Sie sind auf Seite 1von 2

Näherungsschalter, induktiv-magnetisch 030331

1/1

Aufbau
Der induktiv-magnetische Näherungsschalter besteht aus dem Grundkörper und dem Be-
festigungsbausatz. Der elektrische Anschluß erfolgt mit einem Stecker. Hierfür wird die
Dose mit Kabel (ist im Bausatz enthalten) benötigt.

Funktion
Dieser kontaktlose Näherungsschalter gibt bei Annäherung eines Magnetfeldes (z.B.
Permanentmagnet auf dem Kolben des Zylinders) ein elektrisches Signal ab. Durch
eine bestimmte Magnetfeldstärke (Permanentmagnet) wird über eine integrierte Schal-
tung ein Signal erzeugt. Im Näherungsschalter ist eine Schwingkreisspule mit ferro-
magnetischer Abschirmung. Bei Annäherung eines Magnetfeldes wird ein Teil der
Abschirmung zur Sättigung gebracht. Dadurch wird der Strom der Oszillatorschaltung
geändert. Diese Änderung wird über einen Verstärker in das Ausgangssignal umge-
wandelt. Die Schaltung der Last (Relais) erfolgt gegen den Minuspol der angelegten
Spannung. Der Schalter wird mit Hilfe des Befestigungssatzes auf der Duo-Schiene
oder auf der Befestigungsstange (Zuganker) des für berührungsloses Abtasten geeig-
neten Zylinders angeschraubt. Die aktive Fläche des Schalters muß zum Zylinderrohr
zeigen und auf dem Zylinderrohr aufliegen. Diese Fläche ist mit gelber Farbe mar-
kiert. Bewegt sich der Kolben des Zylinders unter der aktiven Fläche, so wird der
Schalter betätigt. Eine LED zeigt den Schaltzustand an.

Hinweis
Im Betrieb ist auf die Polarität der angelegten Spannung zu achten. Die am Kabel
angeschlossenen Stecker sind wie folgt farblich markiert:
Betriebsspannung Pluspol – rot
Minuspol – blau
Ausgangssignal – schwarz
(Lastanschluß gegen Minuspol)

Der Sensor ist gegen Verpolung, Überlast und Kurzschluß geschützt.

Versorgungsspannung 10 bis 30 V-
Schaltstrom max. 200 mA
Schaltleistung 6W
Überstromauslösung min 250 mA
Schaltgenauigkeit ± 0,1 mm
Anschluß Steckbuchse für Dose mit Kabel Technische Daten

Festo Didactic
Festo Didactic