Sie sind auf Seite 1von 5

Technischer Fortschritt 2

Ruhrstahl Fritz X
„Fritz X“ war der gebräuchlichste
Name einer lenkbaren deutschen
Sprengbombe im Zweiten
Weltkrieg. Sie wurde unter
Federführung von Max Kramer von
der Firma Ruhrstahl entwickelt und
war für den Einsatz gegen
Schiffsziele konzipiert.
Dieser Flugkörper kam im Jahre
1943 als präzisionsgelenkte Waffe
zur Luftwaffe. Bereits am 9.
September 1943 konnte die
Luftwaffe ihren größten Erfolg mit
dieser Waffe verbuchen. Die
Versenkung des Schlachtschiffes
RN Roma
Ein Fritz X Flugkörper unter einer He 177
Ruhrstahl Fritz X

Die "Fritz-X" war auch gegen Landziele eingesetzt worden, z.B. gegen die
Oderbrücken im April 1945
Boeing AGM-130
Die AGM-130 ist eine
präzisionsgelenkte Abstandswaffe, die
für die Bekämpfung von stationären
und langsamen, strategisch wichtigen
Bodenzielen vorgesehenen ist. Die
Entwicklung fand ab dem Jahr 1984
statt.
Erstmals kam die AGM-130 während
der Operation Desert Fox 1998 (Irak)
zum Einsatz
Fritz X/Boeing AGM-130