Sie sind auf Seite 1von 5

Marc : aus dem Hause B l u m e

als (Zwangs-)Administrator der dem Menschen Marc zugewiesenen JURISTISCHEN PERSON „MARC BLUME“
Am Badesee [29 T], [29392] zu Wesendorf, Fax 03212 - 627 2258

Für das öffentliche Protokoll


An die Geschäftsführung
Handelsunternehmen „HAUPTZOLLAMT BRAUNSCHWEIG" - zur P E R S Ö N L I C H E N Stellungnahme
Schöninger Str 2-3, 38350 Helmstedt
Kasernenstraße 17, 38106 Braunschweig

Fax: 05351 - 553 200 und 0531 - 3809-200


info.kraftst@zoll.de
KraftSt.HZA-Braunschweig@zoll.bund.de
Poststelle.HZA-Braunschweig@zoll.de-mail.de
11. August 2020

[ Kraftfahrzeugsteuernummer K115.8714.6148 , KFZ Kennzeichen GF-IT 30 ]


Mein AZ: MB-GFIT30

Zur Kenntnisnahme und Stellungnahme


Auszahlungsanordnung gezahlter „KFZ Steuer“
Geehrte Geschäftsführung (als Kaufmann/Prinzipal),
geehrte Damen und Herren Bedienstete (als Erfüllungsgehilfen),
der Unterzeichner, der lebend erklärte Mensch mit Rufname „Marc /“ aus der Familie B l u m e (nachfolgend „Ich“), teilt
Folgendes mit:
aufgrund Beschwerden des Unterzeichners bestätigten Sie mit Schreiben v. 14.11.2019 (s. „Sonstige Erläuterungen“) trotz
unrechtmäßig doppelt geforderter KFZ-Steuer, daß diese bereits entrichtet wurde, ferner eine Überzahlung für das als
handelsrechtlich erkannte und unter Zwang (co actus feci) / unter Vorbehalt gezahlte Produkt „KFZ-Steuer“ zu o.g. KFZ besteht.
Sie bestätigten damit auch das von Ihnen (gemeinschaftlich mit dem im Handelsregister UPIK gelisteten, kommerziell tätigen
Unternehmen „LANDKREIS GIFHORN“, täuschend „KFZ-Zulassungsstelle“) vorsätzlich betrügerisch und rein willkürlich
inszenierte Zwangsabmeldeverfahren - dies zu Ihrem eigenen wirtschaftlichen Nachteil...
Einen „Kunden“, auf den man doch so angewiesen ist und zu Zahlungen zwingt, andererseits abzumelden um damit sein eigenes
Geschäft zu schädigen, ist schizophren, wirr. paradox....Wenn man vorsätzlich sein eigenes Geschäft zerstört und gleichzeitig einem
Menschen sinnlos mit Zwangsmaßnahmen bedroht, kann nur von Willkür ausgegangen werden. Sie sind folglich entweder unfähig,
krank oder kriminell - oder alles davon...
Jegliche mit Ihren Vorgängen verbundenen Kosten gehen zu Ihren Lasten und sind von Ihnen auszugleichen. Dies gilt auch für die
damit verbundenen Kosten einer etwaigen erneuten Anmeldung in Ihrer Firma und allen Nebenkosten des Unterzeichners und
Gebühren, wenn die nachfolgend geforderten Nachweise nicht erbracht werden.
Den von Ihnen bestätigten überzahlten Betrag i.H.v. [ € 40,10 ] überweisen Sie auf das Konto des Unterzeichners:

Konto: DE32 2004 1144 0859 7106 00


Kontoinhaber: HIW
Die Annahme der Rückzahlung der Überzahlung stellt keine Akzeptanz Ihrer Geschäftsvorgänge zur Erhebung von ungültiger
„KFZ Steuer“ dar, sondern nur ein Teilanspruch des gezahlten, jedoch zu erstattenden Gesamtanspruchs.
Rückforderung aller gezahlten KFZ Steuern:

Es werden hiermit jedwede seit Anmeldung des o.g. KFZ bezahlten „KFZ-Steuern“ zurückgefordert:

€ 292,94 30.04.2018 - 29.04.2019


€ 195,16 30.04.2019 - 31.12.2019)
€ 488,10 gesamt seit Anmeldung (vorbehaltlich Irrtümer/Korrektur).

Zu zahlen auf o.g. Konto. Frist: 18.08.2020 (Zahlungseingang)


Mit freundlichem Gruß
marc
Anhang: Begründungen
Seite 1/2
Begründungen:
Die PERSONIFIZIERUNG des Menschen zur SACHE, ihn ins VERTRAGS- / SACHEN- / FIRMENRECHT zu ziehen, ihn
ab Geburt per GEBURTSURKUNDE unter Rechtstäuschung zum SKLAVEN zu degradieren und ihm mit Konsequenzen zu
drohen, ist verboten und gegen jedwede Menschenrechte (UN Charta, Genfer Abkommen, AMRK, EMRK, usw.). Jegliche
Vertragsverhältnisse (Zuweisung der GEBURTSURKUNDE an ein Baby, ohne Eltern über den wahren Zweck der
Geburtsurkunde aufzuklären), stellt ein kommerzielles Zwangsvertragsverhältnis gegen den Willen des lebenden
Unterzeichners und eine (Ihrerseits gewollte) unwissende Indoktrination zu einer SACHE dar, nämlich dem von Ihnen
geschaffenen PERSONENNAMEN (nicht Ruf- & Familienname aus Familienbuch / Auszug aus Geburtenregister).
Ein Mensch (nicht PERSONA) hat grundsätzlich keine Pflichten Geldabgaben an einen anderen Menschen (oder dessen
gegründete Organisation) zu leisten, nur weil dieser Andere dies von ihm so fordert, es sei denn er erteilt - vorausgesetzt
ordnungsgemäß aufgeklärt - eine Akzaptanz zu einem handelsrechtlichen Vorgang.
Ihr erfundenes Produkt „KFZ-Steuer“ stellt aufgrund der dem Unterzeichner zugewiesenen GEBURTSURKUNDE mit dem von
Ihnen (= Gründer / Aussteller / Urheber) kreierten PERSONENNAMEN i.V.m. verbotenen Zwang im Kommerz zur
Inanspruchnahme und zur Identifikation mit dieser PERSONA dar, so z.B......

• Betrug
• Steuerbetrug (aufgrund vermeidbarer Gerichtsvorgänge),
• Treuhandbetrug (als Treuhänder zur Tilgung von zu verwaltendem Steuergeld)
• Haftpflichtversicherungsbetrug gegenüber Ihrer eigenen Betriebsversicherung
• Täuschung im Rechtsverkehr
• Steuerhinterziehung / Unterschlagung (Illegale Anrechnung über doppelte Buchführung)
• u.a. in frage kommende Straftaten
Die von Ihnen gegründete, angeschriebene PERSONA sind Sie selbst.
Die Haftung wird daher an Sie hiermit zurückgegeben.
Nötigung zur (Zwangs)Inanpruchnahme der PERSONA, hier um ein KFZ mit „Erlaubnis“ eines a n d e r e n Menschen
bewegen zu „dürfen“, stellt eine weitere Straftat Ihrerseits dar, nämlich den Unterzeichner zur unbewußten / ungewollten
Urheberrechtsverletzung und Beihilfe des Steuerbetruges u.a. Straftaten anzustiften.
Erpressung ergibt sich aus Drohung der Wegnahme bzw. Pfändung von KFZ und sonstigem Eigentum, Drohung mit
Einbruch in Wohnräume, Einschränkung der Mobilität, Freiheitsrechte, oder gar Freiheitsberaubung, wenn nicht Geld
gezahlt wird, mithin dafür Arbeitsleistung als SKLAVE erbracht werden soll, oder wenn im Falle der Zahlungsunfähigkeit zu
jeglichen anderen geforderten „Maßnahmen“ (z.B. Sozialleistungen oder Haftantritt) Beihilfe zu genanntem Steuerbetrug
geleistet werden soll um alternativ aus der Steuerkasse zu privaten Zwecken abrechnen zu können.
Die Teilnahme an Straftaten kann der Unterzeichner nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.
Es ist Ihre Aufgabe die Ordnung einzuhalten und Niemandem wirtschaftlich, psychisch und/oder körperlich zu schaden.
Sie sind hiermit liquidiert und werden hiermit aufgefordert den Vorgang zu beenden und geleistete Zahlungen zu erstatten.
Da von doppelter Buchführung in Ihrem Hause zu Ihrer privaten Bereicherung und/oder zur kriminellen Nutzung meines
Steuergeldes ausgegangen wird, welches von Ihnen lediglich treu zu verwalten ist, haben Sie hiermit Gelegenheit in
benannter Frist das zu Ihrem bundesinternen AZ/Geschäftszeichen verpflichtend anzulegende

internationale IRS-Aktenzeichen des Besatzers USA zu benennen,


um dem Unterzeichner die Möglichkeit zu geben, seinen zu unrecht gezahlten Anspruch alternativ über die zuständige US-
Finanzbehörde oder sonstige zuständige zu benennende Stelle an die Sie mein Anspruch geleistet haben, einzufordern. Im
Falle Ihrer Weigerung der Rückzahlung oder ausbleibende Benennung des IRS-Aktenzeichens, stellt dies die vorsätzliche
Unterschlagung meines Anspruchs dar und es wird von Steuerbetrug / Treuhandbetrug usw. ausgegangen und der Vorgang
wird zum Schutze der Öffentlichkeit unter öffentlicher namentlicher Benennung samt privater Anschriften zur
Pfändungsmöglichkeit aller bisherigen teilgenommenen Erfüllungsgehilfen und sonstigen Beauftragten zur Strafanzeige
gebracht, u.a. bei Militärbehörden / Department of Justice / IRS in den USA sowie nationalen und EU Gerichten.
Sollte der Vorwurf des Unterzeichners einer solchen „doppelten Buchführung“ nicht zutreffen, und sollte die Zahlung von
„KFZ-Steuer“ hingegen kein Zwang sondern Freiwilligkeit darstellen, ist dies mitzuteilen. In dem Fall sind die gezahlten
Beträge unverzüglich auf benanntes Konto zu erstatten und dem Unterzeichner „freie Fahrt“ auch ohne ein Kennzeichen
Ihrer als „Behörde“ getarnten Firma zu gewähren.
Eine gültige Rechtsgrundlage zur Erhebung der „KFZ-Steuer“, die lediglich eine freie Erfindung Ihres Firmenkonstruktes
ist, existiert nicht und wurde auch nie nachgewiesen. Die Gültigkeit Ihres Gesetzes wurde auf Nachfrage von Ihnen nicht
bestätigt. Sollten die gezahlten Steuerbeiträge nicht erstattet werden, so ist zu begründen warum, und zu wessen Gunsten Sie
die Beträge einbehalten.Mit der Begünstigung Unberechtigter bin ich nicht einverstanden.

Frist zur Erledigung der Nachweiserbringung + Zahlungseingang: 18.08.2020


Seite 2/2
Max : aus dem Hause M u s t e r
als (Zwangs-)Administrator der dem Menschen Max zugewiesenen JURISTISCHEN PERSON „MAX MUSTER“
Straße [12], [12345] zu Ort, Fax 01234 - 5678910

Für das öffentliche Protokoll


An die Geschäftsführung
Handelsunternehmen „HAUPTZOLLAMT BRAUNSCHWEIG" - zur P E R S Ö N L I C H E N Stellungnahme
Schöninger Str 2-3, 38350 Helmstedt
Kasernenstraße 17, 38106 Braunschweig

Fax: 05351 - 553 200 und 0531 - 3809-200


info.kraftst@zoll.de , KraftSt.HZA-Braunschweig@zoll.bund.de , Poststelle.HZA-Braunschweig@zoll.de-mail.de

Kopie an
KFZ Zulassungsstelle Stadt XY
Fax:
01. September 2020

[ Kraftfahrzeugsteuernummer K123.4567.8910 , KFZ Kennzeichen B-XY 123 ] wichtig in eckige Klammer!


Mein AZ: beliebig z.B BXY123

Auszahlungsanordnung
gezahlter „KFZ Steuer“ und „Zulassungskosten“
Geehrte Geschäftsführung (als Kaufmann/Prinzipal),
geehrte Damen und Herren Bedienstete (als Erfüllungsgehilfen),
der Unterzeichner, der lebend erklärte Mensch mit Rufname „Max /“ aus der Familie M u s t e r (nachfolgend „Ich“), teilt
Folgendes mit:

An Hauptzollamt:
Rückforderung aller gezahlten KFZ Steuern: Es werden hiermit jedwede seit Anmeldung des o.g. KFZ bezahlten „KFZ-Steuern“
zurückgefordert:

€ 1000,00 gesamt seit Anmeldung für Zeitraum von ......... bis ...... (vorbehaltlich Irrtümer/Korrektur).
Den Betrag überweisen Sie auf das Konto des Unterzeichners.

................................................................................................

An KFZ Zulassungsstelle:
Rückforderung aller gezahlten KFZ Zulassungskosten: Es werden hiermit jedwede zur Anmeldung/Ummeldung des o.g. KFZ
bezahlten „KFZ-Zulassungskosten“ zurückgefordert:
€ 50,00 Zulassungsdatum 01.01.2018 , ggf BelegNr o.ä.

Den Betrag überweisen Sie auf das Konto des Unterzeichners.


................................................................................................

Jegliche Zahlungen erfolgten nur unter Vorbehalt / unter Zwang (co actus feci) aufgrund Ihrer Rechtstäuschung über die
GEBURTSURKUNDE und des damit verbundenen Zwangs der Inanspruchnahme der PERSONA und der unbewußten
Identifikation damit und stellten bzw stellen keine freiwillige Akzeptanz zu einem kommerziellen Handelsgeschäft dar.

Zu Ihren als handelsrechtlich erkannten Geschäftsvorgängen ist kein gültiges Gesetz für die von Ihnen geforderte „KFZ Steuer“
u.a. Gebühren bekannt. Sie werden aufgefordert die Gültigkeit (nicht geltendes Firmenrecht) wahrheitsgemäß zu benennen oder die
gezahlten Zwangsgelder unverzüglich zu erstatten, andernsfalls erfolgen Strafanzeige/Strafantrag bei US Militätbehörden,
Steuerbehörden gegen Sie. Die Rückzahlung wird erwartet bis

Frist (Zahlungseingang): 30.09.2020 (30 Tage)

Konto-Nr: Kontoinhaber:

Seite 1/3
Begründungen:
Die PERSONIFIZIERUNG des Menschen zur SACHE, ihn ins VERTRAGS- / SACHEN- / FIRMENRECHT zu ziehen, ihn
ab Geburt per GEBURTSURKUNDE unter Rechtstäuschung zum SKLAVEN zu degradieren und ihm mit Konsequenzen zu
drohen, ist verboten und gegen jedwede Menschenrechte (UN Charta, Genfer Abkommen, AMRK, EMRK, usw.). Jegliche
Vertragsverhältnisse (Zuweisung der GEBURTSURKUNDE an ein Baby, ohne Eltern über den wahren Zweck der
Geburtsurkunde aufzuklären), stellt ein kommerzielles Zwangsvertragsverhältnis gegen den Willen des lebenden
Unterzeichners und eine (Ihrerseits gewollte) unwissende Indoktrination zu einer SACHE dar, nämlich dem von Ihnen
geschaffenen PERSONENNAMEN (nicht Ruf- & Familienname aus Familienbuch / Auszug aus Geburtenregister).
Ein Mensch (nicht PERSONA) hat grundsätzlich keine Pflichten Geldabgaben an einen anderen Menschen (oder dessen
gegründete Organisation) zu leisten, nur weil dieser Andere dies von ihm so fordert, es sei denn er erteilt - vorausgesetzt
ordnungsgemäß aufgeklärt - eine Akzaptanz zu einem handelsrechtlichen Vorgang.
Ihr erfundenes Produkt „KFZ-Steuer“ stellt aufgrund der dem Unterzeichner zugewiesenen GEBURTSURKUNDE mit dem von
Ihnen (= Gründer / Aussteller / Urheber) kreierten PERSONENNAMEN i.V.m. verbotenen Zwang im Kommerz zur
Inanspruchnahme und zur Identifikation mit dieser PERSONA dar, so z.B......

• Betrug
• Steuerbetrug (aufgrund vermeidbarer Gerichtsvorgänge),
• Treuhandbetrug (als Treuhänder zur Tilgung von zu verwaltendem Steuergeld)
• Haftpflichtversicherungsbetrug gegenüber Ihrer eigenen Betriebsversicherung
• Täuschung im Rechtsverkehr
• Steuerhinterziehung / Unterschlagung (Illegale Anrechnung über doppelte Buchführung)
• u.a. in frage kommende Straftaten
Die von Ihnen gegründete, angeschriebene PERSONA sind Sie selbst.
Die Haftung wird daher an Sie hiermit zurückgegeben.
Nötigung zur (Zwangs)Inanpruchnahme der PERSONA, hier um ein KFZ mit „Erlaubnis“ eines a n d e r e n Menschen
bewegen zu „dürfen“, stellt eine weitere Straftat Ihrerseits dar, nämlich den Unterzeichner zur unbewußten / ungewollten
Urheberrechtsverletzung und Beihilfe des Steuerbetruges u.a. Straftaten anzustiften.
Erpressung ergibt sich aus Drohung der Wegnahme bzw. Pfändung von KFZ und sonstigem Eigentum, Drohung mit
Einbruch in Wohnräume, Einschränkung der Mobilität, Freiheitsrechte, oder gar Freiheitsberaubung, wenn nicht Geld
gezahlt wird, mithin dafür Arbeitsleistung als SKLAVE erbracht werden soll, oder wenn im Falle der Zahlungsunfähigkeit zu
jeglichen anderen geforderten „Maßnahmen“ (z.B. Sozialleistungen oder Haftantritt) Beihilfe zu genanntem Steuerbetrug
geleistet werden soll um alternativ aus der Steuerkasse zu privaten Zwecken abrechnen zu können.
Die Teilnahme an Straftaten kann der Unterzeichner nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.
Es ist Ihre Aufgabe die Ordnung einzuhalten und Niemandem wirtschaftlich, psychisch und/oder körperlich zu schaden.
Sie sind hiermit liquidiert und werden hiermit aufgefordert den Vorgang zu beenden und geleistete Zahlungen zu erstatten.
Da von doppelter Buchführung in Ihrem Hause zu Ihrer privaten Bereicherung und/oder zur kriminellen Nutzung meines
Steuergeldes ausgegangen wird, welches von Ihnen lediglich treu zu verwalten ist, haben Sie hiermit Gelegenheit in
benannter Frist das zu Ihrem bundesinternen AZ/Geschäftszeichen verpflichtend anzulegende

internationale IRS-Aktenzeichen des Besatzers USA zu benennen,


um dem Unterzeichner die Möglichkeit zu geben, seinen zu unrecht gezahlten Anspruch alternativ über die zuständige US-
Finanzbehörde oder sonstige zuständige zu benennende Stelle an die Sie mein Anspruch geleistet haben, einzufordern. Im
Falle Ihrer Weigerung der Rückzahlung oder ausbleibende Benennung des IRS-Aktenzeichens, stellt dies die vorsätzliche
Unterschlagung meines Anspruchs dar und es wird von Steuerbetrug / Treuhandbetrug usw. ausgegangen und der Vorgang
wird zum Schutze der Öffentlichkeit unter öffentlicher namentlicher Benennung samt privater Anschriften zur
Pfändungsmöglichkeit aller bisherigen teilgenommenen Erfüllungsgehilfen und sonstigen Beauftragten zur Strafanzeige
gebracht, u.a. bei Militärbehörden / Department of Justice / IRS in den USA sowie nationalen und EU Gerichten.
Sollte der Vorwurf des Unterzeichners einer solchen „doppelten Buchführung“ nicht zutreffen, und sollte die Zahlung von
„KFZ-Steuer“ hingegen kein Zwang sondern Freiwilligkeit darstellen, ist dies mitzuteilen. In dem Fall sind die gezahlten
Beträge unverzüglich auf benanntes Konto zu erstatten und dem Unterzeichner „freie Fahrt“ auch ohne ein Kennzeichen
Ihrer als „Behörde“ getarnten Firma zu gewähren.
Eine gültige Rechtsgrundlage zur Erhebung der „KFZ-Steuer“, die lediglich eine freie Erfindung Ihres Firmenkonstruktes
ist, existiert nicht und wurde auch nie nachgewiesen. Die Gültigkeit Ihres Gesetzes wurde auf Nachfrage von Ihnen nicht
bestätigt. Sollten die gezahlten Steuerbeiträge nicht erstattet werden, so ist zu begründen warum, und zu wessen Gunsten Sie
die Beträge einbehalten.Mit der Begünstigung Unberechtigter bin ich nicht einverstanden.

Frist zur Erledigung der Nachweiserbringung + Zahlungseingang: 30.09.2020


Mit freundlichem Gruß Seite 2/2
vorname
Four Corners Rule.

Beispiel
Den Betrag i.H.v. [ € 40,10 ] überweisen Sie auf das Konto des Unterzeichners.

Falls Daten aus eckigen Kästen/Klammern von deren Schreiben überenommen werden (Formulare etc),
bzw. bezug darauf genommen wird, dann ebenfalls bei Antwort in eckige Klammer setzen !

Trick mit der Four Corners Rule.


Es ist Text der nicht getextet ist, weil ausgeklammert und wie ausgeschnitten ist!

Alles in Rahmen ist nur dann getextet und lesbar erkennbar, wenn es auch angewendet und darin
akzeptiert wird, also bzw. wenn man bezug darauf nimmt und es aus der Klammer rausholt und dann
unbewusst auf den eigenen Briefbogen ohne Klammer tippt, was einer Akzeptanz gleich kommt (denn
sonst hättest Du das AZ / GZ ja nicht anwenden brauchen um dich einzulassen).
Also nicht drauf reinfallen! Nichts ist grundlos bei diesen Juristen um Euch reinzulegen! Ess sind
Piraten und Freibeuter