Sie sind auf Seite 1von 14

Herstellen der Stromverbindung

Bevor Sie den Verstärker an die Steckdose anschließen, stellen Sie stets sicher, dass

1. die Steckdose ausreichend geerdet und im Einklang mit den Sicherheitsvorschriften ist.
Ziehen Sie einen Fachmann zurate, wenn sie sich diesbezüglich nicht sicher sind.

2. dass die Netzspannung der Spannung entspricht, die auf der Rückseite des Gerätes angegeben
ist. Es gibt einen Toleranzbereich von +/- 10%.

3. der An/Ausschalter auf „Aus“ gestellt ist.

4. dass der Verstärker ausgeschaltet ist, bevor Sie das Stromkabel vom Stromnetz trennen.

Ein- und Ausschalten


Schalten Sie den Verstärker immer nach allen anderen Komponenten Ihrer Tonanlage an und schalten
Sie ihn stets vor allen anderen Komponenten aus - wenn möglich mit der kleinsten Gain-Einstellung. Dies
beugt unangenehmen und teil gefährlichen Geräuschen vor.

Aufbau und Inbetriebnahme


Ihr Verstärker ist ein Hochleistungsgerät. Nehmen Sie ihn demzufolge an Orten in Betrieb, an denen
ein ausreichendes Maß an Belüftung sichergestellt ist. Vermeiden Sie, das Gerät starker Hitze und
Erschütterungen, staubigen oder sehr feuchten Bedingungen und Regen auszusetzen. So verhindern
Sie mögliche Fehlfunktionen, Beschädigungen des Gerätes oder sogar Stromstöße oder Feuer. Die
Kühlungsluft dringt in den Öffnungen an der Frontseite ein und entweicht über die Öffnungen an der
Rückseite. Stellen Sie dementsprechend sicher, dass Verstärker ausreichend frei steht, um eine korrekte
Belüftung zu gewährleisten. Sollten Sie Racks oder Flightcases einsetzen, sorgen Sie dafür, dass der
Luftfluß nicht behindert wird. Nehmen Sie den Verstärker nicht in geschlossenen Flightcases oder Racks
in Betrieb. Im Hinblick darauf, dass ein Teil der Betriebshitze über den Metallboden des Verstärkers
abgegeben wird, ist es empfehlenswert, den Verstärker so einzubauen, dass mind. 1 darunterliegendes
Rack nicht belegt ist.

Audio-Verbindungen
Verbinden und trennen Sie andere Gerätschaften nur dann, wenn der Verstärker ausgeschaltet ist.
Verwenden Sie immer geeignete Qualitätskabel. Gehen Sie sorgsam mit Ihrer Kabelage und überprüfen
Sie regelmäßig die Luftzirkulation. Fassen Sie die Kabel stets an deren Verbindungsstücken an. Ziehen
Sie die Kabel nicht gewaltsam raus und rollen Sie diese ohne Knoten und scharfe Knicke auf. Auf diese
Weise halten die Kabel länger, arbeiten zuverlässiger und mit optimaler Leistung.

Vorbeugen und Feststellen von Interferenzen


Stellen Sie zunächst sicher, dass der Verstärker an einem Ort ohne industrielle oder Radiostrahlung
aufgebaut wird. Vermeiden Sie es, Ihre Gerätschaften in der Nähe von Radios, Fernsehern oder Handy
aufzubauen. Diese Geräte sind Quellen für störende Interferenzen.
Wenn Sie die anderen Komponenten Ihrer Tonanlage anschließen, achten Sie stets auf Schleifen, da
diese die exzellenten Klangeigenschaften beeinträchtigen können und Gefährdungslagen hervorrufen
können. Der optimale (wenngleich nicht immer durchführbare) Weg, Erdschleifen zu verhindern, besteht
darin, die Erdung aller Gerätschaften an einem zentralen Punkt zu verbinden (Sternen-Aufbau). Der
zentrale Punkt einer Tonanlage ist der Mixer.
Um die Ursache von Interferenzen festzustellen, verbinden Sie die verschiedenen Sektionen des Mixers
in der folgenden Reihenfolge mit den übrigen Gerätschaften. Fahren Sie erst mit dem Anschluß weiterer
Geräte fort, wenn Sie den Klang eines Settings überprüft haben.

Ausgänge: Verstärker und Lautsprecher (Master-Outputs)


Verstärker und Monitore (AUX-Ausgänge)
Effekte (AUX-Ausgänge oder Effekt-Ein-/Ausgang)

Eingänge: Instrumente mit Leitungssignal (Keyboards, Sampler, Aufnahmegeräte etc.)


Mikrofone (eins nach dem anderen)
Vorderseite

1. An- und Ausschalter mit Betriebs-LED


. An- und Ausschalter. Das LED-Licht zeigt an, ob der Verstärker in Betrieb ist.

2. Input-Regler
Input-Gain-Regelwiderstand. Zum Abdämpfen des eingehenden Tonsignals, das
an die den verschieden Kanäle des Verstärkers weitergereicht wird.
Der Varianzbereich der dB-Werte ist folgendermaßen:
Voll geschlossen (das Signal ist auf Null und wird dementsprechend nicht an die Kanäle
des Verstärkers gesendet) und voll geöffnet, d.h. auf Nennleistung (das Signal überhaupt
nicht gedämpft und mit derselben Stärke weitergegeben, mit der es aufgenommen wird).

3. LED-Anzeige
Zeigt den Master-Output-Level an.

Rückseite

1. Line In
Klinken.
Diese Anschlüsse werden parallel mit entsprechenden Cinch-Verbindungen verschaltet. Auf
diese Weise ist es möglich, ein zweites Gerät (einen weiteren Verstärker) in Reihe an den ersten
zu schalten. Es ist also denkbar, ein- und dasselbe Signal durch verschiedene Verstärker zu
schleifen, um einen kräftigeren Sound zu erzeugen.

2. Speaker-Out
BINDING POST oder XLR-Klinke (minimale Impedanz: 4 Ohm)

Anmerkung: Um die mögliche Beschädigung der Lautsprecher zu verhindern, schließen Sie


nur Lautsprecher mit der Leistungskraft und solchen Impedanz-Werten an, wie sie für den
Verstärker angegeben sind. Benutzen Sie ausschließlich Lautsprecherkabel und niemals
Signalkabel wie sie von Mikrofone, Musikintrumenten und Audio-Gerätschaften im Allgemeinen
verwendet werden.

3. Power
Stromanschluß
AMP-300 AMP-600 AMP-800 AMP-1000
Music Power 2 x 240 W 4 Ω 2 x 480 W 4 Ω 2 x 600 W 4 Ω 2 x 800 W 4 Ω
2 x 160 W 8 Ω 2 x 320 W 8 Ω 2 x 400 W 8 Ω 2 x 600 W 8 Ω
Total Harmonic ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 %
Distortion
Frequency unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB
Response
20 – 20000 Hz)
Rauschen ≥98dB ≥98dB ≥98dB ≥98dB
Channel Isolation ≥82dB ≥82dB ≥82dB ≥82dB
(f=1KHz)
Input-Level ≥0dB ≥0dB ≥0dB ≥0dB
Input-Impedanz ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥10 KΩ
Power 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz
AMP-300 AMP-600 AMP-800 AMP-1000
Music Power 2 x 240 W 4 Ω 2 x 480 W 4 Ω 2 x 600 W 4 Ω 2 x 800 W 4 Ω
2 x 160 W 8 Ω 2 x 320 W 8 Ω 2 x 400 W 8 Ω 2 x 600 W 8 Ω
Total Harmonic ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 %
Distortion
Frequency unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB
Response
20 – 20000 Hz)
Rauschen ≥98dB ≥98dB ≥98dB ≥98dB
Channel Isolation ≥82dB ≥82dB ≥82dB ≥82dB
(f=1KHz)
Input-Level ≥0dB ≥0dB ≥0dB ≥0dB
Input-Impedanz ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥10 KΩ

Power 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz


AMP-300 AMP-600 AMP-800 AMP-1000
Music Power 2 x 240 W 4 Ω 2 x 480 W 4 Ω 2 x 600 W 4 Ω 2 x 800 W 4 Ω
2 x 160 W 8 Ω 2 x 320 W 8 Ω 2 x 400 W 8 Ω 2 x 600 W 8 Ω
Total Harmonic ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 %
Distortion
Frequency unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB
Response
20 – 20000 Hz)
Rauschen ≥98dB ≥98dB ≥98dB ≥98dB
Channel Isolation ≥82dB ≥82dB ≥82dB ≥82dB
(f=1KHz)
Input-Level ≥0dB ≥0dB ≥0dB ≥0dB
Input-Impedanz ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥10 KΩ

Power 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz


AMP-300 AMP-600 AMP-800 AMP-1000
Music Power 2 x 240 W 4 Ω 2 x 480 W 4 Ω 2 x 600 W 4 Ω 2 x 800 W 4 Ω
2 x 160 W 8 Ω 2 x 320 W 8 Ω 2 x 400 W 8 Ω 2 x 600 W 8 Ω
Total Harmonic ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 % ≥0,5 %
Distortion
Frequency unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB unter ≥0.5 dB
Response
20 – 20000 Hz)
Rauschen ≥98dB ≥98dB ≥98dB ≥98dB
Channel Isolation ≥82dB ≥82dB ≥82dB ≥82dB
(f=1KHz)
Input-Level ≥0dB ≥0dB ≥0dB ≥0dB
Input-Impedanz ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥ 10 KΩ ≥10 KΩ

Power 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz 230V, 50 – 60 Hz