Sie sind auf Seite 1von 163

ZEITSCHRIFT

FÜR

ÄGYPTISCHE SPRACHE

UND

ALTERTUMSKUNDE

9. Band

Unveränderter Nachdruck der Originalausgabe I87I

ZENTRAL- ANTIQUARIAT

DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK

LEIPZIG 1967

509,243/67 III/I8/61

ZEITSCHRIFT

fOr

ÄGYPTISCHE SPRACHE

UND

ÄLTERTHUMSKÜNDE

HERAUSGEGEBEN

VON

C. R LEPSIÜS

zu BERLIN

UNTER MITWIRKUNG VON H. BRÜGSCH

NEUNTER JAHRGANG

1871

LEIPZIG

J. C. HINRICHS'SCHE BUCHHANDLUNG.

Inhalt.

Mto

Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lsgi, des Satrapen, von H.Brngsch

The Amulet of the Tie, by S. Birch

Ueber den Werth von einigen Hieroglyphen-Grappen , von W. Pleyte

Üeber die Feuersteinmesser in Aegypten, von GeorgEbers Gleanings in Coptic Lexicography, by C. W. Goodwin

Banarkunde der Tempel&nlagen von Edfa (mit 2 lithogr. Tafeln), von Joh. Dümichen 25. 88. 105

22. 45. 120

17

15

14

1

Bau and Maafse des Tempels von Edfu, von H. Brugsch

32. 137

Erklärung eines Abschnittes des XXV. Cap. des Todtenbuches (1. 59 u. 60), von G. Ebers

48

Varia, by S. Birch

51. 64. 118

Des Sesostris-Herakles Eörperlänge, von R. Lepsius

52

Ueber einige hieroglyphische Bezeichnungen des Jahres, von H. Brngsch

57

Berichtigungen und Zusätze zum Aufsatz „ein Decret Ptolemaios', des Sohnes Lagi, des Sa-

trapen", von H. Brugsch

59

Medical Papyrus with the name of Cheops, by S. Birch

Storia Assira e Storia Biblica, da Feiice Finzi The Cyprus monolith, by George Smith Note on the calendar in Mr. Smith's papyrus, byDanielHy. Haigh

Comparative chronology of Assyria, Egypt and Israel, by Daniel Hy. Haigh ü ü® °^®^ Mendes, von H. Brugsch

An den Herausgeber, von H. Brugsch

On some leather Rolls, by S. Birch

Assyrio-Aegyptiaca, by Daniel Hy. Haigh

On the numeral j;^j,

by C. W. Goodwin

On several hieroglyphic

On the 112th Chapter of the Ritual, by C. W. Goodwin

Hierolg phisches Gloesar

virords, by P. Le Page Renouf

Erschienene Schriften

61

66

68

72

74. 99

81

85. 124

103.117

112

126

129

144

147

80. i04. 148

Zeitschrift

fir

Ägyptische Sprache und Alterthiunskunde

herausgegeben von Prof. Dr. R. Lepsius zu Berlin (Bendler-Strafse 18)

unter Mitwirkung von Prof. Dr. H. Brugach.

Januar u. Februar

Preis jährlich 5 Thir.

1871.

Inhalt.

Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen, von H. Brugsch. The Amulet of the Tie, by

S. Birch. üeber den Werth von einigen Hieroglyphen-Gruppen, von W. Pleyte. Ueber die Feuersteiu-

messer in Aegypten,

Berichtigung.

Gleanings in Coptic Lexicography, by C W. Goodwin.

von Dr. Georg Ebers.

Ein Decret Ptolemaios' des Soliues Lagi, des Satrapen.

Crenpi)-t Csej[efJ-t

tep

sq-t

;fer

hon

en

hör

Im Jahre sieben, Anfangs der üeberschwemmuug, unter der Heiligkeit des Horus,

l±^

hun

deö jugendlichen,

tP^

US

reich

?i?)

pehu-ti

an Stärke,

M

(neb-ärä-ti)

des Herren der Diademe,

-

mer

liebend

111

nyter-u

die Götter

rä

nef

(welche) gaben ihm

äau-t

die Würde

en

tefej

seines V^aters,

Hör

des Horus

nyb

von Gold,

hak

des Herrschers

evi

in

tq ter-f

der ganzen Welt,

8ut(en)

des Königs Oberägyptens

se-xet

(und) ünterägyptens

neb

des Herrn

ta-ui

hää

ab

(änion)

aotep

en

(rä)

der beiden Länder,

die Wonne des Herzens Amons, erkoren von der Sonne,

o (MMl

(rä)

Äleksäfros (sie)

f

änj

^ ^^^ o

tet

koi--u

pe

nq

Sohnes

To

tep

der Sonne, AJexander's

des Lebenden immerdar der Götter

der Stadt Pe

(und) Tep

m «^ k w-

merl

Freundes

äu-f

Er seiend

em

als

suten

König

em

in

s

tq-ui

r^

(men-tu)

der Welt der Fremden,

\\

äu

8%-

hon-J

es war Se. Heiligkeit

^ ^- TA-^ ^ ^

m

x^^^

im Innern

*?^^'

Asiens,

^

so dafs

"^^

I ^ ^o ilW

"

^

^^^^^

Ptolemioa

li

^*^'"-^

war ein Statthalter grofser in Aegypten, Ptolemaeus

Z«iucbr. f. Aegypt. 8pr. ecc

1871.

1

Ein Decret Ptoleraaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen,

[Januar u. Februar

(ran)-/

hiels er.

^*

jM,

klug

teken

a

D

Z]

O

I

k öj

sa

(renp)

pu

kenen

em

Eine Person jugendlich frisch war er,

stark

an

kabt-ui-f

seinen beiden Arraen,

m

(ärk)

an Geist,

f

soxem

mächtig

kent

,f

(meryu

unter den Leuten,

nen

^k-- <>'

^

umot

ab

men

festen

Muthes,

bleibenden

sa-f

äfen

u

(teb-ti)

Fufses,

hir

abwehrend den Wüthenden, nicht

ö (3)^,W ^

en

von

rekl-u-f

seinen Gegnern

em

in

gebend seinen Rücken, schlagend (?) das Antlitz

äk

]]

Cd

Sop-nef

Hatte er ergriffen

oa

semer

den Bogen,

Q^

j(erau-sen

ihrer Schlacht mitten.

nen

nicht

T

sit

er

ein Schufs auf

s

(teha)

sexä-f

ämt

den Angreifer, ein Kampfspiel mit seinem Schwerte, inmitten

(Xerau)

der Schlacht

nen

nicht

Bleibens

em

an

hau-f

seinem Platze,

pir tot

von gewaltiger Hand,

nen

üicht

)[^e8ef-tu

tot-f

nen

an

em

pir

em

ro-f

wird abgewehrt seine Hand, nicht Umkehr von dem was herausgeht aus seinem Munde

nen

mä-tet-f

em

taut

(men-)tu

nen-nef

(äj(em)-a

nicht gleichwie er in den Welten der Fremden. Er hatte zurückgebracht die Bildwerke

111

gw

nuterru

kern

der

Götter,

gefunden

l

res

emhit

X^^^

in

sätet

Asien

ken

und

(tobk)

(tobk)

Geräth

nib

bäurä

bäurä

alles Bücher

«

^n

 

Pi

?

i

rä-nef

su

hir

setrsen

nib

alle

öl

nnn

der Tempel

är-nef

Süd- u. Nord-Aegyptens, er hatte zurückgegeben sie an ihren Platz. Et hatte gemacht

ÖS V M f^"^

^ewM-/

pa

(8obti)t

en suten-se^et mer

ka

(ämonj

sotp

en

TJ

(rä)

(als) seinen die Festung des Königs Lieben- den Na- Amon's des Erko- von der Sonne

Wohnsitz

(sa)

des Sohnes

o (imrn ]

(rä)

der Sonne

Aleksätros (sie)

Alexanders

den

ran-f

heifst sie

men

hir

auf

(sopti)

dem Ufer

renen

1v^

uqt-ur des grofsen Meeres

1871.]

von H. Brugsch.

hqu-neb-ui-u

der lonier

i

I

I

I

rä-koi

Rakotis

rgn-f

hiels sie

^ont

früher.

uz: i\hh

setot-nef

Er hatte versammelt

hqu-neb-ui

lonier

I I

I

ti:c^)PVPkfeiii:-j

äs-u henä

viele

und

semsem-sen

ihre Kavallerie

keben-sen

(und) ihre Schiffe

I

iem-pu-är-nef

hen

(mer)-u-f

als er zog

mit

seinen Leuten

er

nach

pa

dem

I

I

I

ä^-u

hen

I

I

I

(mer)-sen

zahlreiche sammt ihrer Bemannung,

ta

Lande

na

der

:=>•

'

^ar-tt

Syrer,

ZZ^

un-sen

sie seiend

I

kir

im

Q^

(j^erau)

hen-f

Krieg mit ihm.

äk-f

Er drang ein

em

in

j(un-sen

ihr Inneres,

äb-f

sein Muth

noxem

war mächtig

mä

gleichwie

tert.

em-xei

^^'>^^ I

I

I

sefen-u

'der Geier unter den kleinen Vögeln.

K^

te-f

Er fassend

dMPi PkPW«)k

(ser-uj-su

semsem-sen

'j

A/W^VA I

keben-sen

.111

su

sie

em

mit

^P™ «AAAAA I

bä-sen

G ©

I

sop

einem Male

\\

nib

äu

Q A*VWV\

nen-nef

er führte

o

(bak)

ihre Fürsten

ihre Kavallerie

ihre Schiffe

ihre Kunstwerke alle nach Aegypten.

em-^et

Nach

sen

sie

in

neu

diesem

^o

at

Zeit

uifq-pv-ä?'-nef

als er aufgebro-

chen war

er

nach

pq

dem

vä-t

einer,

1

nen-nef

er hatte heimgeführt

X

tos

Gebiet

en

li

I

I

raer-mer-ti

J\

te-f

von Marmarica er fassend

(merj-u-s

ihre Leute

em

an

I

I

I

ifi-u

Männern

O

him-u

Weibern

hen

AAAAAA

III

neter-sen

em

sammt ihren Rossen als

äsi

är-sen

Q J\ u\

er

(bqk)

seper-pu-

Vergeltang dessen was sie gethan an Aegypten.

Als

är-nef

er ankam

un-f-hir-är

feierte er

III

das Beste

er

in

kern

äb-f

äb-f

nofem

nofem

Aegypten, sein Herz froh seiend

em

em

wegen

nen

nen

dieses

är-nef

was er gethan hatte

(kam)

l (7)

nofer

un

einen Tag guten,

(und) es war

(ser)

Statthalter

pen

dieser

d

grofse

I

hir

im

A

heh

Suchen

^ in

em

nuter-u

für* die Götter

?

ny

von

s

(res)

%

(niehit)

^

te

nef

Oberägypten (und) ünterägypten. Es redete zu ihm

i*

Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen,

[Janaar u. Febmar

enti

er

der welcher an

ma-f

seiner Seite

Vk

henä

und

(äa%i-)u

die Alten

nu

vom

pa

ta

en

uaf

^'^w-/

,da8 Land

der

Buto"

heifst es,

tY'~^~

es hatte gQ-

geben

*^

es

m ¥

o

ptqh

erkoren vom Ptah

aotep

en

sq.

(rä)

der Sohn der Sonne

(Ulm]

j(abba8

Xabbas

ta

(mehyt)

pehuu

Lande Unterägypten das Seeland

8uten-8ej(et

der König

i

f

[ni

senpn

^

Tanen

.Ebenbild des Tanen

e

pe

von Pe

DO

tep

(und) Tep,

em-j(et

ufa

A?**-/

nachdem gegangen war. Se, Heiligkeit nach

uu-f

1871.]

buii-u

(und) die Vorsteher

von H. Brugscb.

V D O

ent

pe tep

von Pe-Tep

nen-aen Sie führten [sie]

nef

zu ihm

em

in

j(ej(

Eile.

Vi

fe-n

Es sprach

Aon-/

Se. Heiligkeit:

äu

dafs

mo

re^-t-ä

möge ich kennen lernen

bä-u

die vSeelen

l\

ma

gleichwie

&

mo

was? sie thaten

M ^rr,

em

an

(nif)

(10)

I

hir

D ©

sop

den Frev- wegen der Hand-

ler

lung

]^M\m^^

mo-t

fe-sen

(nif)

^eseris

är-nef

en

der

nuter-u

pe tep

Götter von Pe-Tep

tu

schlechten,

är-nef

(welche) er

gethan hatte

^

sop

^

tu

^

er

was? Sie sprachen: der Frevler Xerxes er hatte gemacht Handlung schlechte gegen

D ©

D ©

pe tep

Pe-Tep,

J&^ ,,,

neb an

7^

AAAAAA

I

I

I

I

I

I

te-nef

er hatte fort-

genommen

j^et-u-f

seinen Besitz.

te-sen

Sie sprachen

^ y^^

hör

sa

ii

se-i

y^^

sa

u

eeär

(*=t3)

em-met

vor

T

hak

hon-f

Sr. Heiligkeit:

m

hak-u

äti

der König

suten

Herr unser Horus Sohn

der Isis Sohn des Osiris der Regent der Regenten der König

8uten-u

der Könige

Oberägvptens

^

s^et

der König

8ej(ef.-u

der Könige

ünterägyptens

m 00 e

"

I'

nef-nu

^^f-f

neb

der Rächer seines Veters der Herr

^1

pe

von Pe

hä

nvter-u

j(oper

hir-sq

nen

suten

der Anfang der Götter

seiend hernach,

nicht ein König

AAAAAA

w Mffl>k

T^

l

hir-sq-f

nach ihm,

ut

warf hinaus

nif

den Frevler

reserls

Xerxes

em

aus

(8obxef,)-f

seinem Palaste

hen

vr

mit

seinem Sohne

ältesten,

sa-s

machend sich kenntlich

em «

in

Sq

der Stadt Sais

V

en

d

njt

der Neith

o

em (haru)

an

Tage

D

pen

diesem

!se

1^

an

ma

der Seite

1

nvter

7nur-t

der heiligen Mutter.

te-n

hon-f

nuter

pen

pir-tot

emnio

nute7'-u

Es sprach Se. Heiligkeit: Gott dieser gewaltige unter den Göttern

nen

nicht

joper

es ist

suten

hir-sq-f

ein König nach ihm,

er

mo

fu-tu

dals er möge gegeben werden

hyr

auf

(moten)

den Weg

en

von

Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen,

hon-/

Sr. Heiligkeit!

D ©

©

n ('^^TP

än^-ä

ich schwöre

hir-s

darauf.

^

/V.AAAA

[Januar u. Februar

y

1871.]

von H. Brugsch.

nih

allen

j(et

(und) Sachen

nib

allen

ptr

erzeugt

äm-of

in ihm

un

seiend

enti

dem was

neb

der Herr

üqh

er-ro-f

hen

pa

mo

hinzuge- zu ihm

(und) sammt der

Schen-

fügt

tq-ui

der beiden

Länder

(Ulm] f

Xabbqs

Xabbas

änx

lebend

kung,

^

tet

immerdar.

am

darin

B [^?]

ter

seit

em-met

[früher]

ken

sammt

er

-cs=>-

ar

welche gemacht

m

suten-sexet

der König

\

res-f

Sein Süden

pq

das

X

eil

Gebiet der

I IS\®

(15)

Stadt ßuto

hen

ö ®

Unnu

rnehtt

l\\

und Hermopolis des Nordens gegen

k

luuiiii

'

iiiniiii

ä-ui

en

die Mündungen des

D

hä]^

O

Niles.*

fTheh

pq Der Norden: die

sql

Düne

hir

(septi)

auf dem Ufer

üqt-iir

des groisen

Meeres.

men-t

na

ä-ui

Der Westen die Mündun-

gen

en pq

des Schlägers

y

en

von

äu

für

1«3*°

Teb-nuter

Sebennys

X^ß-hi^'

das Antlitz

user

er

pq

sql

übt

pq

toi

des Ruders

^

er

so dafs

[

]

en

gegen die

Düne

im Osten der Nomos

-^--' "

(16) (jf]^^'

äüOr-tU-U-f

seine Stiere

^ ^ ^ ^' '-"~n^

(äbok)-u

Sperbern

ur-u

grofsen,

4-^'^-

un-tu-u-f

seine Kälber den

g^^B^V

en

neb-tq-ui-t

neka-u-f

en

der

Nebtaui-t,

seine Rinder

den

(äbok)-u

Sperbern

anx-u

lebenden

(ärt)-u-f

seine Milch

en

dem

[

sein [

^i»

pe-x'i'ft

Kinde

]-f

]

pu

ist,

%

herrlichen

> o

Xet

Sachen

III

(apet)u-f

en

sein Geflügel

dem

pir

em

alle

erzeugt

auf

^

hir-üb Sa-t

in

Sa

\>

x^i'f

^

\\

enti

welcher

I

^V'

seinem Boden auf

m

uth

dem Tische

j

änx

Leben

en

des

hör

Horus

iet

tes-f

selbst

;;

nen

 

^ l

V

neb

pe

üat-t

her-t

en

rä-hoi'-ein-xu

des Herrn

von Pe

(und) der ßuto

dem Kopfe

des

Ra-Harmachis

er

A

fu

(17)

mo-n

I

ae mten se^et

neb

tq-ui

immerdar. Dieses in Ausdehnung gegeben hatte es der König der Herr beider Länder

Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen,

[Januar u. Februar

nu

senen

das Ebenbild

(Tqnen)

des Tanen

sotep

erkoren

f

änx

tet

lebend immerdar,

D

'=>.

Pettolemios (»ic)

nem

erneuert hat

a

r

(2 IM

mo-u

D D ¥

o (h^mi}

en

ptah

(rä)

vom

Ptah

der Sohn

der Sonne

G

X?^?*

X^^*^

(ser)

Statthalter

en

pen

dieser

m

nuter-u

hak

Regent

O

D O

pe tep

ä

grol'se

en

von

tet

kern

Aegypten

(äst)

en

für

Ptolemaeus

\\

nen

dies

die Schenkungen an die Götter von Pe-Tep immerdar.

/L—

tu

sei gegeben

nej

ihm

A ö

ken

Sieg

nej(t

em

(und) Stärke nach

nofem

Als Lohn

O

I

ab

är-nef (was) er hat gethan

Zufrie- des Her-

denheit

zens

er

so dafs

(sent)-/

die Furcht

vor ihm

em-j(et

(menj-tu

(ist) unter den fremden Völkern

l

mä

wie

AAAAAA

i

I

I

I

V

ket-aen

pa

ta

en

sie eben sind.

Das

Land

der

i^T^

=^

1*^"^

A/W\AA\ AAAAAA

üqt-t

ßuto

der

entif-er-sepsep

-f

welcher wird vorführen es

X

)(^et

etwas

äm-of

aus ihm,

tenten

dem Fluch

en

von

äu-f

er sei

in

dem Bann

f

denen, welche in

G ©

tep

Tep

e«^"

so dafs er

menmen

berührt

f

III

awi-w

es

er

te

um fortzunehmen

o ^\—

pe

äu-f

e/»

von

denen welche in

<= ^^—

Pe,

er sei

in '"(>

ei'

so dafs

äu-f

er sei

heh

em in dem Flammen-

Odem

in

^ w

enti

der

^^

äp-tq-ui

ra

o

ho

nesen-s

nen

05

I

sq-f

aatet-f

ertu

AA/V«V\

Göttin Aptaui am Tage ihres Schrek- kens

Philologische Bemerkungen. Der vorstehende Text, dessen üebersetzung dem

allgemeinen Verständnifs nicht die geringsten Schwierigkeiten darbietet, ist auf Grund der

ägyptischen Grammatik und des Wörterbuches in das deutsche übertragen worden. In

nicht

sein Sohn

seine

Tochter

gebe

ihm Wasser.

Bezug auf Einzelheiten mögen folgende Bemerkungen eine Stelle finden.

Das Wort

(J öy^ ä/en ist neu und unbekannt.

Mit Rücksicht auf das Determinativ und den

nothwendigen Zusammenhang, habe ich es durch schlagen übersetzt, ohne mir ^u ver-

hehlen nur im Allgemeinen den Sinn getroffen zu haben. Die Gruppe, die ich hier

durch Kampfspiel übertragen, findet sich mit der phonetischen Aussprache wieder in

^^ Ä^Ä^i

(cf. Rec. I, 62,

1) kopt. aJ'JüZe luctari, certare,

tyoei^ athleta, cer

tator etc. Das Zeichen

hat die Aussprache c^> j 8 tobh, '^ J ö

^"^^ ^^^ bezeichnet

1871.]

von H. Brugsch.

9

„das Erforderliche, das^ Nothwendjge «.

(Waffen) die

^ Legende, r|'\|' °^^:-^ tobh nu „das zur Kriegsarbeit NothwendigR

I)

t

In einem Texte zu Edfa steht neben

Die Gruppe -^

?Q.

=^ für Buch, Bücher" tritt in der späteren Epoche in vielen Va-

rianten auf.

So als

^^], f=S^.

Ueber dem Bibliotheksziraraer im Tempel /u Edfu

steht die Inschrift ^

^ Iü ^ ^ ^ [• ""^^^ ßibliothekszimmer ausgestattet mit

^^^^ «wa xesetrqpon ist die genaue Umschreibung des altpersischen

Xaatkrapdvan für den Satrapen, in welcher Eigenschaft sich Ptolemaios vor seiner Thron-

Büchern". ^.^^ ^

^

besteigung in der That nach Aegypten begab. (Cf. Champollion-Figeac, annales des La-

gides tom. K p. 246.)

Ruderschlag.

üas Verbum

In Edfu

g

g

^^ ^ ^

^

^v

sex ^^ is* <i»e technische Bezeichnung für den

heifst es einmal 10^0

^

®

user-u ser „die Ruder schlagen«.

sepaep ist erhalten im koptischen CnCMJn, cenC'JOn, COncen

rogare, hortari, allicere, seducere, fraus, deceptio.

Während der ümgrabungen in den Fundamenten eines baufällig gewordenen Hauses

zu Kairo, wurde ein grofser schwarzer Granitstein an das Tageslicht gefördert, dessen

glatte Vorderseite mit ägyptischen Darstellungen und dazu gehörigen Texten bedeckt war.

Die ersteren nahmen den oberen Theil der Stele ein und zeigen uns die Figur eines Kö-

nigs, mit dem Diadem geschmückt, welcher einmal und zwar linker Hand, dem ^^ "t*

^^ n © «^^'"^s ) ^®™ Rächer seines Vaters, dem Herrn der Stadt Pe"^ ein Geschenk in

Gestalt e ines Feldes qÖO weiht, während derselbe König auf der anderen Seite der Göttin:

n en © ^^ "*^ P^ ^^ «Buto, der Herrin der Städte Pe und Tep" durch ein Opfer

an trocknen und flüssigen Gegenständen seine Huldigung ausdrückt. Der in Rede ste-

hende König ist auf beiden Seiten bezeichnet durch

d. h. durch zwei leere, namenlose Königsschilder. Der achtzehnzeilige Text (von rechts nach links geschrieben) mit welchem

wir unsere Arbeit einleiteten, befindet sich unter der eben besprochenen Dar- stellung. Er beginnt mit dem Datum „Jahr 7, Monat Thoth" der Regierung

Alexanders II und enthält eine Schenkungsurkunde des damaligen Satrapen von Aegypten

Ptolemaios, betreffend die Rückgabe alter Ländereien im Norden des Delta an die Götter

^^

Horus und ßuto der Städte Pe und Tep.

dafs der namen-

lose König kein anderer als derselbe Ptolemäus ist, der die genannte Schenkungsurkunde

Es erhellt aus dem Ganzen,

ausstellen liei's und dafs hinter dem leeren Königsschilde eine politische Intrigue steckt.

Lernen wir zunächst den Inhalt des fraglichen Textes in laufender üebersetzung kennen:

(1) Im Jahre 7, im Monat Thoth, unter der Regierung des Königs Alexander 11 des

„immerdar lebenden, des Freundes der Gottheiten der Städte Pe und Tep, (2) da befand „sich Se. Majestät, der da war ein König über das Ausland, im Innern Asien's, so dafs

ein Statthalter in Aegypten war Namens Ptolemaios. Der war ein jugendlich frischer

Mann, stark von Armen, klug an Geist, mächtig unter den Leuten, festen Muthes, blei-

„benden Fui'ses, zurücktreibend den Wüthendsten, ohne den Rücken zu wenden, schlagend

das Antlitz seiner Gegner (3) inmitten ihrer Schlacht. Hatte er ergriffen den Bogen, so

mit seinem Schwerte unterhielt er das

„schofs er keinen Pfeil auf den Angreifer ab,

„Kampfspiel. Inmitten der Schlacht war keines Bleibens neben ihm. Er war von ge- „waltiger Faust und niemand im Stande seine Hand abzuwehren. Das was sein Mund

Zeitschr. t Aegypt. Spr. etc.

1871.

2

10 Ein Decret Ptolemaios' des Sohnes Lagi, des Satrapen,

[Januar u. Februar

Niemand war ihm gleich unter allen Aus-

gesprochen hatte, wurde nicht widerrufen.

„ländern."

Er hatte zurückgebracht die Bilder der Gottheiten, welche in Asien aufgefunden worden