Sie sind auf Seite 1von 16

Marine Heizungs- & Klimasysteme

Spezifikation und
Kalkulationsprogramm 4.15

- Bedienungsanleitung -
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Marine Heizungs- & Klimasysteme


Spezifikation und Kalkulationsprogramm

1 Allgemeines
1.1 Der Aufbau
Diese Arbeitshilfe wurde als Excel-Datei erstellt, welche die kompletten Kalkulationsdetails
beinhaltet. Es ist anhand von Excel Seiten in vier Teile gegliedert:

1. Spezifikation
2. BOM/Stückliste (BOM = Bill of material)
3. Techn. Daten
4. Order List/Bestellliste (anbei nicht dargestellt)

1.2 Wie nutzen Sie das Programm?


Sie können entweder alle drei Blätter nacheinander abarbeiten, oder Schritt 1, Schritt 2 und
Schritt 3 getrennt voneinander verwenden. Normalerweise beginnt man mit der technischen
Spezifikation der Applikation, anhand des ersten Programmteils „Spezifikation“.

Ist der Heiz-und Kühlbedarf der Applikation ermittelt, können Sie eine Bestellliste oder ein
Angebot mit Hilfe des zweiten Programmteils „BOM“ erstellen.

Sobald das Gesamtsystem definiert ist, gibt Ihnen der dritte Programmteil "Techn. Data" die
Möglichkeit, sich die technischen Daten der Hauptkomponentenanzeigen anzeigen zu lassen

Zur leichteren Handhabung haben die Datenfelder verschiedene Farben:


 gelbe Datenfelder = Eingabefelder
 blaue und rote Datenfelder = automatische Berechnung vom Programm
 graue Felder = nur Beschreibung

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 2 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Sobald alle Blätter ausgefüllt sind und die Berechnung und Spezifikation erfolgt ist, können
Sie das Dokument in ein pdf umwandeln. Es ist möglich entweder einzelne Excel-Blätter
auszuwählen und in pdf umzuwandeln, oder alle Blätter zu markieren und in pdf
umzuwandeln.

Einzelne Excel-Blätter benötigen Sie z. B. wenn Sie die technische Spezifikation per Email
an Ihren technischen Ansprechpartner,die BOM/Stückliste als pdf an den Einkäufer senden
möchten.

Schicken Sie jedoch die Excel-Datei nicht als solche an Ihren Kunden, da diese viele interne
Informationen enthält, die nicht für externe Personen und vor allem nicht für unseren
Wettbewerb bestimmt sind.

1.3 Excel setup


Damit das Programm und die Makros einwandfrei funktionieren, müssen Sie sicherstellen,
dass die Excel-Makro Sicherheitsstufe auf "niedrig" eingestellt ist.

Wenn Sie auf die Buttons in dem Programm klicken und nichts
geschieht, passen Sie die Sicherheitsstufe wie in den Bildern (oben) dargestellt an.

1.4 Excel Versionen


Das Programm ist für die Version Excel 2000 und höher getestet.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 3 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

2 Technische Spezifikation
2.1 Allgemeine Daten
Zunächst wählen Sie eine Sprache Ihrer Wahl.
Dann wählen Sie die Einheiten für Länge (m / ft) und Temperatur (° C / ° F).

Anschließend füllen Sie die allgemeinen Daten des Kunden und die des Webasto
Ansprechpartner aus.

Dann müssen Sie einige Details des Bootes eingeben. Während die meisten Daten lediglich
als Informationszwecke dienen, sind die Rumpflänge und die Art und die Dicke des Rumpfes
für die Berechnung notwendig, siehe *.

2.2 Region und Klima


Geben Sie nun die Einsatzbedingungen durch Anklicken der Taste AUSWÄHLEN ein.

Ein weiteres Excel-Blatt erscheint, auf dem Sie die Region und die Jahreszeit, in dem das
Boot zum Einsatz kommen soll, wählen können. Bei Region wählen Sie eine der
angegebenen Klimazone aus der Karte aus. Wird das Boot in mehreren Klimazonen

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 4 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

eingesetzt, wählen Sie die heißeste aus (die näher am Äquator liegt). Für die Auswahl der
Saison klicken Sie auf den Button Auswählen und entscheiden Sie sich, ob Sie das Boot nur
im Sommer, in der Übergangszeit oder Ganzjährig nutzen wollen.

Als Ergebnis Ihrer Auswahl werden Sie über die minimale und maximale
Umgebungstemperatur sowie die maximale Luftfeuchtigkeit informiert. Grundlage der
Berechnung ist die Eingabe der Region und der Saison. Im Beispiel anbei sind es min. 8 ° C
und max. 35 ° C für den Einsatz in der subtropischen Region während der Übergangszeit
von März bis Oktober.

Sie können jedoch die vorgeschlagenen Werte, durch Überschreiben der gelben
Datenfelder, ändern. Bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Klicken auf die Taste OK. Sie
gelangen zurück zum Blatt „Spezifikation“ und die ausgewählten Daten werden automatisch
übertragen.

2.3 Leistungsanforderungen Heizen/Kühlen

Auf der rechten Seite müssen Sie nun relevante Heiz- und Kühlleistungsparameter eingeben
die Sie in Ihrer Applikation erwarten.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 5 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Zunächst wählen Sie die gewünschte Temperatur, die Sie bei Heizbetrieb in der Kabine
erreichen möchten. Standard sind 22 ° C. Je höher Sie diesen Wert wählen, desto höher
wird der berechnete Heizbedarf

Danach wählen Sie die gewünschte


Aufheizzeit. Dies ist die Zeit die benötigt wird,
um ein vollständig abgekühltes Boot von der
niedrigsten Umgebungstemperatur (im obigen
Beispiel: 8 ° C) bis zur gewünschten
Kabinentemperatur zu erwärmen (Beispiel
oben: 22 ° C).
Ein Standard-Wert ist 120 min. = 2 Stunden.

Tipp: Ist die gewählte minimale Umgebungstemperatur <0°C, kann es sinnvoll sein die
Aufheizzeit auf ca. 4h (240 min.) zu erhöhen. Dies führt zu einem etwas kleineren, aber
realistischeren Heizgerät.

Für die Kühlleistungsanforderungen ist die Temperatur Δt der Wert, der die Kühlleistung
maßgeblich definiert. Die Temperaturdifferenz Δt bezeichnet die Differenz zwischen der
äußeren Umgebungstemperatur (im Schatten) und der gewünschten Temperatur im Inneren
der Kabine. Das Kalkulationsprogramm gibt Ihnen automatisch einen Standard-Vorschlag für
die von Ihnen gewählte Klimaregion. Es reicht von Δt = 0K für die subpolare Region, bis Δt =
20K für die Regionen am Äquator. Auf Anfrage können Sie den Wert ändern, indem Sie den
Wert in dem gelben Feld überschreiben.

Abschließend geben Sie die gewünschte Abkühlzeit die benötigt wird, bis eine voll
aufgeheizte Kabine die Zieltemperatur (= Umgebungstemperatur - Delta) erreicht. Ein
typischer Wert sind 45 Minuten. Kürzere Zeiträume würden zu einer größeren Klimaanlage
führen und umgekehrt.

2.4 Kalkulation
Um den Heiz- und Kühlbedarf zu berechnen, müssen Sie nun aus zwei Optionen wählen:

a) “Vereinfachte Berechnung”
- dient dazu, Ihnen einen groben Wert in kurzer Zeit zu geben, ohne dass Sie viel Zeit damit
verbringen müssen Kabinendetails einzugeben. Dies ist ausreichend für kleine bis mittlere
Boote.

b) “Detaillierte Berechnung”
- wenn Sie ein größeres Boot haben oder die Heiz- oder Kühlleistung jeder einzelnen Kabine
wissen müssen, dann wählen Sie bitte die detaillierte Berechnung durch einen Klick auf den
Button auf der linken Seite.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 6 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

2.4.1 Vereinfachte Berechnung


Geben Sie die Rumpfbreite des Bootes ein.

Füllen Sie das Feld “Mittlere Raumhöhe” aus = Kabinenhöhe im Boot. Nehmen Sie den
Durchschnitt von der hintersten bis zur vordersten Kabine.

Jedes Boot hat eine Reihe von Räumen, die nicht beheizt oder gekühlt werden müssen, z. B.
Abstellraum, Maschinenraum usw. Tragen Sie den zu temperierenden Raumanteil in % ein.
Typische Werte sind 70 bis 80%.

Die Netto-Volumen ist das berechnete Volumen des Bootes. Die Krümmung des Rumpfes
wird automatisch vom Programm berücksichtigt. Das Ergebnis ist das Netto-Volumen, das
konditioniert werden soll.

Das Programm gibt Ihnen die erforderliche Heiz-und Kühlleistung in kW und in BTU/h an.
In diesem Stadium können Sie bis zu zwei Heizungen oder Klimaanlagen wählen, die der
berechneten Leistungsanforderung entsprechen. Ein Kontrollsymbol auf der rechten Seite
gibt Ihnen einen Hinweis, ob Sie innerhalb des Limits sind. In diesem Fall liegen Sie mit einer
Air Top 3500 und einer BlueCool Classic 12000 BTU richtig.

2.4.2 Detaillierte Berechnung


2.4.2.1 Kabinenspezifikation
Wenn Sie die detaillierte Berechnung wählen, spezifizieren Sie zuerst die Kabinen, indem
Sie den Button “Räume eingeben/ändern” anklicken. Es erscheint die folgende Exceltabelle:

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 7 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Spezifizieren Sie jetzt jede einzelne Kabine, die Sie beheizt oder gekühlt haben möchten.
Beachten Sie die Legende in der Grafik bezüglich Länge, Breite und Höhe (In diesem
Beispiel sind nur zwei Kabinen spezifiziert). Für komplizierte Kabinenformen wählen Sie bitte
die Durchschnittliche Breite und Höhe – das berechnete Kabinenvolumen soll annähernd
dem realen Kabinenvolumen entsprechen.

Definieren Sie die Menge an Mobiliar in der jeweiligen Kabine. Über diesen Wert werden die
Massen definiert (Möbel usw.) die sich innerhalb der Kabine befinden und abgekühlt werden
müssen. Das hat eine signifikante Auswirkung auf das Berechnungsergebnis!
Für weitere Informationen drücken Sie den entsprechenden Info-Button.

Spezifizieren sie grob den Anteil der Außenwände von jeder Kabine. Nur der Anteil der
Außenwände wird in der Berechnung für den Wärmeaustausch mit der Umgebung
berücksichtigt

Bestimmen Sie die Menge der inneren Wärmequellen für jede Kabine. Menschen, die sich
häufig in der Kabine aufhalten, technisches Equipment wie Kühlschränke, Boiler, PCs usw.
verursachen Hitze, die von der Klimaanlage kompensiert werden muss. Für weitere
Informationen drücken Sie den entsprechenden Info-Button.

Spezifizieren Sie die Qualität der zusätzlichen Rumpfdämmung. Bitte bewerten Sie diese als
zusätzliche Dämmung zu dem eigentlichen Rumpfmaterial. Falls es keine zusätzliche
Dämmung gibt, wählen Sie NONE. Für weitere Informationen drücken Sie den
entsprechenden Info-Button.

Wählen Sie den Fenstertyp aus = Glasoberfläche für jede Kabine. Setzten Sie nur ein X in
die Spalte ein, welche der Fensterfläche in jeder Kabine am nächsten kommt.
Für weitere Informationen drücken Sie den entsprechenden Info-Button.

Wenn Sie eine weitere Kabine hinzufügen wollen, klicken Sie auf den Button “weiterer
Raum“. Um eine Zeile zu löschen wählen Sie X auf der rechten Seite und drücken Sie den
Button „löschen“.

Nachdem Sie alle Kabinen spezifiziert haben, klicken Sie OK. Sie können Angaben jederzeit
im Nachhinein ändern.

2.4.3 Frischluftberechnung
Falls gefordert, können Sie in der detaillierten Kalkulation die Frischluftanforderung
berechnen. Bei größeren Yachten ist oftmals eine gewisse Frischluftzufuhr von außen in die
Kabinen vorgeschrieben. Die Frischluft wird anhand von speziellen Frischluftanlagen, die
Webasto in unterschiedlichen Größen anbietet, in die Kabinen befördert. Um die Berechnung
zu starten, klicken Sie den Button „Frische Luft“. Im Anschluss erscheint die nachfolgende
Excel-Tabelle.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 8 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Die Tabelle listet die gleichen Kabinen, die in den „Kabinen-Spezifikationen“ definiert sind.

1.Raumanforderungen

In Schritt 1 müssen Sie die Kabinen weiter spezifizieren, die eine Frischluftzufuhr benötigen.
Die Frisch-/Abluftanforderung der Kabine kann durch Verwendung von mindestens einer der
3 folgenden Berechnungsmethoden bestimmt werden

I. Sanitärraumberechnung

Sollte ein Sanitärraum an einer Kabine angrenzen, wird die zugeführte Luft in die Kabine
befördert, während die Abluft über den Sanitärraum abgesaugt wird. Um zu verhindern, dass
Luft vom Sanitärraum in die Kabine gelangt, muss die Menge der Versorgungluft 10% höher
sein als die Menge der extrahierten Luft über den Sanitärraum. Folglich wird Überdruck in
der Kabine verursacht (wird automatisch von dem Programm berücksichtigt)
Für die Kalkulation müssen Sie den Typ des Sanitärraumes auswählen, der an die Kabine
angrenzt. Mit den eingegebenen Daten berechnet das Programm die Zu– und Abluftmenge
für die jeweilige Kabine/Sanitärraum.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 9 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

II. Personenberechnung

Einige Marine-Anforderungen geben eine minimale Frischluftmenge pro Person an. Für die
Berechnung müssen Sie die maximale Anzahl an Personen angeben, die sich längere Zeit in
der Kabine aufhalten. Nehmen Sie die Anzahl an Betten oder Sitzen, falls die
Personenanzahl nicht anderweitig beschrieben oder gefordert ist.
Geben Sie nun den gewünschten Luftvolumenstrom pro Person an. Möglicherweise ist ein
Mindestwert, entweder von Ihrem Kunde oder einer landesspezifischen Norm, gefordert. Der
vorgegebene Wert beträgt 28,8 [m³/(h*person)], entsprechend der ISO 7547.

III. Luftwechselrate
Alternativ können Sie die minimale Luftwechselrate pro Kabine definieren. Dieser Wert hängt
rein von der Größe der Kabine ab. Die Personenanzahl in der Kabine spielt hierbei keine
Rolle.
Setzen Sie die Luftwechselrate ein – möglicherweise ist ein Mindestwert, entweder von
Ihrem Kunde oder einer landesspezifischen Norm, gefordert. Typische Werte für die
Luftwechselrate liegen zwischen 2 und 10.

Das Tool vergleicht die Ergebnisse (blaue Datenfelder) der 3 verschiedenen


Kalkulationsmethoden und verwendet automatisch den relevanten Wert für weitere
Kalkulationen. Bitte beachten Sie, dass der relevante Wert nicht unbedingt der höchste Wert
sein muss.

Am Ende vom Schritt 1 müssen Sie die Kabine einer Frischluftgruppe zuordnen. Alle Räume
aus einer Gruppe werden mit Zu- und Abluft aus einer Frisch-/Abluftanlage versorgt. Sie
können später die Zuordnung einer Kabine jederzeit ändern.

Schritt 2 – Abluftberechnung

Um die korrekte Menge Luft aus der Kabine zu extrahieren, wird empfohlen,
Volumenstrombegrenzer für die Abluftkanäle zu verwenden. Indem Sie das gelbe
Auswahlmenü betätigen, können Sie bis zu zwei verschiedene Volumenstrombegrenzer pro
Kabine verwenden.
Die Volumenstrombegrenzer regeln den Volumenstrom auf einen maximalen Wert. Die
Begrenzer werden in verschiedenen Durchmessern und für diverse Volumenströme
angeboten. Für Kabinen, die mehr als 2 Volumenstrombegrenzer benötigen (bessere
Luftverteilung) kann die Auswahl für den ersten Abluftkanal in der 3ten gelben Zelle
vervielfacht werden.

Das blaue Datenfeld zeigt die daraus resultierende Abluftmenge, gemäß Ihrer Auswahl. Das
zweite blaue Datenfeld warnt (Luftmenge zu gering), wenn die ausgewählten
Volumenstrombegrenzer in Summe weniger Volumenstrom zulassen, als gefordert. In
diesem Fall müssen Sie die Auswahl der Volumenstrombegrenzer anpassen.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 10 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Schritt 3 – Frischluftberechnung

Wiederholen Sie die Anweisungen von Schritt 2 – Abluftkalkulation.

Das blaue Datenfeld zeigt die daraus resultierende Frischluftmenge, gemäß Ihrer Auswahl.
Das zweite blaue Datenfeld warnt (Luftmenge zu gering), wenn die ausgewählten
Volumenstrombegrenzer in Summe weniger Volumenstrom zulassen, als gefordert. In
diesem Fall müssen Sie die Auswahl der Volumenstrombegrenzer anpassen.

Schritt 4 – Auswahl der Frisch-/Abluftanlage

Das Programm gibt Ihnen einen zusammenfassenden Überblick über die Zu- und
Abluftanforderung jeder Gruppe. Um die notwendige Zu- und Abluft zu gewährleisten,
müssen Sie der jeweiligen Gruppe eine passende Frisch/-Abluftanlage zuordnen, indem Sie
das gelbe Auswahl- Menü verwenden. Führen Sie bitte auch eine Auswahl der zu
erwartenden Luftkanalführung durch (optimiert, Standard und komplex).
Falls noch keine Details bezüglich der Luftkanalführung bekannt sind, wählen Sie die
Standard-Ausführung aus, die gleichwertig einer typischen Luftschlauchinstallation (mit
wenig Bögen und typischen Schlauchlängen) ist. Für weitere Informationen bezüglich der
Luftkanalführung, betätigen Sie den entsprechenden Infoknopf.

Anhand der gewählten Luftkanalführung und der ausgewählten Frisch-/Abluftanlage ergibt


sich ein resultierender Frisch-/Abluftvolumenstrom. Dieser Wert muss HÖHER als der
benötigte Luftvolumenstrom sein.

Die Frischluftanlage fordert eine stetige Kühl- bzw. Heizleistung, die benötigt wird, um die
Frischluft vorzukonditionieren, bevor sie in die Kabine befördert wird. Diese Kühl- bzw.
Heizleistung hängt wird maßgeblich von den entsprechenden Außentemperaturen und dem
resultierenden Luftvolumenstrom ab. Das Programm kalkuliert die erforderliche Heiz- bzw.
Kühlleistung automatisch und fügt den berechneten Wert in das Tabellenblatt “Spezifikation“
ein. Falls keine Frischluftanlagen ausgewählt sind, wird die LEistungsanforderung gleich „0“
gesetzt.

Sobald sie alle Eingaben vorgenommen haben, klicken Sie bitte auf OK.

2.4.2.3 Kalkulationsergebnisse
Sie sind zurück auf dem Hauptspezifikationsblatt, indem Sie nun auswählen müssen, ob Sie
die Kalkulationsergebnisse für „nur Heizen“, für „nur AC“ oder für „Heizen und AC“ sehen
möchten. Klicken Sie in das entsprechende Kästchen. Im dem gegebenen Beispiel ist
„Heizen und A/C“ ausgewählt.

Sie erhalten die geforderte Heiz- und Kühlleistung für jede einzelne Kabine, sowie für das
komplette Schiff in KW und BTU/h. Diese Nachfrage schließt die zusätzliche Anforderung für
Frischluftanlagen ein, die zur Heiz- und Kälteleistung addiert wird.

Auf der rechten Seite können sie nun bis zu zwei Heizgeräte für das Schiff wählen, sowie
verschiedene A/C Einheiten für jede Kabine.
Normalerweise werden Sie nie genau die Kapazitätsnachfrage und die ausgewählte
Nachfrage miteinander vereinbaren können.
Abweichungen von 10 – 15% sind akzeptabel. Für sehr große Kabinen benötigen Sie evtl.
mehr als zwei Gebläsewärmetauscher. In diesem Fall können Sie die erste Auswahl von AC
in der Spalte „erste Auswahl“ vervielfachen.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 11 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

2.5 Technische Daten


Nach dieser groben Auswahl von Produktgruppen (Heizgeräte und/oder AC) bietet das
Programm die Möglichkeit, schnell weitere Informationen über die ausgewählten Produkte zu
erhalten. Diese Informationen sind hilfreich, da für das Gesamtsystem zusätzliche
Komponenten wie Schlauchverbindungen, Luftschläuche, Luftgitter, Wasserpumpen usw.
benötigt werden.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 12 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

3 Materialstückliste/ Kalkulation
3.1 Materialstückliste
In der Excel-Aufstellung „BOM“ können Sie Ihr Angebot für dieses Projekt zusammenstellen.
Geben Sie zunächst die Währung im Excel-Sheet „BOM“ ein, falls die Angebotserstellung
nicht in € erfolgt. Wählen Sie nun die jeweilige Landespreisliste (falls vorhanden). Hierdurch
erfolgt die Einstellung der Sprache sowie die Umstellung auf die nationalen Einzelpreise der
Artikel. Die Kundendaten werden hierbei, analog dem Excel-Tabellenblatt „Spezifikation“
automatisch übernommen – diese können aber manuell überschrieben werden, falls ein
Unterschied besteht.

Die ausgewählten Komponenten auf dem „Spezifikations“ Blatt werden nicht automatisch in
die „BOM“ kopiert, da nur die Auswahl per Teilenummer gewährleistet, dass die Anlage die
technischen Eigenschaften aufweist, die Sie benötigen . Auch Webasto
Tochtergesellschaften stellen häufig ihre eigenen Kits zusammen, die das Programm nicht
automatisch im „Spezifikations“ Blatt erkennen würde.

3.2 Erstellung der Materialstückliste


Beginnen Sie mit dem Zusammenführen des „BOM“, indem Sie auf „Teil suchen“ drücken,
falls Sie ein bekanntes Webasto Teil einfügen möchten.

Im nachfolgenden Fenster können Sie nach Teilen in der Preisliste suchen. Hierfür gibt es
drei unterschiedliche Möglichkeiten: 1. Suchen nach der Teilenummer
Geben Sie diese in das Feld ein. Im Anschluss klicken Sie
bitte auf den Button. Falls der Artikel vorhanden ist, wird
er nun angezeigt. Wenn Sie nur den Button drücken,
erscheint die komplette Liste.
2. Suchen nach den Produkten Heizung.
Wählen Sie das Produkt aus dem Auswählmenü aus und
klicken Sie im Anschluss auf .
3. Suchen nach den Produkten Klima.
Wählen Sie eine A/C Produktgruppe aus der Auswahlliste
aus und klicken Sie im Anschluss auf .

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 13 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Die Liste in diesem Fenster zeigt alle ähnlichen Artikel der Teilenummer oder Produktgruppe.
Wählen Sie eine oder mehrere Artikel aus der Liste aus. Die markierten Artikel werden durch
die Farbe Blau hervorgehoben. Falls Sie Informationen zur Produktkodifizierung wünschen,
klicken Sie auf

Klicken Sie auf “Teil einfügen” um die markierten Artikel in die „BOM“ zu übernehmen. Die
Artikel werden in die Zelle, in der Sie sich befinden, eingefügt. Durch die Wiederholung der o.
g. Schritte, vervollständigen Sie die „BOM“.

Es ist auch möglich, neue oder leere Linien einzufügen. Klicken Sie auf die Zeile, über dieser
Sie oberhalb eine Zeile einfügen möchten – im Anschluss klicken Sie bitte auf „Neue Zeile“,
um diese einzufügen.

Sie können die Zeilen in der „BOM“ löschen, kopieren oder überschreiben. Die Eingabe
anderer Artikel (nicht gemäß Webasto Standards, die in der Preisliste enthalten sind) können
ebenfalls eingegeben werden. In diesem Fall müssen Sie die Teilenummer als auch den
Preis eingeben.

Eine Kundenteilenummer kann zusätzlich spezifiziert werden (bei Abweichung. von der
Webasto Teilenummer).

Falls benötigt, kann ein Rabatt gewährt werden.

Bitte geben Sie die gewünschte Menge in jeder Zeile ein. Damit erfolgt die Berechnung des
Nettogesamtpreises pro Artikel. Im Tabellenblatt (oben) sehen Sie den Gesamtpreis, inkl.
Steuer. Bitte geben Sie den Steuersatz Ihres Landes manuell ein.

3.3 Hochladen einer individuellen Preisliste


Die ausgewählten Teile werden vom Excel-Tabellenblatt „Preisliste“ übernommen, die sich in
der Excel-Datei verbirgt. Zur Unterstützung, bezüglich des Ladens einer individuellen
Preisliste, setzen Sie sich bitte mit Joerg Faltin oder Christoph Frank von der zentralen
Marinemannschaft in Verbindung.

Ihre Preisliste muss folgendermaßen formatiert werden/sein:

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 14 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

1. Spalte: die Produktgruppe, die den Schlüsselkomponenten zuzuweisen ist. Damit ist eine
Zuordnung der Teilenummer nach Kategorie möglich.
2. Spalte: die Teilenummer. Sie können auch Ihre individuellen Teilenummern verwenden. In
diesem Fall erkennt das Programm jedoch nicht die entsprechenden technischen Daten.
3. Spalte: Teilebeschreibung in der Muttersprache
4. Spalte: Endverkaufspreis (an Endkunden), exkl. Steuer

Ist die Preisliste, wie o. beschrieben, formatiert, kann diese nun in Ihr Programm einfach
hochgeladen werden.

4 Technische Daten
Das technische Datenblatt dient Ihnen als Überblick für die wichtigsten technischen Daten,
die in der „BOM“ eingegeben wurden. Um das Datenblatt zu vervollständigen, klicken Sie
bitte auf „Auto ausfüllen“. Das Datenblatt zeigt alle Informationen der Webasto
Teilenummern auf, die auch der Marinekatalog beinhaltet. Sie können auch Teilenummern
manuell in das gelbe Datenfeld eingeben.

Für die Hauptkomponenten der Klimaanlage wird der Stromverbrauch angezeigt. An der
Unterseite der Tabelle wird dieser aufsummiert. Dies ermöglicht Ihnen, die
Generatorkapazität viel besser zu spezifizieren. Für Luftaustauscher wird die Startenergie
mit 0a angegeben, weil Sie normalerweise nicht gleichzeitig mit der AC startet.
Hinzufügen und Löschen der Zeilen funktioniert analog gemäß dem „Raum“ Tabellenblatt.

5 Auftragsliste / Bestellung
Die Auftragsliste zieht eine umfassende, gut aufgebaute Bestellliste aus dem Tabellenblatt
„BOM“. Das ist hilfreich, wenn Sie vorhaben, die Teile in der „BOM“ den Kabinen zuzuordnen
für die diese benötigt werden.
Um die Bestellung zu vervollständigen, klicken Sie bitte den Button “Auto-Ausfüllen”. Falls
Sie Artikel in dem Tabellenblatt “BOM” haben, die nicht gelistet sind in der offiziellen

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 15 /16 Vers. 4.15 12.05.2015
Marine Heizungs- & Klimasysteme Spezifikation und Kalkulationsprogramm

Preisliste, tragen Sie bitte die Artikelnummern in einer neuen Zeile ein. Hierbei ist wichtig,
dass eine Webasto-Artikelnummer angegeben wird. Wenn diese nicht eingetragen ist, wird
der Artikel nicht automatisch in die Bestellliste mit übernommen.

Kalkulationsformel
Die Heiz- und Kühlleistung ist abhängig von einigen Parametern/Faktoren. Diese sind:

Qtotal = Qair Energie zum Heizen und Kühlen des Innenraums der Kabine, hängt
hauptsächlich vom Temperaturunterschied drinnen und draußen ab.
+
Qwall Die Wärme die durch den Rumpf geht hängt einmal vom Material und der
Stärke der Wand ab, genauso wie von den Temperaturunterschieden.
+
Qwindows Die Hitze die durch die Luken und die Lichtanlagen des Schiffes geht,
ist abhängig von der Größe der Glasflächen.
+
QSun Die Strahlungswärme der Sonne, die durch die Fenster/Luken eindringt,
gelangt weiter in den Rumpf.
+
Qinternal loads Wärmequellen im Innenraum z.B. technische Ausrüstung die
zusätzliche Hitze ausstrahlen können die Systemkapazität beeinflussen.
+
Qinternal masses Innenmaße der Kabine (Einrichtung, Equipment, Lager etc.)
welche geheizt bzw. gekühlt werden sollen.

+
Qcondensation Abhängig von der Luftfeuchtigkeit geht ein Teil der A/C Leistung
verloren, da Kondensationswasser entsteht und somit nicht die
kompl. Leistung für die Kühlung der Kabine genutzt wird.

WTC, BS Marine, Joerg Faltin/Andreas Pichlmaier Seite 16 /16 Vers. 4.15 12.05.2015