Sie sind auf Seite 1von 5

B2-Prüfung - Schreiben / Schriftlicher Ausdruck: Aufgabe 1

 
Arbeitszeit:
65 Minuten
Beschreibung:
Zu Beginn bekommt man 2 kleine Texte, von denen man einen wählen muss.
Hat man gewählt, bekommt man den eigentlichen Text. Dabei handelt es sich
um einen kleinen Text, der gewisse Behauptungen aufstellt, auf die man
reagieren muss.
Mit dem Text gibt es 4 Punkte, an Hand derer der Text geschrieben werden muss
(Beschreiben der Situation, Stellungnahme, Beurteilung, eigene Meinung, ...).
 

Mögliche Lösung:
Anrede:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Einleitung:
Mit viel Interesse habe ich Ihnen Text/Artikel " ... " (im Internet / in der Zeitung)
gelesen und möchte Ihnen deshalb schreiben.
Hauptteil:
Möglichkeiten einen Satz zu beginnen:
- zuerst kann man sagen, dass ...
- dann ...
- danach ...
- daraufhin ...
- schließlich kann man ...
- außerdem ...
- zudem
- am Ende ...
- zum Schluss ... 
- am Ende
- zum einen ... zum anderen
- einerseits ... andererseits
Um Sätze besser einzuleiten, kann man auch immer Konjunktionen verwenden.
Sie machen Satzanfänge interessanter.
Einfache Konjunktionen:
- als
- wenn
- obwohl
- nachdem
- bevor
- seitdem
- da
- während
Doppelte Konjunktionen:
- je ... desto
- entweder ... oder
- weder ... noch
- zwar ..., aber
- sowohl ... als auch
- nicht nur ..., sondern auch
- so ... wie 
Präpositionen:
mit Akkusativ:
für, gegen, ohne, um, durch
mit Dativ:
aus, bei, mit, nach, seit, von, zu
mit Akkusativ und Dativ:
auf, über, unter, vor, hinter, in, an, neben, zwischen
mit Genitiv:
wegen, während, trotz, (an-)statt
außerdem:
innerhalb, außerhalb, unterhalb, oberhalb
diesseits, jenseits, abseits
mithilfe, zwecks, mittels, gemäß, aufgrund, laut, ...
Seine Meinung äußern:
Meiner Meinung nach + V.
Ich denke, dass ... V.
Ich glaube, dass ... V.
Ich finde, dass ... V.
Ich stimme XY zu, dass ... V.
Einen Rat geben:
Man sollte ... V.
Es wäre, wenn ... V.
Meiner Meinung nach sollte man ... V.
Man sollte eher / vielmehr / besser ... V.
Hypothesen aufstellen:
Schlussteil:
Abschließend / zum Schluss kann man sagen, dass ...
In meinem Heimatland Frankreich V. ... / , der Schweiz, V. ...
worauf - darauf, wozu - dazu, womit - damit

"worauf - wozu"
Steht nach dem Fragepartikel "wo-" und dem Antwortpartikel "da-" eine Präposition, die mit
einem Konsonanten beginnt, folgt diese direkt, z.B. womit; steht jedoch dahinter eine
Präposition, die mit einem Vokal beginnt, so folgt "wor-" bzw. "dar-".
 
bei
durch
gegen
für an
her auf
wo- / da- hin wor- / dar- aus
mit in
nach über
von
vor
zu
Verb + Präposition: warten auf + Akkusativ
Verben mit festen Präpositionen verwenden zur Fragebildung wo- / wor- + Präposition; bei der
Antwort da- / dar- + Präposition, wenn es sich um Sachen / Objekte handelt.
Wenn es um Personen geht, wird wo- / wor- / da- / dar- nicht verwendet, stattdessen steht die
Frage Präposition + wen / wem bzw. Präposition + Nomen oder Pronomen.
 

warten auf + Akk.    


Ich warte auf ihn.
Auf wen wartest du? oder: Person
Ich warte auf den Freund.
Worauf wartest du? Ich warte darauf.
oder: oder: Sache / Objekt
Auf was wartest du? Ich warte auf den Bus

Schreiben – Stellungnahme – Brief – Bewerbung –  Themenbeispiele

1. Meinung sagen 3. Kind oder Beruf?


2. Stellung nehmen
4. Rauchfreie Lokale auch in Österreich?

5. Fernsehen oder doch lieber  in einem Buch schmökern?

6. Stofftasche oder doch lieber Plastiksackerl beim Einkauf?

7. In die Arbeit mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

8. In den Urlaub mit der Bahn oder dem Flugzeug?

9. Berufswahl: Soll das Herz oder die Vernunft entscheiden?

10. Wir werden immer älter: Arbeiten bis 70?


11. Digitale Demenz: Bildet das Internet oder macht Surfen dumm?

12. In Würde altern oder eine Verjüngungskur machen?

13. Lernen im Alter: Mit 75 in die Seniorenakademie?

14. Ladenöffnung auch an Sonn- und Feiertagen?