Sie sind auf Seite 1von 1

Helaba FloorResearch

FX Daily 15. September 2009

Autor: • Aktienmärkte in Asien tendieren uneinheitlich.


Ralf Umlauf • J. Yellen (Fed) sieht schwaches Wachstum und das Risiko zu geringer Inflation.
Tel.: 069/91 32- 18 91
research@helaba.de
H

FX Unterstützungen Widerstände Kommentar


EUR-USD 1,4500 - 1,4450 - 1,4400 1,4654 - 1,4719 - 1,4866 Im Aufwärtstrend
Sales: EUR-JPY 131,30 - 131,00 - 130,00 134,40 - 135,93 - 137,90 Breite Seitwärtsrange intakt
Banken/Sparkassen
EUR-GBP 0,8699 - 0,8576 - 0,8455 0,8830 - 0,8839 - 0,8867 Trendbruch ohne Dynamik
Tel.: 069/91 32-1706/-1715/-1815
EUR-CHF 1,5110 - 1,5076 - 1,5010 1,5200 - 1,5245 - 1,5340 Seitwärtsrange, Interventionsrisiko bleibt
Institutionelle Kunden In Deutschland richtet sich zunächst die gesamte Aufmerksamkeit auf die ZEW-Umfrage des
Tel.: 069/91 32-18 30
laufenden Monats. Der Saldo der Konjunkturerwartungen wir vonseiten des Konsens nochmals
Firmenkunden deutlich besser erwartet. Hier sehen wir Enttäuschungspotenzial, denn die vergleichbare Sentix-
Tel.: 069/91 32-17 00 Umfrage ging mit einem leichten Rückgang der Erwartungskomponente einher. Zweifelsohne
Internationale Kunden wird es aber – wie auch bei der Sentix-Befragung erkennbar – eine starke Verbesserung der Lage-
Tel.: 069/91 32-14 44/-11 96 beurteilung geben. Angesichts der guten BIP-Entwicklung des zweiten Quartals sowie der Auf-
Öffentliche Hand tragsentwicklung ist die zu erwarten. Per saldo ergibt sich somit eine positive – wenngleich ver-
Tel.: 069/91 32-26 64/-40 78 haltene – Indikation für das kommende ifo-Geschäftsklima, dass sich aus Lageeinschätzung und
-48 20/-24 36
Erwartungskomponente zusammensetzt.
Mittelstand Einzelhandelsumsätze für August und der Empire-State-Index für September stehen in den USA
Tel.: 069/91 32-14 42 im Terminkalender. Der Einzelhandel wird dabei durch die Abwrackprämie verzerrt und auch
steigende Tankstellenumsätze deuten nicht zwingend auf erhöhten realen Konsum hin. Der Blick
sollte daher den bereinigten Kernumsätzen (Einzelhandel ex Pkw und Tankstellen) gelten. Hier
wird nur ein mageres nominales Plus von 0,1 % erwartet. Die wöchentlichen Umsatzstatistiken
mahnen dabei zur Vorsicht. Ein nochmaliger Anstieg der Unternehmensstimmung sollte jedoch
das bisweilen intakte Szenario einer wirtschaftlichen Erholung im zweiten Halbjahr untermauern.
Positives Überraschungspotenzial machen wir jedoch nicht aus.
Inflationsseitig sind die Erzeugerpreise in den USA von Interesse, die den „Vorgaben“ der Im-
Aktuell Vortag
portpreise folgen sollten. Diese überraschten mit einem deutlichen, energiepreisbedingten Anstieg
EUR-USD 1,4613 1,4619
von 2,0 %. Insofern sollte auch bei den Erzeugerpreisen eher ein Zuwachs oberhalb der Konsens-
EUR-J PY 133,11 132,95
prognose von +0,8 % ins Kalkül gezogen werden.
USD-J PY 91,08 90,93
EUR-USD: Die Tage der Konsolidierung des Euros führten nicht zu einer nachhaltigen Eintrü-
EUR-G BP 0,8795 0,8816
bung der technischern Indikatoren und so konnte der Euro schließlich auch von der freundlichen
GBP-USD 1,6617 1,6584
Aktienperformance profitieren. MACD, Stochastic und DMI sind im Kauf. Der Stochastic aller-
EUR-CHF 1,5130 1,5125
dings liegt im überkauften Bereich. Ein Test des Widerstandes bei 1,4719 (Dezember 208) bleibt
ggü. VT
gleichwohl wahrscheinlich. Wenn es zu einer Enttäuschung beim ZEW-Erwartungsindex kommt,
DAX 5620,24 -3,78
könnte aber fundamental Gegenwind für den Euro aufkommen. Erst ein Unterschreiten der Marke
Bund-Future 121,32 -0,23
1,4450 wäre jedoch als deutlich belastend anzusehen. Haltemarken finden sich zuvor bei 1,4600,
Gold 999,08 -5,00
1,4520 und um 1,4500. Widerstände lokalisieren wir am gestrigen Hoch bei 1,4654 Trading-
Öl US-LCF 68,69 -0,41
Range: 1,4540 - 1,4654.%
Zeit Land Periode Indikator Konsens Vorperiode Einfluss

11:00 GE Sep ZEW-Konjunkturerwartungen 60,0 56,1 hoch


14:30 US Aug Erzeugerpreise +0,8 % VM -0,9 % mittel
-5,3 % VJ -6,8 %
14:30 US Aug Einzelhandelsumsatz +1,9 % VM -0,1 % mittel
Einzelhandelsumsatz ex Pkw und Tankstellen +0,1 % VM -0,4 % hoch
14:30 US Sep Empire-State-Index 15,0 12,1 mittel
16:00 US Sep IBD/Tipp-Verbraucherumfrage 51,0 50,3 gering
16:00 US Fed-Rede: Bernanke
23:00 US ABC-Verbrauchervertrauen -45 -48 gering

Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311
Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch
lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir
für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation
getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.