You are on page 1of 69

Die Honiglüge

von
Thomas von Wedenland
Prof. von der staatlichen Fakultät zu Preußen
Ja ja
fragen Sie ruhig Ihren
Arzt oder Apotheker….

...doch wissen Sie dabei


die Antworten führen meist
direkt in den gesundheitlichen Untergang!
Nicht Honig
sondern Fleisch
ist der Verursacher von Krankheiten
Alle Mütter müssten nun aufschreien und jegliches Fleisch aus der Küche
verbannen. Doch die Gesellschaft ist Irre wie wir später sehen werden und
Mütter verbieten Babys lieber heilsamen Honig als die immer giftige Wurst!

Bei meinem Beitrag geht es hier um den Giftstoff der vom Bakterium
Clostridium botulinum ausgeht

Meist wird die Vergiftung durch verdorbenes Fleisch oder nicht fachgerecht
eingekochtes Gemüse hervorgerufen.

Doch gehen wir nach und nach vor und schauen uns mal an wie
VERDUMMUNGSPROPAGANDA im MAINSTREAM genau
funktioniert.

Doch ganz kurz: Ein Oberlügner gibt etwas bekannt, das ist meist der dem
alles Geld der Welt gehört und dann setzt eine Maschinerie, von Menschen
oder biologischen Robotern bedient, ein und tut sein übriges

Im Fall HONIG einem so sollte es zumindest sein


“REINEM HEILSAMEN NATURPRODUKT”
wurde kürzlich der Kampf angesagt.
Ohne wahrlich wissenschaftliche fundierte Beweise wird Honig
als Giftig in Zeitungen und im Internet dargestellt und man warnt junge Mütter
vor dem besten Lebensmittel der gesamten Welt.
Hinter alle dieser Verteufelung von Honig steht natürlich ein ganz gezielter
Plan der Priesterschaften die den Versuch unternehmen, mit dem Streuen
von Lügen, von der göttlichen Ernährungsweise abzulenken. Falsche
Ernährungslehren führten die Menschheit an den heutigen Abgrund und man
kann behaupten SCHLIMMER als HEUTZUTAGE kann es um die
Menschheit nicht stehen, so sehr erkrankt sind die Körper und auch
Verständer.

Honig zum Wohle der Babys


Honig als Gehirn - Entwickler

Honig als Antibiotika

Ich schreibe diese Überschriften aus einer inneren Überzeugung heraus


obwohl im Massenbewusstsein womöglich das Gerücht kursiert das Honig für
Babys schädlich sein könnte.

Doch wie sollte ein Naturprodukt von Bienen gesammelt für einen Menschen
egal ob Neugeboren oder Erwachsen schädlich sein, doch nur dann wenn die
Umwelt voller Schadstoffe ist die von Bienen mitgesammelt werden könnten.

Es macht kein Sinn einem reinem Naturprodukt mit antibakterieller Wirkung


nachzusagen das es zum Tode bei Babys führen könnte durch ein Bakterium
welches jemand den Namen Clostridium botulinum gab. Denn Honig
bekämpft schädliche Bakterien und vermehrt diese nicht!

So schaute ich mal genauer hin und begann meine Recherchen an


denen Sie teilhaben dürfen.......
Aha ….. schauen wir dort doch mal genauer hin

Isolierung aus Wurst!?

Laut Wikipedia:

Zitat

„Erstmals isolierte es der belgische Mikrobiologe Emile van Ermengem 1897,


der zunächst den Namen Bacillus botulinus vorschlug. Die Isolierung aus
Wurst (lat. botulus) und der erstmals nachgewiesene Zusammenhang mit
dem bereits bekannten Krankheitsbild Botulismus war namensgebend.

C. botulinum besteht aus verschiedenen biochemisch unterschiedlichen Gruppen, deren einzige


Gemeinsamkeit die Ausbildung von Botulinumtoxin ist. Neun verschiedene Toxine (A, B, C1, C2, D,
E, F, G und H) werden gebildet, wobei nur die der Typen A, B, E, F und H humanpathogen sind.
Die Typen C und D sind für Tiere pathogen. Für den seltenen Toxintyp G gibt es nur wenige
Fallberichte beim Menschen. Zur Behandlung des – 2013 in den USA in der Stuhlprobe eines
Kindes neu gefundenen – Botulinumtoxins „Typ H“ existiert derzeit noch kein Antiserum. Einige
Stämme von Clostridium butyricum und Clostridium baratii bilden jedoch auch Botulinumtoxine.[6]
Nah verwandte Clostridien, die jedoch kein Botulinumtoxin produzieren, wurden taxonomisch unter
dem Namen Clostridium sporogenes eingeordnet.

Zitatende
Erstes Schlußfolgerung ( Für viele bereits schon vorweg klar gewesen) :
Wurst ist giftig da dort das Clostridium botulinum gefunden
wurde!

Kurz weiter zum Clostridium botulinum welches angeblich durch Honig übertragen wird doch
weil es so wichtig zu sein scheint NICHT in der folgenden Liste erwähnt ist !!!

KOMISCH ODER ???

Doch schauen Sie selber !!!!!!!!!!

Quelle wieder Wikipedia

Die sieben Toxintypen (A bis G) lassen sich serologisch durch Neutralisation mit einem Antitoxin
unterscheiden. Einige Stämme sind in der Lage, zwei Neurotoxine zu bilden.[8]

Doch warum wird dann im Internet vor Honig für Neugeborene


gewarnt ?

Es hat es noch nicht mal geschafft in die Liste aufgenommen zu werden !!!
Immer sind es Leichenteile die als Grund angeführt wurden!
Ich vermute mal wieder einen Trick der Dunkelmächte die über den
Menschen herrschen wollen indem sie diesen von der göttlichen Natur
wegführen hinein in ein künstliches giftiges Ernährungssystem.

Neugeborene haben ein Maximum an Gehirnpotenzialentwicklung zur


Verfügung und können neue Welten erschaffen wenn Sie in Ihrer
Reinheit und mit der schnelle Ihrer Gedankengeschwindigkeit diese
neue Welten erschaffen.

Doch neue Welten machen alte dogmatische künstliche Systeme


überfällig und die Herrscherrolle für bösartige Priesterschaften wäre
gefährdet wenn ein Neugeborenes egal wo auch immer geboren
schneller in Gedanken ist als die Priester. Die Priester setzen daher seit
über tausenden von Jahren alles daran die Gedankengeschwindigkeit
der Mitmenschen entweder künstlich herabzubremsen oder bei der
Entwicklung durch Irrlehren in Sackgassen zu führen um dadurch Zeit
zu gewinnen.

Ein junger Gott oder eine junge Göttin, also ein Menschenkind, also das
Abbild Gottes kann bei gesunder Entwicklung tatsächlich eine NEUE
ERDE erschaffen wie wir es nun gerade jetzt auch in dieser JETZT ZEIT
in Wirklichkeit miterleben können.

Ich erwähne hier nur einmal das Phänomen Anastasia aus der
sibirischen Taiga die mit Blütenstaub und dem sie umgebenene
Wasserstoff ernährt wurde und dadurch die bestmögliche Ernährung
erhielt welche Ihre Gedankengeschwindigkeit auf ein Niveau brachte
das Sie als Erstes von allen Menschenkindern den Traum des
Urschöpfer nicht nur verstand sondern den Traum zu Ende führte durch
Ihr Gedankenbild der Familienlandsitzsiedlungen auf der Erde.
Ja Blütenstaub, Nektar und Wasserstoff sind zusammen nichts anderes
als der Hauptbestandteil von HONIG. Und genau dieser Honig ist es
welcher einem menschlichen Körper optimal ernährt.

DIE ERNÄHRUNG SOLLTE WIE DIE ATMUNG SEIN

In meinem Buch DAS DRITTE AUGE schrieb ich bereits über den
eigenen Honig der vom Menschen in einer gesunden Natur selber
produziert wurde und den Körper optimal ernährt.

https://de.scribd.com/document/98385192/DAS-DRITTE-AUGE-Zwirbeldruse

Natürlich erahne ich das die Priester der Finsternis welche über den
Menschen herrschen wollen es tunlichst vermeiden würden die
gesündeste Ernährungsform der Welt Ihren Mitmenschen mitzuteilen.

Ein gesamtes destruktives System, dieses Menschenfressende


Monster, würde keinen Fortexistenz mehr haben wenn die Menschen
GESUND sein würden.

Genau das ist meines erachtens der Grund warum die Priester alle Ihre
Macht darauf lenken von der Wahrheit der gesunden Ernährung
abzulenken oder sogar schlimmeres die Menschen durch Irrlehren in
den Abgrund der geistigen Fähigkeiten zu leiten durch Irrlehren.
Machen wir uns nichts vor ….das gesamte Internet beinahe und alle
medizinkartelle und die Presse sowie die gesamten Handelsfirmen die
sich als Staaten dem Menschen darstellen unterstehen dem Einfluß der
Priesterschaften. Beinahe die gesamte Menschheit ist durch das
Geldsystem versklavt und die Dunkelpriester schienen es so zu wollen
das es so bleibt.
Es ist daher kein Wunder wenn dann im Internet steht.

Hier Zitat aus dem Kastenbeitrag eines Imkers


siehe Bild rechts

Kein Honig für Säuglinge: Vereinzelt kann Honig Clostridium botulinum enthalten, einen
Krankheitserreger, dem Babys durch ihre noch nicht voll entwickelte Darmflora nichts
entgegensetzen können. Obwohl das Auftreten des Erregers sehr selten ist, sollten
sicherheitshalber Kinder unter 1 Jahr keinen Honig essen. Bei älteren Kindern und Erwachsenen
besteht keine Gefahr.

Oder

Hier ein Zitat von

Iris Lange-Fricke
Ökotrophologin, Köchin und Ernährungsberaterin
„Honig kann manchmal Spuren einer Bakterie namens Clostridium Botulinum enthalten. Diese
verursacht bei Babys und ganz selten auch bei Erwachsenen eine seltene Form von
Lebensmittelvergiftung (Botulismus). Am anfälligsten sind Babys, die jünger als sechs Monate sind.

Zitatende
Aha, Honig kann manchmal Spuren dieser Bakterie beinhalten die also in
Wurst gefunden wurden.

Interessant in diesem Zusammenhang ist das ich tatsächlich mal Imker erlebte die Ihren Bienen
HACKFLEISCH zu essen gaben. Ich bin fast aus allen Wolken gefallen und war schockiert als ich
das in Wirklichkeit miterlebte wie eine sehr dicke Frau ( Imkerin ) den Bienen die ich kaufte mit
Hackfleisch fütterte als diese mir das imkern beibringen wollte.
Ich war zu diesem Zeitpunkt schon lange Vegetarisch lebend und glaubte kaum meinen Ohren als
Sie mir sagte das man das genau so Ihr in einem Imkerkurs beigebracht hätte.
Unvorstellbar für mich das die Welt tatsächlich so voller Schlechtigkeit ist und selbst bei der
Bienenzufütterung so ein satanisches Ritual praktiziert wird. Unglaublich !

Wenn dann also im ersten Beitrag steht „Vereinzelt kann Honig Clostridium botulinum enthalten“
dann wohl deshalb weil dort tatsächlich einige Imker den Honig verpfuschen durch eine NICHT
ARTGERECHTE FÜTTERUNG mit Kadaver“ ….Ekelig wenn man sich das mal überdenkt !

Ja doch warnen müsste man dann grundsätzlich vor so einer Art von Honig denn schließlich wollte
man ja keine immer giftige Wurst also Kadaver in seinem Honig!

Was ist dran an dem Gerücht Honig sei für Säuglinge giftig:

Meine Vermutung ist grundsätzlich es ist einfach ein Gerücht ohne medizinische Beweise um in
eine Falle zu locken; in die Klauen des Systems mit giftiger Nahrung.
Gekochte tote Speisen aus Leichenteilen verdummen den Menschen und machen ihn schwach -
sinnig (Dumm) und gefügig. Genau solche Menschen sind für die bestehende Herrscherkaste
gewünscht.

Ich schaue also im Internet wann und wo angeblich ein Baby an dem Verzehr von Honig
gestorben sein soll. Es muss natürlich ein ungeimpftes Baby sein und es dürfte auch noch keine
Leichenteile zu füttern bekommen haben damit ich überhaupt erst glauben würde das HONIG für
ein Baby schädlich sein könnte.
Kein Baby starb jemals an Honig

Allerdings fand ich bis Heute kein einziges Baby welches gestorben war am Verzehr von Honig
welches meine Kriterien erfüllte.

Also
1. Impfrei
2. Leichenteilefrei im MagenDarmTrackt.

Ich will jetzt hier nicht noch ein Buch schreiben über das wie GIFTIG der Verzehr von Leichenteilen
ist und auch nicht wie gefährlich giftige Impfstoffe sind. Denn es gibt mittlerweile so viele andere
die darüber viel besser berichten können als ich es kann
Doch ein Buch welches die Lügen der bösartigen Priesterschaften wie Seifenblasen zerplatzen
lässt dafür bin ich bereit.

Ich glaube nicht das Honig so wie ich Ihn in seiner reinen Form meine, GIFTIG sein kann, egal für
Menschen welches alters auch immer.
Das Internet schreibt über das Wundermittel HONIG Bände doch oftmals kommt dann diese
eigentümliche Warnung für Babys ohne genaue Fälle zu benennen. Schauen wir mal detailierter
rein...

Hier ein Ausschnitt von


(https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/honig-gesund)
Honig – goldener Saft, der Wunder schafft

Die Griechen wussten Honig wirklich zu schätzen, denn laut Mythologie


verdankten die Götter ihm ihre Unsterblichkeit. Wir lieben den Honig wegen
seines guten Geschmacks und weil er bei Erkältungen wirkt. In den
vergangenen Jahren untersuchten Wissenschaftler die medizinische
Wirksamkeit des Honigs und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Honig hilft
ganz besonders gut bei der Wundheilung und wirkt gegen Entzündungen.

Honig heilt Wunden


Genau das erforschte der Biochemiker Peter Molan von der Universität Waikato in Neuseeland.
Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcus aureus, können mit
Honig besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, werden durch
Wundauflagen aus Honig abgetötet – in zahlreichen Kliniken behandelt man zum Beispiel
Patienten, die sich wundgelegen haben, mit Honigverbänden.
Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Honigs Enzymen zu
verdanken ist, die von den Bienen produziert werden. Diese positive Wirkung hat Honig allerdings
nur, wenn er nicht wärmebehandelt worden ist. Der hohe Zuckeranteil im Honig führt dazu, dass
den Bakterien lebenswichtiges Wasser entzogen wird.
Ein wichtiger Inhaltsstoff ist auch Wasserstoffperoxid, das Mikroorganismen
zu Leibe rückt. Wasserstoffperoxid entsteht durch ein Enzym, wenn Honig
verdünnt wird und bleibt rund 24 Stunden lang in hoher Konzentration
erhalten.

Zitatende
Ausschnitt hieraus nochmals ;

„…. Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie


Staphylococcus aureus, können mit Honig besiegt werden. Bakterien, die
gegen Antibiotika resistent sind, werden durch Wundauflagen aus Honig
abgetötet ….“

Aha schädliche Bakterien werden also vom HONIG abgetötet.

• Wir haben Eingangs schon festgestellt das diese gefährlichen Bakterien


vor allem durch Leichenteileverzehr in den Organismus gelangen.
WURST

Wenn also ein bereits vergiftetes Baby dann Honig zu sich nimmt dann tötet
dieser Honig die schädlichen Bakterien ab und der Körper versucht diese
dann auszuscheiden.

Da diese gesamten getöteten schädlichen Bakterien nun zu Leichen


geworden sind und das Baby es anscheinend nicht schafft diese
auszuscheiden kommt es womöglich zur Lebensmittelvergiftung.
Wenn dem also so wäre ist es defakto falsch dem Honig dieses mystische
Gespenst der Gefahr für das Baby aufzutischen, denn die wahrhaftige
Vergiftung wurde bereits zuvor dem Baby zugeführt durch die falsche
Fütterung mit Leichenstoffen und den schädlichen Bakterien die
wahrscheinlich sowieso nur im sauren Milieu existieren können.

vergl. Ist der Körper basisch kann es keinen Krebs geben


Es ist der reine Wahnsinn was man alles erfährt, an der Front sozusagen,
dem heutigem Leben. Meine bessere Hälfte erzählte mir vor kurzem das der
Kinderarzt Ihres Bruders Familien empfahl Leichenteile im Mixer zu
schräddern und dem Baby zu füttern. Dieses wurde aus anderen Kreisen
bestätigt. Das ist so Unglaublich doch es ist die Wahrheit.
EIN SKANDAL wenn man doch als Arzt wissen müsste das Leichenteile
( Tierfleisch ) immer giftig für Menschen ist!

Es gibt dort draußen Ärzte, ich mag diese Monster gar nicht so nennen,
welche Menschen empfehlen Leichenteile dem neugeborenem Kinde zu
füttern.

Wenn man überdenkt das die Kelten einst eine vegetarische lebende Kultur
hatten wo die Lebenserwartung weit höher als 150 Jahre lag kann man in
dieser Welt einfach nur verzweifeln an der Gutgläubigkeit von so manchen
Mitmenschen. vergl. Ernährung des Leibes

Das System nährt sich von Patienten und diese sind bis über beide Ohren
auch noch so sehr versklavt das diese kaum Zeit finden logische
Gedankenprozesse zu vollziehen.

Ich kann es einfach nicht zulassen so sagt meine innere Stimme das einem
von GOTT gegebenen Saft, dem HONIG“ so ein Fluch angelastet wird das
dieser in seiner natürlichen Form schädlich für wen auch immer sein sollte.

Nein es ist eine Lüge vom giftigen Honig für Babys, da bin ich mir ganz
sicher, doch die Wahrheit will wahrscheinlich kaum einer hören !

Fleisch ist hochgiftig


Impfungen sind hochgiftig
Muttermilch von Fleischesserinnen ist giftig
Muttermilch von Chemikalienkonsumentinnen ist giftig
Impfungen sind hochgiftig

(7. Februar 2018 Baxter Dmitry News)

- Der Arzt, der in den neunziger Jahren als Privatarzt von Bill Gates in Seattle
diente, sagt, dass der Gründer und Befürworter von Impfungen "sich
geweigert habe, seine eigenen Kinder zu impfen", als sie jung waren. "Ich
weiß nicht, ob er sie als Erwachsene impfen ließ, aber ich kann Ihnen sagen,
dass er sich weigerte, sie als Kinder zu impfen", sagte der Arzt auf einem
medizinischen Symposium in Seattle hinter verschlossenen Türen und fügte
hinzu: "Sie waren hinreißende Kinder, wirklich schlau und lebhaft, und er
sagte, sie seien in Ordnung, wie sie sind, sie bräuchten keine Impfung." Die
Kommentare sorgten unter den Ärzten auf dem Symposium für Aufregung mit
Behauptungen, dass er die ärztliche Schweigepflicht verletzt habe. Aber weil
er nur mit anderen Ärzten sprach, brach er nicht den Verhaltenskodex der
Industrie. Die Nachricht, dass Bill Gates seine eigenen Kinder nicht impfen
lässt, obwohl er der weltweit aktivste Kämpfer für obligatorische Impfungen
ist, sollte nicht überraschen. Studien belegen, dass die Elite ihre Kinder nicht
impfen lässt. Gleichzeitig erwarten sie von den Massen, dass ihre Kinder
geimpft werden.

Hier wichtige Filme dazu:


http://galaxiengesundheitsrat.de/video/impfst-du-noch-hier-hast-du-die-nackte-wahrheit
Nun zu Botulismus :

Botulismus ist eine seltene Vergiftung, die durch das Bakterium Clostridium
botulinum hervorgerufen wird. Die Keime vermehren sich vor allem in
eiweißreicher Umgebung unter Luftabschluss, beispielsweise in Konserven
oder verpackten Wurstwaren. Sie produzieren Botulinumtoxin - eines der
tödlichsten Gifte der Welt. Es löst schwere Nervenstörungen aus, die zum
Tod führen können. Lesen Sie mehr über die potenziell lebensbedrohliche
Erkrankung.

Also ….......
Nicht der Honig welcher aus einer gesunden Region stammt kann giftug sein
sondern das Problem ist FLEISCH FLEISCH FLEISCH und die darin
enthaltenden Bakterien.

Wo gibt es eigentlich noch gesunden Honig

Natürlich ist heute kaum noch ein Flecken Erde gesund und daher kann es
sein das auch der Honig den ich noch meine kaum noch zu finden ist.
Ja in Sibirien fern ab von der technokratischen angeblich so zivilisierten Welt
(eigentlich die Unterwelt) dort gibt es wahrscheinlich noch den gesündsten
Honig der Welt.
Doch trotz der Umweltgifte die auch durch Chemtrails herbeigeführt werden
glaube ich das Honig immer noch seine Heilwirkung in allen Belangen
vollziehen kann. Doch man sollte genau darauf achten welchen Honig man
konsumiert.
Auszuschließen ist Honig von Bienen die raffinierten Zucker zugefüttert
bekommen denn das ist dann kein Honig mehr sondern giftiger Zuckersirup.
Auch müsste man Honig ausschließen bei denen die Bienen mit Chemikalien
behandelt werden.
Ja sie haben ganz recht wenn sie nun denken ...DANN FÄLLT JA SCHON
MAL 90 PROZENT von allem Honig aus dem Raster von „SUPER -
GESUND“!

Leider gibt es derzeit nur sehr wenige Imker die wahrlich artgerecht imkern.

In meinem Buch „In jeden Garten gehört ein Bienenschloss“ bin ich auf
die artgerechte Imkerei ausführlich eingegangen.

https://de.scribd.com/document/254553510/In-Jeden-Garten-Gehoert-Ein-Bienenschloss

vergl. Bienenschloss für das artgerechte Imkern

Diese Imkerarbeit zukünftig mit Bienenschlössern noch viel mehr zu


praktizieren ist mein Wunsch auch wenn ich nebenbei auch noch
Experimente machte um die Vorgehensweise und Programmierung anderer
zu verstehen. Fehlererkennung und dann die Behebung ist dabei meine
Absicht! Dieser Gedanke soll nun nicht dazu dienen meine eigenen Fehltritte
in ein besseres Licht zu rücken obwohl es mir beim Schreiben wahrlich
schwer fällt nicht schon selbst grundsätzlich nur noch das artgerechte Imkern
zu praktizieren.
Denn auch ich arbeitete in der nahen Vergangenheit nicht nur mit dem
Bienenschloß sondern auch mit konventionellen Imkereinrichtungen die mich
allerdings bisher beinahe nur enttäuschten.
Zu viele Bienen lassen durch das eingequetscht werden ihr leben. Man kann
so achtsam wir möglich sein beim imkern in den Kästen doch immer wieder
kommt es zum Leid in den Bienenvölkern.
Als ich konventionell imkerte war meine Seele immer sehr aufgeregt und ich
spürte ein unwohlsein beim Imkern. Alleine schon das öffnen und schließen
vom Deckel bei den Imkerkästen führte beinahe immer zu einem vorzeitigem
Tot der einen oder anderen Biene. Unvorstellbares Leid welches mich zutiefst
berührte und mir ein ungutes Gefühl vom Imkern hinterließ mit schlechtem
Gewissen.
Alle diese frühzeitigen herbeigeführten Tode sind durch die falsche Imkerei
entstanden und ich bereue es zutiefst auch nur einer einzigen Biene
ungewollt das Leben genommen zu haben. Ich könnte heulen so leid tut es
mir bei der Qual die Hauptverantwortung getragen zu haben.

Eine Imkerei ohne Qual ist wahrscheinlich nur in so einem Bienenschloß


möglich und daher wird auf diese Imkerei zukünftig noch viel mehr wert
gelegt.

Nun zurück zum HONIG

Ich versuche im Internet Bestätigungen zu suchen das also nun ein Bakterien
abtötendes Heilmittel, HONIG, gift für einen Menschen gewesen ist.

Meine Frage ist

Wie viele Babys sind tatsächlich bereits nach dem verabreichen von
Honig JEMALS gestorben, wo Honig als eindeutige Ursache festgestellt
werden konnte ?

Wenn es überhaupt solche Babys gegeben haben sollte möchte ich natürlich
wissen wie diese zuvor ernährt worden sind und ob diese giftige Impfungen
erhalten hatten oder zuvor mit Leichenteile gefüttert worden sind also bereits
schwer erkrankt waren.

Also meine Suche beginnt und ich werde dieses Buch einfach
weiterschreiben um meine Suchergebnisse zu Interpretieren und Sie an der
Recherche teilhaben zu lassen.
Ich gab nun folgendes im Internet ein, als Suche :

Babytod nach Honig verzehr

Ergebnisse

Ich fand das hier auf


https://www.babyernaehrung.de/ratgeber/botulismus-saeuglingen/

Verursacht Honig den plötzlichen Kindstod?

Aufgrund der schweren Krankheitsverläufe des Säuglingsbotulismus der nicht erkannt in den Tod
führt, wird nach heutigen Erkenntnissen angenommen, dass möglicherweise die Infektion durch
Clostridium botulinum aus dem Honig kommend eine Ursache sein könnte. Seit 1997 sind dem
Robert-Koch-Institut jährlich 1 Todesfall von Säuglingsbotulismus in Deutschland gemeldet
worden.
Traditionell wird Honig sehr häufig Säuglingen gegeben. Eine höhere, unerkannte Todesrate,
ausgelöst durch die im Honig befindlichen Bakterien, ist demnach nicht von der Hand zu weisen.

Ich fasse das Gelesene mit Erkenntnissen zusammen.

• Der beste Bakterien – Besieger also gemeint ist HONIG wurde also
schon immer Babys gegeben.

„Traditionell wird Honig sehr häufig Säuglingen gegeben.“


Wenn der Honig also so GIFTIG wäre gäbe es wahrscheinlich keine
Säuglinge mehr ...RICHTIG
Denn ganz TRADITIONELL oder sagen wir NATÜRLICH wurde ja Honig
verabreicht und das wahrscheinlich seit Anfang an der Menschheit.
Doch jetzt der große Schock
Jährlich wird ein Kindstot gemeldet. ….................Oh Gott

Jährlich wird 1 ich wiederhole EIN Kindstot gemeldet nicht hundert nicht
tausend sondern 1 Tod eines Babys und der Grund wird VERMUTET ...es lag
am Honig....

VERMUTET!?

Eine Statistik aus dem Internet übersetze ich nun mal

Auf 50 000 Lebendgeborenen gab es in Deutschland 290 Kindstote.


Von diesen 290 wurde 1 einziger Fall dem verabreichen von Honig
zugeschrieben. Es heißt dort es wird VERMUTET das HONIG blablabla

Also nochmals
von 290 also 1 Fall an dem Honig schuld sein sollte
in allen anderen Fällen waren es wahrscheinlich Impfungen und der Verzehr
von Leichenteilen und anderen wahrlichen Giften.
Mag ja sein das das 1 mal wahrlich ein vergifteteter Honig der Auslöser war
doch glauben tue ich das NIEMALS solange man mir nicht das Gegenteil
eindeutig beweisen wird!

Honig ist trotzdem SCHULD im Mainstream


doch der Trick des Teufels ist durchschaut

Na klar warum auch nicht einer oder etwas muss ja schuld sein. Wurst wo die
Bakterien gefunden wurden ist unschuldig und der Heilsbringer Honig wird
einfach mal so kurz schuldig gesprochen.....

Gott ist also Schuld und seine perfekte Natur mit seinen Produkten wie Honig
müssen nun im Internet und im Mainstream den Sündenbock spielen ?
Dieser böse Gott mit seinem üblen Honig stehen laut zig Internetseiten als
Verursacher fest doch ich finde gar kein einzigen Beweis dafür sondern nur
immer waghalsige Vermutungen.

Hier nochmal bitte auf die Unterstreichungen achten


https://www.babyernaehrung.de/ratgeber/botulismus-saeuglingen/

Zitat :
…....Aufgrund der schweren Krankheitsverläufe des Säuglingsbotulismus der
nicht erkannt in den Tod führt, wird nach heutigen Erkenntnissen
angenommen, dass möglicherweise die Infektion durch Clostridium botulinum
aus dem Honig kommend eine Ursache sein könnte........
Zitatende

Also es wird angenommen / das möglicherweise / sein


könnte
Angenommen das möglicherweise ???
Sein könnte ?
….... Mann wollen die uns veralbern?

Was sollen solche Aussagen was ist das für eine Wissenschaft die nicht
beweisen kann das der so angeblich böse Gott mit seinem anscheinend
üblen Honig SCHULD SCHULD und nochmals SCHULD ist an dem Kindstot
war ???

Ach Leute so einfach geht das bei mir nicht …...ich spüre immer mehr die
Falle, den schwarzen Peter, auf den HONIG zu schieben und die
verdummten Menschen schön weiter die Salami vor die Nase zu halten.

Solche „Möglicherweise - Sein - Könnte - Aussagen“ stinken bis zum Himmel


und jeder der solche Aussagen trifft sollte mir bitte beweisen das die
Kindstote, EINS PRO JAHR; NICHT durch IMPFUNGEN oder
LEICHENTEILEVERZEHR herbeigeführt worden sind, also aus satanischen
Gebräuchen dieser schlechten Welt!

Auf der gleichen Seite gibt es allerdings auch etwas GUTES über den
göttlichen Saft zu berichten

Stillende und Honigverzehr

Es ist kein Problem während der Stillzeit Honig zu essen. Die Darmflora der Mutter verhindert die
Bildung von Botulinumtoxinen Honig ist ein sehr gutes und bereicherndes Lebensmittel nach dem
1. Geburtstag.

Ich bin der festen Überzeugung das es natürlich auch so vorgesehen ist das
Mütter so lang wie möglich Ihr Baby STILLEN sollten. Denn die Muttermilch
ist in den ersten Jahren sicherlich das göttliche Melbrosia für das
Neugeborene sofern die Mutter sich GESUND ernährt. Bestmöglich alles aus
dem eigenem Anbau durch biologische Lebensmittel.
Um eine gute Muttermilch zu produzieren empfiehlt die traditionelle
Volksmedizin Zedernmilch. Wahrlich zeigen meine Erfahrungen als Vater das
genau diese Milch oft verabreicht, meiner besseren Hälfte, sehr gut bekommt
und die Muttermilch unglaublich gut ist sodass wir ein gesundes Baby an
unserer Seite haben.

Selbst die Hebamme ist erstaunt durch die gesunde Ausstrahlung unseres
Babys und ich habe selten so ein fröhliches gesundes Baby in meinem
Bekanntenkreis erblickt.
Zedernmilch mit Honig gibt meiner besseren Hälfte alles das was sie braucht
um eine gesunde Muttermilch zu produzieren und das Ergebnis sehe ich in
meinem Sohn.

In den Anastasia-Büchern wird an mehreren Stellen von dem Wert der Zedernmilch geschrieben.
Beispielsweise Band 4, Seite 220:
„Dieses köstliche Getränk (Zedermilch) ist so reichhaltig, dass man sich
danach immer vollkommen gesättigt fühlt.“

An einer anderen Stelle steht, wie Zedernmilch hergestellt werden kann:


Band 4, Seite 85 f.

«Toll, diese Zedernmilch, Anastasia! Einfach köstlich! Aber sag mal, wie
stellst du es an, die Zedern zu ‹melken›?»
«Von melken kann keine Rede sein. Dazu gibt man Zedernkerne in einen
hölzernen Mörser und zerreibt sie mit einem besonderen Stößel. Es ist
wichtig, dass man dabei ganz bedächtig vorgeht und guter Dinge ist. Dann
gibt man etwas frisches Bachwasser hinzu und erhält diesen Trunk.»
Zedernmilch aus Zedernmehl

Mehl der sibirischen Zedernuss wird als Produkt des Zedernölpressens


aus reinen Zedernusskernen gewonnen. Es enthält Mineralien und
Vitamine sowie bis zu 30% Zedernöl.

Empfehlungen:


• Aus Zendernussmehl kann die berühmte Zedernmilch hergestellt werden, indem man
Wasser hinzugibt. Daraus können verschiedene Smoothies zubereitet werden.
Zedernmilch eignet sich für Menschen mit Laktoseintoleranz und auch für Schwangere.

• Kann auch einfach pur verwendet werden. 2 bis 4 Löffel Zedernmehl liefern dem Körper
wichtige Stoffe. Empfohlen für Menschen, die regelmäßig Sport treiben.

• Gut fürs Immunsystem: jeden Morgen einen gehäuften Esslöffel (25g) mit 100ml Wasser
mischen und 30 Minuten vor dem Essen einnehmen.

• Zedernmehl hat zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten in der Küche, etwa für natürliche
Süßspeisen mit getrockneten Früchten und Kakao oder Johannisbrot.

Mehl der sibirischen Zedernuss ist



• ein gutes Mittel gegen Schwäche

• nützlich für Menschen mit einem aktiven Lebenswandel

gut für Schwangere, Kinder und stillende Mütter


Zedernnüsse, aufbereitet als eine ArtNuss-Sahne oder Nussmilch wird
stillenden Müttern zur Vermehrung der Milchbildung empfohlen. Die
Nüsse sollten unbedingt auch in der täglichen Ernährung schwangerer
Frauen vorhanden sein, dadurch wird die Gesundheit von Baby und
Mutter gewährleistet.
Einfach Bild anklicken

Heilanwendung

Über die heilende Wirkung der Zedernüsse und des Zedernussöls


wissen die Sibirier sehr genau Bescheid. Die Inhaltsstoffe allein an den
essentiellen Fettsäuren gemessen, kann man in keiner sonstigen Nuss
finden. Täglich einen bis zwei Teelöffel von den Nüssen, das genügt zur
vollen Versorgung des Körper mit allen wichtigen Nährstoffen.
Doch machen wir mit dem Horrorszenario weiter
nachdem wir über die Zedernnüsse bißchen berichteten

Hier der Horror


gefunden : https://www.onmeda.de/g-kinder/saeuglingsbotulismus-3359.html

Säuglingsbotulismus, eine seltene, aber schwerwiegende


Erkrankung, gefährdet Kinder unter einem Jahr. Was Eltern
beachten sollten.

Als die Urgroßmutter den Schnuller in Honig tauchte und dem Baby in den
Mund schob, dachte sie sich nichts Schlimmes dabei. "Das haben wir früher
immer so gemacht!", verteidigte sie sich, als ihre Enkelin ihr arge Vorwürfe
machte. Diese wusste nämlich, dass Säuglinge von Honig
Säuglingsbotulismus bekommen und schwer krank werden können. Sie war
in heller Aufregung. Mehrere Tage lang achtete die Mutter auf jede Regung
ihres fünf Monate alten Babys: War es schläfriger als sonst? Wollte es
weniger trinken? Zum Glück passierte nichts.

Zitatende

Zum Glück passierte nichts.

Ach ne....eine riesige Warnung und dann passierte


mal wieder NICHTS ???

Bitte verstehen sie mich nicht falsch denn natürlich bin ich froh das
NICHTS passiert ist doch ganz ehrlich was hätte denn passieren sollen
nach verabreichen von Honig wie man es seit tausenden Jahren
traditionell tut?
Doch was wird weiter geschrieben
In der Tat rät das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) davon ab, Kindern im ersten Lebensjahr
Bienenhonig zu geben. Dadurch können Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum in den
Darm kommen, sich dort vermehren und Gifte bilden. Die Toxine bewirken eine Muskellähmung,
die schlimmstenfalls mit einer lebensbedrohlichen Atemlähmung einhergehen kann. Die
Infektionskrankheit ist in Deutschland allerdings selten: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts
(RKI) wurden hier von 2001 bis 2014 insgesamt acht Fälle von Säuglingsbotulismus gemeldet.

Aha also in der Tat muss nun wieder der HONIG herhalten. …. na klar !
Doch wir hatten schon bereits zuvor festgestellt das dieser Kindstot,
also einmal im Jahr dieses Schreckgespenst, noch niemals HONIG als
Mörder bewiesen hat.

Also dieser Sagenumwobene Kindstot der WAHRSCHEINLICH nie


wegen Honig stattgefunden hat bekommt trotzdem den Mörder „Honig“
aufdrückt.

Das erinnert mich an Ehec, dem Virus, der sehr wahrscheinlich in


Munster in der Lüneburger Heide hergestellt wurde dann den Soldaten
als Versuchskaninchen womöglich über Schweinefleisch oder
Impfungen zugeführt wurde. Nach Ausbruch der Krankheiten wurden
dann GURKEN und anderes GEMÜSE an den PRANGER gestellt.

In Schulen wurde der Konsum von Salat und Obst VERBOTEN bei
gleichzeitiger Empfehlung Fleisch zu essen. Ich erlebte dieses Szenario
was hier im Lande abging hautnah mit und konnte nicht glauben das
Menschen dieser verlogenen Propaganda auch nur ein Wörtchen
glaubten. Doch die Angst kursierte und die Menschen vernichteten Ihre
Gemüse und Obstbestände und frassen Tierleichenteile und gaben
diese auch Ihren Kindern.

Als hätten alle wahrlich den klaren Verstand verloren!!!


Ich war zum Zeitpunkt der Großpanikmache bei einem Veganem
PotLuck im Wald bei Buxthehude und mein Kreis von Veganern
glaubten nicht was geschehen war.
Ein Angriff gegen die Menschheit und auch gegen die VEGANE SZENE
war das und NICHTS anderes in meinen Augen.
Denn die Menschen waren zuvor bereits mehr und mehr am Erwachen.
Über Monate verteilte ich zuvor VEGANE Aufklärungsbroschüren in
Schulen und am Badesee und nun der Angriff der Fleischlobby gegen
die einsetzende Vernunft.

Ja immer mehr erkannten die Giftigkeit von Fleisch und das konnte sich
die Priesterschaft mit seinem destruktivem System einfach nicht leisten.
Der Herrscher können Ihre Macht nur aufrechterhalten wenn andere
DÜMMER sind als Sie selber. Da Dummheit nicht von gott gegeben ist
versuchen die Priester durch Lügen die Mit - Menschen in die Mutation
zu führen. Behinderte sind leicht führbar doch Menschengötter würden
sich Ihre eigene Realität erschaffen !
Krankenhäuser leben von Kranken die durch den Konsum von
Tierleichenteilen erkrankt sind. Suchen sie mal einen VEGANER in
einem Krankenhaus...Das wird wahrscheinlich eine lange Suche
werden.....

Ein gesamtes künstliches System welches eigentlich keiner braucht lebt


von gefügigen biologischen Robotern, leider muss ich schreiben, die
einst mal MENSCHEN waren.
Im Kindergarten ( hat nichts mit einem Garten zu tun sonern mit einem
Gefängnis ) fängt die Grundausbildung zum Roboterdasein an und der
Drill und die Verblödung wird dann in der Schule fortgeführt....

Nach dem Treffen in Buxtheude fuhr ich dann übrigens schnell nach
Hamburg rein. Denn die Ehec - Panik machte im Radio die Runde. Das
satanische System funktioniert brilliant in der künstlichen Welt denn
beinahe alle lassen sich von Lügen in den Nachrichten pausenlos
berieseln ohne zu hinterfragen. Gehörtes wird oft als Wahrheit
angenommen und das ist ein großes Problem für viele Menschen die so
sehr darunter leiden. Wenn die alles wüßten was wirklich gespielt
wird...dann gäbe es schon heute eine Revolution!

In Hamburg zeigte sich mir und meinen Gefährten dann ein


unglaubliches Bild ab. Denn wir gingen in ein veganes Restaurant um
zu erfahren wie es aussieht. Tatsächlich gab es in keinem Hamburger
Restaurant mehr Salat oder Obst....Alles musste weggeschmissen
werden!

Später hieß es die GURKE sei schuld doch das musste dann doch auch
revidiert werden.

Die Wahrheit über Ehec schlummert hier und wird eines Tages zu einem
unglaublich heißen Thema werden vor allem für die Beteiligten
Hersteller dieser Viren.

http://galaxiengesundheitsrat.de/forum/topics/ehecraetsel-geloest-die-
spuren

So wie die Gurke schuldig gesprochen wurde


so ergeht es nun schon viel länger dem Honig
Vielleicht des Systemsrichters - Gedanken :

„Honig an den Pranger ! Honig sie sind angeklagt Bakterien die Sie
eigentlich vernichten sollen vermehrt zu haben! Honig Sie haben Ihre
Aufgabe nicht erfüllt und sogar noch schlimmeres, Sie haben getötet....
einen Säugling so wurde es dem Robert Koch gemeldet! Ob das auch
stimmt das Sie der Mörder sind ist mir egal denn wichtig ist nur eines,
das überhaupt immer die göttliche Natur an den Pranger gehört“

Komische Gedanken kommen da in mir hoch:


“Honig absofort immer KOCHEN und alle WIRKSTOFFE vernichten und
in künstlichen Lebensmitteln reinballern und mit Leichenteilen mischen
und dann ab in die junge Brut Nein Nein das tut nicht gut !!!”

Natürlich ist ROHKOST der Schlüssel zur Gesundheit

Komisch das auf den gleichen Seiten wo Honig verdammt wird für Säuglinge
auch dazu geraten wird alles aber wirklich alles abzukochen !!!
also mit anderen Worten alle speisen sollen getötet werden
damit ein Schwächling heranwächst

Mikroben sind der Baustein des Lebens und nicht Fett und Zellen von getöteten
Tieren !

Gebt den Kindern daher unbedingt lebendiges Wasser


vergl. http://galaxiengesundheitsrat.de/group/institut-fur-gerjungthologie/forum/topics/lebendiges-
heil-wasser
Ach wie arglistig teuflisch, böse und gemein
der HONIG soll an allem Schuld sein.

Ich erkenne rein weg solange ich im Internet schaue nur Verdummungs-
Propaganda und finde einfach keine fundierten wissenschaftlichen
Beweise das Honig jemals ein Unheilsbringer war!
Meine lieben Leser ich bitte Sie und auch die Engel des Kosmos mir zu
helfen Beweise für derartige Behauptungen zu finden das ein
Naturprodukt welches giftige Bakterien in einem Körper eleminiert giftig
sein soll !

Ich, als Mensch, glaube der Propaganda kein Wort und fühle in mir eine
Stimme die immer lauter wird und ruft

Lügner Lügner Lügner ihr wollt nur nicht das unsere Babys GESUND
sind ! Ihr wollt gefügige Skalven für eure tote Welt denn mit freien
selbstbestimmten Menschen könnt Ihr NICHTS anfangen...

Scharlatane wo wir nur hinschauen !

Wenn man überlegt wie sehr Honig GESUND zu sein scheint und sich
jeder einfach ein Bienenschloss in den Garten stellen könnte und damit
den Zugang KOSTENLOS zum wahrscheinlich BESTEN HEILMITTEL der
Welt erhalten würde dann versteht man diese gesamte Propaganda im
Internet und in den Zeitungen mehr und mehr die gegen Honig
eingeführt wurde.

Ist HONIG wahrscheinlich noch HEUTE


der Schlüssel zum ewigen Leben
Auch aus dem Netz :

https://www.onmeda.de/g-kinder/saeuglingsbotulismus-3359.html

Honig – Ein begehrtes Lebensmittel


Seit mindestens 10.000 Jahren dient Honig dem Menschen als Nahrungsmittel. Er galt stets als
ganz besondere Köstlichkeit, denn lange Zeit war Honig das einzige süsse Lebensmittel, das es
gab. Und auch die Bienen wurden aufgrund ihrer bis dahin unerklärlichen Fähigkeit, diese
Götterspeise zu produzieren, bewundert und verehrt.
Honig schmeckte aber nicht nur köstlich, sondern verlieh den Menschen auch ganz besondere
Kräfte. So konnten beispielsweise Athleten während der ersten Olympischen Spiele alleine durch
das Trinken von Honigwasser noch nie dagewesene Höchstleistungen abrufen.
Dieser Fakt lässt sich leicht erklären, denn Honig versorgt den Körper und das Gehirn mit einer
grossen Anzahl leicht verwertbarer Kohlenhydrate, die schnell in Energie umgewandelt werden.

Auch im Internet stiß ich nun auf Seiten, Imkerforum.de, wo andere die
Spurensuche nach wissenschaftlichen Beweisen angetreten sind hierzu
ein paar Zitate:

WFLP :

Der Grund ist die mögliche Ansteckung mit Säuglingsbotulismus, eine


bakterielle Infektion. Der kommt zwar sehr selten vor und noch seltener wird
er durch Honig verursacht, aber man will ja kein Risiko eingehen.

Zitatende

Kommentar :
Kommt zwar selten vor und noch seltener durch Honig …..
Was lesen meine Augen nun auch wieder hier ???
Doch Man oder Mann will ja kein Risiko eingehen und haut sich
womöglich die Salami in die Wampe, impft sein Baby und gibt diesem
womöglich auch noch giftige Kuhmilch zu tinken.
Die Welt ist wahrlich verrückt der KLARE Menschenverstand scheint
abhanden gekommen zu sein
Re-Mark schrieb

Mein Kenntnisstand ist folgender:

• Säuglingsbotulismus wird durch Toxine ausgelöst, die von Bakterien der Clostridium
botulinum-Gruppe gebildet werden.

Diese Bakterien sind Sporenbildner, die Sporen können z.T.


Temperaturen über 100°C überleben. Clostridium botulinum kommt
keineswegs speziell in Honig vor, früher gab es häufiger Todesfälle,
auch von Erwachsenen, durch verunreinigte Konserven oder z.B. auch
Schinken. Auch in Staub und Erde können die Bakterien bzw. die
Sporen vorkommen. Erwachsene vergiften sich, wenn die Bakterien
sich z.B: in der Konservendose oder im Inneren eines großen
Schinkens vermehren und das Toxin bilden, welches dann nach dem
Verzehr zu Lähmungserscheinungen bis hin zur Atemlähmung führt.

Zitatende

Kommentar von mir:

Aha keineswegs speziell in Honig schreibt er da …...wenn das der


Teufel wüsste !
Der würde ihm die Hammelohren womöglich lang ziehen ….Denn der
HONIG muss und soll doch SCHULDIG sein !!!

Einfach Bild anklicken


Finvara schrieb :

„Soweit mir bekannt ist gab es in derVergangenheit einen einzigen Fall , und
auch dieser stützte sich nur auf die Vermutung das Honig der Auslöser
gewesen sein könnte.“

Zitatende

Kommentar von mir dazu :


VERMUTLICH EINEN EINZIGEN FALL …SoSo welcher sich auf
VERMUTUNGEN stützte .Aha !

Doch wo sind die Beweise


Wissenschaftliche Beweise das nun Honig der Sündenbock ist ???

Ich vermute es gibt keine Beweise da HONIG trotz aller Umstände nie der
Schuldige gewesen ist sondern schon immer der Verzehr von Leichentstoffen
dem Tierkadaver welches man mit so Modeworten wie Salami, Teewurst oder
Steak umschreibt.
Laber Laber Laber
gibt es auch nur bei der Verbraucherzentrale

http://www.lebensmittelklarheit.de/forum/honig-5

Was bedeutet der Hinweis „für Kinder nicht geeignet“ auf Honig?

Frage
Auf einem Honigglas steht: "Naturbelassene Rohkost und daher für Kinder unter 12 Monaten nicht
geeignet." Heißt das: Honig, der für Kinder schädlich sein kann? Erwachsenen können also die
Hormone, Pestizide, Herbizide etc. aus Südamerika oder sonst woher zugemutet werden, mit
denen die Bienen und die Blüten der Pflanzen dort gespritzt werden?

Antwort
Hinweise, dass Honig nicht für Säuglinge geeignet ist, sind sicher für viele Verbraucher
unverständlich und irritierend. Sie beziehen sich nicht auf Rückstände in Honig, sondern auf eine
sehr seltene Krankheit, den Säuglingsbotulismus.
Er kann bei Kindern im ersten Lebensjahr auftreten – vor allem während der ersten sechs
Lebensmonate. In diesem Alter kann ein bestimmter Keim, der so genannte Clostridium botulinum,
den Darm besiedeln und Gift bilden.
Eine bekannte Quelle für Säuglingsbotulismus ist Honig. Fälle von Säuglingsbotulismus sind in
Deutschland aber sehr selten. Trotzdem wird empfohlen, Kindern unter einem Jahr und
insbesondere Säuglingen keinen Honig zu geben.
Darauf bezieht sich dieser Hinweis. Er ist berechtigt, sollte aus unserer Sicht aber nicht ohne
weitere Erklärung auf einem Honigglas stehen.

Zitatende
Ich werde allmählich richtig wütend auf so ein unseriöse
Berichterstattung. Alles immer ohne Beweise während vor giftigem
Fleischkonsum NICHT gewarnt wird passiert folgendes das der
mögliche HEILSBRINGER in ein schlechtes Licht gerückt wird.
Unglaublich wer dem Gerücht vom giftigem Honig noch glauben
schenkt !

Warum steht in den Supermärkten kein Warnschild an der


Fleischtheke ???

Wer weiß es ……..


Ist doch klar ….. Krankheit ist vom System gewollt !!!

Eine Masse von Menschen ist Schizophren denn Gifte werden den
eigenen Kindern eingeflößt und sogar gespritzt und die natürlichsten
Botenstoffe werden verteufelt das habe ich oft schon bemerkt.

Ich erinnere mich an eine Begegnung mit den Kindergartenkindern am


Wildgehege eines Sommers. Ich war blaubeeren naschen und hatte die
Schüssel voll und ging zu dem Sitzkreis der Kinder die ein Picknick am
Gehege machten. Ich legte Blaubeeren auf die Decke als Geschenk des
Waldes und was geschah.

Die Augen der Kinder strahlten vor Freude doch die Freude währte nicht
lang. Denn eine Furie von Person schrie laut auf. Eine Frau völlig
hysterisch schrie mich an das ich die blaubeeren wegnehmen sollte. Ich
wunderte mich.
So fragte ich was mit den blaubeeren nicht stimmen würde und Sie
sagte die wären giftig wegen des Fuchsbandwurmes.
Unvorstellbar doch es geschah wirklich. Wie mit dem angeblich giftigem
Honig gibt auch keinen einzigen medizinisch aufgeklärten Fall das eine
Erkrankung jemals durch diesen Bandwurm von Blaubeeren übertragen
wurde.
Auch das ist nur ein Gerücht um von der WUNDERBEERE der
Blaubeere und Ihrer Heilwirkung zu entfremden.
Verrückt ist die Welt das wusste ich schon vorher doch das die
Menschen so bescheuert sind oder Naiv / Gutgläubig und so ein
Blödsinn glauben ließ mich an den Verständern anderer schon oft
zweifeln. Auf der Decke der Kinder wurde Fleischwurstbrot gegessen
und giftige Fanta getrunken und das giftige Nutttella...reingestopft....

Die Kinder werden vom System und deren Helfersarmeen tatsächlich


vergiftet nicht nur auf geistiger Ebene sondern wahrlich auch
körperlich.

Was sagt die Bibel zu Honig

Honig war in Palästina so reichlich vorhanden, dass das Land oft als
„ein Land, das von Milch und Honig fließt" beschrieben wurde (2. Mo
3,8.17). Er symbolisiert das, was von Natur aus süß ist. Man soll mit
Besonnenheit davon essen, sonst führt der Verzehr des Honigs zum
Erbrechen (vgl. Spr 25,16.27)
Tatsächlich führt Honig zu erbrechen bei Erkrankten Menschen dennn
Honig räumt im Magen Darm Trakt richtig auf. Auch in den klingenden
Zedern wird vor dem Honigwein hingewiesen, ein Getränk der Kelten
bestehend aus Kräutern und Honig. Dieses Getränk können nur
gesunde Körper gut vertragen denn vergiftete Körper werden sofort das
Wunder der Heilung erleben und erbrechen bei diesem süßem Getränk.

Honig ist so heilsam das er alle Bakterien tötet und der Körper versucht
diese dann schnellstmöglich rauszuschmeißen.

Für GESUNDE MENSCHEN stellt reiner BIENENHONIG niemals eine


Gefahr dar sondern ist eine WOHLTAT.
Bei vergifteten Körpern führt dieser gleiche Honig eine rasche
Entgiftung durch die mit Durchfall und erbrechen stattfinden kann.
Wer impft vergiftet Babys

Wer Babys impft und Tierleichenteile füttern hat sein eigenes Fleisch
und Blut bereits vergiftet und das wirkt sich besonders be-
einträchtigend auf die Entwicklung des Gehirns aus in dieser so sehr
wichtigen Phase des heranwachsens. Die Masse der Menschen ist
heutzutage behindert und kann nur noch einen Bruchteil seiner
göttlichen Fähigkeiten beanspruchen das ist das Ergebnis einer völlig
falschen Ernährungs und Lebensweise. Auch ich selbst bin
wahrscheinlich behindert und würde gerne erfahren was ich noch alles
könnte wäre ich jemals vollständig gesund gewesen ohne mich mit
giftigen Impfungen und giftigen Lebensmitteln herumschlagen zu
müssen.

Vergl. http://galaxiengesundheitsrat.de/video/impfst-du-noch-hier-hast-du-die-nackte-wahrheit

Hat der Mensch den Verstand verloren?

Jedes gesunde Bienenvolk schütz seine Behausung vor Bakterien und


anderen Schadstoffen nur der Mensch ist so bescheuert und spritzt
seinen eigenen Kinder giftige Viren, Bakterien, Krankheitserreger,
Aluminium und sogar Quecksilber in den eigenen Nachwuchs ….....es
ist so dumm …....... und die Priester haben wahrlich ein leichtes Spiel
über andere zu herrschen weil die Masse verdummt ist und nicht selber
in der Lage ist kluge und vernünftige Entscheidungen für das eigene
Leben und der eigenen Kinder zu treffen !
Wir leben in einer völlig verblödeten Gesellschaft die Masse in einem
System welches die eigenen Kinder wahrlich frisst!

Ich suche weiter nach älteren Stellen über Honig


und vor allem auch ob damals schon ein Fluch über dem Honig
lag !!!
Fündig wurde ich beim Fluch über Honig nicht denn genau das
Gegenteil wurde im Studium festgestellt. Sowohl die Bibel als auch der
Koran empfehlen Honig als ganz besonderes Heilmitteln ohne
ALTEREINSCHRÄNKUNG.

Jesaja 7:15 / LUT


Butter und Honig wird er essen, wann er weiß, Böses zu verwerfen und Gutes zu erwählen.

Matthaeus 3:4 / LUT


Er aber, Johannes, hatte ein Kleid von Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Lenden;
seine Speise aber war Johannesbrotbaumkernnüsse und wilder Honig.

Sprüche 24:13 / LUT


Iß, mein Sohn, Honig, denn er ist gut, und Honigseim ist süß in deinem Halse.
Heilen mit Honig im Koran
Also in der Bibel und im Koran
Fand ich auch keine Hinweise auf den Fluch gegen Honig bei Säuglingen

Schauen wir uns zuvor mal an was Honig eigentlich genau ist und

wie dieser entsteht


Wie entsteht Honig? Diese Frage ist nicht mit einem kurzen Satz zu beantworten. Honig wird von
Honigbienen aus dem Nektar von Blüten oder aus Honigtau erzeugt. Die Bienen erzeugen Honig
erst dann, wenn ausreichend Nektar oder Honigtau zusammengetragen wird. Nur wenn der
laufende Bedarf für die Ernährung des Volkes und die Aufzucht der Brut gedeckt ist, wird Honig
erzeugt. Der Honig ist die Nahrungsreserve der Bienen.
Pflanzen setzen ihren Siebröhrensaft zum Stofftransport ein. Die Blütenpflanzen scheiden diesen
Saft als Nektar aus. Mit ihm locken sie Insekten, wie die Biene, an. Das muss sie tun, weil die
Pflanze auf die Bestäubungsleistung der Insekten angewiesen ist. Und im Gegenzug brauchen die
Bienen den Nektar, denn sie gewinnen aus ihm den Honig, den sie als auch Futtervorrat für den
Winter anlegen und der das Überleben des Volkes sichert. Dieser Honig heißt Blütenhonig.
Abhängig von den Pflanzenarten, von denen die Bienen sammeln, hat der Honig andere
Eigenschaften. Akazienhonig ist sehr hell und bleibt flüssig. Andere sortenreine Honige werden
dagegen fest, wie beispielsweise Raps- oder Alpenrosenhonig. Aber auch bei Geschmack und Duft
gibt es Unterschiede.

Die Bienen gewinnen aber auch aus Honigtau ihren Honig. Dabei wird der Siebröhrensaft von
Laub- oder Nadelbäumen ausgeschieden und von Blattläusen, Blattflöhen oder anderen Insekten
aufgenommen. Den größten Teil dieses Honigtaus scheiden die Insekten wieder aus. Die Bienen
sammeln dieses Ausscheidungsprodukt ein und erzeugen daraus ihren Honig. Dieser Honig wird
als Waldhonig bezeichnet und hat einen besonders hohen Gehalt an Mineralstoffen und Enzymen.
Er bleibt meistens flüssig und hat eine dunkle Färbung.
Wie entsteht Honig? – So macht die Biene ihr “Gold”

Nur das Sammeln von Nektar oder Honigtau reicht aber noch nicht aus. Es folgen noch einige
weitere Schritte, bis süßer, goldener Honig entsteht. Die Biene saugt den Nektar oder Honigtau mit
dem Rüssel auf. Über die Speiseröhre gelangt der süße Saft in den Honigmagen/Honiblase der
Biene. Kehrt die Biene heim in ihren Bienenstock, liefert sie den Blaseninhalt an die Stockbienen
ab, die wiederum den Inhalt weitergeben. Jedes mal wird dabei der zuckerhaltige Saft aufgesaugt
und wieder abgegeben. Dabei reichert sich der Nektar mit Enzymen, Eiweißen, Säuren und
anderen Stoffen der Bienen an. Die Bienen müssen außerdem den Nektar verdicken, da er einen
noch viel zu hohen Wasseranteil hat und in diesem Zustand gären würde. Der Wassergehalt wird
reduziert, indem die Biene einen Nektartropfen über den Rüssel mehrfach herauslässt und wieder
aufsaugt.

Sobald der Wassergehalt bei 30 – 40% liegt, wird der verdickte Nektar in leere Wabenzellen
verbreitet. Da die Zellen nicht ganz gefüllt werden, wird eine möglichst große Verdunstungsfläche
geschaffen. Die Verdunstung wird dann durch Fächeln der Flügel beschleunigt. Bei dem gesamten
Prozess sinkt der Wassergehalt von 70 – 75% auf 20% oder weniger. Nun ist der Honig fertig. Die
Bienen tragen den Honig nun in Lagerzellen über dem Brutnest und überziehen ihn mit einem
luftundurchlässigen Wachsdeckel. Dieser Vorgang wird von Imkern als “Verdeckeln” bezeichnet.
Honig – ein Freund für viele Gelegenheiten

Honig ist seit tausenden von Jahren als goldenes Wunder bekannt, sowohl bei uns in Europa als
auch in der Heimat das Ayurveda, in Indien. Honig ist ein sattvisches Nahrungsmittel und fördert
die Einheit von Körper und Geist. Sattva wird als das positive, aufbauende Prinzip der Natur
verstanden.Menschen mit viel Sattva sind wahrheitsliebend, sie geben gerne, sind gelehrt, weise
und liebevoll eingestellt. Der Genuss von sattvischen Lebensmitteln, wie Honig, verlängert nicht
nur das Leben, sondern fördert auch eine positive Geisteshaltung im Alltag. Das ist doch ein
wunderbarer Grund Honig zu genießen und mehr darüber zu erfahren.

Honig vermindert Kapha


Kapha ist das Dosha, dem die Eigenschaften kalt, schwer, ölig und träge zugeordnet werden.
Wenn Kapha erhöht ist, dann sollte der Genuss von Süßem reduziert werden. Nur Honig darf
weiterhin genossen werden! Honig wirkt Kapha reduzierend, er regt das Verdauungsfeuer Agni an,
ebenso wie den Stoffwechsel. Dies trifft besonders auf Honig zu, der bereits vor einem Jahr
gewonnen wurde. Je älter Honig ist, umso höher ist seine fettverbrennende und Kapha-
reduzierende Wirkung. Junger Honig hingegen ist ein Energiespender.
Zur Gewichtsreduktion empfiehlt der Ayurveda vor und nach dem Essen ein Glas zimmerwarmes
Wasser mit einem Teelöffel Honig (möglichst etwas älterer) verrührt zu trinken. Dies erhöht die
Fettverbrennung

Nicht über 40 °C erwärmen


Erwärmen Sie Honig bitte nicht über 40 °C, denn die Wärme zerstört die Fermente und es bilden
sich schwer verdauliche Substanzen, die zu Ama (unausgeschiedene Rückstande des
Stoffwechsels) werden. Ama wiederum ist die Ursache für Krankheiten jeder Art. Entgegen vieler
vermeintlich „gesunder“ Rezepte sollte Honig weder zum Backen noch zum Kochen verwendet
werden. Ab 40 Grad verliert Honig seine gesundheitsfördernde Wirkung. Auch die deutsche
Honigverordnung sieht vor, dass er nicht über 40 Grad erwärmt werden darf. Süßen Sie Ihren Tee
also lieber mit Sharkara (ayurvedischer Rohrzucker) oder gewöhnlichem Rohrzucker.

Warum Bio-Honig?
Oft wird gefragt: „Ist nicht jeder Honig automatisch ein Bio-Produkt?“. Nein! Konventioneller Honig
wird von Bienen geerntet, die auch auf konventionelle Felder fliegen – sie besuchen also
überwiegend mit Pestiziden behandelte Blüten. Das bekommt weder den Bienen, noch den
Menschen gut und die Erde leidet ebenfalls darunter. Bio-Bienenvölker hingegen stehen an
Feldrändern mit Bio-Landwirtschaft oder an unbehandelten Wiesen mit einer großen
Pflanzenvielfalt.
Honigbienen für Bio-Honig werden nicht mit chemischen Bienen-Medikamenten behandelt.
Deshalb verbleiben im Bio-Honig auch keine Rückstände. Bio-Imker kümmern sich um ihre
Bienenvölker mit natürlichem Baumaterial und natürlichen Pflegemitteln. Ein Grund mehr verstärkt,
auf Bio-Honig und Bio-Lebensmittel zu setzen.


• Honig stärkt die Sehkraft

• Honig baut Fettgewebe ab

• Honig wirkt schleimlösend

• Honig harmonisiert alle drei Doshas

• Junger Honig ist ein Energiespender

• Je älter Honig ist, desto mehr wirkt er Kapha-reduzierend

• Honig regt Agni, das Verdauungsfeuer, an

• Honig heilt Wunden und wirkt heilungsfördernd

Honig – der goldene Gesundheitsbote


Honig hat die wunderbare Eigenschaft, dass er alle drei Doshas ausgleicht. Kapha jedoch ganz
besonders, aber auch Vata und Pitta beruhigen sich mit dem Genuss von Honig.
Honig ist, wie Milch auch, ein natürliches Rasayana – im Ayurveda bezeichnet man damit ein
Heilmittel. Honig enthält viele Vitamine, Mineralstoffe (Magnesium, Kalzium, Kalium) und
Spurenelemente. Genau wie Zedern - Milch und Ghee, ist auch Honig ein idealer Träger für
ayurvedische Arzneistoffe, er wirkt wie ein Katalysator und verstärkt deren Heilwirkung.

Bei verschleimenden Erkältungen und Husten hilft Honig, wenn er in


zimmerwarme Zedern-Milch (maximal 40 °C warm) eingerührt wird. Dazu
wird die Zedern -Milch mit der gleichen Menge Wasser verdünnt und auf
die halbe Menge eingekocht. Nach dem Abkühlen unter 40 Grad rühren
Sie einen Teelöffel Honig in die Milch und genießen dieses
schleimlösende Getränk.
Der große Fund dann doch im Internet

Botulismus - BC. botulinum - Untersuchungsergebnisse 2007/2008


In einem Zeitraum von fünf Monaten wurden in Bayern zwei lebensmittelbedingte C. botulinum-
Gruppenerkrankungen mit insgesamt sieben humanen Botulismusfällen untersucht. Der erste Fall
ereignete sich im November 2007, ausgelöst durch nicht korrekt erhitzte Kesselkonserven,
der zweite im März 2008. Hier konnte die Erkrankung auf nicht ausreichend gepökelten rohen

Schinken, der von einem Jugendlichen zu einer Feier in einem Jugendtreff mitgebracht
wurde, zurückgeführt werden. Von insgesamt 20 Jugendlichen, die an der Feier teilgenommen
hatten, erkrankten vier an Botulismus, sodass eine länger anhaltende intensivmedizinische
Betreuung notwendig wurde. Todesfälle waren glücklicherweise nicht zu verzeichnen.

Säuglingsbotulismus
Auch Fälle von Säuglingsbotulismus erregen immer wieder öffentliches
Aufsehen. Wegen der Erkrankung eines Kleinkindes in Dänemark, die
von den dänischen Behörden auf den Verzehr einer kommerziell
produzierten Säuglingsfolgenahrung eines bayerischen Herstellers
zurückgeführt wurde, kam es zu einem Rückruf und einer öffentlichen
Warnung der Bevölkerung in den skandinavischen Staaten, in denen
das Produkt vertrieben wurde. Im Rahmen dieses Vorfalls untersuchte
das LGL größere Mengen der betroffenen Folgenahrung sowie weiterer
ähnlicher Produkte auf das Vorhandensein von C. botulinum-Sporen.
Bei Säuglingsbotulismus handelt es sich in den meisten Fällen um eine
Infektionserkrankung, die durch die Aufnahme von C. botulinum-
Sporen aus der Umwelt (unter anderem auch über Lebensmittel) und
einer anschließenden Toxinbildung im Darm ausgelöst wird. Auch wenn
sich der Verdacht der dänischen Behörden letztendlich als haltlos
erwies, zeigen beide Beispiele sehr deutlich, dass C. botulinum-
Erkrankungen nach wie vor in der Lebensmittelhygiene ein aktuelles
Thema darstellen.
Jetzt wird es noch mal spannend
https://www.laves.niedersachsen.de/startseite/lebensmittel/lebensmittelhygiene/krankmachende_mik
roorganismen_und_viren/clostridium-botulinum-153893.html

Clostridium botulinum


• Kontaminierte
Übertragung
Lebensmittel


• Vakuumverpackter
Lebensmittel mit Räucherfisch
besonderem •
Risiko • Hausgemachte Fleisch-
und Gemüsekonserven


• Erbrechen, Übelkeit,
Durchfall, Bauchkrämpfe
Symptome •
• Schluck-, Sprach- und
Sehstörungen

Vorbeugung •
• Einhalten der Kühlkette

• Doppelte Erhitzung bei
selbst eingekochten
Konserven

• Kein Honig für Säuglinge


• Was ist Clostridium botulinum?

• Was ist Botulismus?

• Welche Lebensmittel gelten als besonders risikoreich?

• Welche Symptome treten bei Botulismus auf?

• Wie kann ich mich vor Botulismus schützen?

• Wie wird Botulismus behandelt?

Was ist Clostridium botulinum?

Clostridium botulinum ist ein anaerob (sauerstofffrei) wachsender Keim, der Sporen (Dauerformen)
bilden kann. Die Sporen, die erst bei Temperaturen über 100 °C abgetötet werden, keimen bei
günstigen Lebensbedingungen wieder aus. Clostridium botulinum bildet Giftstoffe, sogenannte
Botulinum-Toxine, die zu den stärksten bekannten Giften gehören. Je nach Typ bildet Clostridium
botulinum unterschiedliche Gifte, von denen vor allem die Toxine A, B und E beim Menschen eine
Rolle spielen.

Was ist Botulismus?


Die durch Botulinum-Toxine ausgelöste Erkrankung wird Botulismus genannt. Durch den Verzehr
von mit Botulinum-Toxinen belasteten Lebensmitteln erkranken jährlich etwa 10 bis 20 Menschen
in Deutschland.
Beim Säuglingsbotulismus handelt es sich um eine Infektion, bei dem Clostridium botulinum den
Darm des Säuglings besiedelt und dort Toxine bildet. Diese Form des Botulismus kommt bei
älteren Kindern oder Erwachsenen nicht vor, da eine intakte Darmflora vor der Besiedelung mit
Clostridium botulinum schützt.
Welche Lebensmittel gelten als besonders risikoreich?
Räucherfische, mild gesalzene Fische oder entsprechende Wurstwaren, die anschließend in
Vakuumverpackungen gelagert werden. Die Konservierungsmethoden reichen unter Umständen
nicht aus, alle Clostridien zu beseitigen.
Die anschließende Lagerung im Vakuum (ohne Sauerstoff) begünstigt das Wachstum und die
Toxinbildung von Clostridium botulinum.
Da Clostridium botulinum überall in der Umwelt vorkommt, und die Sporen erst bei Temperaturen
über 100 °C abgetötet werden, bergen selbst eingekochte Gemüse- und Wurstkonserven ein
Risiko. Gleiches gilt für sogenannte Kesselkonserven von Haus- und Landschlachtereien, sofern
sie nicht doppelt erhitzt wurden.
Für den Säuglingsbotulismus ist Honig eine bekannte Quelle.
Wie kann ich mich vor Botulismus schützen?
Die Vermehrung von Clostridium botulinum und die Toxinbildung können im Vakuum
(sauerstofffreie Atmosphäre) nur durch entsprechende Kühlung (maximal 7 °C) verhindert werden.
Die Kühlkette muss bei diesen Lebensmitteln immer eingehalten werden.
Beim Einkochen von Gemüse- oder Fleischkonserven sollten die Lebensmittel grundsätzlich
doppelt erhitzt werden. Durch die zweite Erhitzung werden eventuell ausgekeimte Sporen
abgetötet. Aufgetriebene Konserven (sogenannte Bombagen) sollten nicht geöffnet werden.
Für die Ernährung von Säuglingen unter einem Jahr ist Honig tabu. Diese Warnung gilt nicht für
Honig in Säuglingsfertignahrung.
Welche Symptome treten bei Botulismus auf?
Botulismus ist eine schwere, teilweise lebensbedrohliche Erkrankung. Das „klassische"
Erscheinungsbild zeichnet sich anfangs durch Schluck-, Sprach- und Sehstörungen aus. Häufig
treten auch unspezifische Symptome wie Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung auf. Die ersten
Symptome treten, in Abhängigkeit von der Menge des aufgenommenen Giftes, nach 12-36
Stunden auf. Im weiteren Verlauf kann es zu Lähmungen der Muskulatur, auch der
Atemmuskulatur, kommen.
Wie wird Botulismus behandelt?
Patienten mit diesen Symptomen gehören umgehend in ärztliche Behandlung. Ein Botulismus-
Antitoxin sollte frühzeitig verabreicht werden.

Zitatende

Ich bin nun mal auf den HONIG LINK gesprungen und dort steht nun
folgendes
Zitat

Bienenhonig: Nicht für Kleinkinder unter einem Jahr

Ein Tabu für die Säuglingsernährung: Süßen mit Honig. Auch wenn Tee, Milch oder Babybrei damit
noch besser schmecken - für Kinder unter zwölf Monaten kann es gefährlich werden:
Säuglingsbotulismus, eine sehr seltene, aber unter Umständen lebensbedrohliche Erkrankung.

In Deutschland wurden dem Robert Koch-Institut seit 1996 acht Fälle von
Säuglingsbotulismus gemeldet, in einem Fall ist Honig als Ursache angegeben
worden. In einem anderen Fall wurde Honig vermutet, ein Nachweis gelang jedoch nicht.
Babyfertignahrung, Breie, Kekse etc. gesüßt mit Honig sind dagegen bedenkenlos. Die Produkte
werden bei der Herstellung ausreichend hoch erhitzt, so dass die Bakterien abgetötet werden.
Bei dieser Sonderform des Botulismus infiziert sich der Säuglingsdarm mit dem Bakterium
Clostridium botulinum. Die Sporen können im Darm auskeimen und ein muskellähmendes Gift
produzieren. Die Darmflora ist bei einem Baby noch nicht so weit entwickelt, als dass sie krank
machende Keime wie Clostridien in Schach halten könnte.
Unerkannt und unbehandelt kann das Gift beim erkrankten Säugling Lähmungen der Atem- und
Schluckmuskulatur bewirken und schlimmstenfalls zum Tode führen. Bei Kindern über einem Jahr
und Erwachsenen ist Honig hingegen völlig unbedenklich, weil eine stabile Darmflora eine
Auskeimung der Sporen verhindert.
Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum können als natürliche
Kontaminanten in Honig vorkommen - auch bei sorgfältigster Arbeit der
Imker. Als Kontaminationsquelle kommen Pollen, der Verdauungstrakt
der Honigbiene, Staub, Luft, Erde und Nektar oder ggf. Futterstoffe für
Bienen in Betracht.

Zitatende
Also 1996 sind insgesamt in ganz Deutschland
acht Fälle von Säuglingsbotulismus gemeldet davon ist in einem
einzigen Fall Honig als Verursacher angegeben wurden.
In allen anderen Fällen Tierleichenteile.
Logischer Folgeschluß:

ALLE sofort aufhören Tierleichenteile zu essen!!!

….denn die Wahrscheinlichkeit ist 7 mal größer an Kadaver


zu erkranken als an Honig !

Und wisst Ihr was, ich glaube dem Robert Koch Institut trotzdem nicht,
das auch nur von den acht Fällen, EIN FALL, der Honig der Sündenbock
gewesen sein soll.
Ich glaube auch das ist eine verdammte Lüge!

Für mich ist es aus einer inneren Überzeugung klar und ich rechne eins
und eins zusammen und erahne genau was hier läuft.
Die Priester der Finsternis tuen alles mögliche daran den göttlichen Saft
HONIG schlecht zu machen damit die Menschen immer mehr in die
künstliche Welt von Nahrungsmitteln hineindriften welche diese dumm
und gefügig machen würden oder bereits gemacht haben.

Letztendlich tuen mir alle Kinder leid die so sehr unter dem verlogenem
System der finsteren Mächte zu leiden haben. Für die Eltern versuche
ich meinem Lebensmotto treu zu bleiben

Immer heilen, niemals verletzen


Es fällt mir schwer in diesem Zusammenhang nicht verletzend
gegenüber anderen Mitmenschen zu werden wo es um den Schutz der
Neugeborenen geht. Doch was soll ich tun außer mutig weiterhin das zu
sagen oder zu schreiben was ich intuitiv spüre als Wahrheit.

Ich hoffe schon bald hat sich der Fluch über eine angebliche
Schädlichkeit von Honig für Babys aufgelöst damit viele Babys besser
in den Genuß des göttlichen Saftes kommen als an der giftigen
Muttermilch von Tierleichenteileesserinnen rumzunuckeln und sich
dadurch vergiften!

Eine Zurückbesinnung zur vegetarischen Lebensweise hat bereits


eingesetzt doch die Menschheit steht dabei global noch direkt vor dem
Abgrund. Es muss noch viel mehr GUTES geschehen in der
Ernährungsweise der heutigen Menschen damit diese überhaupt eine
Überlebenschance als Stamm haben können.

Wahrscheinlich sterben viele Blutlinien wie es den anschein hat einfach


aus und vielleicht ist das dann sogar besser für diese die begonnen
haben das irdische Paradies zu erschaffen. Denn was nützen die
Unverbesserlichen Zombies dem Mutterplaneten eigentlich in
Wahrheit ? Doch die Menschen die unter den falschen Dogmen leiden
den wünsche ich das Sie meine Zeilen als Inspiration betrachten um
sich fortan anständig zu ernähren. Eine anständige Ernährung schließt
die Tötung göttlicher Mitgeschöpfe und oder deren Verzehr natürlich
vollständig aus.

Es gab noch niemals so viele Krankheiten wie heute auf der Welt und
ich hoffe das alle diese erfolgreich ausgerottet werden und das ohne
Kampf sondern einfach durch das wählen einer moralisch vertretbaren
Ernährungsform
An alle Leser :

Ach und dann noch eine BITTE ....... Wenn Ihr irgendwo hören solltet das es einen
ECHTEN Beweis gibt das von 290 Kindstoten von 50 000 Lebendgeburten
tatsächlich wahrlich 1 ( Eins ) an HONIG gestorben ist dann lasst mich das BITTE
BITTE unbedingt wissen ! Denn dann werde ich eine schnelle Stellungnahme im
Internet abgeben müssen DAS GOTT SCHULD IST am TODE von Babys und nicht
der böse Teufel mit seinen immer giftigen Impfungen und der giftigen
Tierleichenteilepropaganda - Maschinerie !

HONIG mein göttlicher Trunk


mach Babys und die Menschenkinder
doch bitte alle gesund !

WIR SCHAFFEN DAS !!!

GO VEGANLIX sonst NIX

es folgen drei Zusatzbeiträge die ich sehr interessant finde von unterschiedlichen Verfassern
Der Blutparasitismus
von Walter Stärk

Unsere Gesundheit steht in direktem Zusammenhang mit der Ernährung. Diese


Tatsachen waren auch schon in der Antike bekannt. Schon Pythagoras (582-507 vor
Chr.) hat gesagt:”Die Götter sind unschuldig an den Leiden der Menschen. Die
Krankheiten und Schmerzen des Körpers sind Erzeugnisse der
Ausschweifungen”.Auch die Klosteräbtin, Hildegard von Bingen sagte:”Eure
Nahrung ist Eure Medizin”. Diese kann heilen oder krank machen.

Der Mikrobiologe, Prof. Dr-. G. Enderlein, hatte bei seinen Blutuntersuchungen


bahnbrechende Entdeckungen gemacht, die die wissenschaftliche Medizin auf eine
ganz neue Basis stellt. All seine Forschungsergebnisse wurden seit über 90 Jahren
noch nie widerlegt, sondern weltweit, weitgehend bestätigt. Er hat nach über 60
jähriger, wissenschaftlich einwandfreier Forschung den Beweis erbracht für die
kausale Ursache aller chronischen Krankheiten, einschließlich Krebs, sowie auch
ihrer erfolgreichen Behandlung.

Bevor wir uns mit seiner Forschung und Lehre näher beschäftigen, müssen wir
uns erst einen kleinen geschichtlichen Rückblick verschaffen, um sie besser
verstehen zu können.

In der ganzen Medizingeschichte hat es keine größere und passioniertere


wissenschaftliche Auseinandersetzung gegeben, als die zwischen den beiden
französischen Wissenschaftlern Antoinie Bechamp und Louis Pasteur.

Bechamp (Chemiker, Biologe und Prof. der Pharmazie 1816-1908) behauptete,


daß alle pflanzlichen und tierischen Zellen kleinste Körnchen enthielten, (er nannte
sie Microzymas) die nach Absterben des Organismus selbst nicht zugrunde gingen,
die Ursache für die Gärung seien und aus denen auch andere Mikroorganismen
entstehen könnten. Diese » Microzymas« wären in jedem Lebewesen, in Menschen,
Tieren und Pflanzen. Sie wären ewig und unzerstörbar und bildeten den Übergang
zwischen unbelebter und lebender Materie. Unter bestimmter pathogener
Einwirkung könnten diese »Microzymas« sich in Bakterien mit fäulniserregenden
und gärenden Eigenschaften entwickeln. Somit hätten alle Krankheiten ihren
Ursprung im INNEREN des Körpers.

Damit war der Pleomorphismus entdeckt und die Grundlage geschaffen, aus der
die weitere Forschung sich hätte entwickeln müssen, wenn Pasteur (Mikrobiologe
1822-1895) sich nicht eingemischt hätte.
Er behauptete, daß alle Mikroben unveränderlich wären und jede Art nur eine
spezifische Krankheit erzeugen würde. Die Bakterien und Pilze würden niemals
durch Urzeugung entstehen und das Blut und Gewebe wäre im gesunden Zustand
steril. Die Krankheiten hätten ihren Ursprung durch Bakterien, die von »außerhalb«
den Körper befielen und von präexistierenden Bakterien abstammten.

Ein dritter Wissenschaftler mischte sich noch ein: Claude Bernard (Physiologe
1813-1878) er korrigierte:”Nein meine Herren, die Mikrobe ist nichts. Der Nährboden
ist alles!” Pasteur war sehr redegewandt und konnte schließlich die
wissenschaftliche Öffentlichkeit von seiner Meinung überzeugen. Er hatte viele
Arbeiten von Bechamp in seine eigenen eingearbeitet, ohne darauf hinzuweisen,
von wem sie stammten. So wurde er schon damals des Betruges bezichtigt.
Obwohl er auf seinem Sterbebett Bechamp und Berhard Recht gab, war es schon
zu spät. Durch seine zu starke Vereinfachung der Mikrobiologie hatte sich das
medizinische Denken weiter entwickelt. Und so basiert unser heutiges Wissen nur
auf Teilwahrheiten.

Prof. Enderlein war Mikrobiologe, Zoologe und Oberkustos des Zoologischen


Museums Berlin (1872-1968) und vertiefte sich in die Studien von Prof. Bechamp.
Im Jahre 1916 erfolgte die große Entdeckung. Enderlein konnte bei seinen
Blutuntersuchungen zwei Mikroorganismen isolieren und in Reinkultur züchten.
Diese Pilze waren pflanzlicher Herkunft und sind mit den Säugetieren und
Menschen eine Symbiose eingegangen. Diese Mikroorganismen treten in
verschiedenen Formen auf, die unter anderem bei der Blutgerinnung
lebensnotwendige Funktionen erfüllen. (Entstehung der Thrombozyten)

Enderlein konnte durch seine Forschungen den Kreislauf der Mikroben


beschreiben und nachweisen. Er konnte damit die Forschungsergebnisse von
Bechamp bestätigen und lieferte die Beweise für den Pleomorphismus. Weiterhin
konnte Enderlein nachweisen, daß das Blut niemals steril ist, wie Pasteur behauptet
hatte, sondern immer diese Mikroorganismen, in unterschiedlichen
Entwicklungsstufen beherbergt.

Auch die heute noch vertretene Lehrmeinung, die Zelle wäre die kleinste
lebende Einheit, ist widerlegt. Die kleinste lebende Einheit ist das lebende Kolloid.
Es ist so klein, daß es gerade unter dem Lichtmikroskop erkennbar ist.

Diese Mikroorganismen (Symbionten) sind im Sperma und in der Eizelle


enthalten. Sie werden somit auf die Nachkommen via Placenta übertragen. Bei
falscher Ernährung, das heißt bei reichhaltiger Eiweiß und Zuckerkost, entwickeln
sich diese Mikroorganismen in höhere Stadien und unterstützen sich dabei in ihrer
krankmachenden Eigenschaft. Sie durchlaufen somit die Stadien vom Virus zum
Bakterium und weiter zum Pilz. Damit werden sie vom nützlichen Symbionten, zum
gefährlichen Blutparasiten.

Der eine Pilz, Aspergillus Niger, durchläuft alle Stadien die zu


Lungenerkrankungen führen und nimmt in seiner Endphase die Form des Koch
‘schen Bazillus an. Der zweite Pilz, Mucor racemosus Fresen, ist der schlimmste
Feind der Menschen und Tiere. Er konnte, in den Jahrmillionen seiner Existenz,
unzählige Entwicklungsphasen durchlaufen. Dadurch legte er die Basis für eine
unerschöpfliche Variation von Krankheiten.

Bei fortgesetzter Fehlernährung beginnt der Entwicklungszyklus von neuem und


nimmt jedesmal an krankmachenden Eigenschaften zu. Schließlich verschiebt sich
unser Säure-Basengleichgewicht in den saueren Bereich. Von da an setzt eine
unkontrollierte Vermehrung des Parasiten ein, die alle Stadien der Erkrankungen
durchlaufen bis zum Krebs.

Das Wesen der Diätfehler besteht in der Tatsache, daß durch die Überfütterung
mit Eiweißen und Zuckerprodukten sich der Urparasit im Körper zu höchsten
Entwicklungsphasen aufmästet, die gleichzeitig mit höchster Pathogenität
verknüpft sind, sowie in der Bevorzugung der gekochten Nahrung. Nach Enderlein
ist die vegetarische Rohkost allein die Grundlage für seine Vollgesundheit. Wir
dürfen nicht vergessen, daß der Symbiont ein Kolloid pflanzlichen Ursprungs ist.

Daher ist die vegetarische Rohkost der tierischen Nahrung vorzuziehen. Die
tierischen Eiweiße werden zwar besser im Dünndarm resorbiert, da sie zu höherer
Fermentausschüttung und Salzsäureproduktion anregen. Sie werden deshalb
wegen der “höheren biologischen Wertigkeit” von der Fleischindustrie
angepriesen. Dabei wird aber nicht berücksichtigt, daß nur ihre Resorption in den
Körper gut ist, aber ihr Um- um Einbau in die Körperzelle schlecht ist.

Die tierischen Eiweiße, vor allem die Schweineeiweiße, werden höhermolekular


in Peptiden oder als kleinmolekulare Eiweiße in den Körper aufgenommen und im
Interstitium eingelagert. Die pflanzlichen Eiweiße werden schon im Intestinaltrakt
(Darm) zu kleineren Bestandteilen (Aminosäuren) abgebaut und in den Körper
hinein resorbiert. Diese Aminosäuren, insbesondere die essentiellen Aminosäuren,
sind für die Körperzelle leichter einbaubar. Es konnte daher nachgewiesen werden,
daß pflanzliche Eiweiße in viel höherem Maße zum Aufbau von Körperzellen,
insbesondere von Muskelzellen, verwendet werden können.

So wurde in großen sportärztlichen Untersuchungen gezeigt, daß durch rein


vegetarische Ernährung bei gleichem sportlichen Training eine deutlich bessere
Dauerkondition erreicht werden konnte als mit tierischer Proteinnahrung.
Insbesondere wurde nachgewiesen, daß bei vegetarischer Ernährung die
Zellatmung verbessert werden konnte. Die durchschnittliche Eiweißzufuhr pro Kopf
und Tag beträgt in Deutschland und in der Schweiz ca.140 g/Tag. Die Idealzufuhr
von 40-60g Eiweiß täglich, kann vom Organismus auch verarbeitet werden. Das
überschüssige Eiweiß, von 50-100 g pro Tag, kann für die Zellen nicht verwertet,
sondern muß entweder abgebaut, verbrannt oder im Körper eingelagert werden.

Aminosäuren und kleinmolekulare Proteine haben eine negative Ladung und


neigen dazu Mineralstoffe mit positiver Ladung zu binden. Dadurch entstehen
chemisch, kaum reagierende Eiweißmineralstoffkomplexe mit äußerst hoher
Einlagerungstendenz im Interstitium und in die Gewebe. So eingelagerte Eiweiße
fahren zu Reaktionsverminderung der Gewebe, interstitieller Verschlackung und
Veränderung des Sol-Zustandes der interstitiellen Flüssigkeit. Dadurch wird der
Stoffaustausch vermindert. Als Folge nimmt die Toxinüberschwemmung zu und es
kommt zu Einlagerungen von Abbausubstanzen im Interstitium. Dies führt
wiederum zu verminderter Zellatmung und schließlich zum Zelltod.

Mit absoluter Sicherheit erweist sich, schon allein der Ersatz der durch die
Zivilisationskost verlorengegangenen Kolloide, die Heilvorgänge einzuleiten. Es ist
ein höchst beunruhigendes Paradoxon, daß wir Krankheiten mit Hilfe von
Medikamenten bekämpfen, die gleichzeitig den Verteidigungsmechanismus des
Körpers zerstören. Mit den meisten Medikamenten wird der schlimmste Erbfeind
der Menschen sogar noch weiter aufgemästet. Bei fortgesetzter Mißachtung der
Naturgesetze hat der Mensch nur noch seinen Niedergang zu erwarten.

Angesichts der Enderlein ‘schen Forschungsergebnisse müssen die


sogenannten »Schutzimpfungen« und Genmanipulationen in völlig neuem Licht
gesehen werden. Sie bringen keinen Fortschritt sondern beschleunigen den
gesundheitlichen Niedergang.

1869 befand sich unter 2.500 Menschen e i n Krebsfall! 1953 wurde bereits unter
6 Menschen e i n Krebsfall gezählt! Und heute sieht die Situation noch schlechter
aus; man hat sich schon längst daran gewöhnt, daß bereits Säuglinge an Krebs
erkranken.

Die Zeiten sind längst vorbei in denen die Medizinstudenten auf folgende
Tatsache hingewiesen wurden: (Aus den Vorlesungen von Geheimrat Professor Dr.
med. Bier) “Meine Herren; ich möchte Sie bitten zu erkennen, daß selbst die
gelungenste chirurgische Intervention nichts weiter bedeutet als ein Beweis dafür,
daß wir nicht in der Lage waren, diese und jene Krankheit zu heilen!”
Vegetarisch Leben
Die Notwendigkeit fleischloser Ernährung! Eine Zusammenfassung und
Auszüge aus einer kleinen Broschüre, die von einer Gruppe aus der Schweiz, die
der Krishna-Bewegung nahe steht und sich an der vedischen Weisheitslehre
orientiert, herausgegeben wird. „Vegetarisch leben" ist auch in unserem
Informations-angebot zum Selbstkostenpreis erhältlich. Teile der folgenden
Abhandlung sind eigenständige Komplettierungen.

Gesundheit

Hier wird die Frage erörtert, inwieweit Vegetarismus und Fleischkonsum ganz
konkrete Auswirkungen auf die körperliche Befindlichkeit, auf die körperliche
Gesundheit und Harmonie, haben. Wenn auch aus Rücksicht auf bestimmte
Interessensgruppen immer wieder die scheinbare Notwendigkeit in den Raum
gestellt wird, daß Fleischessen für die Gesundheit notwendig wäre, ist es vor allem
die praktische Erfahrung, die Vegetarier gesammelt haben, die uns davon
überzeugen kann, daß fleischlose Ernährung für das Wohlbefinden des Menschen
eine hervorragende Unterstützung ist. Umgekehrt können zunehmend medizinische
Beobachtungen und Forschungsergebnisse nicht mehr unter den Tisch gekehrt
werden, die besagen, daß zwischen dem Fleischkonsum und verschiedenen
Krankheiten, insbesondere Herzkrankheiten und Krebs, eine direkte Verbindung
besteht.
Fleisch als Verursacher von Krankheiten

Herzkrankheiten:

Schon seit längerer Zeit haben Wissenschaftler den Verdacht geäußert, daß eine
Ernährung, bei der Fleisch im Mittelpunkt steht, die Entstehung von
Arterienverkalkung und Herzkrankheiten fördert. Ein amerikanisches Ärztejournal
berichtete bereits 1961 darüber, daß fast 100% aller Herzkrankheiten durch
fleischlose Kost vermieden werden könnten.

Im Fleisch enthaltenes Eiweiß ist für den menschlichen Körper nicht gänzlich
verwertbar. Das nicht abgebaute tierische Protein, ebenso wie das Cholesterin,
lagern sich an den inneren Arterienwänden ab und behindern die Blutzirkulation im
Körper, weshalb das Herz viel mehr arbeiten muß. Bluthochdruck, die Ursache
vieler Herzbeschwerden, liegt in dieser Kausalität und auch viele Alterskrankheiten,
unter anderem die weit verbreitete Alzheimer Krankheit, haben darin ihren
Ursprung.

Krebs:

Auch was Krebs betrifft, haben die medizinischen Forschungen unverkennbar


einen direkten Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Darm-, Magen- und
Brustkrebs bestätigt. Allein 80% aller Dickdarmerkrankungen sind ursächlich durch
Fehlernährung bedingt. Nachgewiesen ist, daß bei Vegetariern wesentlich
niedrigere Werte bei Creatin und bei Harnsäure festgestellt wurden. Gicht kommt
bei Vegetariern nachweislich wesentlich seltener vor als bei Fleischessern.
Dasselbe gilt für Erkrankungen der Niere.

Ein bedeutender Faktor, warum Fleischesser anfälliger für vielerlei Krankheiten


sind, ist darin begründet, daß der menschliche Darm für die Verdauung von Fleisch
nicht grundsätzlich geeignet ist. Fleisch fressende Tiere haben einen kurzen
Darmtrakt, so daß das rasch faulende toxische Fleisch den Körper schnell
verlassen kann. Da sich pflanzliche Nahrung wesentlich langsamer zersetzt als
Fleisch haben Pflanzenfresser einen mehrere Male längeren Darmtrakt als Fleisch
fressende Tiere. Die Fleischkost des Menschen führt dazu, daß durch den
überlangen menschlichen Darm die verschiedenen toxischen Abfallprodukte des
faulenden Fleisches und seiner Nebenprodukte den Körper viel zu langsam
verlassen und dadurch über lange Strecken hindurch die Nieren und den
Entgiftungsapparat des Körpers überlasten und das zu den verschiedensten
Krankheiten führt.
Die Protein-Diskussion

Der immer wieder gemachte Einwand, daß vegetarische Ernährung zu geringe


Proteinzufuhr für den menschlichen Körper bringt, ist ein Märchen. Grundsätzlich
nimmt der in unserer Wohlstandsgesellschaft lebende Mensch viel zu viel Protein
mit der Nahrung zu sich. Es sei nur erwähnt, daß der tägliche Bedarf zwischen 25
und 30 Gramm Protein liegt, während der menschliche Konsum im Moment ein
Vielfaches davon ausmacht. Vegetarische Ernährung, insbesondere dann, wenn
Milch und Milchprodukte verwendet werden, stattet die Nahrung ausreichend mit
Protein aus. Auch das lange Zeit in der Diskussion geführte Argument, daß
Vegetarier leichter an Eisenmangel leiden kommt, durch erprobte Studien
nachgewiesen, aus dem Reich der Legenden. Es ist belegt, daß Körper, die weniger
Eisen zur Verfügung haben, einfach ausreichend Eisen aus der angebotenen
Nahrung lösen. Dasselbe gilt für Kalzium.

Das Thema Ei

Was das Verzehren von Eiern betrifft, kann eindeutig die große Zahl der
persönlichen Erfahrungen und auch das traditionelle Wissen der Natur bezeugen,
daß Eier für den menschlichen Körper nicht optimal sind. Auch sie verfaulen im
langen Darmtrakt des Menschen und entwickeln zum Teil noch höhere toxische
Spuren als Fleisch selbst. Zusätzlich zu den so entstehenden Bakterien und
toxischen Schadstoffen enthält das Ei von Natur aus sehr viel Cholesterin, was wie
erwähnt für den menschlichen Körper sehr problematisch ist. Ein Ei, ob befruchtet
oder unbefruchtet, ist von Natur aus für anderes als für den Verzehr bestimmt. Die
Grundstoffe, die im Ei enthalten sind, können leicht auf unschädliche Weise aus
rein vegetarischer Nahrung bezogen werden. Besonders sei darauf hingewiesen,
daß in der Natur Eier ausschließlich von Räubern verzehrt werden und nicht primär
als tierische Nahrung selbst zur Verfügung stehen. Weil in allen äußeren
Verhaltensmustern Informationen liegen, zeigen sich hier interessante Aspekte der
menschlichen Natur.

Der Wert von Milch

Milch ist im Gegensatz zu Eiern von Natur aus zur Ernährung bestimmt und der
Mensch darf sich diese Milch grundsätzlich zu Nutze machen, ist doch Milch die
Ursprungsnahrung in unserer körperlichen Inkarnation. Trotzdem ergibt sich für ein
sehr hohes Bewußtsein das Problem, daß die Nachfrage nach Milch und
Milchprodukten eine das Tierreich ausbeutende Situation ins Sein ruft. Was den
Genuß von Milch und Milchprodukten betrifft, sollte der Konsument - soweit er
überhaupt Einfluß nehmen kann - darauf bedacht sein, Produkte aus artgerechter
Tierhaltung zu wählen.

Eine solche Entscheidung hat sehr viel mit intelligenter Eigenliebe zu tun. Tiere aus
artgerechter Tierhaltung sind stressfrei und ihre Produkte überbringen emotional
unbelastete Energie. Die Schwierigkeit beim Verzehr von Milch und Milchprodukten
liegt vielmehr im dritt-dimensional physischen Bereich. Handelt es sich doch um
tierisches Eiweiß und als solches ist die grundsätzliche Problematik gegeben und
bekannt.

Ganz allgemein läßt sich zu Milch und Milchprodukten eine Orientierungshilfe


formulieren: Je weniger, desto besser!

Fleischessen und körperliche Energie

In den letzten Jahrzehnten wurde von der Wissenschaft eine systematische


Untersuchung von Völkern gemacht, die vorwiegend fleischlos essen und man ist
zu überraschenden Ergebnissen gekommen, die allerdings in der medialen
Information sehr schnell unter den Tisch gekehrt wurden. So hat man festgestellt,
daß in bestimmten Volksgruppen, wo kein Fleisch als Nahrung zu sich genommen
wurde, weder Krebs noch Herzkrankheiten bekannt sind und daß innerhalb dieser
Völkerschaften auffallend viele Menschen weit über 100 Jahre alt wurden. Dagegen
ist bei Volksstämmen, die praktisch nur von Fleisch und Fisch leben auffallend, daß
sie sehr schnell altern. Bei den Eskimos und Kirgisen zum Beispiel beträgt das
statistische Durchschnittsalter nicht einmal 30 Jahre und nur selten wird bei ihnen
jemand älter als 40. Nicht nur in bezug auf Lebenserwartung sondern auch
körperliches Leistungsvermögen betreffend, schneiden in Vergleichsstudien die
Vegetarier wesentlich besser ab. Bei körperlicher Anstrengung beweisen sie eine
viel größere Ausdauer als Fleischesser und sie benötigen eine viel kürzere
Erholungsphase, da vegetarische Nahrung natürlich aufbauend wirkt, wo hingegen
Fleisch nur einen kurzen Energieschub gibt, aber dann den Körper mit all den
beschriebenen Nachteilen belastet.

Gewalt gegen Tiere

Daß man allein schon der Gesundheit zuliebe kein Fleisch essen sollte, wird noch
klarer, wenn wir untersuchen, unter welchen Bedingungen das Fleisch heute
produziert wird. Es ist erschreckend, was die Tiere und das Fleisch durchmachen,
bevor sie schön verpackt in der Einkaufstasche des nichts ahnenden Konsumenten
landen. Daß es intensive Verflechtungen zwischen profitgierigen Pharmafirmen,
skrupellosen Tiermästern und Schlachthöfen gibt, ist längst nachgewiesen. Die
Problematik der modernen Tierhaltung umfaßt unzählige Aktivitäten und
Themenkreise. Die Produktion von tierischem Protein in den Massentierhaltungen
hat sich darauf eingestellt, Industrieware zu produzieren. Was der Verbraucher
zwischen die Zähne bekommt, ist gewürzt mit Wachstumsförderern, Hormonen,
Antibiotika und Beruhigungsmitteln. Im besten Falle erhält er billiges,
nährstoffarmes, aufgeblasenes Fleisch, im schlimmsten Falle ist es vergiftet. Was
in den Massentierhaltungen und Schlachthöfen geschieht, wird großteils
verschwiegen, aber auch von den Konsumenten verdrängt. Immer mehr
Veröffentlichungen weisen aber darauf hin, wie Fleisch auf verschiedenste Weise
chemisch manipuliert wird.
Tödliche Brutalität

Tiere werden heute nicht mehr als Lebewesen behandelt, sondern als
Fleischmaschinen. Das Leben eines gefangen gehaltenen Schlachttieres ist von
Anfang bis Ende schöpfungswidrig. Eine Aufzucht, die dem Leben im
Konzentrationslager vergleichbar ist, Kastration und Hormonbehandlun-gen, die
Verfütterung künstlicher Nahrung zum Zweck der Mästung bis hin zu den langen
schmerzvollen Transporten in extremer Angst und schließlich das grausame Ende
im Schlachthof, zeigt unsere Brutalität gegenüber Tieren. Tierschlachtungen sind
alles andere als human. In Wahrheit machen die Schlachthäuser Höllenvisionen
Konkurrenz. Schreiende Tiere werden durch Hammerschläge, Elektroschocks oder
Bolzenschußwaffen betäubt. Mit einem Haken werden sie an den Hinterbeinen in
die Luft gezogen und auf vollautomatischen Fließbandanlagen durch Fabriken des
Todes befördert.

Die Kehle wird ihnen bei lebendigem Leibe aufgeschnitten und ihr Fleisch schon
verarbeitet, während sie noch zu Tode bluten. Diese Methode spart Zeit und erhöht
die Gewinne. Genauso wie für den Menschen ist auch für das Tier das
Ermordetwerden eine Erfahrung von Schrecken und Panik, was im Körper
schlagartig einen drastischen, biochemischen Wandel auslöst, wodurch der ganze
Kadaver mit Angsthormonen vergiftet wird. Schon bei den alten Römern war
bekannt, daß man höchstes Gift produzieren könne, wenn man Sklaven zu Tode
folterte. Mit dem Speichel dieser Toten konnte man andere vergiften. Die
Todesangst geht also ins Gewebe ein und wird vom Menschen mitgegessen.
Jährlich werden weltweit über 2 Milliarden Stalltiere und über 20 Milliarden Stück
Geflügel getötet. Die Zahl der jährlich getöteten Fische geht in die Billionen.

Verheerende Folgen für die Menschheit

Schon Plato, die große Wesenheit der Menschheitsgeschichte, hat die Sokratischen
Informationen darüber weitergegeben, welche Bedeutung und welche Nachteile das
fleischbezogene Leben der Menschen nach sich zieht. Ein heute schon
unüberschaubar gewordener Teufelskreis, der durch das Essen von Fleisch
ausgelöst wird, ist ein typisches Beispiel für die Vernetzung von menschlicher
Unvernunft und Zerstörung, unterstützt und angetrieben von den verschiedensten
Bereichen der staatlichen weltweiten ökonomischen Strukturen.
Nahrungsmittelverschwendung

Daß Fleisch wenige auf Kosten vieler ernährt, ist eine bekannte Tatsache. Für die
Produktion von Fleisch wird wertvolles Getreide, das Menschen direkt ernähren
könnte, an Tiere verfüttert. 90% des in Amerika angebauten Getreides wird an Tiere
verfüttert. Das ist eine Menge, mit der die gesamte Bevölkerung Indiens und Chinas
zusammengenommen, also knapp 2 Milliarden Menschen, grundernährt werden
könnte. Getreide in Fleisch umzuwandeln ist eine maximale Form von
Energieverschwendung. Um ein Rind ein Jahr lang zu mästen, benötigt man ein
halbes Hektar Land.

Nach einem Jahr erhält man von diesem Tier zirka 300 Kilogramm eßbares Fleisch.
Hätte man während dieses Jahres auf derselben Fläche Getreide oder Kartoffeln
angepflanzt, hätte man 3.000 Kilo bzw. 20.000 Kilo Nahrungsmittel bekommen, also
10 Mal mehr Getreide und 65 Mal mehr Kartoffeln als Fleisch.

Der Kreislauf, den man damit in Bewegung gesetzt hat, ist fatal. Die extreme
Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion hat dazu geführt, daß man durch
hochgradige Überdüngung der Böden eine Maximierung der Erträge an
Futtergetreide erzielt hat. Alle diese Nahrung wird an Tiere verfüttert, die spezifisch
als Schlachttiere produziert werden. Katastrophale ökologische Auswirkungen sind
aus dieser Entwicklung entstanden. Es ist eine weitere bekannte Tatsache, daß
weltweit Fleischprodukte subventioniert werden, also Steuergelder dafür verwendet
werden, um entsprechende Absatzmärkte zu schaffen. Immer mehr Masttiere
müssen gezüchtet werden, damit die entsprechenden Vertriebsorganisationen und
an der Produktionskette Beteiligten ihre Erträge maximieren können.

Es wird alles getan, um Fleisch künstlich billig anbieten zu können, um das


Angebot an Nahrungsmitteln konkurrenzfähig zu halten. Es ist menschlicher
Stumpfsinn auf diesem Wege unnötigerweise Tiere zu produzieren, zu schlachten
und zu vermarkten, nur damit die Wirtschaftsdaten stimmen. Über
Propagandaarbeit wird versucht den Menschen noch dazu einzureden, wie gesund
Fleisch ist und daß ohne Fleischkonsum kein hochwertiges menschliches Dasein
möglich wäre. Es wird schlicht und einfach Unwahrheit verbreitet, wenn behauptet
wird, daß Vegetarier Mangelerscheinungen hätten. Die Gutgläubigkeit der
menschlichen Rasse sorgt dafür, daß man in sie unendlich viel Stumpfsinn
hineinpressen kann und sie jedes „Geschichtl", das man ihr präsentiert, auch
glaubt.
Ausbeutung der Dritten Welt

Wohlstandsländer verbrauchen nicht nur ihr eigenes Getreide, sondern darüber


hinaus für den Zweck der tierischen Fütterung auch Futtermittel, die sie günstig in
der Dritten Welt anbauen lassen, um sie von dort zu importieren. Es ist eine
besondere Ironie der menschlichen weltweiten Ernährungssituation, daß man
dadurch lebensnotwendiges Acker- und Weideland der dortigen Bauern
mißbraucht. Durch die Gier der Industriestaaten wird die Landwirtschaft in diesen
armen Ländern aus dem Gleichgewicht gebracht und dadurch den Menschen die
Lebensgrundlage entzogen. 47% der globalen Getreideproduktion wird an
Schlachttiere verfüttert, dem gegenüber sterben nach UNO Statistik täglich 43.000
Kinder an Hunger.

Immer mehr weisen Weltwirtschaftsexperten darauf hin, daß das Hungerproblem


auf der Erde im Grunde von wenigen Menschen und Interessensgruppen
verschuldet ist. Es ist nicht die angebliche Überbevölkerung die Ursache der
Nahrungsmittelknappheit unter der heute fast 3/4 der Erdbevölkerung leidet,
sondern der Mißbrauch der Nahrungsmittel. Nicht nur die ungerechte Verteilung
und das Hervorbringen von weltweitem Hunger wird durch unnötige
Fleischproduktion verursacht, sondern auch die Zerstörung der Umwelt und das
Bewirken von Unausgeglichenheit im ökologischen Gleichgewicht. Man denke nur
an die gigantischen Mengen von fäkalischen, tierischen Abfällen, die zunehmend
die Böden in den sogenannten Entwicklungsländern vergiften und zerstören.
Kunstdünger ist nicht die alleinige Ursache für die Übersäuerung der Böden und für
das Vernichten des Grundwassers. Die Überdüngung durch fäkalische Abfälle, die
von der Massentierhaltung erzeugt werden, ist in ganz wesentlichem Umfang für
die Störung des ökologischen Gleichgewichtes verantwortlich.

Der weltweit geschätzte brasilianische Bischof Dom Helder Camara faßte diese
Mißstände zusammen: „Überall in der Dritten Welt wird die Landwirtschaft auf
Kosten des Volkes modernisiert. Um die Konsumgewohnheiten der Reichen zu
befriedigen, die immer mehr Fleisch essen wollen, läßt man das fremde Vieh die
kärglichen Kulturen der wehrlosen Kleinbauern zertrampeln."
Zerstörung des ökologischen Gleichgewichtes

Der Teufelskreis weitet sich aus. Tiere sterben aus, nicht nur die Tiere des
Urwaldes, sondern auch andere Tiere erliegen der Umweltzerstörung und der
Mordlust des Menschen und dies schlägt auf den Menschen zurück. Viele Bauern
stellen fest, daß es vermehrt Ungezieferplagen gibt, da die Insekten fressenden
Vogelarten verschwinden auf Grund der Monokulturen, Agrargifte, Hecken- und
Waldabholzungen.

Die riesigen Abholzungen sind auch eine der direkten Ursachen für die weltweite
Klimaverschiebung, die katastrophale Folgen wie Treibhauseffekt, Dürren,
Wüstenausbreitung, Überschwemmungen, Abschmelzen der Polkappen und so
weiter nach sich zieht. Vor allem aber die gewaltige Überdüngung durch die
fäkalischen Exkremente der unglaublichen Mengen von Masttieren führt dazu, daß
für die Gewässer, für die Flüsse, ja bis in die Meere hinein, eine gewaltige
Überbelastung auftritt. Ein mittlerer Mastbetrieb mit 5.000 Kälbern produziert 10
Millionen Liter Jauche. Die Masttiere alleine für Deutschland produzieren pro
Bewohner mehr als 3 Tonnen Jauche pro Jahr.

Zum Wasserverbrauch

Für den Anbau von 1kg Weizen werden rund 60 Liter Wasser notwendig. Für die
Produktion von 1kg Fleisch dagegen 2.500 bis 6.000 Liter Wasser pro Kilogramm.
Das natürliche Verhältnis der Anzahl der Tiere und des Bodens ist absolut gekippt.
Mit der Jauche wird eine unglaubliche Menge von Produkten ausgeschieden, die an
die Tiere verfüttert wurden. Darunter ist eine entsprechende Dosis von tierischen
Medikamenten, die in den Wasser- und Bodenkreislauf kommen. Rein chemisch
sind es vor allem Phosphate und Nitrate, die in einem erschreckenden Maß den
biologischen Kreislauf überlasten. Alleine in die Nordsee werden jährlich etwa
100.000 Tonnen Phosphate und 1 Million Tonnen Nitrate geschwemmt. Auch der
berühmte saure Regen bekommt von dieser gewaltigen Tierschar eine
entsprechende Unterstützung.

Die Ammoniak- und Methangasemission der Güllebehälter von


Massentierhaltungen führen nachgewiesenermaßen zu saurem Regen, der zu einem
Drittel für das Waldsterben verantwortlich ist. Durch die Fleischproduktion wird
zehnmal mehr Verschmutzung verursacht als durch alle Privathaushalte und
dreimal mehr als durch die Industrie.Ethische Gründe

Eine der wichtigsten Informationen, die weit über dieses Thema hinaus reicht,
betrifft einen weit verbreiteten Gedankenirrtum. Viele meinen, wenn eine große
Gruppe, gleichsam eine Mehrheit, etwas macht, dann ist es in sich legitimiert. Das
ist ein absoluter Trugschluß. Die höheren Gesetzmäßigkeiten, die an sich
existieren, die nur in unserer Karmischen Zeitblase relativiert sind, aber nie
aufgehoben waren, ermöglichen, daß auch im hohen Maße ganze Kollektiva im
mentalen Bewußtsein falsche Werte als gültig anerkennen. Demokratische
Mehrheiten sagen überhaupt nichts über die inhaltliche Übereinstimmung ihrer
Programme mit den Quellenergien und Quellprinzipien aus.

Weil 95% der Menschen in unserem Kulturkreis Fleisch essen, bedeutet das nicht,
daß es an sich richtig ist. Auch die Wertbereiche, die wir Menschen uns schaffen,
beinhalten die Möglichkeit, daß wir uns Illusionen konstruieren und an sie glauben
und sie als richtig definieren. Daher sind Ethik und Moral zweifelsfrei relative
Wertigkeiten und bauen rein auf die menschliche, mentale dritt-dimensionale Basis
auf. Wertordnungen, die aus religiösen Programmen resultieren, sind
selbstverständlich ursprüngliche Hilfsmittel, um energetische Realitäten in dritt-
dimensionale Gesetzmäßigkeiten zu projizieren.

Im Laufe der Geschichte wurde aber vielerorts und in vielen Kulturen, faktisch in
allen, die Ordnung und das Gesetz der Werte zu einem Wert an sich und somit war
die Tür geöffnet für alle mögliche Korruption und Verfälschung von ethischen und
moralischen Gesetzmäßigkeiten. Das griechische Wort Ethos bedeutet innere
Gesinnung, Sitte und Lebensführung, die sich aus der Verantwortung gegenüber
der Schöpfung her ableitet. Es ist nicht verwunderlich, daß sich die Vertreter der
Ethik immer auch mit dem Thema des Vegetarismus auseinandersetzen. Übrigens
das Wort Vegetarier, das im Jahre 1842 von den Gründern der britischen
vegetarischen Gesellschaft geprägt wurde, hat seine Wurzel im Lateinischen Wort
Vegatus, das unversehrt, gesund oder kräftig bedeutet.

Die meisten Vegetarier sind Menschen, die verstanden haben, daß wir als Beitrag zu
einer gerechteren und friedlicheren Gesellschaft zunächst das Problem der Gewalt
in unserem eigenen Handeln lösen müssen. Sie sind sich bewußt geworden, daß
Fleischkonsum eine Gewaltanwendung gegen andere Lebewesen mit sich bringt,
die unverantwortbar ist. Viele Menschen würden zweifellos sogleich zu Vegetariern
werden, wenn sie die schreienden und zuckenden Tiere im Schlachthaus sehen
würden und die Tiere, die sie essen, selbst töten müßten. Dies würde manchen
Fleischessern die Augen und das Herz öffnen. Wir delegieren das Negative an
andere. Es ist allerdings so, daß jeder an dieser Kette Beteiligte - bis zum
Konsumenten - die Folgen der menschlichen Taten als energetische Rückwirkung
tragen muß.

Fleischessen und das Gesetz des Karma

«Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder
zurück.»
Pythagoras
«Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.»
Leo Tolstoiv
Wenn man sich die grundsätzliche Frage stellt, ob der Mensch Tiere töten darf, und
erkennt, daß die Antwort nein lautet, stellt sich eine logische nächste Frage: Warum
ist es dem Menschen nicht erlaubt, und was geschieht, wenn er es - so wie heute -
trotzdem tut? Das Entscheidende, was in diesem Zusammenhang verstanden
werden muß, ist das Gesetz des Karmas.

Jeder Mensch führt «Karma» (Handlungen) aus und untersteht somit dem Gesetz
des Karma, dem Gesetz von Aktion und Reaktion, das für jede Handlung eine
entsprechende zukünftige Konsequenz festsetzt. Wenn man vom Karma einer
Person spricht, meint man damit also die «vorausbestimmten Folgen einer nach
freiem Willen ausgeführten Handlung (Aktion)».

Das Gesetz des Karma ist nicht bloß eine östliche Theorie, sondern ein
Naturgesetz, das genauso unvermeidlich wirkt wie die Zeit oder das Gesetz der
Schwerkraft. Auf jede Aktion folgt eine Reaktion. Gemäß diesem Gesetz fallen
Schmerzen und Leiden, die wir anderen Lebewesen zufügen, auf uns zurück. «Wie
der Mensch sät, so wird er ernten», denn die Natur hat ihre eigene universale
Gerechtigkeit.

Grundlegend für das Verständnis des Karma-Gesetzes ist die Erkenntnis, daß alle
Lebewesen beseelt sind, das heißt, daß sie alle unsterbliche spirituelle Seelen sind,
die in vergänglichen Körpern weilen. In der Bhagavad-gita, der zentralen vedischen
Schrift, beschreibt Krsna, daß die spirituelle Seele die Quelle des Bewußtseins ist,
die den gesamten Körper durchdringt und ihn überhaupt erst lebensfähig macht.
Einer Seele den Körper zu zerstören, wie das beim Schlachten der Tiere der Fall ist,
ist für den Menschen deshalb eine Karmische Aktion.

Nur in der menschlichen Lebensform hat die Seele die Freiheit der bewußten
Entscheidung. Mit dieser Freiheit trägt der Mensch jedoch auch die Verantwortung
für all das, was er tut. Deshalb wird von einem Menschen erwartet, daß er die
höheren Prinzipien des Lebens, wie z.B. das Gesetz des Karma, versteht und
danach handelt.

Das Verständnis des Karma-Gesetzes deckt also die eigentlichen, zerstörerischen


Folgen des Tötens von Tieren auf. Auch wenn man das Tier nicht selbst tötet,
schneidet man sich ins eigene Fleisch. Gemäß dem Karma-Gesetz bekommen alle
Beteiligten - derjenige, der das Tier für die Schlachtung züchtet, der es tötet, der
das Fleisch verkauft, der es kocht, der es serviert und der es ißt - entsprechende
Karma-Reaktionen.

Aber das Gesetz des Karma gilt nicht nur individuell, sondern auch kollektiv, das
heißt, es gilt auch für alle Handlungen, die eine Gruppe von Menschen (Familie,
Gemeinde, Nation, ja die Bevölkerung des gesamten Planeten) gemeinsam ausführt
oder toleriert. Wenn die Menschen sicherstellen, daß die Schöpfungsgesetze
eingehalten werden, profitiert die gesamte Gesellschaft. Wenn jedoch eine
Gesellschaft mit der Göttlichen Liebe in Disharmonie stehende ungerechte und
gewalttätige Handlungen zuläßt, wird sie unter dem entsprechenden kollektiven
Karma zu leiden haben, das sich durch Kriege, Naturkatastrophen, Umweltsterben,
Epidemien usw. äußern kann.

„Wer Tiere tötet und ihnen unnötigen Schmerz zufügt - wie es die Menschen in den
Schlachthäusern tun -, wird im nächsten und in vielen weiteren Leben auf ähnliche
Weise getötet werden. Solch ein Vergehen läßt sich niemals entschuldigen". Das
besagt die östliche Weisheit.

Schon in der Bibel heißt es: Du sollst nicht töten!. Durch die oftmalige Umarbeitung
und Neuinterpretation der urchristlichen Texte, ist es uns heute kaum möglich, die
Ernährung Jesu authentisch nachzuvollziehen. Trotzdem wissen wir aus erhaltenen
Fragmenten des Urchristentums und der Essener, daß die Urchristen sich
fleischfrei ernährt haben. Bald jedoch wurde die junge Kirche von der römischen
Staatsmacht überlagert und zur römischen Kirche. Dadurch gingen viele essentielle
Bestandteile der Lehre verloren. Auch hat die häufige Übersetzung der Texte durch
die Jahrhunderte hindurch vieles unverständlich gemacht. So aß zum Beispiel
Johannes der Täufer nicht Heuschrecken (lat. locusta), sondern die Früchte des
Lokustbaumes, auch heute noch Johannisbrotbaum genannt.

Unwissenheit, Heuchelei und Selbstbetrug bauen Energien der Vernichtung und


Zerstörung auf und führen in der menschlichen Gesellschaft zu unzähligen
Katastrophen; deshalb gibt es in allen Abschnitten kriegerische
Auseinandersetzungen. Massenweise ziehen dann Leute auf die Schlachtfelder und
töten sich gegenseitig.

Viele Menschen fürchten sich heute vor einem Krieg, aber gleichzeitig lassen sie es
kaltblütig zu, daß jeden Tag in Schlachthöfen, Mastfabriken und
Tierversuchslaboratorien auf der ganzen Welt mindestens ebenso grauenvolle
Massaker durchgeführt werden. Sie erkennen nicht, wie eng diese Gewaltaktionen
miteinander verbunden sind.
Einfach Bild anklicken

Russisches Zedernöl nach Angaben von


Anastasia hergestellt
Folgende Informationen wurden von der Import-Firma zu dem Zedernöl mitgeteilt:
Das Zedernnussöl „Die klingenden Zedern Russlands“ unterscheidet sich von vielen anderen
Zedernnussölsorten in folgenden Punkten:

1.Die Verarbeitung erfolgt aus den besten Sorten von Zedernnüssen und in einem aufwändigen und
schonenden Zedernholzkaltpress-Verfahren, so dass das Öl auf keinen Fall in Verbindung mit dem Metall
kommt und die Energie, Vitamine und Spurenelemente der Zedernnüsse erhalten bleiben.
2.Das Dorf in Sibirien, wo man das Öl gewinnt, befindet sich in der ökologischen Region der Taiga weit
entfernt von industriellen Gebieten.
3.Das Öl hat sehr viel positive Energie. Das liegt auch daran, dass die Bewohner des Dorfes beim Ölpressen
nur bei guter Laune arbeiten und nur dann, wenn sie Lust zu arbeiten haben. Sie kennen keinen Stress und
keinen Druck.
4. Das 100%-ige Zedernnussöl hat keine Konservierungs- und keine Zusatzstoffe.

(Übersetzung des Beipackzettels von P. K. freundlicherweise zur Verfügung gestellt - vielen Dank)
Das Öl der sibirischen Zeder
Was für eine reiche (tiefe) Schicht eröffnet uns Anastasia, indem sie zu den allerersten Ursprüngen
zurückkehrt! Einigen mögen ihre Worte aus dem ersten Buch unwahrscheinlich erscheinen. Aber heute
können alle Zweifel vollständig ausgelöscht werden, weil sowohl die Bibel, als auch die Esoterik und die
moderne Wissenschaft in einem Punkt zusammenfließen, der durch Erzählungen der sibirischen Schamanin
bestärkt wird.

Register einiger Basiskomponenten des Zedernöls:

(Etliche Metalle und Vitamine sind aufgeführt)

Das Zedernöl wurde zu Heilzwecken verwendet:

• an der Sibirischen Staatlichen Medizinischen Universität


• am Tomsker Forschungsinstitut für Kuren und Physiotherapie
• am Zentralen Wissenschaftlichen Forschungslabor
• am Wissenschaftlichen Onkologischen Forschungsinstitut TNZ RAMN
• am Rehabilitationszentrum für Opfer der Tschernobylkatastrophe AES
Heilungserfolge durch Behandlung mit dem Zedernöl wurden erzielt bei Personengruppen, die an Gastritis
litten, an bösartig wuchernden Geschwüren des Magens und des Zwölffingerdarms; bei Personengruppen,
die wegen Magenkrebs operiert wurden; bei Personengruppen, die an N (?Astenisacija??) leiden, an
psychopathologischen Erkrankungen, die sich äußern durch Überreizung des sympathischen
Nervensystems (außergewöhnliche Müdigkeit/Erschöpfung, eingeschränkte Arbeitsfähigkeit, schlechter
Schlaf, häufige Nervenzusammenbrüche, periodische Kopfschmerzen). Die Heilungserfolge wurden in allen
Fällen mit unterschiedlichen Resultaten erzielt. Die Vertreter der medizinischen Wissenschaft kommen
einhellig zu dem Ergebnis: "Es gibt keinerlei Gegenanzeigen bei der Verwendung des Zedernöls!".

Die sibirische Zeder

ist ein Symbol der Kraft, der Langlebigkeit, der Gesundheit und der Widerstandskraft. Sie wächst in ihrer
natürlichen Art fast ausschließlich in unserem Land. Der größte Reichtum der sibirischen Zeder sind ihre
Samen (Nüsse). Das Sammeln der Zedernnüsse war von alters her eine der eine der Haupteinnahmequellen
der Bewohner Sibiriens und des Ural. Schon zu Zeiten Iwan des Schrecklichen wurden die Zedernnüsse von
Rußland nach England und in andere Länder exportiert. Später, beim Bau der berühmten "Transsib" wurden
die Standorte der Zedern mitberücksichtigt. Das aus der Zedernnuß gewonnene Öl wurde von altersher als
Delikatesse angesehen. Es ist außergewöhnlich reich an Vitaminen und Spurenelementen (wörtlich:
mineralischen Elementen). Zeitgenössische Wissenschaftler erklärten: "Nur im Öl der Zeder ist der Gehalt
an nützlichen Stoffen und Vitaminen in einer Konzentration enthalten, der in idealer Weise dazu geeignet ist,
die Funktionen des Organismus zu stabilisieren und ihm aus jeglicher Störung (Krankheit) herauszuhelfen."
Die Medikamente, die auf der Basis des Zedernöls gewonnen werden, werden vom Organismus leicht
aufgenommen und haben praktisch keine Nebenwirkungen.

Bereits im Jahre 1786 schrieb das Akademiemitglied Pilas, der intensiv die Eigenheiten der Pflanzen des
Russischen Reiches studierte und seine Arbeit der Landesherrin Katharina persönlich widmete: "In der
Schweiz werden die Zedernnüsse in Apotheken verwendet, aus ihnen bereitet man eine Milch zu, die man
bei Brustschmerzen und inneren Krankheiten verschreibt für nervöse und erschöpfte Menschen..."

Die Wertschätzung des Zedernöls auf dem Weltmarkt war immer sehr groß. Dieses Produkt kam in seiner
Verwendung nie an eine Sättigungsgrenze.

Die Anwendung des Öls

Es gibt viele Varianten in der Verwendung des Öls bei der Behandlung verschiedener Krankheiten. Als
Prophylaxe erwies sich die folgende häufig praktizierte Verwendung als besonders wirksam: 1 Teelöffel 30
bis 60 Minuten vor dem Essen, 40 bis 60 Tage lang. In äußerst kleinen Schlucken austrinken, als ob man
das Öl dem eigenen Speichel hinzufügen wollte. Die chemische Zusammensetzung des Öls bestärkt seine
hohe medizinische Wirksamkeit. In der Menge des phosphadiden (???) Phosphors (ein wertvolles
Nahrungsmittel für den menschlichen Organismus, besonders bei Jugendlichen) übertrifft das Zedernöl alle
anderen bekannten Öle. Es trägt zum Erhalt einer hohen Arbeitsleistung bei, verbessert die Konsistenz des
Blutes, beugt Blutarmut und Tuberkulose vor. Es gibt kein anderes Nahrungsmittel, das sich in Bezug auf
den Magnesiumgehalt mit dem Zedernöl vergleichen läßt. Magnesium erweitert die Blutgefäße und
verringert eine erhöhte Reizbarkeit des Nervensystems.

Der Eiweißbestand des Öls enthält 19 Aminosäuren, wovon 70% unersetzbar sind. Der Vitamingehalt des
Öls trägt zum Wachstum des menschlichen Organismus bei (Vitamin A). Er normalisiert die Aktivitäten des
Nervensystems, verbessert die Blutzusammensetzung und wirkt sich vorteilhaft auf die Haut aus (Vitamine B
und D). Besonders reich ist das Öl an Vitamin E ("Tokopheron" - aus dem Griechischen:
"Nachkommenschaft tragend") . Untersuchungen ergaben, daß der Zobel keine Nachkommen zeugen kann,
wenn in seinem Futter kein Zedernöl enthalten ist.

Das Zedernöl ist ein regelrechtes Konzentrat an Vitamin F - das in dem Öl in dreimal höherer Dosierung zu
finden ist als in dem Präparat "Vitamin F", welches auf der Basis von Fischöl hergestellt wird. Vitamin F ist
eine essentielle Fettsäure, das zur Senkung des Cholesterins im Blut beiträgt und zur Verhütung von
Ablagerungen an den Gefäßwänden.

Da es ein völlig natürliches Nahrungsprodukt ist, gibt es bei der Anwendung des Zedernöls als
Nahrungsmittel ebenso wie als prophylaktisches oder Heilmittel keinerlei Gegenanzeigen.

Bestellung des russischen Zedernöls

Related Interests