Sie sind auf Seite 1von 11
Nominativ Akkusativ Dativ ich mich mir du dich dir er ihn ihm es es ihm
Nominativ
Akkusativ
Dativ
ich
mich
mir
du
dich
dir
er
ihn
ihm
es
es
ihm
sie
sie
ihr
wir
uns
uns
ihr
euch
euch
sie
sie
ihnen
Sie
Sie
Ihnen
(1)Ergänzen Sie bitte:
1. Der Mann ( Er ) gratuliert dem Kind ( ihm ).
2. Der Lehrer (
) vertraut
3. Lisa und ihre Tochter (
4. Wir glauben
Arztin (
Schülerin (
) danken
)
).
Sekretärin (
).
5. Horst antwortet
Freund (
).
6. Ihr hilft
Kinder
(
).
7. Die Torte schmeckt Sara (
).
8. Ich gratuliere
( du ) zum Geburtstag.
1

9.

Ich gebe

( er ) ein Buch.

10. Das Buch gehört

11. Der Film hat

12. Ich besuche dich im Winter und bringe

13. We kann

14. Wer kann

15. Ich habe der Tochter

16. Wie geht es

17. Wie geht es

18. Wie geht es

19. Wie geht es

20. Das Hemd passt

21. Peter hat

22. Herr Shehata bringt

( ihr ). ( ich ) gut gefallen.

viele Sachen mit.

( ich ) helfen?

( wir ) die Bücher bringen?

eine Puppe geschenkt.

( du )? ( er )? ( sie )? ( Sie )? ( Kind ) gut.

( ich ) einem Brief geschrieben.

(wir ) Deutsch bei.

(2)Was passt (mir) oder (mich):

1. Warum glaubst du

nicht?

2. Mein Mann hat

am Samstag vom Bahnhof abgeholt.

3. Heute geht es

schon besser, ich habe nur noch Schnupfen.

4. Gib

bitte die Zeitung von Heute!

5. Diese Buch hat

wirklich sehr gut gefallen.

6. Ich war gestern auch in der Oper! Hast du

gesehen?

2

7.

Alle Freunde haben

zum Geburtstag gratuliert! Darüber habe ich

sehr gefreut. Sie haben

Bücher und eine sehr schöne CD

geschenkt.

8. Die Ärztin hat

9. Meine Kollegin hat

untersucht und

eine Spritze gegeben.

gesternam Abend angerufen.

10. Kannst du

bitte beim Einkaufen helfen?

11. Erika hat

12. Wann hast du Zeit,

zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen.

zu besuchen.

(3)Ergänzen Sie bitte die Personalpronomen:

Herr Bauer und sein Sohn Peter sind im Supermarkt,

Peter möchte

Bitte, bitte! Herr Bauer seufzt und denkt: Immer diese Süßigkeiten! Das ist noch nicht gut für

warten an der Kassa. Schokolade?

sagt: Papa, kaufst

ein

sagt: Nein Peter, heute kaufe ich

ist ungesund und nicht gut für die Zähne. Außerdem

keine

haben bestimmt noch

etwas Süßes zu Hause. Jetzt fängt Peter zu weinen

denkt: Papa ist

gemein .Gut, dann weine

eben. Dann schauen bestimmt alle Leute zu

Das gefällt meinem Papa bestimmt nicht, und dann kauft

doch Schokolade.

vielleicht

Peter weint jetzt ein bisschen lauter, und Herr Bauer wird nervös, weil alle

Menschen zu

schauen. Aber

bleibt streng.

3

sagt: Nein Peter. Heute nicht. Hör bitte auf zu weinen. Alle Leute schauen

schon an!

Die Kassiererin denkt: So etwas Dummes! Der arme Bub. Warum kauft de Vater

denn keine Schokolade? Die ist ja nicht teuer, und das Kind ist dann

glücklich. Aber

sagt dann nur: Das macht dann 10:75£ bitte.

Herr Bauer gibt

das Geld und fragt

Kinder an der Supermarktkassa. Das gefällt

Immer wieder weinen die

doch bestimmt nicht, oder?

Warum stellt man die Süßigkeiten immer bei der Kassa auf?

(4)Ergänzen Sie bitte

1.

Das ist

(wir) egal.

2. (sie) etwas passiert?

Ist

3. Das kommt

4. Der Film hat

5. Moment,da fällt

6. Die Kinder fehlen

(ich) sehr kommisch vor.

(er) nicht gefallen.

(ich) etwas ein!

(meine Freundin) sehr.

7. Nein, das passt

8. Die Schuhe passen

(ich) überhaubt nicht, da habe ich schon etwas vor.

(Sie) nicht.

9. Tut

(du) dein Knie noch immer weh?

4

10.

Wie geht es

(Sie)?

11.

(du) ist wirklich nicht zu helfen!

12.

Nein, das ist

(wir) gar nicht Recht.

13.

Ich traue

(sie) das nicht zu.

14.

Das sieht

(ihr) ähnlich.

15.

Das Kleid steht

(du) wirklich sehr gut!

16.

Es tut

(ich) Leid, aber ich habe Ihren Namen vergessen.

(5)Ergänzen Sie den Dativ:

1. Ich schreibe

(du) einen Brief, sobald ich dafür Zeit habe.

2. Möchten Sie mit

(wir) am Abend in die Oper gehen?

3. Die Kinder helfen

4. Wie schmeckt

(der

alte Mann) über die Straße.

(ihr) der Kuchen?

5. Diese grüne Hose passt

6. Hat deine Mutter

7. Mein kleiner Hund folgt

8. Die Kinder kaufen

9. Holst du

(du) sehr gut.

(du) erlaubt, ins Kino zu gehen?

(ich) schon ganz brav.

(ihr Onkel) eine neue Krawatte.

(deine Mutter) bitte die Zeitung?

10. Anna darf noch nicht mit Jahre alt.

11. Mama, kaufst du

(wir) ins Kino gehen, sie ist ja erst vier

(ich) bitte Schokolade?

5

12.

Ich schenke schöne CD.

(meine Schwester) zum Geburtstag eine

13.

Sie zeigt

(die Touristen) das Schloss Schönbrunn.

14.

(der Student) gefällt die Stadt sehr gut.

15.

Am Abend erzählt Frau Maier

(ihr Mann), was es Neues

gibt.

16.

Gehört diese Brille vielleicht

(du).

 

17.

Wir geben

(der Lehrer) morgen die Bücher zurück.

18.

Kannst du

(sie) bitte deine Telefonnummer geben?

19.

Dieses Foto ist sehr hübsch, es gefällt

(ich) wirklich gut.

20.

Wir finden den Bahnhof nicht. Können Sie

(wir) bitte helfen?

21.

Der Direktor überreicht

(ihr) nach der Rede die Diplome

6

(1)Ergänzen Sie bitte: 1. Der Mann ( Er ) gratuliert dem Kind ( ihm ).

(1)Ergänzen Sie bitte:

1. Der Mann ( Er ) gratuliert dem Kind ( ihm ).

2. Der Lehrer ( Er ) vertraut der Schülerin ( ihr ).

3. Lisa und ihre Tochter ( sie ) danken der Sekretärin ( ihr ).

4. Wir glauben der Arztin ( ihr )

5. Horst antwortet dem Freund ( ihm ).

6. Ihr hilft den Kindern ( ihnen ).

7. Die Torte schmeckt Sara ( ihr ).

8. Ich gratuliere dir ( du ) zum Geburtstag.

9. Ich gebe ihm ( er ) ein Buch.

10. Das Buch gehört euch ( ihr ).

11. Der Film hat mir ( ich ) gut gefallen.

12. Ich besuche dich im Winter und bringe dir viele Sachen mit.

13. Wer kann mir ( ich ) helfen?

14. Wer kann uns ( wir ) die Bücher bringen?

15. Ich habe der Tochter ihr eine Puppe geschenkt.

16. Wie geht es dir ( du )?

7

17. Wie geht es ihm ( er )?

18. Wie geht es ihr ( sie )?

19. Wie geht es Ihnen ( Sie )?

20. Das Hemd passt ihm ( Kind ) gut.

21. Peter hat mir ( ich ) einem Brief geschrieben.

22. Herr Shehata bringt uns (wir ) Deutsch bei.

(2)Was passt (mir) oder (mich):

1. Warum glaubst du mir nicht?

2. Mein Mann hat mich am Samstag vom Bahnhof abgeholt.

3. Heute geht es mir schon besser, ich habe nur noch Schnupfen.

4. Gib mir bitte die Zeitung von Heute!

5. Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen.

6. Ich war gestern auch in der Oper! Hast du mich gesehen?

7. Alle Freunde haben mir zum Geburtstag gratuliert! Darüber habe ich mich sehr gefreut. Sie haben mir Bücher und eine sehr schöne CD geschenkt.

8. Die Ärztin hat mich untersucht und mir eine Spritze gegeben.

9. Meine Kollegin hat mich gesternam Abend angerufen.

10. Kannst du mir bitte beim Einkaufen helfen?

11. Erika hat mich zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen.

12. Wann hast du Zeit, mich zu besuchen.

(3)Ergänzen Sie bitte die Personalpronomen:

8

Herr Bauer und sein Sohn Peter sind im Supermarkt, Sie warten an der Kassa. Peter möchte Schokolade. Er sagt: Papa, kaufst du mir Schokolade? Bitte, bitte!

Herr Bauer seufzt und denkt: Immer diese Süßigkeiten! Das ist noch nicht gut für ein Kind. Er sagt: Nein Peter, heute kaufe ich dir keine Schokolade. Sie ist ungesund und nicht gut für die Zähne. Außerdem wir haben bestimmt noch etwas Süßes zu Hause. Jetzt fängt Peter zu weinen an. Er denkt: Papa ist gemein .Gut, dann weine ich eben. Dann schauen bestimmt alle Leute zu uns . Das gefällt meinem Papa bestimmt nicht, und dann kauft er mir vielleicht doch Schokolade.

Peter weint jetzt ein bisschen lauter, und Herr Bauer wird nervös, weil alle Menschen zu ihnen schauen. Aber er bleibt streng.

Er sagt: Nein Peter. Heute nicht. Hör bitte auf zu weinen. Alle Leute schauen uns schon an!

Die Kassiererin denkt: So etwas Dummes! Der arme Bub. Warum kauft der Vater ihm denn keine Schokolade? Die ist ja nicht teuer, und das Kind ist dann glücklich. Aber sie sagt dann nur: Das macht dann 10:75£ bitte.

Herr Bauer gibt ihr das Geld und fragt sie Immer wieder weinen die Kinder an der Supermarktkassa. Das gefällt mir doch bestimmt nicht, oder? Warum stellt man die Süßigkeiten immer bei der Kassa auf?

(4)Ergänzen Sie bitte

1. Das ist uns (wir) egal.

2. Ist ihr (sie) etwas passiert?

3. Das kommt mir (ich) sehr kommisch vor.

4. Der Film hat ihm (er) nicht gefallen.

9

5.

Moment,da fällt mir (ich) etwas ein!

6. Die Kinder fehlen meiner Freundin (meine Freundin) sehr.

7. Nein, das passt mir (ich) überhaubt nicht, da habe ich schon etwas vor.

8. Die Schuhe passen Ihnen (Sie) nicht.

9. Tut dir (du) dein Knie noch immer weh?

10. Wie geht es Ihnen (Sie)?

11. Dir (du) ist wirklich nicht zu helfen!

12. Nein, das ist uns (wir) gar nicht Recht.

13. Ich traue ihr (sie) das nicht zu.

14. Das sieht euch (ihr) ähnlich.

15. Das Kleid steht dir (du) wirklich sehr gut!

16. Es tut mir (ich) Leid, aber ich habe Ihren Namen vergessen.

(5)Ergänzen Sie den Dativ:

1. Ich schreibe dich einen Brief, sobald ich dafür Zeit habe.

2. Möchten Sie mit uns am Abend in die Oper gehen?

3. Die Kinder helfen dem alten Mann über die Straße.

4. Wie schmeckt euch der Kuchen?

5. Diese grüne Hose passt dir sehr gut.

6. Hat deine Mutter dir erlaubt, ins Kino zu gehen?

7. Mein kleiner Hund folgt mir schon ganz brav.

8. Die Kinder kaufen ihrem Onkel eine neue Krawatte.

9. Holst du deiner Mutter bitte die Zeitung?

10. Anna darf noch nicht mit uns ins Kino gehen, sie ist ja erst vier Jahre

alt.

11. Mama, kaufst du mir bitte Schokolade?

12. Ich schenke meiner Schwester zum Geburtstag eine schöne CD.

10

13. Sie zeigt den Toueisten das Schloss Schönbrunn.

14. Dem Student gefällt die Stadt sehr gut.

15. Am Abend erzählt Frau Maier ihrem Mann, was es Neues gibt.

16. Gehört diese Brille vielleicht dir .

17. Wir geben dem Lehrer morgen die Bücher zurück.

18. Kannst du ihr bitte deine Telefonnummer geben?

19. Dieses Foto ist sehr hübsch, es gefällt mir wirklich gut.

20. Wir finden den Bahnhof nicht. Können Sie uns bitte helfen?

21. Der Direktor überreicht euch nach der Rede die Diplome

11