Sie sind auf Seite 1von 64
Juli 2010 Das Gay Magazin
Juli 2010
Das Gay Magazin
• Community Mehr Pride, bitte! CSD Stuttgart, Sommerschwüle Mainz
• Community
Mehr Pride, bitte!
CSD Stuttgart, Sommerschwüle Mainz
• Gesellschaft Mehr Liebe, bitte! Argumente für eine homofreundliche Kirche
• Gesellschaft
Mehr Liebe, bitte!
Argumente für eine homofreundliche Kirche
• Musik Noch mehr Liebe, bitte! Kylie Minogue ist Aphrodite
• Musik
Noch mehr Liebe, bitte!
Kylie Minogue ist Aphrodite
• Musik Noch mehr Liebe, bitte! Kylie Minogue ist Aphrodite Stolz auf unsere Vielfalt! Der 18.

EDITORIAL

Geistesblitze

Die Hidden-Treasures-Edition

Manchmal ist das mit den Gedanken und Ideen wie in einem Kruschelladen: überall liegen Erinnerungen, Momente und Frag- mente herum, nichts passt so richtig zu- sammen, obwohl jedes für sich irgendwie wertvoll ist. Zuerst der Gedanke, dass einige Menschen den Grad ihres Wissens und Durchblicks dadurch zu manifestieren ver- suchen, indem sie immer genau wissen, was gerade schlecht ist, wer sich blöd verhalten hat und was gerade überhaupt nicht geht. Sollten Leute mit Durchblick nicht viel eher wissen (und kundtun), was gut ist, wer klug ist und wie eine bessere (oder überhaupt eine) Lösung aussieht? Ist auch viel spannen- der; es sei denn, man möchte sich im eigenen Elend (und dem der Welt) bestätigt wissen. Ist ja auch `ne Haltung. Dann gab es noch den kleinen, leicht poetischen Moment, als ich an der Ampel wartete und vor mir auf der Kreuzung eine kleine Lipgloss-Tube von mehreren Autos überfahren wurde. Da sie aber nicht platzte und sich leider nicht die schöne, rubinrot glitzernde Paste auf dem Asphalt verteilte, war's dann eben nur halb so poetisch. Apropos Farben: zwei Mal wurde ich schon auf meine am Fahrradkorb installierten Plastikblumen angesprochen - die haben nämlich dummerweise neben blau und weiß auch die Farben schwarz, rot und neongelb, was in WM-Zeiten zu uner- wünschten Assoziationen führt. Oder sollte mich vielleicht eher der Umstand beunruhi- gen, dass mir das niemals aufgefallen wäre? Bin ich zu naiv? Schön war die Meldung, dass in WM-Land die Vuvuzela-Tröten gar nicht der Verkaufsschlager sind, sondern Ohrenstöpsel. Sind jetzt alle verwirrt? Sehr schön! Dann machen wir auf den folgenden Seiten gleich so weiter: ein Interview mit sweet Kylie Minougue, die Rolle des Mannes im indischen Film, alle nötigen CSD- und Sommerschwülen-Infos, Cruising in Dublin - willkommen im bunten gab-Kruschelladen. Nichts passt zusammen, aber alles ist irgend- wie wertvoll.

In diesem Sinne: viel Spaß da draußen Björn Berndt

Die fünf besten Zitate der Juli-Ausgabe:

1
1

Man schreibt das Jahr 1998, konsumiert

2
2

Drogen und Alkohol. Auch der Papst ist da nicht unfehlbar!

3
3
4
4

Viele spielen bei heißen Temperaturen nur in Sporthosen, also oben ohne.

So sitzen sie splitternackt im Stuhlkreis und erzählen von ihren Problemen mit dem Dicksein.

5
5

Stolz auf unsere Vielfalt, aber auch auf Anikas vielfältige Kartoffel-Paprika- Puten-Pfanne!

INHALT JULI 2010

STARTER

Moderne Menschen 4

Endlich: Lady Gaga ist out! Modernes Leben

6

Häcksel eine PET-Flasche Aktuell Politik Verwirrung in Malawi, auf dem Pod und in der Kirche

8

Kultur Musik

12

You're wow-wow-wow-wow! Kultur Buch 15 Pattie, Robert und Olivier: drei Kids in NYC und Paris

Kultur Film Tränen in Bollywood, Glück im Big Apple

16

REGIONAL

Szene Frankfurt

 

CSD

20

Stolz auf unsere Vielfalt - zeigt's ihnen!

Society

24

We love Pussies!

Kolumne

25

Von Dillenburg nach Sizilien - eine Karriere!

Community

26

Baggern, brummen und ein Heiligenschein für die Alte Gasse

Gastro

28

Lässige Geräumigkeit und nostalgischer Zeitgeist

Kultur

29

Im Hasenloch im Grüneburgpark

Party-Profile

30

Was an den anderen Wochenenden noch so geht

34

Szene Mainz/Wiesbaden Heiß: Beachvolleyball und die Schwüle Szene Stuttgart Schön wär's - zeigt's ihnen! Szene Mannheim Monnem - ein gallisches Dorf in BaWü

36

39

Szene Reich und Schön Offene Herzen und herzhafte Schinken

42

SERVICE

Termine

44

Fernsehen

51

Pink Pages

52

Kleinanzeigen

56

HINTEN

Reise Dublin Arm, aber sexy? Nein, nicht Berlin! Impressum

58

60

Aktion Leser 60

Vier mal Glück und eine Spülung gratis Homoskop Dein Morgenrot verzaubert des Antlitz' gülden Schein

666

12
12
20
20
24
24
25
25
26
26
36
36

JULI 2010

Spülung gratis Homoskop Dein Morgenrot verzaubert des Antlitz' gülden Schein 6 66 12 20 24 25

3

MODERNE MENSCHEN

Arriba, arriba!

Foto: Sony BMG
Foto: Sony BMG

Nachdem das mehr oder weniger überra- schende Outing von Latino-Knuffi Ricky Martin zwar Beachtung, aber keinen Spott in der Welt der Yellowpress fand, geht's jetzt endlich mal zur Sache: nach und nach werden mögliche Ex-Lover des 38-jährigen entdeckt; meistens sind das rassing-hübsche Models wie der Italiener Valerio Pino oder zuletzt der mexikanische Schauspieler Eduardo Verastegui. Besonders pikant: Verastegui wirkte als Sprecher einer kalifornischen TV- Spot-Serie, die sich für das Verbot der Homo- ehe aussprach - Straight-Acting oder eher Doppelmoral? Ricky Martin hat indes die Rolle des Che Guevara in einer neuen Insze- nierung des Musicals "Evita" am New Yorker Broadway bekommen. "Durch ihn wird das ganze Stück noch authentischer" erklärten die Produzenten ihre Entscheidung. (bjö)

Foto: CBS
Foto: CBS
Endlich: Lady Gaga ist out Der 23-jährige singende Designerkleiderständer ohne Geschmack wurde bei den 21.
Endlich: Lady Gaga ist out
Der 23-jährige singende Designerkleiderständer ohne Geschmack wurde bei den 21. GLAAD-Awards,
dem amerikanischen Medienpreis für herausragendes Engagement für Lesben, Schwule, bisexuelle und
transidentische Menschen (LGBT), mit dem "Outstanding Music Artist"-Preis ausgezeichnet. Der wird jedes
Jahr an einen schwulen, lesbischen, bisexuellen oder transgender Künstler verliehen, der die LBGT-Community
öffentlich darstellt und sich für Gleichberechtigung einsetzt. Ihr in der Tat geleistetes Engagement für gleiche
Rechte in allen Ehren - lesbisch oder bisexuell ist sie deswegen noch lange nicht. Im Interview mit dem
Rolling Stone "verriet" sie, dass sie noch nie in eine Frau verliebt war; ihr Interesse an gleichgeschlecht-
lichem Sex sei rein körperlicher Natur. Wie bei allen Gaga-Aktionen bleibt auch hier der schale Bei-
geschmack reiner Eigenvermarktung kleben - Aufsehen um jeden Preis. Dass ausgerechnet der Megastar
anstelle eines der anderen nominierten Homo-Künstler ausgezeichnet wurde (wieso zum Beispiel nicht
der unbequeme und Amerika-kritische Sänger Adam Lambert?), gründet wohl eher im Wunsch nach
Medienrummel seitens der GLAAD-Organisation und Gagas perfekter Werbemaschinerie. (bjö) Das mit
dem GLAAD-Award ausgezeichnete Gaga-Album "The Fame Monster" ist bei Universal erschienen
Foto: David La Chapelle

Wir lieben dich, Fran

Ein Geheimnis lüftete Schauspielerin Fran Drescher in einem Interview der amerikanischen Promi-Site "In Touch Weekly": ihr Ex-Mann, Peter Marc Jacobs, hat sich nach ihrer Trennung 1999 schwul geoutet - die Comedy-Schauspielerin (Fran Fine in der von Jacobs produzierten Serie "Die Nanny") ahnte bis zur ihrer

Scheidung nichts vom Doppelleben ihres Ex-Gatten. Trotz des privaten Splits sind die beiden bis heute dicke Freunde, wie die 52jährige im Interview bestätigte. 2008 setz- ten sie sich zum Beispiel gemeinsam gegen das amerikanische Homoeheverbot ein. (bjö) "Die Nanny" läuft derzeit gegen 11 Uhr auf VOX, Wiederholungen im Frühprogramm

Geburtstagskinder

 

Leisha Hailey, 11.7.1971

Foto: 20th Century Fox
Foto: 20th Century Fox

Die amerikanische Schau- spielerin ist dem deutschen Publikum in der Rolle der flotten Journalisten Alice Piescecki der Serie "L - Word"

bekannt. Neben ihrer Schau- spielkarriere war sie außer- dem als Musikerin tätig, unter anderem mit ihrer Band "The Murmurs" (später in "Gush" umbenannt), und hat ein eigenes Plattenlabel "Marfa Records". Hailey war außerdem einige Zeit mit K.D. Lang liiert. Sie meint, dass man auch heute noch viel Unterstützung von Freunden oder der Familie braucht, um sich zu outen.

Maren Kroymann, 19.7.1950

Als die Schauspielerin und Kabarettistin sich 1993 als

eine der ersten deutschen Lesben outete, blieben Rollen- Angebote zunächst aus. Trotzdem findet sie ihre Entscheidung richtig, denn würden sich alle outen, wäre niemand mehr erpressbar, meint sie. Außerdem findet sie, dass ihre Arbeit als Kabarettistin ohne Outing leiden würde: "Du kannst ja nur noch eine ganz kleine Auswahl an Themen berücksichtigen, wenn du den ganzen Bereich von Beziehung und Sexualität ausklammerst". Derzeit ist sie in der ZDF-Serie "Klimawechsel" zu sehen.

Foto: ZDF
Foto: ZDF

Rufus Wainwright, 22.7.1973

Foto: Universal
Foto: Universal
sehen. Foto: ZDF Rufus Wainwright, 22.7.1973 Foto: Universal Der kanadische Musiker hatte mit 14 Jahren ein

Der kanadische Musiker hatte mit 14 Jahren ein traumatisches Coming-Out:

nach dem ersten Sex litt

er mehrere Jahre unter der Angst, sich mit HIV infiziert zu haben "Ich dachte da- mals, man bekommt Aids wenn man jemanden küsst", erzählt er in einem Interview. Seinen Eltern gegenüber outete er sich erst mit 18 Jahren und hat seitdem keine Probleme mit seinem Schwulsein - auch nicht, sich selbst als Diva oder "Oldschool Queen" zu bezeichnen. (bjö)

4

4 JULI 2010

JULI 2010

MAINZIGARTIG MOBIL Samstag · 24.07.2010 · ab 18.00 Uhr Der „Mainzstrand“ befindet sich am Adenauer-Ufer,
MAINZIGARTIG MOBIL
MAINZIGARTIG MOBIL
Samstag · 24.07.2010 · ab 18.00 Uhr Der „Mainzstrand“ befindet sich am Adenauer-Ufer, zwischen
Samstag · 24.07.2010 · ab 18.00 Uhr
Der „Mainzstrand“ befindet sich am Adenauer-Ufer, zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Hotel Hilton.
Haltestelle Brückenplatz (Linie 6, 6A, 9, 28, 54, 55, 56, 57, 68, 70, 91, 99)
RMV-Mobilitäts-Beratung im Verkehrs Center Mainz:
www.mvg-mainz.de

Bahnhofplatz 6A · 55116 Mainz · Montag bis Freitag: 7.00–19.00 Uhr · Samstag: 9.00–14.00 Uhr Telefon: (06131) 12 77 77 · Telefax: (06131) 12 66 66 · E-Mail: verkehrscenter@mvg-mainz.de

(06131) 12 66 66 · E-Mail: verkehrscenter@mvg-mainz.de Houseparty mit DJane Simoné Für 5,– EUR Eintritt gibt
(06131) 12 66 66 · E-Mail: verkehrscenter@mvg-mainz.de Houseparty mit DJane Simoné Für 5,– EUR Eintritt gibt
Houseparty mit DJane Simoné
Houseparty
mit
DJane
Simoné
verkehrscenter@mvg-mainz.de Houseparty mit DJane Simoné Für 5,– EUR Eintritt gibt es (solange der Vorrat reicht)

Für 5,– EUR Eintritt gibt es (solange der Vorrat reicht) einen BEGRÜSSUNGS-COCKTAIL zur HOUSEPARTY. Heiße Shows von MISS KELLY HILTON und den TERRORSCHWESTERN runden den perfekten Strandabend ab!

zur HOUSEPARTY . Heiße Shows von MISS KELLY HILTON und den TERRORSCHWESTERN runden den perfekten Strandabend

MODERNES LEBEN

Urban-Check

Urban-Check Massagepraxis Christoph Ribi Bereits seit 2004 ist der sympathische Franzose als Massage- therapeut im

Massagepraxis Christoph Ribi

Bereits seit 2004 ist der sympathische Franzose als Massage- therapeut im Rhein-Main-Gebiet tätig. Im Juni eröffnete er nun seine eigene Massagepraxis in Frankfurt "dripp de Bach", Sachenhausen. In den frisch bezogenen Räumen bietet er neben Wellnessmassagen, die dem Wohlbefinden und der Entspannung des ganzen Körpers dienen, und Sportmassa- gen, die gezielt Verspannungen an bestimmten Problem- zonen wie Nacken oder Rücken lösen, auch Hotstone-Be- handlungen samt Massage sowie Fußreflexzonentherapie. 40 Minuten Wellnessmassage gibt's ab 35 EUR.

Massagepraxis Christoph Ribi, Darmstädter Landstr. 85a (Eingang im Hof), Frankfurt. massage-ribi.de

Landstr. 85a (Eingang im Hof), Frankfurt. massage-ribi.de Kaufhaus Hessen Produkte, die ausschließlich in Hessen

Kaufhaus Hessen

Produkte, die ausschließlich in Hessen produziert werden, bieten Kari Deppe und Katja Zöller im gemütlichen Teil Bornheims an. Was sich zunächst wie ein Tourishop anhört, wird beim Betreten des Ladens zur echten Entdeckungs- reise hessischer Produktvielfalt: vom Schraubenzieher über Kunsthandwerk, Mode, Bücher oder ausgewählten Lebens- mitteln bis zum unvermeidlichen Bembel und echter "Hessen- Cola". Im integrierten Café gibt's hier alles "Made in Hessen". Lokalpatriotismus ohne falschen Stolz! Das Sortiment wurde inzwischen auch auf Produkte erweitert, die nicht in, aber für Hessen hergestellt wurden.

Kaufhaus Hessen, Bergerstr. 288, Frankfurt. kaufhaushessen.de

Hessen, Bergerstr. 288, Frankfurt. kaufhaushessen.de Grüneburger Bioladen "Gesund und bewusst leben ist das

Grüneburger Bioladen

"Gesund und bewusst leben ist das Konzept unserer Zu- kunft" - unter diesem Motto sind die Brüder Sebastian und Matthias Paust mit ihrem Bioladen im Dezember 2009 in neue, größere Räume umgezogen. Handverlesene Qualität und persönliche Beratung ist den beiden Besitzern besonders wichtig und wird von den Kunden geschätzt. Neben der Bäckerei, einer großen Frischobst-, Gemüse- und der neuen Wurstwarenabteilung sei hier besonders die Käsetheke mit ihren über 200 Biosorten erwähnt. Neu: auch eine Reihe ausgewählter und leckerer Bio-Delikatessen findet sich im hellen und freundlichen Laden.

Grüneburger Bioladen, Grüneburgweg 6, Frankfurt. 069-95502229

6

Bioladen, Grüneburgweg 6, Frankfurt. 069-95502229 6 JULI 2010 1 2 3 1 Der Handy-Dynamo: Der Handy-Hersteller

JULI 2010

1
1
2
2
3
3
1
1

Der Handy-Dynamo: Der Handy-Hersteller Nokia hat ein Ladegerät fürs Fahrrad entwickelt: mit einem zugegeben etwas altmodisch anmutenden Dynamo können beim Fahren die Akkus des Handys, das an einer speziellen Halterung am Lenker angebracht wird, aufgeladen werden. Das "Bicycle Charger Kit Set" wird ab Herbst 2010 erhältlich sein. nokia.de Die PET-Tasche: Schon seit einiger Zeit liefern PET-Flaschen den Rohstoff für Funktionstextilien aller Art; kleingehäckselt und zu Polyestergarn gesponnen entstehen so umwelt- freundliche, weil aus recyceltem Material gewonnene Produkte. Auch wenn die Farben bei dieser Methode auf dunkle Melangetöne begrenzt sind, sind die Rucksäcke, Taschen und Reise-Accessoires der Pariser Designer "Côte et Ciel" wegen ihrer trickreichen Verarbeitung, raffiniert-innovativen Verschlusssystemen und ergonomischen Formen besonders hübsch. CoteEtCiel.com, um 100 EUR, in Frankfurt bei Energy Net, Gutleutstr. 169 - 171. Wir verlosen eine Messenger-Tasche - schnell auf AktionLeser geblättert! Die Lichtmaschine:

2
2
3
3

Umwelttechnik zum Mitnehmen: der Solarrucksack "Yokto" aus recycelter LKW-Plane ist mit einem ca. 20 x 15 cm kleinen Solarmodul ausgestattet, das Sonnenenergie speichert und dann per mitgelieferten Adaptern Handys, mp3- Player oder andere Kleinelektronik aufladen kann. Ist Öko, sieht aber hübscher aus. Allerdings ist der Rucksack

nichts für Stubenhocker Yokto kostet ca. 195 EUR, das-stromwerk.de

4
4

Der Gummigürtel: Recycling

4 5
4
5
4 5 auch an der Hüfte: die Firma "velo-re" verarbeitet alte Fahrradschläuche und -mäntel zu stylishen

auch an der Hüfte: die Firma "velo-re" verarbeitet alte Fahrradschläuche und -mäntel zu stylishen Accessoires, zum Beispiel Gürteln, Schlüsselanhängern oder Geldbörsen. (bjö)

Fahrradgürtel ca. 39,90 EUR, über hello-neo.com/shop

Die schmucke Flip Mino HD Cam ist zwar kein recyceltes Design, dafür lassen sich mit der Kamera Videos noch schöner festhalten. Das edle schwarze Gehäuse liegt gut in der Hand und die Kamera ist für alle Video-Ideen zu haben. Die 4 GB interner Speicherplatz erlauben eine Stunde Video in höchster Auflösung. Durch den direkt verbauten USB- Anschluss lassen sich die Filme in Sekundenschnelle auf den Rechner ziehen oder über das auf der Kamera installierte Programm mit wenigen Klicks bei MySpace, Facebook oder YouTube verbreiten. Die Zeiten der wackeligen Handyvideos sind vorbei, heute dreht man in HD und zeigt seine Welt in perfekten Bildern. Heute schon geflipt? (mgs) gab-Leser- Aktion: wer bis zum 31. Juli bei Gravis die schwarze Flip Mino HD Cam kauft (149,90 EUR), bekommt ein passendes Dreibeinstativ geschenkt! Einfach diesen Artikel in einem Gravis-Store im gab-Verbreitungsgebiet vorlegen.

5
5

Das flippige Teil:

JULI 2010

Einfach diesen Artikel in einem Gravis-Store im gab-Verbreitungsgebiet vorlegen. 5 Das flippige Teil: JULI 2010 7

7

AKTUELL POLITIK

"Abscheuliches Beispiel"

Ein Männerpaar aus Malawi hält die Weltöffentlichkeit im Atem

Foto: Claire Ngozo/IPS
Foto: Claire Ngozo/IPS

"This time for Africa", heißt es in Shakiras offiziellen Song zur Fußball-WM in Südafrika. Eine regelrechte Euphorie für den Kontinent hat eingesetzt. Doch in mindestens 37 Staaten steht Homosexualität unter Strafe, so auch im 13,2-Millionen-Einwohner zählenden südostafrikanischen Malawi. In den letzten Jahren geriet das bitterarme Land vor allem dank Madonna in die Schlagzeilen, die gleich zwei Kinder adoptierte, bis ein vermeintliches Schwulenpaar über Monate hinweg die Welt- öffentlichkeit bewegte. Der Versuch einer Chronik.

26. Dezember 2009: Steven Monjeza (26)

and Tiwonge Chimbalanga (20) verloben sich als erste Männer in ihrem Land in einer symbolischen Zeremonie. Die Zeitung "The Nation" veröffentlicht ein Foto auf ihrer Titel- seite. Zwei Tage später werden sie in ihrer gemeinsamen Wohnung verhaftet und ins

Hochsicherheitsgefängnis von Blantyre ge- bracht.

Winter/Frühjahr 2010: Wachsender inter- nationaler Druck lässt die Regierung zunächst kalt. Monjenza und Chimbalanga hätten ein- deutig gegen die Gesetze verstoßen, so Informa- tionsminister Leckford Mwanza Thoto. Rücken- deckung gaben ihnen die Führer der Kirche, Homosexualität sei eine Sünde, der Westen dürfe seine Entwicklungshilfemittel nicht als Druckmittel einsetzen, das Land zur Akzep- tanz von Homosexualität zu zwingen. In Malawi selbst regt sich erster Widerstand. Ein neues "Center for the Development of People" will für die Rechte von Homosexuellen und anderen Minderheiten kämpfen.

14. Mai: Der britische Aktivist Peter Tatchell

8

kämpfen. 14. Mai: Der britische Aktivist Peter Tatchell 8 JULI 2010 hat Kontakt zum Paar halten

JULI 2010

hat Kontakt zum Paar halten können. In "The Guardian" zitiert er aus einer Nachricht von Chimbalanga: "Ich liebe Steven so sehr. Wenn die Menschen oder die Welt mir nicht die Chance und die Freiheit geben können, mit ihm als meinen Geliebten weiterzuleben, dann bin ich besser dran, hier im Gefängnis zu sterben. Freiheit ohne ihn ist nutzlos und ohne jede Bedeutung."

18. Mai: Richter Nyakwawa Usiwa Usiwa

schickt die Angeklagten für 14 Jahre ins Arbeitslager. "Höchststrafen sind für die schrecklichsten Verbrechen vorgesehen. Ich werde euch dieses erschreckende Urteil geben, damit die Öffentlichkeit vor Menschen wie euch geschützt wird, damit wir nicht in Versuchung geraten, diesem abscheulichen Beispiel zu folgen", zitiert die BBC aus der Begründung.

19. und 20. Mai: Die Afrika-Sektion von

Amnesty International erkennt Monjenza und Chimbalanga den Status von "politi- schen Häftlingen" zu. In den USA verurteilen Weißes Haus und Außenministerium das Urteil aufs Schärfste. "Wir beschwören Malawi und alle Länder mit ähnlichen Gesetzen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die sexuelle Orientie- rung und die Geschlechtsidentität unter keinen Umständen die Basis für strafrechtli- che Verfolgung, im Besonderen Verhaftungen, Gefängnisstrafen oder Hinrichtungen bieten können", so das State Department von Hillary Clinton. Auch Pop-Diva Madonna zeigt sich in einem Statement "zutiefst schockiert".

29. Mai: Nach einem Besuch von UN-Gene-

ralsekretär Ban Ki-moon begnadigt Präsident

Screenshot: gab
Screenshot: gab

Steven Monjeza (l.) and Tiwonge Chimbalanga machten mit ihrer Verlobung Schlagzeilen.Ban Ki-moon begnadigt Präsident Screenshot: gab Steven Monjeza und Tiwonge Chimbalanga wurde eine

Steven Monjeza und Tiwonge Chimbalanga wurde eine Freilassung auf Kaution "zum eigenen Schutz" verweigert. Schutz" verweigert.

Bingu wa Mutharika die beiden Häftlinge "aus humanitären Gründen" und ordnet ihre sofortige Freilassung an. Monjeza und Chimba- langa verschwinden von der Bildfläche, weder in ihrem gemeinsamen Heim noch in ihren jeweiligen Heimatdörfern werden sie gesichtet.

9. Juni: "The Nation" berichtet von einer Trennung. Im Interview sagt Monjeza, er sei in eine homosexuelle Beziehung hineinge- zwungen worden und plane jetzt eine ge- meinsame Zukunft mit einer Frau namens Dorothy Gulo. Dafür wird er am 14. Juni von einem Geschäftsmann mit einer Geldprämie von umgerechnet 517 EUR belohnt. Chimba- langa teilte mit, er bleibe schwul und werde ir- gendwann den "Mann seines Lebens" heiraten. Er sei zutiefst dankbar über die ihm aus dem Ausland zuteil gewordenen Unterstützung.

Was bleibt? Viel Ratlosigkeit. "Es ist eine Tragödie, dass homophobe Bedrohungen und Misshandlungen das Paar auseinanderge- trieben haben", bedauerte Peter Tatchell. Aber schon zuvor hatte das Portal "365gay" darauf aufmerksam gemacht, dass westliche Definitionen im Allgemeinen und die Kate- gorisierung als "schwule Beziehung" hier vielleicht gar nicht so zutrafen. "Ich habe männliche Genitalien, aber im Innern bin ich eine vollständige Frau", zitierte die "New York Times" aus einem Interview mit dem womög- lich intersexuellen Tiwonge Chimbalanga. Und für die Schwulen und Lesben im Lande? Malawis Präsident Bingu wa Mutha- rika hat schon deutlich gemacht, dass sich - internationaler Druck hin oder her - an der Gesetzgebung in seinem Land so bald nichts ändern wird. (to)

WIR SIND VIELE!

WIR SIND VIELE! Wie wir mit Liebe, Lust und Risiko umgehen? Das erfährst du auf www.iwwit.de
WIR SIND VIELE! Wie wir mit Liebe, Lust und Risiko umgehen? Das erfährst du auf www.iwwit.de
WIR SIND VIELE! Wie wir mit Liebe, Lust und Risiko umgehen? Das erfährst du auf www.iwwit.de

Wie wir mit Liebe, Lust und Risiko umgehen?

Das erfährst du auf www.iwwit.de

WIR SIND VIELE! Wie wir mit Liebe, Lust und Risiko umgehen? Das erfährst du auf www.iwwit.de

Foto: privat

AKTUELL ❚ POLITIK
AKTUELL ❚ POLITIK
"Ich lasse mir meine religiöse Heimat nicht nehmen" Ex-Priester Stefan Diefenbach kämpft für eine
"Ich lasse mir
meine religiöse
Heimat nicht nehmen"
Ex-Priester Stefan Diefenbach kämpft
für eine homofreundliche Kirche

Wie nie zuvor wird derzeit über Zölibat, Ehe- losigkeit und Homosexualität von Priestern öffentlich diskutiert. Stefan Diefenbach (45) war mehr als 20 Jahre in einer Ordensge- meinschaft und Priester. Vor fünf Jahren trat er wegen seines Schwulseins aus. Heute führt er den Weltladen in Frankfurt-Born- heim und engagiert sich im LSVD Hessen für die Akzeptanz von Schwulen und Lesben innerhalb der christlichen Kirchen.

gab-Magazin: Was war für dich Anlass und Anstoß, nach 20 Jahren aus dem katholi- schen Orden auszutreten? Stefan Diefenbach: Mein Großvater starb, und für mich stellte sich ganz massiv die Frage, als wer ich denn sterben will. Dass ich schwul bin, darf nicht immer ein Geheimnis bleiben, wurde mir da klar. Das hing wie ein Damoklesschwert über meinem Leben - diese Angst, ob es herauskommt. Nach einiger Zeit war dann klar: es geht nicht beides. Ich dachte, wenn ihr mich so nicht wollt, wie ich bin in diesem Dienst, dann mache ich das außerhalb. Ich habe aufgehört, und ich habe angefangen!

gab-Magazin: Die "Beurteilungskriterien für eine Berufung zum Priester bei Personen mit homosexuellen Tendenzen" wurden 2005 verschärft. Woher kommt dein Optimis- mus bezüglich Reformen? Stefan Diefenbach: Je stärker die versu- chen, die Schrauben anzuziehen, desto stär- ker wird auch der Widerstand. Es wird sich etwas ändern! Es wird immer mehr Gemein-

10

Es wird sich etwas ändern! Es wird immer mehr Gemein- 10 JULI 2010 den geben, die

JULI 2010

den geben, die eigene Erfahrungen machen, die homosexuelle Paare in ihrer Mitte akzep- tieren, wenn sie diese als Menschen erleben, die gut und verantwortlich mit sich und anderen umgehen. Diese Gemeinden werden sich auch von Bischöfen nichts verbieten lassen, es gibt schon einen gewissen Wider- stand von unten.

gab-Magazin: Wie schaffst du es, Mitglied in der katholischen Kirche zu bleiben? Ver- letzen dich schwulenfeindliche Äußerungen des Papstes nicht? Stefan Diefenbach: Man sollte nicht aus- treten, sondern bleiben und Position bezie- hen. Ich lasse mir meine religiöse Heimat nicht nehmen! Darin fühle ich mich von vielen mitgetragen. So lange es kein Dogma ist, was er sagt, sind Änderungen möglich. Auch der Papst ist da nicht unfehlbar!

gab-Magazin: Was antwortest du auf Vor- haltungen Konservativer, Homosexualität sei in der Bibel als Hauptsünde genannt und daher mit dem christlichen Glauben unvereinbar? Stefan Diefenbach: Das ist untragbar, und wir haben theologisch gute Argumente auf unserer Seite. Wer ein Verbot der Homosexu- alität aus der Bibel herausliest, könnte mit gleichem Recht auch seine Töchter in die Sklaverei verkaufen. Wer meint, die Erde ist eine Scheibe, dem ist nicht zu helfen.

gab-Magazin: David Berger, früherer Pro-

fessor der Päpstlichen Akademie, hat sich zuletzt öffentlich als schwul geoutet und von seiner Faszination berichtet "für großartige Inszenierung mit Barockgewändern und Weihrauchschwaden, fest in männlicher Hand". Spielte das auch für dich eine Rolle? Stefan Diefenbach: Nein, für mich waren das ganz andere Dinge. Ich kann zwar nach- vollziehen, dass ihn das angesprochen hat, aber für mich waren es soziales Engagement, die Frage der Gerechtigkeit, menschen-

Wir haben

freundliche Gottesdienste feiern

auf dem Boden gesessen und Brot und Wein

geteilt.

gab-Magazin: Ist die derzeitige Krise eine Chance für eine liberalere Amtskirche auch in Bezug auf Homosexualität? Stefan Diefenbach: Meine Hoffnung ist, dass sie diejenigen zusammenbringt und stärkt, die eine andere Kirche wollen und auch schon seit vielen Jahren daran arbeiten. Es geht darum, Blockaden aufzubrechen, um die populären theologischen Irrtümer zu knacken! Wir sind im LSVD dabei, diesen Dialog zu organisieren. Wir binden Leute ein, die Theologie studiert haben, Pfarrer sind oder waren. Ich hoffe und erwarte, dass Homosexualität innerhalb der Kirchen in Zukunft so akzeptiert und wertgeschätzt wird, wie jede andere Form verantwortlich gelebter Sexualität auch. (wew)

Kontakt zu Stefan Diefenbach über die Homepage des LSVD Hessen lsvdhessen.de

Apple wirft Romeo raus

Dating-App ist zu unangemessen für i-Pad und i-Phone

raus Dating-App ist zu unangemessen für i-Pad und i-Phone Der schwule Mann datet gerne. Und seine

Der schwule Mann datet gerne. Und seine Dates findet er gerne bei Gayromeo. Trotz Aufbau und Optik, die im Vergleich zu Facebook & Co. reichlich angestaubt wirken, erfreuen sich die blauen Seiten ungebrochener Beliebtheit. Diese Beliebtheit nutzte der österreichi- sche Entwickler Peter Steinberger, indem er des Schwulen liebste Datingplattform mit seinem liebsten Spielzeug verband: er kreierte "MobileRomeo", eine App, um zentrale Funktionen von Gayromeo auf i-Phone und i-Pad zu nutzen. Die Käufer zeigten sich begeistert - Apple jedoch nicht. Mitte Mai erreichte Steinberger ein Anruf: da "unangemessene Bilder" auf MobileRomeo zu finden seien, wäre das Programm aus dem Apple-Store entfernt worden. Bereits gekaufte Versionen würden zwar noch laufen, jedoch hat Apple die Möglichkeit, auch diese Apps zu deaktivieren. Es folgten Gespräche mit dem Großkonzern, in denen geklärt werden sollte, unter welchen Umständen MobileRomeo wieder für den Verkauf zugelassen werden konnte. Die Vorgaben, die Apple an die Anbieter macht, sind klar: schön züchtig und bieder sollen die Apps sein, nicht der kleinste Geruch von billiger Erotik soll ihnen anhaften. Apple-Geschäftsführer Steve Jobs persönlich setzte sich dafür ein, den App-Store sauber zu halten. Diese Bemühungen von Apple arten derart aus, dass es fast komisch wirken würde, wäre da nicht der bittere Eindruck von Zensur. So musste die Bild-Zeitung ihr Bild-Girl auf Seite eins an den entscheidenden Stellen kaschieren, nackte Brüste waren auf i-Phone und i-Pad nicht erwünscht. Seit ein paar Tagen dürfen die Ladies allerdings wieder mit freiem Busen posieren. Verbannt war eine Weile sogar die App des kurz zuvor mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneten Karikaturisten Mark Fiore, denn auch politische Karikaturen sind offenbar nicht mit dem Ideal eines sauberen App-Stores zu vereinbaren. Steve Jobs ließ die App bei Bekanntwerden des Vorfalls persönlich wieder reaktivieren, andere Karikaturisten blieben weiterhin ausgeschlossen. In Deutschland beschäftigt die Geschäftspolitik von Apple mittlerweile schon die Politik. Es soll geprüft werden, ob der Konzern gesetzlich gezwungen werden kann, Apps wieder in sein Angebot aufzunehmen. "Die in- haltliche Einflussnahme von Apple ist ein Verstoß gegen die Presse- und Meinungsfreiheit, den wir so nicht hinnehmen können", sagte Nikolas Hill, Hamburgs Staatsrat für Medien. Auch wenn Gayromeo nicht an der Entwicklung von Mobile- Romeo beteiligt war, ist offensichtlich Interesse an dem Programm vorhanden. Peter Steinberger wurde zum Gespräch eingeladen. Eine gute Entwicklung, wie er selbst beschreibt: "Ihnen gefällt Mobile- Romeo sehr und sie wollen, dass es wieder zurück in den App-Store kommt." Momentan werden die Bedingungen zwischen Steinberger, Planet- romeo B.V. und Apple ausgelotet, unter denen die App wieder in den Verkauf kommen könnte. Ob es dabei zu einem Ergebnis kommt und wie dieses Ergebnis aussehen könnte, ist noch völlig offen. Eine Stellungnahme zum weiteren Vorgehen von Apple und Planetromeo B.V. stand zum Redaktionsschluss noch aus. (ll)

Hämorrhoiden? Die 1.Wahl – HAENAL ® Lindert Brennen. Nimmt Juckreiz. Vermindert Schmerzen. Haenal ® akut.
Hämorrhoiden?
Die 1.Wahl – HAENAL ®
Lindert Brennen. Nimmt Juckreiz.
Vermindert Schmerzen.
Haenal ® akut. 5 mg/g Creme. Wirkstoff: Quinisocainhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Linderung von Brennen und Juckreiz
im Afterbereich. Warnhinweis: enthält Cetylalkohol und Parabene (Methyl-4-hydroxybenzoat [E218] und Propyl-4-hydroxy-
benzoat [E 217]). Bitte Packungsbeilage beachten. Stand: Oktober 2008. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die
Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
hae_PkM04

Gewinne Sicherheit

mit Produkten von Billy Boy und gab

Im letzten Monat kamen die neuen BILLY BOY B 2 auf den Markt und mit dem gab-Magazin könnt ihr sie jetzt gewinnen. Für schwule Männer empfiehlt sich vor allem das BILLY BOY B 2 besondere Sicherheit. Das Condom besitzt 0,1 mm Wandstärke für ein sicheres Gefühl, ist glatt, mit zylindrischer Form und Feuchtfilm. 15 transparente Condome kosten nur 9,99 Euro (UVP). Ein Gewinn-Paket beinhaltet neben einer 15er Packung BILLY BOY B 2 besondere Sicherheit auch die zwei Varianten BILLY BOY B 2 Kontur und Passform, sowie ein BILLY BOY FunPack mit Vibrationsring, eine BILLY BOY Box mit drei Condomen, ein hochwertiger BILLY BOY USB-Stick (2 GB) und zwei BILLY BOY Klatschstangen „Mach ihn rein“. Wir verlosen drei Gewinn-Pakete für besonders viel Sicherheit und Spaß. Einfach bis Mo, 12.7. eine Mail an leser@ gab-magazin.de senden.

Das gab-Magazin wünscht viel Vergnügen! billy-boy.de
Das gab-Magazin wünscht viel Vergnügen!
billy-boy.de

JULI 2010

12.7. eine Mail an leser@ gab-magazin.de senden. Das gab-Magazin wünscht viel Vergnügen! billy-boy.de JULI 2010 1

11

Foto: William Baker

KULTUR ❚ MUSIK
KULTUR ❚ MUSIK
More Love! More Love! More Love! Kylie Minogue gibt auf dem neuen Album die Liebesgöttin
More Love!
More Love!
More Love!
Kylie Minogue gibt auf dem
neuen Album die Liebesgöttin

12

JULI 2010
JULI 2010
Mit einigen ihrer schwulen Fans verbindet Kylie schon eine über 20 Jahre andauernde Geschichte
Mit einigen ihrer schwulen
Fans verbindet Kylie schon
eine über 20 Jahre
andauernde Geschichte

Auf ihrem neuen Album "Aphrodi- te" präsentiert sich Kylie Minogue als griechische Göttin der Liebe und unterstreicht auch musika- lisch ihre Rolle als Göttin des Dancefloor-Pops. Im Interview betont die Australierin, dass sie ihren Erfolg vor allem ihren Mit- arbeitern und (schwulen) Fans zu verdanken hat.

gab-Magazin: Wir haben es schon immer geahnt, aber jetzt ist es offiziell: Du bist Aphrodite, die Göttin der Liebe? Kylie Minogue: Nun, den Song habe ich nicht selbst geschrieben, aber jetzt steht es da. Und ich habe beschlossen, mich ganz darauf einzulassen. Trotzdem erliege ich nicht der Illusion, tatsächlich Aphrodite zu sein (lacht).

gab-Magazin: Vermitteln dir deine Fans nicht das Gefühl, eine Göttin zu sein? Kylie Minogue: Das kann man tatsächlich behaupten. Die Fans halten mich hoch. Erst die Fans machen ein Konzert zu einem Er- eignis. Ebenso viel habe ich mei- ner Crew zu verdanken, all diesen Menschen im Hintergrund, die mich glänzen lassen und dafür sorgen, dass alle einen möglichst gefühlvollen und unvergesslichen Abend erleben. Das war auch der Gedanke, der mich bei der Ge- staltung meines neuen Videos ge- leitet hat. All die Menschen, die zusammenkommen, um zu der Party beizutragen.

gab-Magazin: Im Video zur neuen Single "All The Lovers" lässt du dich im wahrsten Sinne des Wortes von einer Menschenmenge tragen Kylie Minogue: Ja, und zum Glück für alle Beteiligten wiege ich nicht viel (lacht). Für mich war das kein Problem, ich bin es geradezu gewohnt, von Männern getragen zu werden.

gab-Magazin: Männern und Frauen in diesem Fall. Aphrodite erhebt sich aus einer Ansamm- lung halbnackter Menschen

Kylie Minogue: Das stimmt. Welche Hände mich zuletzt tat- sächlich in die Höhe gehoben ha- ben, kann ich gar nicht sagen. Ich war schon genug damit beschäf- tigt, die Arme in den Himmel zu strecken und dabei meine Körper- spannung zu halten.

gab-Magazin: Und dazu be- schwörst du das Mantra: "More Love! More Love! More Love!" Kylie Minogue: Ist das nicht eine großartige Botschaft? Diese Art der Euphorie erstreckt sich über das gesamte Album, auch wenn die Botschaft nicht wörtlich in allen Songtexten auftaucht. Die Grundhaltung von "Get Outta My Way" ist beispielsweise nicht ge- rade euphorisch, sondern eher siegesbewusst (lacht).

gab-Magazin: Vermutlich ist es gar nicht so leicht, die Bodenhaf- tung zu bewahren, wenn einen die Leute ständig über alles erhe- ben. Etwa so, wie es die Leute in dem Video zu "All The Lovers" machen Kylie Minogue: Ja. Das stimmt aber nur, wenn du dabei immer nach oben siehst und die Leute um dich herum nicht bemerkst. Ich habe viel Respekt für meine Fans und all die Leute, die mich umgeben. Ich bin vielleicht da oben, aber ich weiß, dass ich durch sie mit dem Boden ver-

bunden bin

Das ist eigentlich

eine nette Analogie. Ich bin froh, dass wir das erarbeitet haben (lacht).

gab-Magazin: Deine schwulen Fans haben dich schon immer besonders hoch gehalten Kylie Minogue: Ja, sie haben mich von Anfang an unterstützt. Und sie standen ganz gewiss auch in Zeiten zu mir, in denen ich nicht mehr so viel Erfolg wie zu Beginn meiner Karriere hatte.

gab-Magazin: Und was lieben sie an Kylie, glaubst du? Kylie Minogue: Zu Beginn meiner

Karriere war ich dank meiner Rolle in der TV-Serie "Neighbours" sehr erfolgreich. Danach wurde meine erste Single "The Loco-Motion" in Australien zur erfolgreichsten Platte des Jahrzehnts. Aber nach- dem ich anfangs gefeiert worden war, folgten auch schon bald sehr böse Kritiken. Damals hätte ich mich am liebsten verkrochen, aber ich musste meinen Ver- pflichtungen nachkommen und mich tagtäglich sehen lassen, selbst wenn man sich in gewis- sen Teilen der Öffentlichkeit und der Medien über mich lustig gemacht, mich gedemütigt hat. Ich glaube, dass damals ein großer Teil meiner schwulen Fans be- schlossen hat, an Bord zu kom- men, um mich zu verteidigen. Im Grunde hatte ich nichts falsch gemacht, ich war einfach, wer ich war. Offenbar konnten sie etwas damit anfangen. Mit vielen habe ich eine gemeinsame Ge- schichte, die jetzt schon über 20 Jahre andauert und hoffentlich noch lange weitergeht.

gab-Magazin: Die neuen Songs sind alle sehr schnell und Dance- floor-tauglich. Balladen kamen für dich dieses Mal nicht in Frage? Kylie Minogue: Ja, in dieser Be- ziehung kennt "Aphrodite" keine Gnade (lacht). Bei "Everything Is Beautiful", dem Stück, an dem Tim Rice-Oxley von Keane mit- geschrieben hat, wird es mal etwas ruhiger. Aber auch dieser Song ist keine Ballade. Wir haben uns schon sehr früh vorgenommen, für langsame Nummern keinen Platz zu lassen. Ich bin jedenfalls superglücklich mit dem Ergeb- nis. Und erleichtert.

gab-Magazin: "Wir" - das heißt du und Stuart Price? Kylie Minogue: Ja, ich habe zwar wieder mit vielen verschie- denen Produzenten zusammen- gearbeitet, aber dieses Mal wer- den die Songs durch Stuart Price in seiner Rolle als Koproduzent zusammengehalten. Deshalb klingt das Album jetzt wie aus einem Guss. (me)

Deshalb klingt das Album jetzt wie aus einem Guss. (me) Das Album "Aphrodite" erscheint am 2.

Das Album "Aphrodite" erscheint am 2. Juli bei der EMI, schon raus ist die Single "All The Lovers". Mehr unter kylie.com

die Single "All The Lovers". Mehr unter kylie.com ShiKou Satinierter Edelstahl. Robuster Kautschuk. Funkelnde
die Single "All The Lovers". Mehr unter kylie.com ShiKou Satinierter Edelstahl. Robuster Kautschuk. Funkelnde

ShiKou

Satinierter Edelstahl. Robuster Kautschuk. Funkelnde Brillanten. Massives Gold. Die avantgardisti- sche Art, ‚Ich liebe dich’ zu sagen. ShiKou als Zeichen von Verbundenheit.

dich’ zu sagen. ShiKou als Zeichen von Verbundenheit. Hasengasse 9 · 60311 Frankfurt (neben der Kleinmarkthalle)

Hasengasse 9 · 60311 Frankfurt (neben der Kleinmarkthalle) Tel. 069 - 283519

Marktplatz 14 · 63619 Bad Orb Tel. 06052 - 6446 · www.goldpavillon.de

www.TeNo.de

KULTUR MUSIK

CD-Tipps

Pop P o p

Pop P o p

Elektro-Pop E l e k t r o - P o p

Indie-Pop I n d i e - P o p

Janelle Monáe: The ArchAndroid (Warner)

Was macht man nur mit einem Monster von einem Debüt, wie es Janelle Monáe vorlegt? Ich wage die Prognose, dass dies schon jetzt die aufregendsten 68 Minuten sind, die wir dieses Jahr zu hören bekommen werden. Es klingt zwar abgedroschen, aber Janelle hat ihre ganz eigene musikalische Mischung aus Funk und Soul, die aber auch vor Klassik, Musical-Jazz oder Rock'n'Roll

Christina Aguilera: Bionic (Sony)

Egal, was man von Christina Aguilera halten mag: Kleckern ist nicht, und kommerzielle Risiken scheut sie ebenso wenig. Nach vier Jahren Pause mit einem neuen Album rauszukommen, auf dem sie sich dem elektronischen Underground annähert und mit Leuten wie Sia, Peaches und Le Tigre arbeitet, zeugt von Chuzpe. Die Produktion rumpelt dann auch über weite Strecken

nicht Halt macht. Nach dem gut achtminütigen Finale surrt einem nur so der Kopf, man will auf Repeat drücken, bis der CD-Player brennt. Und das ist auch nötig, denn selbst nach wiederholtem Hören hat man nicht den Eindruck, alle Nuancen der Platte erhört zu haben. Hier könnte gerade eine große Karriere gestartet sein. (VÖ: 9.7.) (burn)

genüsslich vor sich hin, mit temporeichen, sexy Songs, die dem aktuellen Eurodance-Trend schon wieder ein Stück weit voraus sind. Doch irgendwie wollte sie dann wohl doch auf Nummer sicher gehen: Mit 15 Songs ist das Album etwas zu lang gera- ten, die ausgedehnte Balladen-Sektion wäre nicht nötig gewe- sen. (burn)

Robyn: Body Talk Pt. 1 (Ministry of Sound)

"Body Talk Pt. 1" ist der Beginn einer Albumtrilogie. Der erste Teil enthält acht neue Songs, die kaum unterschiedlicher aus- fallen könnten. Seit der Gründung ihres eigenen Labels kann Robyn schließlich machen, was sie will, und jagt keinem Trend hinterher. Dabei gelingt der Schwedin einmal mehr der Spagat zwischen Dancehall, Rap-Pop, Techno-Beats und Akustik-

School of Seven Bells: Disconnected from Desire (Full Time Hobby/Pias)

Klängen, die sich mit Elektro-Elementen und hymnischen Melo- dien zum unverwechselbaren Robyn-Sound zusammenfügen. Sehr erfrischend in einer Zeit, in der Pop von Frauen meistens gleich klingt. Für einen kommerziellen Erfolg mag das nicht ge- rade sprechen, dafür aber für Qualität. Und genau das ist Robyns Ziel. (kw)

Auch wenn ihr Debüt-Album von 2008 in der Fachpresse bejubelt wurde, kann man die Band aus New York noch als Geheim- tipp bezeichnen. Doch das dürfte sich bald ändern. Denn der Bangles-hafte Gesang der Zwillinge Alejandra und Claudia Deheza über den vielschichtigen Arrangements von Benjamin Curtis, dem Dritten im Bunde, überzeugt direkt. New Yorker Indie-Under-

ground, Elektro-Pop, New Wave und Pop-Harmonien - die drei fusionieren ihre unterschiedlichen Einflüsse perfekt. Selbst wenn der Gesang der Schwestern scheinbar schwerelos über der Musik schwebt, werden die Songs von Beats nach vorne getrie- ben, so dass sie auch in der Disco bestehen können. (VÖ: 09.07.) (burn)

werden die Songs von Beats nach vorne getrie- ben, so dass sie auch in der Disco

KULTUR BUCH

Popkultur - gelebt, geliebt

"Just Kids" - Lebenserinnerungen von Patti Smith

Wer bei Wikipedia unter Patti Smith nach- schlägt, wird in einem Halbsatz darüber infor- miert, dass die 1946 in Chicago geborene "Rockpoetin" um 1969 eine Beziehung mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe hatte. Nun hat Patti Smith dieses scheinbar neben- sächliche Faktum in einer über 300 Seiten langen Geschichte ihrer Freundschaft erzählt - und damit ein Versprechen wahr gemacht, das sie ihrem lebenslangen Freund und langjähri- gen Geliebten vor dessen Tod 1989 gegeben hatte. Dass diese Geschichte keine Langeweile aufkommen lässt, liegt nicht nur am unpräten- tiösen Stil und sehr persönlichen Erzählansatz Pattis, sondern natürlich auch am Stoff: Da treffen zwei Individuen aufeinander, die einige Jahre später in ihren jeweiligem Metier kleine Revolutionen auslösen sollten. Smith als Punk- Poetin, Sängerin und Zeichnerin, Mapplethorpe als Fotograf, der die Pornografie als Kunstform hoffähig machte. Wie sie sich langsam, von der Hand in den Mund lebend, von Brooklyn ins Chelsea-Hotel Manhattans hinüber hungerten, zwischen Brotjobs langsam ihre künstleri- schen Wege fanden, Robert seine Homosexuali- tät entdeckte, während Patti ihr erstes Buch veröffentlicht, ihre Bilder ausstellt und ihre Band gründet, ist eine rührende Lovestory und gleichzeitig ein spannendes Stück Kultur- geschichte. (rgk)

gleichzeitig ein spannendes Stück Kultur- geschichte. (rgk) Patti Smith "Just Kids", geb., 304 S. zahlr. Fotos,
gleichzeitig ein spannendes Stück Kultur- geschichte. (rgk) Patti Smith "Just Kids", geb., 304 S. zahlr. Fotos,
gleichzeitig ein spannendes Stück Kultur- geschichte. (rgk) Patti Smith "Just Kids", geb., 304 S. zahlr. Fotos,
gleichzeitig ein spannendes Stück Kultur- geschichte. (rgk) Patti Smith "Just Kids", geb., 304 S. zahlr. Fotos,

Patti Smith "Just Kids", geb., 304 S. zahlr. Fotos, 19,95 EUR, bei Kiepenheuer & Witsch

Reise zurück in den Horror

"Retro" von Olivier Bouillère

Olivier ist dreißig und lebt mit seinem alten Freund Alain in Paris. Man schreibt das Jahr 1998, konsumiert Drogen und Alkohol und der Freundes- und Familienkreis bildet ein illustres Beziehungscluster innerhalb der besseren Gesellschaft. Man fährt zum Week- end und im Sommer aufs Land, man liest Proust am Swimmingpool und trifft sich mit Amanda Lear. Mit Alain verbindet Olivier eine intime Freundschaft, die auch ihre sexu- elle Seite zu haben scheint. Zu Oliviers Natur scheint sexuelle Neugier und Experimentier- freude zu gehören, unterstützt von der libertä- ren Atmosphäre in seiner (heute würde man sagen: Patchwork-) Familie in den 1970ern. Das erfahren wir aber erst, nachdem Olivier im Drogenrausch über das Balkongitter von Alains Wohnung steigt und in etwas hinab gleitet, das sowohl an den Brunnen Frau Holles wie an einen Jungbrunnen erinnert. Er taucht wieder auf, 1978 im Pool des Feriendomizils seiner Familie und lebt nun sein Leben noch einmal, mit dem Bewusstsein eines 30-jährigen (schwulen?) Mannes. Dass er durch gezieltes Agieren seinen Lebensweg zu verändern ver- sucht, es aber nicht konsequent tut, macht die Spannung des Buches aus. Zum Schluss die überraschende Wende: die letzten Seiten stellen Opfer- und Täterwelt auf den Kopf, verwischen alle Gewissheiten über Realität und Fiktion. Keinesfalls p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk)

p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90
p.c., aber äußerst spannend und gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90

Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90 EUR, bei Matthes & Seitz Berlin

gut geschrieben. (rgk) Olivier Bouillère, "Retro". geb., 191 Seiten, 19,90 EUR, bei Matthes & Seitz Berlin
KULTUR ❚ FILM
KULTUR ❚ FILM
Bollywoods Antwort auf Brokeback Mountain Zaghaft wagt sich die indische Filmindustrie an das Thema Homosexualität
Bollywoods Antwort
auf Brokeback Mountain
Zaghaft wagt sich die indische Filmindustrie
an das Thema Homosexualität
die indische Filmindustrie an das Thema Homosexualität Homosexualität ist in Indien und der

Homosexualität ist in Indien und der Bollywood-Filmindustrie weit- gehend ein Tabu. Florian Krauß, Autor des Buchs "Männerbilder im Bollywood-Film", berichtet im gab-Interview über zaghafte Annäherungen des kommerziellen Hindi-Films an das Thema.

gab-Magazin: Homosexualität stand in Indien lange unter Strafe, seit vielen Jahren wurde aber nie- mand mehr verurteilt. Verändert sich die indische Gesellschaft?

1616

verurteilt. Verändert sich die indische Gesellschaft? 16 16 SEPTEMBER JULI 2010 2009 Florian Krauß: Man kann

SEPTEMBERJULI 2010

2009

Florian Krauß: Man kann zu- mindest eine rechtliche Liberali- sierung ausmachen. Der Paragraf 377, der Homosexualität zwi- schen Männern und schwulen Sex verboten hat, wurde im ver- gangenen Jahr vom Obersten Gerichtshof aufgehoben. In den vergangenen Jahren hat es eine Kampagne zur Abschaffung dieses Paragrafen gegeben.

gab-Magazin: Welche Rolle hat Bollywood dabei gespielt? Florian Krauß: An der Kampagne haben sich auch ein paar Leute aus der Filmindustrie beteiligt. Vor dem Drama "My Brother Nikhil", der als erster indischer Film Homosexualität und Aids klar thematisiert, lief etwa ein Werbespot mit Prominenten. Aber die Rolle der Bollywood- Industrie und ihrer Filme kann

man nicht klar einordnen. Einige Filme beinhalten diskriminie- rende Darstellungen, die aber auch öffentliche Diskussionen hervorgerufen haben.

gab-Magazin: Negative Darstel- lungen brachten die Diskussion in Gang? Florian Krauß: Zumindest teil- weise, etwa bei dem sehr platten Lesben-Thriller "Girlfriend". Homo- phobe Proteste gegen diesen Film haben die gesellschaftliche De- batte verstärkt und das Thema mehr in die Öffentlichkeit trans- portiert.

gab-Magazin: Inwieweit stellen Bollywood-Filme Geschlechter stereotyp dar? Florian Krauß: Es wird sicher- lich mit Stereotypen gearbeitet, aber das würde ich auch über das

Hollywood-Kino sagen. Bolly- wood ist in Teilen eine patriar- chale oder männerlastige Kino- kultur - ähnlich wie Hollywood, wo die Leading-Stars auch in stärkerem Maß Männer sind. Frauen haben im Bollywood-Kino stärker und einseitiger als Män- ner eine dekorative Funktion zu erfüllen, und für sie gelten strengere Maßstäbe, was "sitt- liches Verhalten" betrifft.

gab-Magazin: Welche Unter- schiede gibt es zwischen Holly- und Bollywood? Florian Krauß: In vielen Hindi- Filmen hat die Familie einen hö- heren Stellenwert, Geschlechter- rollen definieren sich also oft über die Familie: der Vater, die Tochter und so weiter. Außer- dem kommen in einigen Filmen als Nebenfiguren auch Hirjas vor,

das so genannte dritte Geschlecht Indiens, eine Art Transgender- Subkaste in der indischen Ge- sellschaft.

gab-Magazin: Werden männli- che Bollywood-Stars nicht auch viel emotionaler dargestellt? Florian Krauß: Das ist vor allem bei Shah Rukh Khan so, der aber nicht der einzige Bollywood-Star ist. Er hat ein bestimmtes Männer- bild besonders geprägt: sein emo- tionales Auftreten, sein Weinen in den Filmen, das er in manchen Filmen auch ironisch zitiert. Im Hindi-Kino gibt es zudem Gesangs- und Tanznummern. Für westliche Zuschauer mutet es wie ein Bruch an, wenn ein Action-held plötzlich singt - das trägt sicherlich zum Eindruck des Emotionalen bei.

gab-Magazin: In den Hindi- Filmen gibt es ja durchaus homo- erotische Szenen, klassischer- weise enden die Filme aber mit der heterosexuellen Liebe. Wird Homosexualität auch ausdrück- lich dargestellt? Florian Krauß: Es gibt Figuren, die nicht unbedingt homosexuell, aber sehr klar vom sexuellen Mainstream abweichend gezeich- net sind. Die negative Zeichnung von Bösewichten findet zum

Beispiel manchmal über eine sexuelle Andersartigkeit statt. Oder Figuren, über die man sich lustig macht, wie der unmännli- che, feminine Trottel.

gab-Magazin: Gibt es auch po- sitive Darstellungen von Homo- sexualität? Florian Krauß: "My Brother Nikhil" ist ein Beispiel. Der Film verwendet zwar nie das Wort "gay", aber es wird klar, dass die Hauptfigur schwul ist. Insgesamt gibt es kaum Filme, die Homose- xuelle nicht nur als holzschnitt- artige Nebenfiguren, sondern in Hauptcharaktere zeigen. Interes- santer als explizit queere Figuren sind oft mehrdeutige Beziehun- gen wie pathetisch besungene Männerfreundschaften. Dieses

Jahr soll "Dunno Y

Na Jaane

Kyun" in die Kinos kommen, in dem es um ein schwules Paar geht, und der schon als Bolly- woods Antwort auf Brokeback Mountain gehandelt wird. (cd)

Florian Krauß ist wissenschaftlicher Mitar- beiter an der Hochschule für Film und Fern- sehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babels- berg. Derzeit arbeitet er an seiner Promotion über die Rezeption des Hindi-Kinos unter Migranten in Deutschland.

Info "Kusum - The Flower Bud" 7. indisches Filmfestival "Bollywood and beyond" Mi, 21. -
Info
"Kusum - The Flower Bud"
7. indisches Filmfestival "Bollywood and beyond"
Mi, 21. - So, 25.7., SI-Centrum Stuttgart
Sa, 24.7, 16-18 Uhr
Tea Talk: "Homosexualität - Die unsichtbare Seite Indiens",
unter anderen mit Florian Krauß
Das Festival zeigt außerdem zwei queere Kurzfilme:
In "Kusum - The Flower Bud" (11 Min.) stellt Shumona Banerjee eine transsexuelle
Prostituierte vor. Andrea Lannetta beschreibt in "The Lights and her Shadows" (11 Min.)
zwei Frauen, die sich lieben. Eine hat allerdings einen festen Freund. Beide Filme sind
am Freitag, 23.7. im "Shorts-Block II" zu sehen (21:45 bis 23:30 Uhr).
bollywood-festival.de
sind am Freitag, 23.7. im "Shorts-Block II" zu sehen (21:45 bis 23:30 Uhr). bollywood-festival.de JULI 2010
sind am Freitag, 23.7. im "Shorts-Block II" zu sehen (21:45 bis 23:30 Uhr). bollywood-festival.de JULI 2010

JULI 2010

sind am Freitag, 23.7. im "Shorts-Block II" zu sehen (21:45 bis 23:30 Uhr). bollywood-festival.de JULI 2010

17

KULTUR ❚ FILM
KULTUR ❚ FILM
Psycho-Porno "Pornography" von David Kittredges
Psycho-Porno
"Pornography" von David Kittredges

In David Kittredges Langfilmdebüt ist die überaus komplex konstruierte Handlung in einem sehr verruchten Milieu angesiedelt:

der schwulen Pornoindustrie. Dabei spielen auch Snuff Movies eine wichtige Rolle, also Filme, in denen tatsächlich Menschen gefoltert oder sogar getötet werden. 1995 wird der schwule Pornostar Mark Anton (süßer Junge von nebenan: Jared Grey) unfreiwillig Haupt- darsteller in einem solchen Streifen. Vierzehn Jahre später stößt Michael (herbe Schönheit:

Matthew Montgomery) bei seinen Recher- chen zum Thema auf den heiklen Fall. Un- vermittelt scheint er Beweise zu haben, dass an den Gerüchten über den Tod Mark Antons tatsächlich etwas dran sein könnte. Kittredge gelingt es ausgesprochen gut, eine intensive Spannung zu schüren, die in ihren besten Momenten mit großen Hollywoodproduktionen mithalten kann. Da er schließlich sogar noch eine dritte Handlungsebene ins Spiel bringt, ist es nicht immer ganz einfach, die kompli-

zierte Erzählweise zu durchschauen. Trotz- dem zählt "Pornography" zu einem der inte- ressantesten und originellsten Filme mit schwuler Thematik, die das US-Independent- kino in den letzten Jahren hervorgebracht hat. (fb)

Pornography, Thriller USA 2009, 110 Min., Regie: David Kittredges, mit: Jared Gray, Matt Stevens, u.a Ab 8.7. u.a. in Orfeo's Erben, Frankfurt und Cinema Quadrat, Mann- heim.

Lebendige Porträts

"New York Memories" von Rosa von Praunheim

Mit "Überleben in New York" verbuchte Rosa von Praunheim 1989 seinen größten kommerziellen Er- folg. Er porträtierte darin drei deutsche Aussteigerinnen, die im Big Apple ihr Glück suchen. Der schwule Filmemacher hatte selbst lange Jahre in New York gelebt. Nachdem er aufgrund der Politik des konservativen Bürgermeisters Ru- dy Giuliani die Stadt Mitte der 1990er Jahre verließ, weil New York seiner Subkulturen und Szenegrößen beraubt worden war, kehrte er nun an den Ort seiner Jugendsünden zurück, um den Werdegang von Anna Steegmann und Claudia Steinberg in den vergangenen zwanzig Jahren zu dokumen- tieren. Mit Marie und Lucie Pohl, die er von Kindesbeinen an kennt, kommen zwei weitere Protagonistinnen der jüngeren Generation hinzu. Rosa von Praunheim ist es auch hier wieder auf sehr unter- haltsame Weise gelungen, eine Handvoll ungewöhnlicher und interessanter Persönlichkeiten zu porträtieren und gleichzeitig den Wandel einer Stadt zu visualisieren, die wie kaum eine andere in der Welt für Freiheit, Lebensfreude und Individualität steht. (fb)

für Freiheit, Lebensfreude und Individualität steht. (fb) New York Memories, Doku D 2009/2010, 89 Min., Regie:

New York Memories, Doku D 2009/2010, 89 Min., Regie: Rosa von Praunheim. Ab 15.7. u.a. im Orfeo's Erben, Frankfurt und Delphi, Stuttgart

1818

im Orfeo's Erben, Frankfurt und Delphi, Stuttgart 18 18 SEPTEMBER JULI 2010 2009 Seelenstriptease der Pfundskerle

SEPTEMBERJULI 2010

2009

Seelenstriptease der Pfundskerle

"Gordos" von Daniel Sánchez Arévalo

Pfundskerle "Gordos" von Daniel Sánchez Arévalo Ausziehen und zwar komplett. Das ist das Erste, was der

Ausziehen und zwar komplett. Das ist das Erste, was der smarte Therapeut Abel von seinen Klienten for- dert. Er geht mit gu- tem Beispiel voran. So sitzen sie denn splitternackt im Stuhl- kreis und erzählen von ihren Problemen mit dem Dicksein. Leonor hat während des Auslandsaufent- haltes ihres Freundes zugelegt und fürchtet nun seine Rückkehr. Sofia mag eigentlich ihre Rundungen, noch viel lieber aber würde sie mit ihrem Verlobten ins Bett steigen. Doch der ist Katholik und glaubt nicht an Sex vor der Ehe. Der schwule Enrique wiederum war mal Star eines TV-Shopping-Senders und hat dort ausgerechnet Diätpillen vertickt. Als sich aber der eigene Speckgürtel nicht mehr verbergen ließ, verlor er nicht nur den Job, sondern auch das Selbst- bewusstsein. Der Spanier Daniel Sánchez Arévalo beweist sich nach seinem viel zu wenig beachteten Kinodebüt "dunkelblaufastschwarz" als einfallsreicher Regisseur auf den Spuren Pédro Almodóvars. Komische und tragische Momente fließen nahtlos ineinander über und die skurrilen wie berührenden Außenseiterporträts fügen sich zu einem geschlossenen Ensemblefilm. Ganz nebenbei hinterfragt Arévalo auf eine unterhaltsame Art die Rolle des Körperkultes und des Schlankheitswahns in der Gesellschaft. (as)

"Gordos". Regie Daniel Sánchez Arévalo. Mit Roberto Enríquez, Pepa Aniorte, Raúl Arévalo, Teté Delgado. Spanien 2009, 111 min. Kinostart 1. Juli

DVD-Tipps

The L - Word Season 6

Das Finale der US- Luxuslesben- Serie startet mit einem mysteriö- sen Vorfall: eine Freundin der

Das Finale der US-

Luxuslesben-

Serie startet mit einem mysteriö- sen Vorfall: eine Freundin der Cli- que wird tot auf- gefunden. Die Polizei vermutet die Mörderin im

engsten Freun- dinnenkreis - oder war es Selbst- mord? In Rück- blenden wird der spannende Fall

aufgerollt, aber auch bei Jenny und Shane kochen die Gefühle hoch

Zum DVD-

Start der sechsten Staffel erscheint außerdem eine Deluxe-Box, die die komplette "L - Word"-Serie vereint. "The L-Word - Season 6", USA/CA, 2009, 20th Century Fox. Wir verlosen DVDs - schnell auf Aktion/Leser geblättert!

Gay Tantra

Berührung, Nähe, Kontakt: Tantra- Massagen schen- ken Wohlbefin- den und tief greifende Sinnlich- keit. Seit Jahren praktiziert und lehrt Armin C. Heining Tantra Massage insbe- sondere für schwule Männer. Jetzt kann man seine Erfahrungen auch auf DVD bewundern: in drei Folgen führt Heining in die Praktiken der erotischen Massage, der Genital-Masage und der Anal- und Prostata-Massage für neue sexuelle Erfahrungen. Im Bonusteil der jeweiligen DVD werden außerdem die Geschichte, Hintergründe und Wirkung des Gay Tantra und der speziellen Techniken erklärt. "Gay Tantra"-Serie: "Erotische Massage", "Genital Massage", "Anal- und Prostata Massage", alle D 2010, FSK 16, erscheinen bei Queer Films, über ProFun

Massage", "Anal- und Prostata Massage", alle D 2010, FSK 16, erscheinen bei Queer Films, über ProFun

The Big Gay Musical

Der New Yorker Off Broadway vi-

briert vor schwu- len Schwingungen:

"Adam & Steve" liefert eine et- was eigenwillige Neu-Version der

Schöpfungsge-

eine et- was eigenwillige Neu-Version der Schöpfungsge- schichte mitsamt gut gebauten Engeln in knap- pen

schichte mitsamt gut gebauten Engeln in knap- pen Glitzerhös- chen. Abseits der Bühne ist das Le- ben für die beiden

Hauptakteure nicht gar so glamourös: Paul stöbert bei seinen Szene-Touren statt des Traumprinzen nur einen Frosch nach dem anderen auf, Eddie muss sich bei seinen

streng religiösen Eltern erst noch outen

Feiner, kleiner Film mit leicht trashigen

Musical-Nummern und einem Hauch von Anspruch. (to) "The Big Gay Musical", USA

2009, OmU, Regie: Casper Andreas & Fred M. Caruso, CMV Laservision

Regie: Casper Andreas & Fred M. Caruso, CMV Laservision PiternieksPiternieks DienstleistungenDienstleistungen •
PiternieksPiternieks DienstleistungenDienstleistungen • Malerarbeiten •• FliesenarbeitenFliesenarbeiten ••
PiternieksPiternieks
DienstleistungenDienstleistungen
• Malerarbeiten
•• FliesenarbeitenFliesenarbeiten
•• VerlegenVerlegen vonvon Linoleum,Linoleum, PVC,PVC,
Fertigparkett,Fertigparkett, TeppichbödenTeppichböden
undund LaminatLaminat
•• HaushaltsauflösungenHaushaltsauflösungen
•• EntrümpelungenEntrümpelungen
BitteBitte fragenfragen SieSie uns,uns, wirwir
beratenberaten SieSie gernegerne kostenlos!!!kostenlos!!!

Lagwiesenweg 11 • 60437 Frankfurt Tel.: 069 - 50 70 08 18 Mobil: 0179 - 5 17 26 42

Der Umzugsservice für Single - Haushalte! ( 0178 / 14 330 77 www.single-umzüge.de Umzüge auch
Der Umzugsservice für Single - Haushalte!
( 0178 / 14 330 77
www.single-umzüge.de
Umzüge
auch an
und Feiertagen!
Sonn-
Mein Leben, mein Vorteil, meine Frankfurter Sparkasse „Spielend in den Ruhestand gehen? Wer später nicht
Mein Leben, mein Vorteil,
meine Frankfurter Sparkasse
„Spielend in den Ruhestand gehen?
Wer später nicht im Aus landen will,
muss wie ich am Ball bleiben
und rechtzeitig privat vorsorgen.“
Die Vorsorgekonzepte der Frankfurter
Sparkasse – Spiel, Satz und Sieg in jeder
Lebensphase.
Paul M. | Polizeibeamter | Kunde seit 1967
VIELFALTstatt EINFALT. www.schwusos.de
VIELFALTstatt EINFALT.
www.schwusos.de

JULI 2010

in jeder Lebensphase. Paul M. | Polizeibeamter | Kunde seit 1967 VIELFALTstatt EINFALT. www.schwusos.de JULI 2010

19

THEMA ❚ FRANKFURT ❚ CSD
THEMA ❚ FRANKFURT ❚ CSD
Stolz auf unsere Vielfalt Der 18. CSD Frankfurt
Stolz auf unsere Vielfalt
Der 18. CSD Frankfurt
❚ CSD Stolz auf unsere Vielfalt Der 18. CSD Frankfurt Nur noch wenige Wochen - dann

Nur noch wenige Wochen - dann startet das wichtigste Community-Event Frankfurts. Und das sind die drei CSD-Tage noch immer, auch wenn die vielbeschworene Community vielleicht nicht mehr den Zusammenhalt vorweist, den sie eventuell vor 10 oder 20 Jahren hatte. Oder sieht "Community" heute einfach anders aus? Die stückweise Ent- diskriminierung der Homosexualität bringt das wohl mit sich: mehr Lesben und Schwule trauen sich heute zum Outing, was die Gruppe der Geouteten aber nicht gerade homogener macht. Dass trotzdem in vielen Punkten Einig- keit besteht, zeigt die zwar nicht repräsenta- tive, aber trotzdem stimmungsabbildende Umfrage des vergangenen CSDs, die Mei- nungen zum Themen wie dem Antidiskrimi- nierungsgesetz, Lebenspartnerschaftsgesetz oder der Änderung des Artikel 3 GG einholte - alte, politische Baustellen, die auch 2010 noch aktuell sind; das ist Lesben und Schwu- len durchaus bewusst. Gerade im Bereich des Lebenspartnerschaftsgesetzes plädierten

20

im Bereich des Lebenspartnerschaftsgesetzes plädierten 20 JULI 2010 viele UmfrageteilnehmerInnen nicht nur für die

JULI 2010

viele UmfrageteilnehmerInnen nicht nur für die Gleichstellung von Ehe und Verpartne- rung, sondern ungeachtet der sexuellen Orien- tierung für die Gleichstellung aller Lebens- gemeinschaften, insbesondere mit Kindern, Hilfsbedürftigen oder anderen Wahlver- wandtschaften. "Die monogame Ehe hat auch ihren Ursprung in den Religionen, die die Ehe nur für Heten eingerichtet hat, und alle anderen Formen diskriminiert" oder "Der Schutz der Ehe ist veraltet - geschützt wer- den müssen alle, die sich nicht selbst schüt- zen können", lauten zwei der Kommentare im Rahmen der Umfrage. Auch die Trans-, inter- und Bisexuelle Szene scheint sich der Community immer stärker zugehörig zu fühlen. Überlegungen, die in die Entwicklung des diesjährigen CSD-Mottos eingeflossen sind. "Stolz auf unsere Vielfalt" soll Denkan- stöße in verschiedene Richtungen geben. Zum einen kann man stolz auf die bereits erreichten Etappen homosexueller Gleich- berechtigung in gut 40 Jahren Homobewe- gung zurückblicken. Das Motto appelliert aber auch daran, untereinander mehr Tole- ranz und Akzeptanz zu üben. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender unterscheiden sich alle von Heterosexuellen in ihrer sexu- ellen Orientierung. Dies ist kein Grund für Diskriminierung - weder von Seiten der Hete- ros, noch von Seiten der Homo- und Transsexu- ellen. Vielfalt beinhaltet Andersartigkeit, was aber keine Angst schüren muss. Vielfalt kann bereichern, wenn man gegenseitig tole- riert und akzeptiert. Das gilt für alle Men- schen, egal welche sexuelle Orientierung sie haben. (bjö)

Info CSD Frankfurt Fr, 16.7. - So, 18.7. Community-Fest auf der Konsti Szenewirte und Live-Bühne
Info
CSD Frankfurt
Fr, 16.7. - So, 18.7.
Community-Fest auf der Konsti
Szenewirte und Live-Bühne - die Konsti ist
das Epizentrum des CSD
Fr, 16.7., 15 Uhr - 1 Uhr (Bühne bis 24 Uhr)
Sa, 17.7., 12 Uhr - 1 Uhr (Bühne bis 24 Uhr)
So, 18.7., 12 Uhr - 22 Uhr
Basar der Vielfalt
Die Info-, Polit- und Kunsthandwerkmeile in der an die
Konstablerwache angrenzenden Großen Friedberger
Straße.
Sa, 17.7., 12 Uhr - 22 Uhr
So, 18.7., 12 Uhr - 20 Uhr
CSD - Demo-Parade
Unter dem Motto "Stolz auf unsre Vielfalt" zieht die dies-
jährige Demo-Parade durch die Frankfurter Innenstadt
Sa, 17.7., Start: 12 Uhr, Römerberg. Ziel: Konstabler-
wache, gegen 14 Uhr
CSD-Programmheft
Das hosentaschen-
große, offizielle gab-
CSD-Prgrammheft
mit allen Infos zu
den Festtagen liegt
kostenlos in der
Szene und am
CSD-Wochen-
ende aus
csd-frankfurt.de
THEMA ❚ FRANKFURT ❚ CSD
THEMA ❚ FRANKFURT ❚ CSD
Politik on stage Diskussionsrunde Hauptbühne
Politik on stage
Diskussionsrunde Hauptbühne

Die Eröffnung des CSD im Anschluss an die Parade übernehmen Jürgen Banzer (Hess. Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit, CDU) und Bürgermeisterin Jutta Ebeling (Die Grünen). Oberbürgermeisterin Petra Roth hatte ihr Kommen zwar angekündigt, da sie aber am CSD-Wochenende noch im Urlaub ist, musste sie die Teilnahme absagen. Christian Setzepfandt moderiert die Polit- Talkrunde auf der Konstibühne am Samstag mit Brigitte Zypries (SPD), Manuela Rott- mann (Die Grünen), Michael Kauch (FDP)

und Thomas Lutze (DIE LINKE); der Teilneh- mer der CDU stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

LSVD-Polittalk "Lass uns Reden"

Der LSVD Hessen feiert in diesem Jahr nicht nur 20-jähriges Bestehen, sondern lädt in sei- nem Zelt auf der Großen Friedberger Straße auch zu Gesprächen über aktuelle Sachthe- men der Lesben- und Schwulenbewegung. Auf der Agenda stehen unter anderen Homo-

Tradition: die Politdiksussion auf dem Frankfurter CSD

phobie, Regenbogenfamilien, Dialog mit Kirche, jugendliches Coming Out, selbstbe- stimmtes Altern und Trans, Bi- und Inter- sexualität. In 45-minütigen Talkrunden wird es die Möglichkeit geben, mit ExpertInnen über Probleme und Lösungen zu diskutieren. Das Programm wird am CSD-Wochenende am Stand aushängen. (bjö)

Polit-Diskussion Sa, 17.7., 17 Uhr, Bühne Konstablerwache. LSVD-Zelt "Lass uns reden" in der Großen Friedberger Straße

GAB-Covermodel 2010

in der Großen Friedberger Straße GAB-Covermodel 2010 Das Covermodel-Casting des gab-Magazins gehört zum

Das Covermodel-Casting des gab-Magazins gehört zum Frankfurter CSD wie Bäppi La Belle sonntags auf die CSD-Bühne! Auch wir hören niemals auf! Komme am CSD-Samstag und -Sonntag zum gab-Stand in der Großen Friedberger Straße und lass' dich von den gab-MitarbeiterInnen ablichten! Alle Teilnehmer werden im An- schluss an das CSD-Wochenende auf gab-Homepage veröffentlicht. Die gab-LeserInnen wählen die Favoriten! Der Frankfurter People- und Fashion-Fotograf H. Werner Stein, besser bekannt als "Lavato", hat bereits unser Covermodel 2008 abgelichtet. In seinem neuen Studio in Mainz (Am Karthäuserhof 10a) wird er unser Covermodel 2010 professionell in Szene setzen! Das gab-Covermodel gewinnt außerdem einen Kochkurs für Zwei bei Frankfurts Koch-Star Mirko Reeh in seiner Studio-Kochschule in der Wiesenstraße. Liebe geht ja auch durch den Magen! (bjö) mirko-reeh.de , lavato.net

22

auch durch den Magen! (bjö) mirko-reeh.de , lavato.net 22 JULI 2010 Showbühne Crystel Cox & Babsi

JULI 2010

Showbühne

Crystel Cox & Babsi Heart
Crystel Cox & Babsi Heart
Sharon Phillips
Sharon Phillips
Steffi List
Steffi List
Jimmy Somerville
Jimmy Somerville

Sie lieben es, sie hassen es: moderiert von Babsi Heart, Crystel Cox, Alessandro Uddin und Bäppi LaBelle gibt's drei Tage Programm auf der Konstibühne - Live-Musik, DJs, Aktionen, Drags, Wannabes und auch eine Karaoke-Show (sonntags ab 14 Uhr). Die Highlights der drei Tage: Babsi Heart und Crystel Cox kochen den Platz am Freitag gar, House-Diva Sharon Philipps rockt den Party-Samstagabend, sonntags gibt's neben der lässigen Steffi List auch Babsi Hearts Drag- Circus mit lokalen Newcomer-Drag Queens und alten Showpferden. Und als Special-Guest wird Smalltownboy Jimmy Somerville am Sonntagabend den diesjährigen CSD beschließen. (bjö)

Mehr CSD-Events im Terminkalender MEHR CSD-PARTY!
Mehr
CSD-Events im
Terminkalender
MEHR CSD-PARTY!

Fr, 16.7. We love CSD

Das Szenewohnzimmer lädt an allen drei Tagen zum ausgelassenen CSD- Schwoof; heute mit DJane Meggi (House/Electro) auf dem Bluebox- Floor, DJ D-Style (Black/Pop) rockt das Piper-Basement - Eintritt frei!

Fr, 16.7., 22 Uhr, Pulse + Piper Red Lounge, Bleichstr. 38a. pulse-frankfurt.de

Club 78

Piper Red Lounge, Bleichstr. 38a. pulse-frankfurt.de Club 78 Die 70er, 80er, 90er-Kultuparty mit den DJs Dirk

Die 70er, 80er, 90er-Kultuparty mit den DJs Dirk Vox, Ralf und Candygirl Skippy (Foto) in luftiger Höhe des Dachcafés und natürlich mit der super-sommerlichen Dachterrasse samt Skyline-Blick.

Fr, 16.7., 22 Uhr, Dachcafé, Zeilgalerie, club78.de

Killer Cow

Frankfurts verrücktestes Party- Inferno darf am CSD-Wochenende nicht fehlen. Erwartet pumping Prog-House und Glitterexploison!

Fr, 16.7., 23 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5

Sa, 17.7. We love CSD Megaparty

Der CSD-Höhepunkt im Szenewohn- zimmer mit Sexy-Bitchy House von DJ Jean Philips in der Blue Box und DJ P.Six (Block/Pop) im Piper-Base- ment - Eintritt wie immer frei!

Sa, 17.7., 22 Uhr, Pulse + Piper Lounge, Bleichstr. 38a. pulse-frankfurt.de

Dachcafé Summerparty

Bleichstr. 38a. pulse-frankfurt.de Dachcafé Summerparty DJs Michael Büchel und Steve Choon/ N.O.P.S. rocken den

DJs Michael Büchel und Steve Choon/ N.O.P.S. rocken den Floor mit Pop und Classic Vocal House, inklusive der grandiosen Open-Air-Dachterrasse in ca. 3.000 Metern Höhe.

Sa, 17.7., 23 Uhr, Dachcafé, Zeilgalerie

Les-Peranza

Zum CSD kommen die Partyveran- stalterinnen Xtremeties und NoA zusammen! Die Mega-Frauen-Party mit 2 Floors, Darkroom (!) und Outdoor- area zum Chillen. Djane Hildegard

Darkroom (!) und Outdoor- area zum Chillen. Djane Hildegard (Foto), Orlando Rocardo, Mary (von der NoA-Party)

(Foto), Orlando Rocardo, Mary (von der NoA-Party) und Meggi hält euch mit House, Pop, Disco, 70erund 80er (Hauptfloor) und Black/R'n'B (2. Floor) auf Trab. Live: Sharon Phillips. Kosten- loser Busshuttle ab Konstablerwache.

Sa, 17.7., 22 Uhr, Union Halle, Hanauer Landstr. 188. xtremeties.de

Pleasure X

Union Halle, Hanauer Landstr. 188. xtremeties.de Pleasure X Heiße Pornoaction mit Stars aus Barcelona und DJs

Heiße Pornoaction mit Stars aus Barcelona und DJs Ben Menson und Dani Toro (Foto) garantieren schweißtreibende Ekstase.

Sa, 17.7., 23 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5

UC meets rough

Sa, 17.7., 23 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5 UC meets rough CSD-Kollaboration Nummer zwei: die

CSD-Kollaboration Nummer zwei:

die Mendance-Party "UC" (sprich "utsch") und Fetisch-Spezialist "rough! the dresscode night" bringen eine gemeinsame "Men only"-Party. Vergesst den üblichen Dresscode, DJ Superstar Moussa (Barcelona) und DJ Mike (Köln) bringen die Kerle in Rage: Progressive-, Tribal- Tech- House. Kostenloser Bus-Shuttleser- vice ab Konstablerwache.

Sa, 17.7., 22 Uhr, O25, Ostparkstr. 25. uc- frankfurt.com

Heroes und Rebels

O25, Ostparkstr. 25. uc- frankfurt.com Heroes und Rebels Europas chicster Club bietet DJs Karotte, Marco Sönke

Europas chicster Club bietet DJs Karotte, Marco Sönke (Mainfloor) und Deloren (Micro), CSD-Lounge mit Super-Trouper-Drag DJ Crystel Cox, Shows von Glitter Explosion

und Pleasure Boys, Hosting by "La Troya" Mitchell. Kostenloser Bus- shuttle ab Konstablerwache!

Sa, 17.7., 23 Uhr, Cocoon Club, Carl-Benz- Str. 21. cocoonclub.net

Atomic

Zwei Floors für die Indie-Pop-Party Frankfurts: im Café DJ-Team Petra und Gregor aus Köln, Hauptfloor mit Resident DJ Pol und Alex Reitinger (Backstage Diaries)

Sa, 17.7., 23 Uhr, Kurt-Schumacher-Str. 45. atomic-club.com

Minimalistique

Tribal,Tech-House, Progressive - hart und minimalistisch rockt die neue Partyreihe von DJs Steve Choon und Sascha - auch als "Wrinkles"-After Hour zu benutzen.

Sa, 17.7., 24 Uhr, Barcode, Bleichstr. 46.

So, 18.7.

Incocknito

Foto: tonger-cologne.de
Foto: tonger-cologne.de

Das Special der Gay-Cruising-Deluxe- Party wartet mit einem speziellen sexy Dresscode für die CSD-Kerle auf: Underwear, Swim-, Sports- oder Summerwear (kurzen Hemden oder gleich ganz ohne) - Hauptsache "Short und Sexy". Vocal-House heizt die Stimmung, Masken fürs geheim- nisvolle "Incognito"-Crusing gibt's wie immer am Eingang und ein Buffet wird außerdem angeboten.

So, 18.7., 18 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5. VVK über incocknito.de

Gym

Wen Sportleroutfits anmachen, ist hier richtig: ob Adidas, Umbro, Puma oder Nike ist gleich, die relativ neue "Men only"-Sportswearparty bietet eine heiße Spielwiese für kerlige Kör- perertüchtigungen in sexy Turnhosen, knappen Fussballeroutfits oder engen Workout-Shirts. DJ Steve Choon bringt mit Progressive und Tech-House das nötige Adrenalin in Mann und Muskel.

So, 18.7., 19 Uhr (Einlass bis 21 Uhr), O25, Ostparkstr. 25.

Schwul

Das große envy-CSD-Finale mit stimmungsvollen Electrobeats von DJ Patrik Hupe (bekannt von der heißen "Locker Room"-Party) im chicen Travolta (ex-Blue Angel).

So, 18.7., 21 Uhr, Travolta, Brönnerstr. 17.

Ganz neu in unserem Sortiment:

die Zukunft.

Zubehör sucht iPad.

in unserem Sortiment: die Zukunft. Zubehör sucht iPad. Authorised Reseller Beratung inklusive. Wenn es um Apple
in unserem Sortiment: die Zukunft. Zubehör sucht iPad. Authorised Reseller Beratung inklusive. Wenn es um Apple
in unserem Sortiment: die Zukunft. Zubehör sucht iPad. Authorised Reseller Beratung inklusive. Wenn es um Apple
Authorised Reseller
Authorised
Reseller

Beratung inklusive. Wenn es um Apple & Co. geht, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir analysieren Ihre Bedürfnisse genau und verkaufen Ihnen nur das, was Sie auch wirklich brauchen. Digitale Ideen erleben.

GRAVIS Stores in Ihrer Nähe:

Frankfurt/M: Kaiserstraße 9 | Mannheim: Stadthaus N1 | Stuttgart: Lautenschlagerstraße 24 | im Breuninger, Marktstraße 1 – 3 | Wiesbaden: Adelheidstraße 21

Ganz in Ihrer Nähe und im Internet: www.gravis.de

SZENE ❚ FRANKFURT ❚ SOCIETY
SZENE ❚ FRANKFURT ❚ SOCIETY
Queens in the Kitchen Babsi, Crystel, ein Hund, zwei Katzen und Miss CSD! Fotos: Ivo
Queens in the Kitchen
Babsi, Crystel, ein Hund, zwei Katzen und Miss CSD!
Fotos: Ivo Petrov

Bald ist wieder CSD in Frankfurt und um uns richtig über das diesjährige Programm, das Motto, auftretende Künstler und natürlich mögliche Skandale zu informieren, pilgerten wir zur einzigen Person, die von allem ein kleines bisschen mehr weiß, als irgend je- mand sonst. Miss CSD - Anika Pilger!

Pussy hin und Pussy her!

Zusammen mit unserem Fotografen und Praktikanten Ivo trafen wir an einem sonni- gen Nachmittag bei Anika in Maintal ein. Ih- re kleine Villa Kunterbunt teilt sie sich mit drei weiteren Freundinnen, einem Mann, zwei Muschis Namens Romeo und Emilie so- wie Pablo, dem hechelnden Schwanzwedler. Über drei Monate dauerte der komplette Hausumbau, bei dem nicht nur ganze Ziegel- steinwände freigelegt wurden, sondern auch Küche, Bad und Dach auf neuesten Wohn- komfort getrimmt wurden. Von außen erahnt man nicht, dass sich in diesem kleinen Knus- perhäuschen die Hauptzentrale der tollsten Frankfurter Straßenfeste befindet, wie das Alte Gasse Fest, der Lauf für mehr Zeit und natürlich der Frankfurter CSD. Während Anikas Katze Emilie Frau Hearts ungetrimmte Beine mit ihrem Kratzbaum verwechselte,

Hearts ungetrimmte Beine mit ihrem Kratzbaum verwechselte, befeuchtete parallel Kater Romeo Crystels billige

befeuchtete parallel Kater Romeo Crystels billige Angorajacke. We love Pussies! Ivo (der uns gerne mal die Lewinsky macht, bei Nicht-Parieren allerdings wieder zum

24

Lewinsky macht, bei Nicht-Parieren allerdings wieder zum 24 JULI 2010 Spargelstechen geschickt wird) löste uns dann

JULI 2010

Spargelstechen geschickt wird) löste uns dann mit den Schmusekätzchen ab, damit wir endlich Anika und Kollegin Jazz beim Kochen und Trinken zuschauen konnten. Prost, lecker Erdbeerbowle!

Stolz auf unsere Vielfalt!

aber auch auf Anikas vielfältige Kartoffel- Paprika-Puten-Pfanne! Sie war so reichhaltig,

Kartoffel- Paprika-Puten-Pfanne! Sie war so reichhaltig, dass wir für das Dessert keinen Platz mehr hatten! Selbst

dass wir für das Dessert keinen Platz mehr hatten! Selbst Babsi musste das Katzenfutter schnell wieder bei Seite legen. Die Frage des Abends: bekommen wir dieses Bratenfett irgendwann wieder aus unseren Klamotten raus? Egal, wir haben schon so manche

Flecken

Anika begann als Azubine bei Rainer Güt- lich und ist nunmehr seit 10 Jahren für das wichtigste Queer-Event Frankfurts zuständig;

aber das ist ein anderes Thema.

Frankfurts zuständig; aber das ist ein anderes Thema. mit ihrem Team setzt sie stets auf Vielfalt.

mit ihrem Team setzt sie stets auf Vielfalt. Bereits im letzten Herbst haben die Vorberei- tungen für den CSD begonnen - eine Zeit, in der auch wir uns zum Drag-Tee trafen und mit den ersten Stichen für ein perfektes Permanent-Make-up begannen (zu Bestaunen bei unserer Warm-up-Moderation am CSD- Freitag!). Seid also wieder alle dabei, feiert unsere Homo-Les-Bi-Welt - und die kleine und ganz große Miss Anika Pilger. Wir haben es genossen und den Nachtisch essen wir beim nächsten Mal!

Fünf Geheimnisse über den CSD Frankfurt 2010!

1
1

Die Künstler werden zuvor mit dem Bus

2
2

vom Mainzer ZDF-Fernsehgarten entführt und erst nach erfolgreicher Performance dort wieder hingebracht. Ursprüngliches Motto 2010: Stolz auf unsere vielen Falten.

3
3

Frankfurt wird den größten Flashmob der CSD-Geschichte tanzen

4
4

Die Künstler sind verpflichtet, ihre Privat-

Babsi und Crystel haben dieses Jahr den

5
5

sachen zur Kontrolle an die Moderato- rinnen des Freitagabends abzugeben!

VIP-Toilettenschlüssel und sind für die Sauberkeit zuständig.

Die Qitk Videos auf youtube.com. Mehr von uns unter: crystelcox.de babsi-heart.de Die Rezepte unter: gab.inqueery.de

SZENE FRANKFURT KOLUMNE

Gabbing about

Fünf Fragen an Christian Krenmeyer vom CK Studio

about Fünf Fragen an Christian Krenmeyer vom CK Studio 1 Du, Carmelo und Federico habt mit

1 Du, Carmelo und Federico

habt mit dem CK Studio

Frankfurt einen ordentli-

chen Club beschert, der sich immer wieder neu und innovativ zeigt und permanent verändert wird. Wie entstand die Idee zum Club und wo nehmt ihr eure Ideen her? Danke für das Kompliment! Wir wollten einen Gay Club mit europäischem Touch in Frank- furt eröffnen. Das war die Idee. Wir lieben das Lokal und investie- ren auch eine große Portion Idea- lismus. Vielleicht kommen daher auch immer wieder Ideen, die wir Stück für Stück umsetzen. Auch zum CSD wird es einige Überraschungen geben!

2 Carmelo und du wart 20 Jahre ein Paar. Wie ist es, mit dem Ex und seinem

Neuen zu arbeiten? Gibt's da manchmal Reibungspunkte? In den gemeinsamen 20 Jahren hatten wir genug Zeit uns gut kennen zu lernen. Die adrenalin- geprägten Gespräche, die einen wirklich auf die Palme bringen können, versuchen wir soweit wie möglich beiseite zu lassen und konzentrieren unsere Kraft lieber auf den Club. Wenn man die Energie so umsetzt, gibt es dann auch wieder viele neue Ideen!

3 Du hast drei Jahre in Italien

(Catania) gelebt. Was hast

du dort gemacht, und wie

kam es dazu, Italien wieder zu verlassen und zurück nach Frankfurt zu kommen? In Cantina hatten wir auch eine Gay- Veranstaltung, direkt in der City. Ein wenig vermisse ich schon

die Wärme, den Strand und das Meer. Aber wer lange in Deutsch- land gelebt hat, vermisst dann auch ein wenig das Grau, den Re- gen und die deutsche Ordnung! Das meine ich ernst! Es hat uns einfach wieder zurückgezogen.

4 Wie war dein erstes

Mal? Oh je! Ich drücke

es mal so aus: ein Vorteil

des Älterwerdens ist, dass man vergesslicher wird, was die Ver- gangenheit betrifft. Ein zweiter Vorteil ist, dass man aus Erfah- rungen lernt, was auch ganz gut so ist! Aber: Es war gut!

5 Was magst du an Frank-

furt - was geht dir auf die

Nerven? Ich finde

Frankfurt toll. Es hat alles, was eine europäische Metropole zu bieten haben muss, nur konzen- trierter. Schade finde ich, dass viele Frankfurt meiden. Die Gay Community könnte mehr bieten, um Frankfurt interessanter für das Umfeld zu machen, aber vor allem um die Frankfurter zufrieden zu stellen. Ich denke, hier könnte man zusammen arbeiten, für zu- künftige, gemeinsame Projekte.

Vita: Christian Krenmeyer (geb. am 6.5.1971 in Baden bei Wien), ist im hessischen Raum um Wetz- lar, Herborn, Dillenburg aufge- wachsen. 1989 lernte er Carmelo kennen, mit dem er 20 Jahre zu- sammen war. Zusammen lebten sie ein paar Jahre in Unterfranken und drei Jahre in Italien. Mittler- weile sind Carmelo und Christian nur noch Geschäftspartner, Chris- tian ist wieder auf dem Single- markt.

Mittler- weile sind Carmelo und Christian nur noch Geschäftspartner, Chris- tian ist wieder auf dem Single-

SZENE FRANKFURT COMMUNITY

Miteinander statt Gegeneinander

Mr Bear Frankfurt Michael möchte die Hand reichen

Mr Bear Frankfurt Michael (Mitte, kniend) im Kreis der Bären- Nominierten Foto: cf
Mr Bear Frankfurt
Michael (Mitte, kniend)
im Kreis der Bären-
Nominierten
Foto: cf

Think Global: Germanys next Topmodel kommt aus Österreich und der neue Mr Bear Frankfurt aus Stuttgart. Wir trafen den frisch gekürten Michael (41) zum Mini-Interview.

viele Mannheimer auch in Frankfurt aus- gehen und umgekehrt. Frankfurt und Mann- heim ist für mich eine Region, daher lag das Ganze recht nah. Eigentlich wollte ich nur einen netten Abend haben, mir die Show an- sehen und danach tanzen. Dass ich mich zur Wahl gestellt habe war dann eine sehr spon- tane Entscheidung direkt am Abend im O25! Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne. Vor allem, weil es das erste Mal war, dass ich bei so etwas teilgenommen habe. Jetzt freue

gab-Magazin: Was hat dich als Stuttgarter dazu bewogen, dich zur Wahl des Mr Bear Frankfurt aufstellen zu lassen? Michael: Ich bin gebürtiger Mannheimer, dadurch hatte ich schon immer einen Bezug zu Frankfurt und seiner Bärenszene, zumal

Auf sie mit Gebrüll!

Chorfestival "Schreiline" begeistert in Frankfurt

ich mich aber erst mal auf meine Schärpe. Die gab es nämlich nicht direkt nach der Wahl, sondern die wird mir noch zuge- schickt.

gab-Magazin: Wie sieht das Programm das amtierenden Mr. Bear Frankfurt aus? Michael: Das weiß ich nicht ganz genau, da das alles sehr überraschend für mich kam. Aber ich denke, Repräsentieren bei regionalen CSDs und Bear Events, außerdem bin ich jetzt automatisch Kandidat für die Mr Bear Germany Wahl in Köln 2011. Da ich "nur" den Titel Frankfurt trage, habe ich weniger Aufgaben als beim Titel "Rhein-Main" oder "Germany". Den Titel Frankfurt gibt es zum ersten Mal, da drei Jahre kein Bärenevent in Frankfurt stattfand, das vorher von den Rhein-Main Bären organisiert war. Es gab ja bezüglich der Wahl anfangs Unstimmigkeiten zwischen Kölner und Frankfurter Bären, weil dieses Mal nicht die Rhein-Main Bären, sondern die Bären aus Köln organisiert hatten. Meine Aufgabe sehe ich auch darin, die Hand zu reichen, so dass die ganze Bear- community harmonisch, friedlich, fröhlich und glücklich ist und nicht nur der Kommerz im Vordergrund steht. Denn wir sind als Schwule eine Minderheit, und als Bären in der Gay Szene nochmals. Ich hoffe und wün- sche, dass die Rhein Main Bären nächstes Jahr wieder ein Event ausrichten. Besser ein Miteinander als ein Gegeneinander. (cf)

Endlich eingeweiht!

Jugendzentrum Kuss41 feiert

(cf) Endlich eingeweiht! Jugendzentrum Kuss41 feiert Barteam im Kuss41 Foto: bjö Dass ein schwul-lesbisches
Barteam im Kuss41 Foto: bjö
Barteam im Kuss41
Foto: bjö

Dass ein schwul-lesbisches Chorfestival in Zeiten von TV-Super- Popstars und Choreographien auf Hochleistungssportniveau nicht unbedingt die jüngere Generation hinterm Ofen hervorlockt, hat man eigentlich vorher schon geahnt. Schade eigentlich, denn das "Schreiline"-Treffen mit Teilnehmern ab durchschnittlich Ende Dreißig auf der Bühne und im Publikum schuf an zwei Tagen ein heute nur noch selten erlebtes, gemeinschaftliches Community- Feeling. Ein dankbares Publikum und 13 Chöre aus Deutschland und einer aus der Schweiz feierten zwei Nächte im Titusforum und einen Vormittag beim Frankfurter "Stadtsingen". Wie sonst hätte man als Frankfurter zum Beispiel den Münchener Chor "Miss-Stücke" kennen lernen können, die humorvoll aber emanzipatorisch und politisch völlig unkorrekt ihre Leidenschaft zum Geschirrspülen anbrachten? Und wieso ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, die "Schreiline"-Moderatorin Daphne von S. auch als CSD-Moderatorin anzuheuern? Danke, Schreiline! (bjö)

Geöffnet hat Hessens erstes les-bi-schwul-transindentisches Jugend- zentrum "Kuss 41" bereits seit Mitte April. Am 1. Juni wurde es bei einem Festakt mit unter anderen prominenten Rednern wie Staats- sekretärin Petra Müller-Klepper und Stadträtin Daniela Birkenfeld nun auch offiziell eingeweiht. Das Zentrum für Jugendliche bis 27 Jahren wird bereits gut angenommen, berichten die Mitarbeiter Oliver König und Judith Eisert. 30 bis 40 Gäste kommen regelmäßig zu den ver- schiedenen Cafétagen, besonders junge Frauen nehmen das Angebot gerne war; was nicht verwundert, sind doch gerade Treffs für Lesben in Frankfurt kaum vorhanden. Am CSD-Wochenende wird Kuss41 zur Chill-Out-Area; wer vom Konsti-Trubel relaxen möchte oder die Angebote des neuen Jugendzentrums kennen lernen möchte, kann dies Sa, 17.7. von 10-24 Uhr und am So, 18.7. von 12-20 Uhr tun. (bjö)

Kuss 41, Kurt-Schumacher-Str. 41, Frankfurt. Di - Fr, 17 bis 22 Uhr (Mi Mädelstag, Do Jungstag). Kuss41.de , OurGeneration-FFM.de

26

41, Frankfurt. Di - Fr, 17 bis 22 Uhr (Mi Mädelstag, Do Jungstag). Kuss41.de , OurGeneration-FFM.de

JULI 2010

Halo - Café-Bar-Lounge

Heiligenschein in der Alten Gasse

Neues in der Alten Gasse 26: die klei- ne Bar schräg ge- genüber des CK wird nach längerer Pause widerbelebt - allerdings ganz neu und ganz an- ders. Eine kleine gemütliche Café- Bar-Lounge, eine Art Wohnzimmer, in dem man nach- mittags Kaffee und Kuchen bekommt und abends als Bar einen Starter für's Frankfurter Clubbing nimmt, plant das neue Team engagierter junger Männer. Zuletzt als "Studio 26" war der Ort vor allem für After- Hour-Party bekannt; das wollen die neuen Betreiber auf keinen Fall fortführen, wie sie im Gespräch mit dem gab-Magazin betonen. "Halo" (Heiligenschein) heißt der neue Laden, freundlich und hell wird der Barraum, täglich wechselndes Musikprogramm von R'n'B über Dance, Pop und Chillout mit Musikvideo-Screens und einen Karaokeabend stehen auf dem Programm. Grünes Licht für die Eröff- nung gibt's voraussichtlich Anfang Juli - und das im wahrsten Sinne des Wortes: die chice Gebäudefassade mit Säulen und Glasbaustei- nen wird dann mit grünen Scheinwerfern angestrahlt werden. (bjö)

dann mit grünen Scheinwerfern angestrahlt werden. (bjö) Halo, Alte Gasse 26, Frankfurt. Eröffnung am ersten

Halo, Alte Gasse 26, Frankfurt. Eröffnung am ersten Juli-Wochenende geplant, watch out for Flyers

FVV-Sport des Monats

Beach- und Wiesenvolleyball

Im Sommer zieht's die Volleyball-Ab- teilung des FVV

ins Freie. Beach- volleyball heißt eine trendige Variante, bei der montags in der Bezirkssport- anlage Fechenheim gebaggert und geprit- scht wird. "Beach- volleyball wird nicht als selbst- ständige Sportgruppe geführt sondern als Outdoor-Programm der Volley- ballbateilung als Überbrückung der Sommerferien", meint Teamleiter Markus. Daher wird beim Spiel auch nicht streng nach Beachvolley- ballregeln trainiert. "Lediglich dass der dritte Ball zum Gegner nicht gepritscht, sondern geschlagen oder gebaggert werden muss, wird berücksichtigt", erklärt Markus weiter. "Beim Beachvolleyball kommt es auf gute Ballannahme und genaues Zuspiel auf seinen Partner an, was bei Anfängern noch recht schwierig ist. Daher werden eher Mannschaften mit mehr als den üblichen zwei Beachvolleyballspie- lern gewünscht". Auch die sonst so strengen Bekleidungsvorschrif- ten finden hier keine Anwendung - jeder kann anziehen, was er will - oder ausziehen, was er will: "Viele spielen bei heißen Temperaturen nur in Sporthosen, also oben ohne. Sonnencreme also nicht vergessen", weiß Markus. Als weitere Outdoorvariante treffen sich die Volley- baller donnerstags im Grüneburgpark, wo mit einem mobilen Volleyball- netz "klassischer" Volleyball gespielt werden kann. (bjö)

Foto: FVV
Foto: FVV

Von Anfang Juli bis Mitte August: Beachvolleyball, montags 19 bis 21 Uhr, Bezirks- sportanlage Fechenheim, Pfortenstr. 55 (Tram 11 oder 12 bis Schießhüttenstr. + 10 Min Fußweg oder Bus 44 Pfortenstraße). Wiesenvolleyball, donnerstags 19 Uhr bis zum Anbruch der Dunkelheit, Grüneburgpark, Nördliche Wiese ("Tuntenwiese", Nähe Miquelallee). Jeweils nur bei trockenem und gutem Wetter

MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!

MEHR MACHEN!

Sonntagsbrunch

Sonntagsbrunch Der Pflichttermin: entspanntes Früh- stücken inmitten der Community im Lesbisch-schwulen Kulturhaus

Der Pflichttermin: entspanntes Früh- stücken inmitten der Community im Lesbisch-schwulen Kulturhaus

Sonntags, 11-14:30 Uhr, LSKH, Klingerstr. 6, Frankfurt. 9,90 EUR

Main Test

Jeden Montag bietet die AG36 einen HIV- Schnelltest für schwule Männer. Anonym und ohne Voranmeldung, mit Beratung vor Ort.

Montags, 17-19:30 Uhr, Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt. Testkosten 15 EUR. Mehr unter main-test.de

Café Karussell

Die Finanzkrise verstehen - Vortrag von Josef Schnitzbauer (GLS Bank).

Di, 6.7., 15-18 Uhr, Switchboard, Alte Gasse 36 , Frankfurt. Eintritt frei

Ladies Takeover Friday

Der monatliche, kommunikative Com- munityabend für Lesben und Freunde kapert diesmal die stylishe (Hemingway) Lounge am schicken Westhafenpier.

die stylishe (Hemingway) Lounge am schicken Westhafenpier. Fr, 9.7., 20 Uhr, Lounge, Rotfeder-Ring 13, Frank- furt.

Fr, 9.7., 20 Uhr, Lounge, Rotfeder-Ring 13, Frank- furt. Mehr unter ladies-lounge.org

HIV und Osteoporose

Vortrag von Dr. Ana Doina Lazarescu über die Möglichkeiten der Vorbeugung gegenüber dem erhöhten Osteoporose- Risikio bei Menschen mit HIV und Aids.

Di, 13.7., 19:30 Uhr, bASIS, Lenaustr. 38 HH, Frankfurt. Kostenlos

CSD-Cruisingnacht

Wer ein wenig - wie auch immer gearte- te - Entspannung vom CSD-Trubel sucht, braucht gar nicht weit laufen: die Metropol- Sauna liegt direkt an der Infostraße und

die Metropol- Sauna liegt direkt an der Infostraße und hat von Freitag bis Montag früh durch-

hat von Freitag bis Montag früh durch- gehend geöffnet!

Fr, 16.7. - Mo, 19.7., Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7-11, Frankfurt.

Café Karussell

Schwule Nachrichten aus Kultur und Po- litik, aufbereitet von Michael Holy.

Di, 20.7., 15-18 Uhr, Switchboard, Alte Gasse 36 , Frankfurt. Eintritt frei

Deckelsingen

Alte Gasse 36 , Frankfurt. Eintritt frei Deckelsingen Karaoke mit Steffen Kumm und Verlo- sung. Alle

Karaoke mit Steffen Kumm und Verlo- sung. Alle Sänger erhalten einen Deckel- discount.

Fr, 30.7., 20 Uhr, Luckys LM 27, Schäfergasse 27, Frankfurt. Songlisten unter www.kumm.de

Coming out

Geschützte, angeleitete Gruppe für Frau- en ab 25, die sich zu Frauen hingezogen fühlen und Rat und Bestärkung für ihr Coming Out brauchen. Zweitagessemi- nar, Anmeldung erforderlich.

Sa, 31.7. + So, 1.8., 10-18 Uhr, LIBS, Alte Gasse 38, Frankfurt. 80 EUR.

JULI 2010

nar, Anmeldung erforderlich. Sa, 31.7. + So, 1.8., 10-18 Uhr, LIBS, Alte Gasse 38, Frankfurt. 80

27

GESCHMACK TRIFFT VIELFALT Wir stehen für Bio-Pioniergeist, ethisches Handeln und konsequent-hochwertige
GESCHMACK TRIFFT VIELFALT Wir stehen für Bio-Pioniergeist, ethisches Handeln und konsequent-hochwertige
GESCHMACK TRIFFT VIELFALT Wir stehen für Bio-Pioniergeist, ethisches Handeln und konsequent-hochwertige
GESCHMACK
TRIFFT
VIELFALT
Wir stehen für
Bio-Pioniergeist,
ethisches Handeln und
konsequent-hochwertige
Bioprodukte.

Grüneburgweg 6 • 60322 FFM Kundenparkplätze vorhanden Mo.-Fr. von 8:00 bis 20:00 Uhr Sa. von 8:00 bis 18:00 Uhr Telefon: 069.95502229

Grüneburger

Grüneburger
Grüneburger
Grüneburger
von 8:00 bis 18:00 Uhr Telefon: 069.95502229 Grüneburger 28 JULI 2010 SZENE ❚ FRANKFURT ❚ GASTRO

28

von 8:00 bis 18:00 Uhr Telefon: 069.95502229 Grüneburger 28 JULI 2010 SZENE ❚ FRANKFURT ❚ GASTRO

JULI 2010

SZENE FRANKFURT GASTRO

Platz da!

Inos und Artos und Moksha im Nordend

Als Ausweichquartier der Friedberger-Platz-Crowd ist vielen das "Moksha" bereits bekannt, das im ehemaligen Paulaner in der Rotlint- straße eingezogen ist. Aber auch außerhalb dieser Freitags-Stoßzeit bietet das angenehme Ecklokal mit seinem charmanten Retro-Home-

Style mit viel Platz eine freundliche Anlaufstelle mit Mittagstisch, Tapas und Abendkarte. Die altrosa Plüsch-Sitzgruppe, ein Roter Salon, brokat-artige

Tapeten, das

große Fotopor-

trät der schwar- zen R'n'B Sänge- rin LaVern Baker und ein Innen- raum überkront von übergroßen

Metro-Kugel-

lampen - alles verströmt lässi- ge Geräumigkeit und nostalgi- schen Zeitgeist. Bei dem freund- lichem Service

schmecken die Baby Calama- ris in Tomatensugo (5,50 EUR) als Tapa besonders lecker. Die Hauptgericht-Auswahl mit Wok-Küche und Pasta-Variationen ist kreativ und bunt - wie Pangasiusfilet mit Erdnuss-Curry Sauce (11,50 EUR) oder der Kartoffelstampf mit glasierten Apfel-Zwiebel- Spalten und Chorizo (8,40 EUR) zeigen. Den Brunch am Sonntag (10 bis 14.30 Uhr) sollte man ausprobieren, denn da gibt es haus- gemachte Aufstriche und viel Gutes auch für Vegetarier.

Lässige Geräumigkeit und nostalgischen Zeitgeist: Moksha im Nodnend Fotos: pez
Lässige Geräumigkeit und
nostalgischen Zeitgeist: Moksha im Nodnend
Fotos: pez

Brunch im Moksha - oder deftig bei Inos und Artos

Hinter der bescheidenen schmalen Fassade eines typischen Nordend- Hauses verbirgt sich ganz überraschend der geräumige Edel-Grieche "INos & ARTos" oder kurz "In & Art". Die funktional-elegante Innen- einrichtung verzichtet vollständig auf Folklore und schenkt eine seriöse aber dennoch ansprechende Wärme. Auch auf der Speisekarte, die zwar einige Hellas-Klassiker anbietet, wird man eine üppige Grillplatte oder simples Gyros nicht antreffen, dafür aber viel Über- backenes, feine sahnige Saucen und Kleftiko - ei- nen in Weinblät- tern servierten Lammbraten mit

Schafkäsefül-

lung (12,50 EUR). Die kalte Vorspei- senplatte (9,50 EUR) war leider eindeutig zu knapp bemessen

und dazu leider auch noch viel

Rich-

tig auftrumpfen

kann das "INos & ARTos" aber mit seinem sehr großen Hofgarten. Unter einer von Weinreben überrank- ten Pergola ist beachtlich viel Platz für viele Tische und selbst während der WM herrscht dort herrliche Innenhofruhe. (pez)

Edel-Grieche mit lauschigem Innenhof: "INos & ARTos" im Nordend
Edel-Grieche mit lauschigem Innenhof:
"INos & ARTos" im Nordend

zu lecker

Moksha, Café & Bar, Rotlintstrasse 28, Ffm-Nordend, Tel. 48 005 575 moksha-frankfurt.de,

Mo - Do 12 bis 1, Fr 12 bis 2, Sa

18 bis 1, So 10 bis 24 Uhr

INos & ARTos, Griechisches und mediterranes Restaurant, Weberstr. 90, Ffm-Nordend, Tel. 90502789, Tägl. 17 - 24 Uhr

Stadtgrün

Blumen im Asphalt

Foto: Jörn Hartmann
Foto: Jörn Hartmann

Es ist schon ein bisschen absurd, dass immer mehr Menschen in Großstädten leben und gleichzeitig die Sehnsucht nach Natur und Pflanzen wächst. Die Ausstellung "Stadt-Grün", eine Kollaboration des Frankfurter Architekturmuseums mit dem Palmengarten zeigt 27 ausgewählte Projekte internationaler Landschaftsarchitekten, die Natur, Pflanzen und "mehr Grün" zurück in die Innenstädte bringen. Neben internationalen Gestaltungen wie Patrick Blancas hängende Gärten (Foto: das "Caixa Forum" in Madrid), der Gemüsegarten im Pariser Kunstforum "Palais de Tokyo" oder dem neuen Domplatz in Hamburg werden auch zwei Grünplanungen aus Frankfurt vorge- stellt: der Mainuferpark (die begrünte und illuminierte Promenade an beiden Mainufern) sowie der Alte Flugplatz Kalbach/Bonames.

"Stadt-Grün" noch bis 22.8., tägl. 9 - 18 Uhr, Palmengarten, Siesmeyerstr. 61, Frankfurt. 5 EUR, palmengarten-frankfurt.de

SZENE FRANKFURT KULTUR

Foto: MUMOK/Rastl
Foto: MUMOK/Rastl
Foto: MUMOK/Rastl Foto: Marion Rossi Skulpturales Erleben Peter Kogler projiziert Was für Clubbesucher in Disco-Cocoons
Foto: Marion Rossi
Foto: Marion Rossi
Foto: MUMOK/Rastl Foto: Marion Rossi Skulpturales Erleben Peter Kogler projiziert Was für Clubbesucher in Disco-Cocoons

Skulpturales Erleben

Peter Kogler projiziert

Was für Clubbesucher in Disco-Cocoons bloß schmü- ckendes Beiwerk ist, wird hier zur Kunsterfahrung. Multimediaartist Peter Kogler lockt in eine 360-Grad- Projektion, um dieses, angeregt durch Soundimpulse von Franz Pomassel, zum Schwingen zu bringen, bis der Raum sich quasi virtuell auflöst.

Do, 1.7. - So, 12.9., tägl. 10 - 19 Uhr außer Mo (Mi+ Do bis 22 Uhr), Schirn Kunsthalle, Römerberg, Frankfurt. 8 EUR

Nachts im Park

oder mit Alice im Wunderland

Welcher Stoff eignet sich für die Park-Saison der Drama- tischen Bühne besser als die traumhaft-traumatischen Kaninchenbau-Erlebnisse von Alice im Wunderland? Die Truppe inszeniert spannender als Tim Burton.

Do, 8.7. + Fr, 9.7., 20:45 Uhr (bei trockenem Wetter), Grüneburgpark, Frankfurt. 13 EUR

One Night Stand

mit Anancio Gonzales

Frankfurt tanz: eines der vielen Off-Projekte sind die "One Night Stand Pieces" des Forsythe-Tänzers Amancio Gonzalez. Skurril, ironisch, vorsichtig, mal mehr Performance, mal mehr Tanz: "As if I was Happy - Es geht immer weiter" lautet die letzte von drei Arbeiten.

Fr, 23.7., 19 Uhr, Atelier Frankfurt (2. OG), Hohenstaufenstr. 13-25, Frankfurt. Eintritt frei

Körperwelten

Längerer Blümchensex

Sieht man von umstrittenen Plastinaten wie kopulieren- den Heteropaaren mal ab, ist "Körperwelten" spannend, weil man Funktion und Zusammenspiel des mensch- lichen Körpers plastisch vorgeführt bekommt. Da sind die vögelnden Heteros unter uns gesagt eher unspekta-

kulär

Die Ausstellung ist bis August verlängert!

Bis 22.8., täglich ab 9 Uhr, So - Mi bis 19:30 Uhr, Do - So bis 21 Uhr, Halle K39, Kaiserstr. 39, Offenbach. 17 EUR, koerperwelten.de

So - Mi bis 19:30 Uhr, Do - So bis 21 Uhr, Halle K39, Kaiserstr. 39,

JULI 2010

So - Mi bis 19:30 Uhr, Do - So bis 21 Uhr, Halle K39, Kaiserstr. 39,

29

Gerne verwöhnen wir unsere Gäste in unserem neu gestalteten, geräumi- gen Wintergarten (für ca. 120

Gerne verwöhnen wir unsere Gäste in unserem neu gestalteten, geräumi- gen Wintergarten (für ca. 120 Personen), der ideale Platz für Ihre Firmen- oder Familienfeier. Für unsere Business- Gäste bereiten wir täglich ein abwechs- lungsreiches Mittagsmenü, das gerne mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann.

mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann. Mit Sommer- und Winterterrasse Gelbehirschstraße 12 60313
mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann. Mit Sommer- und Winterterrasse Gelbehirschstraße 12 60313
mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann. Mit Sommer- und Winterterrasse Gelbehirschstraße 12 60313
mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann. Mit Sommer- und Winterterrasse Gelbehirschstraße 12 60313
mit einem Espresso, Latte oder Dolce abgerundet werden kann. Mit Sommer- und Winterterrasse Gelbehirschstraße 12 60313

Mit Sommer- und Winterterrasse

Gelbehirschstraße 12 60313 Frankfurt am Main Tel.: 069 - 29 37 77 Fax: 069 - 29 55 15 info@quattro-frankfurt.de

www.quattro-frankfurt.de

SZENE FRANKFURT PARTY-PROFILE

Clubtalk

Die Party-Kolumne

Nach drei Jahren Pause gab es in Frankfurt endlich wieder ein Event, bei dem wortwört- lich der Bär steppen sollte, durfte und es auch tat! Zum "Bearpride Frankfurt" wurde einiges geboten! Neben Bärensauna in der Amsterdam und der Golden Gate, Welcome Drinks im Lucky's, Bärendinner im Friends und einer Stadtführung gab es bereits freitags das erste Party-Highlight: die "Beef men only Party" im CK Studio. Die DJs Martin Rapp und Mike Kelly brachten nicht nur die besag- ten Bären zum Steppen, sondern auch gehörig ins Schwitzen. So mancher Schweißtropfen dürfte auch auf die Performance von GoGo- Bear Dru Bruin zurückzuführen gewesen sein. Der Vorteil, wenn freitags schon gefeiert wurde, ist ja eindeutig; da kann man am Samstag gleich weitermachen. Im O25 wurden die Türen schon früh zur Mainhattan Bears Night geöffnet. Im Vordergrund stand hier

die Wahl zum Mr. Bear Frankfurt, mit BBQ im Außenbereich und anschließender Party mit den DJs LXG und Niko aus Köln. Da für viele aber die Wahl und danach das gesellige Beisammen bei Smalltalk, Bier und Brat- wurst (im Garten bei sommerlichen Tempera- turen) im Vordergrund stand, kam die Party- stimmung eher schleppend auf. Oder hatte sich der eine oder andere schon am Freitag zu sehr verausgabt? Aber gefeiert wurde trotzdem, nicht zuletzt, um dem frisch ge- kürten Mr. Bear Frankfurt 2010 - Michael aus Stuttgart - zu huldigen. Lest auch unser Inter- view mit Michael auf Seite 26! Ein ganz anderes Thema noch vor Zeilenende: die nette Dame in rot heißt Mary und verstärkt ab sofort unser Partyfotografenteam; zu er- kennen an ihren phantasievollen Outfits, die sie übrgiegns selbst bastelt! Hut ab - und bitte recht freundlich! (cf, dr)

Die Kandidaten der Mr Bear-Wahl im O25 Fotos: cf
Die Kandidaten der Mr Bear-Wahl im O25
Fotos: cf
Bärige Kerle: Gäste bei der Wahl zum Mr Bear Frankfurt 2010
Bärige Kerle: Gäste bei der Wahl zum
Mr Bear Frankfurt 2010
Mr. Bear Frankfurt 2010
Mr. Bear Frankfurt 2010
Mary
Mary
Mary
Mary
Mary

Szenebommel

Franks Bermudadreieck-Kolumne

1
1
3
3
5
5
7
7

Glück für die Aussteller des Wäldchestags:

das komplette Wochenende über gab's kei- nen Regen, und somit war's sehr gut besucht. Das Festzelt der Regenbogenarea war wie immer fest in der Hand von Xtremeties und Pulse, an den übrigen Ständen traf man den einen oder anderen ehemaligen Szenewirt wie zum Beispiel Jörg (Foto 1), Ex-Retro. Zur Musik by DJane Hildegard tanzte die Meute bis spät in die Nacht; einziges Manko waren mehrere Strom-Pannen. Aber das kann im Wald schon mal vorkommen. Direkt im Anschluss hieß es überall "Germa- ny 12 Points": zum Grand Prix wurde gefei- ert, und fast jeder Laden hatte den Fernseher an. So auch im Lucky's, wo Mutter Tina selbst die Häppchen servierte (Foto 2). Nach- dem wir gewonnen hatten, musste natürlich noch ein Absacker bei Mutter Bärbel im Bir- mingham sein. Wie immer: grinsend und gut gelaunt (Foto 3). Da es der Himmel in diesem Jahr offenbar gut mit der schwulen Comunity meint, hatte auch das Straßenfest der AIDS-Hilfe in der Alten Gasse zumindest bis zum Abend

2 Fotos: fd
2
Fotos: fd
4
4
6
6
8
8

Glück. Dort getroffen: "Bild"-Kolumnistin Manuela Mock, in Begleitung von Toni (Foto 4, Ex Harveys). Auch das am folgenden Tag in See stechende "Schiff namens Linda" hatte wettermäßig wieder Glück. Auch ging diesmal ausnahmsweise keiner über Bord. Wie immer mit von der Partie: Transen-Mut- ter Gerda (Foto 5), eigens aus Mühlheim an- gereist. Für den feudalen Auftritt sorgte Har- ry, der diesmal mit gleich drei weißen Limousinen vorfuhr. Für den Glamour sorg- ten Charlotte und Ziehtranse Gizzi (Foto 6) mit Renate aus der Hex. Und für die passen- de Stimmung griff "Die Schöne Müllerin" Torsten Dornberger (Foto 7) selbst zum Mik- ro und sang live deutsche Schlager. Typisch Linda - wie immer unerreicht. Anschießend wurde im Bananas noch groß Geburtstag gefeiert. Thekenschlampe Roland (Foto 8, rechts im Bild) wurde vierzig. Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns!

Bis dahin alles Gute, Euer Frank

Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns! Bis
Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns! Bis
Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns! Bis
Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns! Bis
Nach den an- strengenden Tagen muss jetzt erst mal ausge- ruht werden. Wir sehen uns! Bis
SZENE ❚ FRANKFURT ❚ PARTY-PROFILE
SZENE ❚ FRANKFURT ❚ PARTY-PROFILE
SZENE ❚ FRANKFURT ❚ PARTY-PROFILE DJane Hoppe Leinen los! Xtremeties Partyboot Leinen los und Partyboot! Ahoi

DJane Hoppe

Leinen los!

Xtremeties Partyboot

Leinen los und Partyboot! Ahoi heißt es, wenn die Wappen von Frankfurt in See sticht und zwischen Höchst und Offen- bach den Main unsicher macht. Ab sie- ben ist Boarding, um acht wird der Anker gelichtet und gegen eins legt der Lesben-

Forevermore

22 Jahre Central

kutter wieder an. An Bord sorgt die Ham- burgerin Frau Hoppe (Foto) für beste Stimmung, die schon beim L-Beach am Weißenhäuser Strand die Mädels mit ih- rem sensationellen Mix aus Disco, Schla- ger, Pop, House und Classics begeisterte.

Achtung: es können maximal 400 Frauen mitfahren - also rechtzeitig Tickets si- chern! (or)

Fr, 30.7., 19 Uhr, Anlegestelle am Eisernen Steg, Frankfurt. 16 EUR, VVK 14 EUR, xtremeties.de

Lost in Techno

Nature One

16 EUR, VVK 14 EUR, xtremeties.de Lost in Techno Nature One Was wäre Frankfurt ohne diese

Was wäre Frankfurt ohne diese kleine blaue Bar? In Roland Gramlings Frank- furter Stadtgeschichten- Roman "Frankfurt 30 Grad", dessen zweiter Teil übri- gens demnächst erscheint, ist sie Dreh- und Angel- punkt - so wie für viele an- dere im richtigen Leben auch. Natürlich wird der Geburtstag mit der Schnapszahl ganz groß, aber mit Understatement, gefeiert, wie sich das ge- hört. barbecute björn spielt aus der hinteren Ecke Mu- sik dazu. (or)

Sa, 3.7., 21 Uhr, Central, Elefanten- gasse 11, Frankfurt. Eintritt frei

60.000 Menschen aus ganz Europa feiern auch dieses Jahr wieder völlig friedlich zusammen auf dem Gelän- de der ehemaligen Basis Pydna im Hunsrück, wo früher mal Atomraketen stationiert waren. Über 300 DJs und Liveacts versprechen vier Tage volles Programm auf 19 Floors. Darunter sind so bekannte Namen wie Chris Liebing, Paul von Dyk, Carl Cox, Trancegott Armin van Buuren und Ferry Corsten und Clubs wie der Tresor (Berlin) und die Elektroküche (Köln). Für die Gays ist der Koblenzer Club Vogue am Start. Es gibt ein 120 qm großes Camping-Village und einen Bus- transfer vom Hauptbahnhof Koblenz. Ob gepflegtes Chillen im Zelt oder drei Tage wach: hier kommt jeder auf seine Kosten!

Zelt oder drei Tage wach: hier kommt jeder auf seine Kosten! Do, 29.7. - So, 1.8.,

Do, 29.7. - So, 1.8., 12 Uhr, Raketenbasis Pydna, Kastellaun. Tickets von 46 - 71 EUR, nature-one.de

Pydna, Kastellaun. Tickets von 46 - 71 EUR, nature-one.de 32 JULI 2010 Fürstenbergerstraße 179 · 60322
Pydna, Kastellaun. Tickets von 46 - 71 EUR, nature-one.de 32 JULI 2010 Fürstenbergerstraße 179 · 60322
Pydna, Kastellaun. Tickets von 46 - 71 EUR, nature-one.de 32 JULI 2010 Fürstenbergerstraße 179 · 60322

32

Pydna, Kastellaun. Tickets von 46 - 71 EUR, nature-one.de 32 JULI 2010 Fürstenbergerstraße 179 · 60322

JULI 2010

Fürstenbergerstraße 179 · 60322 Frankfurt am Main Telefon (069) 56 99 80 80 · www.weinsinn-frankfurt.de
Fürstenbergerstraße 179 · 60322 Frankfurt am Main Telefon (069) 56 99 80 80 · www.weinsinn-frankfurt.de

Fürstenbergerstraße 179 · 60322 Frankfurt am Main Telefon (069) 56 99 80 80 · www.weinsinn-frankfurt.de

MEHR PARTY!
MEHR PARTY!
MEHR PARTY!

MEHR PARTY!

Bearlounge

Sommerspecial

Geile Fellfressen und Frankfurts tiefst- ausgeschnitte Brustfell-Dekolletés heizen die Atmosphäre in der Luckys Lounge auf. Zur Kühlung gibt's die Happy Hour bis 22 Uhr.

Sa, 3.7., 20 Uhr, Luckys LM 27, Schäfergasse 27, Frankfurt. Eintritt frei

Atomic

Vorm CSD-Special mit zwei Floors gibt's heute noch eine ganz normale Atomic- Party. Nuclear powered Indie Pop mit den DJs Pol + barbecute björn.

Fr, 9.7., 23 Uhr, Nachtleben, Kurt-Schumacher- Str., Frankfurt. 4 EUR

Locker Room

Kurt-Schumacher- Str., Frankfurt. 4 EUR Locker Room Und wieder wird das CK zur Umkleide- kabine voller

Und wieder wird das CK zur Umkleide- kabine voller sportgestählter Körper, tief sitzender Sporthosen und sexy Animation. Für den richtigen Takt zur kollektiven Sixpackschau sorgen der hübsche und talentierte Kölner Newcomer-DJ Philippe Lemont, unterstützt vom Frankfurter Chris Coman - der ist bekannt für seinen dreckigen House-Sound.

Sa, 10.7., 23 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5, Frankfurt.

Eurovision poppt

Foto: Indrek Galetin (EBU)
Foto: Indrek Galetin (EBU)

Bought new Underwear, they blue Fröhliches Abzappeln zu den Sounds der neuen Volksheldin Lena Meyer-Landrut (Foto) und anderen tanzbarer Grand- Prix-Hits, aufgelegt von DJ Max.

Sa, 10.7., 22 Uhr, Barcode, Bleichstr. 46, Frank- furt. 5 EUR

Unicorn

"NoFutureElectro" verspricht Partymacher Stefan Helbig bei seiner neuen queeren

Foto: Nerd1/photocase.com
Foto: Nerd1/photocase.com

alternativen Party im tollen Sachsen- hausener Ponyhof. Die DJs Plastic Sailor und b_rbbt legen auf. Klingt spannend, nix wie hin!

Fr, 23.7., 22 Uhr, Ponyhof, Klappergasse 16, Frankfurt.

Roof 27+ Sommerspecial

Ponyhof, Klappergasse 16, Frankfurt. Roof 27+ Sommerspecial DJane Claudia lockt diesmal die feier- willigen Frauen ab

DJane Claudia lockt diesmal die feier- willigen Frauen ab 27 mit den besten Tanzhits der letzten 30 Jahre. Dazu gibt's sommerliche Cocktailspecials und Frankfurts zentralste Sommerterrasse. Was will frau mehr?

Sa, 24.7., 22 Uhr, Dachcafé (Zeilgalerie Ebene 8), Zeil 112, Frankfurt. 8 EUR

UC Dance Party

Zusätzlich zum CSD-Doppel mit der rough gibt's auch diesen Monat natürlich

mit der rough gibt's auch diesen Monat natürlich den regulären utsch-Termin am vierten Samstag. Neben dem

den regulären utsch-Termin am vierten Samstag. Neben dem Frankfurter Ste- ve Choon steht diesmal das Stuttgarter Bären-Leckerli Martin Rapp, bestens bekannt für seine progressiven Sets, an den Turntables. Woof!

Sa, 24.7., 22 Uhr, CK Studio, Alte Gasse 5, Frank- furt. 9 EUR, vor 23 Uhr 5 EUR. Afterparty ab 3 Uhr in der Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7- 11, 1. OG, Frankfurt.

23 Uhr 5 EUR. Afterparty ab 3 Uhr in der Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7-
23 Uhr 5 EUR. Afterparty ab 3 Uhr in der Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7-
23 Uhr 5 EUR. Afterparty ab 3 Uhr in der Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7-

JULI 2010

23 Uhr 5 EUR. Afterparty ab 3 Uhr in der Metropol Sauna, Große Friedberger Str. 7-

33

SZENE MAINZ/WIESBADEN

Sommerschwüle

Das Les-bi-schwule Sommerfest in Mainz

Sommerschwüle Das Les-bi-schwule Sommerfest in Mainz Zum 17. Mal tobt die Mainzer Sommer- schwüle durchs KuZ.
Sommerschwüle Das Les-bi-schwule Sommerfest in Mainz Zum 17. Mal tobt die Mainzer Sommer- schwüle durchs KuZ.
Sommerschwüle Das Les-bi-schwule Sommerfest in Mainz Zum 17. Mal tobt die Mainzer Sommer- schwüle durchs KuZ.

Zum 17. Mal tobt die Mainzer Sommer- schwüle durchs KuZ. Das les-bi-schwule Sommerfest ist so was wie der inoffizielle CSD der Pfälzer Hauptstadt, mit Kulturbühne, Talkrunden, Infoständen, Speis, Trank und Party. Gemächlich, aber nicht ohne Schwung beginnt der Tag um 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen und Michaels Standardtanzrausch - in diesem Jahr eine Stunde länger als gewohnt.

Gegen 19 Uhr eröffnet hr-Moderator Tim Frühling den 45-minütigen "Sommernachts- treff", der unterhaltsamen Talk- und Unter- haltungsrunde der Sommerschwüle. Experten, Betroffene und andere Gäste diskutieren unter dem Motto "Gleiche Liebe - weniger wert?" aktuelle Homo-Themen. Die Kulturbühne wartet im Anschluss ab 20 Uhr mit verschie- denen Stars auf: Comedian Holger Edmeier,

die Barbie-Fehlpressung Lizzy Aumeier und der Chor "Die Uferlosen". Die Partynacht fegt mit dem vom Prinzessinnenball bekannten DJ-Team Alex und JayCap (Gay-Hits und Party- Classics) und DJ Harry (90er-Special) durch den Dancefloor. Runde Sache, würden wir mal behaupten!

Sa, 31.7., 16 Uhr, KuZ, Dagobertstr. 20b, Mainz. 5 EUR

AIDS-Hilfe Mainz feiert 25-jähriges Jubiläum

Afro-Klänge, Gegrilltes und Torwandschießen auf Gutenbergplatz

Gegrilltes und Torwandschießen auf Gutenbergplatz 34 JULI 2010 25 Jahre erfolgreiche Beratungs- und Prä-

34

Gegrilltes und Torwandschießen auf Gutenbergplatz 34 JULI 2010 25 Jahre erfolgreiche Beratungs- und Prä-

JULI 2010

25 Jahre erfolgreiche Beratungs- und Prä- ventionsarbeit: die AIDS-Hilfe Mainz lädt zu einem Sommerfest auf dem Gutenberg- platz. Auf einer Bühne vor dem Mainzer Staatstheater sorgen die Bands Skaya, Timmy Rough Band und ein afrikanischer Gospelchor mit einem Benefizkonzert für den richtigen Feierrhythmus. Für hungri- ge Besucher gibt es lecker Gegrilltes und selbstgebackenen Kuchen. Inklusive Tor- wandschießen und Kinderprogramm mit Goldwaschen und Gewinnspielen.

Fr, 2.7., 12 - 18 Uhr, Gutenbergplatz, Mainz

1. Love Beach Open

Bagger mit am Mainzstrand!

They get this Party started: trainierte Jungs in sexy Badeshorts, heißer Sand und harte Bälle - das erste Gay-Beachvolleyballturnier der Mainzer Geschichte steigt Ende Juli am kultigen Mainzstrand. Schirmherrinnen, Hosts, Begutachter und Schiedsrichter der sleazy Sportleraction sind Crystel "Pritsche" Cox und Babsi "Bagger" Heart. Die beiden hoffen auf tolle Teams: ab 1. Juli kann man sich in Zweier- oder Vierergruppen über die Homepage an- melden. Als einer der Hauptpreise winkt den Siegern ein Reise- gutschein für einen gemeinsamen Urlaubstörn. Für chilliges Ibiza- feeling sorgen außerdem zwei Drum-Workshops mit DJ Jasmin, die für das Event ihre Plattenkiste zu Hause lässt und lieber mit lässigen Rhythmen den Sand zum Beben bringt. Sandbeben ist auch das Stichwort für DJane Simoné: die Mannheimer Party- Queen wird gegen 20 Uhr den Dancefloor mit ihrem Mix aus Classics, House und Hits eröffnen. Dazu werden die sexy Terrorschwestern ihre Beachbodies räkeln und Miss Kelly Hilton eine Show in den Sand stellen, die die Copa Cabana noch nicht gesehen hat. Go there!

Sa, 24.7., 12 Uhr, Mainzstrand, Adenauer Ufer, Mainz. Infos und Anmeldung zum Beachvolleyball-Turnier ab 1.7. unter mainzstrand.de

zum Beachvolleyball-Turnier ab 1.7. unter mainzstrand.de MEHR MACHEN! Warm ins Wochenende In den heißen
MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!

MEHR MACHEN!

Warm ins Wochenende

In den heißen Sommermonaten kann draußen und drinnen mit dem AStA- Schulenreferat abgetanzt werden. Beim AStA-Sommerfest am 9. Juli mit DJ Alex auf der Wiese vor der "Muschel" und am 23. Juli wie gewohnt im "Kucaf".

Fr, 9.7 + Fr, 23.7., 22 Uhr, Kulturcafé (Q-Kaff), Becherweg 5, Mainz. 3,50 EUR

Schwule Mütter

ohne Nerven

Nicht nur bei Regenwetter sehenswert:

Die Film-AG der "BjS" zeigt die spanische Komödie "Reinas" (aka "Königinnen") über drei schwule Hochzeitspaare und ihre chaotischen Mütter.

Mi, 14.7., 20:30 Uhr, Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, Mainz

Takeover

Rheinstrand

Sand, Strand und den besten Sonnen- untergangsblick auf Mainz. Wo? Beim "Takeover Friday" mit Jeff am Kasteler "Rheinstrand" neben der Theodor- Heuss-Brücke. Fallen Regentropfen dann wird das Restaurant-Schiff "Pie- ter van Aemste" am Ufer nebenan ge- stürmt.

Fr, 16.7., 20 Uhr, Rheinstrand Kastel, Rheinufer 5, Mainz

Karaoke mit Micha

Für alle die vor der "Sommerschwüle" schon Lust haben mitzusingen.

Fr, 30.7., 21:30 Uhr, Bar jeder Sicht, Hintere Blei- che 29, Mainz

5. Benefiz-Laufmasche

Mit dem Motto "11 Kilometer LAUF abzüglich 6 Kilometer MASCHE - er- gibt 5 Jahre LAUFMASCHE" feiert die Sportgruppe "Kinder des Olymp" (KdO) ihren 5. Benefizlauf für das Mainzer les-bi-schwule Zentrum "BjS". Wahl- weise kann eine "Masche" von sechs Kilometern oder ein "Lauf" von elf Ki- lometern als Strecke am Rhein gewählt werden. Den Sieger/Siegerinnen winkt anschließend eine Ehrung auf der Show- bühne der "Sommerschwüle" im KUZ. Alle Teilnehmer, die sich vor dem 17. Juli online anmelden, bekommen bei 12 EUR Teilnahmegebühr kostenlos die Eintrittskarte für die "Sommerschwüle" dazu. Mehr Infos unter laufmasche.info

Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR

dazu. Mehr Infos unter laufmasche.info Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR
Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein
Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein
Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein
Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein
Sa, 31.7., 16:30 Uhr, KUZ, Dagobertstr. 20 B, Mainz, 12 EUR AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein
AIDS Online-Beratung AIDSonline ist ein Internetportal der AIDS-Hilfe Frankfurt. Es werden E-Mail-Anfragen beant-
AIDS
Online-Beratung
AIDSonline ist ein Internetportal der AIDS-Hilfe
Frankfurt. Es werden E-Mail-Anfragen beant-
wortet und Einzel- und Gruppenchats angeboten.
Wir beraten kompetent bei Fragen rund um
HIV/AIDS. Der Gruppenchat und besonders das
Erfahrungsforum stellen eine Möglichkeit dar,
mit anderen Betroffenen oder Interessierten in
einen Austausch zu kommen.
www.frankfurt.aidshilfe.de
E-Mail-Beratung
Gruppenchat
Einzelchat

Manchmal

Unser professionelles Team berät anonym und kostenlos zu allen Fragen homo-, bi- und trans- sexuellen Lebens und Liebens. persönlich: mittwochs 19-21 Uhr in der Bar, schriftlich:

beratung@sichtbar-mainz.de, telefonisch: 0174/49 85 286

beratung@sichtbar-mainz.de, telefonisch: 0174/49 85 286 Hintere Bleiche 29 55118 Mainz www.sichtbar-mainz.de ist

Hintere Bleiche 29 55118 Mainz www.sichtbar-mainz.de

ist Reden Gold.

Termine • Adressen • Kontakte

gab.publigayte.com

Jeden Monat aktuelle Informationen

JULI 2010

Reden Gold. Termine • Adressen • Kontakte gab.publigayte.com Jeden Monat aktuelle Informationen JULI 2010 3 5

35

SZENE STUTTGART

Die Stadt der bunten Plakate

So schön könnt's sein

Die Stadt der bunten Plakate So schön könnt's sein Auch wenn es sich als Schwu- ler

Auch wenn es sich als Schwu- ler oder Lesbe im Alltag heute deutlich einfacher leben lässt, als vor 30 Jahren: Schwule und Lesben werden im Jahr 2010 immer noch benachteiligt. "Wir haben den Eindruck, dass die breite Öffentlichkeit nicht mehr versteht, warum wir auf die Straße gehen", sagt CSD-Chef Christoph Michl. "Das Problem ist, dass die plakativen Forde- rungen alle erfüllt sind. Im De- tail stellen wir aber fest, dass die Lebenspartnerschaft und das Gleichbehandlungsgesetz nicht der große Wurf sind." Und auch die Politiker selbst tun sich schwer mit der bunten Parade: Ministerpräsident Map- pus verweigert im ersten Jahr seiner Amtszeit dem größten Straßenumzug in der Landes- hauptstadt seinen Gruß (siehe Kommentar). Mappus sagte 2005 über den CSD: "Er ver-

sucht auf eine für mich absto- ßende Art und Weise eine Wo- che lang Veranstaltungen durchzubringen, die wir ableh- nen. Auf diese Form der Sym- bolik kann ich verzichten." Michl und sein Team greifen in diesem Jahr zu einer beson- deren Form der Symbolik. In der ganzen Stadt sollen 2000 bunte Plakate hängen, auf de- nen das diesjährige CSD-Motto "Schön wär's!" aufgegriffen wird. Für die Plakate sammel- ten die CSD-Organisatoren Spenden - bei Redaktions- schluss waren bereits rund 1900 Plakate finanziert. "Zum CSD soll niemand mehr in Stuttgart an unseren politischen Forde- rungen vorbeikommen", sagt Michl. Und der große Zuspruch - nicht nur in Form von Spen- den - zeigt, dass die politische Kampagne den Nerv der Zeit getroffen hat. (cd)

CSD-Infos

Rathausempfang

Rathausempfang

Als Ehrengast wird die diesjährige Schirm- herrin, Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), er- wartet. Fr, 16.7., 19 Uhr, Rathaus, 4. OG, Panoramafenster.

Eröffnungsgala

Unter anderen mit Comedy-Star Lisa Fitz, Mottosong-Gewinner Holger Edmaier, dem Akrobaten TJ Wheels und dem En- tertainer Robert Kreis. Moderiert wird der Gala-Abend von Frl. Wommy Wonder. Sa, 24.7. 19:30 Uhr, Carl-Benz-Arena im Neckarpark.

Polit-Parade

tionen erwartet. Start der Parade: 16 Uhr, Kundgebung auf dem Schlossplatz: 18:30 Uhr. Sa, 31.7., 16 - 18:30 Uhr, Innenstadt

Hocketse der AIDS-Hilfe

Seit 20 Jahren findet im Anschluss an die Parade die traditionelle Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart statt, bei der man es sich bei Kaffee, Kuchen, Bier und ande- rem auf dem Markt- und Schillerplatz ge- mütlich machen kann. Am Sonntag prä- sentieren sich viele Gruppen und Vereine mit Ständen. Sa, 31.7. + So, 1.8., Markt- und Schillerplatz

Große Demonstration durch die Stuttgar- ter Innenstadt unter dem Motto "Schön wär's!". Im vergangenen Jahr säumten laut offiziellen Polizeiangaben mehr als 200.000 Besucher die Straßen. Auch dieses Jahr werden mehr als 50 Forma-

Kommentar

Das kaum erträgliche Schweigen der Landesregierung

 

Dass Stefan Mappus in seinem ersten Sommer als Ministerpräsident dem Stutt- garter CSD seinen Gruß verweigern würde, hätte selbst der lausigste Wahrsager vorher- sehen können. Wie sein Vorgänger Oettin- ger, der über Jahre hinweg die Kultur des Ignorierens etabliert hatte, reichte Mappus das Grüßen an seine Sozialministerin Stolz weiter. Aber auch die schweigt dieses Jahr: Eine Grußwortanfrage sei kein Auto- matismus, ließ die Pressestelle wissen. Dabei zeigen Parteigenossen, dass es auch anders geht: CDU-Oberbürgermeister Schuster schreibt seit Jahren Grußworte, die ganz offensichtlich ehrlich gemeint sind. Die Bundesregierung hat vor kurzem

beschlossen, die Rechte von Lebenspart- nern ein Stück weiter den Rechten von (heterosexuellen) Eheleuten anzupassen. Und Christian Wulff schrieb 2006 in einem Grußwort für den CSD Braunschweig: Es gehe "auf dieser Veranstaltung darum, Vielfalt als Wert anzuerkennen und zu würdigen", und "das Recht auf Gleich- behandlung und Nichtdiskriminierung weiter durchzusetzen." Es geht also, Herr Mappus! Die Südwest-CDU scheint im Jahr 2005 ein Trauma davongetragen zu haben, von dem sie sich bis heute nicht erholen will. Der damalige Sozialminister Renner war als erster CDU-Minister über-

haupt Schirmherr des Stuttgarter CSD, Ministerpräsident Oettinger schrieb ein Grußwort. Doch kurz danach musste Renner gehen - er hatte sich bei Gesprä- chen angeblich im Ton vergriffen. Über die Gründe, warum sich die Re- gierung auch noch im Jahr 2010 so schwer tut, kann man letztlich nur speku- lieren. Entweder pflegen Mappus und seine Getreuen persönliche Vorurteile gegenüber homosexuellen Mitbürgern (unwahrscheinlich). Oder Mappus will vor der Wahl 2011 die angeblich so konser- vativen Wähler im Ländle nicht verschre- cken (wahrscheinlicher). Warum der Koalitionspartner FDP dem Trauerspiel

tatenlos zusieht, ist unerklärlich. Jedenfalls sind das gute Gründe, am 31. Juli auf die Straße zu gehen, um bei einer fröhlichen und lauten Parade zu zeigen, dass man die gesellschaftliche Realität nicht mit Schweigen und Ignorieren außer Acht lassen kann. Das offizielle CSD-Programmheft erklärt auf der Seite, die für das Grußwort der Landesregierung vorgesehen war, das Schweigen der Regierung. Rechts oben in der Ecke ist das Motiv der baden-württem- bergischen Imagekampagne zu sehen:

"Wir können alles. Außer Hochdeutsch." Die Stuttgarter CSD-Macher haben es vervollständigt: "Schön wär's!" (cd)

36

Hochdeutsch." Die Stuttgarter CSD-Macher haben es vervollständigt: "Schön wär's!" (cd) 36 JULI 2010

JULI 2010

Fame CSD-Special

The biggest Fuck ever

Nicht die offizielle, aber mit Sicherheit die größte CSD-Party liefert Wizard Horsch mit seiner Mega-CSD-Supersause in der Buddha Lounge. Der Innenbereich des ohnehin schon superchicen Lounge- Clubs wird mit LED-Technik, Bühnen und mehreren Dancefloors auf- gemotzt. Top-DJs wie Pate No 1, R.O.N.Y. oder Pasha spielen die neu- esten Danceknaller internationaler Standards, dazu kommen eine Armee Tänzer, GoGos, Feuerakrobaten, Live-Trommler und Sängerin Eva Laziva. Der Außenbereich wird auf die doppelte Größe erweitert und mit einer asiatischen Grillstation, einer Suhsi-Bar, Beach-Area, Lounge Bereichen und einer XXL-Cruisingzone zur ultimativen Outdoor- Partylandschaft, die bei Regen auch überdacht werden kann. 3000 CSD-Gäste werden hier Platz finden - Shuttelbusse pendeln im 30- Minutentakt zwischen Realität (Stuttgart) und Wahnsinn (Fame). Sa, 31.7., 22 Uhr, Buddha Lounge Red Mandarin, Burgstallstr. 99, Stuttgart. VVK 13 EUR in der kost-bar

Burgstallstr. 99, Stuttgart. VVK 13 EUR in der kost-bar MEHR CSD-PARTY! Fucking Glamour Die offizielle CSD-Party
MEHR CSD-PARTY!
MEHR CSD-PARTY!
MEHR CSD-PARTY!

MEHR CSD-PARTY!

Fucking Glamour

Die offizielle CSD-Party für Lesben, Schwule und deren FreundInnen lockt als Headliner mit Star-DJ Giulia Siegel (die mit eigenen Dance-Hits wie "Want You" oder "Nordschleife" die Tanzflächern stürmte), Barbie Breakout und DJ Dom- my Dean, dazu kommen die Royal Boys, heiße GoGos-Boys und Host Lady Mitchell von der "La Troya" in Ibiza. Für essentielle Bedürfnisse stehen ein Darkroom sowie und eine Raucherfummellounge zur Ver- fügung. Hit me baby, one more time!

Sa, 31.7., 22 Uhr, T-012, Theoder-Heuss-Str. 12, Stuttgart. 12 EUR (VVK 10 EUR über CSD-stuttgart. de, Ruben's und Buchladen Erlkönig)

The L-Word-Club

Logistik macht's möglich: auch die offizi- elle "Ladies only"-Party des CSD lockt mit Star-DJ Giulia Siegel, Barbie Breakout und Dommy Dean. Als "L-Word"-only DJanes sind The Beatz und Skinny am Start, sexy Tänzer heizen ein.

Sa, 31.7., 22 Uhr, Boa, Tübingerstr. 12-16, Stutt- gart. 12 EUR (VVK 10 EUR über CSD-stuttgart.de, Ruben's und Buchladen Erlkönig)

Sarah CSD-Party

Das Frauen-Kulturzentrum darf am CSD nicht fehlen!

Sa, 31.7., 19 Uhr, Calwer's Classics, Berliner Platz 1-3-, Stuttgart, 8 EUR

XXL-Frauenparty

Organisiert von der L-Part-Crew erfreut Süßes, Salziges und Welcomefrozen die Ladies schon am Eingang, drinnen gibt's Dance mit DJ Lilly.

Sa, 31.7., 21 Uhr, Club Mono, Wilhelmsplatz 10, Stuttgart. bis 22 Uhr 7 EUR, dann 10 EUR

Two Together

Gayröhre meets Lovepop: Oliver Schucks traditionsreiche Gay-Röhren-Party macht gemeinsame Sache mit dem Indie-Pop- Upcomer "Lovepop". Neben dem kollekti- ven Wagen auf der Parade rocken abends Gayröhre-Resident Rob Medina und sein Gast Martin Rapp mit Electro und House, Lovepop-DJ NT regiert in kleinen Floor mit Indie, Pop, 80's bis Queer Classics.

Sa, 31.7., 22 Uhr, Die Röhre, Willy-Brandt-Str. 2/1, Stuttgart. 8 EUR

Kings Club

Die ehrwürdige Dame unter den Stuttgar- ter Gay-Clubs feiert natürlich auch heute bis in die Puppen!

Sa, 31.7., 22 Uhr, Kings Club, Cawler Str. 21, Stuttgart

Pride Selection

Bekannt für ihre international ausgewähl- ten Gast-DJs hat auch das Pride-Special der Selection am CSD an Resident Micha- el "Clash" Gottschalks Seite zwei Leckerli ausgesucht: DJ Nacho Chapado (Barcelo- na) und 5th Element (Zürich) bringen nicht nur treibenden Tribal/Progressive-House, sondern geben auch optisch eine heiße Nummer ab.

Sa, 31.7., 22 Uhr, Climax Institutes, Calwer Str. 25, Stuttgart.

CSD Fetisch Night

Cruisen, Feiern und Spaß in allerlei Form - alle Bars, Innenhof und der Keller sind geöffnet!

Sa, 31.7., 22 Uhr, Treffpunkt Kellergewölbe, Blu- menstr. 29, Stuttgart. Nicht-Mitglieder: 2 EUR

Fist, Fuck, CSD

Die Eagle-Crew mag's heute zuerst tief und deftig - Einlass von 17 bis 18 Uhr für Fist & Fuck (Men only, versteht sich von selbst). Ab 22 Uhr dann CSD-Party für alle.

Sa, 31.7., 22 Uhr, Eagle, Mozart-Str. 51, Stuttgart. Eintritt frei

G.O.K.-PARTY

Michael und Lothar laden in ihre Partya- rea für heiße Kerle.

Sa, 31.7., 21 Uhr, G.O.K., Gutenbergstraße 106, Stuttgart.

Das ist Unverschämt!

Auch die romantische Fetisch-Seele will bedient sein: Electro, Dark-Wave und 80er-Party mit sieben DJs aus Berlin, Köln und Stuttgart, Entertainment, Bondage Live-Show, GoGo Boys und Girls.

Sa, 31.7., 22 Uhr, Lehmann, Seidenstr. 20, Stutt- gart. 17 EUR (VVK 14 EUR un-verschaemt.de)

Mehr CSD-Events findet ihr im Terminkalender

20, Stutt- gart. 17 EUR (VVK 14 EUR un-verschaemt.de) Mehr CSD-Events findet ihr im Terminkalender JULI
20, Stutt- gart. 17 EUR (VVK 14 EUR un-verschaemt.de) Mehr CSD-Events findet ihr im Terminkalender JULI

JULI 2010

20, Stutt- gart. 17 EUR (VVK 14 EUR un-verschaemt.de) Mehr CSD-Events findet ihr im Terminkalender JULI

37

SZENE STUTTGART

Letzte Therapie

vor der Sommerpause

SZENE ❚ STUTTGART Letzte Therapie vor der Sommerpause Vor der Sommerpause im August und September hat

Vor der Sommerpause im August und September hat Partymacher Felix Horsch als DJ-Headliner für seine "Therapy Closing Party" DJ Philippe Lemot vom "Splash" in New York eingeflogen und "Fame"- Resident DJ Dan Rockz dazu gesellt. Zusätzlicher Vocal Support kommt von der House-Röhre Tiffany Stevens und den "Terrorschwestern" aus Frankfurt. Inklusive Willkommens-Trunk und sexy Wasserspiele.

Fr, 9.7., 23 Uhr, Aer Club, Büchsenstr.11, Stuttgart

Passt scho'!

Miss Wommy Wonder macht `ne Premiere

Passt scho'! Miss Wommy Wonder macht `ne Premiere Die grande Dame der Stuttgarter Kabarett, Travestie und

Die grande Dame der Stuttgarter Kabarett, Travestie und Comedy- szene (unverwechselbares Kennzeichen: die Plastik-Frisur) stellt pünktlich im CSD-Monat ihr neues Programm vor. Und das beinhaltet wie immer eine wilde Mixtur: eine zeitgemäße Interpretation von Orffs "Carmina burana", einen Thriller um Schiller, neue Geschichten von Sissi und Elfride Schäufele und einen kritischen Blick auf den Eurovision Song-Contest. Nicht fehlen darf das feste Team: Tobias Becker am Klavier und medizinische Versorgung von Schwester Bärbel. Ein Heidenspaß!

Mo, 26.7., 20 Uhr (Premiere), Renitenz Theater, Eberhardstr. 65, Stuttgart. 19 EUR. Die Show läuft im Juli und August weiter! renitenztheater.de

38

Show läuft im Juli und August weiter! renitenztheater.de 38 JULI 2010 Alex alias Dolo im weißen

JULI 2010

Alex alias Dolo im weißen Hemd und Dolores von Cartier herself!

MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!

MEHR MACHEN!

Lovepop

Lovepop Resident DJ NT lädt diesmal Vil & Jennifer Last von der Heidelberger Unheilbar auf den

Resident DJ NT lädt diesmal Vil & Jennifer Last von der Heidelberger Unheilbar auf den zweiten Floor - doppeltes Indie-Pop- Funky-Shit Vergnügen for Queers and Folks.

Sa, 10.7., 22 Uhr, Lehmann, Seidenstr. 20, Stuttgart

NIL-Party

Micky Friedman
Micky
Friedman

Als Gast-DJs sind diesmal der berühmte "Circuit-DJ" Micky Friedman (Alegia, New York u.a.) und DJ Dommy Dean, Resident des Webradios "Technobase. FM", mit Progressive, Tribal und Elec- tro-Sounds, an den Reglern. Resident DJ Mess-U hält auf der zweiten Tanzfläche mit 80er Hits dagegen.

Sa, 10.7., 23 Uhr, Nil Café am See, Am Schloss- garten 26, Stuttgart, 10 EUR

Ero.Gen

Die "Men Only-Party" ohne speziellen Fetisch-Zwang oder Outfit-Hype mit DJ Martin Rapp (Electro, Dance).

Sa, 17.7., 21 Uhr, Treffpunkt Kellergewölbe, Blumen- str.29, Stuttgart

Zick nicht rum

Kellergewölbe, Blumen- str.29, Stuttgart Zick nicht rum Zwei Wochen vor dem großen CSD- Wochenende hilft das

Zwei Wochen vor dem großen CSD- Wochenende hilft das "Zick Nicht rum"- Team mit Singlenummern zum Aufkleben

und Love-Box-Briefkasten zum Kontak- ten dem Liebesglück auf die Sprünge. Sprünge auf der Tanzfläche gibt's mit DJ Nikos, der alles der 70er, 80er und 90er spielt.

Sa, 17.7., 22 Uhr, Boa, Tübinger Str. 12-16, Stutt- gart. 7 EUR (1 EUR geht an den CSD)

Shameless

Auch diesmal wird das schlechteste Out- fit prämiert: Zu gewinnen gibt es neben einen Einkaufsgutschein für "gepflegte Kleidung" eine Mitfahrt für drei Personen auf dem "Röhre-Lovepop-Truck" bei der CSD-Parade.

Fr, 23.7., 23 Uhr, Club Mono, Wilhelmplatz 10, Stuttgart, 6 EUR (1 EUR an den CSD)

Tea Talk Bollywood

Tea-Talk zum Thema "Homosexualität in Indien und im indischen Film", unter anderen mit Florian Krauß; siehe auch Seite 16.

Sa, 24.7, 16-18 Uhr, SI-Centrum, Plieninger Straße 100, Stuttgart

Gay Community - schön wär's

Gibt es sie wirklich oder ist sie nur Mythos? Was verbindet - was trennt? Diskussionsrunde zum Thema "Gay Community" mit Vertretern aus verschie- denen bereichen des schwul-lesbischen Lebens.

Mi, 28.7., 19:30 Uhr, Cinemaxx, Robert-Bosch- Platz 1, Stuttgart

Schön wär's

Unter dem Motto "Ketzerisch und sexy" diskutiert Lilo Wanders über Homosexu- alität und Religion.

Fr, 30.7., 20 Uhr, Theater am Olgaeck, Charlotten- str. 44, Stuttgart

Madonna Pride

am Olgaeck, Charlotten- str. 44, Stuttgart Madonna Pride Am CSD-Vortag huldigen DJ Dimitri und Madonnaparty.com der

Am CSD-Vortag huldigen DJ Dimitri und Madonnaparty.com der immer noch am- tierenden Queen of Pop; Lady Gaga muss erst noch ein bisschen arbeiten, bevor die den Thron besetzen darf.

Fr, 30.7., 23 Uhr, Climax Institutes, Calwer Str. 25, Stuttgart.

Fotos: CSD-RheinNeckar

Schon zwei Schirmherren für den CSD Mannheim ein "Gallisches Dorf" in Baden-Württemberg?
Schon zwei
Schirmherren
für den CSD
Mannheim ein
"Gallisches Dorf" in
Baden-Württemberg?

Du bist CSD: passend zum CSD-Motto "Die Zukunft ist bunt" gibt es die Foto- Aktion "Ich bin bunt - ich bin CSD"

es die Foto- Aktion "Ich bin bunt - ich bin CSD" Als Schirmherren für den CSD

Als Schirmherren für den CSD Rhein-Neckar 2010 hat das Orga-Team in diesem Jahr die Landesvorsitzenden der vier großen Parteien angefragt. Zum Redaktionsschluss hatten Dr. Nils Schmid (SPD) und Silke Krebs (Bündnis90/Grüne) die Schirmherrschaft zu- gesagt. CDU-Chef Stefan Mappus und FDP- Frontfrau Birgit Homburger hüllen sich hingegen in Schweigen (siehe dazu auch unseren Kommentar auf Seite 36). "Ich hätte von der FDP mehr erwartet, da sie sich lokal ja sehr für die Community einsetzt", kommen- tiert Harald Blaull, 1. Vorsitzender des CSD- Vereins die Resonanz auf die Anfragen an die Landespolitik. "Es kommt einem vor, als

Anfragen an die Landespolitik. "Es kommt einem vor, als wäre Mannheim wie ein kleines ‚Gallisches Dorf'

wäre Mannheim wie ein kleines ‚Gallisches Dorf' in Baden-Württemberg. Wenn du auf die Landespolitik schaust, kannst du beim Blick auf den Rest vom Land nur das Grausen kriegen". Ganz im Gegensatz dazu erhält der CSD und Community in der Quadratestadt nicht nur Unterstützung vom SPD-Oberbürgermeister und dem Stadt- marketing, sondern auch aus allen Fraktio- nen im Stadtrat. Im Rahmenprogramm rund um Regenbogenfest und CSD wird die FDP mit "Stadtrat zeigt Film über Stadtrat" (sie zeigen "Harvey Milk") ebenso vertreten sein, wie die SPD, die ein Special in der Mannhei- mer Tram anbietet, und die Grünen, die mit

SZENE MANNHEIM

Tram anbietet, und die Grünen, die mit SZENE ❚ MANNHEIM MDB Gerhard Schick zu "Prosecco und
Tram anbietet, und die Grünen, die mit SZENE ❚ MANNHEIM MDB Gerhard Schick zu "Prosecco und

MDB Gerhard Schick zu "Prosecco und Politik" laden. "Die Stimmung ist gelöst, entspannter als im letzten Jahr", beschreibt Harald Blaull die Lage im Orga-Team. Beson- ders gut angekommen ist bislang die Foto- Aktion "Die Zukunft ist bunt", mit der auf Benefiz-Partys und Info-Ständen in der Region für den CSD geworben wird. Der Zuspruch zur Parade am 14. August ist dem Vernehmen nach bislang deutlich grö- ßer als 2009. Teilnehmer sollten unbedingt den Anmeldeschluss am 30. Juli beachten. (ama)

csd-rhein-neckar.de, regenbogenfest.de

News

AIDS-Hilfe Mannheim insolvent

und Aids gingen und gehen und man in keiner organi- satorischen oder personellen Verbindung zur AIDS- Hilfe Mannheim-Ludwigshafen stehe. aidshilfe-bw.de

XL-Sauna Saarbrücken umgezogen

haben. In erster Linie sind das unsere Freunde und unsere Gäste. Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft!" XL - Sauna, Brebacher Landstraße 15, Saarbrücken. xl-sauna.de

Nachdem alle öffentlichen Zuschüsse eingefroren wur- den steht die AIDS-Hilfe in Mannheim vor dem Aus. Die Beratungsstelle hat ihre Arbeit eingestellt und reagiert nicht mehr auf Anfragen. Laut "Mannheimer Morgen" vom 15. Juni soll eine Insolvenzverwalterin nun den Scherbenhaufen sortieren. Am 1. Juli wird es unter Leitung des Landesverbandes der AIDS-Hilfen in Baden- Württemberg einen runden Tisch zur Zukunft der Aids- Arbeit in Mannheim geben. Der Vorstand des Benefiz Rhein-Neckar e.V. teilt im Zusammenhang mit der Mel- dung der Insolvenz der AIDS-Hilfe mit, dass die Erlöse des Regenbogenfestes seit Jahren direkt an betroffene Menschen, Organisationen und Projekte im Bereich HIV

Wenn der Hochsommer so verregnet und kalt ist wie der aktuelle, lohnt ein Ausflug nach Saarbrücken, wo die dortige XXL-Sauna Ende Juni in die Brebacher Landstraße 15 umgezogen ist. Neue, größere Räume, Dampfsauna und einen Außenbereich mit Sonnen- terrasse bietet die neue Location. Macher Gentry und sein Team sagen: "Wir haben schon einiges erreicht sind aber noch lange nicht am Ziel und wir möchten an dieser Stelle denen danken, die dies erst ermöglicht

Mr Leather verlängert

Der bisherige "MLBW 2009", Martin Keller aus Stutt- gart, repräsentiert auch 2010 die Leder- und Fetisch- szene Baden-Württembergs. Die Wahl des "MR. Leather Baden-Württemberg " (MLBW) wird künftig in zweijährigem Rhythmus durchgeführt werden. 2011, zum 15-jährigen Jubiläum, wird sich der LUGMan e.V. mit neuem Logo und der Wahl eines neuen Würdenträgers in Mannheim präsentieren. (ama/dr)

JULI 2010

der LUGMan e.V. mit neuem Logo und der Wahl eines neuen Würdenträgers in Mannheim präsentieren. (ama/dr)

39

SZENE MANNHEIM

Grillfest am anderen Ufer

Plus, Wurst und Cocktails

MANNHEIM Grillfest am anderen Ufer Plus, Wurst und Cocktails Fotos: ama Über 1000 Besucher im vergangenen
Fotos: ama
Fotos: ama
am anderen Ufer Plus, Wurst und Cocktails Fotos: ama Über 1000 Besucher im vergangenen Jahr -

Über 1000 Besucher im vergangenen Jahr - das ist die Messlatte für 2010. Das Grillfest von PLUS e.V. am nördlichen Neckarufer wächst von Jahr zu Jahr. Neben der klassi- schen Beratungsstelle mit Einzel und Paar- beratung präsentieren sich auf dem Fest auch die Jugendgruppen Himmelsstürmer und JuLe, Selbsthilfegruppen, KulturPlus- Lust sowie natürlich auch das Gesund- heits- und Präventionsprojekt LASH. Für Essen und Trinken werden Grill- und Ge- tränkestand sowie Cocktailcrew und das Kaffeeteam sorgen. Ebenfalls auf der Neckar- wiese dabei sind HomoSAPiens, eine Diver- sity-Gruppe der SAP, der MVD e.V. mit einer Mini-Olympiade und der Body-

Toucher mit einem Massagestand. Die Er- löse dieses Jahres gehen zu Gunsten von LASH (looking after sexual health), des jüngsten Tätigkeitszweiges der psychologi- schen Lesben und Schwulenberatung Mannheims. Neben Beratung zu Gesund- heitsfragen und Präventionsarbeit in der Szene werden im Rahmen des Projektes unter anderem auch anonyme HIV-Schnell- tests angeboten. Wir sprachen mit Paul Reich von PLUS.

gab-Magazin: Wer kam eigentlich auf die Idee am Neckarufer zu grillen? Paul Reich: PLUS ist in der Neckarstadt und daher ist Grillfest auch am Neckar.

gab-Magazin: Habt ihr keine Angst bei starkem Regen und Hochwasser des Neckars eines Tages komplett ins Wasser zu fallen? Paul Reich: Also zum Regenschutz haben wir ja immer einen Ausweichplan. Dann wird alles unter der Kurpfalz-Brücke aufge- baut und wir haben viele Sonnenschirme. Und Hochwasser hat es im Juli noch nicht gegeben.

gab-Magazin: Dann bleibt uns nur allen Be- teiligten und Besuchern viel Spaß und gutes Wetter zu wünschen (ama)

Sa, 24.7., 16 Uhr, Kurpfalzbrücke (nördliches Neckarufer), Mannheim, plus-mannheim.de, check-lash.de

Neckarufer), Mannheim, plus-mannheim.de, check-lash.de Termine • Adressen • Kontakte gab.publigayte.com

Termine • Adressen • Kontakte

gab.publigayte.com

Jeden Monat aktuelle Informationen

40

check-lash.de Termine • Adressen • Kontakte gab.publigayte.com Jeden Monat aktuelle Informationen 40 JULI 2010

JULI 2010

check-lash.de Termine • Adressen • Kontakte gab.publigayte.com Jeden Monat aktuelle Informationen 40 JULI 2010

One Night in Heaven

Eine tolle Party

One Night in Heaven Eine tolle Party Das exklusive Clubbing-Event in der stylishen Klangfabrik geht mit

Das exklusive Clubbing-Event in der stylishen Klangfabrik geht mit dem nächsten Sommer-Event an den Start. Resident DJane E*Star rockt die Hütte mit House, Black, 80's, Disco- und Party-Classics. Im Outdoorbereich mit großem Grill lässt sich's herrlich chillen. Die Einnahmen der Grillstation kommen übrigens der AIDS-Hilfe AK Ludwigshafen zu Gute, und auch der CSD Rhein-Neckar wurde mit 5000 EUR Spenden aus der Party unterstützt. Ab Herbst bekommt die "One Night in Heaven" ein neues Motto: "Gays and Friends in Heaven" heißt es dann - um deutlich zum machen, dass es sich um eine Party für Lesben und Schwule handelt, bei der die "friends" natürlich immer herzlich willkommen sind.

Fr, 9.7., 22 Uhr, Klangfabrik, Yorckstr. 2, Ludwigshafen. 7 EUR

Monnem hinne - Monnem vorne

Plastikflaschen, Wurst und Kartoffelsalat aus'm Discounter auch bei uns alles in Beschlag nimmt. Tja, wo

Plastikflaschen, Wurst und Kartoffelsalat aus'm Discounter auch bei uns alles in Beschlag nimmt. Tja, wo soll Frau da noch hin? Also Picknickköfferchen wie- der einpacken und ab auf den heimi- schen Balkon, um vorbeiflanierende, ebenso zuhause gebliebenen Tunten hier im Delta zu beobachten, wie sie mit geschickten Balzmanövern, die sich ihnen zugetanen potenziellen Geschlechtsakt- partnern, umgarnen. Und nebenbei noch kurz von der Gass' hochrufen ‚Hallo Dolo, hoscht heit frei???'. Irgendwie komm ich nicht zur Ruhe bei den Massen die Richtung Schwulendreieck wandern, und ich verzieh mich nach unten in unseren wunderschön begrünten Hof und kippe lieber mit meinen Nachbarn ein paar Kartons Prosecco. Schon ist die heile Welt wieder hergestellt. Wird doch der schwule Anteil im Haus, dank meiner liebreizenden Vermieterin, immer höher. Da werden Tupperparties gefeiert, Grill- feten gemacht, oder einfach mit der Nachbarschaft einen unter die Platte ge- kippt. Womit wieder einmal bewiesen wäre: "Dehäm isses halt om schäänsch- de!" Also wozu hunderte Kilometer fliegen oder fahren, wenn wir doch alles hier bei uns vor der Haustür haben? In Monnem halt hinne, wie vorne!

In diesem Sinne, Sommerliche Grüße von eurer Dolores, die Holzkohlegrillende von Cartier

Es ist geschafft, das erste halbe Jahr liegt hinter uns und wilde Wochen hinter mir. Ich bin ein Jahr hübscher geworden, hab mein und das Jubiläum meines Chefs gefeiert und liege nun in der Sonne und bereite mich seelisch-moralisch auf die zweite Hälfte des Jahres vor. Eigent- lich sollt' ich mir mal Urlaub gönnen, aber wozu in die Sonne fliegen, wenn nun halb Europa Sommerferien macht und ganze Familien mit ihren kleinen, plärrenden, in den Pool pissenden Zeu- gungsprodukten sämtliche Urlaubsdomi- zile belagern. Nö, dann bleib ich doch lieber zu Haus in Monnem, wo man end- lich wieder an (cruising-geeigneten) netten Plätzen grillen kann und sich in den grü- nen Lungen der Stadt vorne wie hinne erholen kann. Wäre da nicht die von Hauptberuf Hartz Vier empfangende Bevölkerungsschicht, die mit Bier aus

MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!
MEHR MACHEN!

MEHR MACHEN!

Männer Al Dente

Männer Al Dente Das PLUS-Team lädt zum Filmabend: Als Tommaso erfährt, dass er die traditions- reiche,

Das PLUS-Team lädt zum Filmabend: Als Tommaso erfährt, dass er die traditions- reiche, ihm aber verhasste Pasta-Fabrik seines Vaters übernehmen soll, heckt er einen Plan aus: sein Berufswunsch- Outing als Schriftsteller und sein Outing als Homsexueller sollen den Vater er- zürnen, so dass Tommaso um die unge- liebte Aufgabe herum kommt. Allerdings kommt ihn sein Bruder zuvor und enthüllt dem Vater Tommasos pikantes Geheim- nis. Anstelle Tommasos wird nun sein Bruder aus der Familie verbannt, der Va- ter erleidet einen Herzinfarkt. Tommaso sieht sich plötzlich in der Pflicht und er- gibt sich seinem Schicksal. Eine köstliche Farce entwickelt sich

Do, 15.7., 20:30 Uhr (Sektausschank ab 19 Uhr), Atlantis Kino, K2, 32, Mannheim. 6,50 EUR

Billig und Eitel

Die neue Queer und Independent-Party von resident-DJ Domic Hauser; im Juli zu Gast: DJ Mostwanted von Nerd&Sexy/ Mashup Rangers aus Mannheim, Visuals von Bruder Takk.

Do, 15.7., 22 Uhr, Loft Club, Lagerplatzweg 3, Ludwigshafen. 3 EUR

Loveboat Rosanellis

Beim dritten Partyschiff der engagier- ten Rosanellis-Jungs hoffen wir erneut auf gutes Wetter - zum Glück haben die DJs Blondie und Hasi bereits bewiesen, dass sie auch trotz kühler Fahrtluft den Schiffsgästen mächtig einheizen können!

Sa, 24.7., 19:30 Uhr Boarding (Abfahrt 20:30 Uhr), Kurpfalzbrücke, Mannheim

Mutprobe Qmassaka

20:30 Uhr), Kurpfalzbrücke, Mannheim Mutprobe Qmassaka Auch die Indie-Party Mutprobe feiert ein Sommer-Special mit

Auch die Indie-Party Mutprobe feiert ein Sommer-Special mit Open-Air BBQ und

einem Überraschungs-Live-Act. Musik aus der Konserve kommt vom Mutprobe- DJane-Team, unterstützt von "Billig und Eitel"-Macher Dominic.

Sa, 24.7., 22 Uhr, Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, Heidelberg. 6 EUR

Fuck(ed) Up!

Die original Fetisch-Party aus der Haupt- stadt lässt tiefe Berlin-Sehnsüchte wahr werden.

Sa, 24.7., Einlass 20 - 22 Uhr, Jail's, Angelstr. 33, Mannheim

Ponyclub

20 - 22 Uhr, Jail's, Angelstr. 33, Mannheim Ponyclub Jeden letzten Samstag im Monat gibt DJ

Jeden letzten Samstag im Monat gibt DJ Moerockz das DJ-Pult an den House- und Electro-Spezialisten DMan ab. Gay Clubbing electronique!

Sa, 31.7., 22 Uhr, Discothek Zwei, T6, 14-16, Mannheim. 6 EUR

Himbeersommer

Discothek Zwei, T6, 14-16, Mannheim. 6 EUR Himbeersommer Auch wenn der richtige Sommer zu wünschen übrig

Auch wenn der richtige Sommer zu wünschen übrig lässt - die Himbeerpar- ty feiert wacker ihr Summer-Special. An den Decks DJane Meggi und Dirk Vox aus Frankfurt, der Outdoorsommergar- ten mit Grill- und Chill-Area sorgen für Ibziafeeling

Sa, 31.7., 22 Uhr, Alte Feuerwache, Brückenstr. 2, Mannheim. 8 EUR

JULI 2010

Chill-Area sorgen für Ibziafeeling Sa, 31.7., 22 Uhr, Alte Feuerwache, Brückenstr. 2, Mannheim. 8 EUR JULI

41

REICH

UND

SCHÖN

Fotos: Wango Deligiannis, Claus Fleissner, Mary Kobienia, Sven Meese

Verbrachten eine wunderbaren Abend bei "Fameous Bitch" in Stuttgart
Verbrachten eine wunderbaren
Abend bei "Fameous Bitch" in
Stuttgart
Konnten sie ihre Mitte auch zu blond überreden? Wäldchestag Super-Peroxyd Frisur war auch beim Sommerfest
Konnten sie ihre Mitte
auch zu blond überreden?
Wäldchestag Super-Peroxyd
Frisur war auch beim
Sommerfest der AIDS-Hilfe ein
großes Thema. Gut fixiert!
Griffen zum Eding und ließen ihren Gefühlen spontane Freiheit an der Wand im
O25 bei der Mainhattan Bears-Night
Club-Look Juli Das Trikot Euphorie in Ketten: Theray in Stuttgart Sattes Zitronengelb macht an, bei
Club-Look Juli
Das Trikot
Euphorie in
Ketten: Theray
in Stuttgart
Sattes
Zitronengelb
macht
an, bei
O.K., ist nicht neu.
Aber knackige Waden,
knackige Kniestrümpfe
und ein knackiges
Oberteil sind nie Out
of Style. Die Trikots der
Nationalmannschaft gibt's
dieses Jahr übrigens in
zwei Schnitten: lässig
oder körperbetont!
Gesehen beim Therapy-
Fußball-Special in
Stuttgart.
Himbeer in
Mannheim
Sog durch einem schmalen Halm erfrischenden
Nektar in seinen Körper. Wellness kompakt bei
Fameous Bitch in Stuttgart
Neu in der Community: der Lip-Contest,
gesehen bei Himbeer in Mannheim
Helle Freude! Totale Euphorie! Der
Wäldchestag war gut!
Auch Germanys übernext Topmodels waren aufi
Lindas Schiff unterwegs
Präsentierte seine HfG-Examens-
arbeit aus Papier bei der
Eurovisions-Party
im Pulse
Foto: Sven Meese
Fand es top und sagte es auch! Adams Sin in Marburg
Fand es top und sagte es
auch! Adams Sin in Marburg
Drückten sechs Daumen für Lena - Sieg im Pulse!
Drückten sechs Daumen für Lena
- Sieg im Pulse!
Mr Perry (re) beim Taschenbillard. Links erfreute das, beim Sommerfest der AIDS-Hilfe
Mr Perry (re) beim
Taschenbillard. Links erfreute das,
beim Sommerfest der AIDS-Hilfe
Politischer Striptease: nur eine seidene Amerika-Flagge lag sich zwischen diese beiden Typen. Fameous Bitch in
Politischer Striptease: nur eine
seidene Amerika-Flagge lag sich
zwischen diese beiden Typen.
Fameous Bitch in Stuttgart lässt
alle Hüllen fallen!
Woof und Super-Woof lachen zur Mainhattan Bears-Night
Woof und Super-Woof lachen
zur Mainhattan Bears-Night
Sendet universelle Liebe von Lindas Partyboot in die World hinaus!
Sendet universelle Liebe von
Lindas Partyboot in die World
hinaus!
Zeigten, wie ein Energy-Getränk bis in die Haarspitzen wirkt! Fitte Jungs bei Therapy in Stuggi
Zeigten, wie ein
Energy-Getränk bis in
die Haarspitzen wirkt!
Fitte Jungs bei Therapy
in Stuggi

Linda fühlte sich spanisch auf ihrem Partyboot - beste Laune, heißt das!

Kämpfte für die Erhaltung des Regenwaldes bei Fameous Bitch in Stuggi
Kämpfte für die
Erhaltung des
Regenwaldes
bei Fameous
Bitch in Stuggi
Öffneten Hemden und Herzen bei Fameous Bitch in Stuggi Hatten etwas Schalk im Nacken -
Öffneten Hemden und Herzen
bei Fameous Bitch in Stuggi
Hatten etwas Schalk im Nacken -
Therpay macht's möglich, in Stuttgart
Eroberte ein Matrosenherz - romantische Liebe bei Therapy in Stuggi DJ im Fokus Name: DJ
Eroberte ein Matrosenherz
- romantische Liebe bei
Therapy in Stuggi
DJ im Fokus
Name: DJ Dani Toro myspace.com/danitorodj +
facebook Dani Toro
Musik-Style: House, Tribal, Progressive, Tech-
House
Clubs im gab-Land: Only and always CK Studio!
Sexy Party-Erlebnis: Jede Party ist sexy, und
ich versuche, sie so sexy als möglich zu machen.
CK hat immer tolle Shows, die mit dem sexy-The-
ma spielen und die Leute heiß machen.
Anmacher: Wenn der Crowd mein Style ge-
fällt - und wenn sie die Tracks mitsingen, macht
mich das total an!
Aber bitte mit Sahne: Kuchenbäck-
er beim Sommerfest der AIDS-Hilfe
Miss Tikky Nightblow (Mitte) bastelte Lena-Wimpel - das
bedeutete Sieg im Switchbaord!
DJ Dani Toro Top 5
David Amo & Julio Navas
"Who is Elvis" (Fresco rec.)
Authentischer Techhouse voll Energie mit der Stimme des King of Rock'n'Roll
Cristina Aguilera
"Not myself tonight" (Chus & Ceballos Rmx)
Meiner Meinung die beste Version des heißen Aguilera-Tracks
Ivan Vela
"Action" (Alexander Dennon Remix) (2 real)
Nicht neu, aber rockt noch immer die Tanzfläche!
Whitelabel "Freed from Desire" (Dani Toro Mash up 2010)
Weil mir die Mixe bei dem klasse Song nicht gefielen, habe ich meinen eigenen gemacht!
Dani Toro & Karlos Willk feat. Aaron Mayk "Hero" (Live life)
Mein erster Vocal-Progressvie-Track! Weil's mein Track ist, stelle ich ihn hier
aber nicht an die erste Stelle!
Pure Lebenslust bei der Mainhattan Bears Night in FFM
The Boys of Summer 2010 - lazy Loungers bei Fameous
Bitch in Stuggi
Schipperten auf Lindas Partydampfer in den
Sonnenuntergang - tolle Crew in Frankfurt
Regen beim Sommerfest der AIDS-Hilfe? Für diese clevere Crew kein Problem!
Regen beim Sommerfest der AIDS-Hilfe?
Für diese clevere Crew kein Problem!
Dolo (re, hocherfreut), im Mannheim Café Klatsch Fanden Glück im Frankfurter Stadtwald - der Wäldchestag
Dolo (re, hocherfreut), im Mannheim
Café Klatsch
Fanden Glück im Frankfurter Stadtwald
- der Wäldchestag machte es möglich!
Stadtwald - der Wäldchestag machte es möglich! gab.inqueery.de Jetzt jede Woche neu: alle Partyfotos des

gab.inqueery.de

Jetzt jede Woche neu: alle Partyfotos des vergangenen Wochenendes

Die Visagistin in bleu war Expertin für smokey Eyes. Am Pulse der Zeit!
Die Visagistin in bleu war Expertin
für smokey Eyes. Am Pulse der Zeit!
Glamour liegt im Auge des Betrachters. Glitter auch! Heiße Eurovision-Boys im Pulse geflasht
Glamour liegt im Auge des Betrachters. Glitter auch! Heiße
Eurovision-Boys im Pulse geflasht
Mit Sonnen-Visor, Handfächer und mobilem Regendach bestens gerüstet für einen Sommer in Deutschland, beim
Mit Sonnen-Visor,
Handfächer und mobilem
Regendach bestens
gerüstet für einen Sommer
in Deutschland, beim
Sommerfest der AIDS-Hilfe
Fand etwas gut und zeigte Daumen. Lindas Partydampfer gefiel!
Fand etwas gut und zeigte Daumen. Lindas
Partydampfer gefiel!

Ich weiß, was du letztes Wochenende getan hast

TERMINE LISTING

TERMINE

LISTING

Sa, 31.7. Sommerschwüle, KuZ, Mainz (S. 34)
Sa, 31.7.
Sommerschwüle, KuZ,
Mainz (S. 34)
Fr, 30.7. Xtremeties Partyschiff, Frankfurt (S. 32)
Fr, 30.7.
Xtremeties Partyschiff, Frankfurt (S. 32)
Sa, 31.7. Fame XL, Buddha Lounge, Stuttgart (S. 37)
Sa, 31.7.
Fame XL,
Buddha Lounge,
Stuttgart (S. 37)
Sa, 31.7. + So, 1.8. CSD Stuttgart + Hocketse (S. 36)
Sa, 31.7. + So, 1.8.
CSD Stuttgart + Hocketse (S. 36)
Fr, 16.7. - So, 18.7. CSD Frankfurt (S. 20)
Fr, 16.7. - So, 18.7.
CSD Frankfurt (S.
20)
Sa, 24.7. Grillfest am anderen Ufer, Mannheim (S. 40
Sa, 24.7.
Grillfest am anderen Ufer, Mannheim (S. 40
Sa, 24.7. Lovebeach Open, Mainzstrand, Mainz (S. 35)
Sa, 24.7.
Lovebeach Open,
Mainzstrand,
Mainz (S. 35)

1. DONNERSTAG

Szene

Frankfurt

17:00 Jungstag für schwule oder bisexuelle Jungs bis 27 KUSS41, Kurt-Schumacher-Str. 41 18:00 After Business Häppchen und Musik BARCODE, Bleichstr. 46 19:00 Gruppe für junge Les- ben von 14 bis 25 Jahren LIBS, Alte Gasse 38 19:00 Wellnesstag mit Sauna- meister Robby und 33 natürli- chen Düften METROPOL SAUNA, Große Friedberger Str. 7-11 20:00 Mädels, Mädels und Freunde Lockeres Chillen für Lesben und Freunde CENTRAL, Elefantengasse 11 20:00 Ricky & Friends mit Dart LA GATA, Seehofstr. 3 21:00 Karaoke mit Moderator Olaf MONTE CARLO, Alte Gasse 34

Mannheim

21:00 Weekend Startup Warm- feiern fürs Wochenende ROSA- NELLIS, S2, 16

Stuttgart

14:00 Youngstertag verbilligter Eintritt bis 30 Jahre VIVA SAUNA, Charlottenstr. 38 19:00 Luna Junglesbengrup- pe ZENTRUM WEIßENBURG, Wei- ßenburgstr. 28a 20:00 Karaoke Stuggitown singt bei Laura KC KINGS CLUB, Cal- wer Str. 21 21:00 Karaoke mit wechselnden KJs MAGNUS, Rotebühlplatz 4

Region

21:00 Schwullesbischer Stammtisch Der wöchentliche Szenetreff in Mittelhessen EIN- STEIN, Johannette-Lein-Gasse 8, Gießen

Kultur

Frankfurt

10:00 Peter Kogler 360-Grad- Projektionen. Zu sehen täglich bis 12.9. SCHIRN KUNSTHALLE, Römerberg ➠ 44
10:00 Peter Kogler 360-Grad-
Projektionen. Zu sehen täglich
bis 12.9. SCHIRN KUNSTHALLE,
Römerberg ➠
44
JULI 2010

20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a 20:00 Mathias Münch Allein im All (Comedy) THEATRALLAL- LA, Friedberger Ldstr. 296

2. FREITAG

Szene

Frankfurt

12:00 Wochenendsauna Durchgehend bis Montag 02:00 GOLDEN GATE SAUNA, Brau- bachstr. 1 12:00 Cruisingnacht Nachtsau- na durchgehend bis Montag 4:00 METROPOL SAUNA, Große Fried- berger Str. 7-11 18:00 Schaumparty anschlie- ßend Wochenendsauna, durch- gehend bis Montag 03:00 SAU- NAWERK, Eschersheimer Land- str. 88 20:00 AG GeschlechterUnOrd- nungen Vortrag und Diskussion LSKH, Klingerstr. 6 21:00 Countdown into the Weekend Ladies only LA GATA, Seehofstr. 3 21:00 Karaoke Der lusti- ge Singspaß MAURICE, Vilbeler Str. 27 22:00 Thank God its Friday Modern und retro - der Wochen- endstarter CK STUDIO, Alte Gas- se 5 22:00 We love Fridays House, Electro, Pop, Rock und Black PIPER RED LOUNGE, Bleich- str. 38 22:00 Sing & win Karaoke- party mit Steffen Kumm PULSE LOUNGE, Bleichstr. 38a 23:00 Hexenclub Die Szene- Afterhour ZUR HEX, Elefanten- gasse 11 04:00 Afterhour für Nacht- schwärmer MONTE CARLO, Alte Gasse 34

Mainz/Wiesbaden

12:00 25 Jahre AIDS-Hilfe Mainz Sommerfest mit Bene- fizkonzert und Unterhaltungs- programm (bis 18:00) GUTEN- BERGPLATZ, Gutenbergplatz, Mainz 20:30 Fußball WM 2010 Public Viewing BAR JEDER SICHT, Hinte- re Bleiche 29, Mainz

Mannheim

BAR JEDER SICHT, Hinte- re Bleiche 29, Mainz Mannheim 13:00 Extralange Saunanacht bis 08:00 GALILEO CITY

13:00 Extralange Saunanacht bis 08:00 GALILEO CITY SAU- NA, O7, 20

Saunanacht bis 08:00 GALILEO CITY SAU- NA, O7, 20 14:00 FKK Sauna men only, bis 03:00

14:00 FKK Sauna men only, bis 03:00 ATLANTIS SAUNA, Wöllner- str. 10, Ludwigshafen 21:00 AV Party men only JAILS, Angelstr. 33

21:00 South African Night / WM-Viertelfinale Lass die Fin- ger von der Vuvuzela! ROSANEL- LIS, S2, 16 22:00 Party nonstop Open End

bei Lili MIXED CLUB ACTION, U5,

13

Stuttgart

14:00 Sauna Clubbing mit DJ, Welcomedrink, Snacks VIVA SAU- NA, Charlottenstr. 38 21:00 Playground Private Fetischparty, men only G. O. K., Gutenbergstr. 106 21:00 Karaoke mit wechselnden KJs MAGNUS, Rotebühlplatz 4 22:00 Friday Night mixed Music mit DJ P KC KINGS CLUB, Cal- wer Str. 21

Kultur

Frankfurt

19:00 Pack die Badehose ein Sommerrevue mit Gerda Ballon (Travestie, zweite Vorstellung um 22:00) GERDAS KLEINE WELT- BüHNE, Dietesheimer Str. 90, Mühlheim/Main 20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a 21:00 Samstags gibts dick Supp Die Show der Suppenlati- ve mit Frankfurts Travestie-Ikone Bäppi THEATRALLALLA, Friedber- ger Ldstr. 296

3. SAMSTAG

Szene

Frankfurt

15:00 Queer-Einsteiger-Tref- fen Treffen für "Neue" KUSS41, Kurt-Schumacher-Str. 41 20:00 2nite Beardance Bären- party in der Lounge LUCKYS MANHATTAN, Schäfergasse 27

21:00 22 Jahre Central mit DJ barbecute björn CENTRAL, Ele- fantengasse 11

21:00 Party bis zum Sonnen- aufgang Ladies only LA GATA, Seehofstr. 3

22:00 Killer Cow Mit wechseln- den Star-DJs und Drag-Perfor- mances CK STUDIO, Alte Gas-

se

22:00 Nachtsauna Afterhour

mit DJ Bonzai METROPOL SAU- NA, Große Friedberger Str. 7-11 22:00 Loco Disco House & Elek-

5

tro

mit DJs Jean Philips, Carsten

M

oder Meggi PULSE LOUNGE,

Bleichstr. 38a 23:00 Sweet like Chocolate Finest Black Beatz PIPER RED LOUNGE, Bleichstr. 38 23:00 Friends will be Friends / Hexenclub Stammtisch der Sze- negrößen & Afterhour ZUR HEX, Elefantengasse 11 04:00 Afterhour für Nacht- schwärmer MONTE CARLO, Alte Gasse 34

Mannheim
Mannheim

11:00 Lange Kinonacht mit Gratiskaffee und Snacks, bis 04:00 STUDIO 7, Heinrich-Lanz- Str. 32 13:00 Extralange Saunana- cht ab 20:00 Uhr stdl. Aufgüs-

se, bis 08:00 GALILEO CITY SAU-

NA, O7, 20 21:00 WM-Viertelfinale falls 'Schland dabei ist. Ansons- ten Party nonstop! ROSANEL- LIS, S2, 16 22:00 Gang Bang Party men

only, bis 03:00 CRUISING POINT, Mittelstr. 15 22:00 Ponyclub mit DJ MoE- RockZ DISCOTHEK ZWEI, T6, 14 22:00 Party nonstop Open End

bei

Lili MIXED CLUB ACTION, U5,

13

Stuttgart

16:00 Prinzen Schwule Jugend- gruppe (16-21 Jahre) ZENTRUM WEIßENBURG, Weißenburgstr. 28a 21:00 Playground Private Fetischparty, men only G. O. K.,

Gutenbergstr. 106 21:00 Vesperjakob Gäs- te kochen für Gäste eine kos- tenlose Leckerei JAKOBSTUBE, Jakobstr. 6

21:00 Karaoke mit wechselnden

KJs MAGNUS, Rotebühlplatz 4 22:00 In the Kings Club Die Samstags-House-Party KC KINGS CLUB, Calwer Str. 21

Kultur

Frankfurt

16:00 Das Leben, ein Kunst- werk Werner Klein zeigt Präsen- tationen aus dem Projekt Zeitrei- se (bis 21:00) ATELIER VINCENZ V.D. RODAU, Opelstr. 10, Rodgau 19:00 Pack die Badehose ein Sommerrevue mit Gerda Ballon (Travestie, zweite Vorstellung um 22:00) GERDAS KLEINE WELT- BüHNE, Dietesheimer Str. 90, Mühlheim/Main 20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a 21:00 Samstags gibts dick Supp Die Show der Suppenlati- ve mit Frankfurts Travestie-Ikone Bäppi THEATRALLALLA, Friedber- ger Ldstr. 296

Stuttgart

20:00 Nachtschwester Lack-

meier trifft Oma Frieda Come- dy über die Themen Krankenpfle- ge und Alter ZENTRUM WEIßEN- BURG, Weißenburgstr. 28a

4. SONNTAG

Szene

Frankfurt

10:00 Frühstücksbuffet AYCE-

Brunch (bis 15:00) PULSE

LOUNGE, Bleichstr. 38a

emrichCREATIV

11:00 Sonntagsbrunch Der Communitybrunch, AYCE (bis 14:30) LSKH, Klingerstr. 6 15:00 Chill & Grill Kaffee & Kuchen, ab 18:00 BBQ auf der Sommerterrasse FRIENDS, Bleichstr. 46 15:00 Kaffee & Kuchen ab 17:00 High Tea (Tee & Käse- Gurken-Sandwich) zum Kom- paktpreis LUCKYS MANHATTAN, Schäfergasse 27 16:00 LesCafé Offener Les- bentreff mit Spielmöglichkeiten, Beratung, Gespräch LSKH, Klin- gerstr. 6 18:00 Dart-Abend Dart Happy Hour (bis 23:00) LA GATA, See- hofstr. 3 18:00 Schaumparty Feuch- ter Spaß für Jung und Alt SAU- NAWERK, Eschersheimer Land- str. 88

Mainz/Wiesbaden

11:00 Sonntagsbrunch mit Tamara und Thomas, AYCE (bis 14:00) BAR JEDER SICHT, Hintere Bleiche 29, Mainz

Mannheim

14:00 Kaffeeklatsch Kaffee und Kuchen KUSSMANN, T6, 19 16:00 Kaffeeklatsch mit selbst gemachtem Kuchen KLATSCH, Hebelstr. 3 18:00 Naked Men only, Einlass bis 19:00 JAILS, Angelstr. 33

Stuttgart

11:00 Sonntagsbrunch Der Communitybrunch (bis 14:00) AHS AIDSHILFE, Johannesstr. 19 15:00 Underwearparty Fetisch- party, men only G. O. K., Guten- bergstr. 106 16:00 Naked men only, Einlass bis 17:00 EAGLE, Mozartstr. 51 16:00 Spielegruppe Brett- spiele in geselliger Runde ZEN- TRUM WEIßENBURG, Weißen- burgstr. 28a 22:00 Sunday Weekend Finish mit DJ Houseability KC KINGS CLUB, Calwer Str. 21

Region

22:00 Schwulen & Lesben Par- ty mit dem Schloßkeller-DJ-Team SCHLOßKELLER, Hochschulstr. 1, Darmstadt

Kultur

Frankfurt

16:00 Das Leben, ein Kunst- werk Werner Klein zeigt Präsen- tationen aus dem Projekt Zeitrei- se (bis 21:00) ATELIER VINCENZ V.D. RODAU, Opelstr. 10, Rodgau 20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a

Stuttgart

20:00 Queerköpfe Radiosen- dung mit Lars Metze auf frs, UKW 99,2 (Kabel 102,1) SCHWUL- FUNK, Rieckestr. 24

5. MONTAG

Szene

Frankfurt

Die HIV-Beratung mit Schnelltest für schwule Männer immer montags 17:00-19:30h in der AG36: DAS IST
Die HIV-Beratung
mit Schnelltest
für schwule Männer
immer montags
17:00-19:30h
in der AG36:
DAS IST MEIN TEST!

17:00 Main Test Anonymer HIV- Schnelltest (bis 19:30) AG36, Alte Gasse 36 20:00 Oldies & Dart mit Ricky LA GATA, Seehofstr. 3

Mainz/Wiesbaden

Kostenloser,

HIV-

16:00

anonymer, serologioscher

HIV-Test

Test, bis 19 Uhr AIDSHILFE WI, Karl-Glässing-Str. 5, Wiesbaden

Mannheim

18:00 Monday Monday Wochen-Warmup mit Dolo KLATSCH, Hebelstr. 3

Kultur

Frankfurt

19:00 Pulse for Art 71 Aquarel- le von Torsten Eisenberg PULSE LOUNGE, Bleichstr. 38a 20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a 20:00 Radio SUB Schwul, unter- haltsam, bunt auf FM 91,8 / Kabel 99,85 RADIO SUB, Schüt- zenstr. 12

6. DIENSTAG

Szene

Frankfurt

15:00 Café Karussell: Die Finanzkrise verstehen Vortrag von Josef Schnitzbauer (GLS- Bank) SWITCHBOARD, Alte Gas- se 36 19:00 Monte Glücksroulette erspiele deinen Getränkerabatt MONTE CARLO, Alte Gasse 34 20:00 Offener Spieleabend Gesellschaftsspiele in netter Runde LSKH, Klingerstr. 6 20:00 Karaoke mit Steffen Kumm LUCKYS MANHATTAN, Schäfergasse 27 21:00 Karaoke Der lusti- ge Singspaß MAURICE, Vilbeler Str. 27 22:00 Happy Tuesday Hap- py Hour (bis 24:00) STALL, Stift- str. 22

Mainz/Wiesbaden

18:00 Spieleabend Gesell- schaftsspiele in netter Runde BAR JEDER SICHT, Hintere Blei- che 29, Mainz 20:30 Fußball WM 2010 Public Viewing BAR JEDER SICHT, Hinte- re Bleiche 29, Mainz

Mannheim

20:30 WM-Halbfinale aber nur, wenn 'Schland, oh 'Schland ROSANELLIS, S2, 16

Stuttgart

14:00 Partnertag 2 für 1 2 Per- sonen, ein Eintritt VIVA SAUNA, Charlottenstr. 38 22:00 Karaoke Singe für Ruhm und Reichtum MONROES, Schul- str. 3

Kultur

Frankfurt

20:00 Plan B Südam. schwule Beziehungskomödie NEUES THE- ATER HöCHST, Emmerich-Josef- Str. 46a

7. MITTWOCH

Szene

Frankfurt

12:00 Partnertag 2 Personen, 2 Handtücher, 1 Schrank METRO- POL SAUNA, Große Friedberger Str. 7-11 17:00 Mädelstag für lesBische Mädels bis 27 KUSS41, Kurt- Schumacher-Str. 41 20:00 Flirtparty Singlenacht mit Jessica Walker LUCKYS MAN- HATTAN, Schäfergasse 27 21:00 Clubabend mit den Hits der 70er bis 90er und Aktuel- lem (women only) LA GATA, See- hofstr. 3 21:00 Bingo Zwei Runden, Gewinnausschüttung in bar MAURICE, Vilbeler Str. 27 22:00 Persico-Party Schlager, bis der Arzt kommt ZUR HEX, Ele- fantengasse 11

Mainz/Wiesbaden

18:00 eFZet Frauencafé, Knei- pe mit Essen FRAUENZENTRUM, Walpodenstr. 10, Mainz 20:30 Fußball WM 2010 Zwei- tes Halbfinale BAR JEDER SICHT, Hintere Bleiche 29, Mainz

Mannheim

20:00 WM-Halbfinale bei deutscher Beteiligung, ansons- ten Singstar Night ROSANELLIS, S2, 16

Stuttgart

19:30 Königskinder Jugend- gruppe (bis 27 Jahre) ZENTRUM WEIßENBURG, Weißenburgstr.

28a

Region

20:00 Absolut deutsch Schla- ger, NDW, Rock, Pop - quer durch