Sie sind auf Seite 1von 10

£ U . f .

Peter Weibel n im m t, w en n die E n tfe r n u ll


Jenseits der Erde: Das z w is c h e n ihnen grôB er wird uni
ih re M a s s e klein er. Die A n z P
orbitale Zeitalter
h u n g s k ra ft d e r G ravitation t ii)
die B ew eg u n g eines Planeteh
f , W Ï ? l kre is fô rm ig , a b e r w as hait ih ff
Let us préparé ourselves to escape,
to continue life and rebuild our in B ew eg u n g ? N ach einem ur-'
cities on other planets: w e shali not ■sprünglichen S ch ub (dem gro.
be long on this earth. Ben U rknall zu Beginn des ex!
Ray Bradbury zu Oriana Fallaci p a n d ie re n d e n U niversum s) jst
es die B alan c e von Zentrifugal-
k ra ft und S c h w e rk ra ft. Die Zen!
Die Schwerkraft der Erde trifu g a lk ra ft w ü rd e ja ein Objekt
in ein e r z irk u la re n Bewegung
D as Z e ita lte r d er G e s tirn s b a h - nac h auBen stoBen. Die Zentri*
nen heiî3t nun D as o rb itale Z e it­ fu g a lk ra ft s te ig t übrigens mit
a lte r. D ie S c h w e rk ra ft b ew irkt, d e r GrôBe des R ad iu s, der Mas­
daB aile D inge, von d er Erde se des O b jektes und je mehr
a n g e zo g e n , zu B oden fa lle n R unden das O bjekt pro Sekunde'
bzw . daB w ir M e n s c h e n uns m ach t. N achdem Johannes
n ic h t m it e ig e n e r K raft vom K e p le r (1571 - 1630) die grund-
B o d en a b h e b e n k ô n n e n . W a ru m le g e n d e n G es etze fiir die Plane-
fa lle n dan n d er M o n d und die te n b e w e g u n g fo rm u lie rt hatte,’
S te rn e n ic h t a u f die Erde h e r- n âm lic h daB die Planeten in
n ied er? W eil d iese sich in e llip - e ilip tis c h e n B ahnen um die
tis c h e n od e r k re is fô rm ig e n S o n n e k reisen - die Erde übri­
B ah n e n (O rbits) u m e in a n d e r b e - g e n s in e in e r Entfernung von
w e g e n . D as fu n d a m e n ta le P rin - 150 M illio n e n Kilom etern 4 !
zip , d as d ie s e r B ew eg u n g d er ko n n te N ew to n darangehen?
P lan eten zu g ru n d e liegt, ist das die F rag e zu klâren , w arum das
G e s e tz d e r A n zie h u n g durch die so ist. Die E rkla ru n g fü r diesës;
S c h w e rk ra ft, w e lc h e s ein u n i­ „ M y s te riu m Cosm ographicum 't
v e rs a le s G esetz ist, also fu r (so la u te te d e r T ite l von Keplers:
das g a n ze U n iversu m gilt. B uch, 1597) ko n n te nicht durch:
D a die P laneten (M e rk u r, V e ­ die K o n stru ktio n eines Univer­
nus, E rde, M ars, J u p ite r, S a - su m s von K ugeln, W ürfeln, Py-,
tu rn , U ra n u s, N ep tu n , P luto) ra m id e n etc. e rre ic h t werden;
n ic h t in die S onne stü rzen , s o n d e rn n u r durch die Annah-
s o n d e rn in e ilip tis c h e n Bahnen m e ein es G ra vitati o n s g esetzes,
um die S o n n e k re is e n , so w ie das die Z e n trifu g a lk ra ft balan-
d e r M o n d e b e n fa lls n ich t au f c ie re n w ü rd e . Die Berechnung
die E rd e stü rzt, so n d ern um die d e r Z e n trifu g a lk ra ft eines Pla-;
Erde kreist, ist den Anzie- n eten w a r ja s e it K epler môg-
h u n g s k râ fte n d e r G ravitation zu lich, da w ir se in e Entfernung
v e rd a n k e n , gemâ!3 dem e in fa - z u r S o n n e , se in e Bahn und
chen G esetz, das Sir Isaac U m d re h u n g s z e it etc. wuGten.
N ew to n (1 643 - 1727) e r/fa n d : W en n w ir also die Zentrifugai-
D ie A n zie h u n g z w is c h e n zw e i kra ft in einem O rbit berechnet
K ô rp ern ist p ro p o rtio n al dem h ab en , hab en w ir auch die Gra-
P ro d u k t ih re r M a s s e n und in­ v ita tio n s k ra ft b erech n et, welche
ve rs p ro p o rtio n al dem Q u ad rat d e r Z e n trifu g a lk ra ft ja âquiva^
ih re r E n tfern u n g (1687). Das len t sein muB. A ufgrund des
heiBt, da!3 die A n zie h u n g s k ra ft G ra v ita tio n s g e s e tze s ziehen al­
z w is c h e n zw e i K ôrp ern a b - so die P lan eten und Sterne
financier an und g leich en d am it R au m flu g e s) fü h rten , zu re fle k - e n tfe rn t vom T u rm a u f d er Erde
L Fliehkraft des aile s in B ew e- tie re n tra c h te t. la n d e n . W e n n w ir je d o c h den
ung setzenden U rk n alls aus. D ie B ew eg u n g d er P lan eten in Stein m it e in e r b es tim m ten m a -
L wie die M o n d e um die P la- O rbits (e ilip tis c h e n o d e r k re is - s c h in e lle n K raft in den H o rizo n t
neten und die P laneten um die fô rm ig e n B ah n e n ) m itte ls d er und in eine b es tim m te Hohe
Sonne kreisen, so k re is e n die G ra v ita tio n s g e s e tze hab en eine w e rfe n , kann es p as siere n , daB
Sterne um das Z e n tru m d er m â c h tig e Im a g in a tio n in G ang die K urve des N ie d e rfa lls des
Galaxis, und auch die B ew e- g e s e tz t, n âm lic h den W u n s c h , S tein s gleich w ird d er Kurve d er
qung der G alaxien s e lb s t ist die G ravitation zu ü b e rw in d en , E rd k u g e l. D ann w ü rd e d er Stein
durch die G ravitation g e reg e lt. sich von d e r S c h w e rk ra ft d er die E rde nie erre ic h e n . Denn
Gs ist d ah er n ich t ü b e rra - Erde zu befre ie n und sich je d e s m a l w en n sich die Bahn
schend, daB N ew ton d e r erste s e lb s t in die k o s m is c h e C ho- des S tein s nach unten beu gt,
war, der die M o g lic h k e it en t- re o g ra p h ie d er P la n e te n b e w e - w ü rd e sich die O b erflac h e der
warf, einen k ü n s tlîc h e n S a te lli- gun g zu s c h le u d e rn . Die re v o lu - E rde um d en selb en B etrag
ien in eine U m ia u fb a h n um die tio n ie re n d e Id ee, daB die E rde krü m m e n . W enn also durch die
Sonne zu s c h ic k e n . Z w ei w e - sich b ew egt, daB die Erde nur u rs p rü n g lic h e In itia lk ra ft d er
sentliche E n td eck u n g en h ab en ein um sich s e lb s t ro tie re n d e r, Stein ein e b e s tim m te H ôhe und
also das m e n s c h lic h e Bild von sich au f e in e r fe s te n U m ia u f­ G es ch w in d ig keit e rre ic h t hat,
der Erde re vo lu tio n iert: die Ent- bahn (O rbit) b e w e g e n d e r P lan et und d ad urch die K rü m m u n g s -
deckung, daB die Erde n icht ist, daB das g an ze W eltall n u r kurve des Falls des Steins
das stationâre und e in zig e Z e n ­ aus P lan eten o rb its b es teh t, hat g leich d er K rü m m u n g s ku rve
trum der B ew eg u n g im U n iver- den W u n s c h fre ig e le g t, sich d e r E rd ku g el ist, dann w ü rd e
sum ist, so n d ern daB die Erde s e lb s t in d ie s e P la n e te n b e w e - d er S tein die Erde nie erreich en
nur einer von m e h re re n P lan e­ g u n g en h in e in zu b e w e g e n , und als S a te llit u m kre is e n . W ir
ten ist, die sich um die S onne s e lb s t ein O rb iter (ein au f ein er se h en hier, w ie die F a llb e w e -
bewegen (1543, De R ev o lu tio n i- U m ia u fb a h n sich b ew e g en d e s gung ein es O bjektes in eine
bus von N ik o la u s K o p ern iku s, O bjekt) zu se in . M an h at n âm ­ o rb itale B ew eg u n g um die Erde
1473 - 1543). Z w eiten s, die lich bald e n td ec kt, daB die ü b e rg eh en kann, w en n das Ob­
Newtonsche E n td eck u n g , daB K en n tn is d e r F a ll- und G ravita­ je k t n u r einen g en ü g en d s ta r-
diese Bew egung d urch ein uni­ tio n s g e s e tz e dazu b e n u tzt w e r- ken h o rizo n ta le n S to B /S c h u b
versales G ra v ita tio n s g e s e tz re - den kann, n ic h t n u r die S c h w e r­ (d urch eine R ak ete n exp lo sio n )
guliert ist. k ra ft der E rde zu ü b e rw in d en , erh âit. W ir sehen hier, w ie die
Keplers G esetze d er P la n e te n - so n d ern v o r allem d azu , s o lch e o rb itale B ew egung m it den Ge-
orbits lie ferte n die V o ra u s s e t- U m la u fb a h n e n s e lb s t zu s c h a f- se tze n d er G ravitation und d er
zungen fü r die E n td eck u n g der fe n und zu ste u e rn . Bei diesen Z e n trifu g a lk ra ft zu s a m m e n -
Gravitationsgesetze. B eide b il- „ m e n s c h lic h e n “ Orbits kon nte hüngt D ie h o rizo n ta le Ge­
den den Kern d er o rbitalen e rs tm a ls die GroBe d er O rbits s c h w in d ig k e it, die notw endig
Problematik. Es ist d es h aib ein und die Z e itd a u e r des A u fe n t- ist, d a m it die F allku rve gleich
schônes h is to ris c h e s A rra n g e ­ halts ein es O bjekts a u f einem d er K urve d er E rd ku g el ist, ist
ment, daB die erste K o n fere n z b es tim m ten O rbit vom M e n - ü b rig e n s ca. fü n f M eile n pro
zum orbitalen Z e ita lte r in Linz sc h en s e lb s t b e s tim m t w e rd e n . S e k u n d e . An d ie s e r S telle soll
stattfindet, d a d er V a te r des M an s telle sich einen S te in w u rf d es w eg en auch als v ie rte r V o r-
orbitalen Denkens selbst viele von einem im m en s hohen T u rm lâufer des orbitalen Denkens
Jahre in Linz v e rb ra c h t hat. D er vor. W en n w ir den Stein hori­ d er E n td e c k e r d e r F allg ese tze
Entdecker d e r G es etze d e r G e- zo n tal in den Raum w erfen und gen an n t, w e rd e n . G alileo Galilei
stirnsbahnen (O rbits) g e h ô rt al­ es ke in e S c h w e rk ra ft und ke in e (1564 - 1 6 4 2 ) .
so zu den B e g rü n d ern eines a tm o s p h â ris c h e R eibung gâb e, Im P rinzip erfo lg t das S ch leu ­
orbitalen D en k e n s , das die Foi­ w ü rd e d er S tein in die U n en d - dern ein e r Sate11itenrakete ins
son aus den drei w is s e n s c h a ft- lic h k e it des U n iversu m s flie g e n . Ail a u f ah n lic h e W eise w ie m it
•ichen E n td eck u n g en (K o p e rn i- D och durch die S c h w e rk ra ft d er dem S tein. Die erste Explosion
kus, Kepler, N ew to n ), w e lc h e E rde w ird d ie Flugbah n des b rin g t die R akete ü b e r die A t­
^ m oderne A s tro n o m ie be- S te in e s g e b e u g t gem âB den m o s p h è re h inaus, die zw eite
gründeten und z u r E n tw ic klu n g N ew to n sch en G ra vitatio n sg e- R ak ete n exp lo sio n stôBt den S a-
der A stronautik (d es bem an n ten s e tze p und d er Stein w ü rd e w e it te lliten in h o riz o n ta le B ew e-
gung. S atelliten sind also la u fb a h n e n , a u f den en sich v J f t r m nâm lich G e fa n g e n e r d er ch u n g . A ile s Leben h at sich s e it
k ü n s tlic h e , von M e n s c h e n g e - d rei B illio n en J a h re n in d er
M e n s c h e n h ln a u fg e s c h le u d e ^ ' ^ J v ita tio n und des G lobus zu
m a c h te P laneten, die von M e n - O bjekte b ew e g en , bedeuten ( j p * jt,Çg||1« E rd a tm o s p h â re a b g e s p ie lt. S e it
sc h en in ihre U m la u fb a h n , in B eg in n ein es Lebens im S ' In ie Kraft der G ravitation b ild ete 30 J a h re n w ird d e r V ersu c h
ih re n O rb it g e b ra c h t w e rd e n . ein es L eb en s je n s e its der Erd : elem entarsten A s p e k t d er g em ac h t, das Leben auB erhalb
D a h e r ist ihre U m la u fb a h n auch D ie E ro b eru n g d e r orbitalÆ"’ Solution auf d er E rde fü r B ii- d er E rd a tm o s p h â re zu tra g e n ,
von M e n s c h e n s te u e rb a r, d. h. S p h â re ist d a h e r aïs B e q il^ zu s c h ie u d e rn . W ird eine S a te l-
% nen von Ja h ren . An die Erde
d ie GroBe und die D a u e r des ein es neu en L eb ens jenseit^ festgebunden w aren die Leb e- lite n ra k e te in ihre U m la u fb a h n
O rb its. D e r M e n s c h kann a b e r d e r E rde v ie lle ic h t von gleicher g e s c h o s s e n , is t das der V e r­
wesen, m it den FüBen nach
so einen S a te ilite n p la n e te n B ed e u tu n g w ie d e r Beginn d p •|,ngn ins Z en tru m des P lan eten su c h , Leb en auB erhalb die Erde
au c h von d er E rde w e g d irig ie - L eb en s a u f d e r Erde vor M i l l j p ( L jch tet. U nter diese m Ge- zu sc hieB en. V e rg le ic h e n w ir
ren und durch w e ite re klein e nen von J a h re n . Denn der § p s l lc h t s p u n k t ist d er B ru ch m it diese n B ru ch te il ein e r S e k u n d e
E x p lo s io n e n in neu e U m la u f- ginn des o rb italen Z eitalt® }' iieser Regel, w ie ihn d e r E intritt im Leb en d e r Erde (w as
b ah n en steu ern w ie e in s t ein m a rk ie rt n ich ts a n d ere s aïs dsn fn die „s c h w e rk ra ftfre ie “ o rb ita - an d e re s sind ja die 3 0 J a h re
S e g e ls c h iff durch das M e e r. M it B eginn des T ra n s fe rs des Lè- | Sphâre darsteilt, v ie lle ic h t n icht) m it d e r M illio n èn J a h re
d iese n kü n s tlic h e n P laneten ben s von d er Erde ins Ali unà | | s w ichtigste E reig n is in der langen E n tw ic klu n g des Leb ens
ka n n also d e r M e n s c h die Reise letztlich in die s c h w arzen kaltsn f geschichte d er M e n s c h h e it. a u f d e r Erde, so hab en w ir
je n s e its d er S c h w e rk ra ft d er W ü sten des U niversum s. Deiin ! 1 | s vor 40 0 M illio n è n Ja h re n AnlaB zu O p tim ism u s und eine
E rde, die R eise d urch das Ail, w e r od e r w as sa g t, daB nur di§ fie ersten W irb e ltie re a u fta u c h - V o rs te llu n g davon, w a s in den
im s c h w e re lo s e n R aum , a n tre - O b e rflâ c h e des Planeten Erde len und die F isch e das M e e r k o m m e n d e n J a h rm illio n e n noch
te n . D er groBe U rk n a ll zu B e- w irk lic h d e r e in zig e Platz f | l levôlkerten, als nach M illio n èn aile s v o r sich geh en w ird . Alberto Giacometti: „Die Melancholie der
Abfahrt", 1917.
ginn des U n iversu m s ist also ein e ex p a n d ie re n d e technologie :$pn Jahren die A m p h ib ie n aufs
e in e r e rsten R ak ete n exp lo sio n sc h e Z iv ilis a tio n bleiben muB? : Pfestland vorstieBen, als v o r 50
zu v e rg le ic h e n . D e r U rk n all hat W e r s a g t es auB er dem G r a v itil l'illionen Ja h ren die ersten Pri- Oer orbitale Blick: die Erde als
d ie P lan eten in ihre B ew eg u n g tio n s g e s e tz? Die Schwerkraft :-inaten auftraten und als im der dritte Planet
Sowjetisches Modell einer Raumstation, Kos- v e rs e tzt, deren o rb ita le Form d e r Erde lieB uns Millionèn gfeîchen Zeitrau m die K o n tin e n -
monautikmuseum Kaluga. Das Modell veran- den G ra v ita tio n s g e s e tze n e n t- J a h re lang die O berflâche der | ! ihre Drift b eg an n en und sich I didn’t grow up with the idea of
schaulicht eine Idee von Konstantin Tsiolkov- drifting continents and sea flo o r
sky (1857 - 1935). Die Fotografie darunter s p rin g t. Nun v e rs e tze n w ir m it E rde s e lb s t als ein zig en Ort des ||ennten: in d iese m Z eitrau m spreadings, but I tell you, when you
zeigt Tsiolkovsky im Alter von 70 Jahren. Er H ilfe von R ak ete n exp lo sio n e n L eb ens e rs c h e in e n . Aus der Er­ lion M illionèn J a h re n w a r das lo o k a t th e w ay the pièces of the
war Lehrer in Kaluga und entwarf mit tlüssi- u n s e re S a te llite n in o rb itale B e­
gem Treibstoff betriebene Raketen und rotie-
de g ru b en w ir die Materialien, ; Leben an die Erde geb u n d en . northeastern portion of th e African
rende Raumstationen. w e g u n g . W ir erh e b e n uns von au s den T ie fe n d er Erde holteh, Selbst die R eise d e r Leb ew ese n continent seem to fit together, se-
d e r Erde, w ir b en u tze n die Ge- parated by a narrow gulf, you could
p u m pten und sc h ü rfte n wir die m verschiedene ird is c h e Le- alm o st m ake a believer of anybody.
s e tz e d e r G ravitation, um d er E n e rg ien , n ic h t aus den Tiefen fcensrâume - vom W a s s e r ins
Der w issenschaftliche Astronaut
S c h w e rk ra ft, d e r A n zie h u n g s - des A ils . D ie neu e menschlichè Land und in die L u f t - e rs tre c k - und Geologe Harrison H. Schm itt
k ra ft d e r E rde zu en tko m m en . M o g lic h k e it, uns in die Ge­ jten sich über M illio n è n Ja h re. 1972 auf seinem Flug zum Mond zu r
D ie s e E ro b eru n g d e r o rb italen s tirn s b a h n e n s e lb s t einzubrin- Vergleichen w ir dazu die Bodenbesatzung in Houston.
S p h à re je n s e its d e r ird is c h e n gen , s e lb s t als kü n stlich er Pla- pOOOjâhrige Z e itd a u e r des o rb î-
S c h w e rk ra ft lâBt uns e rken n en , net, d e s s e n N u kleu s ein Satellit Malen Bew uB tseins und die D e r A u fb ru c h in die o rb itale
daB die E rde s e lb s t n u r ein ist, in d er o rb italen Choreogra- Dauer der R eise nach a u B e rird i- S p h à re h at also auch das Be­
S a te llit ist. D as von M e n s c h e n phie des K o sm o s mitzutanzen schen Leb en srâu m en (30 J a h - w uB tsein v e râ n d e rt W e n n w ir
g e s te u e rte S c h ie u d e rn von S a­ e rô ffn e t dem m en sc h lich en Le- ïjre), so ist diese R eise von der uns v o rs te lle n , daB d er a u fre c h -
te llite n in U m la u fb a h n en um die ben u n g e h e u e r groBe neue , Erde fo rt ve rg lic h e n m it der te Gang des M e n s c h e n 4 0 0
E rde, w o sie ru h ig zw is c h e n R âu m e je n s e its d e r Erde. In f Reise auf d er Erde (vom Wasser Millionèn Jahre zu seiner Ent­
den a u s g le ic h e n d e n sie v o r A b - d iese m S inne g e h ô rt die Mond': ' |jn die Luft) n ic h t n u r von ein er w ic k lu n g g e b ra u c h t h a t und daB
le n k u n g e n von ih re r Bahn lan d u n g zu den v ie lle ic h t wich- i implodîerenden B e s c h le u n i- in n e rh a lb w e n ig e r J a h rh u n d e rte
fe ie n d e n A n zie h u n g s k râ fte n von tig s ten E reig n is sen in dër S'Jng, son dern g ew isserm aB en Leo n ard o da V in cis T rau m vom
M o n d und Erde d a h in s e g e ln , M e n s c h h e its g e s c h ic h te , in der |auch die n a tü rlic h e F o rtse tzu n g F lie g en , vom V e rla s s e n d er Er­
d ie s e k ü n stlich en O rbits (U m ­ G es ch ich te des m enschlichen |der Bewegung des M e n s c h e n , de, v e rw irk lic h t w urde; daB w e i-
la u fb a h n e n d e r P lan eten ) sind Leb en s. S ie s te llt jed enfalls ei­ |des Aufstiegs d e r L eb ew esen. te rs m e n s c h lic h e s Leben fü r
u n g e h e u re E in g riffe in die n a - ne C âsur, ein e V o llen d u n g und |Die Bewegung d er K ontinente M illio n èn J a h re an die Erde
tü rlic h e n Orbits, in die n a tü rli- ein en B eginn dar, einen Brucli p a t M illio nèn J a h re . b e a n - g eb u n d en w a r, und s e it z irk a 30
che O rd nung d e r Planten und m it einem Jahrhunderttausende V pprucht, die B ew eg u n g je n s e its Ja h ren d e r M en s ch und m it ihm
G e s tirn s b a h n e n . alten Bew uB tsein und m it einer |jjer Kontinente b ra u c h te nur das Leb en sich von d er Erde
Von M e n s c h e n b e s tim m te Um ­ M illio n è n J a h re alten Lebens- | 5D0 Jahre zu ih re r V e rw irk li- lôsen, so kô n n en w ir erm esse n ,

224
w as ich ja auch von d er Erde
aus sc h o n im m e r ko n n te, s o n ­
dern kann, ers tm a ls s e it die
Erde und die M e n s c h e n ex is tie-
ren, auch a u f die Erde se lb s t
b lic ken . D e r B lick vom orb italen
S a te llite n , vom k ü n stlich en Pla-
n eten, a u f den P laneten Erde
s e lb s t ist das b is h e r grôBte,
sc h o n s te und w ic h tig s te Bild,
das die M e n s c h h e it h e rv o rg e -
b ra c h t hat. Es ist ein Bild, das
fü r M illio n e n Ja h re u n v o rs te ll-
b ar w ar.
D ie R eise ins S o n n e n sys te m
und d e r B lic k z u rü c k auf die
E rde sind also die zw e i D im e n -
w ie u m w â lze n d und w ie n eu ar- sio n en d e r o rb italen Révolution,
tig diese re v o lu tio n ie re n d e Er- des o rb ita le n S p ru n g s . D abei
fa h ru n g , d ie s e V e râ n d e ru n g des s c h e in t uns die zw e ite D im e n ­
B ew uB tseins sein mul3, so tief, sion, d e r o rb itale B lick au f die
daB w ir sie w a h rs c h e in lic h Erde, im A u g e n b iic k von grôBe-
kaum e rk e n n e n kôn nen. Das re r B ed e u tu n g . D ie s e r o rbitale
S ym p o s io n „D a s o rb itale Z e ita l- B lic k a u f die Erde, d ie s e r
te r “ s e tzt eben nun erstm a ls S ta n d p u n k t auB erhalb der Erde,
an, S p u ren d'teser E rtahrung b e s tim m t das o rb itale Bew uBt-
und V e râ n d e ru n g zu u n te rs u - se in . D er e ig e n tlic h e V a te r d ie­
chen. D enn das o rb itale Z e ita l- ses o rb ita le n B ew uB tseins ist —
te r hat n ic h t nur ein D atum , ein A rc h im e d e s (2 8 7 - 212 v o r C hri-
Bild, s o n d e rn auch ein Bew uBt- sti).
sein: d e r R aum ist u n s e re neue, W en n w ir P ap pus (P appi A le-
a b e r au c h u n s e re le tz te G renze. x a n d rîn i c o lle c tio n is quae s u -
D en e ig e n tlic h e n K ern d ieses p e rs u n t, H rg . T . H u ltsc h , V III, S.
B ew uB tseins fin d e n w ir e b e n - 1060, B erlin 1 8 76-8) G lauben
fa lls in P ro b le m e n des G ew ichts s c h e n k e n d ürfen , w a r es in
und d e r G ra vitatio n , doch schon V e rb in d u n g m it s e in e r Losung
bei w e ite m frü h e r aïs bei den d es P ro b le m s , w ie m an ein
g e n a n n te n w is s e n s c h a ftlic h e n g e g e b e n e s G ew ich t m it ein er
V â te rn . D ie E ro b eru n g d e r o rb i- g e g e b e n e n K raft bew e g en kann,
ta le n S p h â re e rfü llt n âm lic h ei- daB A rc h im e d e s den berü h m te n
nen alten W u n s c h tra u m , d e r v o r S a tz a u s rie f: „Gib m ir einen
m e h r als 2 0 0 0 J a h re n a u s g e - P latz, a u f dem ich steh en kann,
sp ro c h e n w u rd e , und d ie s e r und ich w e rd e die E rde b ew e -
W u n s c h tra u m g e h t ü b e r R au m - g e n .“
flu g trà u m e h in au s . D ie o rb itale (5ôq jio i n o û ç r a K a i k iv c ô t n v y n v )
E xp an sio n h a t n â m lic h zw e i D i- D ie s e r b e rü h m te A rc h im e d is c h e
m e n s io n e n . D ie eine rich tet O rt is t also kein n ie d e rg e -
sich nach vo rn e, in den neuen s c h rie b e n e s S ta te m e n t, so n ­
O zean d es S o n n e n s y s te m s und dern e n ts p rin g t n u r o ra le r
d er M ilch straB e. Die a n d ere Ü b e rlie fe ru n g . GemâB Plutarch
ric h te t sich nach h inten, a u f die soll A rc h im e d e s zu Kônig H ie-
Erde s e lb s t. V on d er orb italen ron g e s a g t hab en, daB je d e s
S p h â re aus kann ich n âm lich g e g e b e n e G ew ich t d u r c h .e in e
n ich t n u r in den K o sm o s se h en , g e g e b e n e K ra ft b e w e g t w erden

226
W nn, und als B eispiel a n g e g e -
L n ’hat, daB er so g ar, gâb e
: an jhm eine a n d ere Erde, er
1^ jhr ü b e rw ec h seln w ü rd e und
L Von dort aus diese u n sere
|;|rde bew egen w ü rd e . A ls H ie-
| on vo11 V erw u n d eru n g ura ein
Ipraktisches B eispiel bat, w ie
i-ein groBes G ew ich t durch eine
llleine K raft b ew e g t w erd en
lionne, k o n stru ierte A rc h im ed es
Iginen F lasc h en zu g , m it dem er
lle it w e g sitzend s p ie le ris c h ein
lichw er b elad e n es S ch iff m it
| | ejnen bloben H ân d e n b ew egte,
|was aile S y ra c u s a n e r z u s a m -
fiiien nicht v e rm o c h t hatten. M it
Ijtilfe einer m e c h a n is c h e n E rfin-
liiung (die K ra ttü b ertrag u n g e n
g und S ch w e rp u n ktv erlag e ru n g en
linkiudierte) iliu s trie rte A rc h im e -
|des, da(3 auf einem Punkt au -
ÎBerhalb d e r Erde die Erde
Iselbst m it g e rin g e r K raft b ew egt
pwerden kon ne. D ie s e r Punkt,
lÔrt, Platz ( n ô (3co) auB er-
îtialb der Erde ist d er o rb itale
ï Punkt. M it der E ro b eru n g der
porbitalen S p h â re haben w ir d ie -
sen arch im ed isch e n P unkt au -
ûerhalb d er Erde erre ic h t. W e r-
den w ir d e m e n ts p re c h e n d auch
die Erde b ew e g en und v e râ n -
dern? ist n a d er o rb itale
Ort?

Der neue orbitale Ozean


und seinePionïere

Space is the new océan and this


nation m ust sail upon it.
President John F. Kennedy

ich sagte, das o rb itale Z e ita lte r


Dat ein D atum und ein Bild. Das
Datum lau tet 4. O kto b er 1957,
als von den S o w jets das erste
von M en s ch en g e m a c h te O bjekt
in eine U m la u fb a h n um die Erde
Seschossen w u rd e. D ieser
künstliche M ond w u rd e S p u tn ik
Donannt, w a s auf R u ssisch so -
viel bed eu te t w ie bei uns die
ewigen M etap h ern fü r den
M o n d , n â m lic h „ R e is e b e g le ite r“ au c h ein R au m -H a b ita t, das m it d e r D y s o n -S p h â re , die Idee J ; Hilfe von M o n d m a te ria l n e u -
: :-vV: Tt-v t ~SÊ
o d e r „ fre u n d s c h a ftlic h e r M it- k ü n s tlic h e r G ravitation m it Hilfe ne A rt Box um die Sonne ^ iand in Form von groGen
w a n d e re r" . D ab e i w u rd e einem der Z e n trifu g a lk ra ft ro tieren geb en , ein e A rt s p h a r i s c S t t S bitaten zu sc h a ffe n , die um
V o rs c h la g des ru s s is c h e n P io- w ü rd e . S c h a le um den M u tterstern. DiS:^ l % Erde kreisen, so llte die Pro-
niers d e r R a u m fa h rt gefolgt, H e rm a n n Oberth ve rô ffe n tlic h te S c h a le w ü rd e aus e in e r g r o iie ip ï U e der Erde lôsen (w ie
K o n stan tin T s io lk o v s k y (1857 - 19 23 das b e rü h m te Buch „D ie Zah l von k ü n stlich en R a d f J ll flberbevôlkerung, E n e rg ie m a n -
1935). M it d iese m D atum b e- R ak ete zu den P la n e te n râ u - stâd ten b e s te h e n , die aile ihrr ’ - i" I Versch m utzung , N a h ru n g s -
g in n t g le ic h s a m offizieil das o r­ m e n “ , in dem eb e n fa lls P ropul- e ig e n e U m la u fb a h n hâtten. Die"' itte lk n a p p h e it, k lim a tisch e
b ita le Z e ita lte r. D as Bild des s io n s p ro b le m e und das Leben S tru k tu r diese s neu en verbes-" (Verânderungen und die B eg ren -
o rb italen Z e ita lte rs ist je n e s der im R au m all d is k u tie rt w u rd en . s e rten A rra n g e m e n ts des p | j l t L nn des ô ko n o m is c h e n
M o n d la n d u n g im Ju li 1969 J. D e s m o n d B ernai (1901 - n e ta ris c h e n M a te ria ls , dîesè - Wachstums). M it H ilfe d e r c h e -
d u rch das a m e rik a n is c h e 1971), e in e r d er B e g rü n d e r d er k ü n s tlic h e B io sp h â re, würdé-? ?mischen E lem en te, die schon
R a u m s c h iff A p o llo 11. G le ic h ze i- m o d e rn e n K ris ta llo g ra p h ie , pu- e rs tm a ls die g es am te S tra h ^ ’ ijrï Ail vo rh an d en sind, und der
tig m it d e r F e rn s e h ü b e rtra g u n g b liz ie rte als ju n g e r L ek to r in lu n g s e n e rg ie des Muttersterns -’ f lonnenenergie g la u b t er, im
d e r M o n d la n d u n g ko n n te m an, C a m b rid g e das Buch „T h e n u tzen . D yson glaubt, daB n j- ' ’ Raum selbst durch die A b w e -
aus dem F e n s te r b lic k e n d , den W o rld , th e F lesh and th e D ev il“ , n erh alb w e n ig e r ta u sen d Jahre senheit von R eibung und Gravi­
M ond in w e ite r Ferne se h en . in dem e r die E m an zip a tio n der die m e n s c h lic h e Bevôlkerung tation sog ar b e s s e re B ed in g u n -
D e r re a le M o n d blieb w e it e n t- M e n s c h h e it von d e r Erde p ro - m illio n e n fa c h grôG er sein wird nsn für in d u strielle s und a g ri-
fe rn t w ie im m er, a b e r sein Bild, p h e ze ite . E m p h atisch pries er als im 20. J a h rh u n d e rt und 7 (kulturelles W ach s tu m zu fin d e n ,
se in e te le v is iv e V erg rô B e ru n g die K o lo n isatio n des R aum es, d a h e r die S u c h e nach neuen, 30 daB die neu en R au m b e w o h -
au f dem T V -S c h irm w a r g an z die R e s ta u ra tio n d e r E rde durch L e b e n s râ u m e n , E nergie und ner unabhângig von d e r Erde
nah e. Ich sah g le ic h ze itig zw ei die E m ig ratio n ins Ail, w o die M a te ria lq u e lle n je n s e its der Er- ’ Wâren. Zu E hren von J. D. Gérard O-Neill: Entwurf der Innenansicht einer groDrâumigen Weitraumstation.
B ild e r ein und d e s s e lb e n Ob- M e n s c h e n in au s g e n o m m e n e n de u n s e re e in zig e M ôglichkeik Bernai nannte er das M o d ell der
je k ts , d as re a le Bild d es M o n ­ A s te ro id e n m it ries ig e n Flügeln ist. D as L an cie ren künstlicher ersten sp h â ris c h e n S iedlung
des und das e le k tro n is c h e Bild, zu m E in fa n g en d e r S o n n e n - S a te llite n und Raum fâhren m it' (mit zirka 5 0 .0 0 0 Leuten B ern al-
das m ich s o z u s a g e n zum G ast e n e rg ie o d e r au f s e lb s tg e m a c h - ries ig e n S o la rze lle n ist für ihn -■ Sphâre. Die Leu te w ü rd e n in- e in m a lig e n U m kre is u n g d er Er­ ihnen die o rb italen W o h n râ u m e .
d er M o n d o b e rflâ c h e m ach te. te n k ü n s tlic h e n P lan eten , die d e r e rste V e rs u c h in d iese r nerhalb d ie s e r S p h â ren leben, de in einem S atelliten m it In n e rh a lb w e n ig e r D ek ad en hat
D ie s p â te re n Ü b ertrag u n g en um die S o n n e k re is e n , leben R ich tu n g , ein e bew o hnbare Dy- «o s o zu s ag en d e r B oden nach m e n s c h lic h e r B es atzu n g , am das o rb ita le Z e ita lte r G estalt
von B ildern, w e lc h e den B lick w ü rd e n . D ie s e lb s tg e s te u e rte s o n -S p h a re zu schaffen. Ein auBen gerich te t und d a h e r auch 12. A p ril 1961 durch Ju ri G aga- a n g e n o m m e n , beg an n en die
aus d e r R a u m k a p s e l a u f die E vo lutio n d e r M e n s c h h e it w ü r­ e h e m a lig e r S tu d e n t Dysons, die FüGe nach auBen von der rin, d e r im F e b ru a r 1962 eine M e n s c h e n , im o rb italen W elt­
Erde z e ig te n , stelle n die V o lle n - de in e in e m „ g e w ic h tlo s e n “ Le­ G erald O’N eill, h eu te ebenfalls Axis weg g e ric h te t w â re n . W en n d re im a lig e U m k re is u n g durch raum zu arb eite n und zu leben.
dung d ie s e s ersten u rs p rü n g li- ben ih re V o llen d u n g fin d e n . P h y s ik p ro fe s s o r in Princeton, sie nach oben b lic kte n , w ü rd en Jo h n G lenn fo lg te , is t d er Fort­ D iese M e n s c h e n kôn nen s i-
chen B ildes dar. G le ic h ze itig ko n s tru îe rte R obert hat die b is h e r grôOten wisse'n- sie nicht den S tern e n h im m el, s c h ritt u n g e h e u e r, w en n m an ch e rlic h m it d en jen îg e n P ionie-
D ieses o rb ita le Bild des P lan e- G o d d a rd (1 8 8 2 - 1 9 4 5 ) die erste s c h a ftlic h e n A n strengungen un- sondern die a n d e re S eite der sieh t, w ie die A s tro n a u te n 20 ren ve rg lic h e n w e rd e n , die im
ten E rde, s o z u s a g e n aus d er re a le R ak ete m it flü s sig em te rn o m m e n , M o d elle fü r bë- Siedlung se h en . Um im B eispiel J a h re s p â te r in den R au m fâh re n 17. J a h rh u n d e rt von E ngland
Lu k e d es n eu en orb italen T re ib s to ff. Am 16. M â rz 1926 w o h n b a re R au m stâd te zu ent- zu bleiben: w â re die E rde so ein Bad n eh m e n , w is s e n s c h a ft- nach A m e rik a se g elten , oder
O ze a n s c h iffe s , is t das Logo d er flo g die e rs te k lein e R akete w e rfe n . S ein e Id een w urden un- eine hohle S p h a re, w ü rd e n die lich arb e ite n , sich trim m e n , g e - m it je n e n p râ h is to ris c h e n M en ­
R a u m s c h iffa h rt. D ie G eschichte ü b e r ein Feld in M a s s a c h u s e tts . te r dem N am en „T h e Princeton Nordamerikaner am R im m el p fle g t e s sen , e ig en e S c h la fs tâ t- sc h en , w e lc h e die Inseln des
d er A v ia tik is t ein ev o lu tio n âres W e rn h e r von Braun (1912 - P ro s p e c tu s " bek an n t. Dec e n | | Australien se h en . D es w e g en ist te n hab en und sich dab ei ta g e - S ü d p a zifik b e w o h n b a r m achten.
Z w is c h e n g lie d im E sk ap ism u s 1977) b e trie b in den Ja h ren s c h e id e n d e F o rts c h ritt zu d | | | man spâter, um Is o la tio n s g e - lang im Ail a u fh alte n . R au m flü - D iese Leu te w erd en a b e r keine
von d e r E rd e in den orb italen d an ach R ak ete n fo rsch u n g in b is h e rig e n M o d e lle n liegt darin, fühlen, K lau stro p h o b ie n etc. ge h ab en also ih re sp a rta n is c h e S klaven ve rw e n d e n , also M e n ­
R aum , d ie w ir a b e r g le ic h ze itig D e u ts c h la n d , krie g s b e d in g t. Er daB das B au m ateria l fü r diesè vorzubeugen, u n te r d e r A n le i- Z e it b ereits h in te r sich . Aus sc h en au s b e u te n , um den
als V o rs tu fe d e r R a u m fa h rt s e ­ so llte s p à te r das T ea m fü h ren , o rb italen H a b ita te n ich t von d e | | tung des A n tro p o lo g e n M a g o - e x p e rim e n te lle n M is s io n e n w e r­ S c h w ie rig k e ite n d er A n fan g s-
hen m ü s s e n , d es w e g e n d e r B e- das im J â n n e r 1958 m it Exp lo­ Erde, so n d ern m it Hilfe speziël- rah M aruvam a von d e r U n iver- den o p e ra tiv e E rku n d u n g en , die p h a se zu b eg eg n en . Ih re S kla­
zug a u f L e o n a rd o s T rà u m e von re r 1 den ersten U S -S ate lliten in ler M a s c h in e n vom M ond, a ls ||: sity of Illinois, dazu ü b e rg e g a n - von den guten M ô g lic h keite n ven w e rd e n R ob o ter se in . D ah e r
F lu g m a s c h in e n . s e in e n O rb it schoB. 1959 pu b li- vom Ail s e lb s t ko m m en sollte. 9an, als M o d ell des H ab ita ts je n e s w e ite n R eiches je n s e its w e rd e n R obotnics, C o m p u ter-
D ie e ig e n tlic h e G es ch ich te der zie rte d e r b erü h m te P h y sik er Im A u g u s t 1974 verôffentlichte einen Torus zu n eh m e n , da d e r E rde G ebrauch m ach e n . und A u to m a te n th e o rie zu den
o rb italen R a u m fa h rt b e g in n t m it F re e m a n D yson, heu te am In sti­ er e rs tm a ls se in e Ideen im bri(i||: dieser aufw àrts g e k u rv t ein e A rt S p a c e s h u ttle is t das erste w irk - w ich tig s ten M ed ien des o rb ita ­
K o n stan tin T s io lk o v s k y (1857 - t u e fo r a d v an ce d S tudy in P rin ­ sc h en W is sen s ch aftsm a g azin , Horizont e in g e b a u t h âtte . S ky - liche „a e ro s p a c e v e h ic le ", L u ft- len Z e ita lte rs nach den G ravita-
1935). Er v e rô ffe n tlic h te die e r- ce to n , s e in e ideen ü b e r „the „ N a tu re “ , 19 77 verôffentlichte tob (1973) und S p a c e Shuttle und R au m fa h rz e u g , denn es ist tio n s g e s e tz e n w e rd e n . O der
ste A rb e it ü b e r den G ebrauch G re en in g of th e G alaxis" und e r das Buch „T h e High F ro h || (1983) sind die ersten Zellen in d e r Luft g en au so zu H ause w ird es im o rb italen Z e ita lte r zu
von R ak ete n , die von flü s s ig e m ü b e r die E xtension d er m e n s c h - tie r" , das ihm eine groBe A h || solcher von M e n s c h e n b ew o h n - w ie im W e ltra u m . A us dem einem K rieg z w is c h e n R aum -
H yd ro g en und O xygen a n g e trie - lic h en A k tiv itâ t ins A il. Am h â n g e rs c h a ft versc h affte . D | | ^arer orbitalen H ab ita te . V e rg li- S p a c e s h u ttle w e rd e n sich o rb ita ­ h erren und R au m m iete rn ko m ­
ben w e rd e n . Er b e s c h rie b 1903 s p e k ta k u lâ rs te n ist das K o nzept Idee s e in e r Raum siedlungen, chen m it d er ersten und nur le F ab riken e n tw ickeln und m it m en?

228
229

T
ra in . S p é c u la tio n s on the evol" ■
tio n a ry leap to planetary C(j l l
c io u s n e s s " von P eter R ussp F
(1983, Los A n g eles ). Das 0| ! i
ta ie B ew uB tsein ist nicht É l t
g le ic h e w ie das planetarischl
o d e r g lo b ale, obw ohl es dè'm
v e re in h e itlic h e n d e n orbitajen
B lick n a h e s te h t in d er Idee der
E in h e it d e r Erde. Doch das
o rb itale Bew uB tsein ist komple-
xer, k e n n t d ie nég ative Dialekfjf*
d er m e n s c h lic h e n Fortschritts-
id ee. S ic h e rlic h w ird eine ver­
ein ig te W e lt no tw en d ig und iifii:
v e rm e id b a r sein, ab e r gerade
eben w eil w ir in e in e r nuklearen
A ra am Leb en bleiben wollén.
S o z ia ie r F o rts c h ritt ist môglich,
a b e r n u r u n te r den Bedingun-
gen d er L o g ik d e r Diversitât
und H e te ro g e n itâ t. N eue GedaW
ken, neu e L eb ensform en, neue
von d e r T ra d itio n abweichende
A n s ic h te n iib e r das menschli-
ch e Z u s a m m e n le b e n , über die
m e n s c h lic h e n B eziehungen Wie
ü b e r u n s e re B eziehungen zur
Erde und zum K osm os werden -
n o tw e n d ig se in und toleriërt
w e rd e n m ü s s e n als Ergebnis
d e r zu m Ü b erle b en gehôrenderî
A n p a s s u n g . D och n icht nurkul-
Das orbitale BewuBtsein U m so w ic h tig e r ist die zw e ite tu re lle D iv e rs itâ t ist unbedingt;
D im e n s io n d e r R au m fah rt, d er n o tw en d ig , so n d ern w ir müssen
D e r V e rg le ic h m it den Pilgrim o rb ita le B lick a u f die Erde e rk e n n e n , daB d e r M ensch n É |
Fath ers e rin n e rt uns d aran, daB s e lb s t. W eil von d iese m S ta n d - s e lb s t se in e g en etisc h e Diversit
die K o lo n is a tio n A m e rik a s n icht o rt au s e rs tm a is die „E rd e als tâ t s te u e rn kann, seitdem S®f
ohne K rie g e v e rlie f, dal3 ü b e r- R a u m s c h iff" (B u c k m in s te r F u l- S p ie g e lm a n 1965 erstm ais einë.
h a u p t fa s t a ile m en s c h lic h e n ler) e r k e n n b a r ist, als Einheit. le b e n d e E in h e it (ein en aktiven
E xp an sio n en k rie g e ris c h e n D as V e rs p re c h e n , s ta tt v e r- V iru s ) aus n ic h t lebendem W iif
C h a ra k te r h atte n . D as k o rre - e in ig te n S taaten irg e n d w e lc h e r te ria l e n tw ic k e lt hat. Spiegel­
s p o n d ie rt m it d e r T a ts a c h e , dal3 N atio n en die Erde s e lb s t als die m an sa g te halb im Scherz:
die N A S A (N a tio n a l A ero n au tic s e in zig e N ation zu se h en , als „N a c h d e m aile ôkologischen
and S p a c e A d m in is tra tio n ) vom v e re in ig te Erde, ist w ie das N isch e n d e r Erde von DNA bë-,
M ilita r fin a n z ie rt w ird , und dal3 V e rs p re c h e n eines k o m m en d e n s e tz t w a re n , m uBte die DNA den
U S -P râ s id e n t R eagan den W e it- g o ld en e n Z e ita lte rs . D iese Idee M e n s c h e n erfin d en , um die
raum in ein en K rie g s s c h a u p la tz w u rd e als p la n e ta ris c h e s od e r M o g lîc h k e ite n des extra-terré-
v e rw a n d e lt m it s e in e r S trateg ie g lo b a le s Bew uB tsein und von s tris c h e n L eb ens als _ eines
D efen se in itiative (S D I). D ie A b- p s y c h e d e lis c h e n B ew eg ungen a n d ere n Ortes d er Replikation
g rü n d e im K o n z e p t des F o rt- w ie W h o le E arth C atalog zu e rfo rs c h e n ." N icht die Spra-
s c h ritts w e rd e n auch im o rb ita - (S te w a rd B rand) ers tm a is v o r- che is t also ein V irus W. Bur-
len R aum n ic h t ve rs c h lo s s e n g e tra g e n und ihre W irku n g hait ro u g h s, so n d ern d er Menscn
b leiben. bis heu te an . S ieh e „T h e global s e lb s t ist d er V iru s im Ail. 0 |;i

230
nechen w erd en sich w ie b is - Die Modellîerung des Leibes So wie jede Zeile eines
, , j | P Qber die J a h rh u n d e rtta u - führte zur Technik als individuellen Organismus
* pnde fiinw eg g e n e tis c h v e râ n - Prothesen-Kulîur beim Cloning der Bauch eines
S r n und fo rts e tze n sich w e ite r
zum geklonten Leib. identischen Individuums werden
kann
" L tis c h zu v e râ n d e rn , ob w ir
Computational Modelling und so auch die Erde Bauch für
Collen oder n ich t. ..C lo n in g 1' ist identische Erdsteine und
Cloning
C m it die M ô g lic h keit, die R ich- sind die avanciertesten Prothesen. Erdzellen.
L g dieser E vo lutio n s e lb s t zu Der Mensch wird zum
I teuern. Auch das C loning w ird Prothesengott Im Raumzeitalter
tmithelfen, das U n iversu m fü r zum Herrn über seinen Leib ersetzen wir Teile der Erde,
M enschen b e w o h n b a r zu über die Erde und das Ali. bis die Erde selbst ersetzt wird.
Irnachen. Eine ersetzbare geklonte Erde
Die Eroberung des Ails wird infinit reproduzierbar.
setzt die Extériorisation des Die Erde verwandelt sich
Kôrpers fort. in. eine unsterbliche
Satelliten und Raumschiffe sind gigantische Prothèse.
nicht nur Auslagerungen des
Oie geklonte Erde Kôrpers
sondern auch Exterriorisationen
l:|o ie Geschichte des menschlichen der Erde.
Leibes Die orbitale Beschleunigung:
i|gjals Geschichte der Prothesis Die Wohnorte und Energiequellen Ghronopolitik
Iconvergiert mit die Organe und Werkzeuge
l^ d e r Geschichte der Erde der Erde werden ins Ail
; - als Geschichte der Prothesis. Die À g y p te r bauten J a h rta u s e n -
ausgelagert.
1 Die Erde wird zum menschlichen Die Erde als Mutterleib wird de an ih re n T e m p e ln , an den
Leib. im Raumzeitalter exterriorialisiert. D om en w u rd e noch h u n d ert
Wie das Innere der Erde Ja h re g eb au t, h eu te b rau ch t
-'Oie Werkzeuge und die technische wird auch das UnbewuGte des m an fü r ein M u sé u m o d e r eine
’• 1 Kultur Menschen K irche h o c h ste n s noch ein paa r
. entspringen den Auslagerungen nach auBen gelagert. Ja h re. D ie s e B es ch leu n ig u n g
S |f (Exterriorisationen) Die Erde wird zum Gehirn des des B auens h at m it jen em
. des menschlichen Leibes. Menschen
W e c h s e i zu tu n , den Paul Virilio
Die Werkzeuge und technischen des Prothesengottes Menschen.
S f Produkte den W e c h s e i von d er G eop olitik
Die Erde wird zu einer Prothèse
« f sind Ersatzglieder (Prothesen) und zum Werkzeug des Menschen. z u r G h ro n o p o litik n an nte. T e r-
vervoilkommnen die menschlichen ro ris m u s ist die b es ch leu n ig te
| | Organe: The Earth as Brainwork:
C h ro n o p o litik des K rieges. D ie­
Motor - Muskel se B es c h le u n ig u n g ev o ziert
selfmade reality
. Hand - Hammer, Hebel a b e r au c h d ie A hn u n g von ein er
selbsterzeugte Welt.
' FuB- Rad V e rla n g s a m u n g . Eine v e rla n g -
Auge-Brille, Mikroskop,
Die Erde wird zum Menschen: sa m te P h a n tas ie kann sich vo r-
§ | | Fernrohr, Fernsehen
Ohr —Telefon, Radio das ist das Ziel der Werkzeuge stelle n , daB w ir w ie d e ru m J a h r-
Gedâchtnis - Schrift, Fotografie, der Prothesen und der Technik. ta u s e n d e an un s ere n Stâdten
| | Schallplatte Satelliten sind die Augen, Ohren b au en, n u r d iesm al im Ail. Das
||rechnen - Computer und Kameras der menschlichen o rb ita le Z e ita lte r ist ein Z e ita lte r
| | Mutterleib - Wohnhaus, Erde. Erde d e r B es ch leu n ig u n g .
der zum Leib des Menschen D ie s e B es c h le u n ig u n g betrifft
I f Das Wesen der Prosthesis ist die gewordenen Erde.
fa s t aile B ereich e d er G esell-
| | Ersetzung Auf das Cloning des Leibes
s c h a ft w ie T ra n s p o rta tio n , Bil-
natûrlicher Organe durch vom folgt die geklonte Erde.
dung etc. D u rch d ie b e s c h le u ­
| | Menschen gemachte
nigte K o m m u n ik atio n , au f der
| | i künstliche Hilfsorgane: Die Raumschiffe sind die
| | die technomorphe Transformation E bene d er In fo rm atio n w ie auf
ersten Zellen der geklonten Erde.
| | der Erde Das Mutterschiff und Mastertape d er Ebene des T ra n s p o rts g le i-
||a ls T e il des menschlichen Leibes. Erde cherm aB en , is t u n s er P lanet g e-
| ; I Dle Technik ist das Make up der wird unendlich viele Kopien s c h ru m p ft. W ofO r w ir frü h e r
Erde. ins Ail entlassen. noch M o n a te und W o ch en

231
s e h e n . D as G egentei! ist m m
In n e rh a lb d iese s te c h n o ifiB r
sc h en W a c h s tu m s , d i e s e r t ë ü
n o lo g isch e n Beschleuniguno^-
s p ie it die C om p u terk u ltu r ein‘ '
b e s o n d e re Rolle, denn sie |sf '
T e il d e r dritten Kommunifer
tio n s re v o lu tio n , w elche
G ru n d la g e des orbitalen 2 eita!
te rs b ild et. W a r die Erfinduha
d e r S c h rift v o r zirk a 5000 J a p î
ren die e rste K o m m u n ik atio rp
ré vo lu tio n , w eil h ier erstmals
die d ire kte K om m unikation
sc h en P erso n e n verlassen wur-
de, die bis d ah in einzige Môg-
lic h k e it d e r Kom m unikation. Mit
H ilfe d e r S c h rift konnten raum-
lic h e und ze itlic h e Distanzen
Antenne für Telekommunikation. ü b e rw u n d e n w e rd e n . Vergange-
ne E re ig n is s e kon nten a u fb p i
w a h rt w e rd e n und an spâte'rë
o d e r w o a n d e rs lebend e Perso*
nen w e ite rg e lie fe rt werden. Ent-:
b ra u c h te n , n âm lic h um von Eu- M ik ro e le k tro n ik n u r m e h r e in - k ô rp e rlic h te Info rm atio n konnte
ro p a nach A m e rik a O der A sien ein h aib J a h re . Das g leich e ist in R aum und Z e it herumge-
zu ko m m e n , d a fü r b ra u c h e n w ir bei d e r B e v ô lk e ru n g s zu n a h m e s c h o b e n w e rd e n . Die zwèife -
heu te n u r m e h r w e n ig e S tu n - zu b eo b a c h te n . Bis z u r M itte K o m m u n ik atio n s rev o lu tio n
den. D e s g le ic h e n w e rd e n die des 19. J a h rh u n d e rts h at die s tellte die E rfindung des Buch-
ze itlic h e n A b s tâ n d e zw is c h e n M e n s c h h e it g e b ra u c h t, um die d ru c k s v o r z irk a 50 0 Jahren
w ic h tig e n E n tfern u n g e n im m e r ers te M illia rd e an M en s ch en zu dar. W as die S ch rift für die
g e rin g e r. S ie h e die E n tw ic klu n g e rre ic h e n . 1930 hat die W e ltb e - in d iv id u e lle K om m unikation ge-
vom T r a n s is to r (1947) zum In te - v ô lk e ru n g bereits die zw e ite le is te t hat, w u rd e nun für die
g rated C irc u it um 1960. W ir M illia rd e e rre ic h t, n u r 80 Ja h re M a s s e n k o m m u n ik a tio n môg-
kô n n en s a g e n , dal3 die 6 e - sp â ter. U nd n u r 30 J a h re s p â - lich. D e r D ru c k fü h rt die Mas-:
s c h w in d ig k e it des W e c h s e ls in te r, 1960, hatten w ir b ereits die s e n k o m m u n ik a tio n ein. Die
d e r g e g e n w â rtig e n G e s e lis c h a ft d ritte M illia rd e e rre ic h t. Und nur S y m b o lis a tio n von Botschaften
ex p o n en tie l! b e s c h le u n ig t z u - 15 J a h re s p â ter, 1975, hatten w ir durch ele k tro m a g n e tis c h e Fel-
n im m t. A n den In te rv a lie n zw i­ b e re its die vierte M illia rd e . Es der, w ie sie v o r z irk a 150 Jah­
sc h en d e r E n td eck u n g und d er ist zu erw a rte n , dal3 w ir in 50 ren d urch das T elefon einge:
p h y s ik a lis c h e n U m s e tzu n g un- J a h re n a c h tM illia rd e n M e n s ch en fü h rt w u rd e , w e lc h e die Grund­
s e re r te c h n o lo g is c h e n M ittel h ab en w e rd e n , das heil3t, in den lage fü r die ele k tro n is c h e Infor-
s e lb s t kô n n en w ir d iese G e- ietzte n 20 0 Ja h re n h at sich m a tio n s v e ra rb e itu n g durch den
schwindigkeit des Wechsels dann d ie E rd b e v ô lk e ru n g v e r- C o m p u te r lie fe rte , w â re die drit-.
ab le s e n . In d e r F o to g ra fie hat a c h tfa c h t. Die K onflikte, die te K om m unikationsrevolution.
es noch 112 J a h re , beim T e le - d a ra u s e n tsteh en w e rd e n , in-
fo n noch 56 J a h re , beim Radio n e rh a lb e in e r N ation , a b e r auch D ie E n tk ô rp e rlic h u n g der Bot1 \ j
noch 3 5 J a h re , beim R ad a r z w is c h e n den N atio n en und s c h a ft h at nun w eltw eiten Rantj
noch 15 J a h re g ed a u e rt, um K o n tin e n te n , sind v o ra u s s e h - e rre ic h t. Ein N etzw erk von ,
eine th e o re tis c h e E rken n tn is in b a r. Es w â re alle rd in g s u rs â c h - C o m p u te rte rm in a ls , Telefonen; , 1
eine p h y s ik a lis c h e A n w en d u n g lich fa ls c h , d ie s e s ex p o n en tie lle T e le x s y s te m e n , Satelliten-TVs
u m zu w a n d e ln . Bei d e r A to m - W a c h s tu m d e r W e ltb e v ô lk e ru n g etc. h ab en ein n eu es orbitales
b o m b e n u r m e h r s e c h s Ja h re g e tre n n t vom e x p o n en tie llen In fo rm a tio n s e n v iro n m e n t ge* j
und bei den F o rtsc h ritteh in der W a c h s tu m d e r T e c h n o lo g ie zu sc h a ffe n .

232
Kenneth E. Bouïdïng k u ltu r d er N a tu rw is s e n s c h a ft. E rfindung d e r K anon e das Feu-
O hne W is s e n s c h a ft hatten w ir dalsy ste m z e rs tô rt und den N a-
nje Technologie
w e d e r a to m a re S p ren g kô p fe , tio n a ls ta a t g es ch affe n . Die
J,enschlichen Uberlebens im L a n g s tre c k e n ra k e te n , U n te rs e e - A to m w a ffe b e d e u te t nun fü r die
Zeilalter der Raumfahrt b o ote m it A to m a n trie b , die M it- n atio n ale V e rte id ig u n g w a s die
î,7,iSam m enfassung ein es V o r- te! d e r c h e m is c h e n und b io lo g i- K an o n e fü r die F eu d alh erren
bei der ARS E LE C TR O N I- sc h en K rie g s fü h ru n g noch die bed eu te te.
in Linz, Ô sterreich , am 24. an d a u e rn d e E rfo rsch u n g und W ir m ü sse n d ah er eine neue
E n td eck u n g w e ite re n Z e rs tô - T e c h n ik m en s c h lic h e n Ü b e rle -
juni 1986)
ru n g s m a te ria ls . M an muB fr e i- bens lern en . Das heiBt, 1.) daB
lich h in zu fü g en , daB w ir auch m e n s c h lîc h e m und ev o lu tio n à -
Ig s ist uns allen bew uSt, daB die n ic h t die B e g lü ck u n g d er W e lt- rem Ü b e rle b en d e r hôchste
menschliche R asse und vie l- ra u m fo rs c h u n g , den Sieg über W e rt und ab s o lu te P rio ritàt ein -
igicht der g e s a m te E v o lu tio n s - vie le K ra n k h e ite n , die V e rd o p - g e ra u m t w e rd e n muB. W ir kb n -
lablauf auf d ie s e r Erde ein e r p elung d e r L eb en se rw artu n g , nen den N a tio n a ls ta a t n ich t v e r-
schweren K rise, w en n n ic h t s o - die M ô g lic h k e ite n von R eisen te id ig e n , indem w ir die m e n s c h ­
gar dem U n terg a n g , e n tg e g e n - und K ultur in d er g an zen W e lt liche R asse ve rn ich ten !
fgeht. Bei dem g eg en w ârtig und so w e ite r e rle b t h atten. Es 2.) M eth o d en d er V e rte id ig u n g
berrschenden S ys tem d er e in - is t je d o c h fü r m e n s c h lic h e G e- geg en u n e rw ü n s c h te V e râ n d e -
seitigen n atio n alen V e rte id i­ s e lls c h a fte n s e h r s c h w ie rig et­ rung zu e n tw ickeln und e r-
gung ist die uns am u n m itte l- w a s zu „ v e rle rn e n “ . Fas t a iles, w ü n s c h te V e râ n d e ru n g zu e r-
Ibarsten dro h en d e K rise die g ro - das w ir e in m a l w uBten od e r m u tigen , die den Fortb e sta n d
Be W a h rs c h e in lic h k e it eines ko n n te n , w eiB oder kann noch d er m e n s c h lic h e n R asse n icht
Atomkriegs. Es ist ein G ru nd- irg e n d je m a n d . Die e in zig e A n t- g efâh rd et. D as e rfo rd e rt p oliti-
orinzip, daB etw as, das m it w o rt a u f die n u k le a re K rise ist sc h e R ich tlin ien fü r einen sta b i-
groBer W a h rs c h e in lic h k e it e in - noch m e h r zu lern en . D as heiBt len Fried en (e tw a s, das es in­
treten kann, auch in n e rh a lb ab - a b e r nicht, daB m an noch m e h r n erh alb e in e r groBen G ruppe
| sehbarer Z e it ein tritt. W en n das ü b e r M itte i d e r Z e rs to ru n g lernt, von N ation en b ere its gibt und
| gegenwârtige System d er ein - s o n d e rn daB m an W e rtig k e ite n au f die üb rig e W e lt au s g e d e h n t
i seitigen n atio n a le n V e rte id i- s e tze n und die w a h re N atu r w e rd e n m uB). Die D y n a m ik d ie­
j gung fo rtd au ert, ist ein A to m - g e s e lls c h a ftlic h e r S ys tèm e v e r- ses P ro ze s s e s muB durch po li-
| krieg in etw a 100 bis 5 0 0 J a h - s teh en lern t. D enn die s o zia le n tis c h e A b ko m m en (d afü r w a re
! ren praktisch sich e r, s e in e r S ys tèm e und die u n a n g e m e s s e - d e r W e s tfâ lis c h e Friede aus
| W ahrscheinlichkeit e n ts p re - nen W e rtig k e ite n sind es, die. dem J a h r 1648 ein gutes M o -
chend. Es g ib t dab ei so v iele uns zu z e rs to re n d rohen, n ic h t dell), durch neu e In te rp re ta tio -
unbekannte F a k to ren , daB w ir die p h y s ik a lis c h e n o d e r b io lo g i- nen der G es chichte, eine V e rla -
uns über die K o n s e q u e n ze n im s c h e n S y s tè m e als s o lc h e . Phy- g erung au f défen s iv e und n ich t
unklaren sind, aber d er s ik a lis c h e K atastro p h en w ie d er g ew a lttâ tig e zivile V erte id ig u n g
„schlimmste F a ll“ ein es nu- A u fp ra ll e in es A stero id e n , o d e r und so w e ite r in Gang g e s e tz t
klearen W in ters und d e r w e itg e - b io lo g is c h e K atastroph en w ie w erd en .
henden A u slô sc h u n g d e r A rten die M u ta tio n eines to d b rin g e n - A u f w e ite re S ich t is t das
ist wiederum in g e w is s e m Grad den V iru s , sin d e h e r u n w a h r- m e n s c h lic h e W o h le rg e h e n a u -
w ahrscheinlich und kann n icht s c h e in iic h . D ie W a h rs c h e in lic h ­ Berdem , w en n w a h rs c h e in lic h
ausgeschlossen w e rd e n . Die keit, daB d er „K rie g d er S te r­ au c h n ic h t vom U n terg a n g , so
W ahrscheinlichkeit, daB E u ro p a n e ", d iese L ieb lin g sid ee ein er doch von e in e r n ich t w ie d e rg u t-
eine A to m w ü s te ohne Leben S tra te g ie D efen se In itiative zu m a c h e n d e n K atastro p h e b e-
wird, ist je d e n fa lls h ô h e r als die (S D I) von M r. R eagan, die droht: dem u n k o n tro llie rte n A n -
W ahrscheinlichkeit, daB dies W a h rs c h e in lic h k e it e in e r K ata- w a e h s e n d er m en s c h lic h e n B e-
der ganzen W e lt droht. s tro p h e v e rrin g e rn w ird , ist â u - v ô lk e ru n g , U m w e ltv e rs c h m u t-
Es ist das sich s te ig e rn d e A n - B erst n ied rig . O ffensivw affen, zun g und dem V e rs ie g e n der
wachsen m e n s c h lic h e n W is - w ie die K anon e, w aren d e fe n s i- n a tü rlich en R es so u rc en . M an
sens, das zu d ie s e r S itu a tio n ven S tru k tu re n w ie R üstungen kô n n te das als das P roblem des
geführt hat, h a u p ts â c h lic h a u f- und S ta d tm a u e rn an s c h e in e n d Club of R om e b e ze ic h n e n . A uch
grund der E n tw ic klu n g d er S u b - im m e r ü b e rleg en - so hat die h ier ist die ein zig e A ntw ort,

233