Sie sind auf Seite 1von 9

Systembeschreibung DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführten Heizkreis, Holzkessel

Anschlussübersicht

M Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführte n Heizkreis, Holzkessel Anschlussübersicht 1
M Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführte n Heizkreis, Holzkessel Anschlussübersicht 1

Systembeschreibung DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführten Heizkreis, Holzkessel

Kurzbeschreibung

Systembeschreibung:

n Heizkreis, Holzkessel Kurzbeschreibung Systembeschreibung: Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Tempe

Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 mit den Temperaturen an S2 und S4. Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Pumpe (P1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (V1) der entsprechende Speicher bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Bei diesem System muss einem der beiden Speicher Vorrang eingeräumt werden, da keine Parallelladung mög- lich ist.

Über die zusätzlich aktivierte T-Funktion, wird eine Wärmeaustauschregelung realisiert. Wird zwischen den Sensoren S3 und S5 die eingestellte Einschalttemperaturdifferenz erreicht oder überschritten, wird die Pumpe (P2) eingeschaltet und damit wärmeres Wasser aus dem Speicher 2 in den Speicher 1 zurückgeführt. Weiter ist ein Holzkessel (Festbrennstoffkessel) über eine weiter Differenzfunktion mit Minimaltemperaturbegrenzung eingebunden.

Des Weiteren wird durch die interne Mischersteuerung ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.

Stückliste:

1 x RESOL DeltaSol M Komplettpaket inkl. 6 Temperaturfühler (Art.-Nr.: 11599020)

1 x Umschalt-Motorventil RESOL VA32-DN20 R3/4“ (Art.-Nr.: 27000190)

1 x Außentemperaturfühler RESOL FAP12 (Art.-Nr.: 15500290)

1 x Rohranlegefühler (Vorlauffühler Heizkreis) RESOL FRP21 (Art.-Nr.: 15500540)

1 x Solarstation RESOL FlowCon B (Art.-Nr.: 29000270)

Anschlussbelegung DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführten Heizkreis, Holzkessel

Relaisbelegung

witterungsgeführte n Heizkreis, Holzkessel Relaisbelegung Relaisausgang Bezeichnung Bemerkung Klemmen

Relaisausgang

Bezeichnung

Bemerkung

Klemmen

Relais 1

P1

Solarpumpe drehzahlgeregelt

R1 A

Relais 2

   

R2 A

Relais 3

P2

Ladepumpe Wärmeaustauschregelung Puffer/Speicher 1

R3 A

Relais 4

V1

3-Wege-Ventil zur Umschaltung Spei- cher 1 / 2

R4 A

Relais 5

   

R5 A

Relais 5

   

R5 R

Relais 6

P4

Speicherladepumpe Holzkessel

R6 A

Relais 6

   

R6 R

Relais 7

M1

Mischer AUF

R7 A

Relais 7

   

R7 R

Relais 8

M1

Mischer ZU

R8 A

Relais 8

   

R8 R

Relais 9

P3

Heizkreispumpe

R9 A

Relais 9

   

R9 R

Relais 9

Isolierte Drahtbrücke zur Klemme L

Relais 9 Isolierte Drahtbrücke zur Klemme L R9 M

R9 M

Sensorbelegung

Sensoreingang

Bezeichnung

Bemerkung

Klemmen

S1

S1

Kollektorfühler

S1

S2

S2

Speicher 1 unten, Solar

S2

S3

S3

Speicher 2 (Puffer) oben, Wärmeaus- tauschregelung (Wärmequellenfühler)

S3

S4

S4

Speicher 2 (Puffer) unten, Solar und Wärmesenkenfühler Holzkessel

S4

S5

S5

Speicher 1 oben, Wärmeaustauschrege- lung (Wärmesenkenfühler)

S5

S6

   

S6

S7

S7

Wärmequellenfühler Holzkessel

S7

S8

   

S8

S9

S9

Vorlauffühler Heizkreis

S9

S10

   

S10

S11

S11

Außentemperaturfühler Heizkreis

S11

S12

   

S12

CS10

   

CS10

Imp. 1

   

Imp 1

Imp. 2

   

Imp 2

Bus-Anschluss

Bus-Ausgang

Bezeichnung

Bemerkung

Klemmen

V-Bus

   

V-Bus

Grundeinstellungen DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel

und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel Folgende Einstellungsänderungen müssen am Regler

Folgende Einstellungsänderungen müssen am Regler vorgenommen werden:

 

Solar / Optionen

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

System

1

3

System 3: Solarsystem mit 2 Speichern

Hyd.-Typ

1

   

Bypass

Nein

   

Ext.-WT

Nein

   

Röhrenkol.

Nein

   

Kol_Kühl

Nein

   

Rückkühl

Nein

   

Frostschutz

Nein

   

Zieltemp

Nein

   

Par. Relais

Nein

   

CS-Bypass

Nein

   

Heizkunter.

Nein

   

SP2 ein

Ja

   
 

Solar / Einstellwerte

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

Tspmax

60

 

Hier gewünschte Speichermaximaltemperatur für Spei- cher 1 einstellen

Tsp2max

60

 

Hier gewünschte Speichermaximaltemperatur für Spei- cher 2 (Puffer) einstellen

Tein

5,0

 

Hier gewünschte Einschalttemperaturdifferenz für Spei- cher 1 einstellen

Taus

3,0

 

Hier gewünschte Ausschalttemperaturdifferenz für Spei- cher 1 einstellen

Tsoll

10,0

 

Hier gewünschte Solltemperaturdifferenz für Speicher 1 einstellen. Bei Erreichen der eingestellten Temperatur- differenz wird die Drehzahl um 10% erhöht

T2ein

5,0

 

Hier gewünschte Einschalttemperaturdifferenz für Spei- cher 2 (Puffer) einstellen

T2aus

3,0

 

Hier gewünschte Ausschalttemperaturdifferenz für Spei- cher 2 (Puffer) einstellen

T2soll

10,0

 

Hier gewünschte Solltemperaturdifferenz für Speicher 2 (Puffer) einstellen. Bei Erreichen der eingestellten Tem- peraturdifferenz wird die Drehzahl um 10% erhöht

Vorrang Sp1

1

 

Vorrang Speicher 1

Vorrang Sp2

2

 

Nachrang Speicher 2

Tkolnot

130

 

Soll die Kollektornotabschaltung nicht einsetzen, diesen Wert auf 200°C einstellen

Grundeinstellungen DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel

und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel   Anlage / Optionen Bezeichnung Werksein-
 

Anlage / Optionen

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

DVGW

Nein

   

Thermo. 1

Nein

   

Thermo. 2

Nein

   

T-Fkt5

Nein

Ja

T-Funktion für Wärmeaustauschregelung Puffer / Speicher 1 wird aktiviert (Relaisausgang R3)

Schaltuhr 1

Nein

 

Hier kann eine Schaltuhr für Funktionsblock 1 aktiviert werden (Thermo. 1 / 2 und T-Fkt5)

Thermo. 3

Nein

Ja

Thermostatfunktion zur Minimaltemperaturbegrenzung Holzkessel wird aktiviert (P4)

Thermo. 4

Nein

   

T-Fkt6

Nein

Ja

T-Funktion zur Ansteuerung der Ladepumpe Holzkes- sel (P4) wird aktiviert

Schaltuhr 2

Nein

   
 

Anlage / Einstellwerte

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

Uhrzeit

   

Hier den aktuellen Wochentag und die aktuelle Uhrzeit einstellen

T5ein

5,0

 

Hier gewünschte Einschalttemperaturdifferenz für die Wärmeaustauschregelung einstellen

T5aus

3,0

 

Hier gewünschte Ausschalttemperaturdifferenz für die Wärmeaustauschregelung einstellen

T-Th3ein

40

60

°C

Freigabetemperatur für Speicherladepumpe Holzkessel (Minimaltemperaturbegrenzung)

T-Th3aus

45

55

°C

Abschalttemperatur für Speicherladepumpe Holzkessel (Minimaltemperaturbegrenzung – 5K Hysterese)

T6ein

5,0

 

Hier gewünschte Einschalttemperaturdifferenz für Spei- cherladepumpe Holzkessel einstellen

T6aus

3,0

 

Hier gewünschte Ausschalttemperaturdifferenz für Spei- cherladepumpe Holzkessel einstellen Hinweis:

Die Ladepumpe Holzkessel wird eingeschaltet, wenn der Holzkessel eine Temperatur von 60 °C (T-Th3ein) er- reicht und eine Temperaturdifferenz (T6ein) zum Spei- cherfühler (S4) besteht. Sie wird wieder ausgeschaltet, wenn die Holzkesseltemperatur auf 55 °C (T-Th3aus) gesunken ist oder die Ausschalttemperaturdifferenz (T6aus) unterschritten wird.

Grundeinstellungen DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel

und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel   Anlage / Experte Bezeichnung Werksein-
 

Anlage / Experte

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

Sen1-T5Fkt

3

Wert nicht ver- ändern, da Sen- sor bereits kor- rekt zugewiesen ist

Hier wird der T-Funktion zur Wärmeaustauschrege- lung Puffer/Speicher 1 der Temperaturfühler (Sensor S3, Puffer oben) zugewiesen (Wärmequellenfühler)

Sen2-T5Fkt

4

5

Hier wird der T-Funktion zur Wärmeaustauschrege- lung Puffer/Speicher 1 der Temperaturfühler (Sensor S5, Speicher 1 oben) zugewiesen (Wärmesenkenfühler)

Sen-Th3

5

7

Hier wird der Thermostatfunktion zur Minimaltempera- turbegrenzung des Holzkessels, der Sensor S7 zugewie- sen

Sen1-T6Fkt

5

7

Hier wird der T-Funktion, zur Ansteuerung der Holz- kessel-Pumpe, der Wärmequellenfühler Sensor S7 zu- gewiesen

Sen2-T6Fkt

6

4

Hier wird der T-Funktion, zur Ansteuerung der Holz- kessel-Pumpe, der Wärmesenkenfühler Sensor S4 zuge- wiesen

Regelung T5

 

Anlage / Experte / Regelung T5

Hier bitte keine Einstellungen vornehmen, ohne Rücksprache mit der Firma RESOL

 

Anlage / Heizkreise / Optionen

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

Heizkreis

Nein

Ja

Hier wird die interne witterungsgeführte Heizkreisrege- lung aktiviert

HK Modul

Nein

 

Hier wird das am VBus angeschlossene Heizkreismodul HKM 1 aktiviert

Grundeinstellungen DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel

und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel   Anlage / Heizkreise / Heizkreis Bezeichnung
 

Anlage / Heizkreise / Heizkreis

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

auf

Tvorl

Messwert

-------------

Aktuelle Vorlauftemperatur des integrierten Heizkrei- ses

Taußen

Messwert

-------------

Aktuelle Außentemperatur des integrierten Heizkreises

Hand-kor

Messwert

-------------

Aktuelle Handkorrektur des integrierten Heizkreis über den Fernversteller. Hinweis: Erscheint nur bei aktivierter Handkorrektur (Hand-kor. = Ja)

Vorl.Soll

Kontrollwert

-------------

Errechnete Vorlauf-Soll-Temperatur

Nacht-Abs.

-5

 

Hier gewünschte Nachtabsenkung einstellen

Tag-Kor.

5

 

Hier gewünschte Tageskorrektur einstellen

Tvorlmax

50

 

Hier Vorlaufmaximaltemperatur einstellen

Heizkurve

1.0

 

Hier Heizkurvenkennlinie einstellen

Mischer

4

 

Mischerlaufzeit einstellen

Sommer

20

 

Hier die Außentemperatur einstellen, ab der die Heiz- kreispumpe abschalten soll (Pumpenlogik)

BW-Vorrang

Aus

 

Funktioniert nur in Verbindung mit der optional zu- schaltbaren Boilerladeregelung

Schaltuhr

 

Anlage / Heizkreise / Heizkreis / Schaltuhr

t1_ein

Mo,00:00

 

Hier können 21 verschiedene Zeitfenster zur Nachtab- senkung des Heizkreises eingestellt werden Beispiel: Soll die Nachtabsenkung am Dienstag zwi- schen 22:00 und Mittwoch 06:00 und Mittwoch 15:00 und 18:00 Uhr einsetzen, so muss t1-ein auf Di,22:00, t1-aus auf Mi,06:00, t2-ein auf Mi,15:00 und t2-aus auf Mi,18:00 Uhr eingestellt werden. Bleiben die Zeitfenster alle auf 00:00 Uhr stehen, ist die Nachtabsenkung deaktiviert, der Heizkreis ist 7 Tage, 24 h im Tagbetrieb (Werkseinstellung)

t1-aus

Mo,00:00

 

t2-ein

Mo,00:00

 

t2-aus

Mo,00:00

 

:

   

:

   

t21-ein

Mo,00:00

 

t21-aus

Mo,00:00

 

Experte

 

Anlage / Heizkreise / Heizkreis / Experte

Sen.-Vorlauf

9

Wert nicht ver- ändern, da Sensor bereits korrekt zugewiesen ist

Hier kann der Vorlaufsensor des internen Heizkreises bestimmt werden (hier Sensor S9)

Sen.-Fernv.

10

 

Optional kann ein Fernversteller (RTA11-M) am Sen- soreingang S10 angeschlossen werden. Hinweis: Erscheint nur bei aktivierter Handkorrektur (Hand-kor. = Ja)

Sen.-Außent.

11

Wert nicht ver- ändern, da Sensor bereits korrekt zugewiesen ist

Hier kann der Außenfühler des internen Heizkreises bestimmt werden (hier Sensor S11)

Sen.-Speicher

12

 

Hier kann der Speicherfühler zur Speichernachheizung für den internen Heizkreises bestimmt werden (hier Sensor S12). Hinweis: Erscheint nur bei aktivierter Heizkreisnachheizung (Nachheizg = Ja)

Hand-kor.

Nein

   

Grundeinstellungen DeltaSol M

Solarsystem mit Wärmeaustauschregelung und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel

und einem witterungsgeführtem Heizkreis, Holzkessel   Experte   Bezeichnung Werksein-
 

Experte

 

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

Auf

T zu hoch

Ja

 

Hier kann die Meldung „T zu hoch“ abgeschaltet wer- den

Nachrumw.

Ja

 

Hier kann die Meldung „Nachtumwälzung“ abgeschaltet werden

Schornst.

Nein

   

Sensoren

 

Experte / Sensoren

CS-Typ

E

 

Bei angeschlossener Solarzelle, den Solarzellentyp einge- ben

A = 1, B = 2, C = 3, D = 4, E = 5, F = 6,

G = 7

CS-Abgleich

   

CS-Abgleich bei nicht angeklemmter Solarzelle oder bei Dunkelheit ausführen (mit Drucktaster anwählen). ! Sensortyp muss vorher festgelegt worden sein !

CS-Offset

 

Kontroll-

Hier wird der Offset nach dem Abgleich der Solarzelle angezeigt

wert

Sensor 1

0,0

 

Hier können die Messwerte der Sensoren 1 bis 12 mit einem Offset versehen werden (z.B. bei längeren Sen- sorleitungen) Einstellbereich +/- 5 K (um den hier einge- stellten Wert, wird die Temperaturanzeige im Messwer- temenü, korrigiert)

Sensor 2

0,0

 

Sensor 3

0,0

 

Sensor 4

0,0

 

Sensor 5

0,0

 

Sensor 6

0,0

   

Sensor 7

0,0

 

Sensor 8

0,0

 

Sensor 9

0,0

 

Sensor 10

0,0

 

Sensor 11

0,0

 

Sensor 12

0,0

 

Relais

 

Experte / Relais

Min-Drehz1

30

   

Min-Drehz2

30

   

Min-Drehz3

30

   

Min-Drehz4

30

 

Sprache

Experte/Sprache

 

Bedienercode

 

Bezeichnung

Werksein-

Änderung

Bemerkung

stellung

Auf

Code

262

 

Nach erfolgter Einstellung des Reglers, den Bedienerco- de 000 eingeben.

Hinweis: Die Expertenebene ist ausgeblendet, keine Veränderung von Parameter- und Bilanzwerten mehr möglich (siehe auch Montage- und Bedienungsanleitung für die Fachkraft Seite 16)

Vorranglogik DeltaSol M

Zugehörige Einstellwerte:

Solar / Einstellwerte:

Werkseinstellung

Einstellwerte: Solar / Einstellwerte: Werkseinstellung Einstellbereich Vorrang Sp1 1 1 - 4 Vorrang Sp2

Einstellbereich

Vorrang Sp1

1

1 - 4

Vorrang Sp2

2

1 - 4

Vorrang Sp3

3

1 - 4

Vorrang Sp4

4

1 - 4

Solar / Experte:

Pendelpausenzeit [t-st]

2 min.

1 - 60 min.

Pendelladezeit [t-umw]

15 min.

1 - 60 min.

Kollektoranstiegstemperatur [T-kol]

2 K

1 - 10 K

Die DeltaSol M Vorranglogik:

Die oben aufgeführten Optionen und Parameter haben nur in Mehrspeichersystemen eine Bedeutung.

Vorrang / Parallelladung:

Bei Einstellung Vorrang Sp1, Sp2, Sp3, Sp4 auf 1 werden die Speicher, die eine Temperaturdifferenz zum Kollektor aufweisen, grundsätzlich alle parallel geladen, solange deren Einschaltbedingungen erfüllt sind.

Bei Einstellung Vorrang Sp1 auf 1, Sp2 auf 2, Sp3 auf 3, Sp4 auf 4 (Werkseinstellung) erfolgt eine vorrangige Bela- dung des Speichers 1, solange seine Einschaltbedingungen erfüllt sind. Hat der gewählte Vorrangspeicher seine einge- stellte Speichermaximaltemperatur erreicht, werden die Nachrangspeicher über eine Pendelladung in numerischer Reihenfolge geladen, also nach Speicher 1, Speicher 2, dann Speicher 3, dann Speicher 4.

Beispiel:

Vorrangig wird Speicher 2 beladen, hat der gewählte Vorrangspeicher seine eingestellte Speichermaximaltemperatur erreicht, werden die Nachrang- speicher Sp1 und Sp4 parallelgeladen, vorausgesetzt, deren Einschaltbedin- gungen sind erfüllt. Als letzter in der Vorrangreihenfolge wird dann Sp3 beladen.

Vorrang Sp1: 2 Vorrang Sp2: 1 Vorrang Sp3: 3 Vorrang Sp4: 2

Die Drehzahlregelung des Systems richtet sich prinzipiell nach der numerischen Reihenfolge der zu beladenden Speicher.

Pendelpausenzeit / Pendelladezeit / Kollektoranstiegstemperatur:

Die Regelung überprüft die Speicher auf Lademöglichkeit (Einschaltdifferenz). Kann der Vorrangspeicher nicht beladen werden, so werden die Nachrangspeicher überprüft. Ist es möglich einen der Nachrangspeicher zu beladen, so wird dies für die sogenannte Pendelladezeit [t-umw] durchgeführt. Nach Ablauf der Pendelladezeit wird die Beladung abgebrochen. Der Regler beobachtet den Anstieg der Kollektortemperatur. Steigt diese innerhalb der Pendelpau- senzeit [t-st] um die Kollektoranstiegstemperatur [T-Kol] an, so wird die abgelaufene Pausenzeit wieder auf Null gesetzt und die Pendelpausenzeit beginnt von vorne. Sollte sich die Einschaltbedingung für den Vorrangspeicher ergeben, so wird sofort mit dessen Beladung begonnen. Wird die Einschaltbedingung für den Vorrangspeicher nicht erreicht, wird die Beladung der Nachrangspeicher fortgesetzt. Hat der Vorrangspeicher seine Maximaltemperatur erreicht, wird die Pendelladung nicht durchgeführt.

Irrtum und technische Änderungen behalten wir uns vor Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit ©RESOL