Sie sind auf Seite 1von 2

Montage von

Glasbausteinen

 
Montage von Glasbausteinen  
 

1. Traditionelle Montagemethode.

 

Zur Montage mittels der traditionellen Methode empfehlen wir:

- Mörtel CLAROGLASS weiß oder grau

- korrosionsgeschützte Bewehrungen in Form von Stäben und Gittern

- Diletationsband CLAROGLASS zur Verwendung in der Umlaufleiste (Randel)

 

- Abstandskreuze für 10 mm, 6 mm Fugen sowie zum Bau von Bogenwänden

für 10 mm, 6 mm Fugen sowie zum Bau von Bogenwänden Die grundlegende Methode einer Konstruktion
für 10 mm, 6 mm Fugen sowie zum Bau von Bogenwänden Die grundlegende Methode einer Konstruktion
für 10 mm, 6 mm Fugen sowie zum Bau von Bogenwänden Die grundlegende Methode einer Konstruktion
für 10 mm, 6 mm Fugen sowie zum Bau von Bogenwänden Die grundlegende Methode einer Konstruktion

Die grundlegende Methode einer Konstruktion aus Glasbausteinen ist das Mauern auf Zementmörtel ohne Kalk. Es kann jedoch nicht jeder Mörtel für Wände aus Glasbausteinen verwendet werden. Der Mörtel muss sich unter ande- rem durch eine entsprechende Haftfähigkeit und Elastizität auszeichnen, weshalb wir Spezialmörtel, wie etwa den Mörtel CLAROGLASS empfehlen.

1. Die Montage der Konstruktion beginnen wir mit der Montage der Sockelleiste, z.B. der Umlaufleiste

1.Die Montage der Konstruktion beginnen wir mit der Montage der Sockelleiste, z.B. der Umlaufleiste (Randel), oder eines Stahl-U- Profils, das zusammen mit den Seiten- und Oberstreifen den Rahmen bildet. Der Abstand zwischen den Dübeln sollte zwischen 40-50 cm betragen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass nicht weniger als 3 Dübel auf der Leiste befestigt werden.

40-50 cm betragen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass nicht weniger als 3 Dübel auf der
 
 

6.

Die Gesamtheit der Konstruktion muss stabi-

2. Die Umlaufleiste wird steif am Unterboden lisiert werden. In den horizontalen Fugen verle- gen

2.

Die Umlaufleiste wird steif am Unterboden

lisiert werden. In den horizontalen Fugen verle- gen wir ein Bewehrungsgitter oder zwei Be- wehrungsstäbe Ø 6 mm, in den vertikalen Fugen dagegen einzelne Bewehrungsstäbe im Wechsel an der Innen und der Außenseite der Konstruktion. Die Enden der Bewehrungsstäbe müssen im Umlaufrahmen verankert werden.

bzw. an der Wand befestigt. Wir überprüfen den horizontalen und vertikalen Stand. Dies garantiert uns Stabilität und Ästhetik der Konstruktion.

3. Den Unterboden der Leiste legen wir mit  

3.

Den Unterboden der Leiste legen wir mit

 

dem Diletationsband aus. Anschließend mon- tieren wir die Umlaufbewehrung: eine Bewehrungsleiter oder zwei Stangen mit einem Durchmesser von 6 mm. Diese befestigen wir so mit Bindedraht, dass sie nicht auf den Boden der Umlaufleiste herabfällt.

Durchmesser von 6 mm. Diese befestigen wir so mit Bindedraht, dass sie nicht auf den Boden
 

7.

Den überflüssigen Mörtel beseitigen wir unver-

züglich und bevor er eintrocknet. Jede Schicht

 

der Glasbausteine verlegen wir bis zur ge-

4. Anschließend füllen wir die Umlaufleiste voll-

4.

Anschließend füllen wir die Umlaufleiste voll-

ständig mit Montagemörtel CLAROGLASS aus.

wünschten Höhe analog zur ersten Schicht, wo- bei darauf geachtet werden muss, dass das Mus- ter der Steine entsprechend eingehalten wird.

zur ersten Schicht, wo- bei darauf geachtet werden muss, dass das Mus- ter der Steine entsprechend
5. Auf dem so vorbereiteten Unterboden verle-  

5.

Auf dem so vorbereiteten Unterboden verle-

 

gen wir die erste Schicht Glasbausteine, beginnend an einer der Ecken. Die Abstände zwischen den Steinen fixieren wir durch Abstandskreuze für Glasbausteine. Der Mörtel sollte am besten auf dem Rand des Glasbausteins aufgetragen werden. Nach dem Einfügen des Steins in die Konstruktion entfer- nen wir den überflüssigen Mörtel.

Nach der Verlegung der letzten Schicht der

8.

Steine reißen wir die Plättchen auf beiden Seiten der Abstandskreuze ab. Wir entfernen den überflüssigen Mörtel aus den Fugen und belassen einen Freiraum, den wir mit Fugenmörtel auffüllen. Dies können wir am nächsten Tag mit Hilfe von Fugenmasse, für Fugen einer entsprechenden Breite, ausführen.

Woran bei der Montage der Glasbausteine gedacht werden muss:

   

- Die Wände aus Glasbausteinen dürfen nicht steif mit anderen Wänden oder dem Unterboden verbunden werden.

- Die Glasbausteine werden in horizontalen Schichten verlegt, möglichst nicht mehr als 4 Schichten täglich.

- Die Bewehrung darf die Glasbausteine nicht berühren.

 

- Die Montage kann mit Hilfe des Montagesystems LUX-PROF und BLOCK LOCK vereinfacht werden.

18

Montage von

Glasbausteinen

Montage von Glasbausteinen
 

2.

Montagemethode mit dem LUX-PROF System

 

Die Montage kann mit Hilfe des Montage- systems LUX-PROF vereinfacht werden. Das System ist in weißer, grauer und goldener Eiche Ausführung erhältlich. LUX-PROF ist kein Konstruktionssystem, es erleichtert allein die Montage und ersetzt die Fugen. Es besteht aus drei Elementen:

allein die Montage und ersetzt die Fugen. Es besteht aus drei Elementen: – Randel mit einer

– Randel mit einer Länge von 2,6 m

allein die Montage und ersetzt die Fugen. Es besteht aus drei Elementen: – Randel mit einer
allein die Montage und ersetzt die Fugen. Es besteht aus drei Elementen: – Randel mit einer

– horizontaler Verbinder mit einer Länge von 2,6 m (Bestellware)

– vertikaler Verbinder mit einer Länge von 19 cm (Bestellware)

3.

Montagemethode mit dem BLOCK LOCK System

BLOCK LOCK ORIGINAL ist ein System für Montage von Glasbausteinen ohne dabei Mörtel und Bewehrung zu verwenden. Das System ist sowohl im Innen- wie Außenbereich anwendbar und ist als komplett fertiges Mon- tageset erhältlich.

BLOCK LOCK 30

BLOCK LOCK 30 –
BLOCK LOCK 30 –

zur Montage von 30 Glasbausteinen

BLOCK LOCK 40

zur Montage von 40 Glasbausteinen

BLOCK LOCK 50

zur Montage von 50 Glasbausteinen

Fertigstellungselemente

Bei einer Konstruktion mit freistehendem Abschluss, bieten wir Ihnen aus unserem Sortiment folgende Alternativen an:

-Glasabschlussplättchen passend zur unserer Farbpalette (auch satiniert)

-verspiegelte Abschlussplättchen -Abschlussleiste in PVC oder rostfreiem Stahl (matt/glatt)

-Abschlussleiste in PVC oder rostfreiem Stahl (matt/glatt) Abschlussplättchen (Bestellware) Abschlussleisten

Abschlussplättchen (Bestellware)

-Abschlussleiste in PVC oder rostfreiem Stahl (matt/glatt) Abschlussplättchen (Bestellware) Abschlussleisten

Abschlussleisten

Lüftungsfenster

Lüftungsfenster speziell für den Einbau in Glasbausteinwände. Die Fenster sind aus beständigem PVC mit Griffolive, 2-Fach- Verglasung und integriertem Fliegengitter.

Die Fenster sind aus beständigem PVC mit Griffolive, 2-Fach- Verglasung und integriertem Fliegengitter.
Die Fenster sind aus beständigem PVC mit Griffolive, 2-Fach- Verglasung und integriertem Fliegengitter.
 

Lüftungsfenster 2 : 1 Abmessungen: 384x189x80 mm (Bestellware)

Lüftungsfenster 3 : 1 Abmessungen: 579x189x80 mm (Bestellware)

2 : 1 Abmessungen: 384x189x80 mm (Bestellware) Lüftungsfenster 3 : 1 Abmessungen: 579x189x80 mm (Bestellware)
2 : 1 Abmessungen: 384x189x80 mm (Bestellware) Lüftungsfenster 3 : 1 Abmessungen: 579x189x80 mm (Bestellware)