You are on page 1of 3

linktp : http://www.jesus.de.

vu
Wegen Weihnachten, es war 7 v. Christus denke ich entweder 15. März, 20. Juli o
der 12. November
Zitat Nikodemus.net
Dass Jesus gelebt hat, ist inzwischen unbestritten. Den Beleg für Jesus - als h
istorische Person - bringen neben der Bibel auch Quellen, die nichts mit dem Chr
istentum zu tun haben; z.B. Josephus, ein jüdischer Historiker und römische Aufz
eichnungen der damaligen Zeit, z.B. von Tacitus.
Der historisch exakte Geburtszeitpunkt von Jesus mit Tag und Monat lässt nicht m
ehr ermitteln. Auf Grund einiger historischer Ereignisse lässt sich jedoch das G
eburtsjahr annähernd bestimmen:

(1) Herdodes der Große


"Als nun Jesus geboren war, zu Bethlehem in Judäa, in den Tagen des Königs Herod
es, siehe, da kamen Magier aus dem Morgenland nach Jerusalem [...] Als sie fortg
egangen waren, siehe, da erschien ein Engel des Herrn dem Joseph im Traum und sp
rach: 'Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten, und blei
be dort, bis ich es dir sage; denn Herodes hat vor, das Kind zu suchen und es um
zubringen'. Da stand er auf, nahm in der Nacht das Kind und seine Mutter und zog
fort nach Ägypten. Er blieb dort bis zum Tod des Herodes, damit erfüllt würde,
was gesagt ist vom Herrn durch den Propheten: 'Aus Ägypten rief ich meinen Sohn'
(Hosea 11,1)." (Matthäus 2,1; 13-15)
Aus weiteren biblischen Hinweisen kann man entnehmen, dass es sich bei diesem Kö
nig um Herodes den Großen gehandelt hat:
Josef, Maria und ihr Kind (Jesus) flohen vor Herodes nach Ägypten und kehrten er
st nach dessen Tod zurück. An seiner Stelle regierte nun in Judäa sein Sohn Arch
elaus (Matthäus 2).
Gleichzeitig wissen wir, dass Jesus, als er 12 Jahre alt war, im Tempel von Jeru
salem lehrte (Lukas 2), wohin seine Eltern seit Jahren von Nazareth hinaufzogen.
D.h. dass der Aufenthalt im ägyptischen Exil nicht allzu lang gedauert haben ka
nn und sich an der "Restlebenszeit" von Herodes dem Großen orientierte, der, wie
wir aus seinem angeordneten Kindermord von Bethlehem wissen, Jesus töten wollte
. Herodes der Große lebte von 37 bis 4 vor unserer Zeitrechnung (abgek.: v.u.Z.)
. Demzufolge muss Jesus also noch vor dem Jahre 4 v.u.Z. geboren worden sein.

(2) Volkszählung
Ein weiterer Hinweis, der für die Geburtsjahrdatierung wichtig werden kann, ist
der biblische Bericht über die Volkszählung (auch Schätzung genannt).
In jenen Tagen geschah es, daß vom Kaiser Augustus ein Befehl ausging, daß der g
esamte Erdkreis aufgezeichnet werde. Diese erste Aufzeichnung geschah, als Quiri
nius Statthalter von Syrien war. Alle gingen hin, sich eintragen zu lassen, ein
jeder in seine Stadt. Auch Joseph zog von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinau
f nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt - weil er aus dem Hause un
d Geschlechte Davids war -, um sich eintragen zu lassen zusammen mit Maria, sein
er Verlobten, die gesegneten Leibes war.
Lukas 2,1-5

Der Bericht liefert doch einige konkrete geschichtliche Hintergründe; aber selbs
t diese Datierung ist umstritten. Zunächst wird die Schätzung zeitlich kurz vor
dem Tod Herodes des Großen vermutet, weil sie in Lukas 2,2 als die "erste Schätz
ung" bezeichnet wird und von daher in Verbindung mit den geschichtlichen Fakten
auf 8 oder 7 Jahre v.u.Z. datiert werden kann.
Ein Grund, warum die Geburt von Jesus von einigen Gelehrten auf ca. 6 n.u.Z. dat
iert wird, liegt ebenso in der "Schätzung". So berichtet auch der außerbibliche
Zeuge Josephus von dieser Schätzung und datiert sie auf 6 n.u.Z. Allerdings gehe
n viele Lehrmeinungen dahin, dass Lukas und Josephus von zwei verschiedenen "Sch
ätzungen" berichten. Lukas ist nach meinem Empfinden ein sehr gründlicher und ge
nauer Mann. Wenn er von der "ersten" Schätzung spricht, hat das mit Sicherheit e
inen Grund. Eine erste Schätzung muss doch nur gesondert aufgeführt werden, wenn
es noch eine oder mehrere weitere gab.
In Verbindung mit der uns bekannten Weihnachtsgeschichte und ihren historischen
Anhaltspunkten bedeutet dies für mich, dass Jesus während der ersten Schätzung g
eboren worden ist, d.h. im Jahre 8 oder 7 v.u.Z.

(3) "Stern von Bethlehem"


Ürsprünglich nahmen Astronomen an, dass es sich bei dem Stern um den "Halleysche
n Kometen" gehandelt haben könnte. Später erkannte man, dass es dieser Stern nic
ht gewesen sein konnte, denn er erschien bereits 12 v.u.Z. am Himmel. Dennoch lä
sst sich auch dieses in der Bibel erwähnte Himmelsereignis zurück verfolgen und
aufklären. Es handelt sich um eine recht ungewöhnliche Sternenkonstellation:
So sahen die Babylonier (die Weisen, Gelehrten und Magier) den Sternenhimmel im
November 7 vor Christus in südwestlicher Richtung:
Die beiden Planeten Jupiter und Saturn stehen eng nebeneinander (beinahe wie ein
einziger extrem leuchtender Stern) im Sternbild Fische.
Vermischt man nun die wissenschaftliche Astronomie mit der mystischen Astrologie
, wie es die drei weisen Magier taten, stellt sich die Konstellation wie folgt d
ar: Jupiter ist der Stern des höchsten babylonischen Gottes Marduk. Der zweite h
ell leuchtende Stern, Saturn, entspricht dem babylonischen Kajmanu, einem Wandel
stern, der immer nur mit dem König von Israel in Verbindung gebracht wurde. Dies
e drei verschiedenen Besonderheiten, die auf eigenwillige Weise zusammentrafen,
und von den "drei weisen Magiern aus dem Morgenland" astronomisch und astrologis
ch gedeutet wurden, machten ihnen klar, dass in Israel ein König geboren worden
ist, dem sie huldigen wollten.
Schon der Astronom Johannes Kepler hatte bezüglich dieser Sternenkonstellation d
as Jahr 7 v.u.Z. berechnet. Und genau dieses Datum und noch viele andere Details
sind auf einer ägyptischen Tontafel des Britischen Museums vermerkt. Was wir he
ute mit unserer Hochleistungs-Astronomie im Nachhinein berechnen können, steht d
ort in Keilschrift fein säuberlich aufgelistet: Die drei Konjunktionen am 15. Mä
rz, 20. Juli und 12. November im Jahre 7 v.u.Z. - und zwar jeweils im Sternbild
Fische.
An welchem der drei genannten Tagesdaten die drei Weisen auch immer in Bethlehem
ankamen und Josef, Maria sowie den kurz vor ihrer Ankunft geborenen, in Windeln
gewickelten Säugling Jesus antrafen, - es war auf jeden Fall im Jahre 7 v.u.Z.

Zusammenfassung:
- Erste Schätzung zu Herodes Lebzeiten unter Quirinius im Jahre 8 oder 7 v.u.Z
- "Stern von Bethlehem" als Zweier-Konstellation von Jupiter und Saturn im Stern
bild Fische im Jahre 7 v.u.Z.
- Flucht Josefs mit Familie vor Herodes nach Ägypten vor dem Jahr 4 v.u.Z. und i
hre Rückkehr nach dem Tod Herodes des Großen nach dem Jahr 4 v.u.Z.
In Auswertung der biblischen und geschichtlichen Fakten komme ich zu dem Schluss
, dass Jesus im Jahre 7 v.u.Z. geboren worden ist. Die Bibel ist für mich Gottes
Wort und somit unbedingt wahr. Sie gibt uns im biblischen Kontext wertvolle his
torische Hinweise, die uns helfen, die Bibel nicht nur auszulegen sondern auch g
eschichtlich nachzuvollziehen.