Sie sind auf Seite 1von 108

Die neue Angst der Männer vor dem Flirt – Streitgespräch zur Sexismusdebatte.

Seite 24
3. Dezember 2017
16. Jahrgang | Nr. 49 Beilage
«Gesundheit»
NZZaS.ch
Fr. 6.00 | € 6.00 Rücken-
weh

Die Waffe der Trump Wie lange strahlt er noch? Swiss warnt
vor dem
Zukunft: Verlust von

CARLOS BARRIA / REUTERS


Langstrecken
Roboter töten Eine Verkürzung der
Landezeiten am Abend hätte

für 30 Dollar
gemäss Swiss-Chef massive
Folgen für das Streckennetz.
Birgit Voigt

Die Airline Swiss hat kein Ver-


Forscher schlagen Alarm werde es laut Russell in abseh- ständnis für die Forderung, die
wegen neuartiger Drohnen: barer Zeit nicht geben. Der Wis- Nachtflüge in Zürich einzu-
senschafter hat daher zusammen schränken. Konzernchef Thomas
Autonome Waffen stehen mit Forschern und Unternehmern Klühr sagt im Interview: «Verlie-
kurz vor dem Durchbruch. eine Bewegung ins Leben geru- ren wir – wie politisch gefordert –
Die Regierungen schauen zu, fen. Mit dem erwähnten Video die letzten dreissig Minuten am
auch jene der Schweiz. wollen sie wachrütteln. Abend zum Abbau von verspäte-
Andreas Mink, Denn noch warten die Regie- ten Flügen, gefährden wir damit
rungen weltweit ab. Die jährliche die Langstreckenverbindungen
Michael Furger
Uno-Konferenz zu autonomen nach Südamerika, Südafrika so-
Es ist ein verstörendes Video, das Waffen in Genf endete vor weni- wie Südostasien.»
derzeit im Internet Millionen von gen Tagen ergebnislos. Zwar spre- Als sehr erfreulich beurteilt
Zuschauern findet. Kleine Droh- chen sich bereits 22 Staaten für Klühr dafür den gegenwärtigen
nen, gesteuert von künstlicher ein generelles Verbot von autono- Geschäftsverlauf: «Wir haben
Intelligenz, greifen in Schwärmen men Waffen aus, die Grossmächte einen starken Markt, einen wie-
Menschen an und schiessen sie USA, China und Russland wollen der schwächeren Franken und
nieder. Der Film ist eine Fiktion, davon aber nichts wissen. Auch einen relativ tiefen Kerosinpreis.
aber er könnte bald Realität wer- die Schweiz will kein Verbot. Alles zusammen lässt uns auf ein
den. So sehen das renommierte «Der Bundesrat weigert sich, sehr gutes Jahr hoffen.» Ein Spit-
Wissenschafter und Unterneh- das Problem überhaupt nur anzu- zenergebnis von über 500 Millio-
mer auf der ganzen Welt. erkennen», sagt SP-Nationalrätin nen Franken liegt für 2017 in
Die Entwicklung von vollstän- und Sicherheitspolitikerin Chan- Reichweite. Einen Gewinn in die-
dig autonomen Waffen stehe kurz tal Galladé. Sie verlangt von der ser Grössenordnung hatte Swiss
vor der Vollendung, sagt der ame- Schweiz, dass sie als Aufbewah- bis anhin erst einmal erzielt,
rikanische Informatik-Professor rungsland der Genfer Konventio- 2007 vor der Finanzkrise.
Stuart Russell der «NZZ am Sonn- nen auf ein totales Verbot hin-
tag». «Das US-Militär wäre innert arbeitet. Auch der grünliberale Seite 33
18 Monaten in der Lage, Killer- Nationalrat Beat Flach kritisiert
Drohnen in grosser Zahl zu pro- die Ignoranz der Schweizer Regie-
duzieren.» Bei einer Massenpro- rung und des Militärs. «Autono-
duktion würden die Kosten nach
Schätzung von Experten 30 bis
me Waffen stellen uns zudem vor
völkerrechtliche Fragen.» Wenn CVP will
100 Dollar pro Stück betragen. Es
wäre eine Massenvernichtungs-
Maschinen selbst entscheiden,
wen und wann sie töten, kann US-Präsident Donald Trump «grösste Steuerkürzung der Gericht, dass er die Bundespoli- Buttets
waffe zum Discountpreis, perfekt
nicht nur für das Militär, sondern
man niemanden mehr für Kriegs-
verbrechen vor einem Gericht zur
feiert seinen bisher wichtigsten
Erfolg – und muss gleichzeitig
Geschichte» stimmt, erreicht
die Russland-Affäre eine neue
zei belogen hat. Als Kronzeuge
dürfte er für den Präsidenten Rücktritt
ebenso für Terroranschläge. Verantwortung ziehen. seine schlimmste Niederlage Stufe der Eskalation. Der nun allerdings zu einer schwe-
Einen Schutz gegen autonome befürchten. Während der Senat ehemalige Sicherheitsberater ren Belastung werden. Das Präsidium der CVP plant, am
Waffen wie Drohnenschwärme Seite 22 mit knapper Mehrheit für die Michael Flynn gesteht vor Seiten 2, 3, 19 Montag eine gemeinsame Hal-
tung zum Walliser Nationalrat
Yannick Buttet festzulegen. Elisa-
beth Schneider-Schneiter, Natio-

Dauernde Restrukturierungen überfordern viele Banker nalrätin und Mitglied des Präsi-
diums, erklärt auf Anfrage: «Per-
sönlich bin ich der Meinung, dass
Yannick Buttet sein Amt nie-
Der technologische Wandel November am Europa-Forum in am negativsten eingeschätzt wer- tung verdeutlicht, dass der Stress führt, sagt Autorin Franca Burk- derlegen muss.» Diese Ansicht
trifft die Bankbranche Luzern. Zwar könne der Abbau den. Demnach beurteilen 42 Pro- und die psychische Belastung in hardt: «Die Identifikation mit der herrscht im Gremium vor. Es will
teilweise durch die natürliche zent der Angestellten die Wahr- dieser Branche als besonders aus- Firma sinkt, und der Zusammen- den Druck auf Buttet erhöhen, so
besonders stark. Dies
Fluktuation aufgefangen werden. scheinlichkeit als mittel bis hoch geprägt wahrgenommen werden.» halt innerhalb der Organisation dass er sein Parlamentsmandat
verhärtet das Arbeitsklima. Nach Möglichkeit wolle die Bank ein, dass ihr Arbeitsplatz in der Welch hohem Druck die Bank- geht verloren.» Die Soziologin bald aufgibt. Gegen den National-
Von Albert Steck die Mitarbeiter aber mit Umschu- nächsten Dekade verschwindet. angestellten ausgesetzt sind, stützt ihren Befund auf die eigene rat läuft eine Strafuntersuchung
lungen auf die Veränderungen Viele Bankmitarbeiter empfän- dokumentiert eine Dissertation siebenjährige Tätigkeit in meh- wegen Belästigung. Zum Rück-
Die Digitalisierung könnte dazu vorbereiten, betonte Ermotti. den den technologischen Wandel der Universität St. Gallen, die im reren Schweizer Banken sowie tritt zwingen kann die CVP Yan-
führen, dass die Belegschaft der Eine neue Studie der Fach- nicht nur als Chance, sondern Dezember publiziert wird. Die auf Interviews mit zahlreichen nick Buttet allerdings nicht. (be.)
UBS in zehn Jahren um 30 Pro- hochschule Bern zeigt, dass die als Bedrohung, folgert Professor ständigen Restrukturierungen Angestellten.
zent schrumpft. Das erklärte Folgen der Digitalisierung in der Tobias Fritschi, der die Studie und Abbaurunden hätten zu einer Seite 10
Konzernchef Sergio Ermotti im Finanzbranche sowie im Handel durchgeführt hat: «Die Auswer- Verhärtung des Arbeitsklimas ge- Seite 29 Kommentar Seite 19

Wissen Hintergrund
CHRISTIAN BRUNA / EPA

«Bei Aliens sollte


man nicht lächeln» Kaum eine Erfahrung
verleitet die Menschen so
Warum ein deutscher Professor an
Ausserirdische glaubt – und ihren stark zur Nachahmung
Besuch als Bedrohung taxiert. Seite 57 wie jene des mühelosen
Sport Reichtums. Doch Bitcoin Magazin Z

Lindsey Vonn will ist spekulatives Spielgeld. Schenken macht


GETTY IMAGES

immer noch mehr Freude


49

9 771660 085003

Die Amerikanerin erklärt, weshalb sie die Das digitale Geld Bitcoin taugt nicht als Was beim Geschenk zählt, ist seine
beste Skirennfahrerin sei und nun auch Währung, urteilt Daniel Hug, Leiter des persönliche Geschichte: Unsere
gegen Männer antreten wolle. Seite 51 Ressorts Wirtschaft. Seite 17 Sammlerstücke zu Weihnachten
Aktuell
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

Proteste in Alexander Gauland ersetzt Frauke Petry Umstrittener Filmproduzent Weinstein


Tel Aviv bei der Alternative für Deutschland soll Unterschlupf im Tessin suchen
Zehntausende haben am Sams- Die Alternative für Deutschland Der sexueller Übergriffe beschul-
Die meistgelesenen

FILIP SINGER / EPA

MIKE BLAKE / REUTERS


tag in Tel Aviv gegen Korruption (AfD) hat überraschend Alexander digte Hollywood-Produzent Artikel der Woche
der Regierung von Benjamin Gauland zu ihrem Co-Parteichef Harvey Weinstein befindet sich
Netanjahu protestiert. Anlass gewählt. Der 76-Jährige führt die laut seinen Strafverteidigern im Stefan Buck: «Die Anklage hat
war laut der «Times of Israel» die Bundestagsfraktion der AfD. Tessin. Weinstein sei vorüber- 80 000 Seiten Beweismaterial
Vorlage für ein neues Gesetz, Zuvor hatten die Delegierten in gehend nach Lugano gezogen, gegen mich vorgelegt»
das Ermittlungen gegen Politi- Hannover dem als Favorit gelten- teilte die Kanzlei Brafman & Asso- nzz.as/top1
ker erschweren würde. Kritiker den gemässigten Georg Pazderski ciates am Samstag in New York Roger Köppel: Der König der
sehen darin einen Versuch die Mehrheit verweigert. Die mit. Eine Bestätigung der Tessiner Harvey Weinstein Abwesenden nzz.as/top2
Netanjahus, sich vor laufenden Ersatzwahl war nötig geworden, Behörden lag zunächst nicht vor.
Erich Vogel: «Yakin ist ein Wolf im
Korruptionsermittlungen zu nachdem die bisherige Co-Partei- Zahlreiche Frauen haben Anwälte betonten, seine Reise
Schafspelz» nzz.as/top3
schützen. Er soll gegen Gefällig- chefin Frauke Petry zurückgetre- Weinstein in den letzten Wochen in die Schweiz sei keinesfalls als
keiten israelischen Geschäfts- ten war. Der andere Co-Sprecher sexuelle Belästigungen und auch Flucht zu verstehen. Vielmehr ETH-Lernforscher: «Unsere Kinder
leuten Vorteile verschafft haben. Jörg Meuthen wurde im Amt Vergewaltigungen vorgeworfen. wolle der Filmproduzent Weih- müssen das Scheitern erlernen»
Netanjahu wies die Vorwürfe bestätigt. Am Tagungsort protes- Auch Stars wie Angelina Jolie nachtsferien im Tessin verbrin- nzz.as/top4
zurück und sprach von politi- tierten mehrere Tausend Perso- äusserten solche Vorwürfe. Die gen – während voraussichtlich Charles Manson: Das Gesicht des
scher Verfolgung. (maz.) nen gegen die AfD. (maz.) Proteste in Hannover. US-Justiz ermittelt. Weinsteins «einiger Monate». (maz.) Bösen nzz.as/top5

Türkin im
Hungerstreik
Ex-Sicherheitsberater wird Risiko für Trump
freigelassen Die Sonderermittler in der Russland-Affäre geraten immer näher an den Präsidenten
Wegen Terrorverbindungen Andreas Mink, New York rial gegen ihn und seinen Sohn vor für die Regierung Obama tätig

UPI PHOTO / IMAGO


ist eine Professorin in der etwa im Zusammenhang mit gewesen. Dies geht weit an den
Der erste Advent war für den Geldwäsche und Lobby-Tätigkeit Tatsachen vorbei. Flynn trat früh
Türkei verurteilt worden. Ihre
amerikanischen Präsidenten für die Türkei. Damit steht der Ex- in Trumps Wahlkampfteam ein,
Strafe wird aber ausgesetzt. Donald Trump kein Tag vorweih- General unter Druck, mit der und er wurde dank seinen rabia-
Victor Merten nachtlicher Gemütlichkeit. Sein Sonderermittlung auch weiterhin ten Attacken auf Trumps Gegne-
ehemaliger Sicherheitsberater zusammenzuarbeiten. Als Kron- rin Hillary Clinton, den Islam,
Die Literaturdozentin Nuriye Gül- Michael Flynn legte am Freitag zeuge könnte er aber für den illegale Einwanderer und China
men ist am Freitagabend von vor einem Gericht in Washington Präsidenten zu einer schweren zu einem Liebling des Präsident-
einem türkischen Gericht zu einer ein Schuldbekenntnis ab. Er er- Belastung werden. schaftskandidaten. Trump soll
Haftstrafe von 6 Jahren und 3 klärte, er habe die Bundespolizei Der Handel zwischen Flynn sogar erwogen haben, Flynn zum
Monaten verurteilt worden. Der FBI über Kontakte zum damali- und Mueller war schon Anfang Vizepräsidenten zu ernennen.
35-Jährigen wurde zur Last ge- gen russischen Botschafter in den Woche absehbar, nachdem die Barack Obama hatte kurz nach
legt, sie sei Mitglied der linksradi- USA, Sergei Kisljak, belogen. Das Anwälte des Ex-Generals die Kon- den Wahlen Trump persönlich
kale Terrorgruppe DHKP-C, wie Geständnis ist Teil eines Handels, takte zu den Juristen von Trump vor Flynn gewarnt. Schon damals
die Agentur Reuters berichtet. den Flynn mit dem Sonderermitt- und den anderen Figuren im hatten Geheimdienste Kontakte
Allerdings ordneten die Richter ler Robert Mueller geschlossen Visier der Sonderermittlungen Flynns nach Moskau aufgespürt.
die Freilassung von Gülmen bis hat. Der pensionierte Drei-Sterne- abgebrochen hatten. Beobachter Obama hatte Flynn im Dezember
zu einer Berufung an. General Flynn räumte ein, er bringen auch die rege Aktivität 2014 als Leiter des Militärgeheim-
Die Universitätslehrerin befin- habe Kisljak im Dezember 2016 von Trump auf Twitter in dieser dienstes DIA wegen Ungehorsams
det sich seit Anfang März im Hun- zweimal auf Verlangen eines Woche mit dem Geständnis entlassen. Flynn hatte Obama
gerstreik, weil sie im Zug der Säu- hochrangigen Mitarbeiters von Flynns in Zusammenhang: Der wegen dessen zögerlicher Hal-
berungen der Regierung nach Trump kontaktiert. Dabei soll es Präsident habe das Platzen dieser tung gegenüber Syriens Regime
dem gescheiterten Putsch vom sich um Jared Kushner handeln, Bombe kommen sehen und da- öffentlich kritisiert.
Juli 2016 ihre Stelle verlor. Seither den Schwiegersohn und Spitzen- von ablenken wollen, etwa mit Flynn musste seinen Kabi-
nimmt sie nur Wasser, Tee, Vit- berater des Präsidenten. der Verbreitung eines antimusli- nettsposten aufgrund nachweis-
amin B sowie Zucker- und Salz- Damit geraten die Sonder- mischen Videos von britischen licher Lügen zu Kontakten nach
lösung zu sich. Wegen der Ver- ermittler mit ihren Untersuchun- Rechtsextremisten. Moskau aufgeben. Gleichzeitig
schlechterung ihres Zustandes gen immer näher an den Präsi- Nun zeigt sich Trump aber un- hatte Trump den FBI-Chef James
musste sie vor Prozessbeginn ins denten heran. Sonderermittler gewöhnlich zurückhaltend. Am Comey wiederholt gedrängt, die
Spital eingeliefert werden. Mueller fahndet seit Monaten Freitagabend erklärte er lediglich, Ermittlungen gegen Flynn ein-
Ein mitangeklagter Primar- nach Kontakten und einer allfälli- Flynn stecke nun wohl tief in Pro- zustellen. Als Comey dem nicht
lehrer wurde vom Vorwurf von gen Zusammenarbeit zwischen Der Angeklagte Michael Flynn (hinten). (Washington, 1. 12. 2017) blemen. Vorherige Schritte Muel- nachkam, entliess Trump den
Terrorverbindungen freigespro- dem Team Trump und russischen lers hatte Trump mit wütenden FBI-Chef. Comey reagierte mit
chen. Semih Özakca hat ebenfalls Stellen während des Präsident- Twitter-Tiraden gekontert und der Publikation eines Dossiers
seine Stelle verloren und stand schaftswahlkampfes. Amerikani- Druckinstrument auf Verdächtige Sessions, Handelsminister Wilbur dem Sonderermittler vorgewor- über Trumps Einflussnahme zu-
gemeinsam mit Gülmen im Hun- sche Geheimdienste erklären seit oder Informanten verwenden. Ross und nicht zuletzt der Sohn fen, er betreibe eine Hexenjagd gunsten Flynns. Dies wiederum
gerstreik. Der 28-Jährige wurde dem Herbst 2016, der Kreml habe Dabei geht der ehemalige FBI- Donald Jr. Sie alle haben über gegen ihn. Laut Medienberichten veranlasste das Justizministe-
im Oktober mit einer Fussfessel mit Hackerangriffen gegen die Chef zielstrebig vor. Mit Flynn diese Kontakte mehrfach bei hat Trumps Stab den ganzen Frei- rium erst zur Einsetzung von
freigelassen. Mit ihrem Hunger- Demokraten und mit einer massi- stehen bereits vier Mitglieder von Kongressanhörungen oder in den tag über versucht, den Präsiden- Mueller als Sonderermittler.
streik wollen die beiden Lehrer ven Kampagne auf sozialen Netz- Trumps Wahlkampfteam unter Medien falsch ausgesagt. ten von erneuten Ausbrüchen Mueller könnte Trump nun auch
auf das Los der rund 150 000 werken systematisch Einfluss auf Anklage. Insgesamt hatten neun Flynn ist der erste Angeklagte, dieser Art abzuhalten. Sein An- wegen illegaler Einflussnahme
Staatsangestellten hinweisen, die die Präsidentenwahl zu nehmen Angehörige des Teams und des der auch im Kabinett des Präsi- walt erklärte knapp, Flynn habe auf Comey zugunsten Flynns an-
freigestellt oder entlassen wor- versucht. Mueller kann bei seinen Kabinetts nachweislich Kontakte denten gedient hat. Mueller ver- vor seinem Rücktritt im Februar klagen. Ein ähnlicher Vorwurf
den sind. Sie sind zu Symbolfigu- Ermittlungen jedoch Vergehen mit Moskau. Dazu zählen neben fügt dem Vernehmen nach über lediglich 25 Tage lang als Sicher- hatte US-Präsident Richard Nixon
ren des Widerstands geworden. jeder Art nachgehen und diese als Kushner auch Justizminister Jeff eine Fülle von belastendem Mate- heitsberater gedient und sei zu- 1974 das Amt gekostet.

T Y P E X X I 38 17
HISTORY IS STILL BEING WRITTEN ...

L O U I S B R E G U E T ( 18 8 0 -1 95 5 ) L U F T FA H R T P I O N I E R
U N D B E R Ü H MT E R F L U G Z E U G B A U E R – W W W. B R E G U E T. C O M
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
International USA 3

Gut für die Reichen


Mit hohen Steuerkürzungen für Firmen und Top-Verdiener wollen die Republikaner die Wirtschaft
ankurbeln. Sie fahren damit vor allem den Staatshaushalt an die Wand. Von Thorsten Schröder, New York

N
och vor wenigen Wochen gab es
SPENCER PLATT / GETTY IMAGES

Warnungen aus Kansas in Richtung


Washington. «Was ihr vorhabt, wird
nicht funktionieren», prophezeite
die republikanische Politikerin Barbara Bol-
lier. «Ihr solltet aus unseren Fehlern lernen.»
Mit massiven Steuersenkungen hatten die
Konservativen in Kansas vor wenigen Jahren
einen «Adrenalinstoss» für die Wirtschaft aus-
lösen wollen. Nur fünf Jahre später erklärten
sie das Projekt für gescheitert: Im Budget
klaffte eine Lücke von 900 Millionen Dollar,
der erhoffte Aufschwung war ausgeblieben,
gleich drei Rating-Agenturen hatten den
Bundesstaat herabgestuft. In diesem Jahr zo-
gen die Abgeordneten die Notbremse – und
machten die Kürzungen rückgängig.
In der Hauptstadt aber sind diese Warnun-
gen verhallt. Dort versuchen sich die Republi-
kaner gerade erneut an der vermeintlichen
konservativen Zauberformel: Ein schlanker
Staat und Steuersenkungen an der Spitze der
Einkommen führen zu einem Wachstums-
schub. Die Zauberformel läuft unter dem
Stichwort «trickle down» – die Vorteile der
Steuersenkungen sollen bis in untere Einkom-
mensschichten «durchsickern». Nachdem das
Repräsentantenhaus vor wenigen Wochen sei-
ne Version verabschiedet hatte, stimmte in
der Nacht auf Samstag auch der Senat für eine
Neuordnung des Steuergesetzes. Bis zum letz-
ten Moment hatte die Partei nachgebessert,
um Skeptiker in den eigenen Reihen auf ihre
Seite zu ziehen. Es wäre nicht nur die erste
Steuerreform seit 1986, für die Konservativen
wäre es auch der erste gesetzgeberische Er-
folg, seit Donald Trump im Januar ins Weisse
Haus eingezogen ist.

Das «Mittelschicht-Wunder»
Wie das endgültige Papier aussieht, ist offen, Hohe Steuerkürzun- Über 60 Prozent Die Theorie sei «ein Dogma, das mit der behörde Joint Committee on Taxation, der Ge-
schliesslich müssen beide Entwürfe zu einem gen führen oft zu Realität nichts mehr zu tun hat», erklärte setzesentwurf werde in den nächsten zehn
gemeinsamen Paket geschnürt werden. Das einem Loch in der der Profiteure der Bruce Bartlett im September vor dem Kon- Jahren zu deutlich weniger Wachstum führen
Herzstück aber zeigt schon jetzt deutliche Par- Staatskasse. Das geplanten Steuerreform gress. Als Berater hatte er in den achtziger Jah- als bisher gedacht, dafür aber das Defizit um
allelen zu dem Experiment aus Kansas. Der
Höchststeuersatz für Unternehmen soll nach
schadet den Armen.
(New York, 28. 9. 2017)
gehören zu den ren gemeinsam mit dem Republikaner Jack
Kemp die Trickle-down-Theorie zum Kern-
eine Billion Dollar erhöhen.

dem Willen der Republikaner von 39,6 auf 20 reichsten ein Prozent element der letzten grossen Steuerreform Weniger Geld für Sozialhilfe
Prozent fallen. Firmengeflechte, die bisher der Amerikaner. unter Ronald Reagan gemacht und war so zum Kritiker der Vorlagen sehen jedoch genau
nach der höheren Einkommenssteuer belastet Star unter den Konservativen aufgestiegen. dieses Defizit als eigentliches Ziel der Republi-
wurden – darunter hochbezahlte Kanzleien Doch damals stagnierte die Wirtschaft, und es kaner. «Für die Republikaner sind Steuer-
oder Anlagefirmen wie Private Equity –, sollen der Profiteure gehörten zu den reichsten ein ging um die Kürzung bei Spitzensteuersätzen senkungen eine Möglichkeit, den verhassten
ebenfalls deutlich weniger zahlen. Das, so die Prozent, rechnete das Congressional Budget von bis zu 70 Prozent. Heute herrscht unter öffentlichen Sektor zu Einsparungen und Kür-
offizielle Hoffnung, werde die Konzerne er- Office vor, die für den Haushalt zuständige Konservativen ein blinder Glaube an das ver- zungen zu zwingen», sagt Clemente von der
muntern, Investitionen zu tätigen, neue Jobs Kongressbehörde. Viele der nun geplanten meintliche Allheilmittel. «Ich habe die Büchse Organisation Americans for Tax Fairness. Aus
zu schaffen und die Löhne zu erhöhen. Wie Entlastungen für Gering- und Normalverdie- der Pandora geöffnet», so Bruce Bartlett. Ein dem Weissen Haus hiess es bereits, der Präsi-
eine Rakete werde das Land durchstarten, ner werden nach wenigen Jahren auslaufen, langanhaltender Wirtschaftsboom sei ausser- dent wolle sich nach erfolgreichem Abschluss
versprach Donald Trump noch am Donnerstag dagegen sollen die Kürzungen für Unterneh- dem auch unter Ronald Reagan ausgeblieben der Steuerreform den hohen Sozialausgaben
bei einem Auftritt in Missouri. Das Gesetz, so men bestehen bleiben. – und der Präsident habe die Steuern zum zuwenden. Es gehört zu den Dogmen der
der Präsident, sei ein «Middle-Class-Miracle» Ob es tatsächlich zum versprochenen Wirt- Ende seiner Amtszeit wieder erhöht. Republikaner, dass an einem hohen Defizit
– ein wahres Wunder für die Mittelschicht. schaftsboom kommt, ist fraglich. Anfang des Selbst an der Wall Street, wo die Aussicht immer hohe Ausgaben Schuld seien und nicht
Steuerexperten, Ökonomen und Demokra- Jahrtausends hatte Präsident George W. Bush auf massive Steuererleichterungen seit Wo- zu niedrige Steuern.
ten aber sind skeptisch. «Die Idee, dass dieser gleich zweimal mit massiven Steuersenkun- chen für immer neue Börsenrekorde sorgt, Der Steuercoup im Senat ist auch deshalb
Plan den durchschnittlichen Amerikanern gen für die Wirtschaftselite den Arbeitsmarkt gibt es Skepsis angesichts der aktuellen Pläne. gelungen, weil die Wirtschaft massiv Druck
hilft, ist ein Witz», sagt Frank Clemente von ankurbeln wollen. Die gewünschten Effekte Die Investmentbank Goldman Sachs etwa gab macht. Amerikas Unternehmen und konser-
der Organisation Americans for Tax Fairness. seien ausgeblieben, sagt Steuerexperte Cle- einen mageren Ausblick auf die wirtschaft- vative Geldgeber drängen seit langem auf eine
«Nichts davon wird zum Rest von uns durch- mente. «Niemand erinnert sich heute an Bush lichen Effekte der Reform. Erst am Donners- Senkung ihrer Steuern hin. Unter einem repu-
sickern», sagt der Steuerexperte. 62 Prozent als erfolgreichen Schaffer von Arbeitsstellen.» tag warnte auch die überparteiliche Kongress- blikanischen Präsidenten witterten sie nun
ihre grosse Chance. Mit millionenschweren
Anzeigenkampagnen haben sie in den vergan-
genen Wochen in zahlreichen Gliedstaaten
Zwischenbilanz den Druck auf zweifelnde Abgeordnete er-
höht. Das zeigt offenbar Wirkung. Der Abge-
ordnete Chris Collins aus New York sagte im

«Gott sei Dank für das Trump-Wunder»


November in einem Interview: «Meine Spen-
dengeber sagen mir, bekomme es hin oder ruf
mich nie wieder an.»

Präsident Donald Trump kann Mauer an der Grenze zu Mexiko Berater Stephen Miller haben die machen schlicht die Erlasse
IMAGO

ANZEIGE
wohl bald den ersten grossen lässt auf sich warten. Ein Budget USA seit Januar Handels- und seines Vorgängers rückgängig.
Erfolg im Parlament feiern. Per dafür verweigert der Kongress. Finanzregulierungen bedeutend Mit Dekreten zog er sich vom
Twitter versprach er gestern Einige Erfolge erzielte Trump gelockert, die Terrormiliz Islami- Abkommen zur Transpazifi-
Samstag, noch vor Weihnachten ausserhalb des Parlaments. Dazu scher Staat auf dem Schlachtfeld schen Partnerschaft zurück,
seine Unterschrift unter das gehört die Wahl von Neil Gor- besiegt und die illegale Einwan- strich Regulierungen und
Gesetz für «die grössten Steuer- such in den Obersten Gerichts- derung auch ohne Mauer ein- Umweltschutzmassnahmen und
kürzungen in der Geschichte» zu hof im Frühling. Mit dem erst gedämmt. Arbeitsplätze würden trieb den Bau von zwei umstrit-
setzen. Nachdem sich der US- 50-jährigen Richter wird der geschaffen, die Börse sei auf tenen Ölleitungen voran.
Senat auf eine Steuerreform Supreme Court für lange Zeit einem Höhenflug. Dass diese Setzt Trump zudem den
geeinigt hat, liegt eine Einigung Donald Trump konservative Schlagseite haben. Tendenz von Obama eingeleitet bereits angekündigten Austritt
im Kongress in Griffweite. Wie sehr, wird sich bereits in den wurde, erwähnt Miller nicht. aus dem Pariser Klimaabkom-
Weitere Versprechen Trumps nächsten Tagen zeigen. Dann Trump lobt sich zudem dafür, men um, trifft er einen Ent-
scheiterten bisher im Parlament. will das Oberste Gericht über das seit Beginn seiner Amtszeit mehr scheid, der für den Planeten
Die Gesundheitsreform, die als von Trump verfügte Einreise- Gesetzesentwürfe als alle Präsi- katastrophale Folgen haben
grösstes Vermächtnis seines verbot für Bürger aus mehrheit- denten vor ihm unterzeichnet zu könnte. Seine Fans sehen dies
Vorgängers Barack Obama gilt, lich muslimischen Ländern ent- haben. Die Zeitung «New York nicht so. Sie haben eine Kampa-
konnte er nicht wie angekündigt scheiden. Mehrere untergeord- Times» rechnet jedoch vor, dass gne mit Dankeskarten an Trump Zweisprachige Maturität
umstossen und durch eine repu- nete Instanzen haben das Ein- er leicht unter dem Durchschnitt gestartet. «Gott sei Dank für das
blikanische Vorlage ersetzen. reiseverbot bisher ausgesetzt. der letzten drei Präsidenten Trump-Wunder» heisst es da IB World School
Im Gegenteil: Die Obamacare Die durchwachsene Bilanz liegt. Zudem sind viele seiner etwa, oder «Sie sind der Beweis,
genannte Krankenversicherung hält Trumps Anhänger nicht Beschlüsse in den Augen vieler dass Gott die Gebete seiner Tel +41 (0)41 639 62 11
erfreut sich wachsender Beliebt- davon ab, die Erfolge ihres Präsi- Amerikaner nicht als Errungen- Kinder erhört». www.stiftsschule-engelberg.ch

heit. Und auch der Bau einer denten zu feiern. Laut seinem schaften zu werten, sondern Roman Elsener, New York
MY C H O I C E

SEAMASTER AQUA TERRA


MASTER CHRONOMETER

Boutiques OMEGA: Zürich • Genève • Luzern • Interlaken • Bern • Crans-Montana • Zermatt • Bürgenstock
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
International 5

Das unsichtbare Problem


Die Brexit-Verhandlungen drohen an der Grenze zwischen Irland und Nordirland zu scheitern
Martin Alioth, Dublin muss, bevor Handelsgespräche

CLODAGH KILCOYNE / REUTERS


beginnen können. Irland hat ein
Am 24.Oktober 1990 fesselte die Vetorecht. «Der Schlüssel zur bri-
IRA, die Irisch-Republikanische tischen Zukunft liegt in Dublin»,
Armee, Patsy Gillespie, einen verkündete EU-Rats-Präsident
Koch in einer britischen Militär- Tusk am Freitagabend in Dublin.
kaserne, an den Fahrersitz eines Wenn Irland den ausgehandelten
mit Sprengstoff beladenen Last- Status nicht akzeptiere, akzep-
wagens. Er musste das Vehikel in tiere ihn auch die EU nicht.
den Coshquin-Grenzposten der Die Iren schlagen vor, dass
britischen Armee zwischen der Nordirland die Regeln der EU bei-
nordirischen Stadt Derry und der behalte, namentlich im Agrar-
irischen Grafschaft Donegal fah- und Energiesektor. Dann bliebe
ren. Die via Fernzündung ausge- der Binnenmarkt intakt. Doch die
löste Explosion tötete Gillespie britische Regierung lehnt eine
und fünf britische Soldaten. Sonderstellung der verachteten
Heute ist diese Grenze zwi- Provinz ab, die den englischen
schen dem britischen Nordirland Steuerzahler jährlich zehn Mil-
und der Republik Irland unsicht- liarden Pfund kostet. Mehr noch
bar, die Insel Irland ein Binnen- gilt dies für die nordirische Pro-
markt. Es herrscht Frieden. Aber testantenpartei DUP; ihre zehn
die Aussicht, dass hier eine neue Unterhausabgeordneten ermög-
Zollgrenze entstehen könnte, lichen die Regierung May. Sie dro-
weckt nicht nur Ängste über hen offen, ihr die Unterstützung
neuerliche Konflikte, sondern zu entziehen, falls Nordirland
blockiert die Verhandlungen um eine Sonderregelung erhalte.
den Austritt des Vereinigten
Königreichs aus der EU, den Bre- Iren am längeren Hebel
xit. Irland pocht darauf, dass die Die Grenzfrage macht die Brexit-
Grenzen offen bleiben. Das Land Verhandlungen zur Quadratur
verlangt Garantien für den Frie- des Kreises. Morgen Montag trifft
den und den regen wirtschaft- Theresa May den Kommissions-
lichen Austausch zwischen den präsidenten Jean-Claude Juncker
beiden Seiten der derzeit virtuel- zum Lunch; dann sollen Verein-
len Grenze. Damit bringt es die barungen zur irischen Grenze und
Briten in die Bredouille. den anderen offenen Fragen ge-
«Harte Grenze, weiche Grenze, keine Grenze»: Ein Plakat gegen die Umsetzung des Brexit im nordirischen Londonderry. (16. August 2017) funden werden, damit der EU-
Ungute Erinnerungen Gipfel zehn Tage später zustim-
Die Trennlinie war 1921 künstlich men kann.
gezogen worden, um den mehr- Nationalisten als enormes Risiko sich der Tonfall. Die Recherchen Die britische Diplomatie hat
heitlich protestantischen Nordos- betrachtet», warnt Patterson ein- des irischen Zollamtes über mög-
Brexit-Verhandlungen allen Anlass, in sich zu gehen. Ein
ten der Insel als britisches Staats- dringlich. Er befürchtet, dass liche technische Kontrolleinrich- unlängst durchgesickerter Bericht
gebiet zu behalten, während der
Rest der Insel zum Freistaat
Splittergruppen der IRA neue
Grenzposten zu Zielscheiben ma-
tungen wurden gestoppt, Dublin
verlangte Klartext: Wie solle denn Der Schlachtplan der EU des irischen Aussenministeriums
malt ein Bild von Ratlosigkeit und
wurde. Mit dem Ausbruch des chen könnten. der Widerspruch zwischen einer Hochmut. In einer unbestätigten
Nordirlandkonflikts kamen dann Vor dem Referendum über den unsichtbaren Grenze und dem Meldung des britischen Senders
allmählich die Bunker, die Schi- Brexit wurde das Schicksal Nord- Austritt aus der Zollunion aufge- Die britische Regierung hat den Eigentlich hätte diese Phase im Sky News wurde dieser Tage be-
kanen, die Beobachtungstürme. irlands ausgeklammert. Doch seit löst werden? Die britische Regie- von der EU vorgelegten Ver- Oktober abgeschlossen werden hauptet, das britische Aussen-
Conor Patterson will nicht in die Briten für den Austritt ge- rung ignorierte den Kern des handlungsablauf im letzten Juli sollen, doch die EU konnte keine ministerium habe die irischen Kol-
diese Vergangenheit zurück. Er ist stimmt haben und Theresa May Dilemmas, vermutlich, wie der akzeptiert, obwohl sie dadurch «genügenden Fortschritte» legen gewarnt: Wenn sein Aussen-
ein führendes Mitglied der Han- das Ruder in die Hand genommen frühere irische Premierminister, benachteiligt wird. erkennen. minister, Boris Johnson, Dublin
delskammer von Newry, der hat, ist klar, dass Brexit auch John Bruton argwöhnt, weil «in In einer ersten Phase wird Nun soll der Übergang zur besuche, solle man seine Aussa-
nordirischen Grenzstadt an der heisst: Austritt aus dem Binnen- der englischen Politik stets die überwiegend über drei Themen zweiten Phase am EU-Gipfel gen nicht ernst nehmen. Niemals
Ostküste. Patterson zeigt Besu- markt und der Zollunion. Seither denkfaule Unterstellung gilt, dass verhandelt: Die Rechte von EU- Mitte Dezember erlaubt sass das kleine Irland an einem
chern gerne die vergammelten schrillen in der irischen Haupt- die Iren sich letztlich schon fügen Bürgern im Vereinigten König- werden. Anschliessend wird längeren Hebelarm als in diesem
Ruinen der Zollabfertigung für stadt Dublin die Alarmglocken: werden». reich nach dem Austritt und von über die konkreten Bedingun- kritischen Moment für die einst
Lastwagen am Nordrand der Denn nun droht die Rückkehr Mitte November machten Va- britischen Bürgern in der EU. gen einer vermutlich zweijähri- übermächtige Nachbarin. Doch
Stadt. Die war bloss ein paar Jahre einer sichtbaren Grenze mit Zoll- radkar und sein Aussenminister, Ferner geht es um die britische gen Übergangsphase verhan- Irland ist mehr als jedes andere
im Betrieb, dann löste der euro- schranken und Kontrollen. Einige Simon Coveney, dieser Unterstel- Abfindungszahlung für bereits delt, in der ziemlich alles bleibt, EU-Land an guten Handelsbezie-
päische Binnenmarkt Europas Monate lang verkündeten Dublin lung den Garaus. Während die eingegangene Verpflichtungen wie es ist. Erst dann dürfen die hungen mit den Briten interes-
Grenzen auf. Mit dem nord- und London einhellig – sekun- britische Innenpolitik sich noch und schliesslich um den Status Briten über ihr Lieblingsthema siert. Das Land muss seine Karten
irischen Friedensabkommen vom diert von der EU –, die Grenze in akrobatischen Gedankenspie- der einzigen Landgrenze zwi- reden, nämlich die Umrisse subtil spielen, um den Kollateral-
Karfreitag 1998 entfiel auch der müsse «unsichtbar» oder «rei- len erging, wie viel man der EU schen der EU und dem König- künftiger Handelsbeziehungen. schaden des Brexit zu minimie-
Bedarf für die britische Armee. bungslos» bleiben. denn bezahlen solle, verwiesen reich: der Grenze zwischen dem Die Konditionen der Scheidung ren. Beim Kampf um die unsicht-
«Aber die erneute Teilung Erst als im letzten Juni der die Iren darauf, dass der Status britischen Nordirland und der sollen idealerweise im Oktober bare Grenze geht es um weit mehr
Irlands oder auch nur die Gefahr jugendliche Leo Varadkar irischer der irischen Grenze zur Befriedi- Republik Irland, die in der Euro- 2018 vereinbart sein, damit Zeit als Ökonomie: Das Wohlbefinden
einer solchen wird von irischen Regierungschef wurde, änderte gung Irlands vereinbart werden päischen Union verbleibt. bleibt für die Ratifikation. (ali.) der Nation steht auf dem Spiel.

An Verhandlungen mit Nordkorea führt kein Weg vorbei


Diktator Kim Jong Un sieht kanischen Forschergruppe Union nicht mehr wagen könnten, ihn Niederschlag zu erwarten, der an der Pipeline, wie es offiziell
KOREAN OFFICIAL NEWS SERVICE / AP

sein Land mit seinem neusten of Concerned Scientists. anzugreifen. sich weit über die Landesgrenzen hiess. Nordkorea kehrte an den
Was bedeutet dieser Sprung? Immer wieder fallen in diesem hinweg verteilt. Die rote Linie Verhandlungstisch zurück.
Raketentest am Ziel: Nun ist
Einige Beobachter hegen die Zusammenhang die Stichwörter wäre damit wohl auch für China, Mit einem solchen Einlenken
dieses den USA ebenbürtig. Hoffnung, dies sei eventuell ein Irak und Libyen beziehungsweise Nordkoreas einzigen Verbünde- ist diesmal nicht zu rechnen.
An seinen Atomwaffen wird Ende der Raketentests. Durch sei- Saddam Hussein und Muammar ten, überschritten. Denn ein Ölembargo hätte nach
er trotzdem weiterfeilen. ne markige Rhetorik versuche al-Ghadhafi. Die ehemaligen Ein oberirdischer Versuch wür- Ansicht chinesischer Beobachter
Michael Radunski, Peking Kim, sich in eine bessere Ver- Herrscher dieser Staaten beende- de Nordkoreas atomare Fähigkeit katastrophale Folgen für Nord-
handlungsposition zu bringen: ten auf internationalen Druck ihre endgültig unter Beweis stellen. koreas Wirtschaft. «China hat kei-
Man habe endlich das historische Verhandlungen auf Augenhöhe Atomprogramme – und wurden «Ein solcher Test würde Amerika nen Plan für den Fall, dass in
Ziel erreicht, Nordkorea sei nun mit den USA, von Atommacht zu prompt gestürzt. Sie hatten nicht zu Verhandlungen mit Nordkorea Nordkorea der Notstand aus-
eine Nuklearmacht. Mit diesen Atommacht um Sicherheitsgaran- die Fähigkeit zum Vergeltungs- zwingen», sagt Jaewoo Choo, bricht», erklärt Jaewoo Choo.
Worten zitiert das nordkoreani- tien für das Regime. schlag. Ein Schicksal, dass Kim Korea-Experte an der Peking-Uni- «Mittelfristig hätte ein Liefer-
sche Staatsfernsehen den Macht- Allerdings hat sich Nordkorea mit seinem Atomprogramm unter versität. Auch die chinesische stopp ohnehin keine Wirkung, da
haber Kim Jong Un, der nach schon 2012 den Titel Atommacht allen Umständen verhindern will. Regierung käme unter Druck. Russland sich als Alternative an-
zweieinhalb Monaten Unterbruch verliehen, als das Regime in der Entsprechend ist ein Ende der Wolle sie Nordkorea als Puffer be- bieten würde.» Russlands Nein zu
diese Woche eine neue Rakete ge- Verfassung festschreiben liess, nordkoreanischen Tests äusserst halten, müsste sie das nordkorea- einem Ölembargo ist jedenfalls
testet hat. Die Hwasong-15 flog man sei ein «Staat im Besitz der unrealistisch. Vielmehr wird das nische Regime wie Pakistan be- eindeutig. Laut Aussenminister
mit 4400 Kilometern extrem Atomwaffe und einer unbezwing- Regime daran gehen, weitere handeln und ihm mehr Wohl- Sergei Lawrow hat man wieder-
hoch und war deutlich länger in baren militärischen Macht». «Zu- technische Hürden zu meistern, taten und Hilfe anbieten, damit es holt erklärt, dass der Druck der
der Luft als ihre Vorgänger. dem ist die Bezeichnung Nuklear- die trotz allen Erfolgen noch be- Kim Jong Un hat noch viel vor. sich nicht von ihr abwendete. Sanktionen erschöpft sei.
Nach einhelliger Meinung der macht sehr vage, wissenschaft- stehen. So wäre es vor allem ent- Was können die betroffenen Der Experte Gregory Kulacki
Experten handelt es sich beim lich gibt es dafür keine Defini- scheidend, den Atomsprengkopf Staaten nach Nordkoreas jüngs- hält die Forderung einer soforti-
jüngsten Test tatsächlich um tion», erklärt der Wissenschafter an der Spitze der Rakete vor der stellt: eine sogenannte atmosphä- tem Streich tun? Die USA fordern, gen Beendigung des Atompro-
einen Durchbruch in der Entwick- Kulacki. «Für Kim geht es viel- grossen Hitze während des Wie- rische oder oberirdische Atom- dass China seine Erdöllieferun- gramms für unrealistisch. Seiner
lung der Raketentechnik. «Diese mehr um die Fähigkeit, bei einem dereintritts in die Erdatmosphäre explosion. Kulacki nimmt diese gen nach Nordkorea stoppt. Etwa Ansicht nach sollte man Verhand-
Interkontinentalrakete kann mit amerikanischen Angriff zurück- zu schützen. Der Bau des nötigen Ankündigung durchaus ernst. 90 Prozent der nordkoreanischen lungen ohne Vorbedingungen be-
einem ziemlich schweren Spreng- schlagen zu können.» Erst diese Wiedereintrittskörpers scheint Dieser Schritt hätte dramatische Ölimporte kommen aus der ginnen. Es scheint, als müsste
kopf fast jeden Punkt in Amerika Fähigkeit zum Vergeltungsschlag die nächste Aufgabe zu sein. Folgen: Im Gegensatz zu unter- Volksrepublik. 2003 hatte China sich wenigstens eine der Atom-
treffen», sagt etwa Gregory Kula- biete ihm und seinem Regime Bereits haben Beamte den irdischen Atomversuchen ist bei seine Lieferungen für drei Tage mächte bewegen – China, Russ-
cki von der angesehenen ameri- Schutz vor den USA, die es somit nächsten Versuch in Aussicht ge- oberirdischen ein radioaktiver eingestellt – wegen Reparaturen land oder doch die USA.
RADO.COM

RADO DIAMASTER DIAMONDS


PLASMA HIGH-TECH CERAMIC. METALLIC LOOK. MODERN ALCHEMY.

TIME IS THE ESSENCE WE ARE MADE OF


NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
International Frankreich 7

Ein Napoleon für das 21. Jahrhundert


Macron führt Frankreich aus dem Reformstau – fix, brillant und eigenmächtig. Von Axel Veiel, Paris

A
ls «Göttervater Jupiter» ger Rede pflegt er seine Vorhaben Der Trend geht zu Napoleon. Der

ETIENNE LAURENT / EPA


hat er Furore gemacht. zu skizzieren. Mit Details hält er Vergleich drängt sich insofern
Doch das wird Frank- sich selten auf. auf, als auch der Korse in jungen
reichs Staatschef nun Als er sich mit der weitgehen- Jahren sämtliche Gegner aus dem
nicht mehr gerecht. Im Olymp den Abschaffung der Vermögens- Weg geräumt hat. Und noch
sind keine anderen Götter mehr steuer den Vorwurf einhandelt etwas passt: Wie Napoleon
neben ihm. Da schaltet und wal- hatte, als «Präsident der Reichen» könnte Macron am Ende womög-
tet Emmanuel Macron allein. vorneweg zu marschieren, trat lich schmählich scheitern.
Nichts rührt sich, weder Opposi- Macron sogleich mit Initiativen
tionsführer noch Gewerkschafts- zugunsten ärmerer Schichten ins Warten auf den Erfolg
bosse, noch das angeblich allzeit Rampenlicht. Dazu zählt eine Re- Denn da ist ja auch noch die
protestbereite Volk. Niemand bie- form von Berufsfortbildung und schweigende Mehrheit der Fran-
tet ernsthaft Paroli. Da ist nur der Lehre. Als überzeugter Soziallibe- zosen: jene 60 Prozent, die von
als Erneuerer angetretene, raler verfolgt er einen doppelten der Politik nicht viel erwarten, die
39 Jahre junge Präsident mit sei- Ansatz. Er will die Avantgarde oft nicht einmal mehr wählen
ner anscheinend unerschöpf- fördern, zugleich aber auch die gehen oder versucht sind, für
lichen Kreativität und Tatkraft, Masse befähigen, zu den Weg- einen Populisten zu votieren.
seiner ansteckenden Zuversicht. bereitern aufzuschliessen. Macron versichert, auch sie wür-
Am Dienstag hatte das Parla- Auf europäischer Bühne bietet den vom Wandel profitieren. Es
ment die Arbeitsmarktreform be- sich ein ähnliches Bild. Auch dort sei wie bei einer Seilschaft. Die
siegelt. Die per Dekret auf den ist Macron als Erneuerer angetre- vorne Kletternden, die Reichen
Weg gebrachte Neuerung hat da- ten, was allerdings nicht überall und die Erfolgreichen, würden
mit Gesetzeskraft. Der heisse in der EU auf Wohlwollen trifft die Nachfolgenden mitziehen.
Herbst, den Reformgegner ange- (siehe Text unten). Die im Klein- Es fragt sich, wann die hinten
kündigt hatten, ist ausgeblieben. Klein der Regierungsbildung ge- Positionierten spüren, dass es
Dabei hat Macron so manche von fangene deutsche Kanzlerin hat aufwärtsgeht, und wann sie dies
den Gewerkschaften gezogene für Macrons Visionen von einem honorieren werden. Wirtschafts-
rote Linie überschritten. Die de neuen Europa zurzeit weder Auge experten glauben, der Erfolg der
facto Abschaffung der 35-Stun- Präsident Emmanuel Macron im Elysée-Palast. (Paris, 2. Dezember 2017) noch Ohr. Mit Wohlgefallen ver- Reformen werde sich erst gegen
den-Woche zählt dazu. Künftig folgen die Franzosen, dass sich Ende der fünfjährigen Amtszeit
kann die Arbeitszeitregelung in ihr Land auf der internationalen Macrons einstellen. Zu spät, um
Betriebs- und Branchenvereinba- mehr viel Raum, um sich als oder Parteinamen, alles steht zur soll, kündigt er schon Massnah- Bühne selbstbewusst zurück- sich politisch auszuzahlen. Gilles
rungen festgesetzt werden. eigenständige Kraft zu empfeh- Disposition. Linksaussen hat sich men zur Eindämmung der Gewalt gemeldet hat. Le Gendre, stellvertretender
len. Sie sind eingeklemmt zwi- Jean-Luc Mélenchon, Chef der gegen Frauen an. Er will einen Derweil versuchen Intellektu- LREM-Fraktionschef, hofft dar-
Opposition verstummt schen dem Mitte-Präsidenten, Bewegung La France Insoumise Straftatbestand «sexistische Be- elle, am verstörend neuen Präsi- um, dass die Franzosen bereits in
Schmerzlich haben die Gewerk- der nach rechts und links aus- (unbeugsames Frankreich), den leidigung» einführen und Opfern denten Vertrautes zu entdecken, zwei Jahren an den Reformerfolg
schaften erfahren müssen, dass greift, sowie den Populisten an Realitäten gebeugt. «Der Punkt in Spitälern, Kommissariaten so- ihn wenn schon nicht mehr mit glauben werden. «Wenn nicht,
die alten Protestrituale der Repu- den Rändern. Verunsichert sucht geht an den Präsidenten», räumte wie vor Gericht umfassende Hil- Jupiter, so doch mit anderen werden wir geteert und gefedert»,
blik nicht mehr funktionieren so mancher Angehöriger der ehe- der Volkstribun ein, der vergeb- fen zukommen lassen. In blumi- Lichtgestalten in eins zu setzen. prophezeit der Abgeordnete.
und neue sich nicht herausgebil- mals grossen Volksparteien sein lich versucht hatte, die «revolu-
det haben. Vielmehr wächst die Heil bei Macron. tionären Massen» gegen Macrons
Unterstützung für den Präsiden- Als bisher letzter hat Alain Arbeitsmarktreform zu mobilisie- ANZEIGE
ten. In der letzten Beliebtheits- Juppé dem Präsidenten Avancen ren. Die eigene Partei liegt
umfrage des Instituts Ifop hat er gemacht. Verärgert über den Macron ohnehin zu Füssen. Aus
um 4 Punkte zugelegt und bringt euroskeptischen Kurs des nach der innovativen Bürgerbewegung
es nun auf 46 Prozent Zustim- dem LR-Vorsitz greifenden Partei- ist die dem Gründer ergebene
mung. Die Einsicht scheint sich freunds Laurent Wauquiez, regte Partei La République en Marche
durchzusetzen, dass das in ver- der Stadtpräsident von Bordeaux (LREM) geworden.
krusteten Strukturen verhaftete ein Bündnis proeuropäischer Der Staatschef hat freie Bahn,
Land mit Überkommenem bre- Kräfte an. Bei den Wahlen zum um Frankreich von Grund auf zu
chen muss, soll es im internatio- EU-Parlament 2019 könne dieses erneuern. In atemberaubendem
nalen Wettbewerb nicht noch als eine in der politischen Mitte Tempo geht er zu Werk. Dutzende
weiter zurückfallen. verankerte «grosse Bewegung» an von Reformbaustellen hat er aus-
Was für die Gewerkschaften den Start gehen. gewiesen. Kaum hat er einen Plan
gilt, trifft auch auf die Opposition Rechtsaussen steckt der Front präsentiert, der heruntergekom-
zu. Sie irrt orientierungslos um- National nach dem missratenen menen Vorstädten mehr Sicher-
her. Konservative Républicains Wahlkampf Marine Le Pens tief in heit, mehr Arbeitsplätze und
(LR) und Sozialisten haben nicht der Krise. Ob Personen, Inhalte weniger Diskriminierung bringen

Europa

EU fürchtet den «Macronismus»


In einem sind sich alle einig: Der ten Volksparteien aufreibt. Die
CHARLES PLATIAU / REUTERS

neue französische Präsident sozialdemokratische Fraktion


bringt frischen Wind nach Brüs- bangt schon, dasselbe Schicksal
sel. Gerade jetzt, wo die deut- wie die in die Bedeutungslosig-
sche Regierung mit sich selbst keit gedrängten Sozialisten von
beschäftigt ist, hoffen in Brüssel Ex-Präsident François Hollande
nicht wenige, dass Emmanuel zu erleiden. Diese Woche läute-
Macron die Führungsrolle von ten bei manchem Abgeordneten
Angela Merkel übernimmt. In die Alarmglocken, als sich
den Augen vieler hat die deut- Macron mit Matteo Renzi traf,
sche Kanzlerin das Projekt dem Chef der italienischen
Europa in den letzten Jahren Sozialdemokraten. Ein Überlau-
mehr verwaltet als weiterentwi- Macron und Merkel. fen der italienischen Abgeordne-
ckelt – auch wenn sie bei der ten, der grössten Gruppe inner-
Euro- und der Flüchtlingskrise halb der Fraktion, würde die
tonangebend war. Macron funden. Die Abstimmung im Sozialisten vor ernsthafte Pro-
dagegen hat Visionen und treibt EU-Ministerrat geriet dann zur bleme stellen.
diese voran. Dem Turbo-Euro- Zitterpartie. Dass es ohne die Unter Zugzwang stehen auch
päer kann es kaum schnell genug kleineren Länder nicht geht, die Liberalen. Sollen sie sich mit
gehen, ob bei der Bildung der erfuhr Macron bei der von ihm Macrons Sammelbewegung ver-
Militärunion oder der Vertiefung vorangetriebenen Digitalsteuer bünden, mit dem Risiko, ihr
der Euro-Zone. «Von diesem für Internet-Unternehmen: Am Profil zu verlieren? Immerhin
frischen Wind können wir kaum Ende waren es Irland und könnte ihnen im Gegenzug das
zu viel haben», sagt Reinhard Luxemburg, die den französi- Amt des EU-Kommissions-Präsi-
Bütikofer, Aussenpolitiker der schen Vorschlag vorerst auf die denten zufallen, welches 2019
Grünen im EU-Parlament. lange Bank schoben. neu besetzt wird. Die liberale
Das ist die positive Leseart. Im EU-Parlament begrüsst Wettbewerbskommissarin Mar-
Die andere ist, dass Macron mit man Macrons proeuropäischen grethe Vestager macht sich seit
seinem Aktionismus ein Durch- Kurs zwar grundsätzlich. Doch einiger Zeit mit ihrem Vorgehen
einander anrichtet. Etwa dann, zugleich fürchtet man unruhige gegen steuerscheue Technolo-
wenn er in seiner Eile die Rück- Zeiten. Konkret geht die Angst gie-Giganten wie Apple einen
sichtnahme auf kleinere Länder um, dass der Präsident sein Namen. Damit personifiziert sie
schleifen lässt. Macrons Auftre- innerfranzösisches Zauberstück geradezu Macrons europapoliti-
ten auf seiner kürzlich erfolgten wiederholen könnte und mit schen Leitspruch: «Ein Europa,
Osteuropa-Tournee wurde von einer paneuropäischen «En das schützt».
vielen dort als gebieterisch emp- Marche»-Bewegung die etablier- Remo Hess, Brüssel
Bordeaux Grands Crus 2015 –
ein Jahrgang für Geniesser!
Diese Bordeaux Grands Crus 2015 finden Sie jetzt in ausgewählten Denner Filialen,
siehe www.denner-wineshop.ch.
Bewertung
Robert Parker Bewertung Bewertung
Wine Advocate Wine Spectator James Suckling

Château Gloria Château Chasse-Spleen


29.95 87–89 Pkt. 89–92 Pkt. 94–95 Pkt.
2015, Moulis en Médoc AOC, 75 cl
2015, Saint-Julien AOC,
75 cl Château Potensac
90–92 90–93
2015, Médoc AOC, 75 cl 23.95 89–91 Pkt. 90–93 Pkt. 90–91 Pkt.
PUNKTE PUNKTE
ROBERT WINE
PARKER SPECTATOR Château Branaire-Ducru
2015, Saint-Julien AOC, 4e Cru Classé, 75 cl 49.95 90–92 Pkt. 90–93 Pkt. 93–94 Pkt.
92–93
PUNKTE
JAMES
Château Talbot
SUCKLING
2015, Saint-Julien AOC, 4e Cru Classé, 75 cl 56.95 88–90 Pkt. 90–93 Pkt. 92–93 Pkt.

Château Phélan Ségur


2015, Saint-Estèphe AOC, 75 cl 37.95 91–93 Pkt. 88–91 Pkt. 93–94 Pkt.

Château Brane-Cantenac
2015, Margaux AOC, 2 e Cru Classé, 75 cl 59.95 93–95 Pkt. 90–93 Pkt. 93–94 Pkt.

Château Cantenac Brown


2015, Margaux AOC, 3 e Cru Classé, 75 cl 45.95 92–94 Pkt. 91–94 Pkt. 93–94 Pkt.

37.95 Château Marquis de Terme


2015, Margaux AOC, 4e Cru Classé, 75 cl 39.95 92–94 Pkt. 90–93 Pkt. 94–95 Pkt.

Château Ferrière
2015, Margaux AOC, 3 e Cru Classé, 75 cl 37.95 90–92 Pkt. 90–93 Pkt. 93–94 Pkt.
Château Malartic Château La Fleur de Boüard
Lagravière 2015, Lalande de Pomerol AOC, 75 cl 26.95 89–91 Pkt. 93–94 Pkt.

2015, Pessac-Léognan AOC, Château La Pointe


Grand Cru Classé, 75 cl 2015, Pomerol AOC, 75 cl 39.95 91–93 Pkt. 91–94 Pkt. 94–95 Pkt.

94–96 91–94 Château Fombrauge


PUNKTE
ROBERT
PARKER
PUNKTE
WINE
SPECTATOR
2015, Saint-Emilion AOC, Grand Cru Classé, 75 cl 22.95 91–93 Pkt. 89–92 Pkt. 94–95 Pkt.

Château Faugères
96–97
PUNKTE
2015, Saint-Emilion AOC, Grand Cru Classé, 75 cl 34.95 89–91 Pkt. 92–95 Pkt. 93–94 Pkt.
JAMES
SUCKLING
Château Clos de L’Oratoire
2015, Saint-Emilion AOC, Grand Cru Classé, 75 cl 39.95 91–93 Pkt. 91–94 Pkt. 95–96 Pkt.

Château Soutard
2015, Saint-Emilion AOC, Grand Cru Classé, 75 cl 44.95 89–91 Pkt. 93–94 Pkt.

Château La Gaffelière
59.95
46.95
2015, Saint-Emilion AOC, 1 er Grand Cru Classé B, 75 cl 92–94 Pkt. 94–95 Pkt.

und weitere mehr. Solange Vorrat.


NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
International 9

Bringt sie Katalonien zur Vernunft?


Inés Arrimadas bewirbt sich um die Nachfolge des abgesetzten Regierungschefs Carles Puigdemont
Brigitte Kramer, Palma Carles Puigdemont ist während- Korruption aufräumen. Klingt hängigen Katalonien können sie

ENRIC FONTCUBERTA / KEYSTONE


dessen nach Brüssel geflüchtet. vermessen, doch manche trauen offensichtlich weniger anfangen
Sie ist 36 Jahre alt und angetre- Arrimadas nennt ihn dafür einen es der Macherin zu. Sie wuchs als als die gebürtigen Katalanen.
ten, Katalonien zu retten. Inés «Feigling». jüngstes von fünf Kindern in Bemerkenswert ist nicht nur
Arrimadas, Oppositionsführerin Katalonien hat laut Arrimadas einem konservativen Elternhaus Arrimadas’ Lebenslauf, sondern
im regionalen Parlament, sieht genug von den ideologischen in der andalusischen Kleinstadt auch die Partei: 2006 entstand
angesichts der von Madrid ver- Grabenkämpfen: «Wir wollen uns Jerez de la Frontera auf. Als Kind Ciudadanos in Barcelona, eben
ordneten regionalen Neuwahlen nicht weiter mit Verwandten und spielte sie als Mittelstürmerin aus Unmut über Separatismus
am 21.Dezember ihre Stunde ge- Freunden streiten.» Der Riss geht Fussball – und war FC-Barcelona- und Korruption. Heute ist die
kommen. Die frühere Managerin durch Arrimadas’ eigene Familie: Fan. Besonders begeistert war sie wirtschaftsliberale Partei spa-
verspricht, die rebellische Region Ihr Ehemann war ein langjähriger von Spieler und Trainer Pep Guar- nienweit vertreten und viert-
«zurück in die Realität» zu füh- Verfechter der Unabhängigkeit, diola, auch wenn dieser immer stärkste Fraktion im nationalen
ren. Sie fordert ein Ende der für zog sich aber schliesslich zuguns- wieder für Kataloniens Unabhän- Parlament. Selbst in ihrer Heimat
sie «grässlichen Lachnummer Un- ten seiner Frau aus der Politik zu- gigkeit wirbt. Sie verzeihe ihm Katalonien sind die Ciudadanos
abhängigkeit». rück. Am 21.Dezember werde er seine politische Einstellung, sagte allerdings weit von der absoluten
Die Spitzenkandidatin der libe- seiner Frau seine Stimme «lei- die Politikerin einmal, denn Guar- Mehrheit entfernt.
ralen Partei Ciudadanos präsen- hen», sagte er im Wahlkampf. diola habe seinen Fans «viele Arrimadas brauchte also Koali-
tiert sich als Stimme der schwei- Gibt es eine bessere Werbung, zur schöne Stunden beschert». tionspartner, und da wird es in
genden Mehrheit. Sie gestikuliert Vernunft zu kommen? Die Andalusierin studierte der zersplitterten politischen
weit ausladend und hält der «Lü- Die Liberale positioniert sich Inés Arrimadas bei einer Rede in Barcelona. (19. November 2017) Jura- und Betriebswirtschaft in Landschaft Kataloniens schwie-
genfabrik» der Separatisten Fak- als Kandidatin der Mitte. Denn Sevilla. Sie arbeitete einige Jahre rig. Umfragen sagen ein Kopf-an-
ten entgegen, über abgewanderte wer gegen die Unabhängigkeit im Qualitätsmanagement und zog Kopf-Rennen zwischen Befür-
Unternehmen, ausgebliebene stimmen will, sieht sich in Katalo- Franco-Diktatur. Hinzu kommt anschliessend unter Madrids für ihren Arbeitgeber 2006 nach wortern und Gegnern der Unab-
Touristen, gefährdete Investitio- nien einem beschränkten politi- der harte Kurs Madrids gegenüber Kuratel gestellt wurde. Barcelona. Sie spricht in der hängigkeit voraus. Das heisst, es
nen. Klare Worte, sicheres Auftre- schen Angebot gegenüber. Zwar der Region, den manche Katala- Arrimadas verspricht, zu einer Öffentlichkeit nur Spanisch, kein könnten auch nach dem 21.De-
ten und grosses Engagement ist auch die Volkspartei (Partido nen als demütigend empfinden. pragmatischen Politik zurück- Katalanisch und steht damit für zember wieder die Separatisten
haben die Juristin nach oben Popular) von Spaniens Regie- Arrimadas umwirbt darum jene kehren. In ihren ersten hundert eine Bevölkerungsgruppe, die regieren. Arrimadas warnt uner-
katapultiert. Der im Oktober rungschef Mariano Rajoy für die Katalanen, die am 1. Oktober Regierungstagen will sie den Un- «lange geschwiegen hat und von müdlich vor dem «Desaster», das
abgesetzten Regionalregierung Einheit Spaniens. Doch sie ist nicht zu dem für illegal erklärten abhängigkeitsprozess «zurück- den Politikern verachtet wurde»: dann drohe. Aber kommen die
weint sie keine Träne nach. Ein in Katalonien aus historischen Unabhängigkeitsreferendum ge- drehen», die abgewanderten Fir- 1,4 Millionen Katalanen sind aus Separatisten wieder ans Ruder,
Teil ist heute im Gefängnis. Der Gründen unpopulär, gilt sie doch gangen sind und die dann mit an- men zurückholen, den Sozial- Restspanien in die Boom-Region würde es ihr auch helfen, ihr Pro-
ehemalige katalanische Präsident als ideologische Nachfolgerin der sehen mussten, wie ihre Region haushalt erhöhen und mit der gezogen. Mit der Idee eines unab- fil weiter zu schärfen.

Burmas Militärs
BERNAT ARMANGUE / AP

im Hoch dank
Jagd auf Muslime
Die lange verhasste Armee in Mehrheit auf offene Ohren trifft.
Burma ist derzeit so beliebt Auch Burmas Medien suchen alle
Schuld für die brennenden Dörfer
wie nie zuvor. Die Mehrheit
bei muslimischen Terroristen. Die
der Bevölkerung heisst es gut, meisten Burmesen, ungeübt im
dass sie die Volksgruppe der kritischen Umgang mit Informa-
Rohingya vertreibt. tionen, nehmen die Propaganda
Ulrike Putz, Singapur für bare Münze und die interna-
tionale Kritik an Burma als grund-
In Burma spielt sich derzeit Un- falsch und ungerecht wahr. Sie
fassbares ab: Die Generäle, die glauben, was die Führung sie
dem Land ein halbes Jahrhundert glauben machen will: dass die
lang eine Diktatur aufgezwungen Generäle die Streitkräfte nur in
hatten, schwimmen neuerdings den Gliedstaat Rakhine geschickt
auf einer Welle der Sympathie. haben, um unschuldige Buddhis-
Selbst burmesische Menschen- ten vor blutrünstigen Islamisten
rechtsadvokaten und Angehörige zu schützen.
der Demokratiebewegung, die Die Generäle sind ob des Stim-
jahrzehntelang von der Junta mungsumschwungs hocherfreut.
unterdrückt wurde, finden auf «Sie können ihr Glück gar nicht
einmal gute Worte für die Armee. fassen», sagte der in Rangun
Der Grund dafür ist: Seit drei lebende Experte David Scott Ma- Rohingya überqueren auf der Flucht aus Burma die Grenze nach Bangladesh. (1. November 2017)
Monaten wird die muslimische thieson der «New York Times».
Minderheit der Rohingya brutal «Sie haben einen Volltreffer ge-
vertrieben. Die Uno spricht von landet. Sechs Jahre nach Einfüh- Burma von 1962 an mit eiserner sen gezwungen. 2010 leiteten sie ihrem Haus in Rangun gefangen- tisch – wieder aus dem Schatten
einem «Paradebeispiel für eth- rung der Demokratie sind sie be- Hand. Die Generäle zwangen den eine Demokratisierung ein. gehalten wurde, behauptet, die treten und in die Hauptstadt Nay-
nische Säuberungen». Soldaten liebter als zuvor.» einst grössten Reisexporteur der Doch die Öffnung kommt nur Armee habe bei den «Sicherheits- pyidaw zurückkehren. Bis es so
nehmen sich systematisch mus- Dass die Burmesen ihre Streit- Welt auf den «burmesischen Weg zögerlich voran. Das liegt daran, operationen» in Rakhine alles weit ist, befehligt Min Aung
limische Dörfer vor, plündern, kräfte neuerdings als Hüter des zum Sozialismus». Die Verstaat- dass sich die Armee weitrei- unternommen, um keine un- Hlaing seine Truppen, die nach
morden und vergewaltigen mit Vaterlandes feiern, ist angesichts lichungspolitik des Regimes chende Rechte gesichert hatte, schuldigen Zivilisten zu verlet- Einschätzung von Menschen-
dem Ziel, die Einwohner in die der Geschichte Burmas bedenk- führte zur Verelendung des Lan- bevor sie freie Wahlen zuliess. So zen. Berichte über Greueltaten rechtlern daran sind, einen Völ-
Flucht zu schlagen. Wie erfolg- lich. Die Armee, «Tatmadaw» ge- des. Als einige der 135 in Burma verhinderte das Militär durch vergleicht sie mit einem «Eisberg kermord auf Raten zu begehen.
reich sie damit sind, zeigen nannt, regierte das rohstoffreiche ansässigen Volksgruppen mehr eine Verfassungsänderung, dass der Falschinformationen». «Es Für den 61-Jährigen keine neue
die Bilder aus Flüchtlingslagern Autonomie forderten, antwortete die damalige Oppositionsführerin gibt keine Fälle, in denen das Erfahrung: Min Aung Hlaing gab
in Bangladesh, wo inzwischen die Armee mit Feldzügen und Aung San Suu Kyi trotz dem Militär muslimische Zivilisten ge- schon das Kommando, als 2009
625 000 über die Grenze geflo- Säuberungskampagnen. So wur- überwältigenden Wahlsieg ihrer tötet hat», sagt auch Win Myat Zehntausende Angehörige der
LYNN BO BO / KEYSTONE

hene Rohingya leben müssen. den bereits 1992 etwa 300 000 National League for Democracy Aye, Sozialminister von der NLD. Minderheiten der Shan und der
Rohingya nach Bangladesh ver- (NLD) bei den Wahlen 2015 Präsi- Kokang aus Burma vertrieben
Buddhistische Hetzer trieben. dentin werden konnte. Sie ist nun Suu Kyi erpressbar wurden. Die Methoden waren da-
Die Mehrheit der Burmesen ste- Auch gegen Buddhisten ging zwar faktisch Regierungschefin, Aung San Suu Kyi und ihre Partei mals dieselben: Mord, Brandstif-
hen hinter dem brutalen Vor- das Regime wiederholt mit bruta- der wahre Machthaber im Land sind angesichts der wahren tung, Vergewaltigung.
gehen ihrer Streitkräfte. Sie ver- ler Gewalt vor. Tausende Opposi- ist jedoch nach wie vor ein Mili- Machtverhältnisse in Burma er- Wie wenig Respekt das Militär
achten die Rohingya, die sie als tionelle wurden verschleppt, De- tär. Es ist General Min Aung pressbar. Wollen sie den Generä- für die Zivilregierung hat, zeigte
illegal in Burma lebende Banga- monstranten zusammengeschos- Hlaing, seit 2011 Oberbefehls- len keinen Vorwand liefern, die sich diese Woche, als Papst Fran-
len sehen. Der Hass wird von sen. Mönche, die sich an die Spit- haber der Streitkräfte, der die Demokratisierung abzubrechen, ziskus Burma besuchte. Der
extremistischen Buddhistenmön- ze der Bürgerbewegung gesetzt Minister des Inneren, der Vertei- können sie sich nicht gegen deren General düpierte seine Regie-
chen geschürt. Seit Jahren bleuen hatten, wurden inhaftiert und digung und der Grenzsicherung Rohingya-Politik aussprechen. rungschefin, als er dem Kirchen-
diese ihren Anhängern ein, dass ganze Klöster geschlossen. ernennt und einen Viertel der Die Friedensnobelpreisträgerin oberhaupt einen Überraschungs-
die Muslime es darauf abgesehen Die Armee, die etwa 500 000 Parlamentssitze besetzen darf – muss sich linientreu geben und besuch abstattete, bevor dieses –
hätten, den Islam zur Staatsreli- Mann unter Waffen hat, sass des- genug, um jede Verfassungsände- ertragen, dass sich einstige Be- wie vorgesehen – offiziell von
gion Burmas zu machen. Dass die halb so lange so fest im Sattel, rung, die seine Macht beschnei- wunderer von ihr abwenden. Aung San Suu Kyi begrüsst wor-
Muslime nur vier Prozent der Be- weil sie mit China und Russland den könnte, zu verhindern. Derweil kann das Militär seine den war. 15 Minuten lang belehrte
völkerung stellen, übergehen sie. mächtige Verbündete hatte. Doch Nur vor diesem Hintergrund ist Macht weiter ausbauen. Einige der General den Papst, in Burma
Stattdessen bauen die Funda- mit dem Ende des Kalten Krieges Aung San Suu Kyis Verhalten im Beobachter vermuten, General gebe es keinerlei Diskriminierung
mentalisten ein Bedrohungs- verlor sie an Rückhalt. Angesichts Rohingya-Konflikt zu verstehen. Min Aung Hlaing plane, sich 2020 auf ethnischer oder religiöser
szenario auf, das bei den von der zunehmenden inneren und äus- Die unermüdliche Kämpferin für als Präsidentschaftskandidat zur Basis. Franziskus sei darob ver-
rasanten Modernisierung Burmas seren Drucks sahen sich die Gene- Demokratie, die von den Generä- Wahl zu stellen. So könnte die stimmt gewesen, sagte ein Vati-
verunsicherten buddhistischen General Min Aung Hlaing. räle schliesslich zu Zugeständnis- len über zwanzig Jahre lang in Armee – diesmal ganz demokra- kan-Sprecher vor Reportern.
10 Schweiz NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

CVP will Buttet zum Rücktritt bewegen


Am Montag stellt das Parteipräsidium die Weichen in der Affäre um den Walliser Nationalrat
Francesco Benini gegenüber aufdringlich verhalten aber die Meinung, dass Buttet für ser Nationalrat öffentlich zum

PETER SCHNEIDER / KEYSTONE


haben soll. In diesem Zusammen- die CVP zu einer zu schweren Be- Rücktritt aufzufordern.
Yannick Buttet soll sein Amt als hang liegt jedoch keine Anzeige lastung geworden sei. Der Ent- Buttet soll die gegen ihn er-
Nationalrat so schnell wie mög- vor. Als Vizepräsident der Christ- scheid, ob er als Nationalrat zu- hobenen Vorwürfe, eine Frau ge-
lich niederlegen. Diese Meinung lichdemokraten wurde Buttet am rücktritt, liegt allerdings bei stalkt zu haben, als teilweise zu-
herrscht im Präsidium der CVP Donnerstag suspendiert. Als Buttet selber. Es gab im Bundes- treffend bezeichnet haben. Eine
vor. An einer Sitzung vom kom- Nationalrat will er aber nur abtre- parlament schon einige Fälle von vergangene schwere Ehekrise ha-
menden Montag will das zehn- ten, sollte er schuldig gesprochen Politikern, die wegen der Ver- be sein Verhalten und sein Ur-
köpfige Präsidium eine einheit- werden. Ausserdem amtet Buttet wicklung in Strafverfahren unter teilsvermögen beeinflusst, sagte
liche Position zu Buttet festlegen als Gemeindepräsident von Col- starken Druck gerieten, aber noch er. Zudem räumte er «unange-
und ihn damit unter Druck set- lombey-Muraz im Unterwallis. einige Zeit im Amt ausharrten. brachtes Verhalten» in betrunke-
zen. Eine CVP-Nationalrätin sagt, Für mehrere Christlichdemo- nem Zustand ein und entschul-
Buttet müsse unmissverständlich Leuthard ist aufgebracht kraten wiegt der Fall Buttet be- digte sich bei allen, die er damit
klargemacht werden, dass er der Die Baselbieter Nationalrätin Eli- sonders schwer, weil sich der «unbeabsichtigt verletzt» habe,
Partei enorm schade. Bis jetzt sabeth Schneider-Schneiter ist Walliser politisch für ein konser- auch bei seiner Ehefrau und sei-
scheine er das nicht zu begreifen. Mitglied des CVP-Präsidiums; vatives Familienbild einsetzte. nen beiden Kindern.
Gegen Buttet läuft eine Straf- ihre Haltung hat in der Partei dar- Das Verhalten Buttets stehe im
untersuchung wegen Belästigung. um besonderes Gewicht. Sie er- Widerspruch dazu und schade Rickli will Namen hören
Er soll eine vormalige Geliebte be- klärt auf Anfrage: «Persönlich bin darum der Glaubwürdigkeit der Yannick Buttet wird am Montag
helligt haben und wurde vor ich der Meinung, dass Yannick Partei. Innerhalb der CVP-Frak- wahrscheinlich vom Präsidium
ihrem Haus gestellt, nachdem er Buttet sein Amt niederlegen tion gab es warnende Stimmen, der CVP angehört. Sollten er den
immer wieder an ihrer Tür geklin- muss.» Es sind vor allem die als Yannick Buttet ins Vizepräsi- Forderungen nach einem Rück-
gelt haben soll. Ausserdem gibt es Frauen in der CVP, die darauf hin- dium der Partei aufstieg. Dass er tritt nicht nachgeben, wollen sich
im Bundesparlament Stimmen, wirken, dass die Partei den Druck sich öffentlich als Gegenpol zu Christlichdemokraten, die sich
nach denen sich Buttet unter dem auf den Walliser erhöht. Die meis- Parteichef Gerhard Pfister charak- bisher in der Öffentlichkeit zu-
Einfluss von Alkohol Frauen ten Männer in der Fraktion teilen terisierte, wurde als durchsichti- In Bedrängnis: CVP-Nationalrat Yannick Buttet. (Bern, 30. 11. 2017) rückgehalten haben, vor den
Medien gegen ihn aussprechen.
Einige Parlamentarierinnen
ANZEIGE ges Manöver zugunsten seines verlangen nun die Einrichtung
eigenen Aufstiegs kritisiert. Denn einer Anlaufstelle im Bundes-
wie Pfister gehört Buttet zum haus, an die sich Opfer von Sexis-
rechten und nicht zum soziallibe- mus wenden können. So werde

20% auf alle


ralen Flügel der CVP. die Möglichkeit geschaffen, Fälle
In einem für ein Mitglied der von Belästigung professionell zu
Landesregierung ungewöhn- klären, ohne dass gleich eine
lichen Schritt äusserte sich auch Strafanzeige nötig sei. Die Präsi-

Sélection Produkte.
Bundespräsidentin Doris Leut- dien von National- und Ständerat
hard (cvp.) zum Fall. «Alle diese wollen derweil prüfen, ob Mass-
Herren, die sich nicht zu beneh- nahmen zur Prävention von sexu-
men wissen, nerven mich», sagte eller Belästigung nötig sind.
sie dem Westschweizer Radio Die Zürcher SVP-Nationalrätin
und Fernsehen. «Wenn die Vor- Natalie Rickli rief am Samstag
würfe stimmen, hat Herr Buttet Politikerinnen, die belästigt wor-
ein Problem. In der Politik ist das den seien, dazu auf, Namen zu
inakzeptabel», fügte Leuthard nennen. Anonym Politiker der
hinzu. Auch CVP-Präsident Pfis- sexuellen Belästigung zu bezich-
ter nannte Buttets Verhalten tigen, gehe nicht. Das führe dazu,
«absolut inakzeptabel». Er sah dass alle Männer im Bundeshaus
bisher aber davon ab, den Walli- unter Generalverdacht stünden.

Kündigungswelle
in Stiftung für
Kinderschutz
Heftige Reibereien zwischen turen auf operativer und strategi-
Stiftungsrat und Leitung scher Ebene angepasst und
modernisiert, was zu Konflikten
haben bei Kinderschutz
geführt hat», sagt Feri. Unter-
Schweiz zu vielen Abgängen schiedliche Auffassungen zwi-
geführt. Mit neuen Strukturen schen Stiftungsrat und Geschäfts-
soll ein Neustart erfolgen. führung hätten Abgänge zur Fol-
Andreas Schmid ge gehabt.
Eine neue Leiterin der Ge-
Kinderschutz Schweiz setzt sich schäftsstelle ist inzwischen im
nach eigenen Angaben dafür ein, Amt; anstelle des früher drei-
dass alle Kinder behütet, gewalt- köpfigen Gremiums übernimmt
frei und in Würde aufwachsen sie die Chefposition allein. Die
können. Doch die gemeinnützige wissenschaftliche Tätigkeit wolle
Stiftung hat sich in den letzten man beibehalten, sagt Feri. In
Monaten mit eigenen Problemen diesem und auch in anderen Be-
befassen müssen. Interne Diffe- reichen hätten die Mitarbeiten-
renzen haben laut Eingeweihten den der Stiftung ausgezeichnete
dazu geführt, dass von den 17 An- Grundlagen erarbeitet. «Unser
gestellten auf der Geschäftsstelle Ziel ist es, zusätzlich gegen aus-
in Bern gleich deren 7 kündigten. sen, in der breiten Öffentlichkeit,
Einige sind bereits weg, unter sichtbarer zu werden.»
ihnen die 3 bisherigen Leiterin- André Woodtli, der Vizepräsi-
nen. Stiftungsratspräsidentin dent des Stiftungsrats und Vorste-
Yvonne Feri bestätigt die vielen her des Amts für Jugend und Be-
personellen Wechsel. rufsberatung des Kantons Zürich,
Aus dem Umfeld der nationa- sagt: «Kinderschutz Schweiz hat
len Stiftung wird die Befürchtung eine Führungskrise durchlebt.» Zu
geäussert, dass die Turbulenzen Reibereien zwischen Geschäfts-
und die vielen personellen Verän- leitung und Stiftungsrat habe
derungen die Tätigkeiten von unter anderem Uneinigkeit über
Kinderschutz Schweiz beein- Prozesse der Entscheidfindung so-
trächtigen und die gute Grund- wie über die Berichterstattung der
lagenarbeit der letzten Jahre zu- operativen Führung an die Auf-
nichtemachen könnten. sicht geführt.
Die Zusammenarbeit zwischen Da zahlreiche öffentliche und
Stiftungsrat und operativer Füh- private Institutionen mit Kinder-
rung habe nicht optimal funktio- schutz Schweiz zusammenarbei-
niert, räumt Feri ein. Die Aar- ten und dessen Programme unter-
gauer SP-Nationalrätin steht Kin- stützen, stehen Stiftungsrat und
Erhältlich in grösseren Migros-Filialen. derschutz Schweiz seit dem Früh- eingewechselte Geschäftsleiterin
Bei diesem Angebot sind bereits reduzierte Artikel sowie Sélection Geschenkkörbe ausgenommen. ling 2016 als Stiftungsratspräsi- unter genauer Beobachtung. Der
ANGEBOT GILT NUR VOM 5.12. BIS 18.12.2017, SOLANGE VORRAT dentin vor. «Wir haben die Struk- Neustart muss ihnen gelingen.
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Schweiz 11

«Es gibt nichts

TOMAS WÜTHRICH
zu feiern»
SVP-Präsident Albert Rösti sieht 25 Jahre nach
dem EWR-Nein kein Ende im Kampf gegen die
Europapolitik des Bundesrats. Im Gegenteil.
Interview: Stefan Bühler und Daniel Friedli
NZZ am Sonntag: Am 6. Dezember 1992, vor und darum bei einer Kündigung der Perso-
25 Jahren, hat das Volk den EWR-Beitritt nenfreizügigkeit mit uns eine Lösung suchen
abgelehnt. Wie feiert die SVP das Jubiläum? wird. Aber letztlich ist es so: Wenn es darauf
Albert Rösti: Es gibt nichts zu feiern, denn ankommt, ist mir das Ende der Personen-
die Politik hat nichts daraus gelernt. Trotz freizügigkeit wichtiger als die Verträge der
dem Volksentscheid will der Bundesrat nun Bilateralen I. Zentral für die Wirtschaft ist
mit der EU einen Vertrag abschliessen, der das Freihandelsabkommen von 1972, und
punkto Einbindung noch viel weiter geht als das stellt niemand infrage.
der EWR-Vertrag. Darum können wir nicht
nostalgisch zurückblicken. Wollen Sie mit der Initiative nicht einfach den
Bundesrat am Abschluss eines übergeordneten
Das Nein hat nichts gebracht? Rahmenabkommens hindern?
So ist es natürlich nicht. Der Schweiz ist es Ich denke nicht, dass die Initiative den
in den letzten 25 Jahren sehr gutgegangen, Bundesrat hindern wird, das angestrebte
dank ihrer Stabilität, die ein Resultat der Rahmenabkommen abzuschliessen. Kommt
direkten Demokratie und der Unabhängig- dieses zustande, können wir gar nichts mehr
keit ist. An diesen Werten müssen wir fest- selber steuern. Der Kampf gegen diesen Rah-
halten. Es darf keine Abstriche bei Selbst- menvertrag wird für uns erste Priorität haben
bestimmung und direkter Demokratie geben. – es wird eine Schlacht wie beim EWR.

Sie sagen es selber: Der Schweiz geht es gut, Man hört, dass Aussenminister Cassis allen-
auch dank den bilateralen Verträgen, die acht falls das Mandat für diese Verhandlungen
Jahre nach dem EWR-Nein abgeschlossen anpassen will. Was müsste drinstehen?
wurden. Warum bekämpft die SVP diese Die SVP akzeptiert keine automatische
Verträge immer wieder? Übernahme von EU-Recht und keine frem-
Der Schweiz geht es gut, weil sie Nein zum den Richter. Das gilt nicht nur für den Euro-
EWR sagte, da können wir den damaligen päischen Gerichtshof. Auch der Efta-Ge-
Kämpfern unter der Leitung von Christoph richtshof kommt für uns nicht infrage, über
Blocher und Walter Frey sehr dankbar sein. den man offenbar wieder redet – auch dort
Denn dieser Vertrag hätte direkt in die EU hat die Schweiz keinen Sitzanspruch. Doch
geführt. Im Übrigen ist es falsch, uns als was soll ein solches Rahmenabkommen
Gegner der Bilateralen hinzustellen. Die überhaupt? Derzeit braucht die Schweiz
Schweiz hat über 100 bilaterale Verträge mit keinen einzigen neuen Vertrag mit der EU.
der EU. Davon bekämpfen wir einen: die Und falls einmal neue Themen aufkommen,
Personenfreizügigkeit, die uns unbe- werden doch beide Seiten prüfen, ob ein
schränkte Zuwanderung, höhere Erwerbs- Vertragsabschluss in ihrem Interesse liegt
losigkeit und wegen der flankierenden Mass- – mit oder ohne Rahmenabkommen.
nahmen viel Bürokratie bringt.
Die SVP sagt stets Nein. Sagen Sie einmal, wie
Dagegen lancieren Sie nun eine Initiative – und Sie sich die Beziehungen zur EU vorstellen.
greifen so wieder den bilateralen Weg an. Ganz einfach: Die Verträge, die sich
Sie liegen falsch. Unsere Initiative gibt bewährt haben, führen wir weiter. Und dort,
dem Bundesrat noch einmal die Gelegenheit, wo neue Anliegen auftauchen, schliesst man
mit der EU die Aufhebung der Personenfrei- neue Abkommen ab.
zügigkeit zu verhandeln.
Etwas konkreter bitte: Was ist mit Schengen,
Das hatten wir ja schon, ohne dass sich die EU was mit einem Stromabkommen? Und was
bewegt hätte. Und dann wollen Sie den Vertrag passiert, wenn die EU nicht mitmacht? «Es wird eine Die SVP verdankt dem Kampf gegen die EU
kündigen, womit wegen der Guillotine-Klausel Also: Wir behalten den Bilateralismus. Die Schlacht wie beim den Aufstieg zur grössten Partei. Trotzdem hat
das ganze Paket der Bilateralen I wegfällt. Personenfreizügigkeit muss weg. Bei Schen- EWR»: SVP-Chef sie seit dem EWR die Mehrheit der europa-
Das ist die übliche Drohung. Wenn ich gen und Dublin bräuchte es Korrekturen, Albert Rösti im Büro politischen Abstimmungen verloren. Wie
aber mit Unternehmern rede, so haben diese etwa die Wiedereinführung der Grenzkon- seines Geschäfts erklären Sie sich das?
meistens nur an einem Vertrag ein gewisses trollen. Es ist ja paradox: Wir haben die Gren- im bernischen Es stimmt, die EWR-Abstimmung hat eine Es ist paradox: Wir
Interesse, an jenem über die technischen zen geöffnet, dafür müssen wir nun die Uetendorf. enorme Dynamik ausgelöst. Auch ich wurde haben die Grenzen
Handelshemmnisse. Von allen anderen
Abkommen der Bilateralen I profitiert die EU
Weihnachtsmärkte mit Betonquadern schüt-
zen. Wenn es neue Anliegen gibt, vielleicht
(1.Dezember 2017) dadurch politisiert. Zu den verlorenen
Abstimmungen: Beim EWR war die Regie-
geöffnet, dafür müssen
mehr als wir. Brüssel wird also ein Interesse beim Strom, dann verhandelt man diese rung noch ehrlich, weil sie sagte, er führe wir nun die
haben, diese Verträge mit uns zu erneuern. situativ, daran muss ja auch die EU ein Inter- zum EU-Beitritt. Bei Schengen hingegen Weihnachtsmärkte mit
Kurz: Sie sind nicht gegen die Bilateralen, aber
esse haben. Solange aber der Bundesrat sagt,
die Schweiz wolle ein Rahmenabkommen,
sagte der Bundesrat, der Beitritt koste durch-
schnittlich 7,4 Millionen Franken pro Jahr,
Betonquadern schützen.
im Prinzip sind Ihnen diese egal. wird die EU darauf beharren und bei anderen nicht über 100 Millionen, wie es nun der Fall
Ich sage, dass die EU an diesem Vertrags- Dossiers bremsen. Hier hat sich der Bundes- ist. Und bei der Personenfreizügigkeit sprach
paket insgesamt das grössere Interesse hat rat selber ein Ei gelegt. er von 8000 Zuwanderern, nicht von 80 000. Die SVP warnte schon damals, aber
wir kämpften allein gegen alle andern.
Dennoch haben wir die wichtigsten Abstim-
mungen gewonnen: den EWR, die Aus-
EU-Politik schaffungsinitiative und die Masseneinwan-
derungsinitiative.

Brexit-Unterhändler Barnier plant Besuch in der Schweiz In kantonalen Wahlen und zuletzt im Aargau
auf Gemeindeebene hat die SVP in diesem
Jahr oft verloren. Nützt sich das Thema EU ab
oder stecken Sie sonst in einem Formtief ?
Könnte die Schweiz allenfalls ein lamentariern in Estland traf. das Rechtsübernahme und bezeichnete diese Lösung vor Nein, unsere Wähler haben wir hinter uns.
FRANCOIS LENOIR / REUTERS

Modell sein für die künftigen Einen offiziellen Termin für Streitbeilegung neu regeln soll. seiner Wahl wegen der Kritik an Das zeigte sich bei der Energiewende wie bei
Beziehungen zwischen Gross- einen solchen Besuch gibt es In diesem Zusammenhang den «fremden Richtern» als «ver- der AHV-Reform, die dank der SVP gebodigt
britannien und der EU? Diese indes noch nicht, wie Nachfra- jagen sich seit dem Besuch von giftet». Welche Alternative er wurde. Für einige Wahlniederlagen gibt es
Frage stellt sich nun auch Michel gen in Bern und Brüssel ergaben. EU-Kommissionspräsident Jean- nun bevorzugt, steht offenbar regionale Gründe, diese sind vielfältig und
Barnier, der Chefunterhändler Inwieweit die Schweiz als Claude Juncker vor zehn Tagen noch nicht fest: Cassis lasse alle müssen genau analysiert werden; zuletzt im
der EU in den Brexit-Verhand- Modell für die Gespräche zwi- in Bern die Gerüchte. So kolpor- Optionen prüfen, heisst es. Dazu Aargau könnte etwa der Einbürgerungsfall
lungen. Im Gespräch mit dem schen London und Brüssel taugt, tieren mehrere Quellen, der gehört auch der Efta-Gerichts- Yilmaz oder die Finanzdebatte eine Rolle
Zürcher FDP-Nationalrat Hans- wird nicht zuletzt davon abhän- neue Aussenminister Ignazio hof. Diese Lösung werde vor gespielt haben. Wo ich Ihnen recht gebe: Wir
Peter Portmann kündigte Barnier gen, welchen Zugang zum EU- Cassis plane eine Anpassung des allem von Bundespräsidentin sind noch nicht genügend fit für die Wahlen
diese Woche jedenfalls an, er Binnenmarkt die Briten anstre- Verhandlungsmandats für das Doris Leuthard vorangetrieben. 2019. Das werden wir rechtzeitig ändern.
plane für 2018 einen Besuch in Interessiert an ben. Dies blieb bisher unklar. Die Rahmenabkommen. Damit wolle Deren teils intransparentes
der Schweiz. «Barnier deutete Schweizer Modell: Schweiz ihrerseits ist über die er den «Reset» in der Europapoli- Agieren in diesem Dossier sorgt Auch nach 25 Jahren Kampf gegen EU und
mir an, er wolle im Gedanken- Michel Barnier. bilateralen Verträge sektoriell tik in die Tat umsetzen, den er derweil für Kritik: Die CVP- Ausländer ist Ihre Partei in der Westschweiz
austausch mit den Schweizer mit diesem Markt verbunden, vor seiner Wahl in die Regierung Magistratin wird am Montag im schwach. Ist die SVP eine sprachregionale
Behörden auch mögliche Markt- ohne formell Mitglied zu sein. versprochen hat. Das derzeit Nationalrat Auskunft geben Zweithemenpartei, wie manche sagen?
zugangsmodelle in Bezug auf Auch dieser Weg steht nun aber noch gültige Mandat sieht den müssen über ihr heimliches Der historisch einmalige Wähleranteil von
den Brexit erörtern», sagt Port- insofern zur Debatte, als der Europäischen Gerichtshof Frühstückstreffen mit Juncker, 29,4 Prozent im Jahr 2015 beweist, dass diese
mann, der Barnier an einem Bundesrat mit der EU über ein (EuGH) als Instanz bei Rechts- das die «NZZ am Sonntag» publik These Quatsch ist. Richtig ist, dass wir in der
Kongress von europäischen Par- Rahmenabkommen verhandelt, streitigkeiten vor. Cassis gemacht hat. (sbü., dli.) Romandie noch Potenzial haben.
12 Schweiz NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

Der weltweite Kampf um die Alimente Classe


Beim Bund stapeln sich die Gesuche zur Eintreibung ausstehender Unterhaltszahlungen
politique
Lukas Häuptli dünn besiedelte Provinz mitten

GETTY IMAGES
in Kanada.

FOTOS: EPA, KEYSTONE


Wir leben in einer globalisierten Mit zahlreichen anderen Staa-
Gesellschaft. Das ist natürlich ein ten bestehen aber keine Vereinba-
Gemeinplatz, aber von Zeit zu rungen. Deshalb sagt Eliane Frey,
Zeit muss man sich auch Gemein- Anwältin und Vorstandsmitglied
plätze wieder in Erinnerung ru- des Schweizerischen Verbandes
fen. Wir fliegen für drei Tage nach für Alimentenfachleute: «Grund-
New York, wir baden an den sätzlich lässt sich sagen: Je weiter Christophe Walter
Stränden von Mauritius, wir trek- weg ein Land ist, desto schwieri- Rasche Thurnherr
ken im Himalaja. Und dank den ger ist die Eintreibung. Mit asiati-
sozialen Netzwerken sind wir mit schen Staaten zum Beispiel gibt Christophe Rasche, Anglophi-
der halben Welt in Dauerkontakt. es gar keine Übereinkommen.» ler, hegt grosse Pläne. Der
Kein Wunder, bleibt da die grosse Dazu kommen bei der inter- Romand und Chef des neuen
Liebe auch einmal in einem ent- nationalen Eintreibung ausste- Fernsehsenders CNN Money
fernten Land hängen. hender Alimente ganz praktische Switzerland sagte diese
Entsprechend der Globalisie- Probleme. «Dazu gehört, dass Woche, es müsse endlich gelin-
rung der Gesellschaft wächst die man Alimenten-Schuldner nicht gen, dass der Sender CNN am
Zahl der binationalen Ehen – und findet. Oder dass Alimente nicht WEF in Davos ein Interview mit
die der binationalen Scheidun- ausbezahlt werden können, weil einem Schweizer Bundesrat in
gen. In der Schweiz machen sie die Zahlenden Checks brauchen, englischer Sprache ausstrahle.
heute rund 35 Prozent aller Heira- die in der Schweiz nicht mehr an- Das letzte solche Gespräch
ten und Trennungen aus. erkannt werden», sagt Joëlle Schi- liege mehr als zehn Jahre
Aus diesem Grund müssen ge- ckel-Küng vom Bundesamt für zurück. Wenn man hört, wie
schiedene Frauen und Männer Justiz. die Bundesräte Englisch spre-
ausstehende Alimente immer chen, ist das auch besser so.
öfter im Ausland einfordern. Die Alimente steigen
Zwar gibt es dazu keine statisti- Das Problem der ausstehenden Walter Thurnherr, Schrift-
schen Angaben, fest steht aber: Alimente im Ausland und ihrer leiter, reguliert. Der Bundes-
Beim Bundesamt für Justiz sta- Eintreibung wird künftig kaum kanzler präsentierte diese
peln sich die Gesuche von Ge- kleiner – im Gegenteil. «Ihre Sum- Woche den neuen «Leitfaden
schiedenen, die um Hilfe bei der me dürfte weiter steigen, weil in der Bundeskanzlei zur deut-
internationalen Eintreibung von der Schweiz seit dem 1. Januar schen Rechtschreibung», der
Unterhaltsbeiträgen bitten. Das 2017 das neue Unterhaltsrecht in indes mehr Fragen aufwirft, als
Bundesamt und seine sogenannte Kraft ist», sagt Eliane Frey vom er beantwortet. So wurde
Zentralbehörde internationale Schweizerischen Verband für Ali- offenbar der Bereich der festen
Alimentensachen ist aufgrund mentenfachleute. Das neue Recht Verbindungen aus Adjektiv
von internationalen Abkommen sieht vor, dass Alimentenzahler und Substantiv (z. B. der blaue
zu dieser Unterstützung ver- auch den Betreuungsaufwand für Brief) aktualisiert. Allerdings,
pflichtet. ihre Kinder zahlen müssen. so heisst es, «hat die Anpas-
Eliane Frey dazu: «Das erhöht den sung keinerlei Einfluss auf die
500 neue Gesuche im Jahr Druck auf den zahlenden Eltern- Schreibung», einzig «die Kontu-
«Die Zentralbehörde bearbeitet teil. Und das ergibt unter dem ren der verschiedenen Fälle
zurzeit rund 3000 Dossiers», sagt Strich höhere Alimente als in der wurden etwas geschärft».
Joëlle Schickel-Küng, die beim Vergangenheit – und damit auch Angesichts der laufenden
Bundesamt für Justiz den Fach- höhere ausstehende Alimente.» Budgetdebatte im Parlament
bereich Internationales Privat- Auch aus diesem Grund hat der fragen wir uns, ob man nicht
recht leitet. «In den letzten Jah- Bund im letzten August eine «Ver- auch die Mittel für diesen Leit-
ren ist die Zahl neuer Gesuche ordnung über die Inkassohilfe bei faden etwas schärfen müsste.
stetig gestiegen. Zuletzt waren es familienrechtlichen Unterhalts-
rund 500 Gesuche im Jahr.» Etwa ansprüchen» in die Vernehmlas- Nik Gugger, Neuling, muss
40 Prozent von ihnen würden aus Seit Anfang Jahr müssen Alimentenzahler auch für die Betreuung ihrer Kinder aufkommen. sung geschickt. Mit dieser will er noch an seiner Bekanntheit
der Schweiz eingehen, etwa die staatliche Hilfe bei der Ein- feilen. Der Zürcher EVP-Mann
60 Prozent aus dem Ausland. treibung ausstehender Alimente wurde am Montag im National-
Die Fälle, in denen Geschie- Das hat vor allem einen Grund: ausstehender Unterhaltszahlun- hat der Bund in diesem Bereich vereinheitlichen – und stärken. rat vereidigt, was offenbar
dene Alimente in anderen Län- Viele Probleme der globalisierten gen hilft. zahlreiche andere internationale Bis jetzt ist diese sehr unter- selbst seiner Partei entging.
dern eintreiben müssen, werden Gesellschaft werden noch immer Abhilfe leisten – zumindest Verträge und Memorandums of schiedlich organisiert: Bald sind Jedenfalls verschickte diese
nicht nur zahlreicher, sie werden mit nationalstaatlichen Lösungen zum Teil – internationale Abkom- Understanding abgeschlossen, die Kantone dafür verantwort- tags darauf eine Einladung zur
auch langwieriger. «Die grenz- angegangen – und diese sind men, allen voran das New Yorker teilweise sogar mit Provinzen lich, bald die Gemeinden, bald nächsten Parteiversammlung
überschreitende Eintreibung ist naturgemäss von Staat zu Staat Übereinkommen, das offiziell anderer Länder. Dazu zählt etwa private Firmen. «Die befragten mit dem Vermerk, auch der
oft eine komplizierte Angelegen- verschieden. So auch hier: Jedes «Übereinkommen über die Gel- die «Gegenseitigkeitserklärung Fachleute empfehlen deshalb die «Nationalrat in spe» Gugger
heit», sagt Joëlle Schickel-Küng. Land hat ein eigenes System, ja tendmachung von Unterhalts- zwischen der Schweizerischen Zentralisierung und die Professio- werde zugegen sein. Wie sagt
«In den meisten Fällen erfolgt ein eigenes Rechtssystem, wie es ansprüchen im Ausland» heisst. Eidgenossenschaft und der nalisierung der Alimentenhilfe», man doch: Lieber langsam
eine langjährige Bearbeitung der ausstehende Alimente eintreibt Diesem sind – neben der Schweiz Regierung der Provinz Saskatche- heisst es dazu im Vernehmlas- starten als schnell einbrechen.
Dossiers.» oder Dritten bei der Eintreibung – 65 Staaten beigetreten. Daneben wan». Saskatchewan ist eine sungsentwurf des Bundes.

Zürcher Chirurg muss Jetzt kommt die Initiative gegen Stopfleber


vor Gericht
Das Parlament sagte Nein, nun Kantonsvertreter stimmten für die Unterstützung zu: «Für eine sol-
BOB EDME / AP

soll das Volk entscheiden: Vorlage, 37 lehnten sie ab. Statt- che Initiative bin ich gerne bereit,
Ein 61-jähriger Arzt soll Der Arzt hatte Frauen bereits in
Tierschützer wollen den dessen beauftragte die Ratsmehr- mich im Ko-Präsidium des Komi-
Frauen Liebe vorgegaukelt den Jahren zwischen 2008 und heit den Bundesrat, in einem Be- tees zu engagieren.» Für ihn gehe
2012 in praktisch gleicher Art und Import von tierquälerisch richt darzulegen, wie die Pflicht es um den Grundsatz, «dass wir
und sie ausgenommen haben. erzeugten Produkten wie
Weise ausgenommen und sie um zur Deklaration solch problemati- nicht unseren Bauern gewisse Pro-
Die Staatsanwaltschaft mehrere hunderttausend Fran- Stopfleber mit einer Initiative scher Produkte verstärkt werden duktionsmethoden verbieten und
hat ihn wegen mehrfachen ken betrogen. In der Folge ver- verbieten. könnte. dann die entsprechenden Pro-
Betrugs angeklagt. urteilte ihn das Regionalgericht Stefan Bühler Den Tierschutzorganisationen dukte einfach aus dem Ausland
Lukas Häuptli Bern-Mittelland zu einer teil- genügt das allerdings bei weitem importieren». Selbstverständlich
bedingten Strafe von 30 Mona- «Froschschenkel, Stopfleber, Hai- nicht. «Die Alliance Animale sei es aber keine Lösung, die hiesi-
Die Anklage gegen den Mann ten. 12 Monate sprach es unbe- fischflossen, Robbenbabys, Repti- Suisse ist nach dem Nein des gen Vorschriften zur Tierhaltung
ist im September beim Bezirks- dingt aus, 18 Monate bedingt. lienhäute – Jahr für Jahr gelangen Ständerates zum Importverbot für und Verarbeitung tieferen, auslän-
gericht Winterthur eingereicht Vor dem Regionalgericht hatte solche politischen Vorstösse in Quälprodukte mit Hochdruck dar- dischen Standards anzupassen.
worden, wie Corinne Bouvard, der Chirurg gesagt, er leide unter unseren Rat, und wir tun uns stets an, eine entsprechende Initiative «Wir haben heute ein gutes Sys-
Sprecherin der Zürcher Ober- Depressionen und könne keiner schwer, das Tierwohl und die zu lancieren», sagt Michael Gehr- tem, die meisten unserer Bauern
staatsanwaltschaft, sagt. geregelten Arbeit nachgehen. Nachhaltigkeit höher zu gewich- ken, Geschäftsführer der Alliance arbeiten vorbildlich, da darf es
Dem Chirurgen wird vorgewor- Fest steht aber, dass er vorher ten als die wirtschaftlichen Über- Animale. Erste Vorgespräche nicht sein, dass wir sie mit dem
fen, mehreren Frauen Geld abge- und nachher als Arzt arbeitete. legungen.» Im Ständerat hatte das hätten bereits stattgefunden. Import von Quälprodukten, die sie
nommen zu haben. Er gab vor, in Der Mann, der einen Wohnsitz Geschäft am letzten Mittwoch «Kommende Woche werden an so bei uns nicht herstellen dürfen,
sie verliebt zu sein, bat sie um am Zürichsee hat, erwarb sein einen vehementen Unterstützer: einer Sitzung Nägel mit Köpfen ge- schädigen.» Darum gehe es in der
Geld und zahlte es ihnen nicht Diplom 1986 und seinen Fach- Thomas Minder aus Schaffhausen macht.» Mit der Unterschriften- Spezialität aus Frankreich: Gans Initiative, sagt der Nationalrat.
mehr zurück. So betrog er sie um arzttitel 1995, wie aus dem Ver- machte sich als einziger Redner sammlung solle so rasch wie wird mit Mais gestopft. Zum Einwand, dass sich die In-
einen sechsstelligen Betrag. zeichnis des Ärzteverbands FMH stark für ein Importverbot für tier- möglich, spätestens jedoch im itiative gegen die in der West-
Die Staatsanwaltschaft bean- zu hervorgeht. quälerisch erzeugte Produkte. Frühjahr 2018 begonnen werden. schweiz beliebte Foie gras, die
tragt dem Gericht, den Mann 2008 entzog ihm die Zürcher Konkret hatte die kleine Kammer Vorrangig sei es nun das Ziel, ken: «Tierquälerei ist Tierquälerei: Gänsestopfleber, richtet, erklärt
wegen mehrfachen Betrugs zu Gesundheitsdirektion allerdings über eine Motion des Berner SP- «alle Tierschutzorganisationen ob in der Schweiz oder im Ausland er: «Diese gibt es auch als Biopro-
einer unbedingten Freiheitsstrafe die Berufsausübungsbewilligung. Nationalrats Matthias Aebischer und Mitbürger, die sich gegen den begangen, ob deklariert oder nicht dukt, das nicht unter tierquäleri-
zu verurteilen. Zudem soll eine Die Voraussetzungen für die Be- zu entscheiden – die im Juni im Import von tierquälerisch erzeug- deklariert. Das dürfen wir nicht schen Bedingungen hergestellt
bedingte Strafe aus dem Jahr 2013 willigung seien «in persönlicher Nationalrat noch eine Mehrheit ten Produkten aussprechen, in dulden.» wurde. Das kostet zwar etwas
vollzogen werden. Der Anwalt Hinsicht» nicht mehr gegeben ge- gefunden hatte. einem breit aufgestellten Komitee Matthias Aebischer, Vater der mehr, aber dies kann ja nicht eine
des Angeklagten wollte sich zu wesen, sagt Direktionssprecher Diesmal aber, im Ständerat, war zu vereinen». Die Zeit sei reif für soeben im Ständerat abgeschmet- Rechtfertigung sein, systematisch
den Vorwürfen nicht äussern. Daniel Winter. sie chancenlos: Lediglich vier eine solche Initiative, sagt Gehr- terten Motion, sagt bereits seine Tiere zu quälen.»
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Schweiz 13

Gesucht: Stadtpolizist mit Migrationshintergrund


Experten fordern eine bessere Durchmischung des Stadtzürcher Polizeikorps
Andreas Schmid Fällen Personen allein aufgrund «Wir wollen einfach ein Korps mit Neuenburg und Schwyz. Die

NICK SOLAND / KEYSTONE


ihrer Hautfarbe kontrolliert. So­ einer guten Durchmischung», Autoren schreiben, sofern Perso­
Ein Polizeikorps sei idealerweise genanntes Racial Profiling sei in hält Ninck fest. In Kampagnen nen gut integriert und qualifiziert
möglichst vielseitig zusammen­ Zürich ein Problem, so die Kritik. früherer Jahre warb die Polizei seien sowie über einen einwand­
gesetzt und repräsentiere die Be­ Im gut 2000­köpfigen Korps deshalb bereits mit Slogans wie freien Leumund verfügten, spre­
völkerungsvielfalt. Für die Stadt leisten etwa ein Drittel der Po­ «Job, bei dem der Migrations­ che vieles für eine Erweiterung
Zürich heisse das zum Beispiel, lizisten uniformiert Dienst; vor hintergrund kein Hinderungs­ der Rekrutierung. In Zürich wäre
vermehrt Personen mit Migra­ allem in diesem Bereich sei die grund ist» oder «Als Eingebürger­ dafür eine Anpassung der städti­
tionshintergrund für die Polizei Polizeikultur von Belang – und ter für Sicherheit bürgen». schen Gesetze nötig. Diese Option
zu rekrutieren und den Frauen­ diese werde wesentlich von der Weniger angetan ist das Sicher­ verwirft der Sprecher des Sicher­
anteil zu erhöhen. Dies schreiben Zusammensetzung geprägt. So heitsdepartement von der Emp­ heitsdepartements allerdings:
Fachleute des Schweizerischen begründen die Wissenschafter ihr fehlung, für die Stadtpolizei mehr «Derzeit ist das kein Thema»,
Kompetenzzentrums für Men­ Plädoyer für eine breiter gefasste Bewohner Zürichs zu gewinnen. betont Mathias Ninck.
schenrechte in Bern in einem Personalauswahl. Das Wichtigste bei der Rekrutie­
Bericht für den Zürcher Stadtrat Damit rennen die Verfasser des rung sei die Qualität, sagt Ninck. Nur die Eignung zählt
Richard Wolff. Die Polizei spiegle Berichts offene Türen ein. Im Zudem verlange man von den Be­ Kriterien wie Herkunft, Wohnort
zurzeit nur teilweise die Bevöl­ strategischen Plan 2016 des werbern eine Affinität zu Zürich oder familiärer Hintergrund wür­
kerungsheterogenität der Stadt, Sicherheitsdepartements von und dass sie sich mit der Stadt den in Bern nicht für die Per­
halten die Autoren fest. Richard Wolff steht nämlich, identifizierten. «Das genügt.» sonalauswahl beigezogen, sagt
Ebenfalls bemerkenswert ist «dass der Anteil der Mitarbeiten­ Die Berner Studie erwähnt zur Christoph Gnägi, Sprecher der
eine andere Feststellung: Laut den mit Migrationshintergrund besseren Abbildung der Bevölke­ Kantonspolizei Bern. Die Bewer­
der Studie wohnen die allermeis­ den Verhältnissen in der Bevölke­ rungsstruktur die Möglichkeit, ber würden in einem mehrstufi­
ten Angestellten der Stadtpolizei rung angeglichen werden soll». unter bestimmten Voraussetzun­ gen Verfahren auf ihre Eignung
Zürich in der Agglomeration oder Allerdings hat der Politiker von gen auch Ausländer zum bewaff­ geprüft. Eine Wohnsitzpflicht
noch weiter ausserhalb des Zen­ der Alternativen Liste bisher neten Polizeidienst in Zürich zu­ gebe es nicht. Die meisten Polizis­
trums. 80 Prozent der Korps­ keine konkreten Massnahmen ge­ zulassen. So praktizieren es die ten lebten aber erfahrungsgemäss
Angehörigen leben nicht in der troffen. Das liegt daran, dass der Für das Korps der Stadtpolizei Zürich soll breiter rekrutiert werden. Kantone Basel­Stadt, Genf, Jura, in der Region ihres Arbeitsorts.
Stadt. Dabei sei es wichtig, Perso­ Zuwanderungsbegriff verschie­
nen mit Wohnsitz in einer Stadt den ausgelegt wird. Es herrsche
ANZEIGE
oder wenigstens mit städtischer zum Beispiel keine Einigkeit dar­
Herkunft anzustellen, weil sie für über, ob ein Eingebürgerter nach
den Umgang mit Minderheiten zehn Jahren in der Schweiz noch
gewöhnlich gut geeignet seien. derselben Kategorie anzurechnen
sei wie ein unlängst Zugezogener,
Polizeikultur strahlt aus
Ein pflanzliches Rezept bei verstopfter Nase.
sagt Wolffs Sprecher Mathias
Den Bericht hatte das Zürcher Ninck. Zudem hätten aus dem
Sicherheitsdepartement im Zu­ früheren Jugoslawien oder aus

Sinupret extract befreit.


sammenhang mit Vorwürfen Afrika Eingewanderte einen ®
gegen die Stadtpolizei verfassen anderen Hintergrund als Migran­
lassen. Diese habe in mehreren ten aus den Nachbarländern.

Stimmvolk soll
Werbung für
Zigaretten stoppen
Eine breite Allianz von vorzubereiten. Die Führung über­
Gesundheitsorganisationen nehmen mehrere Akteure aus
dem Gesundheitswesen, unter
lanciert eine Volksinitiative
ihnen die Kinder­ und Hausärzte,
für neue Tabakwerbeverbote. die Pneumologen, die Apotheker
Daniel Friedli und die Krebsliga. Geld für das
Begehren ist bereits gesammelt.
Das Schweizer Volk wird sich Am 20. Dezember soll der finale
wohl ein weiteres Mal zum Rau­ Entscheid über die Lancierung
chen äussern können. Nach dem fallen, wobei mit einem Startbe­
Kampf gegen das Passivrauchen schluss gerechnet werden darf.
gerät nun auch die Tabakwerbung Die Initianten stützen ihre
ins Visier. Ein Verein von Gesund­ Argumentation auch auf die
heitsorganisationen will diese jüngsten Zahlen zum Tabak­
Werbung per Initiative und im konsum. Denn dieser ist gemäss
Namen des Jugendschutzes stark Suchtmonitoring 2016 erstmals
einschränken. Ohne neue Werbe­ seit vier Jahren wieder leicht ge­
verbote verkomme dieser Schutz stiegen, von 25 auf 25,3 Prozent.
zum Lippenbekenntnis, monie­ Der höchste Anteil an Rauchern
ren sie. Denn Jugendliche seien fand sich dabei mit 38,2 Prozent
direkt oder indirekt eine wichtige in der Kategorie der 20­ bis
Zielgruppe der Werbung. 24-Jährigen. Für Fachleute zeigt
Damit tragen die Initianten diese Entwicklung, dass die Prä­
einen Kampf vors Volk, den sie im ventionsarbeit zu verstärken ist.
Parlament verloren haben. Vor Die Schweiz sei zwar gut in der
Jahresfrist verwarfen die Räte ein Verhaltensprävention, also dort,
Gesetz, das ein weitgehendes wo es um die Verhaltensänderung
Tabakwerbeverbot vorsah. Statt­ der Menschen gehe. Sie sei aber • Löst zähen Schleim
dessen erteilten sie dem Bundes­ im Rückstand bei der Verhältnis­ • Lässt die verstopfte Nase abschwellen
rat den Auftrag, sich auf einzelne prävention, also beim legalen
Punkte zu konzentrieren. So soll Rahmen für die Raucher. Hier sei • Mit 5 Wirkpflanzen
der Verkauf von Zigaretten an seit den letzten Preisrunden und
unter 18-Jährige verboten wer­ dem Rauchverbot in öffentlichen
den, ebenso Werbung, die sich Gebäuden nun länger nichts mehr Pflanzliches Arzneimittel bei akuten,
speziell an Minderjährige richtet. geschehen, sagt Thomas Beutler unkomplizierten Entzündungen der
Demnächst wird Innenminis­ von der Arbeitsgemeinschaft
ter Alain Berset nun darlegen, wie Tabakprävention. «Wollen wir die
Nasennebenhöhlen.
er diesen Auftrag umsetzen will. Zahl der Raucher weiter senken,
Schon jetzt ist indes absehbar, braucht es weitere Massnahmen,
dass dies den Initianten nicht ge­ allen voran Werbeverbote.»
nügen wird. «Es ist zu befürchten, Anders sehen dies Wirtschafts­
dass der Bundesrat nach der kreise. So kritisiert die Allianz der
Rückweisung auf griffige Mass­ Wirtschaft für eine massvolle Prä­
nahmen verzichtet», sagt SP­ ventionspolitik seit langem, die
Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.
Ständerat Hans Stöckli, Präsident staatlichen Umerziehungsversu­ Lesen Sie die Packungsbeilage.
der Allianz «Gesunde Schweiz». che führten letztlich zu nichts.
In diesem Fall seien andere Wege Und FDP-Nationalrat Bruno Pez­
zu beschreiten. zatti kündigt an, umfassende
Unter Stöcklis Ägide hat sich Werbeverbote wenn nötig auch
darum schon im Juli ein Träger­ vor dem Volk zu bekämpfen.
verein formiert, um die Initiative «Werbung ist Information. Sie Biomed AG, 8600 Dübendorf © Biomed AG. 11/2017. All rights reserved.
«Ja zum Schutz der Kinder und muss für selbstverantwortliche
Jugendlichen vor Tabakwerbung» Menschen erlaubt bleiben.»
PUBLIREPORTAGE

« Erleben Sie unsere Favoriten


aus unzähligen Degustationen! »
Die Weine des Jahres
Entdecken Sie die edlen Degustationssieger aus Südeuropa! S T TA G S W E I N
TIMO HAMMERSTROM, FE E
VICAMPO-Einkaufsleiter Über das ganze Jahr hinweg degustieren die VICAMPO-Weinexperten für Sie unter- Zum
schiedlichste Gewächse, um Ihnen diejenigen mit dem besten Preis-Genuss-Verhältnis
vorstellen zu können. Nur echte Spitzentropfen werden zu ‹Weinen des Jahres› gekürt.
Verschenken
So auch unsere drei grandiosen Degustationssieger aus Frankreich: Mit jeweils 94 Punk- und
ten des Starkritikers Robert Parker tragen sie das Prädikat «Spitzenwein». Entdecken Sie Geniessen!
ausserdem drei italienische Rotweine mit Maximalbewertungen im Weinführer Gambero
SO TI

G!
BE
Rosso sowie weitere Premium-Empfehlungen. Auch die «Weissweine des Jahres» – ein
NDE S
Reben in Languedoc-Roussillon Edelgewächs aus dem Burgund und ein Pfälzer Riesling aus Erster Lage sind perfekte
RS GÜN
Begleiter für festliche Stunden!

Französische Parker-Weine des Jahres -47 % DOMAINE DES AIRES HAUTES DOMAINE L AFAGE DOMAINE GUISSET
NZZ-46350 NZZ-43966 NZZ-38453
In Frankreich kennt sich ‹Kritikerpapst› Robert Parker besonders gut aus. Der
versierte Experte ist bekannt dafür, besonders hochwertige Gewächse aufzuspüren. Réserve Édition Limitée Bastide Miraflors Black Slate Côtes du Roussillon
2015 2015 2015
Erst ab 90 Punkten gilt ein Tropfen als «Spitzenwein», er muss «hervorragend»
sein. Die VICAMPO-Experten haben 80 Weine mit mindestens 94 Parker-Punkten
94 Die Cru-Appellation Minervois La 94 «Fast zu gut, um wahr zu sein», 94 UnserFrankreich-Expertekonnte
degustiert. Die drei Sieger aus Languedoc-Roussillon zeigen höchste französische Livinière zählt zu den potential- jubelt Parker und ehrt den ‹Black sein Glück kaum fassen: Solche
Winzerkunst und sind unsere «Franzosen des Jahres»! reichsten in ganz Frankreich. Von Slate› mit 94 Punkten: reife Bee- Qualität zu diesem Preis – das ist
dort stammt diese hochwertige Ré- ren, harmonisches Tannin und ein schwer zu finden. «Reichhaltig,
serve: beerige Frucht, vielschich- perfekt balancierter Abgang. Eine vielschichtig und wunderschön
NZZ-47857 tige Würze, kräftiges Tannin. beeindruckende Syrah-Grenache- ausgewogen», schwärmt auch
Kritikerpapst Robert Parker gibt
Krit Cuvée von Südfrankreichs Kult-
Cuv Parker und adelt die Syrah-Gre-
Park

PREMIUM
CHF
79.90 demm«echtenSuperstar»94Punkte!
FR A N K R EI CH , L A N G .- RO USSI L LO N
winnzer Jean-Marc Lafage!
FR A N K R EI CH , L A N G .- RO USSIL LO N
nach
he-Cuvée mit 94 Punkten!
FR A N K R EICH , L A N G .- RO USSI L LO N
CHF 150
150.60
60 CHF 17.76/l Preis/0.75 l: CHF 15.50 statt CHF 25.50 Preis/0.75 l: CHF 14.90 statt CHF 24.90 Preis/0.75 l: CHF 14.90 statt CHF 24.90
Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 93.00 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 89.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 89.40
PRO KARTON
(6 FLASCHEN) Preis/Liter: CHF 20.67 Preis/Liter: CHF 19.87 Preis/Liter: CHF 19.87
Alkoholgeehalt: 14.5
5 % vol Alkoholgehalt: 14.5 % vol Alkoholgehalt: 14.5 % vol

BIS ZU
Entdecken Sie erlesene Spitzenweine unter
www.vicampo.ch/nzz TELEFON 044 - 551 02 60 (Festnetznummer Schweiz)
47 %
SPAREN
IUM �
EM
PR P

RE
MIUM �

MIUM �
FAT TORIA DEL CERRO C ANTINE PAOLO LEO LEONE DE C ASTRIS Gambero-Rosso-Stars

RE
P PR
EM
IUM �
NZZ-47734 NZZ-47648 NZZ-42693 Unsere italienischen ‹Rotweine des Jahres› haben
Vino Nobile di Montepulci- Orfeo Negroamaro Salice Salentino Riserva sich in der Degustation nicht nur gegen hunder-
ano Collezione Speciale 2014 2015 50 Anni 2014 te Konkurrenten durchgesetzt. Mit jeweils «Drei
Vino Nobile di Montepulciano Die Familie Leo führt ihr Biowein- Satte Beerenaromen und saftig- Gläsern» tragen sie zudem die Höchstnote des
gilt als «König der Weine» – den gut bereits in der vierten Gene- würziger Gaumeneindruck – die- wichtigsten italienischen Weinführers Gambero
‹Collezione Speciale› krönte der ration. Charaktervoll und har- ser Negroamaro kann sich vor Rosso – für ‹Bella Vita› an den Festtagen!
Gambero Rosso mit «Drei Gläsern» monisch, mit weicher Frucht und Auszeichnungen kaum retten:
sogar zum Kaiser. Geradlinig und
kraftvoll, saftig und geschliffen –
seidigem Abgang, offenbart ihr
‹Orfeo› die ganze Schönheit der
«Drei Gläser» im Gambero Rosso,
«Grosses Gold» bei Mundus Vini
-37 %
NZZ-47855
N
ein Ausnahmegewächs vom Top- beliebten Rebsorte Negroamaro:
beli und laut Hugh Johnson einer der

79.90
Weiingut Fattoria del Cerro! «Drei Gläser» im Gambero Rosso! «bessten Tropfen Apuliens»!
CHF
ITA L I EN , TOSK A N A ITA L I E N , A P U L I EN ITA LI EN , A P U L I EN
Preis/0.75 l: CHF 15.90 statt CHF 22.90 Preis/0.75 l: CHF 14.90 statt CHF 20.50 Preis/0.75 l: CHF 13.90 statt CHF 19.90
CHF 126
126.60
60 CHF 17.76/l
Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 95.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 89.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 83.40
Preis/Liter: CHF 21.20 Preis/Liter: CHF 19.87 Preis/Liter: CHF 18.53 PRO KARTON
Alkoholgehalt: 13.5 % vol Alkoholgehalt: 14.5 % vol Alkoholgehalt: 13.5 % vol (6 FLASCHEN) Hügel der Toskana

IDEALE FEST TAGSWEINE

A . JAUME GR AND VENEUR HEID


D S I E CK & CO MONOPOLE CHÂTEAU PUECH-HAUT CHÂTEAU ASCUMBAS MADONNA NER A
NZZ-40500 NZZ-41532 NZZ-43892 NZZ-47655 NZZ-38270
Châteauneauf-du-Pape Champagner La Closerie du Pic Saint-Émilion Grand Cru Brunello di Montalcino
Vieilles Vignes 2015 Grande Cuvée Br
rut 2015 Cuvée St. Vincent 2015 2012
98 Robert Parker verleiht diesem m
TRADITIONS
WEINGUT Der Preis-Genusss-Sieger aus 21 96 In einer der ältesten Languedoc-
GRAND
CRU Dieser hochwertige Bordeaux mit Dreimal 93 Punkte von internatio-
Châteauneuf-du-Pape unfassbare e Champagnern! Solche Feinheit Appellationen zaubert der Spit- Grand-Cru-Status ist ein Parade- nalen Kritikern – Robert Parker,
98 Punkte (Prädikat «ausserge e- und Tiefe habe en sonst nur dop- zenbetrieb Château Puech-Haut beispiel für die vollmundigen Rot- James Suckling und Daniele Cer-
wöhnlich!»): «Sensationell reich
h- pelt so teure e Gewächse: gelbe dieses vollmundige und beeren- weine von St. Émilion: typischer nilli sind sich einig: «Herausra-
haltig, geschliffen und elegantt.» Frucht, typiische Brioche-Noten fruchtige Juwel. «Hut ab!», jubelt Duft nach dunklen Früchten und gend!» Intensive Beerenfrucht,
Viel Kraft und Komplexität – ein und elegantte Perlage. Heidsieck & Robert Parker. Mit unglaublichen Gewürzen, am Gaumen kraftvoll, feineWürze,kraftvollerAbgang–
atem
t mberaubendes Meisterstü ück C M
Co Monopo ole zählt zu den renom- 96 P
Punkten ist der Wein «ausser- b rig-saftigundmiteinemlangen
beer einv
i vielschichtigesGenusserlebnis
von W
Winzer-Ikone Alain Jaume! mierrteste
en Champagner-Häusern! g wöhnlich»!
gew Abga
gang. Ein echter Geheimtipp! vomm Top-Weingut Madonna Nera.
FR A N K R EI CH , R H Ô N E FRR A N K R EI CH , CH A M PAG N E FR A N K R EI CH , L A N G .- RO USSI L LO N FR A N K R EICH , B O R DE AUX ITA LI EN , TOSK A N A
Preis/0.75 l: CHF 69.90 statt CHF 79.90 Preis//0.75 l: CHF 24.90 statt CHF 39.90 Preis/0.75 l: CHF 24.90 statt CHF 34.90 Preis/0.75 l: CHF 15.90 statt CHF 24.90 Preis/0.75 l: CHF 34.90 statt CHF 44.90
Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 419.40 Preis/Kartton: 6 Flaschen CHF 149.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 149.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 95.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 209.40
Preis/Liter: CHF 93.20 Preis/Liter: CH HF 33.20 Preis/Liter: CHF 33.20 Preis/Liter: CHF 21.20 Preis/Liter: CHF 46.53
Alkoholgehalt: 15 % vol Alkoholgehalt: 12 % vol Alkoholgehalt: 15 % vol Alkoholgehalt: 14.5 % vol Alkohhollgeh
hallt: 14.5
5 % voll

Der neue Wein-Marktplatz der Schweiz G R ATIS V ER S A N D


VICAMPO ist ein Online-Marktplatz der Winzer. kleinere Weingüter – renommierte Spitzenbetrie- Ab 12 Flaschen, darunter nur CHF 9.90
Unser Ziel ist es, Menschen für echte Winzerweine be wie junge Aufsteiger – die Möglichkeit, ihre G EN USS - G A R A NTI E
zu begeistern. Diese blieben bisher häufig unent- besten Weine erstmals zu präsentieren. Bereits Bei Nichtgefallen erhalten Sie Ihr Geld zurrück
deckt, weil sie nicht im Geschäft oder Weinhandel, 200’000 Kunden in ganz Europa haben uns ihr
sondern nur beim Winzer vor Ort verfügbar wa- Vertrauen geschenkt – finden auch Sie Ihren E I N FACH E Z A H LU N G
ren. Durch unsere innovative Plattform erhalten Lieblingswein auf VICAMPO.ch! Bequem auf Rechnung oder per Kreditkarrte

Weissweine des Jahres


Ja, ich bestelle folgende Weine. BESTELLUNG
U G
Bitte ankreuzen und Stückzahl eintragen:
CHÂTE AU VITALLIS MÜLLER- C ATOIR Online
NZZ-47857 Kartons NZZ-40500 Fl. Kartons
NZZ-41076 NZZ-44216
NZZ-46350 Fl. Kartons NZZ-41532 Fl. Kartons www.vicampo.ch/nzz
Pouilly-Fuissé Herrenletten Riesling NZZ-43966 Fl. Kartons NZZ-43892 Fl. Kartons Telefon 044 - 551 02 60
Vieilles Vignes 2015 Erste Lage trocken 2016
TOP
LAGE
NZZ-38453 Fl. Kartons NZZ-47655 Fl. Kartons Oder
Dieses Edelgewächs aus dem Bur- Von bestem Pfälzer Terroir, der

@
NZZ-47855 Kartons NZZ-38270 Fl. Kartons
gund ist die ultimative Empfeh- VDP-«Ersten Lage» Haardter Her-
lung fürs Fest: 45 bis 70 Jahre alte renletten, stammt dieser zitrus- NZZ-47734 Fl. Kartons
NZZ-41076 Fl. Kartons
Rebstöcke bringen extraktreiche fruchtige Premium-Riesling. Für NZZ-47648 Fl. Kartons 1. Ausgefüllten Bestellschein abfotografieren
NZZ-44216 Fl. Kartons
Trauben hervor. Im Duft Mirabel- Gault&Millau klingt Müller-Catoir NZZ-42693 Fl. Kartons 2. Per Mail an kundenservice@vicampo.ch senden
len und Äpfel, am Gaumen kraft- «wieDonnerhallinderWeinszene», 3. Fertig!
voll
ll, mit saftiger Frucht und viel R bert Parker gibt fünf maximale
Robe
Vorname Name
Schmmelz – pure Eleganz! Stern
ne – das bedeutet «Weltspitze»! * Die Angabe Ihrer Telefonnummer und/oder E-Mail-
Adresse ist für eine erfolgreiche Bearbeitung Ihrer Bestellung
FR A N K R EI CH , B U RG U N D D EU T SCH L A N D, P FA L Z Strasse/Hausnummer PLZ/Ort erforderlich.
Preis/0.75 l: CHF 19.90 statt CHF 29.90 Preis/0.75 l: CHF 19.90 statt CHF 29.90 Versandkosten CHF 9.90, ab 12 Flaschen Gratis Versand innerhalb
Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 119.40 Preis/Karton: 6 Flaschen CHF 119.40 E-Mail* Telefon* der Schweiz. // Anbieter: Vicampo.de GmbH, c/o ba Services,
Preis/Liter: CHF 26.53 Preis/Liter: CHF 26.53 Lerchentalstrasse 27, 9016 St. Gallen. Nur solange der Vorrat reicht.
Alle Preise inkl. MwSt.
Alkoholgehalt: 14 % vol Alkoholgehalt: 12.5 % vol Geburtsdatum Datum/Unterschrift
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Schweiz 15

Mädchen wählen schwierige Berufe In Kürze


Bei der Berufswahl stehen die Mädchen den Knaben in nichts nach, zeigt eine Studie SBB senken
Billettpreise
René Donzé bestimmen als die Arbeit selbst

ALESSANDRO DELLA BELLA / KEYSTONE


und das Umfeld, in denen die Nach anfänglichem Wider-
In den Gymnasien haben die Berufe ausgeübt werden», sagt stand geben die SBB die Sen-
Mädchen die Nase schon seit den Goetze. «Strenge, körperlich kung der Mehrwertsteuer nun
1990er Jahren vorn. Heute liegt anspruchsvolle und tendenziell doch an die Kunden weiter. Auf
die gymnasiale Maturitätsquote vielleicht auch gefährlichere Be­ das neue Jahr sinkt der Satz
der jungen Frauen bei 24 Prozent, rufe werden eher von Männern von 8 auf 7,7 Prozent, was den
bei den Männern sind es 16 Pro­ gewählt.» Auch hier spiele der SBB rund 10 Millionen Franken
zent. Vor diesem Hintergrund Rudeleffekt wohl eine grosse Rol­ an Einsparungen einbringt.
wäre zu erwarten, dass Mädchen, le, sagt Bildungsforscherin Stern. Nach dem Einschreiten des
die nach der Sekundarschule Preisüberwachers reduziert die
dennoch eine Berufslehre wäh­ Kampagnen wirken kaum Bahn die Preise «auf den
len, im Durchschnitt schulisch Das ist ernüchternd für Gleich­ nächstmöglichen Zeitpunkt»,
etwas schwächer sind als die stellungsfachleute: «Es ist wich­ wie Jeannine Pilloud, die Chefin
Jungen, die eine Lehre antreten. tig, dass diese Geschlechter­ Personenverkehr der SBB, in
Entsprechend müssten diese stereotypen bei der Berufswahl der «Tagesschau» des Schwei-
Schulabgängerinnen Berufe mit durchbrochen werden», sagt zer Fernsehens bekanntgab.
tieferen Anforderungen wählen. Helena Trachsel, Leiterin des Zür­
Doch das Gegenteil ist der Fall: cher Gleichstellungsbüros. Eine Bahnhof Basel
«Die jungen Frauen stellen bei der gute Durchmischung würde län­
Berufswahl mitnichten ihr Licht gerfristig dazu führen, dass die
wieder befahrbar
unter den Scheffel», sagt Walter Löhne in klassischen Frauen­ Seit Samstagmittag verkehren
Goetze, Leiter des Büros für Bil­ berufen steigen. «Und wenn mehr die Züge im Bahnhof Basel
dungsfragen. Er hat im Auftrag Männer in Frauenberufe gehen, wieder nach Fahrplan. Am
der Berufsorganisationen und des wirkt sich das positiv auf die Be­ Mittwoch war ein deutscher
Schweizerischen Gewerbever­ triebskultur und die Zusammen­ ICE-Zug entgleist. Seither
bands Anforderungsprofile für arbeit aus. Gemischte Teams sind arbeiteten Dutzende Mitarbei-
die Berufslehren erstellt, aufge­ produktiver.» ter rund um die Uhr für eine
teilt nach den Bereichen Mathe­ Seit Jahren schon gibt es Wiederaufnahme des Bahn-
matik, Naturwissenschaften, darum Kampagnen, die mit Kli­ betriebs, wie die SBB mitteil-
Schulsprache und Fremdsprache. Bei Mädchen besonders beliebte Berufslehre: Medizinische Praxisassistentin an der Arbeit im Labor. schees in der Berufswahl aufräu­ ten. Erst am Freitagnachmittag
Nun kann das Berufswahlverhal­ men wollen. Und lange schon konnte der letzte entgleiste
ten erstmals mit diesen Anfor­ werden konsequent männliche Wagen von der Unfallstelle
derungen verglichen werden. Fall nichts zu tun», sagt Elisabeth servativ wählen: Zuoberst stehen derungsreiche Berufe wählen, und weibliche Formen in der weggebracht werden.
Stern, Professorin für empirische nebst den bereits erwähnten Jungen hingegen Berufe mit Berufsbezeichnung verwendet.
Starker Rudeleffekt Lehr­ und Lernforschung an der Berufen die Detailhändlerin, die höheren mathematischen Anfor­ «Obwohl so viel unternommen Piste samt Skilift
«Die Frauen wählen im Schnitt ETH Zürich. Diesbezüglich gebe Coiffeuse, die Dentalhygienikerin derungen. Bestätigt wird damit, wird, ändert sich im Berufswahl­
mindestens so anspruchsvolle es keinen substanziellen Unter­ und die medizinische Praxisassis­ was die Pisa­Studien regelmässig verhalten kaum etwas», stellt
mitten in der Stadt
Berufe wie die Männer», sagt Go­ schied zwischen Mädchen und tentin. 50 Prozent der weiblichen ergeben: Mädchen sind sprach­ auch Christine Davatz, Bildungs­ Mit dem Abriebmaterial einer
etze. Dazu gehören etwa kauf­ Knaben. Sie geht davon aus, dass Lehrlinge verteilen sich auf 4Be­ affiner, Buben die besseren Rech­ verantwortliche beim Schweize­ Kunsteisbahn wird diesen
männische Berufe sowie Betreu­ die Schülerinnen in diesem Alter rufe, bei den Männern wählt die ner. Goetze aber relativiert: «Bei rischen Gewerbeverband, fest. Winter mitten in der Stadt
ungs­ und Gesundheitsberufe. einfach anpassungsfähiger sind Hälfte aus 14 Berufen aus. Auch der Berufswahl werden viele Fak­ Aus ihrer Sicht müssen am Bern eine kurze Schneepiste
«Es scheint ein Trend zu sein, und sich sehr stark an Gleichaltri­ hier steht der Kaufmann an erster toren berücksichtigt, nicht nur Ende auch nicht um jeden Preis präpariert. Zudem steht ein
dass sie in diesem Alter die besse­ gen orientieren: «Junge Frauen Stelle, dann folgen unter anderen die schulischen Begabungen.» mehr Frauen Männerberufe kleiner Skilift zur Verfügung.
ren Leistungen erbringen als die wählen bevorzugt Bildungswege, der Elektroinstallateur, der Logis­ Sehr wichtig seien auch die Mei­ wählen und umgekehrt. «Wichtig Wie einer Mitteilung vom
jungen Männer.» Ob sie auch die ihre Kolleginnen auch ein­ tiker, der Automobilfachmann nungen von Gleichaltrigen und ist, dass niemand diskriminiert Samstag zu entnehmen ist,
intelligenter seien, sei eine ande­ schlagen – sei dies nun das Gym­ und der Landwirt. Eltern über einen Beruf. wird», sagt Davatz. Alle Jugend­ können Kinder vom kommen-
re Frage, die sich mit der Auswer­ nasium oder das KV.» Die Auswertung der Anfor­ «Es sind weniger die schuli­ lichen sollten ihren Eignungen den Mittwoch an die Anlage im
tung nicht beantworten lasse. Erstaunlich ist, dass die Schul­ derungsprofile zeigt auch, dass schen Anforderungen, welche die und Neigungen entsprechend Freibad Weyermannshaus
«Mit Intelligenz hat das auf jeden abgängerinnen ihre Berufe kon­ Mädchen eher sprachlich anfor­ Berufswahl der Schulabgänger entscheiden können. gratis benützen. Das Angebot
ist ein Gemeinschaftsprojekt
der Stadt Bern und der Winter-
sportregion Gstaad.
Bern Besinnlicher Terrorschutz am Weihnachtsmarkt Huhn löst in Ibach
Brandalarm aus
Wegen eines automatischen
MARCO ZANONI

Brandalarms ist die Feuerwehr


des Stützpunkts Schwyz am
Samstagnachmittag ausge-
rückt. In einem leerstehenden
Gebäude in Ibach stellten die
Feuerwehrleute fest, dass der
Alarm durch heissen Wasser-
dampf ausgelöst worden war.
Ein Huhn hatte auf ungeklärte
Art eine Dusche angestellt,
wodurch sich der Wasser-
dampf bildete. (zzs.)

Korrigendum
In ihrer Ausgabe vom Sonntag,
26. November 2017, schrieb die
«NZZ am Sonntag» in einem Ar­
tikel über Urs E. Schwarzenbach:
«Der Geschäftsmann bezahlt
auch in Küsnacht, wohin er sei­
nen Wohnsitz im Februar aus
England verlegt hat, nicht ohne
Widerspruch Steuern. Laut Einge­
weihten wehrt sich der Milliardär
gegen eine Grundstückgewinn­
steuer­Forderung der Gemeinde.
Für den Erlös aus dem früheren
Verkauf einer Liegenschaft
müsste Schwarzenbach eine Ge­
winnsteuer bezahlen. Deren Hö­
he bestreitet er dem Vernehmen
nach aber.» Diese Behauptung ist
falsch. Wie die Gemeinde Küs­
«Ist das nun zum Lachen oder hübsch als überdimensionale Weihnachtsmärkte so konse- Zufahrtswege gesperrt; über eine Menschenmenge schnell nacht in einer Stellungnahme
zum Weinen?», fragt eine Pas- Weihnachtspakete verkleidet, quent schützen», sagt der 200 Betonquader hat das städ- und direkt informieren und vom 27. November schriftlich
santin. In der Berner Altstadt mit roten Laschen obendrauf. Stadtberner Sicherheitsdirek- tische Tiefbauamt dafür selber lenken zu können. Zur Verklei- bestätigt, besteht in Küsnacht
versperren massive Beton- Die besinnlich getarnte Barri- tor Reto Nause. Auch bei ande- hergestellt. Zudem werden bei dung der Betonquader als «keine offene Grundstück­
quader die Zufahrt zum Weih- kade soll Attentate mit Fahr- ren Anlässen wie Kundgebun- manchen Anlässen Fluchtwege Geschenkpäckli sagt Nause: «Es gewinnsteuer zulasten von Herrn
nachtsmarkt auf dem Waisen- zeugen wie jenes von Berlin vor gen, der Lichtshow auf dem signalisiert. In Planung sind laut ist ein Weihnachtsmarkt – da Urs Schwarzenbach». Die Redak­
hausplatz. Seit kurzem sind einem Jahr verhindern. «Es ist Bundesplatz oder dem Zibele- Nause feste und mobile Laut- gibt es auch gewisse Ansprüche tion entschuldigt sich für die un­
diese Klötze nun auch noch das erste Mal, dass wir unsere märit wurden zuletzt sämtliche sprecheranlagen, um im Notfall an die Ästhetik.» (sbü.) zutreffende Darstellung. (zzs.)
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Stalking Frau und Mann Killerdrohnen
Die Waffe der Die ehrliche Debatte Sie werden bald
Verschmähten 20 der Geschlechter 24 autonom töten 22

Bitcoin ist spekulatives Spielgeld,


aber keine Währung

S
tarke Nerven sind gefragt, wenn Taugt Bitcoin als Währung der Zukunft, und daher nur noch ein papierner Wert. Die
der Jungstudent, der in seinem wie oft behauptet wird? Nehmen wir an, ich Verschwörungstheoretiker vergessen, dass
Leben noch nie richtig gearbeitet gehe als Kunde mit 30 Bitcoins zur Bank Von- dem Notenumlauf in der Bilanz der National-
hat, mit seiner Anlagestrategie tobel. Kann ich diese in den Gegenwert von bank (Passiv-Seite) auch eine Aktivseite
alle übertrumpft: Aus den 1000 aktuell 320 000 Franken umtauschen? Nein, gegenüber steht: Devisenreserven in Form
Franken, die er vor einem Jahr in sagt die Bank. Sie handelt zwar mit Bitcoin- Eine Hypothek von Anleihen und Aktien, Wertschriften,
Bitcoin gesteckt hat, sind stolze 12 350 Fran- Produkten, ist aber nicht bereit, die Krypto- von 500 000 Gold. Die Währungsreserven sind inzwi-
ken geworden. Wie kann es sein, dass der währung als Zahlungsmittel anzunehmen. Franken, die schen auf rund 800 Milliarden Franken
Studienanfänger eine zehnmal bessere Ren- Wäre Bitcoin eine brauchbare Währung, gestiegen, weil der Wert des Euro stark zuge-
man vor einem
Wer vor einem Jahr auf das dite erzielt als der lizenzierte Ökonom mit müsste man nicht nur Guthaben, sondern
Jahr in Bitcoin
nommen hat. Darum wird die Nationalbank
jahrzehntelanger Börsenerfahrung? Ohne auch Schulden damit erfassen können. Stel- dieses Jahr einen Rekordgewinn von rund
digitale Geld Bitcoin gesetzt dafür einen einzigen Tropfen Schweiss auf- len Sie sich vor, Sie hätten vor einem Jahr aufgenommen 40 Milliarden Franken einfahren – und viel
hat, ist heute mehr als zehnmal gewendet zu haben? eine Hypothek von 500 000 Franken in hätte, würde Geld an die öffentliche Hand ausschütten.
In diesem Moment beginnt man an den Bitcoin aufgenommen. Heute würden die heute einer Bitcoin ist hingegen der libertäre Traum,
so reich. Die Kryptowährung eigenen Fähigkeiten zu zweifeln, ärgert sich Schulden fünf Millionen Franken wiegen – der die Privatisierung selbst beim Geld
über die verpasste Chance – und schnappt die Bitcoin-Schuldzinsen hätten sich, in Schuld von konsequent umsetzt. Alle Welt spricht heute
trägt jedoch alle Anzeichen irgendwo im Internet einen Ratgeber auf. Franken gerechnet, verzehnfacht. fünf Millionen vom automatischen Informationsaustausch
einer Spekulationsblase. Als «Für alle, die glauben, den Bitcoin-Zug ver- Der immense Wertanstieg der Währung, Franken zwischen Banken und Behörden, nur bei
Währung ist sie untauglich, passt zu haben: Selbst Anleger, die zu hohen der durch die Begrenzung auf 21 Millionen entsprechen. Bitcoin bleibt alles geheim und anonym.
Preisen in den letzten Monaten eingestiegen Stück gewollt ist, hat eine gewaltige Defla- Niemand kann den Geldfluss nachprüfen
schreibt Daniel Hug sind, haben sich spektakulär gut geschla- tion verursacht. Die Preise der Güter, in Bit- und schauen, ob das digitale Gold aus dem
gen», werden die Zweifler ermutigt. coin gerechnet, sinken laufend. Mit Wert- Drogenhandel oder der Korruption stammt.
Das heisst, es gibt nur einen einzigen schwankungen von 25 Prozent an einem Privat bleiben auch die Gewinne, die beim
Grund, das «digitale Gold» zu kaufen: die einzigen Tag taugt die Kryptowährung weder Bitcoin-Schürfen entstehen. Während beim
Hoffnung, dass es morgen noch mehr wert als stabiles Wertaufbewahrungsmittel noch herkömmlichen Geld die Notenbank den
sein könnte. Sie ist das psychologische als Kalkulationsgrundlage im Geschäft. Gewinn einnimmt, der bei der Herausgabe
Muster, auf dem jede Spekulationsblase Ironischerweise war es just die Skepsis von Banknoten anfällt, stecken die Bitcoin-
beruht. Fast jeder kennt inzwischen jeman- gegenüber dem herkömmlichen Papiergeld, Herausgeber den Gewinn in die eigenen
den, der mit Bitcoins rasch Geld gemacht hat. welche die Gründer von Bitcoin ursprünglich Taschen. Die Nationalbank verteilt jedes Jahr
Kaum eine Erfahrung verleitet die Menschen antrieb. «Der Zentralbank muss vertraut Milliarden an Bund und Kantone, die Bit-
so stark zur Nachahmung wie jene des werden, dass sie die Währung nicht entwer- coin-Schürfer versteuern kaum etwas. Viele
mühelosen, schnellen Reichtums. Weiter tet, doch die Geschichte des Papiergeldes ist von ihnen sitzen heute in China, weil dort
befeuert wird die Spekulation von Meldun- voll von Verrat an diesem Vertrauen», schrieb die Energie für die benötigte Rechenleistung
gen, die dem Bitcoin einen Hauch behörd- der angebliche Bitcoin-Erfinder Satoshi zum Schürfen von Bitcoins so billig ist.
liche Genehmigung verleihen: Am Freitag Nakamoto, dessen wahre Identität man nicht Einen intrinsischen Wert kann man in
sind in den USA drei Finanzprodukte kennt. «Mit einer elektronischen Währung Bitcoins nicht erkennen, wie Nobelpreis-
zugelassen worden, mit denen man auf die (...), die kein Vertrauen in Mittelsmänner träger Jean Tirole in der «Financial Times»
Kryptowährung wetten kann. benötigt, ist Geld sicher und kann mühelos festgestellt hat. Ganz im Gegensatz zur Tech-
In der Schweiz ist dies schon lange mög- transferiert werden», formulierte Nakamoto. nik, die hinter der digitalen Währung steckt:
lich. Die Bank Vontobel hat 2016 Zertifikate Vor ein paar Jahren wurde die Schweizeri- Die sogenannte Blockchain, bei der Trans-
auf Bitcoin herausgegeben. Sie bleiben aller- sche Nationalbank kritisiert, sie häufe für aktionen dezentral auf vielen tausend Ser-
dings mit einem Volumen von 208 Millionen Milliarden wertloses Euro-Papiergeld an. Der vern gleichzeitig abgespeichert werden, hat
Franken vorerst ein Nischenprodukt. Franken sei nicht mehr ans Gold gebunden Zukunft – Bitcoin als Währung jedoch nicht.

Ausser
B
eat Jost wird laut, kommt den Dorfladen, wo man das Geld abholen solle. ert, wenn ein bürgerlicher Gemeindepräsi-
Journalisten bedrohlich nahe. In Die Goldgräberstimmung schürte aber dent auf die gleiche Idee gekommen wäre.
einem Nebenraum der Mehr- Ängste unter den Bewohnern. Und der sonst Die linke Zeitung «Rote Anneliese», die

Kontrolle zweckhalle, zwischen gestapel-


ten Klapptischen und den
Instrumenten der Dorfmusik, Panikartig
stets kaltschnäuzige Jost bekam kalte Füsse.
Vor dem grossen Medienrummel wurde
im Dorf kaum über die geplante Wohnbau-
sich als kritische Stimme in diesem angeb-
lichen «Tal des Schweigens» verstand und
für die er jahrelang schrieb, hätte über
hat er sie im Halbkreis vor sich hinbestellt. erteilte er den förderung gestritten. Und nun drohte dem mehrere Ausgaben hinweg vom «Zensur-
Der 63-jährige Gemeindepräsident von Albi- Medien ein Präsidenten die Kontrolle zu entgleiten. Skandal!» gezehrt.
Beat Jost, Gemeindepräsident nen wirkt wie ein Fussballtrainer bei der
Hausverbot. Er Panikartig erteilte er den Medien ein Haus- Der Zweitgeborene einer Gommer Bauern-
Pausenansprache. Ein letzter Versuch, den verbot für die Versammlung. Er wollte die familie besuchte nach der obligatorischen
von Albinen im Wallis, stand als Spielverlauf zu beeinflussen. «Macht mir wollte die Wähler vor zudringlichen Journalisten Schule das Lehrerseminar, mit 18 Jahren trat
Journalist und Gewerkschafter diese Gemeindeversammlung nicht kaputt!» Wähler vor bewahren. Doch die Staatskanzlei pfiff ihn er aber seine erste Stelle als Journalist an, ein
Hinter seinem Rücken huschen die Ein- Journalisten mit Verweis auf das Öffentlichkeitsgesetz Volontariat beim Walliser Volksfreund. Als
einst auf der Seite der wohner des kleinen Oberwalliser Bergdorfes bewahren. zurück. Gerade ihn, ausgerechnet Beat Jost. Redaktor der «Roten Anneliese» baute Jost in
in den Saal. Sie werden in den kommenden Wütende Salven hätte der frühere Journalist den achtziger Jahren mit Arbeitern der Che-
Meinungsfreiheit. Dann geriet Stunden über den Erwerb einer Liegenschaft wohl von seinem Schreibtisch aus abgefeu- miefirma Lonza in Visp eine Gewerkschaft
er selbst in einen Medienhype. oder das neue Polizeireglement befinden. auf. Als SP-Mitglied mischte er auch in der
Aber dass die Gemeindeversammlung an Politik mit, etwa als Präsident der SP Ober-
Von David Biner diesem Donnerstag zum Kammerspiel eines wallis oder als Abgeordneter des Kantons-
internationalen Medienstücks wird, hat mit parlaments. Beide Berufe – Journalist und
Traktandum 5 zu tun: Beschlussfassung über Gewerkschafter – begleiteten Jost sein Leben
das neue Reglement «Wohnbau- und Fami- lang. Nach einigen Jahren als Wirtschafts-
lienförderung». und Bundeshausredaktor bei «Blick» und
Mit grosszügigen Subventionen will die «Sonntagsblick» zog es ihn 2008 wieder zu
Gemeinde jungen Dorfbewohnern bei deren den Gewerkschaften, unter anderem zur
Bauprojekten unter die Arme greifen. Das mächtigen Unia. 2017 wurde Jost dann
Ziel: Die Abwanderung sowie die Überalte- Gemeindepräsident von Albinen, fast zehn
rung stoppen. Allzu hohe Erwartungen hatte Jahre nachdem er mit der Familie in das Hei-
man nicht. Doch dann verpackten viele matdorf seiner Frau gezogen war.
Medien das Juristendeutsch in eine ganz In der Mehrzweckhalle von Albinen geben
andere Story: «Zieht nach Albinen, und kas- die gut hundert Anwesenden ihre Stimm-
siert richtig ab!», so die Botschaft, die viral zettel ab. Der Abend lief gut für Jost. Mit viel
um die Welt ging. Das Kleingedruckte, die Trara schwor er die Einwohner gegen die
zahlreichen Bedingungen, an die der Geld- «ungebetenen Gäste» auf den Medienplätzen
segen geknüpft ist, wurde ausgeklammert. ein. «Natürlich seid ihr danach zum Apéro
Etwa, dass die Begünstigten mindestens eingeladen», besänftigte er die Journalisten,
zehn Jahre in Albinen bleiben und 200 000 nachdem er sie im Saal minutenlang vorge-
Franken investieren müssen. «Das alles ist führt hatte. Die Verkündung des Abstim-
doch absurd», zischt Jost jetzt immer wieder, mungsresultats – 71 Ja zu 29 Nein – war
während sich in der Halle die vielen Kamera- gleichzeitig das Ende eines ungewollten Mar-
teams und Fotografen in Stellung bringen. keting-Coups. Beat Jost führte die Sitzung
Die Gemeindeverwaltung erreichten bis
SANDRA NIEMANN

nach diesem Sieg mit ernster Miene weiter.


zur Versammlung über 20 000 Anfragen per Die Versammlung war inzwischen bei Trak-
E-Mail. Eine Gruppe aus Italien war mit tandum 7 angelangt: Beschlussfassung über
gepackten Koffern angereist und fragte im die Änderung der Gebührenordnung.
18 Meinungen NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

Ökonomisch

ILLUSTRATION: GABI KOPP


verspricht
die Ökumene Showdown

kaum Gewinne
Francesco Benini

S
chenken macht Freude.
Geschenke bekommen weni-
ger. Wie reagiert man zum
Beispiel, wenn einem ein
Onkel das neue Buch eines
Die Zukunftsaussichten von talentfreien deutschen Autors
schenkt? Soll man so tun, als ob man sich

Religionsgemeinschaften sehen freut? Besonders schwierig ist der


Umgang mit Geschenken, die man in der

in Europa ganz anders aus als in Funktion als Journalist bekommt. Man
will sich von keiner Interessengruppe
bestechen lassen, aber nicht ungalant
den meisten Teilen der Welt sein, wenn jemand einem eine kleine Auf-
merksamkeit zusteckt. Es gilt die Regel,
dass der Wert des Geschenkes nicht teurer
Sehnsucht, die epochale Spaltung zu über- nehmer der gemeinsamen Gottesdienste sein darf als ein Mittagessen. Wobei ich
winden, vielleicht eher einer eurozentri- erfassen. Dass evangelikale Gruppen die mich frage: Was für ein Mittagessen? Es
schen Hoffnung, den Bedeutungsverlust von Erwachsenentaufe praktizieren, ist bezeich- macht einen Unterschied, ob man am
Kirche und Religion auf dem Alten Kontinent nend: Man wird nicht in eine unabänder- Wurststand einen Cervelat verzehrt oder
aufzufangen? liche, staatskirchliche Gemeinschaft in der Kronenhalle das Chateaubriand mit
Die christlichen Wachstumsmärkte liegen Die geboren, sondern sucht sich die attraktivste einer Flasche Château Pétrus Pomerol
in Süd- und Nordamerika, Asien und Afrika. christlichen Gruppe aus und kann diese relativ problem- hinunterspült. Besonders schwierig war
Thomas Maissen Keinen leichten Stand haben dort Luthera- Wachstums- los wieder wechseln. Wenn die Leistungs- es diese Woche am Pressetermin des
ner, Reformierte (Zwinglianer und Calvinis- frommen mit Blick auf das Seelenheil neuen Fernsehsenders CNN Switzerland.
märkte liegen

N
ten) sowie Anglikaner, deren Bekenntnisse bescheiden leben und auf nutzlosen äus- Die Frau am Empfangstisch drückte
ach einem Vortrag über die Refor- zumeist in staatskirchlicher Form aus der in Süd- und seren Prunk verzichten, können sie mehr mit mir nach der Veranstaltung einen dicken
mation in Zürich fragt ein Hörer, ob Reformationszeit hervorgegangen sind und Nordamerika, den Bedürftigen teilen. Auch die zumeist Umschlag in die Hand. «Was ist das?»,
die vor 500 Jahren gespaltene die zusammen knapp 200 Millionen Ange- Asien und rigide Sexualmoral gewährleistet Zusam- fragte ich. «Das ist ein Notebook», ant-
Kirche nicht wieder zusammen- hörige haben dürften. Weltweit gehört das Afrika. menhalt, wo der Sozialstaat fehlt: keine ver- wortete sie. Mir lief es kalt den Rücken
kommen solle. Auch Gottfried Locher, der protestantische Feld den zahlreichen evan- lassenen Kinder nach Scheidungen, keine runter. «Sie schenken jedem Journalisten
Präsident des Schweizerischen Evangeli- gelikalen Gruppen (etwa 500 Millionen) und vorehelichen Schwangerschaften, kein Blut- ein Notebook?» «Ja.» Unglaublich. CNN
schen Kirchenbunds, erklärt: «Es ist theolo- Pfingstlern (200 Millionen). In Nigeria, Süd- vergiessen wegen ausserehelicher Kontakte. gibt an jeden Medienschaffenden einen
gisch nicht haltbar, dass wir Getauften auf afrika und in Kongo gibt es laut Pew Research Mit dem individualisierten und rationali- Computer ab, einfach so. Ich zögerte,
immer getrennt bleiben. Schliesslich sind wir Center prozentual mehr Protestanten als in sierten Glauben von Europäern, die an ihrer dann meinte ich: «Das kann ich nicht
alle auf denselben einen Gott getauft.» Und Deutschland, und in absoluten Zahlen auch materialistischen Umwelt (ver-)zweifeln, hat annehmen. Das ist zu wertvoll.» Die Frau
ein katholisches Pfarrblatt titelt tatsächlich: in China und in Brasilien. Dort und ebenso in das wenig zu tun. Wenn sie ihre abstiegs- erwiderte: «Ach kommen Sie, das liegt
«Luther war ein cooler Typ». Mexiko, den Philippinen und den USA leben gefährdeten vormaligen Staatskirchen fusio- gerade noch drin. Sie wären der erste
Wie viele Kirchenangehörige können mehr Katholiken als in Italien. nieren, werden diese weder in der Alten Journalist, der das Geschenk nicht an-
heute noch die Unterschiede darlegen, die Was aber haben die USA, Guatemala, Togo noch in der Neuen Welt attraktiver: Hier nimmt.» Dass ich mich auf einer höheren
1517 zur Spaltung geführt haben: Rechtferti- oder Südkorea ausser ihren stark wachsen- leben sie von Traditionen, die für schrump- moralischen Stufe bewege als meine Be-
gungslehre, Sakramentsverständnis, Trans- den evangelikalen Bewegungen gemeinsam? fende Institutionen identitätsstiftend rufskollegen, war mir bekannt. Was sollte
substantiationslehre? Meist werden die Dif- Der Sozial- und Wohlfahrtsstaat ist schwach. bleiben. Dort konkurrieren sie mit wachsen- ich tun? Man lebt nur einmal. Ich griff zu.
ferenzen auf theologisch unwichtige Äusser- Religiöse Gruppen verkünden nicht nur trös- den Bewegungen, die klare moralische Pro- Zurück auf der Redaktion, packte ich das
lichkeiten reduziert: die Hierarchie mit dem tend ein Heil im Jenseits, sondern auch eine file und Abgrenzungen anbieten. Ökono- Geschenk erwartungsfroh aus. Und fand
Papsttum, Zölibat, Sexualmoral, Kirchen- (christliche) Moral der Vergeltung von Gut misch betrachtet verspricht die Ökumene viele weisse Seiten, mit ledernem Ein-
schmuck. Aber sind sie nicht belanglos, ver- und Böse. So bilden sie in der oft alltäglichen wenig Gewinne. band. Ein Notizbuch, englisch notebook.
glichen mit dem Graben, der zwischen gläu- Not Solidargemeinschaften und damit Will es jemand haben? Mit solchem Plun-
bigen Christen und Agnostikern, Materialis- Sozialversicherungen, die über den Fami- Thomas Maissen ist Direktor des Deutschen der lasse ich mich nicht abspeisen.
ten sowie Atheisten besteht? Entspricht die lienverband hinaus die regelmässigen Teil- Historischen Instituts Paris.

Medienkritik Grenzerfahrung

Bei der Meinungspolizei in Basel Sackgasse im Unterwallis


durch die «Weltwoche», diesen eineinhalb nicht nur ein einzelnes Stück ersetzt werden.
Jahre alten Text im Netz erspähte, das Es gilt, die Träger und Lüftungselemente auf
Blaulicht auf seinen Computer und liess einer Länge von 1500 Metern dringend und
das Martinshorn aufjaulen. Zu seinem provisorisch zu stärken. Tunnelkrebs heisst
Artikel lancierte er eine Online-Umfrage: die Krankheit. Offenbar hat man die Instand-
«Ist Dozentin Franziska Schutzbach für die haltung sträflich vernachlässigt.
Universität Basel noch tragbar?» Und das Die wahre Katastrophe aber ist politisch,
Leservolk sagte DDR-artig zu über 81 Pro- nicht technisch. Für den Tunnel sind zwei
Peer Teuwsen zent Nein. Andere Medien fingen ebenfalls
Yelmarc Roulet Betriebsgesellschaften zuständig, eine

M
an, zu berichten oder, öfter, abzuschreiben. schweizerische und eine italienische. Der
Natürlich war der Text von Franziska Aber so etwas reicht einem Journalis- an weiss zwar seit langem, dass Schaden ist auf der italienischen Seite
Schutzbach hirnrissig. Wie so einige Artikel muspolizisten nicht. Er muss die Täterin Hannibal und seine Elefanten die aufgetreten, und es dauerte Wochen, bis der
in der «Basler Zeitung» oder der «Welt- auch noch verhaften. Also bohrte Abrecht Alpen nicht am Grossen Sankt Reparaturauftrag nur ausgeschrieben
woche» auch. Natürlich war es blödsinnig weiter, bis er titeln konnte: «SVP-Kritikerin Bernhard überschritten haben. wurde. Die Behörden auf schweizerischer
von der Soziologin, die an der Universität verliert Lehrauftrag». Hier hatte er die Ganz verschwunden ist der Mythos trotzdem Seite sind wütend, aber ohnmächtig. Das
Basel zu Gender-Fragen lehrt und forscht, So etwas Wahrheit allerdings zu seinen Gunsten nicht aus unserer Phantasie. Unbestritten ist 1964 eingeweihte Symbol der grenzüber-
zu fordern, der Einzelne möge dazu beitra- reicht einem gebogen. Walter Leimgruber, den Dekan dafür die Überquerung Napoleon Bonapar- schreitenden Freundschaft hat sich in sein
gen, die Rechtsnationalen aus der öffent- Journalismus- der philosophisch-historischen Fakultät tes, der 1800 mit 40 000 Mann nach Italien Gegenteil verkehrt.
lichen Debatte, ja aus dem öffentlichen und zuständig für das Zentrum Gender zog. Der Maler Jacques-Louis David hat Die Grenzgänger sind am stärksten betrof-
Raum auszuschliessen. Und das ausgerech-
polizisten Studies, an dem Schutzbach tätig ist, dieses Ereignis in einem grandiosen Propa- fen. Im italienischen Aostatal werden die
net in einem Land, dessen Erfolg auf der nicht. Er muss zitierte er so: «Frau Schutzbach hat für gandabild verewigt. Leute sauer. Und im Walliser Val d’Entre-
Einbindung aller relevanten politischen die Täterin das nächste Semester keinen Lehrauftrag Die geschichtsträchtige Verbindung am mont beweint das Gastgewerbe den Verlust
Kräfte und der Konsensfindung basiert. auch noch erhalten.» Dieser Satz hat einen Makel. Im Grand Saint-Bernard symbolisiert das Wallis von etwa 2000 Automobilisten pro Tag und
Aber es gilt, zum Glück für uns alle, die ursprünglichen Zitat war das Verb «erhal- als Durchgangsland. Die Strasse zwischen fürchtet seinen Untergang. Insgesamt geht es
Meinungsfreiheit. Jeder soll sagen können,
verhaften. ten» nicht enthalten – weil gar kein Antrag Martigny und Aosta ist auch die Haupt- dem Schweizer Tal aber nicht so schlecht.
was er will – solange er sich damit nicht von Schutzbach für die Fortführung des zufahrt der Westschweizer nach Italien. Wer Die Einheimischen freuen sich sogar über die
strafbar macht. Ist ein dummer Text straf- Lehrauftrags vorlag. Sie will sich nämlich morgens in Lausanne abfährt, ist pünktlich wiedergewonnene Ruhe.
bar? Natürlich nicht. Die Dummen straft auf ihre Dissertation konzentrieren. Und zum pranzo in Turin oder in Mailand. Der Simplon, die alternative Route, ist für
höchstens das Leben. Das muss genügen. die Aussage von Leimgruber im Artikel, Derzeit reist dort allerdings niemand mehr die Romands weit weg. Dieses Jahr dürften
Das reicht der Basler und Zürcher media- Schutzbach werde nicht weiter an der Uni- durch. Die Passstrasse ist seit Anfang Novem- weniger Westschweizer ihre Neujahrstage in
len Meinungspolizei leider nicht. Sie rückt versität lehren, ist frei erfunden. Später ber wegen Schnee gesperrt. Der Tunnel Italien verbringen. 2020 wird die Strecke am
immer wieder aus, um missliebige, also könnte das durchaus wieder möglich sein. wurde schon am 21. September geschlossen Grossen Sankt Bernhard zur Nationalstrasse.
sogenannt linke Äusserungen anzupran- Was lernen wir daraus? Bei einem media- – nachdem ein Balken heruntergestürzt war. Optimisten hoffen, dass der Bund dann auch
gern – und deren Urheberinnen im Idealfall len Meinungspolizisten kann die Wahrheit Zuerst sprach man von zwei Wochen Repara- die alpenquerende Verbindung mit Italien
aus ihren Stellungen zu entfernen. Also auch einmal auf der Strecke bleiben, er hat turarbeiten, dann hiess es, es dauere bis besser verhandeln wird.
setzte Serkan Abrecht, Journalismuspoli- höhere Ziele. In der richtigen Welt nennt Ende November. Jetzt ist eine Wiedereröff-
zist der «Basler Zeitung», als er, angeregt man so etwas: Machtmissbrauch. nung auf den 15.Januar angekündigt. Die Yelmarc Roulet ist Inlandchef der Zeitung
wenigsten glauben daran. Es muss nämlich «Le Temps» in Lausanne.
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Meinungen 19

Chappatte

US-Steuerreform
Präsident Donald Trump erzielt
einen Pyrrhussieg
Nun kann US-Präsident Donald Trump seinen ersten
legislativen Erfolg verbuchen. Spät in der Nacht auf
Samstag verabschiedete der Senat Trumps Steuer-
reform. Sie ist das grösste Entlastungsprogramm seit
Ronald Reagans Regentschaft in den achtziger Jahren.
Im Rekordtempo winkten die Republikaner die kom-
plexe, umfangreiche Vorlage durch und setzten massive
Kürzungen für Unternehmen und Besserverdienende
durch. Sie taten es im Namen des Wirtschaftswachs-
tums. Doch die Idee, dass die Wirtschaft beflügelt wird
und dadurch die Steuersenkungen finanziert werden
können, ist Wunschdenken. Viel wahrscheinlicher ist,
dass die Steuerentlastungen ein grosses Loch in den
Staatshaushalt reissen und den Schuldenberg der USA
weiter vergrössern. Die Zeche bezahlen müssen dann
künftige Generationen. Trump und seine Republikaner
scheint das nicht zu kümmern. Für sie ist nur ein schwa-
cher Staat ein guter Staat. Der US-Präsident erdreistete
sich sogar, die Reform als Wunder für die Mittelschicht
zu präsentieren. Die Reichen kämen an die Kasse, sagte
er diese Woche vor Anhängern. Das ist absurd. Jene, die
Trump zum Präsidenten gemacht haben, werden von
der Steuervorlage am wenigsten profitieren. Viel eher
werden sie den Preis zahlen müssen für Trumps ersten Der externe Standpunkt
Sieg im Parlament. (ami.)

Fall Buttet Protektionismus ist weniger


Pfisters Wertedebatte fällt auf
die CVP zurück schlimm als sein Ruf
Gerhard Pfister kam einem vor wie ein unglücklicher
Fussballtrainer. Da hat er das Team mit einer ausgeklü- Auf Phasen der Globalisierung folgt oft Abschottung. Kluge Kontrollen
gelten Strategie aufs Feld geschickt – und bevor die
Spielzüge so richtig greifen, schiesst schon wieder einer
von Handel und Migration sind allerdings notwendig, um die erreichte
ein Eigentor. Nach Seitenspringer Christophe Darbellay Offenheit politisch abzusichern, meint Tobias Straumann
ist es nun Yannick Buttet, der betrunken einer Affäre

D
nachstellt und Übertretungen im Umgang mit Frauen
onald Trump hat im ersten Amts- und die Dampfschifffahrt hatten es den ame- nen. Befördert wird die Neigung zum Protek-
gestehen muss. Diese Fouls sind umso dümmer, als sie jahr das Transatlantische Frei- rikanischen Produzenten ermöglicht, die tionismus durch die Tatsache, dass China als
auf dem Feld begangen wurden, das Parteichef Pfister handelsabkommen (TTIP) und die europäischen Märkte mit billigem Getreide kommende Wirtschaftsmacht seit langem
für sich reklamiert: Die CVP, das ist Familie, Werte, heile Transpazifische Partnerschaft (TPP) zu überschwemmen. Die europäischen eine Wirtschaftspolitik betreibt, die elemen-
beerdigt, er hat Neuverhandlungen zum Bauern, die je nach Land bis zu 50 Prozent tare Regeln der Welthandelsorganisation
Welt. Auf diesem Kurs hat Pfister durchaus Pflöcke Nordamerikanischen Freihandelsabkommen der Bevölkerung ausmachten und so eine (WTO) verletzt. Der Diebstahl von geistigem
eingeschlagen, auch wenn dies an der Urne noch nicht lanciert und mehrmals Strafzölle erhoben, grosse politische Macht besassen, erhielten Eigentum, die Restriktion bei der Zulassung
gefruchtet hat. Die Partei jedenfalls hat an Profil gewon- zuletzt auf den Import von kalt gewalzten bald Schutz gegen die missliebige ausländi- von ausländischen Firmen und die umfang-
mechanischen Röhren, was auch zwei sche Konkurrenz. In ähnlicher Manier dros- reiche Exportsubventionierung haben wenig
nen, sie agiert klarer, eigenständiger und hartnäckiger Schweizer Firmen hart trifft. Der US-Präsi- selten die Länder auf dem amerikanischen mit Freihandel zu tun. Nicht nur in den USA,
als früher. Das Risiko: Wer mit Werten wirbt, wird dent hat in kurzer Zeit sein Wahlversprechen Kontinent die Einwanderung, als infolge von sondern auch in Europa dürften jene Kräfte
unweigerlich selbst daran gemessen. Und eine wertkon- umgesetzt, Amerikas Handelsinteressen Wirtschaftskrisen in Europa die Auswande- stärker werden, die mehr Schutz gegen die
stärker zu gewichten. America first eben. rungsrate sprunghaft anstieg. Gleichzeitig chinesische Konkurrenz einfordern. Beim
servative Familienpartei, deren Spitzen fremde Schür-
Wohin wird die Trumpsche Offensive formierte sich in den USA eine starke Opposi- Stahl ist der Streit schon längst eskaliert.
zen jagen, erntet so nun einmal mehr Spott als Beifall. führen? Droht ein Ende der Globalisierung tion gegen den Goldstandard, das damalige Pessimisten befürchten nun, dass uns die
Pfister hat sich vorgenommen, die Parteistrukturen zu wie in den dreissiger Jahren des letzten Jahr- Weltwährungssystem. Die Globalisierung unvermeidliche Wiederkehr des Protektio-
professionalisieren. Dringlicher scheint es, dem Perso- hunderts? Oder wird sich Washington bald hatte massiv an Popularität verloren. nismus Wachstum und Arbeitsplätze kosten
beruhigen? Was das Schreckensszenario der Wenn wir berücksichtigen, dass die Wirt- werde. Das muss aber nicht sein. So brach im
nal professionelleres Verhalten anzumahnen. Denn Zwischenkriegszeit anbetrifft, so sind sich schaft in jüngster Zeit ein Mass an globaler späten 19. Jahrhundert die Globalisierung
auch das lehrt der Fussball: Der beste Plan nützt nichts, die meisten Fachleute einig: Damit ist kaum Verflechtung erreicht hat, das weit über die keineswegs ab – trotz selektivem Schutz für
wenn die Spieler mit Roter Karte vom Platz fliegen. (dli.) zu rechnen. Die Lage nach dem Ersten Welt- Verhältnisse des späten 19.Jahrhunderts einzelne Branchen, neuen Barrieren für Ein-
krieg (1914–18) war eine ganz andere als hinausgeht, müssen wir erst recht mit einer wanderer und Opposition gegen das Welt-
heute. Die europäischen Kriegsgewinner länger anhaltenden Gegenbewegung rech- währungssystem. Die Migration aus Europa
waren erschöpft und überschuldet, die Ver- nach Übersee ging weiter, nur das Tempo
Königliche Verlobung lierer sannen auf Revision der Friedensver-
träge, und die USA, die aufgerufen gewesen
wurde gedrosselt. Grosse Produktivitätsfort-
schritte in allen Wirtschaftssektoren erhöh-
Tobias Straumann
Prinzessin von Geblüt wären, eine stabile Nachkriegsordnung auf-
zubauen, entzogen sich ihrer Verantwortung.
ten den Wohlstand. Neue Goldfunde locker-
ten die Restriktionen des Goldstandards. So
Die wirtschaftliche Katastrophe, die 1929 gesehen, waren die protektionistischen
UNIVERSITÄT ZÜRICH

Die Hersteller von Andenken in Grossbritannien reiben einsetzte und 1932 ihren Höhepunkt Massnahmen keineswegs systemfremde
erreichte, zerstörte bald das labile Gleich- Eingriffe, sondern notwendige Korrekturen,
sich die Hände: Im Mai steht eine königliche Hochzeit
gewicht. Die Welt zerfiel in Handels- und die dazu dienten, das erreichte Mass an
im Haus Windsor bevor. Prinz Harry, an vierter Stelle in Währungsblöcke, die sich wenig später im Offenheit politisch abzusichern und weiteres
der Thronfolge, heiratet Meghan Markle. Die Braut Zweiten Weltkrieg gegenüberstanden. Wirtschaftswachstum zu ermöglichen.
scheint in mancher Hinsicht ungewöhnlich; die geschie- Dass sich Washington bald beruhigen Wenn diese Lesart der Wirtschafts-
wird, ist indes auch nicht zu erwarten. Denn geschichte stimmt, dann wird es wenig
dene Amerikanerin hat einen afroamerikanischen Vater. es scheint eine Art historisches Gesetz zu helfen, routinemässig das Ende von TTIP
Allein, die Urururururgrossmutter des feschen Bräuti- geben, wonach eine Phase der beschleunig- und TPP zu beklagen. Vielmehr sollte man in
gams weist auf Porträts unverwechselbar nordafrikani- ten Globalisierung stets eine längere protek- Tobias Straumann, 51, ist Wirtschafts­ den nächsten Jahren versuchen, auf mög-
tionistische Gegenbewegung auslöst. So historiker und lehrt an den Universitäten lichst kluge Art Bremsen einzubauen, um
sche Gesichtszüge auf. Charlotte von Mecklenburg-Stre- haben im späten 19.Jahrhundert die europäi- Basel und Zürich. Seine 2010 erschienene zu verhindern, dass die internationale Ver-
litz, die Gattin von Georg III., brachte einst portugiesi- schen Staaten protektionistisch agiert, nach- Habilitation behandelt das Wechselkurs­ flechtung als ganze infrage gestellt wird. Die
sche und maurische Vorfahren mit in ihre Ehe. Ihr zu dem der Welthandel seit 1850 fast explo- regime kleiner europäischer Staaten im Globalisierung kann man nur erhalten,
sionsartig zugenommen hatte. Damals stan- 20. Jahrhundert. Er forscht vor allem wenn man sie immer wieder einhegt und
Ehren erhielt eine exotische Blume den Namen Strelit-
den weniger die industriellen Güter als die zu Geld­ und Finanzgeschichte und zur zivilisiert. Gelingt dies nicht, dürfte das
zie. So blau ist das Windsor-Blut also gar nicht, sondern Agrarprodukte im Zentrum des internationa- Schweizer Wirtschaftsgeschichte. Schreckensszenario der dreissiger Jahre viel
bunt, wie bei den meisten von uns. (ali.) len Handelsstreits. Der Bau des Erie-Kanals wahrscheinlicher werden.
20 Meinungen NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

51 Prozent Alles, was Recht ist

Stalking ist das dunkle Herz der romantischen Liebe Unschuldig


Schon Apollon ist ein obsessiver Stalker, dass die Frau mit ihrer Gunst ein Qualitäts- sein? Oder
als er, in Liebesglut zu Daphne entbrannt, ihr
bloss gelten?
urteil über die Männer spreche: «Die Frau
nachstellt, bis sie zum Lorbeerbaum erstarrt. muss sorgfältig untersuchen, ob der um
In unzähligen Kulturerzeugnissen versichern ihre Liebe Werbende auch würdig ist,
wir uns der Dynamik der romantischen geliebt zu werden, und wenn sie ihn ganz
Liebe: Er wirbt. Sie ziert sich. Er nimmt sie Auch Yannick und gar würdig findet, darf sie ihm keines-
sich. Sie gibt sich ihm. Von der Antike über Buttet berief falls ihre Liebe vorenthalten.» Die Frau
Nicole Althaus Shakespeare bis zum oscarprämierten Film sich letztlich hat die Macht zu wählen. Aber letztlich auch
«Die Reifeprüfung» von 1967 wird die hart- die Pflicht zu lieben.
auf das

U
näckige Verfolgung einer Frau mit Liebe Dass Capellanus’ Gebot bis heute nach-
nerhört, und zwar im doppelten idealisiert. Auch Nationalrat Buttet berief männliche wirkt, beweisen die Amokläufe, die immer
Sinn des Wortes, ist die Art und sich letztlich auf das männliche Anrecht auf Anrecht auf und immer wieder im Namen der ver-
Weise, wie die Me-Too-Debatte weibliche Zuwendung, als er sein Verhalten weibliche schmähten Liebe verübt werden. «Ich werde
Markus Felber

M
vergangene Woche die Schweiz mit Eheproblemen entschuldigte. Zuwendung, alle Frauen dafür bestrafen, dass sie mir
erreicht hat: Unerhört ist das Verhalten des Im Primat der romantischen Liebe wird Sex entzogen haben. Am Ende werdet ihr
CVP-Nationalrats Yannick Buttet, der sich im das «Nein» der Frau zur Verhandlungsmasse, als er sein sehen, dass ich der Überlegene bin, der anchmal müsse er
Parlament als moralischer Anwalt der tradi- es besiegelt nicht das Ende des Werbens, Verhalten mit wahre Alpha-Mann», schrieb der Amokläufer zähneknirschend einen
tionellen Ehe und Familie aufspielt, privat sondern markiert erst den Auftakt für wei- Eheproblemen von Santa Barbara, der im Mai 2014 sechs Schuldigen freispre-
aber einer Ex-Geliebten nachstellt, sie mit tere Beweise der Ergebenheit. Zur Kunstform entschuldigte. Menschen erschossen und dreizehn chen, weil die Beweise
SMS und Anrufen bombardiert, mitten in der ritualisiert wurde das männliche Werben im weitere verletzt hatte, in einem Manifest, für eine Verurteilung
Nacht aus dem Bett klingelt und so lange Ein- mittelalterlichen Minnesang. Der Minne- das er hinterliess. nicht ganz ausreichten,
lass verlangt, bis die Polizei anrückt. Uner- sänger war ein eigentlicher Stalker, der sich Der Täter machte damit auf den parado- meinte unlängst ein Richter in Zürich. Er
hört blieb auch der Politiker selbst. Ein ver- von seiner geliebten Hofdame nicht abwei- xen und vielleicht verstörendsten Aspekt zog sich damit den Zorn der Anwaltschaft
schmähter Liebhaber. Ein enttäuschter Lie- sen liess. Auch wenn die höfische Rollen- des Stalkings aufmerksam: Gemäss J.Reid zu. Ein Verteidiger verstieg sich sogar zur
bender. Ein unerhörter Werbender. dichtung nichts über die wahren Verhältnisse Meloy, Professor der forensischen Psychia- Behauptung, wer freigesprochen werde,
Das unerhörte Werben ist der Kern des zwischen dem Sänger und der Angebeteten trie in Kalifornien und Stalking-Experte, habe die fragliche Tat nicht begangen.
Stalkings. Und exakt das macht das obsessive aussagt, so spiegelt sie trotzdem die aktive wird mit der Auslöschung des Objektes der Das ist eine Überspitzung der
Nachstellen in der Debatte um sexuelle und die passive Geschlechterrolle des Begeh- Begierde der Stolz des Begehrenden wieder Unschuldsvermutung, die darauf zurück-
Belästigung interessant. Wie keine andere rens. Und auch die Anspruchshaltung, die hergestellt. Shakespeare hat die mitunter zuführen ist, dass Juristen ab und zu
Form des Übergriffs verweist diese Tat auf daraus erwächst. Die Kunstform des Wer- tödliche Dynamik der romantischen Liebe vergessen, dass es neben der juristischen
den Kontext der Kultur, in der sie geschieht. bens wird irgendwann Ernst: Er will erhört vorweggenommen, als er Othello sagen liess: auch noch eine wirkliche Wirklichkeit
Stalking ist sozusagen das dunkle Herz der werden. Er muss erhört werden, um seiner «I will kill thee, and love thee after.» («Ich gibt. Und die lässt sich im klassischen
romantischen Liebe. Und obwohl noch nicht Männlichkeit willen. werde dich töten und danach lieben.») Indizienprozess nicht immer zuverlässig
einmal drei Jahrzehnte verstrichen sind, seit Schon im 12.Jahrhundert verfestigte ermitteln. Ist ernsthaft zu bezweifeln,
Stalking in Kalifornien zum ersten Mal krimi- Andreas Capellanus in seinem dreibändigen Nicole Althaus ist Chefredaktorin Magazine dass der Angeklagte der Täter ist, muss er
nalisiert wurde, ist das Verhalten uralt. Traktat «Über die Liebe» die Vorstellung, bei der «NZZ am Sonntag». freigesprochen werden. Auch wenn
weiterhin möglich, wenn auch weniger
wahrscheinlich ist, dass er die Tat doch
begangen hat. Ebenfalls denkbar ist, dass
Die E-Mail-Debatte der klare Beweis für die Schuld des An-
geklagten sogar auf dem Tisch liegt, aber
aus prozessualen Gründen nicht darauf

«Da sind wir Grünen etwas


abgestellt werden darf. Gibt es keine
anderen ausreichenden Beweise oder
Indizien, muss das Gericht den Angeklag-
ten freisprechen, obwohl feststeht, wer

katholischer»
der Täter ist.
Wer auch in solchen Fällen behauptet,
der Freigesprochene habe die Tat nicht
begangen, wird ausserhalb der Blase, in
der Juristen leben, nur auf Kopfschütteln
stossen. Es gilt zu differenzieren: Auf der

Sparen? Oder ausgeben? Balthasar Glättli möchte der reumütigen SVP vergeben.
rechtlichen Ebene gilt der Freigespro-
chene als unschuldig und darf auch nicht
indirekt über eine Kostenauflage bestraft
Aber Gerhard Pfister erinnert ihn an den Katechismus staatlichen Handelns werden. Ob er dagegen die Tat begangen
hat, ist eine Frage der Lebenswirklichkeit,
Balthasar Glättli unser Budget besser aussieht als das der Bekehrung durch, und will nun mit den an der die rechtlichen Regeln nichts
Geschätzter Kollege, in der Budgetdebatte
Debattierer meisten europäischen Länder, leichtsinnig Linken Überschüsse in die AHV umleiten. zu ändern vermögen. Hier gilt: Es ist nicht
hat die Finanzkommission des Nationalrats werden. Was mich besonders stört: Manche Ohne eine gesetzliche Grundlage, nota bene. klar, oder es steht aufgrund nicht ver-
eine Rekordzahl von über 80 Anträgen einge- reden schon von «Sparen» oder «Abbau», Widersprüchlicher geht gar nicht mehr. wertbarer Beweise sogar fest, wer der
reicht..., und zwischen Stände- und Natio- wenn das Ausgabenwachstums weniger steil Täter ist. Nicht ganz auszuschliessen ist
nalrat zeichnet sich ein Showdown ab. Was ist! Wir sparen dann nicht. Das Wachstum Balthasar Glättli allerdings, dass der Europäische Gerichts-
ist Ihre Prognose: Setzt sich der Ständerat in ist nur schwächer als im Vorjahr. Meistens Beim Schluss begonnen: Da sind wir Grünen hof für Menschenrechte in seinem Eifer
der Linie gegen massive Kürzungen bei der geben wir aber substanziell mehr aus. In etwas katholischer. Wenn die SVP sich eine derart differenzierte Betrachtung
Entwicklungszusammenarbeit durch – und Firmen heisst Sparen etwas anders. bekehrt, vergeben wir und empfangen den als Verletzung der Unschuldsvermutung
wären Sie happy darüber? verlorenen Sohn mit offenen Armen. Natür- werten könnte.
Balthasar Glättli lich stimmten wir der Stärkung der AHV zu
Gerhard Pfister Ein Korrektiv wäre der Ständerat auch, wenn – wenn eine Mehrheit dies im Budget will, Markus Felber war NZZ-Bundesgerichts­
Geschätzter Kollege, Budgetdebatten ver- Balthasar Glättli, 45, er 13 Grüne hätte! Relevant ist nicht die CVP kann sie auch die nötigen Gesetzesgrund- korrespondent.
kommen im Nationalrat zum vorweihnächt- ist Nationalrat der als Partei, sondern dass die Mehrheiten lagen schaffen. Zur Schuldenbremse: Ja, Sie
lichen Profilierungsritual. Die Fraktionen Grünen aus dem anders sind als im Nationalrat. Was ich kriti- haben recht. Die Schuldenbremse ist natür-
pflegen ihre Gärtlein und wollen dort sparen, Kanton Zürich und siere: Unsere Rechnungen schnitten in den lich eine bürgerliche finanzpolitische Selbst-
wo ihre Wählerschaft nicht tangiert ist. Es seit 2013 Fraktions­ letzten zehn Jahren total 25 Milliarden besser entmachtung. Und doch bleibe ich dabei: Mit
fehlt eine Gesamtschau. So halte ich die chef. Er führt eine ab als budgetiert. Jahr für Jahr werden die dem K-Faktor wurde die keynesianische Idee Strittis Schlagzeile
Riesenzahl von 80 Minderheitsanträgen für Einzelfirma für Kam­ Einnahmen zu tief, die Ausgaben zu hoch des antizyklischen Ausgabeverhaltens in die
reine Zwängerei. Selbst die Antragstellenden pagnenberatung und geschätzt. Das Gleiche gilt beim Konjunktur- Formel integriert. Darum ist es sogar nach
wissen, dass sie keine Mehrheit erhalten. Die Webdesign. Faktor. Dieser Faktor entscheidet im Rahmen der internen Logik der Schuldenbremse pro- Zu den Verfehlungen des Walliser
Kürzungen in der Entwicklungszusammen- der Schuldenbremse, ob antizyklisch die blematisch, wenn dieser Faktor falsch Nationalrates Yannick Buttet.
arbeit sind auch für die CVP übertrieben. Ausgaben erhöht werden sollen oder nicht. bestimmt wird. So wurde vor einem Jahr der
Erwünscht wäre eine bessere Fokussierung. Und da wird systematisch Richtung Sparen K-Faktor für 2017 auf 1,005 festgelegt. In der
geschräubelt. Ein Staatsbudget funktioniert aktuellsten Hochrechnung erhöht er sich auf
Balthasar Glättli nicht wie das private Haushaltportemon- 1,01. Tönt technisch. Aber es heisst: Wir
Die Gesamtschau fehlt, da stimme ich zu. naie. Staatsausgaben in Konjunkturbaissen werden 2017 einen strukturellen Überschuss
Dazu gehört auch, dass die Finanzsituation
des Bundes systematisch schlechter geredet
sollen auch Wirtschaftsimpulse geben – die
Schuldenbremse, von den Rechten wegen
von sage und schreibe 1,5 Milliarden Franken
produzieren. Das ist schlicht unklug. Muss der Vatikan
wird, als sie es ist. Dass ein Finanzminister ihres Spardrucks gelobt, enthält eigentlich
dies tun muss, ist ja klar. Er muss ein geiziger
Kassenwart sein. Aber ein Parlament sollte
auch eine Portion Keynesianismus! Gerhard Pfister
Verzeihen Sie mir den Katechismus: Ein Par-
das Gelübde der
auch anerkennen, dass es finanzielle Spiel-
räume gibt, die klug und zukunftsorientiert
Gerhard Pfister, 55,
ist Nationalrat der
Gerhard Pfister
Ich müsste eigentlich bei jedem Satz wider-
lamentsentscheid ohne gesetzliche Grund-
lage ist schlicht und einfach ungesetzlich,
Keuschheit auch
genutzt werden können. Für mich interes-
sant ist die Feststellung, dass ich als Grüner
CVP aus dem Kanton
Zug und seit 2016
sprechen, aber das würde zu lange dauern.
Deshalb kurz: Es ist eine steile These, die
und nicht katholisch. Wenn das einreisst,
dann gute Nacht Rechtssicherheit. Gerade
für CVP-Politiker
– wir wollten den Ständerat ja lange stark
reformieren oder gar abschaffen – nun sehr
Präsident der CVP
Schweiz. Er engagiert
Schuldenbremse zu einem Tool des Keyne-
sianismus umzudeuten! Um die Schulden-
solche Aktionen sind typisch dafür, dass im
Nationalrat die Budgetberatung zur Symbol- verfügen?
froh bin um das Powerplay des Ständerats, sich in Führungs­ bremse beneiden uns viele Länder. Sie ist politik der Linken und der SVP verkommt.
der viel ruhiger Finanzpolitik macht. gremien von mitverantwortlich, dass das Nicht-EU-Land Man demonstriert die eigene Ideologie und
Privatschulen. Schweiz die Verschuldungsgrenzen der EU hofft insgeheim, dass der Ständerat alles
Gerhard Pfister mustergültiger erfüllt als deren Mitglieder. wieder zurechtrückt. Das hat nichts mehr
Der Ständerat ist weniger ideologisch, das Ich bin aber bereit, darüber nachzudenken, mit einer konsistenten Finanzpolitik zu tun,
stimmt. Und deshalb ein wichtiges Korrektiv, ob die Überschüsse nur für Schuldenabbau wie es im Ständerat FDP und CVP durch-
nicht nur in Haushaltsfragen. Das ist auch verwendet werden sollen. Dafür müsste setzen können. Ihre 13 Grünen – wenn sie
der Tatsache zu verdanken, dass im Stände- man das Gesetz anpassen, was FDP und SVP denn dort sässen – würden vermutlich auch
rat die CVP die stärkste Gruppe bildet. Ande- bisher stets abgelehnt haben. Aber diese in der kleinen Kammer nationalrätliche Hermann Strittmatter ist Gründer und Leiter
rerseits warne ich davor, dass wir, nur weil Woche machte die SVP eine wundersame Unsitten einführen. der Werbeagentur GGK in Zürich.
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Meinungen 21

Nachruf

Alles ausser Schauspieler


Peter Berling, gelernter Maurer und Grafiker, der für Fassbinder und Fellini als Produzent arbeitete, in über
130 Filmen auftrat und schliesslich Schriftsteller wurde, ist 83-jährig gestorben. Von Daniel Meier

W
elche Rolle er spielen würde, Maurerlehre samt Gesellenprüfung. Danach dabei. «Schauspieler bin ich nie gewesen»,

TEUTOPRESS / IMAGO
erahnte Peter Berling jeweils begann er das Studium, nur um sich nach sagt er. Sich lange Texte zu merken, sei ihm
erst, als er die Verkleidung sah, einem Semester einzugestehen, dass es doch zu streng, ausserdem nuschle er. Doch
die man ihm für die neue Folge der falsche Weg war. Stattdessen wurde er gerade das Nuscheln, die imposante Statur
hingelegt hatte. Zum Beispiel eine Krone, eine Grafiker, gestaltete Firmenlogos oder die und die verquollenen Augen machen ihn
SS-Uniform oder ein Bischofsgewand. Hinter Inneneinrichtung eines Jazzklubs. aus. Sein Idealgewicht, verkündet er, liege
der Kamera sass der Fernsehproduzent Alex- Mitte der fünfziger Jahre lebt Peter Berling bei 125 Kilogramm. Er hält es nicht immer.
ander Kluge und stellte Fragen, doch zu sehen in München. In der gleichen Strasse wohnt In seinem Leben gibt es viele Frauen. Mit
war immer nur Berling, der ohne Vorberei- Alexander Kluge. Ob er einen Kurzfilm für der 68er-Bewegung kann er wenig anfangen.
tung, aber mit grossem Ernst seine Figur ver- ihn produzieren wolle? Berling sagt zu, ohne Sex sei davor entspannter gewesen, findet er.
körperte. Alles baute auf Spontanität und viel zu wissen, was zu diesem Job gehört. So wird Aber die grosse Liebe, die hat er verpasst.
historischem Wissen auf. Einmal berichtete er er Filmproduzent und lernt die Szene des Seine Jugendliebe stirbt mit 19 an Leukämie.
als römischer Centurion Marcus Thrax, mit Neuen Deutschen Films kennen. Eine junge Da schwört er sich, nie wieder solchen
Helm und Brustpanzer, anschaulich aus Agentin will ihn davon überzeugen, für einen Schmerz empfinden zu wollen. «Seitdem
seinem Alltag als Vollstrecker. Auf die Frage, gewissen Rainer Werner Fassbinder zu pro- herrscht in mir eine Kühle des Herzens.»
warum der Gekreuzigte in die Leber gesto- duzieren. Noch bevor er den Regisseur ken- Aus dem Filmgeschäft zieht sich Berling in
chen werde, reagierte er fast empört: «Er wird nenlernt, landet er mit der Frau im Bett. Wie den neunziger Jahren abrupt zurück. In
überhaupt nie in die Leber gestochen, das ist sich herausstellt, ist die Agentin auch Fass- Rom, wo er seit 1969 lebt, schreibt er fortan
so eine komische Legende, die diese Christen binders Verlobte. Trotzdem arbeiten sie über historische Romane, keiner davon hat unter
eingeführt haben. Es geht um ein Ritzen des Jahre eng zusammen. 700 Seiten. Jeden Tag setzt er sich um 18 Uhr
Köpers, um zu sehen, ob der Tod eingetreten Berling produziert später auch für Werner an den Schreibtisch, um 23 Uhr geht er in die
ist, ob Blut austritt oder Lymphe. Das ist darf auf die Napola», jubelte der Bub. Sofort Nichts interessierte Herzog, Federico Fellini und andere. Man Osteria, von 1 bis 5 Uhr schreibt er weiter und
alles.» teilte die schockierte Mutter der Schule mit, ihn so sehr wie nennt ihn «Don Chaos». Wegen unbezahlter schläft dann bis 11 Uhr. Seine Bücher wie
Geboren wurde Peter Berling 1934 in Peters Gesundheit sei dafür viel zu schwach. Geschichte: Peter Rechnungen kommt er einmal in Beugehaft. «Die Kinder des Grals» werden Bestseller.
Meseritz im heutigen Polen als ältestes von Der Sohn war tief enttäuscht. Von seinen Berling. (Frankfurt, «Ein Produzent, der sich an die Regeln hält, Zwischendurch fliegt er von Rom nach
vier Kindern. Bald zogen sie nach Osnabrück. jüdischen Wurzeln erfuhr er erst nach dem 13. Oktober 2011) endet als Buchhalter», findet Berling. München, um mit Kluge fürs Fernsehen eine
Dort erlebten sie, im Keller kauernd, die Krieg. Der Vater Max hatte 1929 seinen Schon früh tritt er auch als Schauspieler Folge der Serie «Facts & Fakes» zu drehen.
Luftangriffe. Am Morgen suchten die Kinder Namen ändern lassen, Berling statt Berliner. auf. Es sind 130 meist kleine Rollen, aber Über 100 Figuren kommen zusammen.
in den zerstörten Strassen jeweils nach den Zunächst neigte der Jugendliche ebenfalls stets an der Seite von Weltstars, etwa Klaus Neben dem Centurion Thrax spielte Berling
schönsten Splittern. Beide Eltern waren der Architektur zu. Für eine Kirche, die sein Kinski in «Fitzcarraldo», mit Sean Connery in etwa einen Erzbischof, einen Schlepperkapi-
Architekten. Die Mutter Asta stammte aus Vater entwarf, gestaltete er das Altarfenster. «Der Name der Rose» von Jean-Jacques tän, einen Stenografen der Nazis, einen grie-
St. Petersburg, sie sprach mit den Kindern Doch beim Abitur scheiterte er. Zu faul sei er Annaud oder mit Leonardo DiCaprio in chischen Patriarchen und – kurz vor dem
manchmal Russisch. Da sich Peter in der gewesen, fand er selber. Ihn interessierte nur «Gangs of New York» von Martin Scorsese. 11.September 2001 – einen Islamisten.
Schule ordentlich machte und sportlich war, ein Fach, Geschichte. Um doch noch studie- Die Engagements sucht sich Berling oft Bei allem, was Berling gemacht hat, ange-
wählte man ihn für die Nationalpolitische ren zu können, musste er ein Praktikum auf anhand der Drehorte aus. Geht es in die stellt war er nie. «Ich fand es immer schön,
Lehranstalt, ein Eliteinternat der Nazis. «Ich dem Bau vorweisen. Also machte er eine Wüste oder den Dschungel, ist er sofort nicht zu wissen, was morgen ist.»

Max Kriemler, 95 Kamal Shaker, wie Shadia eigentlich hiess,


galt als moderne Frau. Sie heiratete dreimal Das historische Bild Papua-Neuguinea, 24. Oktober 1943

E
und hatte keine Kinder. Zwei der Ehemänner
r war die prägende Figur hinter der waren auch Schauspieler. Über die Anfänge
einzigen Schweizer Modemarke von ihres Lebens in Ägypten ist wenig bekannt, Kriegsgefangene
Weltrang, hinter der Firma Akris, die es kursieren verschiedene Geburtsdaten. Das zu enthaupten, ist
stets so alt war wie Max Kriemler am häufigsten genannte Geburtsjahr ist 1931. keine Erfindung des
selbst. Seine Mutter hatte sie 1922 gegründet, Shadia soll als jüngstes von sechs Kindern Islamischen Staates.
als er zur Welt kam. Alice Kriemler-Schoch im Gouvernement Scharkia im östlichen Krieg war stets ab-
nähte in St. Gallen mit Hilfe einer Lehrtoch- Nildelta auf die Welt gekommen sein. Mit scheulich, das
ter und zwei Nähmaschinen Schürzen und 13 Jahren drehte sie den ersten Film. humanitäre Völker-
bestickte sie, statt mit ihrem ganzen Namen, Gut vierzig Jahre später zog sie sich abrupt recht nicht immer
nur mit der Abkürzung Akris. «Meine Mutter aus der Öffentlichkeit zurück. Von da an oberste Richtschnur
bediente mit einem Fuss das Pedal der Näh- lebte sie abgeschieden, wandte sich dem für alle. Etwa im
maschine und mit dem andern schaukelte sie Islam zu und trug einen Hijab. Sie, die auf Zweiten Weltkrieg
meine Wiege», erzählte Max Kriemler. Er der Bühne schon in den fünfziger Jahren im Pazifik.
studierte später an der Universität St. Gallen einen Kurzhaarschnitt zur Schau stellte, Der australische
und wollte Diplomat werden. Als er 22 Jahre verdeckte nun jedes Haar. «Ich will nicht Soldat Leonhard
alt war und eben die Offiziersschule absol- warten, bis ich langsam aus dem Rampen- Siffleet ist Teil
vierte, starb der Vater. Seine Mutter bat ihn, licht verschwinde», erklärte sie damals einer Aufklärungs-
ihr im Geschäft zu helfen. Er willigte ein für einem Journalisten. Sie wolle nicht die Rolle patrouille in Papua-
ein Jahr. Es wurden 68 Jahre daraus. Max von alten Müttern mit Falten spielen, son- Neuguinea, die von
Kriemler hörte erst mit 90 auf zu arbeiten. dern den Zuschauern als schöne Frau in Erin- Einheimischen auf-
Er baute Akris zur führenden Modemarke nerung bleiben. Shadia starb am Dienstag an gegriffen wird.
aus, die weltweit über tausend Mitarbeiter den Folgen eines Schlaganfalls. (ria.) Diese übergeben
beschäftigt, aber ihr Zentrum bis heute in der Siffleet und zwei
Schweiz, genauer in St. Gallen, hat. Sie steht
für zurückhaltende Eleganz und höchste
Verena Stefan, 70 weitere Männer den
Japanern, welche

I
Qualität. Angelina Jolie zählt ebenso zu ihren die Insel besetzt
Kundinnen wie Doris Leuthard. Kriemler hre Eltern stellten sich ihre Tochter halten. Die Japaner
hatte das Glück, dass zwei seiner drei Kinder gerne als «Gymnasiallehrerin mit Mann verhören die Gefan-
in die Firma einstiegen. Ein Sohn übernahm und Kind» vor. Sie aber habe fast alles genen, foltern sie
die kreative Leitung, ein zweiter die anders gemacht, sagte Verena Stefan und exekutieren
Geschäftsführung. Max Kriemler ist an Herz- einmal in einem Interview: «Ich habe eine sie dann unten am
versagen gestorben. (tis.) unsichere Existenz gewählt und bin eine Strand. Der Offizier,
radikale lesbische Feministin geworden.» der Siffleet köpft,
Shadia, 86 Die Autorin Verena Stefan, Tochter eines
Deutschen und einer Schweizerin, kam 1947
hat einen Kollegen
beauftragt, ihn bei

W
in Bern zur Welt und wuchs mehrheitlich bei seiner Tat zu foto-
enn sie sang, lag ihr die arabi- ihren Grosseltern auf. Nach der Matur zog grafieren. Amerika-
sche Welt zu Füssen. Shadia sie nach Berlin, gründete die feministische nische Truppen ent-
war der Star der goldenen Ära Gruppe «Brot und Rosen» mit und veröffent- decken das Bild
der ägyptischen Unterhaltungs- lichte 1975 als 28-Jährige den Roman «Häu- später, im April
industrie zwischen den fünfziger und siebzi- tungen», der gerne als «Bibel der Frauen- 1944, bei einem
ger Jahren. Sie drehte über 100 Filme und bewegung» bezeichnet wird. In dem Buch, toten japanischen
nahm Hunderte von Songs auf. Ihre Rollen verfasst in damals modischer Kleinschrei- Soldaten. Es wird
reichten vom romantischen Mädchen bis zur bung, beklagte Stefan, auch in der linken als Propaganda
städtischen Karrierefrau. Fatma Ahmed Szene gelte eine Frau nur etwas, wenn sie benutzt und er-
«teil eines paares» sei und mit einem Mann scheint in den USA
den «gemeinsamen orgasmus» kultiviere. Ihr in vielen Zeitungen.
Fazit: «ich beherberge keinen mann mehr». Das ist der Unter-
Im Jahr 2000 wanderte sie von Deutschland schied zum Islami-
nach Kanada aus. In Montreal entstand 2007 schen Staat. Heute
ein Roman über ihre Krebserkrankung. Sie nutzen nicht Opfer
gab ihm den Titel «Fremdschläfer», womit solche Bilder als
sie ihren Tumor meinte. 2014 veröffentlichte Propaganda. Es sind
sie das Buch «Die Befragung der Zeit», in dem die Täter. (tis.)
sie die Geschichte ihres Grossvaters Julius
Brunner erzählte, eines Berner Landarzts,
der in den vierziger Jahren illegale
Abtreibungen vornahm und deswegen in die
Shadia in den frühen fünfziger Jahren. Mühlen der Justiz geriet. (tis.)
22 Hintergrund International NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

WieRoboterunstöte
Mini-Drohnen, die Menschen jagen und erschiessen – Wissenschafter
weltweit schlagen Alarm und warnen vor der nächsten Generation
intelligenter Waffen. Sie töten ohne menschliches Zutun. Ihre
Entwicklung ist so gut wie vollendet. Was geschieht, wenn sie in die
Hände von Terroristen gelangen? Von Andreas Mink, New York

D
er Tod kommt als leise sur- innert kurzer Zeit möglich. «Das US-Militär
STUART RUSSELL / FUTURE OF LIFE INSTITUTE

rendes Geschwader. Propel- wäre innerhalb von 18 Monaten in der Lage,


ler-Drohnen, nicht viel gröss- einsatzbereite Killerdrohnen in grosser Zahl
er als Fünfliber, schweben zu produzieren», sagt der Experte. «Prototy-
über ein Waldstück irgendwo pen könnte ich während eines Semesters mit
im amerikanischen Hinter- einer Klasse Master-Studenten herstellen.»
land. In der Ferne taucht ein
Universitätscampus auf. Die kleinen Maschi- Eine Waffe zum Discountpreis
nen steuern eines der Gebäude an, ein Dut- Militärangehörige und Fachleute verwenden
zend setzt an der Aussenwand an und sprengt für solche Maschinen den Begriff «Letale
ein Loch ins Gemäuer. Die übrigen dringen autonome Waffensysteme» (LAWS). Sie be-
ein, jagen durch enge Gänge direkt in einen trachten diese bereits als dritte Revolution der
vollen Hörsaal. Ihre Sensoren gleichen gespei- Kriegsführung nach der Einführung von
cherte Personendaten und Bilder mit den Schiesspulver im Spätmittelalter und von
SPACE DIGITAL

Menschen im Raum ab und saugen sich an Atomwaffen am Ende des Zweiten Weltkrie-
deren Köpfen fest. Dann töten sie – mit einem ges. Doch autonome Waffen haben einen ent-
Bolzenschuss direkt ins Gehirn. scheidenden Vorteil. Sie werden zu einem Dis-
Das Massaker ist Teil eines kurzen Videos, countpreis erhältlich sein. «Bei einer Serien-
das seit zwei Wochen im Internet kursiert und produktion dürften solche Drohnen zwischen
schon millionenfach angeklickt wurde. 30 und 100 Dollar je Stück kosten», sagt Rus-
«Slaughterbots» heisst es. Und es ist eine Fik- sell. Zudem seien LAWS theoretisch in unbe-
tion. Im Moment zumindest noch – sagt Stuart grenzter Zahl als Schwärme einsetzbar. Sie
Russell am Ende des Films. Russell ist Infor- wären die wahrscheinlich billigsten Massen-
matik-Professor an der renommierten Univer- vernichtungswaffen, die es je gegeben hat.
sity von Kalifornien in Berkeley. Er forscht seit Forscher und Unternehmer schlagen nun
Jahrzehnten im Bereich der künstlichen Intel- Eine Mini-Drohne und der tödliche Schuss in Alarm. Russell hat zusammen mit zahlreichen
ligenz. Bisher betrachtete er diese als grossen den Kopf. Szenen aus dem Videofilm Kollegen die Initiative «Stop Autonomous Künstliche Intelligenz
Segen für die Menschheit. Jetzt hat er seine «Slaughterbots». Weapons» gegründet. Sie will die Herstellung
Meinung geändert. Künstliche Intelligenz ist und Verwendung solcher Waffen verbieten.

Das «Terminator»-Dilemm
für ihn nun vor allem eine Gefahr von noch Das Gleiche fordert die amerikanische For-
nicht abschätzbaren Ausmassen. schungsstiftung Future of Life Institute. Sie
Denn dass Todesgeschwader aus Mini- hat dazu im Sommer einen offenen Brief
Drohnen ohne menschliche Steuerung ge- publiziert. Zu den 40 000 Unterzeichnern
zielte Attacken fliegen, sei keine Spekulation zählen Wissenschafter und Vertreter der
mehr. Die Technologie für die Produktion von Technologiebranche wie der britische Physi- Der Begriff «Artificial Intelli- tute (Sipri) experimentiert das
Schwärmen von Killerdrohnen sei vorhanden, ker Stephen Hawking, Tesla-Chef Elon Musk, gence» oder «künstliche Intelli- US-Militär mit fortgeschrittenem
sagt er. «Es bleibt nicht mehr viel Zeit, diese Apple-Gründer Steve Wozniak, aber auch in genz» wird oft gebraucht, aber «Maschinen-Lernen». Doch
Bedrohung abzuwenden.» der Schweiz tätige Wissenschafter und Unter- eine generell akzeptierte Defini- die eingesetzten Algorithmen
Die Drohnen im Film werden mit Personen- nehmer wie etwa der Forscher Jürgen Schmid- tion fehlt. Zentral ist die Fähig- führen ein Eigenleben: Sie
profilen gefüttert, die Computer aus den huber, der ebenfalls als renommierter Experte keit von Software, selber dazu- schaffen «schwarze Kästen», sie
sozialen Netzwerken gefiltert haben. In die- für künstliche Intelligenz gilt. zulernen. Eine künstliche Intelli- produzieren also Lernergeb-
sem fiktiven Fall sind es Studenten, die einen Die Forscher warnen vor einem beispiel- genz anzulernen, bedeutet, sie nisse, die für Ingenieure nicht
Korruptionsfall aufgedeckt haben und daher losen Rüstungswettlauf: Sobald ein Land die mit Inhalten zu füttern und dem mehr überschaubar sind. Damit
beseitigt werden sollen. Da die kleinen Killer Herstellung von LAWS aufnehme, beginne ein Algorithmus zu erklären, woran bringt die künstliche Intelligenz
mit Software für Gesichtserkennung ausge- globales Rennen mit der Konsequenz einer er Unterschiede erkennen kann. eine riskante Unberechenbarkeit
rüstet sind, können sie ihre Opfer selbständig massenhaften Verbreitung von LAWS. Auto- Dafür benutzen Experten das in die Waffenentwicklung:
aufspüren und identifizieren. Im Video surrt nome Waffen würden zu Kalaschnikows der Schlagwort «Machine Learning». Können Operateure den «Wis-
eine Drohne wie eine aufsässige Wespe durch Zukunft – tödlich, billig herzustellen und all- Ein weit verbreitetes Beispiel sensstand» ihrer Maschinen
den Saal bis sie ihr Opfer unter einem Tisch gegenwärtig. Früher oder später gerieten sie sind Bilderkennungsprogramme. nicht mehr verstehen, werden
gefunden hat. Dann schlägt sie zu. auf den Schwarzmarkt und damit auch in die Das Prinzip kommt auch in die Entscheidungen von Syste-
Drohnen, Gesichtserkennung, künstliche Hände von Terroristen und Kartellen. der Kriegsführung zum Einsatz. men zum Rätsel.
Intelligenz – es ist alles schon entwickelt. Dar- Wahrscheinlich eher früher als später. Zu- Gemäss dem Stockholm Inter- Militärs sprechen hier vom
aus eine Waffe zu bauen, ist laut Stuart Russell mindest glaubt dies Alvin Wilby. Der Vize- national Peace Research Insti- «Terminator-Dilemma» nach der
23

enwerden Liquidierung von Feinden – und dies erst noch Tatsächlich kann

ILLUSTRATION: PATRICK OBERHOLZER


unbemerkt. «Es ist schwierig, die Absender
hinter autonomen Waffen zu identifizieren»,
man sich gegen
sagt Professor Stuart Russell. «Solche Systeme autonome Waffen kaum
eignen sich für Leute, die ungestraft Kriege
oder Bürgerkriege anzetteln, Rivalen oder ein-
wehren, und das wird
fach nur Menschen umbringen wollen, die auch auf absehbare
ihnen missfallen.» Zeit so bleiben.
Der fiktive Film zeigt unter anderem auch,
wie elf US-Senatoren im Kapitol von Mini-
Drohnen erschossen werden, weil ihre Politik wie das Massachusetts Institute of Techno-
irgendjemandem nicht zupass kam. In einer logy (MIT) zählen dazu. Das Militär betreibt
anderen Szene wirft ein Flugzeug Hundert- zahlreiche Programme, die alle Elemente von
tausende der kleinen Waffen über einer Stadt LAWS separat bereitstellen. Zum Beispiel das
ab. «Genug, um die Hälfte der Stadt zu töten», sogenannte «Code-Project» für Drohnen, die
sagt der Sprecher. «Die schlechte Hälfte der weder durch Wetter noch durch elektro-
Stadt.» Doch die fliegenden Killermaschinen magnetische Störungen von der Zielfindung
denken nicht wie Menschen darüber nach, abzubringen sind. Oder die Mikro-Technolo-
wer schlecht ist und wer nicht. Sie töten, was gie zur Steuerung winziger Sprengkörper.
ihnen einprogrammiert wurde. «Sie dringen
in Gebäude, Autos und Züge ein», heisst es im Auch Google investiert
Video. «Sie können Schüssen und Menschen Partner bei den erwähnten Drohnen der Luft-
ausweichen. Sie sind nicht zu stoppen.» waffe ist aber das Lincoln Laboratory am MIT.
Tatsächlich kann man sich gegen autonome Wer den offenen Brief des Future of Life Insti-
Waffen kaum wehren. Russell sagt, das werde tute gelesen hat, muss hier stutzen. Tatsäch-
auch auf absehbare Zeit so bleiben. Er weiss, lich arbeiten führende Forschungseinrichtun-
dass Staaten und Rüstungskonzerne weltweit gen an amerikanischen Universitäten seit dem
intensiv an Verteidigungswaffen gegen LAWS Zweiten Weltkrieg eng mit dem Militär und
forschen. Dazu zählen Laserkanonen, mit den Geheimdiensten wie CIA oder NSA zu-
denen die US-Navy derzeit ihre Flotte ausrüs- sammen. Das Engagement wichtiger Wissen-
tet. Aber diese Abwehrwaffen seien weder zu- schafter gegen autonome Waffen wirft des-
verlässig noch wirklich effektiv, so Russell: halb die Frage auf: Warum bringen die besorg-
«Heutige Laser brauchen viel zu lange, um ten Forscher nicht zuerst die eigenen Institu-
einzelne Drohnen ins Visier zu nehmen. tionen und Geldgeber von einer Beteiligung
Gegen Schwärme sind sie nutzlos.» an Projekten ab, die auf einsatzfähige LAWS
hinauslaufen?
Schneller als der Mensch Eine ähnliche Grauzone tut sich in der
Aus militärischer Sicht ist eine unbesiegbare Hightech-Branche auf. Dort investieren
Waffe natürlich der ganz grosse Wurf. Die For- Giganten wie Google und Amazon Milliarden
scher an der schwedischen Stiftung für Kon- von Dollar in die Entwicklung autonomer Sys-
fliktforschung Sipri definieren autonome Mili- teme. Die Konzerne wollen freilich nichts mit
tärsysteme in einer neuen Studie anhand drei dem Militär und schon gar nicht mit Killer-
programmierter Grundelemente: Sensoren, drohnen zu tun haben. Aber Software und
die Daten sammeln, Software, um die Daten Hardware unterscheiden sich bei zivilen und
auszuwerten und umzusetzen sowie soge- militärischen Anwendungen im Grunde nicht.
nannte «Effektoren», um Entscheidungen «Ob Ihnen eine Drohne Blumen ins Haus
auszuführen. All dies geschieht in Sekunden- bringt oder eine Bombe, ist der Technik
bruchteilen und damit um Dimensionen gleichgültig», sagt Professor Stuart Russel.
schneller, als das Menschen vermögen. Laut Dies gilt besonders für Hardware-Unterneh-
Sipri liegt der Vorteil autonomer Systeme in men wie Intel. Der Chip-Hersteller hat im
der Geschwindigkeit, der Beweglichkeit und Sommer für 15 Milliarden Dollar die israeli-
dem «Stehvermögen», besonders bei «öden, sche Mobileye übernommen, die eine Schlüs-
schmutzigen und gefährlichen Missionen». selrolle bei der Herstellung von Prozessoren
Weitere Pluspunkte sind die Reichweite und für selbstfahrende Autos spielt. Diese Techno-
Koordinationsfähigkeiten, die deutlich über logie sei aber auch für Waffen verwendbar, er-
den Möglichkeiten von Menschen liegen. klärt Russell.
Die Einführung autonomer Systeme bringt Die durch autonome Waffen drohenden
neben erhöhter Kampfkraft auch deutliche Risiken sind amerikanischen Politikern und
Einsparungen, so die Sipri-Studie. Vor allem Offiziellen ausserhalb des Militärs jedoch
für das teure amerikanische Militär ist das ein kaum bewusst. Dies gelte – von China und
willkommener Effekt. Am stärksten treibt die Russland abgesehen – für die meisten Staaten,
USA aber die Überzeugung an, dass eine um- sagt Russell. Davon ist er nach vielen Gesprä-
fassende Modernisierung ihrer Streitkräfte chen mit zivilen Entscheidungsträgern welt-
durch autonome Systeme die Überlegenheit weit überzeugt. Deshalb hat seine Allianz das
Amerikas sichern kann. «Slaughterbots»-Video kurz vor einer Exper-
Bereits heute besitzt die US-Armee Droh- tenrunde der Vereinten Nationen zu autono-
nen, die fast autonom und im Rudel jagen. Im men Waffen online gestellt. Diese fand vor-
vergangenen Jahr veröffentlichte die Luft- letzte Woche in Genf statt. Doch die Gesprä-
waffe ein Video, auf dem ein Flugzeug Hun- che endeten vor wenigen Tagen erneut nur
derte kleiner Drohnen entlässt, die in Forma- mit einer Vertagung auf das kommende Jahr.
tion gehen und selbständig verschiedene Mis- Russell betrachtet die Verhandlungen
sionen ausführen. Das Einzige, was den klei- ohnehin als Pflichtübung von Diplomaten, die
nen Flugobjekten zur Killermaschine noch nicht auf konkrete Fortschritte angelegt sei. Er
präsident der Forschungsabteilung beim fran- fehlte, war die Munition. führt dies auf die Interessen der Grossmächte
zösischen Rüstungsgiganten Thales sprach Auch der russische Präsident Wladimir zurück. 22 Staaten wie Ägypten und Mexiko
kürzlich vor einer britischen Parlamentskom- Putin und sein chinesischer Amtskollege Xi drängen zwar auf ein Verbot von LAWS. Aber
mission. Schurkenstaaten und Terroristen Jinping haben längst erkannt, dass Roboter- die USA, China, Russland und auch die

ma
würden in «sehr naher Zukunft» autonome waffen und künstliche Intelligenz der ent- Schweiz blockieren Fortschritte mehr oder
Waffen in die Hände bekommen, sagte er laut scheidende militärische Faktor der Zukunft weniger offen. Dabei nähmen die USA eine
der BBC. «Der Geist ist aus der Flasche.» sein werden. Laut Putin werde die führende «schizophrene Haltung ein», seit die Regie-
Bereits heute bestückt die Terrororganisa- Nation im Bereich der künstlichen Intelligenz rung unter Barack Obama die Entwicklung
tion IS Drohnen mit Granaten und bringt diese die Weltherrschaft erlangen. Russland ver- von autonomen Waffen 2012 vorerst offiziell
erfolgreichen Reihe von Science- fen-General Paul J. Selva für eine so in feindliches Gebiet. Nur sind diese Droh- stärkt daher die Entwicklung «autonomer gestoppt habe, sagt Russell. Das Weisse Haus
Fiction-Filmen über miteinander forcierte Entwicklung von Waf- nen ferngesteuert und nicht autonom. Noch Robotersysteme», wie es heisst. Xi Jinping sei- unter Donald Trump hat dazu noch keine Stel-
vernetzte Computer und Waffen- fensystemen, die zu fortgeschrit- sind sie nur ein Transportgerät. Ein Schwarm nerseits will China mit massiven Investitionen lung genommen.
systeme, die vollständig auto- tenem «Machine Learning» fähig selbst fliegender und tötender Drohnen wäre bis 2030 in eine «Supermacht der künstlichen Gleichzeitig arbeiten das Pentagon und sei-
nom sind, einen eigenen Willen sind. Selva erklärte der «New hingegen die perfekte Waffe für einen Terror- Intelligenz» verwandeln. ne Dienstleister in Wirtschaft und Forschung
entwickeln, sich selbst ständig York Times» jüngst, Amerika anschlag auch hier im Westen. Laut den Experten von Sipri hat China be- fleissig daran, das solche Waffen so schnell
optimieren und schliesslich könne in zehn Jahren «vollstän- Für Diktatoren wiederum wären solche reits grosse Anstrengungen bei der Entwick- wie möglich zur Verfügung stehen.
nach der Weltherrschaft greifen. dig unabhängige Kampfroboter Kriegsgeräte ein ideales Instrumente zur Kon- lung von Robotern unternommen. Das Land
Der Berkeley-Professor Stuart bauen, die eigenständig über trolle der Bevölkerung und zur gezielten arbeite an ähnlichen Militärprojekten wie die
Russell betrachtet diese popu- Tötungen entscheiden könnten». USA. Chinesische Firmen dominieren bereits
läre Zukunftsvision jedoch als Washington habe zwar keine den Weltmarkt bei kleinen Drohnen für den
substanzlos: «Militärs sind nicht Absicht, dies auch tatsächlich zu «Bei einer Massen- Privatgebrauch. Gleichwohl hinkt China den
an Killer-Robots mit eigenem tun. Sollten aber konkurrierende
produktion dürfte USA laut Sipri noch deutlich hinterher.
Kopf interessiert, sondern an
programmierbaren Systemen für
Streitkräfte «einen Terminator
entfesseln», dann wären die USA eine solche Drohne
Dass Amerikaner derzeit die Nase vorn
haben, verdanken sie ihrer einzigartigen
Das Video zum Text
die Erfüllung präzise vorgegebe- zum Nachziehen gezwungen. zwischen 30 und 100 Infrastruktur bei der Grundlagenforschung Das erwähnte Video «Slaughterbots» finden Sie
ner Aufgaben.» Andere Militärs fordern hin- und der technischen Innovation. Daran ist bei der Online-Version dieses Artikels unter:
Allerdings plädieren promi- gegen eine ungebremste Ent- Dollar je Stück kosten», nicht allein das legendäre Pentagon-Labor nzz.as/killerroboter
nente Militärs wie der Luftwaf- wicklung solcher Waffen. (mnk.) sagt der Experte. Darpa beteiligt. Auch Spitzenuniversitäten
24 Hintergrund Gesellschaft NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

«Wasdürfenwir
noch?»–«Merktihr
esdennnicht?»
Die Diskussion um sexuelle Belästigung reisst nicht ab. Doch warum diskutieren
die Männer kaum mit? Und was hat das mit den Frauen zu tun? Ein ehrliches
Gespräch über Rollenklischees, die Angst vor Feministinnen und körperlicher
Überlegenheit. Aufgezeichnet von Anna Miller

D
a war sie wieder, die Frage, versuche, sie zu küssen. Sie will aber nicht. Ist tasten kann, ob die Frau sich grundsätzlich
wie wir als Zeitungsredak- das jetzt schon ein Übergriff ? hingezogen fühlt oder nicht. Wenn sich mein
tion nun mit dem Weinstein- Frauen: Fragt ihr euch das tatsächlich? Körper versteift, wenn du meinen Arm
Skandal umgehen sollen. Mit Kennt ihr denn den Unterschied zwischen berührst, dann heisst das: Es ist mir
der #MeToo-Debatte, mit einer sexuellen Belästigung und einem Flirt unangenehm.
den Anzeigen und Auf- nicht? Aber die
deckungen sexueller Belästi- Grenzen des Das tönt so, als wäret ihr euch immer total
gung, die täglich vermeldet werden, auf der Natürlich, aber ein Kuss ist mehr als ein Flirt. Gegenübers sicher, was ihr wollt. Ist das so?
ganzen Welt. Gut, fanden die einen, endlich Und wir stehen in einer Zeit, in der jeden Tag spürt man Na ja, nicht wirklich. Wir tasten uns ja
tut sich was. Genug, fanden die anderen, neue Skandale über sexuelle Belästigung an die doch. Habt ihr auch erst einmal vor, schauen, ob ihr uns ge-
diese Enthüllungen nerven nur noch. Aber Öffentlichkeit kommen. In den Medien wird keinen inneren fallt, flirten, nähern uns an. Auch wir riskie-
loslassen konnten wir die Fragen nicht, die breit über Sexismus und Diskriminierung dis- ren, einen Korb zu kriegen, wenn wir unsere
sich daraus ergaben. Weil wir ahnten, wie kutiert. Da fragt man sich als Mann ja auch
Kompass? Gefühle offenbaren oder in die Offensive
wichtig die Debatte über Sexismus ist. Wir einmal: War ich irgendeinmal in meinem Le- gehen. Das geht uns doch allen so. Ihr
fragten uns vor einigen Tagen an der Redak- ben übergriffig und habe es gar nicht gemerkt? scheint aber oft irgendwie getrieben. Das
tionssitzung, was das nun bedeutet, für das Käme ich heute dafür dran? Habe ich meine zögerliche Anpirschen hat doch seinen Reiz.
Verhältnis zwischen Mann und Frau. Und wie Macht missbraucht? Und die Frau hat sich ein-
man dieses Thema aufarbeiten kann. fach gefügt und nichts gesagt? Und darum die Ihr erwartet ja, dass wir alles richtig machen.
Und wir gerieten uns darüber in die Haare, Frage: Wenn ich eine Frau zu küssen versuche, Wer sagt das denn?
verstanden die Ansicht des anderen nicht. und sie will nicht. Ist das ein Übergriff ?
Die Männer fragten: Was darf man denn jetzt Aber die Grenzen des Gegenübers spürt Ich bitte dich, die meisten Frauen erwarten
überhaupt noch? Und die Frauen fragten: man doch. Ihr habt ja einen inneren Kom- immer noch, dass der Mann den ersten Schritt
Merkt ihr das nicht selber? Es wurde rasch pass. Oder nicht? macht, und damit ist er auch der, der den Feh-
klar: Redebedarf gibt es genug. Also haben ler macht. Nehmen wir die Situation auf dem
sich drei Redaktorinnen und drei Redaktoren Ihr macht es euch etwas gar einfach. Auf dem Üetliberg. Ich bin nervös, ich habe Stress. Aber wir können ja selbst aktiv werden,
der «NZZ am Sonntag» letzte Woche an einem Üetliberg ist die Sache dann eben doch kompli- Wieso? wenn wir Interesse haben.
Abend zusammengesetzt. ziert. Ihr erwartet doch, dass wir aktiv werden.
Sechs Menschen, zwischen 30 und 50 Jah- Ihr sendet Tausende Signale, die wir dann ent- Weil es mein Wunsch ist, dass wir zusammen- Und wie oft macht ihr das?
ren alt, Verheiratete und Ledige, solche mit schlüsseln müssen, um herauszufinden, ob ihr kommen, oder uns zumindest näher kommen. Ich habe das Gefühl, dass ihr es nicht
und solche ohne Kinder. Sie haben versucht, wollt oder nicht. Als Mann suchst du nach all Ich muss die Gelegenheit ergreifen, sonst bin mögt, wenn wir die Initiative ergreifen. Für
herauszufinden, warum Männer manchmal den hundert Zeichen der letzten paar Stunden, ich noch dran schuld, dass nichts aus uns wird. viele Männer sind Frauen doch abgeschrie-
vorpreschen und Frauen sich zieren, warum nach den Jas, nach den Neins. Es war ein schö- Ich will klare Verhältnisse. ben, wenn sie sich aus der Deckung wagen.
sich der Mann nicht in die Feminismus- nes Abendessen, ein Pluspunkt. Die leichte Das ist doch das Schöne am Ganzen, diese Sie denken: wie forsch, wie aggressiv.
Debatte einmischt und warum Frauen sich Schulterberührung beim Spaziergang, war sie Unklarheit. Das macht es spannend. Es ist
das unbedingt wünschen. Es wurde ein langer zufällig? Bist du interessiert? Bist du es doch ein Spiel. Das ist doch Quatsch. Als aggressiv werden nur
und manchmal auch lauter Abend. nicht? die Männer wahrgenommen. Wenn ich ver-
Mir ist das absolut schleierhaft. Vor dem Für euch vielleicht. Ihr könnt ja in diesem Spiel suche, dich zu küssen, und du willst nicht,
Männer: Nehmen wir an, ich stehe mit einer eigentlichen Kuss gibt es doch bestimmt Dut- auch nicht verlieren. Die Frau wartet ab, der könntest behaupten, ich habe dich miss-
Frau auf dem Üetliberg, es ist romantisch, ich zende von Situationen, in denen man ab- Mann handelt und wird dann zum Aufreisser. braucht. Der Diskurs hat sich verschoben: Das

SCHENKEN SIE SICH 17


Bis 17.12 .20
IHREN TRAUMTEPPICH
15 % auf alle
Teppiche

pfister.ch/TEPPICHE
25

Wenn wir den Mund aufmachen, können wir

DDP
nur verlieren. Wortführer der Diskussion sind
die Superfeministinnen, und der Rest hat den
Mund zu halten.
Aber Gleichberechtigung ist doch ein
Thema, das alle etwas angeht! Ich würde mir
Rückendeckung von euch Männern wün­
schen, und ihr tut so, als gehe euch das alles
nichts an. Warum mischt ihr euch nicht
klarer, lauter ein?

Weil ihr uns die Lust, darüber zu diskutieren,


verdorben habt. Und vielleicht auch, weil uns
die Diskussion um Feminismus und Sexismus
langweilt. Weil ich manchmal das Gefühl ha­
be, wir machen nicht die nötigen Fortschritte,
nicht schnell genug. Reden, reden, aber was
wird getan, am Ende?
Umso mehr solltet ihr kämpfen. Auch für
eure Töchter.

Meine Tochter ist jetzt 13 Jahre alt, und es


besorgt mich, wie ihre Zukunft aussieht, wenn
ich diese ganzen Meldungen von sexuellen
Belästigungen auf Facebook sehe. Wird sie
auch davon betroffen sein? Und wofür bringe
ich meinen Kindern überhaupt Anstand bei,
Regeln, Gleichberechtigung, um dann zu
hören, dass sie im Ausgang von wildfremden
Männern angefasst werden, als wären sie
Freiwild?
Gerade deshalb wäre doch der gemein­
same Kampf für mehr Gerechtigkeit wichtig.

Aber ich bin keine Frau. Ich werde als Mann


nicht aufgrund meines Geschlechts diskrimi­
niert. Natürlich tue ich alles, was mir möglich
ist, um einen guten, fairen Umgang zu Frauen
zu pflegen. Zu Hause mit meiner Frau, bei der
Arbeit, als Vater, als Angestellter, als Vorge­
setzter. Ich tue das für die Gleichberech­
tigung, was ich in meinem unmittelbaren Um­
feld tun kann.
Warum gehst du nicht auf die Strasse?
Oder trägst einen Pussy­Hat?

Weil ich nicht der Typ bin, der auf die Strasse
geht. Und weil euch das ja dann auch wieder
nicht recht wäre. Bei dieser Pussy­Hat­Bewe­
gung wurden die Männer, die bei den Protesten
mitliefen, im Nachhinein noch dafür kritisiert
und ausgeschlossen. Die Feministinnen woll­
ten gerne unter sich sein, damit sie richtig
gegen die Männer vom Leder ziehen konnten.
Darauf kann ich verzichten.
Würdest du mir denn zu Hilfe kommen,
wenn mich jemand im Tram belästigt?

Ich denke schon. Du musst aber auch was


sagen. Ich verstehe nicht, warum viele Frauen
solche Sachen über sich ergehen lassen und
Der starke Mann, der erobert: Viele Frauen träumen noch immer von einem Mann wie Clark Gable im Film «Vom Winde verweht». dem Typen nicht einfach eine knallen.
Weil sie sich alleine fühlen, weil die Mit­
fahrer alle betroffen in ihre Handys starren
Äquivalent zur körperlichen Überlegenheit ist So habe ich das noch nicht gesehen. Täter und die ganze Welt sei unglaublich und so tun, als würde sie das alles nichts an­
die juristische. Und wenn ihr jemanden bezich­ Natürlich ist das so. Ich bin ja darauf ange­ ungerecht. gehen. Das ist meine wichtigste Frage: Hilfst
tigt, sexuell übergriffig geworden zu sein, dann wiesen, dass du mir freiwillig nichts tust. Das Aber der Alltag ist nun einmal voll von un­ du mit, meine Grenzen zu wahren?
ist der Mann tot. Ihr habt ihn in der Hand. ist für mich ein starker Ohnmachtsgedanke. klaren Situationen. Die klaren Übergriffe, die
Die ist sicher berechtigt, wenn tatsächlich Ich muss als Frau so etwas mitdenken, und Vergewaltigungen, über die würde kaum je­ Ja, sicher. Aber ich mag es nicht, wenn du
etwas passiert ist. Alles andere wäre ja per­ ich finde, das Bewusstsein für diese Tatsache mand diskutieren wollen. Es ist ja klar, dass Die meisten mich diskreditierst, wenn ich dich nicht auto­
fid. Es brauchte sechzig Frauen, die gegen ist bei vielen Männern nicht da. es nicht okay ist, zu vergewaltigen. Aber der Männer matisch rette.
Bill Cosby aussagten, damit die Öffentlich­ subtile Sexismus im Alltag, die Grenzüber­ mischen sich Warum nicht? Ist das nicht selbstver­
keit endlich den Opfern glaubte! Nach vielen Aber Menschen sind ja überall auf der Welt auf schreitungen, die man nicht klar festmachen nicht ein, weil ständlich?
Übergriffen ist die Argumentation heute die Gutmütigkeit des anderen angewiesen, im kann, sind ja das Perfide. diese Debatte
noch: Du bist doch selber schuld! Du hast Geschäftsleben auch. Du gibst ja Vertrauens­ zu einem Weil ich es nicht kann. Ich bin nicht Bundes­
dich eben aufreizend angezogen, dich falsch vorschuss, das ist doch ganz normal. Diesen Könnt ihr vielleicht etwas konkreter werden? rat oder Chef eines Unternehmens. Eure Er­
benommen! Habt ihr tatsächlich Angst vor gibst du beim Kennenlernen eben auch. Als Wenn ein Kollege automatisch davon aus­
Minenfeld für wartungen an uns sind vielleicht etwas über­
falschen Anzeigen? Frau und als Mann gleichermassen. geht, dass ich die neue Praktikantin bin, zum uns geworden steigert.
Aber im sexuellen Bereich ist dieser Ver­ Beispiel. Ich finde das sexistisch. ist. Grosse Erwartungen sind doch etwas Posi­
Es reicht ja schon, dass geredet wird, eine An­ trauensvorschuss ungleich verteilt, weil die tives. Es wäre übrigens auch hilfreich, wenn
zeige braucht’s nicht einmal. Ich möchte nicht körperliche Kraft reinspielt. Warum ist das denn sexistisch? ihr auch einmal ein paar Erwartungen an uns
plötzlich ins Zwielicht geraten. Oder unter Weil er mich damit automatisch auf der hättet! Was sind denn eure Erwartungen an
Generalverdacht stehen, nur, weil ich ein Der Sound der Debatte gefällt mir trotzdem niedrigsten Stufe eingeordnet hat. Jung, uns Frauen?
Mann bin. Meinst du, Frauen begegnen mir nicht. Dieses ganze «Okay, nicht okay», an weiblich, zu Diensten.
gerne in einer dunklen Gasse? Ich sehe nicht amerikanischen Colleges gibt es Verträge, die Ich erwarte nichts von der Frau per se. Wir
sehr vertrauenswürdig aus. Lustig ist das das korrekte Verhalten regeln. Plötzlich wer­ Das hat doch mit dem Geschlecht nichts zu mischen uns nicht ein, aber wir erwarten auch
nicht. In einigen Bereichen hat sich der Diskurs den an Berliner Schulen Gedichte zensiert, tun. Das war wahrscheinlich ein ganz nor­ nichts.
gegen uns Männer gewendet. Plötzlich wird alles wird gleich dramatisiert und zu Tode males Missverständnis. Er meinte das nicht Mehr reden! Das wäre sicher nicht falsch.
theoretisch jede Situation verfänglich. Ich diskutiert, als seien alle Männer nur noch so, aber du denkst sofort: Das ist ein Sexist! Ich glaube auch nicht, dass es damit un­
überlege mir, wo mein Blick hingeht. Ich ver­ Seht ihr, es sind diese Empfindlichkeiten, die romantisch würde. Es ist nicht eine Frage,
suche zu vermeiden, den Frauen ins Décolleté uns nerven. dass sich Männer ändern müssen und Frauen
zu schauen. Ich wechsle im Dunkeln die Stras­ An solchen kleinen Dingen seht ihr aber sowieso im Recht sind. Wohl sind sich beide
senseite, damit sich die Frau vor mir sicherer
Wie das Gespräch zu lesen ist eben, wie unsere Gesellschaft funktioniert. Seiten nicht bewusst, was sich hier eigentlich
fühlt. Ich bremse ab, wenn ich zu nah auf­ Darum ist es wichtig, sich zu empören. Ich zwischenmenschlich abspielt. Welche Re­
schliesse. Der Durchschnittsmann will sich
keinen zweifelhaften Ruf einhandeln. Ihm ist
Eine Debatte zwischen verstehe nicht, warum ihr auf solche Bei­
spiele nicht sensibilisiert seid. In solch sub­
geln gelten und welche Regeln man auch
einmal überdenken könnte.
wichtig, was Frauen über ihn denken. «Mann» und «Frau» tilen Situationen zeigt sich das unbewusste
Ihr erlebt wohl gerade etwas, das ihr in Rollenverständnis in unseren Köpfen. Das Ja, vielleicht. Wenn jemand weiss, was er will
dieser Form einfach lange nicht kanntet. Für hat viel mit Macht zu tun. und welche Werte er hat und sich selbst und
uns ist es völlig normal, verunsichert zu sein, Das Gespräch fand im Restaurant Volkshaus das Gegenüber spürt, dann gibt es sicher auch
auf der Hut. Wir überlegen uns ständig, wie in Zürich statt. Sechs Redaktorinnen und Das kann schon sein. Aber ich kann daran weniger Missverständnisse.
wir wirken, welches Verhalten wir bei einem Redaktoren der «NZZ am Sonntag» nahmen nichts ändern. Seid ehrlich, finden wir. Sagt, was ihr
Mann auslösen könnten. teil: Nicole Althaus, Christine Steffen, Anna Du könntest dich ja einmischen, wenn du wollt. Sagt, wenn ihr unsicher seid. Und seid
Miller, Michael Furger, Chanchal Biswas und so etwas siehst. Oder tut ihr nichts, weil ihr sensibel darauf, wie es sich für uns Frauen
Warum denkt ihr so viel herum und macht Thomas Isler. Aus Gründen der Lesbarkeit sonst etwas zu verlieren hättet? anfühlt. Fragt doch einmal: Wie ist es für
nicht einfach? Das verlangt ihr von uns auch. werden die Aussagen der einzelnen Teil- dich? Fühlt euch ein!
Wenn es hart auf hart kommt, dann bin ich nehmer jeweils dem Geschlecht zugeordnet Nein, es ist etwas anderes. Die meisten Männer
als Frau einem normal starken, erwachsenen abgebildet. So liest sich das Gespräch nun mischen sich vor allem deshalb nicht in die Ihr erwartet viel, weil ihr meint, dass wir die
Mann rein körperlich unterlegen. Das ist eine als Debatte zwischen «Mann» und «Frau». Feminismus­Debatte ein, weil sie zu einem Macht hätten. Ich kann euch sagen: Auf dem
Tatsache, die ich immer mitdenke, egal Zudem war es das Ziel, dass sich alle Teil- Minenfeld für uns geworden ist. Du schreibst Üetliberg, da hättet ihr die ganze Macht über
wann, egal wo. In der Tiefgarage, im Park. nehmer und Teilnehmerinnen möglichst oder sagst ein falsches Wort, und irgendeine uns.
Weil: Wenn der Mann wollen würde, könnte offen äussern. Kampffeministin kommt und nimmt dich aus­ Das, liebe Männer, hättet ihr uns ja auch
er mich überwältigen. einander. Diesen Ärger können wir uns sparen. einmal sagen können.
Doris Leuthard,
Bundespräsidentin

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz.


Gemeinsam schaffen wir mehr
Solidarität in der Schweiz.»
Gute s tun
e in s a m h
G em
c r o s s . c
f an . r e d

Ältere Menschen zum Arzt fahren, Erste Hilfe leisten oder


spenden: Zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer setzen
sich unterschiedlich für ihre Mitmenschen ein – alle auf ihre
ganz persönliche Art. Engagieren auch Sie sich gemeinsam
mit dem Roten Kreuz: Inspirationen und Möglichkeiten auf
fan.redcross.ch. Wir freuen uns auf Sie! Für mehr Menschlichkeit
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Leserbriefe 27

«Das Menschliche wird


zunehmend verdrängt»
«Unsere Lehrerinnen und Lehrer brauchen
So schreiben
Sie uns «Eine enttäuschende Bilanz»
mehr Freiheit» Leserbriefe müssen
NZZ am Sonntag vom 26. November bis Donnerstag-

SALVATORE VINCI
Endlich jemand, der aufgrund profunder mittag eintreffen
Sachkenntnis und persönlich breitem Erfah- und mit der voll-
rungshintergrund in schulischen Angelegen- ständigen Post-
heiten das Dilemma heutigen Lehrerdaseins adresse des Absen-
beschreibt und ein klares Votum für mehr ders versehen sein.
Spielraum im pädagogischen, didaktischen Sie sollten sich auf
und methodischen Tun von Lehrerinnen die letzte Ausgabe
und Lehrern abgibt. Ich möchte alle Aussa- beziehen. Publiziert
gen zum Problem der Stofffülle, der Ein- werden auch
schränkung der Entscheidungsfreiheit Reaktionen, die auf
zugunsten rigider Vorschriftenkataloge und nzz.ch/nzzas ,
des schwindenden Vertrauens in das Tun Facebook und
von Lehrern unterstreichen. Twitter erschie-
Ich erlaube mir, noch folgenden Gedanken nen sind. Bearbei-
hinzuzufügen: Lehrpersonen haben es in tungen sind vorbe-
Schule und Unterricht mit Menschen zu tun, halten.
von denen jeder – auch der kleinste und
jüngste – ein Individuum mit spezifischen
Merkmalen ist. Diesen individuellen Beson-
derheiten muss die Lehrperson Rechnung
tragen dürfen, wenn Kinder und Jugendliche
sich gut entwickeln sollen. Was wir von
einem Richter erwarten – das Ausnutzen des
Spielraums, den ihm Gesetze lassen, und die
Berücksichtigung der individuellen Situation
des Angeklagten –, sollten wir auch den
Lehrpersonen in analoger Weise zugestehen:
Die Freiheit, Normen mit dem Blick auf Men-
schen zu relativieren. Referiert am liebsten zu den grossen Fragen: SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger Roger Köppel. (Aarau, 25. November 2017)
Kurt Meiers, Solothurn

Den externen Standpunkt von Carl Bos- «König der Abwesenden» trägers und politischen Machertyps. Der lich dessen Abwahl. In Bern braucht es
sard finde ich hervorragend. Er beschreibt NZZ am Sonntag vom 26. November nächste Wahltag ist hoffentlich Zahltag. Schaffer, keine Ausrufer.
absolut zutreffend, wie der einst schöne Der Artikel zeigt glasklar und unparteiisch Urs Stähli, Winkel (ZH) Max Bürgis, Weiningen (ZH)
Lehrerberuf immer mehr abgewertet wird, die Strategie Roger Köppels auf: mitspielen,
indem die bis anhin hochgehaltene und ohne mitzumachen. Wenn es nach provoka- Politiker, die wie Nationalrat Roger Köppel Ich bin froh, dass sich Roger Köppel im
geschätzte methodische Freiheit einem tiven Spiegelfechtereien in der «Weltwoche» vor allem ausrufen können und sich auch im Nationalrat nicht zu oft manifestiert. Wer
bürokratischen, engstirnigen und von der und mehr oder weniger scharfsinnigen Wort- Ausland in Szene setzen, braucht es in Bern seine SVP-kritischen Texte Ende der 1990er
Administration aufgedrängten Handlungs- gefechten im Nationalrat als Umsetzung in eigentlich nicht. Die wahren Schaffer sind Jahre kennt, bekommt von der heutigen
korsett weichen muss. Das Menschliche in die Praxis von ihm echte Taten brauchte, diejenigen, die in den Kommissionen die Person Köppels den Eindruck eines hoch-
der Beziehung Schüler-Lehrer wird zuneh- kommt der «König der Abwesenden» (zu) Feinarbeit leisten und so ihr Nationalrats- intellektuellen, eloquenten und karrierebe-
mend verdrängt, und die Lehrpersonen spät oder verabschiedet sich (zu) früh. mandat erfüllen. zogenen politischen Opportunisten. Einer,
sollen nur noch am Rande geduldet sein. Vor zwei Jahren gewählt von etlichen Vor noch nicht allzu langer Zeit hatten wir der einfach auf den erfolgreichsten politi-
Gezieltes Führen der Kinder ist nicht mehr Wutbürgern, aus Protest und nicht aus Über- einen Bundesrat, der sich auch bei jeder schen Zug aufgesprungen ist und sich als
erwünscht; diese lernen nun gemäss Lehr- zeugung, und jetzt – eine enttäuschende Gelegenheit profilieren wollte, das gefiel vorgespielter Parteihardliner gut verkauft.
plan 21 angeblich selbständig und möglichst Bilanz eines vermeintlichen Hoffnungs- jedoch nicht überall, die Folge war bekannt- Manuel Amado Fernandez
umfassend digital. Arme Welt! Pointiert
meinte dazu kürzlich ein kritischer Erzie-
hungsfachmann, mit der Zeit brauche es
vermutlich weniger Lehrer, dafür mehr «Etwas mehr Augenmass mir andere Hundehalter erzählen, welchen Geruch von Hunden mag, insbesondere
Leute in anderen Berufen. Er sagte auch Aufwand sie mit ihren Lieblingen treiben: wenn diese schwitzen oder nass sind, und
gleich, wo: bei den Psychotherapeuten. wäre angebracht» Akupunktur, Hundephysiotherapie, Opera- auch eindringliches Hundegebell ist irgend-
Hans-Peter Köhli, Zürich «Hunderte Verurteilungen wegen Hunden» tionen aller Art, Psychotherapie und vieles wann jedem Tierliebhaber zu viel.
NZZ am Sonntag vom 26. November mehr. Auch ich liebe meinen Hund – aber für Es ist zu hoffen, dass die teilweise macho-
Unternehmerische Freiheiten und grosse Einige Halter haben ihre Hunde nicht im mich geht da vieles zu weit. Ein Hund bleibt artige Einstellung von Hundehaltern einer
Verantwortung gehören zu den attraktivsten Griff. Das ist bedauerlich. Im Jahr 2016 sollen ein Hund. sozialeren Verhaltensweise weichen wird.
Seiten des Lehrerberufs. Eine Klasse für drei 327 Strafverfahren gegen Halter durch- Joachim Kraml, Lyss (BE) Otto Schellenberg, Neuhausen (SH)
Jahre zu übernehmen, mit Jugendlichen geführt worden sein, 314 endeten mit einer
zusammen ein Stück Welt zu entdecken und Verurteilung, 40 Prozent mehr als 2015. Die Tierliebende Menschen finden vieles, was
sie schulisch und menschlich zu fördern, ist Zunahme ist unerfreulich, aber sicher nicht mit Hunden passiert, schwer zu ertragen. Die «Das dient der Sache
eine grossartige Aufgabe. Lehrkräfte sehen
das Ziel klar vor Augen. Auf dem Weg dorthin
besorgniserregend bei einer Hundepopula-
tion in der Schweiz von rund 0,4 Millionen.
vielen Hunde-Probleme sind natürlich vor-
wiegend Hundehalter-Probleme. Wenn man
überhaupt nicht»
sind sie gemäss den Bestimmungen über die Eine zunehmende Gereiztheit der Öffentlich- das Gebaren von Hundehaltern etwas «Männer an die Leine»
Methodenfreiheit weitgehend frei. Doch keit gegenüber Hunden und ihren Besitzern genauer beobachtet, dann fragt man sich, NZZ am Sonntag vom 26. November
diese Vorstellung scheint überholt zu sein, ist eine Übertreibung. Etwas mehr Augen- wieso diese Gesellschaft (Kynologische Dass Gewalt an Frauen und Kindern zu
wenn man auf den neuen Lehrplan schaut. mass wäre angebracht. Gesellschaft) nicht einmal selbstkritisch ihr verurteilen und zu bekämpfen ist, bestreitet
Da wird akribisch genau der Weg skizziert, Kurt Sperisen, Küsnacht (ZH) Tun hinterfragt, anstatt sich andauernd ver- niemand. Wenn aber Barbara Hofmann in
über welche Einzelschritte die angestrebten teidigen zu wollen. der «Grenzerfahrung» einerseits die trauri-
Kompetenzen vermittelt werden sollen. Als Hundehalter überrascht mich diese Folgende Beispiele von unsozialem Ver- gen, statistisch belegten Zahlen der Opfer
Gleichzeitig steht die Forderung nach Indivi- Entwicklung nicht wirklich. Beobachte ich halten durch Hundehalter sind nicht etwa nennt, andererseits aber auf der «Täterseite»
dualisierung der Lernprozesse im Raum. doch auf den täglichen Spaziergängen den erfunden, sondern immer wiederkehrend zu vereinfachend meint, Bildung, sozialer
Zusammen mit dem überladenen Bildungs- schleichenden, aber permanenten Verlust beobachten: Fehlende Disziplin beim Weg- Status, Alter oder Religionszugehörigkeit
programm des Lehrplans erfordert dies eine von öffentlich zugänglichen Räumen durch putzen von Hundekot, freies Laufenlassen spielten dabei keine Rolle, so dient der
komplexe und aufwendige Lernorganisation, die rücksichtslose Verbauung unserer Land- von Hunden an Orten, wo dies verboten ist, Bericht der Sache überhaupt nicht.
welche jede Musse des Lernens verdrängt. schaft. Damit einher geht die Zunahme der der irrige Glaube, dass der eigene Hund Schreiben Sie an: Prävention muss dort beginnen, wo die
Lehrpersonen verlieren durch die durchge- Verbote und Gebote (Leinenzwang). In der immer gehorche, obwohl selbstverständlich NZZ am Sonntag, Probleme liegen. Und auch diese lassen sich
taktete Bildungssteuerung viel an persön- Folge kommt es zur starken Frequentierung auch ein Hund seine guten und schlechten Leserbriefe, in Statistiken erkennen. Aus irgendwelchen
licher Freiheit. Ob diese Vorstellung moder- der noch verbleibenden Grünstreifen. Ande- Tage haben darf, Hundehalter, die in Restau- Postfach, Gründen Probleme zu verschweigen bezie-
ner Bildung wirklich einen Fortschritt bringt, rerseits ist die Sensibilität der Bevölkerung rants einen Kaffee trinken und dabei drei CH-8021 Zürich. hungsweise Tatsachen zu unterdrücken,
darf bezweifelt werden. (Hundehalter eingeschlossen) insgesamt Hunde auf Spannteppichen mit Futter bedie- leserbrief.sonntag ist nicht seriös.
Hanspeter Amstutz, Fehraltorf (ZH) gestiegen. Ich staune nicht schlecht, wenn nen. Kommt dazu, dass nicht jeder den @nzz.ch Heinz Ryffel, Pfaffhausen (ZH)

Impressum Herausgeberin: Neue Zürcher Zeitung AG Kultur: Christian Jungen (cj.) (Ressortleiter), Christian
Berzins (bez.), Denise Bucher (dbc.), Gerhard Mack (gm.).
hagen: Niels Anner (nan.), Mailand: Patricia Arnold (arn.),
Mexiko-Stadt: Sandra Weiss (saw.), Moskau: Klaus-Helge
8021 Zürich, Tel. 044 258 16 98,
E-Mail: inserate@nzz.ch – www.nzzmediasolutions.ch
REDAKTION «Bücher am Sonntag»: Claudia Mäder (cmd.) (Leitung), Donath (khd.), New York: Roman Elsener (rte.), Jens Korte
Simone Karpf (ska.), Kathrin Meier-Rust (kmr.). (jko.), Andreas Mink (mnk.), Paris: Hans-Hagen Bremer (hhb.), NZZ-MEDIENGRUPPE
Chefredaktor: Luzi Bernet (lzb.)
Autor Kultur: Manfred Papst (pap.) Peking: Michael Radunski (rad.), Rio de Janeiro: Alexander Jörg Schnyder CEO (a. i.).
Assistentin: Sandra Cassani-Zeiler (sz.).
Mitglieder der Chefredaktion: Nicole Althaus (na.) (Chef- Wissen: Andreas Hirstein (hir.) (Ressortleiter), Martin Amrein Busch (bu.), Singapur: Ulrike Putz (puz.), Tel Aviv: Gisela
DRUCK
redaktorin Magazine), Francesco Benini (be.) (Stv.), Chanchal (mna.), Regula Freuler (ruf.), Patrick Imhasly (pim.), Theres Dachs (gid.), Tokio: Sonja Blaschke (bso.), Warschau: Paul
DZZ Druckzentrum Zürich AG, Bubenbergstr. 1,
Biswas (bis.) (Stv./Digital), Alain Zucker (azu.) (Blattmacher). Lüthi (tlu.). Flückiger (flü.), Wien: Wolfgang Rössler (wro.).
8045 Zürich
Projekte, Ltg. Produktion, Geschäftsführung Magazine: Gesellschaft: Christoph Zürcher (cz.) (Ressortleiter), Katharina
Produktion: Art Director: Björn Vondras. Infografik: Elisa
Larissa Bieler (lab.). Bracher (brk.), Martin Helg (mah.), Zuza Speckert (zs.). Preise (inkl. MWSt):
Forster. Bildredaktion: Oswald Eggenschwiler (Leitung),
International: Gordana Mijuk (ami.) (Ressortleiterin), Stil/Magazin «Z»: Nicole Althaus (na.) (Ressortleiterin), Kim «NZZ am Sonntag Print & Digital» Fr. 275.– (12 Mte.),
Sonja Brunner, Urs Schilliger, Patrizia Trebbi. Layout:
Matthias Knecht (maz.), Victor Merten (vmt.). Dang (kid.), Anton J. Erni (aje.), Claudio Gmür (clg.), Alexandra Fr. 25.– (1 Monat).
Marianne Birchler, Eleni Bolovinos, Daniela Salm, Thomas
Schweiz: Francesco Benini (be.) (Ressortleiter), René Kojic, Christina Hubbeling (chu.), Peter Keller (kep.), Malena «NZZ am Sonntag Digital Plus» Fr. 209.– (12 Mte.),
Trüb, Mark Walter. Korrektorat: Ueli Hottinger, Eva Koenig.
Donzé (rd.), Lukas Häuptli (luh.), Andreas Schmid (asc.). Ruder (rud.) (Leitung Magazin Z), Oliver Schmuki (ols.), Fr. 19.– (1 Monat).
Büro Bern: Kathrin Alder (ald.), Stefan Bühler (sbü.), David Streiff Corti (das.), Florian Zobl (fzo.) (Leitung Stil). Adresse Redaktion: Studenten und Lernende:
Daniel Friedli (dli.). NZZaS Digital: Chanchal Biswas (bis.) (Leitung), NZZ am Sonntag, Postfach, 8021 Zürich, Tel. 044 258 11 11, 50% Rabatt auf Abonnementspreise (mit gültigem
Hintergrund: Michael Furger (fur.) (Ressortleiter), Christine Marco Metzler (mtz.). E-Mail: redaktion.sonntag@nzz.ch Studenten- oder Lehrlingsausweis).
Brand (cbb.), Anja Burri (ria.), Thomas Isler (tis.) (Leitung NZZ Bellevue: Jeroen van Rooijen (jvr.), Linda Horber (lh.). Redaktionsbüro Bern: Kombi-Abonnement:
Meinungen), Daniel Meier (dme.). Ständige Mitarbeiter: Patrick Chappatte, Bänz Friedli, Jürgen Marktgasse 3, Postfach, 3000 Bern 7, Tel. 031 312 23 71 «NZZ Kombi Print & Digital» Fr. 836.– (12 Mte.),
Sport: Elmar Wagner (wag.) (Ressortleiter), Sebastian Bräuer Lewandowski (jle.), Claude Settele (set.), Andrea Six (six.), Fr. 76.– (1 Monat).
(smb.), Remo Geisser (reg.) (verantwortlich NZZaS), Ursina Felicitas Witte (wif.). VERLAG Ausland-Abonnemente: Preise auf Anfrage.
Haller (ush.), Stephan Ramming (ram.), Christine Steffen (cen.). Adresse Verlag: Falkenstrasse 11, Postfach, 8021 Zürich, Umleitungen: Bearbeitungsgebühr Fr. 8.–.
Wirtschaft: Daniel Hug (dah.) (Ressortleiter), Beat Kappeler Korrespondenten: Amsterdam: Elsbeth Gugger (gug.), Tel. 044 258 11 11, E-Mail: verlag@nzz.ch, www.nzz.ch/verlag Anzeigen: gemäss Preisliste vom 1. 1. 2016.
(kap.), Ueli Kneubühler (knu.), Franziska Pfister (frp.), Markus Belgrad: Andreas Ernst (ahn.), Berlin: Silke Mertins (sme.), Leserservice: Postfach, 8021 Zürich. Tel. 044 258 10 00, Verbreitete Auflage: 117 947 Ex. (Wemf 2017).
Städeli (stä.), Albert Steck (sal.), David Strohm (dst.) (Leitung Susanne Ziegert (suz.), Dublin: Martin Alioth (ali.), Istanbul: E-Mail: nzzamsonntag@nzz.ch – www.nzz.ch/Sonntag
Beilagen), Birgit Voigt (vob.). Inga Rogg (iro.), Kapstadt: Christian Putsch (cpk.), Kopen- Inserate: NZZ Media Solutions AG, Falkenstrasse 11, © Neue Zürcher Zeitung AG, alle Rechte vorbehalten.
Wochenrückblick
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

International Schweiz
In Deutschland erhält eine Wie- Der Walliser CVP-Nationalrat zur Steuervorlage 17. Sie fordern Franken. Paare sollen gar 50 000

ICTY / AP
derauflage der grossen Koalition Yannick Buttet steht im Ver- vom Bund, dass Kantone künftig Franken erhalten. Damit will der
wachsende Unterstützung. Die dacht, eine ehemalige Geliebte eine sogenannte zinsbereinigte Ort in der Nähe von Leukerbad
CDU-Spitze spricht sich für belästigt zu haben. Diese wirft Gewinnsteuer einführen die Abwanderung bekämpfen. In
Gespräche mit der SPD aus. Die dem 40-Jährigen vor, ihr nach können. Zudem sollen die Kan- Albinen leben heute noch rund
Sozialdemokraten rücken all- Beendigung einer Affäre bis zu tone einen höheren Anteil an 240 Einwohner.
mählich von ihrer Ablehnung fünfzigmal am Tag E-Mails und den Bundessteuern erhalten.
einer gemeinsamen Regierung Kurznachrichten geschickt sowie SP und SVP verlangen, dass der
ab, stellen aber Forderungen. telefoniert zu haben. Schliesslich Die Walliser Gemeinde Albinen Bund jährlich 442 Millionen
Bundespräsident Frank-Walter soll Buttet in einer Nacht im zahlt Zuzügern künftig 25 000 Franken für die AHV ausgibt. Das
Steinmeier spricht den Parteien November bei der Frau ununter- Geld ist für nächstes Jahr bereits
ins Gewissen. brochen geklingelt haben. Da der budgetiert gewesen – allerdings

CYRIL ZINGARO / KEYSTONE


Nationalrat offenbar betrunken nur für den Fall, dass die Renten-
Das Uno-Kriegsverbrechertribu- war, alarmierte die Ex-Geliebte reform 2020 angenommen wird.
nal für Jugoslawien in Den Haag die Polizei und reichte Straf- Die Stimmberechtigten haben
bestätigt die hohen Haftstrafen anzeige ein. Buttet räumt den die Reform im September
gegen sechs bosnische Kroaten. Vorfall ein, bestreitet aber das abgelehnt. Im Gegensatz zu SP
Slobodan Praljak, einer von Slobodan Praljak vergiftet sich vor Gericht. (Den Haag, 29. 11. 2017) Stalking davor. und SVP fordert die FDP, dass die
ihnen, nimmt sich vor den Rich- 442 Millionen Franken in
tern mit Gift das Leben. Der zu Stadt und Kanton Zürich schlies- Zukunft in den Schuldenabbau
20 Jahren Haft verurteilte frü- Auf der indonesischen Insel Bali anwaltschaft zusammenarbei- sen den «Zürcher Kompromiss» Albinen im Wallis. fliessen. (luh.)
here General war von 1993 bis fordern die Behörden rund ten. Dies bringt Trump in
1994 an Kriegsverbrechen gegen 100 000 Personen auf, sich vor Bedrängnis, der im Verdacht
bosnische Muslime beteiligt. einem drohenden Ausbruch des steht, russische Hilfe für seine
Vulkans Agung in Sicherheit zu Wahl erhalten zu haben. Wirtschaft
Der EU-Afrika-Gipfel in Côte bringen. Tausende von Touris-
d’Ivoire wird aufgeschreckt ten sitzen vorübergehend fest. In Argentinien verurteilt ein
durch Berichte über Misshand- Gericht 48 frühere Militärs zu Die EU stellt sich auf ein Schei- Währung zuerst die Marken von nigt werden. Eine Unterzeich-
lung von Flüchtlingen in Libyen, Nach wochenlanger Pause testet hohen Haftstrafen wegen schwe- tern der Brexit-Gespräche mit 9000, von 10 000 und dann von nung wäre Trumps erster grosser
vor allem deren angebliche Ver- Nordkorea erneut eine Rakete. rer Menschenrechtsverbrechen Grossbritannien ein. Laut 11 000 Dollar. Ende der Woche innenpolitischer Erfolg.
steigerung als Sklaven. Frank- Die Waffe neuen Typs könnte während der Militärdiktatur. einem Bericht der «Frankfurter bricht sie allerdings ein und ver-
reichs Präsident Emmanuel das gesamte Festland der USA Derweil erklärt die Marine des Allgemeinen Zeitung» hat die liert einen Fünftel ihres Wertes. Boris Collardi tritt nach neun
Macron stellt Gegenmassnah- treffen. Das Regime erklärt sich Landes die 44 Insassen eines seit EU-Kommission eine Arbeits- Jahren als Chef von Julius Bär
men in Aussicht. zur Atommacht. zwei Wochen vermissten Unter- gruppe gebildet, die Kommis- Der US-Senat billigt einen zurück. Er wird Mitte 2018
seeboots für tot. (vmt.) sionschef Jean-Claude Juncker Gesetzentwurf über eine Partner der Genfer Privatbank
Papst Franziskus (Bild Michael Flynn, der frühere untersteht. Das Experten- umfassende Steuerreform. Das Pictet. Der Verwaltungsrat von
rechts) ruft in Burma dazu Sicherheitsberater von US- gremium soll die EU auf einen Abgeordnetenhaus hat zuvor Julius Bär ernennt Bernhard
auf, alle Volksgruppen zu Präsident unkontrollierten Austritt der eine leicht abweichende Vorlage Hodler zum Nachfolger
achten. Die verfolgte Donald Briten per Ende März 2019 verabschiedet. Beide Reformen Collardis.
muslimische Min- Trump, gibt vorbereiten. In Brüssel gibt es zielen im Kern auf massive
derheit der Rohin- zu, über dafür zunächst keine offizielle Steuersenkungen für Firmen ab. Der Backwarenkonzern Aryzta
gya nennt er erst
beim Namen, als
Kontakte mit
dem damaligen
Unser Newsletter Bestätigung. Bevor Präsident Donald Trump
das Gesetz nach abschliessenden
hat in den USA 800 Mitarbeiter
ohne Arbeitsbewilligung
er deren Flücht- russischen Bot- Stimmt Sie schon am Freitag aufs Der Kurs der Kryptowährung Abstimmungen in beiden Kam- beschäftigt. Das decken die
lingslager in schafter in den USA Wochenende ein. Jetzt anmelden! Bitcoin befindet sich auf mern des Kongresses unterzeich- Behörden bei einer Razzia in
Bangladesh gelogen zu haben. Er will nzz.as/newsletter Berg-und-Tal-Fahrt. Innerhalb net, müssen die Differenzen einer Fabrik der Hiestand-Mut-
besucht. künftig mit der Staats- weniger Tage überspringt die zwischen den Entwürfen berei- terfirma auf. (frp.)

Publireportage

„Lehmann, da wirst du grausam auf die Fresse fallen!“


Ein Hotel eröffnen, das zuerst teuer umgebaut werden Als Lehmann 2006 die alte Spinnerei in Glattfelden Wenn Ihre Geschäfte dann derart florieren, dass Sie
muss und sich in Glattfelden, eine halbe Stunde aus- kauft, rät ihm sein Umfeld dringend davon ab. „Da wirst Ihrer Partnerin aus lauter Euphorie einen Heiratsan-
serhalb von Zürich, befindet? Was sagt einem da der du grausam auf die Fresse fallen“, seien die Worte ge- trag machen, ist das riverside auch dafür Ihre Adresse:
gesunde Menschenverstand? Nein. Eigentlich. Will- wesen. Niemand hat daran geglaubt, dass hier ein er- Den Kämmereisaal kann man nicht beschreiben, den
kommen in der Welt von Hans-Ulrich Lehmann. folgreiches Seminar- und Eventhotel entstehen kann. müssen Sie sehen. Perfekt für jede Hochzeit. Sobald
Wie damals, als Lehmann als Jungunternehmer viel der Apéro den gewünschten Effekt erzielt und die ers-
Es scheint, als sei der Werdegang von Hans-Ulrich riskiert und viel gewonnen hat, erfreut sich das riverside ten Gesellschaftsspiele über die Bühne gegangen sind,
Lehmann das Pendant zum Sprichwort: „Alle sagten, seit seiner Eröffnung über einen Erfolg nach dem an- können Sie sich auf drei Dinge verlassen: Auf das haus-
das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, deren. Vergessen ist die Distanz zur Stadt – denn, wer eigene Restaurant „Kesselhaus“ mit seiner hervorragen-
und hats gemacht.“ einmal hier gewesen ist, würde noch viel länger als 25 den Schweizer Küche, auf den „Thaigarden“ für Liebha-
Minuten fahren, um wieder zu kommen. ber der asiatischen Kultur und auf den erstklassigen,
Wie viele andere, hat Lehmann die KV-Lehre absolviert individuellen Service des riverside-Teams. Drei sichere
und ist danach unspektakulär in die Berufswelt ein- Die Gründe dafür sind vielfältig. Einerseits ist das riversi- Werte, die selbstverständlich ebenso für Taufen, Jubilä-
gestiegen. Einige Jahre später hat zwischen seinem de für Seminare beliebt, weil es eben nicht die typische en und Geburtstagsfeiern gelten. Im Anschluss warten
www.riverside.ch

Wunsch, Unternehmer zu werden, und der Möglichkeit, Business Location ist, in der man sich vor lauter Förm- 96 einzigartig eingerichtete Zimmer und Suiten auf Sie
einen Handyimporteur zu übernehmen, ein zweistel- lichkeit kaum das Flüstern traut. Natürlich sind die Se- und Ihre Gäste.
liger Millionenbetrag gestanden. Lehmann hat dieses minarräume topmodern und bieten den idealen Rahmen
Abenteuer gewagt und sich stark verschuldet an die für geschäftliche Veranstaltungen jeglicher Art. Wenn Also, von wegen „auf die Fresse fallen“: Gefallen ist hier
Spitze jenes Unternehmens gesetzt, aus welchem die Arbeit jedoch getan ist, verwöhnt das riverside seine schon Vieles. Der Korken des Champagners zum Bei-
später mobilezone entstehen sollte. Ein Brand, für den Gäste mit seiner ganz eigenen Kunst, das Leben zu ge- spiel. Oder der Trauzeuge gegen Mitternacht unter den
heute rund 900 Mitarbeiter tätig sind. niessen. Mögen Sie exklusive Autos? Lassen Sie den Tag Tisch. Und der Vorhang nach gelungenen Anlässen.
Was hat dies nun mit diesem Hotel in Glattfelden zu tun? im hauseigenen Autoatelier ausklingen. Ferrari Enzo? Aber nicht der Eigentümer, den man zuweilen lächelnd
Mehr, als Sie denken. Das riverside steht sinnbildlich für Anwesend. Möchten Sie die bewährte Kombination von in einer Ecke stehen sieht, während er zufrieden das
alle anderen Stationen in Hans-Ulrich Lehmanns Leben: Sport und Business anwenden? Nutzen Sie einfach eine bunte Treiben glücklicher Hotelgäste beobachtet.
Man muss etwas wagen, nur so wird das Unmögliche der zehn modernen Bowlingbahnen. Aber bitte lassen Text: Björn Weder
möglich. Sie Ihren Kunden das Spiel gewinnen. Es hilft ungemein. www.riverside.ch
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Swiss wächst Energieversorger Aufgetakelt

SALVATORE VINCI
Der Chef verteidigt Dicke Gewinne im Youtuber mischen
die Preise 33 Stromnetz 35 die Kosmetik auf 31

PASCAL MORA

In grossen Konzernen ist die Gefahr der Entfremdung besonders ausgeprägt: Angestellte der Credit Suisse auf dem Weg zum Zürcher Üetlihof, wo 8000 Leute arbeiten. (1. Dezember 2017)

«Heute sind wir nur noch Nummern»


Outsourcing, Entlassungen, Digitalisierung: Die Arbeitswelt wird härter. Der rasante Wandel überfordert
viele Angestellte in den Banken – und beeinträchtigt den unternehmerischen Erfolg . Von Albert Steck

E 30
in Stellenabbau gehört für jede Beleg- brennt die Mitarbeiter und quetscht die Organi- von den Vorgesetzten unterstützt wurde. scheinlichkeit einer Entlassung oder Beförde-
schaft zu den schwierigsten Erfahrun- sation bis zum letzten Tropfen aus.» (D. K., Denn die Firmen seien gewillt, der Entfrem- rung. Auch Vorgesetzte berichten, dass sie
gen – selbst für jene, die ihren Job Risk-Management) dung ihrer Mitarbeiter entgegenzuwirken. diese starren Bewertungsformeln ablehnen.
nicht verlieren. Franca Burkhardt,
Soziologin der Universität St. Gallen, be- In den Unternehmen sei ein Verlust an Loyali-
Was in den Konzernen schiefläuft, dazu hat
die Soziologin reichlich Anschauungsmaterial
% «Es zerreisst mich fast. Da komme ich an die
schreibt in ihrer Dissertation, wie solche Ab- tät und Zusammenhalt zu beobachten, lautet zusammengetragen. «Viele Manager wollen der Stellen bei der Grenze von dem, was ich moralisch vertreten
baurunden konkret ablaufen. In einem Fall Burkhardts Befund (vgl. Interview auf Seite ihre Firma wie eine Maschine steuern», urteilt UBS könnten laut kann, wenn ich Ratings verteilen muss, einfach,
wurden die Mitarbeiter in einen Saal gerufen, 31): «Doch ohne Teamgeist und eine funktio- Burkhardt, «dabei berücksichtigen sie zu we- CEO Sergio Ermotti um das System zu befriedigen. Denn man sollte
wo sie auf Folien das neue Organigramm lesen nierende Organisationskultur kann eine nig, dass sie es mit einem lebenden Organis- in den nächsten ja nur gute Leute einstellen, dafür haben wir
konnten. Wer seinen Namen nicht darauf Firma langfristig nicht erfolgreich sein.» Spe- mus zu tun haben.» Dies führt gerade beim zehn Jahren wegfal- den Rekrutierungsprozess.» (R. T, Informatik)
fand, wusste, dass sein Arbeitsverhältnis auf- ziell in sehr grossen, komplexen Konzernen – Outsourcing zu häufigen Konflikten – und zu len. Der Grund ist
gelöst wird. Eine weitere Methode sind die so- Burkhardt spricht von Mammutorganisatio- enttäuschenden Resultaten, wie die Disserta- die Digitalisierung. Die Aussagen in der Dissertation deckten sich
genannten «heisser Telefonzeiten»: Während nen – liege der Fokus zu stark auf den forma- tion anhand von Beispielen dokumentiert. In mit seiner eigenen Forschung, sagt ETH-Pro-
dieser hoffen die Angestellten, dass das Tele- len Prozessen und Hierarchien. Die Folgen einem Fall musste die Auslagerung nach er- fessor Wehner. Zwar bieten die Konzerne eine
fon an ihrem Arbeitsplatz nicht klingelt und seien bürokratische Leerläufe und zermür- heblichen Verlusten wieder rückgängig ge- gute Bezahlung sowie moderne Arbeitsplätze.
sie zum Gespräch in die Personalabteilung ge- bende Positionierungskämpfe. macht werden. Die bereits gekündigten Perso- Und trotzdem herrschten in diesen Organisa-
beten werden. Obwohl Franca Burkhardt Missstände auf- nen wurden zurückgeholt. Warnte ein Team- tionen oft eine soziale Kälte sowie eine Distan-
Burkhardt hat untersucht, wie sich der zeigt, sei sie keine Whistleblowerin, erklärt leiter allerdings vor den Risiken eines solchen ziertheit gegenüber dem Arbeitgeber: «Anstel-
rasante Wandel in der Arbeitswelt auf die Be- Theo Wehner, Professor für Arbeits- und Orga- Schrittes, wurde er kurzerhand entlassen. le von Stolz und Leidenschaft für die geleis-
schäftigten auswirkt. Zum einen stützt sie nisationspsychologie der ETH Zürich: «In tete Arbeit macht sich eine resignative bis
sich auf ihre persönlichen Erfahrungen – sie ihrer Dissertation nimmt die Wissenschafterin «Jeder ist ersetzbar – dieser Spruch bedeutet zynische Grundstimmung breit», stellt Weh-
hat selber während sieben Jahren bei drei eine methodisch gut begründete Position ein, mangelnde Wertschätzung. Die Konsequenzen ner fest. «Besonders bei Konzernen, die sich
grossen Banken gearbeitet. Vor allem aber hat sie macht sich weder zur Komplizin der Ban- von Abgängen wichtiger Personen werden nicht aufgrund der Digitalisierung stark wandeln,
sie mit zahlreichen Angestellten mehrstün- ken noch der befragten Mitarbeiter.» Im Fokus richtig eingeschätzt. Offensichtlich spielt das ist diese Entwicklung jedoch fatal. Denn die
dige Interviews geführt. Diese arbeiten bei der stehe die Analyse von organisatorischen Män- heute keine Rolle mehr.» (H. H., Projektleitung) Intelligenz einer Organisation liegt nicht an
Credit Suisse, UBS, Julius Bär, Zürcher Kanto- geln und nicht das Aufdecken einer einzelnen ihrer Spitze, sondern an der Basis.»
nalbank und der SIX Group, rund die Hälfte Verfehlung. Burkhardt betont, dass ihre Arbeit Man werde von der Führung nicht primär als Die neuen Technologien treffen die Bank-
hat eine akademische Ausbildung. Die Proto- Mensch wahrgenommen, sondern als Kosten- angestellten besonders stark. UBS-Chef Sergio
kolle zeigen eine zunehmende Verhärtung des faktor. Diese Klage wird in den Befragungen Ermotti erklärte kürzlich am Europa Forum in
Arbeitsklimas. Zwar betreffen die Berichte «Der Mensch an sich häufig geäussert. Verstärkt wird das Missbe- Luzern, dass die Belegschaft in der nächsten
den Bankensektor, sie könnten aber ebenso
aus vielen anderen Branchen stammen.
wird zweitrangig. hagen durch die Tendenz, alle möglichen
Aspekte zu messen. So sorgen die Mitarbeiter-
Dekade um 30% schrumpfen könnte. Laut
einer neuen Erhebung der Fachhochschule
Man ist nicht mehr Ratings regelmässig für Frustrationen, weil Bern stufen 42% der Angestellten im Finanz-
«Wir sind in diesen Unternehmen gross gewor- wichtig als Person, die Benotungen nach einem fixen Schlüssel sektor die Wahrscheinlichkeit als mittel bis
den, wir sind auf der Erfolgswelle geritten, aber stattfinden: Es braucht eine vorgegebene Zahl hoch ein, dass ihre Stelle in zehn Jahren
heute sind wir nur noch Nummern. Man trimmt sondern nur noch als an «Low-» bzw. «High-Performern». Das
die Prozesse bis zur Zerreissprobe, man ver- Funktionsträger.» Rating beeinflusst neben dem Salär die Wahr- Fortsetzung Seite 31
Ruf Lanz
z

6 Millionen Bücher zu Tiefpreisen auf exlibris.ch. Portofreie Heimlieferung.


NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Wirtschaft 31

Wie Youtube die Kosmetik umkrempelt


Jeder zehnte Schminkartikel trägt den Namen eines Bloggers. Stars wie Jaclyn Hill sorgen für Rekordumsatz
Franziska Pfister zieht die Firma die Reissleine und
kippt die Jugendlinie Estée Edit.
Betritt Jaclyn Hill eine Drogerie, Deren Aushängeschild Kendall
bricht innert Minuten Chaos aus. Jenner ist zwar eines der best­
Mädchen kreischen, balgen um bezahlten Models der Welt, doch
ein Selfie mit ihr, es gibt Tränen. die Produkte tragen nicht ihren
Unfassbar findet die 27-Jährige Namen. Der Funke springt nicht
das. Als Teenager schlug sie sich auf die Kundinnen über, der Um­
noch mit Gelegenheitsjobs durch, satz blieb laut «Financial Times»
verkaufte für wenig mehr als hinter den Zielen zurück.
ein Sackgeld Kosmetik in einem
Warenhaus in Tampa (Florida), Bloggerin wird Managerin
lebte gar eine Weile von Food­ Jedes zehnte Schminkprodukt
stamps, Lebensmittelspenden. entsteht heute in Zusammen­
Mit 20 warf Hill hin und begann, arbeit mit Bloggern, und das
sich beim Schminken zu filmen. bringt laut NPD im Schnitt einen
Für den Alltag sind die Looks doppelt so hohen Umsatz im ers­
der ehemaligen Kunststudentin ten Verkaufsmonat als üblich. Das
nur bedingt geeignet. Dennoch dämmerte wohl auch Estée Lau­
verfolgen auf Youtube 4,6 Mio. der. Zwei Wochen nach Einstel­
Abonnenten, wie sie ihre Augen­ lung von Estée Edit verpflichtet
lider in bis zu zehn verschiedenen die Firma die Bloggerin Violette
Farbtönen zum Glitzern bringt. als «Global Beauty Director».
Nebenbei half sie mit, die Kosme­ Welche Aufgaben die Französin
tikindustrie zu revolutionieren. übernimmt, liegt ebenso im Dun­
Neun von zehn Millennials keln wie ihr Nachname. In einem
kaufen Make­up erst, nachdem Werbevideo rührt die 33-Jährige
sie sich auf Youtube informiert verträumt in Farbpigmenten und
haben, ergab 2016 eine Studie des philosophiert über Trends: Sie ist
Marktforschers NPD. Sie wollen dagegen.
sehen, ob eine Mascara schmiert Das Geschäft wird globaler, das
oder ein Lippenstift den perfek­ zeigt sich auch in der Schweiz.
ten Roséton hat. Um richtig zu lie­ So liefen Augenbrauen­ und Con­
gen, gingen die Hersteller dazu touring­Stifte 2016 besonders
über, die Wünsche der Zielgruppe gut. Beides wurde überhaupt erst
vorab zu erfragen. Die Amerikanerin Jaclyn Hill, 27, ist bekannt für dramatisches Augen-Make-up. Früher lebte sie von Foodstamps, heute ist sie Millionärin. durch Youtube zum Trend. Insge­
samt wächst der Schweizer Markt
Abstimmung an der Basis jedoch kaum, der Umsatz mit

352
Die deutsche Marke Catrice liess wenig Geld. Nirgendwo laufen dass die Branche dreimal mehr Jaclyn Hill kann sich dem dekorativer Kosmetik stieg ge­
ihre Nutzer abstimmen, welche Schönheitsprodukte besser als Produkte herausbringt als vor entziehen, für sie ist Youtube mäss Euromonitor in den letzten
Farben in eine Lidschatten­Palet­ online. Und laut Marktforscher wenigen Jahren. Die deutsche nurmehr eine Nebeneinnahme­ Mio.Fr. Jahren im Schnitt um 1% auf
te rein sollen. Und die australi­ NPD bleibt das so. «Für Kosmetik­ Marke Essence wechselt das Sor­ quelle. Als ihr 2015 die wenig be­ 352 Mio. Fr. Angesichts der Fülle
sche Colourpop erkundigte sich firmen ist entscheidend, digitales timent alle sechs Monate aus. kannte Marke Becca anbietet, Betrug 2016 der Umsatz mit an Lancierungen und des Markt­
via Twitter: «Wie soll unser neuer Marketing und Kaufgewohnhei­ Blogger sind beliebt, weil sie als einen lichtreflektierenden Puder dekorativer Kosmetik in der eintritts der Ketten Sephora und
Concealer heissen?» ten zu beherrschen», schreiben unabhängig gelten und authen­ nach ihren Vorgaben zu ent­ Schweiz. Das entspricht einem Kiko ist das bescheiden.
Colourpop gehört zu einer die Analysten von Euromonitor. tisch wirken. Doch im Hinter­ wickeln und unter ihrem Namen Plus von 1% zum Vorjahr. Jaclyn Hill verdient mit Kolla­
neuen Generation Kosmetikfir­ Wird ein Artikel häufig bespro­ grund versuchen etablierte Mar­ zu vermarkten, sagt sie zu. Es ist borationen geschätzt eine Viertel­
men, die ohne Läden auskom­ chen, entwickelt er sich bald zum ken wie Maybelline, die Rezensi­ eine der ersten solchen Kollabo­ million Dollar pro Monat. Doch
men und ihr Make­up aus­ Trend. Der Erfolg angesagter Mar­ onen zu steuern. Meldet ein Blog­ rationen, aber sie schlägt ein wie Die Kosmetikbranche durch­ nur Stars wie sie können eigene
schliesslich im Netz vertreiben. ken wie Anastasia Beverly Hills ger Interesse, Make­up vor dem eine Bombe. In 20 Minuten ver­ läuft eine Konsolidierung, nicht Artikel ungeniert anpreisen. Die
Das erlaubt dem Unternehmen, geht auch darauf zurück, dass sie Verkaufsstart zu testen, geben kauft Becca 25 000 Packungen nur Estée Lauder hat den Wandel Zuschauer meiden plumpe Wer­
für eine Palette mit zwölf Lid­ Blogger grosszügig mit Waren­ gewisse Firmen den Kontext vor, «Champagne Pop», nach vier verschlafen. Als Gesichter seiner bung vermehrt. Deshalb tun sich
schatten weniger als 20 Fr. zu mustern eindecken. Die Aussicht in dem es genannt werden darf. Stunden ist der Highlighter aus­ Marken verpflichtet der US-Gi­ die Firmen seit neustem mit
verlangen. Die Kundinnen sind auf Gratis­Make­up verlockt Wer dagegen verstösst oder kri­ verkauft. Kurz darauf übernimmt gant gewöhnlich Filmstars oder Newcomern zusammen: Die
jung und lechzen nach möglichst immer mehr Twens, die Kamera tisch berichtet, riskiert von der Estée Lauder die Marke für Sängerinnen, und zahlt Millio­ erreichen zwar weniger Leute,
viel Schminke für möglichst anzuwerfen. Und es führt dazu, Versandliste gestrichen zu werden. kolportierte 200 Mio. $. nen. Doch vergangenen Sommer lassen sich aber eher beraten.

«Heute sind wir...» Nachgefragt

«Ein Konzern funktioniert nicht wie eine Maschine»


Fortsetzung von Seite 29

wegen der Digitalisierung ver­


schwindet. Nur im Handel sind
die Einschätzungen ähnlich pes­
simistisch. Über alle Branchen Sie kennen die Bankenwelt von angestellte weiss ich aus eigener im Team und das kollektive Ge- ein Konzern nicht einfach steuern
hinweg befürchten lediglich 25% innen. Wie beschreiben Sie das Franca Burkhardt Anschauung, was die Leute dächtnis. Das betrifft keineswegs wie eine grosse Maschine.
einen Stellenabbau. Befinden der Mitarbeiter? tagtäglich beschäftigt. Deshalb nur die Banken, sondern gilt
«Viele Beschäftigte im Banken­ Der starke Wandel führt dazu, konnte ich die Befragten sehr ebenso für zahlreiche andere Sie stellen eine Entfremdung
sektor empfinden den Wandel dass die Identifikation der Arbeit- einfach rekrutieren. Diese haben ja Branchen. zwischen der Führung und der
nicht nur als Chance, sondern nehmer mit ihrer Firma sinkt, auch auch nicht als «Whistleblower» an Basis fest: Merkt der CEO über-
auch als Bedrohung», sagt Profes­ der Zusammenhalt innerhalb der der Studie mitgearbeitet. Statt- Welche Folgen hat es, wenn das haupt, wie seine Handlungen im
sor Tobias Fritschi, der die Studie Organisation nimmt ab. Dadurch dessen wollten sie einen konstruk- Organische in einer Firma ver- Maschinenraum wirken?
realisiert hat, «deshalb werden geht in den Firmen ein grosses tiven Beitrag leisten. kümmert? In einer Bank mit mehr als 40 000
der Stress und die psychische Be­ produktives Potenzial verloren, Ein Beispiel: In vielen Unterneh- Mitarbeitern, verstreut über die
lastung in dieser Branche als be­ weil die Mitarbeiter nicht mehr Bestand nicht die Gefahr, dass men herrscht eine mangelnde ganze Welt, ist das enorm schwie-
sonders hoch wahrgenommen.» ihre optimale Leistung erbringen Sie einseitig Partei für die Ange- Fehlerkultur, obwohl diese gerade rig. Viele Angestellte arbeiten
können. Der Einstieg in die Bankbran- stellten ergreifen? bei Innovationen entscheidend in Fachgebieten, in denen nur sie
«Der Mensch an sich wird zweit- che erfolgte 2010. Bei drei Nein, meine Dissertation wurde ja ist. Das verleitet nicht nur die allein den Durchblick haben.
rangig. Man ist nicht mehr wichtig Wie gehen die Angestellten mit grossen Schweizer Instituten auch von meinen jeweiligen Vor- Angestellten dazu, fix nach einem Deshalb ist es so wichtig, dass die
als Person, sondern nur noch als dieser zunehmenden Entfrem- arbeitete Franca Burkhardt im gesetzten unterstützt. Bis hinauf vorgegebenen Schema zu arbei- Führungsketten auch auf der
Funktionsträger. Heute kann man dung um? Risk-Management und Inhouse zum Top-Management besteht ten, sondern überträgt sich auf organischen Ebene funktionieren.
diese Funktionen relativ schnell Besonders die ältere Generation Consulting. Zugleich verfasste die Überzeugung, dass die Firmen ganze Organisationseinheiten. Dass die Leute beispielsweise
auswechseln, und das wird auch bringt eine hohe Loyalität und ein die Soziologin ihre Dissertation gegen den Verlust an Identifika- Wenn jemand für einen Fehler keine Angst haben, wichtige Infor-
oft gemacht.» (F. L., IT-Security) grosses Pflichtbewusstsein mit. an der Universität St. Gallen. tion und Zusammenhalt ankämp- abgestraft wird, spricht sich das mationen weiterzugeben. Dieser
Wenn diese enge Bindung auf der fen müssen. Wie man das am bes- rasend schnell herum. Ebenso Austausch mit der Basis ist eine
Niemand wisse heute, wohin die Unternehmensseite wegfällt, ten umsetzt, dazu habe ich auch reagiert dieser Organismus auf der grössten Herausforderungen
Reise genau gehe, resümiert führt dies bei vielen zu Frustration keine Patentrezepte. Die raschen Umstrukturierungen oder das für das Management.
Robert Buess, der als Partner bei und Enttäuschung – ähnlich wie ments verdient haben. Für mich Veränderungen stellen vieles in Outsourcing von Abteilungen oft
der Beratungsfirma Roland Ber­ bei einer persönlichen Trennung. als Soziologin war es deshalb der Organisation auf den Kopf. nicht rational. Deshalb lässt sich Spüren Sie, dass die Führung in
ger den Finanzsektor abdeckt: Die einen reagieren darauf mit naheliegend, zu untersuchen, wie den Konzernen inzwischen
«Auch wenn es ein grosses Wort Ängstlichkeit oder Resignation, das Arbeitsumfeld und die Struk- Das gilt speziell für die Digitali- mehr Gewicht auf die organi-
ist: Das Banking steht vor einer andere nehmen diese Entwicklung turen verbessert werden könnten. sierung. Wie gehen die Banken schen Faktoren legt?
Revolution.» Es brauche mehr als Herausforderung. damit um? Dieses Umdenken braucht Zeit,
Innovation und Agilität. Doch Ihre Gespräche mit den Ange- Bisher werden die Firmen stark aber ich sehe durchaus Fort-
Banken sind wie Tanker, die sich Ihre Arbeit geht weiter über die stellten dauerten mehrere maschinell geführt. Man hat klare schritte. «Leading by example»
übliche Forschung hinaus. Was Stunden. Wie kamen diese Prozesse und Hierarchien. Das oder «Walk the talk» sind Ausdrü-
nur langsam in eine neue Rich­
tung bewegen: «Zwar können die hat Sie dazu motiviert? zustande? Problem ist allerdings, dass ein
Die Führung darf cke, welche diesen Wandel gut auf
Institute mit Szenario­Strategien Als Mitarbeiterin einer Bank habe Entscheidend ist, dass ich diese Konzern nicht wie eine Maschine nicht nur von den Punkt bringen: Die Führung
ihre Zukunft planen. Dennoch ich festgestellt, dass diese Ange- Interviews nicht als aussen- funktioniert. Vernachlässigt wird Werten reden, darf nicht nur von Werten reden,
lässt sich ihre Rolle nicht exakt stellten von der Gesellschaft nicht stehende Akademikerin geführt somit das Organische in einem sondern muss diese vor allem
voraussagen – mit dieser Un­ die Wertschätzung bekommen, habe. Stattdessen bin ich selber Unternehmen: die Kreativität der sondern muss sie auch selber vorleben, und zwar
sicherheit müssen wir leben.» die sie angesichts ihres Engage- Teil dieser Lebenswelt. Als Bank- Menschen, die Zusammenarbeit selber vorleben. auf allen Hierarchiestufen. (sal.)
e tz t
J i s !
a t
gr ieren
b o nn
a

Von fair bis chic, von Besserschlafen bis Fettverbrennen, von


Trainieren bis Faulenzen – Vivai, das Wohlfühl- und Nachhaltigkeits-
magazin der Migros, inspiriert mit Ideen und Trends.

Das Wohlfühl- und Nachhaltigkeitsmagazin der 06/2017


In der neuen Ausgabe:
ERNÄHREN
Kohl ist cool: Das Wintergemüse

Tierische Gesellschaft
steckt voller Vitamine. Zeit, sich vom
Kindheitstrauma zu verabschieden.

ENTSPANNEN

Treue Begleiter in allen Lebenslagen:


Gestrickt und zugenäht: Warum
Handarbeiten neue Anhänger in allen
Altersstufen finden.

Warum uns Haustiere guttun.

Die Crux mit der Nachhaltigkeit


Die naheliegende Lösung für einen
nachhaltigeren Lebensstil ist nicht
immer die sinnvollste.
Das Tier
und wir Wandern im Schnee
Über den Reiz des Schneeschuh-
Verspielt,verlässlich
und vermenschlicht:
Wii Haustiere unser
Wie
Leben bereichern
wanderns – samt sechs Tourentipps
für Anfänger und Fortgeschrittene.

Abonnieren Sie Vivai jetzt kostenlos: migros.ch/vivai, per E-Mail


an abo.vivai@migrosmedien.ch oder Tel. 0800 180 180
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Wirtschaft 33

«Wir haben die

SALVATORE VINCI
Preisstruktur nicht
verändert»
Swiss-Chef Thomas Klühr wehrt sich gegen
Vorwürfe, die Airline erhöhe die Preise auf der
Berlin-Strecke. Die Lage der Swiss beurteilt er zwar
als «sehr gut», doch er warnt vor Engpässen in Zürich
NZZ am Sonntag: Nach der Pleite Flugbuchungen sind ein Indikator Abstände. Auch die Swiss nennt
von Air Berlin hörte man ver- für die allgemeine Wirtschafts- sich Premiumanbieter, doch der
schiedentlich, die Swiss habe auf lage. Was sehen Sie bei Swiss? Eco-Kunde spürt davon nicht viel.
einigen Routen die Preise erhöht. Man kann klar erkennen, dass Dieser Spagat ist tatsächlich
Finden Sie das fair? die Nachfrage in Europa wesent- eine grosse Herausforderung. Als
Thomas Klühr: Das stimmt so lich robuster ist als noch vor Netzwerk-Carrier brauchen wir
nicht! Wir haben die Preisstruk- zwei, drei Jahren. Auf den inter- beide Kundensegmente, um eine
tur nicht verändert. Unser kontinentalen Märkten ist Japan hohe Auslastung zu erreichen.
Buchungssystem reagiert auf nach Jahren der Schwäche Wir können uns nicht nur auf ein
eine hohe Nachfrage mit einer wieder erstarkt. Etwas unent- Segment konzentrieren. Wir
Reduktion der billigen Klassen. schieden scheint uns das müssen die Kunden in allen
Das ist der übliche Mechanismus Geschäft in die USA. Dieses läuft Klassen davon überzeugen, dass
einer Marktwirtschaft. Doch wir zwar nicht schlecht, aber auch sie das bestmögliche Preis-Leis-
wollen diese Situation genau nicht überragend. Der allge- tungs-Verhältnis erhalten.
nicht ausnutzen. Deshalb ver- meine Ausblick ist hingegen gut.
suchen wir, durch deutliche So zeigen die Buchungen des Testen Sie manchmal noch selbst
Erhöhung unseres Angebots auf ersten Quartals 2018 bis dato die Eco-Klasse der Swiss? Zum
einigen Strecken gegenzusteu- keine Abschwächung. Beispiel die Boeing 777 auf der
ern. Temporär sind wir sogar mit Langstrecke? Dort schimpfen viele
einem grossen Langstrecken- Reagieren Sie mit Ausbauplänen? Kunden über drangvolle Enge.
flugzeug von Zürich nach Berlin Wir wachsen primär über die Ich fliege öfter Economy, bei
geflogen. Ich muss deshalb zusätzlichen Kapazitäten in der neuen Boeing 777 hatte ich
sagen, ich verstehe die derzeitige Form von grösseren Flugzeugen. allerdings noch keine Gelegen-
Aufregung nur begrenzt. Darüber hinaus werden wir fünf heit dazu. Ich will aber anmer-
Kurzstreckenmaschinen länger ken, dass die Maschine einen
2017 musste eine Reihe von Air- als geplant betreiben. Zwei wesentlich breiteren Rumpf hat
lines aufgeben: Air Berlin, Mon- davon, um die verspäteten Aus- und demnach bei gleichbleiben-
arch im UK. Alitalia ist auch fak- lieferungen unserer Kurzstre- dem Komfort über mehr Sitz-
tisch am Ende. Woran liegt das? ckenjets der C Series zu kompen- plätze verfügt. Darüber hinaus
Wir haben insgesamt in den sieren, und die anderen drei für sind Rückmeldungen unserer
letzten 10 Jahren einen massiven moderates Wachstum. Auf der Kunden zum neuen Flugzeug
Preisverfall gesehen. Dieses Jahr Langstrecke bestehen derzeit durchaus positiv.
haben sich die Preise in Europa keine konkreten Ausbaupläne.
zwar stabilisiert, aber auf den Bis wohin wird die Industrie die
Langstrecken ist der Druck Ab Frühling haben Sie zehn neue Effizienzsteigerung noch treiben?
immer noch enorm. Wenn ich Boeing 777 und fünf ältere A340 Kommt irgendwann der Stehplatz
nach vorne schaue, erwarte ich auf den Langstrecken in Betrieb. im A380?
auch in Europa keine grund- Es gibt Kritik von Geschäfts- Der Stehplatz kommt sicher Swiss-Chef Klühr: Erstaunt über die politische Blockade-Situation am Flughafen Zürich. (29. 11. 2017)
legende Wende. Die grossen reisenden, dass die Premiumklas- nicht, und auch der A380 hat
Lowcost-Airlines Ryanair und sen der A340 nicht mehr genügen. meiner Ansicht nach eine
Easyjet haben noch viele Flug- Das ist richtig. Die Kunden begrenzte Perspektive. Das Flug- Anbindung der Schweiz an die Konsequenz ist eine hohe Zahl
zeuge gekauft, die in den kom- vergleichen den Komfort natür- zeug ist einfach zu gross. Aber globalen Märkte zur Diskussion, von Ausfällen und Verspätun-
menden Jahren in Betrieb gehen lich mit der Ausstattung der das Thema Lowcost auf der nicht etwa das Wachstum der gen. Verlieren wir – wie politisch
und damit zusätzliches Angebot neuen Boeing 777. Deshalb Langstrecke müssen wir natür- Swiss oder der Lufthansa- gefordert – die letzten dreissig
schaffen. Jetzt ist dieses Jahr investieren wir 100 Mio. Fr. in lich im Auge behalten. Gruppe. Die Schweiz braucht für Minuten am Abend zum Abbau
eine Reihe von namhaften Air- die Erneuerung der Innenaus- Jede der von den Wirtschafts- und Touris- von verspäteten Flügen, gefähr-
lines trotz guter Konjunkturlage stattung. Nach dem Umbau Wird auch auf Langstrecken der uns angeflogenen musstandort Perspektiven, die den wir damit die Langstrecken-
aus dem Rennen gefallen. nächstes Jahr werden alle Lang-
streckenmaschinen über den
Schnäppchenpreis Standard?
Ich glaube nicht, dass sich die
Strecken sich unter den gegebenen
Umständen nicht abzeichnen.
verbindungen nach Südamerika,
Südafrika sowie Südostasien.
Die Swiss bzw. die Lufthansa- gleich hohen Ausbaustandard Erfolgsgeschichte der Lowcoster steht jedem
Gruppe betreibt ab Zürich 80 verfügen. auf der Kurzstrecke so wieder- Mitbewerber offen. Diese Engpässe werden seit Neben den Engpässen in Zürich
Strecken allein. Eine solche holen lässt. Dagegen sprechen Jahren hochbeschworen. haben Sie auch eine Baustelle in
Monopolsituation ist aus Kunden- Wann können Swiss-Kunden auch gewisse limitierende Produk- Und sie sind inzwischen Reali- Genf. Wie schlägt sich Swiss dort?
sicht nicht erfreulich. auf den Kurzstrecken im Internet tionsfaktoren. Doch ich erwarte Grenze. Mit dem Sachplan Infra- tät. Betrachten wir beispiels- Ich bin sehr zufrieden und
Es ist völlig normal, dass ein surfen? schon in den nächsten Jahren struktur 2 wurden zwar ein paar weise die Hochsaison letzten zuversichtlich, dass wir das Ziel
Hub-Carrier aus seinem Heimat- Wir haben entschieden, auch neue, preisgünstige Direktver- Stellschrauben positiv verän- Sommer: Wir hatten an einigen einer schwarzen Null Ende 2018
markt heraus viele Strecken auf den europäischen Strecken bindungen zu Fernzielen. dert. Aber die Umsetzung Spitzenreisetagen Bise, die den erreichen werden. Das ist die
allein betreibt. Wichtig ist: Jede Internetverbindung anzubieten. kommt frühestens in acht regulären Betrieb stark Bedingung dafür, dass wir lang-
der von uns angeflogenen Stre- Der Zulieferer ist bestimmt, folg- Wenn diese neuen Anbieter die Jahren. Wir brauchten sie jetzt, erschwerte. Statt üblicher 66 fristig in Genf bleiben.
cken steht jedem Mitbewerber lich kann nächstes Jahr mit dem Fluggäste direkt befördern, fehlen um den heutigen Bedarf abzu- Bewegungen pro Stunde sind es
offen. Doch wenn die Swiss eine Umbau begonnen werden. der Swiss womöglich bald die decken und um die Verspätungs- dann nur noch deren 45. Die Interview: Birgit Voigt
bestimmte Strecke ins Angebot Umsteige-Passagiere? thematik in den Griff zu bekom-
nimmt, erwarten unsere Die Airlines verkleinern in den Davon gehen wir nicht aus. men. In acht Jahren genügen die
Geschäftskunden, dass wir das Holzklassen stetig Sitze und Das globale Passagieraufkom- Veränderungen nicht mehr. ANZEIGE
Ziel nicht nur ein-, zweimal die men wächst weiter konstant mit
Woche anfliegen, sondern mehr- 2% bis 3% pro Jahr. In Märkten Wird in der Schweiz zu sehr der
mals täglich. Das ist kosteninten- wie Asien oder auch Osteuropa Stillstand verwaltet?
siv und mit einem höheren
Thomas Klühr gibt es noch viele Regionen, Es überrascht mich schon,
Preisniveau verbunden. deren Bedarf nicht gedeckt ist. dass ein Land wie die Schweiz
Ein Manager ohne Des Weiteren wird kaum beach- diesen Engpass einfach auf sich
2017 wird für die Swiss voraus- tet, wie zum Beispiel Airbnb die zukommen lässt. Die verschiede-
sichtlich ein sehr gutes Jahr. Sie
Starallüren Nachfrage nach Ferienflügen nen Interessenlager blockieren
hatten zu Beginn noch vor dem antreibt. Wer sich früher das sich dergestalt, dass sich das
Preisdruck gewarnt. Was lief nun Der gebürtige Franke ist kein teure Hotel nicht leisten konnte, derzeit nicht auflösen lässt. Ich
deutlich besser? Mann der lauten Töne. Da hat heute neue Möglichkeiten. weiss aber auch, dass der Status
Es ist eine Mischung aus unse- unterscheidet sich der 55-jäh- Die Faktoren tiefe Flugpreise quo nicht reichen wird, um in
rer Arbeit und günstigen Rah- rige Deutsche deutlich von und günstige Übernachtungs- ein paar Jahren dem Bedarf nach
menbedingungen. Unsere neuen seinem Vorgänger Harry möglichkeit bringen viele neue Flugleistung der Schweizer
Flugzeuge sind wesentlich öko- Hohmeister. Seit 26 Jahren ist Kunden. Volkswirtschaft adäquat Rech-
nomischer im Betrieb. Darüber der ausgebildete Betriebswirt- nung zu tragen.
hinaus sparen wir durch die schafter in verschiedenen Aber der Flughafen Zürich ist
Grösse der Lufthansa-Gruppe Funktionen für den Lufthansa- eigentlich schon ziemlich voll. Wenn ein Airliner wie Sie das
beim Einkauf. Ferner haben wir
einen starken Markt, einen
Konzern unterwegs. Vor seiner
Berufung zum Swiss-Chef
Was folgern Sie daraus?
Die Infrastruktur in Zürich
sagt, klingt es nach Verteidigung
eigener Interessen. Pensionskasse
wieder schwächeren Franken
und einen relativ tiefen Kerosin-
verantwortete er den Hub in
München. Klühr ist verheiratet
kann das zukünftige Wachstum
nicht mehr bewältigen. Das ist
Lassen Sie mich das relativ
hart formulieren: Wachstum für KMU
preis. Alles zusammen lässt uns und hat zwei Kinder. (vob.) klar absehbar. In spätestens 10 wird auf jeden Fall stattfinden,
auf ein sehr gutes Jahr hoffen. Jahren stossen wir hier an eine die Frage ist nur wo. Es steht die
SWISS ECONOMIC AWARD
2018

JETZT BEWERBEN UNTER


www.swisseconomic.ch /award

Anmeldeschluss: 31.01.18

DER BEDEUTENDSTE
JUNGUNTERNEHMERPREIS DER SCHWEIZ

AWARD-PARTNER

Foto: Gewinner des Swiss Economic Award 2017


NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Wirtschaft 35

Die vergoldeten Netze der Stromfirmen


Weil die Netztarife im europaweiten Vergleich hoch sind, verdienen die Versorger viel Geld
Jürg Meier In Österreich liegt der Tarif für höher die Netztarife.» Die Folge

FABIAN BIASIO / KEYSTONE


die Verteilnetze fast ein Drittel tie- sei, dass zu viel investiert und das
Auch wenn sich die Schweizer fer als in der Schweiz. Ein durch- Netz vergoldet werde.
Stromunternehmen seit Jahren schnittlicher Haushalt bezahlt
beklagen: Den meisten geht es hier im Jahr 920 Fr. für den Strom. Anreiz zum Investieren
blendend. Eine Studie des Bun- Lägen die Netztarife auf österrei- Die Aufsichtsbehörde entgegnet,
des zeigte kürzlich, dass fast alle chischem Niveau, wären es 130 Fr. die hohen Investitionen seien aus
Stromfirmen in den letzten sechs weniger. Sicht der Versorgungssicherheit
Jahren Gewinne schrieben. Ein- Die von Eurostat ausgewiese- positiv. «Der umgekehrte Fall
zig den Stromriesen Axpo und nen Netztarife liegen erst bis 2016 würde uns mehr Sorgen ma-
Alpiq geht es schlecht. vor. Zudem verwenden die chen», sagt Renato Tami, Ge-
Bei den kleineren Versorgern Schweiz und die EU unterschied- schäftsführer der Strommarkt-
stieg der Reingewinn zwischen liche Methoden für die Erhebung aufsicht ElCom. Das heutige Ge-
2007 und 2016 sogar an. der Tarife. Das macht einen Ver- setz gebe aber «einen gewissen
gleich nicht ganz einfach, ändert Anreiz», möglichst viele Leitun-
Nur Belgien ist teurer aber nichts an der Erkenntnis, gen zu bauen. Die ElCom habe ein
Ein Grund dafür ist, dass die rund «dass die Schweiz bei den Netz- Auge auf diese Problematik.
650 Schweizer Stromversorger im kosten eine Spitzenposition ein- Laut Tami sind die Preisunter-
Verteilnetz Millionen kassieren. nimmt», wie René Baggenstos schiede zum Ausland erklärbar.
Das belegt eine im Auftrag eines vom Energiedienstleister Ener- Halte man sich das höhere Preis-
Schweizer Energieunternehmens price sagt. niveau in der Schweiz vor Augen,
erstellte Studie, die der «NZZ am Henrique Schneider, stellver- sei die Differenz zu den deut-
Sonntag» vorliegt. tretender Direktor des Gewerbe- schen Tarifen «marginal». Den
Die Studie zeigt zwar, dass die verbands, hält die Stromnetzprei- Unterschied zu Österreich führt
Schweiz im europaweiten Ver- se in der Schweiz für zu hoch. Das Hohe Investitionen ins Netz: Im Ortsteil Escholzmatt im Kanton Luzern werden Strommasten ersetzt. er auf die durch die dortige Politik
gleich tiefe Strompreise hat. Das Problem sieht er bei den gesetz- vorgegebene strengere Regulie-
liegt aber vor allem daran, dass lichen Grundlagen. «Unsere rung zurück. In Österreich gilt die
die öffentliche Hand vergleichs- Regulierung zwingt die Stromver- fabrik Avenir Suisse würde nur Regulatoren keine oder zu wenig René Baggenstos sieht den sogenannte Anreizregulierung.
weise tiefe Abgaben erhebt. Bei teiler nicht dazu, effizienter zu schon eine tiefere Anzahl Verteil- Durchsetzungskraft zu». Grund für den stetig wachsenden Sie gibt den Netzbetreibern Effi-
den Tarifen der regionalen und werden oder Effizienzgewinne unternehmen «das System grund- Laut Studie investierten die Wert des Netzes anderswo. Weil zienzziele vor.
lokalen Elektrizitätswerke für das den Kunden weiterzugeben.» Die sätzlich effizienter machen». Verteilnetzbetreiber in den letz- das Stromnetz ein Monopol ist, Die ElCom will bei der Politik
Stromnetz sieht die Situation da- Folge: Viele Verteilunternehmen Konsumentenschützerin Sara ten Jahren massiv. Dies, obwohl hat der Gesetzgeber eine gesetz- ebenfalls eine Gesetzesanpas-
gegen anders aus. Diese sind, ver- hätten beispielsweise grosse Ver- Stalder sagt, der Strommarktauf- die Versorgungssicherheit hoch liche Rendite festgelegt. Die Be- sung erreichen. Sie möchte künf-
glichen mit den Ländern der soge- waltungsabteilungen. sicht ElCom seien oft die Hände und der Stromkonsum stabil ist. sitzer haben kein Interesse daran, tig Kennzahlen der Netzbetreiber
nannten EU-15, nach Belgien am In der Schweiz gibt es ähnlich gebunden. Ihr eingeschränkter Auch der Anteil unregelmässig ihr Netz abzuschreiben. «Die Ren- veröffentlichen. Durch die Publi-
höchsten. Im Schnitt liegen die viele Versorger wie im zehnmal Handlungsspielraum zeige ein anfallender und damit schwieri- dite wird auf dem Wert des Net- kation entsteht laut Tami «gros-
Schweizer Netzkosten 50% über grösseren Deutschland. Laut grundsätzliches Problem auf: ger zu beherrschender Wind- und zes berechnet», erklärt Baggen- ser Druck», weil die Tarife für je-
jenen der untersuchten Länder. Patrick Dümmler von der Denk- «Unsere Gesetzgebung gesteht Solarenergie wuchs kaum. stos. «Je höher dessen Wert, desto dermann vergleichbar werden.

Alibaba zählt zu grössten


ANZEIGE

Schweizer Online-Shops
Der chinesische Gigant Migros-Tochter Digitec führt, Alibaba holt auf
klassiert sich erstmals unter
Die grössten 10 Online-Shops der Schweiz und ihre Umsätze 2016
den 10 grössten E-Commerce-
Anbietern in der Schweiz. Der
Online-Handel ist ein Milliar- Digitec 602,0 Mio. Fr.
dengeschäft und ist 2016 um Zalando 534,0
fast zehn Prozent gewachsen. Amazon 475,0
Susanne Ziegert, Berlin Nespresso 325,0

Der Schweizer Onlinehandel Brack 247,5


wächst rasant weiter. 2016 legten LeShop 182,1
die 250 grössten E-Commerce- Microspot 181,0
Anbieter nach einer Unter-
Aliexpress* 130,0
suchung des Handelsforschungs-
instituts EHI aus Köln um knapp coop@home 129,0
9% zu. In den virtuellen Läden Galaxus 102,0 * gehört zur Alibaba-Group
wurden Waren für 6,4 Mrd. Fr.
eingekauft. Quelle: Statista/EHI
Das grösste Stück vom Umsatz-
kuchen (43,8% der grössten 1000
Anbieter) teilen sich die zehn 250 wichtigsten Läden waren 28 hinzulernen. Technologisch wer-
wichtigsten Online-Händler. Be- neue vertreten. den Seiten durch Augmented-
sonders spektakulär ist der Auf- Trotz Umsatzverlusten vertei- Reality-Lösungen aufgewertet.
stieg von Aliexpress auf den ach- digt der Schweizer Elektronik- Generalisten wie der amerika-
ten Platz, mit 130 Mio. Fr. Umsatz. shop Digitec mit Umsätzen von nische Internetgigant Amazon
Das Unternehmen gehört zur 602 Mio. Fr. erfolgreich den ers- oder Brack.ch waren bei den Käu-
internationalen Sparte des chine- ten Platz. Als Erfolgsfaktoren fern am beliebtesten, jeder dritte
sischen Amazon-Konkurrenten sieht Lang die Nähe, kurze Liefer- Franken wurde in einem Online-
Alibaba Group und liefert direkt zeiten innert 24 Stunden, die lo- kaufhaus ausgegeben. An der
aus China. Um das Geschäft in kale Präsenz mit Showrooms so- zweiten Stelle stand Unterhal-
Europa anzukurbeln, hatte Ali- wie die Pflege einer aktiven Com- tungselektronik, auf Platz drei
baba-Chef Jack Ma den früheren munity. lagen Bekleidungsanbieter.
Online-Direktor von karstadt.de Silber und Bronze holten sich Eine Schweizer Besonderheit
Terry von Bibra engagiert. erneut Zalando.ch und Amazon. ist der starke Online-Lebensmit-
«Chinesische Plattformen er- de. Zalando etabliert sich mit telhandel, auf den 8,6% der Ge-
freuen sich schon seit längerem
grösserer Beliebtheit, aber sie
einem Umsatzplus von 25% als
grösster Internet-Modehändler.
samtumsätze entfallen. Mit Nes-
presso, der Migros-Tochter Le-
DER SAMICHLAUS
operierten bisher unter dem
Radar», erklärt der Schweizer Co-
Dazu dürfte laut den Studien-
autoren die neue Plattformstrate-
Shop.ch und coop@home rangie-
ren sogar drei der Läden unter
PACKT EIN, FEINE
Autor und Carpathia-Chef Tho-
mas Lang. Durch die Integration
gie beigetragen haben. Der deut-
sche Modehändler öffnete seine
den ersten zehn. Im Schnitt konn-
ten die zehn Grossen ein Plus von
KÖSTLICHKEITEN FÜR
in die Untersuchung werden asia-
tische Anbieter nun sichtbar.
Seiten für eine Vielzahl anderer
Anbieter und Hersteller und baut
20% verbuchen, auch kleinere
Anbieter legten zu, wenn auch GROSS UND KLEIN.
Auch die Plattform Wish.com damit eine virtuelle Shopping- nur geringfügig.
aus den USA sei nicht minder er- Mall mit mehr Auswahl. Die Aussichten blieben rosig,
folgreich. Diese operiert aus Auch Amazon.de konnte mit sagen der Verband des schweize-
China, mit hauptsächlich chinesi-
scher Ware. Als weiteren ernstzu-
dieser Strategie punkten und ein
Fünftel mehr Umsätze ver-
rischen Versandhandels und die
GfK. 2017 dürften die Schweizer
spruengli.ch/shop
nehmenden Akteur stuft Lang die buchen. Tendenziell passt sich Konsumenten 700 Mio. Fr. mehr
Firma JD.com ein, die chinesische das digitale Shoppen nach Ein- im Netz ausgeben, davon 300
Nummer 2. Steigende Bedeutung schätzung von Thomas Lang Mio. Fr. als Direktimporte über
erlangen auch die weiteren Ali- künftig dem menschlichen Kom- ausländische Plattformen. Schon
baba-Ableger Tmall oder Tabao. munikationsverhalten an. Käufer jetzt geht jeder fünfte Franken an
Der Online-Markt bliebt in der sprechen stimmlich mit Bots, die internationale E-Commerce-An-
Schweiz in Bewegung – unter den durch künstliche Intelligenz bieter, Tendenz steigend.
36 Wirtschaft NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

Mein Standpunkt Beat Kappeler


Personenund
Denktraining zur Vorbereitung auf Krisen, Unternehmen
die hoffentlich nicht kommen Uber. Eine Woche, nachdem ein riesiger

M
Datendiebstahl beim Mitfahrdienst
bekannt wurde, verlassen drei für die
an nehme ein Lineal, halte Das erzwungene, zentrale Derivate­Clea­ Auswanderer. Zusammengenommen stossen Sicherheit verantwortliche Manager das
es über die seit acht Jahren ring seinerseits hat in den Augen mancher diese zwei Faktoren kaum weitere Steige­ Unternehmen. Der oberste Sicherheits­
steigenden Kurven des Kritiker die Risiken gebündelt, und die Clea­ rungsrunden der Hauspreise an. beauftragte war bereits zuvor entlassen
Volkseinkommens, der ring­Häuser hätten viel zu wenig Kapital, um In den tieferen Schichten der Märkte worden. Das Unternehmen kommt wei­
Börsen, der Beschäftigung, ernsthafte Ausfälle auszubügeln. schlummern weitere Risiken. Der Export­ terhin nicht zur Ruhe. Im Sommer musste
und schon hat man die Eine andere Folge der Geldschwemme Da reicht ein markt USA ist für die Schweiz inzwischen Mitgründer Travis Kalanick wegen Beläs­
Prognose für 2018: alles steigt, und eher sind Zombie­Firmen, die im Markt daher­ böswilliger ebenso wichtig wie Deutschland. Beunruhi­ tigungsvorwürfen gehen. (mju.)
noch stärker als bisher. taumeln. Die Europäische Zentralbank unter Angriff der gend dabei: Die Hälfte unserer Lieferungen
Das scheint die Methode fast aller Pro­ Mario Draghi kauft ja Unternehmensanlei­ besteht aus wenigen Medikamenten. Da Lafarge-Holcim. Der französisch­schwei­
gnostiker und Analysten im Moment zu sein. hen auf, und zwar massiv. Die Anleihens­
protektionisti- reicht ein böswilliger Angriff der protektio­ zerische Zementkonzern wird von seiner
Sie haben recht, es gibt keine entgegen­ zinsen selbst für schwache, verschuldete schen USA auf nistischen USA auf die Pharma wie seinerzeit Vergangenheit eingeholt. Frankreich hat
laufenden Signale. Dennoch sah es vor der Firmen sanken daher auf bloss gut 2%. Die die Pharma wie auf die Banken, und Basels Geldmaschine gegen drei Verantwortliche ein Ermitt­
Finanzkrise gleich aus. Deshalb sei ein Denk­ Anleger, von Draghis Negativzinsen gejagt, seinerzeit auf stockt. Auch die Handelsbilanz des Landes lungsverfahren eingeleitet. Der Verdacht
training für das geknickte Lineal angeboten. kaufen alles, was noch ein bisschen rentiert, die Banken, insgesamt würde es spüren. lautet unter anderem auf Finanzierung
Was könnte unerwartet schiefgehen? und sei es noch so riskant. Diese Firmen blei­ Schliesslich bleibt auch der Frankenkurs von Extremisten in Syrien. Lafarge soll
Der Blick geht aufgrund damaliger Erfah­ ben daher im Markt, drücken den andern die und Basels eine Hängepartie. Die momentan so schönen 2013 und 2014 Geld an syrische Extremis­
rung natürlich rasch zum Finanzsektor. Doch Preise, aber der erste Zinsanstieg löscht ihr Geldmaschine 1.17 zum Euro müssten bei erneuten Krisen ten bezahlt haben, um dort ein Werk in
die Aufsichtsbehörden haben einige Siche­ verwirktes Leben – Reihenkonkurse drohen. stockt. des Euro­Südens und Frankreichs wieder Betrieb halten zu können. Lafarge fusio­
rungen eingebaut, und meistens kehrt die Auch Werte aus Ziegelstein und Beton leiden. Von den Börsenkursen reden wir nierte 2015 mit Holcim. (mju.)
letzte Schlacht nicht in gleicher Aufstellung haben unglaubliche Höhen erklommen. lieber nicht, skeptische Prognosen fallen seit
wieder. Die Banken haben mehr Eigenkapi­ Doch Leerstände in der Schweiz nehmen zu, Monaten flach. Nur der Hinweis auf Nobel­ Randal Quarles. Der neue Verantwort­
tal, sie dürfen weniger auf eigene Rechnung bei Geschäfts­ und Wohnliegenschaften. Bei preisträger Robert Shillers Statistik sei liche bei der US-Notenbank für die Regu­
Risiken eingehen und handeln. einem Zinsanstieg wird hier die Kapitalisie­ gewagt: das Kurs­Gewinn­Verhältnis in den lierung fordert laut der Agentur Reuters
Die Notenbanken haben die Märkte mit rungsregel zur Anwendung kommen: Wenn USA liegt 90% über dem langfristigen Mittel. mehr Effizienz bei den gesetzlichen Vor­
Geld geschwemmt, alle sind flüssig. Die Deri­ ein Mietertrag von 50 000 Franken zu 1,5% Frankenstärke und Kursverluste auf ihrem gaben für Finanzinstitute. Effizienz sei
vate müssen über Clearing­Zentren abgegli­ Hypothekarzinsen die Kapitalaufnahme von Portefeuille würden auch der Nationalbank für den Regulator eine ebenso wichtige
chen werden. Diese zwei letzten Punkte 3,3 Mio. Fr. erlaubt, dann trägt der Ertrag zu wieder horrende Verluste bescheren. Die Aufgabe wie Sicher­
könnten diesmal den Knick in der Linie ver­ 4% Zinsen nur noch eine Schuld von 1,25 Budgets der Kantone und des Bundes müss­ heit und Stabilität,
ursachen. Denn die unerhörte Geld­ Mio. Fr. Der Mechanismus läuft rückwärts ten ohne das Manna kräftig abspecken. Dies sagte Quarles. Beob­
schwemme hat alle davon befreit, Schulden und hat einen Verzögerungseffekt von eini­ alles gehört zum Panorama des Schreckens achter sehen die
abzubauen, Faules abzustossen, Verluste zu gen Jahren eingebaut. – der aber nicht eintreten muss, noch nicht. Rede als Hinweis,
realisieren oder gar Konkurs zu machen. Und wer mit Hypotheken seine Liegen­ Schliesslich hat die Wirtschaft den Schock dass die Notenbank
Staaten, Haushalte, Firmen, in den Indus­ schaften finanziert, hat einen weiteren Hebel der Frankenaufwertung 2015 glänzend gewisse Forderun­
trieländern ebenso wie in China sind ver­ seines eigenen Kapitals drin wie mit Deriva­ überspielt, Hunderttausende arbeiteten gen von Präsident
schuldeter denn je. Der neueste Wirtschafts­ ten. Die Nachfrage nach Wohnraum hängt länger, die Firmen verzichteten auf Marge. Trump nach einer
ausblick der OECD zeigt es drastisch. Die von der Kaufkraft ab. Die Löhne nehmen im Seither bilden viele wieder kräftig Reserven. Deregulierung
Schuldner, die Schuldnergruppen, die nicht Moment kaum zu, die Einwanderung geht Sodann stehen die öffentlichen Finanzen unterstützen
zahlen können, sind genauso grösser gewor­ leicht zurück. Nordeuropa ist vollbeschäf­ perfekt da. Solidität ermöglicht ein hoffent­ könnte. (mju.)
den wie die Eigenmittel der Banken. tigt, es gibt wohl weniger gutverdienende lich gerades Lineal.

JAHRE
Mehr Auto fürs Geld
www.kia.ch

Gewöhnlich war gestern.


Der neue Kia Stonic.
HvS Zürich

Der neue Stonic von Kia verspricht puren Fahrspass, arbeitet doch ein 1.0 L T-GDi-Kraftpaket
mit 120 PS unter der Motorhaube. Er überzeugt mit umfangreicher Komfortausstattung, grossem Platzangebot
und innovativer Technologie, damit Sie sich aufs Wichtigste konzentrieren können – das Fahren.

New Stonic T-GDi 120 PS ab CHF 19’900.–


Abgebildetes Modell: New Kia Stonic 1.0 L T-GDi man. CHF 19’900.– und Metallic-Lackierung CHF 550.–, 5,0 l/100 km, 115 g CO2/km, Energieeffizienzkategorie D, CO2-ETS 25 g/km,
Durchschnitt aller in der Schweiz verkauften Neuwagen: 134 g CO2/km (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.). CO2-ETS = CO2-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder der Strombereitstellung.

NEW PICANTO NEW RIO SOUL EV VENGA CEE’D GT CEE’D SPORTSWAGON CARENS NEW
W OPTIMA PLUG-IN HYBRRID
R NEW NIRO NEW SPORTAGE NEW SORENTO
SOREN
NTO
NTO NEW STINGER

Kia Motors AG, 5745 Safenwil, 062 788 88 99


NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017
Wirtschaft 37

China will «nackte Kredite» unterbinden


Skrupellose Geschäftemacher dominieren den boomenden Markt für Mikrokredite. Die Regierung bremst
Michael Radunski, Peking auf den Markt der Mikrokredite Andere wiederum überziehen

QILAI SHEN / BLOOMBERG / GETTY


losgehen, warnt Wang. leichtgläubige Kunden mit hor­
Man nennt sie «nackte Kredite», Gefragt seien vielmehr um­ renden Zinsforderungen. Gesetz­
und sie versprechen das schnelle, sichtige Regeln, die vielfältige lich dürfte höchstens eine Zins­
einfache Geld: Schicke einfach Probleme lösten. So gibt es zum rate von 36% verlangt werden,
ein Nacktfoto, schon kannst du Beispiel auf der Schuldnerseite erklärt Wang. «Doch das ist eher
dir innerhalb von wenigen Minu­ keine landesweite Datenerfas­ selten.» Sie selbst habe von
ten viel Geld leihen. Finanzielle sung. Manche Leute leihen sich 100%­Raten bis hin zu horrenden
Sicherheiten, Verträge oder gar von unterschiedlichen Kredit­ 500% und 1000% gehört.
offizielle Bankbürgschaften sind gebern immer mehr Geld, bis eine Kann der Schuldner nicht
nicht nötig. Nacktfoto für Geld – Tilgung völlig unmöglich wird. zurückzahlen, hat der Verleiher
so einfach geht das in China. keine gesetzliche Handhabe, um
Immer mehr chinesische Stu­ Nacktfoto als Druckmittel das Geld eintreiben zu lassen. «In
dentinnen lassen sich von derarti­ Aber auch auf der Geldgeberseite solchen Fällen nehmen die Leute
gen Angeboten anlocken. Hacker sind Regularien dringend not­ schnell das Gesetz selbst in die
fanden auf der beliebten Kredit­ wendig, denn immer mehr skru­ Hand.» Nacktfotos wie von die­
plattform Jiedaibao zehn Giga­ pellose Geschäftemacher haben jenigen von Li Li sind dann ein
byte an Nacktbildern und ent­ zuletzt den Markt für sich ent­ probates Druckmittel.
sprechenden Videos. Es sind oft deckt. Manche dieser vermeint­ Noch mögen das Einzelfälle
Chinesinnen im Alter von 17 bis lichen Verleiher geben sich bei sein. Aber Finanzexpertin Wang
23 Jahren, die sich auf den Handel einer Bank als Unternehmer aus, warnt: Bei mehr als zehn Millio­
einlassen. Sie stehen meist kurz beschaffen sich so Geld und ver­ nen Kunden könnte sich die
vor dem Schulabschluss oder schwinden. Immer wieder sei es Schuldenfalle schnell zu einer
gehen zur Universität und wollen zu millionenschweren Betrugs­ Gefahr für die soziale Stabilität
ihre neu gewonnene Freiheit Anleger vor einem Börsentableau: Auch für Aktien nehmen manche Kredite auf. (Schanghai, 13.10. 2017) fällen gekommen, berichtet Wang. des Landes entwickeln.
auch materiell ausleben.
Auch Li Li ist auf einen solchen
Handel eingegangen. «Zuerst ha­ China holt auf ANZEIGE
be ich mir nur 500 Yuan besorgt»,
sagt die junge Chinesin gegen­ Verschuldung der privaten
über der Zeitung «Southern Me­ Haushalte in Prozent des BIP

Publireportage
tropolis Daily». 500 Yuan sind
90%
umgerechnet rund 70 Fr. «Bei UK
80
solchen Beträgen geht es noch USA
70 nischen Leuchtdioden haben
um den privaten Konsum», sagt 60 Japan eine limitierte Haltbarkeit, die
Wang Xinling. Die Mädchen wür­ 50 Deutschland
den sich davon Kosmetik, Klei­ 40 China gesamte Bildqualität leidet. In ein­
dung oder ein neues Smartphone 30 zelnen Fällen wird der «Burn­in»­
kaufen, erklärt die Finanzexper­ 20 Effekt gemeldet: ein schatten­
tin vom Pekinger Thinktank 2011 12 13 14 15 16
«China Policy».
artiges Einbrennen von lange
Meist bleibt es jedoch nicht bei Quelle: Bank für Internat. Zahlungsausgleich angezeigten Bildern. Einzelne
solch kleinen Beträgen. Auch Li Li Hersteller nehmen kurze Zeit
lieh sich immer mehr Geld: Nach nach Auftreten der ersten Fälle
den ersten 500 Yuan folgten die sich Privatpersonen gegen­ ihre OLED Geräte vom Markt.
1000, kurze Zeit später weitere seitig leihen, innert eines Jahres
Samsungs Ingenieure verbessern
1000 Yuan. Schnell summierten um 256% zugenommen. Die so­
sich ihre Schulden auf mehr als genannten Peer­to­Peer­Kredite die Technologie laufend und
55 000 Yuan, rund 8200 Fr. (P2P) belaufen sich demnach auf bringen schliesslich 2017 mit
1200 Mrd. Yuan. Der Vorgang fin­ QLED TV eine unvergleichliche
In der Schuldenfalle
Bis zu 200 000 Yuan (rund
29 500 Fr.) gelten in China noch
det meist online statt.
Neben P2P gibt es in China zu­
dem den Bereich der Bargeldkre­
Paul Nipkow erfand den Bildschirmtechnologie auf den
Markt. QLED kennt mit den nun
als Mikrokredit. «Da sich der
Markt völlig im Schatten ausser­
dite, die direkt in den Dörfern
und Städten vergeben werden.
Fernseher. Samsung QLED «anorganischen Quantum Dots»
praktisch keine Vergänglichkeit.
halb der gesetzlichen Regeln be­
findet, können sich die Leute
Wang schätzt, dass dieser Sektor
nochmals rund 1000 Mrd. Yuan erfindet ihn neu. Gegen den «Einbrenneffekt»
gibt Samsung sogar 10 Jahre
immer wieder neue Kredite be­ umfasst. «Hier entsteht ein wach­ Garantie auf QLED Bildschirme.
sorgen, ohne die alten zurück­ sendes Risiko sowohl für den
Vor über hundert Jahren zieht auf Schlag erscheint der erste
zahlen zu müssen. Notfalls auch Finanzmarkt wie auch für die
von unterschiedlichen Geld­ chinesische Gesellschaft», sagt «Television» in die Wohnzimmer Digital­TV, der erste Smart­TV, der 100% Farbvolumen und eine
leihern», sagt Wang. Finanzexpertin Wang. Deshalb der Welt ein. Bis heute hat die erste 3D­Fernseher und der erste Milliarde Farben.
Mit derartigen Kreditexzessen müsse die Regierung dringend Fernsehgeschichte zahlreiche gebogene (curved) Bildschirm. Doch QLED trumpft nicht nur
soll nun Schluss sein. Das State handeln. Meilensteine erreicht. Doch die 2013 ein weiterer Meilenstein: in Sachen Langlebigkeit. Sein
Council’s Financial Stability and Es war 2008 nach der Finanz­ ultimative Innovation im TV Samsung bringt OLED auf den Farbspektrum erreicht ein
Development Committee der chi­ krise, als die chinesische Regie­
heisst QLED. Markt. Eine revolutionäre Bild­ 100­prozentiges Farbvolumen
nesischen Regierung hat ange­ rung erstmals Mikrokredite zu­
kündigt, den Bereich der Mikro­ liess, um den privaten Konsum zu schirmtechnologie, mit der dank und stellt über eine Milliarde
kredite reglementieren zu wollen. forcieren. Chinas Staatsbanken Der Weihnachtsabend 1883 in organischen Leuchtdioden un­ Farben dar. Realitätsgetreue
Das berichten mehrere Staats­ sind nicht gerade für ihre Kun­ Berlin markiert die Geburtsstunde vergleichlich brillante Bilder Details, atemberaubende Inten­
zeitungen. Demgemäss sollen denfreundlichkeit bekannt. Kre­ des Fernsehers. Paul Nipkow entstehen. sität, aus jedem Winkel, ob bei
keine neuen Kreditanbieter mehr dite an Durchschnittsbürger wer­ erfindet da das Prinzip, mit dem Tageslicht oder im Dunkeln.
zugelassen werden, die Zahl der den nur selten vergeben, die Ban­
bereits existierenden Anbieter ker bevorzugen es, Chinas riesige
über vierzig Jahre später das QLED ist die nächste grosse Inno- Erfahren Sie mehr über den
soll drastisch reduziert werden. Staatsunternehmen mit Geld zu Fernsehen Wirklichkeit wurde: vation in der Fernsehgeschichte. Quantensprung auf dem Weg
«Das ist dringend notwendig», sagt versorgen. Der schnelle und Bilder in einzelne Punkte zu Doch bald zeigen sich bei OLED zum ultimativen TV­Erlebnis auf
Wang. «Es handelt sich hierbei um unkomplizierte Zugang zu Geld zerlegen, um sie zu übertragen. TVs erste Nachteile. Die orga­ samsung.com/qled
einen boomenden, aber vollkom­ machte Mikrokredite für Chinas
men unregulierten Markt.» wachsende Mittelschicht zu
Damals bestehen Bilder aus
Laut einem Bericht der Nach­ einem attraktiven Modell. Die
richtenagentur Bloomberg hat die Regierung dürfe deshalb nun Punkten. Heute aus Quantum
Zahl der ausstehenden Kredite, nicht mit dem Vorschlaghammer Dots. Warurum QLED TV? Lange Lebenszeit dank
Quantum Dots
Die Erfindung von Nipkoow legt 8 grosse
e Vorteile 10 Jahre Garantie gegen
den Grundstein zum Emppfang von von QLED Einbrennen
Börsen-Reaktion Bild und Ton, Karl Ferdinand Kein Kabelsalat mehr dank One
Braun macht sie 13 J ahre Connect Box und Glasfaserkabel
später massentauglich
h. Übber die
Warnung vor Überhitzung
TV und angeschlossene Geräte mit
«Braunsche Röhre» fliimmert im einer Fernbedienung bedienen

März 1935 das erste Fe ernseh­ Lebendige Bilder und feinste


Details mit 100% Farbvolumen
programm der Welt.
Die Ankündigung einer schärfe- hersteller Chinas ist ein echtes Satte Kontraste bei Tag und Nacht
ren Regulierung von Mikro- Börsenschwergewicht und ein
krediten und Schattenbanken Liebling vieler Kleinanleger. Der 1954 wird das Fernsehbiild
d farbig. Einfach an der Wand montierbar
Dann dauert es knapp ein halbe es dank der No Gap Wallmount
hat in den letzten zwei Wochen Titel hatte sich innert Jahres-
in China die Nervosität an den frist verdoppelt. Die Investoren Jahrhundert bis zur näcchstten Er­ Mit Samsung Smartphone­Bilder
und ­Filme auf den TV streamen
Anleihen- und Aktienmärkten lockt eine hohe Gewinnmarge rungenschaft: In den 20 0 0 er­ dank Smart View
erhöht. Besonders hohe an. Mit 72% sei Moutai die profi- Jahren lösen Flachbildscchirme
Abgaben verzeichnete der tabelste unter den hundert
Röhrenfernseher ab. Diesse Ära
Alkohlgetränke-Hersteller weltgrössten Firmen, schreibt
Moutai. Die Warnung der staat- Bloomberg. Selbst nach der markiert den Beginn zahlre eicher #whyQLED
lichen Nachrichtenagentur Korrektur von 14% bleibe Innovationen bei Samsung. Schlag
Xinhua, der Titel steige zu Moutai der Wert mit der besten
schnell, löste eine Verkaufswelle Performance aller Luxusgüter-
aus. Der grösste Schnaps- hersteller weltweit. (vob.)
Invest
NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

GIAN EHRENZELLER / KEYSTONE


Vorsorge ab 127 000 Franken
Die Systematik der 2. Säule,
abgestuft nach Lohn
846 000 Fr. Einkommen
800 000 Zweite Säule 1e-Lösung
Über-
700 000 obligatorium

600 000

500 000

400 000

300 000

200 000
126 900 Zweite Säule
84 650 Obligatorium
21 150

Quelle: BSV

wenden. Meist kommt der Anstoss dazu vom


Finanzchef, der sich an den Verpflichtungen
in der Bilanz stört.» Es seien kaum je die Ange-
stellten, die nach 1e fragten. «Wenn die Um-
verteilung in der 2.Säule aber nicht bald ge-
stoppt wird, könnte sich das auch einmal
ändern», fügt Riesen an.
Eine Firma, die 1e-Lösungen anbietet, ist
Albin Kistler. Der unabhängige Vermögens-
verwalter hat sich über die Jahre einen guten
Leistungsausweis erarbeitet. Für 1e spannt er
mit der Vorsorgestiftung Liberty zusammen,
die für Administration, Buchhaltung und
Reporting verantwortlich ist. «Bei 1e gibt es
weniger Volllösungen wie sonst in der
2. Säule. Die Firmen können die besten Anbie-
ter miteinander kombinieren – und diese be-
darfsweise wieder wechseln», sagt Rico Willi,
der stellvertretende Chef von Albin Kistler.

Vielverdiener können innerhalb Gefahr der Entsolidarisierung


Der grosse Vorteil von 1e-Plänen sei, dass mit
ihnen sehr individuell auf das jeweilige

der 2. Säule individuell sparen Risikoprofil eingegangen werden könne,


unter Berücksichtigung der ganzen Ver-
mögenssituation, sagt Willi. Je nach Lebens-
phase, wenn man eine Scheidung hinter sich
hat, ein Haus kauft oder der Ruhestand näher
Eine Gesetzesänderung dürfte dazu führen, dass nun mehr Pensionskassen ihren rückt, ist die Risikoneigung unterschiedlich –
und man kann die Strategie wechseln.
Versicherten erlauben, massgeschneidert vorzusorgen. Von Markus Städeli Viele Versicherte in dieser Einkommens-
klasse sollten einen höheren Aktienanteil

W
wählen, als sie ihn in ihrer Pensionskasse
er hat, dem wird gegeben. Der Der grosse Vorteil für die Firmen: Sie können zehn Jahren an. Sie haben sich damit arran- Treffpunkt der haben. «Für die meisten Leute stellt die Pen-
Matthäus-Effekt gilt auch für die das Versicherungsrisiko auf den hohen Lohn- giert, dass sie ihren Versicherten beim Arbeit- Privilegierten: Der sionskasse den grössten Anteil des Vermögens
berufliche Vorsorge, wo Pen- anteilen ganz ihren Angestellten übertragen. geberwechsel bisher Verluste nur bis zur Frei- Snow Polo World dar, und sie hat aufgrund der Leistungsver-
sionskassen es Vielverdienern Die ganze Sache ist eigentlich nicht neu. zügigkeitsleistung mitgeben konnten», sagt Cup. (St. Moritz, sprechen das Risiko-Rendite-Profil einer An-
ermöglichen können, einen Teil ihres Vorsor- Doch wegen einer Gesetzesänderung per Lukas Riesen, Partner beim Beratungsunter- 28. Januar 2017) leihe», sagt Benjamin Schoch, Leiter Asset
gegeldes individuell anzulegen. In den Ge- 1. Oktober dürften künftig mehr Firmen bereit nehmen PPCmetrics. «Dieses Risiko war eher Management bei Albin Kistler. «Deshalb ist es
nuss dieser Regelung kommt im Prinzip jeder, sein, 1e-Lösungen einzuführen. Denn nun gering und wurde durch Reserven abge- meist sinnvoll, bei einer 1e-Lösung einen
der mehr als 126 900 Fr. pro Jahr nach Hause können sie den Versicherten beim Austritt aus deckt.» Dennoch ist sich Riesen sicher, dass hohen Aktienanteil zu wählen.»
trägt. Allerdings nur, wenn die eigene Firma der Vorsorgeeinrichtung nicht nur einen viele Firmen nun neu über eine Einführung Die Firma ist sich bewusst, dass 1e ein
eine sogenannte 1e-Lösung unterstützt. höheren Anlageertrag, sondern werden auch von 1e diskutieren werden. «Die meisten wer- Nischenprodukt bleiben wird. «Die Entschei-
Diese unterscheidet sich eigentlich kaum einen allfälligen Verlust mitgeben. «Ein paar den das Thema aber wieder verwerfen, denn dungsträger der grossen Pensionskassen sind
von der freiwilligen 3. Säule: Die privilegier- Kassen bieten 1e-Lösungen schon seit über die Schwelle ist mit rund 127 000 Fr. so hoch oft skeptisch und sehen die Gefahr einer Ent-
ten Angestellten können zwischen bis zu zehn angesetzt, dass nur wenige Angestellte sub- solidarisierung der Gutverdiener – ausser es
verschiedenen Anlagestrategien wählen und stanziell davon profitieren. Bei einem KMU gibt bereits separate Kaderlösungen», sagt
erhalten anstelle einer Rente für den ver- Der grosse Vorteil für mit 150 Angestellten sind das vielleicht fünf Willi. «Homogene Firmen wie Anwaltskanz-
sicherten Lohn über 126 900 Fr. später einmal die Versicherten ist: bis sieben Personen.» leien, Treuhänder oder Arztpraxen stellen für
das Kapital ausbezahlt. uns deshalb das grösste Potenzial dar.»
Der grosse Vorteil für die Versicherten: Sie Sie müssen mit ihrem Eine Frage der Umverteilung Immerhin sind die meisten Menschen be-
müssen mit ihrem Geld keine überhöhten Vorsorgegeld keine «Für grosse Firmen mit vielen gutverdienen- reits mit den Produkten vertraut: «Die Anlage-
Renten quersubventionieren, das heisst, die
Rendite auf ihrem Kapital wird auch wirklich
überhöhten Renten den Angestellten ist 1e sicher eine verlockende
Lösung», sagt Riesen. «Vor allem, wenn sie
lösungen von Banken und Versicherungen im
Bereich 1e sind meist identisch mit jenen für
ihnen gutgeschrieben und nicht umverteilt. quersubventionieren. internationale Buchführungs-Standards ver- die 3. Säule», sagt Schoch.

Die schlechteste Woche hatte...


Ein günstiges 3a-Produkt mit 97 Prozent Aktien!
Börsen erst ein paar Jahre vor dem Kapital- bietet 3.-Säule-Produkte an, die je nach Sergio Ermotti, UBS-Chef
bezug Gedanken zu machen. Dividenden- Strategie bis zu 97% in Aktien anlegen und
papiere schlagen Festverzinsliche langfristig gleichzeitig äusserst preisgünstig sind: Die
eigentlich immer. Gesamtkosten (inklusive Produktegebühren noch existiert. Nun hat sich
ARND WIEGMANN / REUTERS

Nur: Unser Vorsorgesystem trägt dieser für Indexfonds) betragen bei der Tranche mit Ermotti an einer Veranstaltung
Binsenwahrheit in keiner Form Rechnung. dem höchsten Aktienanteil 0,55%. Die teu- in London mit Sir Paul Tucker
Weil die Pensionskassen jährlich darlegen erste Variante (ein nach nachhaltigen Krite- angelegt, dem ehemaligen
müssen, dass das vorhandene Kapital die rien angelegtes Portefeuille mit 97% Aktien) Vizepräsidenten der Bank of
Leistungsversprechen deckt, sind sie kostet jährlich 0,72%. England. Tucker hatte die Höhe
genötigt, ein Grossteil des Kapitals in ren- Zwar handelt es sich bei Viac um ein Jung- der Bankerboni kritisiert.
Geldspiegel ditefreie Anleihen zu investieren – aus dem unternehmen. Weil dieses aber mit einer Diese müssten angesichts

Markus Städeli alleinigen Grund, weil deren Kurse weniger


stark ausschlagen. Und selbst in der 3. Säule,
etablierten Vorsorgestiftung zusammen-
arbeitet, jener der WIR-Bank, tangiert dieser UBS-Chef Sergio Ermotti ist
schwindender Einnahmen der
Banken sinken. Ermotti
wo diese Einschränkungen eigentlich nicht Umstand die Sicherheit der eingelegten derzeit auf Tournee durch die echauffierte sich und brachte

E
gelten, dominieren Wertschriften-Sparpro- Gelder überhaupt nicht. Fettnäpfe, in die man als Top- das Neidargument: Diskussio-
igentlich ist die Formel für eine dukte, die maximal die Hälfte des Fondsver- Erfrischend ist zudem, dass Viac in ihren banker so treten kann. Ende nen um Bonuszahlungen
erfolgreiche Altersvorsorge denkbar mögens in Aktien anlegen. Dazu schmälern Strategien auf die momentan gänzlich Oktober drohte er, dass die UBS würden von Leuten geführt,
einfach. Wer später einmal über hohe Gebühren auf den meist ziemlich unattraktiven Anleihen verzichtet. Wer sich wegen der zunehmenden die womöglich «mit ihrem
genügend Angespartes verfügen will, mittelmässigen Anlagevehikeln der Marke zum Beispiel für eine konservative «Schweiz Regulierung die Schweiz ver- Lohn unzufrieden» seien. Und
muss möglichst früh möglichst viel auf die Eigenbau die Rendite empfindlich. 20»-Strategie entscheidet (Gesamtkosten lassen könnte. Damit ver- er wiederholte die altbekannte
hohe Kante legen. Aber nicht irgendwie: Seit zwei, drei Jahren kommt zum Glück von 0,17%), investiert 20% in Aktien, 10% ärgerte er das halbe Land. Die Begründung, dass die Banken
Einen möglichst hohen Teil seines Vorsorge- etwas Bewegung in die verkrustete Branche: in Immobilien und 2% in Gold. Der Rest wird Schweizer mussten 2008 mit so hohe Löhne zahlen müss-
kapitals sollte man in Aktien stecken und Immer mehr Anbieter schrauben den Aktien- in Cash gehalten. Die Firma verspricht, dass ihren Steuergeldern für die UBS ten, damit Talente nicht
das bei möglichst tiefen Verwaltungskosten. anteil ihrer 3.-Säule-Produkte hoch und der rein digitale Eröffnungsprozess in zehn garantieren. Damit sorgten sie abwanderten. Ermotti bezog
Natürlich können die Aktienmärkte heftig setzen auf günstigere passive Fonds. Neu Minuten abgeschlossen werden könne. dafür, dass die Bank gerettet vergangenes Jahr 13,7 Mio. Fr.
schwanken. Doch wer während Jahrzehnten gibt es einen Anbieter, der diesbezüglich in Dabei muss ein Foto der ID bzw. des Passes wurde und heute überhaupt von der Grossbank. (mju.)
spart, braucht sich um das Auf und Ab an den einer eigenen Liga spielt: Die Firma Viac hochgeladen werden.
39

Unternehmen der Woche Fünf Fragen


an Robert Persons
Banken wetten im Machtkampf um
Clariant auf höhere Kurse
Robert Persons ist
Portfolio-Manager
bei MFS Invest-
ment Manage-
ment. Die Firma

D
verwaltet knapp
ie Clariant-Spitze ist in die Defen- abzustossen, lockte indes die US-Investoren- 450 Mrd. $.

ARND WIEGMANN / REUTERS


sive geraten. Dabei hatte sie sorgfäl- gruppe White Tale an. Sie möchte das
tig jeden strategischen Schritt abge- Unternehmen von einer Investmentbank Ihr Fonds investiert in US-Unternehmens-
wogen, um zu verhindern, was jetzt durchleuchten lassen. Das käme einer Ein- anleihen. Werden diese Papiere nicht an
eben doch passiert ist: ein Angriff aktivis- ladung an die Konkurrenz gleich, Offerten Wert verlieren, wenn die Zinsen steigen?

1
tischer Finanzinvestoren. Lange war der für einzelne Geschäfte abzugeben. Seit Juli Steigende Zinsen führen zu tieferen
Chemiekonzern gut unterwegs gewesen, haben die Amerikaner gut ein Fünftel der Preisen von Obligationen. Die Coupon-
doch in jüngster Zeit kam das Gewinnwachs- Aktien zusammengekauft und tun das zahlungen der Anleihen stellen aber
tum ins Stocken, blieb hinter den Vorstellun- gerüchteweise weiter. Überdurchschnittliche einen Puffer gegen diesen Wertverlust dar.
gen der Investoren zurück. Und dann ist da Handelsvolumen sind ein Indiz dafür. Die Gesamtrendite unseres Fonds wäre so-
noch die Plasticsparte, welche gesondert In der Finanzindustrie gibt es durchaus gar dann nicht negativ, wenn die Zinsen in
geführt wird. Diese soll im Fall eines grösse- kritische Stimmen gegen ein solches Vor- den USA in den nächsten fünf Jahren jähr-
ren Zukaufs devestiert werden, um die gehen. Der Finanzdienstleister Perella Wein- lich um ein halbes Prozent steigen würden,
Finanzierung sicherzustellen. So sähe es berg steht Aktivismus ablehnend gegenüber. bis auf 5%. Wahrscheinlich werden sie die-
jedenfalls das Management gern. Dass Eine erzwungene Devestition schaffe zwar ses Niveau aber gar nicht erreichen.
Strukturen bestehen, um den Bereich sofort kurzfristig finanziellen Spielraum und treibe
den Kurs nach oben. Nicht alle Forderungen Viele Anleger kaufen auf der Suche nach
seien jedoch im Sinn der Publikumsaktio- Renditen Anleihen von Unternehmen mit
näre. Denn 90 bis 95% der Aktionäre seien schlechter Bonität. Was halten Sie davon?

2
Clariant zieht davon
langfristig beteiligt, also noch an Bord, wenn Es ist kurzsichtig, einzig auf die Höhe
Aktienkurs von Clariant im Vergleich zum der Aktivist längst weitergezogen sei. der Zinserträge zu schauen. Ein Ver-
SPI seit dem Einstieg White Tales Die Clariant-Führung sieht das ähnlich Hauptsitz des Einstieg 20% vorgerückt, wohl nicht zuletzt, gleich über 30 Jahre zeigt, dass An-
und ging vergangene Woche auf Konfronta- Chemiekonzerns weil andere sich angeschlossen haben. leihen der schlechtesten Schuldner sogar
120 Indexpunkte
tion. Sie will sich das Heft nicht von White Clariant in Pratteln. Zahlreiche Banken haben jüngst die Kurs- weniger abwerfen als Staatsanleihen, wenn
Clariant Tale aus der Hand nehmen lassen, nachdem (29. Oktober 2017) ziele für die Titel sogar noch hochgeschraubt man die Ausfälle berücksichtigt. Die höchs-
115
bereits die geplante Fusion mit dem Konkur- und versprechen sich offenbar durch den ten verlustbereinigten Mehrrenditen erzie-
110
renten Huntsman wegen des neuen Haupt- Machtkampf weitere Avancen. Darunter sind len Anleihen der Ratingstufen BBB und BB.
105 aktionärs geplatzt ist. Während das Unter- der Broker Kepler, Société Générale und Von-
SPI
nehmen bis Januar Vorschläge für eine tobel. Nach einem starken Quartalsergebnis Wenn das die attraktivsten Anleihen sind,
100 «beschleunigte Wertgenerierung» vorlegen sei Clariant «als Übernahmekandidat noch warum kaufen Anleger dann andere?

3
95 muss, kann der Aktionär bequem zurück- attraktiver» geworden, schrieb der Vontobel- An der Universität habe ich gelernt,
August September Oktober November lehnen. Bisher liess White Tale bloss vage Analyst Ende Oktober. Eine deutlich tiefere dass die Märkte effizient sind. Die
verlauten, an langfristigem Wachstum inter- Bewertung erwarten dagegen die US-Häuser Realität sieht aber anders aus. Inner-
Quelle: Swissquote essiert zu sein. Der Aktienkurs ist seit ihrem Bernstein und JP Morgan. (frp.) halb der riskanten Hochzinsanleihen sind
BB-Anleihen die sichersten Papiere mit
dem niedrigsten Zins. Darum sind sie für
High-Yield-Fonds wenig interessant. Denn
Viel Sondermüll in den Siemens bringt Medtech-Tochter diese Fonds bevorzugen Anleihen mit
möglichst hohem Zins. Institutionelle
Tresors der Credit Suisse Healthineers an die Börse Anleger dürfen ausserdem oft überhaupt
nicht in solche Anleihen investieren.

Bei der CS geht es wieder aufwärts, wie die Zugegeben, der Name ist ein schlimmer Der will in der Kraftwerksparte 6900 Sie sind momentan vorsichtig positioniert
KEYSTONE

Führung der Grossbank diese Woche an Zungenbrecher: Die Medizintechnik-Sparte Arbeitsplätze streichen. Der Bereich leidet und halten auch Staatsanleihen und Cash.
ihrem Investorentag glaubhaft darlegen des Siemens-Konzerns heisst Healthineers. unter globalen Überkapazitäten. Siemens Warum diese Zurückhaltung?

4
konnte. Das ist zwar erfreulich, für langjäh- Die unschöne Verballhornung der englischen beschäftigt insgesamt 372 000 Menschen, Es ist nicht so, dass wir mit einem
rige Aktionäre allerdings nur ein kleiner Sprache wird deutschsprachigen Investoren 5300 von ihnen in der Schweiz. Bei einem Crash rechnen. Fakt ist aber, dass über
Trost: Der Kurs der CS-Valoren notiert heute nicht leicht von den Lippen gehen. Trotzdem Umsatz von 83 Mrd. € erwirtschafteten sie passive Anlagefonds viel Geld in den
bei 17 Fr. Vor zehn Jahren, also kurz bevor die dürften sich viele für Healthineers interes- 2017 einen Gewinn von 6,2 Mrd. €. (vob.) High-Yield-Anleihenmarkt geflossen ist.
Finanzkrise virulent wurde, hatten diese für sieren, denn der deutsche Technologie- Wenn die Anleger wieder ängstlich werden
über 90 Fr. die Hand gewechselt. konzern will die profitable Sparte an die und ETF verkaufen, werden die Anleihen
Das Ausmass der Wertvernichtung ist Frankfurter Börse bringen. Analysten schät- Grosser Umbau unterschiedslos auf den Markt geworfen.
bemerkenswert. Doch wieso wühlen wir an zen ihren Wert auf 30 Mrd. bis 40 Mrd. €. Für Darum warten wir ab.
dieser Stelle in der Vergangenheit? Weil sie War schon ab den deutschen Börsenhandel wäre es eines Kursentwicklung der Siemens-Aktie
immer noch nicht auf- und abgearbeitet ist: 2004 Mitglied der der grössten IPO der letzten 20 Jahre. Die seit einem Jahr Anders als ein passiver Fonds können Sie
Die toxischen Altlasten der Bank sind heute Geschäftsleitung Medtech-Tochter beschäftigt global 47 000 auswählen, welche Papiere Sie meiden
in der Einheit Strategic Resolution Unit der Grossbank: Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahres- 130 € wollen. Wo sind Sie skeptisch?

5
untergebracht und kommen auf ein Volumen CS-Präsident umsatz von 14 Mrd. €. 125 Im Bereich Detailhandel gibt es viele
von 49 Mrd. Fr. gebunkert. Nächstes Jahr soll Urs Rohner. Siemens plant, nur eine Minderheitsbe- Anleihen, die als Investment-Grade
120
aus dem Abverkauf ein Verlust von 1,4 Mrd. teiligung in der «ersten Hälfte 2018» in den gelten, welche wir nicht im Portfolio
Fr. resultieren, und auch 2019 kommen Handel zu geben. Ende März sollen die Vor- 115 haben. Ich rechne damit, dass es in diesem
nochmals 500 Mio. dazu. In einem Umfeld, bereitungen so weit abgeschlossen sein, dass Sektor noch einige Herabstufungen der
110
wo selbst die riskantesten Anlagen boomen, günstige Marktstimmungen für den Börsen- Bonität geben wird. In den USA gibt es zu
muss man sich fragen, was so toxisch sein gang genutzt werden können. 105 viel Verkaufsfläche, und Amazon ist eine
D J F M A M J J A S O N
kann, dass es sogar zehn Jahre danach für Die Ankündigung mischt ein paar positive starke Konkurrenz.
16 2017
so hohe Verluste sorgt: Es ist mit viel Fremd- Nachrichten in den düsteren Strom von Interview: Eugen Stamm
kapital aufgeblasener Sondermüll. (stä.) Neuigkeiten aus dem Mammut-Konzern. Quelle: Swissquote

Wall Street

Ohne Steuersenkung kein Rally


kierte bereits den achten positiven Monat in die Gewinne der im S&P-500-Index notierten der nächsten Dekade per saldo um rund eine
Folge. Die Wall Street erlebt damit die längste Unternehmen im Schnitt einen Schub von Billion Dollar anschwellen, wenn Donald
Gewinnperiode seit 1995. zehn Dollar pro Aktie erhalten. Das berechnet Trump sein im Wahlkampf versprochenes
Die Händler an der Börse setzen derzeit zumindest Alicia Levine, Investmentstrategin Infrastrukturpaket umsetzt. Angesichts der
darauf, dass sich sämtliche Negativszenarien von BNY Mellon. Dieser Berechnung zufolge steigenden Verschuldung dürfte das Pro-
in Luft auflösen. Niemand scheint zu glauben, wären die Kurse derzeit auch nicht massiv Angesichts der gramm nicht annähernd finanzierbar sein.
dass der Konflikt mit Nordkorea tatsächlich überbewertet. Levine befindet sich mit ihrer steigenden Nicht nur in Washington, auch bei Corpo-
Jens Korte, New York eskaliert. Die Investoren gehen fest davon Prognose in guter Gesellschaft. Fast alle Verschuldung rate America wird geträumt. General Motors
aus, dass sich das Gewinnwachstum in den Experten gehen davon aus, dass die Steuer- will bereits in zwei Jahren eine Flotte von fah-
dürfte das

O
USA ungebremst fortsetzt. Stärkere Zinserhö- senkung die Gewinne von Corporate America rerlosen Taxis in grossen Städten anbieten.
hne Risiko gibt es an der Wall Street hungen werden ebenso wenig erwartet wie deutlich belebt. Programm Finanzchef Chuck Stevens erwartet, dass die
wenig zu holen. «No risk – no fun» ein Abkühlen der Rohstoffmärkte. Dass die Es ist jedoch eine gewagte Rechnung, die nicht selbstfahrenden Autos um das Jahr 2025
lautet die gängige Devise. Demnach Präsidentschaft von Donald Trump mög- Washington aufstellt. Über zehn Jahre sollen annähernd mehrere hundert Milliarden Dollar einspielen
müssen die Investoren in den ver- licherweise auch negative Konsequenzen die Steuern um rund 1,4 Bio. $ (1400 Mrd. $) finanzierbar und letztlich mehr Cash generieren als das
gangenen Tagen und Monaten sehr stark ins haben könnte, wurde an der Börse bisher gesenkt werden. Die fehlenden Staatseinnah- heutige, traditionelle Autogeschäft.
Risiko gegangen sein. ebenfalls ausgeklammert. Dafür konzentrie- men sollen über entsprechendes Wirtschafts- sein. Das klingt recht futuristisch. Laut einer
Allein am letzten Handelstag im November ren sich die Anleger auf die potenziell positi- wachstum gegenfinanziert werden. Eine Idee, jüngsten Studie von McKinsey Global sind in
legten Blue Chips rund 331 Punkte oder 1,4% ven Aspekte der neuen Regierung. die schon der frühere Präsident Ronald Rea- den USA im Jahr 2030 bis zu 70 Mio. Jobs
zu. Damit ging der Dow Jones innerhalb von An vorderster Stelle steht für viele Unter- gan propagierte und die damals auch nicht oder rund ein Drittel der Arbeitskräfte durch
vier Handelstagen 714 Zähler in die Höhe und nehmen neben dem Abbau der Regulierung funktionierte. die Automatisierung bedroht. Das ist alles
übertraf erstmals in der Geschichte die die Senkung der Steuern. Angedacht ist eine Am Ansatz kommen nun vermehrt Zweifel Zukunftsmusik. Für die Gegenwart liefern
24 000-Punkte-Marke. Auf Monatssicht ver- Reduzierung der Unternehmenssteuer von auf. Laut dem parteiübergreifenden Joint Donald Trump und der Kongress ausreichend
buchte der Dow ein Plus von 3,8%. Das mar- 35% auf 20%. Sollte das passieren, würden Committee on Taxation würde das Budget in Gesprächsstoff.
40 NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

ANLAGEFONDS
ANZEIGE

Quelle: Swiss Fund Data AG E-Mail: helpdesk@swissfunddata.ch


Reihenfolge Fondsinformationen: Fondsname, Rechnungswährung, Konditionen Ausgabe / Rücknahme, Kursbesonderheiten, Inventarwert, Ausgabepreis
oder Börsenschlusskurs (Werte vom Freitag, 01.12.2017, Abweichungen siehe Besonderheiten), Performance 2017 in %, Jahreshöchstwert und Datum

BANQUE CANTONALE DE GENÈVE BLACKROCK ASSET MANAGEMENT SCHWEIZ AG CARMIGNAC SUISSE SA FRANKFURTER BANKGESELLSCHAFT (SCHWEIZ) AG FRANKLIN TEMPLETON SWITZERLAND LTD
Tel. +41 58 211 21 00 Tel. +41 800 08 80 20 Tel. 041 560 66 00, www.carmignac.ch Tel. 044 265 44 44 Tel +41 44 217 81 81
www.bcge.ch www.blackrock.com/ch Vertreter in der Schweiz: www.frankfurter-bankgesellschaft.ch www.franklintempleton.ch
info@synchronyfunds.ch CACEIS (Schweiz) SA

Obligationenfonds Obligationenfonds Geldmarktfonds Strategiefonds Obligationenfonds


Synchrony Swiss Government Bonds CHF 4/3 e 110.02 -1.0 112.23 28.02. BGF AsTigBd A2 USD USD 2/1 el 40.59 6.6 40.87 30.10. Carmignac Capital Plus A EUR Acc EUR 1/1 e 1174.79 1.6 1176.03 03.11. FBG CHF Managed CHF 2/1 e 73.01 4.3 73.35 03.11. Franklin European TR A (Acc) EUR 1/1 b 15.19 0.1 15.36 07.09.
Aktienfonds BGF FixedIncGlbOpps A2 USD USD 3/1 el 13.94 3.6 13.97 11.10. Carmignac Sécurité A EUR Acc EUR 1/1 e 1754.55 0.3 1760.45 20.07. FBG Global Bal. Strategy EUR 2/1 e 50.14 3.8 50.61 06.11. Franklin GCC Bond A (acc) USD 1/1 e 12.79 6.0 12.89 08.09.
Synchrony All Caps CH A CHF 1/1 e 191.25 20.1 192.58 03.11. Aktienfonds Obligationenfonds FBG Global Managed CHF 2/1 e 77.43 3.8 78.60 03.11. Templeton Global Bond A (Acc) USD 1/1 e 29.75 3.8 30.20 15.05.
Synchrony Emerging Equity A USD 4/3 f 116.63 29.7 117.98 22.11. BGF Asian Dragon A USD USD 2/1 el 44.49 33.8 45.86 22.11. Carmignac Unconstr.Glbl Bd A EUR AccEUR 1/1 e 1394.55 -0.4 1432.44 13.04. FBG Global Return Strategy 1 EUR 2/1 e 46.29 1.6 46.62 07.11. Templeton Global TR A (Acc) USD 1/1 e 30.70 5.0 31.06 15.05.
Synchrony Europe Equity A EUR 4/3 f 175.28 13.3 179.83 06.11. BGF Asian Grwth Lead Fd A2 USD 1/1 e 20.37 33.2 20.90 22.11. Aktienfonds Templeton Global TR A CHF-H1 CHF 1/1 e 14.57 2.8 14.93 15.05.
Synchrony High Div. Swiss Stocks A CHF 1/1 e 104.21 - 104.21 30.11. BGF China A2 USD USD 1/1 e 20.45 35.3 21.29 22.11. Carmignac Comm. A EUR Acc EUR 1/1 e 295.49 1.0 315.46 21.02. Aktienfonds
Synchrony Small & Mid Caps CH A CHF 1/1 e 222.47 29.6 223.16 21.11. BGF Glbl MA Income Fd A2 USD 1/1 e 13.24 8.2 13.26 29.11. Carmignac Emerg.Disc. A EUR Acc EUR 1/1 e 1497.93 15.2 1537.81 06.11. Franklin India A (Acc) USD 1/1 e 40.46 32.1 41.02 27.11.
Synchrony Swiss Equity CHF 4/3 e 157.15 20.7 157.62 28.11. BSF EM Eq Strat A2 USD 1/1 e 157.87 27.4 159.66 24.11. Carmignac Emergents A EUR Acc EUR 1/1 e 934.77 16.9 984.37 08.11. Franklin Technology A (acc) USD 1/1 e 17.22 40.6 17.73 24.11.
Synchrony US Equity A USD 4/3 e 196.56 17.9 196.56 30.11. BSF EM Flexi Dynamic A2 USD 1/1 e 118.85 4.1 119.44 02.11. Carmignac Euro-Entrepr A EUR Acc EUR 1/1 e 364.39 21.4 369.85 31.10. Templeton Asian Smaller Co A (acc) USD 1/1 e 48.63 29.5 48.98 29.11.
Immobilienfonds BSF Glbl Event Dr A2 USD 1/1 a 107.46 4.2 109.28 11.10. Carmignac Grande Eur. A EUR Acc EUR 1/1 e 198.12 10.3 202.59 06.11. Templeton EM Smaller Co A (acc) USD 1/1 e 12.43 27.1 12.50 29.11.
Synchrony Swiss Real Est FoF A CHF 1/1 a 107.23 1.7 116.33 08.06. BSF MMAS A2 USD 1/1 e 102.02 -0.2 103.22 16.05. Carmignac Invest. A EUR Acc EUR 1/1 e 1184.32 2.8 1241.27 26.07. Templeton Euroland A (acc) EUR 1/1 e 24.06 8.6 24.66 06.11.
BSF Style Adv A2 USD 1/1 e 109.18 0.5 114.45 20.06. Strategiefonds Andere Fonds
Strategiefonds Carmignac Emerg.Pat. A EUR Acc EUR 1/1 e 118.45 5.6 122.02 08.11. Franklin Global Convert Sec A (Acc) USD 1/1 e 13.36 13.3 13.51 24.11.
BGF GlobAll A USD USD 2/1 e 56.76 12.0 56.83 29.11. Carmignac Euro-Patr. A EUR Acc EUR 1/1 e 349.93 12.6 352.78 24.11. Franklin K2 Alternative Strat A (acc) USD 1/1 e 11.09 4.9 11.09 30.11.
Carmignac Patrimoine A CHF Acc Hdg CHF 1/1 e 112.67 -1.4 116.96 15.05.
Carmignac Patrimoine A EUR Acc EUR 1/1 e 646.74 -0.9 669.42 15.05.

JPMorgan Asset Management (CH) GmbH LB(SWISS) INVESTMENT AG PIMCO (SCHWEIZ) GMBH
Tel. +41 44 206 86 00 Tel. +41 44 225 37 90 Tel. +41 44 512 49 10
Weitere Fonds unter: investment@lbswiss.ch www.europe.pimco-funds.com PvB Pernet von Ballmoos AG RESPONSABILITY INVESTMENTS AG
www.jpmam.ch Tel. +41 44 205 51 51 -- www.pvbswiss.com www.responsAbility.com

Obligationenfonds Aktienfonds Obligationenfonds Aktienfonds Andere Fonds


JPM EM Corp Bond A acc USD USD 2/2 e 153.09 6.5 153.91 19.10. Swiss Opportunity Fund CHF 2/1 e 254.35 24.4 257.14 03.11. Capital Securities Fd Inst acc CHF 2/2 e 15.38 8.4 15.45 01.11. PvB Swiss Equity Futures Fund A CHF 1/1 b 118.90 -17.2 141.52 31.01. rA Fair Agriculture B1 CHF 2/2 bf 97.46 -4.1 101.37 28.02.
JPM Income Opp A(Perf)acc CHF (h) CHF 3/1 e 98.40 0.3 99.30 02.03. Diversified Income Inst Hdg CHF 1/1 e 13.39 5.8 13.45 02.11. PvB Swiss Equity Futures Fund I CHF 1/1 b 123.55 -16.5 145.83 31.01. rA Fair Agriculture B2 EUR 2/2 bf 99.75 -3.8 103.47 28.02.
Aktienfonds Emerging Local Bond Inst Unhdg CHF 1/1 e 9.42 8.8 9.58 22.09. Immobilienfonds rA Micro and SME FF B USD 4/1 b 152.71 1.0 153.55 29.09.
JPM Asia Growth A acc-USD USD 2/2 el 30.96 - 31.87 28.11. Euro Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 33.92 2.3 33.97 07.11. Synchrony Swiss Real Est FoF A CHF 1/1 a 107.23 1.7 116.33 08.06. rA Micro and SME FF H CHF CHF 4/1 b 122.77 -1.1 124.07 31.07.
JPM EM Opportunities A acc USD USD 4/4 el 298.99 40.8 306.21 28.11. Global Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 32.88 2.3 32.99 07.11. Synchrony Swiss Real Est FoF I CHF 1/1 a 97.84 2.3 105.86 08.06. rA Micro and SME FF H EUR EUR 4/1 b 137.39 -0.7 138.67 31.08.
JPM Euroland Dyn A(Perf)acc EUR EUR 4/4 e 247.13 14.9 254.79 01.11. Global High Yield Bd Inst Hdg CHF 1/1 e 16.52 5.0 16.61 24.10. Alternative Investments
JPM Europe Dynamic A acc-EUR EUR 2/2 el 23.86 - 24.23 29.11. Global Inv Grade Credit Inst Hdg CHF 1/1 e 17.00 3.9 17.09 08.09. PvB Andante - Emg Mkts K (CHF) CHF 2/1 bf 12021.90 15.3 12021.90 31.10.
JPM Europe Eq A acc-EUR EUR 2/2 el 18.41 11.6 19.07 07.11. Income Fund Inst (Hdg) acc CHF 2/1 e 11.37 5.0 11.39 29.11. PvB Andante - Emg Mkts K (USD) USD 2/1 bf 15364.90 17.6 15364.90 31.10.
JPM Europe Eq Plus A(Perf)acc EUR EUR 2/2 el 17.03 10.2 17.65 01.11. Total Return Bd Inst Hdg CHF 1/1 e 11.23 2.2 11.41 08.09. PvB Andante - Global K (CHF) CHF 2/1 bf 10958.25 7.1 10958.25 31.10.
JPM Europe Tec A acc-EUR EUR 2/2 el 41.33 - 42.62 28.11. Aktienfonds PvB Andante - Global K (USD) USD 2/1 bf 13613.30 8.8 13613.30 31.10.
Strategiefonds MLP & Energy Infrastructure Inst acc USD 2/1 e 7.66 -8.6 9.02 15.02. Andere Fonds
JPM Global Income A div CHF (h) CHF 3/1 el 121.08 5.2 121.79 07.11. PIMCO RAE Fdtl PLUS EM Inst acc USD 4/4 e 13.32 25.4 13.66 16.10. PvB Asset-Backed Securities Fund A USD 2/3 bf 3630.54 8.8 3630.54 31.10.
JPM Global Macro Op A Acc CHF CHF 4/4 el 116.55 14.0 121.01 22.11. PIMCO RAE Fdtl PLUS Gbl Dev Inst accUSD 4/4 e 15.07 21.0 15.07 30.11. PvB Asset-Backed Securities Fund I CHF 2/3 bf 1644.89 7.4 1644.89 31.10.
Andere Fonds PIMCO RAE Fdtl PLUS US Inst acc USD 4/4 e 16.52 15.7 16.52 30.11. PvB Asset-Backed Securities Fund I USD 2/3 bf 1643.84 9.6 1643.84 31.10.
JPM Flexible Credit Fd A Acc USD USD 4/4 e 15.45 - 15.46 28.11. Strategiefonds PvB Asset-Backed Securities Fund S USD 2/3 bf 254.45 9.8 254.45 31.10.
Global Multi-Asset Inst acc USD 1/1 e 16.96 13.4 16.96 30.11.

Erklärung Indizes
Konditionen bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen:
Die erste Ziffer verweist auf die Konditionen bei der Ausgabe von Anteilen:
1. keine Ausgabekommission und/oder Gebühren zugunsten des Fonds (Ausgabe erfolgt zum Inventarwert)
2. Ausgabekommission zugunsten der Fondsleitung und/oder des Vertriebsträgers
SCHRODER INVESTMENT MANAGEMENT
(kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal unterschiedlich sein)
(SWITZERLAND) AG, LUX-SICAV 3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds (Beitrag zur Deckung der Spesen bei der Anlage neu zufliessender Mittel)
www.schroders.ch, Tel. 0800 8 4444 8 WYDLER ASSET MANAGEMENT AG 4. Kombination von 2) und 3)
contact@schroders.ch www.wydlerinvest.ch 5. Besondere Bedingungen bei der Ausgabe von Anteilen
Die zweite, kursiv gedruckte Ziffer verweist auf die Konditionen bei der Rücknahme von Anteilen:
Obligationenfonds Obligationenfonds 1. keine Rücknahmekommission und/oder Gebühren zugunsten des Fonds (Rücknahme erfolgt zum Inventarwert)
Em Mkts Dbt Ab Return A Acc USD 2/2 e 27.93 5.4 28.74 08.09. Wydler Global Income Fund CHF 2/1 e 131.76 11.6 132.33 02.11. ANLAGEFONDS – 2. Rücknahmekommission zugunsten der Fondsleitung und/oder des Vertriebsträgers
(kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal unterschiedlich sein)
EURO Corporate Bond A Acc EUR 2/2 e 22.41 4.7 22.51 06.11. Aktienfonds
3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds (Beitrag zur Deckung der Spesen beim Verkauf von Anlagen)
Gl Cred.Dur.Hgd A Acc EUR 2/2 e 113.22 1.3 113.41 25.10. Wydler Global Equity Fund CHF 3/3 a 231.41 9.1 236.30 07.11. TRANSPARENTE UND 4. Kombination von 2) und 3)
Global Corporate Bond A Acc USD 2/2 e 11.19 4.6 11.23 06.11. 5. Besondere Bedingungen bei der Rücknahme von Anteilen
Strategic Bond A Acc USD 2/2 e 145.30 1.4 147.07 16.08. BEWÄHRTE FINANZ-
Besonderheiten:
Aktienfonds a) wöchentliche Bewertung
Emerging Markets A Acc USD 2/2 e 16.15 35.6 16.67 22.11.
PRODUKTE. MEHR UNTER: b) monatliche Bewertung
c) quartalsweise Bewertung
European Large Cap A Acc 261.48 9.5 270.91 01.11.
European Value A Acc
EUR 2/2 e

EUR 2/2 e 66.19 5.1 67.86 25.05.


WWW.SWISSFUNDDATA.CH d) keine regelmässige Ausgabe und Rücknahme von Anteilen
e) Vortagespreis
Gl Climate Change Eq A Acc USD 2/2 e 14.64 27.7 14.72 29.11. f) frühere Bewertung
Global Energy A Acc USD 2/2 e 15.10 -16.3 18.71 06.01. g) Ausgabe von Anteilen vorübergehend eingestellt
h) Ausg. und Rückn. von Anteilen vorübergehend eingestellt
Global Equity A Acc USD 2/2 e 24.85 22.7 24.99 29.11.
i) Preisindikation
Middle East A Acc USD 1/1 e 11.67 8.0 12.67 11.09. l) in Liquidation
Swiss Equity Opp. A Acc CHF 2/2 e 198.81 16.4 200.89 03.11. x) nach Ertrags- und/oder Kursgewinnausschüttung
Swiss S&M Cap Equity A Acc CHF 2/2 e 46.97 21.5 47.62 01.11. Wertangaben ohne Gewähr
NAV / Issue Price exklusive Kommissionen

Sonderbeilagen zu Finanzen 2018


Mit der Placierung Ihrer Anzeige im Umfeld relevanter Bericht- 28. Jan
uar 201
6 Sonderbe
ilage

NZZ am Sonntag 22. Mai 2016

erstattung erreichen Sie auf direktestem Weg hochkarätige und Neue Zürch
Anlegen & Vorsorgen

er Zeitung
VERMÖ
15. Sept

DS
ember 2016

ng
er Zeitu
FON
e Zürch

VERWA GENS-
finanzmarktaffine Leserinnen und Leser. Neu
E
e
beilag

G
Sonder

A
ANL LTUNG

Sonderbeilage Erscheinen Titel


Finanzjahr 2017/18 11. Januar «Neue Zürcher Zeitung»
Anlagefonds 24. Januar «Neue Zürcher Zeitung»

Weitere Daten für 2018 folgen in Kürze.

Eine Bra
nche im
Profitable
s Wachstu Umbruch
E
BONNK

nde
m – die
ANDREA CAPREZ

grosse He
inswe eldpolitik
JENS
RATION

rausforde
zur Z render G
Mitdigitalem Kompass
rung
ILLUST

Klar eiten divergie


Z

durchdie Finanzwelt
en in
Anleg .ch
www.nzz
11 
258 11
BONNKE

CH-8021
Zürich 
fon +41 44 Telefon +41
ION JENS

 Tele 44 258 11
ich 11  www.n
21 Zür zz.ch
CH-80
ILLUSTRAT

Smartphone-Apps hilft uns, besser


Eine Vielzahl von neuen Online-Plattformen und die Zukunft des Anlegens
und günstiger zu investieren. Ein Wegweiser in

Weitere Informationen über Mediadaten, Placierungsmöglichkeiten sowie Anzeigenpreise


unter www.nzzmediasolutions.ch, inserate@nzz.ch oder unter Telefon 044 258 16 98.
Änderungen vorbehalten.
InvestImmobilien 41

EB-REGION-WINTERTHUR.CH
Energie

Sonne liefert Strom


Eine Wärmepumpe für ein Einfamilienhaus
benötigt etwa 5000 kWh/Jahr. Um den
Strom selbst zu produzieren, ist eine Photo-
voltaik-Anlage mit einer Fläche von rund
35 m2 nötig. Laut Rechenbeispiel der Firma
Heizungsmacher kostet diese nach Abzug
der Einmalvergütung 15 600 Fr. Die Investi-
tion lässt sich von den Steuern absetzen,
wodurch man rund 3100 Fr. spart. Als
Amortisationszeit für eine Photovoltaik
rechnet man rund 15 Jahre. Der Strom für
die Wärmepumpe lässt sich aufgrund der
saisonalen Schwankungen nur theoretisch
durch Eigenproduktion ganz abdecken,
einen Teil des Stroms muss man demnach
stets vom E-Werk dazukaufen. (set.)

einzuhalten. Laut Thomas Schweingruber


arbeiten moderne Systeme mittlerweile leiser
als eine Ölheizung, dennoch muss die Anlage
bewilligt werden.
Der Bau einer Wärmepumpe wird mit För-
derbeiträgen unterstützt, sofern die Anlage
das Label «Wärmepumpen-System-Modul»
der Fachvereinigung Wärmepumpen (FWS)
erfüllt. Das von Energie Schweiz unterstützte
Label will die nachhaltige Ausführung und
Planung von Wärmepumpen über abge-

Wer rechnet, pumpt Wärme


stimmte Komponenten und standardisierte
Abläufe garantieren. Die FWS, der 430 Mit-
gliedsfirmen angehören, ist dennoch nicht
zufrieden: «Wärmepumpen zählen zu den
Schlüsseltechnologien für die CO2-Reduktion

Als Ersatz für eine Öl- oder Elektroheizung ist die ökologische Wärmepumpe die und die Energieeffizienz. Bei etwa der Hälfte
der Sanierungen werden erneuerbare Ener-
gien aber gar nicht in Betracht gezogen. Das
beste Wahl: Die Startinvestition ist höher, doch die Gesamtkosten sind tiefer heisst, dass Bauherren und Architekten noch
zu wenig informiert sind», sagt Verbands-
präsident Peterhans.
Claude Settele der Heizungsanlagen auf tiefen 0,9%. Als zieht. Den zweitbesten Wirkungsgrad erreicht Herzstück des priva-
Gründe nennt er die ungünstige Entwicklung die Sole-Wasser-Pumpe, die über eine Erd- ten Kraftwerks: Mehrere tausend Franken günstiger
Die Wärmepumpe hat sich als Heizsystem in bei den Steuerabzugsmöglichkeiten, die Kre- sonde Wärme aus rund 200 bis 250 Metern Die Wärmepumpe Dabei schlägt die Wärmepumpe im Kosten-
der Schweiz durchgesetzt. In neun von zehn ditsprechung der Banken für Sanierungen und Tiefe gewinnt. Deren Bau ist allerdings teu- (in der Mitte mit der vergleich die Ölheizung klar. Die Investition
neu gebauten Einfamilienhäusern kommt die tiefen Energiepreise. rer, erfordert eine Bohrbewilligung, und die roten Abdeckung) beim Bau ist höher, dafür sind die Betriebs-
eine Wärmepumpe zum Einsatz. Die überwie- Gemeinden führen Karten mit Zonen, wo sorgt über die Jahre kosten deutlich tiefer. Ein Rechenbeispiel der
gende Wahl für dieses Heizsystem wird nicht Knackpunkt Baubewilligung Erdsonden möglich sind. In dicht bebauten für angenehme Firma Heizungsmacher für ein typisches Ein-
allein wegen ökologischer Aspekte gefällt. Bei der Wahl des Heizungstyps sieht Peter- Gebieten können zu viele Sole-Wasser-Pum- Temperaturen bei familienhaus mit 2000 Litern Heizölver-
Bauherren, die ihre Investitionen sorgfältig hans auch regulative Hürden: «Eine Öl- oder pen zudem zu Problemen und bis zum Defekt günstigen Kosten. brauch pro Jahr macht den Unterschied klar.
planen, nutzen die Technologie auch aus öko- Gasheizung kann ohne Bewilligungspflicht der Anlagen führen. Eine neue Ölheizung kostet rund 16 000 Fr.,
nomischen Gründen. gegen das gleiche System ersetzt werden. Die- Auch der Bau einer Luft-Wasser-Wärme- die Kosten für das Heizöl liegen bei rund 2000
Zwar sind die Anfangsinvestitionen höher ser Umbau ist innerhalb von zwei Tagen er- pumpe ist geregelt. Neben kantonalen Bau- Fr. pro Jahr. Hinzu kommen der Aufwand für
als bei einer Ölheizung, doch über die ganze ledigt. Eine Wärmepumpenheizung benötigt auflagen sind vom Bund definierte Lärmwerte die Wartung des Brenners und des Tanks so-
Betriebszeit gerechnet, ist die wartungsarme einen Planungshorizont von mindestens wie für den Kaminfeger von rund 500 Fr. Auf
Wärmepumpe deutlich günstiger. Die Technik einem halben Jahr.» eine Betriebszeit von 20 Jahren gerechnet,
ist mittlerweile ausgereift und effizient – und Der Bau einer Wärmepumpe erfordert näm- Beliebte Wärmepumpen liegen die Gesamtkosten für Bau und Betrieb
hat Potenzial. Mehr als 800 000 alte Öl- lich ein Bewilligungsverfahren, das zudem der Ölheizung also bei 66 000 Fr.
heizungen dürften landesweit noch im Be- föderalistisch unterschiedlich gehandhabt Anzahl verkaufte Heizsysteme Für die gleiche Heizleistung ist eine Luft-
trieb sein. wird. Schnellschüsse sind nicht zu empfeh- in der Schweiz, 2016 Wasser-Wärmepumpe mit rund 9 kW Heiz-
Um die Klimaziele zu erreichen, fördert das len, wie Elektroingenieur Thomas Schwein- leistung nötig, die 33 000 Fr. kostet. Im Preis
18 000
Bundesamt für Energie (BfE) die Wärme- gruber, Geschäftsführer der Firma Heizungs- eingeschlossen sind die Erzeugung des
16 000
pumpe über das Programm Energie Schweiz. macher, rät: «Wir erleben fast täglich, dass Brauchwarmwassers, alle Anpassungsarbei-
Deren Leistung besteht zu 70 bis 75% aus CO2- eine defekte Ölheizung rasch ersetzt werden 14 000 ten und die Demontage des Öltanks. Die Be-
neutraler Energie aus der Luft, dem Boden muss. Es macht daher Sinn, frühzeitig zu 12 000 triebskosten pro Jahr liegen bei rund 1250 Fr.,
oder dem Grundwasser, sowie 25 bis 30% planen, damit der Einbau einer modernen 10 000 davon machen die Stromkosten rund 1000 Fr.
Strom für den Betrieb. Bis Ende Jahr dürften Wärmepumpe einfacher und günstiger erfol- 8000 aus. Über 20 Jahre kostet die Luft-Wasser-
in der Schweiz rund 240 000 Wärmepumpen gen kann.» Insbesondere die Bewilligungen 6000 Wärmepumpe mit Anschaffung 58 000 Fr.,
in Betrieb sein, das BfE will den Anteil bis benötigen eine gewisse Vorlaufzeit. 4000 also rund 8000 Fr. weniger als die Ölheizung.
2020 auf 400 000 erhöhen. In der Schweiz am häufigsten gebaut wird 2000 Nicht eingerechnet sind dabei mögliche
Dieses Ziel ist laut Stephan Peterhans aber die Luft-Wasser-Wärmepumpe, es folgt die 0 Einsparungen durch Förderprogramme für
zu optimistisch. Laut dem Geschäftsführer Sole-Wasser-Wärmepumpe. Die effizienteste Holzkessel Ölkessel Gaskessel Wärme- Wärmepumpen.
der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz Form ist die Wasser-Wasser-Pumpe, welche pumpen
(FWS) stagniert generell die Sanierungsrate die Energie aus Grundwasser oder Seen be- Quelle: Energie Schweiz, FWS Informationsplattform: www.energie.ch.

Jetzt
am Kiosk!
42 NZZ am Sonntag 3. Dezember 2017

Verkauf Wohneigentum Anlageobjekte


Kanton Aargau Mehrfamilienhaus, BJ 1990, zu verkaufen. BR
Kanton ZG_SZ_LU_UR_NW_OW Übrige Schweiz
3,5 % / VP 9.15 Mio. Zentrale Lage in Basel-Stadt.
Frei von Hypothekarbelastung. Verkauf von privat
Mehrfamilienhäuser zu nachfolgenden Kriterien: Solvente Käuferschaft
mit Kapitalnachweis unter Ausschluss von Vermitt-
Íà
   « Ðà  lern. Es wird kein Bieterverfahren angewandt. Ab-
IHRE FERIENWOHNUNG Mehrfamilienhaus zu verkaufen in Minusio TI
Bj. 1987, 9 Wohneinheiten mit teilw. See-
schluss noch 2017 möglich. Chiffre Nr. 101785, NZZ
AG, c/o Chiffre MS, Falkenstrasse 11, 8021 Zürich.
IM HERZEN DER SCHWEIZER ALPEN sicht, Nähe Zentrum Locarno, VP 3'950'000.–
Interessante Kapitalanlage.
Schriftliche Anfragen an Mehr-Treuhand-AG,
Postfach, 8034 Zürich Ausland
GOT THARD RESIDENCES
ANDERMAT T Rendite Perle: Aus langjährigem Privatbesitz
Geschäftsimmobilien
● 4-Sterne-Residenzen mit Hotelservice verkaufen wir bestunterhaltenes Mehrfamili-
von Radisson Blu enhaus mit geringen Unterhaltskosten im
Vorort von Aarau. Zentrale, ruhige Lage, bei
FARM (Finca) 230 Hektaren
ZJM9Q8AAAA=</wm>

Òß     ß 
á ● Grosses Fitness- und Wellness-Center Tram-Haltestelle. Wenige Minuten mit ÖV bis
Bahnhof Aarau. 12 Wohnungen, 7 GA, 6 PP.
<wm>10CB3DMQ6DMBAEwBfZ2vV5z1yujOhQiogPGAJ1_l9FykizbamK_-f62td3EmyjNMloSakGPIfXrkjS0MDxoJMI98gOM9e5lMsYpcc8ynJfVqSpc7aAgPr93D9FoF6OaQAAAA==</wm>

¿á
ß ● Optionales Vermietungsprogramm mit VP: CHF 4'100'000, BR: 4.1% im Norden der Dom. Rep. zu verkaufen:
garantierter jährlicher Rendite von 3 % D 127-255313, an Publicitas S.A., Postfach
¿       Êß «
<wm>10CAsNsjY0MDQy1zUyNTIwMQUAwUXJ_g8AAAA=</wm>

in deen ersten 3 Jahren 1280, 1701 Fribourg USD 0.89 pro m², www.farmdr.net
 ¯³ É  ؚá    «  ß«
<wm>10CFXKrQ6AMAxF4Sfqcm-3doxKgiMIgp8haN5f8eMQJzniW5awhK9pXvd5C4JaRU1RLGiWGjwya_LWgoQrWEdWFJgV_XkBm2egv0ZIgfdnkMW8qw_pOs4br5xSWHIAAAA=</wm>

● Zenttrale Lage (nur 1 Stunde von Luzern


   Õ    ¬ Â  
und 1.5 Stunden von Zürich entfernt)
Òß à   ß ßá
À
á   Ðß
  Ðá  ¿
 ¬ ● In Geehdistanz zum 18-Loch Golfplatz

±[«Ø«Ëß  ßà Ĭ ¯¥¯¶·¥®®®¬« ●


und zur SkiArena Andermatt-Sedrun
Geplante Fertigstellung Sommer 2018
Vermietung Wohnen
360° Tour Jetzt P
Projektunterlagen bestellen
 Àà ßà ¯¬ ¿
°®¯¶ Stadt Zürich Pfannenstiel
 ¿àßš á ”
á
 ß «à ¬á Andermatt Swiss Alps AG
+41 41 888 77 99 Wir vermieten nach Vereinbarung in
realestate@anderrmatt-swissalps.ch
p Küsnacht
www.gotthard-residences.ch Wohnung am Bellevue
Stadt Zürich elegantes Einfamilienhaus
mit atemberaubender Seesicht!
 ß¾ß

 ᪠  ®¶¯ °³µ ¯³ ±® Im wunderschönen Utoschloss aus


Ђß °°  Á  ß

 ᪠ der Belle Epoque wird eine komfortable Diese einzigartige Oase der Ruhe
bietet Ihnen viel Privatsphäre und einen
Maisonettewohnung im Dachgeschoss,
herrlichen Blick auf den Zürichsee!
150 m², ab 1. April 2018, frei. Sie ha-
Exklusiv Wohnen am Fusse des Pilatus Mietzins CHF 7'900.00 exkl. NK
Zu verkaufen in Hergiswil (NW) am Son-
Å
ß « Æß Ð à ben von dort eine unverbaubare Sicht
Das dreigeschossige Haus mit sehr gross­
direkt auf das Opernhaus, die Stadt und zügigen Grundrissen bietet durch die
nenhang, mit herrlicher Aussicht.
den See. Die private Dachterrasse, auf geniale Einteilung vielfältige Nutzungs­
Neubau-Attikawohnung welcher die Zürcher Feste aus nächster möglichkeiten. Den Bus zum Bellevue
3.5 Zimmer, 141m² NWF, Poggenpohl Kü-
<wm>10CAsNs

Nähe genossen werden können, bietet erreichen Sie in 2 Gehminuten.


che, zentrale Wohnungssteuerung, Ein-
KCqjxkGt7_o61jA3c6cHOmFfzYx3GNMwlqE7WtOpJmpcOT6sWDSWoo2B7faDCt8fcL2L0C636EFI1128V81WB5P18fpLL7bHIAAAA=</

ein einzigartiges Ambiente. Anfragen www.hbodmer.ch oder


bruchmeldeanlage, verglaster Sitzplatz, bitte an: Telefon 044 385 55 80*
Terrasse, Erdsondenheizung, Einstellhal-
lenplätze, Erstbezug 2018. info@meili-unternehmungen.ch Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Tel. 041 418 08 08


35 min. nach Zürich / Zug / Luzern
Ñá”  Õ   ß  ß
 Êß
4 Einfamilienhäuser im familiären

Inserat gesponsert
5614 Sarmenstorf Ì   Å    Àß  
Sonniges, ruhiges Quartier angrenzend     Ã ß ”
á  <wm>10CAsN

an Naherholungsgebiet.   ª  ß   Õ   «


<wm>10CFXKrQ6AMAxF4Sfqcm-7dYxKgiMIgp8haN5f8eMQx5x8yxIl4Wua133egqBW0cJKC5aSGjyMSOoepFLBOtLUWNV-XMDmBvSXCCnwTn-uZPRBc7qO8wZnII9qcQAAAA==</wm>

Gute Privatsphäre, grosszügiges  ß   Ê߬


Platzangebot, gehobener Ausbau nach
Ihren Wünschen gestaltet. °[«Ø«Õ    ßà Ĭ ²·¶¥®®®¬«
±[«Ø«Õ    ßà Ĭ µ·¶¥®®®¬«
Ab CHF 990'000.-
Verlangen Sie die ausführliche Doku. S I S I K O N
²[«Ø«Âßá Ĭ ¯¥°±·¥®®®¬«

 Àà  Äš
  °®¯·
 ¿àßš á ”
á
 ß« à¬á

immo consult lindenmann


 ß¾ß

 ᪠  ®¶¯ °³µ ¯³ ±®


Simona Lindenmann Ђß °°  Á  ß

 ᪠
5616 Meisterschwanden
www.ic-immoconsult.ch
056 664 70 10 Modernes Wohnen. Unvergessliche Zeit im Sommerlager
Faire Preise. Mit 50 Franken ermöglichen Sie einem Kind in Osteuropa
3.5-Zimmerwohnungen Ferien und schenken viele Glücksmomente.
ab Fr. 490 000.–
Immobiliendienstleister
4.5-Zimmerwohnungen SMS PAF 50 an Nr. 339
ab Fr. 565 000.– Bauen ohne
Kanton GR_GL Kostenüberschreitung
BAUTEAM: Seit 30 Jahren CH-Handwerker mit Dipl.
Verkauf Architekt. Unverbindl. Bauberatung u. Offerten mit Preis-
Neuere 4½-Zi.-Whg. in Davos Platz
arag Immobilien-Treuhand AG garantie für UMBAUTEN u. RENOVATIONEN, z. B. Dach- Stiftung PC 60-12948-7
zentral zu verkaufen ausbauten, Fassadenrenov., Ein- u. Umbau v. Bädern, Küchen.
Dampfdusche / 2 Garagenplätze / grosse
Sonnenterrasse & vieles mehr. Fr. 1,98 Mio
T 041 818 50 00 PREISBEISPIEL: Renovation 3½-Zi.-Wohnung inkl. neue
Küche und neues Badezimmer unter CHF 40 000.–
Tel. 044 905 74 16 www.bauteam.co
PRO ADELPHOS
Christliches Hilfswerk für Osteuropa
052 233 59 00
proadelphos.ch
Chiffre Nr. 101768, NZZ AG, c/o Chiffre oberdorf-sisikon.ch
MS, Falkenstrasse 11, 8021 Zürich.

SCHENKEN & SPIELEN


Geschenke wieder im Weihnachtsstiefel verstecken
Anfangs war er der vermummte Begleiter von Nikolaus, später verwandelte
sich der dunkle Knecht Ruprecht in den Geschenkebringer, der artige Kinder mit
frohen Überraschungen belohnt. Heute würde er die Geschenke in einem dieser
Weihnachtsstiefel verstecken. Handgefertigt, nostalgisch und doch zeitlos.

Weihnachtsstiefel Edward:
Brauner Loden mit rotem Band
Fr. 25. –, Fr. 22. – *
Weihnachtsstiefel Wilhelm:

Letzte
Brauner Loden mit braunem Band
Fr. 25. –, Fr. 22. – *
plare
Exem

* Günstiger für Abonnenten

Jetzt bestellen: shop.nzz.ch 044 258 13 83


Naturgefahren 43

SERIE

EinSee,dersichzum
Glücknurseltenfüllt
In den Bergen ist oft ein hoher Anteil der Bevölkerung von Hochwasser bedroht. Die
wirklich grossen Schadenpotenziale liegen aber im Mittelland – zum Beispiel in
Winterthur. Von Lukas Denzler

O
hne Schnee keine bach sukzessive wieder in die
VISUALISIERUNG: NIGHTNURSE IMAGES

Lawinen – darum Eulach zurück. Damit lässt sich


ist die Lawinen- die Hochwasserspitze um bis zu
gefahr auf das Berg- 30 Prozent reduzieren.
gebiet beschränkt.
Man könnte mei-