1

1001 mal nachgedacht

Tausend-einmal nachgedacht

2

3

Band 3 von 4

Der Regenbogenvogelverlag präsentiert : Das Gedichtheilungsalbum :

1001 mal nachgedacht Gedichte, Lieder und Gedanken in denen ich von meiner Welt berichte
Band 3 von 4 Impressum Alle Rechte – auch die des ausgewiesenen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe, die Übersetzungen und der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen – vorbehalten.

für die deutsche Ausgabe „Der Regenbogenvogelverlag“

1. Auflage : 2011
Illustrationen: Gedichte : Gestaltung & Satz: Verlag : Thomas Patock von Preuszen Thomas Patock von Wedenland Jillian – Louis Innovationsfabrik Der Regenbogenvogelverlag Danksagung: Hiermit wird allen guten Ahnen - Geistern und vor allem der Quelle für die Inspirationen gedankt

4

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 1. So wäre ich gerne ein Freund Dir 2. So habe auch ich anderer Lügen durchgespielt 3. Wir lassen das Schamballa 4. Jetzt 5. Stelle Dir vor 6. Ich sehe die Vollkommenheit 7. Jemanden nur in die Augen zu sehen 8. Wisse was Liebe ist 9. Logbuch /Datum: Endzeit des dunklen Zeitalters 10. Ich kann nur für mich selber entscheiden 11. Mal angenommen 12. ICH BIN UNSTERBLICH 13. Liebesgrüße 14. Das blaue Schwert 15. Wenn der Himmel 16. Als der Frieden 17. Ich habe mal gelernt 18. Wenn nur jeder 19. Lasst das Schamballa aus Euch entstehen 20. Ich bin 21. Ich entwickel mein Licht 22. Göttliche Kleider 23. Für jemanden der die Zukunft kennt 24. Wer als Mensch 25. Der Fall der Engel 26. Ich habe geträumt von Dir 27. Schizophrenie 28. Sommerwetter 29. Buchenwald 30. In alle Ewigkeit 31. Lässt du es etwa zu 32. Klassenzimmer 33. Der Tod 34. Die Vision

11 13 14 15 16 17 18 20 21 22 23 24 24 25 26 27 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 40 41 42 45 46 48 49

5

35. Heute traf ich eine große Liebe 36. .Sie ist oft still und leise 37. .Meine Vision ist 38. .Beim Anblick dieser Kulisse 39. .Es gibt kein mächtigeres Wesen 40. .Von Zeit zu Zeit 41. .Die göttliche Welt 42. .Um jede Emotion zu kennen 43. .Gibt es eine Alternative zum Tot 44. .Bitte entschuldigen sein feuriges Temperament 45. .Weiß nun 46. .Indem Moment wo wir 47. .Habe mich selten so satt und leicht gefühlt 48. .Heidnisch das sind wir 49. .Gewohntes aufzugeben für ein neues Leben 50. .Mein Herz diktiert es mir 51. .Ich zucke 52. .Das Tanzen war mein Leben 53. .So viele haben 54. .Vielleicht ist es die falsche Erwartungshaltung 55. .Schon oft haben wir 56. .Innerlich mein Gekicher 57. .Blühende Wiesen 58. .Werde mich reproduzieren 59. .Ein kleiner Schwan 60. .Was soll man Ihr schenken 61. .Mein Sohn geboren 62. .Der Schwan 63. .Ich lasse mich 64. .Jeder kennt einen 65. .Nur eine Momentaufnahme 66. .Ich sah Dich ein Schatz 67. .Rosa Schleierwolken 68. .Akzeptiere 69. .Von Schneeflocken 70. .Der Bergkristall 71. .Egal

50 52 54 55 63 64 65 66 67 67 68 69 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 89 90 91 92 93 93

6

72. .Muss man erwachsen werden um ein Mann zu sein 73. .Das was ich sah war wunderbar 74. .An die Vergangenheit 75. .Am Schloss Sanssouci 76. .Das ist eine Liebesreise 77. .Die Sprache, ein Spiel der Energie 78. .Ist die Erinnerung doch 79. .Bilder von Morgen 80. .Adelfipsichi 81. .Vielleicht weiß Sie 82. .Etwas aus Liebe 83. Die Erdachse 84. .Gewissheit 85. .Dann weiß man 86. .Die Meisterinnen & Meister 87. .Kann kein Vater 88. .Klimaerwärmung 89. .Suchst du Dich 90. .So fragten wie vier Sterne 91. .Lustig ist die Freude 92. .Du Quelle 93. .Voller Freude 94. .Was ich Dir zu sagen habe 95. .Das Geld 96. .So schrieb er weiter 97. .Sinnlos erschien mir mein Leben 98. .Mannfrau, Mannfrau 99. .Das Leben ist sanft 100. Wie ein zarter Spross erwacht 101. .Deine Küsse möchte ich buchen 102. .Zärtliche Verwunderung 103. .Silber und Gold 104. .Kenne die Liebe 105. .Eifer, Eifer 106. .Ich laufe nicht in Euer Messer 107. .Von Zeit zu Zeit

94 95 97 98 100 101 101 101 102 102 103 103 103 104 105 106 107 107 108 109 109 110 111 112 112 113 115 117 118 119 120 121 121 122 123 124

7

108. 109. 110. 111. 112. 113. 114. 115. 116. 117. 118. 119. 120. 121. 122. 123. 124. 125. 126. 127. 128. 129. 130. 131. 132. 133. 134. 135. 136. 137. 138. 139. 140. 141. 142.

Es gibt so vieles Ich sehe Dich mit geschlossenen Augen Ich sehe Dein Mund Eines der größten Herausforderungen Die letzten Zweifel sind gestorben Du eroberst mit Deiner Stimme Wann wird einem die Zeit An die bezaubernde junge Göttin Ich bin die ganze Welt Wenn du gehst dann mache bitte die Augen zu Gehst du wenn ich es Dir jetzt sage Es ist eine Anklage Die Kinder der neuen Zeit sind da Der Eine denkt nach Mit Worten sich erhoben Jetzt wird aufgeräumt in Dimensionen Geht man in den Wald hinein Wenn die Zeit gekommen ist Wer Kinder hat ist Gott sehr nahe Der Dichter schreibt vom Okkultisten Ich bin das Kind Körper am weinen Geist herabgestiegen Kreativ humorvoll voller Freude Was kann man wagen Die dreiunddreißigste Inkarnation schon Zum einen stets getrieben Gärten erblühen Die Reinheit liegt im Herzen Gedichte Oh wie ist es nicht verliebt zu sein Ob von innen Wer möchtest du sein Durch mich ist der Schöpfer niemals allein Achte alles Leben

125 126 127 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 139 140 142 143 144 145 146 147 148 150 151 152 153 154 157 159 160 161 162

8

143. 144. 145. 146. 147. 148. 149. 150. 151. 152. 153. 154. 155. 156. 157. 158. 159. 160. 161. 162. 163. 164. 165. 166. 167. 168. 169. 170. 171. 172. 173. 174. 175. 176. 177.

Immer wenn ich Dich nicht sehe Bedingungslos Ein Herz das tausend Jahre hat gelichtet Mein Herz Liebe ist Weise TOM Der eine schreibt Das Buch der Ahnen Was hinterlasse ich wenn ich jetzt gehe Was ist es was Der Eistropfen Warum Auf auf ab ins Licht Das goldene Haar Feuer Wasser Luft Erde Ich sehe Gesichter Nun haben wir alles besungen Oft wusste ich Rutschpartie der Enten So wurde ich sieben Millionen Erdenjahre Anderswelten Wie ist es wenn Wo Männer die stärkeren Frauen Um Menschen zu verstehen Habe in meinen Träumen an Dich gedacht Das Geburtsrecht Das weiße Pferd Wir haben keine Zeit mehr Vielen fiel Ein Computer Wenn die Zeit gekommen ist Bin die Pflanze Als die Quelle mich erdachte Die Gedanken eines Menschen Was treibt uns an

163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 174 175 176 177 178 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 190 191 192 192 193 194 195 196 197

9

178. 179. 180. 181. 182. 183. 184. 185. 186. 187. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 199. 200. 201. 202. 203. 204. 205. 206. 207. 208. 209. 210. 211. 212. 213. 214. 215. 216. 217.

Verliebe Dich nicht Aus göttlicher Weisheit ist Das ich mir eingestand Der Irre Liebe die Sonne Gedichte voller Kraft Ruhm, Gold und Macht Vom Mensch zum Engel Vertrauen gelernt Einer war stets immer wieder da Der Friedensengel Unvollendet Ein guter Arzt Es ist ein Abschied Das Leben Zum galaktischen Paradiesgartenwettbewerb Ich sah soeben Das Feld lag brach Es gibt kein Karma Drogen Wir brauchen vernünftige Jobs Irdische Vollkommenheit Die Zeit ist gut Wenn man sich Den wahren König Europas Herz Wut Ich gehörte nie zum Personal Es ist unwichtig Meine Bücher und die Reime Es ist nicht so das ich Geld hasse Vielleicht sollte Nun werden alle Tierbetriebe umgestellt Brauche mich nicht beeilen Der Schwan Ein kleiner Schwan Der Schwan III Wo andere noch Die Liebe beschreitet oft seltsame Wege An die Sklaven des Systems

198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 209 209 210 210 211 211 212 213 214 215 216 216 217 218 219 220 220 221 222 223 224 225 225 226 227 228 229 230 231 232

10

218. 219. 220. 221. 222. 223. 224. 225. 226. 227. 228. 229. 230. 231. 232. 233. 234. 235. 236. 237. 238. 239. 240. 241. 242. 243. 244. 245. 246. 247. 248. 249. 250. .

Der Mensch Aus perfekter Liebe getrieben Aus perfekter Liebe gekommen Es fällt mir schwer unter Nicht – Vegetariern Es ist wie beim Menschen Leichtigkeit Wenn Du gehst dann mache bitte die Augen zu So folge ich der Frau aus meinen Träumen Ladies Polska Was Mein Herz diktiert es mir Ich sehe die Vollkommenheit Die Menschheit Manchmal ist es schön Das wundervolle und schöne an der Zeit Wenn Gott Der Baum Ich bin völlig baff Es ist besser Fragen an die Göttin Ich frage Dich Göttin um Rat Doch die Wahrheit ist Nur für Dich Ich sah soeben Dein Bild Deine Schönheit Vielen fiel Es ist Ist die Hoffnung verloren Wenn Du weinst Wunder Der Anfang der Schlachtebank 258 Erkenne Erkenntnis

233 233 234 235 236 237 238 239 240 243 244 245 246 247 248 248 248 249 249 250 251 252 253 254 255 256 257 257 257 257 259 259

11

Meine lieben Nachfahren und auch jeden anderen Leser des eventuell schon dritten Gedichtwerkes, möchte ich hiermit herzlich grüßen. Spannend kann so ein Leben wirklich sein das habe ich die letzten Jahren vor allem seid dem Beginn meines 20 Lebensjahres oft erlebt vor allem wenn man irgendwann anfängt sein eigenes Königreich zu erleben oder zu durchleben welches man sich in Gedanken aus dem Inneren heraus erträumt hat. Diese Gedichte hatten ihren Entstehungszeitraum in den Jahren 2005 / 2011. Wie Ihr an dem Flaggensymbol auf dem gewählten Titelblatt erkennen könnt gibt es nun nicht nur ein neuartiges Wappen sondern auch eine gut überlegte Flaggensymbolik zu der geschaffenen Wirklichkeit wie Ihr Sie gesehen habt. Denn ich lebe mein selbstgeschaffenen Traum. Dieses Gedichtband umfasst also circa einen Zeitraum von Erlebnissen zweier Jahre wo ich sehr viel mit dem Thema der Körperreinigung oder Entgiftung zu tun hatte. Ein nahezu kompletter Neuaufbau des Körpers wurde innerhalb weniger Zeit vollzogen wo ich versuchte mich von alten Schlacken zu befreien wie Gifte in Form von Impfstoffen, Narkose-gifte und Amalgamverbindungen also Schwermetalle wie Quecksilber die man mir aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen im Laufe meines Lebens implantiert oder anders verabreicht hatte. Auch versuchte ich schnell Vergiftungen seitens der Nahrungsmittelindustrie loszuwerden um wieder klare Gedanken fassen zu können. Ich ernähre mich seid circa 10 Jahren von Honig und allen möglichen Formen der veganen Speisen um meinen Körper schnell zu heilen und auch mittlerweile um anderen ein Vorbild zu sein. Auch ein wunderschöner Garten wurde bereits angelegt welches mit Sicherheit eines der wichtigsten Schritte in meinem Leben gewesen ist um vieles an Erkenntnissen zu gewinnen, aus einer Quelle die mich nicht belügt, die Natur (Gott). Zum Schreiben des Vorwortes befinde ich mich im Jahre 2011 im November und bin kurz davor für einige Monate nach Indien zu verreisen, allerdings noch auf einem sehr primitiven Weg der in naher Zukunft hoffentlich wieder anders vollzogen wird als mit einem Flugzeug welches die Luft verschmutzt. Diese Reise trete ich an aus mehreren Motiven. Zum einen für den Aufbau der DoctorFood Stiftung. Diese sucht nun internationale Köpfe also Stiftungspartner um die Ziele weiterhin zu verfolgen die größte Restaurantkette der Welt zu werden. Zum anderen gibt es nun seid dem 28.01.2011 eine weitere wichtige Aufgabe zu erledigen und das ist im Namen des deutschen Volkes, vertreten durch dessen König, Frieden mit Indien zu schließen.

12

Seid diesem Datum hat sich tatsächlich das Weltgeschehen gravierend gewandelt denn durch die Verfassungsbekanntgabe des Königreiches Wedenland / Deutsches Reich wurde das Erbe des gesamten deutschen Volkes angetreten. Spannend ist das die dunklen Mächte welche die öffentlichen Medien kontrollieren obwohl Sie darüber Kenntnis haben schweigen als könnte deren Lügenspiel das Firmenkartell der brd weiterhin tun und lassen was diese wollten und ein Volk für dumm verkaufen. Als König des Königreich Wedenlandes habe ich nun viele weitere Aufgaben wahrzunehmen und ich hoffe das man in der Zukunft sehen wird das die Entscheidungen die vor allem schon mit der Verfassung aufgeschrieben wurden sind zu wundervollen Ergebnissen im Außen geführt haben. Vor lauter Arbeit konnte ich mich in den letzten Jahren kaum retten da auch das Forum des Galaxiengesundheitsrates und der Aufbau von DoctorFood mit all seinen Geschäftszweigen, wie Restauranterschaffung der Heiltheke sowie der online Shop und die Cateringabteilung auf Festivals sehr viel Zeit und Energie von mir beanspruchten. Um so mehr betrachte ich es als ein Wunder sollte ich es schaffen in dem Jahr 2011 auch noch dieses Gedichtbuchwerk fertigzustellen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Thomas Patock von Wedenland

13

So wäre ich gerne ein Freund Dir
So wäre ich gerne ein Freund Dir ersetze das wäre denn ich bin immer hier mal verändert sich zwar meine Gestalt mal bin ich das Meer mal bin ich der Wald

Prüfen brauchst Du diese Freundschaft nie mehr denn die Vergangenheit ertrage ich zwar schwer doch so ist das wenn man wird ein weiser Herr das neue Leben baut sich seinen Weg durch den Straßenteer Mit einer Freundin gerechnet habe ich allerdings schon fast nicht mehr Verständnislos schien mir die Menschheit geworden und leer dabei ist es doch das Ziel sich eine eigene harmonische Welt zu erträumen eine Welt voller Gärten mit wunderschönen duftenden Blumen und Bäumen

14

So habe auch ich anderer Lügen durchgespielt
So habe auch ich anderer Lügen durchgespielt die Wahrheit gesucht doch nicht studiert das Leben zu achten kapiert dabei nun jedes respektiert Liebe Liebe Liebe lebt in mir Beim Suchen der Wahrheit fiel mir dann auf das diese nimmt Ewiglich Ihren Lauf auf alles andere stürzt sich die Vergänglichkeit drauf das ist der Grund warum ich mir keine Freundschaft erkaufe Liebe Liebe Liebe lebt auch in Dir

15

Wir lassen Schamballa von Innen im Außen entstehen
Wir lassen Schamballa von Innen im Außen entstehen die paradiesischen Gärten werden wir überall sehen die Saat ist bereits gesät nun werden es alle verstehen wie die Liebe bleibt, nimmer ist am fortgehen Wir lassen Schamballa an vieler Ort erbauen denn Vollkommenheit soll man auf dem ganzen Planeten Erde schauen die Menschen lernen sich gerade wieder zu vertrauen da wir in und aus Liebe handeln dadurch die schönste Zukunft nun aufbauen So kommt die Schönheit jeden Tag nun noch mehr es entstehen wundervolle duftende Gärten rund ums Häusermeer in bunte Beete wird nun verändert mancher Platz vom Teer denn erfüllt werden die liebsten Träume auch die vom zärtlichen Verkehr

16

JETZT

Jetzt beginnt mein „Neues Leben“ eines indem ich werde Liebe, so wie zuvor noch nie erleben Jetzt beginnt mein „Neues Leben“ zu anderen Planeten kann ich schweben, auf Erden schon bald vollkommen geschafft, der Garten Eden Jetzt beginnt mein „Neues Leben“

17

Stelle Dir vor
Stelle Dir vor Du würdest gleich nicht mehr leben und bist soeben gestorben. Stelle Dir vor Du wärst nur noch Jetzt Jetzt ohne Vergangenheit ohne Zukunft einfach nur immer der gegenwärtige Moment Moment, ist Ewigkeit meldet sich die Stimme was ist mit Sinne sind die dann vorhanden oder sind es diese die gestorben sind und verschwanden So teste ich JETZT die Sinne ich spüre das die Finger tippen höre dabei wunderschöne Klänge wie Schwingungsgesänge. Es spult sich ein Programm dort ab aus der Vergangenheit in die Zukunft hinein der Regisseur dabei am tippen fein das kann das JETZT in der Beschreibung sein wie wird der Reim Zukunft ist schon wieder eingeholt Vergangenheit als solches erkannt was bin ich nun, wo ich doch aus dem JETZ gar nie verschwand Die Antwort, die heißt Ewigkeit alles Schwingt zu dieser Melodie keine Frage mehr erkannt, ist das wie Wie die Quelle dieses Alles macht darüber niemals nachgedacht das ist der Grund warum man lacht JETZT ist mir das klar es gibt nichts was noch nicht war die schönsten Träume die werden alle wahr

18

Ich sehe die Vollkommenheit
Ich sehe die Vollkommenheit Deiner Geschöpfe ist stets geblieben auch in der Zeit wo sie sich nicht lieben sich des Futters wegen bekriegen Die Meisen mit Ihrer weisen goldgelben Brust haben dabei um ihre Beweglichkeit gewusst so hängen Sie am baumelnden Körnerkolben herum während die clevere hüpfende Amsel darunter wartet stumm Dort an diesem Ort unter dem Kolben ist Sie friedlich als wüsste sie nur Futter zu bekommen wenn die Meise sich aus dem Kolben genommen das was runter fällt hat die Amsel dann gewonnen Der Schnee bedeckt das Gras so zart so manches Wesen nach Nahrung schabt das zu beobachten in der Vogelwelt wo der liebende Gedanke ist stets der Held So schritten wir durch die Kälte die Hände gefüllt mit Korn unterwegs dabei schon ein Teil verloren ist so eben ein Meisen-junges in Gedanken geboren Futterneid in der eigenen Art so flogen Amseln gegeneinander prallten mit ausgebreiteten Flügeln voneinander ab einen stärkeren es für mich als Beobachter scheinbar nicht gab Doch der Gewinner schien festzustehen das Fliehen des Verlierers konnte ich dann sehen konnte diese Kämpfe allerdings nicht verstehen war ich doch genug Körner für alle am aussähen Doch ich muss über das gesehene leicht schmunzeln denn irgendwie erinnert es mich daran das es in der Natur gibt einen Kampf es ist wie Eis welches wird zu Dampf

19

Lustig dabei war die Vorgehensweise der schönen Meise Sie schlich sich an an die Amsel ganz leise auf so niedliche Art flinke Art und Weise umrundete diese im Halbkreis nahm genau hinter Ihr ein Korn mit auf Reise Die Vogelwelt ein Ausschnitt Deiner Gedanken es war dabei, so viel Schönes und ein bisschen Zanken für die Schönheit Deiner Wesen möchte ich mich bedanken das erspähte Rotkehlchen brach in mir die Schranken Die Vielfalt allein im Vogelreich mit all Ihren wundervollen Tönen ist in Ihrer Aufgabe die Erde am verwöhnen möge meine Liebe Deine Gedanken hiermit krönen

20

Jemandem nur in die Augen zu sehen

Jemandem nur in die Augen zu sehen die Innere Welt eines anderen dabei zu verstehen dabei mit seiner eigenen liebevoll stets umzugehen was werden andere wohl in Deinen Augen sehen Der Wind lässt Tränen in meinen oft entstehen die dann von meinen Wangen runter wehen sage dabei oft das ich alles werde bestehen meine gesamte Liebe soll nun zur Muttererde gehen Doch dann korrigiere ich und verdoppele diese Kraft damit diese Liebe auch Dein Herz glücklich macht dabei wäre ich Dir gern nah Morgens, Mittags, Abends, Nachts vielleicht spiele ich mit Dir sogar mal Schach Doch dieses bitte stets als Liebesspiel denn mein Körper trägt schon Narben viel zu viel nun heißt Zärtlichkeit das Ziel mögen alle Dämme brechen auch der vom Nil Damit die Flüsse dieser Erde wieder alle strömen auch die Wüsten mit Nähstoffen verwöhnen so das die Pflanzenerde nun wieder entsteht unser aller Liebe einen neuen Höhepunkt erlebt

21

Wisse was Liebe ist
Wisse was Liebe ist damit Du sie bist bleibe in Liebe, dann ist es gewiss das Du eine Tochter, ein Sohn Gottes bist ! So wirst Du erhalten so manches Geschenk weil Gott stets an seine Kinder denkt wirst mit der Ewigkeit beschenkt weil diese Energie den Kosmos lenkt So sei weise, durch Deine Intuition versuche stets Dein Bestes zu tun zu geben brauchst Du dann nichts denn es strahlt für andere Dein Lebenslicht Vertrete Deine Meinung denn die ist dann schlau der Quelle, der Quelle dabei vertrau die führt Sich sicher auch zu Ihr denn zusammen ist Liebe viel mehr als Vier

22

Logbuch: Datum : Endzeit des dunklen okkulten Zeitalters
Ich sah mal wieder mehrere fleischfressende Mutanten sicherlich Projektionen meiner unvollkommenen Gedanken was führt meine Träume immer wieder ins wanken zeigt mir auf, diese Welt, von anderer, voller Schranken Oh Gott und meine liebevollen Ahnen ich kann Euch vor meinen Gedankenprojektionen nur warnen die ganze Schuld liegt klar in meinen Blutbahnen ich weiß nicht mehr wie meine Ichs vom Liebesweg abkamen Es ist die Reue die ich auch Euch nun schreibe hier im Keller im Versteck nun bleibe wisst das auch ich vor Wut über das Töten vom Getier leide mich mit keinem Ruhm als Held hier nun bekleide Meine Gedankenprojektionen scheinen so unvollkommen als wären Sie vom Leichen-blute und Alkohol wie benommen die Liebe aus ihnen entwichen, fort-geschwommen, entnommen Doch nun sollen auch diese in die Gesundheit kommen So unternehme ich mal wieder einen Versuch die Projektionen zu Stillen die Sehnsucht nach Harmonie,Frieden und Freude ist dabei mein Willen so möge der schönste Traum aus mir über die geliebte Erde quillen möge das Liebesprogramm im Nächsten aufhören zu tillen Mögen alle Wesen glücklich sein

23

ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ Ich kann nur für mich selber entscheiden

Ich kann nur für mich selber entscheiden habe keinen Einfluss auf andere die die sich selber erschaffen Ihr Leiden deshalb bin ich alles Tote am meiden die wandelnden Grabstätten kann ich Euch zeigen Sie sind wie gehirntot und ihr Körper ist besessen die Krankheit kam bei denen durchs zuvor getötete Essen was so mancher Vampir, in mutierter Menschengestalt hat blutrünstig gegessen viele Zelebrieren dieses okkulte Ritual auf Ihren widerwärtigen Messen Ich frage mich soll ich auch diesen Wachtraum lernen zu lieben dann wäre ich sicherlich viel mehr Wert als diese Sieben sind die Engel eigentlich soweit fort getrieben ist kein Helfer da, der dort ist mit Gott im Verbund geblieben Oh Gott du lässt selbst das alles vor Dir geschehen hast Du die tiefe Traurigkeit in mir gesehen kann dieses Erlebte niemals lernen zu verstehen denn ich werde mich niemals an Deinem Geschöpf vergehen Niemals wird es mein Geist wagen an dem Tot herumzunagen niemals hätte das geschehen sollen verstehe nicht warum das andere nicht wollen Ich kenne Deine bedingungslose Liebe sehr genau das ist es was mich erfüllt und gemacht hat schlau denn auf das jüngste Gericht ich nicht nur vertrau sondern dieses in meinem Spiegelbilde für mich selber schau So ist jeder irgendwann sein eigener Richter da nützt auch keine Weisheit aus einem Nürnberger Trichter denn die Weisheit trägt in sich der Dichter der dort erscheint, als wäre es sein Licht da.

24

Mal angenommen
Mal angenommen die Erdachse verschiebt sich ! Und zwar so, das die Sonne die Erde über einen Zeitraum von X – Jahren gleichmäßig bestrahlt ! Dann würden sich die Landmassen ständig regenerieren und dadurch erneuern. Die Meere und Berge sich verändern. Wo vorher Berge und Landflächen waren könnten dann Meere sein. Wo Meere waren Berge und Landflächen sein. Dieser Zeitraum ist verhältnismäßig so groß das der Mensch diese Veränderung bewusst noch nicht berechnen konnte. Auch die sogenannten Pole würden sich dadurch sehr langsam doch sehr harmonisch verschieben.

.

ICH BIN UNSTERBLICH
Der Körper ist vergänglich Die Seele wechselt stets Ihr Kleid Bewusstheit, der Reinheit bleibt Der schöpferische Geist erschafft die Zukunft, die gute Zeit so ist erfüllt der Raum, mit Gottestraum, in Ewigkeit.

25

Liebesgrüße
sendet Dir der bekannte Unbekannte oder unbekannte Bekannte Der der sich wünscht Deinem Herzen nahe zu sein Dir als Freund zu dienen in jeder Stund der Dich küssen möchte auf Deinen wundervollen Mund das sind die Eindrücke gerade jetzt in dieser Sekund Ich hatte zuvor immer erdacht was ich nicht wüsste das meine Seelenhälfte jünger als ich sein müsste doch dieses entpuppte sich als Lüge denn ich spüre in Dir Ihre Züge Ihre, die so seltsam Bekannte meinem Herzen so vertraute Verwandte oder mir Gesandte der ich scheinbar bei dieser Inkarnation hinterherrannte hinterher im Spiel der Zeit, im Raum wie geht nun weiter dieser Traum So uns schon auf riesen Schlangen Flüsse herauf gleiten sah uns schon auf Delfinenrücken durch die Ozeane reiten andere Herzen dabei am weiten ihnen zu vermitteln die Botschaften aus den Ewigkeiten Doch dabei weiß ich es gilt nun zu erschaffen eine Welt eine Welt um uns herum wo die Energie der Liebe uns umgibt wo man Sie in Mineral, in der Pflanze und im Tiere sieht wie Sie ewiglich dann von uns zu anderen hinzieht. Hinzieht und dabei stets an Kraft gewinnt bis sich jeder vollkommen göttlich als Mensch benimmt vielleicht sagen viele das der Schreiber spinnt doch an diese Harmonie er sich erinnert sich nun darauf besinnt denn dieser ist ein Gotteskind´ So weiß ich um Deine Göttlichkeit du Schönheit gesteckt in ein Menschenkleid öffne für dich meine Arme weit und breit lass uns zusammen erleben die kommende wunderschöne Zeit lass uns erschaffen einen Raum der Liebe für die Ewigkeit

26

Dasblau Schw r e et
Das blaue Schwert Ich sah in meinem Traume ein riesiges Schwert am Himmel hängen dort droben es war silbern und blau am Griff wundervoll verziert wirkte riesig von dort oben der erste Gedanke war die dunklen Mächte sind Illusionen in den Himmel am projizieren doch ich griff nach dem Schwerte und war dann vieles später nicht mehr am kapieren So schlug ich mit dem Schwerte in die Menge von Uniformierten hinein sie wirkten wie des Königs Garden doch ich lies diese nicht gedeihen Nur Frauen waren später noch zu sehen die mich scheinbar konnten gut verstehen was danach kam waren ach so schnelle Gedanken die man irgendwann wird sehen Als ich nun wieder in dem kleinen Menschenkörper hier irgendwo erwachte mir über das Geschehene im Äther natürlich mit dem Verstand Gedanken machte kam mir dabei der Erzengel Michael als Name in den programmierten Sinn als würde mir eine innere Stimme sagen das ich das doch stets bin Dabei habe ich mit der Darstellung dieses Engels in den Kirchen ein großes Problem denn ich weiß in mir so genau das das Gute kann zwar sein sehr unbequem doch töten würde diese Energie dabei kein einziges Wesen sondern stets nur trennen damit die Seelen von boshaften Geistern ihre Fehler selber genau erkennen So sagte mir meine Intuition einst ich wäre Ariel als ich unter der Dusche stand auch spielte ich den Erzengel Raphael als ich schlüpfte in des Heilers Gewand dabei erscheint es mir nun als Krone der Schöpfung also als Mensch tatsächlich so zu sein das von jeder Energie des gesamten Universums steckt in uns dieser universelle Keim Doch interessant bleibt folgendes wichtiges hierbei nun festzuhalten ich wunderte mich stets über meine Wut und den Wunsch so vieles Böses aufzuspalten so fragte ich Gott, meine Ahnen, nach meiner Bestimmung genau vor zwei Tagen diese haben an mich die Antwort durch das Schwert als Geschenk herangetragen Mein Menschenherz wünscht dabei und das muss klar herausgestellt hier werden das nur die bösen Energien sollen so schnell wie möglich im Universum aussterben solange das nicht geschehen wird mir das lossagen vom geistigen Kampfe niemals gelingen da mein Herz ist von der wahren Liebe am schwärmen und singen um ihr den Frieden zu bringen

27

Wenn der Himmel und die Erde
Wenn der Himmel und die Erde sich küssen dabei beide stehen auf Menschen - Füßen sich gegenüber befinden und alles verstehen dann kann man die Einigkeit wirklich sehen Aus der Einigkeit in Liebe erwächst ein neues All singt es bald dann ertönt der kosmische Schall so scheinen wir als Engel alle durch Melodien geboren doch schau was aus uns ist nun auf diesem Weg geworden Du Göttin treibst mich nun zu neuen Melodien einige die vor mir hin und herziehen wie die Wellen des Meeres die durch den Tanz sich bewegen wenn sich Himmel und Erde das Versprechen geben Die ewige Liebe aus fernen Leben hier nun zu erkennen als Feuer im Himmel am Tag als Sonne dabei zu brennen deine Wasser liebe Erde zärtlich aufzuwärmen aus der Ferne sodass sich reflektieren am Firmament des Nachtes die Sterne Schwärmerei oder gar ein Sehnsuchtsschrei lautlos und doch spürbar in der Zeit dabei Verliebtheit oder nur das Schöne am begehren werden es erfahren wenn wir viel miteinander verkehren So denkt wohl ganz genau der weiseste Stein dieser der dort wollte gar der Himmel sein erkennen kann er allerdings das er ist ein Teil der Erde durch das Wasser getränkt ach all so schwere

28

Die Krone der Schöpfung / Immaculata (Aquarellzeichnung)

29

Als der Frieden
Als der Frieden einst entstand wurde von diesem abgewichen als hätte man sich von Gott bewusst fort geschlichen sich versteckt hinter hohen Mauern um Traktate auszudenken die Masse der Mitmenschen dabei in die Falle zu lenken Der Frieden ist nun nur noch selten wirklich zu sehen dieser ist stark zwischen den gegensätzlichen Elementen am stehen so kann man von Göttern sprechen die es schaffen die Elemente zu harmonisieren das sind dann diese die auf Inszenierungen anderer nicht hereinfielen Um im Frieden zu leben gehört mehr dazu als nur davon zu sprechen man muss sich selber erst einmal lösen von jeglichem Verbrechen damit man den Frieden dann auch im Außen als diesen erkennt bedarf es des Lichtes welches durch das entfachen der Liebe in einem brennt Liebe zu dem was Gott einst alles aus seinem Traume hat hervorgebracht diese Vielzahl wundervoller Wesen die uns einst alle hatten glücklich gemacht als diese noch selbst verschieden in Ihrer Art in den Paradiesgärten spielten ohne das andere auf das Leben des einen voller Bosheit abzielten Die Erinnerung daran wie es einst gewesen gibt uns Hoffnung einander doch ich erkenne die Zerstörungsspuren auf jedem Flur draußen wenn ich wandere so ist es beinahe klar das die kargen Wälder und großen Monokulturflächen sollten sie so bleiben uns keine gewaltfreie Zukunft würden versprechen So wird der ersehnte Frieden wohl tatsächlich erst dann wieder entstehen wenn man kann die Familien auf Ihren eigenen Familienlandsitzen sehen denn dann wäre der häufigste Kriegsgrund, Nahrung, den Zerstörergeistern entzogen durch Autarkie kommt die Freiheit und somit der Frieden in die Körper auch gezogen Heute noch lebt die Masse in dem täglichen Überlebenskrieg das Geld ist dabei die stärkste Waffe die das System der Zerstörung anschiebt doch jeder von uns kann heute schon anfangen sich einen Garten zu erträumen denn die Freiheit und der Frieden werden besiegelt durch Gedanken voller Bäume

30

Ich habe mal gelernt
Ich habe mal gelernt das es das Beste ist was man tuen kann einen Garten anzulegen und das schon heute und nicht irgendwann so ist, aus den Augen Gottes, dies ein Gedanke den jeder versteht weil sich die Krone der Schöpfung tatsächlich als Gärten fortbewegt

31

Wenn nur jeder
Wenn nur jeder damit anfängen würde sofort, vor seiner Haustür, in seinem Ort, einen Garten zum erblühen zu bringen, dann wäre das Leben schon heute wie ein freudiges Singen, eine sinnerfüllte Zeitreise in die wunderschöne Zukunft denn Gärtner kann man auch beschreiben als Vernuft !

32

Lasst das Schamballa aus Euch selbst entstehen
Lasst das Schamballa aus Euch selbst entstehen dann kann man die Welt immer genau verstehen und über den Okkultismus der da im Außen war gewesen über den kann man wenn man Lust hat lesen !

33

Ich bin
Ich bin, so ist die Weisheit von dem Kind von diesem welches mit dem Adler lernte viel vom Wind von dem Jungen welcher nun auf Erden wandelt als Messias erkannt wurde und hoffentlich stets so handelt Missionen haben diese Missiasse zu erfüllen viele da die Regeln nicht beachtet wurden von so manchem Spiele so zeigte sich beim Elementespiel gar ab so mancher Kampf der so unschön war und sogar betraf das kostbare Hanf So ist die Antwort auf die oft von Erwachsenen gestellte Frage diese die ich hier nun nochmals laut und deutlich sage „was willst du denn mal werden oh mein liebes Kind“! Antwort: Ich bin oder bin ich für deinen Verstand gar blind ? So gilt es festzuhalten wenn die Reinheit uns übermittelt das Verständnis durch wenige Worte klar und deutlich doch vermittelt das wir es nicht brauchen das man uns als Sklaven abrichtet sondern man erkennt das unser Sein im Außen belichtet Lasset daher unsere Missiasse diese reinen gerne richten hört ihnen zu was die Kinderherzen stets berichten wenn diese gar von der Energie der Liebe sprechen gilt es für uns nur eines zu verhindern jedes weitere Verbrechen So sind wir Erwachsenen wirklich jedem Kinde schuldig ich mag es kaum ausschreiben doch ich kann nicht mehr sein geduldig schuldig den Neuankömmlingen wirkliche Harmonie vorzuführen das bedeutet das niemand darf ein Geschöpf quälend berühren Mord an Menschen, Tieren oder anderen Mitgeschöpfen egal ob durch Waffen oder Gifte aufbewahrt in Plastiktöpfen muss sofort, wie auch Verschmutzungen, beendet werden weil wir es nicht länger zulassen dürfen dieses Massensterben Ich bin und das ist das gute in diesem Spiel denn dadurch kann man alleine schon verändern viel so ist es die Aufgabe Lösungen zu erdenken sodass wir alles nun sofort in die Friedensbahnen lenken So wie der Junge einst mit dem Adler über der Erde kreiste die Vollkommenheit der göttlichen Schöpfung dadurch beweiste wurden nun viele in der neuen Energie eines schönen Traumes geboren gäbe es diesen nicht hätten wir wahrscheinlich alle verloren Mein Dank, aus der Person heraus die ich nun bin sende ich deshalb zu meiner Seelenschwester hin so möge der Frieden mit Ihr dieser Anastasia sein denn das andere wäre wohl ungerecht und sehr gemein

34

Ich entwickel mein Licht
Ich entwickel mein Licht aus der Dunkelheit der Dunkelheit meines endlosen Traumes so bin ich mal wieder dort angekommen wo man mir die Zukunft gar scheinbar genommen So ist die Dunkelheit erfüllt von Kälte doch manchmal durchtzuckt ein Blitz diese Welte diese die so düster und ausweglos erscheint bis dann doch am nächsten Tage die Sonne wieder scheint Was wäre nur wenn nicht erneut eine Liebe aufflammte ach egal wenn es selbst die wäre die ich doch schon kannte wie würde es werden wenn der Tot würde für immer weichen gäbe es dann niemals wieder irgendweche Leichen Die Dunkelheit gibt mir Kraft in die Tiefe vorzudringen dort wo die Stille herrscht man nur hin und wieder hört ein Singen Melodien und Texte aus der inneren weit entfernten Welt von der dort oben jeder Stern erzählt am Himmelszelt Die Einsamkeit hält mich nun gedanklich in ihrem Bann bis mich rettet dieses Licht welches ausgesendet dann und wann zurückkehrt sicherlich als das kosmische Wesen Liebe zum Erliegen bringt die Vielzahl der inneren Kriege So ertrage ich die Kühle und die Dunkelheit erkenne dabei die Freiheit die es zu erreichen bleibt sich zu lösen aus dem steten Elementekampf werde ich durch das Feuer wie das Wasser auch zu Dampf Zu Dampf der den Kosmos mit Gedanken flutet so wie der Körper eines Menschen innerlich blutet erscheint doch nun gerade so mancher als eingefroren wurden doch diese einst durch den lichten Blitz geboren Eine kalte Welt ist aus dem Gedanken entstanden eine in der sich die Menschen nicht verstanden das hat auch mich nun wieder hingeführt dorthin wo man nur als Erinnerung die Liebe spührt Doch selbst diese Erinnerung gibt ein bischen Hoffnung denn man spürt es passiert nun gleich ein Sprung so wie das Eis welches ist irgendwann am brechen um dann in eine neue Welt eine schöne Zeit aufzubrechen

35

Göttliche Kleider
Göttliche Kleider sind selber gemacht von der Liebsten welche diese sich ausgedacht; Denn diese welche gefertigt von der Liebe also von ihr sind magisch sowie schützend im hier !

36

Für jemanden der die Zukunft kennt
Für jemanden der die Zukunft kennt ist es einfacher die Gegenwart zu ertragen ! DoctorFood die größte Restaurantkette im Jahre 2032

37

Wer als Mensch
Wer als Mensch Tiere isst, kämpft gegen die Liebe !

38

Der Fall der Engel
Es ist nicht außergewöhnliches ein Veganer zu sein, doch in der Vergangenheit Tierfleisch gegessen zu haben stellt eine außergewöhnliche Erkrankung dar die auch mich einst plagte; diese Erkrankung wird auch als der tiefe Fall der Engel bezeichnet

39

Ich habe geträumt von Dir
Ich habe geträumt von Dir zumindest denke ich das nun heute hier was ich sah war wundersam denn ähnliche doch verschiedene Gesichter in meinem Traum vorkam Als sah ich Dich in verschiedenen Inkarnationen alle diese Frauengesichter gaben mir dabei Informationen diese waren bei dem Stapel von mystischem Papier es scheint als hätte ich diesen in der Akashacronik irgendwie studiert Als hätte ich Informationen von Dir und uns gesucht in der Zeit vor diesem Diesseits wo wir sind mal wieder zu besuch doch wichtig ist nun auch wie wir die Zukunft für uns gestalten damit wir diese Freundschaft ewiglich behalten Mit dem Wunsch war ich zuvor in das Bett gegangen ach ich würde gerne an noch mehr Bilder von Dir gelangen außer dieses was ich dort schon kenne in welchem ich im Lächeln so viel Schönheit hier nun benenne Romana, wie du sehen kannst wurde der Wunsch mir schon erfüllt ist gibt viel mehr außer der primitiven Computerwelt die Technokratie hat uns scheinbar überrannt doch so mancher wird erkennen das der reine Gedanke wurde verkannt Denn tatsächlich ist es uns möglich alles und jeden zu studieren mit Geduld können die Ewigen alles erlernen ohne sich selber dabei zu verlieren so eine ewige Liebende habe ich nun auch in Dir durch diese Reise erkannt dabei denke ich nun gerade, Göttin, lass uns entstehen lassen ein pardiesisches Land

40

Schizophrenie
Es ist nichts außergewöhnliches ein Veganer zu sein sondern man solte zutiefst bereuen jemals auch nur ein einziges Stück Fleisch gegessen zu haben denn alles andere wäre eine Schizophrenie

Sommerwetter
Wir machen nun den Sommer heiß damit jeder genau weiß das man im Schatten sich zurückziehen kann wenn wir 32 Grad im Schatten ham So meditieren wir nun zum Sonnengotte Schatten gibt es in der Grotte selbst die Nächte werden mild gleich sein denn wir machen nun den Sommer fein 32 Grad im Schatten 32 Grad im Schatten das wird erfreuen einen jeden auch die Pflanzen im Sommergarten

41

Der Buchenwald
Der Wald das ist der best gedeckteste Tisch sinnlos zu essen Säugetiere oder gar den Fisch geistesgestört und dazu auch noch gefährlich denn wer isst schon Leichenteile, als wahrer Mensch, mal ehrlich Der Grund und Boden im Wald nun im Herbste ist voller Nahrung natürlich nicht voll Gerste die Eckern der Buchen tragen ihren Namen nicht umsonst dabei denn Ecken habe diese benahe immer stets alle drei Diese eckigen Nüsse sind bei den Eichhörnchen beliebt auch von mir werden diese vom Geschmack nicht nur geliebt obwohl das Sammeln hier zu diesem reichen Erntefest spuren der Erschöpfung so manchmal bei mir lässt Ach so viele Gedanken sausen beim Sammeln durch das Hirn die lichten Gedanken sieht man des Nachts dann als Gestirn das reflektierte Sonnenlicht steht im Herbst nun schon sehr tief daran erkannt man das zur Ernte, der Schöpfer, uns auf den Boden rief So wie man im Frühjahr ist geschwind den Garten am vorbereiten um dann zu erleben die Festlichkeiten in den Sommerzeiten so ist der Herbst geprägt von wunderbaren Langzeiternten das sind diese Lichtspeisen die viel vom Lauf der Zeiten lernten Auch wenn das Jahr schlug so manche Kapriolen vor allem durch die Wetter - Manipulatoren so kann man doch eines sicher auch dieses Jahr sagen gefüllt mit lichter Energie ist wohl auch noch im Winter hier mein Magen Doch nur zur Ernten, vor allem wie heue, diese Bucheckern ohne der Stimme zu lauschen die dort ist am meckern wäre wohl beinahe fatal gewesen im jetzt und hier so hörte ich mir selber zu gab viele Samen in den Boden Dir Dir damit du junge Kinder bringst allsbald welche aus dem Samen entspringen werden zu einem neuem Wald Dir Erde übergab ich, die gesetzes Bucheckern, in deine Obhut dabei bin ich mir sicher das das der Zukunft gut tut. So träume ich hoffentlich schon heute Nacht davon wie der Wald weiter ein Stück Asphalt hat zurückgewonnen denke dabei sogar daran in einer lebendigen Buche zu wohnen vielleicht wird die Zukunft, mich dieses Gedanken, belohnen

42

In alle Ewigkeit Ich kann meinen Söhnen versuchen lebendiges Wasser zu geben,
damit deren Zellen stets zur Schönheit aufleben;

sowie meinen Töchtern eine saubere Erde,
damit in Ihnen die himmlische Schönheit stets erkannt werde;

Für meine Brüder und Schwestern eine nährstoffreiche Luft,
sodass jedes Wesen liebkost einander durch den Eigenduft;

In alle ewig, in alle Ewigkeit !
Versuche meinen Müttern und Vätern zu geben Wärme von meinem Feuer, damit gänzlich ausstirbt ein jegliches Ungeheuer

Allen liebevollen Seelen sowie der Göttin die mein Herz ist am wählen
möchte ich meine LIEBE stets immer geben, ich stehe für das Leben;

Warum ich meiner Bestimmung folge hier ein König zu sein
ist nachvollziehbar denn ich bin für das göttlich freie Sein,

In alle ewig, in alle Ewigkeit !
Ich bepflanze verlassene Wälder die durch den Feind nicht gut gedeihen Ich säubere die Flusstrassen bin dabei manchmal am weinen

Auch segne ich die Bäume die ich versuche zu erheilen
bitte um gutes Wasser um mich beim Erschaffen des GartenEdens zu beeilen

Vegan ist mein Lebensweg da mich die Liebe zu großen Dingen bewegt
überzeugt das Freundschaft so entsteht der Frieden so im Universum auflebt

In alle ewig in alle Ewigkeit !

43

Meine Seele du bist unschuldig und rein
übernimm vollständig mein körperliches Sein

ich erfuhr in der Zeit das man als Körper manchmal ins Dunkle treibt
doch mein Herz möchte dabei das der Geist auch Liebe bleibt

Meine Seele du bist Frei daher du stets die des Gottes sei
gib stets auf den Erdenkörper acht damit alles die Göttin Glücklich macht

Für alle ewig für alle Ewigkeit !

44

45

Lässt du es etwa zu
Lässt du es etwa zu Dich in Horoskopen zu verfangen so das die falschen Dogmen Dich programmieren Dich die Manipulatoren dadurch einfangen Lässt du es etwa zu die Wirklichkeit zu verkennen sodass sich selbst die Seele ist im Okkultismus am verrennen so schlimm das man als Mensch dem Gotte nicht mehr gleicht weil man seinen Körper mit dem Müll der Priesterschaften einleicht Lässt du es zu das man aus Dir einen Zombie macht dich durch Impfungen codiert weil du über Dich nicht wachst dadurch das du Deinen Gefühlen immer weniger traust ist es doch so das du für Dämonen wahre Tempel baust Nein, nein, nein ich lasse diese Dinge bei mir alle nicht geschehen in mir wird man daher ein grenzenloses Gotteskinde sehen denn wir sind als Menschen dazu berufen die Krone der Schöpfung zu tragen und die neue Zukunft herbeizurufen Ja, ja , ja wir sind als Menschen eigentlich reine Schöpferwesen so ist es schon immer seid Milliarden Jahren gewesen auch wenn andere uns stets versuchen zu belügen sind es doch diese die sich selbst durch Lügen um Ihren Fortbestand betrügen Ich lasse es daher zu das DoctorFood zu größten Restaurantbewegung der Welt wird nun und auch viele weitere Dinge die die Welt verschönern werde ich selber tun

46

Klassenzimmer
Nun sitze ich hier mit der ganzen Technik um mich herum erkenne das das Blut der Ahnen so verkümmert das ist dumm Ihr seid alle dem falschen Ideal gefolgt nun werden alle von der wahren Macht verfolgt Das Schlechte wird dahingerafft die Krankheit hält die Bösewichte nun in Schach doch dabei nicht ein einziger Gott hier lacht Ihr habt euch das alles selber im Geist erschafft

Kein Tier lebt hier in diesem Raum kein Insekt nicht einmal ein Baum Orte zum Verrückte werden oder einfach Festungen wo Träume sterben
Räume umgeben von alle dem Plastikdreck in jedem Teil scheinbar der Geist vom Teufel steckt als hätte der Mensch den Verstand verloren auf den asphaltierten Straßen tost dabei das fahrende Morden Ach und dann hört man Klugschwätzer sagen ohne Straßen ists undenkbar als säßen nicht genügend Krüppel schon hinter einem Lenkrad schaut Euch die Verletzen oder fetten Körper auf der Erde einmal an es ist als wäre ich hier in einem einzigen Horrorwahn

Kein Tier lebt hier in diesem Raum kein Insekt nicht einmal ein Baum Orte zum Verrückte werden oder einfach Festungen wo Träume sterben
Dabei hatte ich mich schon zurückgezogen in den Wald hinein dort wo ist man umgeben von gesunden Tieren die nicht leben in einem Heim Im Heime so wie die Menschen die dort werden vollgepumpt mit Chemie bis oben das ein jeder sinnvoller Gedanke gänzlich verstummt Nun sitze ich hier mit der ganzen Technik um mich herum begann dabei zu erkennen das die Technokratie macht uns alle dumm auch das was dort Materialisiert ist von den Erfinder - Massen ach wir lernten alles wirklich falsch in den Schulklassen

So ist die Lösungen nun dsnur eines schafft Euch ein Paradies ein Kleines denn auf einem Hektar eigen Königland dort lebt man FREI auch mit seinem Verstand

47

48

Der Tod
Der Tod ist anders als jemals geglaubt. Der Tod zeigt sich in den Blättern vom Laub. Verändert wird allerdings nur die Gestalt. Der Geist, die Seele weder jung noch alt Was ist das Alter in der Jugend wie ist die Jugend doch nun schon alt es ist als lebte der einst verloren Wald in schönster Menschengestalt Der Tod ein Freund der Veränderung die Weisheit bleibt erhalten das wissen nun die Jungen vergaßen gar die Alten Seelenaspekte sind die Ewigkeit berichten nun von der kommenden Zeit es ist wie ein sanft rufender, zärtlicher Schrei denn alle, wirklich alle sind nun mit dabei Die Wende in des Schöpferstraums die ist längst vollbracht glaubt mir wenn ich schreibe das dieser ist stets wach, da ich immer bleibe

49

Die Vision
Der Tod kann als Illusion bestehen bleiben doch Mord darf nun nimmer mehr gedeihen deshalb muss diese Erde waffenfrei nun sein Schmelzöfen sind alle Kriegsmaschinen am zerstören denn diese waren Frau und Kinder am empören deshalb werden wir jubelnd die Männerchöre hören die nun alle feierlich helfen alle Waffen zu zerstören Waffenvernichtungsfabrik wo soeben noch Kaserne war Waffenvernichtungsfabrik bezahlt vom Oberpriester, klar als Wiedergutmachung muss das so sein ist doch allen klar denn das Karma machen wir nun wirklich wahr. Die Schmelzofenanlagen zum hereinfahren von Kriegsmaschinen von Panzern und Kampfflugzeugen das Übel wird sich der Liebe nun beugen Selbst alle Handwaffen sind von der Erde am verschwinden niemals wieder werden wir diese dann finden

50

Heute traf ich eine große Liebe
Ich war sehr verliebt doch hatte ich das zu spät erkannt. Vielleicht war es zu früh das Wunder der Liebe zu verstehen denn ich war mich daran am vergehen So war Vergangenes soeben Gegenwart was die Zukunft uns wohl bringt vielleicht ist es der Seegen ein göttliches Kind Emotionen rufen Situationen ab doch die Gefühle sterben nicht denn es ist wahr die Wahrheit ich liebe Dich Meine ich Dich oder versuche ich zu Strukturieren was sollte man aus dieser Situation kapieren Krank bin ich gewesen vielleicht immer noch ein Teil es ist als durchbohrte mich so mancher Pfeil Erinnerungen an kurze Situationen flammen auf aus dem Auto stieg ich aus Du sagtest: „Ich liebe Dich“ doch ich verschwand in mich Wollte wissen wer ich bin habe mich ins Gericht genommen bin geschwommen und gelaufen konnte mir nichts mehr kaufen Wollte wissen wer ich bin so voll mit Sünden hier beladen wollt mich reinigen den Geist und auch den Magen Wollte wissen wer ich bin warum war ich so blind habe beim okkulten mitgemacht gestrebt nach Geld und Macht

51

Wollte wissen wer ich war warum noch hier warum noch da wo mich so vieles täuschte Konstruieren wie es wird sein soll die Liebe nun allein denn ich bemerke in mir der Keim will wohl alleine sein Angst andere unglücklich zu machen dabei würde ich Dir so gerne den Garten schaffen mit Dir über dies und das hier lachen es mit Dir zusammen schaffen Dachte an Dich Sarah und an die Frau aus Licht es fiel mir unendlich schwer Dich loszulassen das Glück sollst Du stets fassen Es ist schön zu wissen wenn Du glücklich bist dann kann ich es auch immer sein Es ist schön wenn alle jemals geliebten glücklich sind könnte ich es doch nur wissen dann wäre ich es auch

52

Sie ist oft still und leise
Sie ist oft still und leise erfüllt auf ganz besondere Weise so manchem seine Erdenreise Doch vielen scheint sie fest verschlossen wie als wäre man erschossen so hat Sie sich so manchem noch nicht aufgeschlossen Gründe gibt dafür ach allzu viele hier bei diesem ersten Werdenspiele denn verfehlt haben gar so viele völlig Ihre Ziele Die Liebe wird sich nicht gleich jedem zeigen doch vielleicht hier nun beim schreiben sollten diese Zeilen doch aus dieser Energie erwachsen bleiben Zärtlichkeiten sind mit Liebe gemeint auch die Berührung kann es dabei sein so streichle liebevoll das Tier mit gleichgeschlechtlicher Manier Die Energie der Liebe kann durch Dich fluten doch sie kann sich auch versperren sollte man sich gegen des Schöpfers-Plane wehren Der Plan ist jedem Kind bekannt das von Anfang an so sind die Kinder sogar sehr Weise auf Ihrer geschlechtlichen Liebesreise Denn hier, so ist das universelle Gesetz wird Frau und Mann zusammengesetzt die mächtigste Energie ist deshalb hier es gilt für Mensch, Adler, Löwe, Stier Selbst die Geschwister in den Meeren den Delphinen ist das mehr als bekannt selbst dort ist Liebe, Delphinfrau und Delphinmann nur der Mensch fing mit unmanierlichen Experimenten an

53

Es wirft so viele Fragen auf und ganz ganz unten bin ich nun umgeben von unzählig vielen Waffen von Menschen die die Schöpfung versuchen kaputt zu machen mit Panzern über den Boden rollen scheinbar keine Liebe wollen Ganz ganz unten angekommen wo man versucht für Schwule und Lesben eine Rechtfertigung zu finden doch genau diese Gedächtnis-Mutationen sollen doch nun verschwinden denn das sind die Kranken das sind die Blinden Ganz ganz unten angekommen wo die Krankheiten den Geldkreislauf bewegen wo sich durch die Gier der Menschen Gottesgeschöpfe nicht mehr regen denen den man durch das Töten nahm das Leben Ganz ganz unten angekommen um diese Missstände nun zu vernichten von der Umkehr der Gedankenkranken, dem Schöpfer zu berichten in allen kommenden Geschichten Sepre talosa schizarentus kolarm Sepro de lakar solgenja schina Sepres sol doli sambrumda kelialo delaforte kumbra

„Das Schwert des Barden“ vor dem Pastellkreidenwandbildniss „Das Kind im Manne“

54 Meine Vision ist die Aussöhnung und Vereinigung der Menschheit im galaktischen Himmel vorzustellen (galaktischer Rat) Schon lange bevor wir das Flussbett des Olymp aufgestiegen sind, um den kürzesten Weg zur Spitze zu nehmen, hatten wir eine klare Vision der bevorstehenden Zukunft. Nach einem äußerst gefährlichem Aufstieg am 26 Juli 06 suchten wir erschöpft, nahe des Gipfels, an dem einzigen Baum auf dieser Höhe Schutz, vor einem Abrutsch. In dieser Nacht vom 26.07 auf den 27.07 ist uns dann ein wunderschöner Lichtkörpergigant erschienen. Dieser Körper schlüpfte zart in uns hinein und es schien so als hätte Zeus persönlich unseren Körper übernommen. Der Anblick beim aufschlagen der Augen war von überwältigender Schönheit und für uns das schönste Geburtstagsgeschenk welches wir jemals erhielten. So sahen wir die Sterne so nahe als könnten wir jeden einzelnen greifen. Wir sahen die Bergkämme und den rettenden Wald. Eine leichte Bewölkung schien den Himmel in Watte zu packen und die Farben über mir und um mich herum kann man in seiner Schönheit nur als gigantischen riesigen Regenbogen beschreiben der die ganze liebenswürdige Erde umspannt. Der Himmel und die Wolken veränderten permanent Ihre Farben und das am Horizont wie ein Spiegel ruhende Meer reflektierte oder sendete Licht. Die Ruhe und das Farbenspiel dieser Morgendämmerung fanden ein weiteres Highlight als die Sonne sich aus dem Meer voller scheinbarer Erregung erhob um nun die Wesen zu einem neuen Tag des Erschaffens zu wecken. Dort saßen wir nun ohne auch nur einen Augenblick, innerhalb dieser Stunden der Betrachtungen, uns unserer ausweglosen Situation bewusst zu sein. Verrückt und Lebensmüde bestiegen wir zuvor Barfuß mit einem Bergsteigerrucksack diesen Berg. Selbst zu dieser Jahreszeit war das Flussbett des Olymp mit einer Eisschicht zugefroren was uns schmerzlich beim barfüßigen aufstieg in Erinnerung geblieben ist. Nachdem wir eine Weile den Aufstieg im Fluss aufwärts mutig antraten froren uns fast die Füße ab. Schmerzen stellten sich ein sodass wir nun vom Flussbett an die Seiten dieses unseren Weg fortsetzten. Wir hatten uns zuvor den zurückgelegten Weg nicht betrachtet und es traf uns wie ein Schock als wir den Flusslauf am Hang nun erblickten. Es gab kein Weg zurück mehr und wenn wir nun ins rutschen kämen so war uns klar dann würden wir mit der aufgenommen Geschwindigkeit gegen das Felsmassiv knallen und unseren Körper zerschmettern. Zu weit sind wir hinaufgestiegen oder ehrlicher geschrieben teilweise heraufgekrabbelt. Die Wände links und rechts vom Flussbett waren nun noch steiler doch wir erspähten auch einige Sicherungspunkte über uns wo man sich verschnaufen könnte. Die rechte Seite des Flussbettes wurde genommen denn auf der Seite befand sich die Spitze. Das Ziel war immer noch genügend Motivation um keine Schreikrämpfe zu bekommen In etwa dieses schrieben wir in unser Tagebuch:

55

Beim Anblick dieser Kulisse
Beim Anblick dieser Kulisse ich bin verrückt Beiße die Zähne ständig zusammen bin irgendwie nervös Fühle mich aufgewühlt und irgendwie verlassen was soll ich denn nur machen ? Der Gipfel gar nicht fern genossen das Licht des Sterns Der Gipfel mir so nahe und doch so unnahbar Sonne lacht und strahlt Wolken ziehen auf sehe ich runter und denke, oh, oh dann gehe ich lieber rauf Möglich ist alles Ohne Schuhe ohne Steigbügel ohne Seil ich weiß nun was bedeutet ich bin frei Keiner erhörte meinen Hilfeschrei Sie gingen alle weiter an mir vorbei Bin ich für die gar nicht da sind das Träume die nicht wahr ? Traumfiguren die vor meinen Augen den Berg besteigen Höre doch Stimmen oder bilde ich mir das alles ein Sehe diese Gruppen könnte ich doch 400 Meter spucken das Sie merken in mir ist Panik am zucken Panik ist das wirklich wahr Ich fühle das ist wunderbar So viele Reisen dabei das Gefühl des spüren und berühren

56

Doch hier am Berg mal warm mal kalt sehe ich tief das Eis dort in dem Spalt und auch den rettenden Wald Das Mineral wie Treppen was ist der Geist des Olymp mir am stecken Was möchte der Geist mir vermitteln ? Schmetterlinge, Ameisen, Fliegen, Steinböcke das Tierreich hier lebt und ab und zu ein Zwitschern den Raum zart und schön belebt Was passiert wenn der Berg jetzt bebt und man seine Gedanken nicht mehr versteht Muss oft an gelesenes denken wäre schön wenn Gott mir nun die Möglichkeit der Teleportation wäre gerade jetzt am schenken oder besser mit drei Adlern im Schlafsack den Berg herunter getragen werden dafür war ich in Gedanken bereits am schwärmen Einer an den Füßen einer an den Schultern einer in der Bauchregion Fliegen dann mit mir herunter und setzen mich in weichen Sand irgendwo am Strand Wie herrlich und schön wäre diese Reise und göttlich wäre Sie Mir ist kalt Eine graue Wolke zieht herbei bitte Sonne strahle bitte strahle in voller Kraft meine Liebe zur Erde nun alles schafft Denn Wärme ist das was meinen Körper gerade glücklich macht

57

Ich danke ach so vielen und füttern war ich im Traume meinen Sohn und schlief neben Ihm in einem Bett und es geschah das er auf einmal bei mir war Zukunftsvisionen ach ja bitte ! Rowena lieber Engel was soll ich lernen ? Wut steigt in mir auf Ich gehe jetzt da rauf denn die Vögel fangen an mich zu umkreisen als würden Sie sagend fragen : „Willst Du noch ?“ Lieben?! Meine Freunde IMMER das ist die Antwort hier für Euch Die Luft von der Wolke gut und feucht ! Der Absstieg war ein abrutschen langsam und bedacht Jetzt will ich auf den Trampelpfad mein Herz und Körper lacht Lila, Rosa, Gelbe Blumen stehen hier um mich herum Es ist wunderschön an diesem Ort und meine Liebe sende ich mit Tat und Wort Pflanze, Mineral, Mineral und Pflanze hier ich danke kosmischgalktische Mutter für diesen Anblick hier Die Gottheit dieses Berges hab ich in Ihr erkannt Oh Du Steinbockmutter Du eroberst jeden Gipfel mit Leichtigkeit ich danke für diese aufregende schöne Zeit in diesem Sommerkleid

58 Gräser und Nadelgewächse die sich den Abhang lang schlängeln die Wolken mich am drängeln Auf keinen Fall weitergehen wenn es feucht wird sagt die innere Stimme Bist Du das Rowena ? Ich höre ein ja. Danke Dir bist jetzt da. Führe mich klar und deutlich zur Hütte bitte ! Circa ein Dutzend schwarze Vögel umkreisen mich Ungefähr 15 Jungvögel mit etwas größeren Begleitungen üben Flugmanöver und greifen mich an Sehr nahe kommen Sie heran Es ist kalt die Sonne hinter grauen Nebelwolken verschwunden hatte die angenehme Wärme als sehr wohltuend empfunden Das Gesäßteil tut mir ein wenig weh da ich auf den Geröllmassen am Hang seid Stunden sitze und leider friere und nicht schwitze Die Jacke sollte ich wohl aus dem Rucksack holen Es riecht nach Feuer Hoffentlich sind meine Taschentücher die ich verbrannte nicht wieder am auflodern Es ist sehr kalt Es ist Sommer und ich hole meine Jacke heraus und ziehe Sie über Ich fühle ! Mein blauer weicher Schal fiel mir in die Hände Ich band Ihn um mein Hals und zog die Jacke über Gehe ich jetzt auf die andere Bergseite rüber die ich nicht mehr sehen kann ? Der Nebel versperrt die Sicht und nun doch wieder nicht Mal klar mal trübe mal Sonnenschein mal dichter Nebel das Leben am Olymp ich hier nun erlebe

59 Die Steinböcke kamen von der anderen Bergseite die durch eine Schlucht verbunden ist Es sieht dort sehr steil aus wo die Steinböcke die Mutter und Ihr Junges lang stolziert sind Doch es ist Zeit mein Glück zu versuchen Langsam voller Geduld Nein schnell überquerte ich den ruhenden Strom die Spalte und das Vertrauen in Gott ich nun für immer behalte So kletterte ich Berge voller Gefahren rauf und innerlich die Freiheit und Liebe zu Allem nimmt weiter herrlicher großartiger Ihren Lauf Auf dem Pfad der Menschen angekommen wird der Weg Aufwärts erst einmal genommen Denn ich habe gegen meine Angst gewonnen Und die Sonne ist am besonnen So kann ich Gottes-Gedanken gerade sehen ein leichter Wind ist dabei am wehen Jetzt werde ich zum Gespräch nach oben gehen Auf Wiedersehen Das Herz das rast voller Liebe und gestärkt ist der ewig junge Mann das ist worum ich Gott jetzt bitten kann Das Gepäck den Hügel hinuntergestürzt So liegt es auf dem Eis und ich bitte Hüter des Tigerauges und des Rosenquarzes strahlt an diesem Ort nun fein und bringt das Licht der Liebe jedem Wesen fein Ich muss nicht am Höchsten sein um meine Liebe zu beweisen das spare ich mir für später auf um VaterMutterGott Dir, mich mit meiner Königin zusammen zu zeigen Ich liebe ! Ich liebe ! Ich liebe ! Ich bin frei

60 ICH BIN FREI vielleicht noch nicht ganz rein Doch auch das werde ich für den Schöpfer des Lebens versuchen stets zu sein ! So ruhig und zart hängen die Engelswolken nun hier am Olymp Zu Fuß bestiegen gekrochen die Geröllmassen waren mich manchmal am schieben Steil wie im Wahn, Felsvorsprünge erklommen und innerlich die Stimme sprach: „ Nicht nach unten schauen ! Schaue dorthin wohin Du gehen willst !“ Schaue dorthin wohin Du gehen willst Zweideutig und Genial In die Fülle Ein Grundstück mit 10 HA Land ist meine Wahl Mit meiner Göttin dort zusammen leben und die Menschheit als ausgesöhnt im galaktischen Himmel vorstellen Ein großen See soll dieses Grundstück haben und den schönsten Rosengarten Über tausende von Pflanzen und verschiedenes Mineral Amethyst und Bergkristalle meine Wahl Tiere die sich dort lieben in Rudeln, Herden spielen Kinder die wir Dir Gott sind und Liebesfeste erleben Nach der Frage zu meinem Vater zeigte ich Dein Gesicht oh Du wunderbares Licht Liebe aus dem Herzen strahle ich die schönsten Landschaften begehe ich Ich liebe Gott Dich Vielleicht werde ich dieses vorlesen was sein wird und ist gewesen Das Paradies wünsche ich jedem wirklich immer zu erleben

61 Danke Danke für das Leben ! Jesus nannte man mich soeben sollte es Ihn wirklich, durch mich geben ? Liebe ist mein Leben die möchte ich immer geben ! Unten angekommen an der Hütte am Olymp Kann selber gar nicht glauben das ich dort oben war nicht an der Spitze doch sicherlich dort wo noch kein Mensch vor mir war denn eigentlich war es dort unbegehbar Mein physischer, mentaler, emotionaler, spiritueller Körper haben es zusammen geschafft ich danke euch ihr gebt mir die Kraft Danke auch den Engeln den Begleitern Danke Dir Gott für die Stärke für die Liebeslebenskraft ich habe gesiegt es ist vollbracht Den Olymp verzaubert Morgens Abends Nachts mein Herz voller Frieden glücklich lacht Den kürzesten Weg ging ich den Olymp herauf Barfuß auf Mineral und Eis so das der Berg nun weiß wie ich wirklich heiße Der wusste es sicherlich vorher schon bin ich doch Gottes-Sohn So lernte ich Übermut und Ruhe ohne Schuhe Gefährlich war es sehr Ja ehrlich gefährlich und froh bin ich nun Dich gelernt zu haben zu lieben

62 Olymp Du bist ein Teil von Gott geblieben Dich braucht man nicht besiegen Dich muss man einfach lieben ! So war ich in Deinem Schoße zwei Tage am liegen und Visionen die Du mir vermitteltes verstehe ich nun Holt ich doch eventuell eine Seele ab ein Mann der dort noch lag Ihn mit meiner Liebe nun ins Licht zu Dir Gott trag Jetzt ist mir vieles klar die Meditation war sonderbar doch nun ist Liebe da IMMER IMMER IMMER Transformiert nun alles an diesem Ort Negatives aufgeklärt ins Positive nun gekehrt Der Amethyst seinen Platz zum Wachsen gefunden alles auf Erden Jetzt gesunden !!!

63

Es gibt kein mächtigeres Wesen
Es gibt kein mächtigeres Wesen, als den, in bedingungsloser Liebe, lebenden Menschen, im gesamten Universum Es gibt kein mächtigeres Wesen, als den, in bedingungsloser Liebe, lebenden Menschen, im gesamten Universum Es gibt kein mächtigeres Wesen, als den, in bedingungsloser Liebe, lebenden Menschen, im gesamten Universum Außer Gott selber !!!

64

Von Zeit zu Zeit
Von Zeit zu Zeit Zeitlosigkeit steckte der Schöpfer uns in ein Menschenkleid der Geist dabei wie Ewigkeit von Zeit zu Zeit Von Zeit zu zweit zu dritt, zu viert durch die Elemente friedvoll konzipiert ist es der Geist der die Liebe studiert von Zeit zu zweit Die Flamme, der Tropfen, der Hauch und der Stoff seltsam bestellt das Herz die Liebe wählt und erzählt Von Zeit zu Zeit flammen Erinnerungen auf von welchem Leben davor von welchem danach ? Könnten wir das Leben davor beweisen dann wären wir imstande j jedem die Wege zu weisen auf den unterschiedlichsten Reisen Von Zeit zu Zeit befreit wir sind durch Liebe durch Liebe stets die Ewigkeit

65

Die göttliche Welt drückt sich durch lebendige Welten aus wohingegen die Illusionswelt sich mit toter, umgebauter Materie beschäftigt.

66

Um jede Emotion zu kennen
Um jede Emotion zu kennen musste man nicht nur brennen Um jede Emotion zu kennen musste man um sein Leben rennen Um jede Emotion zu kennen erlitten wir alles an Qualen davon könnte man Bilder malen Alles das gehörte dazu das dunkelste Dunkle durchlebt am Gedanken daran, ein Gefühl das bebt während die Ewigkeit in Liebe schwebt Schwebend zeigt sie sich als Sonne reflektiert unsere Herzensliebe kommen Wolken einem vor wie Diebe das ist was ich an den Emotionen liebe Emotionen erzeugen das Wetter Emotionen erzeugen das All Emotionen können sein das Gewitter süß sauer saftig oder bitter Gefühle sind erlebt und wollen stets leben dieses hat man uns allen mitgegeben einige werden erinnert daran die Weisheit der Seele gewann So ist das Schöne stets in uns ins Außen bringen wir es durch die Kunst die Kunst den Gedanken zu steuern und die Sonne stets mit unserer Liebe anzufeuern Ist die Sonne, unsere reflektierte Liebe erstrahlt zieht sie das Wasser zu sich empor erschafft ein wunderbares Wolkenbeet der Regen dabei reinigt und belebt Das alles aus den Emotionen stets zärtlich und freundlich spielen diese Elemente miteinander keines brachten wir jemals durcheinander So ist das Feuer des Liebeslebens einem jedem wurde es in den Emotionen mitgegeben Gott ist auch in uns am leben uns dieses Spiel der Spiele hier am geben

67

Gibt es eine Alternative zum Tod ?
Sicher das ewige Leben in Bewusstheit. Sei Liebe und Du wirst beides stets verstehen das der Tod ist die Erlösung für den der es konnte nicht verstehen.

Bitte entschuldigen Sie mein feuriges Temperament.
Möge ein Lachen auch Ihre Seele erreichen möge es Ihre Haut nun streichen wie ein berühren, einen Engelshauch nun zu spüren in andere Welten empor gezogen denn die Materie hat uns beide belogen Möge ein Kichern Ihren Körper durchfluten zu erleben das reiten in Freiheit wie Stuten die den Feuerhengste versuchen zu verstehen wie er beim Sturz des Systems, lässt die Liebesfahne wehen um zur Ehre der Göttin in Ewigkeit einzugehen Möge der Engelsahnenchor Ihren Verstand erinnern das wir spielen in einem Herz aus flimmern eines in so verschiedenen Zimmern das wir uns oftmals nicht erinnern erinnern was Liebe eigentlich war So suchten wir stets diese Energie probierten dabei so vieles aus dieses Temperament von Ihnen ist mehr wert als jeder Blumenstrauß Applaus Applaus Applaus der Garten Eden baut sich durch den Gedanken weiter aus

68

Weiss nun
Weiss nun warum die Energie der Liebe uns verlassen hatte denn es wurde im falschen Dogma gelebt dieses Leben bereuen wir so sehr die Erinnerung machen die Gegenwart so schwer Das Blut zirkuliert mit Informationen die schon lange nicht mehr zählen denn der Geist ist wahrhaftige Liebe am wählen das ist es was die Seele ist, nun am erzählen Stumm ist Sie, doch dabei stets hörbar diktiert so manche Schrift wir hoffen das das ist der Gedankenlift auch das Schreiben ohne Stift Ein Schritt noch, so denken wir manchmal, dann steht sie da die wahre Liebe doch sie ist noch nicht wahr Meine, denken wir dabei schon doch das ist eher die Reue, gegenüber die die in mir wohnen Ahnengeflüster stumm und doch bestimmend so umgeben mich die weisen Geister keiner sagt mir, wie heißt der der, der dort beschreibt den Meister

69

Indem Moment wo wir
Indem Moment wo wir uns bewusst am Geschöpf vergehen sind wir bloß Nahrung für andere verlieren unsere Lebensenergie

Habe mich selten so satt und leicht gefühlt
Habe mich selten so satt und leicht gefühlt wie von diesem saftigen frischen Korn es ist ein Gefühl als wäre man wie neugeboren die Betrachtung der Umwelt aus einem Aspekt zu ergründen was so alles in einem steckt Wie geweckt hat uns der Blaubeersaft den der Schöpfer für uns heute besonders süß gemacht der Tzolkin schreibt dabei es wäre heute der Tag die Nacht wo die Erde wird ins neue Jahr gebracht Es ist für uns dabei der grüne das Korn macht mich zum Gedankenhüne überlegte ich auch oft das System zu verändern dabei will ich es gar nicht mehr sehen sondern die Göttlichkeit auch in anderen erspähen Kinder an der Zahl waren es vier versuchen zu ermorden Gottestier mit Angeln die sie ins Wasser warfen Wissen wohl nichts von den Folgestrafen Wir sprachen schon oft mit Ihnen über den vegetarischen Weg gingen danach über den Brückensteg wünschten Sie hätten das nun verstanden damit die Liebe auch bei Ihnen kann lande

70

Heidnisch das sind wir
Heidnisch das sind wir wir Heidjer, wir Heiden wir sind wie die Hirten die die Schafe leiten Den Schafen, dem gesamten Menschenvolke die Liebe zurückbringen durch das besinnen auch durch das singen Wir Heiden bestimmen nun die „Neue Zeit“ vom Knechten und Dienen wird ein jeder befreit Heimat soll nun jedem Neu erscheinen die eigenen Gärten eines jeden Heiden nun mehr und mehr erkeimen Die Wahrheit und die Liebe soll ein jeder lernen zu verstehen in unseren Landsitzen und auf unseren Feldern wird man diese immer sehen vegetarisch und zärtlich unser Eins, mit der Schöpfung am umgehen die Macht über jegliche Fülle soll jeder stets im Heiden sehen Heidnisch lasst uns die Schöpfung ritualisieren die Freude des Lebens erleben und kapieren sich des körperlichen Genusses erfreuen die Berührung der Liebe dabei nimmer scheuen

71

Gewohntes aufzugeben für ein „Neues Leben“
Ein Neues Leben hält nicht mehr fest das Buch der Ahnen gibt Euch den Rest denn es beginnt nun das Erdenfest weil jeder Mensch vegetarische isst So werden alle die sich daran nicht halten gejagt das hat mir die innere Stimme gesagt es ist als wenn die mächtigsten Engel euch dann torpedieren mit Energien die man nicht kann kapieren Gerechtigkeit ist auch Vernunft wir haben eine Unterkunft doch das ist nicht der Garten der Ewigkeit doch für den kommt nun die Zeit Liebe ist nicht nur das was wird geschrieben sondern das was tief im Herzen ist, als Funke übrig geblieben bei einigen schon bereits erwacht erhält diese Energie nun alle Macht Seht wie Gärten nun entstehen die Saat schon ausgesät weil das die Seele versteht jeder Engel mit mir gut umgeht Zum Ruhm der Quelle das ist mein Leben vielen werde ich den Garten geben für ein ewiges freudvolles gesundes Leben

72

Mein Herz diktiert es mir
Mein Herz diktiert es mir meine Hände schreiben zusammengesetzt sind wir stets harmonisch aus vier Feuer, Wasser, Erde, Luft und lieben jedes Tier Mein Herz, das Preußen, Europas Mitte aufgewacht wird nun erfüllen der Raum gerade diese Bitte lasst den Eden Garten jetzt entstehen, mit befreiter deutscher Sippe denn Liebe zur Natur ist die germanische Sitte Das Herz war zugeschüttet, doch es stets im Inneren glühte denn die Träume sind entfacht nun entsteht die prophezeite Blüte es ist vom Garten Eden zu schreiben nicht verfrühte denn das Deutsche Reich voller Liebe und Träumerei nun wieder sprühte So werden die schönsten, klaren Flüsse im Herzen Europas fließen die Natur in Ihrer Schönheit sich über das geschundene Land ergießen so werden die jungen Eichen, Zedern, Buchen, Linden in die Lüfte sprießen den Wassermann in der Luft mit Wonne stets liebevoll umschließen Jedes Brudervolk wird daher unsere Liebe spüren den Garten Eden sind wir gedanklich grenzenlos am führen denn zum Ruhm Gottes öffnen wir weit die Herzenstüren diese Energie soll Mutter Erde zärtlich nun immer berühren Das Deutsche Reich wird wie das Schamballa, in uns, stets im Außen gedeihen zur Ewigkeit auserkoren das Leitbild aller Planetenvölker sein kein Volk hielt zuvor solchen Druck geschichtlich stand das wiedergeborene Arische Volk, hat bedingungslose Liebe zu allem erkannt diese wird nun stetig weiter angewandt

73

Ich zucke
Ich zucke jedes mal wenn Du mir schreibst welcher Traum ist es der mich dort treibt ist es ein Teil der bei Dir stets verweilt habe ich mich mit meiner Liebe nun genug beeilt ? So fern und doch so nahe ist das Gefühl wenn ich Deine Gedanken im Kissen zur Ruhe spüre im Traum ich dort die immer „Eine“ fast berühre die Ewigkeit in diesem Traum erfühle Der Sinn des Lebens ist dabei erkannt vorherige Inkarnationen hängen auch als Bilder an der Wand mal waren wir allen dabei bekannt andermal erschienen wir beinahe jedem als Dauerhaft doch recht Unbekannt

Die Göttin der Dreifaltigkeit

74

Das Tanzen war mein Leben
Das Tanzen war mein Leben dabei konnte ich Dir meine Liebe geben ohne Dich zu sehen Das Tanzen war mein Leben indem stellte ich mir so vieles vor sogar der Wächter war ich, zum paradisischem Tor nannte mich Amor Das Tanzen war mein Leben dabei spürte ich den wahren Gott als wäre der Rhythmus und die Klänge mir sein Wort das an jedem Ort Das Tanzen war mein Leben dickste Wolken zogen von meinem Tanze vom Rathaus in Hamburg fort dort tanzte ich die Spirale ohne Wort Das Tanzen war mein Leben Barfuß im Zentrum von Athen als jeder konnte die Indianer musizieren hören und auch sehn mit blutverschmierten Füßen konnte man mich beim Galoppe erspähen Tanzen war mein Leben an so vieler Erdenort und ich wünschte das ein Teil meiner Liebe bliebe an jedem Ort War ich auch vorher wirklich ungesund steckte auch ich mir totes in den Mund so weiß ich heute ich war den Dogmen unterlegen doch geballte Liebeskraft kommt ihnen nun entgegen Tanzen war und ist mein Leben gereinigt konnte ich Sie dann erspähen gefastet Wochenlang, mich rangetastet geschah es dann das was ich heute nicht mehr verstehen kann

75

So viele haben

So viele haben allzu viele Fehler gemacht hatten über Liebe nicht weiter nachgedacht waren verlassen fühlten uns allein die Versuchung schlich sich tatsächlich bei vielen ein doch wisse nun geht es für alle HEIM Wir hatten das Spiel vor Naivität nicht durchschaut hatten den falschen Ratschlägen vertraut solche die nicht auf Liebe aufgebaut das hatte sich in uns als Frust und Depression verstaut der Innere Seelenprotest war dabei oft sehr laut Doch nun werden wir diese destruktive Energie auflösen Sie transformieren im Nun lass uns das, meine Liebe zusammen, nun Tun so spreche mit mir diese Zeilen sodass unsere Seelen nun im Frieden verweilen Schrembosia destrolatev Schembrosia selkonate Selbrosida kalanate Schamba schabe schabe

76

Vielleicht ist es die falsche Erwartungshaltung
Vielleicht ist es die falsche Erwartungshaltung die ich ans Leben habe von anderen den Müll zur Reinigung geistig kaum ertrage mir dabei stelle so häufig die gleiche Frage bin ich in Deinem Traum eine zukünftige Sage ? Dabei habe ich doch ein ausgesprochenes Teilziel eines welches erwartet eigentlich nicht sehr viel die Liebe zu Deiner Erde hält mich dabei am Leben innerlich bin ich oftmals vor Wut am beben Warum räumte ich den Dreck von anderen weg welche die dort in wahrhaftigen Müllhalden wohnen dabei glauben das Sie über irgendetwas thronen statt mich mit Ihrem geistigen Schrott zu verschonen Es scheint als wären die Erwartungen noch niemals eingetroffen so ging man mir an die Gurgel, die Blutrünstigen die dort sind besoffen die anderen scheinen vom Streit total zerrissen ach wie sehr bin ich Dich, Du meine Liebe am vermissen Nebenan quälen sich die Kühe auf engstem Raum es ist der wirklich schrecklichste erlebte Albtraum so sah ich die Kühe mit feuchten Lippen voller Schaum die Panik einer davon, das man Ihr ist das Kälbchen ist mal wieder am klauen In den Tieren steht die Trauer ins Gesicht geschrieben diese kommt zum Menschen durch die Milch getrieben dabei ist es egal ob man durch ein Bio – Siegel besseres erhofft denn das Elend ist es was im Herzen dieser Wesen nur kurz klopft So werden diese Wesen künstlich durch Mutanten befruchtet Euter so schwer das sie sind kaum von der Kuh zu tragen die Schmerzen dieser Wesen erfühlte ich auf der Erde in diesen Tagen es zittert dabei wie eine Zeder permanent mein Magen Mutantenkinder schwerstbehindert so sah ich gerade hier die Wesen einige versuchen es mit Lesen dabei reinigte ich aus Verzweiflung das Wohnhaus mit dem Handbesen wessen Traum, wessen Traum ist diese Realität denn bloß gewesen

77

Schon oft haben wir voller Sehnsucht
Schon oft haben wir voller Sehnsucht für wahre Lieb gereimt. Damit ist nicht die erhoffte Liebe zwischen Kind und Eltern gemeint. Diese Geister haben wir erkannt vor Ihnen oftmals weggerannt. Beim laufen im Himmel geschwebt beim Auftreten die Erde belebt an manchen Stellen gebebt. Die wahre Liebe die ist göttlicher Natur und das geschrieben, bringt uns den Frieden, pur. Die Quelle versteht wie wir das meinen was sollen wir tun uns bleibt das Reimen. In vielen tausenden von Sprachen, kann man das und vom Hass, ich ab lass. Liebe jemanden zu senden das geben wir nun auf es sei denn, Andere kommen selber drauf. So suchen wir im Außen nimmer mehr. Wen denn auch wir wollen viel ,viel mehr. Mit der Quelle abgeschlossen quäle mich nimmer lasst mich in Frieden in jedem Zimmer wahre Liebe sehen das Übel soll fortgehen. Irgendwann Irgendwann macht sich jeder auf die Reise nach seinem richtigen Vater und findet in sich die Sonne. Irgendwann macht sich jeder auf die Suche nach seiner richtigen Mutter und findet in sich die Liebe zur Erde. Irgendwann, im gegenwärtigen Augenblick Irgendwann, im Traume Doch verrate mir den Sinn, hier doch gleich am selbst gepflanzten, ewigen Baume.

78

Innerlich mein Gekicher
Innerlich mein Gekicher kein Park ist vor mir sicher Licht und Liebessäulen setze ich so und bin dabei auch froh Stadtpark Militärpark Kirchenpark ich euch von mir Liebe sende, doch die Institutionen kaum ohne Lächeln ertrag Veränderung, ist was ich mag Lächerlich das Militär zum kichern der Kirchenmist durchschaut ist eure List Neue Wege, Liebesinstitution die braucht Ihr, nun schon sonst seid Ihr gar verloren und werdet nimmer geboren Adios Militär nimmer mehr Religion hier schreibt der Gott, der Sohn, von der „ Neuen Wedenerde“ nun !

79

Blühende Wiesen
Blühende Wiesen vor jedem Hauseingang stehen, zärtlich die Winde in tausenden von Kronen am wehen. Rosenquarze, an Hängen gewachsen laden ein die Luft, das Wasser sauber und rein. Erfüllt vom Dufte von Millionen Blüten tausende Vögel auf den Grundstücken brüten. Jedes Menschenpaar ein eigen Reich bewohnen in Ihren Reichen über Elemente Thronen. Dabei rein und liebevoll zu jedem Wesen ! So ist das Leben von uns Weden in Zukunft nun kannst du es schon lesen Von Früchten, Nüssen, Heilgetränken sich bei Festen laben das sind der Liebe Gaben bekömmlich, geschmackvoll, gesund für Geist und Magen. Die Tiere in Harmonie und Freundschaft in diesen Räumen vorbei sogleich die Zeit mit Zäunen. Auf einigen Grundstücken herrliche Seen auf anderen das fließen der Bäche sehen. An einigen schönste Flüsse und andere am Meer das Leben bietet noch so vieles mehr.

80

Werde mich reproduzieren
Werde mich reproduzieren das alle meinen Gedanken kapieren das wahre Paradies materialisieren Werde mich in jedem zur Unendlichkeit erstrecken jeden schlafenden liebevoll dabei nun Wecken mit dem Gedanken der Liebe allein Werde für meine Liebe ein Maler sein ein Dichter und ein Sänger Ein Gärtner und mein eigener Priesterkönig der mit Bilderworten die Samen sät so das jeder eine vollkommene Welt erspäht und in dieser lebt

81

Ein kleiner Schwan
Ein kleiner Schwan saß auf dem Ententeich und die Enten schnatterten um Ihn herum die eine sagte, der Schwan ist verrückt weil er so einfarbig geschmückt und sich der Schwanenhals so lustig bückt wenn der Schwan seiner Mutter Blumen pflückt Die andere sagte, man kann den Schwan gut sehen doch der kleine soll nun in die Schule gehen um bei den Kindern wie ein Hahn zu krähen Der Schwan verstand das nicht ganz und er wusste er ist doch keine Ganz und eine Ente kann er nicht sein also schrieb er mit seinem Schnabel fein er möchte ein Prinz nun sein und nicht mehr so allein Da ging der Himmel auf und die Freiheit nahm Ihren Lauf und auf dem Weg kam ihm entgegen seine Schwanenfrau welch ein Segen

82

Was soll man Ihr schenken
Was soll man Ihr schenken wo Ihr doch alles gehört ? Göttin oh Göttin wie soll man Dich begrüßen meine Welt lege ich Dir zu Füßen Auf meinem Kopfe kannst Du stehen und wenn die Winde wehen in mein Herz zur Ruhe gehen Göttin ich trage Dich stets sicher vielleicht bin ich wie Micha innerlich vernimmst Du das Gekicher Aufwärts treiben abwärts schreiben was ist am kommen was am bleiben ?

83

Mein Sohn geboren
Mein Sohn geboren um den längsten Tag zu erleben dieses Geschenk war und ist die Liebe mir am geben im Leben Ich selber fort getrieben und geblieben um das Gefühl der Trennung zu lieben. Sie Sonne werde ich Dir immer sein und in Liebe sende ich in Gedanken diesen Reim. Ein Sohn vom Sohn das kennen wir schon Ein Bruder, ein Vater wart mal rat mal gebrochen die Gelübde wer war ich mal So schreibe ich das Buch der Ahnen das Blut der Liebe fließt durch meine Bahnen vor meiner Liebe brauch ich nicht zu warnen Ich der Vater, ich der Sohn denn ich bin in Liebe schon !

84

Der Schwan
Heute sah ich den kleinen Schwan auf dem Teich er erfüllte mein Herz mit Sehnsucht leicht so klar und weiß voller Pracht was hat der Schwan über die Schnatterenten gedacht Die Enten ja die lachen nun denn sie haben schöne Küken und viel zu tun der Schwan ist froh das zu sehen das die Liebe der Ente brachte diesen Segen Die eine Ente die hat fünf Junge der Schwan erkennt dabei ist auch ein Junge diese süßen Küken werden Ihre Wege gehen der Schwan nach seiner Liebe spähen Der Erpel hat mit einem anderen einen Zwist und will das er der Bräutigam ist doch die schöne Braut will beide nicht denn Sie liebt den Schwan im Sonnenlicht doch der Schwan der sieht das nicht Der eine kommt zum Schwan nun hin sagt zum Schwan ein Prinz Du bist sag mir wo Deine Prinzessin ist der Schwan denkt an eine List Doch er kennt die Wege nur noch nicht die ihn führen damit er kann Sie morgen schon spüren Die Schwanenliebe ist so groß er bewahrt das Liebeslos

85

Ich lasse mich
Ich lasse mich nicht erschaffen das denken wir zum Licht denn Liebe wirklich Liebe aus meinem Herzen spricht und diese reine Liebe diese unterscheidet nicht. Diese Liebe die ist pur und erschaffen tue ich nur für die Erde eine Kur mit Liebe, Liebe, Liebe pur zur friedvollen Natur ! Der Garten Eden erwache an jedem Ort in voller Pracht und unzählbar, blühender Sort.

86

Jeder kennt einen
Jeder kennt einen Doch kennt man sich selber ist man den Käse, die Nahrung der Kälber ? Kommt man sich selber dadurch näher oder ist vegetarisch gar verkehrt ? Verstandesduell, Gedankenduell der Liebe, ich mal wieder erliege ist doch Liebe selbst von mir gewählt, immer Siege ! Dabei gibt es dabei noch nicht einmal eine Wahl . Verstandesduell, Vierkörpersystem den Emotionalkörper, lernen besser zu verstehen Spirit in Liebe sicher Physisch das Gekicher ich lebe das ist sicher Emotional beim Muskelaufbau ich nun der Liebe vertrau und zukünftig keine Milch als Käse mehr kaue.

87

Nur eine Momentaufnahme
Nur eine Momentaufnahme wie ist doch gleich Dein Name ? Wünschte mir den Genuss der schönsten Tage wie heute hier bitte bleib bei mir, in Gedanken ich habe für alles nur zu danken Möchte mich selber verstehen deshalb werde ich Dich schon bald sehen Dir meine Liebe auf Engelsart gestehen Die Flügel haben wir wohl schon, im Traum die Realitäten brauchen Ihren Raum würde gerne an Deinem Saumen laben Dich mit Liebe sanft umgarnen Doch sehen kann ich Dich gerade nicht es ist so schön, das Tageslicht Wo bist Du gerade schreibe doch mir denn ich bin schon bald bei Dir werde Dich verwöhnen an dem Tag der kommt mir mein Herz bestellt Liebe ist gewählt gewählt gewählt hab ich Dir davon einst schon mal erzählt Jetzt höre ich die Stimmen du wirst kommen wurdest gesehen was ist hier auf Erden geschehen kannst Du meine Liebe sehen kann so vieles nicht verstehen werde weiter vorwärts in Liebe gehen Doch ohne Dich an meiner Seite ist meine Seite wie eine Weite in die ich reite und auch in Liebe streite mein Schatz, mich für Dich vorbereite

88

Kannst Du mir bitte diesen Engel nochmal zeigen dort beginnt es sich zu neigen würde mich am liebsten vor Dir Schatz verneigen Doch kann ich es nur für meinen Vater tun doch meine Liebe zu Dir wird nicht ruhen Vater was habe ich noch alles zu tun um Sie wiederzusehen um noch mehr zu verstehen kannst Du mir mich selbst vorstellen und den Verstand mit Liebe auffüllen bin oft hin und hergezogen vergebe mir mein ungezogen

Wahre Liebe kämpft nicht Wahre Liebe liebt die Winde die Feen die Elfen und Deven die die im Lichte schon gehen die die es wollen und es sollen die die sind am bestehen wohin Sie auch gehen

89

Ich sah Dich ein Schatz
Ich sah Dich ein Schatz und fragte ich den Satz ist in Deinem Herz für mich ein Platz Ich sah Dich dort stehen mich fragend ansehend Ich sah Dich dann gehen konnte diesen Blick verstehen Will nicht ohne Dich gehen kannst Du meine Sehnsucht sehen Will nicht ohne Dich sein Schreibe Dir diesen Reim Wünsche Dich wiederzusehen Dich in die Arme zu nehmen Ich sehe Dich in Gedanken genau sag bist Du bald meine Frau in meinem Herz ist für Dich ein Platz !

90

Rosa Schleierwolken
Rosa Schleierwolken verwandelst Du in weiß bin verliebt in Deine Art, das auch ich stets beweis Rosa Schleierwolken vor dem Aquamarin sind im Universum dicht vor mir am umherziehen Von rosa Schleierwolken wachgeküßt obwohl ihr das nicht müsst Deine Liebe umhüllt das All es ist auch meine, das ist der Fall Trüber April ob der nun so heißen will der macht was er nun tut, am Beginn das Licht ist stets Gewinn Schönheit am einziehen am wachsen am gedeihen und alle Reihen sich nun zärtlich ein die Erde erhält ihr neues paradisisches Heim

91

Akzeptiere
Akzeptiere die Dinge und Menschen so wie Sie sind, verändere nur Dich selber.

Das ist mein wichtigster Beitrag für die Entwicklung auf diesem Planeten.

So als Du dann, die Vollkommenheit erreicht erschaffe Dir Deine eigene Welt zum Ruhm Gottes !

92

Von Schneeflocken
Von Schneeflocken wie angegriffen samtweich haben Sie mein Gesicht gestriffen so schön geformt so groß wie geschliffen Novemberliebe im Schnee hab ich begriffen Geöffnet das Herz für Liebe stets bereit die Schönheit des Lebens alles befreit Winterzeit kündigt sich im Spätherbste an wie herrlich, schön Dich zu sehen Dich in Empfang zu nehmen Geist du beweist die Liebe pur mich zieht es raus in die Natur doch die Schönheit von zieht mich gerade an Sie hält mich in Ihrem Bann Ein Lächeln zu erspähen mich im Winde mit Ihr drehen wann werde ich Sie wiedersehen könnt ich doch noch mehr aus der Zukunft sehen Die Vergangenheit hinter mir lassen zu befreien Menschenmassen Liebe, Freude in alle Klassen für jeden zum anfassen

93

Der Bergkristall
Die goldene Sonne freudig erleben „Der Bergkristall“ Du bist die Liebe Du bist das Glück es schlägt in Dir Stück für Stück Du bist nun rein warst immer schon fein wie der Regent des Sonnenscheins Du bist die Weite doch niemals die Zweite Wurzelrasse Alpha du bist wieder da Die Erde wird nun erlöst das Paradies auf Ihr wird wahr Kristalltempel entstehen in herrlicher Pracht erleuchten die Erde schimmernd auch in der Nacht

Egal
Egal wo man hingeht, Leben muss man !

94

Muss man Erwachsen werden um ein Mann zu sein
Muss man Erwachsen werden um ein Mann zu sein oder ist das dann nur Schein ? Eine wundervolle Frau ist aus Dir geworden. So elegant, ja so fein und schon lange nicht mehr klein Dein Stil verspricht so viel Genuss, das ist es was ich denken muss. Erwachsen und doch Kind geblieben, fürs Herz der Weg zum Frieden, so weise, dabei ganz jung. So zart wie ich es zu wünschen mag, Dir dann zärtlich sag „lieb Dich immer, jeden Tag noch mehr !“ Kenne Dich schon lange Küsse Deine Wange Küssen Deinen Mund DIE LIEBE IST GESUND

95

Das was ich sah war wunderbar
Das was ich sah war wunderbar Das wie sie ist ist unsagbar Das wie sie scheint hier gereimt Bin ich verliebt ? Das ist hier die Frage, auf die ich keine Antwort sage Bin ich verliebt ? In diese Feine, mit den schönen Augen Wollte mich an Ihren Lippen festsaugen Bin ich verliebt ? Da Sie meine Gedanken schiebt Ja hin und her Gefühle siebt Bin ich verliebt ? Bin ich verliebt ? Bin ich verliebt ? Und froh das es diese Liebe gibt und hoffe das Sie sich fragt , bin ich verliebt und sagt Ich bin verliebt da Liebe, Liebe liebt.

96

An die Vergangenheit
An alle Fleischesser dieser Erde Ihr tötet mit eurem Kauf So geht für Euch niemals das Tor zum Paradies auf An Euch Killer die Ihr sterben müsst durch selbst-verschuldete Qual und Krankheit würde euch so gern befreien doch werde ich niemals ein Killer wie Ihr sein. An Euch Verbrecher am Geschöpf seid froh das ich euch niemals köpf denn das tut Ihr schon selber Ihr Mörder der Kälber. An alle die die Liebe nicht verstanden ich wünschte Ihr würdet Sie nun verstehen so wie wir, JETZT mit allem Leben friedvoll und harmonisch umgehen. Dann könnt Ihr in Euch selbst, Gott, endlich verstehen !

97

Am Schloss Sanssouci
Am Schloss Sanssouci fuhr ich vorbei und fragte mich wann ist es soweit bin für eine Krone schon bereit da stutzte mein Atem,es kommt die Zeit die nun alle befreit. Die Gitarre verstimmt was solls, sie klingt und ein Vogel singt mein Herz das winkt

der Sonne entgegen es wird heller hier und wir gehen schneller in Gedanken rüber zu Ihr

Am Schloss Sanssouci in Gedanken gekrönt mit meiner Prinzessin fein geklönt Sie in der Nacht verwöhnt Oh der ganze Schlosspark vor Entzückung gestöhnt Dein Mondlicht erhellt die Nächte immer heller hier komm wir gehen schneller lass mich doch immer bei Dir Im Schloss Sanssouci werden wir feiern und in jedem anderen Schloss der Welt das habe ich soeben beim Vater der alles sein durchdringt bestellt den Armen geben wir das Geld habe selbst für uns etwas bestellt Oh Ah Ah ich liebe Dich

Doch wie war doch gleich Dein Name ich weiß ihn ganz genau doch ich versuche ihn zu verdrängen denn vielleicht bist du niemals meine Frau weil ich niemandem mehr trau

98

Das ist eine Liebesreise
Das ist eine Liebesreise auf kuriose Art und Weise darum singe ich ganz leise Dir Traumfrau meine Liebe zum beweise Heute Dein Gesicht gesehen in Gedanken von der Melodie zu Dir geführt Dich noch nicht berührt Das ist eine Liebesreise auf ganz besondere Weise das ich die Liebe preise und beim Tanz drehen wir uns im Kreise Das ist eine Liebesreise auf ganz besondere Weise und beim Tanz drehen wir uns im Kreise Dir meine Liebe zum beweise

99

Nicole mit Dir lange gegangen
Nicole mit Dir lange gegangen eine Liebe mit Dir angefangen kein Engel ist so unendlich fern so schön , so rund, ein Stern. Jasmine zu Dir am fliehen wolltest zu mir ziehen Kein Engel erteilt den Seegen doch meine Liebe kam ungelegen Jeanette du meine Jugendliebe Du weißt das ich Dich liebe Ein Menschengott wurde uns geschenkt meine Liebe an Dich ewig denkt Irina mit Dir war es Prima erzähltest mir vom russischen Klima Als Engel einst im Wald gewesen wer wir sind davon zu lesen Sarah du bist so korrekt viel Liebe haben wir in uns gesteckt Doch kein Engel bist Du, dabei fein oh mein Verstand war noch zu unrein Lisa als ich Dich gesehen konnte ich Dir nicht widerstehen Viele Engel wurden Dir gezeigt es war schön mit Dir zu zweit Christine zu Dir war ich am ziehen hatte mir aus Deinem Blick Liebe geliehen Kein Engel kam zu Dir gefahren weiß nicht mehr wer wir waren Angelik das es Dich gibt ist für die Liebe wie der Sieg Kein Engel nahm mich in die Arme doch die Sehnsucht blieb wie ist mein Name Agi bei Dir konnte ich es sehen seid dem das Verlangen Dich zu nehmen Deine Blicke die mich trafen mir zärtlich Liebe zuwarfen Doch dann stand Sie da aus Licht so hell, so klar Eine Göttin für mich, so stand Sie da Eine Göttin für mich, oh ich liebe Dich jetzt suche ich Sie hier und da

100

Die Sprache, ein Spiel der Energie
Die Sprache ein Spiel der Energie stilistisch frisch und voller Emotionen sind Worte wohl beladen doch kein Wort ist so wie wir es haben Eine Sprache eine Schwingung der Hinterhalt ist weder warm noch kalt ist es des Nachtes doch auch kühler als des Morgens der bekanntlich folgt danach warum ist man dann nicht wach Bereiten wir in Träumen vor was kommt denn dort empor. Phantasien, Ziele , Triebe wir leben zusammen in der Welt. Gott neben Gott, Göttin neben Göttinnen. Doch eines gibt uns Lebensenergien die zu uns scheinbar in jedem Moment ziehen. Ist es die Liebe die man niemals beschreiben kann und doch versucht es Gottfrau und Gottmann mit so manchem Gesang wissend darum es ist doch nur Klang. Der Schöpfer dieser LIEBEN in der Welt hat geschaffen ohne Geld allein durch die Gedankenkraft das ist es was uns alle macht. Besser „erhält“ bis mein Herz die Partnerschaft wählt das ist es was der Verstand nun erzählt So Du Wahre Pure Liebe jetzt ist mein Kampf gegen Dich vorbei damit ich weiter bin ich Dir Dein Partner sei Diese Einheitspartnerschaft zu erleben mit der PUREN LIEBE ist mein erklärtes Ziel vielleicht muss ich mich verändern vielleicht nun wirklich viel. Ein Spiel konnte ich nicht erkennen die Gedanken sind am rennen damit wir nun die PURE LIEBE bei Ihrem Namen wortlos im Gedanken nennen.

101

Ist die Erinnerung doch
Ist die Erinnerung doch jung und schön jeder Moment ein verwöhn so programmierten wir uns auf schön und jung für immer gesund Im Rosalicht da finde ich Dich Im Rosalicht dort Liebe ich Dich und mich Im Ozean der Liebe weite ich mich In Millionenfarben zeig ich mich für Dich

Bilder von Morgen für Heute
Bilder von Morgen für Heute Harmonie der Leute ewige Bräute der König scheute sich sein Innerkind freut nicht nur Morgen sondern schon Heute

102

Adelfipsichi
so schön so rein wie zuvor noch nie So soll es sein im Reim und im Keim So soll es sein ich lass Dich gedeihen wollte ich auch Feuer speien kannst Du mir verzeihen Adelfipsichi so zärtlich und weise wie zuvor noch nie in diesem Spiel der Liebe gehe ich für dich auf die Knie Adelfipsichi Adelfipsichi Adelfipsichi

Vielleicht weiß Sie
Vielleicht weiß Sie dass es mich gibt Ich bin der, der Sie so sehr liebt Sich wünscht das Sie mich sieht, damit es ein Liebespaar ergibt Oh du bist so wunderschön Kann Dein Mund mich mal verwöhnen So zart so rein so fein Das kann doch wohl die Liebe sein Oh du bist einfach Perfekt Hast du mich schon abgecheckt So zart so rein so fein Das werde ich für Dich sein Ah du bist so zauberhaft Hast Dich so schön zurechtgemacht So zart so rein so fein Mein Herz soll Dein nun sein

103

Etwas aus Liebe
Etwas aus Liebe zu erschaffen das ist leicht, beständig und frei. So wurden wir erschaffen, viel mehr als drei. Das geboren zu sein lädt einen ein zu Erschaffen, doch aus Liebe muss das sein.

Die Erdachse
Die Erdachse regt sich diese bewegt sich Der Schleier der lüftet sich Die „NEUE ERDE“ ein Planet voller Liebe entsteht JETZT für DICH und MICH

Gewissheit
Sicherheit Schutz Sicherheit kann Dir nur die Liebe geben, das ist gewiss. Sicherheit ist gewiss auch Schutz für sehr viele hier. Doch wahre Liebe ist in Dir, die Sicherheit und gewiss immer geschützt. Mit Gewissheit kannst Du sagen schützt euch vor totem in eurem Magen, was ist Dir diese Botschaft über Sicherheit am sagen ? Du bist SICHER da du Früchte & Nüsse , die Geschenke labst kein Wesen für Dich freiwillig sein Leben gab und geben muss das ist Leben und Genuss.

104

Dann weiß man
Dann weiß man das selbst im Wasser die Liebe ewig lebt Vom Lichte alleine kein leben PURE LIEBE erteilt uns den Segen LIEBE DICH und erstrahlt Dein Licht nicht Pure Liebe erteilt Dir den Segen zum Leben darum liebe ich Dich Wasser, Wasser, Wasser Du erfreust mich und machst Spaß darum nehme ich Tropfen mit zum Mars das dort auch Gärten blühen und sich alle zärtlich berühren Wasser, Wasser, Wasser zurück in Deine Bahnen berühre alle Samen gewiss erreichst Du durch handeln, das sich alles auf der Erde ist am Wandeln Wasser, Wasser, Wasser erfreue uns mit Deinen Quellen und Stromschnellen das sich alles ist am erhellen Wasser, Wasser, Wasser ich danke von Herzen Dir stellvertretend für Mensch, Pflanze, Mineral und Tier. Vom Licht der Liebe kannst Du ewig leben das ist der Quelle Ihr Segen ! Vom Liebeslicht, vom Liebeslicht erstrahlt Dein göttliches Gesicht

105

Die Meisterinnen & Meister
Indem Sie mit Liebe in den Herzen fliegen Sie rufen zu keinem Kriege schon gar nicht zum Siege Sie wissen um das Spiel der Spiele das ist der Grund für Ihre Ziele Sie steigen herab in Dich hinein akzeptieren weder ja noch nein Sie kommen als Gesandte vom Sonnenschein bringen die Erde zum keimen Sie tanzen und singen schönste Töne erklingen weil Sie auch Dir Liebe bringen Sie traben und schlagen den Rhythmus zu Dir bringen die Freude nun hier Indem Sie mit Liebe in die Herzen fliegen und selber sich lieben !

106

Kann kein Vater
Kann kein Vater keine Mutter sein bin ein Geist der versuchte ein Mensch zu sein. Kann kein Kind kein Tier sein denn in mir da sollst Du sein. Doch wo kann ich Dich finden schaue ich doch hinaus, ist es der Menschenkörper der den Geist lässt nicht hinaus. Doch wie soll ich Dich suchen ? Gefunden hab ich mich ich bin ein Geist geformt aus dem ersten Licht. Was ist es, was versperrt die Sicht ? Geformt aus dem ersten Licht aus Liebe im Körper so ertrage ich Dich. Licht der Liebe Du und Ich Licht und Liebe Ich und Du !!!

107

Klimaerwärmung
Treibhauseffekt Saatanbau ......................jetzt hab ich es gescheckt

Wir gehen rosigen Zeiten entgegen erblühen wird überall das Leben alles in Harmonie und Frieden dahin ist die Liebe mit uns am fliegen. Für Dich und mich ein Garten fein so groß und klein überall auf Erden sein Rosenbüsche, Bäume in Ihrer Pracht die Liebe hat doch alle Macht

Suchst Du Dich
Suchst Du Dich findest Du mich ! (DIE LIEBE) Die Liebe zu Dir führt Dich zu Ihr ( Der Irrweg ) Die Liebe aus Dir führt Dich zusammen mit Ihr ( Der Lügner ) Die Liebe von Dir erreicht jeden hier und führt die Herzenslieben zusammen ( Der Gottvertraute )

108

So fragten wir vier Sterne
So fragten wir vier Sterne und der Mondin-Lichts nach wer bist Du eine Antwort kam noch nicht So grüßen wir den Himmel auch den der sich lichternd nährt So grüßen wir das Wasser das uns die Reinheit beschert So grüßen wir das Feuer bewundern den Elemente-Tanz auf der Erde, auf der Erde soll das Paradies, der Garten sein, nun ganz Ganz in Frieden Ganz in Harmonie So grüßen wir die Liebe formulieren das im Liede hier im Trommelspiele haben so viele, gar so viele Ziele

109

Lustig ist die Freude
Lustig ist die Freude das Schütteln innerlich Freude die ist Lustig um das zu erfahren bin ich

DU QUELLE
Du Quelle, Du kennst mich gut war in mir doch oft unbändige Wut so schätzen wir nun die Glut damit der Körper heilen tut. Du Quelle bitte hilf uns dabei damit der Körper göttlich sei und gedeihe, in Schönheit in jugendlicher Ewigkeit

110

Voller Freude
Voller Freude erwarte ich nun die Neue Zeit die Neue Zeit in Ihrem schönsten Kleid das Sie sich mir nun liebevoll überall zeigt das Wir dann sind in Ihr viel mehr als zu zweit Voller Freude erwarte ich die Fülle nun denn ich werde keinem Wesen mehr etwas antun so reiche ich voller Reue den Kelch herum denn was ich im Leben tat war mehr als dumm Voller Freude erwarte ich nun von mir das alles zum Paradies wird hier für alle also auch für das Tier denn darum versuch ich zu sein bei Dir Voller Freude so soll die Traurigkeit vergehen denn ich lernte viel um nun zu verstehen als Sonne stets Morgens aufzugehen und mich wie die Erde zu drehen

111

Was ich Dir zu sagen habe
Was ich Dir zu bieten habe ist nicht religioistisch weder christlich noch buddhistisch was ich zu bieten habe ist zu schaffen Dir einen Raum schön erdacht lebt dieser bereits im Traum Wo wachsen werden Schlangenwurz auch Milissenkraut ich suche Dich Du meine Braut denn mein Traum, ist mir mit Dir schon sehr vertraut doch Dein Gesicht habe ich noch nicht zu wagen geschaut Vor wenigen Sekunden half ich anderen beim Garten gestalten damit Sie ebenfalls Ihre Gesundheit zurückerhalten Die Samen haben die Elemente des Patienten kapiert Danke Anastasia Du hattest uns darüber informiert So wechseln wir von Kleingarten zu Kleingarten geben die Informationen weiter denn wir haben nicht zu warten wir gruben um, den Humusboden, mit dem Spaten und erblickten viele junge Triebe, die ganz zarten Geduld fällt uns ja gar so schwer denn ich wünschte Gärtnern täten noch sehr viele mehr hier in der Stadt vom Schießgewehr erbitte ich um Liebe denn Waffen brauchen wir nicht mehr Bitte Schöpfer der Menschheit wirke überall nun hier wie selbstverständlich auch in mir denn mein Wunsch ist es Dich glücklich zu stimmen damit wir alle nun unsere Göttlichkeit zurückgewinnen

112

Das Geld
Das Geld hat den Garten Eden zerstört sodass Jetzt dieses den Garten Eden wiederherstellen muss !

So schrieb er weiter
So schrieb er weiter wusste nicht warum soll Gott Ihn doch schlau nun machen ihm senden seinen Drachen Vernehme die Worte leise stelle die Verbindung her lass Dein Herz durch Finger schreiben denn das was es weiß das ist am bleiben

113

Sinnlos erschien mir mein Leben
Sinnlos erschien mir mein Leben ohne Liebe zu geben Sinnlos erschien mir das Sein indem Moment wo man handelt für sich allein Gedanken torpedierende Einsamkeit wurde erreicht sie ist das was die Glückseligkeit streift wie als wären Glück und Einsamkeit verbunden als entlarvte Lüge wenn man denkt in Stunden So ist die Einsamkeit ein Teil der Zeit die ist vierdimensional das zu durchschauen zu erkennen ist wie Zeitlos stets zu brennen Gelernt die Einsamkeitszeit zu illusionieren ist wie gelernt Millionen Jahre zu verlieren denn Sie erscheint dem Verstand so wahr als wäre sie nun gerade da. Energien und der Zeitgedanke Energien der Gedankenblitz Es ist doch die Illusion die einen entfernt von der Quelle die einen liebevoll wärmt Es ist als versuchte der Verstand ins Herz zu kommen doch die Herzensliebe hat Ihm diese Möglichkeit genommen Es ist als versuchte eine Energie, ungelingbar, anzugreifen doch diese kann die Herzensliebe niemals begreifen So ist die Wirklichkeit voller Leben stets gewesen kannst es überall erleben oder lesen dieses Leben können wir nicht erklären der Gedanke dabei „Gott“ ist dieses nimmer am erschweren Obwohl die Wahrheit schneller wurde Sie von der Lüge scheinbar verdeckt man aß in der fernen Vergangenheit dieses Lebens Dreck gekennzeichnet als Steak, Wurst und auch Speck Der Versuch Gott dafür verantwortlich zu machen das man auf diese Falschinformationen hereingefallen kann das Herz nicht schnallen doch macht es mich so wütend das ich zeige meine Krallen

114 Mit dem was dort die Wahrheiten hat verfälscht ist der Kontakt längst abgerissen denn in meinem Leben gab Gott mir ein Gewissen alles was Übel ist ist nun zerrissen So zieht die Einsamkeit weiter lässt die Weisheit dabei hier denn Sie war der Reinheitsgedankenbringer entpuppte sich zum Weltenspringer Doch die die dort sind zerrissen die haben ins Blut gebissen die Persönlichkeit von Ihnen gespalten wie Dämonen die nun verkalken So ist es stets, „die Sicherheit“, auf sein Herz zu hören als jemals wieder den Geist eines Wesens zu empören es beim Versuch, zu Leben, irgendwie zu stören darum essen wir Früchte und die Möhren

115

Mannfrau, Mannfrau
Mannfrau, Mannfrau komm doch mal näher frage nicht warum denn Gravitation ist leer Fraumann, Fraumann ich spüre es, Aha Merlin ist nun aufgewacht Merlin ist nun da Weil man mich von der Klippe stieß mich meinen kristallinen Flügeln überließ Weil man mich ins rollen brachte Steinlawinen und Sternlawinen sich ausdachte sind Adam und Eva darin gestorben doch die Ewigkeit ist aus Ihrer Liebe geworden Doch sie waren niemals Tot Sie bringen die Erde nun ins Lot denn die Chance die man Ihnen bot kennst du aus dem Lebensgebot So sind die Menscheneltern wieder Erinnerungen durchzucken immer noch die Glieder das zu ritualisieren in die Lieder denn die Liebe ist immer und stets Sieger So ruften wir den Drachen Aha um abzurechnen mit dem Zar denn dieser ist nun was er einst war denn die Lüge wird nun allen, allmählich klar Der Lakai, der König, der Präsident diese Namen auch nur Sklaven, die jeder kennt von der Priesterschaft gesteuert die die dort sind voll bescheuert So rate ich jedem Wesen des stellt die Verbindung her zu es zu dieser Wesenheit die genannt wird dort Gott im Herzen lebt, zu finden ist an jedem Ort So versuchten wir uns als Merlin zu verzaubern der Zauber war lange am andauern der Magen dabei am versauern verschwand ich als Kristall hinter Mauern

116

Doch nun sind wir als Merlin wieder klar das was ich einst als Kristall schon war ein Experiment damit ein jeder weiß sich selbst zu verzaubern schließt den Ewigkeitskreis So kenne ich jede Seele beim Namen denn ich bin wie Pan gewesen, einst ein Samen die von der Quelle auf die Erde kamen um uns von Gott zu lassen umarmen Dabei ist es die Liebe die meinen Verstand verbrennt damit dieser lernt die Sonne zu sein, dabei erkennt mit dem Herzen alles hier zu tun weil dieses den Weg kennt

117

Das Leben ist sanft
Das Leben ist sanft spüre es Das Leben ist süß probiere es Das Leben ist lustig belade es Das Leben ist schön genieße es Das Leben ist Zärtlichkeit geben, empfangen Das Leben ist Liebe, verdiene Sie Das Feen uns sehen, wie der Mensch ist am gehen ist doch klar. Das Elfen mir helfen mich zu verstehen darum bin ich am flehen. Das Engel dem einen Gott gehorchen, allgemein bekannt. Mich führt die Liebe, brachte mich um den Verstand nun ziehe ich ein ins Plejadierland um zu Dienen dem HÖCHSTEN ZIEL, das ist der Grund warum ich fiel. VATERGOTTMUTTER vergebt mir manche unüberlegte Tat bei der Nahrungssuche war ich nicht immer fein und danke für die neue Chance und widme euch diesen Reim. Die Liebe hat mich nun voll erwischt danke für den gedeckten wohl überlegten Tisch aus Pflanzen-Früchte, Nüssen, Beeren, Wurzeln, Pilzen und aus Kernen, Salz und Zucker. Meine Frage ist, was ist mit Butter ? Ich denke nein die Quellen des Wassers laden mich ein. Ich denke ja Mineral das ist auch meine Wahl.

118

Wie ein zarter Spross erwacht
Wie ein zarter Spross erwacht über diesen Kuss nachgedacht ihn vollbracht wohl noch nicht für Dich, für sich, für Sie darum gehe ich auch, auf die Knie. Ziehen, spüren, laben von den herrlichsten Gaben mein Körper ist voller Narben An Deinem Kuss mich zu erfreuen die Berührung nicht zu scheuen auf das Küssen mich freuen Wie ein zarter Spross, klein doch dabei groß Liebe, Liebe, Liebe bloß in Deinem Schoß

119

Deine Küsse möchte ich buchen
Deine Küsse möchte ich buchen Dich ohne Ton am anschreiben in Gedanken Küsse auf Deinen Lippen treiben Komm und bleiben uns die Zeit mit Küssen vertreiben das kann ich Dir schreiben

Dein Blick so keck hab Dich entdeckt eine Sehnsucht aufgeweckt

Dich einladen mit mir zu baden massieren würde ich Deine Waden beim baden Dich sanft verwöhnen zärtlich klönen zu sprechen brauchen wir dann nicht singend klingend jeder Schmatz

Hin und wieder summen beim Küssen zärtlich verstummen zu lauschen dem Gefühl berühre das Berühren der Lippen zu erfühlen

120

Zärtliche Verwunderung
Zärtliche Verwunderung meine Bewunderung Nie das wirkt tief ist es das was ich dort rief dabei mit Dir noch ich schlief herrlicher Zeitenbeginn, nach Dir steht mir der Sinn. Zu Dir ins Herz am treiben mit den Zeilen die verweilen sind sich am beeilen das kann ich Dir Schönheit schreiben ohne mir die Augen zu reiben im Herzen bei Dir bleiben Blicke auszutauschen, die Wächter plauschen, ja, Liebe auszutauschen durch Küsse zu ersetzen uns verbal zu schätzen

121

SILBER UND GOLD
Silber und Gold würde ich Dir nicht schenken mein Herz voll Liebe soll an Dich denken Der Schmuck der Liebe uns bestücken wie einen Weihnachtsbaum schön schmücken und die Menschen durch unser Sein entzücken

Kenne die Liebe
Kenne die Liebe denn die Liebe kennt Dich sähe die Liebe denn die Liebe gab Dich bleibe in Liebe vertraue Ihr denn die Liebe führt Dich zu Ihr kenne die Liebe denn die Liebe kennt Dich kenne Gott, vertraue Gott , liebe Gott

122

Eifer Eifer Eifer
Eifer Eifer Eifer Eifersucht Liebe für die vielen bucht Verstand und Herz Seelenliebe ruft hoffe das auch Du mich mal besuchst Eifer Eifer Eifer Eifersucht traf mich oft wie eine Wucht das Herz lässt Dich niemals los da meine Liebe ist, unendlich groß Reifer Reifer Reifer bloß die Liebe liegt in Ihrem Schoß die Liebe liegt in Ihrem Schoß da Eifer Eifer Eifer sucht Eifer Eifer Eifer sucht Verstand und Herz, Seelenliebe ruft Eifer Eifer Eifer Liebe bucht

123

Ich laufe nicht in euer Messer
Ich laufe nicht in euer Messer denn ich weiß es besser Das Wedenreich wird in der Welt ausgerufen könnt für euch die Liebe buchen braucht nicht mehr zu suchen Eine Welt wird kreiert habt Ihr das schon kapiert nur im Sinne der Natur zu weben ermöglicht uns allen im irdischen Paradies zu leben JA endlich der Liebe entgegen Eine Welt in der die Sonne scheint will in unser Herz hinein wir singen lasst die Liebe rein Gott wird die guten lieben und das nicht so gute in den Abgrund schieben In einer Welt in der Frieden waltet wird kein Herz alleine sein macht jeden hier zum Sonnenschein. Nur mit Liebe ganz allein kann ein jeder Glücklich sein wir singen Freiheit lasst Sie rein.

124

Von Zeit zu Zeit
Von Zeit zu Zeit Zeitlosigkeit steckte der Schöpfer uns in ein Menschenkleid der Geist dabei wie Ewigkeit von Zeit zu Zeit Von Zeit zu zweit zu dritt, zu viert durch die Elemente friedvoll konzipiert ist es der Geist der die Liebe studiert von Zeit zu zweit Die Flamme, der Tropfen, der Hauch und der Stoff seltsam bestellt das Herz die Liebe wählt und erzählt Von Zeit zu Zeit flammen Erinnerungen auf von welchem Leben davor von welchem danach ? Könnten wir das Leben davor beweisen dann wären wir imstande jedem die Wege zu weisen dabei kann es jeder wahrhaftig stets sehen doch wirklich lange, brauchten manche um wirkliche Liebe zu verstehen

125

Es gibt so vieles
Es gibt so vieles was ich den Menschen sagen möchte so vieles aus dem eigenem Gedankengut dabei zieh ich vor den kommenden wunderschönen Träumen gedanklich den Hut Lass mich tragen auf den Wogen der Phantasie mich umschließen vom schönsten Liebestraume denn in der Kinderstube steht nicht nur ein, einjähriger Baume Diese Kirsche hat momentan zwar keine Blätter doch keine Aufregung, das liegt nur an dem Wetter meine Liebe zu diesem Baum geht dabei kaum noch netter die Früchte dieses Wesens werden sein, wundervoll und lecker Der Walnussbaum in unmittelbarer Nachbarschaft ist auch das, was meine Seele Freude macht ein Grinsen über meinem Gesichte dabei stetig lacht egal ob Morgens Mittags Abends oder Nacht So gibt es vieles was ich den Menschen sagen möchte so vieles aus dem eigenem Gedankengut denn ich verstand die Zeit ist wirklich gut indem Moment wo man etwas schönes in Gedanken erschaffen tut Lass mich tragen auf den Wogen der Träume vom Licht innerlich so zart erfüllt das habe ich bei der Liebe zu den Pflanzen bereits gefühlt deshalb sprach ich zu Ihnen habe sie berührt

126

Ich sehe Dich mit geschlossenen Augen
Ich sehe Dich mit geschlossenen Augen auf Deinem Bild erinnerst Du mich daran das mit geschlossenen Augen ich tanzte mich an Sie heran das war noch nicht lange her, es war gewesen im Irgendwann Heran an die Frau meines Herzens nach Außen projizierte ich Sie dann, aus purem Licht der Gedanke war so unendlich stark doch ich traf Sie zum anfassen dabei noch nicht Doch eines Nachts als ich vom Schmerz war am ermüden geschwächt vom Aufdecken der so vielen Lügen dort war etwas bei mir, unsichtbares, so unendlich liebendes und zartes lies die Zärtlichkeit dabei zurück, strich über des Jünglingsbartes Das wovon viele so scheinbar selten berichten ist Gott welches mein Gesicht war so liebevoll am richten das liest Du nun hier in den soeben entstandenen Gedichten Teile aus einem Teil von unzähligen wahren Geschichten Dieses ist mir gerade wieder eingefallen dabei wünschte ich das jeder würde wahre Liebe schnallen denn dann wären wir alle dieser Energie am gefallen keiner müsste jemals wieder in Depressionen fallen So ist die Zeit stets etwas wundervolles und gar so Gutes Sie ist unsere Freundin und tut es tut, was viele wohl soeben gerade gedacht denn Sie gibt den Liebenden, Fülle, Gesundheit, Glück und Kraft

127

Ich sehe Dein Mund
Ich sehe Dein Mund wirkt wie geschwollen als würde die Lippen stumm flüstern das Sie Küssen sollen doch wäre man mit Ihnen am tollen würden schon zu früh tauen die Eisschollen So ist es eine Vorahnung was der Frühling bringen wird da man sich um den süßen Kuss der Kirsche dann schon bewirbt sieht wie die Knospen der Blätter dann sprießen Sie sich mit der Liebe der Elemente übergießen Diese Emotionen, der unendlich vielseitigen Liebesspiele der Elemente sind wohl längst noch nicht von allen entdeckt doch den Honig der Blütenpollen habe ich selbst im Winter geschleckt mit diesem Gold sind wir reichlich eingedeckt

Eines der größten Herausforderung
Eines der größten Herausforderung unserer Zeit ist, die Andersartigkeit der Individuen nicht versuchen zu kategorisieren, sie nicht zu relegionisieren oder zu politisieren. Sollte ein Mensch wirklich Gottessohn sein, so würde dieser die Vielfältigkeit des Lebens beinhalten sowie erhalten, Dieses würde dann keine Beurteilung, außer Liebe zu sein, zulassen. An einem einziges Kriterium ist dabei ein Gottessohn stets zu erkennen. Er ist zu jedem Lebewesen liebevoll.

128

Die letzten Zweifel sind gestorben
Die letzten Zweifel sind gestorben als ich etwas in meinen Träumen sah etwas schien so fern und ist doch so nah etwas was mir so vertraut, so rein und klar Es war als sähe ich die Mama eine die ich noch niemals war doch ich überließ Sie dieser Schar weil ich doch war vielleicht der Rar Doch richtiger wäre der Name Thomas jeah vielleicht der kosmische Commander mit Sicherheit kann ich allerdings eines Schreiben ein Gottesbote werde ich stets bleiben So ist in mir die Frau am leben mein Leben, meine Welt kann ich niemals geben denn ich bin der Hüter nur von Eden zum Ruhm Gottes machte ich voller Wut einst das Beben Schwebe ich so kehre ich dort ein lebe ich im Körper so koste ich den wirklichen, wahren Wein rein die Trauben, frisch gepresst so soll es wieder sein werde ich immer nur jedem als Sonne erscheinen So wisst Ihr Töchter der Göttinnen vor lauter Liebe bin ich von Sinnen war ein Lichtnetz Jahrmillionen am spinnen denn nun soll das Gute im letzten Akt doch noch gewinnen Durchzuckt ein Flimmern nun die Nacht dann hatte ich an das Vergnügen auch gedacht als Salomon wohl keine Heldentat vollbracht das hat die Seele meiner so unglücklich gemacht Doch geschafft ist es, Dich dabei als solches anzuerkennen Du Licht der Nacht welches aufhörte zu brennen damit die Sterne mir Ihren wahren Namen nennen das neue Universum kann ich nur in einer Göttin erkennen

129

Du eroberst mit Deiner Stimme
Du eroberst mit Deiner Stimme meinen Gedankengang innerlich dabei fängt das ranken an das Ranken sich erinnern das ist dabei völlig klar es scheint als würde man sich erinnern an das was kommt oder soeben war Im Herzen dort kann man es dann stets wiederfinden die Töne und Klänge wie Sie in Deiner Sprache klingen Dein Eigen, der zelebrierte Ton, die Wörter unbedeutend es ist die Art Sie zu formen, mal sind sie sogar wie schützende Dornen Dornen die es schwer mir erscheinen lassen, zu Dir vorzudringen unendlich viele Stunden war ich in den Wind am Singen mit der Gewissheit das auch er Dir, diese Botschaft stets wird bringen denn der große Plan wird trotz vieler überwundener Zweifel nun gelingen Die Show die dann andere veranstalten, soll man die darum beneiden oder sollte man diese Art der Selbstdarstellung sogar vermeiden festzustellen bleibt viele sind Dich am einkleiden deshalb soll auch jeder Same den ich gedanklich setze, Dir ein Liebesbote bleiben Sich zu verlieben, sich voll und ganz dem Partner hinzugeben werde ich vielleicht mit Dir, Du singende Göttin erleben der große Traum von Eden bestimmt dabei mein Leben in die Arme Dich dann immer nehmen, Dir meine Liebe Dauer ewiglich zu geben

130

Wann wird einem die Zeit
Wann wird einem die Zeit als solches eigentlich wieder bewusst was hatte man von der Liebe nicht schon alles gewusst wie kam es das diese Emotion machte mit so manchem Schluss das herauszufinden treibt mich gegen jede Strömung, gegen den Fluss Es ist als wäre ich am Ende des Sterbens doch noch aufgewacht die kindlichen Träume wurden verspottet von so vielen ausgelacht das ist es was mich so voller Traurigkeit hat gefüllt die gedankliche Einsamkeit habe ich dabei so oft gefühlt Doch dann höre ich wie andere vom Paradiese singen als wenn auch andere nun tatsächlich schöne Träume bringen das bringt mein Herz dann auch zum Schwingen dabei stets eines fest des Liebenden Traum ist immer am gelingen Doch es bleibt dort ein Gefühl was ich nicht in den Griff bekomme als hätte man mir einst das Kind genommen deshalb ich hier täglich um Vernunft auf Erden werbe die Unsterblichkeit dabei als Ziel für jeden stets bewerbe

131

An die bezaubernde junge Göttin, es ist ein ehrenvolles Gefühl..................
es ist ein ehrenvolles Gefühl das Gedanken in Deinem Zimmer hängen noch viel schöner ist es allerdings Dich zu betrachten die Augen verschlossen die das Innere so zärtlich bewachen dabei bin ich mir sicher, das Träumer wie Du, die Zukunft wunderbar erschaffen Es ist ein anerkennendes Gefühl wie Du mir so ehrlich schreibst möge die Botschaft meiner Verzückung Dich erreichen die dann in Dich treibt Du allein bestimmst dabei ob Sie ewiglich von Dir ein Teil dann bleibt dabei weiß ich mit Gewissheit nun kommt die gute Zeit Es ist Deine Schönheit die voller Reinheit mich soeben inspiriert das wahre Eden ist so herrlich liebevoll durch Dich repräsentiert durch Deinen erahnenden Blick niemand jemals friert wundervoll zu spüren, diese, Deine Energie, die mit der Liebe fest leiert Der Zauberer gibt Dir deshalb schon heute den Gedankenschlüssel in die Hand dieser der Dich führt in das wunderschönste, liebevolle Erdenland von Innen dringt dieses grenzenlos nach Außen das ist nun für uns erkannt mir ist als hätte ich Dich Schönheit vor langer Zeit bestens gekannt Alle liebenden Träume die werden wirklich wahr das wissen die jungen Weisen, diese Botenschar manche Singen, andere Tanzen, einige Dichten daher für die Mama denn nur durch die Liebe unserer Erdenmutter sind wir noch da Eine Tochter von Ihr kann ich in Dir erspähen würdest Du vor mir stehen würde ich auf die Knie gehen deshalb weil ich darum weiß, wie wahre Schönheit entsteht nur dadurch das man mit Allem, wirklich liebevoll umgeht So du junge Göttin deshalb gehe ich nun wieder in die Weite dieser Welt geschlafen habe ich sooft unter dem freien Sternenzelt vieles wurde mir von den Gestirnen schon erzählt doch ich vergaß auf meinem Weg welche Sternengöttin ich hatte einst für mich erwählt

132

Ich bin die ganze Welt
Ich bin die ganze Welt doch wer seid Ihr ? Wenn ich doch schon die ganze Welt bin dann gibt es nichts außer mir in dem immer währenden hier Ich bin die ganze Welt doch was soll ich dann hier ? Wenn ich doch schon die ganze Welt bin dann würde ich mich unsichtbar machen das bringe mich sicherlich zum lachen Ich bin die ganze Welt ach so die Botschaft kam von Dir na zum Glück bist du Unsichtbar sonst säge ich jetzt Dir das ich bin gerne hier mit Ihr Bei Ihr die scheinbar niemals vorhanden die eine die bei mir kann landen oder am Ufer des Meeres kann bei mir stranden Ich bin der Ozean und du der unsichtbare Steuermann das ist lustig Vater, das sage ich gerade nicht zu Dir denn ich schreibe, bitte bleibe doch noch kurz bei mir denn ich bin doch stets in Dir In einer Blase zu leben geschützt stets von Dir so sind wir Erdwesen verbunden alle ein Teil von Dir In einer Blase weit gesunken bisschen sogar gestunken das vom betrunken doch nun ist das korrigiert denn wir haben nun kapiert Du bist die ganze Welt wir spielen hier den Held mal wieder im Gedichte es strahlt mein unsichtbares Lichte

133

Wenn Du gehst dann mache bitte die Augen zu
Wenn Du gehst dann mache bitte die Augen zu Denn glaube mir ich komme sonst nicht zur Ruhe Weil alles in mir in Bewegung ist hoffe ich ständig schon das Du es bist Hab Dich so sehr vermisst darüber bin ich mir gewiss zeige mir nochmals wie rein Du bist oh wie ich Dich meine Liebe vermiss Eine Ewigkeit kann so lang sein viel länger als der Sonnenschein ein Augenblick die Zeit bleibt stehen möchte mich bei Dir anlehn Du bist ein kommen ich und ein gehen Oh wie sehr hab ich Dich vermisst und weiß noch immer wie hübsch du bist vom Ungeheuer mich gereinigt fein nun werde ich für immer bei Dir sein Oh wie sehr hab ich mich gesehnt und meinen Körper bei anderen angelehnt mich dabei unendlich ausgedehnt damit alle Richtungen nun verstehen und in der Schöpfung Liebe sehn Weil alles in mir Bewusstsein war wird das Paradies nun wahr die Nächte Sternenklar Liebesgruß Du kosmische – Mama Du machst die schönsten Träume Ma die zu erleben bin ich da Wenn Du gehst so öffne Deine Augen schick mir Blitze, Sternenfunken Gedanklich war ich tief gesunken hab nach Aas gestunken Wenn Du gehst dann bleibe hier mit einem Teil der Reinheit vier Osten Norden Westen Süden es gibt nun vegetarische Rüden so vieles war hier am ermüden

134

Gehst Du wenn ich`s Dir jetzt sage
Gehst Du wenn ich`s Dir jetzt sage das ich Liebe im Herzen trage oder kommst Du bei Reinheit wieder und wir singen zusammen Lieder Du gehst wenn Du willst sehr weit das habe ich gemerkt in der Zeit und glaube mir es war nicht einfach doch dann erkannte ich Dich ich liebe nun auch das Licht Oh Du Energie der Wunder es wird nun ständig bunter selbst die Sterne funkeln in Regenbogenfarben verheilt sind nun die Narben Danke für die Kost der Waben Wenn Du gehst dann stehe bitte bei mir stehe und gehe, sehe und wehe, tanze und lache doch bitte nochmal Du und ich für immer meine Wahl ich bin für Dich eine jede Zahl Denn glaube mir meine Liebe gehört Dir nun Du zeigst mir Dein Revier Kosmische – Mama ich Danke Dir und Du weißt mein Leben schenke ich Ihr und Dir Ich bin ein Mann ein Löwe hier wie ein König auf Erden das Paradies kann es nun werden. Ich danke Euch ...

135

Es ist eine Anklage
Es ist eine Anklage die ich nicht wage da ich die Schuld doch selber in mir trage dieser oftmals versäumten Gewissensfrage Es ist dann wie eine karmische Last die du Dir selber stets aufs neue machst es ist vorbei wenn Du nun lachst den Vater endlich Glücklich machst Es ist eine ausweglose Situation ich kann nicht so sein wie Du denn ich bin doch nur Dein Sohn fühle mich in der Welt oftmals wie ein Clown Es ist des Dichters Muse das herauskommt auch mal stuse dabei will ich zu Ihr doch an die Bluse genießen das was man nennt dort schmuse Es ist das angestrebte Ziel denn ich will unendlich viel viel mehr noch als zuvor den Garten Eden grenzenlos ohne Fort

136

Die Kinder der NEUEN ZEIT sind da
Die Kinder der NEUEN ZEIT sind da Wedismus, Heidentum, Christentum mal war das wurde mir durch das Beisammensein mit Babys schon mehrmals offenbart Gott wirkt durch die größten Engel so wundervoll und zart
So lerne ich von den Urlaute, sprechenden Kindern kann Ihre Reinheit im Handeln dabei klar sehen durch Sie bin ich mich am erinnern, kann die Liebe verstehen diese Reinheit Ihrer Seelen werde ich stets versuchen zu übernehmen So spielte ich mit dem einjährigen mit Geschenkpapierrollen symbolisierte Sie gedanklich dabei als Schwert stellte dabei fest das Kämpfen mit echten Waffen ist verkehrt so verwandelte ich mich für diesen reinen Engel zu einem Pferd Auf meinen Schulter bemerkte ich dann das das kleine Wesen wirklich schon reiten kann es wippte als würde es mich zärtliche anspornen und führen die Liebe Gottes kann man in der Reinheit spüren

Die Kinder der NEUEN ZEIT sind da Wedismus, Heidentum, Christentum mal war das wurde mir durch das Beisammensein mit Babys schon mehrmals offenbart Gott wirkt durch die größten Engel so wundervoll und zart
Was soll ich denn nur tun, mein Sohn, fragte ich einst diesen jungen Gott er sagte nichts von lernen oder lesen antwortete sehr liebevoll und flott Seine Aussage: „ Malen“,berührte meine Seele, denn dieses lieben wir so sehr so blieb fast kein Fleck an den Wänden der Wohnräume leer. Ein anderes Baby sprach zuvor noch niemals ein Wort doch dann geschah dieses Wunder an einem geliebten, bemalten Ort „Engel“ sagte dieses wunderschöne Wesen vor drei Zeugen in einem Haus seitdem weiß ich, wir bauen, zum Ruhm Gottes, das Paradies immer weiter aus Einer sehr jungen Göttin mit der ich im Park einst spielte stelle ich dann ebenfalls eine Frage, die auf meine Berufung abzielte die Umsetzung dieser Antworten, der weisen Götter, erinnern mich nun alle Tage Seitdem verkünden Gedichte und Liebesbilder in der Welt die Sachlage

Die Kinder der NEUEN ZEIT sind da Wedismus, Heidentum, Christentum mal war das wurde mir durch das Beisammensein mit Babys schon mehrmals offenbart Gott wirkt durch die größten Engel so wundervoll und zart
Doch zu aller Freude über das Erlebte bleibt auch eine große Sorge denn ich wünsche das diese reinen Seelen, reine Nahrung für den Körper stets bekommen hoffentlich ist diese Vegetarier - Botschaft bei allen Müttern der Erde nun am ankommen damit Körper, Geist und Seele, Liebe bleiben, denn dann hat die gesamte Menschheit diese zurückgewonnen

137

Der Eine denkt nach
Der Eine denkt nach, bevor er sagt während der Eine sagt, was er denkt Warum hat man uns ein Herz geschenkt ? Jeder Gedanke wird in die Liebe gelenkt da das Licht alles lenkt Das Licht verspricht die Liebe tief aus mir erfühlt ist die Illusion des Todes, bittet um Verzeihung. So ist der Strang verbunden und ein jeder am gesunden denn Raum und Zeit ist überwunden Liebe wird nun bald an jedem Ort gefunden. Die Illusion der Dualität erlebt ein wahrer Meister geht da er die Liebe kennt, konkret da Sie in jeder Zelle weht. Das Licht in mir stets gewonnen welches mir wurde einst genommen doch nun ist es am besonnen Vieler Flecken rein alles wird nun fein hier sein Der Kreis geschlossen Heilung zieht vollkommen in meine Körper ein Geöffnet die zwölf Stränge zu Kreis geformt in Ewigkeit. Wem Ewigkeit wie Harmonie und Frieden erscheint der reimt da er mit Liebe ist und zur Vollkommenheit keimt. Liebe, Licht, Freude, Gesundheit, Reinheit, Zartheit, Schönheit erfüllt mein Sein so will ich Dir Göttin immer sein

138

Mit Worten sich erhoben
Mit Worten sich erhoben doch tief hinaus wird er geschoben denn das Paradies ist nicht gelogen selbst verschuldet so mancher fortgezogen Nun ist die Zeit nun ist der Raum und gelebt wird nun mein Traum Vom Frieden aller Rassen, aller Klassen denn das sind die lebendigen Lichtermassen, Auch die sich im eigenen Körper zusammenschlossen dicht gepresst das viel verschlossen blieb doch nun explodiert die Zelle Liebe erwacht selbst in dieser Jahreszeit wer hätte das gedacht Sterne, Lichterblitze oh ich dachte ich schwitze dabei ritze diese Zeilen hier denn ich weiß ich bin nun für immer denn es geht auf Erden nun ins schönste Zimmer. Die Natur lädt ein, die Wälder rufen geh ich zu Fuß oder auf Kufen soll ich mir ein Pferd aussuchen oder es beim Namen rufen ?

139

Jetzt wird aufgeräumt in Dimensionen
Jetzt wird aufgeräumt in Dimensionen werde allumfassend Liebe thronen die Königreiche gern besuchen ich hör Euch zwar noch nicht laut rufen doch Ihr seid eingeladen mich zu besuchen. Geht die Stufen mein Herz ist offen freue mich über Euer klopfen und über die Regentropfen. Komm Göttin bitte hole mich ab ich bin im Herzen Licht und gebe Muttererde was ich dort drin an Liebe hab. Gotteskinder kommt und begleitet mich ich gehe wohin ich muss und mache mit allem destruktiven Schluss gesäubert in mir jeder Fluss

Geht man den Wald hinein
Geht man den Wald hinein so singt für die Bewohner Lieder rein bringt die Liebe, eures Herzen, an jeden Ort hinein Danke für die Glücksgefühle die ich gerne spüre Danke Danke Danke

140

Wenn die Zeit gekommen ist !
Wenn die Zeit gekommen ist ! Ist es Zeit zu gehen. Wie wird das wiedersehen ? Werden wir uns erkennen wenn man sich selbst erkannt. Die Wahrheit die hatte uns verbrannt doch zurück in die Liebe wird nun gerannt. Dich zu sehen mein Herz taut auf. Das Eis es schmilzt, wird zu Wasser steigt dann zu Dampf empor berichtet vom Paradies selbst den Engeln am Himmelstor. Das Herz aus Feuer es lodert auf getränkt vom Tauwasser ist es nass steigt bis hoch zum Mars Wasser, Feuer, Luft vereint der Samen der zuvor bewusst gesetzt keimt Oh Du wunderbare Welt Du kosmisches Ungetüm Du bist so zart und edel tourtieren tut mein Schädel Kosmische Mutter Erde Dir zum Dank Du führst mich zu Anfang um umzuschreiben meine Fehler das merkt nun ein jeder Vergeben muss ich wohl selber mir sooft war ich schon auf der geliebten Erde hier erkannte die Energien von jedem Tier bin ich nun schon wie die Liebe hier ?

141 Durchströmen ist mein Körper, mich mit Energie ich denke viel fühle, haste, schwitze, friere ist das der Sinn vom Spiele dann erreiche ich mit Freude meine Ziele Ich teleportiere mich dann von Ort zu Ort doch entscheide Du ich gebe Dir mein Wort Der Garten Eden entsteht auf Muttererde, in grenzenloser Sort Ich erschaffe gerne, doch zeig mir wie, soll ich fallen, bei der Göttin, auf die Knie ? Sonst lerne ich das nie !

Gott der Liebe

142

Wer Kinder hat der ist Gott sehr nahe
Wer Kinder hat der ist Gott sehr nahe und weiß ein Kind ist Liebe Licht und wunderbar Selbst das Kind zu bleiben da man Kinder hat wohl die Königsdisziplin Das Kind von der Göttin zu sein das ist mit der Quelle gemeint Weisheit wie wächst die uns zu durch Kunst durchs erschaffen wie schafft man es mich glücklich zu machen ? Oh ein Kind möchte ich stets sein immer nahe an der Quelle sein. Gott und Göttin gehören zusammen denn nur gemeinsam ist man die Quelle nun ist es helle Ist das Kind Gott so ist Göttin das Kind regiert die Elemente regiert den Wind aller Richtungen kennt bereits alle Art von Dichtungen. Erschafft die lebendigen Räume und die Lichtungen

143

Der Dichter schreibt vom Okkultisten
Er ist ein Löwe Er ist ein Löwe Er ist wie das ewige Feuer das liebende Ungeheuer Er ist die Wärme Eure Laterne Er ist das Licht das Tag und Nacht erhellt er ist ein Gottesheld Liebe hat er für alle Wesen bestellt

144

Ich bin das Kind
Ich bin das Kind was hier wurde lebendig beschrieben aus dem Erwachsenen weiter heraustreibt für mich gibt es nur eine Zeit diese nennt man Ewigkeit Oh du schöne Jahreszeiten Ihr werdet regiert von der Bewusstheit Der freie Wille bleibt dabei niemals auf der Strecke im Kollektiv der Liebe sich die Welt zum Paradies erstrecke denn diesen wollen wir nun schon wirklich haben um zu genießen was wir vom großen Geist bekommen an Gaben. Illusorisch zu Glauben, der Liebe kann man nicht vertrauen, braucht nur die Kinder anzuschauen. Den bösen Priestern den treibt nur im Okkultismus stets der Angstschweiß fragt nicht woher ich das noch immer wieder weiß da ich ein Wedrusse bin und nun Thomas heiß Ich bleibe Kind, das ist mein Liebesbeweis ich frage nicht nach dem Preis weil ich nicht weiß wie ich wirklich in seinem Traume heiß

145

Körper am weinen
Körper am weinen Geist am reimen Liebe hält uns an den Leinen was verneinen was bejahen was ist was wir einst sahen Körper am beben Geist am leben Liebe ist niemals Illusionen anzunehmen die Phantasie kann man dennoch bestehen dabei das Licht am wirklichen Ort stets säen Körper am wachsen der Geist am flachsen Liebe ist der Grund das was erhält gesund darum Sie lassen Sie unendlich viele Male fassen Körper und Geist vereint soeben verneint Geist und Körper vereint nun bejaht was hat die Quelle schon alles gewagt wo Sie nun so lange nichts gesagt Bilder projiziert an einigem Ort ein Teil von mir gefriert der andere verbrannt schon viel und dabei erkannt mit so vieler Namen hier verwandt ich bin ein Menschengott ach der, der dort ist auch an der Wand

146

Geist herabgestiegen
Geist herabgestiegen ohne Kampf Liebe kriegen ohne Druck in der Liebe geschwebt das Licht in mir das lebt ist was Klänge, Töne, Körper webt bleibt dabei es treibt konkret Es fließt hindurch, heraus, herein manchmal will man etwas anderes sein verliert oft die Identität die einem neue Träume webt Verlust schon oft gespürt dadurch in die Nähe der Liebe geführt Sie fast berührt und doch noch nicht ich spüre ich bin das Licht Liebe findet nun auch mich sowie ich Dich Die Freude zieht ins Herz hinein Geist sein, das ist fein und rein so sende ich meinen letzten Funken Licht zu Dir du Keim Geist im Körper zu erleben vierdimensional das Leben in die fünfte Dimension am gehen um Liebe selber wieder lernen zu verstehen So strömt die Liebe nun zu Dir hinein ins Erdenherz ich ertrug für Dich gern jeglichen Schmerz vielleicht nannte man mich deshalb einst Prinz Eisenherz Die Energien strömen zu Dir ein ich bin zwar noch nicht ganz rein doch diene ich gedanklich Muttererde fein das ist für mich der Sinn vom Sein Sie wird nun weiterhin zur Schönheit gedeihen

147

Kreativ humorvoll voller Freude
Kreativ humorvoll voller Freude Stärke ist was ich merke Kooperativ tief, die Engel rief das ist der Sinn warum ich lief Gärten des Minerals, der Pflanzen im Herzen schon am tanzen werden nach außen projiziert Schönheit, Reinheit völlig neu konzipiert Farbenpracht und Erscheinungsformen dem Schöpfer ist nun alles offen die Schönheiten werden nun getroffen Harmonie der Gefühle, der Gesichter ich bin bald wie die Liebe Ihr berichtender Dichter strahlen sind in mir die Lichter der Spiegel im Außen zeigt die Sternenlichter

148

Was kann man wagen
Was kann man wagen was kann man sagen, flüsterte stumm ein Engel in diesen Tagen zart und sanft als könnte Es die Antworten ertragen Die Gedankenflügel wickeln die Erde ein doch dieser Engel ist noch klein Allumfassend diese meine Liebe so schluckte es das Universum runter heraus kam es nun bunter, schöner, reiner, feiner auf dem Mars wohnt auch ein kleiner. Der Engel der Sonne schaute dabei zu erblickte den der Venus und des Merkur erschaffen war die Liebe zur Natur Das Spiel der galaktische Test erschuf nun Norden Osten Süden West harmonisch verliefs nicht immer es blieb ein Rest Aus diesem dachte sich der Sonnenengel welcher symbolisiert den Bengel schaffen wir einen Raum der wird behütet, sogar im Traum von den schönsten Frauen Das Mädel zart, die Mondinfrau fand das ziemlich schlau erschaffen war auf Erden Tau welches wurde dieses herrliche Wasser das fühlte sich nicht an wie Feuer nein es war viel nasser Wie galaktisch diese Liebe genauso universell das drang durch bis zum Pluto und Saturn sehr schnell es wurde hell

149 So fing ein Leuchten an Freude zog ein Venus und Merkur zogen ziehend Ihre Kreise Harmonisch der Tanz das Leben ein Keim die Gottessaat ist erwacht, schaut Sie ist nun am gedeihen denn die Kinder Gottes, sind am SEIN

150

Die dreiunddreißigste Inkarnation schon
die dreiunddreißigste Ínkarnation schon das ist sein Sohn Bewegung hat es viel gegeben in diesem ewigen Leben Die Quelle mit mir schon oft gespielt bis ich in die Hölle fiel selbst dort gefiel dabei aufräumte da ich mich aufbäumte Bewusstheit über Dualität erhalten gescheitert das Verwalten verbrannt erkaltet die Liebe und das Licht jetzt überall schaltet Allumfassend dieses Engelswesen in der Liebe nun alles zu erleben die Göttlichkeit akzeptiert bedingungslose Liebe bereits kapiert Maya war ich mal auch ein Tolteke Indianer und auch Weißer, Schwarzer und selbst auf einem Pferd ritt ich schon als Zauberer mit Schwert Habe einst den jungen Weden auf seinem Bären gerettet habe mich dann zum sterben an die Buche gebettet mein Blut tränkte dabei die ewig geliebte Erde für die ich für das Gute angetreten stets stolz kurz sterbe

151

Zum einen stets getrieben
Zum einen stets getrieben hab ich meinen Namen AMOR schon geschrieben oder Jesus geblieben ach die Sieben ich bin das beständige Lieben das kann keiner geistig jemals besiegen Allumfassend diese Liebe, die Vision am studieren die Menschen am kapieren es geht nun los die Liebe wird nun groß Die Zeit vom Erwachen ist angebrochen nach Freude hat es nun gerochen riecht es auch weiterhin denn erkannt ist nun der Sinn Geister dieses Hauses setzt euch erst mal hin ich führe Euch nun hin Zwei Worte reichen aus ich schicke Euch nun nach Hause „Ins Licht“ Euch nun entlassen freut euch erhebt die Tassen lasst es poltern und auch krachen nun gibt es viel zu lachen denn die Reinheit ist am schaffen eine Erde ohne Waffen

152

Gärten erblühen
Gärten erblühen Düfte erfüllen jeden Raum es herrscht die gute Laune Das goldene Zeitalter hat begonnen die Liebe kommt die uns wurde genommen Sie schwimmt herbei Sie wärmt unsere Herzen auf die Kreativität nimmt Ihren Lauf Völker werden verwöhnt die Liebe Gottes sprudelt und in Träumen klönt Diese Galaxie zieht gemeinsam ein das Spiel der Spiele nun vereint Liebe, Licht, Freude, Freiheit ist gemeint die Quelle lacht eventuell vor Freude, mancher weint vielleicht meine Liebe jeden hier erreicht

153

Die Reinheit liegt im Herzen
Die Reinheit liegt im Herzen verborgen und erreicht Dich im Norden Die Reinheit in Dir führt dich zu Ihr Die Reinigung der Körper nun begonnen die Liebe der Menschheit ist uns alle am besonnen kommt sie gegangen oder geschwommen die Flügel wurden den Menschen in diesem Spiel genommen Denn die Teleportationsfähigkeit haben wir als Meisterwerk mitbekommen Zu sein rein die Gedanken fein so erschafft die Menschheit das Paradies mit der Erde mit der Galaxie Geschwister so schön wie nie Sterntrabanten Planetenverwandten seid gegrüßt die dieses bereits erkannten Die Reise verschnellert selbst eingekellert um zu bestehen die Stärke der Liebe, die Kraft die alles um mich und in mir macht Das ist die Macht die sich erstreckt eine jede Seele weckt da diese Liebe wurde weit gestreckt Die Reinheit liegt im Herzen zentral erreicht Norden Osten Süden Westen doch ohne Richtung ist Liebe am besten das kann jeder hier austesten Die Reinigung des Geistes vollzogen soviel ist Außen gelogen so bin ich nach Innen gezogen da gibt es kein geflogen Das Paradies der Erde, dieser Galaxie kommt von Innen unaufhaltsam raus geschoben

154

Gedichte
Gedichte kann man lesen ich bin Sie am erleben. Man kann Sie schenken ewig daran denken Sie studieren und doch nie kapieren DER DICHTER lichtet und Gedichte öffnen schlicht „DEIN HERZ“ erlösen von jedem Schmerz DER DICHTER der dort dichtet lichtet und die Freude zieht hinein beim Erleben und Erstreben, der Harmonie denn die ist fein DER ABENTEURER wagt mit Mut selbst wenn er schläft und scheinbar ruht denn vieles macht er im Traume nun absolut gut Vom dichten zum lichten Körper so steht es nun geschrieben wir sind und bleiben sind am wiegen Liebe stets am siegen Gesungen sind sie erklungen zu erklingen werden ist das gemeint mit sterben So erfreuen Sie hin und wieder in Ewigkeiten durch die Lieder die Worte aneinander gereiht meine Damen bitte verzeiht Doch Dank schreiben wir und sagen dann: „kommt bei Euch Liebe oder Sehnsucht an“? dann wüssten wir, wir waren und sind Euer Mann Erinnerungen an die Gegenwart gekommen die Zukunft stets mitgenommen der Kreis geschlossen, was fehlt denn da die Quelle diese ist für jeden wahr

155 Gestalten, hat das Licht uns hier gegeben das Wasser, wie der Regen das ewige Feuer am bewegen die Luft gefüllt mit Gedanken die nun nicht mehr zanken beim Bedanken Rollen studiert so viele Spiele ausprobieren um sich sicherlich nicht mit sich selbst zu liieren Sich fallen lassen oder schweben tanzend die Träume erleben Ist man sie selber am weben so wird es nun Fülle, Harmonie wie schon immer geben Ist man die Träume am zulassen so kann man treiben denn Gott kann seine Kinder leiden das spüren wir so können wir es schreiben stets mit allem in dieser allumfassenden Liebe bleiben Wer waren wir mal wer sind wir nun Ein Wede werde ich immer sein doch Universell sind des Rätsels Fragen für viele Rollen können wir heute schon Danke sagen Unten angefangen um oben anzukommen so scheint es manchmal doch wir verraten euch was Die Mitte ist unsere Wahl dort wo die Liebe bleibt sich in der Zeit rumtreibt bis in alle Ewigkeit So ist die Schöpfung in vollem Gange sehr kurz und noch sehr lange dieser Prozess ist die gute Zeit die uns von allem Übel sanft befreit und doch ist für jedes Spiel bereit Vielfältigkeiten der unzähligen Kostbarkeiten doch kannst Du sie zählen doch die Anzahl ist nicht am bleiben Denn noch viel mehr bin ich am wählen

156 Emotionen Illusionen Phantasien alles ist erlaubt bei Königsspielen das ist der Grund warum die Erzengel hierher fielen Der Größte gerade schreibt da er sich hier gerade zeigt sich vor dem Himmel und der Erde nun verneigt Der Kleinste gerade schweigt da er sich hier gerade innerlich wiegt sich selbst gerade nun besiegt gedanklich in die unbekannte Liebe fliegt Der Mittlere ist das der der nun Vermittelte zwischen Kind und Geist der der nun in die goldene Zeit verreist weil er weiß wie er für Euch heißt Der Großkleinmittlere verneint nun sein Sein dadurch verändert sich die Erde fein denn die Gottessaat ist aufgewacht viele sehen wir schon bei Nacht Doch so viele können wir kaum erkennen Ihre wahren Namen nennen zu meinen Brüdern und Schwestern stets innerlich am flehen die Liebe-Gottes anzunehmen Vorbei vorüber ist es nun vorüber und vorbei es gibt nun die kommende gute Zeit die schönste Ewigkeit

157

Oh wie ist es nicht verliebt zu sein
Oh wie ist es nicht verliebt zu sein Alles und jeden ziehen zu lassen Loslassen, ist gemeint leicht zu merken es bleibt verneint Was soll ich loslassen ich habe doch nichts mehr das mir einzugestehen das fällt mir schwer So kommt der Geist herab Erinnerung gehabt fühlst Dich wie abgekappt und manchmal völlig schlapp In die Tiefen eingetaucht als Löwe oft gefaucht ist das des Sonnenkindes Brauch ? Oh wie ist es ohne Sinn in dem selbst begrenzten Körper hier wozu ist der eigentlich hier, was soll lernen der Geist von Dir ? Geht es um das Ihr ? Um das wir der tausend Lichter was sagt der Dichter, fragt er Dich da ? Wo ist das Gefühl ? Bin ich zu kühl ? Wo ist der Sinn komm zeig es mir mach mich Eins mit Dir oder auch Null Wie ein Ei, die Verpuppung gespürt die Erzuckung gelangweilt von der Menschen tun so viele hier am ruhen Will mit Elementen spielen hier vor Ort Unterweisungen kriegen will fliegen und auch schweben Vollkommenheit erleben

158 Will wahre Liebe erfahren beim gehen und beim fahren will Lichte Energie spüren Zärtlichkeiten fühlen Dunkelheit so lang erlebt die Erde erwacht Sie bebt da Gott nun mit Ihr zu Quelle geht Wer nicht ins Licht nun geht für den ist es nun zu Spät. Das Experiment abgeschlossen Energie strömen und erwecken nun jeden Keim wir gehen, schweben, fliegen gemeinsam Heim Reinheit und Klarheit führt zur Wahrheit Wahrheit ist Reinheit im Gedanken für´s Spiel ich mich am bedanken Gleichgewicht zu halten hinweg mit den alten Gestalten und den alten Musters hinein ins Licht mit diesen Wesen hier kommt die Liebe könnt Sie lesen Sie ist ist nicht gewesen Holt den Bengel dort vom Kreuz Ihr Spröden Ihr seid doch am verblöden denn er schreibt Euch diesen Brief seid nicht länger so Naiv ich komme aus dem Tief bin Euch am jagen Licht hat die Allmacht und jagt Euch hoch und hin und her jetzt lernt Ihr Liebe ist nicht schwer Mit Leichtigkeit kommt Sie hinein denn Sonnenschein macht nun alles REIN & FEIN

159

Ob von innen
Ob von innen oder außen Ob drinnen oder draußen Es gibt nun mein Gesetz für alle Zeit Zärtlichkeit befreit es ist nun Licht ich bin die Zeit Wer sieht mir zu der Erscheine nun bei Feigheit soll er für immer ruhen Im Geist im Herzen nun mit Gott das Paradies auf die Erde jetzt sofort Die Flügel weit ausbreiten die Pegasusse gleiten die Erde ausgesöhnt da so manche nun verwöhnen bin nun leicht am tönen Wer gibt Charaktere mit ? Was soll man lernen, wie geht der Ritt ? Was ist es warum man stritt ? Was war ich oder wollte ich sein ? Ist die Ewigkeit ein Reim oder pures Licht, bewusst zu sein ?!

Der Lichtbringer

160

Wer möchtest du sein ?
Wer möchtest du sein ? Das ist die Frage auf Deine Antworten ! Denn die Frage enthält die Antwort ! Eines Tages sprach ich zum Schöpfer, der vielleicht die PURE LIEBE ist. „Schöpfer sag mir meinen wahren Namen indem Moment wo Du Dein vollkommenes Spiegelbild in mir erkennst.“ Jetzt in diesem Moment denke ich das und mir wird dabei klar wie ungöttlich ich all die Jahre gewesen war es erfreut mich und stimmt mich nachdenklich das die PURE LIEBE mir scheinbar all dies vergab. Die Möglichkeit ist gegeben meine Liebe zu allem was lebt zu beweisen, zu leben und zwar auf allen reisen. Manchmal lenkt mich ein Schatten der Vergangenheit, aus vorherigen Leben ab hält meine Liebe auf Trab da ich lernte und Ihnen vergab Wer sind wir alles gewesen und was werden wir gewesen sein ? Wichtig ist die Liebe und die Liebe liebstes Kind ist immer Dein. Als ein Engel umkreisen wir den Thron Gottes kaum denn PURE LIEBE ist der materialisierte Liebestraum auch in diesem Raum

161

Durch mich ist der Schöpfer niemals allein
Durch mich ist der Schöpfer niemals allein werde für Ihn wie ein ewiger Sohn stets sein Und wünsche mir nur eins das Vater und Mutter sind Schöpfer und in purer Liebe am gedeihen Vater Mutter Ihr Schöpfer ich werde hier nicht wimmern doch spüre ich mein Herz ist betrübt weil so vieles in der Welt belügt. Wo ist die Wahrheit außer in mir nimm mich an die Seite nimm mich zu Dir und erkläre mir das hier Menschenliebe wie soll die sein mein Herz das schreit nach Ihr doch der Kopf scheint zu meinen Nein und Ja ist meine Liebe nun ganz nahe Ich weiß Du kannst erscheinen in unendlich vieler Form in unendlich vieler Farben wann immer und wo Du es willst Menschenliebe kann man sich dabei vereinen so soll Anastasiya eine meiner Lieben frei stets sein Anastasiya ich gebe Dich frei denn ich halte es nicht aus diesen Sehnsuchtsschrei wollte ich doch alle retten doch wovor stellt man sich den Schöpfer doch als Vollkommen vor Das die Gedankengeschwindigkeit erhält was man Herz mir gerade erzählt ist gewiss und ich weiß das ich seid Ewigkeiten etwas vermiss Es tut so weh und ist auch schön wann ist die Liebe uns am verwöhnen ständig versuche ich rein zu sein damit der Schöpfer sich nimmer fühlt allein Das es dient, das sein Sohn versteht die Menschenliebe ist Mann und Frau konkret So zeige Schöpfer mir was ich noch tun soll im hier

162

Achte alles Leben
Achte alles Leben besonders auch das Ei und die Zwiebel, sei in Liebe mit Dir dann bist Du immer frei. Genieße den Duft von tausend Blumen Eine jede auf Ihre ganz besondere Art Worte gibt es für diesen Spaß wohl leider noch nicht. Taste Dich heran, der Geschmack im Honig dann wird von Bienen Dir nahe gebracht alles das hat die Liebe für Dich gemacht ! Heide, Glockenblume, Melissenkraut, Fenchel, Rose, Orchidee in Deinem Garten mehr als tausend Sorten aussäh !

163

Immer wenn ich Dich nicht sehe
Immer wenn ich Dich nicht sehe reime ich als wäre jedes Gedicht für Dich und doch finde ich Dich nicht Bist Du im tiefsten Traum in mir zu sehen will ohne Dich hier kaum noch gehen. Sehe und höre Dich nun kaum ein Schrei erfüllt den Raum das alles glauben, darauf vertrauen werde die Fleischesser nun mit der Wahrheit konfrontieren damit diese die Macht der Liebe und zum Geschöpf kapieren. In Gedanken stelle ich mir nun die vollkommene Harmonie vor und schreite durch dieses Tor. Die anderen lasse ich nicht zurück provoziere Sie Stück für Stück denn das Paradies kommt nun vorgerückt. Harmonie und Glück

164

BEDINGUNGSLOS
Bedingungslos nicht erwartend ist der Blick in diesem Gedankengang fangen wir doch JETZT gerade ganz von vorne an. Das Hinten schauten wir uns viele Male an doch nun ist die Wahrheit dran. Bedingungslos, bedeutet das Nichts zu erwarten. Das Nichts welches alles enthält und der Gedanke nun das Liebste aller Dinge erwählt. Bedingungsloses Nichts Bedingsloses Nichts das ist wie als wenn man in Wahrheit weiß wie man nicht mehr heißt. Bedingungslos ist wie ein Ding, das Los, doch was ist drin, wer weiß das bloß ? Das Schlussfolgern kann ohne Anfang nicht erkeimen, deshalb muss im Nichts wirklich alles einst vorhanden gewesen sein. So bin ich das Nichts, welches alles schon ist da ich auch keine Religion als Liebe empfinde gilt meine Liebe der Erde, meinem Kinde, welches ich Jetzt als Paradies vorfinde. Möge meine Liebe dieses Nichts sein welches alles war, bedingungslos, rein und durch die Liebe immer wahr !

165

Ein Herz das tausend mal tausend Jahre hat gelichtet, für Harmonie getanzt und gedichtet, berichtet :

Fünfte Dimension das goldene Zeitalter So wird das „goldene Zeitalter“ oder der „Neue Morgen“ genannt, ebenso wie das „Zeitalter des Friedens“. Damit ist der Abschluss einer langen Reise der Menschheit gemeint. Man sagt, das die fünfte Dimension einfach nur fließendes Bewusstsein ist. Jeder ist sich der Einheit mit ALLEM-WAS-IST ständig gewahr, wird sein Mitschöpfertum leben, sein göttliches Erbe, das wir alle sind, antreten. Es wird beispielsweise keine Krankheiten und keinen Mangel mehr geben. Wir alle werden die aktivierte 12 – Strang DNS haben, und „kosmischer Mensch“ sein. Der Weg dorthin ist der „Aufstieg“ in die fünfte Dimension. Dort leben wir in der eigenen göttlichen Essens, außerhalb der Matrix im Herzen der Natur im geschaffenen Paradiesgarten . Dort nehmen wir unsere Schöpferkraft wahr und nutzen sie. Hier fließt die Energie frei. Hier kann auch freie Energie wahrgenommen und genutzt werden.

166

Mein Herz
Mein Herz das schreit und brüllt vor Trauer wir hörten die Nachricht vom sterbenden Wald hoffentlich stirbt die Verschmutzung nun bald Stopp die Automassen ich bin Sie am hassen und kann nicht mehr von diesem Gedanken lassen lasst uns nimmer mehr Gestank ablassen Mit dem Fahrrad und der Magnetbahn fahren tankt den biologisch abbaubaren Biodiesel und stellt euren Haushalt jetzt sofort um bitte bitte helft der Erde Mein Herz das schreit und brüllt vor Trauer Wir hörten die Nachricht vom sterbenden Wald doch wir sind uns sicher die Liebe macht uns alle heil Stopp die Religionen die dort alle Lügen die Pharmaindustrie legt Sie lahm schafft euch alle, wirkliche Heimat durch blühende Gärten Mit Pferdekutschen werden wir uns bereisen uns besuchen mit Hundeschlitten durch gesunde Wälder fahren mit wahrer Liebe nimmer mehr sparen

167

Liebe ist Weise
Liebe ist Weise immer ein Schritt voraus. Liebe kennt schlecht und gut doch weiß, in der Herzensmitte ist es absolut Liebe So ist die Frage nicht was wir machen, weder an die Schlange, noch an den Drachen wichtig ist das wir lernten und Liebe, wirklich Liebe machen Wer möchte dabei sein bei dem Spiel der weiß alles und das ist viel. Ist die Göttlichkeit Schwestern auch für Dich das Ziel ebenfalls für Dich meine Brüder ? Wisst dabei Ihr ward die Luder Was es zu tun gilt ist das Erschaffen der Schönheit die ist im vollem Gang kein Anfang ein Ende nicht einmal erklang immer, immer ist es unser göttlicher Gesang dann verstärkt die Emotionen, um positiv nun zu erleben alles Negative war bis eben, in meinem Leben nun soll es dieses Gefühl der Harmonie, Freude und des Friedens wirklich geben So stellten wir gut und schlecht ins Abseits und göttliche Liebe wird nun erlebt der innere Kosmos in die Schönheit gewebt jetzt wird Gott als Gott gelebt

168

Tom
Tom Aumzeit sei bereit für die Reise, für die Reise zu zweit Herzensliebesreise auf göttliche Art und Weise, sei jetzt leise !

169

Der eine schreibt

Der eine schreibt denn was ist schon Zeit die einem ewig bleibt, wert gab es da doch ein Schwert das wäre echt verkehrt wenn Du Dich vor Liebe wehrst Das Licht in mir ist Liebe Liebe ist mein Licht finde mich Milliarden mal und auch nicht So zufrieden möchte ich dann sein mit Dir kann ich dann endlich Heim in unserem gemeinsamen Herzen sein vereint vereint vereint vereint vereint vereint

170

Das Buch der Ahnen
Das es Zukunft gibt ist klar die Gegenwart ist wahr und Vergangenheit die war Jetzt und hier sitzen wir hier Geist groß und klein Geist fein und rein Geist von anderen erspürt in Vergangenheit werde ich zu Dir geführt. Von wem gibt es doch nur mich denn alles andere sehe ich gerade nicht. Welt so klein unendlich groß alles in mir wer bin ich bloß. Jetzt und hier sind Zeiten verschmolzen zu einem das ist Alles nun am reimen. Kein Gestern und kein Morgen das ist die Energie die spüre ich wie immer, doch sag ich es nie. Die Energie hält mich wach was ist es was diese Atombombe erschafft das ist die die in mir alles macht. Atome aneinandergereiht so sitzen wir nun hier schließen die Augen und schauen .................................................schauten schauen VERTRAUEN

171

Was hinterlasse ich wenn ich jetzt gehe ?
Was hinterlasse ich wenn ich jetzt gehe ? Hirngespinste, Träume und Sehnsüchte die ich zu leben versuchte ? Realitäten wollte ich verändern will noch immer nicht ins Loch dabei sende ich meine Liebe an die Erde immer noch. Energie wie ausgelaugt was ist es was ich nun brauche. Tauche ich in Lektüre ein, so brodelt die Wut in mir über so viele Lügen. All zu viele sind hier am betrügen. Gebremst wurden meine Gedanken doch nun sind gesprengt die Schranken der Schöpfer schaut dabei wohl zu wie ich ungebremst hier nun meine Wege tue. Träume gewebt Sie werden erlebt, gelebt weil ich nach Liebe, Zartheit strebe schon immer danach lebe durch diese Worte auch Dir davon nun gebe. Es ist die Vielfältigkeit die es zu erhalten gilt so liebe ich zu erspähen auch des Tages das Wild doch Sie verstecken sich vor so vielen aus Angst jemand wird auf Sie dann zielen So ist mein Leben erschüttert weil so vieles einander vom Blute sich füttert vom Blute wehrloser Gottesboten das wünschte ich, wäre nun für alle Zeit verboten

172

Was ist es was ich merke
Was ist es was ich merke so vieles lief verkehrt doch ich bin kein Zwerg Oh Du Zauberwelt wo ist denn nur der wahre Held der mir die Geschichte des Paradieses erzählt Wie weit bin ich davon entfernt wie nah bin ich diesem Stern gekommen Bin ich doch zum besonnen da doch die Kälte bringe ich wohin nochmal Bin ich doch die Kälte und der Winter sich ein jeder darin findet Bin ich der Tropfen Blut der heute geflossen für uns wurde dieser vergossen Ach im Himmelreich da ist es leicht da der Körper dort nicht erweicht Doch hier Ihr Engelsschwestern doch hier Ihr Engelsbrüder stirbt so viel aus mir dabei hinterlasse ich Liebe viel. Vielleicht war das der Sinn meines Lebens dann war er nie vergebens. Traumatisiert von Brutalität schockiert von Worten irritiert ich bin für reine Liebe konzipiert Wer erschuf all diese Wesen und Kreaturen ? Wer öffnet mir die Türen ? Die Tore zu den Königreichen oder seid Ihr meines nicht am erreichen ? Meine Liebe im Herzen oder zum Herzen sind das gewesen diese Schmerzen wer ist mit mir am scherzen entzündet die Kerzen

173

eine Lüge wird gejagt eine weitere entdeckt Vielfältigkeit zurückgebaut Schönheit wird erweckt. Veränderung sollte so mancher für sich erstreben das ist ein Weg zum ewigen Leben. Oh Ihr Anderswelten Ihr werdet verstehen in Liebe mit der Erde umzugehen. Ein jedes Wesen wird der Liebe dienen und dem Licht der Schatten wird geführt und zart und sanft berührt. Die Körper rein der Geist fein so ist Liebe nie allein !

174

Der Eistropfen
Das Haus habe ich mir gedanklich in Erinnerung gerufen Jetzt bin ich Dich am suchen auf Kufen und am rufen Das Schloss indem wir für uns thronen denn die Liebe ist sich am belohnen. Das Paradies auf der Erde mit Dir bereisen unsere Liebe führt Sie auf Ihren Reisen. Tropfen wie Tränen geformt sah ich an des Tannenspitzen es sah aus als wären Sie am schwitzen doch zart waren Sie gefroren als wären Sie gerade geboren. Ich sah ins Licht hinein ich meine nein jeder Tropfen war wie ein Sternlein am leuchten fein. So fragte ich den Baume die zarte Tanne ob ich einen Tropfen nehmen darf als ich meinen Blick nach hinten warf. So öffnete ich den Mund und berührte mit der Zunge den Tropfen der gefroren war er küsste mich und ich wusste Liebe ist immer da

175

Warum
Warum sich der erträumte Gedanke, materialisiert, wissen wir noch nicht doch wir manchen sind das Licht Wir begehen das Museum. der Vergangenheit, die ganze Zeit Doch es geht voran und die Räume verändern sich dann. Innenhausgärten und auch Außen das Paradies im Innen und auch Draußen !

176

Auf auf ab ins Licht
Auf auf ab ins Licht hier hab ich verloren mich Auf auf ab nach Hause jetzt ohne Pause Auf auf ab ins Licht das ist mein Wunsch ich fühle die Liebe hier nicht Auf auf ich werde Sie geben im Licht, die Liebe leben In der Dunkelheit hab ich Sie bewiesen ! Auf auf jetzt ab ins Licht hört Ihr mich denn nicht Auf auf ab ins Licht

177

Das goldene Haar
Das goldene Haar Die goldene Haut daraus ist mein Körper erbaut Das goldene Haupt Das goldene Herz ich bin Liebe das ist kein Scherz Doch das goldene ist auch weiß und schimmert in mir wie ein Diamant in Regenbogenfarben geheilt sind die physischen Narben Durch das Herz aus Ihm heraus kommt die grüne und rosa Farbe raus oh der Tempel wird nun rein sein und das Licht pulsiert fein Das goldene Zeitalter oder Paradieseszeit wir machen nun jeden bereit weit und breit hoch und tief innen und außen oben und unten hinten und vorne

DAS HERZ, DER KÖRPER, DIE GEDANKEN, DIE EMOTIONEN REIN, ZÄRTLICH UND FEIN

178

Feuer Wasser Luft Erde
Feuer, Wasser, Luft, Erde das sind die Elemente Sie sind auch in Dir ein Kosmos gehört zu Dir Liebe, Licht, Sein das ist der Keim fütter Ihn mit Sein, Licht, Liebe dann bist du ewig und nie allein sondern rein um für viele da zu sein

Ich sehe Gesichter
Ich sehe Gesichter wie Engel im Licht da Ich sehe die vier viele sind nun hier Das Blau mit zartem Grün kommt geflossen denn genug Blut wurde vergossen. Einzug erhält die Liebe nun für alle Zeit. Die Erde wird ins Licht befreit es ist nun die goldene Zeit. Transformation in mir ein kribbeln es ist alles im Moment so schwer So rufe ich die Engelsenergien der Transformation diese liebevollen göttlichen Scharen damit wir nun Leichtigkeit hier haben und uns erfreuen das wir Liebe in uns haben. Um uns herum es schaffen eine Erde auf der alle Gott nun glücklich machen !

179

Nun haben wir alles besungen
Nun haben wir alles besungen seht selbst was euch gelungen Nun werden wir das Schöne herbei singen der Erde das Paradies bringen Die Reinigung in vollem Gange auch von so manchem Klange nun wird euch bange denn die Liebe nimmt euch in die Zange Und selbst die Schlange bekommt ein Herz um zu lernen vom Löwenherz ! Von Oben, von Unten, von den Seiten, von Hinten, von vorne NEIN Von Innen REIN Im Außen DAS PARADIES SEIN Den Keller räume ich auf kein Traum wach auf Die Schönheit nimmt Ihren Lauf Die Welt der Liebe

180

Oft wusste ich
Oft wusste ich nicht mehr wer ich bin Doch zu sein das hat Sinn, auch wenn ich diesen oft auch suche erklimme ich Stufe um Stufe Hinauf und wieder runter die Welt aus mir wird immer bunter Runter und wieder hinauf die Spirale dreht sich Freiheit nimmt sich Ihren Lauf Wie oft schon vor vorne angefangen Liebe was ist das Ist das ein Verlangen von dort anzufangen von wo wir einst sprangen ? Die Vielseitigkeit lädt uns nun ein denn ich spüre es geht Heim mit wem auch immer wichtig ist das Sein Mein Herz trägt den Regen damit die Pflanzenwelt kann gedeihen hoffe die Wasserscheuen sind mir das irgendwann mal am verzeiehen Liebe, Liebe, Liebe die soll immer sein

Regengott

181

Rutschpartie der Enten !
Die Ente hinterließ mir von Ihrem Kleid ich spüre es ist Zeit Gedacht mit Ihr zu sein sie die Ente ich ein Erpel fein Sie schien mir Freude zu senden und erstrahlt ist mein Herz und das im kalten Winter das ist kein Scherz An der Eiche meiner Freundin ließ ich mich nieder um zu lauschen, sich auszutauschen dabei Kraft zu tanken dem Zanken abzudanken gesprengt für die Liebe nun die Schranken Dort kamen bei geschlossenen Augen, in Gedanken fortgezogen die Enten angeflogen dann gerutscht und angeschlichen ich bin nicht vom Baum gewichen Erwartend schauten Sie sich um erst eine kleine Gruppe zuvor brach ich ein in des Teiches Suppe

182

So wurde ich sieben Millionen Erdenjahre
So wurde ich sieben Millionen Erdenjahre hier gehalten um nun wieder mal zu spalten dabei nicht mehr zu erkalten sondern mit vollkommener Liebe zu walten die Felder, die Energien in Dir freizuschalten. Das sich die Erzengel inkarnieren das war vielen klar doch wie das war unklar doch ist sonderbar gänzlich wunderbar denn so werden nun die Wunder wahr Beschützt von Dir geführt von mir so sind wir nun gemeinsam hier und der Sinn des Spiels ist die Liebe, das Licht was wir gerade bringen hier. Nun ist es soweit die Zeit ist eins und da Du meinst und keimst vereinst Du die Erdenwesen Harmonisch ist der Tanz und gerettet diese Galaxie nun ganz

183

Anderswelten Ich glaube 3
In einer Anderswelt sah ich, wie ein goldener Ring, von außen graviert, durch die Reihen eines mit Menschen gefüllten Busses gereicht wurden. Er fiel runter und jemand der neben mir saß, reichte mir den Ring der zuvor von einem Mann lange angestarrt wurde. Er wollte ihn auf seinen Finger stecken, tat das dann erleichtert doch nicht. Man reichte mir den Ring und ich hängte ihn über meine Schnur, an der ein Zedernholzstück hing, um dieses Ring zu seiner Quelle zurückzubringen und die Ader zu schließen. Ich begegnete nun mehreren Männer die vor mir Informationen verschweigten. Ich sagte Ihnen ich wäre jetzt bereit und sie sollten gefälligst anfangen mich über Situationen zu unterrichten. Ich wurde von einem riesen Mann attackiert, der es auf den Ring abgesehen hatte. Ich nahm den Mann und schleuderte ihn durch die Luft, während ich Ihn an seinen Klamotten festhielt und Ihn danach gegen eine Gewölbewand drückte. Es war sehr düster an dem Ort wo ich mich befand und Fackeln erleuchteten die Räume. Nachdem ich erkannte das der Riese nun geheilt war und befreit von aller Angriffslust redete ich sehr liebevoll mit ihm und fand in ihm einen treuen und liebevollen Freund. Mehrere Meister versammelten sich um mich und ich befahl nun anzufangen. Denn Truppen schienen meine Völker zu überrollen. Ich lief durch unsere Mengen von Tieren, Menschen und Wesenheiten und befahl das Sie sich in die Wälder zurückziehen sollten. Nur eine handvoll Meister standen jetzt einem mächtig aussehendem Heer von Kreaturen gegenüber wobei der Anführer, mit Pfeilen bewaffnet, um sich schießen konnte. Allerdings tat er es aus einem mir unbekannten Grund nicht. Ich ging vor die fremde Armee, die sich aufgestellt hatte und schaute mir die Kreaturen an. Einige machten Bewegungen als wollten Sie mit Ihren Bögen schießen. Und einer tat das auch als ich mich von Ihnen abwendete und in Richtung meiner Freunde ging. Blitzschnell drehte ich mich um wehrte den Giftpfeil ab der neben mir zu Boden fiel. Nun stand ich vor dem Anführer dieser Horden und auf einmal kam es zu einer Situation, wo dieser, wie von mir gesteuert, sich hinter seine Truppen stellte und seine Vielzahl an Pfeilen auf diese Massen abfeuerte. Ich wechselte die Welt und schrieb : Einem reinen Herz aus Liebe kann keine wilde Horde ein Haar krümmen Ein reines Herz schützt alle Völker und Königreiche Ein reines Herz liebt selbst die Kreaturen und erhofft und heilt selbst diese Ein reines Herz lebt in mir und sendet Liebe einem jeden hier.

184

Wie ist es wenn
Wie ist es wenn man sich in jedem erkennt ? In Lake`ch Da jedes Atom die Liebe nun lenkt ? Was ist es warum man denkt ? Von wem wurde uns das Leben wirklich geschenkt ? Was ist es wonach ein jeder sucht ? Zu bleiben . Wieso ? Zu gehen. Wohin ? Wer oder Was eröffnet mir den Sinn ? Was ist es was ich nun bin ? KIND / ERWACHSEN / GEIST und mein himmlischer Name heißt

185

Wo Männer die stärkeren Frauen
Wo Männer die stärkeren Frauen und Frauen die stärkeren Männer sind da kommen wir her Wo Frauen liebende Männer sind und Männer liebende Frauen daraus sind wir geboren Wo Gegensätze ein Satz bilden ob zartsanft, mit uns die Wilden, die Liebe lernen von da sind wir gekommen von den Sternen Sind Männer wirklich Frauen da sie sich an Sie trauen ? Sind Frauen wirklich Männer und die wahren Kenner ? Sind die Kinder der Energie denn Eigen und sollte man sich vor Ihnen stets verneigen ? Kosmische Mutter das kannst du mir alles sagen, ich komme um Dich das zu fragen ! Liebe kann ich schon sagen bin Sie zu Dir stets gedanklich am hintragen!

186

Um Menschen zu verstehen
Um Menschen zu verstehen sind wir schon oft gereist gelernt haben wir woher man etwas weiß Doch das Wissen tief in uns drin wünscht sich das Paradies wo viele sind Inkarniert von einem Stern ein Gottesfunken sind wir gern und entzünden nun die Flamme denn wir warteten oft zu lange Vegetarisch so ist es gewesen und voller Freude und Frieden wo sich Menschen nach Gottes Vorbild lieben die das verstanden sind geblieben. Dorthin wo wir sind brauchen wir nicht gehen wir lassen das Paradies einfach um uns herum entstehen damit Gott in uns sein Spiegelbild freudig kann erspähen Auch Dir und Deinem Auserwählten sollte klar werden das Ihr als Frau und Mann berufen seid fürs Paradies kommt nun die Zeit macht euch für euch bereit Das große Aufwachen hat begonnen jetzt wird es sauber rein und fein ökologisch muss der Mensch sein um zu gedeihen. Gesundheit erschaffst Du bei göttlicher Nahrung die Information nahmen einige in Verwahrung doch nun erhielten Sie Ihre Mahnung

187

Habe in meinen Träumen an Dich gedacht
Habe in meinen Träumen an Dich gedacht dabei lag ich wach gesehen Dich vor langer Zeit in einem Land sehr weit Eigentümliches Gefühl der Gegenwart geistiger Verantwortung zu trotzen statt endlich loszuklotzen alles ist aufgelöst in unseren Augen wir schwimmen in einem Meer von Feuer was kann ein Gefangener nur taugen Wozu zahlen wir Tribut tut das unserer Seele gut nennen wir den Staat doch Ungeheuer werfen die Geschichte ins Feuer Die Menschen verlieren den Verstand vor Erklärungen weggerannt was ist mit Deutschland geschehen hab nur ich die Liebe gesehen

188

Das Geburtsrecht
Das Geburtsrecht schenkte Gott einst Dir, wie auch jedem Tier. Das Glück zu leben, die Vollkommenheit anzustreben. Die Göttin, die Du sein kannst, zu entdecken durch PURE LIEBE alle Zellen in Dir zu wecken, gibt als Chance der Schöpfer Dir, wie jedem Lebewesen auf der Erde hier. Die Ehre zu leben, zu genießen die Frucht, die Süße, den Nektar den die Mutter uns schenkt im hier, das zu erleben, darum sind wir. Die Freude zu atmen, die Luft, voller Blumenduft, die Farben zu trinken, die der Schöpfer erdacht aus purer Liebe für Dich gemacht. Eine Engelsfamilie für Dich dort singt damit der Plan der Liebe in Dir auch gelingt. Du Seele, Du Geist, Du Menschengestalt eigentlich gibt es weder jung noch alt. Achte alles Leben, behüte den Wald, das Glück ist dann für Dich bereit. So senden wir Dir Frieden danken der Zeit, die Dir eventuell stets bleibt

189

Bist Du zeitlos dann hast du es geschafft doch sei Dir sicher, Liebe hat stets alle Macht daraus bist auch Du gemacht. So sende ich Dir Freude das Dein Herz und Deine Seele lacht. Gute Nacht, Schöner Morgen, Weiser Mittag, zärtlicher Abend

Fruchtbarkeitsgott ( Pastellkreidebild )

190

Das weiße Pferd
Wie aus den Wolken Dem Nichts steht es auf einmal da. anfassbar unbeschreiblich schön können wir es im Galoppe sehen. Das weise Wolkenpferd reitet in das Herz zu Ihr mit dem Reiter ja mit mir, es ist nicht einfach nur ein Tier. Von Gott gesandt hat es Dein Herz und Deine Seele erkannt, Wir sind der Liebe Ihr treuster Verband auf Erdenland. Die Wolkenreiter, sind Gedankengut und durch die Liebe zu Euch allen einfach Absolut. Auf der Erde könnt Ihr uns reiten sehen braucht dann ebenfalls nur EUER Herz verstehen uns werdet Ihr nicht an einem Steuer erspähen reitend das Pferdehaar und unser, im Traume bereits am wehen

191

Wir haben keine Zeit mehr
Wir haben keine Zeit mehr wir brauchen diesen Raum hinweg, dematerialisiert den Kasernenzaun. Wir haben keine Zeit mehr pflanzt Gärten im Heideraum erfüllt euren Sinn und setzt den Lebensbaum Lasst die Liebe in euch schalten hört auf euch zu verwalten dadurch euch selbst zu spalten das gilt für jung und für die Alten Freiheit für die Tiere hört auf Sie zu verspeisen dann kann ein jeder voller Frieden reisen Soldaten werdet jetzt zu Gärtnern denn Ihr habt genug zerstört Jahre lang den Frieden hier gestört und viele Seelen hier empört Frieden fängt im Handeln an die Planeten sind im Wandel die Erde Sie ist mit dabei macht euch alle Karmafrei Reinheit ist im Herz der Keim lasst Ihn erstrahlen fein Gottesfunken weit gesunken doch nun kehren wir Heim Frieden Freude Liebe Licht sollst Du sein

192

Vielen fiel
Vielen fiel oder fällt das Lernen schwer ! Das lernen der unzähligen Lügen die das Schulsystem und die Universitäten lehren. Habt Mut Ihr dummen Schüler denn Ihr seid die wahren Schlauen. Denn Ihr ward Intuitiv die gelogenen Informationen die man Euch gab am durchschauen. Die Wahrheiten kommen jetzt ans Licht seid mutig und streut die Informationen weit und breit Ihr seid die Heiler der Erde die Kinder der NEUEN ZEIT Ihr seid Ihre Hüter, gebt der Erde Ihr verdientes paradiesisches Kleid achtet darauf das der Transport geht sauber aller Güter Ihr seid die Heiler die Kinder der NEUEN ZEIT Es ist unsere geliebte Erde wir alle Leben zusammen nur von Ihr hinweg mit der machthungrigen Gier lasst Leben auch jedes geschaffene Tier Freude und Gesundheit wünsche ich jedem Wesen also auch Dir denn die Kinder der NEUEN ZEIT sind wir meine Liebe soll erreichen die Erde nun auch hier

Ein Computer
Ein Computer kann nicht riechen Ein Computer kann nicht schmecken Ein Computer kann nicht fühlen Ein Computer kann nicht weinen

193

Wenn die Zeit gekommen ist !
Wenn die Zeit gekommen ist ! Ist es Zeit zu gehen. Wie wird das wiedersehen.? Werden wir uns erkennen wenn man sich selbst erkannt. Die Wahrheit die hatte uns verbrannt doch zurück in die Liebe wird nun gerannt. Dich zu sehen mein Herz taut auf. Das Eis es schmilzt wird zu Wasser, zu Dampf steigt es empor bricht es tosend vom Himmelstor. Das Herz aus Feuer es lodert auf getränkt vom Tauwasser ist es nass steigt bis hoch zum Mars Wasser, Feuer, Luft vereint der Samen der zuvor bewusst gesetzt, der keimt Oh Du wunderbare Welt Du kosmisches Ungetüm Du bist so zart und edel rotieren tut mein Schädel Kosmische Mutter Dir zum Dank Du führst mich zum Anfang um umzuschreiben meine Fehler des Zauberers und Erzählers Vergeben muss ich selber mir sooft war ich schon auf der Erde hier erkannte in mir nicht mal ein Tier bin ich schon wie die Liebe hier ? Durchströmen ist mein Körper, mich mit Energie ich denke viel fühle, haste, schwitze, friere das ist der Sinn vom Spiele dadurch erreiche ich mit Freude alle meine Ziele

194

Bin die Pflanze
Bin die Pflanze von der Du isst bin das Mineral durch das du bist bin die Farben, Klänge, Düfte die dort schweben in der Lüfte. Bin geboren um zu geben meinen Körper zu erleben dabei selber, immer Dir, ergeben sein denn ein Freund sendet Dir das Heim Pflanzenengel, Mineralbengel Liebeswasserkraft aus der Sonne hast Du uns, uns zu dem gemacht. Deine Früchte labe, dankend ich Meine Liebe, immer für Dich Du heilige Erde, nimm mein Licht Reines Licht Trabantenkraft die Liebe die erschafft und nimmt, da Liebe stets gelingt. Bin ein Freund für Mensch und Tier regiere Elemente hier das Feuer, Wasser und die Luft doch was vernehme ich auf der Erde ? Viel Liebe strömt jetzt ein und die Erde wird nun fein gemacht Feuer, Wasser, Luft kommt nun mit voller Kraft das Ihr JETZT die Erde zum Paradiese macht.

195

Als die Quelle mich erdachte
Als die Quelle mich erdachte mich auf die Erde brachte hat Sie sich dabei gedacht der Junge, in der Liebe, erhält die ganze Macht Der Junge wurde dann vergiftet vergaß sogar wer er einst war die Erinnerung fiel schwer vor lauter Gift nicht klar Es wurde mit Krankheitserregern vollgepumpt war verwirrt bekam Totes in den Mund war verloren Stund um Stund doch dann kehrte die Liebe alles um nun ist er so gut wie gesund Wäre er nicht verletzt am Daumen Handfläche ein Schnitt zum staunen so tief geflickt mit 16 Stichen die Wunde mit Calendula – Creme eingestrichen

196

Die Gedanken eines Menschen
Die Gedanken eines Menschen können so schnell sein so schnell das Sie jedem bekannt sind so bekannt das Sie jeder sehen kann als hätte der liebende, schnelle, schöne Gedanke uns erschaffen Dann gibt es langsame Gedanken sogar welche in denen der Geist der Zerstörung sein Unwesen treibt doch ich weiß das für diesen bleibt zukünftig keine Zeit erst recht auch keine Ewigkeit Der schnelle Gedanke in Liebe gedacht und vielleicht auch ausgesprochen hat es geschafft so das die NEUE ZEIT ist angebrochen So kommt Schamballa aus unser aller Herzen in das Außen mehr und mehr gekrochen denn vor Sehnsucht nach dem Garten Eden war man innerlich am kochen Berühmt zu sein oder im Hintergrund die Welt zu Regieren das Spiel zu durchschauen es zu kapieren die Weisheit ist sich mit Liebe am liieren bei einer Göttin werde ich auf die Knie fallen ohne mich zu zieren

197

Was treibt uns so an
Was treibt uns so an was treibt uns so an, die Sehnsucht die Sehnsucht in der Blutbahn Die Träume versuchen wir zu erreichen auf der Erde bereits gestellt die Weichen Liebe gilt es zu erreichen Gott ist Mensch Mensch ist Gott Tier ist Tier frage Dich warum bist Du hier ? Was treibt uns an, was treibt uns an ? Das Ende ein Anfang ? Das Ende gar das Licht für Dich und mich ? Was bleibt ist der Wahn das man doch nicht alles alleine schaffen kann Was wäre wenn doch ? Leben wir noch ? Gestorben sind wir allzu oft und Jetzt werden Sie von mir besucht Die die mich zu dieser Seele machten sollen nun nach Frieden trachten und die Gedanken nimmer schlachten Rache die wir immer machen doch für Gerechtigkeit ist nun die Zeit wir bitten um Unterstützung der Liebe wir sind so weit Komisch nur das wir uns an kein einziges Mal erinnern So leben wir eigentlich nur so vor uns hin wundern uns das wir noch sind Lustig darüber nachzudenken es hat einen in den Wahnsinn getrieben Doch jetzt wollen wir aus dieser Hölle raus erschaffen aus dieser den Garten Eden draus Nicht so wie die Okkultisten beschrieben denn wir göttlichen Menschen waren mehr als Sieben !

198

Verlieb Dich nicht
Verlieb Dich nicht in die Gedichte eines Unbekannten Ist Dir alles Unbekannte bereits bekannt gewesen dann bist Du gewesen oder hast von Lügen gelesen Die Königin braucht keine Flügel die Königin ist FREI die Königin, die Königin in Liebe immer sei. Der König, der König so ertönt, in ihm der Schrei denn mit dem Prinzenleben ist es bald vorbei

199

Aus göttlicher Weisheit ist

Aus göttlicher Weisheit ist Liebe erschaffen das Licht in uns führt die Massen damit sich die Paare zärtlich anfassen Liebe, die ist stets weise, beendet die Wiedergeburtenreise, dieses zu schildern brauche ich nicht, Vertraue auch Du, dem göttlichen Licht ! Eins, zwei, drei dabei vier die Liebe zieht zu jedem ein die Energie holen die Erde JETZT Heim.

200

Das ich mir eingestand

Das ich mir eingestand das ich die Liebe fand ist nicht gelogen, als ich Sie erkannt Das ich die Liebe erkannte ist gewiss weil ein jeder dadurch ist Was kann ich selber machen um geliebt zu werden was kann ich tun was soll ich lassen Ich erscheine wie die Sonne egal wo ich hinkomme bin wie Ihr Gesicht bin ich hinfort siehst Du das Sternenlicht Ich bin wie die Sonne wie Ihr Gesicht denn wahre Liebe das will ich eigentlich und immer mein Kind für Dich

201

Der Irre
Die Sonne braucht keinen Mond
Die Sonne braucht keinen Mond oder Monde Die Sonne braucht keine Erde Die Sonne braucht keine Sterne Die Sonne liebt sich aus sich selbst heraus wer das versteht dem baut die Sonne ein Paradies wohin Sie euch auch immer entließ. Die Sonne uns mit Leben speist und der Stern Erde nun ins Lichte reist. Da Sonne eigentlich auch Liebe heißt

202

Liebe die Sonne
Liebe die Sonne des Herzens Hört das Herz auf zu schlagen schweig denn wisse Liebe ist die Ewigkeit bereits Sonne die Liebe im Gedanken Stopp das Zanken und das Danken gesprengt sind JETZT die Schranken

Sonnengott ( Wandmalerei im Attelier der Akademie wedischen Kultur )

203

Gedichte voller Kraft
Gedichte voller Kraft gehen um die Welt ertönen hoch bis zum Himmelszelt, in Galaxien werden Sie zelebriert und von Engeln studiert und ausprobiert Ich bin, mit Liebe, dem Licht liiert, das habe ich kapiert. Doch warum bin ich sooft krepiert oder war das mein Wunsch ? Kommt so sagt das mir ! Ich bin wohl nie gegangen sondern habe angefangen denn Liebe ist mein Verlangen ist es das wovon wir einst sangen. Die Freude am anfangen

204

Ruhm, Gold und Macht
Ruhm Gold und Macht hat kein Herz jemals Glücklich gemacht Mineral, Pflanze und Tier in Harmonie darum bin ich hier. Erlöst von Schreckenszauberei und frei. Komm auch Du und sei dabei. Sei dabei im Liebestanze bist Du Liebe, bleibst Du Ganze ! Ruhm, Gold und Macht wird von der Liebe ausgelacht denn eines ist doch klar die Liebe spielt kein Schach. Ruhm, Gold und Macht wird von der Liebe ausgelacht denn Liebe ist das was uns alle glücklich macht !

205

Vom Mensch zum Engel
Vom Mensch zum Engel nur ein Schritt Vom Menschen zum Erzengel ich komme mit Vom Menschen zum Gott das macht die Liebe flott Doch die Göttin prüft was ist es was der Schöpfer fühlt da er in Erinnerungen nicht wühlt sondern die Erde rein und sauber spült, Sie zärtlich mit dem Licht berührt Vom Gott zum Menschen, daraus wurden zwei nur die Liebe zueinander macht einen wirklich frei ! So strahlen die Flügel der Engel in leuchtend bunten Farben. So malen Sie die Bilder schreiben Gedichte nicht Sie warten nun auf mich ich bin bereit seht Ihr das nicht Fliegen oder schweben das ist Leben in LIEBE leben Sie stets voller Freude Muttererde geben

206

Vertrauen gelernt
Vertrauen gelernt hat in mir der Stern das Universums habe ich so gern wirkt es auch manchmal außerhalb so fern Für das Vertrauen geschwärmt mich schon oft erwärmt das Übel verbrannt in die Gesundheit gerannt Die Vertrautheit zu Dir doch wo sind nun wir bin ich doch stets alleine hier diene der Liebe und Wahrheit nur Ihr

207

Einer war stets immer wieder da
Einer war stets immer wieder da das schien suspekt und sonderbar Einer konnte alles schaffen so ritt er auf dem Drachen Einer fiel besonders tief die Erinnerung einschlief Einer dehnte sich unendlich aus die Schlange brachte Ihn mit seiner Liebsten friedvoll nach Haus Einer war wie zuvor noch keiner ! Die Sieben Könige begleiten uns auf Schritt und Tritt der Achte sich mit Ihnen stritt brachte dieser doch die Unendlichkeit mit Ihr denkt ein Witz, ein Brauch doch achtet auf den Hauch Ein Hauch zu viel und das war es mit Spaß und es tobte blanker Hass Ihr denkt wir lügen doch schaut Euch mal genau an Ihr Menschheit Ihr schlachtet werdet eins mit dem Tod und Gott was soll der tun seid Ihr der Schöpfung doch das am antun Dann heiratet Ihr okkult oder bittet förmlich in schwarzer und weiser Tracht schon habt Ihr Euch Satan selber erschafft das hat Euch Gott so nimmer beigebracht Mitleid bekommt man dieses für Dummheit und Hässlichkeiten ? Dich zu ehren bis das der .....euch scheidet. So etwas bejaht von so vielen in der Kirche der christlichen Sekten die die Wahrheit versteckten

208

Was soll nun passieren wo Ihr langsam oder einige sehr schnell geschieden werdet ? Krankheiten von Euch selber erfunden ziehen Ihre Runden. Mörder von Euch erdacht ? Unfälle von Euch geschaffen das alles war Gott für Euch nie am machen. Wir sahen mal ein Engelskartenspiel mit der Aufschrift Mitgefühl und dachten über das Wort nach es treibt uns fast zu Tränen das Wort nicht mehr zu verstehen will man doch wahre Liebe in Allem sehen Vielleicht haben wir das schmutzige Spiel mitgespielt wir wünschten uns das auf keinen Fall doch ist das auch der Fall. Der Achte König ging hin fort und wüsste er würde der Erste sein denn wahre Liebe kannte er nie allein Sein Herz erfüllt vom Schmerz und Leid der Welt ging er oft hinaus und sah das Sternenzelt Sieben Sonnen strahlten Ihn an und er wusste Jetzt, endlich Jetzt ist wahre Liebe dran ! Die Menschheit war zerstritten gar so viele haben gelitten Schuld die selbst gemachten Sitten statt Gott zu Fragen als Ihn ständig bettelnd jammerhaft um Hilfe zu bitten

209

DER FRIEDENSENGEL im Jahre 999998

Von der Liebe stets bewacht, sogar von Ihr gemacht, ist es der Friedensengel der das Tor bewacht Halt geöffnet stets das Tor zum Herzen, dann gibt es jetzt soviel zum Scherzen so kann ein jeder auf die Eigenerlösung hoffen denn den Friedensengel hast Du soeben getroffen. Sei weise, höre seinen liebevollen Rat, lass immer Leben was um Leben warb und denke stets daran das niemand Dir sein Leben freiwillig gab. Rein und Fein lässt Dich der Friedensengel hinein ein Mitschöpfer im Paradies darfst du dann sein denn als Diener der Liebe weiß der um Dich und eröffnet Dir die Fülle dieses Tor zum Quellenlicht So bleibe in Frieden mit Mensch, Pflanze und dem Tier denn der Friedensengel sprach auch aus Dir so sei in der Freude mit uns im Jetzt und hier

Unvollendet
Unvollendet lies er das Bild von der Mona Lisa. War ihm dabei schon die Gesetzmäßigkeit klar wie man ist und wieder wird Jahr für Jahr ?

210

Ein guter Arzt
Ein guter Arzt ist dieser, der seine Patienten als Patienten niemals wiedersieht !

Es ist wie ein Abschied

Es ist wie ein Abschied den es nicht gibt wie als wenn die Liebe weiter fliegt dabei ein Nest fröhlich hinterlässt im Raum des schönsten lichtvollsten Traum So lädt dieser zum Träumen jeden Liebenden ein trinke doch in diesem Raum den kostbaren, unvergorenen Wein dann wirst Du erkennen an der Wand den Schein des ewigen Lichtvollen, sein Sein Hinterlasse auch Deine lichtvollen Spuren gestalte den Raum mit Deiner Liebe hier aus bringe die Schöpfung der Harmonie aus Dir heraus denn wisse für die Ewigkeit ist das Lichthaus

211

Das Leben
Das Leben ist ewiglich doch man wechselt ständig die Welten

Zum galaktischen Paradiesgartenwettbewerb
Zum galaktischen Paradiesgartenwettbewerb wurde die Menschheit soeben einberufen die Wanderer sind die Jury werden diese Gärten besuchen dabei reisen diese gedanklich grenzenlos schon auf Pfoten oder Kufen andere fliegen die Beete an und betreten von Erschaffern die Hausstufen Es ist die Zeit für unzählbar viele Liebesräume materialisiert aus den wunder schönsten Liebesträumen so erwachsen die Häuser, der Göttinnen und Götter, auch aus lebendigen Bäumen natürlich sind die Büsche essbar die diese Räume umzäunen Darum steckt Euren Nächsten an mit diesem Gedankengut damit ein jeder das Träumen wieder begann weil das schönste ist, das was man dadurch gewann denn ein ewiges Leben, in Glückseligkeit, ist für jeden Liebesträumer dran Es ist die Zeit für unzählbar viele Liebesgedanken als Wanderer kann man diese besuchen auch in Zelten das ist was dort jemand mal meinte als er erzählte von Welten viel Weisheit finden wir wieder auch bei unseren Ahnen den Kelten Es ist ein Wettbewerb wo jeder wird garantiert zum Sieger denn diese Gärtner, diese Gärtner diese kommen immer wieder werden sich erinnern auch noch in tausenden von Jahren als Sie mit Liebe verbunden, ein Teil, der kleinen Eiche waren. Heute ist die Eiche gigantisch groß und so mächtig wie sollte man es nennen wenn nicht einfach prächtig was aus einem Gedanken alles entstehen kann das wird der galaktische Paradiesgartenwettbewerb uns zeigen der JETZ begann

212

Ich sah soeben
Ich sah soeben Deinen Namen und schon war ich hin und weg als würde mich eine unsichtbare Emotion hier führen ist es vielleicht wirklich die Sehnsucht eine Göttin zu spüren die Innerlich ist in mir am rühren oder ist das gemeint mit diesem komischen Verführen Esoteriker verleugnen oftmals Zeit und Raum ich würde mich das niemals trauen denn ich bin der Zeit stets in die Augen am schauen Sie hat so unendlich viele Gesichter doch es sind in der Masse alles wirklich kleine Lichter Wie Sterne die alle in einem Gotte wohnen versuchen sie abwechselt zu thronen mal versuchen Sie den Verstand zu beherrschen mal fallen Sie nieder in die dogmatisch regierten Glieder mal stimmen sie freudig an irgendwelche Lieder Es ist ein stöhnen und ein ächzen wenn man denkt in Stunden dann hat man den Moment allerdings schon überwunden dabei eine Wahrheit erkannt und gefunden es ist die Zeit für beinahe jeden um nun zu gesunden

213

Das Feld lag brach
Im ersten Jahr wird das Feld eine Blumenwiese bekleiden das wird man dann immer in Gedanken sehen kann man nicht beschreiben es ist voller bunter Farben die sich abwechselt in den Tagen zeigen zu allen Seiten der entstehenden Landsitze sind die ätherischen Düfte am treiben Zusammen gründen wir ein Siedlungsdorf bauen Häuser aus Lehm, Holz und Torf denn brüderlich sind wir in voller Liebe Samen am einsähen was schon jeder kann sogleich als Filme sehen Wir sind die Darsteller erschaffen uns die lebendige ewige Kulisse denn wir tragen in uns den göttlichen Kern um den ein jeder bei uns wisse es ist die Fahne der Liebe die wir gedanklich nun hier hissen denn diese Energie waren wir so sehr am vermissen So sehen wir in jedem von uns ein Paradiesgärtner wohnt die Individualität der Vielfältigkeit einen jeden hier von selbst belohnt es ist als wäre das Zusammenleben das was hier bei uns zusammen thront denn hier erkennen wir die Herrlichkeit von Sternen, Sonne und Mond So ist ein wundervoller Zauber um dieses Dorf entsprungen die Menschen singen Loblieder der Natur aus den reinsten Lungen es leben in diesem Dorf dabei die weisesten und liebevollsten Zungen so ist die schönste Zukunft als Prophezeiung in den Äther bereits erklungen Dieses Dorf der geballten Magierkräfte bringt hervor die reinsten Heilerssäfte ein jeder wird geheilt von den Dorfdruiden auf dem Erdenland ein Restaurant göttlicher Speisen ist überall sogleich bekannt

214

Es gibt kein Karma
Es gibt kein Karma doch wer erzählt das mal dem Lama dabei meine ich nicht das Tier sondern den der falsche Dogmen postuliert So hat kein von Menschen gemachtes Gesetzt jemals bestand das habe ich schon immer gewusst und auch erkannt deshalb hat man mich als Rebell überall erkannt so malte ich mein eigenes Königreich schon an die Wand Einige denken vielleicht Schamballa könnte das sein doch was interessieren mich die anderen ich verwandle die Gedanken für mich allein dabei versuche ich zum Ruhm Gottes wie seine Liebe zu sein So komme ich sicherlich der besseren Hälfte immer näher erschien dieses auch oftmals so unendlich schwer ist doch eines ganz gewiss in diesem Quellentraum meine Liebe gehört auch jedem lebenspendenden Baum

215

Drogen
Ich liebe die Kräuter die dort werden Drogen genannt doch viele haben die vergiftenden synthetischen Drogen wie die Pille noch nicht erkannt auch Hormone und andere chemische Tötungsmittel lass ich deshalb sein denn so eine Pillenbombe die haut wirklich rein So bin auch ich sicherlich im Heilungsprozess der Körper erlebte so manchen fürchterlichen Stress da war auch ein Kieferbruch in meiner Freß darum nimmer mehr die Geschöpfe Gottes ess Einige meinen Karma kommt wenn man sich an der Schöpfung vergeht für die Sünden so manches Leid erlebt doch der Geist und die Seele lebt nun in die schönsten Träume schwebt So meint der Maya es ist alles Illusion denn wir sind doch nur ein Gottessohn was weiß dieser denn von Schöpfung schon wenn ausbleibt ihm der Lohn doch nicht erspart blieb mir wirklich jede Emotion Vielleicht kannst Du mir von Deinem Traum berichten mein Realität ist aufgefüllt mit Geschichten diese, die die Zukunft schreiben denn die Erde ist in der Harmonie am treiben Liebe die kann immer bleiben. Drogen wie Zinnkraut und Schafgabe ich nun in der Tasse habe gereinigt meine innere Kiefernarbe mich an den Früchten des Schöpfers gerne labe So strömt meine Liebe zu Muttererde ein denn obwohl so vernarbt will ich wer sein so schrieb der Dichter Dir ein Lied denn der weiß das die Liebe wenn auch spät, immer siegt

216

Wir brauchen vernünftige Jobs
welche die Familien mit Spaß erfreuen welche die die Würde jedes Lebewesens vollkommen berücksichtigen – welche die für Wohlstand in der gesamten Bevölkerung sorgen – welche die den einzelnen mit Freude erfüllen

Dichter/innen Gärtner/innen Maler/innen Sänger/innen Restaurantbetreiber/innen Ernährungsweise Botenüberbringer/innen Tischler Schreiner

Irdische Vollkommenheit
Irdische Vollkommenheit kein Planet ist Dir gewachsen warst Du auch oftmals angeschlagen doch Deine Schönheit stets weiter am heraustragen Irdische Vielfältigkeit kein Planet ist dir gleichwertig warst du von Neidern oft besuchst versprühtest selbst zu diesen harmonisch deinen Duft Irdische Unfehlbarkeit ich trage die Samen nun von Deinem Kleid lass andere Planetenkinder mit Deiner Harmonie einkleiden für Dich Du Perle des Universums werde ich stets meine Liebe zu Dir beweisen

217

Die Zeit ist GUT
Die Zeit ist GUT denn Sie bietet uns die Möglichkeit der Zeitreise. So können wir stets vergangenes korrigieren es quasi harmonisieren Die Zeit ist GUT denn Sie erlaubt uns einen Blick nach vorne so dürfen wir eine Welt miterschaffen solange wir das mit Harmonie und Liebe machen DIE ZEIT, DIE ZEIT DIE IST SO GUT DURCH DIE IST GOTTESSOHN EINFACH ABSOLUT WEIL MAN DURCH LIEBE WIRKLICH ALLES SCHAFFT Einzig allein ist es Gottessohn gegeben der Meister der Zeit zu sein. Doch Gott kann stets sanft korrigieren, was sein Sohn noch nicht voll und ganz ist am kapieren

218

Wenn man sich
Wenn man sich mit dem was ich bin doch nur näher auseinandersetzt dann würde man eine ungeheure Feststellung machen Eine die dort wäre das man ein wundervolles Lichtwesen ist welches eine Hülle im Diesseits angenommen hat Eine Elementehülle bestehend aus Erde aus Wasser Luft und Feuer Ob die Erde einen dabei vertilgt ob man verbrennt im Feuer oder sich in der Luft auflöst ins Wasser verfließt ist sicherlich eine interessante Frage Doch ist diese Frage nicht sogar gleichbedeutend mit der die ich aus mir verbannte ? Vielleicht ist einigen nicht begreifbar auch Gott zu sein. Zwar der Sohn und doch agierend in einem eigenem Universum. Mächtig erschafft dabei jeder Gedanke die eigene Wirklichkeit, bei jedem könnte man denken. Doch ist das wahrhaftig so ? Das eigene Universum im Omniversum. Der eigene Gedanke im großen Traum des All - Vaters. Manchmal stocke ich beim Schreiben des Wortes Vaters. Würde dann gerne Mutter schreiben. Doch ein Neutrum in bedingungsloser Liebe bin ich dabei am meinen Vielleicht ist es als Mann normal den weiblichen Aspekt zu Ehren und so sehr zu lieben Doch nehmen wir mal an das die Ur - Quelle Geschlechtsneutral ist dann müsste man doch einen Begriff für das Unausdenkliche haben um überhaupt einen Bezug herzustellen. Natürlich ist das Blödsinn, das weiß ich selber Denn die Gottfrage ist längst geklärt und als Mensch weiß man das eine Verdrängung von Wahrheiten zwar möglich ist doch unweigerlich in eine Situation führt die mit dem Fanatismus beschrieben werden könnte Doch scheint es schwierig sich als Mensch selbst zu Charakterisieren ohne zu polarisieren So ist es geschaffen eine Welt in dem Pole sich ausbalancieren harmonisch Schwingen kann man nur selber in vollkommener Liebe als das Zentrum aller vier gegensätzlichen Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer

219

Den wahren König
Den wahren König Ihr nun haben sollt das Herz der Erde ist aus süßem Gold Weisheit und Liebe lebt in mir vorbei schon lange die Zeit vom Stier der Fisch nun abregiert denn nun bin ich wieder inkarniert Den wahren König ihr nun haben sollt sein Herz ist warm und voller weisem Gold Wahrheit, Reinheit und Willensstärke im Zeichen des Wolfes nun jeder bemerke es vernichtet sich selber das was lief hier viel zu lange verkehrte Den wahren König könnt Ihr erkennen er ist als zweite Sonne dort gleich am brennen Strahlende Gesundheit und Schönheit auf Landsitzen heißt jetzt der neue Wettbewerb vorbei die dunkle Zeit vom Schwert denn die liebsten Träume werden nun in die Materie gekehrt Den wahren König habt Ihr nun gefunden in Eurem Herzen Euch mit Ihm verbunden So lasst uns seine Sternen - Krone schmücken uns zärtlich auf Muttererde oftmals bücken Sie mit den Früchte bringenden Samen nun bestücken die wir Arier dann zelebrierend und dankend pflücken

220

Europas Herz
Europas Herz ist erwacht hat sich die Zukunft ausgedacht

Wut
wütend macht mich jeglicher militärischer Gedanke jede Waffe ich deshalb auch nun auflösend bezanke meine unsichtbaren Freunde bitte ich diese nun zu umranken wütend macht mich Alzheimer bringendes Aluminiumverpackungsmaterial totes Wasser in Flaschen ist ebenfalls ne Qual jegliche Chemikalien in Nahrung und Waschlotionen fatal diese nun gedanklich vernichten daher auch meine rettende Wahl weiß nun hier im Land des Herzens der Erde wird die Gesundheit wohnen denn ich bin der Visionär ein Gottessohn So wird der Garten Eden grenzenlos sein jeder Liebende wird dort drin zur Ewigkeit gedeihen wahrhaftig immer sein

221

Ich gehörte nie zum Personal
Ich gehörte nie zum Personal der Deutschland GmbH denn das liebevolle Deutsche Reich in mir stets am Leben war die Besatzer hatten das arische friedliche Volk massiv belogen mein arisches Volk um seine ursprüngliche Freiheit hier betrogen Einen Personalausweis beantragte ich deshalb intuitiv hier nie doch ich sah wie die Masse gezwungen wurde auf die Knie die Steuererpressung finanzierte des Geldgierigen inszenierte Kriege man erinnerte sich nur noch im Herzen an die Ures Liebe Voller Traurigkeit habe ich die Welt um mich herum empfunden als Kind schon zerstörerische Munition im geliebten Wald gefunden so vieles Gift im Essen war nicht nur mich hier am verwunden die Manipulation in den Medien hatte so manche Seele an die Lügen gebunden So gab ich schon lange Zeit keine Steuererklärung mehr ab da ich die Erinnerung von diesem Diebstahl am Volk in mir hab diese die ich Dir mein Freund über diese Zeilen sogleich mitgab der Zins, der Zins brachte so viele in das grausame Schuldengrab Doch jetzt stelle ich fest die liebsten Träume fangen an zu leben die Wandbemalung, vom Königreich der Liebe, wird es in Wirklichkeit hier geben es entsteht um uns herum der erträumte Garten Eden dabei spüre ich, dafür erhalten wir den Quellenseegen So erinnert Euch meine vegetarischen Freunde an eure wahren Wurzeln denn die dunklen Mächte sind nun Reihenweise am wegpurzeln der Machtwechsel ist dabei schon im vollem Gang da das Gute in des Quellentraum doch selbstverständlich stets gewann Doch eines gilt es dabei unbedingt festzuhalten in diesem Lebensspiel Liebe im Gedanken vollkommen zu entsprechen sollte sein unser stetes Ziel denn erinnern wir uns doch an diesem Ende bitte mal alle an den Anfang dann ist des Glückes Schlüssel für uns alle stets der zukunftsweisende Gesang Zu Gottes Ruhm soll daher erklingen das Ur - Lied welches wir dann alle singen lasst uns alle zusammen in die Harmonie einschwingen dem Vater, unsere Mutter vollkommen schön nun zurückbringen

222

Es ist unwichtig was andere über verfasste Schriften denken ! Wichtig ist wie man es selber damit meint !
Man könnte eigentlich meinen die Erdbevölkerung wäre aufgeklärt über geschichtliche Hintergründe, da doch eigentlich in jedem von uns die kosmische Wahrheit wohnt. Wir als Kinder Gottes sind in der Lage jegliche Emotionen zu erfühlen. Energie zu spüren die noch nicht einmal eine örtliche Begrenzung aufweisen. Bei negativen Emotionen die wir transformieren ist es interessant zu bemerken wie der Körper sich in einen Zitterzustand bewegt, um diese Energien auszubalancieren. Es erinnert mich an die klingende Zeder, die alle negativen Informationen zur Heilung in den Kosmos nach oben entlässt. Wir bemerken Energien auszuhalten, die derartig negativ sind, so das wir uns als Großmeister der Transformation bezeichnen können. Wir, die „Kinder der Neuen Zeit“, die Ihre Wutausbrüche über alles was eine Bedrohung fürs Leben darstellt kaum ertragen können. Es ist eine unbändige Wut in mir sollte jemand gegen die Gesetze der Liebe verstoßen. Das Gesetz zu jedem Wesen liebevoll zu sein beinhaltet auch die liebende Mutter als das zu betrachten was Sie in Wirklichkeit ist. Die Erde ist ein lebendiges Wesen welches lange genug unter der Einwirkung Ihrer Kinder zu leiden hatte, in die der Geist der Zerstörung gefahren war. Es ist nun die Zeit gekommen wo viele Menschen bemerken werden wie sehr wir von der Gesundheit unserer lieben Erde abhängig sind. Es wird an der Zeit unser Sternenerbe anzutreten und dem Vater seine Mutter geheilt zurückzugeben. Natürlich könnte der Vater auf uns Kinder verzichten und von ganz allein alles so herrichten das es dem göttlichen Plan seiner Liebe vollkommen entspricht, desto anerkennender bleibt für mich zu schreiben wie unvorstellbar gigantisch seine Liebe uns gegenüber ist. Nachdem wir, seine Kinder, die liebe Mutter in unserem Wahn nach Macht, Geld und Fortschritt, der ein Rückschritt war, fast zerstört haben, bietet uns unser lieber Vater trotzdem weiterhin an uns zu verändern und unsere Aufgabe anzunehmen. Es ist daher mit Sicherheit das Allergrößte und Allerbeste das zu tun welches unsere liebe Mutter heilt. Es gibt mittlerweile über 1500 eigene verschriftlichte Gedankengänge doch das entscheidendste ist etwas ganz anderes. Ein Gärtner zu sein und Samen in die Erde zu setzen ist nach meiner Überzeugung das wichtigste was ein Mensch tun kann um der Erde seine Liebe zu beweisen. Natürlich könnten viele nach einem eigenen Besitz schreien. Oder Argumente finden das Sie bevor sie kein eigenes Land haben keine Gärtner sein könnten. Doch ich widerlege diese Zweifel denn es ist mit Sicherheit nicht entscheidend ob es der Besitz eines Einzelnen ist vielmehr ist es bedeutsam anzumerken das es die Erde, des großen Vaters ist. Wir sind als Menschheit nun aufgefordert unserem liebenden Vater zu beweisen das wir verstanden haben was wirkliche Liebe bedeutet. Nämlich eine Frau Glücklich zu machen während man auf einer gesunden Mutter die Energie der Liebe zu spüren in der Lage ist. Die Erde sollten diejenigen die daher noch keinen vorübergehenden Besitz haben als grenzenlos betrachten.

223

Viele Samen haben wir in der letzten Zeit an verschiedenen Stellen der Erde eingepflanzt. War es der Kirschbaumsame dort wo sich Werra und Fulda küssen so wurden es Zedernsamen in der Lüneburger Heide. Waren es Tomatensamen in der Stadt All Ayn so waren es verschiedenste Samen in den Regionen des heutigen Griechenlands. Überall betrachten wir daher den Samen als Geschenk um Neues Leben hervorbringen zu können. Wir sind wahrhaftig Mitschöpfer indem wir unsere Samen auf der Erde verteilen und Ihr dadurch Ihre Schönheit zurückgeben. Es ist eine Einladung Gottes die wir Dankbar annehmen sodass wir schon heute eine zweite Sonne am Himmel zu sehen in der Lage sind.

Meine Bücher und die Reime
Meine Bücher und die Reime werden alle Sucher lesen müssen um das was ist zu verstehen und zu wissen Denn meine Schriften sind die Formel die es zu verstehen gilt manchmal sind Sie Wild doch es entsteht durch diese ein so unbeschreibbar liebes Lebensbild Meine Gedichte müssen von Suchern gesungen werden damit Sie verstehen warum Ihre Pflanzen sterben denn meine sind ewig am Leben doch die Weisheit müssen Sie selber leben nur dann kann man Ihnen den Schlüssel geben denn der führt immerzu nach Eden wo dort leben stets die Ewigen, die Weden

224

Es ist nicht so das ich Geld hasse
Es ist nicht so das ich Geld hasse doch es nicht mehr herrschen lasse Geldlose Spiele finden wir echt Klasse denn dann kümmert man sich richtig um die Masse So liebe ich die Erde doch das Geld nun nach und nach verschwindet da man durch das Geld tatsächlich nur erblindet so machte es gierig und schizophren so das sich die Menschen konnten einander nicht verstehen So freut Euch alle auf die Neue Zeit ohne Versicherung das heißt gleichsam ohne Streit So genießt wie schnell Obstbäume wachsen werden oder sollen alle Menschen auf einmal sterben So werden Göttinnen und Götter bestehen denn vertraut das Leid wird nun von der Erde gehen die gescheiten werden diese Weisheit verstehen denn die Botschaft ist das Herz nun zu begehen für die anderen heißt es auf nimmer wiedersehen So freut Euch auf die eigenen Früchte denn die ERDE ist riesig groß dann bleibt der Fernseher endlich aus denn der machte so viele schusselig im Haus Das Glück zu leben, in dieser Zeit, ist wie ein Geschenk doch achte darauf was Dein Hirn dort denkt wenn dieses ein anderer lenkt ist Deine Seele leider umsonst verschenkt So wünsche ich jedem Wesen was auf Erden lebt das es jedes göttliche Leben respektiert wer das kapiert ist für die Ewigkeit konzipiert

225

Vielleicht sollte
Vielleicht sollte ich mal wieder lange Zeit Fasten um mich an die Herzensliebe ranzutasten Sie dabei in mir zu finden mich im Außen mit Ihr zu binden Oder ist Sie schon lange nicht mehr in mir dann wäre das der Grund warum ich mich selber torpediere denn ohne Sinn wäre dann die Reise hier denn ohne Sinn wäre dann die Reise hier

Nun werden alle Tierbetriebe umgestellt
Nun werden alle Tierbetriebe umgestellt denn Freiheit für diese Wesen habe ich gewählt dieser Wille ist es was mein Herz hier erzählt die Läuterung einen jeden nun innerlich schellt So werden die Kühe grenzenlos von Region zu Region treiben sich an unterschiedlichen Plätzen der Erde zeigen wandernde Herden werden den Boden mit Dünger bekleiden den kann man sich als Creme sogar in das Gesichte reiben Dann wird man beim Wandern die gesäugten fröhlichen Kälber erspähen auch wie die Herden den Boden zärtlich und natürlich mähen sollte dann eine Mutterkuh Dir hinterher laufen dann bietet Sie Dir Milch an, die darfst Du dankbar dann saufen Als treuer Begleiter repräsentiert sich Dir dann der Stier denn ein Hüter der Erde ist er im Jetzt und Hier darum trete diesem Wesen gegenüber stets mit Manier dann erkennst Du die Bestimmung vor Dir und diesem kraftvollem Tier So sehe ich gedanklich auf vorherigen Weiden Landsitze entstehen jeder Bauer wird nun den wahren Gärtner in sich verstehen denn erkannt ist doch nun, um in die Ewigkeit einzugehen das man mit jedem Wesen muss liebevoll stets umgehen So sende ich jedem Bauern nun viele Erkenntnisliebesgrüße zum laufen benutzen Gärtner stets die erhaltenen Füße zum saufen nun stets die Reinheit, für die inneren Flüsse schon bald ist es soweit das ich eine Prinzessin Küsse

226

Brauche mich nicht beeilen
Brauche mich nicht zu beeilen schreibe Dir die Zeilen einen Augenblick verweilen in Gedanken für Dich schreiben Den Schwan habe ich heute gesehen er war mal wieder am spähen hat in die Welt hinausgesehen jetzt muss er beim Schnattern der Enten bestehen Der Schwan flog fort wie sonderbar und ließ uns hier die Kälte da dann kam er wieder sang für uns die Liebeslieder versuchte Sie dabei zu verdrängen und war am flennen Der Schwan kam dann wieder erzählte seine Lieder wieder und wieder mir zittern die Glieder durch die Liebe nun nie wieder mich wärmen die Lieder der Liebe wieder wieder wieder LIEBESLIEDER hat er Sie beim Spähen etwa gesehen dabei muss er sich selbst gestehen das er die Liebe noch nicht gesehen bei seinem Flug kein Betrug Der Schwan so königlich schmückt sich für Ihr Gesicht es scheint dabei das Sonnenlicht und wärmt das Herz und auch Dich Liebe wird uns alle erreichen für die Liebe schreibe ich die Zeilen denn der Schwan kann sprechen die Liebe zur Natur sein Versprechen Der Schwan sagte kein Wort und deshalb flog er fort um mit Ihr die Liebe zu buchen Sie zu finden sich an Sie ewiglich zu binden

227

Der Schwan
Heute sah ich den kleinen Schwan auf dem Teich er erfüllte mein Herz mit Sehnsucht leicht so klar und weiß voller Pracht was hat der Schwan über die Schnatterenten gedacht Die Enten ja die lachen nun denn sie haben schöne Küken und viel zu tun der Schwan ist froh das zu sehen das die Liebe der Ente brachte diesen Segen Die eine Ente die hat fünf Junge und der Schwan erkennt dabei ist auch ein Junge diese süßen Küken werden Ihre Wege gehen der Schwan nach seiner Liebe spähen Der Erpel hat mit einem anderen einen Zwist und will das er der Bräutigam ist doch die schöne Braut will beide nicht denn Sie liebt den Schwan im Sonnenlicht doch der Schwan der sieht das nicht Der eine kommt zum Schwan nun hin sagt zum Schwan: „ Ein Prinz Du bist, sag mir wo Deine Prinzessin ist“ der Schwan denkt an eine List doch er kennt die Wege nur noch nicht die ihn führen damit er kann Sie morgen schon spüren Die Schwanenliebe ist so groß er bewahrt sich das Liebeslos

Schwanenliebe Wandbemalung aus dem Attelier der Akademie der wedischen Kultur

228

Ein kleiner Schwan
Ein kleiner Schwan saß auf dem Ententeich und die Enten schnatterten um Ihn herum die eine sagte, der Schwan ist verrückt weil er so einfarbig geschmückt und sich der Schwanenhals so lustig bückt wenn der Schwan seiner Mutter Blumen pflückt Die andere sagte, man kann den Schwan gut sehen doch der kleine soll nun in die Schule gehen um bei den Kindern wie ein Hahn zu krähen Der Schwan verstand das nicht ganz und er wusste er ist doch keine Ganz und eine Ente kann er nicht sein also schrieb er mit seinem Schnabel fein er möchte ein Prinz nun sein und nicht mehr so allein Da ging der Himmel auf und die Freiheit nahm Ihren Lauf und auf dem Weg kam ihm entgegen seine Schwanenfrau welch ein Segen

229

Der Schwan III

Heute sah ich den kleinen Schwan auf dem Teich er erfüllte mein Herz mit Sehnsucht leicht so klar und weiß voller Pracht was hat der Schwan über die Schnatterenten gedacht Die Enten ja die lachen nun denn sie haben schöne Küken und viel zu tun der Schwan ist froh das zu sehen das die Liebe der Ente brachte diesen Segen Die eine Ente die hat fünf Junge und der Schwan erkennt dabei ist auch ein Junge diese süßen Küken werden Ihre Wege gehen der Schwan nach seiner Liebe spähen Der Erpel hat mit einem anderen einen Zwist und will das er der Bräutigam ist doch die schöne Braut will beide nicht denn Sie liebt den Schwan im Sonnenlicht doch der Schwan der sieht das nicht Der eine kommt zum Schwan nun hin sagt zum Schwan: „ Ein Prinz Du bist, sag mir wo Deine Prinzessin ist“ der Schwan denkt an eine List doch er kennt die Wege nur noch nicht die ihn führen damit er kann Sie morgen schon spüren Die Schwanenliebe ist so groß er bewahrt sich das Liebeslos

230

Wo andere noch
Wo andere noch in der Knospe weilen sind die Blätter der Kirsche sich mir zärtlich am zeigen ein Spiegel meiner Ungeduld weit entfernt von jeglicher Schuld Zwei Kronen schmücken die einjährige Kirsche im Wald ich mich oft an andere Wunder heranpirsche so sah ich soeben noch die beiden Hirsche im Anbetracht der Zeit sind Sie nun wieder gar so weit Doch auch Trauer konnte ich in einem Garten spüren dort war der Sensemann die Bäume unsanft am berühren so schnitt er ab des Apfelbaumes, Triebe der ist entfernt gar so weit, von jeglicher Liebe So hob ich einen kleinen abgeschnittenen Ast in meine Hände nahm ihn in das Haus wo bemalt sind schon so viele Wände indem geträumt wird von einem friedlichen Erdengelände von blühenden Gärten und sauberen Stränden Das Element Wasser wurde dann speziell für den Ast vorbereitet meine Liebe ihn gerade hier ganz sicher begleitet sodass sich an der Wunde, das Holze, zur neuen Wurzel weitet stelle ich mir gedanklich vor, wie er uns ein Geschenk mit seinen Früchten bald bereitet So berühre ich den zum Leben erweckten Apfelast nun sehr oft denn es ist des Gärtners Hand, die Ihn eintopft die Energie im Herzen dabei stetig klopft weil der Verstand den paradiesischen Garten erhofft So wird erspürt die rettende gute Zeit das Bewusstsein, der Heiligkeit des Lebens, im Verstande treibt so ist es die Liebe die einem mit geöffneten Herzen immer bleibt Sie ist ein Teil von dem, der die schönste Zukunft beschreibt. Stellt Euch vor, die Erde in einem ewigen duftenden Blumenkleid.

231

Die Liebe beschreitet oft seltsame Wege

Die Liebe beschreitet oft seltsame Wege. Oft lauern Versuchungen um einen herum doch lerne diese durchschauend zu trotzen erkenne das wieso und warum Dann wird Dir das größte Geschenk offenbart zeigt sich Dir ganz klar und zart Dieses welches die Liebe wird sein diese trifft dann bei Dir unendlich viele Male ein Die Liebe beschreitet manchmal einsame Wege Destruktives vermeidet Sie mit treffendem Grund lerne auch du dieses zu meiden um als Ewiger lebendig zu bleiben Dann wird Dir das größte Geschenk offenbart zeigt sich Dir ganz klar und zart Dieses welches die Liebe wird sein diese trifft dann bei Dir unendlich viele Male ein Lerne selber wie die Liebe zu bleiben erleuchte um Dich jede Erdenschicht so soll mein Lichte die Erde bekleiden denn etwas anderes als Liebe will ich nicht Dann wird Dir das größte Geschenk offenbart zeigt sich Dir ganz klar und zart Dieses welches die Liebe soeben war diese ist wahrhaftig und immer da.

232

An die Sklaven des Systems

An die Sklaven des Systems die heute und gestern waren zur Arbeit am gehen Für wen ? Für wen ? Für wen ? An die Sklaven des Systems könnt Ihr die Wahrheit denn nicht sehen Seid am verstehen ! Seid am verstehen ! Seid am verstehen ! An die Sklaventreiber Ihr falschdogmatischen Schreiber Euch zerfetz ich nun die Kleider, nun die Kleider, nun die Kleider An die Sklaventreiber die Ihr vergiftet Menschenleiber Er stürzt nun ein euer Pfeiler, stürzt ein euer Pfeiler stürzt ein Euer Pfeiler An die Kinder dieser Welt Ihr werdet das Glücke nun erleben werde es mit Quellenkraft Euch geben, Euch geben, Euch geben An die Kinder dieser Welt die Gärten werden nun immer mehr entstehen Liebeswinde wehen, Liebeswinde wehen, Liebeswinde wehen schon bald werden alle den Garten Eden sehen

233

Der Mensch
Der Mensch ist solange ein Sklave wie er nicht in der Lage ist sich selbst zu versorgen Ein jedes Tier weiß hingegen das ein Gott für alle seine Geschöpfe sorgt

Aus perfekter Liebe getrieben
Aus perfekter Liebe getrieben doch dorthin auch geschrieben, geblieben ich bin ne Sieben Aus perfekter Liebe gekommen hin und her schon oft geschwommen die Mitte in sich zu finden allumfassend Liebe am klingen SINGEN Aus Vollkommenheit entstanden aus den Klängen die ankamen aus dem Licht dem Funken mit der Glut hierher gesunken Um nun aufzustehen das Paradies in Empfang zu nehmen um nun zu versprühen die schönsten Gärten am erblühen Aus perfekter Liebe getrieben und im Herzen treu geblieben allumfassend Liebe geschrieben ich bin und bleib die Sieben Drei und vier Dimensionen hier vier und sechs fünf und drei mit dabei komm und sei

234

Aus perfekter Liebe gekommen
Aus perfekter Liebe gekommen die Erinnerung mitgenommen geschaltet wird Sie nun frei komm und sei eins und zwei wie Vier und Stier wie Fünf und Sechs sowie Sieben hier Königlich führt er Sie zu Dir der Löwe gerade hier Vier und Sechs führt zu Acht Liebe Tag und Nacht das hat sich Eins ausgedacht und vollbracht denn Eins hat die Macht Liebe hab ich mitgebracht Das Licht strahlt hell Die Glut wärmt auf Freude Herrlichkeit nimmt Ihren Lauf

235

Es fällt mir schwer unter Nicht - Vegetariern zu leben

Es fällt mir schwer unter Nicht - Vegetariern zu leben es macht mich wütend wie man Deine Gebote missachtet das Tier den Fisch hat filetiert und geschlachtet damit das Leben dadurch ganz und gar verachtet Es ist ein zittern in mir diese wütende Aufregung ich könnte Schreien, Brüllen, Kreischen doch vermeide ich gerade Bewegung das Bild des toten Fisches hinterließ in mir diese Regung schloss mich sogar vor anderen ein um zu vermeiden jegliche Begegnung Würde so gerne in eine andere Welt gehen dort wo man Liebe kann im Handeln sehen Hier in diesem Wachtraum halte ich es kaum noch aus es zerreißt mich hier, Gedanklich, ich will nach Haus Zu Hause bei meinen wahren Eltern sein denn diese sind als Erde und Himmel vereint und fein hier gerade eben fühle ich mich unverstanden und allein doch fast strahlte heute morgen der Sonnenschein Dabei möchte ich mich nicht als Richter aufspielen doch von Kranken bin ich ständig umgeben, die fielen die die aus der Einheit wurden herausgetrieben mir ist als würden Ehepaare sich selber in den Tod schieben Liebe kann ich hierbei überhaupt gar nicht mehr erkennen meinen eigenen Träumen der Liebe ständig am hinterherrennen würde gerne alles Übel, den Geist der Zerstörung überall verbrennen der lernt meine Macht nun allerdings mal wirklich anders kennen Sembre dalosate schrobingo lefter seltar gertonial selkortifa seltoraseth sembrosia schardellom krodisamos krodisamos kulpa

236

Es ist wie beim Menschen

Es ist wie beim Menschen der einst sein Bewusstsein verlor so stand er sich selber im Weg versperrte sich das Tor das falsche Dogma lebte in ihm stellt Euch das mal vor doch nun durchschreiten wir zusammen das Herzenstor dar paradiesische Garten kommt nun mehr und mehr zu sehen empor Es ist als wäre Bewusstsein eine Erinnerung im Speicher durch gesunden Umgang miteinander wird man dabei stets Reicher so sehe ich eine Neue Chance selbst im Datenverlust denn ganz ehrlich ist uns doch noch alles bewusst so ist es ein freudiger Erguss denn mit dem Computer machen wir bald Schluss Es ist doch viel schöner alles aus dem bewussten Geist abzurufen es ist als erklimmen wir zusammen nun die Liebesstufen die eine, dort kommend, Freude heißt eine andere ist Harmonie es wird so schön nun werden so wie zuvor noch nie Deshalb danke ich für den angeblichen Datenverlust denn so etwas erfreut und macht dem Erschaffer neue Lust eine Chance auch darin zu sehen etwas gelesen zu haben ist uns bewusst deshalb sich niemand entschuldigen muss denn keine Information ist wahrhaftig verloren die Liebe ist zur Ewigkeit geboren sogar dazu auserkoren

237

Leichtigkeit
Ich verlor meinen Kopf doch nie den Verstand Ich gewann in der Liebe nie im Kampf Ich fühle die Triebe das ist der Grund warum ich bliebe mich in der Erde ins Paradies bald wiege ohne Kampf Siege Doch das brachte mir keine Flügel darum sprach ich es nicht aus damit ich Sie kriege. Dann fliege ich zu jedem Heim und erzähle vom gedeihen und schreibe ich bin auch Liebe um vor Dir zu stehen und Dich anzusehen um spielend wieder fortzugehen oder fliegen um zu verstehen mit dem Lichte umzugehen

6 Priester

238

Wenn Du gehst dann mache bitte die Augen zu
Wenn Du gehst dann mache bitte die Augen zu Denn glaube mir ich komme sonst nicht zur Ruhe Weil alles in mir in Bewegung ist hoffe ich ständig schon das Du es bist Hab Dich so sehr vermisst darüber bin ich mir gewiss zeige mir nochmals wie rein Du bist oh wie ich Dich meine Liebe vermiss Eine Ewigkeit kann so lang sein viel länger als der Sonnenschein ein Augenblick die Zeit bleibt stehn möchte mich bei Dir anlehnen Eine Ewigkeit kann so lang sein viel länger als der Sonnenschein ein Augenblick die Zeit bleibt steh möchte mich an Deinen Busen lehnen Eine Ewigkeit kann so lang sein viel länger als der Sonnenschein ein Augenblick die Zeit bleibt stehn schau eine zweite Sonne ist am entstehen Du bist ein kommen ich stets am fortgehen Wie ein unendliches Drehen im Traum ein wiedersehen

239

So folge ich der Frau aus meinen Träumen

Ihre wunderschönen Augen schauten mich soeben an viele Tage sind vergangen doch ich komme näher ran so nahe wie zuvor vor unendlich langer Zeit sah ich sie vor mir in Ihrem schönsten Kleid Ein Kleid aus goldenen langen Haaren geflochten fielen links und rechts die Zöpfe zärtlich über Ihr Mondgesicht dieser Blick von Ihr, ein Leuchten füllte mich mit Zuversicht Sie ist meine Liebe, meine Liebe sicherlich Von anderen Frauen lasse ich mich nimmer ablenken denn der Traumfrau bin ich meine Liebe am schenken bin mich zu Ihr am denken darum werde ich meine Energie, der Liebe, zum Planeten Erde lenken Damit hier ein wundervoller Garten entsteht gehe ich beschäftigt in jeden neuen Tag eine neue Melodie dabei zu Ihr sag oder auch spiele denn Sie zu beglücken ist mein erklärtes Ziele Ich hatte noch niemals zuvor so etwas vollkommenes Schönes gesehen

Nachtrag: ( Refrain - Idee ) Damit hier ein wundervoller Garten entsteht gehe ich beschäftigt in jeden neuen Tag mit Gewissheit das ich Sie im Herzen trage Ihr eine neue Melodie spiele oder sage

240

Ladies polska
Du bist die Schönste die ich je sah. Du warst mir dabei so nah Es gilt dort etwas zu überwinden Du wirst in mir einen Junggesellen finden jeglicher Fehltritt ist aus dem Erbgut am verschwinden Auch jeder Deinerseits löst sich harmonisch auf denn wir reinigen uns zusammen so nimmt unsere Liebe Ihren Lauf Den ersten Abdruck überwinden uns mit den Sternen verbinden unsere Jungfräulichkeit erneut vorfinden die göttliche ewige Liebe mit Dir erreichen die Telegonie können wir nun streichen denn wahre Liebe ist unser Erkennungszeichen Du bist die Schönste die ich je sah. Du warst mir dabei so nah. Du bist die Schönste die ich je sah. Du wirst mir dabei so nah. Mich zu Dir auf Stroh vom Wasser nass zu legen fastend die Reinigung unserer Körper über drei Tage zu erleben mich,Dir, meiner Göttin voll und ganz hinzugeben Wobei in der zweiten Nacht gedanklich entsteht ein Neues Leben was dann lebendig in den Äther schwebt als Gottesengel durch die Milchstraße geht dann bald schon inkarniert vor uns steht Dafür erhalten wir den göttlichen Seegen das ist wie ein sanfter warmer Sternenregen

241

Du bist die Schönste die ich je sah. Du bist mir dabei so nah. Du bist die Schönste die ich je sah. Du bist mir dabei so nah. Das ist es was ein wissender Zauberer weiß ein Wissender auch Anastasia heißt Ihr Gedanke in die Gute Zeit dabei reist welche die Menschheit nun zusammen bereist Meine Liebe die Erde nun erreicht das geht nun alles wunderbar und leicht Du bist die Schönste die ich je sah. Du warst mir dabei so nah. Du bist die schönste die je sah machtest das Wunder der Schöpfung nun durch ein Gotteskind wirklich wahr Du bist die schönste die je sah nochmals Deinen wärmenden Blick gespürt hätte mein Hand über Deinen Rücken zart geführt Du polnische Schönheit, Du Vollkommenheit eines Traumes, für Dich setze ich den Stamm, den Stamm vom Lebensbaum Für unsere Tochter deshalb hier nun schon singen Dir und unserem Stamm das Paradies in Wirklichkeit nun bringen Mit Dir in paradiesische Welten ewiglich verschwinden uns aneinander binden Du bist die Schönste die ich je sah. Du warst mir dabei so nah. Durch Dich erinnerte ich mich, Durch Dich erinnere ich mich Durch Dich erinnere ich mich AN DICH Du Göttin des Lichtes.

242

Polen und Deutschland durch unsere Liebe zusammengeführt, nun gerade eben hätte ich Dich gerne schon berührt, nochmals Deinen wärmenden Blick gespürt hätte meine Hand über Deinen Rücken zart geführt Du polnische Schönheit, Du Vollkommenheit eines Traumes, für Dich setze ich den Stamm, den Stamm vom Lebensbaum Ich lernte durch Dein Antlitz jede vorherige Liebschaft zu bereuen bin seid dem jeglichen Kontakt mit Frauen sehr am scheuen Die Telegonie gilt es zu überwinden werde mich nun auf die Geburt unserer Tochter freuen nun kannst Du mich Rein vorfinden Ich lernte durch Dein Antlitz jede vorherige Liebschaft zu bereuen bin seid dem jeglichen Kontakt mit Frauen sehr am scheuen Die Telegonie kann man überwinden Du wirst in mir einen Junggesellen vorfinden jeglicher Fehltritt ist aus dem Erbgut am verschwinden denn ich möchte mich mit Dir Göttin Vollkommen, in unserem Kinde wiederfinden

243

Was
Was habe ich in meinem Leben bis jetzt geschafft ? In wie vielen neue schöne Träume entfacht ? Wie viele Kinder zum Lachen gebracht ? Was habe ich in meinem Leben geschafft ? So entsteht soeben das lustigste Restaurant der Welt denn bei meinen Freunden den Tieren wird die Speise ausgewählt so bedienen Äffchen meine Gäste die sind dann schön gemacht in einer Weste doch das ist noch lange nicht das Beste denn große Bären kommen zum abräumen und essen genüsslich die Reste Doch es herrscht dabei Manier denn die Vogelschar singt dem Kavalier natürlich auch zur schönen Dame zart während der Bär so manches Kind zum Tanze bat So ist das Restaurant wirklich voller Trubel darum ertönt auch oft des Papageien Jubel wie Ihr wisst rollt in dieser Kette auch der Rubel diese Freude verbreitet sich über die gesamte Erdenkugel Natürlich kann man zum Restaurant gemütlich schreiten durch schönste Wälder und Blumenwiesen dabei gleiten doch es gibt die Möglichkeit auch auf den schönsten Pferden zu reiten die Harmonie der Freiheit ist jedes Herz dabei am weiten das sind die Restaurants der „NEUEN ZEITEN“

244

Mein Herz diktiert es mir
Mein Herz diktiert es mir meine Hände schreiben zusammengesetzt sind wir stets harmonisch aus vier Feuer, Wasser, Erde, Luft und lieben jedes Tier Mein Herz, das Preußen, Europas Mitte aufgewacht wird nun erfüllen der Raum gerade diese Bitte lasst den Eden Garten jetzt entstehen, mit befreiter deutscher Sippe denn Liebe zur Natur ist die germanische Sitte Das Herz war zugeschüttet, doch es stets im Inneren glühte denn die Träume sind entfacht nun entsteht die prophezeite Blüte es ist vom Garten Eden zu schreiben nicht verfrühte denn das Deutsche Reich voller Liebe und Träumerei nun wieder sprühte So werden die schönsten, klaren Flüsse im Herzen Europas fließen die Natur in Ihrer Schönheit sich über das geschundene Land ergießen so werden die jungen Eichen, Zedern, Buchen, Linden in die Lüfte sprießen den Wassermann in der Luft mit Wonne stets liebevoll umschließen Jedes Brudervolk wird daher unsere Liebe spüren den Garten Eden sind wir gedanklich grenzenlos am führen denn zum Ruhm Gottes öffnen wir weit die Herzenstüren diese Energie soll Mutter Erde zärtlich nun immer berühren Das Deutsche Reich wird wie das Schamballa, in uns, stets im Außen gedeihen zur Ewigkeit auserkoren das Leitbild aller Planetenvölker sein kein Volk hielt zuvor solchen Druck geschichtlich stand das wiedergeborene Arische Volk, hat bedingungslose Liebe zu allem erkannt diese wird nun stetig weiter angewandt

245

Ich sehe die Vollkommenheit
Ich sehe die Vollkommenheit deiner Geschöpfe ist stets geblieben auch in der Zeit wo sie sich nicht lieben sich des Futters wegen bekriegen Die Meisen mit Ihrer weisen Brust haben dabei um Ihre Beweglichkeit gewusst so hängen Sie am baumelnden Körnerkolben herum während die clevere Amsel da drunter wartet stumm Dort an diesem Ort unter dem Kolben ist Sie friedlich als wüsste Sie nur Futter zu bekommen wenn die Meise sich aus dem Kolben genommen das was runter fällt hat die Amsel dann gewonnen Der Schnee bedeckt das Gras so zart so manches Wesen nach Nahrung schabt das zu erblicken in der Vogelwelt wo der liebende Gedanke ist stets der Held So schritten wir durch die Kälte die Hände gefüllt mit Korn unterwegs dabei schon ein Teil verloren ist so eben ein Meisenjunges im Gedanken geboren Futterneid in der eigenen Art so flogen Amseln gegeneinander prallten mit ausgebreiteten Flügeln voneinander einen Stärkeren es für mich als Beobachter scheinbar nicht gab Doch der Gewinner schien festzustehen das fliehen des Verlierers konnte ich dann sehen konnte diese Kämpfe allerdings nicht verstehen war ich doch genug Körner für alle am aussähen Doch ich muss über das gesehene leicht schmunzeln denn irgendwie erinnert es mich daran das es in der Natur gibt einen Kampf es ist wie Eis welches wird Dampf

246

Lustig dabei war die Vorgehensweise der schönen Meise Sie schlich sich an die Amsel ganz leise umrundete die Amsel im Halbkreis auf so niedliche Art und Weise hinter Ihr nahm sie das Korn auf und flog auf Ihre Reise Die Vogelwelt ein Ausschnitt Deiner Gedanken es war dabei so viel Schönes und ein bisschen Zanken für die Schönheit Deiner Wesen möchte ich mich bedanken das erspähte Rotkehlchen brach in mir auf die Schranken Die Vielfalt allein im Vogelreich mit all Ihren wundervollen Tönen ist in Ihrer Aufgabe die Erde am verwöhnen möge meine Liebe Deine Gedanken hiermit krönen

Die Menschheit Die Menschheit sollte sich als gesamtes verstehen wahrhaft göttlich miteinander umgehen Ideologien beachten diese Harmonie leider oftmals nicht das entfernte so manchen von seinem Licht Mein Volk wurde vom Schöpfer als besonders erwählt denn ein jedes Gotteskind trägt den Keim um in der Fülle stets zu sein achte darauf das was Du isst das sollte stets sein rein

247

Manchmal ist es schön
Manchmal ist es schön sich zu sehnen denn dann sieht man den Garten Eden am entstehen den wir Beide dann ewiglich begehen Manchmal ist es hart den Schmerz zu spüren denn viel schöner ist zärtliches Berühren wenn wir unsere Körper mit Liebe zueinander fühlen Manchmal ist es traurig sich einzugestehen das man so voller Reue ist zu dir am gehen da man sich war am vergehen doch das wird man nie wieder sehen Manchmal erfüllt es mich, nun zu beweisen stets aufrichtig, liebevoll zu reisen die Seele dabei den Weg am weisen Manchmal sehe ich Dich in einer anderen Dimension so wunderschön dann weiß ich das es immer weiter geht ! Manchmal mit Dir sehr nahe doch auch fern das was ich soeben so sah hab ich so gerne

248

Das wundervolle und schöne an der Zeit ist
Zeit ist so wundervoll und schön dafür da, um uns zu verwöhnen Darum achte darauf wie du Sie verbringst ob Du voller Freunde und Glücke singst Dich in die Harmonie ein schwingst Zeit ist wundervoll und schön

Wenn Gott
Wenn Gott nicht alles ist, was ist Gott dann für Dich ? ICH

Der Baum
Der Baum, der Stamm, das Leben dieses sollte man stets pflegen Obwohl das Herz das Eichenblatte trägt ist es der Genuss der Kirsche der den Gedanken bewegt So erhält das Kirschbaumbaby ein schönes Beet denn der Winter kam zum Glück erst spät

249

Ich bin völlig baff
Ich bin völlig baff und fassungslos kann das Geschehene von soeben kaum verstehen doch es war mir gestattet das göttliche Selbst von vielen gerade hier zu sehen Die göttlichen Schönheiten, vollkommen und rein diese kamen gerade virtuell zu mir herein es ist unglaublich und doch wahr die Welt ist wunderschön und die Göttinnen sind wirklich da

Es ist besser
Es ist besser alleine zu bleiben solange man Liebe nicht versteht Es ist besser alleine zu bleiben bis zu dem Zeitpunkt, wo man selbst fortwährend Liebe begeht !

250

Fragen an die Göttin !
Was hinterlasse ich wenn ich jetzt gehe ? Was hinterlasse ich wenn ich jetzt gehe ? Hirngespinste, Träume und Sehnsüchte die ich zu leben versuchte ? Realitäten wollte ich verändern will noch immer nicht ins Loch dabei sende ich meine Liebe an die Erde immer noch. Energie wie ausgelaugt was ist es was ich nun brauche. Tauche ich in Lektüre ein, so brodelt die Wut in mir,über so viele Lügen. All zu viele sind hier am betrügen. Gebremst wurden meine Gedanken doch nun sind gesprengt die Schranken der Schöpfer schaut dabei wohl zu wie ich ungebremst hier nun meine Wege tue. Träume gewebt Sie werden erlebt, gelebt weil ich nach Liebe, Zartheit strebe schon immer danach lebe durch diese Worte auch Dir davon nun gebe. Es ist die Vielfältigkeit die es zu erhalten gilt so liebe ich zu erspähen auch des Tages das Wild doch sie verstecken sich vor so vielen aus Angst jemand wird auf Sie dann zielen So ist mein Leben erschüttert weil so vieles einander vom Blute sich füttert vom Blute, wehrloser Gottesboten das wünschte ich, wäre nun für alle Zeit verboten

251

2 Teil.

Ich frage Dich Göttin hier um Rat ?
Verstehe nicht der Menschen tat weil ich die Gewalt an Tieren gar nicht ertrag Versuche zu jedem Wesen zu sein ein Freund immer schon doch schau, was die zu Vampiren gewordenen tun, mit ihrem Lohn Sie verspeisen Gottesboten obwohl das sein müsste doch sein ganz klar verboten meine Schwestern und Brüder sind andere am verspeisen einfach so verstehe bitte, das macht mich überhaupt nicht froh Göttin wie soll ich das ändern, um die Tiere vor den Wilden zu schützen damit die neuen Kinder sich vor Freude auf die Früchte stürzen sich Vegetarisches immer nun stets würzen darf ich die Dämonen, die fast überall auf Erden regieren nun stürzen ? Bitte holde Göttin verrate das mir was ist Dein Rat von Dir ?

252

Doch die Wahrheit ist
Doch die Wahrheit ist ich bin in etwas unbegreifliches verliebt vielleicht etwas was man in tausend Jahren nur einmal sieht eventuell in solches das mich noch niemals geliebt Eine, die so fern erscheint für die nun eigentlich jeder Reim erkeimt so hoffe ich sie würde nie alleine sein so ist es mein Wille stellt Ihr die Liebe an die Seite fein Nur das würde mich erfüllen wäre meine Lebensvision erwarte ich für die Einsamkeit kein Lohn doch Sie soll haben ihren Garten Eden schon Die Wahrheit ist ich konnte Sie einmal erspähen nein warte sogar ein zweites mal auf anderen Ebenen der Träume kam Sie mir nahe Erklärungen ich mir nun für dieses Glücksmoment erspare Warum missioniere ich denn in der Wirklichkeit nutze ich dabei, die gute Zeit was ist es warum mein Körper innerlich schreit ist es zum Ruhen für ihn an der Zeit Es wirkt als hätte ich den Körper geschunden viele Operationen habe ich die letzten Monate überwunden viele Monate ihn kaum bewegt so ist es das mich der Schmerz nun gleich wieder legt Stark wollte ich stets sein zu Gottes Ruhm doch schaut mich doch nun gerade an ich breche fast zusammen weil ich fast nicht mehr kann was ist in meinem Leben doch nun noch alles dran Gedanken an Dich Du holde Göttin diese geben mir Mut zu verändern alles und auch in allen Ländern Befreiung von allen Geschöpfesschändern So Du Traum von Frau aus Dir werde ich vielleicht niemals schlau doch eines weiß ich ganz bestimmt das die Liebe von Deiner Seite Dir keiner nimmt diese die dafür sorgt das Du liebe Göttin stets gewinnst

253

Nur für Dich
Zum ersten mal drückte ich soeben andere Tasten bevor ich mich verging mal wieder an diesem Kasten es war gerade eben als würde etwas in mir einrasten vielleicht sollte ich wirklich mal wieder lange fasten Ich sah Dein Bild und dachte über das Missionieren nach so viele Tage bleib ich schon am Rechner wach um andere an eine Liebesbotschaft zu erinnern damit die Liebe wohnt in allen Erdenzimmern Versuchen möchte ich mich kurz zu beschreiben der Liebe möchte ich immer treu gern bleiben war mich in der Vergangenheit allerdings mit anderen am zeigen doch vor keiner Göttin, war ich mich bisher auf Knien am verneigen. So gingen Jahre der Einsamkeit daher denn meine bessere Hälfte zu finden fällt mir schwer vielleicht habe ich den Glauben an die Seelenpartnerin verloren denn jedes mal ist die Sehnsucht gerade wie neugeboren Doch dann denke ich über die vollkommene Liebe nach liege philosophierend manche Nacht dann wach überlege was ich alles für Sie mach während andere auf Muttererde spielen Schach So bin ich zu einem Rebell auch durch das Gedichte recht bekannt man hat mich wegen meiner Tierliebe aus fast allen Foren verbannt dort forderte ich die vegetarische Ernährung von so vielen so das es aufhört das andere auf Tiere zielen Das Dichten ist dabei meine Muse vielleicht denkst, ach so einer will doch Dir nur an die Bluse doch das ist mein Weg schon lang nicht mehr als Veganer sucht man das Glück an Strand, Wald und Meer Dir wünsche ich das Du als junge Göttin den Besten sofort erkennst einer der Dich glücklich macht einer der einen gesunden Stamm mit Dir erschafft so das Dein Herz voller Freude lacht so nun wünsche ich Dir Schönheit eine gute Nacht

254

Ich sah soeben Dein Bild
Ich sah soeben Dein Bild und schon war ich hin und weg als würde mich eine unsichtbare Emotion hier führen ist es vielleicht wirklich die Sehnsucht eine Göttin zu spüren die Innerlich ist in mir am rühren oder ist das gemeint mit diesem komischen Verführen Religionisten verleugnen oftmals Zeit und Raum ich würde mich das niemals trauen denn ich bin der Zeit stets in die Augen am schauen Sie hat so unendlich viele Gesichter doch es sind alles wirklich kleine Lichter Wie Sterne die in einem Gotte wohnen versuchen sie abwechselt zu thronen mal versuchen Sie den Verstand zu beherrschen mal fallen Sie nieder in die regierten Glieder mal stimmen sie freudig an, irgendwelche Lieder Es ist ein stöhnen und ein ächzen wenn man denkt in Stunden dann hat man den Moment überwunden dabei eine Wahrheit erkannt und gefunden es ist die Zeit für viele nun, um zu gesunden welcher die Ewigkeit in sich haben nun gefunden

255

Deine Schönheit
Deine Schönheit ist so schwer in Worte zu fassen Ehrfurcht, mich Dir zu nähern, Dich anzufassen dabei weiß ich das ich das kann unterlassen denn wichtiger ist es, sich zu kümmern um die fliegenden Untertassen Ein Blick von Dir hier zu erhaschen genügt um weiter die geliebte Erde zu waschen denn ich freue mich nun schon auf das Früchte naschen die Kerne stecke ich mir dann immer in die Taschen So werde ich nun weiter mit Wortreimen zu anderen hinziehen vor Deiner Schönheit bin ich wirklich nicht am fliehen nur der Wunsch, das alle in Ihre Göttlichkeit einziehen die, die man von der Quelle erhält, nicht bekommt verliehen Ich danke Muttererde, für diese Tochter, die ich konnte hier nun sehen wünschte mir dabei, Du könntest schon überall, den Garten Eden erspähen Dich erreichen sollten Blumendüfte, die im Äther wehen Barfuß könntest Du auf Moos bedeckten Wegen gehen

256

Vielen fiel
Vielen fiel oder fällt das Lernen schwer ! Das lernen der unzähligen Lügen die das Schulsystem und die Universitäten lehren dabei den wahren göttlichen Weg versuchten zu versperren Habt Mut Ihr dummen Schüler denn Ihr seid die wahren Schlauen denn die gelogenen Informationen die man Euch gab ward Ihr intuitiv immer am durchschauen. Die Wahrheiten kommen jetzt ans Licht seid mutig und streut die Informationen weit und breit Ihr seid die Heiler der Erde die Kinder der NEUEN ZEIT Ihr seid Ihre Hüter, gebt der Erde Ihr verdientes paradiesisches Kleid achtet darauf das der Transport geht sauber aller Güter Ihr seid die Heiler die Kinder der NEUEN ZEIT Es ist unsere geliebte Erde wir alle Leben zusammen nur von Ihr hinweg mit der machthungrigen, zerstörenden Gier lasst Leben, auch natürlich, jedes geschaffene Tier Freude und Gesundheit wünsche ich jedem Wesen also auch Dir denn die Kinder der NEUEN ZEIT sind wir meine Liebe soll erreichen die Erde nun auch hier

257

Es ist
Es ist nicht entscheidend wie ich aussehe sondern wie ich auf andere wirke

Ist die Hoffnung verloren
Ist die Hoffnung verloren wird Sie als Liebe geboren Ist die Hoffnung gestorben wird Sie als Liebe wieder geboren Als Deine Liebe starb es diese niemals wirklich gab denn die göttliche Liebe währt ewiglich daraus ist gemacht das reflektierende Sonnenlicht

Wenn Du weinst
Wenn Du weinst dann lache ich doch nur um Deine Trauer zu verdrängen

Wunder
Manchmal erkennen wir erst viel später die Wunder auch wenn man gab so manchem nun mal richtig Zunder dann ist es nicht das Gefühl von einem Hauptgewinn, doch es machte dann alles was man tat einen tieferen Sinn

258

Der Anfang der Schlachtebank
Schaut man sich die Geister dahinter an kommt man an die Wahrheit näher heran so treten Leute mit Ihren Unternehmungen hier auf es scheint als stützte sich die Dunkelheit auf diese drauf Ein dunkler, okkulter Punkt, so trat mir das Allgäu entgegen dort wo sich Massentierhalter unter dem Begriff Naturwertstiftung bewegen wo das Kruzifix im Besprechungsraume wurde hingestellt wo die Rinderschöpfung bis zur Ekstase wird gequält Tiere gespritzt und aufgepumpt vom Kraftfutter zum Mittag Steak, Milch und die Butter doch gegessen wird dort Bio – Fleisch damit niemand weiß das Mord noch anders heißt Der Höhepunkt der Lügen ist das Geistwesen hier betrügen Es wird vollbracht in 2008 schreiben die rebellierenden Stiftungsgründer doch die Masse der Stiftung war dabei noch niemals ungesünder stecken sich den produzierten Tot auch selber in die Münder Statt erst einmal das eigene Umfeld auf dem Massentierhaltungsbetrieb zu klären sind diese Geistwesen an den Energien anderer am zehren doch man braucht sich nicht zu wehren, Ihre Selbstheilung nicht erschweren vielleicht sind diese Zeilen alle Naturwertstiftungungsmitglieder am bekehren. Denn ich konnte auch in diesen Schlafenden den göttlichen Funken erspähen unverständlich bleibt mir jedoch Ihr gesamtes Vorgehen so waren schon viele unter falschen Versprechen von diesem Massentierhaltungshof wieder am fortgehen weil in der NEUEN ZEIT jeder kann das Übel sofort sehen und verstehen Unterthingau ein Ort wo die Seelen schrien laut dort habe ich dem Kälbchen in die Augen geschaut dort wo die Krankheit von so vieler tatsächlich begann und wohl noch beginnt gibt es wohl noch keinen der die Energie der Liebe zurückgewinnt so hoffe ich das sich jeder Einzelne dort nun schnell besinnt

259

Erkenne
Erkenne Deine Schatten dann verändere die Welt benenne Deine Schatten damit dieser wird erhellt

Feuergott Ostara – Wie der Feuergott den Frühling bringt und alles zärtlich erwärmt

Erkenntnis
Wo Massentierhalter, in Stiftungen als Heiler und Lehrer auftreten, sind wir vom Wedismus am weitesten entfernt ! Das nennt man dann Okkultismus!

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful