Sie sind auf Seite 1von 1

Typenschlüssel i-matic DREHMO

Stelle 1 2 3 - 4 - 5 6 - 7 8 9 10 11 12

Bemerkung

Bestell-Nr.
Beispiel S iM 0 0 3 - A 1 - A A - A A A / 1 0 0
ergänzende Erklärung

12 ohne keine Heizung


1 Zusatzheizung bis -55°C Tieftemperatur ggf. leere Stellen 10 und 11 mit "0" füllen!

10 11 ohne Kompaktstecker (Standard); bei EX-Geräten Klemmenanschluss (Option) KK-IM


1 Steckverbinder bei Ex-Geräten, max.550V (Standard) 7) 8) 10-1
3 zusätzliche eigensichere (blaue) Anschlussklemmen für 2 ext. Endschalter / Initiatoren 7) 10-3
A Verdrahtung auf 24-poligen Steuerstecker mit mehreren commons und nur 3 Befehlseingängen 10-A
B Verdrahtung gemäß Anschlussplan mit commons auf mehreren Anschlussklemmen 1) 10-B
C Commons der Meldeausgänge zusammenverschaltet - bei Ex-Geräten mit Klemmenanschluss 10-C
D DM/DSM-Ersatz
E Verdrahtung Hamm-Uentrop (Ersatz Matic C)
F 0 Steckverbinder / Klemmenanschluss mit Belegung in Anlehnung an Matic-C z. B. Siemens TCC
F 1 Steckverbinder / Klemmenanschluss mit Belegung in Anlehnung an Matic-C, Schutzfahrt, bistabile Relais
F 2 Steckverbinder / Klemmenanschluss mit Belegung in Anlehnung an Matic-C, bistabile Relais
P 0 projektspezifisch (mit Projektname)

9 A keine Zusatzfunktionalität 9-A


B potentialfreier analoger Eingang (4...20mA) bei iMxx5, DC/DC Wandler 9-B
C zusätzliche Prozesseingänge (2x analog 4..20mA, 4x digital 24V DC) 5) 9-C
D zusätzl. konventionelle Schnittstelle (5+1 Eingänge, 5 Meldeausgänge als Relaiskontakt) 1) 5) 16) 9-D 4 Schliesser, 1 Wechsler (1 common)
E zusätzl. konventionelle Schnittstelle (5+1 Eingänge, 5xMono+2xBistabil als Relaiskontakt) 1) 5) 16) 9-E 4 Schliesser, 1 Wechsler, 2 S bistabil (1 com)
F zusätzl. konventionelle Schnittstelle (5+1 Eingänge, 7 Meldeausgänge als Relaiskontakt) 1) 5) 16) 9-F 6 Schliesser, 1 Wechsler (1 common)
G zusätzl. konv. Schnittstelle (4+1 Eingänge, 5 Meldeausg. als Relais) 5) 7) 14) 17) EX, 4 Schliesser, 1 Wechsler (1 common)
H wie G + 2 bistabile Meldeausgänge als Relaiskontakt 5) 7) 14) 17) EX, 4 Schliesser, 1 Wechsler, 2 S bistabil (1 com)
I ESD-Eingang 24V DC für Modbus

8 A Steuerung intern gespeist, Hilfsspannungausgang 24V DC (60mA) 11) 8-A


B externe Spannungsversorgung 24V DC (max. 500mA), Steuerung redundant gespeist 8-B
C wie A, mit internem Akkumulator 1) 8-C
D wie B, mit internem Akkumulator 1)
E wie A, mit USV (Pufferkondensator) 1) 8-E
F wie B, mit USV (Pufferkondensator) 1) 8-B + 8-E

7 A Graphik-LCD, IR-Schnittstelle, Local Lamps: auf = grün, Störung = rot, zu = gelb 13) 7-A (ersetzt durch C)
B wie A, jedoch Local Lamps: auf = rot, Störung = weiss, zu = grün 13) 7-B (ersetzt durch D)
C Graphik-LCD, IRDA-Schnittstelle, Local Lamps: auf = grün, Störung = rot, zu = gelb (Standard) 7-C auf = H302,Störung = H301, zu = H300
D wie C, jedoch Local Lamps: auf = rot, Störung = weiss, zu = grün 7-D
E Graphik-LCD, Bluetooth Schnittstelle, Local Lamps: auf = grün, Störung = rot, zu = gelb 7-E
F wie C, jedoch Local Lamps: auf = rot, Störung = gelb, zu = grün 7-F
G wie C, jedoch Local Lamps: auf = grün, Störung = gelb, zu = rot
H wie E, jedoch Local Lamps: auf = grün, Störung = gelb, zu = rot

6 A Meldeausgänge als Relaiskontakt (max. 250V AC, 0.3A; 30V DC, 2A) (Standard) 6-A 4+2 Schliesser, 1 Wechsler (3 common)
B wie A, zusätzliche 4 Meldeausgänge als Relaiskontakt 8) 9) 6-B 4 Schliesser (1 common)
C wie A, zusätzliche 4 selbsthaltende Meldeausgänge als Relaiskontakt 8) 9) 6-C 4 Schliesser bistabil (1 common)
D wie A, zusätzlicher analoger Ausgang (4…20mA) 6-D
1 Feldbusschnittstelle 1-kanalig Stelle 5 + 1 Bestell-Nr. z. B. D1
2 Feldbusschnittstelle 2-kanalig linienredundant Stelle 5 + 2
3 Feldbusschnittstelle über LWL-T-Koppler (bei Ex ist 10-3 enthalten) Stelle 5 + 3
4 Feldbusschnittstelle über LWL-Ring-Koppler (bei Ex ist 10-3 enthalten) Stelle 5 + 4
5 Feldbusschnittstelle 2-kanalig Slave-redundant Stelle 5 + 5
6 Feldbusschnittstelle 2-kanalig Ring-redundant

5 A Befehlseingänge 24 V - DC 5-A 3+2+1 Eingänge (3 common)


B Befehlseingänge 48V / 60V - DC 5-B 3+2+1 Eingänge (3 common)
C Befehlseingänge 110V - AC 3) 5-C
D PROFIBUS DP 15) D + Stelle 6 Bestell-Nr. z. B. D1
E PROFIBUS DP-V1 15) E + Stelle 6
F Foundation Fieldbus H1 3) F + Stelle 6
G ModBus RTU Schnittstelle 15) G + Stelle 6
H PROFIBUS DP-V2 15) H + Stelle 6
I Device net 15) I + Stelle 6
J PROFIsafe 15)
K PROFIsafe DP-V1 15)
L PROFIsafe DP-V2 15)

4 A1 Wendeschützeinheit bis 1,75kW (400V) - DS 230V-690V (max. 1kW - DS/WS 230V) (Standard) 4-A1
A2 Wendeschützeinheit bis 8,5kW (400V) - DS 230V-690V (max. 4,5kW - DS/WS 230V) (Standard) 4-A2
B1 reserviert für Wendeschützeinheit bis 0,12kW (24V) - DC 24V 4-B1
C1 elektronisches Lastrelais bis 3kW (400V) - DS 230V-500V (max. 1kW -DS/WS 230V) 4-C1
C2 elektronisches Lastrelais bis 6kW (400V) - DS 230V-550V (max. 2kW -DS/WS 230V) 4-C2
E1 elektronisches Lastrelais bis 3kW (400V) - DS 230V-500V, mit Vorsicherung (max. 1kW -DS/WS 230V)
F1 Extern beizustellender Frequenzumrichter, nicht angesteuert vom Antrieb 12) 4-F1
F2 wie F1, aber Elektronik versorgt mit 230 VAC 12) 4-F2
F3 extern beizustellender Frequenzumrichter, angesteuert durch Auf/Zu vom Antrieb 12) 4-F3

3 3 iM003 (analoge Stellungsrückmeldung 4…20mA, potentialfrei) 3-3


5 iM005 (analoge Stellungsrückmeldung 4…20mA, potentialfrei; integrierter 3-Punkt Stellungsregler) 3-5

2 0 Antrieb in Normalausführung (optional: EX-Zone 22) 2-0


1 Antrieb in EX-Ausführung 2-1
2 Antrieb in EX-Ausführung, abgesetzte Steuerung in Normalausführung 2-2
3 Antrieb in EX-Ausführung, mit Zusatzheizung bis -55°C Tieftemperatur 7) 13) 2-3 für Heizung Stelle 12 benutzen

1 0 Motorspannung 380V - 400V - 415V - 440V - 460V - 500V - DS (Standard) 1-0


1 Motorspannung 230V - DS (Sondertrafo) 1-1
2 Motorspannung 690V - DS (Sondertrafo) 1-2 nur Wendeschütz
3 reserviert
4 Motor spannungsumschaltbar 230V / 400 V - DS (Sondertrafo) 1) 1-4
5 Motor spannungsumschaltbar 400V / 690 V - DS (Sondertrafo) 1) 1-5
6 Motorspannung 230V - WS (Sondertrafo), bis IP68, Topfmotor mit Kondensator 1-6 eingeschränkte Leistung
7 Motorspannung 525V - 550V - DS (Sondertrafo) 1-7
8 Motorspannung 24V DC 3) 1-8 eingeschränkte Leistung
9 Motorspannung 110V - 120V - WS (Sondertrafo), bis IP68, Topfmotor mit Kond., nur D 30 10er Abtrieb 1-9 nur D 30 mit 10er Abtriebsdrehzahl
A Motorspannung 690V - DS (Sondertrafo) für IT-Netze
B reserviert

iM Standard-Ausführung
SiM Antrieb mit abgesetzter Steuerung 108

Bemerkung
1) nicht für Geräte in EX-Ausführung
3) bisher nicht verfügbar Regeln zum Finden des Anschlussplanes aus der elektrischen Ausführung:
5) nur für Feldbusschnittstellen Stelle 3: ist Stelle 5 "D"..."L" (Bus), dann ist Stelle 3 "X"
7) nur für Geräte in EX-Ausführung Stelle 4: für A1…E1 "XX", für F1...F3 Code einsetzen
8) nicht in Verbindung mit Frequenzumrichter für Geräte in EX-Ausführung Stelle 5: "E", "H", "J"," K" oder "L"werden durch "D" ersetzt
9) bei Geräten in EX-Ausführung sind Com1 und Com2 der zusätzlichen Meldeausgänge miteinander verbunden Stelle 7: stets "X"
11) Hilfsspannungsausgang nicht bei ausschließlich Feldbus
12) ohne Phasenfolgekorrektur
13) nicht für Neuanwendungen / Neuprojekte
14) bei LWL-Koppler ohne analogen Eingang und ohne eigensichere (blaue) Anschlussklemmen
15) analoger Ein- und Ausgang nur in Verbindung mit zusätzl. konventioneller Schnittstelle
16) potentialfreier analoger Ein- und Ausgang inklusive
17) potentialgebundener analoger Eingang und potentialfreier analoger Ausgang inklusive

B_DiM-Typenschluessel_20_DE.xls bearbeitet von ScMa


Stand: 10.11.2010
Version: 20