Unzuverlässiges Erzählen in >>Abre los Ojos<< von Alejandro Amenabar

Inhaltsverzeichnis
1. Was ist unzuverlässiges Erzählen?........................................................................................... 2 2. Handlung „Abre los ojos“........................................................................................................ 4 2.1. Zusa en!assung............................................................................................................. 4 2.2. "hara#tere..........................................................................................................................$ %. &nzuverlässige Erzählebenen.................................................................................................. ' %.1. (enre)Er*artungen............................................................................................................' %.2. Erzähl+ers+e#tive und Erzählzeit...................................................................................... ' %.%. ,rau und „Wir#li-h#eit“ ) .ealitätsebenen in Abre los /jos.......................................10 %.4. 1ersonale &nzuverlässig#eit ........................................................................................... 12 4. „Hints“2 3ie Wiederholung und das 4-haus+iel.................................................................... 1% 4.1. Wiederholung...................................................................................................................1% 4.2. 4-haus+iel5 6as#e und 7il ...........................................................................................18 8. 3ie unzuverlässige Au!l9sung................................................................................................1: 8.1. /!!ensi-htli-he Au!l9sung............................................................................................... 1: 8.2. 69gli-he alternative Au!l9sungen...................................................................................1: $. ;erglei-h zu „;anilla 4#<“ und Zusa en!assung...............................................................1= >uellenangaben...................................................................................................................... 22
1

1. Was ist unzuverlässiges Erzählen
& die in dieser Arbeit vorges-hlagene ?etra-htung von A en@bars „Abre los /jos“ in einen ?egri!! ange essenen ;erstehenshorizont einzuordnen5 soll als Einleitung eine #urze Er#lärung zu von ;ollständig#eit erheben5 *eshalb i-h zur *eiteren Auseinandersetzung it de

des unzuverlässigen Erzählens eingebra-ht *erden. 3iese Einleitung soll #eines*egs den Ans+ru-h ,he a eA+lizit ,he a au! die ver*endeten >uellen ver*eisen5 *el-he si-h in *eitaus breiterer Weise diese

*id en #9nnen1. Ba-h Ansgar BCnning liegt eine &nzuverlässig#eit dann vor5 *enn es Widers+rC-he z*is-hen ,eAt und Deser in !olgenden ?erei-hen gibt2 „eA+lizite oder i +lizite 1ers9nli-h#eitstheo) rien so*ie gesells-ha!tli-h aner#annte ;orstellungen von +s<-hologis-her Bor alität oder EohärenzF oralis-he und ethis-he 6aGstäbe5 die in ihrer (esa theit das in einer (esells-ha!t vorherrs-hende Werte) und Bor ens<ste #onstituierenF das individuelle Werte) und Bor ens<ste 5 die 1ers+e#tive des .ezi+ientenF HIJ allge eine literaris-he EonventionenF Eonven) bz*. das ;oraussetzungss<ste

tionen einzelner (attungen oder (enresF interteAtuelle ?ezugrah en5 d.h. .e!erenzen au! s+ezi!is-he 1räteAteF stereot<+e 6odelle literaris-her 7igurenH...J“ 2. Wie 4olba-h bereits au!zeigt5 ist eine sol-he Eategorisierung jedo-h allein *egen des „Werte) und Bor ens<ste s“ #ritis-h zu betra-hten5 da dieses natCrli-h in vers-hiedenen Eultur#reisen variiert5 und das glei-he ?u-h so in eine unzuverlässig *äre5 *ährend es in eine &nsti Dand anderen #onventionell sei. 7Cr gere-ht!ertigter stellt 4olba-h

deshalb die stru#turellen Ele ente heraus2 „eA+lizite Widers+rC-he des Erzählers und andere interne ig#eiten innerhalb des narrativen 3is#ursesF 3is#re+anzen z*is-hen den Aussagen und den Handlungen eines ErzählersF 3ivergenzen z*is-hen der 4elbst-hara#terisierung des Erzählers und der 7re d-hara#terisierung dur-h andere 7igurenF H...J3is#re+anzen z*is-hen der Wiedergabe der Ereignisse dur-h den Erzähler und seinen Er#lärungen und Knter+retationen des (es-hehens so*ie *eitere &nsti ig#eiten z*is-hen stor< und dis-ourseF verbale LuGerungen und E9r+ers+ra-he ulti+ers+e#tivis-he Au!!ä-herung des (es-hehensH...JF ?e*usste etanarrative ,he atisierung der eigenen anderer 7iguren als Eorre#tivF

;ersu-he der .eze+tionslen#ung dur-h den ErzählerF s<nta#tis-he Anzei-hen !Cr einen hohen (rad an e otionaler KnvolviertheitH...JF eA+lizite5 autore!erenzielle5 (laub*Crdig#eitF HIJ ErinnerungslC-#en und Hin*eise au! #ognitive Eins-hrän#ungenF einge) standene oder situativ bedingte 1arteili-h#eitH...J“%. Eine sol-he Au!zählung #ann natCrli-h s-h*erli-h vollständig sein5 da &nzuverlässig#eit ja gerade dur-h uner*artete Erzählte-hni#en hervorgeru!en *ird. 3er Mbersi-htli-h#eit halber 9-hte i-h an dieser 4telle eine #leine Mbersi-ht Cber 9gli-he unzuverlässige Kategorien au!stellen5 *el-he natCrli-h ebenso *enig vollständig ist2

1 4iehe z.?. 4olba-h5 20085 Wul!!5 2008 und Adorno5 1=:4 2 B9nning5 zit. n. 4olba-h5 20082 $2 % Ebd.2 $2! 2

Erzähl+ers+e#tive2 Eines der häu!igsten unzuverlässigen 6er# ale2 der 4tand+un#t des Erzählers ist un#lar oder variiert unvorhersehbar z*is-hen den Erzähl+ers+e#tiven 1ersonal5 Au#torial und K-h)Erzähler5 bz*. z*is-hen vers-hiedenen 1ersonen als einer dieser Erzähler. 3ie (renze z*is-hen Autor und Erzähler ist eben!alls an!ällig !Cr ;er*is-hungen

Erzählzeit2 Ebenso beliebte Eategorie N der Zeit+un#t5 zu de ,räu en und der ;er eidung von #laren zeitli-hen 6ar#ern.

si-h die Erzählung abs+ielt ist

un#lar oder variiert unvorhersehbar5 hervorgeru!en dur-h 7lashba-#s5 Zu#un!ts+ers+e#tiven5 • (enre2 Was in eine zusa (enre unzuverlässig *äre5 #ann in eine anderen (enre zu it de Cbli-hen (enre

.e+ertoire geh9ren5 *eshalb die &nzuverlässig#eit einer Erzählung enhängt. &ner#lärli-he ;er*andlungen und z*angs äGigPQ unzuverlässig sein5 *enn sie in eine 7antas<ro an #9nnen sie bis zu eine •

agis-he ?egebenheiten #9nnen Oni-ht (egen*artsdra a au!treten5 in eine

ge*issen (rad er*artbar sein. (egensatz zu Eri i

Au!l9sungen2 Eine ni-ht vorhandene oder erst .e-ht eine nur s-heinbare Au!l9sung #9nnen Anzei-hen einer unzuverlässigen Erzählung sein5 *enn i es *eiterhin un 9gli-h und uner#lärli-h bleibt oder si-h +lausiblen Au!#lärung oder Desart den#en lassen beis+iels*eise ni-ht rational au!gel9st *ird5 *ie das s-heinbar &n 9gli-he ges-hah5 sondern ehrere ;arianten einer ebenso

Wie Wul!! auGerde Oi i

!eststellt5 zieht gerade die !il is-he &nzuverlässig#eit ihren E!!e#t daraus5 den Au!satz „&nreliabilit< vs. 3is-ordan-e“

Zus-hauer au! „!als-he 7ährten“ zu leiten5 ohne ihn v9llig daraus herauszu!Chren 4. Wie beide Autoren (egensatz beis+iels*eise zu 6oni#a 7luderni# in ihre selben 4a elbandQ herausstellen5 ist eine &nters-heidung z*is-hen inhaltli-her und erzähle) a-hen. ?ei der Anal<se unzuverlässiger Wer#e *ird jedo-h s-hnell

ris-her &nzuverlässig#eit zu

deutli-h5 dass eine sol-he &nters-heidung alles andere als o!!ensi-htli-h oder gar ein!a-h ist5 da si-h die Ebenen o!t dur-h is-hen. Es soll ni-ht Au!gabe dieses Au!satzes sein5 4tellung in dieser 3ebatte zu beziehen5 do-h i-h Anal<se zu betonen N so 9-hte au! diesen Eon!li#t hin*eisen5 u 9gen au-h die 1roble ati# einer sol-hen an-he in der !olgenden Anal<se herausgestellten As+e#te zu)

indest teil*eise au! inhaltli-her Ebene unzuverlässig seinF dur-h die Eo bination aus beiden und die gegenseitige ?eein!lussung von Knhalt und 4tru#tur halte i-h es jedo-h !Cr *i-htig5 au-h diese Ele ente einzubringen.

4 ;gl. Wul!!5 20082 14: %

!. "andlung „Abre los Ojos“
& eine Handlungszusa en!assung von „Abre los /jos“ zu geben5 uss an einigen 4tellen au! vers-hiedene ?edeutungsebenen verzi-htet *erden Oau! *el-he i-h in s+äteren Ea+iteln no-h eingehen *erdeQ.

2.1 Zusammenfassung
3er Hau+t-hara#ter "Rsar hat dur-h seine Eltern eine .estaurant#ette sa t beträ-htli-he ;er 9gen5 so*ie sein Cberdur-hs-hnittli-h gutes Aussehen geerbt5 so dass er ein unbes-h*ertes Deben in .ei-htu seine und &nbes-h*ertheit !Chren #ann. Bur die Eon!li#te a-histis-he it de Au!si-htsrat der 7ir a trCben sein er!olgrei-hes Deben. Kn .u! na-h nie z*ei al ;erhalten ver!Chrt er so viele 7rauen5 dass er it der Angebeteten seines 7reundes5 4o!Sa5

it derselben 7rau gesehen *ird. 3as steht o!!enbar no-h vor seiner

7reunds-ha!t zu 1ela<o5 als er au! seiner (eburtstags!eier ohne

zu !lirten beginnt. &ner*arteter*eise verliebt er si-h jedo-h in sie5 als er die Ba-ht bei ihr verbringt5 ehr #9r+erli-hen Eonta#t als einen Abs-hieds#uss. Als er jedo-h ihr Haus verlässt5 tau-ht it der er s-hon ehr als (es-hle-htsver#ehr hatte5 und die eine !atale Z9gern steigt er zu ihr ins Auto. 3ie ei!ersC-htige t5 "Rsar jedo-h star# i (esi-ht Buria au!5 eine (eliebte5

/bsession !Cr ihn ent*i-#elt hat. Ba-h einige Buria #on!rontiert ihn i +lizit

it ihren (e!Chlen und steuert s-hlieGli-h unter 3rogenein!luss den enge!li-#t haben5 versi-hern ih 5 ihr ?estes

Wagen eine ?9s-hung hinunter5 *obei sie selbst u s Deben #o entstellt *ird. 3ie "hirurgen5 die sein (esi-ht zusa getan zu haben5 und #9nnen ih Eunststo!! as#e N anbieten. "Rsar5 !Cr den sein Aussehen i nur

it hil!loser (este eine „(esi-hts+rotese“ N eine elastis-he

er eine groGe ?edeutung ges+ielt hat5 !ällt au!grund seines gegenCber ni-ht ehr die eAtre en Al#ohol)Absturz in einer

entstellten (esi-hts in eine tie!e 4elbst#rise5 und au-h 4o!Sa s-heint ih glei-he Zuneigung zeigen zu #9nnen *ir zuvor. Ba-h eine 3is#othe# und de verz*ei!elt au! de daraus entstehenden Zer*Cr!nis ?Crgersteig zu ?oden.

it 1ela<o und 4o!Sa sin#t er betrun#en und ihre Diebe5 und *enig s+äter !inden

Als er au!*a-ht5 ist alles anders2 4o!Sa *e-#t ihn und gesteht ih darCber hin*eg zu sein5 dass "Rsar ih trau artig +er!e#ten Diebesna-ht dass Buria an ihrer 4telle in seine

die "hirurgen eine 69gli-h#eit5 sein (esi-ht vollständig zu re#onstruieren5 und selbst 1ela<o s-heint die „7rau seiner ,räu e“ ausges+annt hat. 3o-h na-h einer ?adezi er !est5 ?ett liegt. Er ver utet eine ;ers-h*9rung und glaubt den 4o!Sa5 #9nnen ihn ni-ht Cberzeugen. 3ie ?asis hier!Cr
4

it 4o!Sa5 stellt "Rsar na-h .C-##ehr aus de

?eteuerungen BuriasT4o!Sas ni-ht5 dass sie 4o!Sa sei. 4elbst die ?estätigung seitens der 1olizei und seines 7reundes 1ela<os5 es handele si-h u

*urde !Cr den Zus-hauer s-hon 33:57 gelegt5 als "Rsar Antonio gegenCber sagt5 er glaube ni-ht5 dass Buria tot sei5 *eil an ihn sie nie hat sehen lassen. ver*irrten 1rotagonisten in einer ?ar5 dass dies alles uss Cberras-ht !eststellen5 dass *ie „vergisst“ "Rsar dies *ieder und Kn einer s-h*er zuzuordnenden Z*is-henszene er#lärt ein "Rsar vage be#annter 6ann aus de 7ernsehen Oder si-h als 3uvernois vorstelltQ de ein ,rau „K-h *Cns-hte5 sie #9nnten alle still sein“ angeno sein #9nnte5 und alle hier An*esenden eigentli-h nur na-h seinen WCns-hen handelten. ur elt "Rsar5 und

au! ?e!ehl die ganze ?ar still ist5 und ihn alle An*esenden anstarren. Wenn diese Z*is-henszene O*ie enQ in -hronologis-her .eihen!olge statt!indet5 *aru nutzt es ni-ht !Cr si-h aus? Kn der darau!!olgenden Zellenszene ver utet er *eiterhin eine ;ers-h*9rung hinter alle . "Rsar bri-ht in 4o!Sas Wohnung ein5 *o er !eststellt5 dass au! allen 7otos5 die zuvor 4o!Sa zeigten5 nun Buria zu sehen ist. 3iese Cberras-ht ihn5 in der Mberzeugung5 er sei ein Einbre-her5 #C dann jedo-h !Crsorgli-h u ihn und geht5 u ih "Rsar sie erneut als 4o!Sa. 3o-h Wohnung !lieht5 und si-h i Zu diese ert si-h ein Wasser zu holen. Als sie zurC-##ehrt5 sieht it eine Eissen ersti-#t5 verz*ei!elt aus ihrer it entstellte (esi-ht.

itten in der daraus entstehenden Diebesszene ver*andelt sie si-h vor 4+iegel sieht N nun *ieder

seinen Augen erneut in Buria5 *orau!hin er sie ,re++enhaus in eine

Zeit+un#t ist die Os-heinbareQ Erzähl)(egen*art errei-ht5 von der aus O*ie anhand zuvor (eri-htster in seinen 6ord an 4o!Sa en entde-#en sie die 4-hla! ausgeru!enen Ba en „Ellie“ ) ,od des die

gezeigter 4zenen deutli-h *urdeQ die bisherige (es-hi-hte erzählt *urde2 "Rsar be!indet si-h in der Zelle einer +s<-hiatris-hen Anstalt5 *enige ,age vor de betre!!end5 und erzählt de ?edeutung eines *ieder#ehrenden ,rau es "Rsars und den i D.E.5 #urz !Cr „Di!e EAtension“5 eine 1s<-hiater Antonio die (es-hi-hte. Zusa

in Er<onisierung 8 s+ezialisierten &nterneh en5 *el-hes sie in

7olge au!su-hen. ;or /rt er#lärt ein ?erater ihnen das Eonze+t von D.E.2 Ba-h de ,oten

;ertragneh ers *ird dieser einge!roren und au!be*ahrt5 bis in der Zu#un!t die Wiederbelebung von 9gli-h sein *ird. 6it der zubu-hbaren Elausel 14 ersteht der Eunde auGerde ni-ht in der unbe#annten Zu#un!t leben zu CssenQ. (ebäude5 ers-hieGt 69gli-h#eit5 sein Deben ans-hlieGend in einer virtuellen .ealität *eiterzuleben5 die seiner bisherigen Erlebens*ir#li-h#eit ents+ri-ht Ou Au!ge*Chlt und it den Ausru!en „K-h *ill au!*a-henP“ stCr t "Rsar aus de

dabei einen 1olizisten und *ird s-hlieGli-h beinahe von z*ei Wa-h ännern ers-hossen5 als der ih ge!olgte Antonio si-h jedo-h Cber ihn *ir!t und ver eintli-h in den .C-#en ges-hossen *ird. 3o-h i nä-hsten 6o ent sind alle 6ens-hen auGer "Rsar und Antonio vers-h*unden5 und Antonio heillos ver*irrten Antonio rät "Rsar2 „3en# ni-ht darCber na-h5 es a-ht di-h unverletzt N de

8 Er<onisierung ist eine 6ethode5 bei der #Crzli-h verstorbene 6ens-hen bei )1=$U " einge!roren *erden5 da it in unbesti ter Zu#un!t ihre E9r+er *iederbelebt *erden #9nnen Ound u.&. vorhandene bisher unheilbare Eran#heiten geheilt *erdenQ. 3iese te-hnis-he 6ethode eAistiert tatsä-hli-h und *ird v.a. in den &4A #o erziell angeboten N der von Di!e EAtensions +räsentierte WerbeteAt entsta t bis au! die Elausel 14 einer *ir#li-hen Werbebros-hCre. Angebli-h *ar der erste au! diese Weise einge!rorene 6ens-h Walt 3isne< Ona-h seine ,od 1=$$Q5 *orau! au-h in „Abre los ojos“ eA+lizit anges+ielt *ird. Ovgl. 1ohl5 20022 18% und 18:Q 8

verrC-#t.“ Au! de be!inden5 die ab de ;ertrages

3a-h des D.E.)(ebäudes entde-#t er einen 6ann5 der si-h5 dort ange#o

en5 als

3uvernois herausstellt. 3ieser bestätigt "Rsars ;er utung5 si-h in der er*ähnten virtuellen .ealität zu Zeit+un#t des Al#ohol)Absturzes in der 3is#othe# begonnen hat5 *ährend die Obe*usstenQ (edä-htnis gel9s-ht *urde. "Rsar ents-hlieGt an 3uvernois zu!olge nun i Vahr 2148 sein (esi-ht aus der virtuellen .ealität er *ieder tatsä-hli-h er!olgte .ealität O"Rsar vereinsa te5 sah 4o!ia nie *ieder und beging na-h Eingehen des it D.E. 4elbst ordQ aus seine si-h5 in die .ealität zurC-#zu#ehren5 *o au!zu*a-hen5 Csse er vo

*iederherstellen #9nne und er ein nor ales Deben !Chren #9nnte. & als „ni-ht real“ und „"hara#ter“ in "Rsars

3a-h s+ringen und sterben. Antonio5 der von 3uvernois i

entaler ;orstellung abgetan *ird5 versu-ht "Rsar letzten Oer!ClltenQ endet

au!gel9st davon zu Cberzeugen5 dass er real sei und dies alles si-herli-h eine ;ers-h*9rung des Au!si-htsrates5 do-h "Rsar lässt si-h ni-ht beein!lussen5 und beendet5 na-h de Wuns-h5 4o!Sa zu sehen5 die virtuelle ,rau *elt it de 4+rung vo it den bereits zu An!ang ge!lCsterten Worten „Abre los ojos“ vor s-h*arze ?ild. Wol#en#ratzer. 3er 7il

2.2 Charaktere
César (Eduardo Noriega). 3er Hau+t+rotagonist in „Abre los /jos“5 und5 *ie si-h abs-hlieGend herausstellt5 glei-h!alls der i +lizite Erzähler des gesa ten 7il es5 da si-h die vollständige Handlung in seiner ErinnerungTseine 6adrileWo5 it star#e eigenesQ LuGeres und (ehirn abs+ielt. Er ist ein 28)jähriger5 gutaussehender und rei-her Hang zur egozentris-hen 4elbstverliebtheit. Er legt viel Wert au! Osein aterielle 3inge O(eld5 drei Autos5 eine groGe Wohnung voller 3esigner 9belQ. (egensatz zu seinen ?eteuerungen #eine auGerordentli-h groGe Au!si-htsrat zu5 it *el-her er

3ie 7reunds-ha!t zu 1ela<o s+ielt i

.olle. Ein al seines hCbs-hen LuGeren beraubt5 zeigt si-h eine groGe &nsi-herheit und Angst vor der Einsa #eit. &ner#lärli-hes s-hiebt er als ;ers-h*9rung de zuneh end au-h alle Anderen Oin#lusive 1ela<oQ in ;erbindung bringt. 4ein s+äterer Zustand Oin der 1s<-hiatrieQ liegt nahe einer (eistes#ran#heit5 ist tatsä-hli-h jedo-h eher eine &n#ontrolliertheit und die Angst vor de ih unverständli-hen (es-hehenen. Ba-h der Au!#lärung dur-h 3uvernois be*eist er erneut 4elbstbe*usstsein und unbeirrbaren Willen5 die nun jedo-h deutli-h +ositiver #onnotiert sind. 3ie Diebe zu 4o!Sa ent*i-#elt si-h s-hon !rCh zu einer verherrli-henden /bsession5 die nur deshalb in der „.ealität“ au! diese Weise er*idert *ird5 da selbige als virtuelle .ealität tatsä-hli-h seine alle Wuns-hden#en ents+ri-ht$. 4eit de und jede ent*i-#elt5 *el-he sein dCr!te. &n!all hat er auGerde eine groGes 4#e+sis gegenCber itverant*orli-h !Cr die ;er*andlung der virtuellen .ealität in

einen Al+trau

$ ;erglei-he au-h die 7reuds-he Anal<se des ,rau s als Wuns-her!Cllung in „Mber ,räu e und ,rau deutungen“ $

Pelayo (Fele Martinez). 3er beste 7reund "Rsars5 au-h *enn deren 7reunds-ha!t !Cr ihn einen deutli-h h9heren Wert hat als u ge#ehrt. Er tritt au! den ersten ?li-# als dur-hs-hnittli-h au!5 *as er selbst au-h als sein 1roble bezei-hnet5 und sein 4-heitern bei den 7rauen da it er#lärt5 dass diese *eniger Werte *ie Ehrli-h#eit5 ,reue und Hu or zu s-hätzen *issen Oseine "hara#terzCgeQ als das äuGere Ers-heinungsbild O"RsarQ N ni-htsdestotrotz s-hätzt und be*undert 1ela<o "Rsar und dessen Debensstil. Detztendli-h gibt er sogar 4o!Sa au!5 da er "Rsar "Rsars &n!all versu-ht er ih beizustehen5 da ih ehr "han-en bei ihr zus-hreibt Oau-h *enn dies endgCltig erst in der von "Rsar i aginierten virtuellen .ealität statt!indetQ. Au-h na-h ihre 7reunds-ha!t viel bedeutet. ehr als eine seAuelle A!!äre ist Odie er no-h

Nuria (Najwa Nimri). Während sie !Cr "Rsar #au

herunterzus+ielen versu-ht5 da er seinen .u! ni-ht verlieren *illQ5 ent*i-#elt sie eine in ge*isser Weise #ran#ha!te /bsession !Cr ihn. &ngebeten ers-heint sie au! seiner (eburtstags+art< und ver!olgt ihn zu Haus 4o!Sas5 von *o aus sie ihn a it ih i Auto 4uizid begeht5 in de nä-hsten 6orgen ;ersu-h5 ihn dabei itni t und s-hlieGli-h aus Ei!ersu-ht it si-h zu t9ten. 4ie gibt si-h et*as Cber sie *eiG.

gehei nisvoll5 *ennglei-h es sie letzten Endes st9rt5 dass "Rsar #au

Sofía (Penelope CruzQ. 3ie 4-haus+ielstudentin und 1anto i e *ird Cber 1ela<o5 der sie als „7rau seiner ,räu e“ sieht5 in den 1lot einge!Chrt. K besti 7olgenden verliebt si-h jedo-h "Rsar in sie5 und sie ent*i-#elt eben!alls eine ge*isse Zuneigung zu ih . Während diese in der .ealität nur bis zu eine ten Biveau rei-ht Ound o!!enbar ni-ht intensiv genug ist5 ihn trotz seiner Entstellung *eiter zu ;erhalten andauert. 3a sie Oselbst in der „.ealität“Q aus der Erinnerung "Rsars tre!!enQ5 ver*andelt si-h dies in "Rsars virtueller .ealität in eine groGe Diebe5 die trotz "Rsars unbere-henbare gesehen *ird5 ers-heint sie als ehrli-he5 bodenständige und do-h verträu te5 nahezu +er!e#te 7rau. Bur dur-h obje#tive ?etra-htung lässt si-h au-h bei ihr eine ge*isse /ber!lä-hli-h#eit beoba-hten5 die sie dazu bringt5 si-h au!grund "Rsars entstellten (esi-htes von ih Antonio (C ete !era). Als vo abzu*enden.

(eri-ht beau!tragter 1s<-hiater soll Antonio die HintergrCnde des

6ordes an 4o!Sa aus "Rsar herausholen. 3ie daraus entstehenden (es+rä-he lie!ern die (rundlage zur 3arlegung der Erinnerung "Rsars. Er ent*i-#elt ein väterli-hes ;erhältnis zu "Rsar und ein +ers9nli-hes Knteresse an der Au!l9sung des (ehei nisses. ,atsä-hli-h nur ein 1rodu#t von "Rsars ;orstellungs#ra!t5 be#o eingestreute t er ni-htsdesto*eniger eine glaub*Crdige .ealität5 it an einigen 4tellen ?ezug zu seiner 7a ilie5 so dass seine ?eteuerungen na-h Au!#lärung der ;irtuellen *issenden Zus-hauer no-h Z*ei!el hervorru!en.

.ealität5 er sei sehr *ohl real5 selbst bei

:

#. Unzuverlässige Erzählebenen
3.1 Genre-Erwartungen
„Abre los /jos“ zieht einen ni-ht unbeträ-htli-hen ,eil seines ;er*irrs+ieles aus den *e-hselnden (enre)Er*artungen. ?ei Zus-hauer eines 7il es #ann i +lizit it einer ge*issen 4eh)Er*artung 7il )(enre er den zu *ie Os<uzhetQ erzählt einer (enre)Er*artung gere-hnet *erden5 die zusa sehenden 7il eine en den 7il )Er!ahrungs)Horizont und die

ents+re-henden Er*artungen des Zus-hauers bilden2 „Ve na-hde 5 *el-he zuordnet5 variieren seine Er*artungen darCber5 *as O!abulaQ ih und +räsentiert *ird“:. ;on eine 4-ien-e)7i-tion 7il eine #onseXuente Diebesges-hi-hte. ' A en@bar lässt seinen 7il

Eri i er*artet der Zus-hauer Cberras-hende Wendungen5 von

bisher un 9gli-he te-hnis-he Ent*i-#lungen und von einer .o anze dur-h drei vers-hiedene (enres *andern5 bei denen die !lieGenden beginnt als nahezu banale .o anze5 !ast s-hon ro antis-he Eo)

Mbergänge erst na-h einer ge*issen Mberras-hung die Entstehung eines je*eils neuen Er*artungs) horizontes er 9gli-hen. 3er 7il au! den #o si-h der 7il 9die und s-hlieGli-h Ei!ersu-htsdra a5 in denen nur die vorgegri!!enen 4zenen in der 1s<-hiatrie enden ,hriller5 und nur die Auss-hnitte aus 7ernsehsendungen Cber die Er<onisierung s-h*er genau !estzu a-henden Zeit+un#t ver*andelt it der #urzen 4-hre-#se#unde5 na-hde it de .ätselraten u "Rsar in die 7rage5 in einen ,hriller5 erst als grei!bar au! die 4-ien-e)7i-tion hin*eisen=. Ab eine

der 4traGe au!*a-ht5 und Buria erbli-#t. 3er Zus-hauer beginnt *as der .ealität ents+ri-ht5 und *ie es zu de von de geheilten zu

inz*is-hen er*ähnten 6ord an 4o!ia #a 5 an den it +assender

"Rsar si-h ni-ht erinnern *ill. &ner#lärli-he ;er*andlungen von 4o!Sa in Buria und u ge#ehrt so*ie entstellten "Rsar Osiehe Per"onale #nzu$erl%""ig&eitQ *erden inuten5 na-hde 6usi# unter alt zu 1s<-ho),hriller)4zenen. Erst in den letzten 7il "Rsar und Antonio die 7iliale von Di!e EAtension ,od #r<onisierte "Rsar 180 Vahre s+äter au!su-hen5 beginnt si-h der .est des 7il es ebenso *ie alles bisherige aus neuer 1ers+e#tive gesehen als 4-ien-e)7i-tion u deuten5 in der der na-h seine *iederbelebt und in eine virtuelle .ealität versetzt *urde 10.

3.2 Erzählerperspektive und Erzählzeit
Au! den ersten5 obje#tiven ?li-#5 handelt es si-h bei „Abre los /jos“ u (es-hi-hte
: ' = 10

eine +ersonal erzählte

it "Rsar i

Zentru

N auGer in dire#ter .ede5 eAistiert er an!angs ni-ht als K-h)Erzähler5

Eieninger5 o.V.2 1% ;gl. ebd. ;gl. Ergez5 200:2 $2 ;gl. Eieninger5 o.V.2 8 und 1$ '

und *ir #9nnen nur dur-h .C-#s-hlCsse au! seine (edan#en s-hlieGen5 *ährend *ir uns glei-hzeitig auss-hlieGli-h an /rten be!indet5 an denen si-h "Rsar au!hält5 und nur 3inge und ?egebenheiten in seiner & gebung gezeigt be#o en2 eine Hin*eis !Cr eine +ersonale Erzähler+ers+e#tive. 3o-h it ;ergehen der 7il zeit *andelt si-h die Erzähler+ers+e#tive zuneh end zu erzählt aus der Zelle heraus von seinen Erinnerungen5 die i K-h)Erzähler2 "Rsar

erhin den Hau+tteil des 7il es

aus a-hen5 und so it den .ah en eines bloGen erzählten Eins-hubes in ansonsten +ersonaler Erzählung Oau! Ebene der ZellenrealitätQ s+rengt. Während +rinzi+iell au! der Erzähl)(egen*art in der 1s<-hiatrie die +ersonale 1ers+e#tive beibehalten *ird5 und zu deutli-h *ird5 grei!en die &nterbre-hungen und Mbergänge zu ;ergangenheit si-h letztendli-h ja der gesa te 7il i 4-hluss au-h *ieder ver ehrt K-h)Erzähler von der erzählten

indestens z*ei al au-h in die Erzähl)(egen*art Cber. 3as ist inso!ern s-hlCssig5 da Eo+! des 1rotagonisten abzus+ielen s-heint5 ergo alles K-h)Erzähler ni-ht nur in den tatsä-hli-h statt!indenden

ent*eder Erinnerung oder K agination ist und so it ja aus der K-h)1ers+e#tive "Rsars erzählt sein mu"". 3eutli-h *erden diese Mbergänge zu Erzählungen "Rsars als ;oi-e)/ver zu ?ild der ;ergangenheit Oz.?. ':():''5 *enn die "hirurgen

eine Heilung !Cr ihn !indenQ und der ,atsa-he5 dass *ir seine ,räu e sehen #9nnen5 sondern hand!ester in vers-hiedenen 1oint)o!);ie* 1ers+e#tiven aus subje#tive Ea erasi-ht2
• • • • • • • • • • "Rsars Hand a We-#er in ,rau und Wir#li-h#eit zu ?eginn 3ie 6as#e in seiner Hand na-h de Al#ohol)Absturz und erneut bei Au!*a-hen Ers-heinung Burias bei Er*a-hen aus Al#ohol)Absturz 4ä tli-he ?li-#e inTaus de 4o!Sa5 die bei 4eA au! ih 4+iegel5 sitzend i ehr als it der Hand verde-#t

4+iel erstarrt

Entde-#ung der #urzen Haare 4o!Sas na-h ihrer „;er*andlung“ in Buria 4-h*eigende Deute in der ?ar5 die ihn anstarren ?ei Einbru-h in 4o!SaTBurias Wohnung5 als er die „!als-hen“ 7otos abreisst ene ?li-# au! Buria5 na-hde Ba-hbarn i diese ihn zu ?oden gebra-ht hat ,re++enhaus entgegen#o en

3er vers-h*o Ba-h de

6ord 4o!Sas5 als ih

Kn der Erzähl)(egen*art !allen vor alle
• • 3er ?li-# aus de 3er 7inger Antonios5 der ihn h<+notisiert 11

z*ei 1oint)o!);ie* Au!nah en au!2

Knneren von "Rsars 6as#e heraus au! die Zelle und Antonio

3ie &nzuverlässig#eit in der Erzählzeit liegt *eniger i virtuellen .ealität ni-ht glei-hzusetzen it selbiger?

te +oralen As+e#t5 als viel ehr i in der

odalen2 Was ist .ealität5 *as ist virtuelle .ealität5 und *as ist ,rau ? &nd ist ein ,rau

3er te +orale ;erlau! ist eigentli-h sehr #lar und -hronologis-h5 abgesehen von den ?li-#en au! die Erzähl)(egen*art in der 1s<-hiatrie. 4elbst die ,räu e reihen si-h de
11 Au!listung vgl Eieninger5 o.V.2 20 =

Augens-hein na-h in die

je*eils -hronologis-h #orre#te Zeit ihres Au!tretens ein. A en@bar sorgt jedo-h glei-h zu ?eginn da!Cr5 dass der Zus-hauer eben ni-ht sie i it einer stri#ten "hronologie re-hnet2 der ,rau zur Eingangsszene bereitet darau! vor5 dass 4zenen ni-ht z*ingender aGen das sein *erden einge!Chrt zu *erden N *enn diese Er*artung o!!ensi-htli-h ni-ht er!Cllt *ird5 dass diese generell au! *a-#ligen 7CGen stehen #9nnte 1%. 3ass der 7il -hronologis-h angeordnet ist5 ist ni-ht o!!ensi-htli-h5 vor alle essbaren Zeit5 sondern Os.u.Q eine assoziative Zeitordnung nahelegen #9nnte. Wir haben es „ni-ht Cssen5 *as

ersten 6o ent ers-heinen12. Bor aler*eise er*artet der Zus-hauer5 an!angs in die 7il realität uss er da it re-hnen5 tatsä-hli-h eben do-h it einer -hro atis-h it de zentralen

da die +ersonale &nzuverlässig#eit

it einer trau analogen inneren Zeitbe*egung zu tun HIJ. Zentral ist das t5 dass die ,räu e eine ?rC-#e z*is-hen tatsä-hli-her und -hronologis-hen Zeit+un#t5 also vor der Ent*i-#lung 4-hluss des 7il es5 tat)

Mberla++en der Zeit5 von ;ergangenheit5 (egen*art5 Zu#un!t5 eng verbunden ,he a der Erinnerung“14. Hinzu #o der ,rau

virtueller .ealität s-hlagen und die 7rage hervorbringen5 *ann sie tatsä-hli-h entstanden sind. 4ollte in der ersten 4zene tatsä-hli-h zu der ganzen (es-hi-hte5 stattge!unden haben5 ist es ver*underli-h5 dass "Rsar s-hon *eit vor der virtuellen .ealität von einer Welt ohne 6ens-hen träu t N die dann5 zu sä-hli-h eintritt. Andere ,räu e in der Erzähl)(egen*art grei!en au! die .ealität zurC-#5 an die "Rsar si-h eigentli-h gar ni-ht erinnern sollteT#ann5 da sie na-h Eintritt in die virtuelle .ealität stattge!unden hat Odie ;ertragsunterzei-hnung und der 4elbst ordQ. 4o bleiben Au!#lärung des 7il es zeitli-h und +ositioniert5 lieGen si-h aber lei-ht relativieren Osiehe Ea+itel 8.2Q. an-he 4zenen selbst na-h odal s-h*er zuzuordnen5 oder sind nur s-heinbar deutli-h

3.3 Traum und !irkli"hkeit# - $ealitätse%enen in &%re l's ()'s#
Wie bereits angedeutet5 setzt si-h „Abre los /jos“ aus ehreren .ealitätsebenen zusa en. Zu An!ang einer jeden Ebene er#lingen die ge!lCsterten Worte „Abre los ojos“ ) bei dass das in Wir#li-h#eit +assiert“. 3ie .ealitätsebenen ent*i-#eln i Eigenständig#eit5 die die &nters-heidung z*is-hen ,rau Eintritt in die

virtuelle .ealität no-h unterstCtzt dur-h "Rsars Ant*ort au! 4o!Sas Euss2 „K-h #ann nur ni-ht glauben5 ;erlau! des 7il s eine er *ieder und Wir#li-h#eit ers-h*eren 18 ) „3ie

einzelnen 4zenen und ?ilder sind bei A en@bar *ie die 4-halen einer Z*iebel5 die nur i Hält
12 1% 14 18 1$ 1:

eine neue ,rau s-hi-ht enthCllen. Wie die 6as#e von "Rsar nur eine andere 6as#e HIJ !reigibt“ 1$. an si-h an die vo 7il in der Au!#lärung dargelegten Ents-hlCsselung O ehr dazu in Ea+itel 8Q5 !inden si-h !olgende Ebenen1:2
;gl. Ergez 200:2 $4 ;gl. Eieninger5 o.V.2 20 von Hagen5 20042 188 ;gl. Ergez5 200:2 $2 von Hagen5 20042 14% Eigene Au!stellung na-h der i

7il

gegebenen Au!l9sung5 vgl. teil*eise au-h Ergez5 200:2 $0 und 1ohl5 20022 182 10

'. *ealit%t '.'. Erinnerte *ealit%t + bis zu '.3. Ni, t-erle.te *ealit%t + K ). /irtuelle *ealit%t ).'. Erinnerte $irtuelle *ealit%t + ab Au!*a-hen au! de 4o!Sas Er ordung und 7lu-ht aus der Wohnung ).). Erz% l-0egenwart N sä tli-he Zellenszenen der ?edeutung von D.E. bis zu 3. 1raum 3.'. in der *ealit%t N einzelne ,rau seXuenzen innerhalb 1.15 teils au! s+ätere virtuelle .ealität O*ieder#ehren der EntstellungQ 3.3. in der Erz% l-0egenwart N einzige „trau artige“ ,räu e5 aus unzusa ?ildern bestehend und 2. 3magination 2.'. reale 4un", $or"tellung N #lar abgegrenzt als s-h*arz)*eiG)raus-hendes ?ild in Al#oholraus-h O;orstellung 1ela<o und 4o!ia si-h #CssenQ 2.). $irtuelle 5alluzination N *eder te-hnis-h no-h logis-h von 2.1 abgrenzbar5 da 2.1 ja selbst nur i aginiert ist. Hier als Eategorie !Cr +ersonale &nzuverlässig#eit in 2.1 5. 6u&un7t"-*ealit%t 5.'. Ni, t-erle.te *ealit%t N s.o.5 Cbers-hneiden *ährend 180)jähriger Er<onisierung 8.2. 4iedererle.te *ealit%t N na-h letzte Au!*a-hen5 i 7il also na-h o!!ene Ende it ?ezug zu 1.2 enhängenden5 un#laren it ?ezug zu 2 OPQ 3.). in der $irtuellen *ealit%t N einzelne ,rau seXuenzen innerhalb 2.15 ?ezug au! 1.1 und Ein!luss it Antonio zuvor Oals ErzählerQ und ab Entde-#ung 3a-h und 4+rung Wiedersehen 3uvernois au! de (eh*eg und 4o!Sas Diebesgeständnis bis Zeit+un#t des Al#ohol)Absturzes einge!rorenen Zustand na-h de ,od und Wiederbelebung i ni-ht 1.2. Ni, t-erinnerte *ealit%t N Ab dort bis ;ertragsunterzei-hnung und 4uizid näher bes-hriebenen tatsä-hli-hen Zustand *ährend virtueller .ealität

8ar"tellung ': *ealit%t"e.enen in 9:.re lo" ojo"9; eigene 8ar"tellung 11

Hierbei

uss allerdings bea-htet *erden5 dass tatsä-hli-h sä tli-he .ealitätsebenen von 1)4 .ah en einer alles u !assenden i aginierten Welt statt!inden5 ausgehend von de

OabzCgli-h 1.%Q i

ni-ht be#annten .ealitätsstand+un#t 8.2 aus. Au-h *enn dies nahegelegt *ird5 #ann si-h der Zus-hauer ni-ht si-her sein5 ob beis+iels*eise der Abs-hnitt 1.1 und 1.2 tatsä-hli-h je als stattge!unden haben5 oder ob au-h dies nur eine virtuelle .ealität au! h9here hierzu Ea+itel 8Q N da si-h der gesa te 7il als Erinnerung5 virtuelle .ealität5 ,rau den unsi-heren ?oden5 au! de i Devel darstellt Osiehe Eo+! "Rsars abs+ielt Oabzus+ielen s-heintQ5 sei es nun

oder K agination. A en@bar s+art ni-ht an Ans+ielungen au!

die .ealitätsebenen au!gebaut sind2 '':5( sagt "Rsar in der Zelle zu ersten Au!enthalt in 4o!ias Wohnung Abgrund stehend abbre-henden 7els it de

Antonio „ni-hts hier ist real5 der ?oden ist das Einzige das e-ht ist“5 ob*ohl er no-h #eine Ahnung von der virtuellen Wir#li-h#eit hat Ohaben sollteQ. ?ei seine sieht der Zus-hauer auGerde hinunterstCrzt1'. 3iese .ealitätsebenen s-heinen au! den ersten Zus-hauerbli-# ver*irrend5 dann s-heinbar logis-h anzuordnen Oobiges 4-he aQ5 und erst bei ?erC-#si-htigung der unzuverlässigen Au!l9sung Osiehe Ea+itel 8.2Q *ieder unzuverlässig und o!!en. einen "artoon i 7ernsehen5 in der ein "hara#ter a

die 7estig#eit des &ntergrundes betont5 #urz bevor die (ru++e

3.* +ers'nale ,nzuverlässigkeit
Beben den bereits au!ge*or!enen &nzuverlässig#eiten in Erzähler+ers+e#tive und )zeit tritt besonders star# die +ersonale &nzuverlässig#eit heraus. 3iese unterstCtzt einerseits die beiden genannten As+e#te in ihrer &nzuverlässig#eit und verstär#t den ;er*irrungse!!e#t5 ist andererseits jedo-h au-h !Cr si-h ein unzuverlässiger 7a#tor. 3ies *erden5 dass dies bis zu eine uss allerdings unter der Eins-hrän#ung gesagt ge*issen (rad natCrli-h au! inhaltli-her Ebene statt!indet5 und

inso!ern laut einigen literatur*issens-ha!tli-hen ,heorien Oz.?. 4ohlba-h5 s.o.Q ni-ht als ?e*eis !Cr unzuverlässiges Erzählen herangezogen *erden #ann. Au-h *enn i-h +rinzi+iell eben!alls der 6einung bin5 unzuverlässiges Erzählen ni-ht au! inhaltli-her Ebene !est a-hen zu #9nnen5 so halte i-h die .olle der +ersonalen &nzuverlässig#eit in „Abre los /jos“ ni-htsdestotrotz !Cr einen ents-heidenden 7a#tor5 diesen 7il zuordnen zu #9nnen. 3ie +ersonale &nzuverlässig#eit bezieht si-h au! z*ei "hara#tere2 "Rsar und 4o!SaTBuria. An "Rsar lässt si-h die &nzuverlässig#eit an de de Zustand seines (esi-htes !est a-hen2 4ollte es &n!all entstellt5 und na-h der „nor alen“ Handlungsverlau! na-h an!angs hCbs-h5 dann na-h de zu indest groGteils de „(enre“ der &nzuverlässigen Erzählung

1' 3ies lässt si-h so*ohl au! den unsi-heren ?oden inter+retieren5 au! de "Rsars .ealitäts*ahrneh ung steht5 als au-h O*ie von Ergez au! 4eite '0 ange!ChrtQ als den unsi-heren ?oden5 au! de die in derselben 4zene vorgestellte Er<onisierung steht. 12

letzten 4-h9nheits)/1 *iederhergestellt sein5 *ird diese 4tru#tur i hierbei sind !lieGend5 al ni t er si-h „#orre#t“ *ahr5

er *ieder dur-hbro-hen2

hau+tsä-hli-h dur-h ,räu e so*ie die 7or ungs a-ht "Rsars in der virtuellen .ealität. 3ie (renzen al sieht er si-h selbst anders als die „obje#tive“ Ea era O4elbstsi-ht i oben genannten „#orre#ten“ 6odus. Lhnli-hes tri!!t au! den in der virtuellen .ealität vers-h elzenden "hara#ter von 4o!SaTBuria zu. An!angs ist der Wandel von 4o!ia zu Buria no-h #urz und ohne 3auer5 s+äter *ird 4o!ia !ast vollständig dur-h die Ers-heinung Burias ersetzt N jedo-h *eiterhin ni-ht dur-hgängig. 4elbst die 69gli-h#eit5 dass 4o!Sa Cberhau+t nur „Kdealbild5 ,rau bild5 im<gen“20 ist5 *ird er 9gli-ht und dur-h einige Kndizien be!9rdert2 Als 4o!Sa *ährend der 4eAszene erstarrt und Oi zu 4+iel5 *ie si-h herausstelltQ unbe*egli-hen Auto aten *ird215 *ird ihre &n*ir#li-h#eit betont5 ebenso *ie in ihrer ertCr ers-heint. „3as 6äd-hen eAistiert nur in Khrer ;orstellung“5 sagt der ersten ge*altvollen Z*is-hen!all5 und 4o!Sa erhält eine ganz 4+iegelQ1=5 dann *ieder ist selbst die „obje#tive“ 4i-ht ni-ht i

idealisierten 3arstellung in derselben 4zene so*ie #urz vor ihrer Er ordung5 als sie von Di-ht u s-hienen in der Zi "Rsar verh9rende Kns+e#tor na-h de neue 3e!inition als „,rau !rau“. 22

$. „"ints“% &ie Wiederholung und das 'chaus(iel
A en@bar lässt so*ohl au! inhaltli-her5 als au-h au! stru#turell)erzähleris-her Ebene i unterstrei-hen und verdeutli-hen. 3ies lässt si-h vor alle er *ieder Hin*eise !allen5 die das &nzuverlässige Erzählen ebenso *ie den inhaltli-hen 4+annungsbogen in z*ei As+e#te au!teilen2 die Wiederholung au! stru#tureller5 und das 4-haus+iel au! inhaltli-her Ebene2

*.1 !iederh'lung
Knnerhalb der Zeits+anne der virtuellen .ealität tau-hen einige 3ialoge und Aussagen au!5 die so*ohl "Rsar als au-h de Zus-hauer be#annt vor#o en5 und die tatsä-hli-h *ortgenaue verständli-her*eise ;ersatzstC-#e EonteAt Wiederholungen sind N *as au-h "Rsar eist au!!ällt. 3ies ist au! inhaltli-her Ebene da it er#lärbar5

dass die virtuelle .ealität ein Hirn#onstru#t "Rsars ist5 der daru ergibt si-h auGerde
1= 20 21 22 ;gl. Ergez5 200:2 $4 von Hagen5 20042 14= ;gl. ebd.2 180 ;gl. ebd.2 180! 1%

des tatsä-hli-h Erlebten einbindet5 *ie in einer trau artigen ;erarbeitung der .ealität. K die ?edeutung5 dass es si-h eben u

ein „*iederholtes“ Deben handelt5 eine

Eo+ie5 *as in ge*isser Weise au-h au! ,räu e zutre!!end gesehen *erden #ann. Kn ironis-her Weise *ird au! die dialogis-he Wiederholung in der 3is#othe# anges+ielt5 als "Rsar in betrun#ene die Eennenlern)4zene z*is-hen ih v9llige
• • • • •

Zustand

und 4o!Sa na-hs+ielt 2% N dass er dabei betrun#en ist5 also ni-ht in

?e*usstseinT4elbst#ontrolle5 s+iegelt die Art der sonstigen Wiederholungen *ieder.
„>ue es +ara ti la !eli-idad?“ )=:5( OBuriaQ ':():2( OAntonioQ ':(3:)( OBuria als Erinnerung24Q „"rees en 3ios?“ 3(:5( OBuriaQ >:5) OAntonioQ „,a bien se reieron de Vules ;erne“ ':3>:'( O"RsarQ ':2(:2= OD.E.)6annQ „Bo sabes distinguir un sueWo de la realidad?“ ':)):)( "Rsar ':2':2( OAntonioQ „6u-ha gente -a biarSa su -ara +or la tu<a. Eres -o +leta ente nor al. N nor al... eres gua+oP 6ire5 a ti te +asa -o o las anoreAi-as... se vuelven lo-as“ Ounters-hiedli-he 7Cll*9rterQ (>:(5 O"Rsar zu 1ela<oQ ':23:'( OAntonio zu "RsarQ

Au!!ällig sind hierbei !olgende 3ialogstC-#e2

Knteressant ist hierbei5 dass sogar "Rsar selbst teil dieses Wiederhols+ieles ist2 *enn er „,a bien se reieron de Vules ;erne“ zu Antonio sagt5 und *enig darau! der D.E.)6ann diese Worte *iederholt5 !indet si-h die Erstaussage das einzige 6al s-heinbar in der virtuellen .ealität Obei allen anderen ?eis+ielen ist die Wiederholung in der virtuellen .ealität eine Eo+ie aus eine realen 3ialog5 ab) gesehen von „Bo sabes distinguir...“5 *el-hes jedo-h ein dire#tes5 be*usstes Zitat sein #annQ N *enn an dies jedo-h #onseXuent dur-hden#t5 ist es logis-her5 dass selbst "Rsar bereits einen #o+ierten 4atz ver*endet hat N den an ih *ahrs-heinli-h in der .ealität bei der ;ertragsunterzei-hnung bei D.E. diese genau so gesagt hat Oda anzuneh en ist5 dass das virtuelle D.E.)?Cro und seine Angestellten genauso !un#tionieren *ie in der .ealitätQ N da dies aber in der ni-ht)erinnerten .ealität ist5 ist ih Wiederholung ni-ht be*usstF *ährend ih die anderen Wiederholungen dire#t au!ge!allen sind.

LXuivalent zu den *iederholten 3ialogen !inden si-h die Wiederholung au-h au! Ebene des 4ettings. Hierbei ist vor alle die & gebung *e-#t unbesti als ,rau unversehrte eine 4zene be er#ens*ert5 die "Rsar tatsä-hli-h als ver eintli-hes 1ar#. Eonversation und 3etails unters-heiden si-h5 do-h &n!all5 in *el-he "Rsar it te Erinnerungen. Erst als zeigt si-h die & gebung 3':)( ver utli-h EonteAt 28Q dire#t na-h de ersten ,re!!en. /b es 3eja)vu *iederer#ennt2 "Rsar und 4o!Sa i Oin eindeutig idealisierte

(esi-ht 4o!Sa *iedersieht5 ver eintli-h einen ,ag na-h ihre ist #ann angez*ei!elt *erden5 vor alle

tatsä-hli-h ein ,rau

dur-h die ;ers-ha-htelung seiner sein (esi-ht entstellt *ar N „;ortag“ ans+ri-ht5 #ann er 1ar#5 als er

Er*ähnung eines ,rau es5 der „ni-ht au!h9ren *olle“5 und in de viellei-ht ist es au-h ein Eo aerlebnis. Als 4o!Sa ihn au! die 1art< vo

si-h uner#lärli-her*eise ni-ht daran erinnern. 2(:3> sehen *ir den entstellten "Rsar i

2% ;gl. von Hagen5 20042 18% 24 Hierbei ist interessanter*eise !estzustellen5 dass die Erinnerung Burias ver!äls-ht ist N bei ihrer realen Aussage sieht sie na-h vorne5 in der Erinnerung sieht sie "Rsar dire#t an N ein *eiterer Hin*eis au! die ;er!äls-hung der .ealität. 28 ;gl. von Hagen5 20042 14= 14

4o!ia als 1anto i e i denen er ebenso

1ar# entde-#t. Es beginnt zu regnen5 und er er*ähnt „seine ,räu e“5 in 1ar# sei5 es jedo-h ni-ht regne. 57:37 s-hlieGli-h5 na-h de it i er no-h entstellte (esi-ht5 jedo-h glC-#li-h Al#ohol) ,rau 5 in it 4o!ia erneut i

it ihr i

Absturz5 !indet "Rsar si-h

1ar#)4etting. 3ie Wiederholung !indet also unter drei vers-hiedenen & ständen statt2 K glC-#li-h und ein al entstellt und glC-#li-h. ?edeutsa seiner K agination !indet. Au-h au! +ersonaler Ebene bringt A en@bar die Wiederholung in 7or ein2$. Antonio *eist zu

der .ealität und in der virtuellen .ealität5 ein al gesund und glC-#li-h5 ein al entstellt und un) ist hierbei natCrli-h5 dass die einzige *ir#li-h reale ?egebenheit unter den !Cr "Rsar s-hle-htesten & ständen statt!indet5 und er das (lC-# nur in

des 3o++elgänger)6otivs

7il ende au! die Eigenheit von ,räu en hin5 in *el-hen si-h 1ersonen

!lieGend in andere 1ersonen ver*andeln #9nnen O ':)=:22Q5 und er#lärt da it ni-ht nur die +ersonale &nzuverlässig#eit von "Rsars (esi-ht und des "hara#ters 4o!iaTBuria. Bi-ht zu!ällig *eisen die 4-haus+ieler "Rsars und 1ela<os beis+iels*eise be er#ens*erte Lhnli-h#eit au! N in der i aginierten ;orstellung des betrun#enen "Rsars5 in de 1ela<o in s-h*arz)*eiG)raus-hende ?ild 4o!ia hinter) herläu!t und sie #Csst5 !ällt eine ;er*e-hslung der beiden "hara#tere lei-ht. 1ela<o stellt gerade in der ersten Häl!te des 7il es den (egen+ol "Rsars da5 eine z*eite Kdentität beinahe2 er re+räsentiert die inneren Werte5 "Rsar die LuGeren.2: Er Cberni t die „andere 4eite "Rsars“2' 4+äter Cberni t An) tonio diese 3o++elgängerrolle5 *ennglei-h die äuGere Lhnli-h#eit si-h hier au! *enige 6o ente begrenzt N deutli-h *ird dies s-hlieGli-h vor alle in der bereits er*ähnten dialogis-hen Wieder) holung Cber 4-h9nheit z*is-hen Antonio und "Rsar5 *el-he das (es+rä-h *ährend des ,enniss+iels z*is-hen "Rsar und 1ela<o #o+iert. (lei-hzeitig deutet "Rsar au-h eA+lizit au! die Lhnli-h#eit Antonios zu seine ;ater hin.2=

*.2 -"hauspiel. /aske und 0ilm
3ass 4o!Sa als 4-haus+iel)4tudentin und 1anto i e einge!Chrt *ird5 ist ein i EonteAt *i-htiges 3etail. Wie "Rsar selbst !eststellt5 sind 4-haus+ieler in der Dage5 „E otionen zu zeigen5 die sie ni-ht e +!inden“ O'>:)2Q N das lässt si-h *eitrei-hender inter+retieren als nur au! ihren eigenen "hara#ter2 die 4o!Sa der virtuellen .ealität *ird "Rsar gegenCber eben!alls E otionen zeigen5 die die reale 4o!Sa in diese Aus aG o!!enbar ni-ht hat. &nd sie ist „so gut darin“5 dass er es ni-ht er#t Oau-h das eine t das 4-haus+iel in Aussage bereits zu ?eginn5 als er sie #ennenlerntQ5 denn diese .olle Cberni

„Abre los /jos“2 eine Welt zu ers-ha!!en5 die eigentli-h ni-ht eAistiert5 ohne dass der ?etro!!ene dies
2$ Was A en@bar Cberdeutli-h in der 3is#othe#en)4zene zeigt5 als "Rsar Ea+itel 4.2 und Ergez5 200:2 $'Q 2: ;gl. von Hagen5 20042 14% 2' von Hagen5 20042 148 2= ;gl. von Hagen5 20042 148!! 18 it janusartiger Z*eigesi-htig#eit au!tritt Osiehe

er#t. 3er ?etro!!ene5 das ist au-h der Zus-hauer5 der erst zu ni-ht eAistiert hat N ein do++eltes 4+iel ganze 7il it de

4-hluss

er#en *ird5 *as tatsä-hli-h

Ele ent 4-haus+iel5 denn tatsä-hli-h ist natCrli-h die und jedes ges-haus+ielerte

ni-ht)real5 ni-ht nur die virtuelle .ealität. Bi-ht nur5 *eil si-h alles5 *ie bereits er*ähnt5 in

"Rsars Eo+! abs+ielt5 sondern au-h au! intrateAtueller Ebene5 da jeder 7il z*is-hen ,rau

Wer# Oerst .e-ht !i#tionale5 ni-ht)do#u entaris-he 4tC-#eQ +er se ni-ht)real sind. Eine Analogie und 4-haus+iel5 die zu den häu!igen Ele enten des gerade in 4+anien star#en 4urrealis usY zählt5 ist si-herli-h ge*ollt%02 "Rsar *ird als „.egisseur und 4-haus+ieler seines eigenen5 inneren ,heaters“%1 inszeniert. Hinzu #o t 4o!Sas ,ätig#eit als 1anto i e2 s-hon dire#t zu An!ang5 als sie no-h gar ni-ht in die 4tadtzentru . 3ie 6i en)7iguren in ihrer Handlung einge!Chrt *urde5 ers-heint sie als sol-he i

Wohnung an z*ei vers-hiedenen 4tellen und die z*eite 1ar#szene unterstrei-hen die ?edeutung des 1anto i en2 3as Erstarren in einer stillen 1osition als 1anto i e ebenso *ie in der ents+re-henden Ans+ielung *ährend der ersten Diebesszene z*is-hen "Rsar und 4o!Sa in der virtuellen .ealität !inden si-h in den *ie erstarrten ?ar)(ästen *ieder5 die au! "Rsars Wuns-h hin in 4tille versin#en. 3as ;erste-#s+iel hinter der *eiG)ges-h in#ten „6as#e“ der 1anto i en s+ielt au! die ?edeutung des LuGeren an5 die "Rsar in seinen Al+trau treibt5 und de onstriert die 4-heinha!tig#eit der vir) tuellen .ealität5 die eben hinter der 6as#e et*as v9llig anderes verste-#t. „3ie 6as#e als 6ittel5 .ea) lität und (e!Chle zu verste-#en“%2. Au-h an "Rsar deuten die vers-hiedenen 6as#en au! die ver) s-ha-htelten .ealitäten hin2 die (esi-hts+rotese5 seine donjuanes#e „6as#e“%%5 die seine &nsi-herheit verde-#t und das entstellte (esi-ht5 *el-hes er selbst ehr als ironis-h die 6as#e des 1hanto s der /+er nennt %4. ?esonders herausgehoben zeigt si-h dies in der 3is#othe#en)4zene5 in *el-her er die 1lasti# as#e au! de ers-heint „janus#9+!ig“%8 i Kn Analogie zu der (roGstadt be#o Hinter#o+! trägt5 und "Rsar seine Er*ähnungen N so zu 7il be) 3is#othe#enli-ht.

3etail des 4-haus+iels !indet au-h der 7il

ginn5 als "Rsar dur-h die Onun ge!ClltenQ 4traGen 6adrids !ährt und der Zus-hauer ein +aar EindrC-#e t N die 1anto i e5 eine ?ettlerin5 Deute5 die die 4traGe CberXueren5 und eine 7il -re*5 die gerade eine Au!nah e a-ht N ein 4-hritt zurC-# aus der 7il !i#tion5 und der Hin*eis5 dass ja alles nur 7i#tion ist5 ni-ht)real und eigentli-h eine Erzählung. Weitere ents+re-hende Ans+ielungen !inden si-h in Antonios .ea#tion au! die ver) s-h*undenen 6ens-hen vor de
%0 %1 %2 %% %4 %8

D.E.)(ebäude5 als er als einzig

;gl. von Hagen5 20042 18%!! und Ergez5 200:2 $= so*ie 4: und zur Analogie ,rau N 7il ebd.2 8% Ergez5 200:2 $= 1ohl5 20022 1$% 3argestellt zu An!ang dur-h sein hinter der groGen 4onnenbrille verste-#tes (esi-ht Ovgl. von Hagen5 20042 181 ;gl. von Hagen5 20042 14%! und Ergez5 200:2 :1! von Hagen5 20042 182 1$

9gli-he Er#lärung einen „;erste-#te)Ea era“)4-herz sieht5 so*ie in "Rsars ?e*ertung der ersten Ereignisse in der virtuellen .ealität5 in der sein Deben eine „1'0U)Wendung“ zu „*ie i 1ositiven a-hte2 EinoP“ ) unglaub*Crdig5 un*ir#li-h und unreal N „Eein Wunder dass i-h s#e+tis-h *ar“.

). &ie unzuverlässige Au*l+sung
1.1 (ffensi"htli"he &ufl2sung
7olgt an de Er#lärungsstrang 3ouvernoisY5 lässt si-h die 7il handlung au! eine re-ht lei-ht !indet i Eo+! "Rsars statt5 an!angs als erzählte verständli-he Weise au!l9sen2 3er ganze 7il darau! !olgenden virtuellen .ealität5 die si-h der ;ertragsunterzei-hnung und de

Erinnerung der .ealität in#lusive der darin statt!indenden ,räu e5 dann als erzählte Erinnerung der it der .ealität so Cbers-hnitten hat5 dass die Erinnerung 4uizid in "Rsars (edä-htnis gel9s-ht *urden. 3ie Erzähl) 3a-h

(egen*art in der 1s<-hiatrie und die Au!l9sung bei D.E. ist eben!alls in der virtuellen .ealität angesiedelt5 aus *el-her "Rsar erst *ieder er*a-ht5 als er dort 4elbst ord begeht und vo au-h die bisherige Knter+retation vollzogen5 da sie die vo si-h au-h ein s-hlCssiges Eonze+t ergibt. s+ringt5 *orau!hin er in der zu#Cn!tigen .ealität *ieder au!*a-ht. Au! ?asis dieser Au!l9sung *urde .egisseur nahegelegte ;ersion ist5 die in

1.2 /2gli"he alternative &ufl2sungen
Au-h *enn A en@bar theoretis-h gesehen eine s-hlCssige Au!l9sung vorgibt5 so bleibt das Ende do-h o!!en und andere Au!l9sungen *erden N jene Worte5 die i ans-hlieGend bei 7il 9gli-h %$2 na-h de 4elbst ord in der virtuellen Welt sieht der & bru-h z*is-hen den .ealitätsebenen Al#ohol)Absturz bei Wiedereintritt in Zus-hauer ledigli-h ein s-h*arzes ?ild5 *ährend die Worte „,ranXuilo... abre los ojos“ ge!lCstert zuvor je*eils bei eine ges+ro-hen *urden2 ein al dire#t zu 7il beginn5 *o "Rsar in eine ,rau realität eintritt5 dann dire#t O!il is-henQ Eintritt in die .ealität5 und erneut na-h de Eintritt in die virtuelle .ealität. EonseXuenter*eise er#lingen diese Worte au-h bei *enn an in ?etra-ht zieht5 dass die 4ti e bei

die Ozu#Cn!tigeQ .ealität. 3o-h genau diese ver eintli-he EonseXuenz ist a bivalent5 erst .e-ht letzten Er*a-hen eine ge*isse Lhnli-h#eit zu der er#lingen die Worte bei ersten Eintritt in einen von 4o!iaTBuria hat5 die jedo-h der oben genannten Er#lärung zu!olge Oalso in der 180 Vahre s+äter statt!indenden Zu#un!tQ tot sein ,rau Cssten. &nd *aru N *o dies s-hlieGli-h bei allen anderen ,räu en ni-ht statt!indet. Kst dieser erste ,rau

viellei-ht ein *eiteres ?e*usstseinsstadiu ? Au-h bei ':(?:)5 er 9gli-ht eine Aussage "Rsars au! andere Au!l9sungen hin5 da sie nur s-h*er in die gelie!erte D9sung einzugliedern ist2 „*ir haben uns
%$ ;gl. Ergez5 200:2 :$ 1:

do-h gerade gestern #ennengelernt5 an glC-#li-h it 4o!ia i

eine

(eburtstag“ sagt er na-h der gelungenen "hirurgie ehrere Wo-hen

?ett5 dabei sind z*is-hen (eburtstag und Al#ohol)Absturz

vergangen5 ans-hlieGend innerhalb der virtuellen .ealität ein +aar ,age Ound in der tatsä-hli-hen5 ni-ht)erinnerten und ni-ht)erlebten .ealität ganze 180 VahreQ. Waru vergessen haben? /der erlaubt er si-h nur einen 4-herz? Allein dur-h die vier „Abre los ojos“)4tellen5 an *el-hen so*ohl der 7il als au-h "Rsars Deben in ge*isser Weise neu beginnen O#9nnenQ%:5 lassen si-h vers-hiedene ;arianten dur-hs+ielen. 3er Mbersi-htli-h#eit halber *erden diese 4tellen als 6ar#er K O,rau seXuenzQ5 KK O.ealitätQ5 KKK Ovirtuelle .ealitätQ und K; OZu#un!tQ benannt. aQ ;on 6ar#er KK bis KKK ist die tatsä-hli-he5 auGerhalb "Rsars statt!indende .ealität5 *ährend die erste ,rau seXuenz5 die Zellen)Eins-hCbe und von KKK bis K; innerhalb dieser .ealität statt!indende ,räu e5 K aginationen oder ;orstellungen sind5 aus *el-hen "Rsar it 6ar#er K; *ieder au!*a-ht. bQ Lhnli-he 4tru#tur *ie aQ5 in der die gesa te virtuelle .ealität 2.1 und 2.2 eine Eo aer!ahrung "Rsars na-h de Autoun!all ist5 der na-h 6ar#er K; sein ?e*usstsein *iedererlangt. -Q ;on 6ar#er K bis KK so*ie von KKK bis K; ist die .ealität5 in der "Rsar als geistesgest9rter "hara#ter 4o!Sa u bringt5 *eil er an ihrer 4telle eine andere 7rau halluziniert5 die nie eAistiert haben *Crde N er si-h jedo-h in Wahnvorstellungen die von 6ar#er KK bis KKK OabzCgli-h der ZellenszenenQ dargestellte Hintergrundges-hi-hte dazu i aginiert. 3a it *äre au-h die Eingangsszene na-h 6ar#er K s-hlCssig5 da er si-h in dieser .ealität ebenso eine leere Welt i aginieren #ann5 *ie er dies in der 4-hlussszene #ann. 4-h*er er#lärbarer 7a#t *äre dabei die 4zene in der ?ar5 in *el-her alle An*esenden +l9tzli-h still sind. 3o-h au-h dies *äre it einer von ih ausgeblendeten .ea#tion er#lärbar5 die die ,od. s-ho-#ierte Au! er#sa #eit der anderen au! si-h ziehen *Crde. Ab 6ar#er K; #9nnte hierbei ent*eder eine erneute K agination sein5 oder au-h das Deben na-h de dQ Bur die (es+rä-he *ahnsinnigen "Rsars.%' eQ 3ie ;ariante -Q #9nnte an 4telle von (eistes#ran#heit au-h 4-ien-e)7i-tion oder 7antas< zugrunde legen5 so dass "Rsar in dieser .ealität ni-ht nur eine leere Welt und die +ersonale &nzuverlässig#eit i aginiert5 sondern diese tatsä-hli-h 7a#t sein #9nnen. !Q 3er gesa te 7il ents+ri-ht virtueller .ealität au! vers-hiedenen Ebenen na-h ;ers-ha-hte) lungs+rinzi+2 Ebene 2 ist eine virtuelle .ealität innerhalb 15 *el-he jedo-h eben!alls nur eine virtuelle .ealiät innerhalb 8 ist N und selbst diese #9nnte nur eine *eitere Ebene darstellen5 oder aber die tatsä-hli-he .ealität sein. gQ "Rsar N oder irgendje and sonst N träu t den gesa ten 7il
%: ;gl. Ergez5 200:2 $: %' ;gl. von Hagen5 20042 14= und Ergez5 200:2 :$ 1'

sollte er diesen Zeitrau

it Antonio sind real5 alles andere sind O*ie in -Q Q K aginationen eines

Dei-ht lassen si-h diverse andere Au!l9sungen erstellen5 die sind N da si-h aber i 7il . &nd

al

ehr und

al *eniger „realistis-h“

it jeder Er#lärung der Er*artungshorizont verändert5 sind diese au! 7il ebene nahe beieinander liegen OWahnsinn ist it

er +lausibel2 selbst ;ariante dQ *äre nur genauso „ab*egig“ *ie jeder andere 4-ien-e)7i-tion it der Mberlegung5 dass Wahnsinn und ,rau

ni-hts als ein langer ,rau Q5 setzte si-h s-hon 4-ho+enhauer in „3ie Welt als Wille und ;orstellung“ auseinander.%= Au-h interessant ist der Hintergrund5 den der .ezi+ient von anderen 7il en hat2 Eonze+t der virtuellen .ealität eingegangen5 dass it de Eenntnis des 1=== ver9!!entli-hten „6atriA“ beis+iels*eise ist die ni-ht un+lausible Er#lärung in das ,od in selbiger au-h der E9r+er in der Hintergrund be#o t das Ende ab realen Welt stirbt Oda der E9r+er ohne den (eist ni-ht leben #ann N analogis-h lassen si-h s-hlieGli-h au-h 1häno ene *ie der 1hanto s-h erz er#lärenQ. 6it diese 64 no-h einen ?eiges-h a-#5 der den Zus-hauer z*ei!eln lässt5 ob "Rsar in der .ealität *ieder au!*a-ht und *eiterlebt. 3ass die letzten ?ilder in der virtuellen .ealität so real dargestellt sind *ie *enig sonst Oder sehr glaub*Crdig verz*ei!elnde Antonio und s-hlieGli-h "Rsars 4+rung vo der ohne 6usi#5 Z*ei!el an de it harte nahegelegten .ealitäts#onze+t. Anhand dieser ?eis+iele sieht 3a-h5 4-hreien und aus halb)subje#tiver Ea era ge!il t istQ *e-#t eben!alls an einen *eiteren au! *el-her .ealitätsebene die

unzuverlässigen As+e#t in „Abre los ojos“2 *ann und vor alle „naheliegende“ Er#lärung nahelegt.

Handlung statt!indet5 #ann sehr viel #o +lizierter gesehen *erden5 als es der erste ?li-# und die

%= ;gl. Ergez5 200:2 4% 1=

,. -ergleich zu „-anilla './“ und 0usammen*assung
;ier Vahre na-h de /riginal +roduzierten "a eron "ro*e und ,o "ruise ein .e a#e na ens „;anilla 4#<“ in Holl<*ood)1rodu#tion. Eine Anal<se der &nzuverlässig#eit in „;anilla 4#<“ !Chrt jedo-h zu ernC-hternden Ergebnissen2 Z*ar *urde das gesa te .ealitäts#onze+t aus „Abre los /jos“ nahezu identis-h #o+iert Osogar an-he 3ialoge !inden si-h ehrere 4tellen eins)zu)eins dort *iederQ5 au! der anderen 4eite *urden

geändert5 die ni-ht nur die ;iel!ältig#eit der Hin*eise verringern5 sondern tatsä-hli-h die „logis-hen“ (esetze der nahegelegten Er#lärung verletzen. 4o gibt es i abs+ielt5 inso!ern ja au-h nur vor#o (egensatz zu „Abre los ojos“ ehrere 4zenen5 in denen 3avid Eo+! zeigt Odas LXuivalent zu "RsarQ gar ni-ht an*esend ist N ob*ohl si-h do-h eigentli-h alles in seine en #9nnen dCr!te5 *as er selbst erlebte. 3ann *iederu

si-h die virtuelle .ealität s-hle-ht #onstruiert5 als "urtis Oa#a AntonioQ in der 4-hlussszene das ;ers-h*inden sä tli-her 6ens-hen und da it au-h seiner z*ei ,9-hter be*eint und der D.E.) ?eau!tragte ihn !ragt5 *ie diese denn heiGen2 "urtis *eiG #eine Ant*ort. Wieso Di!e EAtension eine so ausge!eilte virtuelle .ealität ers-ha!!en #9nnen5 und so gut *ie alles ers-ha!!en #9nnen5 *as 3avids &nterbe*usstsein #reuzt5 und si-h dann ni-ht ein al z*ei Ba en !Cr "urtisY ,9-hter ausden#en #ann5 bleibt v9llig uner#lärt. Au-h die Aussage des D.E.)6annes5 4o!Sa sei Cber den ,od 3avids „nie hin*egge#o es ih en“ ist unlogis-h2 der D.E.)6ann eAistiert O*ie er selbst ja sagtQ nur in 3avids ehr *issen als er5 *enn die Di!e)EAtension),e-hni#er des Vahres 2148 ieren“ ) und *oher sollen jene Cber 4o!Sas (e Ctszustand in!or iert sein? 6an K agination5 er #ann nur dann „ein+rogra

#9nnte beinahe argu entieren5 dass diese &n#orre#theiten die &nzuverlässig#eit no-h steigern5 do-h die ents+re-henden 4zenen er*e-#en ni-ht den Eindru-#5 be*usst !als-h #onstruiert *orden zu sein. Wenig (e!Chl !Crs 3etail be*eist "a eron "ro*e auGerde 5 *enn er na-h de von 3avid *ahrgeno ene Vulie5 sondern u 4o!ia handelt N *as 6ord an VulieT4o!ia die zuvor dur-h die Bahau!nah e eines zuvor er*ähnten 6utter ales verrät5 dass es si-h ni-ht u

an au-h in „Abre los ojos“

ver utet5 jedo-h ni-ht *eiG2 der Z*ei!el bleibt. 3es *eiteren *ird 4o!ias ?es-hä!tigung von der 4-haus+ielerin und 1anto i e zur ,änzerin abge*andelt5 Vulie verliert jegli-he 6<steri9sität5 die Buria besaG5 und 3avid bes-hreibt seine (e!Chle zu 4o!ia5 als er das erste 6al in ihrer Wohnung ist5 ni-ht *ie i /riginal als uner#lärli-h intensive Diebe5 sondern it s-h*arze it den Worten „K-h !uhr total au! sie ?ild und den Worten „Z!!ne die ab“. 4-hlieGli-h endet „;anilla 4#<“ au-h ni-ht Augen“5 *as i sondern it 3avid5 der die Augen au!reiGt.

/riginal *ie oben bes-hrieben zahllose Knter+retations 9gli-h#eiten o!!en lässt5

20

(erade i

;erglei-h zu „;anilla 4#<“ be*eist „/+en <our E<es“ also u so

ehr seine

&nzuverlässig#eit und das 4+iel As+e#ten zeigt2 • • •

it den .ealitäten5 *as si-h an den in dieser Arbeit ange!Chrten

(enre)&nzuverlässig#eit O.o anzeT,hrillerT4-ien-e)7i-tionQ &nzuverlässiger Erzähler O+ersonalTK-h)ErzählerQ &nzuverlässige Zeit ◦ te +oral2 die ge*e-#te Er*artung5 der 7il ◦ sei ni-ht)-hronologis-h5 ob*ohl er dies ist

odal2 *as ist ,rau 5 *as ist .ealität5 *as ist virtuelle .ealität?

• • •

1ersonale &nzuverlässig#eit O"Rsars (esi-ht T 4o!iaTBuriaQ 3ialogis-he5 +ersonale und szenis-he Wiederholungen in te +oral und Anordnungen &nzuverlässige Au!l9sung Oist die nahegelegte Au!l9sung „*ahr“?Q dann5 *enn der Zus-hauer ohne all dieses ;or*issen „Abre los /jos“ zu sehen bereit ist und 9gli-hen Ebenen einlässt. odal irritierenden

3iese ganze &nzuverlässig#eit ent!altet A en@bars Wer# !reili-h z*ar ni-ht auss-hlieGli-h5 aber do-h vor alle si-h au! die ;iel!alt der

21

1uellenangaben
Alle ver*endeten ?ilder entsta en Auss-hnitten aus de unter „1ri ärXuelle“ au!ge!Chrten 7il „Abre los ojos“. 3as z*eite ?ild in der obersten Zeile des ,itelblattes ist das 7il -over und unterliegt selbigen Eigentu sre-hten. Ausgeno en hiervon ist das ,itelbild des .e a#es „;anilla 4#<“ Ozu !inden au! 4eite 20Q5 *el-hes den .e-hten des unten au!ge!Chrten 7il es „;anilla 4#<“ unterliegt.

+rimär3uellen4
A en@bar5 A.5 1==:2 „:.re lo" ojo"“. 6adrid2 &niversal 1i-tures 4+ain. "ro*e5 ".5 20012 „/anilla @&A“. 1ara ount 1i-tures.

-ekundär3uellen4
Adorno5 ,.5 1=:42 „4tandort des Erzählers i 7ran#!urt a.6.2 4uhr#a +. 4. 41)4:. Ergez5 ?.5 200:2 „1raum und *ealit%t im 7ilmi", en @, a77en $on :lejandro :men<.ar“. 1. Au!lage. Borderstedt2 (.KB ;erlag. ;on Hagen5 E.5 20042 „Abre los ojos2 surrealistis-he .e!le#toren“. Kn2 @piel7ormen der 3ntermedialit%t im "pani", en und lateinameri&ani", en @urreali"mu". ?and 4. ?iele!eld2 ,rans-ri+t ;erlag. 4. 141)18'. Eieninger5 E.5 o.V.2 „3as 4+iel Au!geru!en a 1.$.2011 it ,rau und Wir#li-h#eit in Alejandro A en@bars 7il Abre los /jos“. zeitgen9ssis-hen .o an“. Kn2 Noten zur !iteratur. ?and 1.

ttp:BBwww.gegen", nitt.deBa.re-lo"-ojo"-open-Aour-eAe"Bda"-"piel-mit-traum-und-wir&li, &eit-'B

1erri5 3.5 200'2 „A en@barYs Abre los ojos2 the +osthu an subje-t“. (ale2 &niversit< o! Borth "arolina at "ha+el Hill5 3e+art ent o! .o an-a Danguages. 1ohl5 ?.5 20022 „Abre los /jos OAlejandro A en@barQ. Mber .isi#en und Beben*ir#ungen der ;irtuellen .ealität. Kn2 V9rn (lasena++ HHrsg.J2 CA.er7i&tionen: neue Ceitr%ge. 6Cn-hen2 .einhard 7is-her5 4. 14=)1::. 4olba-h5 A.5 20082 „3ie &nzuverlässig#eit der &nzuverlässig#eit2 Zuverlässig#eit als Erzählziel“. Kn2 Di+te<5 7. [ Wol!5 \. HHrsg.J2 D4a" "timmt denn jetztE: #nzu$erl%""ige" Erz% len in !iteratur und FilmF. 6Cn-hen2 Ed. ,eAt ] Eriti#. 4. $0):1. Wul!!5 H.5 20082 „Hast du i-h vergessen?2 7als-he 7ährten als 4+iel it de Zus-hauer“. Kn2 Di+te<5 7. [

Wol!5 \. HHrsg.J2 D4a" "timmt denn jetztE: #nzu$erl%""ige" Erz% len in !iteratur und FilmF. 6Cn-hen2 Ed. ,eAt ] Eriti#. 4. 14:)18%.

22

ttp:BBwww.t e7reeli.rarA.,omB:mena.arG"H:.reHlo"Hojo"I3:Ht eHpo"t umanH"u.je,t.a()()3''?27 ttp:BBwww..ur& ard-po l.deBPo l:.re!o"Jjo":mena.ar.pd7

2%

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful