Sie sind auf Seite 1von 2

"Neue Kronen-Zeitung" vom 19.02.

2003 Seite: 18

Stmk, Morgen

Für Unterpremstättner "Giftgrundstück" erhält Häuslbauer jetzt das Geld zurück

Seinen Traum vom Haus im Grünen wollte Leopold Schmallegger in Unterpremstätten wahr werden
lassen - doch bei Grabungen auf dem Grundstück stieß er auf eine illegale Giftmülldeponie! Laut
Gerichtsurteil soll Schmallegger jetzt zumindest einen Teil des ihm entstandenen Schadens zurück
bekommen.

Giftiger Leder-Müll war - wie berichtet - unter der grünen Wiese verborgen, auf der Johann Schmallegger
sein Haus errichten wollte. Nicht nur der Traum vom neuen Domizil war geplatzt, auch der finanzielle
Schaden machte 105.000 Euro aus.

Zumindest die Grundstückskosten in der Höhe von 55.000 Euro muss der Vorbesitzer jetzt laut
Gerichtsurteil zurück erstatten und das Grundstück wieder zurück nehmen. "Über die restliche
Schadenssumme - 50.000 Euro - müssen wir noch verhandeln", so Schmallegger. Doch auch die 55.000
Euro sind noch nicht "gegessen": "Der Vorbesitzer verfügt derzeit über kein Geld." Dieser bat jetzt
seinerseits den Volksanwalt um Hilfe: Er möchte Geld von der Gemeinde Unterpremstätten, die das
Grundstück seinerzeit in Bauland umgewidmet hatte.