Sie sind auf Seite 1von 62

168. Corinphila Auktion · 29. November – 4.

Dezember 2010
168 Corinphila auctions · November 29 – December 4, 2010

katalog 168 · Schweiz

Catalogue 168 · Switzerland

LOT 8270 – 8455

Altschweiz: Kantonalmarken, Ortspost, Poste Locale

Corinphila Auktionen AG
Wiesenstrasse 8 · 8034 Zürich
Schweiz · Switzerland
www.corinphila.ch
38

Schweiz-Klassik: Der Beginn einer wunderbaren Sammlung!


Finden Sie die klassischen Briefmarkenausgaben der Schweiz faszinierend? Wenn Sie sich bislang noch
nicht zum Aufbau einer Kollektion dieses hochinteressanten Zeitabschnittes der Schweizer Geschichte
entscheiden konnten, dann bietet sich Ihnen jetzt eine ideale Gelegenheit.

Eine ‚neue Generation’ Vordruckalbum


Corinphila Auktion 2. bis 6. März 2010 – Schweiz
Bei dem illustriertem Briefmarkenalbum handelt es sich um eine „neue Generation Vordruckalbum“. Dank der
Konzeption und Gestaltung dieses Albums erzählen die klassischen Schweizer Briefmarken ihre Geschichte
sozusagen selbst: die Geschichte ihrer Verausgabung als Wertzeichen selbständiger Kantone oder der neu gegründeten
Bundespost, Details ihrer Herstellung sowie die Entwicklung der Kommunikation im 19. Jahrhundert.

Klassische Schweizer Briefmarken - ein wertvolles Kulturgut


Ob Kantonalausgaben von Zürich, die ‚Doppelgenf’ oder das ‚Basler Dybli’, die Bundesmarken Rayon oder
Strubel: diese eidgenössischen Briefmarken faszinieren die Menschen seit weit über 130 Jahren. Sie erfahren seit
vielen Sammlergenerationen höchsten Zuspruch, der in materiellen und kulturellen Werten ihren Ausdruck findet.
Klassische Schweizer Briefmarken des 19. Jahrhunderts sind ein wertvolles historisches Kulturgut, erzählen sie doch
die spannende Geschichte der Schweiz auf dem Weg vom Kanton zur Nation.

Der Sammlungsaufbau ist denkbar einfach


Der Aufbau einer Sammlung klassischer Briefmarken der Schweiz ist dank dem neuen Vordruckalbum für jeden
Sammler denkbar einfach. In einem ersten Schritt empfiehlt es sich, die 18 attraktiv gestalteten Vordruckseiten des
Basispaketes mit Briefmarken zu füllen. Für jede Katalognummer ist genau ein Markenfeld vorgesehen, jeweils mit
Angabe der Katalognummer nach Zumstein bzw. SBK Katalog.
Wer sich weiter spezialisieren möchte und sich für Untertypen, Farbnuancen und verschiedene Abstempelungen
interessiert, der wird bald den Reiz der 27 ergänzenden Vordruckseiten des ‚Spezialpaketes’ erleben. Hier findet der
Sammler die vorgedruckten Markenfelder für die Katalog-Unternummern, etwa für verschiedene Druckvarianten,
Farben, Typen und zahlreiche Abbildungen der unterschiedlichsten Abstempelungen.
Wer seine Sammlung dann noch um schöne Einheiten,
Briefstücke oder Briefe ergänzen möchte, der findet
auf den speziell gestalteten Blanko-Seiten für die 10
verschiedenen Markenausgaben der Kantone und der
Bundespost zwischen 1843 und 1881 alle gestalterischen
Möglichkeiten, um der Sammlung über die attraktiven
Vordruck-Albumseiten hinaus die individuelle, ganz per-
sönliche Note zu geben.
Die fachmännische Befestigung der Briefmarken im
neuen Vordruckalbum ist ganz einfach: Mit transparenten
Klemmtaschen (z.B. Hawid Klemmtaschen, erhältlich in
jedem Briefmarken-Fachgeschäft) wird die Marke in
wenigen Sekunden auf dem jeweils vorgesehenen Feld
befestigt.
Das neue Vordruck-Album ‚Schweiz 1843-1881: Vom
 39
Kanton zur Nation’ ist so attraktiv und informativ gestaltet, dass man seine Sammlung Klassischer Briefmarken der
Schweiz auch Freunden und Verwandten einfach präsentieren und ihnen die Philatelie interessant erklären kann.

Das neues Vordruckalbum ist auch direkt erhältlich


Wer nicht bis zu unserer Auktion warten möchte, kann das neue illustrierte Vordruckalbum ‚Schweiz 1843-1881:
Vom Kanton zur Nation’ bei Corinphila direkt erwerben. Gerne präsentieren wir Ihnen das neue Vordruckalbum in
unseren Firmenräumen in der Wiesenstrasse 8 in Zürich und beraten Sie bei den ersten Schritten auf dem Weg zu
Ihrer wunderschönen Schweiz-Klassik Sammlung.

Für Einsteiger empfehlen wir: Das Komplett-Set mit hochwertigem Ringbinder


Das Komplett-Set enthält einen hochwertigen Ringbinder (Fabrikat Lindner in weinrot) mit Goldprägung sowie 18
illustrierte Vordruckseiten (Basispaket mit Vordruckfeldern für alle Katalognummern von 1 bis 52), plus 27 illustrierte
Vordruckseiten (Spezialpaket mit Vordruckfeldern für Katalog-Unternummern sowie zahlreiche Abstempelungen)
Klassik: Der Beginn einer wunderbaren Sammlung!
sowie 10 verschiedene illustrierte Blanko-Seiten ohne Vordruckfelder zur Ergänzung der Sammlung mit Einheiten,
Briefstücken und Briefen.

Zürich

Zür ich

Zürich um 1840

Sc h w ei z
Zürich um 1840

18 43 – 18 81 Ausgabe: 1. März 1843


Am 1. März 1843 erschienen die ersten Briefmarken
zu 4  Rappen für einen Lokalbrief und zu 6  Rappen Genf
für Zustellungen über die lokalen Stadtgrenzen im
ganzen Kantonsgebiet. Die ‹ Zürich 4 › und ‹ Zürich 6 ›
1 2
Briefmarken konnten bis zum 30.  September 1854
verwendet werden.
Zürich 4 Zürich 6

1856
Bundeshaus Bern Genfer Posthaus
um 1840

Kanton Zürich 1843


Zürich war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein weitgehend selbstständiger Kanton mit Wehr-,
Münz-, Zoll- und Posthoheit. Der Kanton Zürich hatte um 1850 etwa 250.000 Einwohner, davon lebten
40.000 Menschen in der Stadt Zürich, etwa 30.000 Einwohner hatte Winterthur. Am 21. Januar 1843
beschloss der Zürcher Regierungsrat die Ausgabe von Freimarken nach englischem Vorbild. Danach
konnten Briefe vom Absender im voraus mittels Postwertzeichen bezahlt werden. Die Vereinfachung
der Briefkommunikation und die Einführung der Briefmarke als Teil liberaler Reformen begünstigte die
Kanton Zürich 1843
Wirtschaftsentwicklung im Kanton. 1847 wurde die erste Eisenbahn, die «Spanisch-Brötli-Bahn» von Zürich war in der ersten
Hälfte des 19. Jahrhund
Zürich nach Baden eröffnet. Münz-, Zoll- und Posthohe erts ein weitgehend
it. Der Kanton Zürich selbstständiger Kanton
40.000 Menschen hatte um 1850 etwa mit Wehr-,
in der Stadt Zürich, 250.000 Einwohne
beschloss der Zürcher etwa 30.000 Einwohne r, davon lebten
Regierungsrat die r hatte Winterthur.
konnten Briefe vom Ausgabe von Freimark Am 21. Januar 1843
Absender im voraus en nach englische
der Briefkommunikatio mittels Postwertzeichen m Vorbild. Danach
6/7 n und die Einführun bezahlt werden. Die
Wirtschaftsentwicklung g der Briefmarke als Vereinfachung
im Kanton. 1847 Teil liberaler Reformen begünstig
21. Oktober 1849 bis Zürich nach Baden wurde die erste Eisenbah te die
Grosser Adler eröffnet. n, die «Spanisch-Brötli-B
21. Januar 1850 ahn» von

ti on
on zu r na
Vo m ka nt
erz äh len
Bri efm ar ken
6/7
6/7

we iz
te de r Sch
23. Januar 1850 bis Grosser Adler 1. Januar 1851 bis

die ge sch ich


31. Dezember 1850 Grosser Adler
16. Januar 1851

Die Entwertungsstempel
In der Übergangszeit von der Kantonspost
zur Bundespost vom 1. Januar 1849
(letzter Gültigkeitstag der Kantonal- bis 30. September 1854
und Übergangsmarken) kamen verschiedene
den Orten im Kanton zum Einsatz. Die Stempel in Genf und
‹grünen Genfer Adler› konnten weiter
verwendet werden.

Der Sammlungsaufbau ist denkbar einfach


Das illustrierte Vordruckalbum ‚Schweiz 1843-1881: Vom Kanton zur Nation’
der Die fachmännische Befestigung der Briefmarken im
Der Aufbau einer Sammlung klassischer BriefmarkenKomplett-Set:
Schweiz ist im neuen Vordruckalbum für jeden Sammler neuen
enthält Basispaket, Spezialpaket und 10 illustrierte Blanko-Seiten inkl. Vordruckalbum
weinrotem ist mit
Ringbinder ganz einfach: Mit
Goldprägung. transpa-
Preis: CHF 149.00 *
denkbar einfach. In einem ersten Schritt empfiehlt renten Klemmtaschen (z.B. Hawid Klemmtaschen,
Komplett-Set Luxus-Edition:
es sich, die 18 attraktiv gestalteten Vordruckseiten erhältlich in jedem Briefmarken-Fachgeschäft) wird die
enthält Basispaket Spezialpaket und 10 illustrierte Blanko-Seiten inkl. Ringbinder in schwarzem Echtleder mit Goldprägung.
des «Basispaketes» mit Briefmarken zu füllen. Für jede Marke binnen weniger Sekunden auf dem jeweils vorge-
Katalognummer ist genau ein Markenfeld vorgesehen,Preis: CHFsehenen
249.00 *Feld befestigt
jeweils mit Angabe der Katalognummer nach Zumstein- Basispaket:
18 bzw. SBK Katalog.
illustrierte Vordruckseiten für die Markenfelder der SBK/Zumstein-Katalog Hauptnummern 1 bis 52. Preis: CHF 39.00 *
Spezialpaket:
Wer weiter spezialisieren möchte und sich für Unter-
27 illustrierte Vordruckseiten für die Markenfelder der SBK/Zumstein-Katalog Unternummern (Typen, Farbvarianten)
typen, Farbnuancen und verschiedene Abstempelungen
sowie Abstempelungen. Preis: CHF 54.00 *
interessiert, der wird bald den Reiz der 27 ergänzenden
Ringbinder, weinrot mit Goldprägung (Fabrikat Lindner). Preis: CHF 69.00 *
Vordruckseiten des «Spezialpaketes» erleben. Hier findet
der Sammler die vorgedruckten 10 verschiedene
Markenfelderillustrierte
für die Blankoseiten - lieferbar sind:
Zürich, Genf, Basel, Zürich undetwa
Katalog-Unternummern, Genffür
Übergangszeit,
verschiedene Orts-Post,
Druck- Rayon I, II, III, Strubel, Sitzende Helvetia. Preis: je CHF 19,50 *
varianten, Farben, Typen und* zahlreichen
= zuzügl. CHFAbbildungen
9,90 Versandkosten innerhalb der Schweiz.
der
Diese unterschiedlichsten
Versandkosten Abstempelungen.
fallen bei einer Sammelbestellung nur einmal an. Versandkosten in das Ausland individuell nach Aufwand.

Wer dann noch schöne Einheiten, Briefstücke oder Briefe


ergänzen möchte, der findet auf den speziell gestalteten
Blanko-Seiten für die 10 verschiedenen Markenausgaben
40 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Freitag 3. Dezember 2010, 15.00 h

Altschweiz: Kantonalmarken

8270 8271

Zürich
 4 senkrechte Linien (1843) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8270 Zürich 4, sog. Esslinger-Essay, in sehr frischer Farbe mit roten Unterdrucklinien, rücks. wie
üblich mit leichten hellen Stellen (zurückzuführen auf das Aufkleben zur Aufbewahrung)
resp. leichte Eckbugspur unten rechts, allseits breitrandig mit Jahreszahlen in den beiden
Eckquadraten unten. Attest Hertsch (1998) Zumstein Essay Katalog 1.2.2. 1P (*) 1'800 (€ 1'315 )
8271 Zürich 4 Type II, farbfr. Prachtstück, allseits besonders breit gerandet und mit deutlich
sichtbaren Unterdrucklinien, sehr sauber entw. mit  roter Züricher Rosette. Für die
anspruchsvolle Altschweiz-Sammlung. Signiert Reuterskjöld; Attest von der Weid (1996)
SBK = CHF 24'000. 1S 9'000 (€ 6'570 )

8272 8273
8272 Zürich 4 Type III, farbfr. Luxusstück, gut bis sehr gut gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien,
sauber und zentr. entw. mit roter Zürcher Rosette. Atteste Fulpius (1951) und Marchand
(2010) SBK = CHF 24'000. 1S 8'500 (€ 6'205 )
8273 Zürich 4 Type V, Luxusstück in frischer Farbe, allseits sehr gut gerandet mit Bogenrand
rechts, kräftigem Schwarzdruck und sehr gut sichtbaren Unterdrucklinien; die Marke weist
ein natürlicher Sandkorneinschluss in der Mitte auf, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette.
Atteste Rellstab (1988) und von der Weid (2010) SBK = CHF 24'000. 1S 8'500 (€ 6'205 )

8273A 8274
8273A Zürich 4 Type II, in frischer Farbe und mit feinem Schwarzdruck resp. deutliche sichtbaren
Unterdrucklinien, gut bis breit gerandet mit interessantem Plattenfehler: schwarzer Punkt
zwischen a und x von TAXE, zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette. Attest Kimmel
(2008) SBK =C H 24'000. 1S2.02.d 6'000 (€ 4'380 )
8274 Zürich 4 Type I, farbfr. mit gut sichtbaren Unterdrucklinien und sehr schön präsentierend
(obere rechte Ecke gerissen und teilweise verstärkt), sauber entw. mit roter Zürcher Rosette.
Attest Marchand (2010) SBK = CHF 24'000. 1S 1'200 (€ 875 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 41

Postbureau Neumünster

8275

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8275 Zürich 4 Type III, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien,
nur zart entw. mit schwarzer Rosette übergehend auf hübschen kl. Faltbrief mit Aufgabe-
Zierstp. des Zürcher Vorortes "Neumünster 1 Dec. 1843" nach Zürich (Stadt). Die als zu
schwach befundene Entwertung wurde nochmals deutlicher aufgestempelt. Briefe von und
nach Zürcher Vororten sind selten, insbesondere aus den Vororten in die Stadt adressiert. Lt
Handbuch 'Zürcher Kantonalmarken von 1843" von Jakob Gnägi wurden nur fünf Briefe
aus Neumünster zum Lokalporto von 4 Rappen registriert; der vorliegende ist das sechste
und früheste Exemplar. Attest Hertsch (2001) SBK = CHF 53'000. 1S 6 30'000 (€ 21'900 )
42 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Publikation der Buchhandlung


Meyer und Zeller

8276

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8276 Zürich 4 Type V, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien,
besonders sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf kompl. Faltbrief-
Rechnung der Buchhandlung 'Meyer und Zeller" in Zürich mit dekorativem Briefkopf und
rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 4/1 44" nach Wiedikon. Briefe von und nach Zürcher
Vororten sind selten. Lt Handbuch "Zürcher Kantonalmarken von 1843" von Jakob Gnägi
sind nur zwei Belege nach Wiedikon registriert (davon einer in der 147. Corinphila Auktion
am 21. Februar 2007 zum Rekordzuschlag von CHF 160'000 versteigert); der vorliegende
ist das dritte Exemplar und eine Rosine für die bedeutende Altschweiz-Sammlung. Attest
Marchand (2010) SBK = CHF 53'000. 1S 6 22'000 (€ 16'060 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 43

8277

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8277 Zürich 4 Type V, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien,
sauber entw. mit roter Zürcher Rosette leicht übergehend auf Ortsdrucksache mit rotem
Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 10 Mars 1847 Vormittag". Ein attraktiver Beleg mit sehr
interessantem Inhalt betr. die Statuten der Rettungsanstalt für arme verwahrloste Kinder in
Bubikon. Signiert Nussbaum; Attest Rellstab (1989) SBK = CHF  53'000. 1S 6 22'000 (€ 16'060 )
44 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8278

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8278 Zürich 4 Type V, in sehr frischer Farbe und dreiseitig voll bis überrandig mit Bogenrand rechts
(links angeschnitten) und besonders kräftigem Schwarzdruck sowie stark hervortretenden
Unterdrucklinien, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette auf Ortsfaltbrief mit Aufgabe-
Nebenstp. "Zürich 7/1 44" mit rücks. sehr seltenem roten Schreibschriftstp. "Boîte", das
heisst der Brief wurde in den Briefkasten geworfen. Attest Rellstab (2001) SBK = CHF 53'000. 1S 6 8'500 (€ 6'205 )

8279 8280 8281 8282 8283

Zürich 6 senkrechte Linien (1843)


8279 Zürich 6 Type V, farbfr. und ringsum gut gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien, sauber
entw. mit roter Rosette. Attest Rellstab (1986) SBK = CHF 2'550. 2S 600 (€ 440 )
8280 Zürich 6 Type IV, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet mit gut sichtbaren
Unterdrucklinien, sauber entw. mit schwarzer Zürcher Rosette leicht übergehend auf kl.
Briefstück. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 2'550+. 2S 5 600 (€ 440 )
8281 Zürich 6 Type III, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet, zart entw. mit roter Zürcher
Rosette. Signiert Moser SBK = CHF 2'550. 2S 600 (€ 440 )
8282 Zürich 6 Type II, farbfr. sowie allseits sehr gut gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien, sauber
entw. mit schwarzer Zürcher Rosette. Attest Rellstab (1985) SBK = CHF 2'550. 2S 500 (€ 365 )
8283 Zürich 6 Type I, farbfr. sowie gut bis breit gerandet mit gut sichtbaren Unterdrucklinien
(dünne Stelle), zart entw. mit schwarzem Balkenstp. RYKON. Sehr seltene Entwertung,
Jakob Gnägi listet in seiner Veröffentlichung über die Zürcher Kantonalmarken nur drei
Exemplare mit diesem Stempel. Die Corinphila-Registratur kennt sechs Einzelmarken
(meist mangelhaft) und einen Brief (dieser 150. Corinphila Auktion, Dezember 2007,
Zuschlag CHF 75'000). Attest von der Weid (2003) SBK = CHF 2'550. 2S 1'000 (€ 730 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 45

Sitzberg bei Turbenthal

8284

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8284 Zürich 6 Type V, Feld 40, senkr. roter Linienunterdruck, allseits breitrandig mit kompl.
Trennungslinien mit roter Züricher Rosette und nebenges. Zweikreisstp. "Zürich 4/6",
sowie rotem Fraktur Einzeiler "Franco" auf kleinformatigem Faltbrief nach Turbenthal.
Sehr selten, da der Einzeiler "Franco" nur für barfrankierte Briefe vorgesehen war. Die
Corinphila-Registratur kennt bislang nur zwei "Zürich 6" Briefe mit Einzeiler "Franco",
wobei nur bei diesem die Marke mit roter Rosette gestempelt ist (vergleiche hierzu auch Los
8294). Atteste Moser (1970) und Rellstab (1993) SBK = CHF 6'000.
Provenienz: 100. Corinphila Juni 1997, Lot 5771. 2S 6 4'000 (€ 2'920 )
46 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Das Rosenbad
bei Turbenthal

8285

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8285 Zürich 6 Type I, farbfr. und regelm. breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien, sauber
entw. mit schwarzer Zürcher Rosette resp. getroffen von rotem Tintenstrich übergehend auf
kl. hübschen Faltbrief mit Aufgabe-Stabstp. ILLNAU nach Wildberg. Der rote Tintenstrich
diente als Entwertung, da in Illnau keine Rosette zur Verfügung stand (vergleiche hierzu
auch Los 8316 mit gleicher Tintenentwertung in Meilen). Die Marke wurde vermutlich
in "Turbenthal" (rücks. Durchgangsstempel) mit der Rosette versehen. Die Corinphila-
Registratur kennt bis heute nur sieben Briefe mit "Zürich 6" aus Illnau. Attest Rellstab
(1997) SBK = CHF 6'000.
Provenienz: 59. Corinphila Auktion (1976).
130. Corinphila-Auktion (2001). 2S 6 3'000 (€ 2'190 )
8286 Zürich 6 Type I, farbfr. und voll bis breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien, sauber
entw. mit roter Zürcher Rosette auf Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 17/3 43" nach
Meilen. Ein ansprechender Beleg des 1. Verwendungsmonats der Zürich 6 SBK = CHF 6'000.
(Photo = 1 49) 2S 6 1'800 (€ 1'315 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 47

 8287 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8287 Zürich 6 Type IV, farbfr. sowie dreiseitig breit gerandet, rechts oben leicht touchiert, mit
sehr gut sichtbaren Unterdrucklinien, attraktiv entw. mit der schwarzer Rosette und dem
Vorphila-Zierstp. "Fehraltorf 12 Mars 1847" übergehend auf Faltbrief nach Zürich. Extrem
selten, die Corinphila-Registratur kennt nur diesen Brief mit Vorphila-Zierstempel von
Fehraltdorf zur Marken-Entwertung. Interessantes Pendant zum Brief mit Stabstempel
"FEHRALTDORF" (Unikat) vom September 1848 und vom selben Absender (vergleiche
Handschrift) in der 47. Corinphila Auktion, Februar 2007, Zuschlag CHF 15'000. Atteste
Hunziker (1962) und von der  Weid (2000) SBK = CHF 6'000.
Provenienz: 2. Corinphila Auktion (1925).
G. Locher, Raritäten-Offerte Nr. 37 (1930).
59. Corinphila-Auktion (1976). 2S 6 2'500 (€ 1'825 )
8288 Zürich 6 Type I, farbfr. voll bis breit gerandet und mit Bogenrand unten sowie sehr gut
sichtbaren Unterdrucklinien (zwei Eckbüge), sauber entw. mit roter Zürcher Rosette
übergehend auf Faltbrief aus der Heinrich Bodmer, Zürich Korrespondenz  (wie bei dieser
Korrespondenz häufig ist der Familienname entfernt) mit rotem Aufgabe-Balkenstp.
THALWEIL, nach Zürich mit rücks. Ankunftsstp. (8.6.45). Der Brief erreichte Zürich per
Dampfschiff; erst hier wurde die Marke mit der roten Rosette entwertet resp. der Balkenstp.
von Thalweil angebracht. Attest Berra (2006) SBK = CHF 6'000. (Photo = 1 49) 2S 6 1'200 (€ 875 )
8289 Zürich 6 Type I, farbfr. und gut bis breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien (Ecke
oben rechts beschädigt), sauber entw. mit roter Zürcher Rosette auf kl. hübschen Faltbrief
mit Aufgabe-Stabstp. WEININGEN, nach Zürich mit rücks. rotem Distributionsstp. vom
18. September (43). Das Postamt Weiningen besass damals keinen Rosettenstp., deshalb
wurde die Marke erst Ankunft in Zürich entwertet. Ein attraktiver Beleg. Vermutlich
Unikat, die Corinphila-Registratur hat bislang nur diesen einen Brief mit dem Stabstempel
"WEININGEN" registriert. Attest von der Weid (2004) SBK = CHF 6'000. = 1 51)
(Photo 2S 6 1'000 (€ 730 )
8290 Zürich 6 Type I, farbfr. und allseits breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien (unten
min. Bugspur), sauber entw. mit schwarzer Züricher Rosette übergehend auf archivfrischen
Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Richtenschweil 11 Jun 44" nach Zürich. Die Corinphila-
Registratur hat bislang nur sieben Briefe aus Richtenschweil registriert, ausschliesslich aus
den Jahren 1843 und 1844. Attest Marchand (2010) SBK =CHF 6'000. = 1 51)
(Photo 2S 6 850 (€ 620 )

8290A
Zürich 4 waagrechte Linien (1846)

8290A Zürich 4, sog. Esslinger-Essay mit waagr. Unterdrucklinien, allseits gut bis breit gerandet
mit Abart: ohne Zahlen "18" und "43" in den unteren Ecken, entw. mit dem bekannten
Rosetten-Versuchstp. ähnlich der Genfer Rosette AW Nr. 3. Sehr selten. Attest von der Weid
(2009). 1P 1'500 (€ 1'095 )
48 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Das Postgebäude, Zürich

8291

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8291 Zürich 4 Typen IV + V im farbfr. ungebr. Paar, ohne Gummi, voll bis breit gerandet mit
etwas verblassten Unterdrucklinien, Type IV von oben in der Mitte senkr. nach unten
verlaufender Gummibug resp. Type V vorders mit min. Schürfstellen in der Schattierung
der Ziffer 4. Ein besonders attraktives Paar, die erwähnten kl. Fehler sind bei dieser grossen
Altschweizrarität eine unbedeutende Einschränkung. Es sind nur sechs ungebrauchte Zürich
4 Paare mit waagr. Unterdrucklinien bekannt. Attest Hertsch (1987) SBK = CHF 220'000.
Provenienz: Henry J. Duveen (1919).
Alfred F. Lichtenstein (Sammlung 1936 an E. Müller, Basel verkauft).
11. Müller Auktion (1946).
17. Müller Auktion (1958).
G. Honegger, SBZ 10/1972. 1W (*) 80'000 (€ 58'400 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 49

8286 (CHF 1'800)

8288 (CHF 1'200)

8318 (CHF 1'800)


50 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8292 8293
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8292 Zürich 4 Type III, farbfr. Luxusstück, sehr gut bis breit gerandet und mit noch sichtbaren
Unterdrucklinien, zentr. entw. mit roter Zürcher Rosette. Attest Eichele (2006)  SBK  =  CHF
32'000. 1W 12'000 (€ 8'760 )
8293 Zürich 4 Type IV, in frischer Farbe und mit besonders gut sichtbaren Unterdrucklinien, gut
bis breit gerandet und sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf Briefstück
mit Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 11 Nov. 1849 Nachmittag". Atteste Hunziker (1972) und
Marchand (2009) SBK = CHF 32'000.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. 1W 5 7'500 (€ 5'475 )

8294 8295
8294 Zürich 4 Type V, farbfr. und allseits breit gerandet mit kaum sichtbaren Unterdrucklinien
(starke, ausgebügelte senkr. Falte die beim 'a' von Taxe mit einem kurzen Risschen endet),
dekorativ entw. mit rotem Schreibschriftstp. "Fra(nco)". Unikat auf "Zürich 4". Die
Corinphila-Registratur kennt nur ein Briefstück mit dem Schreibschriftstempel "Franco" als
Nebenstempel neben einer "Zürich 4" mit roter Rosette verwendet. Vergleiche hierzu auch
Los 8284. Attest Nussbaum (1973) SBK = CHF 32'000.
Provenienz: 39. Corinphila-Auktion (Oktober 1951). 1W 7'000 (€ 5'110 )
8295 Zürich 4 Type V, farbfr.  und dreiseitig voll bis sehr gut gerandet (links unten leicht
berührt mit kl. Rissen rechts resp. teils erheblichen dünnen Stellen) mit gut sichtbaren
Unterdrucklinien, zart entw. mit schwarzer Raute. Extrem seltene Spätentwertung, wir
haben in der Corinphila-Registratur bislang nur vier Einzelmarken und zwei Briefe der
"Zürich 4" mit eidg. Raute registriert. Attest von der Weid (1982) SBK = CHF 32'000. 1W 4'000 (€ 2'920 )
8296 Kein Los.

Die Ausrufpreise in unserem Katalog sind in Schweizer Franken (CHF) angegeben; 1 CHF = ca. 0.73 EUR resp.
1 EUR = ca. 1.33 CHF - 100 CHF = ca. 73 EUR / 1’000 CHF = ca. 730 EUR (dies entspricht dem durchschnittlichen
Umrechnungskurs per Ende September 2010 - Angaben ohne Gewähr). Rechnungsstellung erfolgt ausschliesslich in CHF.
Die im Katalog angegebenen Ausrufpreis in Euro (EUR) haben nur informativen Charakter.
Für Ihre schriftlichen Gebote verwenden Sie bitte IMMER Schweizer Franken (CHF)!
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 51

8289 (CHF 1'000)

8319 (CHF 500)

8290 (CHF 850) 8395 (CHF 1'500)

8338 (CHF 600) 8339 (CHF 600)

8380 (CHF 1'200) 8381 (CHF 600)


52 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Ansicht von Zürich

8297

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8297 Zürich 4 Type IV, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet mit fast kompl. Trennungs-
sowie kaum sichtbaren Unterdrucklinien, Marke zur Kontrolle gelöst und mit Falz
zurückgeklebt, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf kompl. Ortsfaltbrief
mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 4/4 VM 1846" in den Stadtkreis Balgrist. Ein
Luxusbeleg für die grosse Altschweiz-Sammlung. Attest Hertsch (2006) SBK =CHF 70'000. 1W 6 28'000 (€ 20'440 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 53

Das Kantonschule, Zürich

8298

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8298 Zürich 4 Type I, in sehr frischer Farbe und mit kräftigem Schwarzdruck mit noch
erkennbaren Unterdrucklinien, regelm. breit gerandet und sauber entw. mit roter Zürcher
Rosette übergehend Ortsfaltbrief mit Inhalt und rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 15 Octo.
1848 Nachmittag". Eine sehr schöne Marke auf nicht ganz perfektem jedoch attraktivem
kleinformatigen Brief. Signiert u.a. von der Weid, Fulpius und A. Bolaffi; Attest Kimmel
(2010) SBK = CHF 70'000.
Provenienz: Edgar Mohrmann 26. April 1937.
128. Heinrich-Köhler Auktion, August 1950 (Titelseite des Versteigerungskataloges). 1W 6 15'000 (€ 10'950 )
54 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Das ‚Schinz-Briefpaar‘. Seit fast einem Jahrhundert


getrennt in unterschiedlichen Sammlungen. Der Brief
oben befindet sich heute in einer privaten Kollektion.

8299

Die ‚Schinz-Briefe‘ - Das berühmteste Briefpaar der Zürich-Philatelie


Nebenstehend kommt einer der schönsten und bedeutendsten Briefe der Zürich-Philatelie zum Angebot: Der
Brief mit einem Doppelstück der ‚Zürich 4‘, am 8. April 1847 in Zürich frankiert und an den ‚Hochehrwürden
Decan Schinz in Erlenbach‘ adressiert. Dieser Brief hat einen ‚Zwilling‘, er trägt ebenfalls ein Paar der ‚Zürich
4‘ und wurde am 2. Mai 1847 vom gleichen Absender an den Decan Schinz in Erlenbach aufgegeben.
Vor fast 100 Jahren wurden beide Briefe zusammen entdeckt. In ‚A propos Altschweiz‘ ist die Geschichte der
beiden ‚Schinz-Briefe‘ mit den Paaren der ‚Zürich 4‘ ausführlich dokumentiert:
Die Entdeckung
Es war vor 1920, dass der Schweizer Briefmarkenhändler Eduard Locher in Zürich von einem alten Bauer und
seiner Frau die beiden Briefe an den Decan Schinz in Erlenbach mit den Paaren der ‚Zürich 4‘ für 6000 Franken
erwerben konnte. Bald danach wurde das Briefpaar getrennt. Bis zum heutigen Tag will es das Schicksal, dass
die beiden Briefe nicht mehr in einer einzigen Sammlung vereint waren.
Getrennte Wege
Der ‚Schinz-Brief‘ Nr. 1 vom 8. April 1847 wird erstmals am 1. Oktober 1920 aktenkundig, als er im Katalog
der Zentrale für Briefmarken-Projektionsbilder des Philatelisten-Vereins St.Gallen Aufnahme findet. Später
listet E.Diem-Saxer aus St.Gallen beide Briefe in der SBZ Nr. 1/1927 unter dem Titel ‚Kantonal-Frankaturen‘.
Vermutlich war E.Diem-Saxer der damalige Besitzer vom ‚Schinz-Brief‘ Nr. 1. Wahrscheinlich konnte Heinrich
Rüegg, ebenfalls aus St.Gallen, den Brief von Diem-Saxer erwerben. Auf jeden Fall war der ‚Schinz-Brief‘
Nr.1 auf der LUNABA 1951 in Luzern in der Ehrenklasse zu bewundern. 1980 wurde der Brief bei Rapp in Wil
versteigert, 1985 wechselte ‚Schinz-Brief‘ Nr.1 bei Corinphila als Spitzenstück der Kollektion ‚MONTE ROSA‘
für 160‘000 Franken Zuschlag den Besitzer.
Der ‚Schinz-Brief‘ Nr. 2 vom 2. Mai 1847 wurde von Eduard Locher an die Firma Zumstein verkauft, die ihn
1925 in der Berner Briefmarken-Zeitung 1925 beschreibt und abbildet. Wie auch der ‚Schinz-Brief‘ Nr.1 ist auch
Brief Nr.2 im Jahr 1920 im Katalog für Briefmarken-Projektionsbilder berücksichtigt und 1927 in der SBZ unter
dem Titel ‚Kantonal-Frankaturen‘ von E.Diem-Saxer gelistet. Käufer des ‚Schinz-Briefes‘ Nr. 2 von Zumstein
war aber schon in den 1920er Jahren Iwan Bally aus Schönenwerd. 1934 konnte der ‚Schinz-Brief‘ Nr. 2 auf
der NABA in Zürich in der Bally-Sammlung bewundert werden. 1943 stellte ihn Iwan Bally als Leihgabe bei
der Jubiläumsausstellung des Schweizer Postmuseums zur Verfügung. 1974 war er auf der Internaba ausgestellt.
1991 versteigerte Corinphila Auktionen den ‚Schinz-Brief‘ Nr.2 im Rahmen der Versteigerung der Kollektion
‚Chaumont‘.
Unklar ist, ob das ‚Schinz-Briefpaar‘ zumindest für kurze Zeit in der Sammlung von E. Diem-Saxer vereint war.
Der Autor der wunderbaren Artikelserie ‚A propos Altschweiz‘ in der SBZ, Dr.G.B., kommt bei seinen Recher-
chen zu dem Ergebnis, dass sich der ‚Schinz-Brief‘ Nr. 2 nicht in der Sammlung E. Diem-Saxer befand.
Für immer getrennt?
Wie oft in der Geschichte der Philatelie ergibt sich die Chance zu einer ‚Wiedervereinigung‘ ? Vielleicht jetzt ?
Sollte das ‚Schinz-Briefpaar‘ tatsächlich jemals wieder in einer Kollektion vereint werden, es wäre zweifellos
die grösste Sensation der Zürich-Philatelie seit Jahrzehnten!
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 55

Zürich um 1845

8299

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8299 Zürich 4 Typen IV + V im waagr. farbfr. Paar, gut bis breit gerandet mit gut sichtbaren
Unterdrucklinien, besonders sauber entw. mit roten Zürcher Rosetten übergehend auf kl.
hübschen Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 8 Avril 1847 Nachmittag" nach
Erlenbach. Der Absender hat den Brief in Ermangelung von 6 Rp.-Marken mit einem Paar
Zürich 4 frankiert. Es handelt sich zeitlich um den ersten der beiden berühmten gleichartig
frankierten Briefe aus der "Schinz/Erlenbach-Korrespondenz" vom gleichen Absender.
Drei spätere Briefe, nach der Währungsreform, und ebenfalls je mit einem Paar Zürich
4 frankiert sind als 5 Rappen-Frankaturen zu betrachten. Der vorliegende Beleg mit der
aussergewöhnlich seltenen Frankatur ist der schönste, insbesondere durch die übergehende
Entwertung und die optimale Erhaltung. Atteste Nussbaum (1979), Rellstab (1985), Eichele
(2001) und Gemeinschaftsattest von der Weid und Marchand (2007) SBK = CHF 400'000.
Provenienz: Vor 1920 von Eduard Locher zusammen mit dem zweiten bekannten "Schinz-
Brief" für CHF 6'000 erworben.
Katalog der Zentrale für Briefmarken-Projektionsbilder, Phil. Verein St. Gallen, 1. Oktober
1920.
SBZ Januar 1927 (Seite 4).
E. Diem-Saxer (vermutlich).
Heinrich Rüegg (ausgestellt LUNABA 1951).
"A propos Altschweiz" Artikelserie SBZ 5/1958 bis 5/1961.
Rapp Auktion (1980).
Sammlung "Monte Rosa" 73. Corinphila Auktion September 1985.
Sammlung Alma Lee (2001). 1W 6 200'000 (€ 146'000 )
56 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8300 8301 8302 8303 8304

Zürich
 6 waagrechte Linien (1846) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8300 Zürich 6, sog. Esslinger Essay mit waagr. Unterdrucklinien, allseits regelm. breit gerandet
(unbedeutende Eckbugspur links oben) mit den Zahlen "18" und "43" in den unteren Ecken.
Selten. Attestkopie von der Weid (2009). 2P (*) 1'000 (€ 730 )
8301 Zürich 6, sog. Esslinger Essay mit waagr. Unterdrucklinien mit Abart: ohne die Zahlen "18"
und "43" in den unteren Ecken, allseits breit gerandet, entw. mit dem bekannten Rosetten-
Versuchstp. ähnlich der Genfer Rosette AW Nr. 3. Sehr selten. Attestkopie von der Weid
(2009). 2P 1'500 (€ 1'095 )
8302 Zürich 6 Type III, farbfr. mit Originalgummi, gut bis breit gerandet mit sichtbaren
Unterdrucklinien. Attest Eichele (2006) SBK = CHF 2'600. 2W * 1'000 (€ 730 )
8303 Zürich 6 Type III, farbfr. Luxusstück, allseits breit gerandet mit gut sichtbaren
Unterdrucklinien, zart entw. mit roter Zürcher Rosette. Signiert Moser; Attest Marchand
(2010) SBK = CHF 2'300. 2W 750 (€ 550 )
8304 Zürich 6 Type II, Luxusstück in frischer Farbe und allseits breit gerandet mit kräftigen
Unterdrucklinien, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette. Attest von der Weid (1985)
SBK = CHF 2'300. 2W 600 (€ 440 )

8305 8306 8308 8309 8310

8305 Zürich 6 Type V, in frischer Farbe und gut bis breit gerandet mit deutlichen Unterdrucklinien,
zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette. Atteste Hunziker (1975) und Rellstab (1987)
SBK = CHF 2'300. 2W 600 (€ 440 )
8306 Zürich 6 Type I, farbfr. sowie allseits sehr gut gerandet mit gut sichtbaren Unterdrucklinien,
zart entw. mit roter Zürcher Rosette. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 2'300. 2W 600 (€ 440 )
8307 Zürich 6 Type III, im kräftigen Schwarzdruck und regelm. breit gerandet mit sichtbaren
Unterdrucklinien, links oben natürlicher Sandkorneinschluss, sauber entw. mit roter Zürcher
Rosette übergehend auf kl. Faltbriefteil mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 29 Dec. 1848
Nachmittag". Attest Rellstab (1986) SBK = CHF 2'300. (Photo = 1 60) 2W 5 600 (€ 440 )
8308 Zürich 6 Type V, farbfr. und voll bis sehr gut gerandet mit kaum sichtbaren Unterdrucklinien
(Papier rücks. teils leicht aufgerauht resp. min. dünn sowie mit leicht waagr. Druckspur
unten), besonders attraktiv entw. mit blauer Zürcher Rosette. Eine sehr seltene Entwertung,
nur in Regensberg und Stäfa bekannt. Die Corinphila-Registratur hat bislang nur 38 'Zürich
6' mit blauer Rosette gelistet, darunter 3 Briefe. Attest Nussbaum (1979) SBK = CHF 2'300.
Provinienz: 1. Chiani Auktion (1978), G. Honegger (1984) 2W 500 (€ 365 )
8309 Zürich 6 Type I, farbfr. und allseits sehr gut gerandet mit leicht sichtbaren Unterdrucklinien,
sauber entw. mit schwarzer Zürcher Rosette. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 2'300. 2W 500 (€ 365 )
8310 Zürich 6 Type III, farbfr. und allseits sehr gut gerandet mit kaum sichtbaren Unterdrucklinien,
normal entw. mit schwarzer Zürcher Rosette. Signiert von der Weid; Attest Marchand (2010)
SBK = CHF 2'300. 2W 400 (€ 290 )
8311 Zürich 6 Type, zwei farbfr. gut gerandete Werte je mit kl. Fehlern, sauber entw. mit roter
resp. schwarzer Zürcher Rosette, je mit Befund Marchand (2006/2007) SBK = CHF 4'600.
(Photo = 1 www) 2W 500 (€ 365 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 57

8312
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8312 Zürich 6 Type V, in frischer Farbe und gut bis sehr gut gerandet mit kaum sichtbaren
Unterdrucklinien, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf R-Briefvorderseite
mit Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 25 Juin 1847 Nachmittag", rotem "N: Abg:" sowie
rotgezacktem Kastenstp. "Recommandirt", nach Meilen. Rekobriefe aus dieser Periode sind
extrem selten, die Einschreibegebühren wurden oft bar bezahlt. Nur wenige Belege bekannt.
Die Corinphila-Registratur listet mit "Zürich 6" Frankaturen bislang zwei Einschreiben aus
Zürich, zwei aus Winterthur und eines aus Uetikon. Gemeinschaftsattest von der Weid und
Marchand (2004). 2W (6) 10'000 (€ 7'300 )

8313
8313 Zürich 6 Type II, farbfr. und allseits breit gerandet mit gut sichtbaren Unterdrucklinien,
sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-Stabstp.
HORGEN über Zürich nach Wädenswil. Attraktiver Beleg einer Briefbeförderung zwischen
zwei Zürcher Gemeinden; die roten Abstempelungen wurden erst in Zürich angebracht.
Die Corinphila-Registratur kennt bislang nur zwei "Zürich 6"-Briefe mit Stabstempel
"HORGEN", alle anderen Briefe aus Horgen tragen einen runden Ortsstempel mit Datum.
Attest Rellstab (1999).
Provenienz: Sammlung "Silvaplana" 110. Corinphila Aukton (1999). 2W 6 7'000 (€ 5'110 )
58 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8314
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8314 Zürich 6 Type II, farbfr. und gut bis breit gerandet mit gut sichtbaren Undrucklinien, sauber
entw. mit roter Zürcher Rosette leicht übergehend auf archivfrischen Faltbrief (senkr. und
waagr. gefaltet) mit rotem Aufgabe-Stabstp. von Thalweil nach Zürich. Ein attraktiver
seltener Beleg. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 5'400. 2W 6 3'000 (€ 2'190 )

8315
8315 Zürich 6 Type II, farbfr. und allseits breit gerandet mit gut sichtbaren Unterdrucklinien,
sauber entw. mit roter Zürcher Rosette übergehend auf Orts-Faltbrief mit rotem Aufgabe-
Nebenstp. "Zürich 11 Juin 1849". Das normale Porto für einen Ortsbrief hätte 4 Rappen
betragen, der Beleg ist also mit 2 Rappen überfrankiert. Interessant. Atteste Fulpius (1949)
und von der Weid (2006) SBK = CHF 5'400. 2W 6 2'000 (€ 1'460 )

Bieten Sie on-line live, so als ob Sie persönlich im Auktionssaal anwesend wären: www.corinphila.com
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 59

Meilen um 1845

8316

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8316 Zürich 6 Type I, in frischer Farbe regelm. breit gerandet mit kaum sichtbaren Unterdrucklinien,
zart entw. mit rotem Federstrich übergehend auf Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Meilen
8/11" (1849), nach Neftenbach mit rücks. rotem Durchgangsstp. vom selben Tag. Attraktiver
Beleg mit seltener Entwertung, nur gestattet in Notfällen, wenn andere Entwertungsstempel
fehlten (vergleiche hierzu auch Los 8285 mit Federzugentwertung von ILLNAU). Attest
Hertsch (1953) SBK = CHF 5'400. 2W 6 3'600 (€ 2'630 )
8317 Zürich 6 Type V, farbfr. und voll bis sehr gut gerandet mit gut sichtbaren Unterdrucklinien,
zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette übergehend auf Faltbrief mit Aufgabe-
Zierstp. "Pfaeffikon 1 Sept 1846" nach Zürich. Die Corinphila-Registratur kennt
bislang nur neun Briefe aus Pfaeffikon mit "Zürich 6" Frankaturen, darunter
einer mit roter Federzugentwertung. Attest von der Weid (1986) SBK  =  CHF 5'400.
(Photo = 1 60) 2W 6 2'000 (€ 1'460 )
8318 Zürich 6 Type IV, farbfr. und gut bis breit gerandet mit kräftigen Unterdrucklinien, Marke
zur Kontrolle gelöst und mit Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit roter Zürcher Rosette
übergehend auf Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 14 Fev. 1848 Nachmittag" sowie
"N: Abg:" nach Meilen. Ein hübscher Brief. Atteste Moser (1965) und Rellstab (2000)
SBK = CHF 5'400. (Photo = 1 49) 2W 6 1'800 (€ 1'315 )
8319 Zürich 6 Type IV, farbfr. und allseits breit gerandet (Marke repariert resp. die Ränder teils
nachgemalt), sauber entw. mit schwarzer Rosette übergehend auf etwas unfrischen Faltbrief
mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 1 Août 1850 Vormittag" nach Hombrechtikon.
Seltene Spätentwertung einer Zürich 6 mit schwarzer Zürcher Rosette, in Zürich verwendet.
Prüfungsmitteilung Abt (1988). (Photo = 1 51) 2W 6 500 (€ 365 )
60 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8307 (CHF 600)

8330 (CHF 2'500)

8317 (CHF 2'000)


168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 61

8320

Genf
 (Doppelgenf) 1843 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8320 Doppelgenf, farbfr. Prachtstück gut bis breit gerandet und besonders sauber entw. mit
roter Genfer Rosette (AW Nr. 2) leicht übergehend auf Briefstück mit Aufgabe-Nebenstp.
"Genève 22 Janv 45". Attest von der Weid (2005) SBK = CHF 58'000. 3 5 25'000 (€ 18'250 )

8321

8321 Doppelgenf, Luxusstück in besonders frischer Farbe und regelm. breit gerandet, perfekt
zentr. entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 2). Sicher eines der schönsten gestempelten
Exemplare dieser beliebten Marke. Attest Hertsch (2001) SBK = CHF 58'000. 3 20'000 (€ 14'600 )

8322

8322 Doppelgenf, Prachtstück in sehr frischer Farbe und allseits regelm. breit gerandet mit
sichtbaren Trennungslinien an drei Seiten, besonders sauber entw. mit roten Genfer Rosetten
(AW Nr. 2) leicht übergehend auf kl. Briefstück. Signiert Moser; Attest Rellstab (1989) SBK
= CHF 58'000.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. 3 20'000 (€ 14'600 )
62 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Quai des Bergues, Genf

8322A
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8322A Doppelgenf, farbfr. und dreiseitig breitrandig, oben rechts teils leicht berührt (min. senkr.
Bugspur rechts von  CANTONAL), zentr. entw. mit roter Genfer Rosette (AW  Nr. 2).
Signiert Zumstein; Attest Kimmel (2008) SBK = CHF 58'000. 3 10'000 (€ 7'300 )

8323
8323 Doppelgenf, farbfr. und allseits breit gerandet (in der Mitte überwiegend getrennt und teils
künstlich wieder zusammengefügt,  oben rechts und links mit Risschen resp. rücks. mit
dünner Stelle), Marke zur Kontrolle gelöst und mit Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit
zwei roten Genfer Rosetten (AW Nr. ) übergehend auf Briefstück mit Aufgabe-Nebenstp.
"Genève 7 Mars 44". Ein sehr schön präsentierendes Exemplar. Atteste Moser (1970) und
von der Weid 2007/ 2010) SBK = CHF 58'000+. 3 5 7'500 (€ 5'475 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 63

Ansicht von Genf

8324

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8324 Doppelgenf, farbfr. sowie allseits sehr breit gerandet, sauber entw. mit zwei roten Genfer
Rosetten (AW  Nr. 2) übergehend auf hübschen kompl. Faltbrief mit rotem Aufgabe-
Nebenstp. "Genève 21 Nov. 44" adressiert an die bekannte Adresse 'Monsieur Théodor
Barrilliet, Pensionnat Naville à Vernier'. Sicher einer der schönsten Belege dieser bekannten
Korrespondenz; für die anspruchsvolle Kantonal-Sammlung. Attest Marchand (2010)
SBK = CHF 110'000. 3 6 45'000 (€ 32'850 )
64 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Genf

8325

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8325 Doppelgenf, Luxusstück in besonders frischer Farbe und regelm. breit gerandet (kl. waagr.
Scherenschnitt weit im Überrand oben links, absolut ohne Bedeutung!), zentr. und perfekt
sauber entw. mit roter Genfer Rosette leicht übergehend auf Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp.
"Genève 24 Mars 44" nach Satigny. Für grosse Ausstellungssammlung. Signiert A. Bolaffi
und von der Weid; Gemeinschaftsattest Kimmel und Hertsch (2008) SBK = CHF 110'000.
Provenienz: Sammlung E. Lafranchi. 3 6 30'000 (€ 21'900 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 65

Place de Neuve, Genf

8326

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8326 Doppelgenf, waagr. verkehrt geschnitten, farbfr. und voll bis breit gerandet, zart entw. mit
roter Genfer Rosette (AW Nr. 2) auf Faltbrief (in der Mitte etwas verstärkt) mit Aufgabe-
Nebenstp. "Genève 31 Oct. 44" nach Avuly. Bisher sind nur 14 Briefe mit Doppelgenf
waagr. invertiert bekannt, solche in einwandfreier Erhaltung sogar weniger als sechs. Für
die grosse Altschweiz-Sammlung. Signiert Hunziker; Atteste Kimmel (2010) und Eichele
(2006) SBK = CHF 200'000.
Provenienz: 117. Edgar Mohrmann Auktion (1964). 3vw 6 75'000 (€ 54'750 )
66 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8327 8328

8331

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8327 Linke Hälfte Doppelgenf, Prachtstück in frischer Farbe und allseits breit gerandet, zart
entw. mit roter Genfer Rosette. Attest Rellstab (1989) SBK = CHF 12'000. 4L 4'000 (€ 2'920 )
8328 Linke Hälfte Doppelgenf, farbfr. sowie allseits breit gerandet, sauber entw. mit roter Genfer
Rosette leicht übergehend auf Briefstück mit rotem Nebenstp. "Genève 21 Oct". Atteste
Moser (1968) und Rellstab (1993) SBK = CHF 12'000+. 4L 5 3'000 (€ 2'190 )
8329 Linke Hälfte Doppelgenf, farbfr. und dreiseitig breit gerandet (obere Randlinie teils leicht
berührt), sauber entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 2). Attest Moser (1966) SBK = CHF
12'000. (Photo = 1 71) 4L 1'500 (€ 1'095 )
8330 Linke Hälfte Doppelgenf, farbfr. und mit Bogenrand unten, oben und links teils berührt,
sauber entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 3), auf kompl. Faltbrief im Lokalrayon, roter
Nebenstp."Genève 25 Aout 45*". Attest von der Weid (1974) SBK = CHF 25'000. (Photo = 1 60) 4L 6 2'500 (€ 1'825 )
8331 Rechte Hälfte Doppelgenf, Luxusstück in frischer Farbe und regelm. breit gerandet,
besonders sauber entw. mit roter Genfer Rosette leicht übergehend auf Briefstück mit rotem
Nebenstp. "Genève 10 Fevr 45". Attest Rellstab (1991) SBK = CHF 12'000. 4R 5 4'000 (€ 2'920 )

8332

8332 Rechte Hälfte Doppelgenf, farbfr. und allseits sehr gut gerandet, zentr. entw. mit roter
Genfer Rosette leicht übergehend auf Faltbrief (in der Mitte leicht knittrig) mit Aufgabe-
Nebenstp. "Genève 27 Août 45" nach Carouge. Ein attraktiver Beleg. Attest Hertsch (2008)
SBK = CHF 25'000. 4R 6 7'500 (€ 5'475 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 67

Genf um 1850

8333

Genf
 (kleiner Adler) 1845 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8333 Kl. Adler, Achterblock in besonders farbfr. Erhaltung und für diese Ausgabe gut bis breit
gerandet mit fast kompl. grünen Rändern an allen Seiten resp. Bogenrand links, ungebr.
mit Originalgummi. Ein beeindruckendes wunderschönes Ausstellungsstück für die grosse
Altschweiz-Sammlung. Gemeinschaftsattest von der Weid und Hertsch (1991). Abgebildet
im Handbuch 'Timbres-poste de Genève 1843/54' von Bernard Morand, Henri Grand und
Pierre Dinichert auf Seite 18 sowie 'A propos Altschweiz', SBZ November 1959 auf Seite
89 Der SBK-Katalogwert für lose Paare beträgt allein schon CHF 180'000.
Provenienz: Vermutlich Sammlung Mirabaud (1908).
"A propos Altschweiz" Artikelserie SBZ 5/1958 bis 5/1961. 5 * 85'000 (€ 62'050 )
68 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8334 8335
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8334 Kl. Adler, ungebr. ohne Gummi, in frischer Farbe und für diese Ausgabe gut bis sehr gut
gerandet. Selten in der vorliegenden Qualität. Attest Jann (1982) SBK= CHF 4'000. 5 (*) 850 (€ 620 )
8335 Kl. Adler, farbfr. Luxusstück mit für diese Ausgabe sehr schönen Rändern, sauber entw. mit 
roter Genfer Rosette. Atteste Moser (1955) und Rellstab (1992) SBK = CHF 2'5oo. 5 1'000 (€ 730 )

8336 8337
8336 Kl. Adler, in frischer Farbe und für diese sonst eng gedruckte Ausgabe dreiseitig gut
gerandet, links teils winzig an die Randlinie geschnitten, zentr. entw. mit roter Genfer
Rosette. Attest Nussbaum (1972) SBK = CHF 2'500. 5 400 (€ 290 )
8337 Kl. Adler, farbfr. und für diese sonst eng gedruckte Ausgabe voll bis sehr gut gerandet,
sauber entw. mit roter Genfer Rosette. Attest Rellstab (1983) SBK = CHF 2'500. 5 400 (€ 290 )
8338 Kl. Adler, farbfr. sowie gut bis sehr gut gerandet (unbedeutender Spalt im äussersten Rand
unten), zart entw. mit roter Genfer Rosette übergehend auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-
Nebenstp. "Genève 17 Nov. 46" nach Grand-Sacconex. Attest Kimmel (2009) SBK = CHF 4'800.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. (Photo = 1 51) 5 6 600 (€ 440 )
8339 Kl. Adler, in besonders frischer Farbe und für diese Ausgabe gut bis überrandig mit seltenem
Ansatz der Nebenmarken links und rechts (kl. Einriss rechts bei "C" von Centimes resp.
leichte waagr. Bugspur), zart entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 2) auf Faltbrief mit
rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 20 Nov." (1846) nach Céligny. Atteste Moser (1957)
und Marchand (2010) SBK = CHF 4'800. (Photo = 1 51) 5 6 600 (€ 440 )

8340 8341
8342
Genf (grosser Adler) 1846

8340 Gr. Adler, farbfr. und sehr gut gerandet, ungebr. mit Originalgummi. Attest Rellstab (1983)
SBK = CHF 3'000. 6 * 1'000 (€ 730 )
8341 Gr. Adler, farbfr. und regelm. breit gerandet sowie sauber entw. mit seltenem Zweikreisstp.
"Genève ... Juil". Signiert Moser; Befund Rellstab (1988) SBK = CHF 2'600. 6 600 (€ 440 )
8342 Gr. Adler, in frischer Farbe und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit roter Genfer Rosette
leicht übergehend auf Briefstück mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 18 Fevr. 47".
Attest von der Weid (1988) SBK = CHF 2'600+. 6 5 400 (€ 290 )
8343 Gr. Adler, dreiseitig breit gerandet, oben voll, sauber entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr.
2) leicht übergehend auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 20 Nov 47 8 M."
nach Bellferme par Coppet. Attest Rellstab (1989) SBK = CHF 4'900. = 1 71)
(Photo 6 6 750 (€ 550 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 69

8344 8345 8346 8347

Genf
 (grosser Adler dunkelgrün) 1848 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8344 Gr. Adler dunkelgrün, farbfr. und allseits sehr gut gerandet, sauber entw. mit roter Genfer
Rosette (AW Nr. 5). Attest Marchand (2010) SBK = CHF 4'300. 7 850 (€ 620 )
8345 Gr. Adler dunkelgrün, farbfr. und allseits sehr gut gerandet, sauber entw. mit roter Genfer
Rosette (AW Nr. 3). Attest Rellstab (1987) SBK = CHF 4'300. 7 600 (€ 440 )
8346 Gr. Adler dunkelgrün, farbfr. sowie gut bis breit gerandet, zart entw. mit roter Genfer
Rosette. Attest Hunziker (1971) SBK = CHF 4'300. 7 600 (€ 440 )
8347 Gr. Adler dunkelgrün, leicht unfrisch, zweiseitig gut gerandet resp. oben und unten teils
min. an die Randlinien geschnitten, zart entw. mit rotem "PP" im Kreis von Genf (AW Nr.
310). Extrem seltene Zufalls-Abstempelung auf Marke. Attest von der Weid (1984) SBK = CHF
4'300. 7 400 (€ 290 )
8348 Gr. Adler dunkelgrün, farbfr. und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit roter Genfer Rosette
(AW Nr. 4) leicht übergehend auf Ortsfaltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 25
Mars 49" nach Plainpalais. Atteste Moser (1955) und Marchand (2010) SBK = CHF 8'000.
(Photo = 1 71) 7 6 1'500 (€ 1'095 )

8349

Genf (Ausschnitte aus Umschlägen) 1849

8349 5 c. Genfer Auschnitt, farbfr. sowie allseits breit gerandet, zart entw. mit roter Genfer Rosette
(AW Nr. 4) auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 22 Juin 50 5 S" nach Lancy.
Ein seltener und attraktiver Beleg. Atteste Hertsch (2004) und Marchand (2006) SBK = CHF
27'000. 7 6 8'000 (€ 5'840 )
70 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

GenferSee

8350

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8350 Genfer Ausschnitt 5 c., farbfr. und vollrandig, entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 3),
auf kleinform. Trauerbrief adressiert nach Eaux-Vives (Marke zur Kontrolle gelöst und
angefalzt), roter Nebenstp. "Genève 17 Juil 50 - 8 M". Atteste Moser (1963+72) und von
der Weid (1982) SBK = CHF 27'000.
Referenz: G. Honegger, SBZ 12/1972 07 6 6'000 (€ 4'380 )

8351 8352

Basler Taube (1845)

8351 Basler Taube, sog. Probedruck, farbfr. und mit deutlichem Relief sowie allseits gut gerandet
(kl. Mängel im Papier). Attest Hunziker (1965) SBK = CHF 9'500. 8/I (*) 1'000 (€ 730 )
8352 Basler Taube, 1. nicht verausgabte Auflage mit Originalgummi, sog. Probedruck, mit schön
ausgeprägtem Relief und dreiseitig weissrandig mit Bogenrand oben (Rand unten rep.).
Attest Marchand (2010) SBK = CHF 9'500. 8/I * 750 (€ 550 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 71

8343 (CHF 750)

8329 (CHF 1'500) 8357 (CHF 2'000) 8358 (CHF 1'000) 8371 (CHF 500) 8372 (CHF 500) 8373 (CHF 500)

8348 (CHF 1'500)


72 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Basel um 1845

8353

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8353 Basler Taube, im besonders farbfr. Paar mit schön ausgeprägtem Relief, allseits gut bis
breit gerandet mit grossem Bogenrand links und vollem Originalgummi. Für den privaten
Sammler ist die Basler Taube im Paar die grösstmögliche Einheit, von einer der schönsten
und berühmtesten Marke der ganzen Welt, die überhaupt zu erwerben ist. Bach & Winterstein
in "Basler Taube" (1995) kennen vier ungebr. Paare, das Attest Eichele verzeichnet fünf
Paare (inkl. des hier angebotenen Champion-Paares). In der Corinphila-Registratur haben
wir sechs senkr. bzw. waagr. ungebr. Paare gelistet, davon befinden sich zwei für Sammler
unerreichbar im Brit. Museum bzw. im Berner PTT-Postmuseum. Das vorliegende Paar
darf auf Grund des Schnittes und der Frische als die schönste verfügbare Einheit bezeichnet
werden. In diesem Zustand eine der attraktivsten Weltraritäten der Philatelie. Atteste von
der Weid und Eichele (2001) SBK =C HF 220'000.
Provenienz: Sammlung Theodore Champion (1873-1954). 8 * 125'000 (€ 91'250 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 73

8354

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8354 Basler Taube, Luxusstück in frischer lebhaftblauer Nuance und mit schöner Prägung, allseits
sehr gut gerandet mit grossem seltenen Bogenrand unten, Marke zur Kontrolle gelöst und mit
Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit rotem Zweikreisstp. "Basel 6 Mai 1847" übergehend
auf Briefstück. Atteste Rellstab (1985) und Hertsch (1990) SBK =CHF 23'000+. 8a 5 10'000 (€ 7'300 )

8355

8355 Basler Taube, Prachtstück in frischer lebhaftblauer Nuance und mit kräftiger Prägung,
ringsum mit aussergewöhnlich breiten weissen Rändern und seltenem Bogenrand
oben, Marke zur Kontrolle gelöst und mit Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit rotem
Zweikreisstp. "Basel 9 Fevr. 1847" übergehend auf Adressfragment. Eine aussergewöhnlich
schöne Marke. Atteste Hertsch (2003) und Trüssel (1996) SBK = CHF 23'000. 8a 5 10'000 (€ 7'300 )

8356

8356 Basler Taube, farbfr. Luxusstück sehr gut zentriert und mit gutem Relief sowie ringsum
aussergewöhnlich breiten weissen Rändern, sauber entw. mit rotem Zweikreisstp. "Basel
18 Aoôt 1848 Vor-Mittag" übergehend auf Briefstück. Attest von der Weid (2006) SBK = CHF
20'000. 8 5 10'000 (€ 7'300 )
8357 Basler Taube, farbfr. in lebhaftblauer Nuance und mit schönem Relief, gut bis sehr gut
gerandet (leichte Papierverletzungen sowie dünne Stelle), sauber entw. mit Teil des roten
Zweikreisstp. von Basel. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 23'000. = 1 71)
(Photo 8a 2'000 (€ 1'460 )
8358 Basler Taube, farbfr. und mit gutem Relief, zweiseitig weissrandig (links und unten touchiert
resp. linke untere Ecke repariert), sauber entw. mit rotem Zweikreisstp. von Basel. Attest
Moser (1966) SBK = CHF 20'000. (Photo = 1 71) 8 1'000 (€ 730 )
74 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Ansicht von Basel

Ausschnitt

8359

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8359 Basler Taube, in lebhaftblauer Nuance und mit sehr schönem Relief, dreiseitig breit gerandet
mit grossem Bogenrand unten resp. Ansatz der Nebenmarke rechts, oben rote Einfassungslinie
teils min. berührt, rücks. auf einem zunächst taxierten markenlosen Ortsfaltbrief. Dann
entdeckte der Postbeamte rücks. die als Verschlussmarke verklebte Basler Taube, annullierte
mit schwarzen Tintenstrichen (etwas radiert) die vorders. Taxziffer "2" (Kreuzer) und
stempelte das rücks. Postwertzeichen "Basel 11 Nov. 1847". Bogenrandmarken der Basler
Taube sind äusserst selten, auf Brief haben wir in der Corinphila-Registratur bislang nur
sieben Exemplare gelistet. Aussergewöhnliche und hochinteressante Frankatur, als rücks.
Verschlussmarke mit Bogenrand verwendet vermutlich ein Unikat. Attest von der Weid
(1998) SBK = CHF 45'000+. 8a 6 20'000 (€ 14'600 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 75

Rathaus in Mulhouse 1850

8360

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8360 Forwardedbrief aus Frankreich: Basler Taube, in frischer lebhaftblauer Nuance und mit
besonders kräftigem Relief, von Bogenposition 6 des 40 Felder umfassenden Schalterbogens
mit deutlichen Feldmerkmalen "Rahmenbruch" oben und rechts, allseits sehr gut gerandet
mit Ansatz der Nebenmarke rechts, sauber entw. mit rotem Zweikreisstp. "Basel 13 Janv.
1848" übergehend auf "Forwarded brief" aus Mühlhausen/Frankreich! Extrem seltener
Auslandsbrief der mit privatem Kurier über die Grenze befördert und dann in Basel frankiert
der Post übergeben wurde. Ein aussergewöhnlicher Beleg mit dieser extrem farbfrischen
Basler Taube. Attest von der Weid (1997) SBK = CHF 45'000. 8a 6 18'000 (€ 13'140 )
76 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Schloss Birseck, Arlesheim

8361

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8361 Basler Taube, zwei Werte in lebhaftblauer Nuance, je gut gerandet und mit schön
ausgeprägtem Relief resp. gut zentr. Rotdruck (untere Marke rechts oben min. geschürft),
als besonders seltene Frankatur sauber entw. mit schwarzen Rauten übergehend auf
Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Basel 17 Dec. 51 Nach-Mittag" nach Arlesheim.
Für den privaten Sammler sind zwei Basler Tauben auf Brief die grösstmögliche Frankatur,
die überhaupt zu erwerben ist. Es sind nur sieben Belege mit Paaren resp. zwei Einzelwerten
registriert, mit schwarzer Raute als Spätverwendung auf dieser Ausgabe sogar nur deren
zwei. Der berühmte "Arlesheim-Brief" stellt den einzig bekannten Brief von Basel in einen
Nachbarkanton (Arlesheim/BL) innerhalb des 1. Distanzrayons dar, portogerecht mit 5
Rappen frankiert. Gemeinschaftsattest Marchand und von der Weid (2004) SBK  = CHF 400'000
für ein Paar auf Brief.
Provenienz: INTERNABA 1974; ausgestellt im "Ehrenhof der Basler Taube".
Sammlung SÜDEN; ausgestellt LEMANEX 1978 (Farbphoto im Ausstellungskatalog).
Rapp Auktion (1982).
Abgebildet und beschrieben in "Basler Taube" von Bach & Winterstein (1995).
Sammlung Henri Grand. 8a 6 100'000 (€ 73'000 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 77

8363 8364

8362

Waadt
 4 (1849) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8362 Waadt 4, Prachtstück in frischer Farbe und allseit breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer
Raute leicht übergehend auf Briefstück mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 16 Fevr 52 10 1/2
M" . Sehr späte Verwendung. Atteste Moser (1956) und Rellstab (1993) SBK = CHF 30'000. 9 5 8'500 (€ 6'205 )
8363 Waadt 4, farbfr. und allseits breit gerandet (in der Mitte senkr. kaum sichtbare Bugspur),
kontrastreich entw. mit der seltenen blauen Raute. Nur wenige Exemplare bekannt. Attest
von der Weid (1986) SBK = CHF 30'000. 9 6'000 (€ 4'380 )
8364 Waadt 4, farbfr. Bogenrandstück (links oben leicht berührt), dreiseitig breit gerandet, oben
oberhalb der Trennlinie mit natürlichem kl. Papierspalt, sauber entw. mit roter Genfer
Rosette (AW Nr. 4). Attest Hunziker (1966) SBK = CHF 30'000. 9 3'000 (€ 2'190 )

Ansicht Genf

8365

8365 Waadt 4, farbfr. und allseits breitrandig, kreuzfrei entw. mit roter Genfer Rosette (Aw Nr.
3) auf kl. Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 15 Fevr 50 10 1/2 M" an die bekannte
Adresse 'Monsieur Stouvenel à Cointrin'. Ein Luxusbrief für hohe Ansprüche. Attest von der
Weid (2002) SBK = CHF 63'000. 9 6 30'000 (€ 21'900 )
78 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Fontaine des Quatre-Saisons, Genf

8366

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8366 Waadt 4, farbfr. und regelm. breit gerandet, sauber entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr.
3) leicht übergehend auf dekorative, kompl. Apotheker-Rechnung, adressiert an Monsieur
Schouete, Grand Rue in Genève mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 9 Janv 50 10 1/2 M".
Ein wunderschöner Beleg für den anspruchsvollen Sammler. Schon vor über einem halben
Jahrhundert bei Corinphila 1956 als " .... Idealstück einer Waadt 4 Marke ! " beschrieben.
Gemeinschaftsattest Kimmel und Hertsch (2008) SBK = CHF 63'000.
Provenienz: 43. Corinphila Auktion (1956).
Sammlung "Pedemonte" 81. Corinphila Auktion (1990). 9 6 25'000 (€ 18'250 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 79

8367

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8367 Waadt 4, farbfr. sowie regelm. sehr gut gerandet, sauber entw. mit roten gekreuzten
Tintenstrichen und roter Genfer Rosette (AW Nr. 3) auf Briefcouvert von Cologny nach
Crassier bei Nyon. Da Cologny zu dieser Zeit kein eigenes Postbüro hatte, wurde der Beleg
vom Briefboten in Empfang genommen und mit handschriftl. Vermerk 'Cologny 26/11/1850'
versehen resp. die Marke mit Tintenstrichen annulliert. In Genf wurde die Marke mit der
roten Genfer Rosette entwertet. Auf dem Weg nach Crassier erhielt der Beleg rücks. den
roten Transitstp. von Nyon (27.11.1850). Da die Cantonalmarken nur in Genf Gültigkeit
hatten, hätte der Beleg für eine Destination ausserhalb des Kantons mit einer Rayon I oder
bei Ankunft mit 5 c. taxiert  werden müssen. Trotzdem wurde der Brief mit der damals im
Kanton noch gültigen 4 C. unbeanstandet befördert. Ein postgeschichtlich sehr interessanter
Beleg. Atteste Kimmel (2009) und von der Weid (2009) SBK = CHF 63'000.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. 9 6 15'000 (€ 10'950 )

8367A 8368 8369 8370

Waadt 5 (1850)
8367A Waadt 5 in tiefschwarzer Nuance, farbfr. und allseits sehr gut gerandet (min. helle Stelle
links oben) mit Teilen des Originalgummis. Signiert Zumstein;  Attest Kimmel (2008)
SBK = CHF 4'000. 10a * 600 (€ 440 )
8368 Waadt 5, farbfr. und allseits breit gerandet, zart entw. mit dem seltenen roten "P.P." im
Kästchen von Genf (AW Nr. 262). Signiert Moser und Pfenninger; Attest Rellstab (1982)
SBK = CHF 2'500. 10 1'300 (€ 950 )
8369 Waadt 5, in tiefschwarzer Nuance und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer
Genfer Rosette (AW Nr. 3). Sehr seltene Entwertung, nur 16 Tage (vom 1. Januar bis 16.
Januar 1851) im Gebrauch. Attest Rellstab (1987) SBK = CHF 2'500. 10a 850 (€ 620 )
8370 1850: Waadt 5, farbfr. und ringsum sehr gut gerandet, sauber entw. mit schwarzer Genfer
Rosette. Attest Rellstab (1992) SBK = CHF 2'500. 10 850 (€ 620 )
80 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8371 Waadt 5, farbfr. und gut bis breit gerandet, zart entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 3).
Attest Rellstab (1994) SBK = CHF 2'500. (Photo = 1 71) 10 500 (€ 365 )
8372 Waadt 5, in frischer tiefschwarzer Nuance, allseits sehr gut gerandet und zart entw. mit roter
Genfer Rosette (AW Nr. 3). Attest Hunziker (1965) SBK = CHF 2'800. = 1 71)
(Photo 10a 500 (€ 365 )
8373 Waadt 5, farbfr. und allseits sehr gut gerandet, sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest
Rellstab (1994) SBK = CHF 2'500. (Photo = 1 71) 10 500 (€ 365 )
8374 Waadt 5, farbfr. und allseits breit gerandet, zart entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr. 3).
Signiert Moser; Attest Rellstab (1986) SBK =C HF 2'500. (Photo = 1 83) 10 500 (€ 365 )
8375 Waadt 5, farbfr. sowie gut bis breit gerandet, sauber entw. mit roter Genfer Rosette (AW Nr.
3). Atteste Hertsch (1969) und  Kimmel (2009) SBK = CHF 2'500. (Photo = 1 83) 10 400 (€ 290 )
8376 1850: Waadt 5, in frischer Farbe und gut bis breit gerandet sowie zart entw. mit seltener
Genfer-Rosette (AW Nr.3), auf kl. Briefstück. Attest Rellstab (1988) SBK = CHF 2'500.
(Photo = 1 83) 10 5 300 (€ 220 )
8377 Waadt 5, farbfr. sowie gut bis sehr gut gerandet, zart entw. mit schwarzer Raute. Attest
Rellstab SBK = CHF 2'500. (Photo = 1 83) 10 300 (€ 220 )

Quai des Bergues, Genf

8378

8378 Waadt 5, farbfr. und regelm. breit gerandet mit fast kompl. Schnittlinien, zart entw. mit
schwarzer Genfer Rosette (AW Nr. 3) auf Ortsfaltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 6
Jan 51 8 1/2 S". Seltene Entwertung; die schwarze Stempelfarbe wurde vom 1. Januar bis
16. Januer 1851, also währen nur 16 Tagen verwendet. Attest Hertsch (1997) SBK = CHF 4'800. 10 6 2'000 (€ 1'460 )
8379 Waadt 5, in frischer Farbe und allseits breit gerandet, kontrastreich entw. mit blauer Raute
übergehend auf Faltbrief mit blauem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 20 Fevr 53 10 1/2 M"
nach Bourdigny. Ein hochattraktiver Beleg mit seltener blauen Spätentwertung. Attest von
der Weid (2003) SBK = CHF 4'800. (Photo = 1 83) 10 6 1'800 (€ 1'315 )
8380 Waadt 5, farbfr. und allseits breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer Genfer Raute
übergehend auf Ortsfaltbrief (in der Mitte leicht gestützt) mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève
5 Avri 51 4 S". Attest Marchand (2010) SBK = CHF 4'800. (Photo = 1 51) 10 6 1'200 (€ 875 )
8381 Waadt 5, farbfr. sowie regelm. breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer Raute übergehend
auf Ortsbrief-Vorderseite mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 26 Août 51". Attest von der Weid
(1987) SBK = CHF 4'800 für kompl. Brief. (Photo = 1 51) 10 6 600 (€ 440 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 81

Ausschnitt

8382

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8382 Waadt 5, zwei farbfr. Werte, einer davon mit seltenem Ansatz der oberen
Bogenrandbeschriftung "(Lith. de) Schmid = Druckerei" resp. der andere mit Abart: roter
Aufnadelungspunkt in der Mitte des Kreuzes, in Mischfrankatur mit Rayon II gelb Stein
A2 r/o Type 13, jede Marke dekorativ entw. mit rotem "PP" im Kästchen übergehend auf
illustr. archivfrische Faltrechnung mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Genève 14 Nove 50 11
1/2 M" nach Fribourg. Mischfrankaturen von Waadt 5 mit Rayons sind sehr selten. Bis
heute wurden nur neun Belege registriert; die vorliegende Neuentdeckung ist der Zehnte.
Waadt 5 mit Teil der Bogenrand-Inschrift sind extrem selten, insbesondere gestempelt.
Nur bei zwei Marken im Bogen von 100 Stück (Reihe 1, Feld 5 + 6) ist die Inschrift in
geringem Abstand zu den Marken. Auf Brief haben wir kein weiteres Exemplar der Waadt
5 mit Teil der Bogenrand-Inschrift registriert. Trotz einigen kl. Schnittfehlern ein besonders
attraktiver und frischer Beleg aus einem erst kürzlich entdeckten Familienarchiv in Fribourg
(weitere Briefe aus diesem Archiv in dieser Auktion, u.a. Los 8488). Siehe Artikel in der 10.1.02+
SBZ 9/2010. Attest Marchand (2010) Zu Spez. 10SFa = LP. 16/II 6 20'000 (€ 14'600 )
82 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8385 8384 8386

Neuenburg
 (1851) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8383 Probedruck Neuenburg, farbfr. sowie allseits breit gerandet (eine waagr. und zwei senkr.
leichte Bugspuren resp. rechts oben bildseitig eine punktgrosse Verletzung - Sandkorn?).
Attest Nussbaum (1974) SBK = CHF 6'500. (Photo = 1 83) P11 (*) 600 (€ 440 )
8384 Neuenburg, farbfr. und allseits sehr gut gerandet, Marke zur Kontrolle gelöst und mit
Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit schwarzer Raute übergehend auf Briefstück. Atteste
Hunziker (1963) und Rellstab (2000) SBK = CHF 5'400+. 11 5 1'500 (€ 1'095 )
8385 Neuenburg, in tiefschwarzer Nuance und allseits breitrandig, sauber entw. mit schwarzer
Raute übergehend auf kl. Briefstück Attest von der Weid (1986) SBK = CHF 6'000. 11a 5 1'200 (€ 875 )
8386 Neuenburg, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet sowie zart entw. mit seltener blauer
Raute übergehend auf Briefstück. Attest Rellstab (1987) SBK = CHF 5'400+. 11 5 1'000 (€ 730 )
8387 Neuenburg, farbfr. und allseits breitrandig, Marke gelöst und mit Falz zurückgeklebt, zart
entw. mit schwarzer Raute übergehend auf Briefstück mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 19
Dece 51 2 1/2 S". Atteste Moser (1960) und Marchand (2009) SBK = CHF 5'400.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. (Photo = 1 83) 11 5 1'000 (€ 730 )
8388 Neuenburg in der Farbvariante tiefschwarz, vollrandig, drei Seiten mit Schnittlinien,
sauber entw. mit schwarzer eidg. Raute, auf kl. Briefstück (Marke zur Kontrolle gelöst und
angefalzt). Attest Nussbaum (1976) SBK = CHF 6'000. (Photo = 1 83) 11a 5 800 (€ 585 )

8389
8389 Neuenburg, farbfr. Prachtstück, regelm. überrandig geschnitten mit kompl. Trennungslinien,
sauber entw. mit schwarzer Raute übergehend auf Ortsfaltbrief mit Aufgabe-Nebenstp.
"Genève 8 Janv 52 10 1/2 M". Ein sehr attraktiver Beleg. Atteste Moser (1962) und Rellstab
(1990) SBK = CHF 10'000.
Provenienz: Sammlung Fritz Kirchner. 11 6 3'000 (€ 2'190 )
8390 Neuenburg, farbfr. und regelm. sehr gut gerandet, sauber entw. mit schwarzer Raute
übergehend auf Ortsfaltbrief (oben und unten an den Briefkanten teils leicht verstärkt) mit
Aufgabe-Nebenstp. "Genève 25 Janv 52 2 1/2 S". Ein attraktiver Beleg. Attest Rellstab
(1999) SBK = CHF 10'000. (Photo = 1 83) 11 6 2'500 (€ 1'825 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 83

8388 (CHF 800)

8383 (CHF 600) 8379 (CHF 1'800)

8387 (CHF 1'000) 8397 (CHF 1'200)

8375 (CHF 400) 8377 (CHF 300) 8376 (CHF 300) 8374 (CHF 500)

8390 (CHF 2'500)


84 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8391 8392 8393

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


Winterthur (1850) in CHF ca. €
8391 Winterthur, farbfr. Luxusstück, regelm. breit gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten
an allen vier Seiten, sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest Berra (1997) SBK = CHF 5'400. 12 1'500 (€ 1'095 )
8392 Winterthur, in frischer Farbe und allseits sehr gut gerandet mit ringsum Teilen der
Trennungsornamenten, sauber entw. mit schwarzer Raute. Seltene Spätverwendung. Attest
Marchand (2010) SBK = CHF 5'400. 12 1'500 (€ 1'095 )
8393 Winterthur, farbfr. und allseitig gut gerandet mit rücks. dünner Stelle links unten, entw.
mit leichtem Abschlag des schwarzen Zweikreisstp. "Frauenfeld 28/9". Sehr seltene
Abstempelung, die Corinphila-Registratur listet nur drei Winterthur-Marken mit einem
Datumsstempel von Frauenfeld. Attest Marchand (2000). 12 1'500 (€ 1'095 )

8394 8396 8398

8394 Winterthur, in frischer Farbe und allseits breitrandig mit Teilen der Trennungsornamenten an
allen vier Seiten, zart entw. mit schwarzem "(P)P.". Atteste Hunziker (1976) und Marchand
(2010) SBK = CHF 5'400. 12 1'500 (€ 1'095 )
8395 Winterthur, farbfr. und allseits sehr gut gerandet mit ringsum Teilen der Trennungsornamenten,
sauber entw. mit doppelt aufges. "P.P." sowie getroffen vom roten Aufgabestp. "Zürich 25
Octo 1850 Nachmittag" auf gr. Briefstück. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 5'400+.
(Photo = 1 51) 12 5 1'500 (€ 1'095 )
8396 Winterthur, farbfr. und allseits sehr gut gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten an
allen Seiten, sauber entw. mit schwarzem "P.P.". Attest Rellstab (1994) SBK = 5'400. 12 1'300 (€ 950 )
8397 Winterthur, farbfr. und allseits sehr gut gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten an
allen Seiten, zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette übergehend auf Briefstück mit rotem
Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 18 Mars 51 Nachmittag". Atteste Moser (1963) und Rellstab
SBK = CHF 5'400+. (Photo = 1 83) 12 5 1'200 (€ 875 )
8398 Winterthur, farbfr. und allseits breit gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten an allen
vier Seiten, zart entw. mit Zürcher Rosette in blassblauer Farbe. Seltene Farbentwertung.
Attest von der Weid (1999) SBK = CHF 5'400. 12 1'000 (€ 730 )

8399
8399 Winterthur, im farbfr. Luxuspaar allseits sehr gut gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten
an allen vier Seiten, zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette übergehend auf kl. Briefstück.
Signiert Reuterskiöld; Attest Rellstab (1983) SBK = CHF 13'500.
Provenienz: G. Honegger (1986).
Sammlung "Bellerive" 122. Corinphila Auktion (2000). 12 5 3'600 (€ 2'630 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 85

Der Bahnhof in Zürich um 1850

8400

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8400 Winterthur, farbfr. und allseits breit gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten an allen
Seiten, besonders sauber entw. mit schwarzem "P.P." leicht übergehend auf archivfrischen
kompl. Ortsfaltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 8 Nov 1850 Nachmittag".
Seltene Einzelfrankatur auf Luxusbeleg. Die Corinphila-Registratur kennt nur neun
Einzelfrankaturen der Winterthur mit Stempel "P.P." auf Stadtbriefen von Zürich sowie fünf
Einzelfrankaturen mit gleichem Stempel von Orten im Kanton. Erst kürzlich neu entdeckter
Brief, der noch nie zuvor auf einer Auktion angeboten wurde. Für die grosse Altschweiz-
Sammlung. Attest Marchand (2010) SBK = CHF 70'000. 12 6 25'000 (€ 18'250 )
86 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Ansicht Zürich von der


Bürgliterrasse aus

8401

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8401 Winterthur, senkr. Prachtpaar in sehr frischer Farbe, regelm. breit gerandet mit
Trennungsornamenten an allen vier Seiten , jede Marke zart entw. mit schwarzer Zürcher
Rosette leicht übergehend auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 8 Août 1850
Vormittag" nach Albisrieden. Ein attraktiver Beleg für grosse Ansprüche. Attest Rellstab
(1999) SBK = CHF 35'000.
Provenienz: Sammlung "Silvaplana" 110. Corinphila Auktion (1999).
Rolf Salinger 317. Heinrich Köhler Auktion (2003).
143. Corinphila Auktion (2005). 12 6 14'000 (€ 10'220 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 87

8402

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8402 Winterthur im farbfr. Luxuspaar, allseits breit gerandet mit Teilen der Trennungsornamenten
an allen Seiten, zart entw. mit schwarzer Zürcher Rosette übergehend auf Faltbrief (Ecke
oben links ursprünglich etwas gerissen und  von innen verstärkt) mit rotem Aufgabe-
Nebenstp. "Zürch 22 Juli 1850 Vormittag" sowie rotem" N: Abg:" (nach Abgang der
Post), auf Briefen von Winterthur selten anzutreffen, nach Zollikon. Die Briefe mussten
eine Viertelstunde vor Postabgang aufgeliefert werden, sonst blieben sie bis zum nächsten
Postabgang liegen. Signiert A. Bolaffi; Attest Hertsch (2008) SBK = CHF 35'000.
Provenienz: Sammlung Caspary (1957).
"Pedemonte" 81. Corinphila Auktion (1990). 12 6 10'000 (€ 7'300 )

Diverse Kantonalmarken: Lots und Sammlungen


8403 Lot fünf gest. Kantonalmarken, dabei Zürich 6 (Befund Marchand 2010), Kl. Adler, Waadt
5, Winterthur und Neuenburg (Attest Marchand 2010), in unterschiedl. Erhaltung SBK = CHF 1S+ 5+ 10+
18'350. (Photo = 1 www) 11+ 12 1'000 (€ 730 )
8404 1843/51: Sammlung von acht gest. Marken in teils sehr untersch. Erhaltung, aber meist sehr
schön präsentierend, dabei Genf gr. Adler (2) SBK = ca. CHF 30'500. 1'200 (€ 875 )
8405 1843/50: Lot mit fünf Altschweiz-Marken, drei davon auf Briefstück, jede Position mit
Attest oder Befund (1957/69), einige Schnittmängel ansonsten in guter Erhaltung SBK = CHF
15'300. (Photo = 1 www) 2W-12 1'200 (€ 875 )
8406 1843/50: Lot fünf Altschweiz Marken gest., dabei eine Zürich 6, zwei Kl. Genfer Adler,
eine Basler Taube (Attest Marchand 2009) und eine Waadt 5, auf einem Albumblatt SBK = CHF
29'800. 2W-10 2'000 (€ 1'460 )
8407 1843/50: Zwölf meist sehr schöne Marken der gest. Ausgaben von Zürich und Genf sowie
der Übergangsmarken; dabei drei Werte der Zürich 6, eine linke Doppelgenf, zwei kl. und
zwei gr. Genfer Adler, zum Teil auf grossen Briefstücken, sowie je eine Waadt 5, eine
Neuenburg und eine Winterthur. Viele Werte mit Attesten SBK = CHF 40'900+. 3'000 (€ 2'190 )
8408 1843/50: Lot mit 12 gest. Marken ab Zürich 4, alle mit kl. Fehlern, Schnittmängeln oder
Reparaturen, acht Positionen mit Attest (1966/72), dazu eine ungebr. Briefvorderseite eines
Genfer-Briefumschlages SBK = CHF 67'550. 1W-12 4'000 (€ 2'920 )
8409 1846/51: Vier schön präsentierende Belege, dabei Zürich 6 auf Brief von Winterthur nach
Zürich, gr. Adler auf Brief und Neuenburg auf Umschlag, sowie 5 c. Ganzsachen-Umschlag
Genf im grossen Format ungebr. SBK = ca. CHF 21'000. 6 2'000 (€ 1'460 )
88 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Ortspost und Poste Locale

8410 8411 8412


Ortspost
 mit Einfassung (1850) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8410 Ortspost Type 4, farbfr. und allseits breit gerandet, kontrastreich entw. mit der seltenen
braunen Aargauer Raute. Signiert Moser; Attst Rellstab (1985) SBK = CHF  2'300. 13/I 600 (€ 440 )
8411 1850: Ortspost Type 3, in sehr frischer Farbe und allseits breit- bis überrandig, links mit
Ansatz der Nebenmarke, sauber entw. mit Teilabdruck des blauen "Franco". Attest Rellstab
(1991) SBK = CHF 2'300. 13/I 500 (€ 365 )
8412 Ortspost Type 3, farbfr. Prachtstück, allseits breit gerandet und sauber entw. mit schwarzer
Raute. Attest Hunziker (1965) SBK = CHF 2'300. 13/I 500 (€ 365 )

8413 8414 8415 8416


8413 Ortspost Type 22,  farbfr. und gut bis breit gerandet, kontrastreich entw. mit blauem "P.D."
von Bern. Attest Rellstab (1982) SBK = CHF 2'300. 13/I 400 (€ 290 )
8414 Ortspost Type 4, farbfr. und regelm. breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest
Rellstab (1985) SBK = CHF 2'300. 13/I 400 (€ 290 )
8415 Ortspost Type 22, farbfr.  und dreiseitig breit gerandet, links unten teils winzig an die
Randlinie geschnitten (min. falzdünn resp. Eckbug rechts unten), sauber entw. mit
eingefasstem, schwarzen "LBpH" (AW  Nr. 867) . Sehr seltene Entwertung auf dieser
Ausgabe. Attest Rellstab (1998) SBK = CHF 2'300. 13/I 400 (€ 290 )
8416 Ortspost Type 3, farbfr. und gut bis breit gerandet (rücks. an der Falzstelle min. dünn),
perfekt zentr. entw. mit blauem "P.P." (AW Nr. 232) des Postkreises VIII (Zürich). Atteste
Rellstab (1979) und Hertsch (2001) SBK = CHF 2'300. 13/I 240 (€ 175 )

8417 8418 8419


8417 Ortspost Typen 14+15, im farbfr. Paar dreiseitig breit gerandet, linke Marke unten teils
winzig an die Randlinie geschnitten, jede Marke dekorativ entw. mit blauem "PP" (vom VII.
Postkreis) teils min. durchschlagend. Attest Marchand (2009) SBK = CHF 5'200. 13/I 2'000 (€ 1'460 )
8418 Ortspost Typen 5-6, hübsches breitrandiges Paar in frischer Farbe, sauber entw. mit
schwarzem "P.P." (vom VII. Postkreis) und Teil eines blauen Zierstempels. Atteste von der
Weid (1971 und 1991) SBK = CHF 5'200. 13/I 1'000 (€ 730 )
8419 Ortspost Typen 7-8, im farbfr. Paar gut bis sehr gut gerandet, jede Marke zart entw. mit
schwarzem "P.P." (AW Nr. 231). Attest Rellstab (1999)  SBK = CHF 5'200. 13/I 750 (€ 550 )
8420 Ortspost Type 27, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet, Marke zur Kontrolle gelöst
und mit Falz zurückgeklebt, sauber entw. mit schwarzer Zürcher Rosette übergehend auf
kl. hübschen Orts-Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 16 Jan. 51 Nachmittag".
Attest Rellstab (1989) SBK = CHF 8'500. (Photo = 1 89) 13/I 6 2'000 (€ 1'460 )
8421 Ortspost Type 2, farbfr. und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer Raute
übergehend auf Orts-Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 26 Nov. 51
Nachmittag". Attest von der Weid (1989) SBK = CHF 8'500. (Photo = 1 89) 13/I 6 1'500 (€ 1'095 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 89

8420 (CHF 2'000)

8421 (CHF 1'500)

8423 (CHF 1'200)


90 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

Das Spahlen Thor, Basel

8422
 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8422 Ortspost Type 18 mit Kreuzeinfassung, dreiseitig gut bis breit gerandet (oben rechts leicht
an die Randlinie geschnitten resp. kl. Eckbug und leichte Papieraufrauhung) zus. mit
Ortspost Type 20 ohne Kreuzeinfassung, zwei farbfr. Marken, zur Kontrolle gelöst und
zurückgeklebt, entw. mit schwarzen Rauten leicht übergehend auf Brief, sog. forwarded
letter (in der Faltung teils verstärkt) aus Mannheim mit rotem Nebenstp. "Basel 5 Janv.
52 Nach-Mittag". Die vorliegende Marken-Kombination ist aussergewöhnlich selten
und erklärt sich wie folgt: Per 1. Januar 1852 trat infolge der eidg. Währungsreform das
neue Posttaxengesetz vom 25. August 1851 in Kraft. Die bisherige Ortspost-Taxe von 2
1/2 Rappen (alter Währung) wurde ersetzt durch einen 5-Rappen-Tarif (neuer Währung)
für Briefe bis zu einer Distanz von 2 Wegstunden. Der Aufgeber des Briefes frankierte
vermutlich noch den alten Tarif zu 2 1/2 Rappen. Die Marke hierfür, eine Ortspost ohne
Kreuzeinfassung, entnahm er seinen privaten Vorräten. Die Unterfrankierung wurde auf dem
Postbüro jedoch beanstandet und der Brief mit einer zusätzlichen Ortspost-Marke, diesmal
mit Kreuzeinfassung, aus den Beständen des Postbüros ergänzt (siehe Zusatzgutachten zu
Attest Hermann, September 2008). Abgebildet in  "Oblitérations Suisses 1843-1854"  von
Henri Grand, auf Seite 292. Atteste Hermann (2008), Gemeinschaftsattest von der Weid und
Marchand (2007) Zu Spez. = CHF 65'000. 13/I+ 13/II 6 20'000 (€ 14'600 )
8423 Ortspost Type 12, dreiseitig breit gerandet (unten berührt) zus. mit Rayon I dunkelblau mit
KE, Type 29 (oben berührt), zwei farbfr. Werte je sauber gest. mit schwarzer Züricher Rosette
übergehend auf Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 15 Jan. 51 Nachmittag"
nach Scherz. Attest Rellstab (1978) Zu Spez. 13/I SFb = CHF 16'000. (Photo = 1 89) 13/I+ 15/I 6 1'200 (€ 875 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 91

8424 8425 8426 8427

Ortspost
 ohne Einfassung (1850) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8424 Ortspost Type 17, in frischer Farbe und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit Balkenstp.
AARWA(NGEN) übergehend auf kl. Briefstück. Sehr seltene Entwertung auf dieser
Ausgabe. Befund Moser (1977) SBK = CHF 3'800+. 13/II 5 1'000 (€ 730 )
8425 Ortspost Type 37, Luxusstück in frischer Farbe und regelm. breit gerandet, sauber entw. mit
schwarzem "P.P." vom VIII. Postkreis (Zürich). Atteste Hunziker (1966), Moser (1966) und
Rellstab (2000) SBK = CHF 3'800. 13/II 1'000 (€ 730 )
8426 Ortspost Type 11, in frischer Farbe und regelm. breit gerandet, sauber entw. mit schwarzem
"P.P.". Signiert Hunziker; Attest Rellstab (1995) SBK = CHF 3'800. 13/II 850 (€ 620 )
8427 Ortspost Type 3, in frischer Farbe und allseits sehr gut gerandet, Rand oben leicht abgenützt,
sauber entw. mit schwarzem "Franco" im Rahmen. Attest von der Weid (1980)  SBK  = CHF
3'800. 13/II 750 (€ 550 )

8428 8429

8428 Ortspost Typen 39-40, attraktives farbfr. Paar, besonders breit gerandet und jede Marke
sauber entw. mit blauem "Franco" (AW Nr. 427) sowie schwarzem "P.P.". Attest von der
Weid (1995) SBK = CHF 8'500. 13/II 1'800 (€ 1'315 )
8429 Ortspost Type 33 (unten mit kl. violetten Tintenstiftspur) zus. mit Rayon I dunkelblau Type
13 (rücks. min. aufgerauht) + Rayon II gelb Type 31 Stein A1 u/G (oben links unbedeutender
Randeckbug ausserhalb des Markenbildes), drei farbfr. breitrandige Werte je sauber gest.
mit eingefasstem, roten "LBpH" (AW  Nr. 867). Die drei Marken wurden ursprünglich
zusammen als Frankatur verwendet und sind hier neu mit Falz auf Briefstück montiert.
Sehr attraktive Frankatur mit seltener Entwertung; wahrscheinlich Unikat. Attest Rellstab 13/II+ 15/II+
(1977). 16/II 5 2'500 (€ 1'825 )
8430 Ortspost Type 33, farbfr. und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer Zürcher
Rosette übergehend auf Ortsfaltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. Zürich 29 Avril 51
Nachmittag". Seltene Einzelfrankatur. Atteste Moser (1969) und Marchand (2010) SBK = CHF
11'000. (Photo = 1 93) 13/II 6 2'000 (€ 1'460 )
8431 Ortspost Type 31 mit kräftigem Schwarzdruck , farbfr. und gut bis breit gerandet mit Ansatz
der Nebenmarke unten, sauber entw. mit schwarzem "Franco" im Kästchen leicht übergehend
auf Ortsfaltbrief, sog. 'forwarded letter' aus Lindau, mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Basel 21
Juin 51". Attest Rellstab (1987) SBK = CHF 11'000. (Photo = 1 93) 13/II 6 2'000 (€ 1'460 )
8432 Ortspost Type 19 zus. mit Rayon I dunkelblau ohne KE Type 40, letztere mit  Rotdruck
retouchiert, sog. rote Einfassung, zwei farbfr. gut gerandete Werte (die Rayon mit Bogenecke
unten rechts), je zart entw. mit schwarzem "Franco" im Kästchen leicht übergehend auf
nicht ganz kompl., leicht beschädigten Faltbrief mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Basel 19
Mars 51 Nachmittag" nach Vevey. Seltene Frankatur an eine bekannte Adresse Zu Spez. 13/II.SFc 15/II.3.03+
= CHF 15'000. (Photo = 1 93) 13/II 6 2'500 (€ 1'825 )
92 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8433 8434 8435 8436

Poste
 Locale mit Einfassung (1850) Zumstein 2010 Ausrufpreis
in CHF
Ausrufpreis
ca. €
8433 Poste Locale Type 3, in frischer Farbe und besonders breit gerandet mit fast kompl.
Trennungslinien, sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest Rellstab (1985) SBK = CHF 2'100. 14/I 500 (€ 365 )
8434 Poste Locale Type 13, farbfr. Luxusstück allseits breit gerandet und zentr. entw. mit
schwarzem "PD" (AW Nr. 328). Attest Rellstab (1987) SBK = CHF 2'100. 14/I 500 (€ 365 )
8435 Poste Locale Type 20, farbfr. und allseits breit gerandet, attraktiv entw. mit schwarzer
Genfer Gitterraute. Attest Renggli (1993) SBK = CHF 2'100. 14/I 500 (€ 365 )
8436 Poste Locale Type 1, in tiefschwarzbrauner Nuance allseits breit gerandet und sauber entw.
mit schwarzem "P.P.". Attest von der Weid (1997) SBK  = CHF 2'200. 14/I/b 400 (€ 290 )

8437 8438 8439 8440 8441

8437 Poste Locale Type 13, farbfr. sowie allseits breit gerandet und zart entw. mit schwarzem
"P.P." im Kreis (AW NR. 313). Attest Rellstab (1999) SBK = CHF 2'100. 14/I 400 (€ 290 )
8438 Poste Locale Type 9, farbfr. und gut bis sehr gut gerandet, zart entw. mit schwarzem "PP."
im Kästchen. Befund Rellstab (1986) SBK = CHF 2'100. 14/I 400 (€ 290 )
8439 Poste Locale Type 29, in frischer Farbe sowie besonders breit gerandet mit fast kompl.
Trennungslinien, sauber entw. mit Doppelkreisstp. "Thun 1 Oct 51". Auf dieser Ausgabe
besonders selten. Befund Abt (1997) SBK = CHF 2'100. 14/I 400 (€ 290 )
8440 Poste Locale Type 14, farbfr. gut bis sehr gut gerandet und sauber entw. mit schwarzem
"P.P." von Baden (AW Nr. 245). Attest Rellstab (1993) SBK = CHF 2'100. 14/I 400 (€ 290 )
8441 Poste Locale Type 14, farbfr. und allseits breit gerandet, sauber entw. mit schwarzer
Aargauer Raute. Attest von der Weid (1989) SBK = CHF 2'100. 14/I 400 (€ 290 )

8442 8443 8444

8442 Poste Locale Typen 10-11, im farbfr. Luxuspaar allseits breit gerandet und jede Marke
sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest von der Weid (1990) SBK = CHF 4'600. 14/I 750 (€ 550 )
8443 Poste Locale Typen 25-26, im farbfr. gut gerandeten Paar, zentr. entw. mit schwarzer Raute,
links min. ölig. Attest von der Weid (1976) SBK = CHF 4'600. 14/I 600 (€ 440 )
8444 Poste Locale Typen 13-15, attraktiver Dreierstreifen in frischer Farbe sowie voll bis sehr
gut gerandet, jede Marke sauber entw. mit schwarzer Raute. Attest Berra (1982) SBK = CHF
8'000. 14/I 1'200 (€ 875 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 93

8430 (CHF 2'000)

8431 (CHF 2'000)

8432 (CHF 2'500) 8445 (CHF 500)


94 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

 Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
8445 Poste Locale Type 39 zus. mit Rayon I hellblau Type 30 Stein B1 l/o, zwei farbfr. breit
gerandete Werte, kontrastreich gest. mit blauer Raute leicht übergehend auf kl. Briefstück.
Attest Rellstab (1993) SBK = CHF 2'700+. (Photo = 1 93) 14/I+ 17/II 5 500 (€ 365 )
8446 Post Locale Type 37, farbfr. und gut bis breit gerandet, sauber entw. mit schwarzem "P.P."
übergehend auf Ortsdrucksache mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 8 Octo. 1850
Nachmittag". Attest Rellstab (1988) SBK = CHF 6'250. (Photo = 1 95) 14/I 6 1'800 (€ 1'315 )
8447 Poste Locale Type 34, farbfr. und allseits breitrandig, entw. mit schwarzer Genfer Gitterraute
übergehend auf Ortsdrucksache mit Aufgabe-Nebenstp. "Genève 19 Avri 51 10 1/2 M".
Atteste Hunziker (1966), Rellstab (1995) und Marchand (2010) SBK = CHF 6'250.
(Photo = 1 95) 14/I 6 1'500 (€ 1'095 )
8448 Poste Locale Type 19, in frischer Farbe und voll bis sehr gut gerandet, sauber entw. mit
schwarzem "P.P." (vom VIII. Postkreis) leicht übergehend auf archivfrischen Ortsfaltbrief
mit rotem Aufgabe-Nebenstp. "Zürich 15 Octo. 1850 Nachmittag" und rotem "N: Abg:"
Attest Marchand (2010) SBK = CHF 6'250. (Photo = 1 95) 14/I 6 1'200 (€ 875 )
8449 Poste Locale Typen 22 - 23, im farbfr. gut bis sehr gut gerandeten Paar, sauber entw. mit
schwarzer Raute auf Faltbrief mit Aufgabe-Nebenstp. "Bienne 30 Sep 51" nach Bern. Attest
Berra (2010) SBK =CHF 6'500. (Photo = 1 97) 14/I 6 1'500 (€ 1'095 )

Ansicht von Diessenhofen

8450
8450 Poste Locale, Typen 28 - 30, im farbfr. Dreierstreifen dreiseitig gut bis breit gerandet (rechts
berührt), jede Marke zart entw. mit schwarzem "P.P." auf Teil eines Nachnahme-Streifbandes
nach Diessenhofen. Ausserordentlich seltene Verwendung zusammenhängender Typen 28
und 29; der Bogen für die Schalterverwendung wurde normalerweise in der Mitte getrennt,
dies erklärt den Bug zwischen den zwei Typen. Atteste Rellstab (1984) und Marchand
(2009) SBK = CHF 8'000++. 14/I 6 4'000 (€ 2'920 )
8451 Poste Locale Type 32, allseits sehr gut gerandet mit leichter gummibedingter Bräunung
rechts unten, in seltener Mischfrankatur mit Rayon II gelb Type 20 Stein B1 l/u (ober rechts
leicht berührt), jeder Wert sauber gest. mit schwarzem "P.P." im Kästchen auf Nachnahme-
Faltbrief mit Aufgabe-Zierstp. "Frutigen 8 Juil. 1851" nach Thun. Attest Hermann (2010) Zu
Spez. 14/I SFg = CHF 7'000. (Photo = 1 97) 14/I+ 16/II 6 850 (€ 620 )
8452 Poste Locale Type 31 zus. mit Rayon I hellblau Type 23 Stein B3 r/u, zwei voll bis sehr
gut gerandete Werte, sauber gest. mit schwarzer Raute auf Briefvorderseite mit Aufgabe-
Nebenstp. "Corgemont 22 Oct. 51" nach Noirmont. Atteste Moser (1972) und Marchand
(2010) Zu SPez. 14/I/SFl = CHF 6'500 für kompl. Brief. (Photo = 1 97) 14/I+ 17/II (6) 600 (€ 440 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 95

8446 (CHF 1'800)

8447 (CHF 1'500)

8448 (CHF 1'200)


96 168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010

8453 8454

Poste
 Locale ohne Einfassung (1851) Zumstein 2010 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
8453 Poste Locale Type 11 ohne KE, in ausserordentlich frischer Farbe und allseits breit gerandet,
sehr sauber entw. mit schwarzer Raute. Atteste Hertsch (1938) und Hunziker (1965) SBK = CHF
35'000. 14/II 10'000 (€ 7'300 )
8454 Poste Locale Type 15, ohne Kreuzeinfassung, farbfr. und gut bis breit gerandet (rücks. oben
und links mit dünnen Stellen), etwas stark und verwischt gest. mit schwarzer Raute. Attest
Moser (1964) SBK = CHF 35'000. 14/II 2'500 (€ 1'825 )

Wangen um 1850

8455

8455 Poste Locale Type 20, ohne Kreuzeinfassung, dreiseitig breit gerandet (links oben
leicht berührt, im oberen und unteren Bereich wurden winzige Papierfehler repariert),
in Mischfrankatur mit Rayon II gelb Type 37 Stein B l/o, jede Marke attraktiv entw. mit
blaugrünem Petschaftstp. "ML" (Marie Lanz/AW Nr. 10/7) auf Nachnahme-Faltbrief (leicht
gereinigt) mit Aufgabe-Nebenstp.  "Wangen 11 Jul 51" nach Schwarzhäusern. Eine sehr
seltene Frankatur mit vermutlich einmaliger Entwertung. Gemeinschaftsattest Eichele und
Marchand (2009) Zu Spez. 14/II.SFa = LP/SBK = CHF 11'000+. 14/II+ 16/II 6 10'000 (€ 7'300 )
168. Corinphila Auktion · 3. - 4. Dezember 2010 97

8449 (CHF 1'500)

8451 (CHF 850)

8452 (CHF 600)