Sie sind auf Seite 1von 30

Brandschutz

polymerer Werkstoffe:
Neue Entwicklungen im Bau- und Verkehrswesen

Vortrag
VDI Forum Flammschutz in polymeren Werkstoffen
Nürtingen, 12. September 2018

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandvorschriften

Um Leben, Gesundheit, Eigentum und Umwelt zu schützen, haben Brandschutzvorschriften


das Ziel

§  Zuallererst Brände zu vermeiden,
§  Wenn es brennt, die Brandausbreitung zu verhindern oder zu verzögern
§  Und schließlich den Flammenüberschlag „Flashover“ zu verhindern, um mehr Zeit
zur Flucht zu gewinnen

Dies kann durch Minimierung der Brandbeteiligung brennbarer Produkte in unseren


wichtigsten Lebensbereichen wie Gebäude und Verkehrsmittel erreicht werden

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandschutzvorschriften

§  Daher befassen sich Brandvorschriften weltweit mit dem Entstehungsbrand



§  Sie helfen den Flashover, der zum Vollbrand führt, zu verhindern oder zu verzögern

§  Sie beziehen sich auf Klassifizierungen und Normen zum Brandverhalten mit den grundlegenden
Parametern Enflammbarkeit, Flammenausbreitung und Wärmeabgabe


Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandsicherheit heute

Allgemein dienen Brandschutzvorschriften dazu, erhöhte Stufen der Brandsicherheit für Produkte
im Bauwesen, in Inneneinrichtungen und im Verkehrsbereich (Kraftfahrzeuge, Züge, Schiffe,
Flugzeuge) zu gewährleisten, so dass Mensch und Eigentum gegen Brände besser geschützt sind

Das zeigen Brandstatistiken anhand der Abnahme von Todesfällen in den USA und Großbritannien
in den letzten Jahrzehnten

Trends in fire deaths in the USA 2002 - 20111 Fatalities from fires, Great Britain, 1982/83-20122

1 U.S. Fire statistics (2002-2011). http://www.usfa.fema.gov/data/statistics


2 Department for Communities and Local Government (2014) Fire Statistics: Great Britain April 2012 to March 2013, p. 12.

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandschutz 2018

Zurzeit sind In Europa die wichtigsten Entwicklungen zum Brandverhalten von Produkten
im Bauwesen und Verkehrswesen:

§  Bauwesen

-  Europäische Entwicklungen für Fassadenbrandtests und
-  Rauchgastoxizität von Bauprodukten

Source: Exova

§  Verkehrswesen

-  Kraftfahrzeuge: Zu geringer Brandschutz von Produkten in Bussen
-  Schienenfahrzeuge: Überarbeitung EN 45545

Source: Armacell

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandschutz von Wärmedämmsystemen für Fassaden

§  Aufgrund einer Reihe von Brandkatastrophen in vielen Teilen der Welt und kürzlich in
London werden die Brandschutzanforderungen und -prüfungen für
Fassadendämmsysteme auf Basis ETICS* zunehmend hinterfragt
* External Thermal Insulation Components System

§  Größere Fassadenbrände

-  China: CCTV tower,


Shanghai apartment building
-  Frankreich: Dijon,
Roubaix
-  Türkei: Istanbul Polat tower
-  Dubai: Torch tower
-  GB: London Grenfell tower

Grenfell Tower Fire


(Source: BBC/Shutterstock)

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Brandschutz für Wärmedämmsysteme in Europa

§  In der EU sind Wärmedämmsysteme Bauprodukte und müssen den Brandklassifizierungen und -tests
nach EN 13501-1 genügen

§  Für Fassaden müssen die europäischen Anforderungen für Bauprodukte


durch folgende Tests erfüllt werden:

-  Labortests (small flame to EN ISO 11925-2) und






-  Größere Tests (single burning item test to EN 13823)


§  Zurzeit gibt es keinen EU-Großbrandversuch für Fassaden.
Entwicklungen dazu sind eingeleitet

Flammschutz VDI, 12.09.2018


EU-Klassifizierung von Fassadendämmsystemen

ETAG 004 – Europäische Zulassungsrichtlinie (European Approval Guideline) für External Thermal
Insulation Components Systems (ETICS). Klassifizierung und Brandverhalten sind in Annex D beschrieben

Die Klassifizierung erfolgt durch:

§  Prüfung der einzelnen Komponenten oder
§  Prüfung des kompletten Systems

Systeme mit brennbaren Dämmstoffen können Euroklasse B erreichen
Das ist sogar möglich, wenn der Dämmstoff selbst eine niedrigere Klassifizierung hat (benötigt aber
mindestens Klasse E)
Wärmedämmsysteme für Fassaden

Hinterlüftete Fassade

ETICS System

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Reale Brände – Was nicht durch Laborversuche und Klassifizierungen abgedeckt wird

Parameter, die in Labortests nicht ermittelt werden können:



§  Mechanisches Verhalten
§  Einfluss von Hohlräumen
§  Einfluss von Schmelzen
§  Einfluss von Geometrie

Daher sind in den meisten EU Staaten zusätzlich zu den Europäischen Technischen
Zulassungen Großbrandversuche an Fassaden vorgeschrieben

Die Großbrandversuche dienen dazu, die Brandausbreitungsmechanismen bei Fassaden
realistisch darzustellen

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Mechanismen der Brandausbreitung auf Fassaden
Äußere Brandausbreitung

§  Brände können zum Flashover


führen und sich über die Fenster
ausbreiten

§  Flammen breiten sich außer- oder


innerhalb der Verkleidung aus

§  Flammen können sich > 2 m über


Fensteröffnungen unabhängig
vom Verkleidungsmaterial
ausbreiten

§  Wenn die Flammen erneut in das


Gebäude eindringen, können
sekundäre Brände entstehen

Source BRE

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Mechanismen der Brandausbreitung auf Fassaden
Äußere Brandausbreitung

§  Brennbare Materialien

§  Hohlräume entweder
-  Teil des Systems oder
-  Durch Delaminierung entstanden

§  Flammen in Hohlräumen können


5 bis 10 Mal ihrer ursprünglichen Länge
unabhängig vom Material ausmachen

Source BRE

Flammschutz VDI, 12.09.2018


EU Aktivitäten zur Einführung einer Großbrandprüfung für Fassaden
§  Die Grenfell Tower Brandkatastrophe beschleunigt die Entwicklung einer europäischen
Großbrandprüfung für Fassaden

§  Wahrscheinlich werden die in Deutschland und Großbritannien benutzten Prüfverfahren zugrunde
gelegt unter Berücksichtigung der in anderen EU Staaten benutzten Verfahren mit unterschiedlichen
Zündquellen (30 bis 600 kg) und Prüfaufbauten (Eckkonfigurationen und 2 bis 3 geschossige
Aufbauten)

§  Eine von der EU in Auftrag gegebene Studie “Development of a European assessment approach to
assess the fire performance of façades” wurde 2018 veröffentlicht als Basis für ein EC-Mandat für die
Entwicklung einer harmonisierten europäischen Norm zum Brandverhalten von Fassaden

§  Die Normungsarbeit wird ca. 3 Jahre dauern und die neue Norm wird voraussichtlich 2021/22
veröffentlicht

Source: Applus

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Zukünftige Großbrandprüfungen für Fassaden in Europa

Ausgangslage: die bestehenden nationalen Prüfmethoden verwenden


unterschiedlich dimensionierte Zündquellen und Prüfaufbauten

Vorgesehene Parameter:

§  Flammenausbreitung (horizontal, vertikal, innen)
§  Wärme (Temperatur- oder Wärmeflussmessung)
§  Fallende/brennende Teile und Abtropfen

Nicht berücksichtigte Parameter:

§  Rauchgasdichte/-zusammensetzung
§  Rauchgastoxizität

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Geplante Anforderungen für Großbrandprüfungen von Fassaden

Mittelgroße Brandprüfung Niveau 1:


basierend auf deutscher DIN E 4102-20




Große Brandprüfung Niveau 2:
basierend auf englischer BS 8414-1/2

Andere nationale Tests werden berücksichtigt: Frankreich


Ungarn
Österreich
Finnland
Polen
Slowakei
Schweden
Schweiz

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Deutsche Prüfung nach DIN E 4102-20

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Englische Prüfung nach BS 8414-1/2

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Weitere zu berücksichtigende Prüfungen

Neue deutsche Technische Regelung A 2.2.1.5

ETICS Fassadenbrandprüfung, die brennende Abfallcontainer als Zündquelle simuliert

200 kg
Holzkrippe

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Weitere zu berücksichtigende Prüfungen

Französischer LEPIR Test

Zwei Holzkrippen
von jeweils 300 kg

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Weitere zu berücksichtigende Prüfungen

Ungarische Prüfung nach MSZ 14800

Gewicht Holzkrippe hängt


von Art des Gebäudes ab

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Weitere zu berücksichtigende Prüfungen

Österreich nach ÖNORM B 3800-5 Slowakei nach ISO 13785-2







Finnland. Engineering Guidance 16 Schweden nach SP Fire 105
(auch Dänemark, Norwegen)







Polen nach PN-B-02867 Schweiz. Prüfspezifikation
für Außenwandbekleidungssysteme

Flammschutz VDI, 12.09.2018


EU Aktivitäten zur Rauchgastoxizität von Bauprodukten
§  Die “Study to evaluate the need to regulate within the framework of Regulation (EU) 305/2011 on
the toxicity of smoke produced by construction products in fires” wurde von der EU an ein
Beraterkonsortium vergeben und kürzlich veröffentlicht3

§  Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass EU Vorschriften zur Rauchgastoxizität von Bauprodukten
von nur begrenztem Nutzen sind

§  Vorteilhafter wäre es, sich in allen Mitgliedsstaaten mit der Brandsicherheit von Möbeln und
Einrichtungen zu befassen

Source: NIST

3Yates, T., European Commission. Study to evaluate the need to regulate within the Framework of Regulation (EU) 305/2011 on the toxicity of smoke

produced by construction products in fires. Final report, October 2017

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Verkehrswesen
Brandschutz von Kraftfahrzeugen

§  Die Flammschutzanforderungen an KFZ sind weltweit sehr niedrig (MVSS 302).
Keine kurzfristigen Änderungen der Vorschriften vorgesehen

§  Eine Reihe von Busbränden (Deutschland, Nordische Länder, China, Indien und
kürzlich Frankreich) hat von vielen Seiten Forderungen zur Verbesserung des
Brandschutzes entstehen lassen

§  Verglichen mit Schiene und Schiffen haben Busse ein sehr niedriges
Brandschutzniveau (frühere EU Richtlinie 95/28/EC: MVSS 302 + vertikal Test für
Vorhänge + Tropftest)

§  Nun etwas höhere Brandschutzanforderungen in UNECE Regulation 118 in Kraft:


Zusätzlich zu 95/28/EC nun sind alle senkrecht angeordneten Materialien zu
prüfen; Flammenausbreitungstest für einadrige Kabel ist zu bestehen

§  R 118 hat 2014 EU Richtlinie 95/28/EC ersetzt. Dennoch ist Brandschutzniveau


generell nach wie vor zu niedrig

Flammschutz VDI, 12.09.2018


EU Entflammbarkeitstests für Busse nach UNECE Regulation 118

•  Innenraummaterialien
Horizontale Proben
nach ISO 3795

•  Alle senkrecht orientierten
Materialien
Vertikale Proben
nach ISO 6940

•  Deckenbereich
Tropftest
nach NF P92-505

•  Einadrige Kabel
nach ISO 6722

Flammschutz VDI, 12.09.2018



Brandsicherheit von Bussen

§  Alternativ kann auf freiwilliger Basis der strenge Flammenausbreitungstest nach ISO 5658-2
(Einsatz Schienenfahrzeuge EN 45545-2 und Schiffe FTP-Code) durchgeführt werden



§  Materialien, die diesen Test bestehen, erfüllen die Anforderungen der vorgeschriebenen Tests,
vorausgesetzt sie tropfen nicht brennend ab

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Verkehrswesen
Brandschutz von KFZ; elektrische Brände

Die zunehmende Verwendung von Kunststoffen, Elektromobilität,
Hochleistungskabel, elektrische/elektronische Teile und Batterien führen
zunehmend zu KFZ-Bränden infolge elektrischen Versagens

Die Einführung höherer Brandschutzanforderungen für Materialien und
Komponenten, die in elektrischen Einrichtungen oder in ihrer Nähe eingesetzt
werden, würden elektrische Brände verhindern oder verzögern

Sicherungskastenbrand im Busdeckenbersich
Source SP

Busbrände durch elektrisches Versagen Elektrisches Versagen unter der Motorhaube

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Verkehrswesen
Brandschutz von Schienenfahrzeugen in der EU

Brandschutzanforderungen sind Teil der Europäischen Richtlinie 2008/57/EC zur
Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft

§  Nach über 20 Jahren Entwicklung wurde EN 45545 im März 2013 europäische
Norm; sie wird bereits wieder bearbeitet

§  EN 45545-2 “Brandschutz in Schienenfahrzeugen – Teil 2: Anforderungen an das
Brandverhalten von Materialien und Komponenten ” beschreibt Klassifizierung
und Prüfverfahren

§  Auf EN 45545 wird in Bahnvorschriften verwiesen und das neue Klassifizierungs-


und Prüfsystem übernommen

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Verkehrswesen
Brandschutz von Schienenfahrzeugen EN 45545

EN 45545-2 erfordert Wärmeflüsse mit Beaufschlagungen von 25 und 50 kW/m² für

§  Flammenausbreitung in der Prüfung nach ISO 5658-2
CHF = Critical Heat Flux
§  Wärmeabgabe im cone calorimeter Test nach ISO 5660-1
MAHRE = Maximum Average Rate of Heat Emission
§  Rauch/Toxizität im smoke box Test nach ISO 5659-2
CIT = Conventional Index of Toxicity
VOF4 = Smoke Obscuration Value within 4 min

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Überarbeitung EN 45545

Die Überarbeitung der EN 45545 begann 2014

Die Normungsarbeit wird von CEN/TC 256/WG1 durchgeführt mit 4 Arbeitsgruppen zur Überarbeitung
von

§  Sitzen (Annex A Sitze Vandalisierungstest und Annex B Sitze Brandprüfmethoden)
§  Toxizität (Annex C Prüfmethoden zur Bestimmung toxischer Gase)
§  Brandeingrenzung FCCS (Feuerwiderstand, nicht relevant für Brandverhalten)
§  Generelle Überarbeitung nicht gelöster Probleme (wahrscheinlich aufgegebenes Thema:
Niedrigerer Wärmefluss von 35 kW/m2 anstelle von 50 kW/m2 in Cone und Rauchkammer)

Annexes A, B Sitzprüfung und Annex C Toxizität werden zurzeit in eigene Normen umgewandelt

Die vorgesehenen
Änderungen sind:

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Überarbeitung EN 45545

Die Einzelheiten dazu sind:

§  Annex C Toxizitätsprüfung wurde 2017 als prEN 170844 veröffentlicht. Prüfung und
Auswertung der Rauchgastoxizität berücksichtigen die Ergebnisse des EU Transfeu Projekts:
kontinuierlicher Rauchgasausstoss alle 20 s gemessen und für 4 und 8 min zusammengestellt

§  Annex B Brandprüfung Sitze wurde2016 als prEN 169895 veröffentlicht. Passagiersitze
Prüfung mit höherer Brennerleistung (15 statt 7 kW) im SBI Prüfraum nach EN 13823. Die
bestehenden Cone- und Toxizitätstests werden hier wahrscheinlich aufgegeben

(Source: Textile Service)


§  Es ist geplant, die überarbeitete Norm EN 45545 in allen Teilen inklusive der neuen Normen
2020/21 zu veröffentlichen


4 prEN 17084:2017. Railway applications - Fire protection in railway vehicles - Toxicity test of materials and components
5 prEN 16989:2016 Railway applications - Fire protection on railway vehicles - Fire behaviour test for a complete seat

Flammschutz VDI, 12.09.2018


Zusammenfassung und Ausblick

§  Bauwesen

-  Entwicklung eines Europäischen, harmonisierten Großbrandversuchs für Fassaden zur


besseren Erfassung des Brandverhaltens von externen Dämmsystemen (forciert durch
Grenfell Tower Brand)
-  Anforderungen an Rauchgastoxizität von Bauprodukten. Ergebnis EU gesponserter Studie:
Vorschriften nur von begrenztem Nutzen
Besser: Brandsicherheit von Möbeln und Einrichtungen erhöhen

§  Verkehrswesen

-  KFZ: zu niedrige Brandsicherheit, auch durch die verbesserte UNECE R 118 für Busse
Brandschutzniveaus wie für Bahn (EN 45545) wären optimal
Brände durch elektrisches Versagen in KFZ nehmen zu; Brandschutzmaßnahmen notwendig

-  Bahn: EN 45545 Überarbeitung läuft.


Hauptthemen: Toxizitätsmessung und strengere Brandtests für Sitze

Flammschutz VDI, 12.09.2018