Sie sind auf Seite 1von 3

177

7. Paul, Klaus soll heute bei ____ vorbeikommen. 8. Jürgen, ich werde auf ____ warten. 9. Er
hatte Erika sehr lieb und erinnerte sich ____. 10. Ich bedarf des Dolmetschers nicht. Ich bedarf
____ nicht. 11. Sein Vater starb vor einem Jahr. Der Sohn gedachte ____. 12. Horst schläft wie
ein Murmeltier. Der Schlaf bemächtigte sich _____. 13. Weißt du, Peter, du warst gestern ganz
blass und ich auch. Die Angst hat sich nicht nur _____, sondern auch _____ bemächtigt.

509. Ergänzen Sie die passenden Personalpronomen.

Schneewittchen
Als es Morgen war, erwachte Schneewittchen und wie _____ die sieben Zwerge sah, erschrak
_____. Die sieben Zwerge waren aber freundlich und fragten Schneewittchen: „Wie heißt
_____?“ „_____ heiße Schneewittchen“, antwortete Schneewittchen. „Wie bist _____ in unser
Haus gekommen?“ sprachen die sieben Zwerge weiter. Da erzählte Schneewittchen den sieben
Zwergen, dass seine Stiefmutter ______ hätte umbringen lassen, der Jäger hätte _____ das
Leben geschenkt und da wär Schneewittchen gelaufen den ganzen Tag, bis _____ endlich ihr
Häuschen gefunden hätte. Die sieben Zwerge sprachen: „Willst du unsern Haushalt versehen,
kochen, betten, waschen, nähen und stricken, und willst ______ alles ordentlich und reinlich
halten, so kannst _____ bei _____ bleiben, und es soll _____ an nichts fehlen.“ „Ja“, sagte
Schneewittchen, „von Herzen gern“, und blieb bei den sieben Zwergen. _____ hielt _____ das
Haus in Ordnung; morgens gingen _____ in die Berge und suchten Erz und Gold, abends kamen
_____ wieder und da musste ihr Essen bereit sein. Den Tag über war das Mädchen allein, da
warnten ______ die guten Zwerglein und sprachen: „Hüte dich vor deiner Stiefmutter, die wird
bald wissen, dass _____ da hier bist; lass ja niemanden herein.“

510. Ergänzen Sie die passenden Possessivpronomen.


ich du er sie es wir ihr sie Sie
mein

511. Bitte ergänzen Sie die Possessivpronomen.


1. Rudi, du bist bestimmt nicht mit dem Fahrrad gekommen. Wo steht _____ Wagen? Ich
möchte ihn sehen. 2. Wie geht es _____ Kindern, Herr Weber? Was machen Sie selbst? 3. ____
Jüngerer studiert an einer privaten Hochschule. _____ Tochter geht dieses Jahr ins Ausland.
_____ Gastfamilie hat sie eingeladen. 4. So, Frau Schulz, das ist _____ Zimmer. Ich hoffe, hier
arbeitet es sich gut. 5. Darf ich Ihnen _____ Mann vorstellen? 6. Gabi, sag _____ Mutter, dass
ich heute leider nicht bei ihr vorbeikommen kann. 7. _____ Humor möchte ich haben, Uschi. 8.
Kinder, habt ihr ______ Spielzeug mitgenommen? 9. _____ Reibekuchen, Frau Börsch,
schmecken fantastisch. 10. Herr Preißler, hier sind ______ Unterlagen. Die haben Sie auf
meinem Tisch gelassen. 11. Entschuldigen Sie bitte, ich glaube, das ist nicht _____ Platz. Sehen
Sie, meine Karte hat diese Platznummer. 12. Was machst du mit _____ Katze, wenn du in
Urlaub gehst. 13. Wo ist _____ Kugelschreiber. Erst vor fünf Minuten habe ich ihn aus der
Tasche geholt. 14. Peter und Erika, wo sind ______ Hefte? 15. Ich weiß nicht mehr, wie viel
_____ Aktenkoffer gekostet hat. Ich habe ihn voriges Jahr gekauft. 16. Für diese Aufgabe
braucht ihr _____ Wörterbücher nicht. 17. Klaus, wie geht es _____ Tochter Erika? Was macht
_____ Bein? 18. Es interessiert uns noch, ob _____ Freunde gut nach Hause gekommen sind.

512. Familie Otto will Skiurlaub machen. Sie packt ihre Koffer. Die Eltern und die Kinder
fragen einander nach den Dingen, die sie mitnehmen müssen. Bitte ergänzen Sie
die Possessivpronomen.
1. Mutter: „Habt ihr _____ Skihosen eingepackt?“ 2. Anton: „Nein, wir haben ____ Skihosen
noch nicht eingepackt.“ 3. Vater: „Eva, hast du _____ Schal mitgenommen?“ 4. Eva: „Nein, ich
habe ______ Schal vergessen.“ 5. Mutter: „Habt ihr _____ Skibrillen nicht vergessen?“
6. Anton: „Nein, wir haben _____ Skibrillen schon eingepackt.“ 7. Eva: „Papa, ich bin nicht
sicher, dass Mama _____ Verbandzeug eingepackt hat.“ 8. Anton: „Wo ist ____ Pullover? Ich
178

finde ihn nicht.“ 9. Mutter: „_____ Pullover hängt in der Garderobe.“ 10. Anton: „Ich hoffe,
Eva, du hast _____ Wollensocken dabei.“ 11. Eva: „Na klar, _____ Wollensocken sind schon
seit gestern im Koffer.“ 12. Vater: „Habt ihr beide _____ Handschuhe nicht vergessen?“
13. Eva: „Anton, _____ Mütze ist ja schmutzig.“ 14. Mutter: „Anton, leg _____ Mütze in den
Waschkorb, ich wasche sie gleich. Wir liegen noch gut in der Zeit.“

513. Ergänzen Sie die Possessivpronomen.


1. _____ Tante mit _____ Mann besucht uns heute. Wir freuen uns sehr auf _____ Besuch.
2. Na endlich können wir Ihnen _____ Haus zeigen. 3. Sie sehen, ____ Dach (des Hauses) ist
aus Ziegeln und _____ Wände sind neu gestrichen. 4. Hier ist das Zimmer _____ Tochter.
_____ Zimmer ist schön ruhig. 5. Und jetzt sind wir im Zimmer _____ Sohnes. 6. ____ Zimmer
ist etwas größer als Inges Zimmer. 7. Übrigens, wie sieht _____ Wohnung aus? 8. _____
Wohnung kostet nicht viel und liegt außerhalb. 9. Wir wohnen im dritten Stock und _____
Freunde zwei Stockwerke höher. 10. Haben Sie Ärger mit _____ Nachbarn (Pl.)? 11. Dazu
kommt es hoffentlich nicht. _____ Nachbarn sind sehr nette Leute. 12. Sie bringen sogar _____
Kinder in die Schule und holen sie ab. 13. Und wohin gehen _____ Zimmer? 14. Wir haben
Glück. ______ Zimmer gehen zur Straße, nur das Zimmer ______ Sohnes geht zum Hof.
15. Und wie ist die Wohnung ______ Älteren? 16. In Köln liegt ______ Wohnung direkt am
Neumarkt. 17. Nach _____ Meinung soll ______ Wohnung etwas größer sein. 18. Er hat doch
ein Baby bekommen. _____ Sohn ist erst zwei Monate alt.

514. Ergänzen Sie die Possessivpronomen.


1. Habt ihr etwas von _____ Eltern gehört. Was machen sie? 2. Herr Neumann, ich soll Sie herzlich
von _____ Nachbarn, Herr Zylajew, grüßen. 3. Er hat Probleme wegen _____ Sohnes. Der ist ganz
ungehorsam. 4. Dagmar, wie gefällt es dir an _____ neuen Arbeitsplatz. 5. Monika, sind _____
Eltern mit _____ Leben zufrieden? 6. Ich glaube, sie sind glücklich. Sie treffen sich oft mit _____
Freunden. 7. Über _____ Familie kann ich folgendes sagen: _____ Vater schreibt am dritten Buch
und _____ Mutter kümmert sich um _____ Haushalt. 8. Ich selbst vermiete _____ Wohnung an
_____ Freund Bernd. Die Wohnung habe ich vor einem Jahr gekauft. Mit Bernd sind wir fünf Jahre
befreundet. 9. Er hat vor kurzem geheiratet. _____ Frau arbeitet in _____ Büro. Dort arbeite ich erst
zwei Wochen. 10. Ein anderer Freund von mir träumt nur von ______ Freundin.
11. Entschuldigung, ich glaube, Sie sitzen auf _____ Platz. 12. Ihr müsst euch bei _____ Oma
bedanken. Sie hat für euch so viel gemacht. 13. Wie geht es mit _____ neuen Freund, Renate?
Zufrieden? 14. Wir haben schon lange nicht mehr an _____ Freunde in Polen geschrieben.
Hoffentlich ist _____ Sohn wieder gesund. 15. Trotz _____ Verspätung hat er alles erledigt. 16. Wo
ist _____ Gepäck? Herr Krause, ____ Gepäck ist in _____ Wagen. Den habe ich an der Ecke
geparkt. 17. _____ Schwester hat ____ Zimmer gegenüber von ____ Zimmer. Es gefällt mir sehr.
18. Sie hat sich bei _____ Chef über (A) _____ Kollegen beschwert. 19. Das möchte ich lieber mit
_____ Mann besprechen. 20. Sie wurde wegen _____ guten Leistungen schnell befördert.

515. Ergänzen Sie die Endungen der Possessivpronomen.


1. Wessen Wagen ist das? Das ist mein__. 2. Das ist nicht deine Tasche, sondern mein__.
3. Wessen Wagen nimmst du? — Ich nehme uns___/unser__. 4. Wem gehört das Haus? Das ist
sein__ /(ugs.) sein__. 5. Mit welchem Fahrer fährst du? — Ich fahre mit unsr__/unser__.
6. Wem gehört der Bleistift? — Das ist mein__. 7. Wessen Buch gibst du ihm? Ich gebe ihm
mein__/(ugs.) mein__. 8. Wir haben heute unsere Noten bekommen. Habt ihr eu__ auch schon.
9. Ist dein Zimmer in Ordnung? — Mit mein__ habe ich Glück gehabt. Es ist groß und ruhig.
10. Herr Fehlinger, der Kugelschreiber hier, ist das Ihr__? 11. Kann ich deine Tasche benutzen?
Mein__ ist kaputt. 12. Ist das dein Wörterbuch? — Nein, das ist nicht mein__/(ugs.) mein__,
das gehört meinem Freund. 13. Das ist nicht dein Koffer, das ist mein__. 14. Mein Mann ist
immer müde, wenn er aus dem Büro kommt. — Ich kann mit mein__ auch kaum noch etwas
anfangen, er will nur noch fernsehen oder Zeitungen lesen. 15. Sind das eure Bilder. — Nein,
das sind nicht unsr__/unser__. Sie gehören meinen Eltern. 16. Ist das Ihr Computer. — Nein,
das ist nicht mein___. Meine Frau hat ihn geliehen. 17. Wessen Geld liegt auf dem Tisch? —
Das ist mein__/(ugs.) mein__. 18. Gehört die Taschenlampe dir? — Nein, das ist dein__. Du
179

hast dich bloß geirrt. 19. Gehst du mit meiner Tasche oder mit dein__ einkaufen? 20. In
welchem Buch hast du das gelesen? — In Ihr__.
516. Ergänzen Sie die Demonstrativpronomen dieser, diese, dieses oder jener, jene, jenes.
1. ____ Mann habe ich nie gesehen und ____ kenne ich von früher. 2. ____ Buch habe ich
gelesen und ____ noch nicht. 3. Welcher Tisch ist billiger? — ____ Tisch ist billiger und ____
Tisch ist teurer. 4. Was kostet ____ Album hier? — 9 Euro. Und ____ dort? 5. Welche Tage
waren für dich die besten, ____ Tage hier in Hürth oder ____ in Hamburg? 6. ____ Sommer
war ich in Spanien und ____ Sommer habe ich in Italien verbracht. 7. ____ Tage muss er
Geburtstag haben. 8. ____ Tage in Paris werde ich nie vergessen. 9. ____ Herr Meier ist immer
freundlich. 10. Welche Frage ist leicht? — ____ Frage ist leicht und ____ Frage ist schwer.
11. Kennst du ____ Film? — Ja, ____ Film hat mir sehr gefallen. 12. Anfang ____ Jahres ist er
in einen Sprachkurs gegangen. 13. Welchen Schreibtisch möchtest du kaufen? ____
Schreibtisch hier oder ____ dort? 14. Ist ____ Platz hier frei? — Nein, leider besetzt. Und ____
Platz dort? — ____ Platz ist frei. 15. ____ Mantel ähnelt ____ hübschen Mantel, den ich früher
getragen habe. 16. Wer sitzt auf ____ hier und ____ Platz dort? — Auf ____ Platz sitzt Herr
Krüger und auf ____ Frau Schmitt. 17. ____ Haus wurde vor kurzem gekauft und ____ dort vor
einem Jahr. 18. Ich möchte ____ hübsche Kleid haben, das dort hängt. 19. Das habe ich von
____ Deutschen gehört, der jenseits des Flusses wohnt. 20. Sie ist wegen ____ Tasche
gekommen, die da liegt. 21. Er erinnert sich jen__ Tages, da er sie kennen gelernt hat.

517. Bitte ergänzen Sie dieser, diese, dieses oder der, die, das.
1. Was hältst du von ____ Regal da? 2. Also, ____ Regal nehme ich nicht. ____ sieht hässlich
aus. 3. Wie findest du ____ Kommode? — Meinst du ____ da? 4. Guck mal, hier gibt es
Lederjacken. Meinst du ____ für 499 Euro. 5. — Nein, ____ da für 545 Euro. ____ sind schön.
6. Schau mal. Hier sind Schuhe. Wie findest du ____? — Meinst du ___ da oder ___ dort?
7. Eine tolle CD. ____ könnte ich tausendmal hören. 8. Und wie findest du denn ___ dort? —
____ sehen auch schön aus. Wie teuer sind ____ denn? 9. Schauen Sie mal, vorn in der ersten
Reihe sitzt eine Dame in Weiß, kennen Sie ____? 10. Kennst du den Mann, der uns begrüßt
hast. — Nein, ____ kenne ich nicht. 11. Dieser Mann … Mit ____ möchte ich dich bekannt
machen. 12. Schau mal, hier sind Kleiderschränke. Wie findest du ____ hier? 13. Welches Gerät
können Sie mir empfehlen? — Ich empfehle Ihnen ____ Gerät. ____ ist sehr zuverlässig und
preisgünstig. 14. Willst du den Chef sprechen? ___ ist schon lange weg. 15. Meinst du deinen
Bruder, ____ habe ich schon längst nicht mehr gesehen. 16. Dort wohnt Herbert. ____ will ich
unbedingt besuchen. 17. Welches Hemd ziehst du an? — ____ hier. 18. Welcher Dame gehört
____ Schirm? — __ da. 19. Das Buch. ____ habe ich auch gelesen. 20. Frau Börsch! ____ habe
ich nichts gesagt. 21. ____ da oben sind an allem schuld.

518. Bitte ergänzen Sie der, die oder das.


1. Über einen Film, ____ ich nicht kenne, kann ich nichts sagen. 2. Mit ____, die Deutsch
lernen wollen, muss ich noch sprechen. 3. Ist die Fensterscheibe eingeschlagen? — Ja, ____
muss erneuert werden. 4. Er ist ein Mensch, auf ____ ich mich immer verlassen kann. 5. Dein
Auto erinnert mich an ____ meines Vaters. 6. ____, der mich gerade so beschimpft hat, kenne
ich gar nicht. 7. Die Stimme dieser Frau ähnelt ____ unserer Lehrerin. 8. Herr Beust? An ____
erinnerte sie sich nicht mehr. 9. Nicht ____ trägt die Schuld, ____ Wagen im Halteverbot steht,
sondern ____ auf den Wagen auffährt. 10. Der Preis des neuen Wagens war bestimmt viel höher
als ____ des Gebrauchtwagens. 11. Dieser Kerl … Mit ____ würde ich Pferde stehlen. 12. Mein
bester Freund … Auch ____ hatte jetzt keine Zeit für mich. 13. Unser Lehrer … ____ kann
doch nichts passieren. 14. Anton …___ bin ich heute in der Stadt begegnet. 15. Es war ihr
Lieblingsschüler. ___ war sie besonders für vieles dankbar. 16. Auf dem Regal standen die
Bücher der deutschen Schriftsteller und auch ____ seines Vaters. 17. Nur ____ verdient sich die
Freiheit wie das Leben, ____ täglich sie erobern muss. 18. Der Flur in deinem Haus erinnert
mich an ___ im Haus meiner Eltern. 19. Wer ist denn ____ (da)?