Sie sind auf Seite 1von 7

Allgemeines

Handbuch der Freimaurerei.


Dritte,
völlig umgearbeitete und mit den neuen wissenschaftlichen
Forschungen in Einklang gebrachte Auflage

von

Lennlngs
Enoykldpädie der Freimaurerei.

Herausgegeben vom Verein deutscher Freimaurer.

Zweiter Band.
11-Z.

NachtrAge und Berichtigungen. Verzeichnis der Namen sämtlicher (eingegangenen und


noch thAtigen) deuteeben Gro88logen, Logen, Kapitel und Krlnzchen. Register.

Leipzig.
Max Hesse's Verlag.
1901.
472 Unabhängiger Freimaurer-Orden - Ungarn.

Uagam (Königreich). I. Hier fand die


Freimaurerei aus drei Richtungen Ein-
gang: 1) aus Wien in Pressburg, wo sich
frühzeitig Freimaurer fanden, so dass der
Primas von Ungarn aehon 1768 gegen
sie einschritt. Die erste Loge in Presa-
burg (11. d.) tritt jedoch erst 1774 in die
Erscheinung; ihr folgte 1777 die Loge
Zur Sicherheit und 1782 die Loge Zur
Vereinigung. Durch Wiener Einfiuas ent-
stand auch die Loge Zu den drei weiuen
Lilien in Temesvar 1776, die erst der
Draskovich-, 1780 aber der strikten Obser-
vanz beitrat, ferner 1775 die Loge Zu den
drei Drachen, dann Zur Freundschaft in
Warasdin und die Loge Zum goldnen
Hirschen, dannZum goldnenRad inEberau.
2) Aus Polen kam die Freimaurerei nach
Eperies (s. d.), wo mit Warschauer Freibrief
1770 die Loge Zum tugendhaften Reisenden
gegründet wurde, die mehrere Logen stif-
tete: 1774 die Loge Die tugendhaften
Menschenfreunde in Schemnitz (s. d.), au~
der 1783 die Loge Die tugendhaften Pil-
grime in B.-Gyarmath hervorging, 1716 die
Loge Zur gekrönten Hoffnung in Neusohl,
1779 die Loge Zum brennenden Busch in
Kaschan und 1781 die Loge Zum tugend-
haften Kosmopoliten in Miskolcz. li} Im
Südwesten U.'s, in Kroatien (s. d.), tritt
ganz unvermittelt eine Logengruppe auf:
Zur Kriegsfreundschaft in Glina (1769 '•
Zur Klugheit in Agram (1770), L'union
parfaite, dann Zur Freiheit, dann Zum
Guten Rat in Warasdin (1772), Zur Wach-
samkeit in Essek (1773) und Zur Tapfer-
keit, dann Zur Kraft in Karlstadt (17791,
aus denen die Draskovich-Observam (s. d.J,
das einzige_ selbständige freimaurerische
System in Osterreich-U., hervorging, dem
sich auch die 1772 entstandne Loge Zur
Groumut in ßudapest (s. d.), die obge-
nannte Temesv11rer Loge, eine Loge in
Csik-Szereda und eine in Hermannstadt
anschlou. Die Prager Präfektur gründete
1779 die Loge L'invincible au.x bras armes
im Likaner Grenzregiment, und eben-
daher stammte auch die Regimentsloge A
la belle ~toile in Battasz~k. Ferner bildete
sich 1782 eine Loge strikter Observanz
St. Alexander zu den drei silbernen Ankern
und 1784 die Loge Zur ersten Unaehuld
in Budapest (s. d.) und 1784 die Loge Zum
schlafenden Löwen in Eperies (s. d.). -
II. Schon 1779 wurde 1m Schoue der
Draskovich- Logen , deren Zentralleitung
sich Provinzialloge nannte, der Wunsch
laut, sich einer grössern freimaurerischen
Körperschaft aozuschliessen, und nachdem
der Anschluss an Prag nicht gelang, berief
Grossmeister Graf Draskovich (s. d.) 1781
eine Generalversammlung, welche die
Vereinigung mit Wien auasprach, worauf
Draskovich zurflcktrat und an seine Stelle
Graf Pll.lffy (s. d.) zum Provinzial-Gross-
meister gewählt wurde. Diese Wilrde be-
hielt er bei, als sich 17S. die Landesloge
Ungarn. 473
von Österreich bildete. Die Provinzial- Löwen mit den Logen Zu den sieben
loge von U. umf888te nunmehr folgende Sternen und zur Vereinigung gründete,
Logen: Zur Klugheit in Agram, Die welch letztere jedoch bald unter dem
tugendhaften Pilgrime in B.-Gyarmath, Zur Namen Zu den sieben Sternen und Ver-
GroBBmut und Zur ersten UDBChuld in einigung sich verbanden. Mit GutheiBBung
Budapest, Zum goldneo Rad in Eberau, Franz' li. setzte diese Loge ihre Arbeiten
Zu den tugendhaften Reisenden in Eperies, fort auch nach dem V erbot 1794 und
Zur Wachsamkeit in .Essek, Zur Tapferkeit stellte diese erst auf besondem Befehl 1795
in Karlstadt, Zu den tugendhaften Kosmo- ein. - IV. Nach SchluBB aller Logen-
politen in Miskolcz, Zur gekrönten Haff- thil.tigkeit hielten die Freimaurer noch
nungin Neusohl, ZurSicherheit undZur Ver- jahrelang zusammen (s. Budapest) und
schwiegenheit in PreBSburg, Zu den tugend- vereinigten sich sogar in dem SchloBBe
haften Menschenfreunden in Schemnitz, Zu des k. k. Kimmerers Terslinszky in Ffl88
den drei weissen L~en in Temesv!r, sowie zu einer f6rmlichen Loge, die jedoch sehr
Zur Freundschaft und Zum guttm Rat in geheim arbeitete. Erst nach den Mil.rz-
Warasdin. Die übrigen obengenannten tagen 1848 entstand in Budapest eine
Logen waren teils eingegangen, teils mel- eigentliche LogeZur Morgenröte des höhem
deten sie ihren Anschluss nicht an, wäh- Lichts, die im Belagerungszustand (Ende
rend die Feldloge in B!ttasz~k der Pro- 1848) unterging. WAhrend der absolu-
vinzialloge von Österreich beitrat. Die tistillchen Herrschaft nach 1849 war an
Provinzialloge von U. bekümmerte sich eine Logenthil.tigkeit nicht zu denken.
jedoch nicht besonders um ihre Logen, 1861 aber, als ein kurzer Scheinkonstitu-
die nach wie vor auf sich selber ange- tionalismus eintrat, grO.ndete Eduard Graf
wiesen fortarbeiteten, bis die Verordnung Kairolyi die erste ungarisch arbeitende
vom Dez. 1785 (s. Österreich) den meis- Lo~e Szent Istvlin (St. Btephan), die nach
ten ein Ende bereitete. Im Sinne dieser eimgen Monaten wieder einging. Der
Verordnung, die in U. am I. Febr. 1786 Absolutismus griff wieder Platz. Einer
in Kraft trat, durften künftig bloss in der Gründer dieser Loge stiftete 1863 in
Budapest (Ofen und Pest), Agram, Karl- Genf die Emigranten-Loge Ister, die sich
stadt und Paterwardein Lo~en bestehen; 1864 auflöste. 1863 plante Lewis (s. d.)
in Ietzterm Orte gab es Jedoch keine die Gründung einer Loge in Budapest,
Loge und durfte auch keine gegründet vermochte aber die obrigkeitliebe Erlaub-
werden. Dagegen bestand die von der Ver- nis nicht zu erlangen. Erst nach der
ordnung nicht berührte Feldloge in Batta- Wiederberstellung der Landesverf888ung
sz~k fort, und auch in Budapest arbeitete (1867) konnte 1868 die Loge Zur Einigkeit
vorflbergehend die Loge Zur heiligen Bar- im Vaterlande erMfnet werden, mit der eine
bara. Die Budapester Loge Zur GroBBmut, neue Zeit der Freimaurerei in U. begann.
1784 ruhend, wurde erneuert, während die -V. Neuzeit 1868-1900. 1) Jobannis-
Loge Zur ersten Unschuld sich mit der grossloge. Durch Wiederherstellung der
von Pressburg hierher verlegten Loge Zur Landesverfassung und Krönung des Königs
Verschwiegenheit vereinigte. Die Karl- 1867 bot sich der Freimaurerei die Mög-
städter Loge war von kurzer Dauer, wo- lichkeit eines gesetzlichen Zustands. Es
f egen sieb die Agramer forterhielt. -
II. Zur Zeit der Thronbesteigung Leo-
wurden dann auch alsbald von Prof. Lewis
(s. d.) die entsprechenden Schritte zur Er-
polds II. waren in U. nur zwei Logen richtung einer Loge eingeleitet, die 25. Mai
thltig: Zur Klugheit in Agram und Zur 1868 zusammentrat und den Namen Einig-
Grossmut in Budapest. Der ungeheure keit im Vaterlande annahm. Nachdem
politische Umschwung, der nach Auf- deren Verfassung im Okt. 1868 von der
hebung der josephinischen Verordnungen Regierung genehmitrt worden war, stand
nnd nach Wiederherstellung der Landes- einer weitem Verbreitung des Bundes nichts
verf888ung sich allerorten kundgab, wurde mehr im Wege. Es entstanden 1869 untf
dazu benützt, die Logen in mehreren Pro- anfangs 1870 die Logen Zu den drei
vinzstldten zu erneuern; so erwachten die weissen Lilien in Jemesvlir (s. d.), Zur
Logen Zur Vereinigung in PreBBburg, Zur Verbrüderung in Odenburg (s. d.), Zur
Wachsamkeit in EBBek, Die tugendhaften Wahrheit in PreBBburg (s. d.), Bonszeretat
Pilgrime in B.-Gyarmath, Zur gekrönten (Zur Vaterlandsliebe) in Baja (gegr. 19. Dez.
Hoffnung in Neusohl und die aus W aras- 1869}, Szent Istvlin (St. Stephan) in Buda-
din nach Zala-Egerazeg flbertragne Loge peat (s. d.) und Sz~cMnyi in Arad (28. Jan.
Zum guten Rat. Auch neue Logen wurden 1870), sowie andrerseits der schottische
eröffnet, so die Loge Zur unerschrocknen Ritus Eingang fand. Die genannten 7
Tugend in Kaschan und Probitas in Logen grflndeten SO. Jan. 1870 die Jo-
Almoad. Weit wichtiger war die Einmh- hannisgrossloge von U. 1 die Pulszky
rung des Systems der strikten Observanz (a. d.) zlliD GraBSmeister emsetzte. Ihr
durch Hauptmann Aigner (s. d.), der mit Hauptbestreben war, die Anzahl ihrer
Genehmigung des Prager Ordensdirekto- Logen möglichst rasch zu vermehren. 1870
riums und Leopolds II. in Budapest die und 1871 wurde eine ganze Reihe neuer
altRchottische Loge Franz zum wachenden Logen eröffnet: Die alten Getreuen, Hala-
Unga.m.

dU (Fortschritt) und Galilei in Buda- meisten dieser Logen herrschte ein regea
pest (s. d.), Arptid zur BrOderlichkeit in geistiges Leben und ein opferwilliger Sinn
Szegedin (gegr. 29. Mai 1870), Petöfi in fllr Werke der Wohlthil.tigkeit. Die unau.s-
Neu-Arad (gegr. 7. Febr.1871), Glllckaufzu gesetzten Annäherungsversuche der schot-
dendrei Schlägeln in Oravicza(gegr. 21.Febr. tischen Freimaurer fanden nachgerade
1871 eingeg. 1877), Concordia in Lippa auch in den Johannislogen Wiederhall, und
(gegr.1871) und Zur Nächstenliebe in SiBBek schon viele ihrer Mitglieder hielten eine
(gegr. 21. Sept. 1871), sowie eine Loge Zur Vereinigung für wünschenswert, als die
Brüderlichkeit in Bukarest (s. d.) in Rumä- Loge Tisza in M.-Sziget einen diesbezllJ·
nien (gegr. 9. April 1871). lnzwischen Iichen Antrag einbrachte, infolgedessen die
wurden Versuche gemacht, die Anhänger Generalversammlung derGros11loge 1888die
beider Riten zu vereinigen [s. 2) GroBB- Vereinigung mit dem GroBI!orient grund-
orient). Dem Aufschwung 1870/71 war sil.tzlich auBBprach; die thatsächliche Ver-
ein Stillstand gefolgt, 1872/78 entstanden einigung erfolgte jedoch erst nach 3 Jahren.
nur wenige Logen: Zur Verschwiegen- - 2) De'l' schottische Grouorient.
heit in Preaaburg (s. d.), Kazinczy in Buda- Am 23. Mai 1869 wurde durch einige in
pest (s. d.) und Ktsfaludy Kliroly in Raab der Fremde Freimaurer gewordne Per-
(4. April1872), aus der die Loge Kisfaludy sonen mit Baron A. N yairy und General
Saindor (21. Sept. 1873) hervorging; diese St. Türr (s. d.) die erste ungarisch arbei-
beiden vereinigten sich aber 1b. Juni 1875 tende Loge Corvin Maityais (Matthias Cor-
als Loge Kisfaludy die nach ihrer Auf- vinus) gegründet, die bald den Sammel-
lösung (1. Aug. 1S76) unter demselben punkt der besten Elemente bildete und ftlr
Namen als Kränzchen fortbestand; an- die Freimaurer deutscher Sprache 5. Dez.
drerseits gingen einige Logen ein, wogegen 1869 die Loge Humboldt errichtete, auch
sich die 9. März 1~71 von Wiener Frei- bei Gründung der Johannis-GroBBloge
maurern in Pressburg errichtete Loge (s.oben)mitVerschmelzungsanträgenheran-
Humanitas (später in Neudörfi, s. d.) trat, aber abgewiesen wurde. Nun wurde
25. Febr. 1872 unter den Schutz der Gro88- eine besondere Verfassung der Regierung
loge stellte und ihr 1874 die Grenzlogen vorgelegt und genehmigt. Gleichzeitig er-
Zukunft und Sokrates in Preaaburg (s. d.) bat man vom GroBBorient von Frankreich die
folgten. Auch die Herausgabe eines amt- Genehmigung für die bisher entstandneu
liehen Blattes veranlasste anfangs keine Logen, sowie die Anerkennung des zu er-
grössere ROhrigkeit. Dieses erschien vom richtenden Grossorients von U., welch
1. Febr. 1878 an unter dem Titel •Orient• letzteres wegen des deutsch-französischen
(später auch ungarisch •Kelet•) unter Lei- Kriegs erst im Herbst 1871 erfolgte. Bis
tung von Dr. K. Mandello (s. d.), dem Fr. dahin traten folgende neue Logen ins
Belanyi (s. d.), J. Elischcr, B. v. Majlaith, Leben: Zur Arbeit in Budapest (s. d.),
A. Sturm u. a. folgten. Ein neues Auf- Arpaid in Budapest-Altofen, Hunyady in
blühen erfolgte erst, als 5. Nov. 1~74 Temesvair (gegr. 2. Febr. 1870, eingeg.
A. Berecz (s. a.) zum zugeordneten Gross- 1. Febr. 1878), Kosmos in Oravicza (gegr.
meister gewählt ward, der mit groBBem Eifer 15. März 1870), Haladais (Fortschritt) in
die Wiederbelebung bewirkte, unter11tützt Kaschan (gegr. 20. März 1870, eingeg.
von dem Grossschriftführer J. Stielly und 26. Sept. 1878), Concordia in Neuhlu.sel
daunvonA. Uhl(s.d.).Die Verwaltungwurde (gegr. 10. April 1870), Egalitas in Wer-
geregelt, ein neues Heim mitten in der schetz (gegr. 8. Dez. 1870), Fratemitas in
t-3tadt bezogen, eine neue Verfassung av.s- Arad (gegr. 28. Dez. 1870) und Vil8.go8811g
gearbeitet, das amtliche Blatt allen Mit- (Licht) in Beregszaisz (gegr. 5. Aug. 11:171).
gliedern frei zugesandt, die Auflösung Während die Logen die Entscheidung aus
der nur noch dem Namen nach bestehen- Paris abwarteten, wurde ein neuer V er-
den Logen ausgesprochen und neue Logen schmelzungsversuch gemacht. Durch die
'Ins Leben gerufen: 1875 die Lo~e Kölcsey Kaschauer Loge veranlasst, traten die
Ferencz in Paipa (gegr. 19. Ma1) und die Vertreter aller Logen beider Riten (mit
Grenzloge Eintracht der Wienar-Neustädter Ausnahme von 8 Johannnislogen) 4. Dez.
Freimaurer in Neudörfi (s. d.), 1~76 1870 in Budapest zusammen und einigten
(29. Okt.) die Loge Laiszl6 kidly (König sich in einer gemeinsamen Verwaltung,
Ladislaus) in GroBBwardein, 1877 die Loge mit Wahrung der Riten. Auch dies wurde
Tisza in M.-Sziget (gegr. 6. Jan.), die Loge von der GroBBloge 19. Febr.1871 abgelehnt.
Zu den drei Säulen in Kronstadt (gegr. 3. Nun bearbeiteteeinAUBBchuBB der Johannis-
Sept.), sowie die Grenzlogen Freundschaft logen in Arad, Neu-Arad, Baja, Oravicza
und Columbus in PreBBburg (s. d.), 1878 und Szeged 21. Juni 1871 in Budapest
die Loge Felvid~k (Oberland) in Neusohl einen etwas verlinderten Antrag, den
(gegr. 4. Sept.), Phönix in Losoncz (8. Febr. jedoch die auBBerordentliche Generalver-
1880), Harmonie zu den drei Seeblättern sammlung der GroBBloge 20. Sept. 1871
in Hermaunstadt (16. Mai 1880), Taitra in gleichfalls zurückwies. Darauf wurde die
Igl6 (10. Okt. 1880), Concordia in Neu- bereits 29. Mai 1871 ausgesprochene Er-
dörfi (19. Sept. 1883) und Philantropique richtung des Grossorients von U. 25.
in Mamornitza (8. Juni 1885). In den Nov. 1871 ins Werk gesetzt und Staat&-
Ungarn. 475
eekretAr Georg v. Joannovicz (s. d.) zum dem Vizeprii.Bidenten des Bundesrats v.
Gro88meister, Theodor Graf CI!Aky zum Rakovszky (s. d.). Allein die Hadik-An-
zugeordneten Gro88meister gewählt. Mit gelegenheit, die zur Schliessung der
Feuereifer schritt namentlich letzterer Loge in Ungvar führte und gro88e Er-
daran, den Grossorient einzurichten und bitterung hervorrief, sowie das Vor-
ein neues Ritual, sowie eine neue Ver- gehen gegen den hochverdienten Grafen
fassung auszuarbeiten, durch welche die Csaky einerseits und die durch das
Verwaltung in die Hände eines Bundes- Lokal verursachte Schuldenlast andrerseits
rats (aus den Vertretern der LogAn veranlassten zahlreiche Mitglieder, sich
gewählt) gelegt wurde. An Stelle eines von den Logen zurückzuziehen, infolge-
Privatunternehmens (Freimaurer-Beobach- dessen einige Logen die Arbeiten ein-
ter von L. Holl6s, ungarisch-deutsch 1873) stellten, andre in eine missliche Lage
wurde 1874 das amtliche Blatt Hajnal gerieten. Eine schwere Aufgabe harrte
{Morgenrot) gegründet, das anfangs von daher des 1877 zum zugeordneten Gross-
Dr. B. Erödi und Dr. L. Fischer, 1875 meister gewählten N. N~meth, der unter
bis 1877 aber von Dr. L. Rosenberg ge- Mithilfe von E. Kapy und A. v. Rakovsz-
leitet wurde. Eine ganze Anzahl von ky die verworrnen Finanzen regelte und
neuen Logen trat ins Leben und zwar: die schwebende Schuld durch eine frei-
1872 die Logen Hungaria, Összetarta1s willige Anleihe der Mitglieder (12000 fi.)
(Unitaa), die ~9. Jan. 187ö in erstere auf- tilgte, die dann durch Verlosung erstattet
ging, und Könyves KAiman (König Kolo- wurde. Die Verwaltung wurde auch sonst
man) in Budapest (s. d.), Rem~ny (Hoff- geordnet, die Leitung des ungariHch-deut-
nung) in Szatmal.r (5. Jan. 1872) B~ke schen Blattes Hajnal 1878 dem Dr. L. v.
(Frieden) in B~k~a-Ösaba (1. April 1872), W ekerle übertragen, dem 1880-86 L.
Phönix in Szamos- Ujvar (4. Mai 1872), Aigner-Abafi (s. d.) folgte; sodann wurden
Egyenlös~g (Gleichheit) in Ungvar (24. Mai die nur mehr dem Namen nach bestehen·
1!S72), Fels der Wahrheit in Weisskirehen den Logen eingeschläfert. Die hierdurch
(26. Febr. 1!:173), Egye~rt~s (Eintracht) in entstandneu Lücken wurden nur spärlich
Kaschan, aus der Loge Halada1s (20. .tan. ausgefüllt durch neue Logen; solche sind:
1874); Fratemitaa in Sillein (9. Jan. 1875), Rak6czi in S.-A.-Ujhely (1!3. Dez. 1881\,
Akaicz (Akazie) in T.-Sz.-Miklos (30. Mai Irenea in Karansebes (12. Sept. 1882) und
1875); Halada1s (Fortschritt) in Debreczin Deak Ferencz in Budapest (16. Juli 1885);
(12. Sept. 1~75), Thales in Gross-Becskerek dagegen löste sich dieLogeZur Grossmut in
(27. Okt. 1875), Libertaa in Neusatz (15.Jan. Budapest 1876 auf, und ihre Mitglieder er-
1876) und die Grenzloge Schiller in Pretos- richteten die Loge Eötvös (5. Jan. 1877).
burg (24. Mai 1875); schliesslich trat die Sobald wieder geregelte Zustände herrsch-
Loge Zur Grossmut in Budapest 26. Juli ten, kehrte die frühere Arbeitslust zurück,
1872 von der Johannisgroseloge zum sowie der Wunsch, durch eine Vereini-
Grossorient. Trotzdem der Grossorient gung der beiden Riten eine einzige und
glänzend gedieh, wurden abermals Ver- mächtige freimaurerische Körperschaft in
handlungen zur Verschmelzung mit der U. zu bilden. Diesem Wunsche verliehen
Grossloge eingeleitet, diesmal mit solchem das übrigens unabhängige Blatt •Hajnal•
Erfolge, dass sie 1!8. Nov. 1875 zuver- in zahlreichen Artikeln, sowie namentlich
sichtlich ausgesprochen werden sollte, die beiden GrossmeiHter .loannovicz und
im letzten Moment aber von der Gross- N ~meth bei jeder sich bietenden Gelegen-
loge auf ein Jahr vertagt wurde. Diese heit Ausdruck. Die Aussaat fand immer
in Au88icht stehende Vereinigung, sowie die mehr fruchtbaren Boden, und nachgerade
rasche Zunahme der Logen bewog den Grafen erklärte sich die Grossloge 1883 zur Ver-
Csaky, den Grossorient und seine Logen zu einigung bereit, die nunmehr, nachdem
veranlassen, ein entsprechend eingerichtetes man die Hochgrade als eine von den
neues Lokal zu beziehen. Dies erfolgte Logen vollständig getrennte Einrichtung
20. Aug. 1876. Allein die Verschmelzung anerkannt hatte, 1886 zu Stande kam.
mit der Grossloge unterblieb, weil der - 3) Die Symbolische Groseloge
Grossmeister in Angelegenheit der Auf- von U. wurde 21. März 1886 durch die
nahme der Gräfin Hadik (s. d.) sehr biosa- Vereinigung von 26 Logen der Johannis-
gestellt erschien. Nachdem das neue grossloge und 13 Logen des schottischen
Lokal des Gro88orients sich fllr die schot- Grossorients gebildet. Zum Grossmeister
tischen Logen allein als zu gerll.umig und wurde Franz Pulszky, zum zugeordneten
prunkhaft eingerichtet erwies, entstanden Gro88meister St. Rakovszky und Dr. A.
m ihrem Schosse Uneinigkeiten, welche Szontagh (s. d.) eingesetzt, G. Joannovicz
die beiden Gro88meister Joaunovicz und und A. Berecz aber zu Ehrengrossmeistern
Graf Csaky bewogen, ihre Würde nieder- ernannt, während der schwerkrankeN. N6-
zulegen. Eine ausserordentliche General- meth nach einigen Monaten starb. Die
versammlung (MII.rz 1877) setzte erstern neue Oberbehörde mit ihrem Bundesrat
neuerdings als Grossmeister ein, liess aber schritt mit Eifer daran, alles nach dem
die Stelle des zugeordneten Gro88meisters neuen Fusse einzurichten. Die Verfassung
unbesetzt und übertrug dessen ThAtigkeit wurde revidiert, ein neues Strafverfahren,
476 Ungarn.

sowie ein neues Ritual (durch L. Aigner, folgte. Dieser Personenwechsel filhrte
II. GelMri [s. d.] und <l Spitzer) ausge- jedoch keinen Wechsel in den Grund-
arbeitet, das zweisprachige Blatt Hajnal sitzen der GroBBloge herbei, die von Be-
in eine ungarische Zeitschrift •Hajnal• ginn an die freisinnigsten waren, wu
und eine deutsche •Orient• umgewandelt, sich insbesondere darin bekundete, dua
und mit der Leitung wurden L. Aigner die GroBBloge die erste war, die 1893 die
und M. Gell~ri betraut. Seit 1889 filhrt neuentstandne Berliner Grossloge Kaiser
erstere den Titel •Kelet•, g~leitet von M. Friedrich zur Bundestreue anerkannte.
GelMri, der auch die Leitung des deut- Ebenso bedeutungsvoll für die Gro81loge
schen Blattes neben Dr. J. Sgalitzer, dann war es, dass die Freimaurer in Serbien
Ed. Pay'r führt. Eins der beiden Blätter ihren Schutz suchten und unter diesem
erhAlt Jedes aktive Mitglied unentgeltlich. zwei Logen errichteten. Von grosser Wich-
Als eine Hauptaufgabe betrachtete man tigkeit war es für die Freimaurerei in U.,
die Verbreitung des Bundes und die Grün- dass es ihr gelang, sich in den Besitz
dung neuer Logen. Solche entstanden eines prachtvollen Logenhauses zu setzen.
1886: Unio in Klausenburg (gegr. 5. Dez.); Der Bau wurde vom zugeordneten Gro88-
1888: Grossmut in Budapest (23. Mai), meister M. Neuschlosz angeregt, auf sein
die spät~r den Namen Comeuius an- Betreiben unter Heranziehung aller Logen
nahm, Osszetartas (Eintracht) in Arad und Freimaurer ausgeführt und 11. Juni
(28. Juni), Vilagosslig (Licht) in Neupest 1896 feierlich eingeweiht. Weittragend ist
(27. Dez.), sowie die Grenzloge Zur Treue auch die Schöpfung eines Allgemeinen
in Pressburg (21. Okt.); 1889: Demokratia freimaurerischen Hilfefonds (Ende 1898:
in Budapest (17. Okt.), Munka (Arbeit), 14015 fi.), sowie die Herausgabe einer
früher Kränzchen Kelle, in Gr.-Kanizsa (18. Schrift zur Aufklärung der Aussenweit: Die
Okt.) und Pannonia in Kronstadt (28. Dez.); Freimaurerei, ein Wort der Aufklärung
1890: Stella Orientalis in Semlin, später über Wesen, Grundsitze etc. derselben
in Pancsova (19. Jan.), Veritas in Neupest (Budapest 1888) und des Werkes: •A eza-
(27. Nov.), Pobratim (Verbrüderung) in badkömüvess~g bazankbau• (Die Frei-
Belgrad (7. Dez.J; 1891: Alföld (Nieder- maurerei in U. 1896), das ausser einer ge-
land) in Szolnok (18. Okt.), sowie die schichtlichen Skizze eine Schilderung der
Grenzlogen der Lemberger Freimaurer: freimaurerischen humanitären Schöpfungen
Aufrichtige Freundschaft in Szolyva (16. enthAlt. Gegenwärtig stehen unter der
Febr.) und Menschenliebe in Lajosfalva Symboli11chen Grossloge folgende. f3 Lo-
(19. Juli); 1892: Siculia in 8.-Sz.-György gen: Hrvatska Vila in Agram; Ü118Zetar-
(27. Febr.), Nemanya in Nisch, Serbien tas in Arad; Pobratim in Belgrad; Corvin
(22. April), Reform in Budapest (24. April), Matyas, Humboldt, Die alten Getreuen,
Hrvatska Vila (Kroatischer Genius) in Haladas, Galilei, Hungaria, Könyves Kl.l-
Agram (14.Sept.) und dieGrenzlogeGoethe man, Eötvös, Deak Ferencz, Comenius,
in Pressburg (12. April); 1894: Minerva in Demokratia, Reform, Minerva und Patria
Budapest (20. Febr.); 1897: die Grenzloge in Budapest (s. d.}; Haladas in Debreczin;
Leasing zu den drei Ringen in Pressburg Munka in Gr.-Kanizea; Laszl6 kiraly in
(6. Febr.); 1898: Patria in Budapest (17. Grosswardein; ResurrexitinKaschau; Unio
Nov.), sowie die Grenzloge Pionier in in Klausenburg; Zu den drei Säulen und
Pressburg (20. J an.); 1899: Resurrexit in Pannonia in Kronstadt; Vila1goBBi.g in Neu-
Kaschan (14. Jan.) und Sze_Pes (Zips) in pest; Felvid~k in Neueohl; Zur Verbrü-
Sz.-B~la (29. April). Inzw1schen waren derung in Ödenburg (s. d.); Stella Orientalis
in der Leitung der Grossloge grosse Ver- in Pancsova; Humanitas, Zur Verschwie-
Anderungen erfolgt. 1887 traten der zu- genheit, Zukunft, Bokrates, Eintracht,
geordnete Grossmeister St. Rakovszky Schiller, Freundschaft, Treue, Goethe,
und 1888 der zugeordnete Grossmeister Leasing und Pionier in Pressburg (s. d.);
A. Szontagh zurück, die beide zu Ehren- Siculia in S.-Sz.-György; Arpad in
grossmeistem ernannt wurden. An ihreStelle Szegedin; Szepes in KilBmark; Altbld
traten A. Berecz und B. Majlath. 1888 in Szolnok, Aufrichtige Freundschaft
legte auch Fr. Pulszky die Würde des in Szolyva und Losonczy in Temesvu;
GroBSmeisters nieder, die nun bis 1893 ferner folgende ruhende Logen, deren
durch St. Rakovszky bekleidet wurde. Erweckung zu hoftim steht: Honszeretet
Nach ihm wurde E. Ivanka (s. d.) und nach in Baja; Phoenix in Losoncz; Kölcaey
dessen Tode 1897 G. Joannovicz zum Gross- Ferencz in Papa; Rü:6czi in 8.-A.-
meister gewllhlt. An seiner Seite wirkten Ujbely; Fratemitas in Sillein; Nlchsten-
zur Zeit M. Neuschlosz (s. d.) und Dr. B. liebe in SiBBek und Ak&cz in T.-Sz.•
Katona, die 1898 bezw. 1897 an Stelle der Mikl6e. Letztere mit~erechnet, zlhlt die
&urückgetretnen B. Majlath und A. Berecz Grossloge 52 Logen m1t 3029 Mitgliedern.
zu zugeordneten Grossmeistem gewählt Mehrere dieser Logen besitzen eigne statt--
wurden. Auch in dem wichtigen Amt liche Logenhiuser, so z. B. die in Klauaen-
des GrOBBschriftführers traten VerAnde- burg und Szeged; die allermeisten ver-
rungen ein: an Stelle von J. Hausdorier trat ftlgen 1lber mehr oder minder bedeutende
1889 M. Gell~ri, dem 1897 Dr. A. Fraenkel Fonds mit zusammen über 400000 fi. [Vgl
Unglaube - Unterricht (Inatruktion), Unterricht..- oder Inatruktionalogen. 477

Bh. 1878J. 8. 117; 1895, 8. 161. Bajnal


1871/72, i::!. 546. L. XXIII, 884; 1895, 8.
45. Z. 1895, 8. 9. Abafi1 Geschichte der
Freimaurerei in , sterreicn-Ungarn.]