Sie sind auf Seite 1von 40

Kupfer.

Werkstoff für die Welt.


1
2
SELBSTVERSTÄNDNIS

Wir sind bodenständig.


Anders hätten wir Kupfer
nie ins All gebracht.

T radition und Innovation, bei uns bedingen sie


einander wirklich. Über 1.000 Jahre Bergbauge-
schichte im Mansfelder Land, über 100 Jahre Erfahrung
Live local, think global, act glocal: Wir sind überzeugt,
dass Kupfer das Material der Zukunft ist. IT, Energie,
E-Mobilität und viele weitere Märkte mit Potential schwö-
mit Kupfer in Hettstedt. Das lässt sich nicht einfach ver- ren auf die guten Eigenschaften von Kupfer.
lagern oder kopieren.
Wir arbeiten daran, immer neue Materialeigenschaften
Kupfer meint für MKM kein bloßes Produkt. Für viele zu entwickeln. Heute bereits einer der führenden eu-
hier bedeutet es Familie: Viele Kollegen arbeiten in der ropäischen Produzenten von Kupfer-Halbzeugen und
dritten oder vierten Generation für MKM. Darauf sind Vorprodukten, haben wir uns weitere große Ziele ge-
wir stolz. Wissenstradition ist ein Feuer, das von Gene- setzt. Kupfer hat das Zeug dazu. MKM auch.
ration auf Generation übertragen wird.

3
4
PRODUKTPORTFOLIO

Gut, es ist kein Gold.


Aber es glänzt
mit anderen Werten.

K upfer ist viel leistungsfähiger als Gold, nur längst


nicht so teuer. Glänzen würde so ein Band aus
Gold schon, aber machen Sie da mal einen Rohrbün-
Hochwertige Standardprodukte sind gar nicht langweilig
– jedenfalls so, wie wir sie definieren. Unser Anspruch:
Standardprodukte mit dem MKM Extra. Ob besonders
delwärmetauscher draus. Oder etwas anderes, was die kurze Lieferzeiten, sehr spezielle Verpackungen, extrem
Zukunft voranbringt. Daher schwören nicht nur wir auf kleine oder große Volumina, zusätzliche Services oder
Buntmetall. wirklich außerordentliche Produktvielfalt.

MKM produziert das komplette Standardsortiment Neben Standard sind wir Spezialist für Kür. Unkonven-
von Vorprodukten und Halbzeugen aus Kupfer und tionelle Lösungen, die wir eigens für unsere Kunden
Kupferlegierungen: Bänder, Bleche, Platten, Drähte,
­ entwickeln.
Rohre und Stangen. Außerdem sind wir spezialisiert auf
Sonderanfertigungen und Individuallösungen aller Art. Was funktioniert, empfehlen unsere Kunden nämlich
weiter – daran hat sich seit 1909 nicht viel geändert. An
unserer Kundenliste schon. Kunden aus A wie Arabien
bis Z wie Zentralamerika haben sich inzwischen für
MKM entschieden. Viele tun das seit Jahrzehnten. Sie
mögen Gold, aber sie vertrauen auf Kupfer.

5
6
TECHNOLOGIE

Das Universum
dehnt sich aus.
Wir wissen, wo.

K upfer ist ein Werkstoff für die Welt und das Weltall.
Deshalb endet unser Universum nicht am Werkstor,
auch wenn allein Teil A unseres Werkes so groß ist wie
Und damit wir für unser geplantes Wachstum gewapp-
net sind, haben wir ein weiteres großes Investitionspro-
gramm aufgelegt – natürlich mit starker Eigenkapital-
190 Fußballfelder und die längste unserer zahlreichen ausstattung. Da sind wir konservativ.
Werkhallen 311 Meter misst. Unsere Fertigungslinie
Conti-M® bringt es auf 100 Meter. In Hettstedt können Sie besichtigen, wie der Werkstoff
für die Welt entsteht – und in welche Richtung sich die
Über 400 Mio. € haben wir seit 1998 in unser Werk in- Welt bei MKM ausdehnt.
vestiert. Denn wir wollen mit den Megatrends wachsen:
Klimawandel und erneuerbare Energie, Elektromobili-
tät, Digitalisierung, sichere Trinkwasserversorgung und
Megacitys. Vieles davon ist für Kupfer eine neue Welt. In
all diesen Bereichen sind wir mit unseren Produkten,
aber auch mit unserer Forschung und Entwicklung
Partner der Industrie.

7
8
PLATTEN, BLECHE, RONDEN

Moderne Gesten-
steuerung? Nicht nötig.

O kay ist unser liebstes Zeichen. Es ist universell,


funktioniert bei Hitze und Lärm. Zwei der inno-
vativsten Gieß- und Verarbeitungsanlagen der Welt –
Marketingfachleute sagen, dieses Reversierwalzwerk
sei ein Alleinstellungsmerkmal. Für uns ist sie einfach
ein Unikat. Sie ist kolossal und walzt Blöcke und Bram-
die Contirod® und die von uns entwickelte Conti-M®– men mit einem Gewicht von bis zu 11 Tonnen. Mit ihrer
arbeiten mit einer ausgefeilten Technologie rund um Walzbreite von 4,20 Metern und einer Gesamtmasse der
die Uhr. Auf beiden produzieren wir vollkontinuier- Walzenpaare von 70 Tonnen macht sie alles platt, was
lich. Als einziger Hersteller weltweit kann MKM darum die Schwerindustrie und der Oversize-Anlagenbau so
Kupfer­ band in einem Arbeitsschritt gießen, walzen, brauchen. Auf der Umkehre entstehen beispielsweise
fräsen bzw. ziehen und aufwickeln. Das ist effizient und Bauteile für Vakuumschmelztiegel, Schiffs-Großgenera-
sichert eine Top-Qualität. toren, Windkraft- oder Meerwasserentsalzungsanlagen.

Auch unsere Breite Umkehre läuft, von kurzen War- Die Prozesse der Umkehre sind archaisch: Sie faucht
tungen abgesehen, ohne Unterlass. Sie ist das weltweit und zischt, aber sie läuft wie ein Uhrwerk. Viele wollen
größte betriebene Warmwalzwerk in der Kupferindu- für sie arbeiten, doch leider liegt die Fluktuation an der
strie. Sie verschafft uns riesige Wettbewerbsvorteile in Umkehre bei null Komma null Prozent. Zu ihrem Kern-
wachstumsstarken Industrien. Team gehören der Walzer und der erste Maschinist. Die-
se beiden steuern den sensiblen Moment des Anstichs
und der Endabnahme. Sie verstehen sich wortlos. Mit
sparsamen Gesten. Aus der vordigitalen Zeit.

9
10
BAND
LOREM IPSUM

Exakt 754,5° Celsius.


Wellness für Kupfer.

A uf unserer Conti-M® fertigen wir sämtliche Band-


produkte. Die von uns entwickelte Gieß-Walz-
Technologie arbeitet unterbrechungsfrei, indem sie
Unser Warmband verfügt über eine maximale Breite
von 1.260 mm und verlässt die Anlage als Coil mit bis
zu 25 Tonnen Gewicht. Die Anlage ist für alle gängigen
das aus Kathoden erschmolzene Metall über eine Kupferqualitäten wie SF-Cu, E-Cu, SE-Cu und hoch-
Twin-Belt-Gießmaschine in einen festen Zustand über- reines OF-Cu sowie OFE-Cu ausgelegt.
führt. Von dort geht es direkt ins Warmwalzwerk und
kontinuierlich weiter bis zum gefrästen Warmband. Die Großcoils verarbeiten wir auf der Kaltwalzwerk­
Der Conti-M®-Prozess überspringt den konventionellen strecke weiter. Dort, im zweiten Teil der Prozesskette,
Schritt, die Barren warmzuwalzen, und deckt so den werden Bänder aus Kupfer und Kupferlegierungen
­ersten Teil der Prozesskette auf innovative Weise ab. bis zu 0,06 mm Dicke heruntergewalzt. Kaum abge-
nommen, warten schon die nächsten Metalle auf ihre
Anwendung.

11
12
DRAHT

Wir können nicht


nur armdick.
Auch haarfein.

M KM stellt das gesamte Spektrum von Gießwalz-


draht über Grob-, Mittel- und Feindraht bis hin
zu Litzen und Seilen her. Mit unserer vollintegrierten
Viele dünne Einzeldrähte b ­ ilden den Leiterquerschnitt.
Das erhöht die Flexibilität und Biegsamkeit. Bis er
dahin gelangt, durchlaufen die verschiedenen Draht-
Contirod®-Technologie können wir Seile aus Kupfer typen viele Stationen. Besonders die feinen Drähte
und Legierungsdraht in zahlreichen Veredelungsstufen fahren leise surrend in einer Halle von 10.000 m2. Dass
anbieten. Drähte in den verschiedensten Eigenschafts- sich bei den Mehrdrahtzieh­anlagen mit 8 bis 24 Dräh-
kombinationen gehören seit 1909 zu unserem Pro- ten pro Anlage so selten etwas verheddert, liegt an der
duktions- und Liefersortiment. Der Durchmesser des Aufmerksamkeit unserer Mitarbeiter. Wenn doch mal
dünnsten misst weniger als ein Haar, nämlich 0,05 mm, ­etwas reißt, kommt es in die Wiederverwertung. Wie
unser dickster bringt es auf 22 mm. Engelshaar lagert es in den Sammelbehältern. Dank
unserer eigenen Gießerei und der Contirod®-Techno-
Auf dem Großcoil, ohne Drall, aber gut gespannt und logie schmelzen wir diesen Ausschuss sortenrein und
ordentlich aufgerollt, sieht Kupferdraht akkurater als ohne Qualitätseinbuße zu 100 % gleich wieder ein.
akkurat aus. Für verlitzte Seile werden die feinen ­Drähte­
miteinander kombiniert.

13
14
STANGEN, ROHRE

Die Stange
wird unterschätzt.
Sie hat Profil.

R undstangen, Flachstangen, Vierkantstangen – gut,


das kennt man, aber die zeichnungsgebundenen
Profile sind manchmal von überraschender Gestalt.
Doch nicht nur Energie im 21. Jahrhundert ist an-
spruchsvoll. Auch Werkstoffe für das Bauwesen sind
endlich wieder ökologisch verträglich und nachhaltig.
Wenn so ein 600  kg schwerer Stranggussbolzen bei Die alten Ägypter wussten das damals schon und wähl-
840  °C mit bis zu 3.000 Tonnen Druck durch ein Mini- ten Rohre aus Kupfer. Typisch Hochkultur. 2750 v. Chr.
Formstück gepresst wird, ist das faszinierend. Vorher gab es MKM noch nicht. Wir hätten den Menschen aus
ein grober Block – nach weniger als einer Minute ein Abusir zu HETCU® oder HETCOOL® Rohren geraten –
beinahe fertiges Feinteil für Energieverteilungssysteme. angeboten auf Papyrus.

15
16
INDIVIDUALLÖSUNGEN

1-a-Maschinen. Und
Perfektion von Hand.

E s gibt Aufträge, die sind einmalig. Der Kunde


wünscht etwas, das aus jeder Norm fällt – nicht
zuletzt, weil es nur ein einziges Mal produziert werden
Trotz Hightech in jeder Halle müssen wir dann selbst
Hand anlegen. Die sehr guten Verformungseigenschaf-
ten von Kupfer machen solche Aufgaben zu begehrten
soll. Das kann vom Klang eines Schlagzeug-Beckens Auftragsarbeiten. Gut, dass praktisch alle unserer Be-
über weltliche und sakrale Kunst bis hin zu Ronden schäftigten in der Fertigung ausgebildete Facharbeiter
mit polygonalen Zuschnitten oder exklusiven Indus- sind. MKM entwickelt sich zunehmend zu einem Lie-
trie-Prototypen reichen. feranten von angearbeiteten oder fertig bearbeiteten
Bauteilen. Die Teile können geschnitten, oberflächen-
präpariert und gebohrt geliefert werden. Unsere Kun-
den schlagen so gleich drei Fliegen mit einer Klappe:
Sie erhalten eine effiziente Lösung für ihr Produkt, sie
erzielen vorteilhafte Materialeinsparungen und sie tun
ein gutes Werk. Leidenschaftliche Handwerker glück-
lich zu machen.

17
SMART COPPER – METALL DER ZUKUNFT
Das 21. Jahrhundert wird das „Siglo de Cobre“. Kupfer und seine Legierungen
sind Alleskönner: So fördert das Buntmetall Energieeffizienz,
Elektromobilität, Informationstechnologie und vieles mehr.
Dazu sichert es sauberes Trinkwasser und sieht obendrein noch gut aus.
Fast könnte man meinen, die guten Ideen kupfern voneinander ab.

Süßes Wasser:
Bis 2020 soll das Volumen des
Trinkwassers aus der Meer­
wasserentsalzung um 50 % auf
Nachgefragter Stoff:
Bis 2050 werden über 120 Mio. m3
20 %
der Kupfernachfrage durch
Wertvolles Fahrzeug:
Der durchschnittliche
steigen. Sauberes Wasser für
450 Mio. Menschen.
(Quelle: International Desalination Association)

Elektromobilität bestimmt. Kupfer­anteil wächst von


(Quelle: Fraunhofer-Institut) 24 kg auf bis zu

75 kgpro Fahrzeug.

Doppelte Haltbarkeit:
Die Haltbarkeit einer Dach­
rinne oder eines Fallrohrs
beträgt bei Zink 40 Jahre,
bei Kupfer über

80 Jahre
(Quelle: copperalliance, Energiespar-Ratgeber)
Zuverlässiger Werkstoff:
Seit Jahrtausenden perfekt für
die Wasserinstallation. Kupfer­
rohre sind korrosionsfrei und
formstabil. Das älteste Kupfer­
rohr stammt aus dem Jahre Perfektes Klima:

2750 v. Chr. Um den Faktor

Bunte Mischung:
Im PKW steckt Cu-
2,75
wird die durch Klimaanlagen
Hoch­prozentiges temperierte Fläche
bis 2035 wachsen.
Kabelbaum 44–50 %, Kontakte, (Quelle: IEA)
Schalter, Lichtma­schine, Motor
je 9–12 %. Batteriekabel,
Sensoren, Relais 5–6 %,
Gleichstrom­motoren 6–10  %,
Fahrwerksteile 4–4,5 %,
Antriebsstrang 3–4 %,
Anlasser 1–2 %.

Gesunde Abwehr:
Kupfer dient der

Hygiene Schnelles Internet für alle:


Koaxialkabel mit bis zu
Es wirkt antimikrobiell und
reduziert die Ausbreitung von
Mikroorganismen und patho­
genen Keimen an Türgriffen
5000 Mbit/s
Bandbreite helfen die Welt
oder in den Rohrinstallationen zu vernetzen.
zur Trinkwasserversorgung.

4
Unendliche Wiedergeburt:

Einheitliche Norm:
Über 50 %
seines Kupferbedarfs p.a.
Kupferrohre sind – unabhän­ deckt Deutschland mit
gig vom Hersteller – immer wiederverwertetem Material
kombinierbar. ab, in Europa sind es 40 %.
Kupfer lässt sich ohne
Das gilt auch für Fittinge sowie ­Qualitätseinbuße
andere Verbundstücke, unendlich oft recyceln.
da sie der europäischen (Quelle: copperalliance)
Industrienorm unterliegen.

Freie Kunst:
Die Liberty trägt eine
2,4 mm dicke Schicht aus
Kupfer mit einem
Gesamtgewicht von

27,22 t
Der Stahlkörper wiegt 113,4 t.
(Quelle: Wikipedia)

Sparsames Recycling:
Die Wiederaufbereitung von
Kupfer benötigt nur

20 % der Energie, die für


seinen Abbau aufgewendet
werden muss.

5
Leichte Ersparnis:
Eine Tonne Kupfer in elektrisch
betriebenen Bauteilen oder
in regenerativen thermischen
Applikationen kann

200 t CO2
pro Jahr einsparen.
(Quelle: Europäische Öko­bilanzierung
von Kupfer 2012/copperalliance)

Frische Energie:
Die Onshore-Windkraft
hat einen bis zu

6x höheren
Kupferanteil als
konventionelle
Energieerzeugung.

Power für Erneuerbare:


Der Kupferanteil pro Megawatt
Nennleistung ist bei Photo­
voltaik bis zu

5x höher
als bei konventioneller
Erzeugung.

Punktgenau:
Spezielle Kupferlegierungen
ermöglichen als aufgedampfte

Leiterbahnen
die Ansteuerung einzelner
LEDs – ob in Flachbildschir­ Ungebremster Speed:
men, Curved TV oder auf
großen Werbedisplays.
Mikrochips
aus Kupfer erlauben schnelle
und energieeffiziente
­Datenflüsse in Smartphones,
Tablets und Laptops.
Fotomontage: SMD
24
QUALITÄTSSICHERUNG
LOREM IPSUM

Expertise? Sicher.
Mit Brief und Siegel.

Q ualität beginnt im Kopf. Diese Maxime begleitet


unser Denken und steuert unser Handeln. Ein Zer-
tifikat der Lloyd’s Register Quality Assurance bezeugt
Was wir dazu alles prüfen! Sicher, vieles ist V­ orschrift. Un-
ser Qualitätsanspruch reicht darüber h ­ inaus. Höchste
thermische Spannungen, widrigste Witterungs­einflüsse
MKM ein umfassendes, alle Geschäftsprozesse einbe- – MKM Produkte müssen sich nicht selten in Extrem­
ziehendes Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN bereichen bewähren. Das gelingt dauerhaft nur als
EN ISO 9001:2008. Nachweislich sichern wir die Um- Ergebnis grenzwertiger Werkstoff­prüfungen, unerbitt-
setzung und die Erfüllung der Kundenanforderungen licher Analysen und sorgfältiger Qualitätskontrollen.
einwandfrei und in gleichbleibender Güte – von der An-
frage bis zum fertigen Produkt. Was das Zertifikat nicht Bei MKM setzen wir in allen Stufen auf hochwertige
eigens erwähnt, sind unsere engagierten Mitarbeite- Prüfeinrichtungen: in der Fertigung (CAQ), im che-
­
rinnen und Mitarbeiter. Ihre Expertise und Genauigkeit mischen Labor, in der mechanischen Werkstoff­prüfung,
testieren wir jederzeit gerne selbst. in der Metallographie und in der Metallphysik. Durch
unseren geschlossenen Produktionskreislauf – von der
MKM Produkte werden fachgerecht nach den europä- Gießerei über das Labor und die weitere Verarbeitung
ischen Normen sowie den Vorgaben und Standards bis zur produktgerechten Verpackung – erlaubt unser
aller relevanten Exportmärkte oder individuellen Spe­ Kontrollsystem eine 100 % ige Rückverfolgbarkeit.
zifikationen hergestellt.

25
26
FORSCHUNG
LOREM IPSUMUND ENTWICKLUNG

Tief bohren liegt uns.


Auch über Tage.

A bbau mit Schlägel und Bergeisen betreiben wir


heute in Hettstett nicht mehr. Aber der Straßenna-
me unseres Firmensitzes – Lichtlöcherberg – zeigt, wo
Frischwetter – ein schöner Ausdruck für das, was wir
meistens schlicht Forschung und Entwicklung nennen.
Auch dort geht es darum, Neues mit Altem zu tauschen,
wir herkommen. Schmale, oft ovale Schächte, die die frischen Wind in ein Gebiet zu bringen, um immer tiefer
Bergleute unter Tage mit frischer Luft versorgen, heißen graben zu können.
Lichtlöcher. Direkt bringen sie also gar kein Licht, son-
dern erst einmal Sauerstoff. Frischwetter war zugleich Kupfer und seine Legierungen sind Urzeit-Metalle. Man
nötig, um die anfangs noch nicht elektrische Befeue- glaubt nicht, dass man da überhaupt noch Neues ent­
rung unter Tage zu gewährleisten. decken kann. Ist aber so.

27
9/11 MEMORIAL, NEW YORK

Manche Aufträge
machen schweigsam.

S onderaufträge bereiten uns in aller Regel Freude.


Oft gilt es, ein kniffeliges Problem zu lösen, das uns
fachlich fordert. Wir stehen dann in enger Abstimmung
Einen Sonderauftrag gab es jedoch, der uns schweig-
sam machte. Als MKM mit der Erstellung des 9/11 Me-
morial am Ground Zero in New York beauftragt wurde,
mit dem Auftraggeber und freuen uns gemeinsam über hat uns das Vertrauen der USA in unsere Expertise
die Fortschritte. Irgendwann ist der Kunde zufrieden, mit Stolz erfüllt. Zugleich war es bewegend, an diesem
weil wir ihm eine zuvor nicht für möglich gehaltene Lö- Denkmal von Weltgeltung mitarbeiten zu dürfen.
sung präsentieren können.
Die intensive Abstimmung mit unserem Kunden war
wie bei anderen Aufträgen eine Herausforderung. Tech-
nisch betrachtet ist das 9/11 Memorial ein anspruchs-
volles Projekt. Emotional gesehen war es fast noch he-
rausfordernder. Ja – wir haben uns am Ende mit dem
Kunden über das Monument gefreut. Aber still.

28
29
OFFSHORE-PARK, NORDSEE

Der Seewetterdienst
meldet Böen bis
Windstärke 9. Na und?

H ohe Wellen und spritzende Gischt bieten ein gran-


dioses Schauspiel der Natur. Welche Kräfte Meer
und Wind entfesseln können! Für Offshore-Parks be-
Neben der Verkabelung ist Kupfer auch aufgrund einer
anderen Eigenschaft unersetzlich: Es lässt sich biegen,
ohne an Leitfähigkeit einzubüßen. Die Solarzellen, die in
deutet das eine ingenieurstechnische Leistung. Aber der Photovoltaik eingesetzt werden, enthalten kupferbe-
die Statik ist nur die eine Seite der Medaille. Der Betrieb schichtete Leiterbahnen auf Folien, die gekrümmt wer-
der elektronischen Anlage die andere. Seeluft und Salz- den. Kein anderer Werkstoff macht das so einfach mit.
wasser sind für elektromechanische Antriebe Gift. Nur
Kupfer leitet den Strom perfekt und hält auch aggres- Praktisch alle neuen Energiewege, die beschritten wer-
siver Atmosphäre korrosionsfrei stand. Zudem vermei- den, führen unweigerlich zu Kupfer. Es kommt in der
det eine besondere Kupfer-Nickel-Schicht organischen gesamten Distribution, also in Hoch-, Mittel- und Nieder­
Bewuchs durch Algen. Das spart Kosten und verringert spannungsstromnetzen, zum Einsatz. Mehr als 60 % ­aller
mögliche Schäden durch Wartungsboote. Kupferverwendungen haben mit der Elektrotechnik
oder elektrischen Anwendungen zu tun. Auch die Net-
Mehrere hundert Kilometer Flach- und Runddraht finden to-Energiebilanz kann sich sehen lassen: Das Verhältnis
sich allein in den Stator- und Rotorwicklungen des Ring- von CO2-Verbrauch in der Produktion zu CO2-­Ersparnis
generators. Dazu kommt Kupfer in den Transformatoren, beträgt 1:150. Ein gutes Gefühl, dass wir in Hettstedt für
Starkstrom- und Erdungskabeln. Vom Offshore-Windrad weniger CO2-Ausstoß weltweit sorgen k­ önnen. Wind und
bis zum Netzanschluss werden bis zu 30 Tonnen Kupfer Wetter können echt fies sein. Aber unser Kupfer ist nicht
verbaut. Ähnlich in der Sonnenenergie. nachtragend. Es nimmt nichts krumm.

30
31
E-MOBILITY

Grüner Verkehr.
Mit rotem Kupfer.

W o zwei sich streiten, freut sich ein Dritter. In un-


serem Fall heißt das Zweiwesen PHEV, für Plug-
in-­Hybrid-Vehicle. Schwer zu merken? Dann vielleicht
An diesen grünen Verkehrsaussichten hat rotes Kup-
fer einen großen Anteil. Denn sämtliche Räder werden
beim Plug-in-Hybrid von Elektromotoren angetrie-
einfach Steckdosenhybrid. PHEVs bringen hoffent- ben, die mehr Kupfer als normale Antriebe benötigen.
lich endlich den Turnaround bei der Reduktion der Der Kupferanteil bei einem Hybrid-Fahrzeug liegt dop-
CO2-Emissionen. Weder das reine Elektroauto noch pelt so hoch wie bei konventionellen Fahrzeugen. Bei
der verbrauchsarme Verbrennungsmotor kriegten bis- Elektro- und Plug-in-­Hybrid-Fahrzeugen liegt er sogar
her die Kurve. Mit flächendeckenden Plug-in-Hybriden dreimal so hoch. Der durchschnittliche Kupferanteil
könnte der Verkehr weltweit womöglich smogfrei flie- pro Fahrzeug wächst von 2­ 4 kg auf bis zu 75 kg (Quel-
ßen. PHEVs lassen sich zuhause an der eigenen Steck- le: Fraunhofer-Institut).
dose laden, die Batterie schafft inzwischen Distanzen
von bis zu 52 km. Erst wenn diese Leistung verbraucht Bis 2050 werden laut Fraunhofer-Institut über 20% der
ist, schaltet der Motor auf Verbrennungsbetrieb um. Kupfernachfrage durch Elektromobilität bestimmt.
­
Freiwerdende Energie, die zum Beispiel beim Bremsen Überhaupt steckt im Automobil mehr Hochprozentiges
entsteht, speist auch er gleich wieder in die Batterie ein. als ­gedacht. Auf das Bordnetz entfallen allein 44–50 %
Kupfer, auf ­Kontakte, Schalter, Lichtmaschine, Motor
je 9–12 %, auf Starter, Batterie­kabel, Sensoren, Relais
je 5–6 %, auf Gleichstrommotoren 6–10 %, auf Fahr-
werksteile 4–4,5 %, auf den Antriebsstrang 3–4 % und
auf den Anlasser i­ mmerhin noch 1–2 %.

Ach ja, neben besseren Emissionswerten erhält jedes


PHEV-Fahrzeug durch die Radnabenmotoren oben-
drein einen Allradantrieb. Kein schlechter Deal.

32
33
34
YANBU, SAUDI-ARABIEN

Mehr vom Meer.


Süßwasser für alle.

A uch wenn 71 % der Erdoberfläche von Wasser be-


deckt sind: 800.000.000 Menschen h ­ aben laut
einem Bericht der Vereinten Nationen (UN) keinen
Schon heute entsalzen Kalifornien, Israel, der Nahe
Osten und sogar die Insel Helgoland Meerwasser. Auch
die großen Kreuzfahrtschiffe wie die von AIDA Cruises
­Zugang zu Trinkwasser. Für manche Zonen der Welt ist oder auch Containerschiffe haben eigene kleine Anla-
die Entsalzung von Meerwasser die einzige Chance. Über gen an Bord. Den verschiedenen Systemen (z. B. MSF
17.000 Meerwasser-Entsalzungs-Anlagen liefern schon oder MED) gemeinsam ist, dass sie das Meerwasser in
heute 80 Mio. Kubikmeter Frischwasser pro Tag – also regelmäßiger Abfolge erhitzen bzw. verdampfen und
80 Mrd. Liter Wasser. Das entspricht dem Volumen von wieder abkühlen müssen. Herkömmliche Wärmetau-
400 Mio. Badewannen. Klingt nach viel. Ist aber noch viel scher wären dem Meer nicht gewachsen.
zu wenig. Nach Angaben der International ­De­salination
Association soll das Volumen bis 2020 um 50 % auf Die einzigen seewasserbeständigen Legierungen sind
120 Mio. Kubikmeter wachsen. Keine Frage: Die Welt nämlich Kupfer-Aluminium-Bronzen oder Kupfer-­Nickel-­
braucht MEHR! Legierungen. Diese kommen in Wärmetauschern als
Rohrbodenplatten zum Einsatz. Made in Hettstedt – mit
Durchmessern von 20 cm bis 4 Meter. Die Bodenplat-
ten liefern wir fix und fertig, also angearbeitet mit den
­Bohrungen für die durchlaufenden Rohre versehen. So
ein Loch ist ja mal nichts. Aber ein Nichts von großer
Qualität – mit lebenspendender Wirkung.

35
VERNETZUNG, WELTWEIT

Die Zukunft soll’s


mal besser haben als
die Gegenwart.

Z um Beispiel in puncto Kommunikation. Big Data


ermöglicht individualisierte Services. Nicht zu-
letzt durch immer kleinere Anwendungen mit immer
Zum Beispiel in puncto Energieversorgung: Bis zu fünf
Mal wird Strom vom Kraftwerk bis zum Verbraucher ge-
wandelt: von 380.000 Volt Höchst- auf 230 Volt Nieder-
leistungsfähigeren Mikrochips. Auch neue Bereiche wie spannung – immer durch Transformatoren. Im Kern der
Vehicle-to-Vehicle oder Machine-to-Machine spielen meisten Transformatoren befinden sich Spulen aus ge-
hierbei eine Rolle. Manchmal verändern sich die Tech- wickeltem Kupfer. Gleich, ob es sich um einen riesigen
nologien schneller, als wir schauen können. Schon in die- Leistungswandler wie im Energieversorgungswerk
sem Augenblick sind Erfinder mit neuen Applikationen oder um einen winzigen Umspanner wie im Netzteil
befasst. Und denen helfen innovative Kupferanwen- des Handys handelt. Kein Kupfer, keine Verbindung.
dungen immer öfter zum entscheidenden Durchbruch.
Damit sind wir ein elementarer Teil des Netzes, das
zum ersten Mal Menschen, Maschinen, Sensoren und
Software zusammenbringt. Es ermöglicht, jedes noch
so kleine Detail des Alltags zu messen, zu analysieren
und zu steuern. Kurz: Die Digitalisierung ist ein Wachs-
tums-Turbo für uns.

36
37
38
LOGISTIK

Bis bald.
C u again.

W enn’s nicht die eigenen Produkte wären, könnte


man direkt neidisch werden. Wo die überall
hinkommen! MKM liefert in die ganze Welt, auf allen
Sicher ist aber dies: Unsere Logistik zielt auf eine ganz-
heitliche Betrachtung der Lieferkette. Sie endet nicht
an unserem Werkstor. Für kundenorientierte Logistik­
Wegen: zu Wasser, auf dem Land und in der Luft. Zum konzepte sind wir Experten entlang der gesamten
Glück ist Kupfer, chemisches Zeichen Cu, zu 100 % Wertschöpfungskette. Unsere vollintegrierte Fertigung
recyclebar. Wieder und wieder, ohne auch nur ein macht auch auf langer Strecke die Kommunikations­
Quäntchen Qualitätseinbuße. Schätzungen zufolge wege kurz und effizient. Smarte Logistik nah am
sind 40 % aller Kupferanwendungen Neuschöpfungen ­Kunden – egal wo. So senken wir Kosten, steigern die
aus Altbestand. Wer kann da schon sagen, als was wir Leistung und gewinnen Zeit. Nicht zuletzt zum Verab-
uns wiedersehen. schieden. „We’ll meet again …“

39
SB-Image-DE-10-15

MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH I Lichtlöcherberg 40 I 06333 Hettstedt I Germany
Telefon +49 3476 89-0   Fax +49 3476 89-2090   E-Mail info@mkm.eu  Web www.mkm.eu