Sie sind auf Seite 1von 33

Heft | 5

Gute Seiten aus NordHessen · Sommer 2011 · 3 Euro

Reiche Region:
Sonnige Plätze & sonnige Aussichten
magazin aus der mitte | 3

Editorial

Ungewollte Aktualität
Irgendwann, es muss im Oktober vergangenen Jahres gewesen sein, da keimte die Idee, nach
den Schwerpunktthemen Kunst, Wasser, Wandern und Märchen die Ausgabe Nr. 5 dieses Maga-
zins der Sonne zu widmen. Neben lohnenswerten Ausflugszielen (Sonnige Plätze!) wollten wir
zum Beispiel auch Orte vorstellen, die ihren gesamten Energiebedarf mit umweltfreundlicher
Sonnen- und Windenergie decken und sich unabhängig machen wollen von konventionellen
Kraftwerken. Sonnige Aussichten!
Die Idee reifte dann schnell, zumal schon klar war, dass die Organisatoren des weltweit
größten wissenschaftlichen Solarkongresses nicht Istanbul, nicht Neu Delhi und auch nicht
Cancun, sondern Kassel als Veranstaltungsort auserwählt hatten. Warum? Ganz einfach: In Kas-
sel und der Region gibt es eine außergewöhnliche Dichte von Know-how und wegweisenden

» 79 sonnige Badeziele mit


Projekten in Sachen Sonnenenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen. Und, keine Fra-
ge: Die Lage ist einfach gut.
Nun kommt dieses Magazin nicht mit einem Aktualitätsanspruch daher. Es will, wie die
vier Ausgaben zuvor, vor allem zeitlose Schönheiten in dieser von Mutter Natur so verwöhnten
Region beschreiben, die vielen Kulturschätze und andere imposante Sehenswürdigkeiten zei-

dem NVV entdecken!


gen. Im März dieses Jahres freilich bekam unser Schwerpunktthema eine ungeahnte, ungewollte
und irgendwie schreckliche Aktualität. Nach dem Schock über die unfassbare Katastrophe in
Japan, die zerstörerischen Naturgewalten und die folgenschweren Schäden an den Atommeilern
diskutierten plötzlich alle über eine schnelle Energiewende und über Orte, die diese Wende
* 6 Ct/Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom,

längst eingeleitet hatten.


79 Schwimmbäder und Badeseen enthält der NVV-Freizeitführer Unsere Autoren beschreiben in diesem Heft solche wegweisenden, zukunftsträchtigen Pro-
jekte in der Region, berichten auch über renommierte Forscher und deren revolutionären anmu-
„Sonnen & Baden“ – alle mit Bus & Bahn erreichbar. Erhältlich ab Mitte tenden Ideen und erzählen von autarken Inseln und „Sunnyboys“.
Die Autoren, die in Nordhessen verwurzelt sind, verraten allerdings auch ihre Lieblingsplät-
Mai in den NVV-Kundenzentren, -InfoPoints, Rathäusern, Jugendherber-
Mobilfunkpreis max. 42 Ct/Min.

ze, an denen sie einfach nur in der Sonne sitzen, denken und träumen oder hören und staunen.

gen und vielen Gaststätten. Andere schwangen sich auf die bisher von ihnen verpönten E-Bikes, radelten durch die ganze
Region, gingen dem Genuss nirgends aus dem Weg und lassen uns mit ihrem Bericht auch teil-
Infos unter www.nvv.de oder am ServiceTelefon 0180-234-0180*. haben an der neuen Leichtigkeit des Seins auf zwei Rädern. An einem sonnigen Wochenende.
Wir erinnern abschließend an die Lektion, die schon der berühmte Alexander der Große,
nach zahllosen Feldzügen Herrscher über ein Weltreich und über die Maßen wohlhabend, lernen
musste. Er soll den Philosophen Diogenes, der in einer Tonne hauste, arm und einfach, gefragt
haben, was er für ihn tun könne. Die Antwort des Diogenes’ ist legendär: „Du kannst mir aus
der Sonne gehen!“

Gemeinsam mehr bewegen. Anne Riedel


4 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 5

3 Editorial 38 Reisen & Radeln mit Rückenwind


Von der Leichtigkeit des Radelns mit E-Bikes
6
6 Sonnige Plätze 44
Schöne Plätze zum Denken und Träumen, Hören und Staunen
44 Mach es wie die Sonnenuhr … Reisen & Radeln
Sonnige Plätze
Prunkuhren und andere Schätze
mit Rückenwind
im Astronomisch Physikalischen Kabinett
14 Wo Sonne scheint, kommt der Arzt nicht hin
Wie Sonnenlicht Körper und Seele stärken

47 Kunst, Knechte und Kurioses


Besondere Museen in Nordhessen
16 Sonnige Aussichten
Wo die Energiewende schon begonnen hat

48 Festspiele, Festivals, Feste


16 44
Von Bach im Schloss bis zum Musikpicknick im Park
23 Sonnige Aussichten II
Sonnige Aussichten Von ausgezeichneten Modellprojekten und Sonnenpionieren Mach es wie die Sonnenuhr …
52 „CCB“, der Urknall und die d13
Über das organische Wachsen der documenta 13
26 Der „Solar-Erfinder“ und die jungen Tüftler
Solarbootfahrt auf dem Nil und Auszeichnung an der Spree

56 Sunny Boys, autarke Inseln und


sonnige Aussichten
28 „… man muss es nur machen“
Vom atemberaubenden Aufstieg der SMA
Interview über mit Prof. Dr. Jürgen Schmid, Leiter des IWES,
28 über Wege zu einer Energiewende 48

„… man muss es 60 Rätsel & Impressum Festspiele, Festivals


nur machen“ und Feste
32 Die Üppigen und die Grazile
Eva Maria Frey und ihre Frohnaturen
61 Städte und Karte der Region

36 Märchenhafte Sonnen und verzauberte


Prinzessinnen
Die Sonne in Märchen und Sagen

32 56
Sunny Boys, autarke Inseln
Die Üppigen und die Grazile und sonnige Aussichten
Sonnige Plätze
Vom Glück auf einer Bank im Park, dem atemberaubenden Blick von einem Berg, einem fabelhaften
Platz zum Hören und Staunen oder dem erhabenen Gefühl auf einer Sonnenterrasse über dem Was-
ser: Unsere Autoren Verena Joos, Ilona Lehnart, Anne Riedel, Juliane Sattler, Rainer Schumann, Anne
Kathrin Stöber und Sabine Wilms beschreiben einige der schönsten sonnigen Plätze in der Region.

Foto: Paavo Blåfield


8 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 9

Denken und träumen am Lac Meißnerdörfer: rote Punkte im Grün der Landschaft. Weit dahinter,
Immer habe ich ein Ziel. Den Mulang überqueren und in den Berg- in verblauender Ferne, sanfte Bergzüge. Ausläufer des Thüringer
park Wilhelmshöhe hinein, vorbei an dem chinesischen Taschentuch- Waldes, vermuten einige, während andere, den Blick nach Norden ge-
Baum, der mit seinen hängenden großen weißen Blättern fasziniert. wendet, vermeinen, im glasigen Sonnenlicht die Ausläufer des Harzes
Weiterlaufen, das Knirschen der Steine unter den Füßen im Sommer, zu erblicken.
das Rascheln des Laubes im Herbst, fast lautlos im Schnee. Vorbei In westlicher Richtung setzen wir unsere Wanderung fort. Dem
an den großen Steinen, die aussehen, als habe ein Riese sie hier ab- Farbenspiel der sonnigen Ebene weichen die Schattenzonen des
gelegt, die leichte Biegung herum und dann auf die Zielgerade, fünf Waldes. Die Sonne steht nun höher und im Gegenlicht hebt sich die
einfache Bänke stehen hier. Ich bevorzuge die Bank in der Nähe des umgebende Natur in schwarzen, scharfen Linien gegen das helle Fir-
Hügels. Das ist mein Sonnenplatz. mament ab. „Giotto!“, sagt da einer und blickt, wie zur Bestätigung
Hinsetzen und auf den See schauen. Den Rücken an die Holzleh- seiner plötzlichen Eingebung in die Runde. Ja, fährt er fort, die-
ne drücken, das Gesicht in die Sonne halten. Aus dem Tal nach oben ser Künstler der italienischen Frührenaissance habe erstmals um die
blicken, die Rückseite des Schlosses sieht trutzig aus, so weit weg, so Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert das vom wechselnden Lichtein-
geheimnisvoll. Von meiner Bank aus sehe ich zwischen den Bäumen fall abhängige Farbenspiel in der Natur malerisch umgesetzt: schwarz
die Silhouette der Löwenburg und wenn ich meinen Kopf ganz weit im Gegenlicht, buntfarbig, sobald Licht auf Bäume, Wiesen, Felder

Foto: Roberts Marken & Kommunikation


nach vorn beuge, ahne ich auch die Roseninsel. Was für ein schöner und Blumen fällt.
Platz zum Denken und Träumen. Hier auf dieser Bank wird man leicht Und als wollte sich die Sonne einen Spaß machen, kommt sie un-
zum Glückskind, das Leben ein Windhauch, sonnig wie der vor mir vermittelt hinter einer Wolkenbank hervor und verwandelt die vor uns
liegende See. liegende, von Eichen, Buchen und Ebereschen umsäumte Lichtung in
Dieser Lac mit dem schicken französischen Namen entstand aus eine satte, polychrome Farbsymphonie.
einem kleinen Fischteich und wurde in der Zeit zwischen 1785 und Eine Jause ist angesagt. Rucksäcke werden geöffnet, Wurstbrote
1791 von Heinrich Christoph Wussow angelegt. Seitdem findet das und Thermosflaschen ausgepackt. Wohlig, die Stille. Plötzlich die
Wasser seinen Weg, von den Wasserkünsten im Fontänenteich her- Stimme unseres jungen Freundes, Student der Physik: „Also, physika-
kommend über die künstlich angelegten Wasserfälle zum Schlossteich. lisch gesehen ist Licht eine Form von Energie, die sich in transversa-
Damals fuhr die fürstliche Familie mit Prunkbooten auf dem Schloss- len Wellen durch den Raum fortpflanzt …“ – „Ach!“
teich. Heute schwimmen hier Schwäne, Enten und Blässhühner. www.naturpark-mkw.de
Auf dem Wasser weben die Seerosen große Teppiche und dort, wo
die steinernen Treppen ins Wasser führen, sitzen die Menschen mit Frieden am Bergfried auf Burg Herzberg
ihren Tüten voller Brotreste zum Füttern. Setz’ dich auf die Treppe in die Morgensonne, schau übers Land. Links
Zuweilen ist meine Lieblingsbank am Schlossteich umlagert. von dir die Burgkapelle, rechts von dir der alte Bergfried. Dessen
Denn auch die Waschbären haben hier ihre Heimat gefunden. Kame- Ruine wirft bald den Schatten auf deinen Sonnenplatz. Komm also
ras klicken, wenn die possierlichen Gesellen mit Knopfaugen über den früh hierher und genieß die Morgensonne, bis sie weiter wandert.
Weg springen, in Windeseile die Baumstämme hochklettern. Sie zau- Spüre die Ruhe in der Wärme der Sonne.
bern ein Lächeln in die Gesichter der Menschen, so einfach ist das. Stell dir vor, wie es hier war auf dieser Basaltkuppe im Jahr 1298.
Auf der Bank am Lac sitzend, zieht die Welt an mir vorbei, ein Die Burg Herzberg war gerade fertig gebaut, hatte alles, was eine
ganzer Kosmos. Die Mütter mit ihren Kinderwagen, die Senioren gute, wehrhafte Burg auszeichnet: Zugbrücke, Wehrgänge, Rüstkam-
mit betulichen Schritten, die Berufstätigen, die kurz ein wenig Luft mern, Schanzen mit Kanonen, Rittersaal, Wohnturm, Gerichts- und
schnappen wollen, die Sportler, sie alle sind Lac-Läufer. Und wenn Gefängnisturm, Pulverturm, Rüstkammern, einen unterirdischen Gang
die Sonne anfängt zu sinken, die Schatten den Schlossteich erreichen zu einem Hof.
und es kühl wird auf der Bank, kann man immer noch zum altehrwür- Manches hiervon kann man noch sehen. Klar, es ist alt, aber es
digen Schlosscafé rüberlaufen. Hier auf der Terrasse, die in diesem beflügelt die Fantasie. Stell Dir also vor, wie es war im Sternerkrieg,
Sommer wieder eröffnet werden soll, gibt es dann immer noch einen im Dreißigjährigen Krieg, im Siebenjährigen Krieg. Die hohe Burg
Sonnenplatz und einen Cappuccino. war strategisch bedeutungsvoll. Hier tobte und hier starb das Leben.
www.museum-kassel.de, www.kassel-marketing.de Lange vorbei.
Jetzt sitzt du hier auf Hessens höchster Höhenburg, über
Farbsymphonie am Hohen Meißner 700 Jahre alt, zwischen Kapelle und Bergfried, schaust auf den

Foto: Marco Lenarduzzi


Frühmorgens gelangen wir zum Aussichtspunkt „Kalbe“, einer Wald des Knüllgebirges, das hier ausläuft. Es ist ruhig und fried-
Felsklippe am Osthang des Bergmassivs, gelegen auf stattlichen 718 lich. Na ja, manchmal hörst du ein Auto, das unten auf der Straße
Metern Höhe. Dem Frühnebel ist klare Sicht gefolgt, aber noch bleibt vorbeiährt. Oder einen Trecker. Den Lärm von heute eben, keinen
die Sonne verhalten. Unter uns, in relativer Nahsicht, Dächer der Schlachtenlärm.
10 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 11

trinken, schlafen, durch Europas größten Kurpark spazieren. Die Blicke


schweifen lassen. Und dann sehe ich ihn – den Schlossturm, hoch oben
am Berg. „Ja, Schloss Friedrichstein; wunderbar!“, werden abends die
Tischnachbarn schwärmen. Sie sind schon länger hier, haben es bereits
geschafft, den Schlossberg erklommen. Das will ich auch.
Nachts ist das Schloss erleuchtet und strahlt verführerisch in die
Dunkelheit. Vorerst treibt mich der Fitnesstrainer morgens durch den
Park. Das Schloss noch in weiter Ferne, so nah! Dann, eines Tages,
packe ich meinen Rucksack und habe ein festes Ziel: oben ankom-
men, in der Sonne sitzen und den Kurpark zu meinen Füßen sehen.
Mit gesenktem Kopf stiefele ich den Schlossberg hinauf und mit
jedem Schritt verschwinden Park und Kurklinik ein Stückchen mehr.
Ich keuche wie ein Marathonläufer, aber ich komme oben an. Stolz.
Und fürstlich werde ich belohnt: Es empfängt mich nicht nur das
prächtige Barockschloss, sondern auch ein einzigartiger Sonnenplatz.
Die Terrasse mit Aussicht weit ins Wildunger Umland. Zwischen hier
und dem Himmel nur strahlende Sonne; hier kann man mit den Augen
fliegen, über Wälder und rote Hausdächer.
Und wenn es nur in Gedanken ist – ein winziges „Prost“ muss
man ihm nun einfach zurufen, dem Grafen Friedrich Anton Ulrich von
Waldeck! Denn er war es, der anno 1707 das Barockschloss um diese
Terrasse erweitern ließ.
Dort oben über Bad Wildungen kann man nicht nur Kaffee trinken

Fotos: Paavo Blåfield


und die Kur vergessen, sondern auch fürstlich feiern. Oder eben auf
der himmelsnahen Terrasse den Blick in die Ferne schweifen lassen.
www.bad-wildungen.de
Schloss Waldeck

Hören und Staunen vor der Stiftsruine


Nun genießt du die Sonne und die Ruhe auf der alten Treppe. Nur So soll sich ein böser Welfenherzog einst, vor vielen Hundert Die mächtige Stiftskirche lässt sich ein wenig hängen. Seit 250 Wirklich? Nicht immer. Manchmal sitzen dort auch Menschen,
manchmal wird es hier oben laut. Zum Beispiel im Juli, wenn ein Jahren, mit der finsteren Absicht getragen haben, die Burg Sen- Jahren fristet sie ihr Dasein – immerhin als größte romanische Kir- wenn die Sonne bereits untergegangen ist. Meist mit aufmerksamen
großes Ritterturnier ausgetragen wird, es eine Schlacht um die Burg senstein zu schleifen, wozu er sich der Hilfe des Teufels versicher- chenruine der Welt. Mitten im siebenjährigen Krieg, 1761, wird sie Gesichtern, ein wenig angespannt lauschend. Es sind Besucher der
gibt und einen mittelalterlichen Markt mit Händlern, Gauklern, Mu- te. Doch wo Gottes Wille wirkt, kann eine solche Rechnung nicht zerstört. Heute sprießt unmittelbar neben den alten Mauern grünes Festspiele. Sie sehen zwar nichts, aber sie hören alles. Das kann auch
sikanten und Garküchen. Oder wenn, ebenfalls im Juli, die Massen aufgehen. Der Satan scheiterte erbärmlich und die gewaltigen Rie- Gras aus dem harten Boden. Dort in der Nähe laden drei Bänke zum amüsant sein. Und kostet nichts ...
zum Burg Herzberg Festival strömen, dem ältesten deutschen Hippie- sen, die der böse Herzog des Nachts in den Wald geschickt hatte, Ausruhen ein. www.bad-hersfeld.de
Open-Air-Spektakel, dem größten seiner Art in Europa. Die Bands um die Burg zu erstürmen, wurden von einem lieben Waldgeist Wenn man dann dort sitzt, na – dann ist die Welt eben ganz und
kommen aus aller Welt. Anfangs fand es oben auf der Burg statt; entdeckt. Der hob seinen Zauberstab und verwandelte die Riesen gar in Ordnung. Ein wenig Stadtlärm hört man von fern, in der Ruine Fern der Welt auf Burg Waldeck
ständig steigender Popularität folgte eine Verlagerung ins Tal. in Bäume. deklamieren Schauspieler ihre Texte. Tagsüber wird dort für die Fest- Nein, sagen wir. Es war kein Fehler, bei diesem gemischten Wetter
www.burgherzberg.festival.de, www.ritterspiele-burg-herzberg.de Ganz in der Nähe, im Eingangsbereich der Jugendburg Sensen- spiele geprobt. Manchmal klingt Musik durch die Mauern. Klassische herzukommen. Fliegende Wolken; die dicke Jacke ist nötig. Dafür
stein, beflügelt ein über vier Meter hoher Riese aus Metall, 2004 Töne. Opernprobe. haben wir ohne Mühe dort einen Parkplatz ergattert, wo sich sonst
Bei den Niester Riesen von dem österreichischen Künstler Prof. Robert Colnago geschaffen, Niemand auf der Bank darf sich wundern, wenn seltsame Ge- Busse drängen. Wir haben die Burg Waldeck mit Muße erkunden dür-
Am Westhang des Kaufunger Waldes trifft der Wanderer auf ein Na- die Fantasie. stalten vorbeiziehen: Zauberer in magischen Kostümen, Soldaten in fen und niemand kam uns in die Quere.
turphänomen, das in unseren Breitengraden ungewöhnlich ist: Zwischen Der Wanderer, tief beeindruckt, schlägt den Weg zur Sonnenter- mittelalterlichen Uniformen. Selbst Doktor Faust wurde dort schon Es ist die Burg der Grafen von Waldeck, 1120 erstmals urkundlich
einheimischem Baumbestand wächst da eine Gruppe exotischer Riesen- rasse der nahegelegenen Königsalm oberhalb von Nieste ein, ein gesehen, wie er mit seinem Gretchen flirtet, eine Zigarette in der erwähnt, Festung, Kaserne, Zuchthaus, Burgbrunnen und Gefängnis-
bäume himmelwärts in die Höhe. Obgleich die Fremdlinge nach Kennt- schäumendes Bier und eine deftige Brotzeit im Sinn, im Ohr aber ein Hand. Schauspieler, Sänger, Musiker und Tänzer nehmen den kurzen museum und ein Pranger mit Halseisen …
nis gewissenhafter Botaniker kaum älter als zweihundert Jahre alt sein sonderbares Wispern und Raunen, das er sich nicht erklären kann. Weg über den Rasen, um von der Bühne in der Stiftsruine hinüber zur Wir haben das Knattern der Burgfahnen im Ohr und die Haare
können und möglicherweise als Setzlinge von Übersee ins Nordhessische www.nieste-online.de, www.kassel-land.de Kantine zu kommen. fliegen im Wind, als wir von der Aussichtsterrasse über den Edersee
gelangten – vielleicht für den Wilhelmshöher Park, wo ihre Riesenhaftig- Am frühen Abend geht ein leichter Ruck durch die Ruine. Dann blicken. So schön vernebelt und melancholisch und fern der Welt, wie
keit freilich die empfindsamen Proportionen gesprengt hätte –, empfand Mit den Augen fliegen vom Schloss Friedrichstein steht sie wieder grade da – wie eine allerdings beschädigte „Eins“. dieser Flecken Erde im vergangenen Winter in einem Tatort gezeigt
der Volksmund die Erklärung als allzu prosaisch und brachte statt dessen Zu Gast in Bad Wildungen sein, das bedeutet meistens: zur Kur sein. Die Vorstellung beginnt. Jetzt bleiben die Bänke draußen am Rande wurde, sehen wir ihn eben gerade jetzt auch, den Edersee. 27 Kilo-
den Teufel ins Spiel. Was naturgemäß aufregender ist. Rehabilitation, Anwendungen, Auszeit, zu Kräften kommen. Essen, des Rasens leer ... meter lang, direkt vor der Nase, noch verzaubert in Grau.
12 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 13

Foto: Paavo Blåfield


Dörnberg

Das Wetter bleibt hinter Glas, als wir einen Latte macchiato trinken nem dunklen Wasser unter der grünen Grütze. Ein Platz zum Träumen er strömen in die stets ausverkauften Vorstellungen. 2014 soll die Als die Kinderbeine noch kurz waren, begnügten wir uns mit
und vom Kaffeetisch in 200 Metern Höhe aus noch einmal nachvoll- im Garten des Klosters Haydau. Passion wiederholt werden. Siebenmal hat es bislang die Haydauer Ausflügen zu den Helfensteinen. Bizarre Felsen aus Basalt zwi-
ziehen, wo wir gewandert sind. Dort drüben, das alles gehört zum Das Kloster gründet sich – mit Brief und Siegel – im Jahre 1234. Filmtage gegeben. Immer im September. Dann zeigen Studenten der schen Hohem und Kleinen Dörnberg, die verführerisch aufragen,
Nationalpark Kellerwald! Da haben wir den Urwaldsteig erkundet und Es waren Zisterzienserinnen, die hier ihren frommen Dienst versahen. Kunsthochschule Kassel Filme, die sie erdacht und gedreht haben. die Kleinen zum Klettern rufen und in deren Windschatten wir, die
uns vom Knorreichenwald verzaubern lassen. Und da hinten, riesige Fast dreihundert Jahre lang. 1527 nahm die Reformation den Nonnen Wenn am kleinen Teich beim Träumen auch unserer Fantasie Erwachsenen, auf Wolldecken die erste Frühjahrssonne genossen.
Sperrmauer, der schimmernde See, die weiten Hügel! das Kloster weg. Der damalige hessische Landgraf suchte dringend Flügel gewachsen sind, dann gehen wir hinüber, in das alte Forst- Oder damals, Ostern! Wir wollten unbedingt laufen, aber – wie so
Der Kaffee ist getrunken, wir gehen noch einen Moment auf die ein Jagdschloss in dieser Gegend. Jetzt hatte er eins. Ein hübsches, amt, das schon bei den Gästen des damaligen Jagdschlosses Haydau oft hier oben – es pfiff uns der Wind gehörig um die Ohren; nicht
Terrasse, die „Altane“. Die Wolkendecke reißt auf und lässt die Son- sonniges Plätzchen, das er für seine Zwecke zurechtbauen ließ. einen exzellenten Ruf hatte. Dort werden wir dem Genuss nicht umsonst treffen sich hier die Segelflieger. Mit Kapuze und Schal
nenstrahlen zu uns. Was für ein Juwel, dieser Platz! Heute entwickelt sich Kloster Haydau immer mehr zu einem so- aus dem Wege gehen; im feinen Restaurant oder bei gutem Wetter trotzten wir dem einsetzenden Schneetreiben, ließen uns auf dem
www.edersee.com zialen und kulturellen Mittelpunkt. Morschens Rathaus findet sich draußen im Biergarten. Alpenpfad durchpusten, der mit seinen Wacholderbüschen und dem
in den alten Mauern, in denen auch wissenschaftliche Seminare und www.kloster-haydau.de Magerrasen an voralpine Landschaft erinnert.
Ein Platz zum Träumen im Kloster Haydau Tagungen angeboten werden. Und die Kunst erobert das Kloster. Zum Und heute? Es gibt kein Vierteljahr, in dem wir nicht einmal
Ein Teich, in dem Jahrhunderte versunken scheinen. Spurlos. Rosen ersten Mal stehen die „Passionsspiele“ über das Leben und Sterben Grüße aus „lieblicher Bläue“ am Ettelsberg hierher kommen, die Runde um die sagenhafte Wichtelkirche zum
bewachen ein Ufer. Buntes Laub fällt auf den kleinen Tümpel mit sei- Jesu im Jahre 2009 auf dem Programm. Mehr als 3.000 Zuschau- 838 Meter ragt der Ettelsberg, Willingens Hausberg, in den Sauer- Kult-Ort Hohlestein machen, am Aufstieg zum Hohen Dörnberg tief
länder Himmel hinein. Für weitere 59 Meter und eine Rekordmarke schnaufen, aber dann von der Ringwallanlage aus einen wunderbaren
sorgt der Hochheideturm, eine lichtgraue achteckige Konstruktion Rundblick über Kassel und Herkules, Weimar, Ahnatal, Fürstenwald,
aus Stahl, Beton und Glas: Auf 875 Meter ü. NN ist seine Plattform den Habichtswald und den Reinhardswald genießen. Oft landen wir
der höchste Aussichtspunkt weit und breit. zum Schluss am Bergcafé Friedrichstein, auf der sonnigen Holzterras-
Der Panoramablick, vor dem das Erklimmen von 241 Treppenstu- se vorm Haus. Wir strecken die Füße weit von uns und strahlen die
fen oder eine Aufzugsfahrt steht, ist atemberaubend: Ganz links sieht Hügel vor uns an. Und beim Sonnenuntergangs-Bier wird schon die
man den Astenturm, daneben die Hunau, in einer Tannenfalte die Kli- nächste Dörnberg-Tour geplant: Wir wollen uns endlich mal mit sei-
nik Brilon Wald, schräg dahinter die Windräder von Paderborn, rechts ner frühesten Besiedlung in der Eisenzeit befassen. Denn er ist voller
einen Zipfel Edersee: Die Bergwelt Willingens, des Hochsauerlands, Geschichte und Geheimnisse, dieser Dörnberg.
des Waldecker Landes, bei schönen Wetter gar weit darüber hinaus, www.kassel-land.de
sie alle grüßen, von nah und fern, „aus lieblicher Bläue“.
Wir steigen vom luftigen Ort wieder hinab und machen uns ent- Göttliche Aussicht am Herkules
weder auf einen aussichtsreichen Rundweg über die Dammkrone – Der Herkules genießt hoch oben eine göttliche Aussicht. Siebzig Meter
oder aber zu „Siggis Hütte“, wenige Schritte von der Bergstation weiter unten, auf der Terrasse vor dem Oktogon, können wir Sterb-
entfernt. Vorschlag eins beinhaltet typische Heidevegetation und lichen es dem sagenhaften Sohn von Jupiter und Alkmene gleichtun
einen zauberhaft verträumten Bergsee, Vorschlag zwei „brennenden – gesetzt den Fall, die Sonne meint es gut. Unser Blick fällt zunächst
Hüttengeist“ und Erbsensuppe im Bierseidel. Die Geschmäcker sind über die Kaskaden und Schloss Wilhelmshöhe auf die Wilhelmshöher
eben verschieden ... Allee, jene Verkehrsader, die pfeilgerade in die Innenstadt zielt, ehe sie
www.willingen.de an der Krümmung beim Brüder-Grimm-Platz ihren Namen einbüßt und
unsichtbar wird. Zeit, das Auge in die Ferne schweifen zu lassen. Da ist
Licht und Sicht am Dörnberg der Reinhardswald zu erkennen, der Hohe Hagen mit dem Gaußturm,
Müsste ich jemanden für Nordhessen begeistern, dann wüsste ich ein der Kaufunger Wald, der Hohe Meißner, die Söhre. Bei „Kaiserwetter“
Foto: Rainer Wittich

Zaubermittel: Ich wanderte mit ihm am Dörnberg. So, wie ich es mit sieht man gar den Brocken im Harz. Und wenn wir uns sattgesehen
Freunden, den Kindern und mit allen mache, die Lust auf Natur, Luft haben an diesem erhabenen Platz, dann lassen wir uns auf der benach-
und Sonne haben. Die dem ersten Frühlingssehnen nach Grün und barten Restaurant-Terrasse nieder, bestellen uns einen Kaffee und ein
Licht nachgeben. Oder im Herbst den grauen Stadthimmel vergessen. unbeschreibliches Glücksgefühl überkommt uns.
Foto: Teich im Garten des Klosters Haydau Hier ist Sicht über freie Kuppen und weites Land. www.museum-kassel.de, www.kassel-marketing.de
14 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 15

stärker als in den Wintermonaten. Und, wer Unser Organismus braucht die UV-B- fleckige Haut. Ein guter Grund, lange Son-
wüsste das nicht: Wenn die Sonne lacht, Strahlen der Sonne zudem, um Vitamin D nenbäder zu vermeiden und empfindliche
lacht das Herz gleich mit. Wir fühlen uns herzustellen – eine lebenswichtige Sub- Hautpartien in der Mittagshitze zu bede-
beschwingt und wir entspannen uns in stanz, die für gesunde Knochen sorgt. Vita- cken. Denn es ist zwar aus gesundheitlichen
der Wärme. min D schützt Kinder vor Rachitis und ältere Gründen nicht nötig, wie ein Käsemännchen
Forscher haben inzwischen herausge- Menschen vor Osteoporose. Und es kann herumzulaufen – aber wie eine Backpflaume
funden, wie die wohltuende Wirkung des noch mehr: Es senkt das Risiko, an Multipler wollen wir später auch nicht aussehen.
Sonnenlichts auf Körper und Seele zustande Sklerose, Diabetes, Rheuma oder Asthma zu Wie also findet man ein gutes, gesun-
kommt. Die Strahlen regen die Herstellung erkranken. Kein Wunder also, dass ein altes des Maß? Ganz einfach, es genügt, zweierlei
eines Hormons im Gehirn an, das für gute deutsches Sprichwort sagt: „Wo die Sonne zu wissen: Um genug Vitamin D zu bilden,
Laune sorgt. Mediziner setzen den Stim- scheint, kommt der Arzt nicht hin.“ reicht es, Hände und Gesicht unbedeckt zu
mungsaufheller und Glücklichmacher Sonne Diese gesundheitsförderlichen Effekte lassen. Und: Nach 20 Minuten hört der Kör-
heute sogar therapeutisch ein. Etwa bei sind jedoch kein Grund dafür, exzessiv in der per mit der Vitaminherstellung auf. Wer also
seelischen Erkrankungen. So haben Studi- Mittelmeer-Sonne zu braten – da sind sich mittags vor der Kasseler Orangerie, auf der
en gezeigt, dass ein täglicher, einstündiger die Mediziner einig. Denn so nützlich die Terrasse der Sababurg, dem Marktplatz von
Mittagsspaziergang die Heilung depressiver UV-B-Strahlen sind, im Übermaß lösen sie Fritzlar oder einem anderen schönen Platz
Wär nicht das Auge sonnenhaft, Verstimmungen unterstützt – und ganz ne- Sonnenbrand aus, schädigen dabei Zellkerne 20 Minuten lang draußen einen Espresso
die Sonne könnt es nie erblicken. benbei noch das Herz stärkt. Auch soge- und können so Hautkrebs Vorschub leisten. genießt und ein paar Schritte zu Fuß zu-
Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft, nannte Winterdepressionen lassen sich mit Die Schwesterstrahlen vom Typ UV-A sind rücklegt, befindet sich auf der sicheren –
Wie könnt uns Göttliches entzücken? sehr hellen, 10.000 Lux starken Speziallam- auch nicht viel besser: Die machen früher und noch dazu sonnigen – Seite.
Johann Wolfgang von Goethe, Zahme Xenien pen oft gut behandeln. alt, bescheren uns vorzeitig faltige und Corinna Schoeps

„Wo die Sonne scheint,


kommt der Arzt nicht hin“
Wie Sonnenlicht Körper und lichen Ur-Instinkt. Nicht ohne Grund wur- innere Uhr und steuert den Rhythmus von
Seele stärkt de das zentrale Gestirn am Himmel jahr- Schlafen und Wachen.
tausendelang als Gottheit verehrt: Wir Herrlich, wie sich dank der Sonne al-
Ein mächtiger Impuls erfasst uns im brauchen die Sonne, ohne sie könnten wir lein unser Auge freut: Erst durch den hel-
Frühling: Wir möchten raus in die Sonne, nicht leben. Denn sie hält den Körper und len Scheinwerfer am Himmel können wir
nichts hält uns! Diese enorme Sehnsucht die Seele gesund. Sie fördert unser Wohl- die Natur überhaupt in allen ihren leuch-
nach Wärme und Licht ist keine moderne befinden und auch manchen Heilungspro- tenden Farben wahrnehmen. Denn im Som-
Marotte, sie entspringt einem mensch- zess. Obendrein synchronisiert sie unsere mer strahlt der große gelbe Ball 20 Mal
16 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 17

Sonnige
Aussichten
Von Joachim F. Tornau

In Sachen erneuerbare Energien


sind die Nordhessen außerordent-
lich engagiert und aktiv: Hier wach-
sen Solarbäume in den Himmel,
hier drehen sich auf vielen Bergen
Windräder, hier rauscht Wasser
durch Turbinenanlagen.

Die Sonne lacht sogar auf dem Güllebehäl-


ter. Farbenfroh haben Kinder den Betonbot-
tich am Ortsrand von Heinebach angepin-
selt. Regenbogen sind zu sehen, fröhliche
Menschen, Blumen – und immer wieder die
Sonne. Mindestens zehn Mal strahlt sie von
der ehemals grauen Wand. Sie hat viel zu tun
in dem Dorf im mittleren Fuldatal: Wer den
Blick von den Kinderbildern abwendet, sieht
Solaranlagen allüberall. Große Parks und Dä-
cher, die fast vollständig unter Sonnenkol-
lektoren verschwinden, genauso wie kleine
Anlagen auf Privathäusern.
Heinebach ist der größte Ortsteil von Al-
heim – einer 5.300 Einwohner zählenden Ge-
meinde im Kreis Hersfeld-Rotenburg, die sich
bundesweit als „Solarkommune“ einen Namen
gemacht hat. Mehr als 170 Photovoltaikanlagen
haben die Alheimer bereits auf ihren privaten
Dächern installiert und erzeugen damit alljähr-
lich rund 2,9 Millionen Kilowattstunden saubere
Energie. Noch einmal dieselbe Menge kommt
durch vier große, bürgerfinanzierte Solar-Parks
mit sogenannten Nachführanlagen hinzu.

Zu Dutzenden stehen die Kollektoren auf


stählernen Stelen und folgen stets dem
Lauf der Sonne. Immer dorthin drehen sie
sich, wo es am hellsten ist – wie die Blät-
ter und Knospen einer Sonnenblume.

Und darunter kann weiter das Leben to-


ben. Zumindest scharrt und gackert es. Wer
Foto: Inga Besten

von Süden auf der Bundesstraße nach Hei-


18 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 19

nebach kommt, wird von einem Wald aus 69 duktion von Solar- und Industrie zu transportieren. Heute müssen zurückblicken. Zu Füßen der hochaufra-
aufgeständerten Solaranlagen begrüßt, der Windkraftanlagen, son- die Netze aber auch in der Gegenrichtung genden Felsburg – einer von drei mittelalter-
sich beim Näherkommen als ausgesprochen dern auch in Planungs- funktionieren, weil durch die zunehmende lichen Festungsruinen auf dem Stadtgebiet
tierreich erweist: Unter den Baumwipfeln aus büros oder bei der en- Nutzung erneuerbarer Energien immer mehr – drängt sich im Rund der historische Stadt-
Sonnenkollektoren tummeln sich in einem ergetischen Gebäude- Strom lokal erzeugt und eingespeist wird – kern zusammen.
Freiluftgehege unzählige weiße und brau- sanierung. Tendenz: wei- aus unzähligen Quellen und in schwanken-
ne Hennen – und legen, passend zum Öko- ter steigend. den Mengen: Wie viel die Leitungen aufneh- Felsberg ist ein Ort mit Vergangenheit,
Strom, Bio-Eier. Der Boom der regene- men müssen, hängt vom Wetter genauso ab der sich jetzt auf den Weg in die Zukunft
„In Alheim wachsen die Solarbäume in rativen Energien wirft wie von der Tageszeit. Eine Herausforderung gemacht hat.
den Himmel“, schrieb hübsch doppelsin- aber auch neue Probleme für die alten Netze der Stromversorger. Doch
nig die FAZ. Denn die Sonne trägt nicht auf. Jahrzehntelang waren auch daran wird in Nordhessen gearbeitet. Langfristig soll auch hier der gesamte
nur entscheidend dazu bei, dass in der Ge- Stromleitungen Einbahn- Rund 25 Kilometer nordwestlich von Al- Strombedarf mithilfe von Sonne, Wind, Was-
meinde schon heute weit mehr Energie aus straßen: Es ging allein heim liegt das Fachwerkstädtchen ser, Erdwärme und Biomasse gedeckt wer-
erneuerbaren Quellen gewonnen wird, als darum, die zumeist ir- Felsberg. Auf eine über den; mehr als die Hälfte des verbrauchten
die privaten Haushalte aller zehn Ortsteile gendwo in der Ferne 900-jährige Geschichte Stroms wird auch heute schon umwelt-
verbrauchen können. Sie hat auch 250 Ar- erzeugte Energie zu kann die Kleinstadt freundlich und lokal gewonnen.
beitsplätze im Dorf geschaffen und lässt die den Verbrauchern in im Schwalm- Und: In Felsberg soll in den nächs-
Gewerbesteuer derart sprudeln, dass man Haushalten und Eder-Kreis ten Jahren ausprobiert werden, wie
sich über Schuldenmachen im Rathaus der- das Stromnetz der Zukunft aussehen
zeit nicht den Kopf zerbrechen muss. muss. „Smart Grid“ heißt die Zauber-
Der Grund dafür steht als „Kompetenz- formel: Das Netz soll „denken“ ler-
zentrum Erneuerbare Energien“ unüberseh- nen, soll Erzeugung und Verbrauch
bar gleich neben dem kleinen Bahnhof von von Energie intelligent steuern
Heinebach: Aus einem kleinen Elektrobe- können – damit beispiels-
trieb, der 1991 gegründet wurde, entstand weise Waschmaschinen vor
mit der Kirchner Solar Group ein interna- allem dann laufen, wenn
tional führender Unternehmensverbund, der die Sonne scheint und
bereits mehr als 5.500 Photovoltaikanlagen der Wind weht. In einem
und Solarparks weltweit realisiert hat – Wettbewerb, der vom Ener-
nicht zuletzt diejenigen in Alheim selbst. gieversorger und Netz-
Wenige Hundert Meter vom Eingang ent- betreiber E.ON Mitte zu-
fernt beginnt seit einem Jahr ein „Energie- sammen mit dem nord-
lehrpfad“, den die Gemeinde Alheim zusam- hessischen Kompetenz-
men mit ihren südlichen Fuldatalnachbarn netzwerk Dezentrale Ener-
Rotenburg und Bebra eingerichtet hat: Auf gietechnologien (deE-
einer Strecke von 19  Kilometern informie- Net) ausgerichtet
ren zwölf Tafeln über all das, was die drei wurde, setzte
Kommunen in Sachen regenerativer Ener-
gien schon Beachtliches zustande gebracht
haben – Lernen im Vorbeigehen. Oder ein-
facher noch: im Vorbeifahren: Die Route
liegt auf dem beliebten Radfernweg durch
das Tal der Fulda.
Erneuerbare Energien als Jobmotor: Was
in Alheim gelang, ist in Nordhessen keine
Ausnahme. Nach einer Studie der Universi-
tät Kassel verdienen in der Region derzeit
mehr als 14.000 Menschen ihr Geld in der
Branche der dezentralen Energie- und Effi-
zienztechnologien – nicht nur in der Pro-
20 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 21

sich die 11.000-Einwohner-Stadt dafür und die Höhe des Zuschusses richtet sich Null senken – private Haushalte, Betriebe und Vor den Lohfeldenern liegt noch ein lan- Seit mehr als 700 Jahren thront auf einem Wer den Trendelburger Burgberg mit
als „ideale Testumgebung“ gegen 26 an- nach der Menge der eingesparten Energie. Verkehr inklusive. Eine Vorgabe, auf die sich ger Weg. Doch um zu erleben, dass die Sandsteinfelsen über dem Tal der Diemel die seiner hübschen Altstadt hinabsteigt und
dere Kommunen durch. Neben geeigneten Seit 2007 haben rund 150 Hausbesitzer von die Weltpolitik bislang nicht einigen konnte. Energiewende tatsächlich gelingen kann, Trendelburg. Von den Zinnen der gut erhal- dem Straßenschild „Zur Alten Mühle“
technischen Voraussetzungen und einer ty- dem Angebot Gebrauch gemacht. Die aber dringend notwendig wäre, um den müssen sie gar nicht weit reisen – gerade tenen Festungsanlage mit ihrem mächtigen folgt, stößt auf ein Idyll. Seit dem Jahr
pischen Netzstruktur gab das besondere En- Die vor zwei Jahren eröffnete Gemein- Klimawandel zu stoppen. einmal 40 Kilometer nach Norden nämlich. Bergfried bietet sich ein prächtiger Ausblick 1455 treibt hier das Wasser der Diemel die
gagement von Verwaltung, Wirtschaft und debücherei im Zentrum von Lohfelden ist weit hinaus über die geschwungenen Hügel landgräfliche Mühle an. Der beeindruckende
Bevölkerung den Ausschlag. Denn ohne eine ein Blickfang. des Umlands und tief hinab auf die Dächer Fachwerkbau ist so liebevoll restauriert,
aktive Beteiligung der Bürger, das wissen der Kleinstadt, die der Burg ihren Namen dass er vor zwei Jahren mit dem Hes-
alle kommunalen nordhessischen Energiepi- In allen Farben des Regenbogens erstrah- verdankt. sischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet
oniere, kann der Weg zur energieeffizienten len die Lamellen, mit denen die Glasfront wurde.
Kommune nur in der Sackgasse enden. der Bücherei verkleidet ist. Am Horizont drehen sich Windräder und Künstler haben sich auf dem Areal
Überall setzt man daher auf Aufklärung, unten im Tal werfen Solaranlagen die angesiedelt. Die Mühle selbst beherbergt
auf Einsicht, auf „Domino-Effekte“. Sobald Ein architektonisches Schmuckstück. Strahlen der Mittagssonne als helles Glei- heute das Trendelburger Heimatmuseum,
die ersten Menschen positive Erfahrungen Aber nicht nur das. Auf dem Dach hat die ßen zurück. ein Café und das „Infozentrum Wasser“.
etwa mit Solarthermie-Anlagen zur Warm- Gemeinde eine Photovoltaikanlage installiert Und ein Kraftwerk: In dem historischen Ge-
wasserbereitung gesammelt hätten, werden – ebenso wie auf der angrenzenden Gesamt- Rund 5.400 Menschen leben in der Klein- bäude steckt eine moderne Wasserturbine,
ihre Nachbarn, so hofft man, dem Beispiel schule und auf der Tribüne des Stadions. Um stadt im Kreis Kassel mit ihren acht Ortstei- die mit einer jährlichen Stromproduktion
folgen. Zumal steigende Energiekosten die Rathaus, Bürgerhaus und Grundschule schon len. Nicht nur ihr privater, sondern auch der von 1,2 Millionen Kilowattstunden alleine
Investition ins Sparen auch wirtschaftlich bald kohlendioxidneutral beheizen und gesamte gewerbliche Energiebedarf wird aus acht Prozent des gesamten Trendelburger
immer interessanter machen. gleichzeitig grünen Strom ins Netz einspei- erneuerbaren Quellen gespeist – und trotz- Energiebedarfs deckt.
In Lohfelden – einer 14.000-Einwohner- sen zu können, werden derzeit drei Block- dem bleibt immer noch jede Menge Ökostrom Die alte landgräfliche Mühle in Tren-
Gemeinde im Speckgürtel von Kassel – ver- heizkraftwerke gebaut, die von einer neuen übrig. Fast 30 Millionen Kilowattstunden delburg ist eines von vier Wasserkraftwer-
sucht man es auch mit finanziellen Anrei- Vergärungsanlage am Ortsrand mit Biogas werden hier alljährlich erzeugt, fast das Dop- ken, die auf dem Gebiet der Kleinstadt ih-
zen. Photovoltaikanlagen werden seit vier versorgt werden. Und im Neubaugebiet Lin- pelte des lokalen Bedarfs. Schon 1996 wur- ren Dienst verrichten. Das größte stammt
Jahren, anders als früher, nur noch dann denberg soll eine Siedlung aus Passivhäusern den die beiden Windparks angelegt, in de- aus den 1920er Jahren, steht im Ortsteil
aus kommunalen Mitteln bezuschusst, wenn entstehen – aus Energiesparhäusern also, die nen sich heute 23 Windräder drehen. Hinzu Wülmersen und hat es, obwohl erst knap-
das Haus zuvor energetisch saniert wurde: ohne klassische Heizung auskommen. kommen zwei Biogasanlagen, an die hundert pe 90 Jahre alt, auch schon zum Museum
Auch Ökostrom soll ja nicht verschwendet Es sind die ersten Schritte hin zu einem private Photovoltaikanlagen – und die ältes- gebracht: In dem „Live-Museum“ kann
werden. Deshalb gibt es jetzt auch Geld für großen Ziel: Bis zum Jahr 2030 will Lohfelden te Form der natürlichen Energiegewinnung: Wucht und Größe einer Turbine, die 1985
Dämmmaßnahmen oder Isolierglasfenster – seinen Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) auf die Wasserkraft. still- und trockengelegt wurde, bestaunt
22 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 23

Sonnige Aussichten II
gender Heizkosten auch in Zukunft noch
leisten kann.
Schon heute kommen in Wolfhagen 15
Prozent des Stroms aus Sonnenenergie. Die Weltweiter Solarkongress in Kassel stützt vom Netzwerk deENet und zahlreichen Versammelte Kompetenz
Dichte von Solaranlagen ist zehn Mal hö- Die außergewöhnliche Dichte an Hightech- anderen Akteuren in der Branche. Wenn es in Nordhessen um erneuerbare En-
her als im Bundesdurchschnitt. Doch um Solarunternehmen, Forschungsinstituten, in- Es sind Repräsentanten der weltweit wich- ergien geht, läuft fast nichts ohne das Kom-
wirklich unabhängig zu werden von fossilen novativen Energieversorgungskonzepten und tigsten Solarforschungsinstitute und Univer- petenznetzwerk deENet. Das Kürzel steht für
Brennstoffen wie Kohle, Öl und Gas, werden bemerkenswerten Projekten in der Region sitäten, die sich auf dem diesjährigen Solar „Dezentrale Energietechnologien“ und für
die Stadtwerke vor allem den Wind nutzen Nordhessen hat längst auch internationale World Congress (28. August bis 2. Septem- einen 2003 in Kassel gegründeten Verein, zu
müssen, der über die Erhebungen des Wolf- Aufmerksamkeit erregt. Der Solar World Con- ber) im Kasseler Kongress-Palais treffen und dem sich mittlerweile rund 110 Unternehmen
hager Landes weht. gress, der weltweit größte Wissenschafts- sich dort über die neuesten Entwicklungen und Forschungseinrichtungen aus der Region
Kiefern und Lärchen, Eichen und Bu- kongress zur Solarenergie, wird deshalb in der Solarenergie austauschen wollen. Insge- zusammengeschlossen haben – mit einem
chen bedecken den Rödeser Berg beim diesem Jahr in Kassel ausgerichtet – nach samt werden mehr als 1.000 Teilnehmer aus ehrgeizigen Ziel: Die Branche soll zum wirt-
Ortsteil Nothfelden. Wanderwege führen Peking (2007) und Johannesburg (2009). aller Welt erwartet. schaftlichen Motor der Region werden und
über die 417 Meter hohe Kuppe. Von hier, Kassel behauptete sich gegen starke Mit- International ist Kassel bereits bekannt als eine Rolle einnehmen, wie sie heute die Au-
wo sich Füchse und Hasen, Waschbären und bewerber: Neu Delhi war ebenso im Rennen Stadt der documenta und als Heimat der Brüder tomobilindustrie in Nordhessen hat. Bis zum
Wildschweine gute Nacht sagen, soll künf- wie der mexikanische Badeort Cancun und Grimm. Nach dem weltweiten Solarkongress wird Jahr 2020 sollen so 20.000 neue Arbeitsplät-
tig der Strom für Wolfhagen kommen. Ge- die türkische Millionenstadt Istanbul. klar sein, dass Kassel und die Region Nordhes- ze in Nordhessen entstehen. Und damit wür-
plant ist ein rund 20 Millionen Euro teurer Inititiert wurde die Bewerbung von Prof. sen auch in Sachen erneuerbare und dezentrale de die Branche einen Stellenwert erreichen,

Foto: Harald Schmidt


„Bürgerwindpark“ mitten im Wald – finan- Dr. Klaus Vajen (Fachgebiet Solar- und An- Energienutzung absolut sehenswert sind. wie ihn heute die Automobilindustrie in der
ziert über Anteile, die von den Menschen lagentechnik der Universität Kassel), unter- www.swc2011.org Region hat. >>
in der Stadt erworben werden können. Fünf
Windräder, jeweils 180 Meter hoch, sollen
Mühlenbach mit Kraftwerk in Trendelburg ausreichen, zwei Drittel des lokalen Strom-
bedarfs zu decken. Wir fahren
und mit der heutigen Technik des Laufwas- städtisches Wahrzeichen 55 Meter in den Unumstritten ist das freilich nicht: 100 % CO2 -frei
serkraftwerks verglichen werden. Himmel ragt. Umweltschützer machen gegen das Herz- mit nachhaltig
erzeugtem
Derzeit wird in Trendelburg gemeinsam stück des Energiewende-Konzepts mobil.
Solarstrom
mit 23 weiteren Kommunen aus der Region Wenn es um die Energie der Zukunft Als Landschaftsverschandelung werden die

Segway fahren
darüber beraten, ob und wie das örtliche geht, kann sich Wolfhagen rühmen, in geplanten Riesenwindmühlen kritisiert,
Stromnetz künftig von den Gemeinden be- derselben Liga zu spielen wie Stuttgart als Gefahr für die Artenvielfalt. Wer im
trieben werden könnte. und Magdeburg oder die Ruhrgebietsme- Bereich Wolfhagen am Rödeser Berg spa-

mit Sonnen-Energie
Wolfhagen – ein malerisches Städt- tropole Essen. zieren geht, sieht allerdings auch heute
chen westlich von Kassel, gelegen an der längst keine unberührte Natur mehr. Die
Deutschen Märchenstraße – hat schon vor Das Bundesforschungsministerium hat Forstwege führen an großen Schneisen
Segways sind der neue Trend auf zwei Rädern. Das aktuelle Tourenprogramm finden Sie im Internet
Jahren bewiesen, dass es auch ohne die Wolfhagen zu einem von nur fünf Preis- vorbei. „Kyrill“ und „Emma“ haben sie in
Kurven Sie mit uns in relaxter Atmosphäre durchs mittlere Fuldatal. unter www.kirchner-solar-group.de/segway
großen Stromkonzerne geht: Im Jahr 2006 trägern im Wettbewerb „Energieeffiziente den Wald gerissen – Stürme, wie sie immer
kauften die Stadtwerke dem Energierie- Stadt“ gekürt. In den nächsten fünf Jahren öfter übers Land fegen, als spürbare Folge
sen E.ON das lokale Leitungsnetz ab und können die Nordhessen jeweils bis zu eine der Erderwärmung. Denn nicht nur der Kli-
nahmen die Energieversorgung der knapp Million Euro beantragen, um zusammen maschutz ist angekommen in Nordhessen. Saubere Energie aus der Region Wir bauen Zukunft auf Ihr Dach
13.000 Einwohner selbst in die Hand. Mit mit wissenschaftlichen Partnern wie dem Auch der Klimawandel. Seit 2004 hat die Kirchner Solar Group allein in Nordhessen Solarparks mit einer Spitzenleistung von Nutzen Sie die Energie der Sonne auch für Ihr Zuhause.
einem ehrgeizigen Ziel: Bis 2015 wollen sie Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Kas- über 5 Megawatt installiert. Das entspricht dem Energiebedarf von ungefähr 2.000 Haushalten und spart Eine Dachanlage ist äußerst rentabel und sichert
den gesamten Strombedarf der Wolfhager sel ihre Ideen weiter voranzutreiben und gegenüber konventionell erzeugtem Strom jährlich ca. 4 Millionen Kilogramm CO 2 ein. Ihnen mehr Unabhängigkeit. Wir beraten Sie gerne!
Bürger und Gewerbebetriebe mit grünem in der Praxis zu erproben. So will man etwa www.deenet.org
Strom decken, der zu 100 Prozent vor Ort die Rolle ausloten, die Elektroautos künf- www.alheim.de
erzeugt wird. tig für die Mobilität im ländlichen Raum www.felsberg.de Info-Abend
Ruhig und beschaulich geht es in den spielen können. Und es sollen neue Tech- www.lohfelden.de Photovoltaik
fachwerkgesäumten Straßen und Gassen niken zur Wärmedämmung von historischen www.trendelburg.de an jedem
g
er sten Frei ta
zu. Die Altstadt wird von der gotischen Gebäuden entwickelt werden. Damit man www.wolfhagen.de on at · 18 U hr
im M
St.-Anna-Kirche beherrscht, deren Turm als sich das Leben im Fachwerkhaus trotz stei- www.wolfhagen-energenial.de

Kirchner Solar Group GmbH · Auf der Welle 8 · 36211 Alheim · Fon 05664 93911-0 · www.kirchner-solar-group.de Ausgezeichnet mit dem Deutschen Solarpreis 2010
24 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 25

zehn Prozent der Raumheizung sollen mit Son- giesparen investiert. Das Ergebnis: Von 2006, wendet. Die Wärmerückgewinnungszentrale, und Photovoltaikanlagen sie pro Einwohner
nenenergie gedeckt werden. Im Gegenzug über- als das Unternehmen sein mehrfach ausge- die das ermöglicht, war ein echtes Schnäpp- vorzuweisen hat.
nimmt die Kleinstadt vor den Toren Kassels die zeichnetes Modellprojekt „Effizienz Plus“ chen: Zwar hat sie 3,2 Millionen Euro gekos- In Hessen ist Kassel in dieser „Sportart“
Kosten für eine Energieberatung. Abschreckend startete, bis heute ging der Verbrauch von tet – doch dafür spart sie fast 600.000 Euro sogar die unangefochtene Nummer eins unter
hat diese Verpflichtung offenbar nicht gewirkt: Energie aus Kohle, Öl und Gas um 40 Prozent an Heizkosten ein. Jedes Jahr. den Großstädten: mit 46 Punkten vor Frank-
Von den 350 Bauplätzen sind Anfang 2011 zurück. Der Kohlendioxidausstoß sank um www.effizienz-plus.de furt (11) und Darmstadt (9). Da wundert es
nur noch drei zu haben. Und nur ein kleiner 12.000 Tonnen im Jahr. Knapp die Hälfte der kaum, dass auch Nordhessens größte Anlage
Teil der Bauherren hat es vorgezogen, die bei Einsparung gelang dabei durch die Nutzung zur Nutzung der Sonnenenergie in Kassel zu
Nichterfüllung der Verpflichtung vorgesehene von Solarenergie, Biomasse und Erdwärme. Hause ist: Auf den Dächern der Logistikhal-
Strafe zu zahlen, statt in erneuerbare Energien Noch wichtiger aber war die konsequente Aufstieg in die Bundesliga len im Unternehmenspark Kassel (UPK) ging
zu investieren. Im Jahr 2004 wurde das Vell- Steigerung der Energieeffizienz – auf allen Was beim Fußball vielleicht noch ein paar im Sommer 2010 ein Solarkraftwerk der Su-
marer Modell der Solarthermie-Pflicht mit dem Ebenen. So wurden nicht nur die Fabrikhal- Jahre dauern wird, hat Kassel bei der Nut- perlative in Betrieb: Rund 10.000 Silizium-
Deutschen Solarpreis ausgezeichnet. len wärmegedämmt und der Maschinenpark zung der Sonnenenergie längst geschafft: Module sollen jährlich bis zu 1,8 Millionen
www.vellmar.de modernisiert, sondern gleich die gesamte Die nordhessische Großstadt ist in die Bun- Kilowattstunden sauberen Strom liefern. Das
Fertigung platzsparend neu aufgebaut: Weil desliga aufgestiegen. In der „Solarbundesli- ist genug, um 450 Vier-Personen-Haushalte
die neuen Anlagen auf einer Fläche unter- ga“ – einem Wettbewerb der Fachzeitschrift mit Energie zu versorgen. Die riesige Anlage
gebracht wurden, die um ein Drittel kleiner „Solarthemen“ und der Deutschen Umwelt- bedeckt eine Fläche von fast 13.000 Quadrat-
Forschen für die Praxis ist als früher, muss deutlich weniger Raum hilfe – liegt Kassel unter den teilnehmenden metern – so viel wie zwei Fußballfelder.
Wissenschaft zum Wohle der Wirtschaft: Ein beleuchtet, geheizt und belüftet werden. deutschen Großstädten derzeit auf Rang 11. www.solarbundesliga.de
neues Forschungsinstitut an der Universität Und: Die Abwärme, die bei der Produktion Bei dem Ranking bekommt eine Kommune www.upk-kassel.de
Kassel greift der Industrie bei der Entwicklung entsteht, wird für die Heizung des Werks ver- umso mehr Punkte, je mehr Solarthermie- jft/ari
von umweltfreundlichen Energietechniken
Um das zu erreichen, hat sich deENet Serie hergestellt. Mindestens 500 Exemplare unter die Arme. Das „Institut für dezentrale
an zahlreichen bundesweiten wie regiona- des 42.000 Euro teuren Gefährts will das Un- Energietechnologien“ (IdE) wurde im Februar
Sparkassen-Finanzgruppe
len Projekten beteiligt. Forschungsstudien ternehmen in diesem Jahr auf die Straßen 2011 von der Hochschule zusammen mit vier Hessen-Thüringen
wurden ebenso übernommen wie konkrete schicken. Mit einer Batterieladung soll der Unternehmen der Region gegründet. Beteiligt
Planungsarbeiten. 120 Stundenkilometer schnelle „Stromos“ bis sind der Solartechnik-Hersteller SMA, der Hei-
www.deenet.org zu hundert Kilometer weit kommen. zungsbauer Viessmann, der Energieversorger
Die dreifache Reichweite hat dage- E.ON Mitte sowie die Städtischen Werke Kas-
gen ein kleiner Elektroflitzer, den die E-mo- sel, zudem die Stadt Kassel und deENet. Wann ist ein Geldinstitut
bile Motors GmbH in Rosenthal (Kreis Wal- Das IdE beschäftigt sich mit allen Proble-
Mit Strom unterwegs deck-Frankenberg) entwickelt hat. Denn der men rund um eine nachhaltige dezentrale En-
gut für Deutschland?
Noch sind Elektroautos auf deutschen Straßen dreirädrige Zweisitzer mit dem sperrigen Na- ergieversorgung – von intelligenten Leitungs-
ein rarer Anblick. Doch in Nordhessen arbeitet men „TW4XP“ ist extrem sparsam: Auf hun- netzen, die Schwankungen bei der Produktion
Wenn es nicht nur dabei

S
man daran, dass sich das ändert – und das dert Kilometern verbraucht er gerade einmal von Strom aus Sonne und Wind ausgleichen
nicht nur in einem Unternehmen. Das Volks- zehn Kilowattstunden Strom – das entspricht können, über energiesparende Heizsysteme bis hilft, Geld zu sparen.
wagen-Werk in Baunatal wird von 2013 an umgerechnet einem Liter Benzin. zur Elektromobilität. Als Anwendungszentrum Sondern auch Energie.
den geplanten VW-Elektrokleinwagen „Up!“, www.volkswagen.de ist das Institut dabei sehr praxisnah ausgerich-
von dem allein im ersten Jahr rund 10.000 www.german-e-cars.de tet: Nicht Grundlagenforschung, sondern die
Sparkassen fördern den Klimaschutz in allen Regionen
Stück ausgeliefert werden sollen, mit Motoren www.tw4xp.com ganz konkrete Entwicklung von Pilotanlagen
Deutschlands. Mit Angeboten zur Energieberatung, zu nach-
und Getrieben ausstatten. Rund zehn Millio- und Prototypen steht auf der Agenda. haltigen Geldanlagen und fairer Finanzierung für umweltbewusstes
nen Euro will der Automobil-Konzern dafür an www.uni-kassel.de Modernisieren und Bauen unterstützen wir unsere Kunden bei
seinem nordhessischen Standort investieren. ihrem ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Das ist gut für die
Mit solchen Zahlen kann German E-Cars Sonnenpioniere Umwelt und gut für Deutschland. www.gut-fuer-deutschland.de
– ein Tochterunternehmen der Fräger-Gruppe Als erste deutsche Kommune hat Vellmar be-
in Immenhausen bei Kassel – zwar nicht mit- reits im Jahr 2002 für ein Neubaugebiet die Ausgezeichnet: Modellprojekt
halten. Doch dafür ist das Familienunterneh- Solarpflicht eingeführt: Wer auf dem Osterberg Auch Industrieanlagen müssen keine Strom-
men schon viel weiter als der Weltkonzern: sein Eigenheim errichten will, muss sich zum fresser sein. Rund 220 Millionen Euro hat der
Der „Stromos“, ein auf Elektroantrieb umge- Einbau einer Solaranlage bereit erklären. Min- Heiztechnikhersteller Viessmann an seinem
rüsteter Suzuki-Kleinwagen, wird bereits in destens die Hälfte des Warmwasserbedarfs und Stammsitz in Allendorf an der Eder ins Ener-
Sparkassen. Gut für Deutschland.
magazin aus der mitte | 27

Der „Solar-Erfinder“ Mit seiner Solarboot-Fahrt auf dem


Nil wurde Heinz Hayn aus Martin-
hagen schon vor 25 Jahren berühmt,
bundesweiten Schülerwettbewerb für Solar-
Modellfahrzeuge „Solar-Mobil Deutschland“
belegt haben, sind sie motivierter denn je. Im

und die jungen Tüftler heute tüfteln nordhessische Schü-


ler an neuen Solarmobilen.
Juni wollen sie mit einem neuen sonnenbetrie-
benen Fahrzeug ganz vorne beim hessischen
Solar-Cup mitfahren. „Wir haben gelernt, dass
Heinz Hayn sitzt in seinem Wintergarten vor wir leichte, aber gleichzeitig stabile Fahrzeuge
mehreren durchsichtigen Wassertöpfchen, das bauen müssen“, sagt der 15-jährige Leo Wey-
Radio spielt Schlager. Dünne Kabel schlängeln he, der mit neun weiteren Schülern das Wahl-
sich über den Tisch und münden an Klemmen, fach „Energie und Technik“ belegt hat. Um
die an die Töpfchen geklammert sind. Ein Gewicht einzusparen, werden die Schüler die
kleiner Propeller dreht sich, zwei handgroße Solarmodule ihres neuen Fahrzeugs noch dün-
Zahnräder greifen ineinander. Im Hintergrund ner schleifen. Außerdem wollen sie dieses Mal
ein paar siliciumgraue Platten. „Die hatte ich einen leichteren Motor einsetzen.
schon auf meiner Nil-Expedition dabei“, sagt Die Jungen schleppen einen Tapezier-

Foto: Pia Malmus


Hayn und zeigt auf eine Solarzelle. „Jetzt tisch auf den Schulhof und lassen ihr altes
läuft mein Radio damit.“ Siegerfahrzeug mit der Bezeichnung „U08“
In Sichtweite im Garten das Erinne- (Ultraleichtklasse, Startnummer acht) noch
rungsstück aus den 80er Jahren: Ein Ka- einmal auf der Holzplatte hin- und her-
tamaran. Mast und Baum mussten damals Oben: die jungen „Tüftler“ an der Lichtenbergschule (Frederick Stark, Christian Lottis, Leo Weyhe, fahren. Bei einer Lichtstärke von 6.000
Aufbauten weichen, die bis heute die Janis Umbach, Levi Schmidt und Leonard Lentz, v.l.n.r.), unten: Detail einer Solarzelle Lux kommt das 200 Gramm leichte Gefährt
großen Solarplatten tragen. Heinz Hayn allerdings nur sehr mühsam in Fahrt. Die
hat seinem Solarboot, mit dem er 1986 fast hoch. „Den Strom hierfür liefern die Solar- tinhagen bringt Hayn fast ausschließlich mit Räder mit einem Durchmesser von sechs
tausend Kilometer Nil aufwärts unterwegs zellen auf meinem Boot.“ Hayn ist zwar kein Sonnenenergie auf die gewünschte Tempera- Zentimetern, die die Schüler aus CDs ge-
war, von Alexandria bis zum Assuan-Stau- „Grüner“, aber für alternative Energien tritt tur, das ist Ehrensache. stanzt haben, drehen sich wie in Zeitlupe.
damm, nie einen Namen gegeben. Dem- er schon seit mehr als vierzig Jahren ein. 15 Kilometer weiter östlich, im Physik- Stahl- und Aluminiumstricknadeln bilden
nächst soll das Schiff, über dessen Kapitän „Wenn wir Sonne, Wind und Wasser richtig raum des Kasseler Lichtenberg-Gymnasiums, die beiden Radachsen. Das 26 mal 14 Zen-
einst die Medien ausführlich berichteten, nutzen würden, könnten wir im Winter unsere tüfteln die Schüler von Manfred Schäler an timeter kleine Fahrzeug hat ein Flachdach
im Kasseler Technikmuseum ausgestellt Straße heizen“, davon ist er überzeugt. Sein einem neuen Solarmobil. Seit die Neuntkläss- aus zwei Solarzellen, die jeweils ein halbes
werden. Dreifamilienhaus im schauenburgischen Mar- ler im September 2010 den zweiten Platz beim Volt elektrischer Spannung aufbauen. Bei
Erinnerungsfotos an den Zimmerwän- einer Leistung von zwei Watt kann das
den zeigen Hayn auf einem schmalen Boot Solarmobil so bis zu zehn Kilometer pro
auf dem Gambia. Andere Aufnahmen er- Stunde schnell fahren. „Die Arbeit steckt
zählen von seinen Erlebnissen in Ägypten. im Detail. Da ist jede Menge Feinmecha-
„Durch seine Expeditionen mit dem So- nik drin“, erklärt Manfred Schäler, der den
larboot auf dem Nil und in Gambia wurde Schülern Grundlagenwissen schon mal an
er über unsere Region hinaus zum echten seinem ausgebauten VW-Käfer-Motor, Jahr-
Solarpionier“, steht auf der gerahmten gang 1967, vermittelt.
Ehrenurkunde der Deutschen Gesellschaft Die jungen Konstrukteure sind keine
für Sonnenenergie vom 11. Januar 2010. Träumer. Seitdem sie selbst mehrere Solarmo-
Ein anderes Dokument belegt Hayns Eh- bile gebaut haben, wissen sie, wie schwer es
renmitgliedschaft in dieser Gesellschaft. ist, ein Fahrzeug zu konstruieren, das auch
„Das große Hörzu-Buch der Erfindungen“ bei widrigen Lichtverhältnissen ausschließ-
aus dem Jahr 1987 widmet ihm unter der lich von der Sonne bewegt wird. Eine weitere
Rubrik „Alternative Energien“ eine halbe Lehre, die sie aus ihrem praxisorientierten
Seite und nennt ihn gar einen „Solar-Er- Unterricht mitnehmen, ist, dass die Autos,

Foto: Pia Malmus


finder“. Heinz Hayn, 85 Jahre alt, ist eine die heutzutage unsere Straßen verstopfen,
Berühmtheit. viel leichter werden müssen, um mit wenig
„Jetzt koche ich uns erst mal einen Kaf- Energie zu fahren.
Foto: Burkhard Fincke

fee!“ Heinz Hayn hält einen Wasserkocher Susanne Scheerer-Maaß


28 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 29

Schmid: Ja, das geht, ich habe keinen Zwei- Magazin: Revolutionär mutet auch an, was
fel. Und wir könnten mit den bereits vorhan- Sie in ihrem Test- und Prüfzentrum für E-
denen Technologien sogar schon in 20 Jahren Mobilität – es gilt als das weltweit führende
eine komplette Versorgung mit erneuerbaren – entwickelt haben.
Energien realisiert haben. Ganz problemlos,
ohne große Anstrengungen. Die Kapazitäten Schmid: Wir bauen am neuen Standort des
sind da – man muss es nur machen. Zentrums in Fuldatal-Rothwesten eine Test-
strecke, auf der sich E-Fahrzeuge beim Fah-
Magazin: Mit Blick auch auf die Klimaverän- ren aufladen. Wir werden dort zeigen, dass
derungen: Haben wir denn eine Alternative? das funktioniert.

Schmid: Nein. Ich kenne keine. Magazin: Bitte erklären Sie uns die Funkti-
onsweise.
Magazin: Glauben Sie, dass die Energiewende
aufgrund der Katastrophe in Japan schneller Schmid: Im Boden befindet sich eine elek-
kommen wird? trische Spule, die ein Magnetfeld entwi-
ckelt, und im Auto ist ebenfalls eine Spule,
Schmid: Es sieht so aus. Möglicherweise die sich diese Energie holt. Das ist dann
geht es sogar sehr viel schneller. Denn der etwa so wie beim Transrapid. Wir haben die
politische Wille ist, mit Blick auf die Katas- Infrastruktur für Stromparkplätze entwi-
trophe in Japan, stärker. Allerdings frage ich Schmid: Ja, das ist wichtig. Denn wir könnten ckelt, die nach diesem System funktionie-
mich derzeit, wie lange das anhält.*) die Schwankungen zwar weitgehend über ren. Denkbar ist, auch im Bereich von Am-
große, intelligente Netze mit Anschlüssen peln solche Auflade-Systeme zu installieren
Magazin: Was müsste jetzt aus Ihrer Sicht zum Beispiel nach Norwegen ausgleichen, – und langfristig die Autobahnen entspre-
geschehen, um die Nutzung regenerativer aber wir selbst brauchen auch Energiespei- chend auszustatten.
Energien stärker voranzubringen? cher, mit denen wir ein paar Wochen über die
Runden kommen könnten. Ein solches Spei- Magazin: Das kostet doch vermutlich unge-
Schmid: Also, wichtig wäre es, jetzt sehr chersystem gibt es. heure Summen …
schnell die erforderliche Infrastruktur zu pla-
nen und zu installieren und rasch zum Bei- Magazin: Aber alle suchen nach Speicher- Schmid: Der Bau von Autobahnen ist so teu-
spiel auch Förderprogramme einzuführen. lösungen! Wie funktioniert Ihre? er, da fällt die nötige Installation nicht ins
Gewicht. Außerdem: Wenn man irgendwann
Magazin: Lassen Sie uns in diesem Zusam- Schmid: Ganz einfach: Wenn wir zu viel so etwas baut, könnte man damit auch eine
menhang auch über die Forschungs- und Ent- Energie aus Sonne und Wind haben, produ- automatische Spurführung realisieren: Dann
wicklungsarbeit an Ihrem Institut reden. Er- zieren wir mit der überschüssigen Energie kann der Fahrer Zeitung lesen, sich entspan-
zählen Sie uns von den aktuellen Highlights. zunächst Wasserstoff. Das geht einfach über nen und sicherer zum Ziel kommen.
Elektrolyse. Aus dem Wasserstoff machen
DAS INTERVIEW Schmid: Wir haben für die großen Energie- wir Methan, also Erdgas. Das können wir in Magazin: In ihrem Test- und Prüfzentrum
versorger wie RWE und E.ON ein System für das bestehende Erdgasnetz einspeisen und erforschen Sie auch andere, hoch innovative

„… man muss es nur machen“ Windleistungsprognosen entwickelt. Damit


ist es möglich, die Kohlekraftwerke ent-
sprechend der prognostizierten Windkraft-
es dann, wenn es erforderlich ist, in gas-
betriebenen Kraftwerken wieder in Strom
umwandeln.
Zukunftstechnologien und testen beispiels-
weise, wie lange die Batterie eines Elektro-
fahrzeugs auf Steigungsstrecken oder bei
Prof. Dr. Jürgen Schmid, Leiter Magazin: Herr Prof. Schmid, unter Ihrer Fe- haltiges Energiekonzept auf Basis von Ener- Leistung zu steuern. Es ist, das können wir unterschiedlichen Geschwindigkeiten hält.
des Fraunhofer-Instituts für Wind- derführung ist das Energiekonzept des For- gieeffizienz und erneuerbaren Energien. bei aller Bescheidenheit sagen, das weltweit Magazin: Sie können also selbst derartiges
energie- und Energiesystemtech- schungsverbunds Erneuerbare Energien ge- präziseste System. Gas produzieren und die bereits vorhandenen Schmid: Das stimmt. Und solche Elektrofahr-
nik (IWES) Kassel, über revoluti- schrieben worden. Magazin: Nun weht hierzulande nicht immer Gasleitungen und -speicher nutzen? Wer kam zeuge werden wir künftig auch als Energie-
onäre Projekte und realistische starker Wind und leider scheint hier auch nicht Magazin: Derzeit wird überall an Konzepten auf diese geniale Idee! speicher nutzen können, wir arbeiten seit
Wege zu einer Energiewende mit Schmid: Das stimmt. Danach ist im Jahr immer die Sonne. Sie sagen, trotzdem ist zu je- für die Speicherung überschüssiger Energie Langem daran. Wenn Sie zum Beispiel Ihre
der Möglichkeit, Milliarden Euro 2050 eine 100  %ige Versorgung aus erneu- der Zeit und bei jedem Wetter eine komplette aus Sonnen- oder Windkraft und anderen er- Schmid: Wir haben das entwickelt. Zusam- Autobatterie nachts – etwa mit preiswertem
zu sparen. erbaren Energien möglich. Es ist ein nach- Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich. neuerbaren Energien gearbeitet. men mit Kollegen aus Stuttgart. Strom aus Windenergie – aufgeladen haben,
30 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 31

mit dem Auto dann ins Büro fahren, dann der Fläche für Windkraftanlagen ausge- Magazin: Die Argumente der Gegner, etwa Magazin: Lassen Sie uns nochmals über das Magazin: Was bedeutet das für den Verbraucher? allein beim Strom im Jahr 2050 gegenüber
könnte ein gewisser Teil der gespeicherten wiesen, das müsste mindestens verdop- zur Lärmbelästigung, bekommen Sie damit generelle Problem der Schwankungen reden: dem herkömmlichen fossil-nuklearem Sys-
und aktuell nicht benötigten Energie ins pelt werden. doch nicht vom Tisch. Wenn zum Beispiel im Sommer den ganzen Schmidt: Noch hat der Verbraucher keiner- tem rund 62 Milliarden Euro Energiekosten
Netz zurückgegeben werden – gegen einen Tag die Sonne scheint, gibt es Energie im lei Informationen über die Lieferfähigkeiten eingespart werden könnten. Pro Jahr!
finanziellen Ausgleich. Magazin: Aber nicht alle schätzen eine Land- Schmid: Das ist wohl richtig. Aber es gibt Überschuss – und nachts weht vielleicht von Strom, das wird sich ändern. Und es wird Interview: Anne Riedel
schaft mit riesigen Windrädern. ja viele neue Ansätze. Zum Beispiel müs- nicht einmal ein leichter Wind. wahrscheinlich so sein, dass der Strompreis Fotos: Pia Malmus
Magazin: Das können doch nur minimale En- sen die Windparks nicht unbedingt mit bei Knappheit höher ist und bei Stromüber-
ergiemengen sein, die so eine Autobatterie Schmid: Wenn wir das System auf erneu- permanent blinkenden Lichtern ausge- Schmid: Deshalb brauchen wir unter ande- schuss niedrig. Dann werden zum Beispiel die * Das Interview mit Prof. Schmid wurde Ende
dann abgibt – oder? erbare Energien umstellen wollen, kommen stattet sein. Es gibt zum Beispiel eine Art rem weitreichende elektrische Netze – vom Waschmaschinen – automatisch gesteuert – März 2011 geführt.
wir an Windkraft nicht vorbei. Erzwingen Bewegungsmelder, der das Licht nur dann Nordcap bis Gibraltar und darüber hinaus vielleicht überwiegend dann laufen, wenn
Schmid: Wir haben über 40 Millionen Autos können wir die Akzeptanz nicht, aber wir leuchten lässt, wenn Flugzeuge in die Nähe bis Afrika –, um die Schwankungen auszu- die Sonne scheint und genug preiswertere
in Deutschland. Wenn sich nur die Hälfte müssen versuchen, sie zu erreichen. Wir kommen. Und die Lärmbelästigung durch gleichen. Wenn hier der Wind nicht weht Energie zur Verfügung steht. IWES
beteiligen würde, dann brächte das eine haben nicht viel Zeit, aber man muss es die Windräder ist zwar relativ gering, aber und die Sonne nicht scheint: Irgendwo in
höhere Leistung als derzeit alle Kraftwerke trotzdem versuchen. Wenn den Menschen es gibt bereits neue Profile, die den Lärm Europa gibt es immer Wind. Und wenn es Magazin: Das klingt nicht danach, als könnte Das Fraunhofer-Institut für Windenergie- und
zusammen. bewusst wird, dass es um einen wichtigen noch weiter reduzieren. entsprechende Netze gibt, können diese damit viel bewegt werden … Energiesystemtechnik (IWES) wurde im Jahr
Baustein für die Zukunft geht, sehen sie das zum Beispiel auch an die Speicherwas- 2009 gegründet und ist aus dem ehema-
Magazin: Das aber ist wohl noch Zu- vielleicht anders. Magazin: Nun weht auch auf den nordhes- serkraftwerke in Norwegen angeschlossen Schmid: … wir haben rund 40 Millionen ligen Fraunhofer-Center für Windenergie und
kunftsmusik. Schneller realisierbar dürfte sischen Bergen nicht immer starker Wind. werden. Haushalte – darin steckt ein ganz gewaltiger Meerestechnik CWMT in Bremerhaven sowie
die stärkere Nutzung von Windkraft sein, Magazin: Wie wollen Sie diesen Bewusst- Hebelarm zum Ausgleich! dem Institut für Solare Energieversorgungs-
die hierzulande die größte Rolle spielen seinswandel erreichen? Schmid: Trotzdem funktioniert die 100 %ige Magazin: Welche Rolle spielen die soge- technik ISET e.V. in Kassel hervorgegangen.
könnte. Versorgung mit erneuerbaren Energien so- nannten Smart Grids, die „intelligenten“ Magazin: Nicht nur Gegner der Energiewende Die Forschungsgebiete des IWES umfassen
Schmid: Das Schlüsselwort heißt Partizipa- gar an schwierigen Standorten. Wir haben Netze? behaupten, dass Energieversorgung komplett das gesamte Spektrum der Windenergie
Schmid: Ja, aber da müssten sehr schnell die tion. Wir müssen die Menschen beteiligen das zum Beispiel für Hann. Münden unter- aus regenerativen Quellen mehr kosten wird. sowie die Integration aller erneuerbaren
Rahmenbedingungen geändert werden. – Stichwort Bürgerwindpark – und sie müs- sucht und festgestellt: Mit den bestehen- Schmid: Bei diesen Smart Grids geht es da- Energien in Versorgungsstrukturen. Prof.
sen davon profitieren. Zum Beispiel über den Richtlinien ist das zwar nicht realisier- rum, Energieangebot und -nach­frage intelli- Schmid: Das ist falsch. Zwar kostet die Um- Dr. Jürgen Schmid, Jahrgang 1944, kam im
Magazin: Die aktuellen Vorschriften sind Ih- Steuern oder Ausgleichszahlungen. Und wir bar, weil es noch Höhenbegrenzungen für gent zu steuern und auszugleichen. Da sind stellung auf erneuerbare Energien erst ein- Oktober 1995 als Vorstandsmitglied an das
nen zu restriktiv … müssen vermeiden, dass gesichtslose In- Windräder gibt. Wenn das geändert würde, wir die Pioniere für ganz Europa, haben die mal Geld, weil zum Beispiel neue Netze und ISET. Drei Jahre später übernahm er den Vor-
vestoren da etwas bauen und der Verdacht könnten wir die Stadt trotz der Tal-Lage wichtigsten Projekte geleitet und die ent- Anlagen gebaut werden müssen. Langfristig standsvorsitz, seit dem Übergang des ISET in
Schmid: … ja, viel zu restriktiv! Beispiel entsteht, dass sich da jemand die Taschen komplett mit Energie aus Wind-, Wasser- sprechende Technik auch für intelligente allerdings werden die Kosten sehr viel nied- die Fraunhofer-Gesellschaft ist er Instituts-
Hessen: Hier ist weniger als ein Prozent füllen will. und Sonnenkraft versorgen. Zähler entwickelt. riger sein als jetzt: Wir haben errechnet, dass leiter des IWES in Kassel.
Die Üppigen …
34 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 35

… und die Grazile ihren glatten und rosigen Gesichtern, ihren


rundlichen Armen und üppigen Busen, ih-
ren runden Hüften und ausladenden Pos für
Eva Maria Frey: Schneiderin, Juristin und Schöpferin üppiger Plastikerzeugnisse gehalten. Aber sie sind
Frohnaturen aus Beton, ihr Gewicht weist es aus.
Wie Eva Maria Frey den Beton auf die
Da steht sie nun in ihrem Atelier, Eva Maria keit betonenden Damen in die Höhe und Hohlform bringt, das bleibt ihr in zehnjäh-
Frey, diese schlanke, grazile Person, um- setzt sie sanft wieder auf. Und als ich es riger Erfahrung gewonnenes Geheimnis. Das
fasst mit ihren großen dunklen Augen lie- ihr nachtun will und vom Gewicht der Plas- gibt sie auch den Kunststudenten und deren
bevoll ihre Geschöpfe und sieht an meinem tik überrascht werde, fügt sie lächelnd hin- Hochschullehrern der Kasseler Universität
ungläubigen Blick, der zwischen ihr und zu, „sie ist aus Beton“, und streicht ihr nicht preis, so gern diese das auch wüssten.
diesen lebensgroßen, üppigen und farben- zärtlich über den kräftig gewölbten Aller- Das Handwerklich-Technische gehört nun
frohen Damen hin und her geht, dass sie wertesten, der in diesem Falle gewiss keine einmal dazu. Ein guter Monat Arbeit steckt
mir helfen muss. „Ich bin zäh“, sagt sie andere Bezeichnung verdient. in jeder der Figuren; das endlose Auftragen
fast entschuldigend, hebt eine dieser statt- Tatsächlich habe ich diese zufriedenen und des Betons, das Glattschleifen der Oberflä-
lichen, selbstbewussten und ihre Weiblich- sich offenbar selbst feiernden Figuren mit che und der mehr- oder besser: vielfache
Farbauftrag kosten Zeit. Sie braucht die da-
mit verbundene körperliche Anstrengung und
sie braucht das sinnliche Erlebnis des Schöp-
fungsvorgangs, wenn sie in ihrem erlernten
Beruf als Juristin, in welchem immer nur ihr
Kopf und niemals ihre Hände gefragt sind,
seelisch gesund bleiben will.
Mit handwerklich-künstlerischer Arbeit
in Ton und Stein ist sie in der Waldorfschule
früh vertraut gemacht worden. Nach ihrem
Abitur hat sie dann eine Schneiderlehre in
einem Modeatelier absolviert, aber irgend-
wann reichten ihr die schönen Stoffe nicht
mehr. Ihr fehlte die geistige Nahrung. Die

Foto: Burkhard Fincke


glaubte sie in einem Jurastudium zu fin-
den, widmete sich fortan unter anderem
dem Staats- und Verfassungsrecht und fand
insbesondere das in ihren Augen fabelhafte
System der Grundrechte faszinierend. Heute
arbeitet sie als Dozentin für Medizinrecht dorfschule gefallen war, „wo jeder immer Sinnlich-Erfahrbare eine Rolle spielt“. hält sie nicht aus. Man trennt sich ja auch
in der Ausbildung des Nachwuchses in den nur danach fragte, ob es einem gut ging.“ Auch Frauen haben schon diese üp- nicht von seinen Kindern, sagt sie. Deshalb
Heilberufen – und findet den Ausgleich im Außerhalb des Nestes, im Jurastudium, hat pigen Damen erworben und ihren Männern hat sie ein Verfahren entwickelt, Abgüsse ih-
Modellieren ihrer Geschöpfe. sie sich durchgebissen: „Ich bin zäh.“ Also geschenkt. Um sichtbar zu machen, dass rer Damen in glasfaserverstärktem Kunststoff
Warum sie allesamt so üppig sind? „Sie auch hier. „Wie ein Beamter“ habe sie stu- auch sie so aussehen könnten, wenn sie herzustellen. Die unterscheiden sich vom
sind einfach schön – rund und zufrieden diert, fleißig und pflichtbewusst und ohne sich wie ihre Männer bei den Mahlzeiten Original nur in ihrem Gewicht.
und selbstbewusst!“, sagt deren Schöpfe- das sogenannte freie Studentenleben. weniger Beschränkungen auferlegten? Oder Nun stehen sie also da in ihrem Ate-
rin und fährt der Liegenden, die sich be- Aber das ist Geschichte, erfolgreiche weil sie insgeheim die Fesseln des moder- lier, die echten und die unechten Kinder,
haglich räkelt, über die Hüften. Anlachen Geschichte, wenn man sie so vor sich sieht nen Schlankheitswahns abwerfen möchten, die eher schon erfahrene Mütter sind, vol-
sollen sie den Betrachter und zeigen, dass und weiß, dass sie in ihrem Juristenberuf sich aber nicht trauen? ler Lebenslust und Selbstbewusstsein, und
er willkommen ist. arbeitet, sich um ihre Familie mit zwei Wie auch immer, diese sinnlich-weib- neben ihnen ihre zarte Schöpferin, um
Foto: Burkhard Fincke

„Zerrissenheit“ mag sie nicht darstel- Kindern kümmert, in der Freizeit ihre lichen Frohnaturen werden gekauft, vielleicht die man schützend den Arm legen würde,
len. Und sie erzählt, wie verloren sie sich stattlichen Geschöpfe in Form bringt und sogar schneller, als ihrer Schöpferin lieb ist. wenn man nicht wüsste, welche Energien
am Anfang ihres Jurastudiums gefühlt hat, diese dann auch verkauft. Beispielsweise „Ich gehe nicht mit, wenn sie abgeholt und in Wahrheit in ihr stecken.
als sie aus dem „warmen Nest“ der Wal- an Schönheitschirurgen, „bei denen das an anderen Orten aufgestellt werden.“ Das Bernhard Heitsch
36 | magazin aus der mitte

Märchenhafte Sonnen
und verzauberte Prinzessinnen
Die Sonne in den Märchen die Sonne dabei zu. Ihr „Widerschein blinkte leuchtete zum ersten Mal die ganze Welt.
und Sagen an der Wand so hin und her und machte Krin- Das gefiel einem guten Geist im Himmel so
gel.“ Und der Schneider murmelt: „Ja, sie sehr, dass er beschloss, von nun an immer
„Es war einmal ...“ So fangen für gewöhnlich will’s an den Tag bringen und kann’s nicht.“ für Licht und Wärme auf der Erde zu sorgen.
Märchen bei den Brüdern Grimm an. Aber nicht Das hört seine Frau und will sogleich wis- Deshalb sammeln er und seine dienstbaren
das mit dem Titel „Die klare Sonne bringt’s an sen, was er damit meint. Erst sträubt sich Geister jede Nacht Feuerholz, schichten es
den Tag“. Die Geschichte klingt auch ohnehin der Übeltäter, dann beichtet er schließlich auf und zünden es morgens an. Und gegen
nicht nach einem Märchen, eher nach einem seine üble Tat. Seine Frau ist entsetzt, läuft Mittag, wenn das Holz lichterloh brennt,
Krimi. Da geht es um einen armen Schnei- zu ihrer „Gevatterin“ und erzählt ihr alles, wird es überall richtig warm. Bis zum Abend
dergesellen, der „reiste in der Welt auf sein nicht ohne sie zu absolutem Stillschweigen dann verglühen die Scheite und die Sonne
Handwerk herum“. Auf seiner Wanderschaft zu verpflichten, was freilich wenig nützt. geht unter.
von Stadt zu Stadt trifft er eines Tages auf Und so spricht sich das lange zurückliegende Und dann ist da noch die Tochter des Grü-
einen Fremden, bei dem er Geld vermutet. Das Verbrechen innerhalb von drei Tagen in der nen Kaisers, die sich nichts Schöneres vorstel-
will er ihm stehlen, denn seit Langem schon Stadt herum. Der Schneider „kam vor das len konnte als die prickelnden Sonnenstrahlen
hat er kein eigenes mehr und sein Hunger Gericht und ward gerichtet“. So brachte die auf ihrer Haut. Ihr Vater, der sie endlich ver-
ist groß.
Also „stößt er Gott aus seinem Herzen“
klare Sonne einen Mord an den Tag.
Bei den Grimms wird die Sonne im
heiraten wollte, stellte ihr Prinzen aus aller
Welt vor, aber heiraten wollte sie keinen. „Mir
UNSER ENGAGEMENT FÜR DIE REGION:

WIR STEHEN FÜR


und schlägt auf den Fremden ein. Der hat aber „Froschkönig“ zur Kronzeugin. Über die gefällt nur der Sohn der Sonne!“, sagte die
kein Geld und sagt das seinem Peiniger auch. jüngste Königstochter erzählen sie: „Sie war Prinzessin.
Doch der schlägt wieder und wieder zu. Als so schön, dass die Sonne selber, die doch so So ging sie los, immer nach Osten, bis sie

SPORT UND KULTUR.


sein Opfer fast tot ist, haucht es seine letzten vieles gesehen hat, sich wunderte, so oft sie auf einen hohen Berg gelangte. Dort hatte
Worte: „Die Sonne wird es an den Tag brin- ihr ins Gesicht schien.“ Und der „Hans im die Sonne ihren Palast. Die Prinzessin traf auf
gen!“ Damit stirbt der arme Mann unter den Glück“ rief, als er all seinen irdischen Besitz eine alte Frau, die Sonne. Der erklärte sich die
Prügeln des gnadenlosen Schneidergesellen. los ist: „So glücklich wie ich gibt es keinen Prinzessin. Und da sie der Sonne gut gefiel,
Der zieht weiter, findet eines Tages eine Menschen unter der Sonne!“ durfte sie deren Sohn zum Gemahl nehmen.
„Als Vater einer kleinen Turnerin in
Werkstatt in einer Stadt, in der er sesshaft Gut, dass sie scheint. Ganz, ganz früher Ansehen allerdings durfte sie ihn nicht. Nur unserem Sportverein bin ich dankbar für
wird. Er verliebt sich in die Tochter seines tat sie das nicht. Nur der Mond und Sterne sein Spiegelbild in einem Wasserglas. das Engagement von K+S, gezielt auch
regionale Sportvereine zu fördern.“
Meisters und heiratet sie. Eines Morgens sitzt leuchteten. Auf der Erde herrschte ein ewi- Als sie das zum erstem Mal tat, erschien
Mario Riedemann,
der Mann am Tisch vor dem Fenster, seine ges, dunkles Grau. Die Sonne ist später aus ihr das Gesicht ihres Mannes so schön und
Referent Betriebliche Altersvorsorge, K+S AG
Frau bringt ihm einem Streit heraus entstanden. Das erzäh- freundlich, dass sie von dem Anblick nicht
Kaffee. Als er len sich jedenfalls die Ureinwohner Australi- lassen konnte. Als er das aber bemerkte, wur-
den in die ens im Märchen vom Emu und vom Kranich. de er zornig und schickte sie für immer fort.
Untertasse Die kriegten sich eines Tages so in die Fe- Weinend rannte die Prinzessin davon,
u mg ie ß t , dern, dass der Kranich vor Wut ein großes über Stock und Stein und durch ein großes
schaut ihm Ei aus dem Nest des Emus nahm und es mit Feld. Da erbarmte sich die Sonne und ver- Seit über 100 Jahren fördern und verarbeiten wir natürliche Rohstoffe und
aller Kraft in den Himmel schleuderte. Dort wandelte sie in eine schlanke, hohe Blume leisten mit unseren Produkten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von
fiel es auf einen Haufen Feu- mit einer großen gelben Blüte. Die Blü- Ernährung, Gesundheit und Lebensqualität. Der besonderen Verantwortung,
die mit der Nutzung dieser Ressourcen verbunden ist, sind wir uns bewusst.
erholz und zerbrach. te drehte sich sofort der Sonne zu und das
Daher bringen wir von Beginn an Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit
Der gelbe Dotter er- macht sie noch heute, die Sonnenblume. und soziale Verantwortung miteinander in Einklang. So engagieren wir uns
goss sich über das Und wer diese Geschichte kennt, der bei vielen Vereinen für den Kinder- und Jugendsport und fördern Kultur im
Holz und steckte es weiß dann auch, dass in dem großen, wei- Umfeld unserer Standorte.
in Brand. ten Land um Kassel herum lauter verzauberte
Dieses gewal- Prinzessinnen leben. DÜNGEMITTEL SALZ ERGÄNZENDE GESCHÄFTSBEREICHE www.k-plus-s.com
tige Feuer be- Rainer Schumann
38 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 39

Reisen & Radeln mit Rückenwind


Von der neuen Leichtigkeit des oben auf der Wilhelmshöhe den Herkules, 14.00 Uhr, die Kirschenstadt Witzenhau-
Radelns und Reisens bei einer wenig später fahren wir über die hohe Ful- sen ist in Sicht. Hier steht in der Steinstraße
KulTour durch Nordhessen dabrücke. Unsere Bahn folgt dem Lauf des das Gewächshaus für Tropische Nutzpflan-
Flusses, hin und wieder lassen die Bäume zen, das der hübschen Fachwerkstadt einen
Es war im vergangenen Herbst: Den ganzen den Blick auf das schöne Tal zu. Touch von Weltläufigkeit verleiht und auch
Nachmittag waren wir vergnügt durch die Kurz nach 12 sind wir schon in Hann. an Wochenenden von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Natur geradelt, hatten die Landschaft und Münden. Von dort aus wollen wir gut 40 Ki- ist. Es gehört zum Fachbereich Ökologische
ein kleines Picknick genossen. Vor uns lag lometer durch das Werratal radeln. Doch erst Landwirtschaft der Universität Kassel und
die letzte Etappe, eine quälend lange Stei- müssen wir einen Blick in die Altstadt wer- entführt uns in den ewigen Frühling der
gung. Schnaufend waren wir fast oben ange- fen. Denn in der „Dreiflüssestadt“, von Ale- Tropen und Subtropen, mit ihrer üppigen
kommen, da zog ein beleibter Radler, locker xander von Humboldt als „eine der sieben Flora und Wohlgerüchen. Vom Land, wo die
und gänzlich ohne Mühe, an uns vorbei. Fei- schönst gelegenen Städte der Welt“ betitelt, Zitronen blühen, ist es hier nur ein kleiner
xend. Wir waren höchst irritiert. Dann sahen sind um die 700 hervorragend restaurierte Schritt zur Region, wo der Pfeffer wächst.
wir: Es war ein E-Bike, ein „Pedelec“. Oh je. Fachwerkbauten aus sechs Jahrhunderten und Auf den Spuren des Kakaos gelangen wir ins
Worüber wir im vergangenen Jahr noch ein prächtiges Rathaus im Weserrenaissance- tropische Tiefland, im Hochland daneben
verächtlich die Nase gerümpft hatten – jetzt Stil zu bestaunen. Am Werraufer liegt das alte buhlen wenigstens 20 Kaffeesorten mit ihren
ist es „in“. Und jetzt wollen auch wir es wissen: Welfenschloss und am Nordende des Tanzwer- prächtigen Blüten um die Gunst des Betrach-
Mit movelo-Pedelecs, für die es in der gesamten ders, eines Inselchens in der Fulda, steht der ters. Die Pflanzensammlung umfasst, je nach
Region Akkuwechsel- und Verleih-Stationen Weserstein, der den Zusammenfluss von Wer- Jahreszeit, bis zu 400 Arten, eine pittoresker
gibt, wollen wir an nur einem Wochenende ra und Fulda vierzeilig reimend kommentiert. und geheimnisvoller als die andere. Hier
durch alle fünf nordhessischen Kreise fahren, „Wo Werra sich und Fulda küssen …“ könnten wir stundenlang verweilen, doch wir
sehenswerte Städte und Bauten ansehen Auf dem Werratalradweg geht es dann wollen weiter.
(s. Karte auf S. 62/63). Mit den E-Bikes, das los, meist am Ufer entlang. Leichtfüßig ra- Dank der technischen Unterstützung
verspricht die Werbung, können wir auf unserer deln wir durch das wunderschöne Tal, er- kommen wir schnell voran. Es ist wie Radeln
„KulTour“ auch größere Strecken und vor allem reichen mühelos eine Geschwindigkeit von mit enormem Rückenwind. Auf einer ebe-
Steigungen spielend zurücklegen. Das hoffen 20-25 km/h. Fantastisch, diese neue Leich- nen Strecke schalten wir die elektrische
wir, wenngleich geplant ist, für einige Teilstre- tigkeit des Radelns. Unterstützung mal probeweise aus und
cken die Busse und Bahnen des NVV zu nutzen.
Freitag, 11 Uhr, die Sonne scheint,
auf geht’s mit kleinem Gepäck zu unserer
5-Kreise-Tour. Die erste Etappe ist kurz: Vom
Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, wo wir unsere
Pedelecs im „Fahrradhof“ (eine der movelo-
Stationen) abgeholt haben, radeln wir in
Richtung Hauptbahnhof. Hoppla – schiebt
da jemand? Genauso fühlt es sich an, als wir
losfahren. Und je stärker wir in die Pedale
treten, um so stärker ist der Schub. Was für
ein berauschendes Gefühl!
Am Hauptbahnhof kaufen wir uns ein
NVV-Multiticket für 26 Euro. Damit können
wir zu zweit – mitsamt unseren Rädern –
24 Stunden in ganz Nordhessen alle Busse,

Foto: Burkhard Fincke


Trams und Regionalbahnen – wie den „Can-
tus“ nutzen. Er fährt pünktlich um 11.46 Uhr
Richtung Hann. Münden los, unserem ersten
Ziel. Kurz nach dem Start sehen wir links
40 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 41

Jakobikirche, dem historischen Rathaus und dingt Bad Wildungen sehen, wo nicht weni- gilt das Ensemble als größter Kurpark Eu- Von Frankenberg könnten wir am nächs-
einem hübschen Fachwerkhaus-Ensemble. Am ger als 22 heilkräftige Quellen entspringen – ropas. Es versteht sich von selbst, dass wir ten Tag nach Korbach radeln, immerhin
Fuldaufer liegt das alte Landgrafenschloss, so viel wie sonst nirgendwo in Deutschland. unsere Räder hier, in diesem schönen Park, Hessens einzige Hansestadt mit mehr als
heute Sitz der Finanzschule des Landes Hes- Kein Wunder, dass sich im 19. Jahrhundert, schieben. Nicht nur, weil die Akkus leer sind. tausendjähriger Geschichte, könnten dort
sen. Irgendwann stoßen wir auf Reste der zur Hochzeit der Bäderkultur, dort ein exqui- zwischen dem weitgehend erhaltenen, his-
alten Festungsmauer mit Bürger- und Hexen- siter Kurbetrieb etablierte. Neue Akkus gibt torischen Doppelmauerring und dann in
turm. Sie erzählen von mittelalterlicher Die Altstadt prunkt mit reichlich histo- der Altstadt flanieren, einen Blick in das
es kostenlos
Wehrhaftigkeit und Grausamkeit. Genug für rischem Fachwerk und wir gönnen uns einen ungewöhnliche, mehrfach ausgezeichnete
heute, ab zum „Löwen“. Blick in die gotische Stadtkirche: Sie birgt, Neue holen wir uns in der Wandelhalle des Wolfgang-Bonhage-Museum werfen und uns
Samstag, 10 Uhr: Wir haben gut gefrüh- mit dem Flügelaltar des Conrad von Soest aus Reinhardshausener Kurparks, auch eine mo- danach auf der Terrasse des geschichtsträch-
stückt, gleich wird uns der Cantus in etwa dem frühen 15. Jahrhundert, eine kunsthis- velo-Station. tigen Hotels Goldflair am Rathaus stärken.
10 Minuten nach Malsfeld-Beiseförth bringen torische Besonderheit, die erste Darstellung Es ist nach 16 Uhr, jetzt müssen wir uns Und weiter ginge es dann in die sehens-
und mit uns durch Aalheim fahren: Ein Ort, eines Brillenträgers nördlich der Alpen. schon wieder entscheiden: Fahren wir von werte Barockstadt Bad Arolsen, „Hessens
so hat man uns erzählt, in dem die Solar- Oben am Berg steht das barocke Schloss hier mit dem Bus nach Frankenberg? Das ist Versailles“ bestaunen – das imposante Resi-
bäume in den Himmel wachsen. Und in der Friedrichstein, an die Brunnenallee schmie- zweifelsfrei eine schöne Stadt – mit dem be- denzschloss derer von Waldeck und Pyrmont
Tat: Photovoltaik-Anlagen, wohin das Auge gen sich beidseitig prächtige Jugendstil- und rühmten, über 500 Jahre alten, zehntürmigen – und von dort dann mit der Regionalbahn
schaut! Wenig später geht es an Altmorschen Gründerzeitvillen an. Wir fahren wie von un- Rathaus und direkt vor dieser pittoresken Ku- nach Kassel zurückfahren.
vorbei, hier liegt das Kloster Haydau. Auch sichtbarer Hand gezogen die Allee hinauf, lisse das Hotel „Die Sonne“, nicht nur für Fran- Mit Blick auf die besseren Radwege ent-
radeln gänzlich mit eigener Kraft. Das geht, mit Glockenspiel von 1603 und das Hoch- ein sehenswerter Ort. weiter zum Kurpark, der durch eine „grüne kenberger eine exquisite Adresse für Speisen scheiden wir uns dafür, stattdessen von Bad
wenngleich jetzt deutlich mehr Anstrengung zeitshaus von 1667. In Malsfeld starten wir am Bahnhof mit Brücke“ mit dem benachbarten Kurpark Rein- und Übernachtung. Nota bene: Das noble Haus Wildungen aus zum Edersee zu radeln. Auf
erforderlich ist. Die Anzeige am Rad signalisiert, dass der unseren Pedelecs auf der Landstraße 3427 in hardshausen verbunden ist. Mit 50 ha Fläche hat auch spezielle Arrangements für Biker. geht’s, die nicht einmal 20 Kilometer lange
Ein paar Kilometer hinter Witzenhausen Energievorrat bald am Ende ist. Deshalb ho- Richtung Dagobertshausen und dann weiter
genießen wir den „Zwei-Burgen-Blick“, legen len wir uns im Kurparkhotel am Brunnenplatz nach Ostheim. Dort überlegen wir: Sollen wir
eine kleine Pause ein, nehmen einen kräftigen neue Akkus ab. Kostenlos. Denn der Akku- am Goldbergsee vorbei nach Homberg? Dort
Schluck Wasser – und weiter geht’s. Der Rad- tausch ist im Mietpreis der movelo-Räder sind Teile der alten Stadtmauer mit einigen
weg führt ein Stück entlang der ehemaligen enthalten. Wehrtürmen und der mittelalterliche Stadt-
DDR-Grenze, links sehen wir das thüringische kern mit viel historischem Fachwerk erhal-
Stockmacherdorf Lindewerra, das über eine ten. Und wir könnten das berühmte Gasthaus
kleine Brücke erreichbar ist. Wanderer aus al-
Locker und lustvoll an „Zur Krone“, ein Kleinod aus dem Jahr 1480,
ler Welt stützen sich seit mehr als 170 Jahren anderen Radlern vorbei bestaunen oder die Marienkirche, die Religi-
auf Stöcke, die in diesem Ort gefertigt wer- onsgeschichte geschrieben hat: In ihr wurde
den. Das schauen wir uns ein anderes Mal an. Jetzt genehmigen wir uns auf der schönen anno 1526 die Reformation für Hessen ver-
Gegen 16.30 Uhr erreichen wir Bad Soo- Terrasse am Kurparkhotel noch ein großes kündet. Wir entscheiden uns anders, fahren
den-Allendorf, auch „Perle des Werratales“ Radler, denn die nächste Etappe bis Bebra von Ostheim auf der L 3427 nach Rhünda
genannt. Westlich des Flusses liegt Bad werden wir bequem mit dem Cantus fahren, und erreichen dort die Ederauen und den
Sooden, international renommiertes Sole- Abfahrt: 17.39. „Alles einfach gut verbunden gleichnamigen Radweg, der uns nach Bad
Heilbad schon im späten 19. Jahrhundert. ...“, heißt ein Slogan des NVV. Stimmt. Wildungen führen wird.
Mit der Werratal-Therme lässt sich der Bade- 18.24 Uhr, Ankunft in Bebra. Dort steigen Locker und lustvoll ziehen wir an Stei- Prof. Dr. Ing. habil. Michael Fette,
wir letztmals an diesem Tag auf die Räder, gungsstrecken an anderen Radlern vorbei. Fachbereich Nachhaltige Energiekonzepte
betrieb von einst nicht vergleichen, doch ist
Uni Paderborn
die Historie in unmittelbarer Nachbarschaft fahren die noch verbleibenden wenigen Kilo- Gegen 13 Uhr kommt Fritzlar in Sicht. An
präsent: Das letzte von ehemals 14 Gra-
dierwerken, von Einheimischen „Senkrechte
meter der Fulda entlang nach Rotenburg und
dort schnurstracks zum „Goldenen Löwen“. Da
der Ederbrücke entscheiden wir uns für einen
kleinen Umweg in diese geschichtsträchtige
„Ein zukunftssicheres Energienetz

Nordsee“ genannt. haben wir die beiden einzigen Gästezimmer Stadt mit dem altehrwürdigen Dom und dem
braucht eine starke Partnerschaft.
Über die Bahnhofstraße erreichen wir reserviert und dort werden wir uns ein gutes malerischen Marktplatz. Es soll einer der
den Stadtteil Allendorf jenseits der Werra. Abendessen und ein Gläschen Wein gönnen. schönsten in ganz Hessen sein. Ein vortreff- Ein zukunftssicheres und intelligentes Energienetz für zentrale und zunehmend dezentrale Energieerzeuger ist eine der wichtigsten Grundlagen
Die Altstadt wartet mit einem Ensemble mit- Danach ist ein abendlicher Stadtbummel an- licher Ort für eine Mittagspause mit einem für gutes Wachstum in unserer Region. Deshalb gewährleisten wir in über 200 Städten und Gemeinden rund um die Uhr, dass Energie störungsfrei
telalterlicher Fachwerkbauten auf, wie es in gesagt. Die Alte Fuldabrücke führt, an der le- kleinen Imbiss. und gut koordiniert fließt. Zukunftsweisende Technologien und Konzepte zur Energieeffizienz und CO2-Einsparung werden mit uns schon heute
umgesetzt. E.ON Mitte – ein starkes Netz für die Region.
dieser Geschlossenheit selten anzutreffen bensgroßen Bronzestatue „Zwei Knaben“ von Frisch gestärkt fahren wir gegen 14 Uhr
ist. Der Marktplatz beherbergt gleich zwei Ewald Rumpf vorbei, mitten in die Altstadt weiter auf dem Ederradweg, verlassen ihn www.eon-mitte.com
architektonische Kostbarkeiten: das Rathaus hinein zum Marktplatz mit der spätgotischen aber bei Wega wieder. Denn wir wollen unbe-
42 | magazin aus der mitte

Volkswagen Austausch Programm:


Sonnige Zeiten seit mehr als 60 Jahren
Strecke schaffen wir mit unseren Super-Rä- Wir können uns gar nicht sattsehen, bleiben zu fahren. Mit der RT 4 geht es um 14.36 Uhr
dern in gut einer Stunde. Über Mehlen und deshalb noch ein wenig, freuen uns bei einer los. Wir fahren über Zierenberg, sehen den
Affoldern radeln wir durch Hemfurth bis zur großen Apfelsaft-Schorle, dass wir uns den imposanten Dörnberg mit seinen botanischen
imposanten, rund 400 Meter langen und fast Berg hinaufgequält haben. Schätzen. Gegen 15.20 sind wir am Haupt-
50 Meter hohen Staumauer. Ihr verdankt die bahnhof in Kassel. Für den Abschluss unserer
Region eine wunderschöne, 27 Kilometer Prosecco zum Abschluss KulTour haben wir uns einen besonderen Ort
lange Seenlandschaft. Hier wollen wir blei- ausgesucht: Die Terrasse vor der Orangerie in
ben. Wir radeln auf die andere Seite der Mau- 12 Uhr: Es wird Zeit, wir müssen weiter. der Karlsaue. Hier trinken wir einen Prosecco,
er, dort liegt das Terrassenhotel, direkt am Naumburg ist unser nächstes Ziel, ein hüb- genießen den Blick in die Karlsaue, schauen
See. Dort werden wir übernachten und dort scher Ort mit einer imposanten Kirche und den Boule-Spielern zu und verfolgen mit den
werden wir im Restaurant den Tag mit einem der steinernen Naumburger Madonna aus Augen die Frisbee-Scheiben, die über die Wiese
guten Abendessen beschließen. dem Jahre 1340; sie ziert die südliche Au- fliegen. Wohlige Müdigkeit überkommt uns.
Sonntag, 10.00 Uhr: Mit Blick auf den ßenfassade der Kirche. Seit 2006 darf sich 17.30: Wir geben uns einen Ruck, radeln
Edersee haben wir gefrühstückt, jetzt steht der Ort mit dem Prädikat Kneippheilbad von der Karlsaue den Hang hinauf, an der
ein Kraftakt bevor: Wir wollen auf den Berg, schmücken. Wir radeln zum Land-gut-Hotel documenta-Halle und dem altehrwürdigen
zum Schloss Waldeck. Das sind nur rund fünf Weinrich; da wollen wir eine Mittagsrast ein- Fridericianum vorbei zum Friedrichsplatz. Der
Kilometer, aber die letzten zwei haben es in legen, uns stärken und Akkus tauschen für Prosecco ist derweil in den Beinen angekom-
sich: Die Seestraße führt steil den Berg hinauf. die letzte Etappe unserer KulTour. men und obwohl da immer noch jemand zu
Genussradeln auch an solchen Steigungen? 13.30 Uhr: Nach dem guten Mittagsimbiss schieben scheint, ist das Radeln plötzlich C

Wir treten kräftig in die Pedale, bekom- radeln wir los, erst einmal Richtung Ipping- schwer. So nutzen wir noch einmal die vor- M
Am Anfang stand eine gute Idee: Wenn Original Teile nach vielen Den Nutzen haben die Kunden und die Umwelt. Original Austausch
men postwendend starken „Rückenwind“, hausen, durch das „Mühlenholz“, genießen handenen Annehmlichkeiten: Wir fahren ein- Y gefahrenen Kilometern ausgetauscht werden müssen, sind sie Teile verfügen über Neuteile Qualität und sind durchschnittlich
aber der reicht uns auf dieser steilen Stra- die Ruhe und die schöne Landschaft, fahren fach mit der Straßenbahn hinauf zum Bahn-
CM eigentlich viel zu schade, um verschrottet zu werden. Denn in 40 Prozent preiswerter als die entsprechenden Neuteile. Und Roh-
ße nicht. Denn unsere Kondition lässt noch an der geschichtsträchtigen Weidelsburg hof Wilhelmshöhe, stellen unsere Pedelecs
MY
ihnen stecken immer noch wertvolle Ressourcen, die es wert stoffe, Energie und CO 2 -Emissionen in immenser Höhe werden
zu wünschen übrig. Macht nichts, das letzte vorbei, sehen Windräder am Horizont und am Fahrradhof ab, werfen noch einen Blick sind, erhalten zu werden. Daher nimmt Volkswagen bereits seit eingespart. Das zeigt, dass unser Austausch Programm tatsächlich
Stück schieben wir – freilich auch nicht mü- steuern dann Wolfhagen an. Die Altstadt ist hoch auf das imposante Schloss Wilhelmshö- CY

1947 gebrauchte Teile zurück, bereitet sie industriell auf und eine gute Idee ist. Heute noch genauso wie 1947.
helos. Denn das Gewicht der Technik schlägt hübsch, das Rathaus imposant und der Brun- he und den Herkules ganz oben auf dem Berg CMY
bietet sie als Original Austausch Teile an. Original Austausch Teile der Volkswagen AG – Werte erhalten.
mit etwa 5 Kilo zu Buche. Aber die Anstren- nen auf dem Marktplatz märchenhaft: An ihn und sind sicher: Bald, sehr bald werden wir K

gung lohnt sich. Jetzt stehen wir oben auf lehnt sich der Wolf an, der die sieben Geißlein wieder radeln. Mit oder ohne Rückenwind.
der Terrasse von Schloss Waldeck und genie- verschlungen hat. Bei lebendigem Leib. Verena Joos, Anne Riedel, Burkhard Fincke
ßen den atemberaubenden Blick hinunter Mit Blick auf die Uhr entschließen wir uns,
auf den Edersee, hinüber zum Nationalpark. von Wolfhagen aus mit der Bahn nach Kassel

E-Bikes reicht, je nach Streckenverlauf, zwischen 40 und


60 Kilometer. Das Nachladen dauert bei einem
Elektroräder sind trendy: Rund 100.000 wurden komplett entladenen Akku etwa fünf Stunden.
im vergangenen Jahr gekauft, und zwar keines- Das „Tanken“ kostet schätzungsweise 15 Cent.
Original Austausch Teile
falls nur von „Best Agers“, denen das Fahren Wenn der Batterie die Puste ausgeht, be-
mit normalen Rädern schon zu mühsam ist. vor die Akku-Station erreicht wird, ist Radeln
In der GrimmHeimat Nordhessen wurde mit eigener Kraft angesagt.
in Kooperation mit movelo damit begonnen, Unter www.nordhessen.de können die Ver-
ein Netzwerk von Verleih- und Akkuwechsel- leih- und Akkustationen in der Region abgerufen
stationen aufzubauen, das innerhalb der Re- werden, dort gibt es unter anderem auch wei-
gion fast grenzenlose Mobilität verspricht. tere Tipps zum Thema E-Bike. Der NVV hat unter
Die E-Bikes, auch Pedelecs genannt, werden www.nvv.de ebenfalls Tipps für „Radeln & Tou-
an diesen Stationen für 18-20 Euro pro Tag ren“. Bei der Planung der eigenen Route sollte
verliehen, kostenloser Akkuwechsel inklusive. bedacht werden, dass noch nicht alle Bahnhöfe
Es sind Fahrräder mit einer Technik, die barrierefrei sind, die Räder dann möglicher-
den menschlichen Radler nur dann unterstützt, weise über Treppen getragen werden müssen.
wenn dieser selbst in die Pedale tritt. Der Akku ari
44 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 45

DAS BESONDERE MUSEUM

Mach es wie
die Sonnenuhr …
Sonnenuhren, Prunkuhren und
andere Schätze im Museum für
Astronomie und Technikgeschichte

Orangerie

Es ist ein sonniger Frühlingstag, als wir Besuchern. „Und sie dreht sich doch!“, ru- trumente zur Sonnenhöhenmessung – an-
dem Drängen unseres Freundes Reinhard fen sie sich zu – nicht etwa so, als seien schaulicher könnten die hier versammelten
nachgeben und uns zu einem gemeinsamen nun letzte Zweifel an der Erdrotation be- Präzisionsinstrumente nicht vom wissen-
Besuch im Kasseler Museum für Astronomie seitigt. Eher, als freuten sie sich, dass sich schaftlichen Erkenntnisinteresse des Landes-
und Technikgeschichte treffen. Reinhard die Erde trotz allem, was ihr der Mensch fürsten erzählen. Für Wilhelm war „Stern-
ist pensionierter Mathematiklehrer und zumutet, immer noch dreht und dreht … kunde“ nicht fürstlicher Zeitvertreib – nütz-
Hobby-Astronom, mit einer Leidenschaft „Witz“, verstanden als Geistesblitz oder lich zur Errechnung von Horoskopen – , für
für Sonnenuhren. Er hat sich in seinem Geniestreich, hat das Experiment, mit dem ihn war sie Mittel zum Zweck exakter Obser-
Garten eine Horizontalsonnenuhr installie- der französische Physiker Jean Bernard vationen. Seine um 1560 im Kasseler Stadt-
ren lassen, deren historisches Vorbild sich Léon Foucault 1851 die Rotation der Erde schloss errichtete Sternwarte war die erste
im Astronomiesaal der Orangerie befindet. nachwies, zweifellos. Dreihundertfünfzig in Mitteleuropa.
Seither lässt er nicht locker in dem Bemü- Jahre früher – und der Astronom Nikolaus Im berühmten „Astronomisch-physika-
hen, uns mit dieser uralten, aus der Antike Kopernikus (1473–1543) hätte mit dem lischen Kabinett“ des Landgrafen, erzählt
überlieferten Form der Tageslichtzeitmes- Foucaultschen Pendel einen im wahrsten uns Reinhard, dass er früher oft mit Schul-
sung durch Sonne und Schatten bekannt zu Sinne des Wortes „schlagenden Beweis“ klassen die Sammlung besucht habe, was
machen. für seine kühnen, die Zeitgenossen bestür- wohl nicht ganz einfach war: „Versucht
Obwohl unser Freund am liebsten sofort zenden Beobachtungen gehabt: Dass nicht einmal, vierzehnjährigen Schülern begreif-
mit uns ins Obergeschoss wandern möchte die Erde, sondern die Sonne den Mittel- lich zu machen, dass alles Denken, Rech-
und dort vor allem zu den Sonnenuhren, punkt des Sonnensystems bildet, dass die nen und Philosophieren mit der Astronomie
wartet er mit uns anfangs das Hin und Her Erde täglich um die eigene Achse rotiert begonnen hat, schon in Mesopotamien und
des Foucaultschen Pendels ab. Einige Minu- und sich jährlich in kreisförmigen Bahnen im Alten Ägypten. Und dass es ohne die
ten stehen wir vor dem Kreis aus beweg- um die Sonne bewegt, nicht anders als die Astronomie keine Zeitrechnung gäbe, keine
lichen Metallstäben, bis die schwere Kugel übrigen Planeten auch. verlässliche Nautik, geschweige denn As-
am unteren Ende des neun Meter langen Wir durchwandern die rekonstruierte tronautik.“
Fadens einen der Stäbe zu Fall bringt – ge- Sternwarte des Landgrafen Wilhelm IV. von Gewiss, fügt er hinzu, heute gebe uns
radeso gleichmütig, wie sich unser blauer Hessen-Kassel (1532–1592), genannt „der die Atomuhr den Zeittakt an, er aber hält
Planet einmal am Tag um die eigene Achse Weise“. Prunkuhren, Astrolabien, Sextanten, sich lieber an den alten poetischen Rat-
Globus- und Vertikalsonnenuhr, Anfang 18. Jahrhundert dreht. Aufatmen und Gelächter unter den Quadranten, Himmelsgloben, Teleskope, Ins- schlag: „Mach es wie die Sonnenuhr, zähl’
46 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 47

die schönen Stunden nur.“ Daher die Son-


nenuhr in seinem Garten. Eine Replik nach
dem Original, das der Bamberger Uhrma-
die wechselnde Sonnenhöhe und damit die
veränderliche Länge des Schattens gemäß
der Stellung der Sonne im Tierkreis an.
Kunst, Knechte und Kurioses
cher Johann Plattard anno 1752 aus einer Und am unteren Rand steht die Signatur Nordhessen hat eine Vielzahl ganz besonderer und bemerkenswerter Museen.
kreisförmigen Solnhofer Kalksteinplatte des Nürnberger Uhrmachers: „HANNS TRO- Eine kleine Auswahl (mehr unter www.nordhessen.de):
anfertigte, worauf sich eine Skala mit der SCHEL 1626“.
Stundenfolge V-XII-VII befindet. Nun ja, Wenige Schritte weiter kann unser Im Kasseler Schloss Wilhelmshöhe lockt die weithin Das Glasmuseum in Immenhausen ist im Gebäude
die Form sei schlicht, doch ermögliche die Freund endlich seinen Triumph ausspielen: berühmte Gemäldegalerie Alter Meister mit Werken – einer ehemaligen Glashütte zu Hause, doch es bietet
transversale Teilung immerhin eine „minü- Wir dürfen das historische Vorbild „seiner“ unter anderem von Rubens, Rembrandt, Tizian und weit mehr als nur den Rückblick auf die regionale
tige“ Ablesung. Horizontalsonnenuhr bewundern. Der matte Dürer – und einer bezaubernden Antikensammlung Tradition der Glasmacherei: In lichtdurchfluteten
Jetzt steht Reinhard vor einer Vitrine, Solnhofener Kalkstein nimmt sich freilich mit dem „Kasseler Apoll“. Räumen ist eine der größten Sammlungen von Ge-
zeigt auf ein miniaturhaft kleines Instru- neben einer eleganten Globus- und Verti- Tel.: 05 61.3 16 80, www.museum-kassel.de brauchsgegenständen und moderner Kunst aus dem
ment aus Elfenbein, zierlich graviert und kalsonnenuhr aus massivem, farbig bemal- zerbrechlichen Material zu sehen.
bemalt: Eine Zylindersonnenuhr, etwa um tem Elfenbein auf silbernem Untersatz eher Das einzigartige Museum für Sepulkralkultur am Tel.: 0 56 73.20 60,
1600 in Frankreich entstanden. Solche klei- bescheiden aus. Weitaus mehr fesselt uns Weinberg in Kassel ist der Geschichte der Bestat- www.immenhausen.de/glasmuseum
nen Sonnenuhren, auch „Säulchenuhren“ eine kleine vergoldete Äquatorialsonnenuhr, tungskultur gewidmet und überrascht immer wieder
genannt, erklärt er uns, habe man damals deren Grundplatte die Gestalt des kaiser- mit fantasievoll kuratierten Sonderausstellungen. Das Lebendige Museum auf der Tannenburg in
gern auf Reisen mitgenommen; ihre Hand- lichen Doppeladlers hatte, mit Reichsapfel Tel.: 05 61.91 89 30, Nentershausen ist so etwas wie ein begehbares
habung sei einfach, sogar ohne Kompass und Szepter, umrahmt von goldenen Akan- www.sepulkralmuseum.de Bilderbuch des Mittelalters: Allsonntags erwachen
möglich. Ähnlich verhalte es sich auch mit thusblättern. „Wahrscheinlich ein Repräsen- die Knechte und Mägde der im 14. Jahrhundert er-
der kleinen Klappsonnenuhr aus Elfenbein tationsstück“, murmelt unser Freund leicht Für das Technik-Museum Kassel wurden bereits bauten Festung wieder zum Leben und führen alte
mit der Windrose auf der äußeren Deck- verstimmt, „für Kenner als Reisesonnenuhr Hunderte beeindruckender Exponate aus der Kasseler Handwerkskünste vor – mittelalterliches Wirtshaus
platte und der schönen lateinischen Um- nützlich – wer allerdings im Tal der Ah- Technik-Geschichte zusammengetragen, um herausra- inklusive.
schrift: „MONSTRO VIAM PERGE SECVRVS“ nungslosen umherirrt, sollte sich besser an gende Pionierleistungen zu dokumentieren – von der Tel.: 0 66 27.86 93, www.tannenburg.de
(„Ich weise den Weg, geh sicher voran“). ein Navigationsgerät halten …“ Entwicklung der Dampfmaschine durch Denis Papin
Im Inneren, so wird uns erklärt, befindet Ilona Lehnart über Henschel-Lokomotiven bis zum Transrapid und Das mehrfach preisgekrönte Wolfgang-Bonhage-
sich eine Jahreszeitenuhr der Solartechnik. Museum in Korbach wirft den Blick zurück bis in die
mit waagerechtem Tel.: 05 61.8 61 90 400, www.tmk-kassel.de Urzeit: Die kinderfreundliche Dauerausstellung infor-
Schattenstift. miert über die weltweit einmalige Fossilienfundstel-
Sie zeigte Das Konrad-Duden-Museum in Bad Hersfeld erin- le Korbacher Spalte ebenso wie über die wichtigste
nert an Leben und Werk des Mannes, der als Vorkämp- deutsche Goldlagerstätte am Eisenberg und die tau-
fer für eine einheitliche deutsche Rechtschreibung sendjährige Stadtgeschichte.
unsterblich geworden ist. Untergebracht ist es in sei- Tel.: 0 56 31.5 32 89,
nem früheren Wohnhaus: Der Erfinder des „Duden“ war www.museum-korbach.de
30 Jahre lang Gymnasialdirektor in Hersfeld.
Tel.: 0 66 21.7 59 32, www.bad-hersfeld.de Das Zinnfigurenkabinett in Eschwege erzählt
Weltgeschichte im Miniaturformat: Mehr als 12.000
Im Dommuseum des Doms St. Peter in Fritzlar fin- winzige Figürchen tummeln sich auf 200 Dioramen,
den sich Gemälde, Skulpturen, liturgische Geräte und die bedeutende wie alltägliche Episoden aus den
Zeugnisse der Stiftskirche vom Mittelalter bis in die letzten fünf Jahrtausenden darstellen – von Ram-
Gegenwart. ses bis Napoleon.
Tel.: 0 56 22.99 99 0, Tel.: 0 56 51.33 19 85,
www.basilika-dom-fritzlar.de www.werratal-tourismus.de

Das Curioseum mit Panoptikum in Willingen-Us- Das Lebendige Bienenmuseum in Knüllwald-Nie-


seln zeigt eindrucksvoll, was man alles sammeln kann derbeisheim präsentiert alles rund um das Verhältnis
Oben: Klappsonnenuhr, 1625 – mit und ohne Sinn und Verstand. Das reicht von von Mensch und Biene. Und im Museumscafé gibt’s
Mitte: Äquatorialsonnenuhr, Mitte 18. Jahrhundert wertvollen Oldtimer-Autos bis zu Affenhirn in Dosen. Bienenstich und Honigbrote.
Unten: Zylindersonnenuhr, um 1600
Tel.: 0 56 32.62 32, Tel.: 0 56 85.4 99,
Rechts: Horizontalsonnenuhr, 1752
alle Fotos: mhk www.curioseum-willingen.de www.lebendiges-bienenmuseum.de

Exponat aus dem Museum für Sepulkralkultur


magazin aus der mitte | 49

Festspiele, Konzerte an historisch bezaubernden Spielorten, Kabarett im Park, Musicals in altehrwürdiger Ruine,
Fanfarenklänge vorm Barockschloss, Gaumenfreuden auf der Straße, Märchen auf einer Insel, feiern und
tanzen am Fuldaufer: Freunde von Festspielen, Festivals und Festen kommen in Nordhessen auf ihre
Festivals, Kosten. Hier eine kleine Auswahl (mehr unter www.nordhessen.de):

Feste … Bunter Sommer und Lust an Sagenhaftem


Mit dem schon traditionellen „Musikpicknick im Park“ und einem
Ohren- und Augenschmaus startet der Kultursommer Nordhessen
In Samt und Seide
Prachtvoll aufgezäumte Pferde, Damen und Herren in farbiger, sei-
dig-glänzender Garderobe, Fanfarenklänge: Wenn die hochkarätigen
am Pfingstmontag in die Saison: Da treffen sich kulturbegeisterte Barockfestspiele vor dem Arolser Fürstenschloss eröffnet werden,
Nordhessen und Picknick-Fans vor dem Schloss Wilhelmsthal und gibt es viel zu sehen und zu hören. Fünf Tage lang im Juni klingt
werden dort nach allen Regeln der Kunst unterhalten. es in der Stadt wieder wie vor 400 Jahren. Gleich am ersten Abend
Seit über 20 Jahren gehört der „Kultursommer“ zu den reiz- (22. Juni) sind die Besucher auf die Fürstliche Reitbahn eingeladen,
vollsten Festivals der Region: An fast 50 Spielorten – darunter his- wo ein italienisches Ensemble Musik von Scarlatti und Vivaldi spielt.
torisch bezaubernde Schauplätze wie das Wasserschloss Wülmersen, Und das Kölner Ensemble „Nel dolce“ spielt auf historischen Musik-
das „Dornröschenschloss“ Sababurg, Schloss Friedrichstein oder instrumenten. Einer der Glanzpunkte ist die „musicalische Rüstkam-
Schloss Spangenberg, die Stiftskirche in Kaufungen und die Kathari- mer“ des „United Continuo“-Ensembles: eine jüngst entdeckte Leip-
nenkirche in Eschwege – wird ein Spektrum geboten, das seinesglei- ziger Sammlung berühmter Ohrwürmer und Gassenhauer, die dort
chen sucht: von Liebesliedern, Chormusik und Jazz über Theater und zwischen 1700 und 1720 gespielt wurden – humorvoll, gelegentlich
Lesungen bis zu feinster Barockmusik. auch pikant. Am Ende werden die Londoner Stargeigerin Rachel Pod-
Unter dem „Dach“ des Kultursommers wird auch das Europäische ger und ihr neues Orchester „Brecon Baroque“ mit Bach, Telemann
Märchen- und Sagenfest der GrimmHeimat Nordhessen den Blick in mär- und Purcell die Festspiele im altehrwürdigen Schloss beschließen.
chenhafte Welten eröffnen und mit Filmen, Lesungen, Konzerten, Kaba- www.bad-arolsen.de
rett- und Theaterveranstaltungen die Lust am Sagenhaften wecken.
www.kultursommer-nordhessen.de

„Bruder Lolls“ und das Lullusfeuer


Es gibt eine Woche, in der sich die Bad Hersfelder nicht „Guten Tag!“
Musicals & mehr sagen. Dafür kommt, Mitte Oktober, ein ehrfürchtiges „Bruder Lolls“
Da steckt viel Musik drin, in diesen Bad Hersfelder Festspielen. So über ihre Lippen. Bruder Lolls – das ist der Heilige Lullus, der Patron
viel wie noch nie. Sie werden – erstmals – mit einem Musical eröff- der Stadt. Als Bischof Lullus von Mainz gründete er 769 das Kloster
net. „Das Dschungelbuch“ heißt das Stück nach Rudyard Kiplings Hersfeld, aus dem sich die Stadt entwickelte. Mit 80 Jahren starb der
bekannter Geschichte, die Wolfgang Schmidtke vertont hat. Im vo- fromme Mann, am 16. Oktober 786.
rigen Jahr brachte der Komponist Bizets „Carmen“ runderneuert auf Das Gedenken daran führte zum Lullusfest. Es gilt als Deutsch-
die Bühne der Stiftsruine. Und erzielte damit einen großen Erfolg. lands ältestes Heimatfest. Da geht es sehr volkstümlich zu. Der Bür-
Nun also muss sich der kleine Mowgli im Dschungel zurecht- germeister erinnert an den Hersfeld-Gründer, wirft eine brennende
finden, immer bedroht von gefährlichen Tieren, dem Dickicht und Fackel auf einen Holzstoß und entzündet so das Lullus-Feuer. Das
den Menschen. Und immer beschützt von seinem Freund, dem lodert eine Woche lang auf dem Marktplatz. Im Mittelalter war das
Bären Baloo. Feuer übrigens ein Symbol für die Befreiung von den Gemeinde-Ab-
Mit einem fulminanten musikalischen Schlusspunkt werden die gaben. Jedenfalls während der Festtage.
Festspiele 2011 auch enden: der „West Side Story“ – der Geschichte www.lullusfest.de, www.bad-hersfeld.de
von den rivalisierenden Jugendbanden, den Jets und den Sharks.
Und immer wieder im diesjährigen Spielplan (insgesamt 26 Mal) der
„Sunset Boulevard“. Auf ihm wandelt vor allem der Musical-Star der
Festspiele, Helen Schneider. „Zisseln“ zu Wasser und zu Land
Neben den drei Musikproduktionen stehen Erfolgsgaranten wie Wenn ein fast drei Meter langer „Häring“ auf dem Rondell an der
„Der Name der Rose“, „Hamlet“ und „Draußen vor der Tür“ (in einer Fulda in Kassel hängt und seine Schuppen in der Sonne glitzern
alten Fabrikhalle) auf dem Programm. Und im Schlösschen Eichhof – dann ist Zissel-Zeit, mitten im Sommer. Alle Bootshäuser an der
vor den Toren der Stadt werden „Halbe Wahrheiten“ erzählt. Heitere Fulda und das Gelände am Ufer werden dann zu einer riesigen Par-
Abendunterhaltung. ty-Zone. Tausende tummeln sich dort, feiern, tanzen und trinken.
Foto: Kassel Marketing

www.bad-hersfelder-festspiele.de An der Orangerie lockt ein nostalgischer Park mit Riesenrad, einem
50 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 51

Wellenflieger-Karussell und rot-weiß ausgeschmückten Ständen. Und Schandmaul, Kraftclub & Co


im Wäldchen neben der Hessenkampfbahn wird in diesem Jahr ein Angesagte Musik-Gruppen nicht nur aus Europa verwandeln die Fach-
Weindorf stehen. werkstadt Eschwege jedes Jahr im August zum Mekka von Musik-
Der Höhepunkt: Mit bunt herausgeputzten Booten und zum Teil Fans: Rund 15.000 werden in diesem Jahr wieder kommen, um Die
frechen Motiven präsentieren sich die Wassersportvereine in einem Fantastischen Vier, Bullet For My Valentine, Dropkick Murphys, Pen-
Festzug auf dem Wasser, es ist wie Karneval im Sommer. Übrigens: dulum, Schandmaul, Donots oder rund ein halbes Dutzend anderer
Die Zisselkönigin und ihr Gefolge – darunter eine Zisselprinzessin Gruppen zu hören. Genächtigt und auch gefeiert wird ein langes
und eine „Fullenixe – herrschen ein ganzes Jahr. Wochenende auf dem Open-Flair-Camp.
www.zissel.de www.open-flair.de

Pure Gaumenfreude „Scharfe Barte“


Hier isst man Kartoffelwurst oder auch Wild- und Möhrenwurst zum Kabarettisten aus ganz Deutschland kommen ab Ende Oktober nach
selbst gebackenen Brot, genießt Wildbret und frischen Fisch aus hei- Melsungen, denn sie wollen die „Scharfe Barte“ gewinnen. Der Name
mischen Gefilden, kostet Wein von Hessens nördlichstem Weinberg, des Preises – immerhin sind insgesamt 7.000 Euro zu gewinnen – hat
probiert selbst geschöpften Käse von Kuh oder Ziege – und braucht lokale Wurzeln. Eine der Brücken Melsungens über die Fulda wird
anschließend vielleicht einen hausgemachten Obstler: Zum Speziali- „Bartenwetzerbrücke“ genannt. Früher nahmen die Waldarbeiter ih-
tätenfestival in Melsungen kommen, immer am ersten Wochenende ren Weg über sie, um zur Arbeit in den Stadtwald zu kommen. Und
nach Erntedank, all jene, die Gaumenfreuden genießen wollen. Das an den mächtigen Sandsteinquadern der Brücke wetzten sie noch
nordhessische Schlemmerparadies ist nur an diesem einzigen Tag im einmal ihre Barten, ihre Äxte. Die „Scharfe Barte“, eine schneidige
Jahr geöffnet. Axt also. Ein passender Name für einen Kabarett-Preis.
www.nordhessen-geschmackvoll.de www.melsungen.de

Brüder Grimm Festival Mittelalterlicher Markt Korbach


Aschenputtel war schon da, Cinderella und König Drosselbart auch. Im Oktober verwandelt sich Hessens einzige Hansestadt in einen
In diesem Jahr kommen – Anfang Juni für rund vier Wochen – zwei mittelalterlichen Ort: Dann ist hier plötzlich fast jeder in ein Kostüm
weitere Märchengestalten auf die Insel Siebenbergen in der Kasseler gewandet, spielt Burgfräulein oder Minnesänger. In der Altstadt
Karlsaue: Das Märchenmusical „Lost – Hänsel & Gretel“ steht auf dem gibt es Gaukler, Quacksalber, Kräuterhexen und allerlei Marktstän-
Spielplan. Und wie in den Jahren zuvor, so wird es auch in diesem de mit Töpfereien und deftigen Speisen. Fanfarenklänge vor dem
Jahr ein buntes und im wahrsten Sinne des Wortes märchenhaftes historischen Rathaus markieren den Beginn dieses Spektakels, das
Programm aus Kindertheater, Kinderkonzert, Märchenzirkus, Lieder- innerhalb von zwei Tagen mehr als 100.000 Besucher aus dem Um-
abenden und mehr geben. land anzieht.
www.brueder-grimm-festival.de www.korbacher-hanse.de

Apoll im Mondschein Große Namen in kleiner Stadt


Kassel ist – mit rund 40 Museen, Kultureinrichtungen und den vielen Eine kleine Stadt präsentiert beim „Sommer im Park“ wieder große
kunst- und kulturhistorischen Schätzen – zweifelsfrei eine der be- Namen: Dieter Hildebrandt kommt nach Vellmar, Bernd Stelter und
deutendsten Museumsstädte Deutschlands. Einmal pro Jahr, immer Georg Schramm auch, Harry Rowohlt liest, Roger Willemsen er-
am ersten Wochenende im September, öffnen alle gleichzeitig ihre zählt, Céline Rudolph, die Kernölamazonen, Ulrich Tukur mit seinen
Türen und das bis nach Mitternacht. Vielleicht im Mondschein, in „Rhythm Boys“ und andere bringen von Jazz über Liebeslieder bis
jedem Fall mit einem opulenten Rahmenprogramm. hin zu Oldies allerlei Musikalisches zu Gehör.
www.museumsnacht.de www.vellmar.de
52 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 53

„CCB“, der Urknall


und die d13
Die Leiterin der d13, Carolyn Vielleicht vollzieht sich hier Unbewusstes,
Christov-Bakargiev, setzt auf das denn Huyghe hat kein Script vorgegeben,
organische Wachsen der docu- nichts ist festgelegt. Immer wieder läuft
menta: wie bei einer Pflanze, die ein weißes Kaninchen durch die Seelen-
wächst und wächst landschaften, ein Puppenspieler lässt seine
zerbrechliche Puppe laufen. Der Weg vom
Mein englischer Freund hat eine zündende Realen zum Irrealen ist gleitend, schillernd,
Idee. Wir sprechen über Carolyn Christov- und in uns werden Erinnerungsfetzen frei. Das
Bakargiev und ihren Weg zur dOCUMENTA fließend Freie, diese Entstehung von Ideen
(13). Eingeweihte und Kunstkenner nennen nimmt uns mit auf die Reise nach innen.
die 53-Jährige mit dem blonden Wuschel- Am Ende ist nichts mehr da. Das Ereig-
kopf, der roten Brille und überhaupt viel Mut nis ist vorbei, als habe es nie stattgefunden.
zur Farbe im schwarzen Einerlei des Kunst- „Das war kein Dokument, aber auch keine
betriebs kurz CCB. – CCB, sagt mein kluger Kunst-Aktion“, befindet CCB beim anschlie-
Freund, ist sozusagen der Urknall und die do- ßenden auf Englisch geführten Gespräch mit
cumenta das Universum. Sie gibt den Impuls, Pierre Huyghe. Beide sprechen über die Ent-
den Startschuss und lässt danach die Dinge stehungsweise des Films – 70 Stunden Film-
sich entwickeln. Bei der künstlerischen Lei- material waren schließlich vorhanden –, sie
terin der documenta gibt es deshalb auch sprechen über die Liebe und schließlich eben
ein Jahr vor dem Start des „Museums der 100 über dieses ganze Porträt einer kollektiven
Tage“ (vom 9. Juni bis 16. September 2012) Imagination. Zum Schluss gibt es dann doch
keine Künstlerliste, kein ausgebreitetes Kon- noch einen Verweis auf die d13, wenn Ca-
zept. So was schafft Unsicherheit und Be- rolyn Christov-Bakargiev zu Huyghe gewandt
fremdung in der Kunstwelt. erklärt: „Deine Philosophie passt zu meiner,
Eine gut besuchte Nachmittagsvorstel- auch ich will die documenta offen und fle-
lung im Kasseler Gloria-Kino. Die documen- xibel halten.“ Auf diesen Satz haben viele
ta hat zur Vorführung von Pierre Huyghes gewartet.
Film „The Host and the Cloud“ eingeladen.
Kunstfans und Kasseler Kunstelite drängeln
Menschen steigen ein,
sich um die Karten, CCB, strahlend und sym-
pathisch, erscheint im trendy Strickponcho, steigen wieder aus
nimmt in der ersten Reihe Platz und macht
sich Notizen. Sie hat viel zu notieren. An drei CCB legt ihre Spuren zur d13 auf eine ganz
Tagen, Halloween, Valentinstag und am ers- stille, schwer zu entschlüsselnde Art. Es ist
ten Mai, hat der wohl auch auf der d13 ver- 2010, als sie im Rahmen der CCA Graduate
tretene Künstler Huyghe in einem für immer Studies Lecture Series in San Francisco vor
geschlossenen Museum mit 15 Personen ge- einem voll besetzten Auditorium versichert,
dreht. Menschen, Freunde, Besucher agieren, dass ihre Kasseler Arbeit ein Prozess sei,
gestalten, verwandeln mit einigen Vorgaben: an dem viele beteiligt seien. Wesentlich für
Zu sehen sind Gerichtsverhandlungen und die international agierende Kuratorin bleibe
Foto: Roman Mensing

Hypnose, rauschhafte Sex-Parties, Cat-Walks dabei aber immer das Offene, Flexible. Und
zweier Models und eine Menge Magie. Alles dann benutzt sie Metaphern: Die documen-
fließt ineinander und auseinander, nichts ta als Pflanze, als etwas Organisches, das
passt zusammen, nichts hat Bestand. wächst und wächst. Schön auch das Bild vom
Giuseppe Penone: Idee di Pietra, Bronze und Stein, 2004/2010
54 | magazin aus der mitte

Businessplanwettbewerb
Beratern und Künstlern gebildet, die ihren Weg
mitgehen. Zum Teil gibt die künstlerische Lei- promotion Nordhessen 2011
terin dabei auch ihre Handlungsmacht an ihre
Agenten ab, sodass auch hier bewusst ein Mo-

Creative Industries
ment der Unsicherheit eingebaut ist. Sie suche,
so hat CCB ebenfalls in San Francisco zu ihren
Zuhörern gesagt, das Neue und das kann genau-
so das Vergangene wie das Gegenwärtige sein.
Carolyn Christov-Bakargiev ist wohl die Philo-
sophin unter den documenta-Leitern. Fragen zu
stellen ist besser als Antworten zu finden.
Auf den Spuren zur kommenden documen-
+alle Branchen
ta bleibt noch das erste Kunstwerk, das bereits
im letzten Sommer in der Kasseler Karlsaue ge-
pflanzt wurde: Der Bronzebaum „Idee di Pietra“
von Giuseppe Penone trägt in seiner Krone einen Online-Anmeldung:
schweren Granit-Findling. Am Fuß der Skulptur www.promotion-nordhessen.de
wurde eine kleine Stechpalme gepflanzt. Wie

Foto: Ryszard Kasiewicz


diese werde auch die documenta in den näch-
sten zwei Jahren wachsen, sagt CCB. Penone Teilnehmer 2011:
ist ein Künstler der Arte Povera, mit der sich Unternehmensgründer
die Kunsthistorikerin in vielen Publikationen Unternehmensnachfolger
befasste. Wird die d 13 nun verstärkt eine docu- KMU Wachstum
Carolyn Christov-Bakargiev menta italienischer Künstler? Immerhin gestand
CCB in San Francisco, dass sie deren Anteil gern
Zug, der vorbeifährt: Menschen steigen ein, folge nicht einem einzigen, übergreifenden erhöhen würde. Bei der ersten documenta
Menschen steigen wieder aus, sie sei, und Konzept, sondern führe, wie in einer Choreo- von Arnold Bode waren sie stark vertreten. 40.000 Euro Preisgelder
dabei lacht CCB, so etwas wie ein traffic con- grafie, vielfältige Materialien, Methoden und Aber vielleicht fragt sie ja noch einmal Netzwerk
Feedback
troller, ein Verkehrskontrolleur. Wissensformen zusammen. ihre Kinder. Lucia und Rosa leben in Turin.
Gutachten (anonym)
Wer aber steigt in den Zug ein? Wieder Und im Verneinen der Dinge lässt CCB, die Auch sie seien, so sagt CCB, ihre Ratgeber.
Kontakte zu Investoren
wird, verschlüsselt, die Frage nach der Künst- immer wieder auf die Spannung, den Dialog Juliane Sattler
Medienpartner
lerliste gestellt und wieder gibt es eine abweh- zwischen Poesie und Konzept verweist, Vermu- www.documenta.de Coaching Sessions
rende Antwort von CCB. Nein, sie wähle nicht tungen zu. Wenn sie konstatiert, sie sei nicht Seminare & Workshops
aus, alles vollziehe sich in Gesprächen und Be- an einem branding, an einer Markenbildung für Stammtische
gegnungen, es wächst heran. Und dann lässt die dOCUMENTA (13) interessiert, legt es den CCB Online-Account
sie unvermittelt ein Dia an die Wand werfen, Umkehrschluss nah, dass hier eine Kuratorin Iphone app my.promotion
zeigt auf den Text und sagt: „Das ist der Titel zu den Wurzeln der documenta zurückkommen Mit Carolyn Christov-Bakargiev übernimmt Ausstellung:
der documenta.“ Da steht zu lesen: „Der Tanz will. Kein Größer, Höher, Weiter mehr. CCB zum zweiten Mal nach Catherine David eine Wettbewerbsbeiträge
war sehr frenetisch, aufbrüllend, gerasselt, sucht den Rückzug in den intimen Rahmen – es Frau die künstlerische Leitung der documenta Businessplankatalog
klingelnd, verdreht, rollend und dauerte (für) ist kein Geheimnis, dass der modern style von in Kassel, der weltweit wichtigsten Ausstel- Nachgründungscoaching
Alumni
sehr lange Zeit“. Keine Erklärung dazu, nichts Google und Facebook oder der Einfluss der Glo- lung zeitgenössischer Kunst. CCB, 1957 in
weiter, nur: „Die documenta hat jetzt einen Ti- balisierung auf die Kunst von ihr nicht bearbei- New Jersey geboren, ist Direktorin des Turiner
Ende Wettbewerbsstufe 1:
tel, aber kein Thema.“ Doch nur wenige Minu- tet werden. Vielleicht später. Und mit Blick auf Museo di Arte Contemporanea di Torino im 30.06.2011 (Konzept)
ten später scheint Christov-Bakargiev den Titel die konkurrierende Biennale in Venedig winkt Castelli di Rivoli. Sie leitete die Biennale in Ende Wettbewerbsstufe 2:
30.09.2011 (Businessplan)
schon wieder vergessen zu haben. Lachen, par- sie nur lapidar ab. Nicht interessant. Sydney und war 2001 Jury-Mitglied bei der
don. Vielleicht ist der Satz ja zu lang. Was bleibt, ist der Akzent auf Offenheit Biennale in Venedig. Ähnlich lang wie die
Interessiert an den Beziehungen zwi- und dem organischen Wachsen der documenta. Liste ihrer Ausstellungen ist die ihrer Publi-
schen zeitgenössischer Poesie und Malerei Keine große Theorie von der Welt, stattdessen kationen. Sie arbeitete über den südafrika-
betonte sie anlässlich einer Pressekonfe- ein Prozess des Lernens: „Ich folge dem Leben.“ nischen Künstler William Kentridge und die
renz in Berlin im vergangenen Jahr: Die d13 CCB hat ein kuratorisches Team aus Agenten, italienische Arte-Povera-Bewegung. Projektträger:
56 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 57

Made in Nordhessen

Sunny Boys, autarke Inseln


und sonnige Aussichten
Vom atemberaubenden Aufstieg kam“, sagt er, „war absolut nicht vorstell-
der SMA, formschönen Sunny Boys bar!“ Es war ein märchenhafter Aufstieg mit
und intelligenten Gebäuden. Ein rasantem Wachstum.
wahres Märchen aus Nordhessen Heute ist das Unternehmen Weltmarkt-
führer bei Photovoltaik (PV)-Wechselrich-
Anfang der 80er Jahre in Nordhessen: Die Kas- tern, hat weltweit mehr als 5.000 Mitarbeiter
seler Gesamthochschule ist noch jung, ebenso und Dependancen in 14 Ländern, betreibt in
wie die drei Elektrotechnik-Studenten Günther Nordhessen die weltweit größte und CO2-
Cramer, Reiner Wettlaufer und Peter Drews. Es neutrale Wechselrichterfabrik und es gibt
sind spannende Zeiten für kluge Köpfe – die weiterhin sonnige Aussichten. Kaum etwas
Auseinandersetzung um Kernenergie ist hoch- scheint noch unmöglich.
aktuell. Cramer und seine Kollegen reizt es, Niestetal ist inzwischen durchsprenkelt
über neue Energieformen nachzudenken. mit zig kleinen, großen, alten und nagel-
Als sie ihren Diplomabschluss in der neuen SMA-Gebäuden, erkennbar an großen
Tasche haben, arbeiten sie an der Kasseler Nummern auf blau-rotem SMA-Logo. Obwohl
Hochschule bei Prof. Dr. Werner Kleinkauf als inzwischen viele Bauten das SMA-Logo tra-
wissenschaftliche Mitarbeiter an System- und gen und über 1.000 Container aufgestellt
Regelungstechniken, insbesondere für die ers- wurden, reicht der Platz immer noch nicht.
ten großen Windenergieanlagen, und bauen Am Sandershäuser Berg, neben der Auto-
Kontakte zur Industrie auf. Die drei haben bahn, entsteht deshalb ein weiterer, riesiger
die Vision, Technologien für eine dezentrale Standort: Auf 20 Hektar, das entspricht der
Energieversorgung auf der Basis erneuerbarer Größe von 28 Fußballfeldern, baut SMA ein
Energien zu entwickeln, und sie denken über Servicezentrum und ein Zentrallager, weitere
regenerativen Strom für Afrika nach. Sie wol- Produktionshallen sind ebenfalls geplant.
len sich als Ingenieure selbstständig machen 2.500 Arbeitsplätze sollen hier entstehen.
– und gelten als Spinner. Was soll’s? Sie hal- Zurück nach Niesetal. „Heute?“ Günther
ten es mit Che Guevara: „Seien wir Realisten. Cramer blickt kurz aus dem großen Fenster im
Versuchen wir das Unmögliche“. Dies wird ihr „Headquarter“ an der Sonnenallee, von dort
Slogan – und bleibt es auch, als sie längst aus ist die nagelneue Solar-Akademie zu sehen.
auf der Überholspur sind. Grau-blauer Himmel; wer ohne Jacke das Haus
Klein fangen sie an, in einer alten Bä- verlässt, könnte frösteln. „Heute erzeugen die
ckerei. „SMA System-, Mess- und Anlagen- PV-Anlagen in Deutschland gerade sieben bis
technik Ingenieurbüro für Regelsysteme“ acht Gigawatt Solarenergie Leistung, die sie
steht jetzt am ehemaligen Bäckerladen, kurz ins deutsche Stromnetz einspeisen.“ Der SMA-
darauf muss bereits die Nachbarwohnung an- Vorstandssprecher sagt das mit einem Lächeln,
gemietet werden; nach nur einem Jahr reicht die Zahl kommt wie aus dem Handgelenk. Und
auch die nicht mehr aus und man zieht nach in der Tat, wenige Minuten zuvor hat die große
Niestetal. Warum Niestetal? Purer Zufall. Dort Anzeigetafel im Parterre des Gebäudes die Zif-
hatte man eine geeignete Immobilie gefun- fern 7,4 angezeigt. „Man bekommt ein Gefühl
den. Das nötige Startkapital von 30.000 Mark dafür“, sagt Cramer und blickt auf dieselbe
zu bekommen war schwierig. Anzeige im Laptop: Eine interaktive Deutsch-
Heute, dreißig Jahre später, blickt SMA- landkarte auf der SMA-Homepage gibt zu jeder
Vorstandssprecher Cramer noch gelegentlich Sekunde nicht nur an, wie viel Leistung alle
mit Erstaunen zurück. „Denn was später Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zusam-

Solarmodule in der Glasfassade und rote Sunny Boys


58 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 59

Unternehmen beim bundesweiten Wettbe- Cramer. Eine Laufzeitverlängerung für Atom- Bereich dezentrale Energietechnologien, in ter erhöhen.“ Schließlich will er Nordhessen
werb Great Place to Work zum Sieger in der meiler hielt er immer schon für unnötig; für dem sich inzwischen rund 110 Unternehmen zu einem Zentrum für erneuerbare Energien
Kategorie Unternehmen mit mehr als 5.000 realistisch hingegen hält er es, in Deutsch- und Forschungseinrichtungen aus Nordhessen von internationalem Rang ausgebaut sehen.
Beschäftigten gekürt. Es gibt noch andere land bis zum Jahr 2020 fünfzig Prozent der zusammengeschlossen haben. Das Ziel ist for- Demnächst steigt er übrigens aus dem
Indizien: Ein sensationell niedriger Kranken- Energie aus „den Erneuerbaren“ zu gewinnen, muliert: Bis zum Jahr 2020 sollen in der Region SMA-Vorstand aus – und um in den Auf-
stand und kaum Fluktuation in der Stammbe- davon zehn allein durch Photovoltaik. „Wenn 20.000 neue Arbeitsplätze im Bereich EE ent- sichtsrat. Dann soll auch ein anderer, lang
legschaft. Sinnvolles leisten für eine klimaf- es politisch gewollt ist, ist der Ausbau der
reundliche Zukunft – man kann kaum umhin, Photovoltaik auch schneller möglich“, sagt
sich SMA-ler glücklich zu denken. Cramer, Jahrgang 1952. „Dann habe ich viel-
Einer von ihnen – grüne Softshell-Jacke, leicht die Chance, den Umstieg auf eine hun-
Drei-Tage-Bart, sympathisches Lächeln – ist dertprozentige Versorgung mit erneuerbaren
Matthias Schäpers. Er war Projektleiter beim Energien noch zu erleben.“
Bau des neuen Schulungszentrums für Solar- Sein Wort hat Gewicht, auch als Präsident
installateure, der Solar Academy, und er ist des Bundesverbandes Solarwirtschaft. In die-
stolz auf das außergewöhnliche Gebäude. Es ser Funktion konnte er unter anderem in Ge-
ist nicht nur ein architektonisches Glanzstück sprächen mit Bundesumweltminister Norbert
am grünen Aue-Rand, das auf Stelzen steht Röttgen „eine Verständigung der PV-Branche
zum Schutz gegen Hochwasser der nahe ge- mit dem Umweltministerium auf eine vor-
legenen Fulda. Es verfügt vor allem über ein gezogene Anpassung der Solarförderung in
einzigartiges Energiekonzept. Versorgt wird diesem Jahr“ erreichen. Nach diesem soge-
das Gebäude ausschließlich mit erneuerbaren nannten Solarkompromiss werden die Ein-
Energien – ohne eine Anbindung an das öf- speise-Vergütungen für Solarstrom schnel-
fentliche Stromnetz. „Mit der Solar Academy“, ler als geplant gekürzt, wobei die Kürzung
so formulierte es das Unternehmen selbst, vom weiteren Zubau an PV-Anlagen abhängt.
„machen wir eine Vision von SMA erlebbar: Die Solarbranche selbst, die vor wenigen
Die Solar Academy Günther Kramer
die zuverlässige Energieversorgung aus erneu- Monaten einen eigenen Ausbauplan für die
erbaren Energien – an jedem Ort der Welt“. Photovoltaik in Deutschland veröffentlich-
men gerade erzeugen. Sie erlaubt auch den Bemerkenswert wie die rasante Entwicklung In der Academy kommt die Energie, die te, hatte diesen Schritt vorgeschlagen, weil stehen. Und Nordhessen ist schon sehr weit. gehegter Traum verwirklicht werden: Neben
Blick auf einzelne Regionen – aufgelöst bis der SMA ist auch die Unternehmensführung. das lichte Gebäude mit jährlich 15.000 Semi- die Kritik an den Kosten der Förderung für Hier gibt es zum Beispiel Leuchtturmprojekte kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen
auf Postleitzahlenebene: Nordsee bis Alpen, je Ein Kooperationsmodell, das in der diskutier- narteilnehmern benötigt, von der Sonne und Sonnenstrom immer stärker wurde. „Die vor- wie das neu gegründete Institut für dezentrale Projekten in der Region will er sich gemein-
nach Wetter und Tageszeit erscheinen die jewei- freudigen Uni-Zeit wurzelt. Man tauscht sich aus einem kleinen Biogas-Blockheizkraftwerk, gezogene, zubauabhängige Anpassung der Energietechnologien (IdE), hier gibt es zahl- sam mit seinen Gründerkollegen Peter Drews
ligen Regionen auf der Karte in dezentem Grau so lange aus, erzählt Cramer, bis alles durch- für sonnenarme Tage. Weiße Flure, rote Sofas Solarförderung soll dazu beitragen, dass wir reiche Forschungseinrichtungen und wegwei- und Reiner Wettlaufer um Geschäftsmodelle
(nachts) oder freundlichem Gelb bis zu Dun- dacht ist, es eine gemeinsame Position gibt. in der Lobby – und in den Glasfassaden sind das Ausbauziel der PV-Branche von 10 Prozent sende Konzepte auch von Unternehmen und für die Energieversorgung „netzferner“ Ver-
kelrot bei gutem Wetter und voller Sonnenein- Ebenso klare Regeln gibt es für den Um- unzählige Solarmodule eingelassen. Diese er- Anteil am deutschen Strommix bis 2020 errei- hier gibt es eine bemerkenswerte Zusammen- braucher kümmern, etwa in Afrika. Basis
strahlung. An sonnigen Tagen steigt die Sum- gang mit den Mitarbeitern. Diese werden, das zeugen zusammen mit der Photovoltaikanlage chen und dabei gleichzeitig die Kosten für die arbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. wird eine gemeinsame Stiftung sein. Etwa
me der aktuellen Leistung der PV-Anlagen in gehört zur Firmenphilosophie, „mit Kopf, Herz auf dem Dach den Strom für die Academy. Bei Förderung nicht weiter steigen“, sagt Cramer. „Wir haben in der Region bereits viel erreicht, ein Fünftel der Aktien gehen als stattliche
Deutschland inzwischen auf 12 GW und mehr, und Portemonnaie“ beteiligt. Die Mitarbeiter Bedarf unterstützen weitere Photovoltaikan- Wie Nordhessen in Sachen Erneuerbaren En- haben hier zum Beispiel bereits überdurch- Ausstattung in diese Stiftung.
das entspricht der Leistung von zehn Kernkraft- seien beispielsweise in alle Informations- und lagen vor dem Gebäude das System. Die Sunny ergien (EE) dasteht? Prächtig, meint er auch schnittlich viele PV-Anlagen“, sagt Cramer, Und schon ist das Unmögliche wieder ein
werken. Wie singen die Beatles in der SMA- Entscheidungsprozesse mit einbezogen, sagt Boys wandeln den so gewonnenen Gleich- in seiner dritten Funktion – als Vorstandsvor- „aber wir müssen unser Tempo beim Ausbau gutes Stück realistischer …
Telefon-Warteschleife? „Here comes the sun!“ Cramer. Und 16 Prozent des Unternehmens- strom in Wechselstrom um und speisen ihn ins sitzender von deENet. Das ist ein Netzwerk im der dezentralen Energieversorgung noch wei- Anne-Kathrin Stöber
Die Wechselrichter, die SMA produziert, gewinns werden als Erfolgsbeteiligung an die Inselstromsystem des Schulungszentrums ein.
bilden das Herz jeder PV-Anlage, die Strom Mitarbeiter gezahlt, das sind häufig einige Es ist ein intelligentes System, zentral
aus Sonnenlicht gewinnt; sie wandeln Gleich- Monatsgehälter zusätzlich. Auch die Zeitar- und automatisch gesteuert. Was bei der So- SMA tovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Gebäude und Maschinen investieren. Hauptsitz
strom in Wechselstrom um. Diese Hightech- beiter, die SMA beschäftigt, „um flexibel auf lar Academy realisiert wurde, kann problem- SMA steht für Solar-, Mess- und Anlagetech- Komponente jeder Solarstromanlage. Die des Unternehmens ist Niestetal bei Kassel, da-
Produkte sind im Unternehmen überall zu die sehr dynamische Entwicklung der PV-Mär- los übertragen werden – beispielsweise auf nik. Mit einem Umsatz von 1,9 Mrd. Euro im jährliche Produktionskapazität von SMA hat neben hat SMA inzwischen 17 Auslandsgesell-
sehen, aktentaschen- bis schrankgroße rote, kte reagieren zu können“, sind am Unterneh- Gebiete in Entwicklungsländern, die fernab Jahr 2010 hat das Unternehmen den Rekord sich 2010 auf insgesamt 11 Gigawatt verdop- schaften auf vier Kontinenten, unter anderem
gelbe oder blaue Kästen. Viele von ihnen wur- menserfolg finanziell beteiligt. des öffentlichen Stromnetzes liegen. aus dem Vorjahr (0,9 Mrd.) erneut übertrof- pelt. Das Budget für Forschung und Entwick- in den USA, Kanada, Australien, China, Korea
den übrigens mit Designpreisen ausgezeich- Aufgrund der besonderen Unternehmens- „Unsere Vision ist eine dezentrale, zu fen, auch der Konzernüberschuss hat sich lung liegt in diesem Jahr bereits bei ca. 100 und Indien. Die Unternehmensgruppe be-
net. Sie heißen, irgendwie logisch, „Sunny kultur schneidet SMA als Arbeitgeber seit hundert Prozent auf erneuerbaren Ressourcen mit 365 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Die Mio. Euro, außerdem will das Unternehmen in schäftigt bereits mehr als 5.000 Mitarbeiter,
Boy“ oder „Sunny Tower“ und „Sunny Central“. vielen Jahren glänzend ab. Jüngst wurde das beruhende Energieversorgung“, sagt Günther SMA-Gruppe ist Weltmarktführer bei Pho- diesem Jahr zwischen 150 und 200 Mio. Euro in inklusive Zeitarbeitskräfte.
60 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 61

Impressum
Herausgeber
Rätselhaft
Regionalmanagement Nordhessen GmbH
Ständeplatz 13 · 34117 Kassel

Tel.: 05 61.97 06 2-00 · Fax: 05 61.97 06 2-22


info@regionnordhessen.de
www.regionnordhessen.de

Brückenhausen, Eschwege Stiftsruine, Bad Hersfeld Kurpark, Bad Wildungen


Redaktion
Anne Riedel · Thomas Wessel
magazin-aus-der-mitte@t-online.de
Bad Arolsen Bad Hersfeld Melsungen
Prächtige Barock- und Museumsstadt im Wal- Festspielstadt und Logistikdrehscheibe in Romantische Fachwerkstadt und Standort
Elfbuchenstraße 2 · 34119 Kassel
decker Land. Neben dem von barocken Kost- der Mitte Deutschlands. Die Stiftsruine, des weltweit agierenden Medizintechnik-
Tel.: 05 61.6 20 11 · Fax: 05 61.6 80 10 barkeiten geprägten Stadtbild ist das ehema- größte romanische Kirchenruine Europas, Herstellers B. Braun Melsungen. Sehenswert
ari.adne@t-online.de lige Residenzschloss der Fürsten zu Waldeck ist alljährlich imposante Kulisse für die sind das historische Rathaus sowie die Bar-
und Pyrmont besonders sehenswert. Hersfelder Festspiele. tenwetzerbrücke.
Beirat Tel.: 0 56 91.8 94 40, www.bad-arolsen.de Tel.: 0 66 21.20 11 11, www.tourist-hef.de Tel.: 0 56 61.92 11 00,
Michael Adam, Annette Ulbricht, Klaus D. Brand- Dieses Foto zeigt das erste Kunstwerk der dOCUMENTA (13), kurz d13. Wissen Sie, wo es steht? www.melsungen.de
stetter, Klaus Krimmel, Harald Kühlborn, Siegfried Dann schicken Sie die Auflösung per E-Mail an magazin-aus-der-mitte@t-online.de oder per Bad Karlshafen
Rauer, Holger Schach, Hans-Jochem Weikert, Postkarte an die Redaktion Magazin aus der Mitte, Elfbuchenstraße 2, 34119 Kassel. Eschwege Beschaulicher Heil- und Kurort. Das histo-
Dieter Werkmeister Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Kreisstadt im Werra-Meißner-Kreis mit über rische Rathaus am Hafen, das Hugenotten- Rotenburg a. d. Fulda
Ihre Daten werden weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben! 1.000 Fachwerkhäusern, einem sehens- museum und ein Faksimile des Evangeliars Zwischen Kassel und Fulda gelegener ma-
Autoren und Mitarbeiter dieser Ausgabe werten alten Rathaus (mit Glockenspiel), Heinrichs des Löwen im Ortsteil Helmars- lerischer Luftkurort. Besonders sehenswert
Burkhard Fincke, Dr. Bernhard Heitsch, Unter den richtigen Einsendungen werden verlost: dem ehemaligen Landgrafenschloss und dem hausen lohnen einen Ausflug in die barocke sind das Landgrafenschloss, die alte Land-
Dr. Frank Hermenau, Verena Joos, Ilona Lehnart, Nikolaiturm. Stadt an der Weser. vogtei sowie die Schleusen- und Wehrablage
Anne Riedel, Juliane Sattler, Susanne Scheerer- Tel.: 0 56 51.33 19 85/-86, www.eschwege.de, Tel.: 0 56 72.99 99 22, aus der Zeit, als die Fulda noch schiffbar war.
Maaß, Corinna Schoeps, Rainer Schumann, 1. Preis: www.werratal-tourismus.de www.bad-karlshafen.de Tel.: 0 66 23.55 55, www.rotenburg.de
Anne-Kathrin Stöber, Joachim F. Tornau, Ein Aufenthalt im Landhaus Kern in Bad Zwesten,
Thomas Wessel, Sabine Wilms dem 1. Themenhotel in Hessen: Zwei Übernach-
tungen für zwei Personen in einem individuellen Kassel Bad Sooden-Allendorf
Gestaltung Themenzimmer im eleganten Landhausstil – Mit knapp 200.000 Einwohnern Nordhessens Ist am Dreiländereck Hessen-Thüringen-
Roberts Marken & Kommunikation GmbH, Kassel inkl. Frühstück, einem 3-Gang-Wahlmenü sowie Oberzentrum, zudem documenta-Stadt und Niedersachsen gelegen und gehört zur Spit-
einer Bio-Kräuterstempel-Rückenmassage im einer der bedeutendsten Museums-Standorte zengruppe der deutschen Sole-Heilbäder. Se-
Anzeigen neuen Lehm-spa und einer exklusiven Edelstein- in Deutschland. Das Schloss Wilhelmshö- henswert sind die architektonischen Perlen
ari.adne information & kommunikation Gesichtsbehandlung. www.landhotel-kern.de he beherbergt eine der weltweit umfang- mittelalterlicher Fachwerkbauweise und die
Fax: 05 61.6 80 10 · ari.adne@t-online.de reichsten Rembrandt-Sammlungen. Werrataltherme mit integriertem Gradier-
Tel.: 05 61.70 77 07, werk.
Druck 2. Preis: www.kassel-marketing.de Tel.: 0 56 52.9 58 70,
Strube Druck & Medien OHG, Felsberg Ein 3-Tage-Trip mit E-Bikes für 2 Personen im Wert von 120 www.bad-sooden-allendorf.de
Euro: Sie können mit „Pedelecs“ und eingebautem Rückenwind Dom, Fritzlar
Ausgabe: Sommer 2011 drei Tage lang durch Nordhessen radeln. www.movelo.de Korbach
Druckauflage: 40.000 Fritzlar Zwischen Hochsauerland und Edersee ge- Bad Wildungen
Dom- und Kaiserstadt und aufstrebendes legene Kreisstadt des Landkreises Waldeck- Nordhessisches Heilbäderzentrum am Natio-
Herausgeber und Redaktion haften nicht für Druck- 3. Preis: Mittelzentrum. Lohnend ist der Besuch Frankenberg. Hessens einzige Hansestadt nalwald Kellerwald-Edersee mit prachtvollen
und Satzfehler, nicht für verspätete Auslieferung 1 Familienticket für 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder im Alter von des prachtvollen St. Petri Doms samt lockt mit 250 Millionen Jahre alten Expona- Jugendstilbauten, vielen Heilquellen und Eu-
durch die Druckerei und nicht für unverlangt 4-16 Jahren. Das Ticket berechtigt Sie einen ganzen Tag lang zur Domschatz sowie der von Fachwerkbauten ten zur Fossilienfundstelle „Korbacher Spal- ropas größtem Kurpark.
eingesandte Bilder und Manuskripte. Termin- und Nutzung des Sightseeing-Busses in Kassel sowie sämtlicher NVV- umschlossene Marktplatz. te“ im Wolfgang-Bonhage-Museum. Tel.: 0800.7 91 01 00 (gebührenfrei),
Adressangaben sind ohne Gewähr. Nachdruck nur mit Busse, Straßenbahnen und Regiotrams in Kassel und dem näheren Tel.: 0 56 22.98 86 43, www.fritzlar.de Tel.: 0 56 31.5 32 32, www.korbach.de www.bad-wildungen.de
schriftlicher Genehmigung der Redaktion erlaubt. Umland („Kassel-Plus-Gebiet“). www.kassel-stadtrundfahrt.de
62 | magazin aus der mitte magazin aus der mitte | 63

Bad Karlshafen

We
se
Re

r
Reiche Region
Trendelburg

inh
el
em
Di
Sababurg 80

ardsw ald
Hofgeismar
83

Ausgezeichnete Rad- und Wanderwege, einzigartige Wälder, bezaubernde Landschaften, Seen A44

und Flüsse, malerische Fachwerkstädte, märchenhafte Schlösser und Burgen: Nordhessen ist

Weser
eine Schatzkammer, reich an Natur- und Kulturschätzen. Diese werden zunehmend auch von 3

Touristen entdeckt: Jahr für Jahr kommen bereits weit über zwei Millionen Urlaubsgäste. Eine Hann. Münden
7
Tour mit Rädern, Bussen und Bahnen durch alle fünf Kreise ist auf der Karte rot eingezeichnet 252
Fulda
(Alternativ-Routen gestrichelt); weitere Tipps stehen unter www.nordhessen.de Bad Arolsen A7
80

ee
496
K

W
3
a ra Residenzschloss, Bad Arolsen

er
els N

N eiß r Wa
m ld ab atu Witzenhausen
Die Vellmar

at
u
H

M nge
251

Naturpark ic rpa

fu
KASSEL

W
450

ur er- ld
ht
sw rk

er
iste

ng
27
Diemel

par
Tw Wolfhagen ald

La

n
Willingen A44 Lo
Korbach Kaufungen

k
251 251 520
sse
520

a
en
7

Rh
Lohfelden Bad Sooden-Allendorf
Bad Emstal Baunatal 451

Vöhl Edersee Waldeck Eschwege

Em
s
Itter
83
A ar 485 249

Elb
252 450 Werra
A49 Hessisch Lichtenau

e
Fu
ld 27
452
a

r
E de
Fritzlar Felsberg A7 Melsungen 487
7

Schloss Wilhelmsthal, Calden

N
Bad Wildungen 254
253

at
253
Eder Pfieffe
K

ur lle Ed
7

Frankenau

lm
pa rw er
e

wa
253
er

rk al see

Sc h
Ed

253 485
27
236 Frankenberg (Eder) Bad Zwesten
Borken Ahlheim

d-
Homberg (Efze)
253
83

L em
ba
252 ch
254
323 Rotenburg a.d. Fulda
236
253
hra
Wo

Fuld
3 Bebra

a
27
Seulings
Schwalmstadt
Wald
Orangerie, Kassel

rra
454

We
324

A7
Bad Hersfeld
62
454
Kirchheim A4 Fachwerk-Altstadt, Bad Sooden-Allendorf

254
62
454

A5 27

Alsfeld
A7

Landstraße
Bundesstraße
Autobahn
Wolfgang-Bonhage-Museum Bahnstrecke
mit Kilianskirche, Korbach Rathaus, Frankenberg Küsterhaus, Bad Hersfeld Schloss Wilhelmshöhe, Kassel
Gewässer
Es gibt Regionen, die
lassen die Sonne nur scheinen.
Und es gibt Nordhessen.
Hier finden Sie Antworten auf die Zukunftsfragen der Energieversorgung. Nordhessen verfügt über
weltweit führendes Know-how in Wissenschaft, Forschung und Industrie – nicht nur auf dem Gebiet
der Solartechnik. Deshalb haben sich die dezentralen Energietechnologien als Jobmotor mit besten
Wachstumsperspektiven entwickelt. Denn Nordhessen hat die Energie der Zukunft.

www.regionnordhessen.de

Die Lage ist gut ....