Sie sind auf Seite 1von 6

O tannenbaum

O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,
Nein auch im Winter, wenn es schneit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
wie treu sind deine Blätter!

O Tannenbaum, o Tannenbaum!
Du kannst mir sehr gefallen!
Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit
Ein Baum von dir mich hoch erfreut!
O Tannenbaum, o Tannenbaum!
Du kannst mir sehr gefallen!

O Tannenbaum, o Tannenbaum!
Dein Kleid will mich was lehren:
Die Hoffnung und Beständigkeit
Gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit.
O Tannenbaum, o Tannenbaum!
Das soll dein Kleid mich lehren.
Ein Kind wurde geboren

Ein Kind wurde geboren (Andrei)

im Stall in dunkler Nacht,

hat uns das helle Licht

in unsre Welt gebracht.

Ein Kind wurde geboren (Ana)

da strahlt ein heller Stern

und viele Leute kamen

und suchten nach dem Herrn.

Ein Kind wurde geboren (Sebi)

den Namen wisst ihr schon.

Das Kind heißt Jesus Christus,

das Kind ist Gottes Sohn.

Weihnachtswünsche (Sofia)

Komm nur, lieber Weihnachtsmann,

bring die schönen Dinge an.

Trag sie zu uns huckepack,

all in einem großen Sack.

Wolln auch ganz bescheiden sein

und uns recht von Herzen freun.


Winter

Eins, zwei, drei und vier (Rares)

Einen Schlitten hab ich hier!

Fallen Flocken, sacht und leise,

geh ich auf die Rodelreise.

Fünf und sechs und sieben, (Andreea)

weicher Schnee beginnt zu stieben.

Fahr ich in den Berg hinab,

reißt der Wind die Mütze ab.

Acht und neun und zehn, (Dani)

Schlitten, Schlitten, bleibe stehn!

Siehst du nicht, wohin ich rase

Bums, nun lieg ich auf der nase!

Margo Weiß

Unser Schneemann

Kommet all und seht, vor dem Hause steht, (Matei)


ein dicker Mann und lacht, der ist aus Schnee gemacht.

Einen blauen Topf, hat er auf dem Kopf, (Armin)


das ist sein neuer Hut, und der gefällt ihm gut.
Du lieber, heil’ger, frommer Christ

Du lieber, heil’ger, frommer Christ, (David D.)

der für uns Kinder kommen ist,

damit wir sollen weiß und rein

und rechte Kinder Gottes sein.

Du lieber, heil’ger, frommer Christ, (Paula)

weil heute dein Geburtstag ist,

drum ist auf Erden weit und breit

bei allen Kindern frohe Zeit.

Daß ich wie Engel Gottes sei, (David B.)

in Demut und in Liebe treu,

daß ich dein bleibe für und für,

du heil’ger Christ, das schenke mir!

Es brennt die erste Kerze

Es brennt die erste Kerze (Razvan)

im schönen Advent.

Bald hat der herr Geburtstag

Die Kerze, sie brennt


Es brennt die zweite Kerze (Karina)

im schönen Advent.

Bald hat der Herr Geburtstag

Die Kerze, sie brennt.

Es brennt die dritte Kerze (Ada)

im schönen Advent.

Bald hat der Herr Geburtstag

Die Kerze, sie brennt.

Es brennt die vierte Kerze (Andi)

im schönen Advent.

Bald hat der Herr Geburtstag

Die Kerze, sie brennt.

Es brennt alle Kerzen (Flavia)

Am End’ des Advents.

Jetzt hat der Herr Geburtstag

Das Weinachtslicht brennt.


Der Nikolaus

Bimmelt was die Straß' entlang, (Alma)


kling und klang und kling und klang.
Hält ein Schlitten vor dem Tor
und ein Schimmel schnauft davor.

Aus dem Schlitten vor dem Haus (Paul)


steigt der Nikolaus heraus.
Durch den Schnee stapft er daher
und trägt einen Sack gar schwer.

Guten Kindern in dem Haus (Amalia)


leert er seinen Sack wohl aus.
Kling und klang und kling und klang,
weiter geht's die Straß entlang.

Leuchte auf

Leuchte auf, grüner Baum, (Alexie)


lass die Lichter brennen.
Dass wir in der dunklen Nacht
unsern Weg erkennen.

Die Geschichte

Höret die Geschichte von dem großen Lichte! (Nel)

Über einem Stalle stand ein Stern für alle.

Und es kamen Hirten, wollen’s Kind bewirten.

Weise auf mit Gaben hin zum Kinde traben.