrei und findet einmal pro
Woche vormittags während der regulären Schulzeit statt.
Jede Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten, alle Kinder der
ersten Klassen nehmen daran teil. Aus allen Erstklässlern
der Schule werden Gruppen von ca. 12 Kindern gebildet, die
von entsprechend vielen Musiklehrern der Kreismusikschule
parallel unterrichtet werden.
Der Unterricht ist in drei Phasen eingeteilt: In der ersten
Phase erhalten die Kinder in zehn bis 15 Unterrichtsstunden
eine elementare musikalische Grundausbildung mit klar defi-
nierten Lernzielen, die an den Jahreszeiten orientiert sind. Es
werden u. a. folgende Inhalte vermittelt: Singen, Musizieren
und Experimentieren mit verschiedenen Instrumenten, Erfin-
den von Klanggeschichten und szenisches Spiel sowie Bewe-
gung. In der zweiten Phase, die mit 18 bis 24 Unterrichtsein-
heiten den Schwerpunkt des Angebots bildet, bekommen die
Kinder im Instrumentenkarussell die verschiedenen Grund-
prinzipien der einzelnen Instrumentengattungen erklärt. Es
werden erste Spielkenntnisse vermittelt und erprobt. Die
einzelnen Instrumentallehrer, denen Klassensätze verschie-
dener Instrumente zur Verfügung stehen, wechseln nach
einem festgelegten Turnus die Gruppe. Das Angebot hilft
Eltern bei der Entscheidung für das richtige Instrument für
ihr Kind. In der dritten Phase wird eine kleine Abschlussvor-
führung vorbereitet, in der die Kinder ein bis zwei Stücke auf
den verschiedenen Instrumenten präsentieren.
Ab der zweiten Klasse kann der MOOS-Unterricht in Gruppen
von drei bis zehn Kindern fortgesetzt werden. Angeboten wer-
den vornehmlich die Hauptfächer der beteiligten Kollegen aus
dem ersten MOOS-Jahr, z. B. Geige, Gitarre, Keyboard und Block-
flöte. Dieser Unterricht kostet für die Eltern 27 Euro/Monat.

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

Copyright Fotos: Paulus Kinder- und Familienzentrum Musikschule Musikschule der Stadt Wolfsburg Partner Paulus
Copyright Fotos: Paulus Kinder- und Familienzentrum Musikschule Musikschule der Stadt Wolfsburg Partner Paulus
Copyright Fotos: Paulus Kinder- und Familienzentrum Musikschule Musikschule der Stadt Wolfsburg Partner Paulus

Copyright Fotos: Paulus Kinder- und Familienzentrum

Musikschule

Musikschule der Stadt Wolfsburg

Partner

Paulus Kinder- und Familienzentrum

Projekttitel

PAUKICO

Kooperationstyp

Elementare Musikpädagogik (EMP) in der Kita

Ziele

Sensibilisierung der Sinne, Ausbau von Sozialkompetenzen, Singen, Bewegen

Bausteine

Chorisches Singen in Kombination mit Tänzen und weiteren Bewegungsangeboten, Integration in den Alltag der Kita, Konzeptionelle Zusammenarbeit mit Erzieherinnen, regelmäßiger Einbezug der Eltern

Was ist „PAUKICO“?

PAUKICO steht für Paulus Kinder-Chor, einem Chor im Paulus Kinder- und Familienzentrum, der von der Musikschule der Stadt Wolfsburg angeboten und in enger Zusammenar- beit mit den Erziehern und Erzieherinnen des Kinder- und Familienzentrums umgesetzt wird. Alle Kinder, die Lust am Singen, Bewegen und an Musikinstrumenten haben, können im PAUKICO mitmachen. Es ist kein reines Chor-, sondern ein verzahntes EMP-Angebot, das den Kindern, die größtenteils aus benachteiligten Familien stammen, dabei hilft, kreative Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Sinne zu sensibilisieren und ihre Sozialkompetenzen auszubauen. Mit dem PAUKICO- Angebot werden in den wöchentlichen Proben von 45 Mi- nuten 25 bis 30 Kinder im Alter bis fünf Jahre des gesamten Paulus Kinder- und Familienzentrums erreicht. Der PAUKICO wird seit dem Schuljahr 2012/13 angeboten, bislang nahmen über 100 Kinder an dem Angebot, das für die Eltern kostenfrei ist, teil.

Wie läuft das PAUKICO-Angebot ab?

Der PAUKICO wird zu Beginn jedes Kitajahres von einer Fachkraft der Musikschule zusammen mit einer Erzieherin in den einzelnen Gruppen des Zentrums vorgestellt, um auf das Angebot aufmerksam zu machen. So verändert sich der Chor von Jahr zu Jahr. Im PAUKICO singen die Kinder Lieder, die ih- rem Alter entsprechend gewählt sind und denen jahreszeit- liche Bezüge oder andere Themen, welche die Kinder gerade beschäftigen, zugrunde liegen. Die Lieder werden mit Bewe-

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

gungen und Kindertänzen kombiniert. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der einzelnen Stunden und deren Bausteinen mitzuwirken. Darüber hinaus arbeitet der PAUKICO auf Auftritte hin, wie z. B. Schulverab- schiedungen, Sommerfeste oder Adventsfeiern im Zentrum. Die einzelnen Stunden sind nach einem klar erkennbaren Muster aufgebaut: Nach dem Begrüßungslied wird in der Regel ein neues Lied gesungen, das am Ende zur Festigung wiederholt wird. Der Mittelteil besteht aus Wiederholungen der bereits bekannten Lieder, wobei hier die Wunschlieder der Kinder im Vordergrund stehen. Zur Auflockerung zwi- schen den Liedern gibt es Tänze und Rhythmikübungen.

Der PAUKICO ist mit anderen Angeboten der Musikschule im Kinder- und Familienzentrum verzahnt. Die einzelnen Gruppen werden zusätzlich an je zwei Vormittagen in ihrer gewohnten Umgebung von der Musikschulfachkraft beglei- tet und in die Themen Instrumentenbau, Musik und Kunst, Musik und Bewegung sowie verwandte Themen eingeführt. Durch diese Arbeit in den Gruppen soll weiterhin musi- kalisches Interesse und auch das Interesse am PAUKICO geweckt werden. Circa drei bis vier Mal jährlich findet außer- dem ein musikalischer Nachmittag mit Eltern und Kindern statt. Ein weiterer Baustein des Programms ist eine offene Musikgruppe, die an ein zweiwöchentlich stattfindendes Eltern-Kind-Treffen mit 0- bis 3-jährigen Kindern geknüpft und in die musikalischen Nachmittage eingebunden ist.

Eltern-Kind-Treffen mit 0- bis 3-jährigen Kindern geknüpft und in die musikalischen Nachmittage eingebunden ist.

–-––––––------------------------

Pressezitate

–--–––––––----------------------

Copyright Foto: Kreisjugendmusikschule Schaumburg

„Musizieren weckt Freude, stärkt die soziale Kompetenz und fördert das Verständnis für andere Kulturen […] unabhängig von den sozialen oder finanziellen Verhältnissen ihrer Eltern.“

Schaumburger Nachrichten, 03.01.2013

Copyright Foto: Frank Hermann
Copyright Foto: Frank Hermann

„Das Musikprojekt ist eine Bereicherung für die Kinder.“

Calenberger Zeitung, 24.10.2014

für die Kinder.“ Calenberger Zeitung, 24.10.2014 Copyright Foto: Claudia Günther „Musik ist ein

Copyright Foto: Claudia Günther

„Musik ist ein Wegbereiter für die Zukunft.“

Deister- und Weserzeitung, 08.11.2012

WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015

Weserzeitung, 08.11.2012 WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015 Copyright Foto: picture alliance „Das Singen und
Weserzeitung, 08.11.2012 WimadiMu | Ausgabe 06 | Sommer 2015 Copyright Foto: picture alliance „Das Singen und

Copyright Foto: picture alliance

„Das Singen und Musizieren kommt bei den Kindern in Nieder- sachsen wieder in Mode.“ Neue Osnabrücker Zeitung, 05.02.2014

Copyright Foto: Astrid Köhler)

„Singen und Instrumente spielen: Das ist wichtig für die psycho- logisch-motorische und soziale Entwicklung von Kindern.“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 25.10.2013

für die psycho- logisch-motorische und soziale Entwicklung von Kindern.“ Hannoversche Allgemeine Zeitung, 25.10.2013

–-––––––----------------------------------------------------

WimadiMu-Marktplatz

–--–––––––-------------------------------------------------

VERANSTALTUNGEN Sternmarsch mit Musik – 25 Jahre
VERANSTALTUNGEN Sternmarsch mit Musik – 25 Jahre

VERANSTALTUNGEN

Sternmarsch mit Musik – 25 Jahre Musikschule Bad Pyrmont

Musikschule Bad Pyrmont, alle WimadiMu-Kitakinder

Fr., 10.07.2015,

10

Uhr

Musikschule Bad Pyrmont

Humboldtstraße 30

www.musikschule-

badpyrmont.de

31812

Bad Pyrmont

Musikschulfest und Tag der offenen Tür

Musikschule Springe, Musik-AGs der Grundschule Hinter der Burg

Sa., 11.07.2015,

12

Uhr

Grundschule Hinter der

Burg, Hinter der Burg 3,

www.musikschule-

springe.de

31832

Springe

Tag der offenen Tür in der Grundschule Hinter der Burg

Musikschule Springe, Musik-AGs der Grundschule Hinter der Burg

Fr., 17.07.2015

15

–17 Uhr

Grundschule Hinter der

Burg, Hinter der Burg 3,

www.musikschule-

springe.de

31832

Springe

   

Sa., 18.07.2015,

Kreismusikschule Peine,

 

Tag der musikalischen Kooperationen

Kreismusikschule Peine, alle WimadiMu- Kooperationspartner

12.30

Stederdorfer Straße 8/9,

www.kreismusikschule-

peine.de

18.30

Uhr

31224

Peine

Rausschmissparty

Musikschule Bad Bederkesa, Kindertagesstätte DRK Cuxhaven/Hadeln

Di., 21.07.2015,

11

Uhr

Kindertagesstätte

DRK Cuxhaven/Hadeln

www.musikschule-

bederkesa.de

21763

Neuenkirchen

Cuxhavens Kinder

brauchen Musik

Musikschule Cuxhaven, alle WimadiMu- Kooperationspartner

N. N.

Bürgerzentrum im Lehfeld, Lappeplatz 3,

www.musikschule-

cuxhaven.de

27472

Cuxhaven

FORTBILDUNGEN

FORTBILDUNGEN

Kooperationsmanagement – Kooperationen erfolgreich gestalten

Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück

Fr., 09.–

Osnabrück

www.musikschulen-

Sa., 10.10.2015

niedersachsen.de

ÜBEN – aber gemeinsam

     

www.musikschulen-

Tonhalle Hannover

Sa., 10.10.2015

Hannover

niedersachsen.de

Direkt zur Musik mit Solmisation

     

www.musikschulen-

Musikschule der Hansestadt Lüneburg

Sa., 10.10.2015

Lüneburg

niedersachsen.de

Starke und erfolgreiche Gitarrengruppen: Kreative Wege im Gruppenunterricht

Musikschule der Stadt Wolfsburg

Sa., 07.–

Wolfsburg

www.musikschulen-

So., 08.11.2015

niedersachsen.de

Klassenmusizieren

Band ohne Noten

Fr., 27.–

Rinteln

www.musikschulen-

Sa., 28.11.2015

niedersachsen.de

www.musikschulen- Sa., 28.11.2015 niedersachsen.de Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie unter

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie unter www.wirmachendiemusik.de.

Impressum

finden Sie unter www.wirmachendiemusik.de. Impressum Arnswaldtstraße 28 30159 Hannover Telefon: 0511-159 19

Arnswaldtstraße 28 30159 Hannover Telefon: 0511-159 19 Telefax: 0511-159 01 info@musikschulen-niedersachsen.de www.musikschulen-niedersachsen.de www.wirmachendiemusik.de Präsidentin: PSt‘in Gabriele Lösekrug-Möller MdB Vorsitzender: Johannes Münter

Ansprechpartner für WimadiMu Christopher Nimz Telefon: 0511-270 640 53 nimz@musikschulen-niedersachsen.de

Telefon: 0511-270 640 53 nimz@musikschulen-niedersachsen.de Redaktion: Christopher Nimz, Ulrike Eberle Texte: Ulrike

Redaktion: Christopher Nimz, Ulrike Eberle Texte: Ulrike Eberle V. i. S. d. P.: Klaus Bredl (Geschäftsführer) Gestaltung: www.artfaktor.de

Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Stand: Juni 2015

ALLE INFOS GIBT‘S AUCH AUF: WWW.WIRMACHENDIEMUSIK.DE UND WWW.FACEBOOK.COM/WIRMACHENDIEMUSIK(Geschäftsführer) Gestaltung: www.artfaktor.de Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Stand: Juni 2015