Sie sind auf Seite 1von 12
Instruktion ECL 9300 (ab Generation 20) 087R9321 087R9321 Inhalt Installateureinstellungen - Potentiometer 6 - 7

Instruktion

ECL 9300

(ab Generation 20)

087R9321 087R9321
087R9321
087R9321

Inhalt

Installateureinstellungen - Potentiometer

6 - 7

Systemzeichnungen

2

- f) Heizkurvenneigung

 

g)

- Min. Vorlauftemperatur

Elektrische Diagramme

3

h)

- Max. Vorlauftemperatur

 

i)

- Reduzierter Betrieb

Elektrischer Anschluß

3 - 4

j)

- Rücklauftemperaturbegrenzer

- Anschlüße mit 230 V~

Zusätzliche Einstellungen

8

- Anschluß von Fühlern und Fernbedienungen

-

Schalter 1-8

Funktionstest

9

 

- Regelfunktion

Temperaturfühler und Fernbedienung

4

- Regler und Fühlertest

 

Manuelle Ventilsteuerung

9

Haupt-/Folgegeräte

4

-

Externe Übersteuerung

9

Reglereinstellungen

5 - 8

Montage

10

- 12

Benutzereinstellungen

5

- Wandmontage

- a) Programmuhr

- Tafeleinbau

- b) Temperatureinstellungen

 

- Montage auf DIN-Schiene

- c) Funktionsschalter

- Mehrere Regler nebeneinander

- e) Leuchtdiode

- Demontage

- Uhr

- Externe Zeitsteuerung

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

1

2 VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 BC-HM
2 VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 BC-HM
2 VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 BC-HM

2

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM

Elektrischer Anschluß Klemmreihen Klemmreihen mit Schraubenanschluß verdrahten den Regler. An jede Klemme kann bis zu

Elektrischer Anschluß

Klemmreihen Klemmreihen mit Schraubenanschluß verdrahten den Regler.

An jede Klemme kann bis zu 3 x 1,5 mm 2 angeschlossen werden. Die Klemmreihen sind codiert damit Netzspannung nicht mit Niederspannung verwechselt werden kann.

Anschlüsse mit 230 V (Klemme 13-24)

werden kann. Anschlüsse mit 230 V (Klemme 13-24)   Klemme   Belastung Phase (L) 14
 

Klemme

 

Belastung

Phase (L)

14

 

-

Null (N)

13

 

-

Umwälzpumpe

Umwälzpumpe 18 8 (2) A 230 V~

18

8

(2) A 230 V~

Reversibler Stellantrieb AMV, AMB

Reversibler Stellantrieb AMV, AMB schließen 16 8 (2) A 230 V~

schließen 16

8

(2) A 230 V~

öffnen 17

 

Bitte beachten Sie: Bei Montage des Sicherheitsthermostaten ST muß die Brücke zwischen Klemme 14 und 15 demontiert werden.

Leitungsquerschnitt: 0.75-1,5 mm 2 max. Länge: 50 Meter

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

3

Anschluß von Fühlern und Fernbedienungen - Schutzkleinspannung (Klemme 1- 12) Die Montage der Fühler und Fernbedienungen ist ausführlich in den zugehörigen Produktinstruktionen beschrieben.

Folgende Fühler müssen an den ECL 9300 angeschlossen werden:

 

Typ

Klemme

Außentemperaturfühler

ESMT

11-12

Vorlauftemperaturfühler

ESMA/C/U

10-11

ECL 9300 kann danach die Vorlauftemperatur im Heizkreis in Abhängigheit von der Außentemperatur regeln.

Außerdem können folgende Fühler und Fernbedienungseinheiten angeschlossen werden:

 

Typ

Klemme

Rücklauftemperaturfühler

ESMA/C/U

4-6

Fernbedienungseinheit mit eingebautem Raumtempe- raturfühler und Übersteuerungsmöglichkeit

ESMF-3 oder ESMF-10

3-4

Raumtemperaturfühler

ESMR

4-5

Steuergerät ECA 9020 mit Uhr, Optimierfunktion und Raumtemperaturfühler. Das Steuergerät kann außerdem aktuelle und berechnete Anlagetemperaturen anzeigen.

ECA 9020

1-2

Leitungsquerschnitt: Min. 0,4 mm 2 Max. Länge: 50 Meter

Bitte beachten Sie:

Der Leitungswiderstand kann eine falsche Messung ergeben. Ein Widerstand von 4 Ohm entspricht einer Abweichung von 1 Grad.

Haupt-/Folgegeräte ECL 9000 kann mit anderen Folgegeräten angeschlossen werden (die Anzahl hängt von dem Reglertyp ab). Weitere Informa- tionen sind in der Instruktion über Haupt-/ Folgegeräte erhältlich.

4

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM

Einstellung des Reglers

c)

Betriebsartenwahlschalter

Einstellung des Reglers c) Betriebsartenwahlschalter Benutzereinstellungen a) Programmuhr b) Temperatureinstellungen

Benutzereinstellungen

a) Programmuhr

b) Temperatureinstellungen

c) Betriebsartenwahlschalter

d) Bedienungsanleitung

e) Leuchtdiode

a) Programmuhr

Gegenüber dem Pfeil die aktuelle Uhrzeit und eventuell den Wochentag einstellen. Die Einstellung des reduzierten Betriebes erfolgt durch Schieben der Reiter zur Mitte hin.

b) Temperatureinstellung

Parallelverschiebung Die Vorlauftemperatur im Heizkreis wird mit dem Temperatureinstellknopf erhöht oder abgesenkt. Bei zu niedriger Raum- temperatur den Knopf nach rechts drehen. Werkseinstellung ist 0.

Max. Einstellung +8 entspricht einer Raumtemperaturerhöhung von etwa 8 Grad.

Wenn ESMR/F installiert wurde, wird die Raumtemperatur bei 22 °C max. be- grenzt. ESMF kann die 22 °C Heizgrenze um ±3 bzw. ±10 Grad verschieben.

Niedrige Vorlauftemperaturen und Heizkörperthermostate sichern den wirtschaftlichsten Heizbetrieb.

Das Ventil wird geschlossen und die Umwälzpumpe abgeschaltet. Die Anlage ist gegen Frostschäden gesichert.sichern den wirtschaftlichsten Heizbetrieb. Reduzierter Betrieb. Übersteuerung des Zeitprogramms. Die

Reduzierter Betrieb. Übersteuerung des Zeitprogramms. Die Regelung erfolgt konstant nach reduziertem Betrieb.abgeschaltet. Die Anlage ist gegen Frostschäden gesichert. Automatischer Wechsel zwischen Nennbetrieb und reduziertem

Automatischer Wechsel zwischen Nennbetrieb und reduziertem Betrieb über die Programmuhr.Die Regelung erfolgt konstant nach reduziertem Betrieb. Nennbetrieb Übersteuerung des Zeitprogramms. Die Regelung

Nennbetrieb Übersteuerung des Zeitprogramms. Die Regelung erfolgt konstant nach Nennbetrieb.Nennbetrieb und reduziertem Betrieb über die Programmuhr. Manuelle Bedienung Sämtliche Regelfunktionen werden

Manuelle Bedienung Sämtliche Regelfunktionen werden unterbrochen. Das Ventil wird nicht aktiviert und die Umwälzpumpe ist konstant eingeschaltet. Regler und Fühler werden getestet. Das Regelventil kann manuell durch Drehen des Knopfes b) ganz nach links oder rechts geöffnet oder geschlossen werden.Die Regelung erfolgt konstant nach Nennbetrieb. e) Leuchtdiode Die Leuchtdiode zeigt: - Der Regler ist in

e) Leuchtdiode

Die Leuchtdiode zeigt:

- Der Regler ist in Betrieb

- Das Ventil wird geöffnet oder

geschlossen

- Eventuelle Fehler, die sich bei dem Test ergeben.

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

5

Potentiometereinstellungen f) Heizkennlinienneigung im Heizkreis g) Min. Vorlauftemperatur h) Max. Vorlauftemperatur i)

Potentiometereinstellungen

f) Heizkennlinienneigung im Heizkreis

g) Min. Vorlauftemperatur

h) Max. Vorlauftemperatur

i) Niveau des reduzierten Betriebs

j) Rücklauftemperaturbegrenzer

k) Minischalter

Betriebs j) Rücklauftemperaturbegrenzer k) Minischalter f) Einstellung der Heizkennlinienneigung Die

f) Einstellung der Heizkennlinienneigung Die Heizkennlinienneigung kann im Bereich 0,2 - 3,4 eingestellt werden. Die Heizkennlinie wurde ab Werk auf 1,8 eingestellt.

Wenn bei einer Außentemperatur von unter +5 °C keine befriedigende Raumtemperatur erreicht werden kann, ist die Heizkennlinienneigung durch Drehen des Potentiometers zu vergrößern. Bei Außentemperaturen über +5 °C wird die Heizkennlinie parallel verschoben (siehe b Seite 5).

Heizkennlinieneinstellung - Beispiel

Außen-

Heizkörper

Fußboden-

temperatur*

(80 °C)

heizung (55 °C)

–25 °C

1,2

0,7

–15 °C

1,6

0,9

–10 °C

1,8

1,0

* Bemessene Außentemperatur. Normalerweise wird die in der Heizsaison niedrigste Außen- temperatur gebraucht

g) Min. Vorlauftemperatur Die Vorlauftemperatur im Heizkreis kann im Bereich 10-70 °C auf ein Minimum begrenzt werden. Werkseinstellung ist 10 °C.

6

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM

h) Max. Vorlauftemperatur Die Vorlauftemperatur im Heizkreis kann im Bereich 30-110°C auf ein Maximum be- grenzt werden. Werkseinstellung ist 90 °C.

i) Niveau des reduzierten Betriebs (gilt für Generation 20 mit neuer Skala für Nachtabsenkung) Das Niveau des reduzierten Betriebs kann mit drei verschiedenen Einstellungen erreicht werden:

1. Heizungsanlage völlig gestopt durch Einstellung:

werden: 1. Heizungsanlage völlig gestopt durch Einstellung: D.h. die Ventil schließt und die Pumpe stopt. Die

D.h. die Ventil schließt und die Pumpe stopt. Die Anlage ist jedoch gegen Frostschäden geschützt.

2. Feste Einstellung des reduzierten Betriebs (1 bis 14K) oder

3. AUTO-Einstellung: Außentemperatur- abhängiger reduzierter Betrieb

Für die feste Einstellung und für die AUTO-Einstellung gilt, daß das Niveau des reduzierten Betriebes abhängig davon ist, ob ein ESMR/ESMF Raumfühler angeschlossen ist.

ESMR/ESMF nicht angeschlossen

Die Vorlauftemperatur wird reduziert (Parallelverschiebung) um die eingestellte Temperatur zu erreichen.

ESMR/ESMF angeschlossen Kesselanlage (Minischalter 6 = OFF) Einstellung 1 - 14 und AUTO:

(Minischalter 6 = OFF) Einstellung 1 - 14 und AUTO: Fernwärmeanlage (Minischalter 6 = ON) Einstellung

Fernwärmeanlage

(Minischalter 6 = ON)

Einstellung 1 - 14

Fernwärmeanlage (Minischalter 6 = ON) Einstellung 1 - 14 Einstellung: AUTO j) Rücklauftemperaturbegrenzer Die

Einstellung: AUTO

(Minischalter 6 = ON) Einstellung 1 - 14 Einstellung: AUTO j) Rücklauftemperaturbegrenzer Die Rücklauftemperatur im

j) Rücklauftemperaturbegrenzer Die Rücklauftemperatur im Heizkreis kann begrenzt werden. Die Begrenzerfunktion wird mit Minischalter 6 gewählt (siehe zusätzliche Einstellungen).

In Fernwärmeanlagen wird die Rück- lauftemperatur auf ein Maximum und in Kesselanlagen auf ein Minimum begrenzt.

Einstellbereich 30-90 °C. Werkseinstel- lung 60 °C (max. Einstellung).

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

7

Zusätzliche Einstellungen Im ECL 9300 sind acht Minischalter, die sich hinter dem kleinen Deckel unter der Abdeckplatte befinden. Die Minischalter werden benutzt, um den Regler an die Heizungsanlage anzupassen.

Werkseinstellung

Werkseinstellung

Schalter 1 und 2 Die Außentemperatur wählen, bei der die Heizung ausschalten soll (Sommer- Ausschaltung)

Schalter

Ausschalttemperatur

1

2

OFF

OFF

Keine Ausschaltung

OFF

ON

15

°C

ON

OFF

18

°C

ON

ON

21

°C

Schalter 3 Schnellaufheizung (Vorlauftemperatur- erhöhung) in der ersten Stunde nach reduziertem Betrieb wählen.

Schalter

3

Funktion

OFF

keine Schnellaufheizung

ON

20 % Temperaturerhöhung

Schalter 4 Wenn ein Raumfühler ESMR oder ESMF angeschlossen ist, kann witterungs- geführter Regelung mit max. Raum- temperaturbegrenzung oder witterungs- geführte Regelung mit Raumeinfluß (Adaptiver Referenzraumregelung) gewählt werden.

Schalter

4

Funktion

OFF

Witterungsgeführte Regelung mit Raumtemperatur- begrenzung

ON

Witterungsgeführte Regelung mit Raumeinfluß. Die Heiz- kennlinie wird automatisch an die Belastung angepaßt. (Adaptiver Referenzraum- regelung). Die Raum- temperatur wird mit dem Knopf b) eingestellt.

Schalter 5 - Immer OFF.

Schalter 6 - Den Regler an den Anlagentyp anpassen.

Schalter

6

Typ

OFF

Kesselanlage mit Mischkreis

- min. Rücklaufbegrenzung

- Pumpenintervallschaltung

- Ventilintervallschaltung

ON

Fernwärmeanlage

- max. Rücklaufbegrenzer

- Pumpenintervallschaltung

Schalter 7

Die Außentemperatur wählen, bei der der reduzierte Betrieb ausschalten soll.

Schalter

7

OFF

ON

Außentemperatur

0 °C (nur bei Schalter 6 = ON)

– 15 °C

Schalter 8 Auswahl, ob das Ventil bei Warmwasser- bedarf im Hauptregler (Warmwasser- vorrangsschaltung) schließen soll. Die Funktion ist nur aktiv, wenn der Regler als Folgeregler geschaltet ist.

Schalter

8

OFF

ON

Funktion

Das Ventil schließt bei Warmwasserbedarf im Hauptregler

das Ventil schließt nicht

8

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM

Funktionstest

Die Leuchtdiode signalisiert ob ECL 9300 in Betrieb ist. Die Leuchtdiode signalisiert auch Regelbetrieb und bei Funktionstest eventuelle Fehler in den Fühlern oder dem Regler.

Regelbetrieb Bei Normalbetrieb mit dem Funktions-

schalter in Stellung die Lichtanzeige leuchten.

Funktions- schalter in Stellung die Lichtanzeige leuchten. oder wird Reversibler Stellantrieb Konstantes Leuchten: Die

oder

schalter in Stellung die Lichtanzeige leuchten. oder wird Reversibler Stellantrieb Konstantes Leuchten: Die

wird

Reversibler Stellantrieb

Konstantes Leuchten:

Die Vorlauftemperatur ist innerhalb der Neutralzone und der Stellantrieb empfängt keine Signale. Das Ventil wird nicht aktiviert.

Blinken mit zwei Intervallen:

Die Vorlauftemperatur ist unter der Neutralzone. Der Stellantrieb öffnet das Ventil.

Blinken mit drei Intervallen:

Die Vorlauftemperatur ist über der Neu- tralzone. Der Stellantrieb schließt das Ventil.

Regler- und Fühlertest ECL 9300 kann sowohl Regler als auch Fühler testen. Die Testfunktion wird eingeschaltet, indem Sie den Betriebs- artenwahlschalter in Stellung drehen.

Sie den Betriebs- artenwahlschalter in Stellung drehen. Nach etwa 5 Sekunden wird die Leuchtdiode blinken. Das

Nach etwa 5 Sekunden wird die Leuchtdiode blinken. Das Testergebnis wird jede dritte Sekunde wiederholt.

Kein Leuchten:

Der Regler ist defekt oder der Vorlauftem- peraturfühler wurde nicht montiert.

Blinken mit 1, 2, 3, 4, oder 5 Intervallen:

Die Anzahl der Intervalle entspricht der Anzahl der angeschlossenen Fühler. Wenn die Anzahl nicht stimmt, wurden Fühler kurzgeschlossen oder abgeklemmt.

Konstantes Licht:

Der Regler ist defekt. Manuelle Ventilsteuerung

Wenn Sie die Endausschaltkontakte des

Stellantriebs testen oder einregeln, können Sie das Ventil manuell steuern nachdem Sie den Betriebsartenwahlschalter in

Stellung

nachdem Sie den Betriebsartenwahlschalter in Stellung gedreht haben. Das Ventil öffnet sich, wenn Sie den

gedreht haben.

Das Ventil öffnet sich, wenn Sie den Temperatureinstellknopf b) ganz nach rechts drehen. Das Ventil schliesst sich, wenn Sie den Knopf ganz nach links drehen.

Wenn der Stellantrieb falsch herum läuft, werden die Klemmen 16 und 17 umgeklemmt.

i) Externe Übersteuerung

Übersteuerung auf

kann über die Fühlereingänge verlaufen.

Dabei ist das ECA 9010 Über- steuerungsmodul anzuwenden. ECA 9010 kann an folgende Klemmen angeschlossen werden (siehe Instruktion ECA 9010): Klemme 3 (Raumfühler), Klemme 6 (Rücklauftemperaturfühler) und Klemme 7 ( Warmwasserfühler)

Klemme 6 (Rücklauftemperaturfühler) und Klemme 7 ( Warmwasserfühler) oder -Betrieb BC-HM VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 9

oder

Klemme 6 (Rücklauftemperaturfühler) und Klemme 7 ( Warmwasserfühler) oder -Betrieb BC-HM VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 9

-Betrieb

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

9

Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit
Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit
Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit
Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit
Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit

Montage Wandmontage Für die Wandmontage des Reglers muß entweder ein Standardsockel oder ein Spezialsockel mit dazugehörendem Wandgehäuse verwendet werden.

Der Sockel ist mit zwei 4 mm Schrauben (Standard-Sockel) bzw. mit drei 4 mm Schrauben (Spezial-Sockel) auf einer ebenen Fläche zu befestigen. Der mit UP gekennzeichnete Pfeil muß nach oben zeigen. Danach sind die elektrischen Verbindungen herzustellen. (siehe den Abschnitt über "Elektrische Anschlüsse".)

Den Regler in den Sockel stecken (beim Spezial-Sockel zuerst das Wandgehäuse anbringen) und mit der Schraube, die sich unter der Abdeckplatte befindet, befestigen.

Tafeleinbau Der Regler kann in einem Tafelausschnitt mit den Maßen von 92 x 138 mm (max. Blechstärke 3 mm) eingebaut werden. Der Regler wird mit 4 Sicherungsfedern im Ausschnitt befestigt. Die Sicherungsfedern werden als Zubehör geliefert und sind vor dem Einbau einzusetzen. Der Satz besteht aus 4 Federn und 2 Klemmreihen (Bestell-Nr. 087B3076). Die elektrischen Verbindungen werden an die losen Klemmreihen angeschlossen, die danach auf das Gerät geschoben werden. Die Klemmreihen sind kodiert, so daß sie nicht vertauscht werden können.

Montage auf DIN-Schiene Der Regler kann auf eine 35 mm DIN- Schiene montiert werden. Der Sockel wird von einer Feder auf der Schiene gehalten, die als Zubehör geliefert wird (Bestell-Nr. 087B3073). Vor der Montage ist die Feder unter den Sockel zu montieren.

10

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM

Montage mehrerer Regler nebeneinander

Montage im Tafelausschnitt

Montage im Tafelausschnitt

Wandmontage oder auf DIN-Schiene

Wandmontage oder auf DIN-Schiene

Demontage Ist der Regler in einem Tafelausschnitt montiert, kann die Demontage am einfach- sten erfolgen, indem die Sicherungs- federn auf der Rückseite zusammen- gepreßt und der Regler aus der Öffnung herausgedrückt wird. Ist die Rückseite des Reglers nicht zugänglich, kann dieser mit Hilfe eines Schraubendrehers aus der Öffnung herausgekippt werden.

kann dieser mit Hilfe eines Schraubendrehers aus der Öffnung herausgekippt werden. BC-HM VI.76.R4.03 Danfoss 01/96 11

BC-HM

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

11

Montage der Uhr Wenn der Regler nicht mit einer Uhr ausgestattet ist, kann diese nachträglich
Montage der Uhr Wenn der Regler nicht mit einer Uhr ausgestattet ist, kann diese nachträglich
Montage der Uhr Wenn der Regler nicht mit einer Uhr ausgestattet ist, kann diese nachträglich
Montage der Uhr Wenn der Regler nicht mit einer Uhr ausgestattet ist, kann diese nachträglich

Montage der Uhr Wenn der Regler nicht mit einer Uhr ausgestattet ist, kann diese nachträglich montiert werden, indem nacheinander der Plastikdeckel, die Abdeckplatte und die Abdeckung der Uhr entfernt werden.

Der Deckel wird demontiert, indem man diesen so weit wie möglich nach links öffnet, und vorsichtig aus den Scharnieren hebt. Die Abdeckung der Uhr wird durch Entfernen der beiden Schrauben demontiert.

Die Uhr mit den Steckern nach unten einsetzen und in der Öffnung zentrieren. Danach Uhr und Rahmen mit den zuge- hörigen Schrauben festziehen.

Auswechseln der Uhr Nach Entfernen der Schrauben kann die Uhr abmontiert werden, indem diese vorsichtig mit einem kleinen Schrauben- dreher von oben herausgekippt wird.

einem kleinen Schrauben- dreher von oben herausgekippt wird. Externe Zeitsteuerung Der Regler kann über ein externes

Externe Zeitsteuerung Der Regler kann über ein externes Steuergerät (ECA 9020), das an die BUS- Anschlüsse des Reglers auf der Rück- seite anzuschließen ist, zeit-abhängig geführt werden. Siehe elektrische An- schlüsse.

12

VI.76.R4.03

Danfoss 01/96

BC-HM