Sie sind auf Seite 1von 2

Erstmaliges Erscheinen vor der spanischen Justiz des sogenannten Brahim

Ghali

Madrid-Der Anführer der Milizen der Front Polisario, der sogenannte Brahim
Ghali, der wegen schwerwiegender Verbrechen wie Völkermord, Folter und
Terrorismus beschuldigt wurde, erschien am Dienstag per Videokonferenz vor
Santiago Pedraz, dem Richter der nationalen Anhörung, Spaniens höchstem
Strafgericht, wie wir seitens juristischer Quellen in Erfahrung gebracht haben.

Die spanische Justiz hat zwei wichtige Klagen gegen den Anführer der
Separatisten der Front Polisario eingereicht, der seit dem 18. April 2021 unter
unklaren Bedingungen unter gefälschter algerischer Identität auf ein spanisches
Krankenhaus eingewiesen wurde.

Die erste Klage wegen "Folter" wird von Fadel Breica eingereicht, der dem
Anführer der Separatisten vorwirft, für dessen Entführung im Zeitraum vom 18.
Juni 2019 bis zum 10. November desselben Jahres verantwortlich zu sein.

Die zweite Klage wegen „Völkermord“, „Ermordung“, „Terrorismus“,


„Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und „Entführung“ unter anderem wird
von der in Spanien ansässigen sahrauischen Vereinigung zur Verteidigung der
Menschenrechte (ASADEDH) eingeführt.

Dieser Verurteilte gehört zu den 28 Mitgliedern der Separatistengruppe und


hochrangigen algerischen Regierungsbeamten, die im August 2012 von
ASADEDH und anderen Opfern angezeigt wurden.

Mehrere Opfer dieses Folterers, die gegen ihn Anzeige erstattet hatten, fordern
nun seine Verhaftung und einen Prozess ein.

"Das heutige Erscheinen dieses Kriegsverbrechers, der Hunderte von Menschen


gefoltert und ermordet hat, ist ein Sieg für seine Opfer, die Gerechtigkeit
einfordern", erklärte Breica MAP gegenüber.

"Die Tatsache, dass der sogenannte Brahim Ghali, der seit 50 Jahren für
schwerwiegende Verbrechen verantwortlich ist, auf der Anklagebank sitzt, ist
ein Schritt in Richtung der Wiederherstellung der Gerechtigkeit", stellte Breica
die Behauptung auf. Dieses Erscheinen sei nur der Auftakt eines Prozesses, der
auch die anderen Anführer der separatistischen Bande der Front Polisario
erreichen wird.
"Wir vertrauen auf die Unabhängigkeit der spanischen Justiz, die adäquate
Maßnahmen ergreifen wird, um diesen Verbrecher für seine abscheulichen
Taten zur Rechenschaft zu ziehen", unterstrich er.

Dem spanischen Politikwissenschaftler Pedro Ignacio Altamirano nach, Opfer


von Morddrohungen seitens der Milizen der Front Polisario und der auch
Anzeige gegen den sogenannten Brahim Ghali erstattete, ist dieses Erscheinen
nur der Anfang, um "den Opfern eines im Völkermord und Folter involvierten
Gruppenterroristen gerecht zu werden“.

Diese Affäre sollte den Weg für die Verurteilung der anderen Kriminellen
innerhalb der Führung der Front Polisario ebnen, die für die Verbrechen
verantwortlich sind, die gegen die Abtrünnigen, aber auch gegen die
Bevölkerung, die in den Lagern Tinduf unter unwirtlichen Bedingungen
ausharrt, verantwortlich sind, bemerkte Altamirano in einer Erklärung MAP
gegenüber.

Das erstmalige Erscheinen des sogenannten Brahim Ghali bringt das wahre
Antlitz der Front Polisario ans Licht, verkörpert von einem Cheffolterer, der
abscheuliche Verbrechen, Terroranschläge, Entführungen und schwerwiegende
Menschenrechtsverletzungen verübt hat.

Wenn es den Auftakt zu einer ersten Anerkennung der Rechte der Opfer und der
strafrechtlichen Verantwortung dieser Person darstellt, sollte es sich dennoch auf
diejenigen erstrecken, die stimmlos in den Lagern Tinduf oder in den
Gefängnissen der Front Polisario die schlimmsten Formen von Folter und
erniedrigender und unmenschlicher Behandlung auf sich nehmen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com